de opay

Lenovo Tech World 16. Moto Z, Moto Z Force und Motomods

Das vielleicht am meisten erwartete Ereignis der Lenovo Tech World 16 war die Ankündigung der neuen Moto-Flaggschiffe. Ja, einige Informationen über die Geräte sind bereits an das Netzwerk durchgesickert, aber es ist eine Sache, sich Bilder von geringer Qualität anzusehen und sich zu fragen, welche der Gerüchte sich als wahr herausstellen werden und welche nicht, und es ist eine ganz andere, dies zu sehen Geräte leben. Das Unternehmen hat wirklich neue Produkte auf der Tech World gezeigt - haben sie die Erwartungen erfüllt oder nicht?

Die gesamte Präsentation von Moto kann in drei bedingte Teile unterteilt werden: ein wenig über Moto Z, ein wenig über Moto Z Force und auch separat über Motomods. Ich werde versuchen, Ihnen all dies kurz zu erzählen und meine sehr subjektive Meinung zum Schluss mitzuteilen.

Moto Z

Das erste Gerät der Moto Z-Smartphone-Reihe von Lenovo. Es ersetzt das Moto X. Es ist unmöglich zu sagen, dass dies ein Umdenken der Moto X-Serie ist, es ist ein neues Produkt mit einem anderen Design, anderen Funktionen und anderen Akzenten.

Eigenschaften

  • Körpermaterialien: Metall, Gorilla Glass 4
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5,5", Auflösung 2560 x 1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 13 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG)-Anschluss zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 2600 mAh
  • Abmessungen: 153,3 x 75,3 x 5,2 mm
  • Gewicht: 136 Gramm

Das neue Moto Z ist ein sehr dünnes Smartphone. Nein, ist es nicht - es ist ein sehr, sehr, sehr dünnes Smartphone, eines der dünnsten derzeit auf dem Markt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum die Aufgabe so eine unglaubliche Dicke erreichen sollte, weil das Modul mit der Kamera immer noch herausragt und die Akkukapazität darunter leidet, aber es sieht spektakulär aus, will ich nicht bestreiten.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Aus gestalterischer Sicht ist meiner Meinung nach nicht alles klar. Mir persönlich hat das schwarze Gerät gut gefallen, ganz ohne Panels sieht es sehr cool und cool aus. Die goldene Version wiederum ist für meinen Geschmack etwas verblasst. Der schmutzanfällige Koffer ist der Lohn für einen spektakulären Auftritt.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Das Kameramodul spielt sich eher seltsam, anscheinend wollten die Entwickler damit betonen, dass die Kamera im Moto Z nicht "sowieso", sondern sehr gut ist. Tatsächlich war es umstritten. Das Kontaktpad malt das Smartphone auch nicht, aber ohne es gäbe es kein Baukastensystem, wie ich es verstehe.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Unterm Strich haben wir ein interessantes Design, aber bei weitem nicht so eindeutig wie beispielsweise beim Moto X, wo das Bambus-Panel sofort für Reaktionen wie „Oh, was für ein süßes Smartphone!“ sorgte. und du hast auf keine Mängel mehr geachtet. Moto Z hat auch Panels, aber sie sind als Module implementiert und erhöhen dementsprechend die Dicke des Smartphones. Zudem ist die Befestigung der Panels magnetisch, sodass man nicht sagen kann, dass sie „wie angegossen“ auf dem Gerät sitzen. Auf den Ausstellungsmustern hatten die am Smartphone angebrachten Panels ein leichtes Spiel, ehrlich gesagt, das ist alarmierend.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Von der Ausstattung her stimmt bei dem Gerät alles - die Top-Plattform von Qualcomm, ein solides AMOLED-Display, viel Speicher und ein Steckplatz für eine microSD-Karte. Lediglich der 2600 mAh Akku ist peinlich, ich habe das Gefühl, dass das Moto Z oft aufgeladen werden muss oder Akkumodule verwenden muss.

Die Abmessungen sind durchschnittlich, das Smartphone ist nicht das kompakteste unter den „Mitschülern“, aber auch nicht das größte. Es liegt recht angenehm in der Hand.

Lenovo Moto Z

Die Frontplatte des Moto Z besteht aus Gorilla Glass 4 mit 2,5D-Effekt. Sieht gut aus.

Ein wenig über den quadratischen Bereich unter dem Bildschirm. Tatsache ist, dass dies keine mechanische Taste (wie bei Samsung) und kein Touch (wie bei HTC) bzw. definitiv nicht touch-mechanisch (wie bei Meizu) ist, sondern nur ein Fingerabdruckscanner. Während es mir scheint, dass dies der Hauptnachteil des Smartphones ist. Das Quadrat selbst ist nicht nur irgendwie klein und passt überhaupt nicht in das Design des Gehäuses, sondern es kann auch „nichts tun“, außer einen Finger zu scannen. Seltsam, nicht wahr?

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Moto Z Force abgebildet

Insgesamt: ein interessantes, wenn auch nicht ganz eindeutiges Smartphone. Einerseits ist das neue Moto Z wunderschön (ich liebe es!), sehr dünn, leistungsstark, läuft auf reinem Android-Betriebssystem und unterstützt Plug-in-Module. Andererseits macht die seltsame Implementierung des Kameramoduls und des Kontaktpads das Gerät von „hinten“ zu einer Art Konstrukteur. Die Implementierung des Fingerabdruckscanners ist ehrlich gesagt nicht gelungen, und die Akkukapazität reicht kaum für ein Smartphone mit einem Top-End-Chipsatz mit QuadHD-Bildschirm und "voller Füllung" von Schnittstellen.

Moto Z Force

Das Moto Z Force ist nicht nur eine Version des Moto Z mit einem kratzfesten Bildschirm, sondern einige Funktionen wurden verbessert, sodass dieses Modell als echtes Flaggschiff der Linie bezeichnet werden kann.

Lenovo Moto Z Force

Eigenschaften

    https://cars45.com/listing/bmw/328i/2012
  • Gehäusematerialien: Metall, Gorilla Glass 4 (ShatterShield-Technologie)
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5.5“, Auflösung 2560x1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 21 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, OIS, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG)-Anschluss zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 3500 mAh
  • Abmessungen: 156 x 75,8 x 7 mm
  • Gewicht: 163 Gramm

Aufgrund der ShatterShield-Technologie und eines größeren Akkus ist das Moto Z Force etwas größer und schwerer als das normale Moto Z. Auf dem Papier ist der Unterschied gering, aber in der Praxis ist das Moto Z Force mit dem daran angebrachten Panel-Modul fühlt sich wie ein riesiges Gerät an, insbesondere sehr dick.

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Ein Modell mit weißer Frontplatte sieht kontrovers aus, meiner Meinung nach zeigt es alle Sensoren, Kameras, Sensoren - sehr hässlich. Das schwarze Gerät ist eine andere Geschichte: streng, stilvoll.

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Im Moto Z Force wird der Bildschirm durch die ShatterShield-Technologie geschützt, hier wird eine Art „Sandwich“ verwendet, wodurch der Bildschirm nicht beschädigt wird, wenn das Smartphone herunterfällt, selbst wenn Sie es versuchen. Auch im Moto Z Force hat der Akku eine größere Kapazität, sodass das Smartphone mit einer einzigen Ladung deutlich mehr leisten soll. Beide Modelle unterstützen natürlich die Schnellladetechnologie von Qualcomm.

Lenovo Moto Z Force

Um ehrlich zu sein, war meine Hauptsorge bei der neuen Moto-Reihe die Kamera. So kam es, dass sie es in diesem Jahr nach Samsung geschafft haben, sowohl in HTC (HTC 10, ausnahmsweise!) als auch in Huawei mit ihrem P9 eine gute Kamera zu bauen, aber Sony zum Beispiel, wie sie interessante Smartphones mit nicht den besten geschaffen haben Kamera , also fahren sie fort. Bei der Präsentation zur Fotoauswertung habe ich ein aus dieser Sicht besseres Gerät genommen, das Moto Z Force. Es fällt mir schwer, die Kamera im Moto Z Force nach ein paar Aufnahmen zu beurteilen, aber auf den ersten (allerersten!) Blick ist alles gut geworden und definitiv viel besser als in Moto X Pure Edition und Moto X Force.< /p>

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force „Lenovo

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele von Aufnahmen, die bei nicht optimaler Beleuchtung aufgenommen wurden, zum Vergleich - Fotos vom Samsung Galaxy S7 Edge nebeneinander. Ich warte auf Ihre Meinung in den Kommentaren!

Moto Z Force Samsung Galaxy S7 Edge

Оба аппарата работают на Android 6.0.1, что будет с обновлениями -. Пока неизвестно, но само наличие чистой системы Android для некоторых пользователей является существенным плюсом

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force „Lenovo Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Im Allgemeinen sind interessante Geräte herausgekommen, wenn auch nicht so kompromisslos, wie wir es gerne hätten. Und der Grund dafür ist Lenovos Wunsch, etwas Neues in die Moto-Reihe zu bringen, wie mir scheint, nämlich Module.

Motomods

Die Idee von Ersatzmodulen für ein Smartphone ist nicht neu, als relevantestes und einfachstes Beispiel haben wir LG mit ihren Smartphones LG G5 und LG G5 SE, bei denen man den Akku herausziehen kann (und damit den Akku ausschaltet). Gerät) und installieren Sie ein Modul mit einer Batterie und allem anderen. Bei Moto ist die Lösung eleganter - auf der „Rückseite“ des Smartphones befindet sich ein Kontaktpad, durch das das Modul am Gehäuse befestigt wird, die Halterung selbst ist magnetisch. Aktuell werden Module mit Pico-Beamer, mit leistungsstarken Lautsprechern, mit Zusatzakku (in verschiedenen Ausführungen) vorgestellt.

Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods  Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods < img src="https://mobile-review.com/articles/2016/image/ltw-moto-z-force/pic/60.jpg" alt="Lenovo Motomods" width="640" height="487" /> Lenovo Motomods Lenovo Motomods Leno vo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods

Austauschbare Panels sind jetzt auch Module. Warum das schlecht ist, habe ich oben schon geschrieben. Und das ist gut so, denn Sie müssen kein Smartphone mehr mit einem bestimmten „Rücken“ bestellen, ohne es ändern zu können. Jetzt kaufen Sie nur noch das Gerät und zusätzliche Panels-Module dafür und können diese jederzeit ändern.

Lenovo Motomods Lenovo Motomods

Das Unternehmen kündigte auch das Motomods-Entwicklerprogramm an, in dessen Rahmen jeder Entwickler und Hersteller auf eine Reihe von Tools zugreifen kann, um seine eigenen Module zu erstellen. Die Idee wäre interessant, wenn Lenovo das neue Moto Z und Moto Z Force in Mengen verkaufen kann, die mindestens mit den Verkäufen des Samsung Galaxy S7 / S7 Edge vergleichbar sind, aber besser als etwas Billigeres und Massiveres. Dann werden die Entwickler sich beeilen, Module zu erstellen, um damit Geld zu verdienen. Aber es scheint mir, dass es nicht sehr viele Leute geben wird, die Module für Flaggschiffe erstellen wollen, deren Verkaufsvolumen kaum zu erwarten ist – hauptsächlich andere große Unternehmen wie Lenovo, die an all diesem Spaß teilhaben wollen während die Idee auf dem Vormarsch ist.

Lenovo Motomods

Es gibt noch keine Informationen zu Preisen, Smartphones werden ungefähr im September (in den USA) in den Handel kommen.

Lenovo Tech World 16. Moto Z, Moto Z Force und Motomods

Das vielleicht am meisten erwartete Ereignis der Lenovo Tech World 16 war die Ankündigung der neuen Moto-Flaggschiffe. Ja, einige Informationen über die Geräte sind bereits an das Netzwerk durchgesickert, aber es ist eine Sache, sich Bilder von geringer Qualität anzusehen und sich zu fragen, welche der Gerüchte sich als wahr herausstellen werden und welche nicht, und es ist eine ganz andere, dies zu sehen Geräte leben. Das Unternehmen hat wirklich neue Produkte auf der Tech World gezeigt - haben sie die Erwartungen erfüllt oder nicht?

Die gesamte Präsentation von Moto kann in drei bedingte Teile unterteilt werden: ein wenig über Moto Z, ein wenig über Moto Z Force und auch separat über Motomods. Ich werde versuchen, Ihnen all dies kurz zu erzählen und meine sehr subjektive Meinung zum Schluss mitzuteilen.

Moto Z

Das erste Gerät der Moto Z-Smartphone-Reihe von Lenovo. Es ersetzt das Moto X. Es ist unmöglich zu sagen, dass dies ein Umdenken der Moto X-Serie ist, es ist ein neues Produkt mit einem anderen Design, anderen Funktionen und anderen Akzenten.

Eigenschaften

  • Körpermaterialien: Metall, Gorilla Glass 4
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5,5", Auflösung 2560 x 1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 13 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG)-Anschluss zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 2600 mAh
  • Abmessungen: 153,3 x 75,3 x 5,2 mm
  • Gewicht: 136 Gramm

Das neue Moto Z ist ein sehr dünnes Smartphone. Nein, ist es nicht - es ist ein sehr, sehr, sehr dünnes Smartphone, eines der dünnsten derzeit auf dem Markt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum die Aufgabe so eine unglaubliche Dicke erreichen sollte, weil das Modul mit der Kamera immer noch herausragt und die Akkukapazität darunter leidet, aber es sieht spektakulär aus, will ich nicht bestreiten.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Aus gestalterischer Sicht ist meiner Meinung nach nicht alles klar. Mir persönlich hat das schwarze Gerät gut gefallen, ganz ohne Panels sieht es sehr cool und cool aus. Die goldene Version wiederum ist für meinen Geschmack etwas verblasst. Der schmutzanfällige Koffer ist der Lohn für einen spektakulären Auftritt.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Das Kameramodul spielt sich eher seltsam, anscheinend wollten die Entwickler damit betonen, dass die Kamera im Moto Z nicht "sowieso", sondern sehr gut ist. Tatsächlich war es umstritten. Das Kontaktpad malt das Smartphone auch nicht, aber ohne es gäbe es kein Baukastensystem, wie ich es verstehe.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Unterm Strich haben wir ein interessantes Design, aber bei weitem nicht so eindeutig wie beispielsweise beim Moto X, wo das Bambus-Panel sofort für Reaktionen wie „Oh, was für ein süßes Smartphone!“ sorgte. und du hast auf keine Mängel mehr geachtet. Moto Z hat auch Panels, aber sie sind als Module implementiert und erhöhen dementsprechend die Dicke des Smartphones. Zudem ist die Befestigung der Panels magnetisch, sodass man nicht sagen kann, dass sie „wie angegossen“ auf dem Gerät sitzen. Auf den Ausstellungsmustern hatten die am Smartphone angebrachten Panels ein leichtes Spiel, ehrlich gesagt, das ist alarmierend.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Von der Ausstattung her stimmt bei dem Gerät alles - die Top-Plattform von Qualcomm, ein solides AMOLED-Display, viel Speicher und ein Steckplatz für eine microSD-Karte. Lediglich der 2600 mAh Akku ist peinlich, ich habe das Gefühl, dass das Moto Z oft aufgeladen werden muss oder Akkumodule verwenden muss.

Die Abmessungen sind durchschnittlich, das Smartphone ist nicht das kompakteste unter den „Mitschülern“, aber auch nicht das größte. Es liegt recht angenehm in der Hand.

Lenovo Moto Z

Die Frontplatte des Moto Z besteht aus Gorilla Glass 4 mit 2,5D-Effekt. Sieht gut aus.

Ein wenig über den quadratischen Bereich unter dem Bildschirm. Tatsache ist, dass dies keine mechanische Taste (wie bei Samsung) und kein Touch (wie bei HTC) bzw. definitiv nicht touch-mechanisch (wie bei Meizu) ist, sondern nur ein Fingerabdruckscanner. Während es mir scheint, dass dies der Hauptnachteil des Smartphones ist. Das Quadrat selbst ist nicht nur irgendwie klein und passt überhaupt nicht in das Design des Gehäuses, sondern es kann auch „nichts tun“, außer einen Finger zu scannen. Seltsam, nicht wahr?

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Moto Z Force abgebildet

Insgesamt: ein interessantes, wenn auch nicht ganz eindeutiges Smartphone. Einerseits ist das neue Moto Z wunderschön (ich liebe es!), sehr dünn, leistungsstark, läuft auf reinem Android-Betriebssystem und unterstützt Plug-in-Module. Andererseits macht die seltsame Implementierung des Kameramoduls und des Kontaktpads das Gerät von „hinten“ zu einer Art Konstrukteur. Die Implementierung des Fingerabdruckscanners ist ehrlich gesagt nicht gelungen, und die Akkukapazität reicht kaum für ein Smartphone mit einem Top-End-Chipsatz mit QuadHD-Bildschirm und "voller Füllung" von Schnittstellen.

Moto Z Force

Das Moto Z Force ist nicht nur eine Version des Moto Z mit einem kratzfesten Bildschirm, sondern einige Funktionen wurden verbessert, sodass dieses Modell als echtes Flaggschiff der Linie bezeichnet werden kann.

Lenovo Moto Z Force

Eigenschaften

    https://cars45.com/listing/bmw/328i/2012
  • Gehäusematerialien: Metall, Gorilla Glass 4 (ShatterShield-Technologie)
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5,5", Auflösung 2560 x 1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 21 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, OIS, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG)-Anschluss zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 3500 mAh
  • Abmessungen: 156 x 75,8 x 7 mm
  • Gewicht: 163 Gramm

Aufgrund der ShatterShield-Technologie und eines größeren Akkus ist das Moto Z Force etwas größer und schwerer als das normale Moto Z. Auf dem Papier ist der Unterschied gering, aber in der Praxis ist das Moto Z Force mit dem daran angebrachten Panel-Modul fühlt sich wie ein riesiges Gerät an, insbesondere sehr dick.

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Ein Modell mit weißer Frontplatte sieht kontrovers aus, meiner Meinung nach zeigt es alle Sensoren, Kameras, Sensoren - sehr hässlich. Das schwarze Gerät ist eine andere Geschichte: streng, stilvoll.

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Im Moto Z Force ist der Bildschirm durch die ShatterShield-Technologie geschützt, hier wird eine Art „Sandwich“ verwendet, wodurch der Bildschirm nicht beschädigt wird, wenn das Smartphone herunterfällt, selbst wenn Sie es versuchen. Auch im Moto Z Force hat der Akku eine größere Kapazität, sodass das Smartphone mit einer einzigen Ladung deutlich mehr leisten soll. Beide Modelle unterstützen natürlich die Schnellladetechnologie von Qualcomm.

Lenovo Moto Z Force

Um ehrlich zu sein, war meine Hauptsorge bei der neuen Moto-Reihe die Kamera. So kam es, dass sie es in diesem Jahr nach Samsung geschafft haben, sowohl in HTC (HTC 10, ausnahmsweise!) als auch in Huawei mit ihrem P9 eine gute Kamera zu bauen, aber Sony zum Beispiel, wie sie interessante Smartphones mit nicht den besten geschaffen haben Kamera , also fahren sie fort. Bei der Präsentation zur Fotoauswertung habe ich ein aus dieser Sicht besseres Gerät genommen, das Moto Z Force. Es fällt mir schwer, die Kamera im Moto Z Force nach ein paar Aufnahmen zu beurteilen, aber auf den ersten (allerersten!) Blick ist alles gut geworden und definitiv viel besser als in Moto X Pure Edition und Moto X Force.< /p>

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force „Lenovo

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele von Aufnahmen, die bei nicht optimaler Beleuchtung aufgenommen wurden, zum Vergleich - Fotos vom Samsung Galaxy S7 Edge nebeneinander. Ich warte auf Ihre Meinung in den Kommentaren!

Moto Z Force Samsung Galaxy S7 Edge

Оба аппарата работают на Android 6.0.1, что будет с обновлениями -. Пока неизвестно, но само наличие чистой системы Android для некоторых пользователей является существенным плюсом

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force „Lenovo Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Im Allgemeinen sind interessante Geräte herausgekommen, wenn auch nicht so kompromisslos, wie wir es gerne hätten. Und der Grund dafür ist Lenovos Wunsch, etwas Neues in die Moto-Reihe zu bringen, wie mir scheint, nämlich Module.

Motomods

Die Idee von Ersatzmodulen für ein Smartphone ist nicht neu, als relevantestes und einfachstes Beispiel haben wir LG mit ihren Smartphones LG G5 und LG G5 SE, bei denen man den Akku herausziehen kann (und damit den Akku ausschaltet). Gerät) und installieren Sie ein Modul mit einer Batterie und allem anderen. Bei Moto ist die Lösung eleganter - auf der „Rückseite“ des Smartphones befindet sich ein Kontaktpad, durch das das Modul am Gehäuse befestigt wird, die Halterung selbst ist magnetisch. Aktuell werden Module mit Pico-Beamer, mit leistungsstarken Lautsprechern, mit Zusatzakku (in verschiedenen Ausführungen) vorgestellt.

Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods  Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods < img src="https://mobile-review.com/articles/2016/image/ltw-moto-z-force/pic/60.jpg" alt="Lenovo Motomods" width="640" height="487" /> Lenovo Motomods Lenovo Motomods Leno vo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods

Austauschbare Panels sind jetzt auch Module. Warum das schlecht ist, habe ich oben schon geschrieben. Und das ist gut so, denn Sie müssen kein Smartphone mehr mit einem bestimmten „Rücken“ bestellen, ohne es ändern zu können. Jetzt kaufen Sie nur noch das Gerät und zusätzliche Panels-Module dafür und können diese jederzeit ändern.

Lenovo Motomods Lenovo Motomods

Das Unternehmen kündigte auch das Motomods-Entwicklerprogramm an, in dessen Rahmen jeder Entwickler und Hersteller auf eine Reihe von Tools zugreifen kann, um seine eigenen Module zu erstellen. Die Idee wäre interessant, wenn Lenovo das neue Moto Z und Moto Z Force in Mengen verkaufen kann, die mindestens mit den Verkäufen des Samsung Galaxy S7 / S7 Edge vergleichbar sind, aber besser als etwas Billigeres und Massiveres. Dann werden die Entwickler sich beeilen, Module zu erstellen, um damit Geld zu verdienen. Aber es scheint mir, dass es nicht sehr viele Leute geben wird, die Module für Flaggschiffe erstellen wollen, deren Verkaufsvolumen kaum zu erwarten ist – hauptsächlich andere große Unternehmen wie Lenovo, die an all diesem Spaß teilhaben wollen während die Idee auf dem Vormarsch ist.

Lenovo Motomods

Es gibt noch keine Informationen zu Preisen, Smartphones werden ungefähr im September (in den USA) in den Handel kommen.

Lenovo Tech World 16. Moto Z, Moto Z Force und Motomods

Das vielleicht am meisten erwartete Ereignis der Lenovo Tech World 16 war die Ankündigung der neuen Moto-Flaggschiffe. Ja, einige Informationen über die Geräte sind bereits an das Netzwerk durchgesickert, aber es ist eine Sache, sich Bilder von geringer Qualität anzusehen und sich zu fragen, welche der Gerüchte sich als wahr herausstellen werden und welche nicht, und es ist eine ganz andere, dies zu sehen Geräte leben. Das Unternehmen hat wirklich neue Produkte auf der Tech World gezeigt - haben sie die Erwartungen erfüllt oder nicht?

Die gesamte Präsentation von Moto kann in drei bedingte Teile unterteilt werden: ein wenig über Moto Z, ein wenig über Moto Z Force und auch separat über Motomods. Ich werde versuchen, Ihnen all dies kurz zu erzählen und meine sehr subjektive Meinung zum Schluss mitzuteilen.

Moto Z

Das erste Gerät der Moto Z-Smartphone-Reihe von Lenovo. Es ersetzt das Moto X. Es ist unmöglich zu sagen, dass dies ein Umdenken der Moto X-Serie ist, es ist ein neues Produkt mit einem anderen Design, anderen Funktionen und anderen Akzenten.

Eigenschaften

  • Körpermaterialien: Metall, Gorilla Glass 4
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5,5", Auflösung 2560 x 1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 13 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG) zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 2600 mAh
  • Abmessungen: 153,3 x 75,3 x 5,2 mm
  • Gewicht: 136 Gramm

Das neue Moto Z ist ein sehr dünnes Smartphone. Nein, ist es nicht - es ist ein sehr, sehr, sehr dünnes Smartphone, eines der dünnsten derzeit auf dem Markt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum die Aufgabe so eine unglaubliche Dicke erreichen sollte, weil das Modul mit der Kamera immer noch herausragt und die Akkukapazität darunter leidet, aber es sieht spektakulär aus, will ich nicht bestreiten.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Aus gestalterischer Sicht ist meiner Meinung nach nicht alles klar. Mir persönlich hat das schwarze Gerät gut gefallen, ganz ohne Panels sieht es sehr cool und cool aus. Die goldene Version wiederum ist für meinen Geschmack etwas verblasst. Der schmutzanfällige Koffer ist der Lohn für einen spektakulären Auftritt.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Das Kameramodul spielt sich eher seltsam, anscheinend wollten die Entwickler damit betonen, dass die Kamera im Moto Z nicht "sowieso", sondern sehr gut ist. Tatsächlich war es umstritten. Das Kontaktpad malt das Smartphone auch nicht, aber ohne es gäbe es kein Baukastensystem, wie ich es verstehe.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Unterm Strich haben wir ein interessantes Design, aber bei weitem nicht so eindeutig wie beispielsweise beim Moto X, wo das Bambus-Panel sofort für Reaktionen wie „Oh, was für ein süßes Smartphone!“ sorgte. und du hast auf keine Mängel mehr geachtet. Moto Z hat auch Panels, aber sie sind als Module implementiert und erhöhen dementsprechend die Dicke des Smartphones. Zudem ist die Befestigung der Panels magnetisch, sodass man nicht sagen kann, dass sie „wie angegossen“ auf dem Gerät sitzen. Auf den Ausstellungsmustern hatten die am Smartphone angebrachten Panels ein leichtes Spiel, ehrlich gesagt, das ist alarmierend.

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Von der Ausstattung her stimmt bei dem Gerät alles - die Top-Plattform von Qualcomm, ein solides AMOLED-Display, viel Speicher und ein Steckplatz für eine microSD-Karte. Lediglich der 2600 mAh Akku ist peinlich, ich habe das Gefühl, dass das Moto Z oft aufgeladen werden muss oder Akkumodule verwenden muss.

Die Abmessungen sind durchschnittlich, das Smartphone ist nicht das kompakteste unter den „Mitschülern“, aber auch nicht das größte. Es liegt recht angenehm in der Hand.

Lenovo Moto Z

Die Frontplatte des Moto Z besteht aus Gorilla Glass 4 mit 2,5D-Effekt. Sieht gut aus.

Ein wenig über den quadratischen Bereich unter dem Bildschirm. Tatsache ist, dass dies keine mechanische Taste (wie bei Samsung) und kein Touch (wie bei HTC) bzw. definitiv nicht touch-mechanisch (wie bei Meizu) ist, sondern nur ein Fingerabdruckscanner. Während es mir scheint, dass dies der Hauptnachteil des Smartphones ist. Das Quadrat selbst ist nicht nur irgendwie klein und passt überhaupt nicht in das Design des Gehäuses, sondern es kann auch „nichts tun“, außer einen Finger zu scannen. Seltsam, nicht wahr?

Lenovo Moto Z Lenovo Moto Z

Moto Z Force abgebildet

Insgesamt: ein interessantes, wenn auch nicht ganz eindeutiges Smartphone. Einerseits ist das neue Moto Z wunderschön (ich liebe es!), sehr dünn, leistungsstark, läuft auf reinem Android-Betriebssystem und unterstützt Plug-in-Module. Andererseits macht die seltsame Implementierung des Kameramoduls und des Kontaktpads das Gerät von „hinten“ zu einer Art Konstrukteur. Die Implementierung des Fingerabdruckscanners ist ehrlich gesagt nicht gelungen, und die Akkukapazität reicht kaum für ein Smartphone mit einem Top-End-Chipsatz mit QuadHD-Bildschirm und "voller Füllung" von Schnittstellen.

Moto Z Force

Das Moto Z Force ist nicht nur eine kratzfeste Version des Moto Z, sondern die Funktionen wurden verbessert, um es zum wahren Flaggschiff der Produktlinie zu machen.

Lenovo Moto Z Force

Eigenschaften

    https://cars45.com/listing/bmw/328i/2012
  • Gehäusematerialien: Metall, Gorilla Glass 4 (ShatterShield-Technologie)
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5,5", Auflösung 2560 x 1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 21 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, OIS, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG) zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 3500 mAh
  • Abmessungen: 156 x 75,8 x 7 mm
  • Gewicht: 163 Gramm

Aufgrund der ShatterShield-Technologie und eines größeren Akkus ist das Moto Z Force etwas größer und schwerer als das normale Moto Z. Auf dem Papier ist der Unterschied gering, aber in der Praxis ist das Moto Z Force mit dem daran angebrachten Panel-Modul fühlt sich wie ein riesiges Gerät an, insbesondere sehr dick.

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Ein Modell mit weißer Frontplatte sieht kontrovers aus, meiner Meinung nach zeigt es alle Sensoren, Kameras, Sensoren - sehr hässlich. Das schwarze Gerät ist eine andere Geschichte: streng, stilvoll.

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Im Moto Z Force wird der Bildschirm durch die ShatterShield-Technologie geschützt, hier wird eine Art „Sandwich“ verwendet, wodurch der Bildschirm nicht beschädigt wird, wenn das Smartphone herunterfällt, selbst wenn Sie es versuchen. Auch im Moto Z Force hat der Akku eine größere Kapazität, sodass das Smartphone mit einer einzigen Ladung deutlich mehr leisten soll. Beide Modelle unterstützen natürlich die Schnellladetechnologie von Qualcomm.

Lenovo Moto Z Force

Um ehrlich zu sein, war meine Hauptsorge bei der neuen Moto-Reihe die Kamera. So kam es, dass sie es in diesem Jahr nach Samsung geschafft haben, sowohl in HTC (HTC 10, ausnahmsweise!) als auch in Huawei mit ihrem P9 eine gute Kamera zu bauen, aber Sony zum Beispiel, wie sie interessante Smartphones mit nicht den besten geschaffen haben Kamera , also fahren sie fort. Bei der Präsentation zur Fotoauswertung habe ich ein aus dieser Sicht besseres Gerät genommen, das Moto Z Force. Es fällt mir schwer, die Kamera im Moto Z Force nach ein paar Aufnahmen zu beurteilen, aber auf den ersten (allerersten!) Blick ist alles gut geworden und definitiv viel besser als in Moto X Pure Edition und Moto X Force.< /p>

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force „Lenovo

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele von Aufnahmen, die bei nicht optimaler Beleuchtung aufgenommen wurden, zum Vergleich - Fotos vom Samsung Galaxy S7 Edge nebeneinander. Ich warte auf Ihre Meinung in den Kommentaren!

Moto Z Force Samsung Galaxy S7 Edge

Оба аппарата работают на Android 6.0.1, что будет с обновлениями -. Пока неизвестно, но само наличие чистой системы Android для некоторых пользователей является существенным плюсом

Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force „Lenovo Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force Lenovo Moto Z Force

Im Allgemeinen sind interessante Geräte herausgekommen, wenn auch nicht so kompromisslos, wie wir es gerne hätten. Und der Grund dafür ist Lenovos Wunsch, etwas Neues in die Moto-Reihe zu bringen, wie mir scheint, nämlich Module.

Motomods

Die Idee von Ersatzmodulen für ein Smartphone ist nicht neu, als relevantestes und einfachstes Beispiel haben wir LG mit ihren Smartphones LG G5 und LG G5 SE, bei denen man den Akku herausziehen kann (und damit den Akku ausschaltet). Gerät) und installieren Sie ein Modul mit einer Batterie und allem anderen. Bei Moto ist die Lösung eleganter - auf der „Rückseite“ des Smartphones befindet sich ein Kontaktpad, durch das das Modul am Gehäuse befestigt wird, die Halterung selbst ist magnetisch. Aktuell werden Module mit Pico-Beamer, mit leistungsstarken Lautsprechern, mit Zusatzakku (in verschiedenen Ausführungen) vorgestellt.

Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods  Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods < img src="https://mobile-review.com/articles/2016/image/ltw-moto-z-force/pic/60.jpg" alt="Lenovo Motomods" width="640" height="487" /> Lenovo Motomods Lenovo Motomods Leno vo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods Lenovo Motomods

Austauschbare Panels sind jetzt auch Module. Warum das schlecht ist, habe ich oben schon geschrieben. Und das ist gut so, denn Sie müssen kein Smartphone mehr mit einem bestimmten „Rücken“ bestellen, ohne es ändern zu können. Jetzt kaufen Sie nur noch das Gerät und zusätzliche Panels-Module dafür und können diese jederzeit ändern.

Lenovo Motomods Lenovo Motomods

Das Unternehmen kündigte auch das Motomods-Entwicklerprogramm an, in dessen Rahmen jeder Entwickler und Hersteller auf eine Reihe von Tools zugreifen kann, um seine eigenen Module zu erstellen. Die Idee wäre interessant, wenn Lenovo das neue Moto Z und Moto Z Force in Mengen verkaufen kann, die mindestens mit den Verkäufen des Samsung Galaxy S7 / S7 Edge vergleichbar sind, aber besser als etwas Billigeres und Massiveres. Dann werden die Entwickler sich beeilen, Module zu erstellen, um damit Geld zu verdienen. Aber es scheint mir, dass es nicht sehr viele Leute geben wird, die Module für Flaggschiffe erstellen wollen, deren Verkaufsvolumen kaum zu erwarten ist – hauptsächlich andere große Unternehmen wie Lenovo, die an all diesem Spaß teilhaben wollen während die Idee auf dem Vormarsch ist.

Lenovo Motomods

Es gibt noch keine Informationen zu Preisen, Smartphones werden ungefähr im September (in den USA) in den Handel kommen.

Lenovo Tech World 16. Moto Z, Moto Z Force und Motomods

Das vielleicht am meisten erwartete Ereignis der Lenovo Tech World 16 war die Ankündigung der neuen Moto-Flaggschiffe. Ja, einige Informationen über die Geräte sind bereits an das Netzwerk durchgesickert, aber es ist eine Sache, sich Bilder von geringer Qualität anzusehen und sich zu fragen, welche der Gerüchte sich als wahr herausstellen werden und welche nicht, und es ist eine ganz andere, dies zu sehen Geräte leben. Das Unternehmen hat wirklich neue Produkte auf der Tech World gezeigt - haben sie die Erwartungen erfüllt oder nicht?

Die gesamte Präsentation von Moto kann in drei bedingte Teile unterteilt werden: ein wenig über Moto Z, ein wenig über Moto Z Force und auch separat über Motomods. Ich werde versuchen, Ihnen all dies kurz zu erzählen und meine sehr subjektive Meinung zum Schluss mitzuteilen.

Moto Z

Das erste Gerät der Moto Z-Smartphone-Reihe von Lenovo. Es ersetzt das Moto X. Es ist unmöglich zu sagen, dass dies ein Umdenken der Moto X-Serie ist, es ist ein neues Produkt mit einem anderen Design, anderen Funktionen und anderen Akzenten.

Eigenschaften

  • Körpermaterialien: Metall, Gorilla Glass 4
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5,5", Auflösung 2560 x 1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 13 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG)-Anschluss zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 2600 mAh
  • Abmessungen: 153,3 x 75,3 x 5,2 mm
  • Gewicht: 136 Gramm

Das neue Moto Z ist ein sehr dünnes Smartphone. Nein, ist es nicht - es ist ein sehr, sehr, sehr dünnes Smartphone, eines der dünnsten derzeit auf dem Markt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum die Aufgabe so eine unglaubliche Dicke erreichen sollte, weil das Modul mit der Kamera immer noch herausragt und die Akkukapazität darunter leidet, aber es sieht spektakulär aus, will ich nicht bestreiten.

Aus gestalterischer Sicht ist meiner Meinung nach nicht alles klar. Mir persönlich hat das schwarze Gerät gut gefallen, ganz ohne Panels sieht es sehr cool und cool aus. Die goldene Version wiederum ist für meinen Geschmack etwas verblasst. Der schmutzanfällige Koffer ist der Lohn für einen spektakulären Auftritt.

Das Kameramodul spielt sich eher merkwürdig, anscheinend wollten die Entwickler damit betonen, dass die Kamera im Moto Z nicht „sowieso“, sondern sehr gut ist. Tatsächlich war es umstritten. Das Kontaktpad malt das Smartphone auch nicht, aber ohne es gäbe es kein Baukastensystem, wie ich es verstehe.

Unterm Strich haben wir ein interessantes Design, aber bei weitem nicht so eindeutig wie beispielsweise beim Moto X, wo das Bambus-Panel sofort für Reaktionen wie „Oh, was für ein süßes Smartphone!“ sorgte. und du hast auf keine Mängel mehr geachtet. Moto Z hat auch Panels, aber sie sind als Module implementiert und erhöhen dementsprechend die Dicke des Smartphones. Zudem ist die Befestigung der Panels magnetisch, sodass man nicht sagen kann, dass sie „wie angegossen“ auf dem Gerät sitzen. Auf den Ausstellungsmustern hatten die am Smartphone angebrachten Panels ein leichtes Spiel, ehrlich gesagt, das ist alarmierend.

Von der Ausstattung her stimmt bei dem Gerät alles - die Top-Plattform von Qualcomm, ein solides AMOLED-Display, viel Speicher und ein Steckplatz für eine microSD-Karte. Lediglich der 2600 mAh Akku ist peinlich, ich habe das Gefühl, dass das Moto Z oft aufgeladen werden muss oder Akkumodule verwenden muss.

Die Abmessungen sind durchschnittlich, das Smartphone ist nicht das kompakteste unter den „Mitschülern“, aber auch nicht das größte. Es liegt recht angenehm in der Hand.

Die Frontplatte des Moto Z besteht aus Gorilla Glass 4 mit 2,5D-Effekt. Sieht gut aus.

Ein wenig über den quadratischen Bereich unter dem Bildschirm. Tatsache ist, dass dies keine mechanische Taste (wie bei Samsung) und kein Touch (wie bei HTC) bzw. definitiv nicht touch-mechanisch (wie bei Meizu) ist, sondern nur ein Fingerabdruckscanner. Während es mir scheint, dass dies der Hauptnachteil des Smartphones ist. Das Quadrat selbst ist nicht nur irgendwie klein und passt überhaupt nicht in das Design des Gehäuses, sondern es kann auch „nichts tun“, außer einen Finger zu scannen. Seltsam, nicht wahr?

Moto Z Force abgebildet

Insgesamt: ein interessantes, wenn auch nicht ganz eindeutiges Smartphone. Einerseits ist das neue Moto Z wunderschön (ich liebe es!), sehr dünn, leistungsstark, läuft auf reinem Android-Betriebssystem und unterstützt Plug-in-Module. Andererseits macht die seltsame Implementierung des Kameramoduls und des Kontaktpads das Gerät von „hinten“ zu einer Art Konstrukteur. Die Implementierung des Fingerabdruckscanners ist ehrlich gesagt nicht gelungen, und die Akkukapazität reicht kaum für ein Smartphone mit einem Top-End-Chipsatz mit QuadHD-Bildschirm und "voller Füllung" von Schnittstellen.

Moto Z Force

Das Moto Z Force ist nicht nur eine Version des Moto Z mit einem kratzfesten Bildschirm, sondern einige Funktionen wurden verbessert, sodass dieses Modell als echtes Flaggschiff der Linie bezeichnet werden kann.

Eigenschaften

  • Gehäusematerialien: Metall, Gorilla Glass 4 (ShatterShield-Technologie)
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5,5", Auflösung 2560 x 1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 21 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, OIS, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG)-Anschluss zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 3500 mAh
  • Abmessungen: 156 x 75,8 x 7 mm
  • Gewicht: 163 Gramm
https://cars45.com/listing/bmw/328i/2012 https://cars45.com/listing/bmw/328i/2012
  • Gehäusematerialien: Metall, Gorilla Glass 4 (ShatterShield-Technologie)
  • Betriebssystem: Android 6
  • Netze: GSM/EDGE, UMTS/HSDPA, LTE
  • Bildschirm: AMOLED (Samsung), Diagonale 5,5", Auflösung 2560 x 1440 Pixel, ppi 535
  • Plattform: Qualcomm Snapdragon 820
  • Prozessor: Quad-Core, 64-Bit, Kryo bei 2,2 GHz
  • Grafik: Adreno 530
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Speicher für Datenspeicherung: 32/64 GB
  • Speicherkartensteckplatz: ja, microSD (bis zu 256 GB)
  • Hauptkamera: 21 Megapixel, f/1.8, Laserfokus, OIS, Dual-LED-Blitz, 4k-Videoaufnahme
  • Frontkamera: 5 MP, f/2.2
  • Schnittstellen: Wi-Fi Dual-Band, Bluetooth 4.1 (LE), USB Type-C (USB-OTG)-Anschluss zum Laden/Synchronisieren/Headset/Kopfhörer, UKW-Radio
  • Navigation: GPS (A-GPS-Unterstützung), Glonass
  • Optional: Fingerabdruckscanner, Beschleunigungssensor, Lichtsensor, Näherungssensor
  • Akku: 3500 mAh
  • Abmessungen: 156 x 75,8 x 7 mm
  • Gewicht: 163 Gramm
  • Aufgrund der ShatterShield-Technologie und eines größeren Akkus ist das Moto Z Force etwas größer und schwerer als das normale Moto Z. Auf dem Papier ist der Unterschied gering, aber in der Praxis ist das Moto Z Force mit dem daran angebrachten Panel-Modul fühlt sich wie ein riesiges Gerät an, insbesondere sehr dick.

    Ein Modell mit weißer Frontplatte sieht kontrovers aus, meiner Meinung nach zeigt es alle Sensoren, Kameras, Sensoren - sehr hässlich. Das schwarze Gerät ist eine andere Geschichte: streng, stilvoll.

    Im Moto Z Force ist der Bildschirm durch die ShatterShield-Technologie geschützt, hier wird eine Art „Sandwich“ verwendet, wodurch der Bildschirm nicht beschädigt wird, wenn das Smartphone herunterfällt, selbst wenn Sie es versuchen. Auch im Moto Z Force hat der Akku eine größere Kapazität, sodass das Smartphone mit einer einzigen Ladung deutlich mehr leisten soll. Beide Modelle unterstützen natürlich die Schnellladetechnologie von Qualcomm.

    Um ehrlich zu sein, war meine Hauptsorge bei der neuen Moto-Reihe die Kamera. So kam es, dass sie es in diesem Jahr nach Samsung geschafft haben, sowohl in HTC (HTC 10, ausnahmsweise!) als auch in Huawei mit ihrem P9 eine gute Kamera zu bauen, aber Sony zum Beispiel, wie sie interessante Smartphones mit nicht den besten geschaffen haben Kamera , also fahren sie fort. Bei der Präsentation zur Fotoauswertung habe ich ein aus dieser Sicht besseres Gerät genommen, das Moto Z Force. Es fällt mir schwer, die Kamera im Moto Z Force nach ein paar Aufnahmen zu beurteilen, aber auf den ersten (allerersten!) Blick ist alles gut geworden und definitiv viel besser als in Moto X Pure Edition und Moto X Force.< /p>

    Im Folgenden finden Sie einige Beispiele von Aufnahmen, die bei nicht optimaler Beleuchtung aufgenommen wurden, zum Vergleich - Fotos vom Samsung Galaxy S7 Edge nebeneinander. Ich warte auf Ihre Meinung in den Kommentaren!

    Moto Z Force Samsung Galaxy S7 Edge

    Beide Geräte laufen auf Android 6.0.1, was mit Updates passieren wird, ist noch unbekannt, aber das bloße Vorhandensein eines sauberen Android-Systems ist für einige Benutzer ein erhebliches Plus.

    Im Allgemeinen sind interessante Geräte herausgekommen, wenn auch nicht so kompromisslos, wie wir es gerne hätten. Und der Grund dafür ist Lenovos Wunsch, etwas Neues in die Moto-Reihe zu bringen, wie mir scheint, nämlich Module.

    Motomods

    Die Idee von Ersatzmodulen für ein Smartphone ist nicht neu, als relevantestes und einfachstes Beispiel haben wir LG mit ihren Smartphones LG G5 und LG G5 SE, bei denen man den Akku herausziehen kann (und damit den Akku ausschaltet). Gerät) und installieren Sie ein Modul mit einer Batterie und allem anderen. Bei Moto ist die Lösung eleganter - auf der „Rückseite“ des Smartphones befindet sich ein Kontaktpad, durch das das Modul am Gehäuse befestigt wird, die Halterung selbst ist magnetisch. Aktuell werden Module mit Pico-Beamer, mit leistungsstarken Lautsprechern, mit Zusatzakku (in verschiedenen Ausführungen) vorgestellt.

    Austauschbare Panels sind jetzt auch Module. Warum das schlecht ist, habe ich oben schon geschrieben. Und das ist gut so, denn Sie müssen kein Smartphone mehr mit einem bestimmten „Rücken“ bestellen, ohne es ändern zu können. Jetzt kaufen Sie nur noch das Gerät und zusätzliche Panels-Module dafür und können diese jederzeit ändern.

    Das Unternehmen kündigte auch das Motomods-Entwicklerprogramm an, in dessen Rahmen jeder Entwickler und Hersteller auf eine Reihe von Tools zugreifen kann, um seine eigenen Module zu erstellen. Die Idee wäre interessant, wenn Lenovo das neue Moto Z und Moto Z Force in Mengen verkaufen kann, die mindestens mit den Verkäufen des Samsung Galaxy S7 / S7 Edge vergleichbar sind, aber besser als etwas Billigeres und Massiveres. Dann werden die Entwickler sich beeilen, Module zu erstellen, um damit Geld zu verdienen. Aber es scheint mir, dass es nicht sehr viele Leute geben wird, die Module für Flaggschiffe erstellen wollen, deren Verkaufsvolumen kaum zu erwarten ist – hauptsächlich andere große Unternehmen wie Lenovo, die an all diesem Spaß teilhaben wollen während die Idee auf dem Vormarsch ist.

    Es gibt noch keine Informationen zu Preisen, Smartphones werden ungefähr im September (in den USA) in den Handel kommen.