de opay

5G und Autopilot von KamAZ und NAMI – erste Prototypentests

Am Russlandtag in Kazan wurde der erste funktionierende Prototyp einer Plattform für selbstfahrende Autos von KamAZ und NAMI mit dem Namen Shuttle gezeigt, und dies ist die zweite Generation. Die erste Generation erschien 2015, aber es kam nie zu einem Prototypen, der auf der Straße fahren würde. Dann wurde erwähnt, dass neben US auch das Yandex-Team, das für die Navigation und Orientierung des Autos zuständig ist, an der Entwicklung beteiligt ist. In den Jahren 2016 und 2017 wurde ein Modell dieser Maschine in voller Größe auf einer Reihe von Ausstellungen gezeigt. Hier gibt es einige Verwirrung, da das Shuttle, so der Name dieses Projekts, noch einen straßentauglichen Prototypen hatte und getestet wurde. Bei der Präsentation in Kazan sagte ein KamAZ-Vertreter, dass wir Prototyp A vor uns haben, dies ist das erste Auto, das in Bewegung gezeigt wird.

Den Veröffentlichungen nach zu urteilen, ist dies jedoch nicht der Fall, dies geschah in den Jahren 2016-2017, und der Innenraum des Autos war ähnlich. Eine andere Sache ist, dass sich das Shuttle-2-Projekt in allen Eigenschaften grundlegend von dem unterscheidet, was es war, die Füllung wurde deutlich überarbeitet. Damals betrug die Höchstgeschwindigkeit 40 Kilometer pro Stunde, jetzt sind es 120 Kilometer pro Stunde, die Gangreserve ist auf 110 Kilometer angewachsen, die Ladezeit wurde auf 50 Minuten reduziert. Ja, falls es jemand nicht verstanden hat, dann ist das ein Elektroauto.

In der Nomenklatur von KamAZ erhielt das Auto die Nummer 1221, dies ist die Kategorie BTS-M2, ein Fahrzeug von besonders kleiner Größe. Es bietet Platz für bis zu 12 Personen, und die Innenaufteilung bleibt die gleiche wie in der vorherigen Entwicklung: zwei Sofas an den Rändern, der zentrale Raum wird von nichts eingenommen. Die Entwickler sagen, dass dies ein Prototyp ist und das Layout für bestimmte Aufgaben geändert werden kann und sollte, es besteht kein Zweifel, dass dies nicht die endgültige Version ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies kein Serienauto ist, sondern ein Prototyp. Wenn Sie also genau hinsehen, können Sie sehen, wie sie an den Fugen der Platte abgesägt wurden, die Qualität des Kunststoffs ist alles andere als serienmäßig, die Klimaanlage funktioniert nicht und es ist nicht klar, ob sie sich hinter der oberen Platte befindet .

Dies ist eine Demonstrationsmaschine, ein Prototyp, an dem Sie die Technologie testen können, und in den letzten zwei Jahren hat sich diese Maschine qualitativ verändert. Leider sagen uns weder Vertreter von KamAZ noch NAMI etwas über die Befüllung. Sie zucken höflich mit den Schultern und sagen, dass sie keine Geheimnisse preisgeben können, dies sei ein Betriebsgeheimnis. Dies verursacht genau die gegenteilige Reaktion, da zu oft in anderen Ländern entwickelte Technologien unter unserer Hülle versteckt wurden. Andererseits ist es erfreulich, dass solche Entwicklungen im Gange sind, dass es Menschen in verschiedenen Unternehmen gibt, die etwas in diese Richtung tun. Ich würde mir mehr Transparenz wünschen, da wir dadurch nicht raten und Annahmen treffen können, sondern klar verstehen, was uns gehört, was jemand anderem gehört, und es sind keine besonderen Details erforderlich.Es ist wichtig, nur eine Vorstellung davon zu haben, wie es funktioniert und was die Probleme sind. Inzwischen ist alles in einen Hauch von Geheimhaltung und Verschwiegenheit gehüllt, der jeglichen Optimismus zunichte macht. Meiner Meinung nach ist dies ein typisches Verhalten für viele Unternehmen / Länder, wenn sie denken, dass das Schließen eine gute Strategie ist, es aber nicht ist. Um junge Fachkräfte unter Ihr Banner zu locken, müssen Sie darüber sprechen, was Sie tun und wie, und hier sollten unsere im selben Silicon Valley lernen, von dort gibt es etwas zu lernen.

Auf der anderen Seite ist die Ideologie einer solchen Maschine klar, und versuchen wir zu beschreiben, wie die Entwickler die Verwendung solcher Busse sehen. Ich beginne mit dem Wichtigsten: In Russland gibt es keine Versuchszonen zum Testen von Drohnen, daher wurde in Tatarstan mit Genehmigung der Führung der Republik eine solche Zone außerhalb öffentlicher Straßen geschaffen. Und das ist ein großer Schritt nach vorn. Die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 10 Kilometer pro Stunde begrenzt. Ergänzt wird das Ganze durch die Tatsache, dass der Prototyp nicht zertifiziert ist und es schwierig ist, ein Zertifikat zu erhalten, sodass er nur als Teil separater, spezieller Testsäulen auf den Straßen zu sehen ist. Einer der ersten Tests war im Mai 2018, als acht Drohnen verschiedener Firmen über die Strecke fuhren. Eine Art kontrolliertes Experiment.

Es gibt viele verschiedene Sensoren im Bus, es gibt kreisförmige Kameras sowie Radar und Lidar, es ist nicht bekannt, wie und von wo aus diese ganze Wirtschaft gesteuert wird. In der Testmaschine erfolgte die Steuerung von einem externen Computer, und es wurde eine schnelle Verbindung benötigt, dafür benötigen wir eine 5G-Experimentalzone, die MegaFon auf Huawei-Geräten installiert. Auf jeden Fall habe ich bei der Präsentation einen Vertreter von Huawei gesichtet, der eine 5G-Station in den Händen hielt, aber es war eindeutig eine Attrappe zur Demonstration. Aus irgendeinem Grund kam niemand mit Fragen zu ihm, was es sei, es war für alle interessanter, den Präsidenten der Republik und sein Gefolge anzusehen, sie untersuchten das Auto.

Im Inneren des Busses ist viel Platz, es gibt Bildschirme, es gibt ein Panel, auf dem sich ein Ladeanschluss befindet, separate Steuertasten. Dies ist ein Prototyp, also macht es keinen Sinn, darauf zu achten, wie alles funktioniert, alles wird sich bis zur kommerziellen Veröffentlichung hundertmal oder sogar noch mehr ändern.

Die Idee solcher Minibusse ist einfach: Sie können auf Ausstellungen und an anderen Orten eingesetzt werden, und dies ist die ursprüngliche Richtung. Relativ kurze Distanzen, niedrige Geschwindigkeit (nicht mehr als 40 km/h in belebten Gebieten), programmierte Routen. In Zukunft wird davon ausgegangen, dass die Fahrgäste einen solchen Bus an ihrer Haltestelle bestellen und einen Platz für die Fahrt buchen, dh die Auslastung ist optimal. Die Idee ist einfach und verständlich, aber niemand weiß natürlich, wie es in der Praxis aussehen wird - hier muss man sich die Gesetze und die tatsächlichen Bedürfnisse der Städte ansehen.

Vor einer Busfahrt musste ich ein Dokument unterschreiben, dass ich mich nicht wie ein Hooligan aufführen würde, ähnliche Papiere werden in anderen Unternehmen unterzeichnet, die Drohnen testen.

Ich habe keine besonderen Eindrücke von der Reise, außer dass das Fehlen eines Fahrers nicht überraschend ist, es scheint, dass Sie in einem Monorail-Anhänger fahren, wo alles von einem Computer gesteuert wird. Hier ist alles beim Alten, nur die Straße hat keine Schienen oder ähnliches.

Ich habe mir angesehen, wie die Menschen in der Umgebung auf diese Anziehungskraft reagieren, sie hat viele mit ihrer Ungewöhnlichkeit angezogen. Aber ich bin mir sicher, dass es bald alltäglich werden wird und eine solche Reise keine Gefühle hervorrufen wird.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass solchen Autos die Zukunft gehört, das ist für jeden offensichtlich. Aber in Ermangelung von Informationen darüber, welche Software darin enthalten ist, welche Leistung der Computer hat, was die Informationen verarbeitet (und dies ist ein sehr großer Informationsfluss, gemessen an westlichen Entwicklungen), besteht keine Notwendigkeit, über die Kosten zu sprechen dieser Lösung ist dies eine Art Vorbereitung auf ein zukünftiges Produkt. Es ist schön, dass es bereits existiert und Sie andere Lösungen einfließen lassen können, um ein Auto der Zukunft zu schaffen. Aber ich würde mir mehr Klarheit wünschen, denn bisher ist es ein kugelförmiges Pferd im luftleeren Raum, dessen Perspektiven unklar sind. Eines ist klar, dass keine einzige solche Maschine ohne Netzwerke der fünften Generation existieren kann, das ist eine Selbstverständlichkeit. Sowohl innerhalb als auch außerhalb der Maschine müssen zu viele Daten übertragen werden, aktuelle Netzwerke können einen solchen Fluss nicht bewältigen. Der Transport als potenziell gefährliches Transportmittel sollte in Mobilfunknetzen Vorrang erhalten, was auch in 5G-Netzen viel besser umgesetzt ist. Mit einem Wort, was auch immer man sagen mag, aber 5G für einen solchen Transport ist eine notwendige Komponente, und in Russland ist es das.Mir gefielen die Worte von Sergey Vladimirovich Soldatenkov, CEO von MegaFon, die er über 5G sagte. Unter dem Strich gibt es zwar keinen akzeptierten Standard, aber keine genehmigten Spezifikationen, aber es gibt bereits eine Experimentierzone, in der Technologien getestet werden können und wie wichtig dies für die Zukunft ist. Und das stimmt, denn in 5G entstehen zukünftige Produkte für die Wirtschaft, und das sind nicht nur selbstfahrende Autos, sondern Smart Cities im Allgemeinen, einschließlich Straßen, Häusern, Flughäfen und anderen Infrastruktureinheiten.

Was denken Sie über das Shuttle von KamAZ und NAMI, wie sehr brauchen wir als Land solche Entwicklungen? Was muss getan werden, um sie Wirklichkeit werden zu lassen? Teilen Sie Ihre Eindrücke. Ich sehe dies als positives Zeichen, eine kleine Anzahl von Ländern beteiligt sich an solchen Entwicklungen, und wir gehören dazu. Und das sind nicht nur Bilder, das sind echte Autos, die auf Straßen fahren, wenn auch nicht auf öffentlichen.