de opay

Tele2, aktuelle Nachrichten

Eine massive "Invasion" eines SIM-Applets mit kostenpflichtigen Abonnements, die das Internet abschaltet, anstatt die Geschwindigkeit auf 64 Kbps zu reduzieren, was hätte stattfinden sollen und nicht stattgefunden hat. Die Abdeckungskarte von Moskau und der Region Moskau wurde aktualisiert, die Fortschritte sind offensichtlich.

Abonnements sind alles!

Während der langen Ferien, die sich eigentlich vom 23. Februar bis zum 8. März erstreckten, ließen Tele2 SIM-Karten bei vielen Besitzern keine Langeweile aufkommen. An der Verbindung selbst gab es keine Beschwerden: Wo alles funktionierte, funktionierte es trotz der erhöhten "Glückwunsch" -Lasten normal weiter. Ich habe Beschwerden über die Nichtzustellung einzelner Anrufe an Moscow Tele2 aus anderen Regionen am 8. März gelesen, ansonsten anscheinend ohne besondere Beschwerden. Aber darum geht es jetzt nicht.

Anfang März begannen viele Menschen, SMS-Nachrichten über "verfügbare Nachrichten und mobile Unterhaltung" auf ihren Telefonen zu erhalten. Nach dieser „Willkommens“-SMS erscheinen regelmäßig Angebote zur Nutzung dieses oder jenes Inhaltsdienstes auf dem Smartphone-Bildschirm.

Im persönlichen Konto in der Abonnementverwaltung ist ein kostenloses Abonnement mit dem Namen "Tele2-Theme" zu finden, an derselben Stelle kann und sollte diese unerwartete Freude abgeschaltet werden. Das Thema selbst ist, wie geschrieben, kostenlos, aber Popup-Fenster erscheinen manchmal in unpassenden Momenten, stören die normale Nutzung des Smartphones und verbrauchen Akkuleistung. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Sie früher oder später versehentlich ein "nützliches" Abonnement von Rubel für 10 pro Tag abschließen.

Die vollständige Beschreibung ist verfügbar, indem Sie auf den obigen Screenshot klicken. Nach den Beschreibungen und Bewertungen der Opfer zu urteilen, ist "Theme" ein Analogon zu den Diensten "Chameleon", "MTS-News" und "Kaleidoscope" in Beeline, MTS bzw. MegaFon. Ich habe wiederholt darüber geschrieben, wer möchte, kann sich zum Beispiel hier vertraut machen. Das erste Erscheinen dieses Dienstes in Russland fand im Frühjahr 2005 statt, das heißt, wir alle sind schon seit 11 Jahren zufrieden.

Abonnement über "Theme" kann in verschiedenen Szenarien infiziert werden. Zum Beispiel, wenn die Nachricht aus den "Themen" immer noch auf dem Bildschirm hängt und dann ein Anruf eingeht, den Sie unvorsichtigerweise angenommen haben. Oder graben Sie in das Menü, und dann erscheint ein Fenster direkt unter Ihrem Finger. Wenn, wie sie sagen, Fenster auf dem gesperrten Bildschirm erscheinen, sind versehentliche Auslöser in Ihrer Tasche möglich. Wenn das Smartphone in den Händen eines neugierigen Kindes ist, dann verstehen Sie es selbst. Schließlich besteht die zwar unwahrscheinliche, aber reale Gefahr einer Wechselwirkung dieses "Themas" mit dem Modem. Im Jahr 2011 hat mir ein Chamäleon, das innerhalb weniger Minuten in einer SIM-Karte aufgewacht ist, ein Dutzend verschiedener Inhaltsabonnements ausgestellt. Sie können hier über diese lustige Erfahrung lesen.

Nun zum Problem der Aktivierung und Deaktivierung dieses "Designs". Laut den Bewertungen mehrerer Personen erschien "Theme" einige Tage nach der Aktivierung der SIM-Karten im Herbst in ihnen. Und sie haben es über das SIM-Menü ausgeschaltet. Das ist unangenehm, denn ich habe einfach immer dazu geraten, diesen Schmuddeltrick genau über das SIM-Menü auszuschalten, bei dieser Prozedur wacht er erst nach dem Austausch der SIM-Karte wieder auf. Und wenn Sie es ausschalten, indem Sie das Contact Center anrufen oder einen USSD-Befehl verwenden, können Sie sich in ein paar Monaten im ungünstigsten Moment wieder verbinden. Es scheint, dass entweder ein aktualisiertes Applet oder etwas Zusätzliches „over the air“ in die SIM-Karten geladen wurde. So, jetzt weiß ich nicht, was ich raten soll. Versuchen Sie, den USSD-Befehl oder so zu deaktivieren.

Pro 64 Kbit/s

Bereits Mitte Februar habe ich über die Einführung einer kompletten Sperrung des Internetzugangs in zwei Bereichen geschrieben, anstatt die Geschwindigkeit nach Ausschöpfung des Pakets zu reduzieren. Sie können es hier lesen, Zitat:

„Die Nachrichten sind regional und nicht die größten, aber das Ereignis ist bedeutsam. Bitte beachten Sie, dass diese Tarife sich weigern, die Geschwindigkeit nach Erschöpfung des Internetpakets zu reduzieren. Stattdessen wird mit der Wiederherstellung des Internetzugangs nur gegen eine zusätzliche Gebühr eine vollständige Sperrung eingeführt. Darüber hinaus wird dieses System eingeführt, auch für Tarife, die an das Archiv gesendet werden. Wird die „progressive“ Erfahrung auf andere Regionen ausgeweitet? Ich weiß es nicht, aber eine solche Entwicklung der Ereignisse erscheint logisch, Tele2 ist jetzt fast der einzige große Betreiber, der seinen Abonnenten den Internetzugang mit niedriger Geschwindigkeit überlassen hat, nachdem das Paket erschöpft ist. Richtig, auch in Beeline können Sie diesen Modus aktivieren, aber Beeline verwendet standardmäßig die automatische Verlängerung gegen eine Gebühr. Der nächste logische Schritt könnte die Implementierung von automatischen Käufen von Internetpaketen sein, nachdem das Hauptpaket aufgebraucht ist.

Deshalb hat mich die Warnung im Personal Account von Moscow Tele2 überhaupt nicht überrascht. Plötzlich, am 9. März, unerwartete Neuigkeiten:

„Sehr geehrte Abonnenten, bitte beachten Sie, dass sich die Tarifpläne „Black“, „Very Black“, „The Blackest“, „Super Black“, „Internet for Devices“ sowie „Internet from Phone“, „ Tag im Netz“, „Internet-Paket“, „Internet-Portfolio“ und „Internet-Koffer“ über die Sperrung des Internetzugangs nach Erschöpfung des Internet-Traffic-Pakets oder bei Nichtzahlung der Abonnementgebühr, die in der angekündigt wurden News vom 19.02.2016, werden aus technischen Gründen verschoben '.

Am 2. März ist etwas schief gelaufen und am 9. März haben sie es abgeschaltet? Es ist unwahrscheinlich, dass sie im letzten Moment ihre Meinung geändert und auf technische Gründe verwiesen haben. Es gibt auch eine Version, die gegen eine zusätzliche Gebühr immer noch die automatische Verlängerung des Zugangs festlegt.

Über die Abdeckung

Die Abdeckungskarte wurde im März aktualisiert, Sie können sie hier einsehen. Die LTE-Abdeckung in Moskau ist merklich dichter geworden, viele Basisstationen sind in der Region Moskau hinzugekommen.

Die auf der Karte angezeigten Pläne können sich auch freuen. Was die Übereinstimmung der Karte mit der realen Abdeckung betrifft, sind die Karten aller Betreiber stellenweise zu optimistisch. Auf der Tele2-Karte sehe ich zum Beispiel ein solides schattiertes 4G-Versorgungsgebiet, wo in Wirklichkeit ein „Loch“ mit einem guten Quadratkilometer ist. Und wir sprechen über die Straße und nicht über die Abdeckung in den Häusern.

Im Allgemeinen freute die Ankunft von Tele2 in Moskau alle Abonnenten und nicht nur zukünftige Kunden dieses Betreibers. Dass die Tarife anderer Betreiber in Moskau zwar nicht billiger, aber interessanter werden, ist sicherlich das Verdienst von Tele2.