de opay

Spillikins Nr. 273. Nike bringt FuelBand heraus

Der Sommer nimmt langsam Fahrt auf, es wird heiß, die Leute gehen joggen und spazieren. Während des Spaziergangs können Sie unsere Podcasts hören, insbesondere eine spezielle Meinung darüber, wie der Markt funktioniert und wie er funktioniert, hat bereits für viele Diskussionen gesorgt. Hier sind die Links

Tatsächlich ist dies der Beginn einer Reihe von Podcasts darüber, wie der Markt funktioniert und wie sich der Preis bildet, was mit Marken passiert und warum eine Marke beliebter ist als eine andere. Diese Woche werden wir in einem neuen Podcast darüber sprechen, wie Forschungsunternehmen den Markt beeinflussen. Teilweise wird dieses Thema auch in der Spillikins-Ausgabe aufgegriffen.

Die Ergebnisse des "Blindtests" zu Kameras in Smartphones werden heute erscheinen, es gibt viele interessante Ergebnisse. Es lohnt sich jedoch, selbst zu sehen, was aufgrund Ihrer Stimmen passiert ist.

In der Zwischenzeit werden wir mit der traditionellen Veröffentlichung fortfahren. Viel Spaß beim Lesen.

Inhalt:

Nike verlässt den Sportgerätemarkt – Auf Wiedersehen FuelBand

Gerüchte, dass Nike beschlossen hat, den Markt für Sportgeräte zu verlassen, tauchten schon vor langer Zeit auf. Insbesondere wurde erwähnt, dass das Unternehmen den Sport-Schrittzähler Fuelband nicht mehr entwickeln und sich auch weigern wird, seine Uhren für den Sport freizugeben. Die Veröffentlichung CNet erhielt die Bestätigung, dass die Abteilung des Unternehmens, bestehend aus 70 Personen und verantwortlich für die Entwicklung solcher Produkte, geschlossen wird.

Was ist der Grund dafür, dass Nike sich entschieden hat, die vielversprechendste Richtung aufzugeben, die in den letzten Jahren nur auf dem Markt für tragbare Elektronik erschienen ist? Wir erinnern uns gut, dass im Januar auf der CES in Las Vegas nur die Faulen ihre Sportarmbänder und Schrittzähler nicht demonstrierten, und im Frühjahr überstieg die Anzahl solcher Geräte mehrere Dutzend - für jeden Geschmack und jede Farbe. Was hat Nike dazu bewogen, eine vielversprechende Nische zu verlassen?

Die Antwort liegt wie immer an der Oberfläche - Nike ist nicht auf Elektronik spezialisiert, das Unternehmen hat Erfahrung in der Herstellung von Sportbekleidung, aber keine Accessoires, die ganz andere Fähigkeiten und Kompetenzen erfordern. Es ist eine Sache, mit Stoffen und Materialien zu arbeiten und Fabriken in Südostasien zu unterhalten, und eine ganz andere, dasselbe im Bereich der Elektronik zu tun, wo die Marke des Herstellers nicht so viel bedeutet und der Preiswettbewerb in kürzerer Zeit stattfindet und entwertet Ihr Produkt sofort.

Das Beispiel von Nike zeigt perfekt, wie ein großes, finanziell erfolgreiches Unternehmen auf dem Elektronikmarkt nicht adäquat sein kann. Das Erste, was einem solchen Hersteller droht, ist ein Mangel an Erfahrung, der mit Geld nicht zu kompensieren ist. Als Folge bringt die fehlende Erfahrung eine lange Entwicklungszeit für Geräte, deren hohe Kosten, was einen Verlust gegenüber Unternehmen bedeutet, die keine anderen Tätigkeitsfelder haben, sondern sich ausschließlich solchen Geräten widmen.Ein weiterer Punkt ist der Eintritt vieler Hersteller in den Markt, was zu einer Senkung der durchschnittlichen Kosten eines Geräts und einem verstärkten Wettbewerb führt. Die Margen auf dem Nike+ FuelBand waren bis zu dem Moment gut, als andere Spieler auftauchten, die die Verkäufe dieses Armbands allein durch die Tatsache ihrer Existenz einbrachen. Die Stärke der Marke Nike reichte nicht aus, um den Umsatz in die Höhe zu treiben. Und das ist eine typische Situation auf dem Elektronikmarkt - die Leute sind es gewohnt, Ersatzprodukte zu kaufen, oft sehen sie darin keine Mängel.

Eines der Ersatzprodukte ist das Polar Loop-Armband, basierend auf dem Nike + Fuelband, wir können sagen, dass dies eine vollständige Kopie ist.

Bis zu einem gewissen Grad sind FitBit Force oder normale Schrittzähler von FitBit eine fortschrittlichere Lösung. Als Vorreiter in dieser Richtung kann derzeit FitBit gelten, ein Unternehmen, das die größten Umsätze erzielt und sich etwas besser fühlt als seine Konkurrenten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass dieser Markt zwar sehr klein ist, die Verkäufe sich jedoch auf Hunderttausende von Stücken belaufen. Auf dem Schrittzählermarkt gibt es so gut wie keine offenen und nachvollziehbaren Daten, öffentlich zugänglich sind nur ungefähre Daten, die die Hauptakteure beschreiben. So errechnete die NPD Group beispielsweise, dass der Markt für Schrittzähler im Jahr 2013 330 Millionen US-Dollar wert war, wobei FitBit mit einem Anteil von 68 Prozent an erster Stelle stand, Jawbone mit 19 Prozent an zweiter Stelle und Nike mit 10 Prozent an dritter Stelle. Nachteil der NPD-Gruppenkalkulation ist, dass nur Verkäufe an Endverbraucher in Netzen berücksichtigt werden (kein Sell-in, sondern nur Sell-out), Verkäufe von herstellereigenen Websites werden nicht berücksichtigt, was theoretisch sollte sehr gute Ergebnisse liefern. Aber als Ausgangspunkt sind diese Daten wichtig, da wir sowieso keine anderen haben.

Es stellte sich heraus, dass Nike etwa 10 Prozent des Marktes hatte, das heißt einen Anteil von 33 Millionen US-Dollar, was für ein Unternehmen nicht viel ist. Die Kosten für die Erstellung eines Geräts betrugen etwa 1,5 bis 2 Millionen Dollar. Sie können die Gehälter der gesamten Abteilung berechnen, die für 70 Personen mindestens etwa 10 Millionen Dollar pro Jahr betragen könnten (ich habe die durchschnittlichen Gehälter bei Nike genommen und berücksichtigt Steuern). Aber denken Sie daran, dass sie nicht nur an diesem Projekt gearbeitet haben. Der übliche Aufschlag für das Nike+ Fuelband beträgt etwa 40 Prozent, und der Verkaufspreis beträgt 150 US-Dollar. Das heißt, Nike könnte mit dem Verkauf eines Armbands etwa 60 US-Dollar verdienen. Scheint viel zu sein?

Aber werfen wir einen genaueren Blick auf die Zahlen. Zählt man die 33 Millionen US-Dollar von Nikes Armbandanteil zu einem Verkaufspreis von 150 US-Dollar hinzu, verkaufte das Unternehmen 220.000 Einheiten in einem Jahr. Das heißt, das Realeinkommen (ohne Steuern) belief sich auf 13,2 Millionen Dollar. Setzen wir die Serviceausgaben hier auf 5 Prozent aller Geräte, was uns 11.000 Geräte zu einem Preis von 90 US-Dollar oder 990.000 US-Dollar ergibt. Tatsächlich erhalten wir, ohne noch andere Kosten zu zählen, nur grob geschätzt, dass die Kosten des Projekts ungefähr seinen Einnahmen entsprechen. Wenn er Geld mitbringt, ist es sehr gering.

Aber vielleicht ist der Hauptgrund für die Kürzung dieses Projekts das Fehlen einer klaren Vision dieses Marktes und die Notwendigkeit zusätzlicher Investitionen. Erstens müssen auch im Rahmen des vorhandenen Armbands Anwendungen erstellt werden, um das Gerät nicht nur mit iOS, sondern auch mit Android, möglicherweise Windows Phone, zu synchronisieren. Dies ist der erste Fehler und zusätzliche Kosten. Zweitens ist es notwendig, klar zu verstehen, wie sich dieses Produkt entwickeln wird, aber Nike ist ideologisch eher schwach und versteht dies nicht. Längst hat sich das Unternehmen zu einem gewöhnlichen Bekleidungslieferanten entwickelt, der über eingespielte Geschäftsprozesse verfügt, dem es aber an Raffinesse mangelt. Trotz der Verwendung von High-Tech-Materialien für ihre Turnschuhe, Uniformen und dergleichen ist dieses Unternehmen im Inneren sehr verknöchert und ohne jede Innovation in seinem Kernbereich. Die Gründer des Unternehmens und sein späteres Management haben einfach ein gewisses Maß an Innovation in das Geschäftsmodell gesteckt, das ein Gefühl der Entwicklung vermittelt, aber außerhalb des Hauptmarktsegments ist es das nicht. Nike konnte einfach nicht herausfinden, wie man Sportgeräte entwickelt und wie man seinen Anteil an diesem Markt erhöht. Für mich ist ein guter Indikator, dass das kleine Startup FitBit Nike allein und mit großem Vorsprung geschlagen hat. Fitbit hat keine eigenen Geschäfte, sie haben keine weltberühmte Marke und keine Armee von Fans, aber sie stellen Produkte her, die Sie verwenden möchten.

Ein weiterer Punkt, der anscheinend die Entscheidung von Nike beeinflusst hat, diese Richtung aufzugeben, ist, dass die Verkäufe der aktuellen Version des Armbands viel niedriger sind als die der ersten und im Allgemeinen die Verkäufe stagnieren und in vielen Märkten sogar rückläufig sind . Das heißt, wenn die erste Version von FuelBand von den Menschen als etwas Neues wahrgenommen wurde, dann setzte das Fehlen dieser Innovationen dem Produkt ein Ende. Am Beispiel vieler meiner Freunde habe ich eine lustige Situation beobachtet - Leute haben FuelBand einige Zeit benutzt und es dann aufgegeben, das Spielzeug wurde langweilig. Gleichzeitig ist die Situation bei FitBit umgekehrt - die Leute sind diesem Produkt so treu wie möglich, und die Anzahl derer, die Schrittzähler dieser Marke nachkaufen, ist das Maximum für den Markt (nur ich habe sieben davon in meinem Familie).

Die Moral dieser Geschichte ist einfach - die Größe des Unternehmens, seine finanziellen Ressourcen garantieren keinen Erfolg auf dem Elektronikmarkt. Hier gibt es viel Konkurrenz, rekordverdächtige, sich schnell ändernde Preise und Verbraucherpräferenzen. Hier gilt es, Innovationen in Taten zu zeigen, nicht in Worten. Und viele halten dieses Tempo einfach nicht aus.

Einige Leute haben beschlossen, den Ausstieg von Nike aus dem Sportelektronikmarkt (ein vorübergehender Ausstieg, ich bin sicher, dass das Unternehmen früher oder später hierher zurückkehren wird) mit dem schlechten Stand der Dinge in dieser Marktnische in Verbindung zu bringen. Ich denke, dass es keinen Grund gibt, dies zu glauben - die Nische wächst und sehr dynamisch, andere Unternehmen sind darin erfolgreich, und ein Scheitern ist nur mit der Marke Nike verbunden. Aber auch andere Sportmarken zeigen keine glänzenden Ergebnisse, das gleiche Adidas hat in den letzten Jahren eher bescheidene Verkäufe seiner Elektronik. Dies ist einfach nicht die Art von Produkt, zu der solche Unternehmen in der Lage sind und vor allem wollen sie handeln, daher kommen alle Probleme. Beginnend mit der Präsentation dieser Produkte im Laden, endend mit der Möglichkeit für Verkäufer, sie zu erklären und zu zeigen.

Swype-Tastatur in Windows Phone - jetzt schreibe ich richtig

Diejenigen, die ihre Geräte auf Windows Phone 8.1 aktualisiert haben, loben die integrierte Tastatur, die Swype ähnelt und es Ihnen ermöglicht, zu schreiben, ohne den Finger zu heben. Diese Funktion fehlt noch beim iPhone, was Windows-Phone-Fans für eine große Errungenschaft halten - jetzt können sie sich etwas zum Besseren differenzieren. Auf Android gibt es seit vielen Jahren eine ähnliche Tastatur, die von Hunderten Millionen Menschen auf der ganzen Welt verwendet wird. Täglich.

Im Rahmen von Build2014 wurde uns gezeigt, wie schnell Sie Daten auf der aktualisierten Tastatur eingeben können, und dies bewies angeblich ihre Überlegenheit. Ich bin sicher, dass Sie den gleichen Jungen an die Android-Tastatur des Galaxy S5 stellen können, und er wird ein vergleichbares, wenn nicht besseres Ergebnis zeigen. Aber die Frage liegt nicht einmal in der Konfrontation von Systemen, sondern darin, wie gewöhnliche Menschen Urteile fällen und wie Marketing sie beeinflusst.

Zum Beispiel kann ich nichts beurteilen, was ich nicht ausprobiert habe. Vielmehr kann ich aufgrund meiner Erfahrung vermuten, wie dieses oder jenes System funktionieren wird, aber niemals ein kategorisches Urteil abgeben. Nach mehreren Tagen der Verwendung von Swype auf Windows Phone kann ich nicht sagen, dass dieses System irgendwelche Vorteile gegenüber dem gleichen Galaxy S5 hat, die Wortvorhersage funktioniert plus oder minus gleich. Aber viele Benutzer haben die Tastatur auf WP8.1 bereits als die „Beste“ notiert. Ohne dafür irgendwelche Voraussetzungen zu haben, die sich aus eigener Erfahrung ergeben. Es ist ihr Recht, so zu denken, ich möchte ihre Sandburgen nicht zerstören, da dies nicht Teil meiner Aufgaben ist. Vielleicht interessiert mich eher ein anderer Aspekt dieses Problems, nämlich wie wir Gedanken schreiben und ausdrücken können. Es ist kein Geheimnis, dass moderne Menschen die meisten Texte auf ihrem Smartphone oder Tablet schreiben. Und bestehende Texteingabevorhersagesysteme passen sich Ihrem Schreibstil, Vokabular und Ihrer Ausdrucksweise an.

Fangen wir von weitem an - das Erscheinen der Rechtschreibprüfung in MS Word sowie der Syntax war eine Art Durchbruch, viele Menschen, die Lücken in der Schulbildung hatten, begannen richtig zu schreiben. Alles auf der Welt ist relativ, und ihre neu entdeckte Alphabetisierung ermöglichte es ihnen, schwerwiegende Fehler zu vermeiden, die auffällig gewesen wären.

Bei Telefonen sind die Dinge ein wenig anders, lassen Sie mich einen Satz zitieren, der von einer Person mit Windows Phone 8.1 zur Unterstützung der neuen Tastatur geschrieben wurde: „Eine sehr angemessene Tastatur, sie macht keine Fehler und ermöglicht es Ihnen, schnell zu schreiben. Sie sind unzulänglich in Bezug auf Nokia.

Wie sie gerne sagen, wurde die Schreibweise des Originals beibehalten. Sie können diesen Satz oben als eine lächerliche Bestätigung betrachten, dass Computersysteme die Grundschulbildung nicht ersetzen können, schließlich muss eine Person in der Lage sein, ihre eigenen Fehler zu sehen, aber die Frage ist viel umfassender.

In Smartphones und Telefonen verwenden Menschen oft bestimmte Abkürzungen, Wörter, die sie sich ausgedacht haben, um mit Freunden oder ihren Hälften zu kommunizieren. Sie existieren nicht in Wörterbüchern, sie werden nur in einem engen Kreis akzeptiert, manchmal in Tete-a-Tete-Kommunikation. Wörterbücher für solche Wörter zu finden ist extrem schwierig, aber auch Wortvorhersagesysteme müssen sich an sie erinnern können. Der erste Schritt auf einem sehr kontroversen Weg war, dass T9-Benutzerwörterbücher auftauchten, die zu Zeiten von Tastentelefonen entstanden. Das heißt, das Telefon hat Ihre eigenen Wörter gespeichert und sie dann während der Eingabe vorgeschlagen.

Bequem? Zweifellos. Aber auch viele falsch geschriebene Wörter landeten in Wörterbüchern und verbreiteten sich weiter. Der zweite Schritt in Richtung zunehmender Analphabetentum war das Aufkommen entwickelter Netzwerkfähigkeiten – als damit begann, Benutzerwörterbücher auf Servern zu speichern und von einem Gerät auf ein anderes zu übertragen. Darüber hinaus begannen die Besitzer allgemeiner Wörterbücher, die gebräuchlichsten Wörter zu vergleichen und sie allgemeinen Wörterbüchern für alle hinzuzufügen. Tatsächlich wurde es zu einer Volksabstimmung - keine offiziell akzeptierte Schreibweise von Wörtern, die Sprachnormen der Ersteller von Wörterbüchern kümmerten sich nicht darum, sie betrachteten, wie gewöhnliche Menschen kommunizieren, und wenn ein Wort häufig verwendet wurde, wurde es eingegeben ein gemeinsames Wörterbuch. Und das ist meiner Meinung nach der richtige Ansatz. Sprache ist ein lebendiges Wesen und muss sich im Laufe der Zeit verändern. Obwohl derjenige, der die Sprache gelernt hat und die Regeln kennt und sich auch an die Schreibweise bestimmter Wörter erinnert, Neuerungen nur schwer wahrnimmt und zu Recht glaubt, dass sie Analphabeten sind. Ich kann mich zum Beispiel immer noch nicht daran gewöhnen, dass man sowohl "parachute" als auch "parachute" schreiben kann.

Tatsächlich ist vor unseren Augen ein echtes Tool aufgetaucht, das Verzerrungen in der Sprache verstärken, korrigieren und vor allem an ein unbegrenztes Publikum von Telefonbenutzern verteilen kann. Waren Sprachänderungen in der Vergangenheit unmerklich und dauerten Jahrzehnte, dann können sie mit der Präsenz des Internets und unserer Smartphones erheblich beschleunigt werden.

Maxim Krongauz hat ein Buch "Albansky's Tutorial" herausgebracht, das sich Sprachänderungen in einer Umgebung wie dem Internet widmet.

Viele Leute mögen dieses Buch nicht, sie verstehen nicht, warum sie analysieren müssen, wie jemand die Sprache in der Online-Kommunikation verzerrt, wie „Donkoff“-Dialekte oder ähnliches entstehen. Diese Arbeit scheint mir im Hinblick darauf interessant zu sein, wie Sprache mutieren kann und wie sie von verschiedenen sozialen Schichten der Gesellschaft verwendet wird, um ihre Gedanken auszudrücken. Aber oft folgt aus dem Buch, dass geschlossene soziale Gruppen, die ihre eigenen Dialekte schaffen, diese nicht an die Mehrheit verbreiten können, ihnen fehlt eine kritische Masse. Getrennte Wörter dringen in die große Welt ein, aber dann werden sie allmählich weggespült. Erinnerst du dich an dieses „Afftor write ischo“?

Die Entwicklung von Wortvorhersagesystemen kann jedoch durchaus neue Werkzeuge zur Änderung von Sprachnormen und einzelnen Wörtern hervorbringen. Ab Galaxy Note 3 haben wir ein neues Wortvorhersagesystem, das auf Ihrer individuellen Schreibgewohnheit basiert. Es ist merkwürdig, dass niemand darauf geachtet hat, Sie werden dies in keiner Rezension finden - und ich habe mich nicht auf diese Funktionen des T9 konzentriert, ich habe sie für ein solches Thema „Spills“ belassen. Sehen Sie sich die Screenshots an.

Wie Sie den Screenshots entnehmen können, kann das T9-System Wörterbücher von Google Mail, Facebook, Twitter sowie Ihre Kontakte ergänzen. Wenn bei letzterem alles klar ist, handelt es sich um die Namen von Personen. In E-Mails und sozialen Netzwerken wird analysiert, wie Sie schreiben und welche Wörter Sie häufig verwenden. Sie werden automatisch zu Ihren Wörterbüchern hinzugefügt. Die Welt der Zukunft ist bereits da und Ihre Gewohnheiten beginnen sich zu erinnern. Wenn Sie eine gebildete Person sind, erhalten Wörterbücher die korrekte Schreibweise von Wörtern, die sie bereits haben. Aber das System selbst ist so konzipiert, dass es sich an Menschen anpasst, was bedeutet, dass es Abweichungen von der Norm auffängt, die nicht in Wörterbüchern stehen. Das heißt, es wird tatsächlich die Anzahl der Wörter erhöhen, die mit absichtlichen oder versehentlichen Fehlern geschrieben wurden, die einem bestimmten Autor innewohnen. Leider kann kein System die grundlegendste Bildung und ein Mindestmaß an Alphabetisierung ersetzen. Und dann werden diese Fehler repliziert, und irgendwann, mit einer Zunahme der kritischen Masse, werden sie in allen Wörterbüchern auftauchen.

Hier ist es wichtig anzumerken, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die glauben, dass sich Alphabetisierung darin ausdrücken sollte, dass Ihr Text bis zum letzten Komma korrekt ist. Die Hauptsache ist vielleicht nicht, die Regeln der Sprache von und bis einzuhalten, sondern so zu schreiben, dass es keine Schmerzen und den Wunsch verursacht, banale Fehler in Wörtern zu korrigieren.

Vor unseren Augen haben wir selbst die Mittel für die Entwicklung einer Sprache in unsere Hände gegeben, die sehr schnell in wenigen Jahren erfolgen kann. Darüber hinaus können wir mit Rückmeldungen in Form von aktualisierten Wörterbüchern „Fallschirm“ zur Norm machen, ohne es zu bemerken, vor allem für Kinder, die anfangen, diese Option zu nutzen. Die Sprache ist überhaupt nicht konservativ, aber die Veränderungsgeschwindigkeit ist nicht so groß wie heute, als wir selbst die Voraussetzungen dafür geschaffen haben.

Ein weiterer Punkt, auf den ich eingehen möchte. Der Staat in Russland gibt nicht nur viel Geld für Prüfungen in russischer Sprache aus. Es ist möglich, dass eine solche Prüfung in Zukunft überflüssig wird, da es ausreicht, Ihre Benutzerwörterbücher auf Ihrem Telefon zu überprüfen und sich anzusehen, was Sie auf Ihrem Computer schreiben, um zu verstehen, wie hoch Ihr Alphabetisierungsniveau ist. Und dies kann automatisch erfolgen, kein Lehrer muss Ihre Notizen studieren. Solche Analysesysteme sind relativ einfach und existieren bereits, werden aber für andere Zwecke verwendet.

Leider gibt es wesentlich mehr Leute, die falsch schreiben, als diejenigen, die bereit sind, ihre Zeit damit zu verbringen, sauber zu schreiben. Daher müssen wir uns darauf einstellen, dass sich die Sprache ändern wird und keineswegs in die Richtung, die uns gefallen könnte. Unsere Telefone haben dafür bereits die Voraussetzungen geschaffen. Und wir, die unterwegs diese oder jene SMS tippen, gießen nur dann Öl ins Feuer, wenn wir offensichtliche Tippfehler nicht korrigieren, weil wir glauben, dass es reicht. Und das Telefon merkt sich diese.

Ich bin sicher, dass nicht alles sehr schrecklich und schlimm sein wird, aber die Tatsache, dass wir uns irgendwann in kurzen Zeiträumen der Entwicklung der Sprache stellen werden, steht außer Zweifel. Das ist normal, mit dem Unterschied, dass der Vorgang selbst jetzt unvergleichlich kurz dauert. Als Nachwort möchte ich das Buch von Krongauz „Die russische Sprache am Rande des Nervenzusammenbruchs“ empfehlen. Es enthält viele interessante Beobachtungen zur Entwicklung der Sprache, das Buch ist gut geschrieben.

Ein tragbarer Player für Musikliebhaber ist ein toller Sound, aber für wen?

Ich beginne von weitem - ich habe mich immer gefragt, wie Sie mehrere Zehntausend Euro für ein Audiokabel bezahlen können und was es Ihrem Audiosystem geben wird, was ein Kabel, das um Größenordnungen weniger kostet, nicht leisten kann. Am Wochenende bin ich auf der Suche nach Türen für das Haus auf etwas Erstaunliches gestoßen – es stellt sich heraus, dass gewöhnliche Innentüren aus Italien auch schön sein können und etwa 15-20.000 Euro pro Stück kosten. Natürlich haben diese Kabel, wie auch die Türen, eine Kostenerklärung anhand der Marke, Materialien und dergleichen, aber ich kann gestehen, dass ich keinen Unterschied zu günstigeren Produkten sehe. Ich sehe es nicht, das ist alles.Mein Hi-Fi-Audiosystem kostet nicht Zehntausende, es ist teuer und gibt mir die Klangqualität, die zu mir passt, das einzige Problem ist, dass ich nicht viele Möglichkeiten habe, es in einer ruhigen Umgebung zu hören. Ich kann mich nicht als Musikliebhaber oder, wie sie neuerdings auch genannt werden, als Audiophile bezeichnen. Aber ich mag einen guten Sound, ich kenne ihn, und ohne alles nach Frequenzen zu analysieren, kann ich einfach sagen: Das gefällt mir, aber hier fehlt es an Lebendigkeit.

Sound war viele Jahre lang ein Kompromiss bei tragbaren Audiogeräten, da es schwierig war, die gesamte notwendige Elektronik in eine kleine Box zu packen. Ja, und die Kosten für ein solches Gerät sind stark gestiegen. Das Aufkommen von Telefonen brachte Musikplayer an den Rand des Aussterbens, irgendwann begannen plötzlich Player, aus denselben Telefonen mit einem abgeschnittenen GSM-Teil und billigeren Komponenten zu erstellen (iPod Touch ist ein typisches Beispiel für diesen Ansatz).< /p>

Unerwarteterweise stellte sich heraus, dass die Mehrheit der Menschen in Worten guten Sound sehr mag, aber in Wirklichkeit bereit ist, sich mit solchen Massenplayern zufrieden zu geben. Darüber hinaus wählen "Musikliebhaber" sorgfältig Kopfhörer aus, um ihre Lieblingslieder auf ihren Telefonen zu hören, die offensichtlich keinen sehr hochwertigen Klang erzeugen. Die Welt war verwirrt, und das Marketing übernahm, verkaufte beliebte Marken gut, brachte sie an die Spitze und behauptete, dass das Label für den Sound wichtig sei. Aus psychologischer Sicht ist das richtig. 500-Dollar-Kopfhörer spielen sich immer besser im Kopf als ihr 50-Dollar-Pendant. In der Praxis können sie viele im Blindtest nicht am Klang unterscheiden, aber wen interessiert das schon?

Es tut mir leid, das Spielersegment ist tatsächlich gestorben - es waren gute Spielzeuge, die ich ziemlich oft gekauft habe. Aber heute höre ich die meisten Podcasts und Musik seltsamerweise am Telefon. Unternehmen haben praktisch aufgehört, die Richtung von Audioplayern zu entwickeln, es gibt keinen Markt dafür, die Verkäufe der gleichen iPods gehen zurück, was sich leicht durch den Erfolg des iPhones erklären lässt - die Menschen brauchen keine zwei Geräte.

Vielleicht ist das Engagement von Sony bei der Herstellung von Walkman-Playern lobenswert. Sie versuchen, etwas Neues zu schaffen, aber klanglich ist nichts grundlegend anders als vor der Einführung des ZX1-Modells. Auch das bisherige Flaggschiff mit der Nummer F886 war Westen in Äthiopien klanglich nicht grundlegend anders als Sony-Smartphones und hatte vergleichbare Eigenschaften.< / p >

Mit der Veröffentlichung des ZX1 versuchte das Unternehmen, ein sehr gut klingendes tragbares Audioerlebnis zu liefern. Der Player kostet 27.000 Rubel, mit guten Kopfhörern enthüllt er den Klang von Kompositionen. Ich habe diesen Player mit Kopfhörern wie Monster DNA (Ohrstöpsel), Onkyo (günstiger On-Ear-Kopfhörer mit gutem Klang), Monster Inspiration (On-Ear-Kopfhörer, guter Klang), BeyerDynamic T1 (hervorragender On-Ear-Kopfhörer mit Höchstpreis u Referenzton).

Der Sound des ZX1 hat auf mich einen guten Eindruck hinterlassen, vielleicht klingt der Player besser als alles, was ich bisher im Bereich portables Audio gehört habe. Ich habe nicht so viel Erfahrung - es sind ein paar Tage mit dem iRiver AK100 Astell & Kern, die keinen großen Eindruck hinterlassen haben und mich nicht dazu gebracht haben, nach meinem Geldbeutel zu greifen. Bei der ZX1 funktionierte der Greifreflex so, dass ich sogar ernsthaft überlegte, sie mir für ein paar Tage zu kaufen. Aber dann verging dieser Wunsch, und hier ist der Grund dafür.

Der Player klingt großartig, aber er öffnet sich nur mit guten Kopfhörern vollständig, Ohrstöpsel funktionieren hier nicht, obwohl sie einen guten Klang erzeugen können, aber Sie brauchen immer noch große Kopfhörer. Es ist dumm, so durch die Stadt zu laufen, es ist möglich, dass junge Leute damit zufrieden sind, aber für mich ist es unpraktisch.

Im Allgemeinen habe ich nur Zeit, meine Kopfhörer zu hören, wenn ich nicht durch die Stadt fahre. Im Auto sind Kopfhörer böse, und das eingebaute Audiosystem gibt guten Sound. Ich bekomme viele Anrufe in der Stadt, also höre ich normalerweise das Telefon, damit ich nicht in meine Kopfhörer stecke, und das ist einer der Gründe, warum ich auf normale Player verzichtet habe – sie klingen vielleicht besser, aber es ist einfach unangenehm .

Sie können Musik in Verkehrsmitteln oder der U-Bahn hören, aber es spielt keine Rolle, auf was Sie sie hören. Zu Hause gibt es ein gutes System, das die Fähigkeiten des ZX1 auf dem Kopf außer Kraft setzt, und es besteht keine Notwendigkeit, Musik mit Kopfhörern zu hören.

Was auch immer man sagen mag, es bleibt sehr wenig Zeit, um dem Player zuzuhören. Tatsächlich bleibt das Flugzeug (wieder Außengeräusche, und Sie können die Qualität vergessen), die Straße vom Flughafen zum Taxi, manchmal eine Art Spaziergang. Das heißt, für mich ist das Vorhandensein eines hochwertigen tragbaren Audioplayers nicht erforderlich, und dies ergibt sich aus meinem Lebensstil. Ich mag guten Sound, aber ich weiß nicht, wo ich ihn mir anhören und wie ich mir Zeit dafür nehmen soll.

Nach den Verkäufen von MP3-Playern zu urteilen, hat die überwiegende Mehrheit der Menschen ungefähr die gleiche Einstellung, sie haben nicht genug Zeit für ein zweites Gerät, es gibt keinen Ort, an dem sie es hören können. Es ist merkwürdig, dass die Mehrheit derjenigen, die heute gut klingende tragbare Player kaufen, sich mit Kopfhörern herumschlägt, das sind junge Leute im Alter von 15 bis 30 Jahren. In geringerem Maße Mädchen. Und das Volumen dieses Marktes ist sehr klein, es ist sogar kleiner als der Hi-Fi-Markt der Welt, der als kleine Nische gilt (wenn auch sehr teuer).

Natürlich ist es cool, einen solchen Player geschenkt zu bekommen, aber das wird nicht das Problem lösen, dass man ihn nur an wenigen Orten hören kann. Es erinnert mich an die Situation, als ich eine anständige Menge auf einen großen Plasma geworfen habe, in diesem Jahr war es das letzte Quietschen, und jeder hat solche Fernseher gekauft. Im ersten Monat haben wir mehrere Filme darüber angeschaut. In den nächsten Jahren schalteten sie sich noch mehrmals ein und sahen sich Filme an. Und der Fernseher in der Küche funktionierte weiter und zeigte die Nachrichten, manchmal Filme. Die Kosten für das Ansehen eines Films auf Plasma überstiegen für mich tausend Dollar. Dies ist eine Lektion darüber, wie man Geld wegwerfen kann, der Mode erliegt und nicht darüber nachdenkt, wann man Zeit haben wird, Filme auf einem neuen, großen Fernseher anzusehen. Und ist es das wert?

Kehren wir zum Player zurück - funktionell ist es ein normales Android mit einer Shell von Sony, hier gibt es keine Kameras, ein normaler 4-Zoll-Bildschirm mit 480 x 800 Pixeln, der für einen solchen Preis unanständig klein ist. Aber das hat Soundfans nie aufgehalten, viele Produkte in dieser Kategorie sind preislich vergleichbar und die Eigenschaften sind noch schlechter. Eingebauter Speicher 128 GB, was für die meisten ausreicht, Sie können den Speicher nicht erweitern. Von den offensichtlichen Nachteilen ist die Arbeitszeit. 32 Stunden Musikwiedergabe sind deklariert, nach 3-4 Stunden hatte ich noch 25 Prozent Akku (pro Tag), d.h. ich werde das Gerät täglich aufladen müssen. Durch die Nachteile werde ich definitiv das Standard-Walkman-Kabel zuschreiben, das so leicht zu verlieren ist und dann müssen Sie 1.000 Rubel pro Stück kaufen. Diese Liebe von Sony für Originaltechnologie hat ihnen noch nie gut getan.

Die Bewertung des Spielers wird von Sergey Kuzmin geschrieben, also werde ich ihm sein Brot nicht wegnehmen. Von mir selbst stelle ich fest, dass dieses Gerät mit Klang beeindruckt - dies ist das stärkste Merkmal. Alles andere lässt einen eher in Kauf nehmen.

Nun, eine weitere Sache, über die oft nicht gesprochen oder vergessen wird, ist die Qualität der Musik, die Sie hören. Wo erhalte ich FLAC-Dateien? Welche Qualität haben sie? Wie vollständig werden sie auf diesem Player oder anderen Systemen offengelegt? Wenn Sie Ihre Musik aus dem Netzwerk herunterladen, müssen Sie sich darauf einstellen, dass 80 Prozent der Dateien auf diesem oder einem anderen hochwertigen Player einfach nicht klingen - Sie werden alle Fehler der ursprünglichen Konvertierung hören. Das heißt, Sie müssen Zeit damit verbringen, nach etwas zu suchen, das auf einem solchen Player gut klingt. Dies ist eine separate Geschichte, die viel Zeit und Mühe erfordert.

Gemischte Gefühle - genau das ist der Nachgeschmack, der nach dem Einsatz der ZX1 von Sony bleibt. Es klingt cool, aber Sie müssen sich selbst davon überzeugen, dass Sie es brauchen und warum. Für diejenigen, die schon auf Sound stehen und einen guten tragbaren Player (ColorFly, iRiver, Hifiman oder ähnliches) haben, ist dieses Gerät von Sony wahrscheinlich nicht geeignet. Es gibt keinen Ideal- und Referenzklang, es hängt von den Kopfhörern ab, wie sie mit einem bestimmten Gerät funktionieren und so weiter. Sogar von der Struktur Ihrer Ohren und Ihren Gewohnheiten. Nachdem mein Freund gehört hatte, dass ich diesen Player habe, brachte er seinen iRiver AK120 sowie ColorFly C4 Pro mit. Wir haben ungefähr eine Stunde lang dasselbe FLAC auf verschiedenen Kopfhörern und Playern gehört. Ihm gefiel der Sound am ColorFly, mir am ZX1, aber das ist eher Gewohnheitssache, keine objektiven Unterschiede. Eine Person, die an einen bestimmten Klang gewöhnt ist, reorganisiert sich nur schwer auf andere Weise. Und das ist in Ordnung. Daher hat der ZX1 definitiv kein Publikum unter denen, die diese Art von Playern bereits gekauft haben. Aber auch das Publikum der Einsteiger ist sehr klein, schließlich ist die Nische hochwertiger Audioplayer sehr klein, der Absatz bemisst sich hier an Hunderten Stück pro Jahr.

Nebenbei bemerkt sagen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt jeden Tag, dass sie eine sehr hohe Klangqualität in tragbarer Elektronik benötigen. Aber dieselben Leute kaufen immer durchschnittlich klingende Geräte, einfach weil sie im Alltag bequemer sind. Hier ist so ein Dilemma.

Verkäufe von Samsung-Tablets in den USA – Zahlen aus dem Gerichtssaal

Die Geschichte geht hin und her und wiederholt sich. Vor einem Jahr wurden in einem Gerichtsverfahren zwischen Apple und Samsung erstmals die tatsächlichen Verkaufsdaten von Samsung in einem bestimmten Markt, nämlich den Vereinigten Staaten, offengelegt. Dann stellte sich heraus, dass Samsung auf diesem Markt nicht nur eine schwache Position hat, sondern auch verschwindend geringe Umsätze erzielt. Dies war kein Schock, da der amerikanische Markt für Apple beheimatet ist und die Wahrnehmung von Produkten auf maximalem Niveau andere Spieler, die versuchten, mit diesem Unternehmen zu konkurrieren, scheiterten. Vor einem Jahr pl

Spillikins Nr. 273. Nike bringt FuelBand heraus

Der Sommer nimmt langsam Fahrt auf, es wird heiß, die Leute gehen joggen und spazieren. Während des Spaziergangs können Sie unsere Podcasts hören, insbesondere eine spezielle Meinung darüber, wie der Markt funktioniert und wie er funktioniert, hat bereits für viele Diskussionen gesorgt. Hier sind die Links

Tatsächlich ist dies der Beginn einer Reihe von Podcasts darüber, wie der Markt funktioniert und wie sich der Preis bildet, was mit Marken passiert und warum eine Marke beliebter ist als eine andere. Diese Woche werden wir in einem neuen Podcast darüber sprechen, wie Forschungsunternehmen den Markt beeinflussen. Teilweise wird dieses Thema auch in der Spillikins-Ausgabe aufgegriffen.

Die Ergebnisse des "Blindtests" zu Kameras in Smartphones werden heute erscheinen, es gibt viele interessante Ergebnisse. Es lohnt sich jedoch, selbst zu sehen, was aufgrund Ihrer Stimmen passiert ist.

In der Zwischenzeit werden wir mit der traditionellen Veröffentlichung fortfahren. Viel Spaß beim Lesen.

Inhalt:

Nike verlässt den Sportgerätemarkt – Auf Wiedersehen FuelBand

Gerüchte, dass Nike beschlossen hat, den Markt für Sportgeräte zu verlassen, tauchten schon vor langer Zeit auf. Insbesondere wurde erwähnt, dass das Unternehmen den Sport-Schrittzähler Fuelband nicht mehr entwickeln und sich auch weigern wird, seine Uhren für den Sport freizugeben. Die Veröffentlichung CNet erhielt die Bestätigung, dass die Abteilung des Unternehmens, bestehend aus 70 Personen und verantwortlich für die Entwicklung solcher Produkte, geschlossen wird.

Was ist der Grund dafür, dass Nike sich entschieden hat, die vielversprechendste Richtung aufzugeben, die in den letzten Jahren nur auf dem Markt für tragbare Elektronik erschienen ist? Wir erinnern uns gut, dass im Januar auf der CES in Las Vegas nur die Faulen ihre Sportarmbänder und Schrittzähler nicht demonstrierten, und im Frühjahr überstieg die Anzahl solcher Geräte mehrere Dutzend - für jeden Geschmack und jede Farbe. Was hat Nike dazu bewogen, eine vielversprechende Nische zu verlassen?

Die Antwort liegt wie immer an der Oberfläche - Nike ist nicht auf Elektronik spezialisiert, das Unternehmen hat Erfahrung in der Herstellung von Sportbekleidung, aber keine Accessoires, die ganz andere Fähigkeiten und Kompetenzen erfordern. Es ist eine Sache, mit Stoffen und Materialien zu arbeiten und Fabriken in Südostasien zu unterhalten, und eine ganz andere, dasselbe im Bereich der Elektronik zu tun, wo die Marke des Herstellers nicht so viel bedeutet und der Preiswettbewerb in kürzerer Zeit stattfindet und entwertet Ihr Produkt sofort.

Das Beispiel von Nike zeigt perfekt, wie ein großes, finanziell erfolgreiches Unternehmen auf dem Elektronikmarkt nicht adäquat sein kann. Das Erste, was einem solchen Hersteller droht, ist ein Mangel an Erfahrung, der mit Geld nicht zu kompensieren ist. Als Folge bringt die fehlende Erfahrung eine lange Entwicklungszeit für Geräte, deren hohe Kosten, was einen Verlust gegenüber Unternehmen bedeutet, die keine anderen Tätigkeitsfelder haben, sondern sich ausschließlich solchen Geräten widmen.Ein weiterer Punkt ist der Eintritt vieler Hersteller in den Markt, was zu einer Senkung der durchschnittlichen Kosten eines Geräts und einem verstärkten Wettbewerb führt. Die Margen auf dem Nike+ FuelBand waren bis zu dem Moment gut, als andere Spieler auftauchten, die die Verkäufe dieses Armbands allein durch die Tatsache ihrer Existenz einbrachen. Die Stärke der Marke Nike reichte nicht aus, um den Umsatz in die Höhe zu treiben. Und das ist eine typische Situation auf dem Elektronikmarkt - die Leute sind es gewohnt, Ersatzprodukte zu kaufen, oft sehen sie darin keine Mängel.

Eines der Ersatzprodukte ist das Polar Loop-Armband, basierend auf dem Nike + Fuelband, wir können sagen, dass dies eine vollständige Kopie ist.

Bis zu einem gewissen Grad sind FitBit Force oder normale Schrittzähler von FitBit eine fortschrittlichere Lösung. Als Vorreiter in dieser Richtung kann derzeit FitBit gelten, ein Unternehmen, das die größten Umsätze erzielt und sich etwas besser fühlt als seine Konkurrenten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass dieser Markt zwar sehr klein ist, die Verkäufe sich jedoch auf Hunderttausende von Stücken belaufen. Auf dem Schrittzählermarkt gibt es so gut wie keine offenen und nachvollziehbaren Daten, öffentlich zugänglich sind nur ungefähre Daten, die die Hauptakteure beschreiben. So errechnete die NPD Group beispielsweise, dass der Markt für Schrittzähler im Jahr 2013 330 Millionen US-Dollar wert war, wobei FitBit mit einem Anteil von 68 Prozent an erster Stelle stand, Jawbone mit 19 Prozent an zweiter Stelle und Nike mit 10 Prozent an dritter Stelle. Nachteil der NPD-Gruppenkalkulation ist, dass nur Verkäufe an Endverbraucher in Netzen berücksichtigt werden (kein Sell-in, sondern nur Sell-out), Verkäufe von herstellereigenen Websites werden nicht berücksichtigt, was theoretisch sollte sehr gute Ergebnisse liefern. Aber als Ausgangspunkt sind diese Daten wichtig, da wir sowieso keine anderen haben.

Es stellte sich heraus, dass Nike etwa 10 Prozent des Marktes hatte, das heißt einen Anteil von 33 Millionen US-Dollar, was für ein Unternehmen nicht viel ist. Die Kosten für die Erstellung eines Geräts betrugen etwa 1,5 bis 2 Millionen Dollar. Sie können die Gehälter der gesamten Abteilung berechnen, die für 70 Personen mindestens etwa 10 Millionen Dollar pro Jahr betragen könnten (ich habe die durchschnittlichen Gehälter bei Nike genommen und berücksichtigt Steuern). Aber denken Sie daran, dass sie nicht nur an diesem Projekt gearbeitet haben. Der übliche Aufschlag für das Nike+ Fuelband beträgt etwa 40 Prozent, und der Verkaufspreis beträgt 150 US-Dollar. Das heißt, Nike könnte mit dem Verkauf eines Armbands etwa 60 US-Dollar verdienen. Scheint viel zu sein?

Aber werfen wir einen genaueren Blick auf die Zahlen. Zählt man die 33 Millionen US-Dollar von Nikes Armbandanteil zu einem Verkaufspreis von 150 US-Dollar hinzu, verkaufte das Unternehmen 220.000 Einheiten in einem Jahr. Das heißt, das Realeinkommen (ohne Steuern) belief sich auf 13,2 Millionen Dollar. Setzen wir die Serviceausgaben hier auf 5 Prozent aller Geräte, was uns 11.000 Geräte zu einem Preis von 90 US-Dollar oder 990.000 US-Dollar ergibt. Tatsächlich erhalten wir, ohne noch andere Kosten zu zählen, nur grob geschätzt, dass die Kosten des Projekts ungefähr seinen Einnahmen entsprechen. Wenn er Geld mitbringt, ist es sehr gering.

Aber vielleicht ist der Hauptgrund für die Kürzung dieses Projekts das Fehlen einer klaren Vision dieses Marktes und die Notwendigkeit zusätzlicher Investitionen. Erstens müssen auch im Rahmen des vorhandenen Armbands Anwendungen erstellt werden, um das Gerät nicht nur mit iOS, sondern auch mit Android, möglicherweise Windows Phone, zu synchronisieren. Dies ist der erste Fehler und zusätzliche Kosten. Zweitens ist es notwendig, klar zu verstehen, wie sich dieses Produkt entwickeln wird, aber Nike ist ideologisch eher schwach und versteht dies nicht. Längst hat sich das Unternehmen zu einem gewöhnlichen Bekleidungslieferanten entwickelt, der über eingespielte Geschäftsprozesse verfügt, dem es aber an Raffinesse mangelt. Trotz der Verwendung von High-Tech-Materialien für ihre Turnschuhe, Uniformen und dergleichen ist dieses Unternehmen im Inneren sehr verknöchert und ohne jede Innovation in seinem Kernbereich. Die Gründer des Unternehmens und sein späteres Management haben einfach ein gewisses Maß an Innovation in das Geschäftsmodell gesteckt, das ein Gefühl der Entwicklung vermittelt, aber außerhalb des Hauptmarktsegments ist es das nicht. Nike konnte einfach nicht herausfinden, wie man Sportgeräte entwickelt und wie man seinen Anteil an diesem Markt erhöht. Für mich ist ein guter Indikator, dass das kleine Startup FitBit Nike allein und mit großem Vorsprung geschlagen hat. Fitbit hat keine eigenen Geschäfte, sie haben keine weltberühmte Marke und keine Armee von Fans, aber sie stellen Produkte her, die Sie verwenden möchten.

Ein weiterer Punkt, der anscheinend die Entscheidung von Nike beeinflusst hat, diese Richtung aufzugeben, ist, dass die Verkäufe der aktuellen Version des Armbands viel niedriger sind als die der ersten und im Allgemeinen die Verkäufe stagnieren und in vielen Märkten sogar rückläufig sind . Das heißt, wenn die erste Version von FuelBand von den Menschen als etwas Neues wahrgenommen wurde, dann setzte das Fehlen dieser Innovationen dem Produkt ein Ende. Am Beispiel vieler meiner Freunde habe ich eine lustige Situation beobachtet - Leute haben FuelBand einige Zeit benutzt und es dann aufgegeben, das Spielzeug wurde langweilig. Gleichzeitig ist die Situation bei FitBit umgekehrt - die Leute sind diesem Produkt so treu wie möglich, und die Anzahl derer, die Schrittzähler dieser Marke nachkaufen, ist das Maximum für den Markt (nur ich habe sieben davon in meinem Familie).

Die Moral dieser Geschichte ist einfach - die Größe des Unternehmens, seine finanziellen Ressourcen garantieren keinen Erfolg auf dem Elektronikmarkt. Hier gibt es viel Konkurrenz, rekordverdächtige, sich schnell ändernde Preise und Verbraucherpräferenzen. Hier gilt es, Innovationen in Taten zu zeigen, nicht in Worten. Und viele halten dieses Tempo einfach nicht aus.

Einige Leute haben beschlossen, den Ausstieg von Nike aus dem Sportelektronikmarkt (ein vorübergehender Ausstieg, ich bin sicher, dass das Unternehmen früher oder später hierher zurückkehren wird) mit dem schlechten Stand der Dinge in dieser Marktnische in Verbindung zu bringen. Ich denke, dass es keinen Grund gibt, dies zu glauben - die Nische wächst und sehr dynamisch, andere Unternehmen sind darin erfolgreich, und ein Scheitern ist nur mit der Marke Nike verbunden. Aber auch andere Sportmarken zeigen keine glänzenden Ergebnisse, das gleiche Adidas hat in den letzten Jahren eher bescheidene Verkäufe seiner Elektronik. Dies ist einfach nicht die Art von Produkt, zu der solche Unternehmen in der Lage sind und vor allem wollen sie handeln, daher kommen alle Probleme. Beginnend mit der Präsentation dieser Produkte im Laden, endend mit der Möglichkeit für Verkäufer, sie zu erklären und zu zeigen.

Swype-Tastatur in Windows Phone - jetzt schreibe ich richtig

Diejenigen, die ihre Geräte auf Windows Phone 8.1 aktualisiert haben, loben die integrierte Tastatur, die Swype ähnelt und es Ihnen ermöglicht, zu schreiben, ohne den Finger zu heben. Diese Funktion fehlt noch beim iPhone, was Windows-Phone-Fans für eine große Errungenschaft halten - jetzt können sie sich etwas zum Besseren differenzieren. Auf Android gibt es seit vielen Jahren eine ähnliche Tastatur, die von Hunderten Millionen Menschen auf der ganzen Welt verwendet wird. Täglich.

Im Rahmen von Build2014 wurde uns gezeigt, wie schnell Sie Daten auf der aktualisierten Tastatur eingeben können, und dies bewies angeblich ihre Überlegenheit. Ich bin sicher, dass Sie den gleichen Jungen an die Android-Tastatur des Galaxy S5 stellen können, und er wird ein vergleichbares, wenn nicht besseres Ergebnis zeigen. Aber die Frage liegt nicht einmal in der Konfrontation von Systemen, sondern darin, wie gewöhnliche Menschen Urteile fällen und wie Marketing sie beeinflusst.

Zum Beispiel kann ich nichts beurteilen, was ich nicht ausprobiert habe. Vielmehr kann ich aufgrund meiner Erfahrung vermuten, wie dieses oder jenes System funktionieren wird, aber niemals ein kategorisches Urteil abgeben. Nach mehreren Tagen der Verwendung von Swype auf Windows Phone kann ich nicht sagen, dass dieses System irgendwelche Vorteile gegenüber dem gleichen Galaxy S5 hat, die Wortvorhersage funktioniert plus oder minus gleich. Aber viele Benutzer haben die Tastatur auf WP8.1 bereits als die „Beste“ notiert. Ohne dafür irgendwelche Voraussetzungen zu haben, die sich aus eigener Erfahrung ergeben. Es ist ihr Recht, so zu denken, ich möchte ihre Sandburgen nicht zerstören, da dies nicht Teil meiner Aufgaben ist. Vielleicht interessiert mich eher ein anderer Aspekt dieses Problems, nämlich wie wir Gedanken schreiben und ausdrücken können. Es ist kein Geheimnis, dass moderne Menschen die meisten Texte auf ihrem Smartphone oder Tablet schreiben. Und bestehende Texteingabevorhersagesysteme passen sich Ihrem Schreibstil, Vokabular und Ihrer Ausdrucksweise an.

Fangen wir von weitem an - das Erscheinen der Rechtschreibprüfung in MS Word sowie der Syntax war eine Art Durchbruch, viele Menschen, die Lücken in der Schulbildung hatten, begannen richtig zu schreiben. Alles auf der Welt ist relativ, und ihre neu entdeckte Alphabetisierung ermöglichte es ihnen, schwerwiegende Fehler zu vermeiden, die auffällig gewesen wären.

Bei Telefonen sind die Dinge ein wenig anders, lassen Sie mich einen Satz zitieren, der von einer Person mit Windows Phone 8.1 zur Unterstützung der neuen Tastatur geschrieben wurde: „Eine sehr angemessene Tastatur, sie macht keine Fehler und ermöglicht es Ihnen, schnell zu schreiben. Sie sind unzulänglich in Bezug auf Nokia.

Wie sie gerne sagen, wurde die Schreibweise des Originals beibehalten. Sie können diesen Satz oben als eine lächerliche Bestätigung betrachten, dass Computersysteme die Grundschulbildung nicht ersetzen können, schließlich muss eine Person in der Lage sein, ihre eigenen Fehler zu sehen, aber die Frage ist viel umfassender.

In Smartphones und Telefonen verwenden Menschen oft bestimmte Abkürzungen, Wörter, die sie sich ausgedacht haben, um mit Freunden oder ihren Hälften zu kommunizieren. Sie existieren nicht in Wörterbüchern, sie werden nur in einem engen Kreis akzeptiert, manchmal in Tete-a-Tete-Kommunikation. Wörterbücher für solche Wörter zu finden ist extrem schwierig, aber auch Wortvorhersagesysteme müssen sich an sie erinnern können. Der erste Schritt auf einem sehr kontroversen Weg war, dass T9-Benutzerwörterbücher auftauchten, die zu Zeiten von Tastentelefonen entstanden. Das heißt, das Telefon hat Ihre eigenen Wörter gespeichert und sie dann während der Eingabe vorgeschlagen.

Bequem? Zweifellos. Aber auch viele falsch geschriebene Wörter landeten in Wörterbüchern und verbreiteten sich weiter. Der zweite Schritt in Richtung zunehmender Analphabetentum war das Aufkommen entwickelter Netzwerkfähigkeiten – als damit begonnen wurde, Benutzerwörterbücher auf Servern zu speichern und von einem Gerät auf ein anderes zu übertragen. Darüber hinaus begannen die Besitzer allgemeiner Wörterbücher, die gebräuchlichsten Wörter zu vergleichen und sie allgemeinen Wörterbüchern für alle hinzuzufügen. Tatsächlich wurde es zu einer Volksabstimmung - keine offiziell akzeptierte Schreibweise von Wörtern, die Sprachnormen der Ersteller von Wörterbüchern kümmerten sich nicht darum, sie betrachteten, wie gewöhnliche Menschen kommunizieren, und wenn ein Wort häufig verwendet wurde, wurde es eingegeben ein gemeinsames Wörterbuch. Und das ist meiner Meinung nach der richtige Ansatz. Sprache ist ein lebendiges Wesen und muss sich im Laufe der Zeit verändern. Obwohl derjenige, der die Sprache gelernt hat und die Regeln kennt und sich auch an die Schreibweise bestimmter Wörter erinnert, Neuerungen nur schwer wahrnimmt und zu Recht glaubt, dass sie Analphabeten sind. Ich kann mich zum Beispiel immer noch nicht daran gewöhnen, dass man sowohl "parachute" als auch "parachute" schreiben kann.

Tatsächlich ist vor unseren Augen ein echtes Tool aufgetaucht, das Verzerrungen in der Sprache verstärken, korrigieren und vor allem an ein unbegrenztes Publikum von Telefonbenutzern verteilen kann. Waren Sprachänderungen in der Vergangenheit unmerklich und dauerten Jahrzehnte, dann können sie mit der Präsenz des Internets und unserer Smartphones erheblich beschleunigt werden.

Maxim Krongauz hat ein Buch "Albansky's Tutorial" herausgebracht, das sich Sprachänderungen in einer Umgebung wie dem Internet widmet.

Viele Leute mögen dieses Buch nicht, sie verstehen nicht, warum sie analysieren müssen, wie jemand die Sprache in der Online-Kommunikation verzerrt, wie „Donkoff“-Dialekte oder ähnliches entstehen. Diese Arbeit scheint mir im Hinblick darauf interessant zu sein, wie Sprache mutieren kann und wie sie von verschiedenen sozialen Schichten der Gesellschaft verwendet wird, um ihre Gedanken auszudrücken. Aber oft folgt aus dem Buch, dass geschlossene soziale Gruppen, die ihre eigenen Dialekte schaffen, diese nicht an die Mehrheit verbreiten können, ihnen fehlt eine kritische Masse. Getrennte Wörter dringen in die große Welt ein, aber dann werden sie allmählich weggespült. Erinnerst du dich an dieses „Afftor write ischo“?

Die Entwicklung von Wortvorhersagesystemen kann jedoch durchaus neue Werkzeuge zur Änderung von Sprachnormen und einzelnen Wörtern hervorbringen. Ab Galaxy Note 3 haben wir ein neues Wortvorhersagesystem, das auf Ihrer individuellen Schreibgewohnheit basiert. Es ist merkwürdig, dass niemand darauf geachtet hat, Sie werden dies in keiner Rezension finden - und ich habe mich nicht auf diese Funktionen des T9 konzentriert, ich habe sie für ein solches Thema „Spills“ belassen. Sehen Sie sich die Screenshots an.

Wie Sie den Screenshots entnehmen können, kann das T9-System Wörterbücher von Google Mail, Facebook, Twitter sowie Ihre Kontakte ergänzen. Wenn bei letzterem alles klar ist, handelt es sich um die Namen von Personen. In E-Mails und sozialen Netzwerken wird analysiert, wie Sie schreiben und welche Wörter Sie häufig verwenden. Sie werden automatisch in Ihre Wörterbücher eingetragen. Die Welt der Zukunft ist bereits da und Ihre Gewohnheiten beginnen sich zu erinnern. Wenn Sie eine gebildete Person sind, erhalten Wörterbücher die korrekte Schreibweise von Wörtern, die sie bereits haben. Aber schließlich ist das System selbst darauf ausgelegt, sich an Menschen anzupassen, was bedeutet, dass es Abweichungen von der Norm auffängt, die nicht in Wörterbüchern stehen. Das heißt, es wird tatsächlich die Anzahl der Wörter erhöhen, die mit absichtlichen oder versehentlichen Fehlern geschrieben wurden, die einem bestimmten Autor innewohnen. Leider kann kein System die grundlegendste Bildung und ein Mindestmaß an Alphabetisierung ersetzen. Und dann werden diese Fehler repliziert, und irgendwann, mit einer Zunahme der kritischen Masse, werden sie in allen Wörterbüchern auftauchen.

Hier ist es wichtig anzumerken, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die glauben, dass sich Alphabetisierung darin ausdrücken sollte, dass Ihr Text bis zum letzten Komma korrekt ist. Die Hauptsache ist vielleicht nicht, die Regeln der Sprache von und bis einzuhalten, sondern so zu schreiben, dass es keine Schmerzen und den Wunsch verursacht, banale Fehler in Wörtern zu korrigieren.

Vor unseren Augen haben wir selbst die Mittel für die Entwicklung einer Sprache in unsere Hände gegeben, die sehr schnell in wenigen Jahren erfolgen kann. Darüber hinaus können wir mit Rückmeldungen in Form von aktualisierten Wörterbüchern „Fallschirm“ zur Norm machen, ohne es zu bemerken, vor allem für Kinder, die anfangen, diese Option zu nutzen. Die Sprache ist überhaupt nicht konservativ, aber die Veränderungsgeschwindigkeit ist nicht so groß wie heute, als wir selbst die Voraussetzungen dafür geschaffen haben.

Ein weiterer Punkt, auf den ich eingehen möchte. Der Staat in Russland gibt nicht nur viel Geld für Prüfungen in russischer Sprache aus. Es ist möglich, dass eine solche Prüfung in Zukunft überflüssig wird, da es ausreicht, Ihre Benutzerwörterbücher auf Ihrem Telefon zu überprüfen und sich anzusehen, was Sie auf Ihrem Computer schreiben, um zu verstehen, wie hoch Ihr Alphabetisierungsniveau ist. Und dies kann automatisch erfolgen, kein Lehrer muss Ihre Notizen studieren. Solche Analysesysteme sind relativ einfach und existieren bereits, werden aber für andere Zwecke verwendet.

Leider gibt es wesentlich mehr Leute, die falsch schreiben, als diejenigen, die bereit sind, ihre Zeit damit zu verbringen, sauber zu schreiben. Daher müssen wir uns darauf einstellen, dass sich die Sprache ändern wird und keineswegs in die Richtung, die uns gefallen könnte. Unsere Telefone haben dafür bereits die Voraussetzungen geschaffen. Und wir, die unterwegs diese oder jene SMS tippen, gießen nur dann Öl ins Feuer, wenn wir offensichtliche Tippfehler nicht korrigieren, weil wir glauben, dass es reicht. Und das Telefon merkt sich diese.

Ich bin sicher, dass nicht alles sehr schrecklich und schlimm sein wird, aber die Tatsache, dass wir uns irgendwann in kurzen Zeiträumen der Entwicklung der Sprache stellen werden, steht außer Zweifel. Das ist normal, mit dem Unterschied, dass der Vorgang selbst jetzt unvergleichlich kurz dauert. Als Nachwort möchte ich das Buch von Krongauz „Die russische Sprache am Rande des Nervenzusammenbruchs“ empfehlen. Es enthält viele interessante Beobachtungen zur Entwicklung der Sprache, das Buch ist gut geschrieben.

Ein tragbarer Player für Musikliebhaber ist ein toller Sound, aber für wen?

Ich beginne von weitem - ich habe mich immer gefragt, wie Sie mehrere Zehntausend Euro für ein Audiokabel bezahlen können und was es Ihrem Audiosystem geben wird, was ein Kabel, das um Größenordnungen weniger kostet, nicht leisten kann. Am Wochenende bin ich bei der Suche nach Türen für das Haus auf etwas Erstaunliches gestoßen - es stellt sich heraus, dass gewöhnliche Innentüren aus Italien auch schön sein können und etwa 15-20.000 Euro pro Stück kosten. Natürlich haben diese Kabel, wie auch die Türen, eine Kostenerklärung anhand der Marke, Materialien und dergleichen, aber ich kann gestehen, dass ich keinen Unterschied zu günstigeren Produkten sehe. Ich sehe es nicht, das ist alles.Mein Hi-Fi-Audiosystem kostet nicht Zehntausende, es ist teuer und gibt mir die Klangqualität, die zu mir passt, das einzige Problem ist, dass ich nicht viele Möglichkeiten habe, es in einer ruhigen Umgebung zu hören. Ich kann mich nicht als Musikliebhaber oder, wie sie neuerdings auch genannt werden, als Audiophile bezeichnen. Aber ich mag einen guten Sound, ich kenne ihn, und ohne alles nach Frequenzen zu analysieren, kann ich einfach sagen: Das gefällt mir, aber hier fehlt es an Lebendigkeit.

Sound war viele Jahre lang ein Kompromiss bei tragbaren Audiogeräten, da es schwierig war, die gesamte notwendige Elektronik in eine kleine Box zu packen. Ja, und die Kosten für ein solches Gerät sind stark gestiegen. Das Aufkommen von Telefonen brachte Musikplayer an den Rand des Aussterbens, irgendwann begannen plötzlich Player, aus denselben Telefonen mit einem abgeschnittenen GSM-Teil und billigeren Komponenten zu erstellen (iPod Touch ist ein typisches Beispiel für diesen Ansatz).< /p>

Unerwarteterweise stellte sich heraus, dass die Mehrheit der Menschen in Worten guten Sound sehr mag, aber in Wirklichkeit bereit ist, sich mit solchen Massenplayern zufrieden zu geben. Darüber hinaus wählen "Musikliebhaber" sorgfältig Kopfhörer aus, um ihre Lieblingslieder auf ihren Telefonen zu hören, die offensichtlich keinen sehr hochwertigen Klang erzeugen. Die Welt war verwirrt, und das Marketing übernahm, verkaufte beliebte Marken gut, brachte sie an die Spitze und behauptete, dass das Label für den Sound wichtig sei. Aus psychologischer Sicht ist das richtig. 500-Dollar-Kopfhörer spielen sich immer besser im Kopf als ihr 50-Dollar-Pendant. In der Praxis können sie viele im Blindtest nicht am Klang unterscheiden, aber wen interessiert das schon?

Es tut mir leid, das Spielersegment ist tatsächlich gestorben - es waren gute Spielzeuge, die ich ziemlich oft gekauft habe. Aber heute höre ich die meisten Podcasts und Musik seltsamerweise am Telefon. Unternehmen haben praktisch aufgehört, die Richtung von Audioplayern zu entwickeln, es gibt keinen Markt dafür, die Verkäufe der gleichen iPods gehen zurück, was sich leicht durch den Erfolg des iPhones erklären lässt - die Menschen brauchen keine zwei Geräte.

Vielleicht ist das Engagement von Sony bei der Herstellung von Walkman-Playern lobenswert. Sie versuchen, etwas Neues zu schaffen, aber klanglich ist nichts grundlegend anders als vor der Einführung des ZX1-Modells. Auch das bisherige Flaggschiff mit der Nummer F886 war Westen in Äthiopien klanglich nicht grundlegend anders als Sony-Smartphones und hatte vergleichbare Eigenschaften.< / p >

Mit der Veröffentlichung des ZX1 versuchte das Unternehmen, ein sehr gut klingendes tragbares Audioerlebnis zu liefern. Der Player kostet 27.000 Rubel, mit guten Kopfhörern enthüllt er den Klang von Kompositionen. Ich habe diesen Player mit Kopfhörern wie Monster DNA (Ohrstöpsel), Onkyo (günstiger On-Ear-Kopfhörer mit gutem Klang), Monster Inspiration (On-Ear-Kopfhörer, guter Klang), BeyerDynamic T1 (hervorragender On-Ear-Kopfhörer mit Höchstpreis u Referenzton).

Der Sound des ZX1 hat auf mich einen guten Eindruck hinterlassen, vielleicht klingt der Player besser als alles, was ich bisher im Bereich portables Audio gehört habe. Ich habe nicht so viel Erfahrung - es sind ein paar Tage mit dem iRiver AK100 Astell & Kern, die keinen großen Eindruck hinterlassen haben und mich nicht dazu gebracht haben, nach meinem Geldbeutel zu greifen. Bei der ZX1 funktionierte der Greifreflex so, dass ich sogar ernsthaft überlegte, sie mir für ein paar Tage zu kaufen. Aber dann verging dieser Wunsch, und hier ist der Grund dafür.

Der Player klingt großartig, aber er öffnet sich nur mit guten Kopfhörern vollständig, Ohrstöpsel funktionieren hier nicht, obwohl sie einen guten Klang erzeugen können, aber Sie brauchen immer noch große Kopfhörer. Es ist dumm, so durch die Stadt zu laufen, es ist möglich, dass junge Leute damit zufrieden sind, aber für mich ist es unpraktisch.

Im Allgemeinen habe ich nur Zeit, meine Kopfhörer zu hören, wenn ich nicht durch die Stadt fahre. Im Auto sind Kopfhörer böse, und das eingebaute Audiosystem gibt guten Sound. Ich bekomme viele Anrufe in der Stadt, also höre ich normalerweise das Telefon, damit ich nicht in meine Kopfhörer stecke, und das ist einer der Gründe, warum ich auf normale Player verzichtet habe – sie klingen vielleicht besser, aber es ist einfach unangenehm .

Sie können Musik in Verkehrsmitteln oder der U-Bahn hören, aber es spielt keine Rolle, auf was Sie sie hören. Zu Hause gibt es ein gutes System, das die Fähigkeiten des ZX1 auf dem Kopf außer Kraft setzt, und es besteht keine Notwendigkeit, Musik über Kopfhörer zu hören.

Was auch immer man sagen mag, es bleibt sehr wenig Zeit, um dem Player zuzuhören. Tatsächlich bleibt das Flugzeug (wieder Außengeräusche, und Sie können die Qualität vergessen), die Straße vom Flughafen zum Taxi, manchmal eine Art Spaziergang. Das heißt, für mich ist das Vorhandensein eines hochwertigen tragbaren Audioplayers nicht erforderlich, und dies ergibt sich aus meinem Lebensstil. Ich mag guten Sound, aber ich weiß nicht, wo ich ihn mir anhören und wie ich mir Zeit dafür nehmen soll.

Nach den Verkäufen von MP3-Playern zu urteilen, hat die überwiegende Mehrheit der Menschen ungefähr die gleiche Einstellung, sie haben nicht genug Zeit für ein zweites Gerät, es gibt keinen Ort, an dem sie es hören können. Es ist merkwürdig, dass die Mehrheit derjenigen, die heute gut klingende tragbare Player kaufen, sich mit Kopfhörern herumschlägt, das sind junge Leute im Alter von 15 bis 30 Jahren. In geringerem Maße Mädchen. Und das Volumen dieses Marktes ist sehr klein, es ist sogar kleiner als der Hi-Fi-Markt der Welt, der als kleine Nische gilt (wenn auch sehr teuer).

Natürlich ist es cool, einen solchen Player geschenkt zu bekommen, aber das wird nicht das Problem lösen, dass man ihn nur an wenigen Orten hören kann. Es erinnert mich an die Situation, als ich eine anständige Menge auf einen großen Plasma geworfen habe, in diesem Jahr war es das letzte Quietschen, und jeder hat solche Fernseher gekauft. Im ersten Monat haben wir mehrere Filme darüber angeschaut. In den nächsten Jahren schalteten sie sich noch mehrmals ein und sahen sich Filme an. Und der Fernseher in der Küche funktionierte weiter und zeigte die Nachrichten, manchmal Filme. Die Kosten für das Ansehen eines Films auf Plasma überstiegen für mich tausend Dollar. Dies ist eine Lektion darüber, wie man Geld wegwerfen kann, der Mode erliegt und nicht darüber nachdenkt, wann man Zeit haben wird, Filme auf einem neuen, großen Fernseher anzusehen. Und ist es das wert?

Kehren wir zum Player zurück - funktionell ist es ein normales Android mit einer Shell von Sony, hier gibt es keine Kameras, ein normaler 4-Zoll-Bildschirm mit 480 x 800 Pixeln, der für einen solchen Preis unanständig klein ist. Aber das hat Soundfans nie aufgehalten, viele Produkte in dieser Kategorie sind preislich vergleichbar und die Eigenschaften sind noch schlechter. Eingebauter Speicher 128 GB, was für die meisten ausreicht, Sie können den Speicher nicht erweitern. Von den offensichtlichen Nachteilen ist die Arbeitszeit. 32 Stunden Musikwiedergabe sind deklariert, nach 3-4 Stunden hatte ich noch 25 Prozent Akku (pro Tag), d.h. ich werde das Gerät täglich aufladen müssen. Durch die Nachteile werde ich definitiv das Standard-Walkman-Kabel zuschreiben, das so leicht zu verlieren ist und dann müssen Sie 1.000 Rubel pro Stück kaufen. Diese Liebe von Sony für Originaltechnologie hat ihnen noch nie gut getan.

Die Bewertung des Spielers wird von Sergey Kuzmin geschrieben, also werde ich ihm sein Brot nicht wegnehmen. Von mir selbst stelle ich fest, dass dieses Gerät mit Klang beeindruckt - dies ist das stärkste Merkmal. Alles andere lässt einen eher in Kauf nehmen.

Nun, eine weitere Sache, über die oft nicht gesprochen oder vergessen wird, ist die Qualität der Musik, die Sie hören. Wo erhalte ich FLAC-Dateien? Welche Qualität haben sie? Wie vollständig werden sie auf diesem Player oder anderen Systemen offengelegt? Wenn Sie Ihre Musik aus dem Netzwerk herunterladen, müssen Sie sich darauf einstellen, dass 80 Prozent der Dateien auf diesem oder einem anderen hochwertigen Player einfach nicht klingen - Sie werden alle Fehler der ursprünglichen Konvertierung hören. Das heißt, Sie müssen auch Zeit damit verbringen, nach dem zu suchen, was auf einem solchen Player gut klingt. Dies ist eine separate Geschichte, die viel Zeit und Mühe erfordert.

Gemischte Gefühle - genau das ist der Nachgeschmack, der nach dem Einsatz der ZX1 von Sony bleibt. Es klingt cool, aber Sie müssen sich selbst davon überzeugen, dass Sie es brauchen und warum. Für diejenigen, die schon auf Sound stehen und einen guten tragbaren Player (ColorFly, iRiver, Hifiman oder ähnliches) haben, ist dieses Gerät von Sony wahrscheinlich nicht geeignet. Es gibt keinen Ideal- und Referenzklang, es hängt von den Kopfhörern ab, wie sie mit einem bestimmten Gerät funktionieren und so weiter. Sogar von der Struktur Ihrer Ohren und Ihren Gewohnheiten. Nachdem mein Freund gehört hatte, dass ich diesen Player habe, brachte er seinen iRiver AK120 sowie ColorFly C4 Pro mit. Wir haben ungefähr eine Stunde lang dasselbe FLAC auf verschiedenen Kopfhörern und Playern gehört. Ihm gefiel der Sound am ColorFly, mir am ZX1, aber das ist eher Gewohnheitssache, keine objektiven Unterschiede. Eine Person, die an einen bestimmten Klang gewöhnt ist, reorganisiert sich nur schwer auf andere Weise. Und das ist in Ordnung. Daher hat der ZX1 definitiv kein Publikum unter denen, die diese Art von Playern bereits gekauft haben. Aber auch das Publikum der Einsteiger ist sehr klein, schließlich ist die Nische hochwertiger Audioplayer sehr klein, der Absatz bemisst sich hier an Hunderten Stück pro Jahr.

Nebenbei bemerkt sagen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt jeden Tag, dass sie eine sehr hohe Klangqualität in tragbarer Elektronik benötigen. Aber dieselben Leute kaufen immer durchschnittlich klingende Geräte, einfach weil sie im Alltag bequemer sind. Hier ist so ein Dilemma.

Verkäufe von Samsung-Tablets in den USA – Zahlen aus dem Gerichtssaal

Die Geschichte geht hin und her und wiederholt sich. Vor einem Jahr wurden in einem Gerichtsverfahren zwischen Apple und Samsung erstmals tatsächliche Samsung-Verkaufsdaten in einem bestimmten Markt, nämlich den Vereinigten Staaten, offengelegt. Dann stellte sich heraus, dass Samsung auf diesem Markt nicht nur eine schwache Position hat, sondern auch verschwindend geringe Umsätze erzielt. Dies war kein Schock, da der amerikanische Markt für Apple beheimatet ist und die Wahrnehmung von Produkten auf höchstem Niveau andere Spieler, die versuchten, mit diesem Unternehmen zu konkurrieren, scheiterten. Vor einem Jahr pl

Spillikins №273. Nike bringt FuelBand heraus

Der Sommer nimmt langsam Fahrt auf, es wird heiß, die Leute gehen joggen und spazieren. Während des Spaziergangs können Sie unsere Podcasts hören, insbesondere eine spezielle Meinung darüber, wie der Markt funktioniert und wie er funktioniert, hat bereits für viele Diskussionen gesorgt. Hier sind die Links

Tatsächlich ist dies der Beginn einer Reihe von Podcasts darüber, wie der Markt funktioniert und wie sich der Preis bildet, was mit Marken passiert und warum eine Marke beliebter ist als eine andere. Diese Woche werden wir in einem neuen Podcast darüber sprechen, wie Forschungsunternehmen den Markt beeinflussen. Teilweise wird dieses Thema auch in der Spillikins-Ausgabe aufgegriffen.

Die Ergebnisse des "Blindtests" zu Kameras in Smartphones werden heute erscheinen, es gibt viele interessante Ergebnisse. Es lohnt sich jedoch, selbst zu sehen, was aufgrund Ihrer Stimmen passiert ist.

In der Zwischenzeit werden wir mit der traditionellen Veröffentlichung fortfahren. Viel Spaß beim Lesen.

Inhalt:

Nike verlässt den Sportgerätemarkt – Auf Wiedersehen FuelBand

Gerüchte, dass Nike beschlossen hat, den Markt für Sportgeräte zu verlassen, tauchten schon vor langer Zeit auf. Insbesondere wurde erwähnt, dass das Unternehmen den Sport-Schrittzähler Fuelband nicht mehr entwickeln und sich auch weigern wird, seine Uhren für den Sport freizugeben. Die Veröffentlichung CNet erhielt die Bestätigung, dass die Abteilung des Unternehmens, bestehend aus 70 Personen und verantwortlich für die Entwicklung solcher Produkte, geschlossen wird.

Was ist der Grund dafür, dass Nike sich entschieden hat, die vielversprechendste Richtung aufzugeben, die in den letzten Jahren nur auf dem Markt für tragbare Elektronik erschienen ist? Wir erinnern uns gut, dass im Januar auf der CES in Las Vegas nur die Faulen ihre Sportarmbänder und Schrittzähler nicht demonstrierten, und im Frühjahr überstieg die Anzahl solcher Geräte mehrere Dutzend - für jeden Geschmack und jede Farbe. Was hat Nike dazu bewogen, eine vielversprechende Nische zu verlassen?

Die Antwort liegt wie immer an der Oberfläche - Nike ist nicht auf Elektronik spezialisiert, das Unternehmen hat Erfahrung in der Herstellung von Sportbekleidung, aber keine Accessoires, die ganz andere Fähigkeiten und Kompetenzen erfordern. Es ist eine Sache, mit Stoffen und Materialien zu arbeiten und Fabriken in Südostasien zu unterhalten, und eine ganz andere, dasselbe im Bereich der Elektronik zu tun, wo die Marke des Herstellers nicht so viel bedeutet und der Preiswettbewerb in kürzerer Zeit stattfindet und entwertet Ihr Produkt sofort.

Das Beispiel von Nike zeigt perfekt, wie ein großes, finanziell erfolgreiches Unternehmen auf dem Elektronikmarkt nicht adäquat sein kann. Das Erste, was einem solchen Hersteller droht, ist ein Mangel an Erfahrung, der mit Geld nicht zu kompensieren ist. Als Folge bringt die fehlende Erfahrung eine lange Entwicklungszeit für Geräte, deren hohe Kosten, was einen Verlust gegenüber Unternehmen bedeutet, die keine anderen Tätigkeitsfelder haben, sondern sich ausschließlich solchen Geräten widmen.Ein weiterer Punkt ist der Eintritt vieler Hersteller in den Markt, was zu einer Senkung der durchschnittlichen Kosten eines Geräts und einem verstärkten Wettbewerb führt. Die Margen auf dem Nike+ FuelBand waren bis zu dem Moment gut, als andere Spieler auftauchten, die die Verkäufe dieses Armbands allein durch die Tatsache ihrer Existenz einbrachen. Die Stärke der Marke Nike reichte nicht aus, um den Umsatz in die Höhe zu treiben. Und das ist eine typische Situation auf dem Elektronikmarkt - die Leute sind es gewohnt, Ersatzprodukte zu kaufen, oft sehen sie darin keine Mängel.

Eines der Ersatzprodukte ist das Polar Loop-Armband, basierend auf dem Nike + Fuelband, wir können sagen, dass dies eine vollständige Kopie ist.

Bis zu einem gewissen Grad sind FitBit Force oder normale Schrittzähler von FitBit eine fortschrittlichere Lösung. Als Vorreiter in dieser Richtung kann derzeit FitBit gelten, ein Unternehmen, das die größten Umsätze erzielt und sich etwas besser fühlt als seine Konkurrenten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass dieser Markt zwar sehr klein ist, die Verkäufe sich jedoch auf Hunderttausende von Stücken belaufen. Auf dem Schrittzählermarkt gibt es so gut wie keine offenen und nachvollziehbaren Daten, öffentlich zugänglich sind nur ungefähre Daten, die die Hauptakteure beschreiben. So errechnete die NPD Group beispielsweise, dass der Markt für Schrittzähler im Jahr 2013 330 Millionen US-Dollar wert war, wobei FitBit mit einem Anteil von 68 Prozent an erster Stelle stand, Jawbone mit 19 Prozent an zweiter Stelle und Nike mit 10 Prozent an dritter Stelle. Nachteil der NPD-Gruppenkalkulation ist, dass nur Verkäufe an Endverbraucher in Netzen berücksichtigt werden (kein Sell-in, sondern nur Sell-out), Verkäufe von herstellereigenen Websites werden nicht berücksichtigt, was theoretisch sollte sehr gute Ergebnisse liefern. Aber als Ausgangspunkt sind diese Daten wichtig, da wir sowieso keine anderen haben.

Es stellte sich heraus, dass Nike etwa 10 Prozent des Marktes hatte, das heißt einen Anteil von 33 Millionen US-Dollar, was für ein Unternehmen nicht viel ist. Die Kosten für die Erstellung eines Geräts betrugen etwa 1,5 bis 2 Millionen Dollar. Sie können die Gehälter der gesamten Abteilung berechnen, die für 70 Personen mindestens etwa 10 Millionen Dollar pro Jahr betragen könnten (ich habe die durchschnittlichen Gehälter bei Nike genommen und berücksichtigt Steuern). Aber denken Sie daran, dass sie nicht nur an diesem Projekt gearbeitet haben. Der übliche Aufschlag für das Nike+ Fuelband beträgt etwa 40 Prozent, und der Verkaufspreis beträgt 150 US-Dollar. Das heißt, Nike könnte mit dem Verkauf eines Armbands etwa 60 US-Dollar verdienen. Scheint viel zu sein?

Aber werfen wir einen genaueren Blick auf die Zahlen. Zählt man die 33 Millionen US-Dollar von Nikes Armbandanteil zu einem Verkaufspreis von 150 US-Dollar hinzu, verkaufte das Unternehmen 220.000 Einheiten in einem Jahr. Das heißt, das Realeinkommen (ohne Steuern) belief sich auf 13,2 Millionen Dollar. Setzen wir die Serviceausgaben hier auf 5 Prozent aller Geräte, was uns 11.000 Geräte zu einem Preis von 90 US-Dollar oder 990.000 US-Dollar ergibt. Tatsächlich erhalten wir, ohne noch andere Kosten zu zählen, nur grob geschätzt, dass die Kosten des Projekts ungefähr seinen Einnahmen entsprechen. Wenn er Geld mitbringt, ist es sehr gering.

Aber vielleicht ist der Hauptgrund für die Kürzung dieses Projekts das Fehlen einer klaren Vision dieses Marktes und die Notwendigkeit zusätzlicher Investitionen. Erstens müssen auch im Rahmen des vorhandenen Armbands Anwendungen erstellt werden, um das Gerät nicht nur mit iOS, sondern auch mit Android, möglicherweise Windows Phone, zu synchronisieren. Dies ist der erste Fehler und zusätzliche Kosten. Zweitens ist es notwendig, klar zu verstehen, wie sich dieses Produkt entwickeln wird, aber Nike ist ideologisch eher schwach und versteht dies nicht. Längst hat sich das Unternehmen zu einem gewöhnlichen Bekleidungslieferanten entwickelt, der über eingespielte Geschäftsprozesse verfügt, dem es aber an Raffinesse mangelt. Trotz der Verwendung von High-Tech-Materialien für ihre Turnschuhe, Uniformen und dergleichen ist dieses Unternehmen im Inneren sehr verknöchert und ohne jede Innovation in seinem Kernbereich. Die Gründer des Unternehmens und sein späteres Management haben einfach ein gewisses Maß an Innovation in das Geschäftsmodell gesteckt, das ein Gefühl der Entwicklung vermittelt, aber außerhalb des Hauptmarktsegments ist es das nicht. Nike konnte einfach nicht herausfinden, wie man Sportgeräte entwickelt und wie man seinen Anteil an diesem Markt erhöht. Für mich ist ein guter Indikator, dass das kleine Startup FitBit Nike allein und mit großem Vorsprung geschlagen hat. Fitbit hat keine eigenen Geschäfte, sie haben keine weltberühmte Marke und keine Armee von Fans, aber sie stellen Produkte her, die Sie verwenden möchten.

Ein weiterer Punkt, der anscheinend die Entscheidung von Nike beeinflusst hat, diese Richtung aufzugeben, ist, dass die Verkäufe der aktuellen Version des Armbands viel niedriger sind als die der ersten und im Allgemeinen die Verkäufe stagnieren und in vielen Märkten sogar rückläufig sind . Das heißt, wenn die erste Version von FuelBand von den Menschen als etwas Neues wahrgenommen wurde, dann setzte das Fehlen dieser Innovationen dem Produkt ein Ende. Am Beispiel vieler meiner Freunde habe ich eine lustige Situation beobachtet - Leute haben FuelBand einige Zeit benutzt und es dann aufgegeben, das Spielzeug wurde langweilig. Gleichzeitig ist die Situation bei FitBit umgekehrt - die Leute sind diesem Produkt so treu wie möglich, und die Anzahl derer, die Schrittzähler dieser Marke nachkaufen, ist das Maximum für den Markt (nur ich habe sieben davon in meinem Familie).

Die Moral dieser Geschichte ist einfach - die Größe des Unternehmens, seine finanziellen Ressourcen garantieren keinen Erfolg auf dem Elektronikmarkt. Hier gibt es viel Konkurrenz, rekordverdächtige, sich schnell ändernde Preise und Verbraucherpräferenzen. Hier gilt es, Innovationen in Taten zu zeigen, nicht in Worten. Und viele halten dieses Tempo einfach nicht aus.

Einige Leute haben beschlossen, den Ausstieg von Nike aus dem Sportelektronikmarkt (ein vorübergehender Ausstieg, ich bin sicher, dass das Unternehmen früher oder später hierher zurückkehren wird) mit dem schlechten Stand der Dinge in dieser Marktnische in Verbindung zu bringen. Ich denke, dass es keinen Grund gibt, dies zu glauben - die Nische wächst und sehr dynamisch, andere Unternehmen sind darin erfolgreich, und ein Scheitern ist nur mit der Marke Nike verbunden. Aber auch andere Sportmarken zeigen keine glänzenden Ergebnisse, das gleiche Adidas hat in den letzten Jahren eher bescheidene Verkäufe seiner Elektronik. Dies ist einfach nicht die Art von Produkt, zu der solche Unternehmen in der Lage sind und vor allem wollen sie handeln, daher kommen alle Probleme. Beginnend mit der Präsentation dieser Produkte im Laden, endend mit der Möglichkeit für Verkäufer, sie zu erklären und zu zeigen.

Swype-Tastatur in Windows Phone - jetzt schreibe ich richtig

Diejenigen, die ihre Geräte auf Windows Phone 8.1 aktualisiert haben, loben die integrierte Tastatur, die Swype ähnelt und es Ihnen ermöglicht, zu schreiben, ohne den Finger zu heben. Diese Funktion fehlt noch beim iPhone, was Windows-Phone-Fans für eine große Errungenschaft halten - jetzt können sie sich etwas zum Besseren differenzieren. Auf Android gibt es seit vielen Jahren eine ähnliche Tastatur, die von Hunderten Millionen Menschen auf der ganzen Welt verwendet wird. Täglich.

Im Rahmen von Build2014 wurde uns gezeigt, wie schnell Sie Daten auf der aktualisierten Tastatur eingeben können, und dies bewies angeblich ihre Überlegenheit. Ich bin sicher, dass Sie den gleichen Jungen an die Android-Tastatur des Galaxy S5 stellen können, und er wird ein vergleichbares, wenn nicht besseres Ergebnis zeigen. Aber die Frage liegt nicht einmal in der Konfrontation von Systemen, sondern darin, wie gewöhnliche Menschen Urteile fällen und wie Marketing sie beeinflusst.

Zum Beispiel kann ich nichts beurteilen, was ich nicht ausprobiert habe. Vielmehr kann ich aufgrund meiner Erfahrung vermuten, wie dieses oder jenes System funktionieren wird, aber niemals ein kategorisches Urteil abgeben. Nach mehreren Tagen der Verwendung von Swype auf Windows Phone kann ich nicht sagen, dass dieses System irgendwelche Vorteile gegenüber dem gleichen Galaxy S5 hat, die Wortvorhersage funktioniert plus oder minus gleich. Aber viele Benutzer haben die Tastatur auf WP8.1 bereits als die „Beste“ notiert. Ohne dafür irgendwelche Voraussetzungen zu haben, die sich aus eigener Erfahrung ergeben. Es ist ihr Recht, so zu denken, ich möchte ihre Sandburgen nicht zerstören, da dies nicht Teil meiner Aufgaben ist. Vielleicht interessiert mich eher ein anderer Aspekt dieses Problems, nämlich wie wir Gedanken schreiben und ausdrücken können. Es ist kein Geheimnis, dass moderne Menschen die meisten Texte auf ihrem Smartphone oder Tablet schreiben. Und bestehende Texteingabevorhersagesysteme passen sich Ihrem Schreibstil, Vokabular und Ihrer Ausdrucksweise an.

Fangen wir von weitem an - das Erscheinen der Rechtschreibprüfung in MS Word sowie der Syntax war eine Art Durchbruch, viele Menschen, die Lücken in der Schulbildung hatten, begannen richtig zu schreiben. Alles auf der Welt ist relativ, und ihre neu entdeckte Alphabetisierung ermöglichte es ihnen, schwerwiegende Fehler zu vermeiden, die auffällig gewesen wären.

Bei Telefonen sind die Dinge ein wenig anders, lassen Sie mich einen Satz zitieren, der von einer Person mit Windows Phone 8.1 zur Unterstützung der neuen Tastatur geschrieben wurde: „Eine sehr angemessene Tastatur, sie macht keine Fehler und ermöglicht es Ihnen, schnell zu schreiben. Sie sind unzulänglich in Bezug auf Nokia.

Wie sie gerne sagen, wurde die Schreibweise des Originals beibehalten. Sie können diesen Satz oben als eine lächerliche Bestätigung betrachten, dass Computersysteme die Grundschulbildung nicht ersetzen können, schließlich muss eine Person in der Lage sein, ihre eigenen Fehler zu sehen, aber die Frage ist viel umfassender.

In Smartphones und Telefonen verwenden Menschen oft bestimmte Abkürzungen, Wörter, die sie sich ausgedacht haben, um mit Freunden oder ihren Hälften zu kommunizieren. Sie existieren nicht in Wörterbüchern, sie werden nur in einem engen Kreis akzeptiert, manchmal in Tete-a-Tete-Kommunikation. Wörterbücher für solche Wörter zu finden ist extrem schwierig, aber auch Wortvorhersagesysteme müssen sich an sie erinnern können. Der erste Schritt auf einem sehr kontroversen Weg war, dass T9-Benutzerwörterbücher auftauchten, die zu Zeiten von Tastentelefonen entstanden. Das heißt, das Telefon hat Ihre eigenen Wörter gespeichert und sie dann während der Eingabe vorgeschlagen.

Bequem? Zweifellos. Aber auch viele falsch geschriebene Wörter landeten in Wörterbüchern und verbreiteten sich weiter. Der zweite Schritt in Richtung zunehmender Analphabetentum war das Aufkommen entwickelter Netzwerkfähigkeiten – als damit begann, Benutzerwörterbücher auf Servern zu speichern und von einem Gerät auf ein anderes zu übertragen. Darüber hinaus begannen die Besitzer allgemeiner Wörterbücher, die gebräuchlichsten Wörter zu vergleichen und sie allgemeinen Wörterbüchern für alle hinzuzufügen. Tatsächlich wurde es zu einer Volksabstimmung - keine offiziell akzeptierte Schreibweise von Wörtern, die Sprachnormen der Ersteller von Wörterbüchern kümmerten sich nicht darum, sie betrachteten, wie gewöhnliche Menschen kommunizieren, und wenn ein Wort häufig verwendet wurde, wurde es eingegeben ein gemeinsames Wörterbuch. Und das ist meiner Meinung nach der richtige Ansatz. Sprache ist ein lebendiges Wesen und muss sich im Laufe der Zeit verändern. Obwohl derjenige, der die Sprache gelernt hat und die Regeln kennt und sich auch an die Schreibweise bestimmter Wörter erinnert, Neuerungen nur schwer wahrnimmt und zu Recht glaubt, dass sie Analphabeten sind. Ich kann mich zum Beispiel immer noch nicht daran gewöhnen, dass man sowohl "parachute" als auch "parachute" schreiben kann.

Tatsächlich ist vor unseren Augen ein echtes Tool aufgetaucht, das Verzerrungen in der Sprache verstärken, korrigieren und vor allem an ein unbegrenztes Publikum von Telefonbenutzern verteilen kann. Waren Sprachänderungen in der Vergangenheit unmerklich und dauerten Jahrzehnte, dann können sie mit der Präsenz des Internets und unserer Smartphones erheblich beschleunigt werden.

Maxim Krongauz hat ein Buch "Albansky's Tutorial" herausgebracht, das sich Sprachänderungen in einer Umgebung wie dem Internet widmet.

Viele Leute mögen dieses Buch nicht, sie verstehen nicht, warum sie analysieren müssen, wie jemand die Sprache in der Online-Kommunikation verzerrt, wie „Donkoff“-Dialekte oder ähnliches entstehen. Diese Arbeit scheint mir im Hinblick darauf interessant zu sein, wie Sprache mutieren kann und wie sie von verschiedenen sozialen Schichten der Gesellschaft verwendet wird, um ihre Gedanken auszudrücken. Aber oft folgt aus dem Buch, dass geschlossene soziale Gruppen, die ihre eigenen Dialekte schaffen, diese nicht an die Mehrheit verbreiten können, ihnen fehlt eine kritische Masse. Getrennte Wörter brechen in die große Welt durch, aber dann werden sie allmählich ausgewaschen. Erinnerst du dich an dieses „Afftor write ischo“?

Die Entwicklung von Wortvorhersagesystemen kann jedoch durchaus neue Werkzeuge zur Änderung von Sprachnormen und einzelnen Wörtern hervorbringen. Ab Galaxy Note 3 haben wir ein neues Wortvorhersagesystem, das auf Ihrer individuellen Schreibgewohnheit basiert. Es ist merkwürdig, dass niemand darauf geachtet hat, Sie werden dies in keiner Rezension finden - und ich habe mich nicht auf diese Funktionen des T9 konzentriert, ich habe sie für ein solches Thema „Spills“ belassen. Sehen Sie sich die Screenshots an.

Wie Sie den Screenshots entnehmen können, kann das T9-System Wörterbücher von Google Mail, Facebook, Twitter sowie Ihre Kontakte ergänzen. Wenn bei letzterem alles klar ist, handelt es sich um die Namen von Personen. In E-Mails und sozialen Netzwerken wird analysiert, wie Sie schreiben und welche Wörter Sie häufig verwenden. Sie werden automatisch in Ihre Wörterbücher eingetragen. Die Welt der Zukunft ist bereits da und Ihre Gewohnheiten beginnen sich zu erinnern. Wenn Sie eine gebildete Person sind, erhalten Wörterbücher die korrekte Schreibweise von Wörtern, die sie bereits haben. Aber schließlich ist das System selbst darauf ausgelegt, sich an Menschen anzupassen, was bedeutet, dass es Abweichungen von der Norm auffängt, die nicht in Wörterbüchern stehen. Das heißt, es wird tatsächlich die Anzahl der Wörter erhöhen, die mit absichtlichen oder versehentlichen Fehlern geschrieben wurden, die einem bestimmten Autor innewohnen. Leider kann kein System die grundlegendste Bildung und ein Mindestmaß an Alphabetisierung ersetzen. Und dann werden diese Fehler repliziert, und irgendwann, mit einer Zunahme der kritischen Masse, werden sie in allen Wörterbüchern auftauchen.

Hier ist es wichtig anzumerken, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die glauben, dass sich Alphabetisierung darin ausdrücken sollte, dass Ihr Text bis zum letzten Komma korrekt ist. Die Hauptsache ist vielleicht nicht, die Regeln der Sprache von und bis einzuhalten, sondern so zu schreiben, dass es keine Schmerzen und den Wunsch verursacht, banale Fehler in Wörtern zu korrigieren.

Vor unseren Augen haben wir selbst die Mittel für die Entwicklung einer Sprache in unsere Hände gegeben, die sehr schnell in wenigen Jahren erfolgen kann. Darüber hinaus können wir mit Rückmeldungen in Form von aktualisierten Wörterbüchern „Fallschirm“ zur Norm machen, ohne es zu bemerken, vor allem für Kinder, die anfangen, diese Option zu nutzen. Die Sprache ist überhaupt nicht konservativ, aber die Veränderungsgeschwindigkeit ist nicht so groß wie heute, als wir selbst die Voraussetzungen dafür geschaffen haben.

Ein weiterer Punkt, auf den ich eingehen möchte. Der Staat in Russland gibt nicht nur viel Geld für Prüfungen in russischer Sprache aus. Es ist möglich, dass eine solche Prüfung in Zukunft überflüssig wird, da es ausreicht, Ihre Benutzerwörterbücher auf Ihrem Telefon zu überprüfen und sich anzusehen, was Sie auf Ihrem Computer schreiben, um zu verstehen, wie hoch Ihr Alphabetisierungsniveau ist. Und dies kann automatisch erfolgen, kein Lehrer muss Ihre Notizen studieren. Solche Analysesysteme sind relativ einfach und existieren bereits, werden aber für andere Zwecke verwendet.

Leider gibt es wesentlich mehr Leute, die falsch schreiben, als diejenigen, die bereit sind, ihre Zeit damit zu verbringen, sauber zu schreiben. Daher müssen wir uns darauf einstellen, dass sich die Sprache ändern wird und keineswegs in die Richtung, die uns gefallen könnte. Unsere Telefone haben dafür bereits die Voraussetzungen geschaffen. Und wir, die unterwegs diese oder jene SMS tippen, gießen nur dann Öl ins Feuer, wenn wir offensichtliche Tippfehler nicht korrigieren, weil wir glauben, dass es reicht. Und das Telefon merkt sich diese.

Ich bin sicher, dass nicht alles sehr schrecklich und schlimm sein wird, aber die Tatsache, dass wir uns irgendwann in kurzen Zeiträumen der Entwicklung der Sprache stellen werden, steht außer Zweifel. Das ist normal, mit dem Unterschied, dass der Vorgang selbst jetzt unvergleichlich kurz dauert. Als Nachwort möchte ich das Buch von Krongauz „Die russische Sprache am Rande des Nervenzusammenbruchs“ empfehlen. Es enthält viele interessante Beobachtungen zur Entwicklung der Sprache, das Buch ist gut geschrieben.

Ein tragbarer Player für Musikliebhaber ist ein toller Sound, aber für wen?

Ich beginne von weitem - ich habe mich immer gefragt, wie Sie mehrere Zehntausend Euro für ein Audiokabel bezahlen können und was es Ihrem Audiosystem geben wird, was ein Kabel, das um Größenordnungen weniger kostet, nicht leisten kann. Am Wochenende bin ich bei der Suche nach Türen für das Haus auf etwas Erstaunliches gestoßen - es stellt sich heraus, dass gewöhnliche Innentüren aus Italien auch schön sein können und etwa 15-20.000 Euro pro Stück kosten. Natürlich haben diese Kabel, wie auch die Türen, eine Kostenerklärung anhand der Marke, Materialien und dergleichen, aber ich kann gestehen, dass ich keinen Unterschied zu günstigeren Produkten sehe. Ich sehe es nicht, das ist alles.Mein Hi-Fi-Audiosystem kostet nicht Zehntausende, es ist teuer und gibt mir die Klangqualität, die zu mir passt, das einzige Problem ist, dass ich nicht viele Möglichkeiten habe, es in einer ruhigen Umgebung zu hören. Ich kann mich nicht als Musikliebhaber oder, wie sie neuerdings auch genannt werden, als Audiophile bezeichnen. Aber ich mag einen guten Sound, ich kenne ihn, und ohne alles nach Frequenzen zu analysieren, kann ich einfach sagen: Das gefällt mir, aber hier fehlt es an Lebendigkeit.

Sound war viele Jahre lang ein Kompromiss bei tragbaren Audiogeräten, da es schwierig war, die gesamte notwendige Elektronik in eine kleine Box zu packen. Ja, und die Kosten für ein solches Gerät sind stark gestiegen. Das Aufkommen von Telefonen brachte Musikplayer an den Rand des Aussterbens, irgendwann begannen plötzlich Player, aus denselben Telefonen mit einem abgeschnittenen GSM-Teil und billigeren Komponenten zu erstellen (iPod Touch ist ein typisches Beispiel für diesen Ansatz).< /p>

Unerwarteterweise stellte sich heraus, dass die Mehrheit der Menschen in Worten guten Sound sehr mag, aber in Wirklichkeit bereit ist, sich mit solchen Massenplayern zufrieden zu geben. Darüber hinaus wählen "Musikliebhaber" sorgfältig Kopfhörer aus, um ihre Lieblingslieder auf ihren Telefonen zu hören, die offensichtlich keinen sehr hochwertigen Klang erzeugen. Die Welt war verwirrt, und das Marketing übernahm, verkaufte beliebte Marken gut, brachte sie an die Spitze und behauptete, dass das Label für den Sound wichtig sei. Aus psychologischer Sicht ist das richtig. 500-Dollar-Kopfhörer spielen sich immer besser im Kopf als ihr 50-Dollar-Pendant. In der Praxis können sie viele im Blindtest nicht am Klang unterscheiden, aber wen interessiert das schon?

Es tut mir leid, das Spielersegment ist tatsächlich gestorben - es waren gute Spielzeuge, die ich ziemlich oft gekauft habe. Aber heute höre ich die meisten Podcasts und Musik seltsamerweise am Telefon. Unternehmen haben praktisch aufgehört, die Richtung von Audioplayern zu entwickeln, es gibt keinen Markt dafür, die Verkäufe der gleichen iPods gehen zurück, was sich leicht durch den Erfolg des iPhones erklären lässt - die Menschen brauchen keine zwei Geräte.

Vielleicht ist das Engagement von Sony bei der Herstellung von Walkman-Playern lobenswert. Sie versuchen, etwas Neues zu schaffen, aber klanglich ist nichts grundlegend anders als vor der Einführung des ZX1-Modells. Auch das bisherige Flaggschiff mit der Nummer F886 war Westen in Äthiopien klanglich nicht grundlegend anders als Sony-Smartphones und hatte vergleichbare Eigenschaften.< / p >

Mit der Veröffentlichung des ZX1 versuchte das Unternehmen, ein sehr gut klingendes tragbares Audioerlebnis zu liefern. Der Player kostet 27.000 Rubel, mit guten Kopfhörern enthüllt er den Klang von Kompositionen. Ich habe diesen Player mit Kopfhörern wie Monster DNA (Ohrstöpsel), Onkyo (günstiger On-Ear-Kopfhörer mit gutem Klang), Monster Inspiration (On-Ear-Kopfhörer, guter Klang), BeyerDynamic T1 (hervorragender On-Ear-Kopfhörer mit Höchstpreis u Referenzton).

Der Sound des ZX1 hat auf mich einen guten Eindruck hinterlassen, vielleicht klingt der Player besser als alles, was ich bisher im Bereich portables Audio gehört habe. Ich habe nicht so viel Erfahrung - es sind ein paar Tage mit dem iRiver AK100 Astell & Kern, die keinen großen Eindruck hinterlassen haben und mich nicht dazu gebracht haben, nach meinem Geldbeutel zu greifen. Bei der ZX1 funktionierte der Greifreflex so, dass ich sogar ernsthaft überlegte, sie mir für ein paar Tage zu kaufen. Aber dann verging dieser Wunsch, und hier ist der Grund dafür.

Der Player klingt großartig, aber er öffnet sich nur mit guten Kopfhörern vollständig, Ohrstöpsel funktionieren hier nicht, obwohl sie einen guten Klang erzeugen können, aber Sie brauchen immer noch große Kopfhörer. Es ist dumm, so durch die Stadt zu laufen, es ist möglich, dass junge Leute damit zufrieden sind, aber für mich ist es unpraktisch.

Im Allgemeinen habe ich nur Zeit, meine Kopfhörer zu hören, wenn ich nicht durch die Stadt fahre. Im Auto sind Kopfhörer böse, und das eingebaute Audiosystem gibt guten Sound. Ich bekomme viele Anrufe in der Stadt, also höre ich normalerweise das Telefon, damit ich nicht in meine Kopfhörer stecke, und das ist einer der Gründe, warum ich auf normale Player verzichtet habe – sie klingen vielleicht besser, aber es ist einfach unangenehm .

Sie können Musik in Verkehrsmitteln oder der U-Bahn hören, aber es spielt keine Rolle, auf was Sie sie hören. Zu Hause gibt es ein gutes System, das die Fähigkeiten des ZX1 auf dem Kopf außer Kraft setzt, und es besteht keine Notwendigkeit, Musik über Kopfhörer zu hören.

Was auch immer man sagen mag, es bleibt sehr wenig Zeit, um dem Player zuzuhören. Tatsächlich bleibt das Flugzeug (wieder Außengeräusche, und Sie können die Qualität vergessen), die Straße vom Flughafen zum Taxi, manchmal eine Art Spaziergang. Das heißt, für mich ist das Vorhandensein eines hochwertigen tragbaren Audioplayers nicht erforderlich, und dies ergibt sich aus meinem Lebensstil. Ich mag guten Sound, aber ich weiß nicht, wo ich ihn mir anhören und wie ich mir Zeit dafür nehmen soll.

Nach den Verkäufen von MP3-Playern zu urteilen, hat die überwiegende Mehrheit der Menschen ungefähr die gleiche Einstellung, sie haben nicht genug Zeit für ein zweites Gerät, es gibt keinen Ort, an dem sie es hören können. Es ist merkwürdig, dass die Mehrheit derjenigen, die heute gut klingende tragbare Player kaufen, sich mit Kopfhörern herumschlägt, das sind junge Leute im Alter von 15 bis 30 Jahren. In geringerem Maße Mädchen. Und das Volumen dieses Marktes ist sehr klein, es ist sogar kleiner als der Hi-Fi-Markt der Welt, der als kleine Nische gilt (wenn auch sehr teuer).

Natürlich ist es cool, einen solchen Player geschenkt zu bekommen, aber das wird nicht das Problem lösen, dass man ihn nur an wenigen Orten hören kann. Es erinnert mich an die Situation, als ich eine anständige Menge auf einen großen Plasma geworfen habe, in diesem Jahr war es das letzte Quietschen, und jeder hat solche Fernseher gekauft. Im ersten Monat haben wir mehrere Filme darüber angeschaut. In den nächsten Jahren schalteten sie sich noch mehrmals ein und sahen sich Filme an. Und der Fernseher in der Küche funktionierte weiter und zeigte die Nachrichten, manchmal Filme. Die Kosten für das Ansehen eines Films auf Plasma überstiegen für mich tausend Dollar. Dies ist eine Lektion darüber, wie man Geld wegwerfen kann, der Mode erliegt und nicht darüber nachdenkt, wann man Zeit haben wird, Filme auf einem neuen, großen Fernseher anzusehen. Und ist es das wert?

Kehren wir zum Player zurück - funktionell ist es ein normales Android mit einer Shell von Sony, hier gibt es keine Kameras, ein normaler 4-Zoll-Bildschirm mit 480 x 800 Pixeln, der für einen solchen Preis unanständig klein ist. Aber das hat Soundfans nie aufgehalten, viele Produkte in dieser Kategorie sind preislich vergleichbar und die Eigenschaften sind noch schlechter. Eingebauter Speicher 128 GB, was für die meisten ausreicht, Sie können den Speicher nicht erweitern. Von den offensichtlichen Nachteilen ist die Arbeitszeit. 32 Stunden Musikwiedergabe sind deklariert, nach 3-4 Stunden hatte ich noch 25 Prozent Akku (pro Tag), d.h. ich werde das Gerät täglich aufladen müssen. Durch die Nachteile werde ich definitiv das Standard-Walkman-Kabel zuschreiben, das so leicht zu verlieren ist und dann müssen Sie 1.000 Rubel pro Stück kaufen. Diese Liebe von Sony für Originaltechnologie hat ihnen noch nie gut getan.

Die Bewertung des Spielers wird von Sergey Kuzmin geschrieben, also werde ich ihm sein Brot nicht wegnehmen. Von mir selbst stelle ich fest, dass dieses Gerät mit Klang beeindruckt - dies ist das stärkste Merkmal. Alles andere lässt einen eher in Kauf nehmen.

Nun, eine weitere Sache, über die oft nicht gesprochen oder vergessen wird, ist die Qualität der Musik, die Sie hören. Wo erhalte ich FLAC-Dateien? Welche Qualität haben sie? Wie vollständig werden sie auf diesem Player oder anderen Systemen offengelegt? Wenn Sie Ihre Musik aus dem Netzwerk herunterladen, müssen Sie sich darauf einstellen, dass 80 Prozent der Dateien auf diesem oder einem anderen hochwertigen Player einfach nicht klingen - Sie werden alle Fehler der ursprünglichen Konvertierung hören. Das heißt, Sie müssen Zeit damit verbringen, nach etwas zu suchen, das auf einem solchen Player gut klingt. Dies ist eine separate Geschichte, die viel Zeit und Mühe erfordert.

Gemischte Gefühle - genau das ist der Nachgeschmack, der nach dem Einsatz der ZX1 von Sony bleibt. Es klingt cool, aber Sie müssen sich selbst davon überzeugen, dass Sie es brauchen und warum. Für diejenigen, die schon auf Sound stehen und einen guten tragbaren Player (ColorFly, iRiver, Hifiman oder ähnliches) haben, ist dieses Gerät von Sony wahrscheinlich nicht geeignet. Es gibt keinen Ideal- und Referenzklang, es hängt von den Kopfhörern ab, wie sie mit einem bestimmten Gerät funktionieren und so weiter. Sogar von der Struktur Ihrer Ohren und Ihren Gewohnheiten. Nachdem mein Freund gehört hatte, dass ich diesen Player habe, brachte er seinen iRiver AK120 sowie ColorFly C4 Pro mit. Wir haben ungefähr eine Stunde lang dasselbe FLAC auf verschiedenen Kopfhörern und Playern gehört. Ihm gefiel der Sound am ColorFly, mir am ZX1, aber das ist eher Gewohnheitssache, keine objektiven Unterschiede. Eine Person, die an einen bestimmten Klang gewöhnt ist, reorganisiert sich nur schwer auf andere Weise. Und das ist in Ordnung. Daher hat der ZX1 definitiv kein Publikum unter denen, die diese Art von Playern bereits gekauft haben. Aber auch das Publikum der Einsteiger ist sehr klein, schließlich ist die Nische hochwertiger Audioplayer sehr klein, der Absatz bemisst sich hier an Hunderten Stück pro Jahr.

Nebenbei bemerkt sagen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt jeden Tag, dass sie eine sehr hohe Klangqualität in tragbarer Elektronik benötigen. Aber dieselben Leute kaufen immer durchschnittlich klingende Geräte, einfach weil sie im Alltag bequemer sind. Hier ist so ein Dilemma.

Verkäufe von Samsung-Tablets in den USA – Zahlen aus dem Gerichtssaal

Die Geschichte geht hin und her und wiederholt sich. Vor einem Jahr wurden in einem Gerichtsverfahren zwischen Apple und Samsung erstmals die tatsächlichen Verkaufsdaten von Samsung in einem bestimmten Markt, nämlich den Vereinigten Staaten, offengelegt. Dann stellte sich heraus, dass Samsung auf diesem Markt nicht nur eine schwache Position hat, sondern auch verschwindend geringe Umsätze erzielt. Dies war kein Schock, da der amerikanische Markt für Apple beheimatet ist und die Wahrnehmung von Produkten auf maximalem Niveau andere Spieler, die versuchten, mit diesem Unternehmen zu konkurrieren, scheiterten. Vor einem Jahr pl

Spillikins Nr. 273. Nike bringt FuelBand heraus

Der Sommer nimmt langsam Fahrt auf, es wird heiß, die Leute gehen joggen und spazieren. Während des Spaziergangs können Sie unsere Podcasts hören, insbesondere eine spezielle Meinung darüber, wie der Markt funktioniert und wie er funktioniert, hat bereits für viele Diskussionen gesorgt. Hier sind die Links

Tatsächlich ist dies der Beginn einer Reihe von Podcasts darüber, wie der Markt funktioniert und wie sich der Preis bildet, was mit Marken passiert und warum eine Marke beliebter ist als eine andere. Diese Woche werden wir in einem neuen Podcast darüber sprechen, wie Forschungsunternehmen den Markt beeinflussen. Teilweise wird dieses Thema auch in der Spillikins-Ausgabe aufgegriffen.

Die Ergebnisse des "Blindtests" zu Kameras in Smartphones werden heute erscheinen, es gibt viele interessante Ergebnisse. Es lohnt sich jedoch, selbst zu sehen, was aufgrund Ihrer Stimmen passiert ist.

In der Zwischenzeit werden wir mit der traditionellen Veröffentlichung fortfahren. Viel Spaß beim Lesen.

Inhalt:

Nike verlässt den Sportgerätemarkt – Auf Wiedersehen FuelBand

Gerüchte, dass Nike beschlossen hat, den Markt für Sportgeräte zu verlassen, tauchten schon vor langer Zeit auf. Insbesondere wurde erwähnt, dass das Unternehmen den Sport-Schrittzähler Fuelband nicht mehr entwickeln und sich auch weigern wird, seine Uhren für den Sport freizugeben. Die Veröffentlichung CNet erhielt die Bestätigung, dass die Abteilung des Unternehmens, bestehend aus 70 Personen und verantwortlich für die Entwicklung solcher Produkte, geschlossen wird.

Was ist der Grund dafür, dass Nike sich entschieden hat, die vielversprechendste Richtung aufzugeben, die in den letzten Jahren nur auf dem Markt für tragbare Elektronik erschienen ist? Wir erinnern uns gut, dass im Januar auf der CES in Las Vegas nur die Faulen ihre Sportarmbänder und Schrittzähler nicht demonstrierten, und im Frühjahr überstieg die Anzahl solcher Geräte mehrere Dutzend - für jeden Geschmack und jede Farbe. Was hat Nike dazu bewogen, eine vielversprechende Nische zu verlassen?

Die Antwort liegt wie immer an der Oberfläche - Nike ist nicht auf Elektronik spezialisiert, das Unternehmen hat Erfahrung in der Herstellung von Sportbekleidung, aber keine Accessoires, die ganz andere Fähigkeiten und Kompetenzen erfordern. Es ist eine Sache, mit Stoffen und Materialien zu arbeiten und Fabriken in Südostasien zu unterhalten, und eine ganz andere, dasselbe im Bereich der Elektronik zu tun, wo die Marke des Herstellers nicht so viel bedeutet und der Preiswettbewerb in kürzerer Zeit stattfindet und entwertet Ihr Produkt sofort.

Das Beispiel von Nike zeigt perfekt, wie ein großes, finanziell erfolgreiches Unternehmen auf dem Elektronikmarkt nicht adäquat sein kann. Das Erste, was einem solchen Hersteller droht, ist ein Mangel an Erfahrung, der mit Geld nicht zu kompensieren ist. Als Folge bringt die fehlende Erfahrung eine lange Entwicklungszeit für Geräte, deren hohe Kosten, was einen Verlust gegenüber Unternehmen bedeutet, die keine anderen Tätigkeitsfelder haben, sondern sich ausschließlich solchen Geräten widmen. Ein weiterer Punkt ist der Eintritt vieler Hersteller in den Markt, was zu einer Senkung der durchschnittlichen Kosten eines Geräts und einem verstärkten Wettbewerb führt. Die Margen auf dem Nike+ FuelBand waren bis zu dem Moment gut, als andere Spieler auftauchten, die die Verkäufe dieses Armbands allein durch die Tatsache ihrer Existenz einbrachen. Die Stärke der Marke Nike reichte nicht aus, um den Umsatz in die Höhe zu treiben. Und das ist eine typische Situation auf dem Elektronikmarkt - die Leute sind es gewohnt, Ersatzprodukte zu kaufen, oft sehen sie darin keine Mängel.

Eines der Ersatzprodukte ist das Polar Loop-Armband, basierend auf dem Nike + Fuelband, wir können sagen, dass dies eine vollständige Kopie ist.

Bis zu einem gewissen Grad sind FitBit Force oder normale Schrittzähler von FitBit eine fortschrittlichere Lösung. Als Vorreiter in dieser Richtung kann derzeit FitBit gelten, ein Unternehmen, das die größten Umsätze erzielt und sich etwas besser fühlt als seine Konkurrenten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass dieser Markt zwar sehr klein ist, die Verkäufe sich jedoch auf Hunderttausende von Stücken belaufen. Auf dem Schrittzählermarkt gibt es so gut wie keine offenen und nachvollziehbaren Daten, öffentlich zugänglich sind nur ungefähre Daten, die die Hauptakteure beschreiben. So errechnete die NPD Group beispielsweise, dass der Markt für Schrittzähler im Jahr 2013 330 Millionen US-Dollar wert war, wobei FitBit mit einem Anteil von 68 Prozent an erster Stelle stand, Jawbone mit 19 Prozent an zweiter Stelle und Nike mit 10 Prozent an dritter Stelle. Nachteil der NPD-Gruppenkalkulation ist, dass nur Verkäufe an Endverbraucher in Netzen berücksichtigt werden (kein Sell-in, sondern nur Sell-out), Verkäufe von herstellereigenen Websites werden nicht berücksichtigt, was theoretisch sollte sehr gute Ergebnisse liefern. Aber als Ausgangspunkt sind diese Daten wichtig, da wir sowieso keine anderen haben.

Es stellte sich heraus, dass Nike etwa 10 Prozent des Marktes hatte, das heißt einen Anteil von 33 Millionen US-Dollar, was für ein Unternehmen nicht viel ist. Die Kosten für die Erstellung eines Geräts betrugen etwa 1,5 bis 2 Millionen Dollar. Sie können die Gehälter der gesamten Abteilung berechnen, die für 70 Personen mindestens etwa 10 Millionen Dollar pro Jahr betragen könnten (ich habe die durchschnittlichen Gehälter bei Nike genommen und berücksichtigt Steuern). Aber denken Sie daran, dass sie nicht nur an diesem Projekt gearbeitet haben. Der übliche Aufschlag für das Nike+ Fuelband beträgt etwa 40 Prozent, und der Verkaufspreis beträgt 150 US-Dollar. Das heißt, Nike könnte mit dem Verkauf eines Armbands etwa 60 US-Dollar verdienen. Scheint viel zu sein?

Aber werfen wir einen genaueren Blick auf die Zahlen. Zählt man die 33 Millionen US-Dollar von Nikes Armbandanteil zu einem Verkaufspreis von 150 US-Dollar hinzu, verkaufte das Unternehmen 220.000 Einheiten in einem Jahr. Das heißt, das Realeinkommen (ohne Steuern) belief sich auf 13,2 Millionen Dollar. Setzen wir die Serviceausgaben hier auf 5 Prozent aller Geräte, was uns 11.000 Geräte zu einem Preis von 90 US-Dollar oder 990.000 US-Dollar ergibt. Tatsächlich erhalten wir, ohne noch andere Kosten zu zählen, nur grob geschätzt, dass die Kosten des Projekts ungefähr seinen Einnahmen entsprechen. Wenn er Geld mitbringt, ist es sehr gering.

Aber vielleicht ist der Hauptgrund für die Kürzung dieses Projekts das Fehlen einer klaren Vision dieses Marktes und die Notwendigkeit zusätzlicher Investitionen. Erstens müssen auch im Rahmen des vorhandenen Armbands Anwendungen erstellt werden, um das Gerät nicht nur mit iOS, sondern auch mit Android, möglicherweise Windows Phone, zu synchronisieren. Dies ist der erste Fehler und zusätzliche Kosten. Zweitens ist es notwendig, klar zu verstehen, wie sich dieses Produkt entwickeln wird, aber Nike ist ideologisch eher schwach und versteht dies nicht. Längst hat sich das Unternehmen zu einem gewöhnlichen Bekleidungslieferanten entwickelt, der über eingespielte Geschäftsprozesse verfügt, dem es aber an Raffinesse mangelt. Trotz der Verwendung von High-Tech-Materialien für ihre Turnschuhe, Uniformen und dergleichen ist dieses Unternehmen im Inneren sehr verknöchert und ohne jede Innovation in seinem Kernbereich. Die Gründer des Unternehmens und sein späteres Management haben einfach ein gewisses Maß an Innovation in das Geschäftsmodell gesteckt, das ein Gefühl der Entwicklung vermittelt, aber außerhalb des Hauptmarktsegments ist es das nicht. Nike konnte einfach nicht herausfinden, wie man Sportgeräte entwickelt und wie man seinen Anteil an diesem Markt erhöht. Für mich ist ein guter Indikator, dass das kleine Startup FitBit Nike allein und mit großem Vorsprung geschlagen hat. Fitbit hat keine eigenen Geschäfte, sie haben keine weltberühmte Marke und keine Armee von Fans, aber sie stellen Produkte her, die Sie verwenden möchten.

Ein weiterer Punkt, der anscheinend die Entscheidung von Nike beeinflusst hat, diese Richtung aufzugeben, ist, dass die Verkäufe der aktuellen Version des Armbands viel niedriger sind als die der ersten und im Allgemeinen die Verkäufe stagnieren und in vielen Märkten sogar rückläufig sind . Das heißt, wenn die erste Version von FuelBand von den Menschen als etwas Neues wahrgenommen wurde, dann setzte das Fehlen dieser Innovationen dem Produkt ein Ende. Am Beispiel vieler meiner Freunde habe ich eine lustige Situation beobachtet - Leute haben FuelBand einige Zeit benutzt und es dann aufgegeben, das Spielzeug wurde langweilig. Gleichzeitig ist die Situation bei FitBit umgekehrt - die Leute sind diesem Produkt so treu wie möglich, und die Anzahl derer, die Schrittzähler dieser Marke nachkaufen, ist das Maximum für den Markt (nur ich habe sieben davon in meinem Familie).

Die Moral dieser Geschichte ist einfach - die Größe des Unternehmens, seine finanziellen Ressourcen garantieren keinen Erfolg auf dem Elektronikmarkt. Hier gibt es viel Konkurrenz, rekordverdächtige, sich schnell ändernde Preise und Verbraucherpräferenzen. Hier gilt es, Innovationen in Taten zu zeigen, nicht in Worten. Und viele halten dieses Tempo einfach nicht aus.

Einige Leute haben beschlossen, den Ausstieg von Nike aus dem Sportelektronikmarkt (ein vorübergehender Ausstieg, ich bin sicher, dass das Unternehmen früher oder später hierher zurückkehren wird) mit dem schlechten Stand der Dinge in dieser Marktnische in Verbindung zu bringen. Ich denke, dass es keinen Grund gibt, dies zu glauben - die Nische wächst und sehr dynamisch, andere Unternehmen sind darin erfolgreich, und ein Scheitern ist nur mit der Marke Nike verbunden. Aber auch andere Sportmarken zeigen keine glänzenden Ergebnisse, das gleiche Adidas hat in den letzten Jahren eher bescheidene Verkäufe seiner Elektronik. Dies ist einfach nicht die Art von Produkt, zu der solche Unternehmen in der Lage sind und vor allem wollen sie handeln, daher kommen alle Probleme. Beginnend mit der Präsentation dieser Produkte im Laden, endend mit der Möglichkeit für Verkäufer, sie zu erklären und zu zeigen.

Swype-Tastatur in Windows Phone - jetzt schreibe ich richtig

Diejenigen, die ihre Geräte auf Windows Phone 8.1 aktualisiert haben, loben die integrierte Tastatur, die Swype ähnelt und es Ihnen ermöglicht, zu schreiben, ohne den Finger zu heben. Diese Funktion fehlt noch beim iPhone, was Windows-Phone-Fans für eine große Errungenschaft halten - jetzt können sie sich etwas zum Besseren differenzieren. Auf Android gibt es seit vielen Jahren eine ähnliche Tastatur, die von Hunderten Millionen Menschen auf der ganzen Welt verwendet wird. Täglich.

Im Rahmen von Build2014 wurde uns gezeigt, wie schnell Sie Daten auf der aktualisierten Tastatur eingeben können, und dies bewies angeblich ihre Überlegenheit. Ich bin sicher, dass Sie den gleichen Jungen an die Android-Tastatur des Galaxy S5 stellen können, und er wird ein vergleichbares, wenn nicht besseres Ergebnis zeigen. Aber die Frage liegt nicht einmal in der Konfrontation von Systemen, sondern darin, wie gewöhnliche Menschen Urteile fällen und wie Marketing sie beeinflusst.

Zum Beispiel kann ich nichts beurteilen, was ich nicht ausprobiert habe. Vielmehr kann ich aufgrund meiner Erfahrung vermuten, wie dieses oder jenes System funktionieren wird, aber niemals ein kategorisches Urteil abgeben. Nach mehreren Tagen der Verwendung von Swype auf Windows Phone kann ich nicht sagen, dass dieses System irgendwelche Vorteile gegenüber dem gleichen Galaxy S5 hat, die Wortvorhersage funktioniert plus oder minus gleich. Aber viele Benutzer haben die Tastatur auf WP8.1 bereits als die „Beste“ notiert. Ohne dafür irgendwelche Voraussetzungen zu haben, die sich aus eigener Erfahrung ergeben. Es ist ihr Recht, so zu denken, ich möchte ihre Sandburgen nicht zerstören, da dies nicht Teil meiner Aufgaben ist. Vielleicht interessiert mich eher ein anderer Aspekt dieses Problems, nämlich wie wir Gedanken schreiben und ausdrücken können. Es ist kein Geheimnis, dass moderne Menschen die meisten Texte auf ihrem Smartphone oder Tablet schreiben. Und bestehende Texteingabevorhersagesysteme passen sich Ihrem Schreibstil, Vokabular und Ihrer Ausdrucksweise an.

Fangen wir von weitem an - das Erscheinen der Rechtschreibprüfung in MS Word sowie der Syntax war eine Art Durchbruch, viele Menschen, die Lücken in der Schulbildung hatten, begannen richtig zu schreiben. Alles auf der Welt ist relativ, und ihre neu entdeckte Alphabetisierung ermöglichte es ihnen, schwerwiegende Fehler zu vermeiden, die auffällig gewesen wären.

Bei Telefonen sind die Dinge ein wenig anders, lassen Sie mich einen Satz zitieren, der von einer Person mit Windows Phone 8.1 zur Unterstützung der neuen Tastatur geschrieben wurde: „Eine sehr angemessene Tastatur, sie macht keine Fehler und ermöglicht es Ihnen, schnell zu schreiben. Sie sind unzulänglich in Bezug auf Nokia.

Wie sie gerne sagen, wurde die Schreibweise des Originals beibehalten. Sie können diesen Satz oben als eine lächerliche Bestätigung betrachten, dass Computersysteme die Grundschulbildung nicht ersetzen können, schließlich muss eine Person in der Lage sein, ihre eigenen Fehler zu sehen, aber die Frage ist viel umfassender.

In Smartphones und Telefonen verwenden Menschen oft bestimmte Abkürzungen, Wörter, die sie sich ausgedacht haben, um mit Freunden oder ihren Hälften zu kommunizieren. Sie existieren nicht in Wörterbüchern, sie werden nur in einem engen Kreis akzeptiert, manchmal in Tete-a-Tete-Kommunikation. Wörterbücher für solche Wörter zu finden ist extrem schwierig, aber auch Wortvorhersagesysteme müssen sich an sie erinnern können. Der erste Schritt auf einem sehr kontroversen Weg war, dass T9-Benutzerwörterbücher auftauchten, die zu Zeiten von Tastentelefonen entstanden. Das heißt, das Telefon hat Ihre eigenen Wörter gespeichert und sie dann während der Eingabe vorgeschlagen.

Bequem? Zweifellos. Aber auch viele falsch geschriebene Wörter landeten in Wörterbüchern und verbreiteten sich weiter. Der zweite Schritt in Richtung zunehmender Analphabetentum war das Aufkommen entwickelter Netzwerkfähigkeiten – als damit begann, Benutzerwörterbücher auf Servern zu speichern und von einem Gerät auf ein anderes zu übertragen. Darüber hinaus begannen die Besitzer allgemeiner Wörterbücher, die gebräuchlichsten Wörter zu vergleichen und sie allgemeinen Wörterbüchern für alle hinzuzufügen. Tatsächlich wurde es zu einer Volksabstimmung - keine offiziell akzeptierte Schreibweise von Wörtern, die Sprachnormen der Ersteller von Wörterbüchern kümmerten sich nicht darum, sie betrachteten, wie gewöhnliche Menschen kommunizieren, und wenn ein Wort häufig verwendet wurde, wurde es eingegeben ein gemeinsames Wörterbuch. Und das ist meiner Meinung nach der richtige Ansatz. Sprache ist ein lebendiges Wesen und muss sich im Laufe der Zeit verändern. Obwohl derjenige, der die Sprache gelernt hat und die Regeln kennt und sich auch an die Schreibweise bestimmter Wörter erinnert, Neuerungen nur schwer wahrnimmt und zu Recht glaubt, dass sie Analphabeten sind. Ich kann mich zum Beispiel immer noch nicht daran gewöhnen, dass man sowohl "parachute" als auch "parachute" schreiben kann.

Tatsächlich ist vor unseren Augen ein echtes Tool aufgetaucht, das Verzerrungen in der Sprache verstärken, korrigieren und vor allem an ein unbegrenztes Publikum von Telefonbenutzern verteilen kann. Waren Sprachänderungen in der Vergangenheit unmerklich und dauerten Jahrzehnte, dann können sie mit der Präsenz des Internets und unserer Smartphones erheblich beschleunigt werden.

Maxim Krongauz hat ein Buch "Albansky's Tutorial" herausgebracht, das sich Sprachänderungen in einer Umgebung wie dem Internet widmet.

Viele Leute mögen dieses Buch nicht, sie verstehen nicht, warum sie analysieren müssen, wie jemand die Sprache in der Online-Kommunikation verzerrt, wie „Donkoff“-Dialekte oder ähnliches entstehen. Diese Arbeit scheint mir im Hinblick darauf interessant zu sein, wie Sprache mutieren kann und wie sie von verschiedenen sozialen Schichten der Gesellschaft verwendet wird, um ihre Gedanken auszudrücken. Aber oft folgt aus dem Buch, dass geschlossene soziale Gruppen, die ihre eigenen Dialekte schaffen, diese nicht an die Mehrheit verbreiten können, ihnen fehlt eine kritische Masse. Getrennte Wörter brechen in die große Welt durch, aber dann werden sie allmählich ausgewaschen. Erinnerst du dich an dieses „Afftor write ischo“?

Die Entwicklung von Wortvorhersagesystemen kann jedoch durchaus neue Werkzeuge zur Änderung von Sprachnormen und einzelnen Wörtern hervorbringen. Ab Galaxy Note 3 haben wir ein neues Wortvorhersagesystem, das auf Ihrer individuellen Schreibgewohnheit basiert. Es ist merkwürdig, dass niemand darauf geachtet hat, Sie werden dies in keiner Rezension finden - und ich habe mich nicht auf diese Funktionen des T9 konzentriert, ich habe sie für ein solches Thema „Spills“ belassen. Sehen Sie sich die Screenshots an.

Wie Sie den Screenshots entnehmen können, kann das T9-System Wörterbücher von Google Mail, Facebook, Twitter sowie Ihre Kontakte ergänzen. Wenn bei letzterem alles klar ist, handelt es sich um die Namen von Personen. In E-Mails und sozialen Netzwerken wird analysiert, wie Sie schreiben und welche Wörter Sie häufig verwenden. Sie werden automatisch in Ihre Wörterbücher eingetragen. Die Welt der Zukunft ist bereits da und Ihre Gewohnheiten beginnen sich zu erinnern. Wenn Sie eine gebildete Person sind, erhalten Wörterbücher die korrekte Schreibweise von Wörtern, die sie bereits haben. Aber schließlich ist das System selbst darauf ausgelegt, sich an Menschen anzupassen, was bedeutet, dass es Abweichungen von der Norm auffängt, die nicht in Wörterbüchern stehen. Das heißt, es wird tatsächlich die Anzahl der Wörter erhöhen, die mit absichtlichen oder versehentlichen Fehlern geschrieben wurden, die einem bestimmten Autor innewohnen. Leider kann kein System die grundlegendste Bildung und ein Mindestmaß an Alphabetisierung ersetzen. Und dann werden diese Fehler repliziert, und irgendwann, mit einer Zunahme der kritischen Masse, werden sie in allen Wörterbüchern auftauchen.

Hier ist es wichtig anzumerken, dass ich nicht zu den Menschen gehöre, die glauben, dass sich Alphabetisierung darin ausdrücken sollte, dass Ihr Text bis zum letzten Komma korrekt ist. Die Hauptsache ist vielleicht nicht, die Regeln der Sprache von und bis einzuhalten, sondern so zu schreiben, dass es keine Schmerzen und den Wunsch verursacht, banale Fehler in Wörtern zu korrigieren.

Vor unseren Augen haben wir selbst die Mittel für die Entwicklung einer Sprache in unsere Hände gegeben, die sehr schnell in wenigen Jahren erfolgen kann. Darüber hinaus können wir mit Rückmeldungen in Form von aktualisierten Wörterbüchern „Fallschirm“ zur Norm machen, ohne es zu bemerken, vor allem für Kinder, die anfangen, diese Option zu nutzen. Die Sprache ist überhaupt nicht konservativ, aber die Veränderungsgeschwindigkeit ist nicht so groß wie heute, als wir selbst die Voraussetzungen dafür geschaffen haben.

Ein weiterer Punkt, auf den ich eingehen möchte. Der Staat in Russland gibt nicht nur viel Geld für Prüfungen in russischer Sprache aus. Es ist möglich, dass eine solche Prüfung in Zukunft überflüssig wird, da es ausreicht, Ihre Benutzerwörterbücher auf Ihrem Telefon zu überprüfen und sich anzusehen, was Sie auf Ihrem Computer schreiben, um zu verstehen, wie hoch Ihr Alphabetisierungsniveau ist. Und dies kann automatisch erfolgen, kein Lehrer muss Ihre Notizen studieren. Solche Analysesysteme sind relativ einfach und existieren bereits, werden aber für andere Zwecke verwendet.

Leider gibt es wesentlich mehr Leute, die falsch schreiben, als diejenigen, die bereit sind, ihre Zeit damit zu verbringen, sauber zu schreiben. Daher müssen wir uns darauf einstellen, dass sich die Sprache ändern wird und keineswegs in die Richtung, die uns gefallen könnte. Unsere Telefone haben dafür bereits die Voraussetzungen geschaffen. Und wir, die unterwegs diese oder jene SMS tippen, gießen nur dann Öl ins Feuer, wenn wir offensichtliche Tippfehler nicht korrigieren, weil wir glauben, dass es reicht. Und das Telefon merkt sich diese.

Ich bin sicher, dass nicht alles sehr schrecklich und schlimm sein wird, aber die Tatsache, dass wir uns irgendwann in kurzen Zeiträumen der Entwicklung der Sprache stellen werden, steht außer Zweifel. Das ist normal, mit dem Unterschied, dass der Vorgang selbst jetzt unvergleichlich kurz dauert. Als Nachwort möchte ich das Buch von Krongauz „Die russische Sprache am Rande des Nervenzusammenbruchs“ empfehlen. Es enthält viele interessante Beobachtungen zur Entwicklung der Sprache, das Buch ist gut geschrieben.

Ein tragbarer Player für Musikliebhaber ist ein toller Sound, aber für wen?

Ich beginne von weitem - ich habe mich immer gefragt, wie Sie mehrere Zehntausend Euro für ein Audiokabel bezahlen können und was es Ihrem Audiosystem geben wird, was ein Kabel, das um Größenordnungen weniger kostet, nicht leisten kann. Am Wochenende bin ich auf der Suche nach Türen für das Haus auf etwas Erstaunliches gestoßen – es stellt sich heraus, dass gewöhnliche Innentüren aus Italien auch schön sein können und etwa 15-20.000 Euro pro Stück kosten. Natürlich haben diese Kabel, wie auch die Türen, eine Kostenerklärung anhand der Marke, Materialien und dergleichen, aber ich kann gestehen, dass ich keinen Unterschied zu günstigeren Produkten sehe. Ich sehe es nicht, das ist alles.Mein Hi-Fi-Audiosystem kostet nicht Zehntausende, es ist teuer und gibt mir die Klangqualität, die zu mir passt, das einzige Problem ist, dass ich nicht viele Möglichkeiten habe, es in einer ruhigen Umgebung zu hören. Ich kann mich nicht als Musikliebhaber oder, wie sie neuerdings auch genannt werden, als Audiophile bezeichnen. Aber ich mag einen guten Sound, ich kenne ihn, und ohne alles nach Frequenzen zu analysieren, kann ich einfach sagen: Das gefällt mir, aber hier fehlt es an Lebendigkeit.

Sound war viele Jahre lang ein Kompromiss bei tragbaren Audiogeräten, da es schwierig war, die gesamte notwendige Elektronik in eine kleine Box zu packen. Ja, und die Kosten für ein solches Gerät sind stark gestiegen. Das Aufkommen von Telefonen brachte Musikplayer an den Rand des Aussterbens, irgendwann begannen plötzlich Player, aus denselben Telefonen mit einem abgeschnittenen GSM-Teil und billigeren Komponenten zu erstellen (iPod Touch ist ein typisches Beispiel für diesen Ansatz).< /p>

Unerwarteterweise stellte sich heraus, dass die Mehrheit der Menschen in Worten guten Sound sehr mag, aber in Wirklichkeit bereit ist, sich mit solchen Massenplayern zufrieden zu geben. Darüber hinaus wählen "Musikliebhaber" sorgfältig Kopfhörer aus, um ihre Lieblingslieder auf ihren Telefonen zu hören, die offensichtlich keinen sehr hochwertigen Klang erzeugen. Die Welt war verwirrt, und das Marketing übernahm, verkaufte beliebte Marken gut, brachte sie an die Spitze und behauptete, dass das Label für den Sound wichtig sei. Aus psychologischer Sicht ist das richtig. 500-Dollar-Kopfhörer spielen sich immer besser im Kopf als ihr 50-Dollar-Pendant. In der Praxis können sie viele im Blindtest nicht am Klang unterscheiden, aber wen interessiert das schon?

Es tut mir leid, das Spielersegment ist tatsächlich gestorben - es waren gute Spielzeuge, die ich ziemlich oft gekauft habe. Aber heute höre ich die meisten Podcasts und Musik seltsamerweise am Telefon. Unternehmen haben praktisch aufgehört, die Richtung von Audioplayern zu entwickeln, es gibt keinen Markt dafür, die Verkäufe der gleichen iPods gehen zurück, was sich leicht durch den Erfolg des iPhones erklären lässt - die Menschen brauchen keine zwei Geräte.

Vielleicht ist das Engagement von Sony bei der Herstellung von Walkman-Playern lobenswert. Sie versuchen, etwas Neues zu schaffen, aber klanglich ist nichts grundlegend anders als vor der Einführung des ZX1-Modells. Auch das bisherige Flaggschiff mit der Nummer F886 war Vests in Äthiopien, klang nicht grundlegend anders als Sony-Smartphones und hatte vergleichbare Eigenschaften.

Vielleicht kann Sonys Engagement für die Veröffentlichung von Walkman-Playern gelobt werden. Sie versuchen, etwas Neues zu schaffen, aber klanglich ist nichts grundlegend anders als vor der Einführung des ZX1-Modells. Sogar das vorherige Flaggschiff mit der Nummer F886 war Westen in Äthiopien Westen in Äthiopien Klanglich unterscheidet es sich nicht grundlegend von Sony-Smartphones und hatte vergleichbare Eigenschaften.

Mit der Veröffentlichung des ZX1 versuchte das Unternehmen, ein sehr gut klingendes tragbares Audioerlebnis zu liefern. Der Player kostet 27.000 Rubel, mit guten Kopfhörern enthüllt er den Klang von Kompositionen. Ich habe diesen Player mit Kopfhörern wie Monster DNA (Ohrstöpsel), Onkyo (günstiger On-Ear-Kopfhörer mit gutem Klang), Monster Inspiration (On-Ear-Kopfhörer, guter Klang), BeyerDynamic T1 (hervorragender On-Ear-Kopfhörer mit Höchstpreis u Referenzton).

Der Sound des ZX1 hat auf mich einen guten Eindruck hinterlassen, vielleicht klingt der Player besser als alles, was ich bisher im Bereich portables Audio gehört habe. Ich habe nicht so viel Erfahrung - es sind ein paar Tage mit dem iRiver AK100 Astell & Kern, die keinen großen Eindruck hinterlassen haben und mich nicht dazu gebracht haben, nach meinem Geldbeutel zu greifen. Bei der ZX1 funktionierte der Greifreflex so, dass ich sogar ernsthaft überlegte, sie mir für ein paar Tage zu kaufen. Aber dann verging dieser Wunsch, und hier ist der Grund dafür.

Der Player klingt großartig, aber er öffnet sich nur mit guten Kopfhörern vollständig, Ohrstöpsel funktionieren hier nicht, obwohl sie einen guten Klang erzeugen können, aber Sie brauchen immer noch große Kopfhörer. Es ist dumm, so durch die Stadt zu laufen, es ist möglich, dass junge Leute damit zufrieden sind, aber für mich ist es unpraktisch.

Im Allgemeinen habe ich nur Zeit, meine Kopfhörer zu hören, wenn ich nicht durch die Stadt fahre. Im Auto sind Kopfhörer böse, und das eingebaute Audiosystem gibt guten Sound. Ich bekomme viele Anrufe in der Stadt, also höre ich normalerweise das Telefon, damit ich nicht in meine Kopfhörer stecke, und das ist einer der Gründe, warum ich auf normale Player verzichtet habe – sie klingen vielleicht besser, aber es ist einfach unangenehm .

Sie können Musik in Verkehrsmitteln oder der U-Bahn hören, aber es spielt keine Rolle, auf was Sie sie hören. Zu Hause gibt es ein gutes System, das die Fähigkeiten des ZX1 auf dem Kopf außer Kraft setzt, und es besteht keine Notwendigkeit, Musik mit Kopfhörern zu hören.

Was auch immer man sagen mag, es bleibt sehr wenig Zeit, um dem Player zuzuhören. Tatsächlich bleibt das Flugzeug (wieder Außengeräusche, und Sie können die Qualität vergessen), die Straße vom Flughafen zum Taxi, manchmal eine Art Spaziergang. Das heißt, für mich ist das Vorhandensein eines hochwertigen tragbaren Audioplayers nicht erforderlich, und dies ergibt sich aus meinem Lebensstil. Ich mag guten Sound, aber ich weiß nicht, wo ich ihn mir anhören und wie ich mir Zeit dafür nehmen soll.

Nach den Verkäufen von MP3-Playern zu urteilen, hat die überwiegende Mehrheit der Menschen ungefähr die gleiche Einstellung, sie haben nicht genug Zeit für ein zweites Gerät, es gibt keinen Ort, an dem sie es hören können. Es ist merkwürdig, dass die Mehrheit derjenigen, die heute gut klingende tragbare Player kaufen, sich mit Kopfhörern herumschlägt, das sind junge Leute im Alter von 15 bis 30 Jahren. In geringerem Maße Mädchen. Und das Volumen dieses Marktes ist sehr klein, es ist sogar kleiner als der Hi-Fi-Markt der Welt, der als kleine Nische gilt (wenn auch sehr teuer).

Natürlich ist es cool, einen solchen Player geschenkt zu bekommen, aber das wird nicht das Problem lösen, dass man ihn nur an wenigen Orten hören kann. Es erinnert mich an die Situation, als ich eine anständige Menge auf einen großen Plasma geworfen habe, in diesem Jahr war es das letzte Quietschen, und jeder hat solche Fernseher gekauft. Im ersten Monat haben wir mehrere Filme darüber angeschaut. In den nächsten Jahren schalteten sie sich noch mehrmals ein und sahen sich Filme an. Und der Fernseher in der Küche funktionierte weiter und zeigte die Nachrichten, manchmal Filme. Die Kosten für das Ansehen eines Films auf Plasma überstiegen für mich tausend Dollar. Dies ist eine Lektion darüber, wie man Geld wegwerfen kann, der Mode erliegt und nicht darüber nachdenkt, wann man Zeit haben wird, Filme auf einem neuen, großen Fernseher anzusehen. Und ist es das wert?

Kehren wir zum Player zurück - funktionell ist es ein normales Android mit einer Shell von Sony, hier gibt es keine Kameras, ein normaler 4-Zoll-Bildschirm mit 480 x 800 Pixeln, der für einen solchen Preis unanständig klein ist. Aber das hat Soundfans nie aufgehalten, viele Produkte in dieser Kategorie sind preislich vergleichbar und die Eigenschaften sind noch schlechter. Eingebauter Speicher 128 GB, was für die meisten ausreicht, Sie können den Speicher nicht erweitern. Von den offensichtlichen Nachteilen ist die Arbeitszeit. 32 Stunden Musikwiedergabe sind deklariert, nach 3-4 Stunden hatte ich noch 25 Prozent Akku (pro Tag), d.h. ich werde das Gerät täglich aufladen müssen. Durch die Nachteile werde ich definitiv das Standard-Walkman-Kabel zuschreiben, das so leicht zu verlieren ist und dann müssen Sie 1.000 Rubel pro Stück kaufen. Diese Liebe von Sony für Originaltechnologie hat ihnen noch nie gut getan.

Die Bewertung des Spielers wird von Sergey Kuzmin geschrieben, also werde ich ihm sein Brot nicht wegnehmen. Von mir selbst stelle ich fest, dass dieses Gerät mit Klang beeindruckt - dies ist das stärkste Merkmal. Alles andere lässt einen eher in Kauf nehmen.

Nun, eine weitere Sache, über die oft nicht gesprochen oder vergessen wird, ist die Qualität der Musik, die Sie hören. Wo erhalte ich FLAC-Dateien? Welche Qualität haben sie? Wie vollständig werden sie auf diesem Player oder anderen Systemen offengelegt? Wenn Sie Ihre Musik aus dem Netzwerk herunterladen, müssen Sie sich darauf einstellen, dass 80 Prozent der Dateien auf diesem oder einem anderen hochwertigen Player einfach nicht klingen - Sie werden alle Fehler der ursprünglichen Konvertierung hören. Das heißt, Sie müssen auch Zeit damit verbringen, nach dem zu suchen, was auf einem solchen Player gut klingt. Dies ist eine separate Geschichte, die viel Zeit und Mühe erfordert.

Gemischte Gefühle - genau das ist der Nachgeschmack, der nach dem Einsatz der ZX1 von Sony bleibt. Es klingt cool, aber Sie müssen sich selbst davon überzeugen, dass Sie es brauchen und warum. Für diejenigen, die schon auf Sound stehen und einen guten tragbaren Player (ColorFly, iRiver, Hifiman oder ähnliches) haben, ist dieses Gerät von Sony wahrscheinlich nicht geeignet. Es gibt keinen Ideal- und Referenzklang, es hängt von den Kopfhörern ab, wie sie mit einem bestimmten Gerät funktionieren und so weiter. Sogar von der Struktur Ihrer Ohren und Ihren Gewohnheiten. Nachdem mein Freund gehört hatte, dass ich diesen Player habe, brachte er seinen iRiver AK120 sowie ColorFly C4 Pro mit. Wir haben ungefähr eine Stunde lang dasselbe FLAC auf verschiedenen Kopfhörern und Playern gehört. Ihm gefiel der Sound am ColorFly, mir am ZX1, aber das ist eher Gewohnheitssache, keine objektiven Unterschiede. Eine Person, die an einen bestimmten Klang gewöhnt ist, reorganisiert sich nur schwer auf andere Weise. Und das ist in Ordnung. Daher hat der ZX1 definitiv kein Publikum unter denen, die diese Art von Playern bereits gekauft haben. Aber auch das Publikum der Einsteiger ist sehr klein, schließlich ist die Nische hochwertiger Audioplayer sehr klein, der Absatz bemisst sich hier an Hunderten Stück pro Jahr.

Nebenbei bemerkt sagen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt jeden Tag, dass sie eine sehr hohe Klangqualität in tragbarer Elektronik benötigen. Aber dieselben Leute kaufen immer durchschnittlich klingende Geräte, einfach weil sie im Alltag bequemer sind. Hier ist so ein Dilemma.

Verkäufe von Samsung-Tablets in den USA – Zahlen aus dem Gerichtssaal

Die Geschichte geht hin und her und wiederholt sich. Vor einem Jahr wurden in einem Gerichtsverfahren zwischen Apple und Samsung erstmals tatsächliche Samsung-Verkaufsdaten in einem bestimmten Markt, nämlich den Vereinigten Staaten, offengelegt. Dann stellte sich heraus, dass Samsung auf diesem Markt nicht nur eine schwache Position hat, sondern auch verschwindend geringe Umsätze erzielt. Dies war kein Schock, da der amerikanische Markt für Apple beheimatet ist und die Wahrnehmung von Produkten auf höchstem Niveau andere Spieler, die versuchten, mit diesem Unternehmen zu konkurrieren, scheiterten. Vor einem Jahr pl