de opay

Spillikins №19. Yota erfindet eine neue Technologie, ein wenig über Telefone

Es war eine ereignisreiche Woche. Das wichtigste und wichtigste Ereignis war die Einführung des Yota-Netzwerks in den kommerziellen Betrieb. Um ehrlich zu sein, wollte ich einen separaten Artikel darüber schreiben, aber nachdem ich unter dem Zugriff auf das Yota-Netzwerk aus verschiedenen Teilen Moskaus gelitten hatte, beschloss ich, nichts zu schreiben. Weder im Büro noch zu Hause habe ich Abdeckung von Yota, also musste ich durch die Stadt reisen. Ich wohne nicht weit vom Zentrum entfernt, das Büro ist noch näher, aber es stellte sich als unglücklich heraus: Ich kam nicht in die Anzahl der Bereiche mit mobilem WiMAX.

Sie können einen Wutanfall darüber bekommen, dass Yota sich nicht auf den geplanten Start vorbereitet hat, und hier wird es reichlich Material geben. Mir gefiel die Chronologie der Ereignisse, die im Material zu Slon'e ausführlich und mit Kommentaren dargestellt wurde. Sie können den Artikel hier lesen.

Aber betrachten wir die Situation aus einem anderen Blickwinkel. Wenn es keinen solchen erfolglosen Start gäbe, müsste man ihn erfinden. Und weißt du warum? Dies nimmt dem Unternehmen Illusionen, lässt es in einem anderen Tempo arbeiten, beseitigt Langsamkeit, schaut nicht auf die entstehenden Dienste herab und schätzt die Möglichkeiten realistisch ein.

Kommentare von Yota-Mitarbeitern in verschiedenen Foren, im LiveJournal am 1. Juni, waren, um es milde auszudrücken, erstaunlich. Zuerst herrschte völlige Stille, das Unternehmen schaltete das Hotline-Telefon ab, beantwortete keine Fragen per Mail, und dann tauchten plötzlich Nachrichten auf, zuerst von einer Person, dann von einer anderen. Gegen Abend, als sich die Abonnenten bereits ausgetobt hatten und in Vermutungen über das Geschehen versunken waren. Yota-Mitarbeiter machten keine offiziellen Kommentare, sie sprachen als Einzelpersonen. Aber die Stimmung der Kommentare war die gleiche, herablassend. Es gibt ein Problem, aber übertreiben Sie es nicht, wir geben Ihnen jetzt noch 10 Tage freie Arbeit, und dann läuft alles wie am Schnürchen. Etwas in diese Richtung. Es gab einige dumme Virtuelle, die anfingen, in einer verständlichen Sprache zu erklären, dass solche Probleme erwartet werden, sie passieren und so weiter. De facto hat das Unternehmen diesen Informationsanlass extrem schlecht aufgearbeitet, sich überhaupt nicht geäußert, man hat sich von Vermutungen, Gerüchten und Vermutungen ernährt. Darüber hinaus haben mich die Antworten der Yota-Mitarbeiter auf mich zärtlich und den Wunsch geweckt, etwas Freundliches und vor allem Ewiges zu sagen. Die folgende Nachricht erschien im Yota-Blog:

und alle, die an Yota glauben und seine Entwicklung verfolgen!

Heute haben wir geplant, unser Netz in den kommerziellen Betrieb zu überführen, und in diesem Zusammenhang haben wir alle darin befindlichen Geräte abgemeldet, um sie gemäß den Regeln für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten neu zu registrieren.

>

Aber die Anwendung "Mein Konto" konnte die hohe Last nicht bewältigen.

Das Yota-Team entschuldigt sich und hat den Internetzugang bereits für alle Benutzer geöffnet, unabhängig von der Tatsache, dass die Dienste bezahlt werden.

Außerdem planen wir im Zeitraum vom 1. Juni bis 10. Juni, alle Geräte schrittweise neu zu registrieren.

Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten und halten es für richtig, unseren Benutzern - Privatpersonen - vom 1. Juni bis zum 10. Juni kostenlosen Zugang zu gewähren, unabhängig von der Zahlungsart*.

Wir möchten hinzufügen, dass die Zahlungsakzeptanzsysteme korrekt funktionieren und Sie eine Abonnementgebühr auf jede für Sie bequeme Weise bezahlen können und dass neue Benutzer ab dem 2. Juni den Internetzugang nutzen können.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

Aktualisiert. Nach dem 15. Juni erhalten unsere Benutzer eine Rückerstattung in Höhe der Abonnementgebühr, die der Anzahl der Tage ab dem Zeitpunkt der Neuregistrierung des Geräts bis zum 10. Juni entspricht.

Das Problem war technischer Natur, da das Unternehmen die offensichtlichen Dinge einfach nicht vorhergesehen hatte. Insbesondere war bekannt, dass bereits etwa 78.000 Abonnenten existieren, von denen sich die meisten neu registrieren müssen. Laut dem Pressedienst (an CNews) wurden am 1. Juni 2 Millionen Anfragen an die Anwendung "Personal Account" gestellt. Diese Zahl soll zeigen, wie stark der Server belastet werden musste. Die Situation sieht meiner Meinung nach etwas komisch aus. Wenn das Unternehmen wusste, dass ein Anstieg der Registrierungen möglich ist, warum haben sie dann keine primitiven Regeln für die Kaskadierung von Abonnenten und deren Registrierung bereitgestellt? Warum am 31. Mai technische Arbeiten durchgeführt wurden und diejenigen, die bereits für den Anschluss bezahlt hatten, sich nicht vorab neu anmelden konnten. Fragen liegen meiner Meinung nach auf der organisatorischen Ebene und nicht mehr. Wie üblich verließen sie sich auf das russische „Vielleicht“, ohne verschiedene Optionen und Szenarien für die Entwicklung der Ereignisse vorherzusehen.

Bei einer Pressekonferenz am 4. Juni in St. Petersburg sprach ich sehr ausführlich mit Denis Sverdlov, dem Generaldirektor dieses Betreibers, über einige Aspekte der Arbeit von Yota und bekam einen etwas anderen Blick auf das Unternehmen. Lassen Sie mich die wichtigsten Punkte beschreiben, die meiner Meinung nach wichtig sind, und dann zu den Einzelheiten übergehen. Das Format wird einfach sein: ein Satz von Denis und dann meine Gedanken dazu.

  • Jeder hat Probleme, entscheidend ist, wie schnell sie gelöst werden und welche Schlüsse daraus gezogen werden. Meiner Meinung nach waren es diese Worte, die von Yota-Mitarbeitern am ersten Juni erwartet wurden, niemand erwartete öffentliche Geständnisse aller Todsünden. Eine solche Formulierung der Frage beseitigt den größten Teil der Spannung und gibt einen grundlegend anderen Vektor bei der Betrachtung der Situation. Es ist eine Sache, wenn sie über Probleme schweigen, versuchen, sie zu verbergen und versuchen, diejenigen lächerlich zu machen, die darüber schreiben oder ihnen mit „süßen“ Botschaften virtueller Charaktere entgegentreten. Eine andere Sache ist, wenn das Unternehmen Fehler erkennt und versucht, diese zu korrigieren. Es scheint, dass das Ergebnis dasselbe ist, aber die Wahrnehmung ist auffallend anders. Während des ersten Junis war Denis Sverdlov nicht verfügbar, er ging auf Geschäftsreise, und Yota-Mitarbeiter konnten de facto nicht entscheiden, was draußen geäußert werden durfte und was nicht. Dies ist eine weitere Berührung, die zeigt, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, unabhängige Entscheidungen zu treffen, und die treibende Kraft sein CEO ist.
  • Vertrauen Sie der MarkeYotaauf sehr hohem Niveau, die Nutzer verzeihen uns viel.Dieser Satz ist auch bezeichnend, Yota konnte in gewissem Maße das Image eines innovativen Betreibers schaffen, der einem bestimmten Teil der Benutzer gefällt und dessen Glaubwürdigkeit groß ist.
  • Yotabestimmt die Richtung des Marktes. Es ist kein Geheimnis, dass Konkurrenz entsteht, wenn es einen starken Spieler gibt und jemand versucht, dieselbe Nische zu besetzen. Russische Betreiber brauchen einen starken Player, der drahtlosen Zugang anbietet, sonst bleiben sie mit GPRS/EDGE/3G sowie unangemessenen Tarifen in ihrer Nische. In diesem Aspekt sind Yota und sein Einfluss auf den Markt maximal und sehen aus wie ein positiver Faktor. Ja, und mobile WiMAX-Projekte, die nach Regen wie Pilze erscheinen, werden durch Yota-Aktivitäten verursacht.
  • Yotawird ein internationaler Betreiber sein. In naher Zukunft - Eintritt in den Markt von Nicaragua sowie Mexiko. De facto, wenn sich der WiMAX-Standard aktiv zu entwickeln beginnt, wird Yota eine globale Marke werden können, es gibt alle Chancen dafür. Dies ist jedoch kein Gegensatz zu herkömmlichen Mobilfunkanbietern, das Unternehmen hat einen anderen Service. Obwohl Denis während der Q&A-Session und im Gespräch danach immer wieder betonte, dass WiMAX und Netze der vierten Generation, insbesondere LTE, gleich funktionieren, trifft dies in der Praxis nicht ganz zu. Der Betreiber möchte es so. Aber das gleiche LTE ist ähnlich wie Version m, aber nicht das aktuelle mobile WiMAX. Yota will Einfluss auf die Entwicklung des Standards nehmen, und deshalb wird Denis Sverdlov offenbar im Vorstand des WiMAX-Forums Platz nehmen. Ein äußerst ambitionierter und richtiger Schritt.
  • Modems vonYotawerden nicht subventioniert, und die Kosten für Kundenakquise deutlich weniger als bei den großen Drei Betreibern. Bis vor kurzem kostete ein Modem von Yota etwa 4.000 Rubel, heute ist es halb so viel. Zu diesem Preis wird das Modem nicht subventioniert. Zum Vergleich: der Preis von EDGE-Modems reichen von 1.190 Rubel (Megafon) bis zu 2000-3000 Rubel und werden normalerweise subventioniert. Neue Lieferungen von EDGE-Modems gehen von einem Kaufpreis von etwa 35 US-Dollar aus. Es gibt Wettbewerb, und hier werden Mobilfunkbetreiber in fast allem klar verlieren (Servicepreis, Datenübertragungsgeschwindigkeit), aber die Abdeckung ist auf ihrer Seite, insbesondere in den Vororten und in Innenräumen. Die Nachfrage nach Modems übersteigt das Angebot, Yota bestellt größere Mengen als bisher geplant.
  • Picocells werden als kommerzielles Produkt angeboten. Dies ist eine kleine Box, die im Innenbereich installiert werden kann, um eine gute Abdeckung innerhalb des Gebäudes zu erreichen. Die Kosten sind noch unbekannt, aber sie werden im Hochsommer erscheinen. Eine elegante und elegante Lösung für das Problem der Abdeckung in Gebäuden. Das Unternehmen muss nicht mehr eigenständig weitere Basisstationen montieren, zertifizieren, Anwender verbessern die Signalqualität. Alle sind zufrieden. In Mobilfunknetzen ist so etwas im Grunde unmöglich (unter russischen Bedingungen).
  • VoIPTelefoniepläne für 2009.Wenn der Benutzer heute nur einen Angebotsvertrag abschließt, keinen Vertrag in der Hand hat, dann wird es sich bei der Bereitstellung von Kommunikationsdiensten um einen Papiervertrag handeln, wie bei normalen Betreibern. Es gibt viele rechtliche Feinheiten, aber auch die Sprachkommunikation ist für Yota wichtig. Es erscheint ein Betreiber, der als Partner fungiert, aber der Benutzer schließt eine Vereinbarung mit Yota ab. Damit

    Wenn ich die unterschiedlichen Informationen zusammenfasse, kann ich die folgenden Schlussfolgerungen ziehen. Denis Sverdlov, CEO von Yota, hat eine Vision davon, wohin das Unternehmen gehen soll, und er kann Menschen dazu inspirieren. Die Frage ist: Wird er in der Lage sein, 850 Menschen zusammenzubringen und sie zu einem funktionierenden Team zu machen, das auf Situationen wie den 1. Juni angemessen reagieren kann, oder nicht? Bisher gibt es leider kein Yota-Team, und dies zeigte die Situation während des Starts, das Schweigen des Yota-Teams. Es gibt viele Menschen, die an die Möglichkeit glauben, etwas Neues zu schaffen, viele von ihnen stellen es sich auf unterschiedliche Weise vor. Zu erraten, was am Ende passieren wird, ist eine undankbare Aufgabe, es gibt zu viele Faktoren, die nicht vorhergesagt werden können.

    Am Abend des 1. Juni zahlten 32.000 Menschen für Yota-Dienste. Während des testfreien Betriebs erreichte die Abonnentenbasis 78.000 Personen. Es lohnt sich nicht, diese Zahlen heute zu analysieren, wir müssen mindestens bis Anfang September oder noch besser Oktober warten, um die Dynamik der Netzwerknutzung zu sehen und die Anzahl der Abonnenten zu schätzen. Nach Angaben der Unternehmensvertreter ist die Gewinnschwelle bei 200.000 Abonnenten erreicht. Früher versprachen Yota-Vertreter 400.000 Abonnenten bis Ende 2009, aber anscheinend wurden diese Zahlen jetzt revidiert. Basierend auf den Ergebnissen des ersten Monats von Yotas Arbeit werden wir ein Material schreiben, in dem wir alle Ereignisse des Zeitraums im Detail betrachten werden. Jedenfalls habe ich dabei solche Lust und Pläne. Deshalb hören wir auf, über WiMAX zu reden, und wenden uns den Telefonangelegenheiten zu.

    Auf dem Wirtschaftsforum unterzeichneten Nokia und MTS eine Vereinbarung, wonach der Betreiber fast einen Monat lang einen exklusiven Verkauf des Nokia N97, des Flaggschiffs von Nokia, erhält. Ab dem 17. Juni wird das Modell in MTS-Läden sowie in Nokia-Markengeschäften erscheinen. Seit Mitte Juli ist das Gerät im regulären Handel erhältlich. Die Kosten für das Gerät in MTS-Läden betragen 28.990 Rubel, was sich von den ursprünglichen Plänen unterscheidet, es für nicht mehr als 28.000 Rubel zu verkaufen. Andererseits wird der Preis mit dem Eintritt in den breiten Einzelhandel auf 26-27 Tausend Rubel fallen.

    Was ist der Unterschied zwischen dem Nokia N97 und MTS? Es gibt eine zusätzliche 2 GB microSD-Karte, die die üblichen Anwendungen von MTS enthält (Notebook, Wechselkurs, Wetter usw.), die als Widgets auf dem Nokia N97-Desktop angezeigt werden können. Der Betreiber hat speziell für den Verkauf dieses Geräts eine Promo-Site eröffnet. Leider hatte es MTS wie üblich so eilig, dass sie sich nicht die Mühe machten, zumindest einen Stub für diese Ressource zu erstellen. Es zeigt technische Informationen an, die für gewöhnliche Käufer wenig interessant sind.

    Wir interessieren uns für eine andere Website, dies ist ein Werbeprojekt von Samsung, bei dem der Countdown-Timer bis zum Abend des 15. Juni läuft. An diesem Tag findet in drei Städten (London, Singapur, Dubai) gleichzeitig eine Präsentation des Vorzeigeprodukts von Samsung statt. In dem Moment, in dem der Zähler aufhört zu zählen, empfehle ich dringend, unsere Website zu besuchen. Das ist ein Hinweis und nicht mehr. Die Ressource ist interessant gestaltet, aber es gibt nur sehr wenige Informationen, gemeine Phrasen über die Funktionalität, einen Touchscreen und eine Röntgenaufnahme des Telefons. Ich gestehe ehrlich, dass ich lange Zeit nicht verstehen konnte, welche Teile des Telefons so dargestellt sind, dann habe ich es erraten. Ich denke, dieses Rätsel wird dir auch nicht schwerfallen.

    Schulden für Rezensionen vervielfachen sich und wachsen, es tut mir leid, dass die Nokia N86-Rezension nicht mehr in Ordnung ist. Samsung i8910 HD-Test folgt in Kürze. In seiner ganzen Pracht und vollständigen Version. Ich hatte es mit diesem Material nicht eilig, da beim Fangen von Flöhen Eile erforderlich ist und nicht mehr. In der Rezension werde ich versuchen, die Frage im Detail zu betrachten, aber wer braucht dieses Nischenmodell, wem passt es am besten. Für mich selbst habe ich darin ein paar Pluspunkte gefunden, aber es konnte nicht ohne Minuspunkte auskommen. Für Geeks ist das Gerät interessant, es bietet Raum für Fantasie und verschiedene Einstellungen. Doch am 15. Juni wird sich einiges ändern, auch bei diesem Modell. Das Wichtigste bei der Vorbereitung einer Rezension ist, die Fotos nicht versehentlich zu verwechseln.

    Viele Rezensenten des Nokia N86 achteten auf den Vergleich von Fotos mit LG Viewty II. Ich mag es nicht, keine eigene Meinung zu Themen zu haben, die in meinen Zuständigkeitsbereich fallen. Deshalb sage ich gleich: Die Qualität der Fotos auf dem Viewty II ist durchschnittlich, das ist eine typische preiswerte 8-Megapixel-Kamera, vergleichbar mit Sony Ericsson W995, aber nicht mit Nokia N86, Omnia HD i8910 und anderen Modellen dieser Klasse. Weitere Änderungen gegenüber Arena sind ein kratzempfindliches Kunststoffgehäuse, seltsamerweise der gleiche Bildschirm und die gleiche Software mit genau den gleichen Vor- und Nachteilen, die im Arena-Test beschrieben wurden. Das Modell entpuppte sich für meinen Geschmack als äußerst umstritten, wenn man sich zwischen ihm und dem LG Arena entscheidet, dann sollte man sich die Arena trotzdem genauer anschauen.

    Die Überprüfung von TAG HEUER MERIDIIST soll bis Mitte des Monats abgeschlossen sein, ich habe fast nach Herzenslust genug mit diesem Gerät gespielt. Die Eindrücke sind sehr gemischt. Einerseits gefällt es mir in Sachen Leistung, Qualität von "Chirurgenstahl", Bildschirm, Dynamik. Andererseits hinkt das Gerät funktional vielen modernen Handys hinterher, innen ein typisches chinesisches Gerät, das bis zum Maximum aufgerüstet war, aber die Wurzeln nicht loswerden konnte. Es gibt unlogische Menüs, bei jedem Schritt müssen Sie Ihre Aktionen bestätigen, und so etwas wie das automatische Speichern von etwas fehlt vollständig. Für den ersten Pfannkuchen von TAG HEUER ist es nicht so schlimm, aber man kann nicht sagen, dass das Aussehen zur Füllung passt. Wer gerne ausgefallenes, teures Spielzeug zeigt und nur anruft, für den wird dieses Modell interessant sein, wer alle Funktionen des Telefons aktiv nutzt, mag daran nicht viel Gefallen finden. Gewöhnungssache, Verwöhnung durch aktuelle Geräte und so weiter.

    Bezüglich des Themas früherer "Spikers" stellte er in seinem LiveJournal eine Frage dazu, was die Leute gerne in der nächsten Ankündigung von Sony Ericsson sehen würden. Die Antworten können Sie hier lesen.

    Die Frage kam nicht aus heiterem Himmel, mich interessierte, wie sie das Aussehen eines „umweltfreundlichen“ Geräts in einem für das Unternehmen schwierigen Moment wahrnehmen würden, ob zumindest jemand ein solches Telefon für ihn interessant nennen würde . Von mehr als hundert Antworten geht es nicht um Ökologie. Das Unternehmen sollte darüber nachdenken, was für seine Kunden interessant ist.

    Als Nachtisch für Sie habe ich eine Technologie aufgehoben, die von meinem Gespräch mit Sasha Baulin inspiriert wurde. Für diejenigen, die Alexander nicht kennen, empfehle ich die Verwendung der Suche, ich werde seine Insignien nicht als Chefredakteur auflisten. Auf der Yota-Pressekonferenz hatte er ein lustiges Gespräch mit Sean Malloney von Intel. Sasha sagte, dass das Unternehmen Technologien wie Bluetooth und 3G nicht viel Aufmerksamkeit schenke, und Sean versuchte zu erwidern. Das Foto spricht meiner Meinung nach Bände. Direkt nach Stanislawski und seinem berühmten "I don't believe".

    Aber die Technologie, die erfunden wurde, ist etwas anders. Dies ist die Fähigkeit, Bilder in Digitalkameras zu blockieren. Sie versuchen beispielsweise, ein bestimmtes Dokument auf dem Monitor zu fotografieren. Es hat ein Etikett, das Sie nicht sehen können, aber das Gerät erkennt. Bilder scheinen gespeichert zu sein, aber dann werden Sie sehen, dass dies nicht der Fall ist. Oder die Kamera schreibt sofort, dass Sie versuchen, etwas Verbotenes zu fotografieren. Dasselbe gilt für Gebäude, Gelände usw. Tatsächlich existiert diese Technologie bereits in Form von Arbeitsverboten in Grafikeditoren mit detaillierten Scans von US-Geld, deren Kopieren in einer Reihe von Kopierern und Druckern. Heute können wir etwas Ähnliches in Digitalkameras einbauen, sowohl in Telefone als auch in herkömmliche Kameras. Es ist nicht mehr nötig, Kameras gezielt von Besuchern eines bestimmten Gebäudes zu entfernen, um sie im Auge zu behalten und so weiter. Die Sperrung erfolgt automatisch. Es bleibt die Frage, wie sichtbar solche Zeichen für eine Person sein sollen, wie es mit der rechtlichen Seite der Sache zusammenhängt, ob es möglich ist, Hersteller zu verpflichten, solche Technologien überall einzuführen. An der technischen Umsetzungsmöglichkeit besteht heute aber kein Zweifel. Großer Bruder beobachtet dich.

    Haben Sie eine schöne Arbeitswoche. Bei uns verspricht es „heiß“ zu werden, so viele interessante Handys, Materialien warten auf Sie. Das Ende der Geschichte über RAZR wird hinzugefügt, es wird höchstwahrscheinlich umfangreich, machen Sie sich bereit.

    Spillikins №19. Yota erfindet eine neue Technologie, ein wenig über Telefone

    Es war eine ereignisreiche Woche. Das wichtigste und wichtigste Ereignis war die Einführung des Yota-Netzwerks in den kommerziellen Betrieb. Um ehrlich zu sein, wollte ich einen separaten Artikel darüber schreiben, aber nachdem ich unter dem Zugriff auf das Yota-Netzwerk aus verschiedenen Teilen Moskaus gelitten hatte, beschloss ich, nichts zu schreiben. Weder im Büro noch zu Hause habe ich Abdeckung von Yota, also musste ich durch die Stadt reisen. Ich wohne nicht weit vom Zentrum entfernt, das Büro ist noch näher, aber es stellte sich als unglücklich heraus: Ich kam nicht in die Anzahl der Bereiche mit mobilem WiMAX.

    Sie können einen Wutanfall darüber bekommen, dass Yota sich nicht auf den geplanten Start vorbereitet hat, und hier wird es reichlich Material geben. Mir gefiel die Chronologie der Ereignisse, die im Material zu Slon'e ausführlich und mit Kommentaren dargestellt wurde. Sie können den Artikel hier lesen.

    Aber betrachten wir die Situation aus einem anderen Blickwinkel. Wenn es keinen solchen erfolglosen Start gäbe, müsste man ihn erfinden. Und weißt du warum? Dies nimmt dem Unternehmen Illusionen, lässt es in einem anderen Tempo arbeiten, beseitigt Langsamkeit, schaut nicht auf die entstehenden Dienste herab und schätzt die Möglichkeiten realistisch ein.

    Kommentare von Yota-Mitarbeitern in verschiedenen Foren, im LiveJournal am 1. Juni, waren, um es milde auszudrücken, erstaunlich. Zuerst herrschte völlige Stille, das Unternehmen schaltete das Hotline-Telefon ab, beantwortete keine Fragen per Mail, und dann tauchten plötzlich Nachrichten auf, zuerst von einer Person, dann von einer anderen. Gegen Abend, als sich die Abonnenten bereits ausgetobt hatten und in Vermutungen über das Geschehen versunken waren. Yota-Mitarbeiter machten keine offiziellen Kommentare, sie sprachen als Einzelpersonen. Aber die Stimmung der Kommentare war die gleiche, herablassend. Es gibt ein Problem, aber übertreiben Sie es nicht, wir geben Ihnen jetzt noch 10 Tage freie Arbeit, und dann läuft alles wie am Schnürchen. Etwas in diese Richtung. Es gab einige dumme Virtuelle, die anfingen, in einer verständlichen Sprache zu erklären, dass solche Probleme erwartet werden, sie passieren und so weiter. De facto hat das Unternehmen diesen Informationsanlass extrem schlecht aufgearbeitet, sich überhaupt nicht geäußert, man hat sich von Vermutungen, Gerüchten und Vermutungen ernährt. Darüber hinaus haben mich die Antworten der Yota-Mitarbeiter auf mich zärtlich und den Wunsch geweckt, etwas Freundliches und vor allem Ewiges zu sagen. Die folgende Nachricht erschien im Yota-Blog:

    und alle, die an Yota glauben und seine Entwicklung verfolgen!

    Heute haben wir geplant, unser Netz in den kommerziellen Betrieb zu überführen, und in diesem Zusammenhang haben wir alle darin befindlichen Geräte abgemeldet, um sie gemäß den Regeln für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten neu zu registrieren.

    >

    Aber die Anwendung "Mein Konto" konnte die hohe Last nicht bewältigen.

    Das Yota-Team entschuldigt sich und hat den Internetzugang bereits für alle Benutzer geöffnet, unabhängig von der Tatsache, dass die Dienste bezahlt werden.

    Außerdem planen wir im Zeitraum vom 1. Juni bis 10. Juni, alle Geräte schrittweise neu zu registrieren.

    Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten und halten es für richtig, unseren Benutzern - Privatpersonen - vom 1. Juni bis zum 10. Juni kostenlosen Zugang zu gewähren, unabhängig von der Zahlungsart*.

    Wir möchten hinzufügen, dass die Zahlungsakzeptanzsysteme korrekt funktionieren und Sie eine Abonnementgebühr auf jede für Sie bequeme Weise bezahlen können und dass neue Benutzer ab dem 2. Juni den Internetzugang nutzen können.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

    Aktualisiert. Nach dem 15. Juni erhalten unsere Benutzer eine Rückerstattung in Höhe der Abonnementgebühr, die der Anzahl der Tage ab dem Zeitpunkt der Neuregistrierung des Geräts bis zum 10. Juni entspricht.

    Das Problem war technischer Natur, da das Unternehmen die offensichtlichen Dinge einfach nicht vorhergesehen hatte. Insbesondere war bekannt, dass bereits etwa 78.000 Abonnenten existieren, von denen sich die meisten neu registrieren müssen. Laut dem Pressedienst (an CNews) wurden am 1. Juni 2 Millionen Anfragen an die Anwendung "Personal Account" gestellt. Diese Zahl soll zeigen, wie stark der Server belastet werden musste. Die Situation sieht meiner Meinung nach etwas komisch aus. Wenn das Unternehmen wusste, dass ein Anstieg der Registrierungen möglich ist, warum haben sie dann keine primitiven Regeln für die Kaskadierung von Abonnenten und deren Registrierung bereitgestellt? Warum, am 31. Mai wurden technische Arbeiten durchgeführt, und diejenigen, die bereits für den Anschluss bezahlt hatten, konnten sich nicht vorab neu anmelden. Fragen liegen meiner Meinung nach auf der organisatorischen Ebene und nicht mehr. Wie üblich verließen sie sich auf das russische „Vielleicht“, ohne verschiedene Optionen und Szenarien für die Entwicklung der Ereignisse vorherzusehen.

    Bei einer Pressekonferenz am 4. Juni in St. Petersburg sprach ich sehr ausführlich mit Denis Sverdlov, dem Generaldirektor dieses Betreibers, über einige Aspekte der Arbeit von Yota und bekam einen etwas anderen Blick auf das Unternehmen. Lassen Sie mich die wichtigsten Punkte beschreiben, die meiner Meinung nach wichtig sind, und dann zu den Einzelheiten übergehen. Das Format wird einfach sein: ein Satz von Denis und dann meine Gedanken dazu.

    • Jeder hat Probleme, entscheidend ist, wie schnell sie gelöst werden und welche Schlüsse daraus gezogen werden. Meiner Meinung nach waren es diese Worte, die von Yota-Mitarbeitern am ersten Juni erwartet wurden, niemand erwartete öffentliche Geständnisse aller Todsünden. Eine solche Formulierung der Frage beseitigt den größten Teil der Spannung und gibt einen grundlegend anderen Vektor bei der Betrachtung der Situation. Es ist eine Sache, wenn sie über Probleme schweigen, versuchen, sie zu verbergen und versuchen, diejenigen lächerlich zu machen, die darüber schreiben oder ihnen mit „süßen“ Botschaften virtueller Charaktere entgegentreten. Eine andere Sache ist, wenn das Unternehmen Fehler erkennt und versucht, diese zu korrigieren. Es scheint, dass das Ergebnis dasselbe ist, aber die Wahrnehmung ist auffallend anders. Während des ersten Junis war Denis Sverdlov nicht verfügbar, er ging auf Geschäftsreise, und Yota-Mitarbeiter konnten de facto nicht entscheiden, was draußen geäußert werden durfte und was nicht. Dies ist eine weitere Berührung, die zeigt, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, unabhängige Entscheidungen zu treffen, und die treibende Kraft sein CEO ist.
    • Vertrauen Sie der MarkeYotaauf sehr hohem Niveau, die Nutzer verzeihen uns viel.Dieser Satz ist auch bezeichnend, Yota konnte in gewissem Maße das Image eines innovativen Betreibers schaffen, der einem bestimmten Teil der Benutzer gefällt und dessen Glaubwürdigkeit groß ist.
    • Yotabestimmt die Richtung des Marktes. Es ist kein Geheimnis, dass Konkurrenz entsteht, wenn es einen starken Spieler gibt und jemand versucht, dieselbe Nische zu besetzen. Russische Betreiber brauchen einen starken Player, der drahtlosen Zugang anbietet, sonst bleiben sie mit GPRS/EDGE/3G sowie unangemessenen Tarifen in ihrer Nische. In diesem Aspekt sind Yota und sein Einfluss auf den Markt maximal und sehen aus wie ein positiver Faktor. Ja, und mobile WiMAX-Projekte, die nach Regen wie Pilze erscheinen, werden durch Yota-Aktivitäten verursacht.
    • Yotawird ein internationaler Betreiber sein. In naher Zukunft - Eintritt in den Markt von Nicaragua sowie Mexiko. De facto, wenn sich der WiMAX-Standard aktiv zu entwickeln beginnt, wird Yota eine globale Marke werden können, es gibt alle Chancen dafür. Dies ist jedoch kein Gegensatz zu herkömmlichen Mobilfunkanbietern, das Unternehmen hat einen anderen Service. Obwohl Denis während der Q&A-Session und im Gespräch danach immer wieder betonte, dass WiMAX und Netze der vierten Generation, insbesondere LTE, gleich funktionieren, trifft dies in der Praxis nicht ganz zu. Der Betreiber möchte es so. Aber das gleiche LTE ist ähnlich wie Version m, aber nicht das aktuelle mobile WiMAX. Yota will Einfluss auf die Entwicklung des Standards nehmen, und deshalb wird Denis Sverdlov offenbar im Vorstand des WiMAX-Forums Platz nehmen. Ein äußerst ambitionierter und richtiger Schritt.
    • Modems vonYotawerden nicht subventioniert, und die Kosten für Kundenakquise deutlich weniger als bei den großen Drei Betreibern. Bis vor kurzem kostete ein Modem von Yota etwa 4.000 Rubel, heute ist es halb so viel. Zu diesem Preis wird das Modem nicht subventioniert. Zum Vergleich: der Preis von EDGE-Modems reichen von 1.190 Rubel (Megafon) bis zu 2000-3000 Rubel und werden normalerweise subventioniert. Neue Lieferungen von EDGE-Modems gehen von einem Kaufpreis von etwa 35 US-Dollar aus. Es gibt Wettbewerb, und hier werden Mobilfunkbetreiber in fast allem klar verlieren (Servicepreis, Datenübertragungsgeschwindigkeit), aber die Abdeckung ist auf ihrer Seite, insbesondere in den Vororten und in Innenräumen. Die Nachfrage nach Modems übersteigt das Angebot, Yota bestellt größere Mengen als bisher geplant.
    • Picocells werden als kommerzielles Produkt angeboten. Dies ist eine kleine Box, die im Innenbereich installiert werden kann, um eine gute Abdeckung innerhalb des Gebäudes zu erreichen. Die Kosten sind noch unbekannt, aber sie werden im Hochsommer erscheinen. Eine elegante und elegante Lösung für das Problem der Abdeckung in Gebäuden. Das Unternehmen muss nicht mehr eigenständig weitere Basisstationen montieren, zertifizieren, Anwender verbessern die Signalqualität. Alle sind zufrieden. In Mobilfunknetzen ist so etwas im Grunde unmöglich (unter russischen Bedingungen).
    • VoIPTelefoniepläne für 2009.Wenn der Benutzer heute nur einen Angebotsvertrag abschließt, keinen Vertrag in der Hand hat, dann wird es sich bei der Bereitstellung von Kommunikationsdiensten um einen Papiervertrag handeln, wie bei normalen Betreibern. Es gibt viele rechtliche Feinheiten, aber auch die Sprachkommunikation ist für Yota wichtig. Es erscheint ein Betreiber, der als Partner fungiert, aber der Benutzer schließt eine Vereinbarung mit Yota ab. Damit

      Wenn ich die unterschiedlichen Informationen zusammenfasse, kann ich die folgenden Schlussfolgerungen ziehen. Denis Sverdlov, CEO von Yota, hat eine Vision davon, wohin das Unternehmen gehen soll, und er kann Menschen dazu inspirieren. Die Frage ist: Wird er in der Lage sein, 850 Menschen zusammenzubringen und sie zu einem funktionierenden Team zu machen, das auf Situationen wie den 1. Juni angemessen reagieren kann, oder nicht? Bisher gibt es leider kein Yota-Team, und dies zeigte die Situation während des Starts, das Schweigen des Yota-Teams. Es gibt viele Menschen, die an die Möglichkeit glauben, etwas Neues zu schaffen, viele von ihnen stellen es sich auf unterschiedliche Weise vor. Zu erraten, was am Ende passieren wird, ist eine undankbare Aufgabe, es gibt zu viele Faktoren, die nicht vorhergesagt werden können.

      Am Abend des 1. Juni zahlten 32.000 Menschen für Yota-Dienste. Während des testfreien Betriebs erreichte die Abonnentenbasis 78.000 Personen. Es lohnt sich nicht, diese Zahlen heute zu analysieren, wir müssen mindestens bis Anfang September oder noch besser Oktober warten, um die Dynamik der Netzwerknutzung zu sehen und die Anzahl der Abonnenten zu schätzen. Nach Angaben der Unternehmensvertreter ist die Gewinnschwelle bei 200.000 Abonnenten erreicht. Früher versprachen Yota-Vertreter 400.000 Abonnenten bis Ende 2009, aber anscheinend wurden diese Zahlen jetzt revidiert. Basierend auf den Ergebnissen des ersten Monats von Yotas Arbeit werden wir ein Material schreiben, in dem wir alle Ereignisse des Zeitraums im Detail betrachten werden. Jedenfalls habe ich dabei solche Lust und Pläne. Deshalb hören wir auf, über WiMAX zu reden, und wenden uns den Telefonangelegenheiten zu.

      Auf dem Wirtschaftsforum unterzeichneten Nokia und MTS eine Vereinbarung, wonach der Betreiber fast einen Monat lang einen exklusiven Verkauf des Nokia N97, des Flaggschiffs von Nokia, erhält. Ab dem 17. Juni wird das Modell in MTS-Läden sowie in Nokia-Markengeschäften erscheinen. Seit Mitte Juli ist das Gerät im regulären Handel erhältlich. Die Kosten für das Gerät in MTS-Läden betragen 28.990 Rubel, was sich von den ursprünglichen Plänen unterscheidet, es für nicht mehr als 28.000 Rubel zu verkaufen. Andererseits wird der Preis mit dem Eintritt in den breiten Einzelhandel auf 26-27 Tausend Rubel fallen.

      Was ist der Unterschied zwischen dem Nokia N97 und MTS? Es gibt eine zusätzliche 2 GB microSD-Karte, die die üblichen Anwendungen von MTS enthält (Notebook, Wechselkurs, Wetter usw.), die als Widgets auf dem Nokia N97-Desktop angezeigt werden können. Der Betreiber hat speziell für den Verkauf dieses Geräts eine Promo-Site eröffnet. Leider hatte es MTS wie üblich so eilig, dass sie sich nicht die Mühe machten, zumindest einen Stub für diese Ressource zu erstellen. Es zeigt technische Informationen an, die für gewöhnliche Käufer wenig interessant sind.

      Wir interessieren uns für eine andere Website, dies ist ein Werbeprojekt von Samsung, bei dem der Countdown-Timer bis zum Abend des 15. Juni läuft. An diesem Tag findet in drei Städten (London, Singapur, Dubai) gleichzeitig eine Präsentation des Vorzeigeprodukts von Samsung statt. In dem Moment, in dem der Zähler aufhört zu zählen, empfehle ich dringend, unsere Website zu besuchen. Das ist ein Hinweis und nicht mehr. Die Ressource ist interessant gestaltet, aber es gibt nur sehr wenige Informationen, gemeine Phrasen über die Funktionalität, einen Touchscreen und eine Röntgenaufnahme des Telefons. Ich gestehe ehrlich, dass ich lange Zeit nicht verstehen konnte, welche Teile des Telefons so dargestellt sind, dann habe ich es erraten. Ich denke, dieses Rätsel wird dir auch nicht schwerfallen.

      Schulden für Rezensionen vervielfachen sich und wachsen, es tut mir leid, dass die Nokia N86-Rezension nicht mehr in Ordnung ist. Samsung i8910 HD-Test folgt in Kürze. In seiner ganzen Pracht und vollständigen Version. Ich hatte es mit diesem Material nicht eilig, da beim Fangen von Flöhen Eile erforderlich ist und nicht mehr. In der Rezension werde ich versuchen, die Frage im Detail zu betrachten, aber wer braucht dieses Nischenmodell, wem passt es am besten. Für mich selbst habe ich darin ein paar Pluspunkte gefunden, aber es konnte nicht ohne Minuspunkte auskommen. Für Geeks ist das Gerät interessant, es bietet Raum für Fantasie und verschiedene Einstellungen. Doch am 15. Juni wird sich einiges ändern, auch bei diesem Modell. Das Wichtigste bei der Vorbereitung einer Rezension ist, die Fotos nicht versehentlich zu verwechseln.

      Viele Rezensenten des Nokia N86 achteten auf den Vergleich von Fotos mit LG Viewty II. Ich mag es nicht, keine eigene Meinung zu Themen zu haben, die in meinen Zuständigkeitsbereich fallen. Deshalb sage ich gleich: Die Qualität der Fotos auf dem Viewty II ist durchschnittlich, das ist eine typische preiswerte 8-Megapixel-Kamera, vergleichbar mit Sony Ericsson W995, aber nicht mit Nokia N86, Omnia HD i8910 und anderen Modellen dieser Klasse. Weitere Änderungen gegenüber Arena sind ein kratzempfindliches Kunststoffgehäuse, seltsamerweise der gleiche Bildschirm und die gleiche Software mit genau den gleichen Vor- und Nachteilen, die im Arena-Test beschrieben wurden. Das Modell entpuppte sich für meinen Geschmack als äußerst umstritten, wenn man sich zwischen ihm und dem LG Arena entscheidet, dann sollte man sich die Arena trotzdem genauer anschauen.

      Die Überprüfung von TAG HEUER MERIDIIST soll bis Mitte des Monats abgeschlossen sein, ich habe fast nach Herzenslust genug mit diesem Gerät gespielt. Die Eindrücke sind sehr gemischt. Einerseits gefällt es mir in Sachen Leistung, Qualität von "Chirurgenstahl", Bildschirm, Dynamik. Andererseits hinkt das Gerät funktional vielen modernen Handys hinterher, innen ein typisches chinesisches Gerät, das bis zum Maximum aufgerüstet war, aber die Wurzeln nicht loswerden konnte. Es gibt unlogische Menüs, bei jedem Schritt müssen Sie Ihre Aktionen bestätigen, und so etwas wie das automatische Speichern von etwas fehlt vollständig. Für den ersten Pfannkuchen von TAG HEUER ist es nicht so schlimm, aber man kann nicht sagen, dass das Aussehen zur Füllung passt. Wer gerne ausgefallenes, teures Spielzeug zeigt und nur anruft, für den wird dieses Modell interessant sein, wer alle Funktionen des Telefons aktiv nutzt, mag daran nicht viel Gefallen finden. Gewöhnungssache, Verwöhnung durch aktuelle Geräte und so weiter.

      In Bezug auf die vorherigen "Spikers" stellte er in seinem LiveJournal eine Frage dazu, was die Leute gerne in der nächsten Ankündigung von Sony Ericsson sehen würden. Die Antworten können Sie hier lesen.

      Die Frage kam nicht aus heiterem Himmel, mich interessierte, wie das Erscheinungsbild eines „umweltfreundlichen“ Geräts in einem schwierigen Moment für das Unternehmen wahrgenommen würde, ob zumindest jemand ein solches Telefon für ihn interessant nennen würde . Von mehr als hundert Antworten geht es nicht um Ökologie. Das Unternehmen sollte darüber nachdenken, was für seine Kunden interessant ist.

      Als Nachtisch für Sie habe ich eine Technologie aufgehoben, die von meinem Gespräch mit Sasha Baulin inspiriert wurde. Für diejenigen, die Alexander nicht kennen, empfehle ich die Verwendung der Suche, ich werde seine Insignien nicht als Chefredakteur auflisten. Auf der Yota-Pressekonferenz hatte er ein lustiges Gespräch mit Sean Malloney von Intel. Sasha sagte, dass das Unternehmen Technologien wie Bluetooth und 3G nicht viel Aufmerksamkeit schenke, und Sean versuchte zu erwidern. Das Foto spricht meiner Meinung nach Bände. Direkt nach Stanislawski und seinem berühmten "I don't believe".

      Aber die Technologie, die erfunden wurde, ist etwas anders. Dies ist die Fähigkeit, Bilder in Digitalkameras zu blockieren. Sie versuchen beispielsweise, ein bestimmtes Dokument auf dem Monitor zu fotografieren. Es hat ein Etikett, das Sie nicht sehen können, aber das Gerät erkennt. Bilder scheinen gespeichert zu sein, aber dann werden Sie sehen, dass dies nicht der Fall ist. Oder die Kamera schreibt sofort, dass Sie versuchen, etwas Verbotenes zu filmen. Dasselbe gilt für Gebäude, Gelände usw. Tatsächlich existiert diese Technologie bereits in Form von Arbeitsverboten in Grafikeditoren mit detaillierten Scans von US-Geld, deren Kopieren in einer Reihe von Kopierern und Druckern. Heute können wir etwas Ähnliches in Digitalkameras einbauen, sowohl in Telefone als auch in herkömmliche Kameras. Es besteht keine Notwendigkeit, Kameras speziell von Besuchern eines bestimmten Gebäudes zu entfernen, um sie im Auge zu behalten und so weiter. Die Sperrung erfolgt automatisch. Es bleibt die Frage, wie sichtbar solche Zeichen für eine Person sein sollen, wie es mit der rechtlichen Seite der Sache zusammenhängt, ob es möglich ist, Hersteller zu verpflichten, solche Technologien überall einzuführen. An der technischen Umsetzungsmöglichkeit besteht heute aber kein Zweifel. Großer Bruder beobachtet dich.

      Haben Sie eine schöne Arbeitswoche. Bei uns verspricht es „heiß“ zu werden, so viele interessante Handys, Materialien warten auf Sie. Das Ende der Geschichte über RAZR wird hinzugefügt, es wird höchstwahrscheinlich umfangreich, machen Sie sich bereit.

      Spillikins №19. Yota erfindet eine neue Technologie, ein wenig über Telefone

      Die Woche war reich an Ereignissen. Das wichtigste und wichtigste Ereignis war die Einführung des Yota-Netzwerks in den kommerziellen Betrieb. Um ehrlich zu sein, wollte ich einen separaten Artikel darüber schreiben, aber nachdem ich unter dem Zugriff auf das Yota-Netzwerk aus verschiedenen Teilen Moskaus gelitten hatte, beschloss ich, nichts zu schreiben. Weder im Büro noch zu Hause habe ich Abdeckung von Yota, also musste ich durch die Stadt reisen. Ich wohne nicht weit vom Zentrum entfernt, das Büro ist noch näher, aber es stellte sich als unglücklich heraus: Ich kam nicht in die Anzahl der Bereiche mit mobilem WiMAX.

      Sie können einen Wutanfall darüber bekommen, dass Yota sich nicht auf den geplanten Start vorbereitet hat, und hier wird es reichlich Material geben. Mir gefiel die Chronologie der Ereignisse, die im Material zu Slon'e ausführlich und mit Kommentaren dargestellt wurde. Den Artikel können Sie hier lesen.

      Aber betrachten wir die Situation aus einem anderen Blickwinkel. Wenn es nicht so einen erfolglosen Start gäbe, müsste es erfunden werden. Und weißt du warum? Dies nimmt dem Unternehmen Illusionen, lässt es in einem anderen Tempo arbeiten, beseitigt Langsamkeit, schaut nicht auf die entstehenden Dienste herab und schätzt die Möglichkeiten realistisch ein.

      Kommentare von Yota-Mitarbeitern in verschiedenen Foren, im LiveJournal am 1. Juni, waren, um es milde auszudrücken, erstaunlich. Zuerst herrschte völlige Stille, das Unternehmen schaltete das Hotline-Telefon ab, beantwortete keine Fragen per Mail, und dann tauchten plötzlich Nachrichten auf, zuerst von einer Person, dann von einer anderen. Gegen Abend, als sich die Abonnenten bereits ausgetobt hatten und in Vermutungen über das Geschehen versunken waren. Yota-Mitarbeiter machten keine offiziellen Kommentare, sie sprachen als Einzelpersonen. Aber die Stimmung der Kommentare war die gleiche, herablassend. Es gibt ein Problem, aber übertreiben Sie es nicht, wir geben Ihnen jetzt noch 10 Tage freie Arbeit, und dann läuft alles wie am Schnürchen. Etwas in diese Richtung. Es gab einige dumme Virtuelle, die anfingen, in einer verständlichen Sprache zu erklären, dass solche Probleme erwartet werden, sie passieren und so weiter. De facto hat das Unternehmen diesen Informationsanlass extrem schlecht aufgearbeitet, sich überhaupt nicht geäußert, man hat sich von Vermutungen, Gerüchten und Vermutungen ernährt. Darüber hinaus haben mich die Antworten der Yota-Mitarbeiter auf mich zärtlich und den Wunsch geweckt, etwas Freundliches und vor allem Ewiges zu sagen. Die folgende Nachricht erschien im Yota-Blog:

      und alle, die an Yota glauben und seine Entwicklung verfolgen!

      Heute haben wir geplant, unser Netz in den kommerziellen Betrieb zu überführen, und in diesem Zusammenhang haben wir alle darin befindlichen Geräte abgemeldet, um sie gemäß den Regeln für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten neu zu registrieren.

      >

      Aber die Anwendung "Mein Konto" konnte die hohe Last nicht bewältigen.

      Das Yota-Team entschuldigt sich und hat den Internetzugang bereits für alle Benutzer geöffnet, unabhängig von der Tatsache, dass die Dienste bezahlt werden.

      Außerdem planen wir im Zeitraum vom 1. Juni bis 10. Juni, alle Geräte schrittweise neu zu registrieren.

      Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten und halten es für richtig, unseren Benutzern - Privatpersonen - vom 1. Juni bis zum 10. Juni kostenlosen Zugang zu gewähren, unabhängig von der Zahlungsart*.

      Wir möchten hinzufügen, dass die Zahlungsakzeptanzsysteme korrekt funktionieren und Sie eine Abonnementgebühr auf jede für Sie bequeme Weise bezahlen können und dass neue Benutzer ab dem 2. Juni den Internetzugang nutzen können.

      Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

      Aktualisiert. Nach dem 15. Juni erhalten unsere Benutzer eine Rückerstattung in Höhe der Abonnementgebühr, die der Anzahl der Tage ab dem Zeitpunkt der Neuregistrierung des Geräts bis zum 10. Juni entspricht.

      Das Problem war technischer Natur, da das Unternehmen die offensichtlichen Dinge einfach nicht vorhergesehen hatte. Insbesondere war bekannt, dass bereits etwa 78.000 Abonnenten existieren, von denen sich die meisten neu registrieren müssen. Laut dem Pressedienst (an CNews) wurden am 1. Juni 2 Millionen Anfragen an die Anwendung "Personal Account" gestellt. Diese Zahl soll zeigen, wie stark der Server belastet werden musste. Die Situation sieht meiner Meinung nach etwas komisch aus. Wenn das Unternehmen wusste, dass ein Anstieg der Registrierungen möglich ist, warum haben sie dann keine primitiven Regeln für die Kaskadierung von Abonnenten und deren Registrierung bereitgestellt? Warum, am 31. Mai wurden technische Arbeiten durchgeführt, und diejenigen, die bereits für den Anschluss bezahlt hatten, konnten sich nicht vorab neu anmelden. Fragen liegen meiner Meinung nach auf der organisatorischen Ebene und nicht mehr. Wie üblich verließen sie sich auf das russische „Vielleicht“, ohne verschiedene Optionen und Szenarien für die Entwicklung der Ereignisse vorherzusehen.

      Bei einer Pressekonferenz am 4. Juni in St. Petersburg sprach ich sehr ausführlich mit Denis Sverdlov, dem Generaldirektor dieses Betreibers, über einige Aspekte der Arbeit von Yota und bekam einen etwas anderen Blick auf das Unternehmen. Lassen Sie mich die wichtigsten Punkte beschreiben, die meiner Meinung nach wichtig sind, und dann zu den Einzelheiten übergehen. Das Format wird einfach sein: ein Satz von Denis und dann meine Gedanken dazu.

      • Jeder hat Probleme, entscheidend ist, wie schnell sie gelöst werden und welche Schlüsse daraus gezogen werden. Meiner Meinung nach waren es diese Worte, die von Yota-Mitarbeitern am ersten Juni erwartet wurden, niemand erwartete öffentliche Geständnisse aller Todsünden. Eine solche Formulierung der Frage beseitigt den größten Teil der Spannung und gibt einen grundlegend anderen Vektor bei der Betrachtung der Situation. Es ist eine Sache, wenn sie über Probleme schweigen, versuchen, sie zu verbergen und versuchen, diejenigen lächerlich zu machen, die darüber schreiben oder ihnen mit „süßen“ Botschaften virtueller Charaktere entgegentreten. Eine andere Sache ist, wenn das Unternehmen Fehler erkennt und versucht, diese zu korrigieren. Es scheint, dass das Ergebnis dasselbe ist, aber die Wahrnehmung ist auffallend anders. Während des ersten Junis war Denis Sverdlov nicht verfügbar, er ging auf Geschäftsreise, und Yota-Mitarbeiter konnten de facto nicht entscheiden, was draußen geäußert werden durfte und was nicht. Dies ist eine weitere Berührung, die zeigt, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, unabhängige Entscheidungen zu treffen, und die treibende Kraft sein CEO ist.
      • Vertrauen Sie der MarkeYotaauf sehr hohem Niveau, die Nutzer verzeihen uns viel.Dieser Satz ist auch bezeichnend, Yota konnte in gewissem Maße das Image eines innovativen Betreibers schaffen, der einem bestimmten Teil der Benutzer gefällt und dessen Glaubwürdigkeit groß ist.
      • Yotabestimmt die Richtung des Marktes. Es ist kein Geheimnis, dass Konkurrenz entsteht, wenn es einen starken Spieler gibt und jemand versucht, dieselbe Nische zu besetzen. Russische Betreiber brauchen einen starken Player, der drahtlosen Zugang anbietet, sonst bleiben sie mit GPRS/EDGE/3G sowie unangemessenen Tarifen in ihrer Nische. In diesem Aspekt sind Yota und sein Einfluss auf den Markt maximal und sehen aus wie ein positiver Faktor. Ja, und mobile WiMAX-Projekte, die nach Regen wie Pilze erscheinen, werden durch Yota-Aktivitäten verursacht.
      • Yotawird ein internationaler Betreiber sein. In naher Zukunft - Eintritt in den Markt von Nicaragua sowie Mexiko. De facto, wenn sich der WiMAX-Standard aktiv zu entwickeln beginnt, wird Yota eine globale Marke werden können, es gibt alle Chancen dafür. Dies ist jedoch kein Gegensatz zu herkömmlichen Mobilfunkanbietern, das Unternehmen hat einen anderen Service. Obwohl Denis während der Q&A-Session und im Gespräch danach immer wieder betonte, dass WiMAX und Netze der vierten Generation, insbesondere LTE, gleich funktionieren, trifft dies in der Praxis nicht ganz zu. Der Betreiber möchte es so. Aber das gleiche LTE ist ähnlich wie Version m, aber nicht das aktuelle mobile WiMAX. Yota will Einfluss auf die Entwicklung des Standards nehmen, und deshalb wird Denis Sverdlov offenbar im Vorstand des WiMAX-Forums Platz nehmen. Ein äußerst ambitionierter und richtiger Schritt.
      • Modems vonYotawerden nicht subventioniert, und die Kosten für Kundenakquise deutlich weniger als bei den großen Drei Betreibern. Bis vor kurzem kostete ein Modem von Yota etwa 4.000 Rubel, heute ist es halb so viel. Zu diesem Preis wird das Modem nicht subventioniert. Zum Vergleich: der Preis von EDGE-Modems reichen von 1.190 Rubel (Megafon) bis zu 2000-3000 Rubel und werden normalerweise subventioniert. Neue Lieferungen von EDGE-Modems gehen von einem Kaufpreis von etwa 35 US-Dollar aus. Es gibt Wettbewerb, und hier werden Mobilfunkbetreiber in fast allem klar verlieren (Servicepreis, Datenübertragungsgeschwindigkeit), aber die Abdeckung ist auf ihrer Seite, insbesondere in den Vororten und in Innenräumen. Die Nachfrage nach Modems übersteigt das Angebot, Yota bestellt größere Mengen als bisher geplant.
      • Picocells werden als kommerzielles Produkt angeboten. Dies ist eine kleine Box, die im Innenbereich installiert werden kann, um eine gute Abdeckung innerhalb des Gebäudes zu erreichen. Die Kosten sind noch unbekannt, aber sie werden im Hochsommer erscheinen. Eine elegante und elegante Lösung für das Problem der Abdeckung in Gebäuden. Das Unternehmen muss nicht mehr eigenständig weitere Basisstationen montieren, zertifizieren, Anwender verbessern die Signalqualität. Alle sind zufrieden. In Mobilfunknetzen ist so etwas im Grunde unmöglich (unter russischen Bedingungen).
      • VoIPTelefoniepläne für 2009.Wenn der Benutzer heute nur einen Angebotsvertrag abschließt, keinen Vertrag in der Hand hat, dann wird es sich bei der Bereitstellung von Kommunikationsdiensten um einen Papiervertrag handeln, wie bei normalen Betreibern. Es gibt viele rechtliche Feinheiten, aber auch die Sprachkommunikation ist für Yota wichtig. Es erscheint ein Betreiber, der als Partner fungiert, aber der Benutzer schließt eine Vereinbarung mit Yota ab. Damit

        Wenn ich die unterschiedlichen Informationen zusammenfasse, kann ich die folgenden Schlussfolgerungen ziehen. Denis Sverdlov, CEO von Yota, hat eine Vision davon, wohin das Unternehmen gehen soll, und er kann Menschen dazu inspirieren. Die Frage ist: Wird er in der Lage sein, 850 Menschen zusammenzubringen und sie zu einem funktionierenden Team zu machen, das auf Situationen wie den 1. Juni angemessen reagieren kann, oder nicht? Bisher gibt es leider kein Yota-Team, und dies zeigte die Situation während des Starts, das Schweigen des Yota-Teams. Es gibt viele Menschen, die an die Möglichkeit glauben, etwas Neues zu schaffen, viele von ihnen stellen es sich auf unterschiedliche Weise vor. Zu erraten, was am Ende passieren wird, ist eine undankbare Aufgabe, es gibt zu viele Faktoren, die nicht vorhergesagt werden können.

        Am Abend des 1. Juni zahlten 32.000 Menschen für Yota-Dienste. Während des testfreien Betriebs erreichte die Abonnentenbasis 78.000 Personen. Es lohnt sich nicht, diese Zahlen heute zu analysieren, wir müssen mindestens bis Anfang September oder noch besser Oktober warten, um die Dynamik der Netzwerknutzung zu sehen und die Anzahl der Abonnenten zu schätzen. Nach Angaben der Unternehmensvertreter ist die Gewinnschwelle bei 200.000 Abonnenten erreicht. Früher versprachen Yota-Vertreter 400.000 Abonnenten bis Ende 2009, aber anscheinend wurden diese Zahlen jetzt revidiert. Basierend auf den Ergebnissen des ersten Monats von Yotas Arbeit werden wir ein Material schreiben, in dem wir alle Ereignisse des Zeitraums im Detail betrachten werden. Jedenfalls habe ich dabei solche Lust und Pläne. Deshalb hören wir auf, über WiMAX zu reden, und wenden uns den Telefonangelegenheiten zu.

        Auf dem Wirtschaftsforum unterzeichneten Nokia und MTS eine Vereinbarung, wonach der Betreiber fast einen Monat lang einen exklusiven Verkauf des Nokia N97, des Flaggschiffs von Nokia, erhält. Ab dem 17. Juni wird das Modell in MTS-Läden sowie in Nokia-Markengeschäften erscheinen. Seit Mitte Juli ist das Gerät im regulären Handel erhältlich. Die Kosten für das Gerät in MTS-Läden betragen 28.990 Rubel, was sich von den ursprünglichen Plänen unterscheidet, es für nicht mehr als 28.000 Rubel zu verkaufen. Andererseits wird der Preis mit dem Eintritt in den breiten Einzelhandel auf 26-27 Tausend Rubel fallen.

        Was ist der Unterschied zwischen dem Nokia N97 und MTS? Es gibt eine zusätzliche 2 GB microSD-Karte, die die üblichen Anwendungen von MTS enthält (Notebook, Wechselkurs, Wetter usw.), die als Widgets auf dem Nokia N97-Desktop angezeigt werden können. Der Betreiber hat speziell für den Verkauf dieses Geräts eine Promo-Site eröffnet. Leider hatte es MTS wie üblich so eilig, dass sie sich nicht die Mühe machten, zumindest einen Stub für diese Ressource zu erstellen. Es zeigt technische Informationen an, die für gewöhnliche Käufer wenig interessant sind.

        Wir interessieren uns für eine andere Website, dies ist ein Werbeprojekt von Samsung, bei dem der Countdown-Timer bis zum Abend des 15. Juni läuft. An diesem Tag findet in drei Städten (London, Singapur, Dubai) gleichzeitig eine Präsentation des Vorzeigeprodukts von Samsung statt. In dem Moment, in dem der Zähler aufhört zu zählen, empfehle ich dringend, unsere Website zu besuchen. Das ist ein Hinweis und nicht mehr. Die Ressource ist interessant gestaltet, aber es gibt nur sehr wenige Informationen, gemeine Phrasen über die Funktionalität, einen Touchscreen und eine Röntgenaufnahme des Telefons. Ich gestehe ehrlich, dass ich lange Zeit nicht verstehen konnte, welche Teile des Telefons so dargestellt sind, dann habe ich es erraten. Ich denke, dieses Rätsel wird dir auch nicht schwerfallen.

        Schulden für Rezensionen vervielfachen sich und wachsen, es tut mir leid, dass die Nokia N86-Rezension nicht mehr in Ordnung ist. Samsung i8910 HD-Test folgt in Kürze. In seiner ganzen Pracht und vollständigen Version. Ich hatte es mit diesem Material nicht eilig, da beim Fangen von Flöhen Eile erforderlich ist und nicht mehr. In der Rezension werde ich versuchen, die Frage im Detail zu betrachten, aber wer braucht dieses Nischenmodell, wem passt es am besten. Für mich selbst habe ich darin ein paar Pluspunkte gefunden, aber es konnte nicht ohne Minuspunkte auskommen. Für Geeks ist das Gerät interessant, es bietet Raum für Fantasie und verschiedene Einstellungen. Doch am 15. Juni wird sich einiges ändern, auch bei diesem Modell. Das Wichtigste bei der Vorbereitung einer Rezension ist, die Fotos nicht versehentlich zu verwechseln.

        Viele Rezensenten des Nokia N86 achteten auf den Vergleich von Fotos mit LG Viewty II. Ich mag es nicht, keine eigene Meinung zu Themen zu haben, die in meinen Zuständigkeitsbereich fallen. Deshalb sage ich gleich: Die Qualität der Fotos auf dem Viewty II ist durchschnittlich, das ist eine typische preiswerte 8-Megapixel-Kamera, vergleichbar mit Sony Ericsson W995, aber nicht mit Nokia N86, Omnia HD i8910 und anderen Modellen dieser Klasse. Weitere Änderungen gegenüber Arena sind ein kratzempfindliches Kunststoffgehäuse, seltsamerweise der gleiche Bildschirm und die gleiche Software mit genau den gleichen Vor- und Nachteilen, die im Arena-Test beschrieben wurden. Das Modell entpuppte sich für meinen Geschmack als äußerst umstritten, wenn man sich zwischen ihm und dem LG Arena entscheidet, dann sollte man sich die Arena trotzdem genauer anschauen.

        Die Überprüfung von TAG HEUER MERIDIIST soll bis Mitte des Monats abgeschlossen sein, ich habe fast nach Herzenslust genug mit diesem Gerät gespielt. Die Eindrücke sind sehr gemischt. Einerseits gefällt es mir in Sachen Leistung, Qualität von "Chirurgenstahl", Bildschirm, Dynamik. Andererseits hinkt das Gerät funktional vielen modernen Handys hinterher, innen ein typisches chinesisches Gerät, das bis zum Maximum aufgerüstet war, aber die Wurzeln nicht loswerden konnte. Es gibt unlogische Menüs, bei jedem Schritt müssen Sie Ihre Aktionen bestätigen, und so etwas wie das automatische Speichern von etwas fehlt vollständig. Für den ersten Pfannkuchen von TAG HEUER ist es nicht so schlimm, aber man kann nicht sagen, dass das Aussehen zur Füllung passt. Wer gerne ausgefallenes, teures Spielzeug zeigt und nur anruft, für den wird dieses Modell interessant sein, wer alle Funktionen des Telefons aktiv nutzt, mag daran nicht viel Gefallen finden. Gewöhnungssache, Verwöhnung durch aktuelle Geräte und so weiter.

        Im Thema des vorherigen "Spikers" stellte er in seinem LiveJournal eine Frage, was die Leute in der nächsten Ankündigung von Sony Ericsson sehen wollen. Die Antworten können Sie hier lesen.

        Die Frage kam nicht aus heiterem Himmel, mich interessierte, wie sie das Aussehen eines „umweltfreundlichen“ Geräts in einem für das Unternehmen schwierigen Moment wahrnehmen würden, ob zumindest jemand ein solches Telefon für ihn interessant nennen würde . Von mehr als hundert Antworten geht es nicht um Ökologie. Das Unternehmen sollte darüber nachdenken, was für seine Kunden interessant ist.

        Als Nachtisch für Sie habe ich eine Technologie aufgehoben, die von meinem Gespräch mit Sasha Baulin inspiriert wurde. Für diejenigen, die Alexander nicht kennen, empfehle ich die Verwendung der Suche, ich werde seine Insignien nicht als Chefredakteur auflisten. Auf der Yota-Pressekonferenz hatte er ein lustiges Gespräch mit Sean Malloney von Intel. Sasha sagte, dass das Unternehmen Technologien wie Bluetooth und 3G nicht viel Aufmerksamkeit schenke, und Sean versuchte zu erwidern. Das Foto spricht meiner Meinung nach Bände. Direkt nach Stanislawski und seinem berühmten "I don't believe".

        Aber die Technologie, die erfunden wurde, ist etwas anders. Dies ist die Fähigkeit, Bilder in Digitalkameras zu blockieren. Sie versuchen beispielsweise, ein bestimmtes Dokument auf dem Monitor zu fotografieren. Es hat ein Etikett, das Sie nicht sehen können, aber das Gerät erkennt. Bilder scheinen gespeichert zu sein, aber dann werden Sie sehen, dass dies nicht der Fall ist. Oder die Kamera schreibt sofort, dass Sie versuchen, etwas Verbotenes zu filmen. Dasselbe gilt für Gebäude, Gelände usw. Tatsächlich existiert diese Technologie bereits in Form von Arbeitsverboten in Grafikeditoren mit detaillierten Scans von US-Geld, deren Kopieren in einer Reihe von Kopierern und Druckern. Heute können wir etwas Ähnliches in Digitalkameras einbauen, sowohl in Telefone als auch in herkömmliche Kameras. Es besteht keine Notwendigkeit, Kameras speziell von Besuchern eines bestimmten Gebäudes zu entfernen, um sie im Auge zu behalten und so weiter. Die Sperrung erfolgt automatisch. Es bleibt die Frage, wie sichtbar solche Zeichen für eine Person sein sollen, wie es mit der rechtlichen Seite der Sache zusammenhängt, ob es möglich ist, Hersteller zu verpflichten, solche Technologien überall einzuführen. An der technischen Umsetzungsmöglichkeit besteht heute aber kein Zweifel. Großer Bruder beobachtet dich.

        Haben Sie eine schöne Arbeitswoche. Bei uns verspricht es „heiß“ zu werden, so viele interessante Handys, Materialien warten auf Sie. Das Ende der Geschichte über RAZR wird hinzugefügt, es wird höchstwahrscheinlich umfangreich, machen Sie sich bereit.

        Spillikins №19. Yota erfindet eine neue Technologie, ein wenig über Telefone

        Es war eine ereignisreiche Woche. Das wichtigste und wichtigste Ereignis war die Einführung des Yota-Netzwerks in den kommerziellen Betrieb. Um ehrlich zu sein, wollte ich einen separaten Artikel darüber schreiben, aber nachdem ich unter dem Zugriff auf das Yota-Netzwerk aus verschiedenen Teilen Moskaus gelitten hatte, beschloss ich, nichts zu schreiben. Weder im Büro noch zu Hause habe ich Abdeckung von Yota, also musste ich durch die Stadt reisen. Ich wohne nicht weit vom Zentrum entfernt, das Büro ist noch näher, aber es stellte sich als unglücklich heraus: Ich kam nicht in die Anzahl der Bereiche mit mobilem WiMAX.

        Sie können einen Wutanfall darüber bekommen, dass Yota sich nicht auf den geplanten Start vorbereitet hat, und hier wird es reichlich Material geben. Mir gefiel die Chronologie der Ereignisse, die im Material zu Slon'e ausführlich und mit Kommentaren dargestellt wurde. Sie können den Artikel hier lesen.

        Aber betrachten wir die Situation aus einem anderen Blickwinkel. Wenn es nicht so einen erfolglosen Start gäbe, müsste es erfunden werden. Und weißt du warum? Dies nimmt dem Unternehmen Illusionen, lässt es in einem anderen Tempo arbeiten, beseitigt Langsamkeit, schaut nicht auf die entstehenden Dienste herab und schätzt die Möglichkeiten realistisch ein.

        Kommentare von Yota-Mitarbeitern in verschiedenen Foren, im LiveJournal am 1. Juni, waren, um es milde auszudrücken, erstaunlich. Zuerst herrschte völlige Stille, das Unternehmen schaltete das Hotline-Telefon ab, beantwortete keine Fragen per Mail, und dann tauchten plötzlich Nachrichten auf, zuerst von einer Person, dann von einer anderen. Gegen Abend, als sich die Abonnenten bereits ausgetobt hatten und in Vermutungen über das Geschehen versunken waren. Yota-Mitarbeiter machten keine offiziellen Kommentare, sie sprachen als Einzelpersonen. Aber die Stimmung der Kommentare war die gleiche, herablassend. Es gibt ein Problem, aber übertreiben Sie es nicht, wir geben Ihnen jetzt noch 10 Tage freie Arbeit, und dann läuft alles wie am Schnürchen. Etwas in diese Richtung. Es gab einige dumme Virtuelle, die anfingen, in einer verständlichen Sprache zu erklären, dass solche Probleme erwartet werden, sie passieren und so weiter. De facto hat das Unternehmen diesen Informationsanlass extrem schlecht aufgearbeitet, sich überhaupt nicht geäußert, man hat sich von Vermutungen, Gerüchten und Vermutungen ernährt. Darüber hinaus haben mich die Antworten der Yota-Mitarbeiter auf mich zärtlich und den Wunsch geweckt, etwas Freundliches und vor allem Ewiges zu sagen. Die folgende Nachricht erschien im Yota-Blog:

        und alle, die an Yota glauben und seine Entwicklung verfolgen!

        Heute haben wir geplant, unser Netz in den kommerziellen Betrieb zu überführen, und in diesem Zusammenhang haben wir alle darin befindlichen Geräte abgemeldet, um sie gemäß den Regeln für die Bereitstellung von Kommunikationsdiensten neu zu registrieren.

        >

        Aber die Anwendung "Mein Konto" konnte die hohe Last nicht bewältigen.

        Das Yota-Team entschuldigt sich und hat den Internetzugang bereits für alle Benutzer geöffnet, unabhängig von der Tatsache, dass die Dienste bezahlt werden.

        Außerdem planen wir im Zeitraum vom 1. Juni bis 10. Juni, alle Geräte schrittweise neu zu registrieren.

        Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten und halten es für richtig, unseren Benutzern - Privatpersonen - vom 1. Juni bis zum 10. Juni kostenlosen Zugang zu gewähren, unabhängig von der Zahlungsart*.

        Wir möchten hinzufügen, dass die Zahlungsakzeptanzsysteme korrekt funktionieren und Sie eine Abonnementgebühr auf jede für Sie bequeme Weise bezahlen können und dass neue Benutzer ab dem 2. Juni den Internetzugang nutzen können.

        Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.

        Aktualisiert. Nach dem 15. Juni erhalten unsere Benutzer eine Rückerstattung in Höhe der Abonnementgebühr, die der Anzahl der Tage ab dem Zeitpunkt der Neuregistrierung des Geräts bis zum 10. Juni entspricht.

        Das Problem war technischer Natur, da das Unternehmen die offensichtlichen Dinge einfach nicht vorhergesehen hatte. Insbesondere war bekannt, dass bereits etwa 78.000 Abonnenten existieren, von denen sich die meisten neu registrieren müssen. Laut dem Pressedienst (an CNews) wurden am 1. Juni 2 Millionen Anfragen an die Anwendung "Personal Account" gestellt. Diese Zahl soll zeigen, wie stark der Server belastet werden musste. Die Situation sieht meiner Meinung nach etwas komisch aus. Wenn das Unternehmen wusste, dass ein Anstieg der Registrierungen möglich ist, warum haben sie dann keine primitiven Regeln für die Kaskadierung von Abonnenten und deren Registrierung bereitgestellt? Warum, am 31. Mai wurden technische Arbeiten durchgeführt, und diejenigen, die bereits für den Anschluss bezahlt hatten, konnten sich nicht vorab neu anmelden. Fragen liegen meiner Meinung nach auf der organisatorischen Ebene und nicht mehr. Wie üblich verließen sie sich auf das russische „Vielleicht“, ohne verschiedene Optionen und Szenarien für die Entwicklung der Ereignisse vorherzusehen.

        Bei einer Pressekonferenz am 4. Juni in St. Petersburg sprach ich sehr ausführlich mit Denis Sverdlov, dem Generaldirektor dieses Betreibers, über einige Aspekte der Arbeit von Yota und bekam einen etwas anderen Blick auf das Unternehmen. Lassen Sie mich die wichtigsten Punkte beschreiben, die meiner Meinung nach wichtig sind, und dann zu den Einzelheiten übergehen. Das Format wird einfach sein: ein Satz von Denis und dann meine Gedanken dazu.

        • Jeder hat Probleme, es ist wichtig, wie schnell sie gelöst werden und welche Schlüsse daraus gezogen werden. Meiner Meinung nach waren es diese Worte, die von Yota-Mitarbeitern am ersten Juni erwartet wurden, niemand erwartete öffentliche Geständnisse aller Todsünden. Eine solche Formulierung der Frage beseitigt den größten Teil der Spannung und gibt einen grundlegend anderen Vektor bei der Betrachtung der Situation. Es ist eine Sache, wenn sie über Probleme schweigen, versuchen, sie zu verbergen und versuchen, diejenigen lächerlich zu machen, die darüber schreiben oder ihnen mit „süßen“ Botschaften virtueller Charaktere entgegentreten. Eine andere Sache ist, wenn das Unternehmen Fehler erkennt und versucht, diese zu korrigieren. Es scheint, dass das Ergebnis dasselbe ist, aber die Wahrnehmung ist auffallend anders. Während des ersten Junis war Denis Sverdlov nicht verfügbar, er ging auf Geschäftsreise, und Yota-Mitarbeiter konnten de facto nicht entscheiden, was draußen geäußert werden durfte und was nicht. Dies ist eine weitere Berührung, die zeigt, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, unabhängige Entscheidungen zu treffen, und die treibende Kraft sein CEO ist.
        • Das Vertrauen in die Marke Yota ist sehr hoch, die Nutzer verzeihen uns viel.Dieser Satz ist auch bezeichnend, Yota konnte in gewissem Maße das Image eines innovativen Betreibers schaffen, der einem bestimmten Teil der Benutzer gefällt und dessen Glaubwürdigkeit groß ist.
        • Yota bestimmt die Richtung des Marktes. Es ist kein Geheimnis, dass Konkurrenz entsteht, wenn es einen starken Spieler gibt und jemand versucht, dieselbe Nische zu besetzen. Russische Betreiber brauchen einen starken Player, der drahtlosen Zugang anbietet, sonst bleiben sie mit GPRS/EDGE/3G sowie unangemessenen Tarifen in ihrer Nische. In diesem Aspekt sind Yota und sein Einfluss auf den Markt maximal und sehen aus wie ein positiver Faktor. Ja, und mobile WiMAX-Projekte, die nach Regen wie Pilze erscheinen, werden durch Yota-Aktivitäten verursacht.
        • Yota wird ein internationaler Betreiber sein. In naher Zukunft - Eintritt in den Markt von Nicaragua sowie Mexiko. De facto, wenn sich der WiMAX-Standard aktiv zu entwickeln beginnt, wird Yota eine globale Marke werden können, es gibt alle Chancen dafür. Dies ist jedoch kein Gegensatz zu herkömmlichen Mobilfunkanbietern, das Unternehmen hat einen anderen Service. Obwohl Denis während der Q&A-Session und im Gespräch danach immer wieder betonte, dass WiMAX und Netze der vierten Generation, insbesondere LTE, gleich funktionieren, trifft dies in der Praxis nicht ganz zu. Der Betreiber möchte es so. Aber das gleiche LTE ist ähnlich wie Version m, aber nicht das aktuelle mobile WiMAX. Yota will Einfluss auf die Entwicklung des Standards nehmen, und deshalb wird Denis Sverdlov offenbar im Vorstand des WiMAX-Forums Platz nehmen. Ein äußerst ambitionierter und richtiger Schritt.
        • Yota-Modems werden nicht subventioniert, und die Kosten für die Gewinnung eines Abonnenten sind viel geringer als die der drei großen Betreiber.Bis vor kurzem kostete ein Modem von Yota etwa 4000 Rubel, heute ist es die Hälfte. Zu diesem Preis wird das Modem nicht bezuschusst. Zum Vergleich: Der Preis für EDGE-Modems reicht von 1190 Rubel (Megafon) bis 2000-3000 Rubel und wird normalerweise subventioniert. Neue Lieferungen von EDGE-Modems deuten auf einen Kaufpreis von etwa 35 US-Dollar hin. Die Konkurrenz ist offensichtlich, und hier werden die Mobilfunkbetreiber in fast allem (Servicepreis, Datenübertragungsgeschwindigkeit) eindeutig verlieren, aber die Abdeckung ist auf ihrer Seite, insbesondere in den Vororten und in Innenräumen. Die Nachfrage nach Modems übersteigt das Angebot, Yota bestellt größere Mengen als bisher geplant.
        • Picocells werden als kommerzielles Produkt angeboten. Dies ist eine kleine Box, die im Innenbereich installiert werden kann, um eine gute Abdeckung innerhalb des Gebäudes zu erreichen. Die Kosten sind noch unbekannt, aber sie werden im Hochsommer erscheinen. Eine elegante und elegante Lösung für das Problem der Abdeckung in Gebäuden. Das Unternehmen muss nicht mehr eigenständig weitere Basisstationen montieren, zertifizieren, Anwender verbessern die Signalqualität. Alle sind zufrieden. In Mobilfunknetzen ist so etwas im Grunde unmöglich (unter russischen Bedingungen).
        • VoIP-Telefonie in Planung für 2009. Wenn der Benutzer heute nur einen Angebotsvertrag abschließt, keinen Vertrag in der Hand hat, dann wird es sich bei der Bereitstellung von Kommunikationsdiensten um einen Papiervertrag handeln, wie bei normalen Betreibern. Es gibt viele rechtliche Feinheiten, aber auch die Sprachkommunikation ist für Yota wichtig. Es erscheint ein Betreiber, der als Partner fungiert, aber der Benutzer schließt eine Vereinbarung mit Yota ab.Auch eine gute Lösung, die als Notlösung für die Datenübertragung von Yota dienen wird.
        • Laptops und Modems sind die Hauptprodukte für den Netzwerkzugriff. Insbesondere betrachtet Yota Telefone als ein wichtiges Element des Ökosystems, aber nicht so massiv wie Laptops und Modems. Im Herbst wird ein günstiges Handy von Samsung (auf Basis des Samsung M35
        • Jeder hat Probleme, entscheidend ist, wie schnell sie gelöst werden und welche Schlüsse daraus gezogen werden. Meiner Meinung nach waren es diese Worte, die von Yota-Mitarbeitern am ersten Juni erwartet wurden, niemand erwartete öffentliche Geständnisse aller Todsünden. Eine solche Formulierung der Frage beseitigt den größten Teil der Spannung und gibt einen grundlegend anderen Vektor bei der Betrachtung der Situation. Es ist eine Sache, wenn sie über Probleme schweigen, versuchen, sie zu verbergen und versuchen, diejenigen lächerlich zu machen, die darüber schreiben oder ihnen mit „süßen“ Botschaften virtueller Charaktere entgegentreten. Eine andere Sache ist, wenn ein Unternehmen Fehler zugibt und versucht, diese zu korrigieren. Es scheint, dass das Ergebnis dasselbe ist, aber die Wahrnehmung ist auffallend anders. Während des ersten Junis war Denis Sverdlov nicht verfügbar, er ging auf Geschäftsreise, und Yota-Mitarbeiter konnten de facto nicht entscheiden, was draußen geäußert werden durfte und was nicht. Dies ist eine weitere Berührung, die zeigt, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, unabhängige Entscheidungen zu treffen, und die treibende Kraft sein CEO ist.
        • Vertrauen Sie der MarkeYotaauf sehr hohem Niveau, die Nutzer verzeihen uns viel. Dieser Satz ist auch bezeichnend, Yota konnte in gewissem Maße das Image eines innovativen Betreibers schaffen, der einem bestimmten Teil der Benutzer gefällt und dessen Glaubwürdigkeit groß ist.
        • Yotabestimmt die Richtung des Marktes. Es ist kein Geheimnis, dass Konkurrenz entsteht, wenn es einen starken Spieler gibt und jemand versucht, dieselbe Nische zu besetzen. Russische Betreiber brauchen einen starken Player, der drahtlosen Zugang anbietet, sonst bleiben sie mit GPRS/EDGE/3G sowie unangemessenen Tarifen in ihrer Nische. In diesem Aspekt sind Yota und sein Einfluss auf den Markt maximal und sehen aus wie ein positiver Faktor. Ja, und mobile WiMAX-Projekte, die nach Regen wie Pilze erscheinen, werden durch Yota-Aktivitäten verursacht.
        • Yotawird ein internationaler Betreiber sein. In naher Zukunft - Eintritt in den Markt von Nicaragua sowie Mexiko. De facto, wenn sich der WiMAX-Standard aktiv zu entwickeln beginnt, wird Yota eine globale Marke werden können, es gibt alle Chancen dafür. Dies ist jedoch kein Gegensatz zu herkömmlichen Mobilfunkanbietern, das Unternehmen hat einen anderen Service. Obwohl Denis während der Q&A-Session und im Gespräch danach immer wieder betonte, dass WiMAX und Netze der vierten Generation, insbesondere LTE, gleich funktionieren, trifft dies in der Praxis nicht ganz zu. Der Betreiber möchte es so. Aber das gleiche LTE ist ähnlich wie Version m, aber nicht das aktuelle mobile WiMAX. Yota will Einfluss auf die Entwicklung des Standards nehmen, und deshalb wird Denis Sverdlov offenbar im Vorstand des WiMAX-Forums Platz nehmen. Ein äußerst ambitionierter und richtiger Schritt.
        • Modems vonYotawerden nicht subventioniert, und die Kosten für die Gewinnung eines Abonnenten sind viel niedriger als die der drei großen Betreiber. Bis vor kurzem kostete ein Modem von Yota etwa 4000 Rubel, heute ist es halb so viel. Zu diesem Preis wird das Modem nicht bezuschusst. Zum Vergleich: Der Preis für EDGE-Modems reicht von 1190 Rubel (Megafon) bis 2000-3000 Rubel und wird normalerweise subventioniert. Neue Lieferungen von EDGE-Modems deuten auf einen Kaufpreis von etwa 35 US-Dollar hin. Die Konkurrenz ist offensichtlich, und hier werden die Mobilfunkbetreiber in fast allem (Servicepreis, Datenübertragungsgeschwindigkeit) eindeutig verlieren, aber die Abdeckung ist auf ihrer Seite, insbesondere in den Vororten und in Innenräumen. Die Nachfrage nach Modems übersteigt das Angebot, Yota bestellt größere Mengen als bisher geplant.
        • Picocells werden als kommerzielles Produkt angeboten. Dies ist eine kleine Box, die im Innenbereich installiert werden kann, um eine gute Abdeckung innerhalb des Gebäudes zu erreichen. Die Kosten sind noch unbekannt, aber sie werden im Hochsommer erscheinen. Eine elegante und elegante Lösung für das Problem der Abdeckung in Gebäuden. Das Unternehmen muss nicht mehr eigenständig weitere Basisstationen montieren, zertifizieren, Anwender verbessern die Signalqualität. Alle sind zufrieden. In Mobilfunknetzen ist so etwas im Grunde unmöglich (unter russischen Bedingungen).
        • VoIPTelefoniepläne für 2009. Wenn der Benutzer heute nur einen Angebotsvertrag abschließt, keinen Vertrag in der Hand hat, dann wird es sich bei der Bereitstellung von Kommunikationsdiensten um einen Papiervertrag handeln, wie bei normalen Betreibern. Es gibt viele rechtliche Feinheiten, aber auch die Sprachkommunikation ist für Yota wichtig. Es erscheint ein Betreiber, der als Partner fungiert, aber der Benutzer schließt eine Vereinbarung mit Yota ab. Auch eine gute Lösung, die als Notlösung für die Datenübertragung von Yota dienen wird.
        • Laptops und Modems sind die Hauptprodukte für den Webzugriff. Insbesondere betrachtet Yota Telefone als ein wichtiges Element des Ökosystems, aber nicht so massiv wie Laptops und Modems. Im Herbst soll ein günstiges Handy von Samsung (auf Basis des Samsung M3510) mit WiMAX-Modul auf den Markt kommen. Die Kosten für das Modul betragen etwa 24 US-Dollar, was den Endpreis um 60 US-Dollar erhöht. Es ist klar, dass ein ähnliches Produkt von Samsung, Nokia billiger sein wird (ohne das Modul). Aber das Unternehmen will sich keine Subventionen, sondern zusätzliche Möglichkeiten einfallen lassen, um die Nutzer zur Nutzung dieser Telefone zu motivieren.
        • FürHTCMAX4Gneue Firmware im Juni . Widgets sind erschienen, jetzt kann das Telefon in den Standby-Modus wechseln, ohne die Verbindung zum Netzwerk zu verlieren und ohne Energie zu verschwenden. Das Telefonbuch wurde verbessert, die Möglichkeit der Datenarchivierung ist erschienen.
        • Top-Smartphone-Produkt noch in diesem Jahr erhältlich. Dies ist die Reinkarnation des Samsung i7500 in einer etwas anderen Form, nämlich einem Android-Smartphone. Höchstwahrscheinlich wird Samsung sein Modell nicht nach Russland liefern, obwohl es laut Vereinbarung keine Einschränkungen gibt. Hohe Kosten, maximale Leistung, dies ist ein Produkt, das der Marke einen guten Ruf verschafft. In etwa die gleichen Eigenschaften hatte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auch das HTC MAX 4G, de facto das beste Windows-Mobile-Produkt. Dasselbe wird für Android erreicht. Es ist wichtig zu verstehen, dass es für Yota egal ist, welches Betriebssystem verwendet wird, es ist wichtig, dass das Produkt innovativ ist und die besten Funktionen hat. In naher Zukunft werden Produkte von HTC unter der Marke Yota nicht mehr erscheinen, da sie extrem teuer geworden sind und sich der Fokus auf Android verlagert, an Windows Mobile glaubt das Unternehmen nicht.
        • Wenn ich die unterschiedlichen Informationen zusammenfasse, kann ich die folgenden Schlussfolgerungen ziehen. Denis Sverdlov, CEO von Yota, hat eine Vision davon, wohin das Unternehmen gehen soll, und er kann Menschen dazu inspirieren. Die Frage ist: Wird er in der Lage sein, 850 Menschen zusammenzubringen und sie zu einem funktionierenden Team zu machen, das auf Situationen wie den 1. Juni angemessen reagieren kann, oder nicht? Bisher gibt es leider kein Yota-Team, und dies zeigte die Situation während des Starts, das Schweigen des Yota-Teams. Es gibt viele Menschen, die an die Möglichkeit glauben, etwas Neues zu schaffen, viele von ihnen stellen es sich auf unterschiedliche Weise vor. Zu erraten, was am Ende passieren wird, ist eine undankbare Aufgabe, es gibt zu viele Faktoren, die nicht vorhergesagt werden können.

          Am Abend des 1. Juni zahlten 32.000 Menschen für Yota-Dienste. Während des testfreien Betriebs erreichte die Abonnentenbasis 78.000 Personen. Es lohnt sich nicht, diese Zahlen heute zu analysieren, wir müssen mindestens bis Anfang September oder noch besser Oktober warten, um die Dynamik der Netzwerknutzung zu sehen und die Anzahl der Abonnenten zu schätzen. Nach Angaben der Unternehmensvertreter ist die Gewinnschwelle bei 200.000 Abonnenten erreicht. Früher versprachen Yota-Vertreter 400.000 Abonnenten bis Ende 2009, aber anscheinend wurden diese Zahlen jetzt revidiert. Basierend auf den Ergebnissen des ersten Monats von Yotas Arbeit werden wir ein Material schreiben, in dem wir alle Ereignisse des Zeitraums im Detail betrachten werden. Jedenfalls habe ich dabei solche Lust und Pläne. Deshalb hören wir auf, über WiMAX zu reden, und wenden uns den Telefonangelegenheiten zu.

          Auf dem Wirtschaftsforum unterzeichneten Nokia und MTS eine Vereinbarung, wonach der Betreiber fast einen Monat lang einen exklusiven Verkauf des Nokia N97, des Flaggschiffs von Nokia, erhält. Ab dem 17. Juni wird das Modell in MTS-Läden sowie in Nokia-Markengeschäften erscheinen. Seit Mitte Juli ist das Gerät im regulären Handel erhältlich. Die Kosten für das Gerät in MTS-Läden betragen 28.990 Rubel, was sich von den ursprünglichen Plänen unterscheidet, es für nicht mehr als 28.000 Rubel zu verkaufen. Andererseits wird der Preis mit dem Eintritt in den breiten Einzelhandel auf 26-27 Tausend Rubel fallen.

          Was ist der Unterschied zwischen dem Nokia N97 und MTS? Es gibt eine zusätzliche 2 GB microSD-Karte, die die üblichen Anwendungen von MTS enthält (Notebook, Wechselkurs, Wetter usw.), die als Widgets auf dem Nokia N97-Desktop angezeigt werden können. Der Betreiber hat speziell für den Verkauf dieses Geräts eine Promo-Site eröffnet. Leider hatte es MTS wie üblich so eilig, dass sie sich nicht die Mühe machten, zumindest einen Stub für diese Ressource zu erstellen. Es zeigt technische Informationen an, die für gewöhnliche Käufer wenig interessant sind.

          Wir interessieren uns für eine andere Website, dies ist ein Werbeprojekt von Samsung, bei dem der Countdown-Timer bis zum Abend des 15. Juni läuft. An diesem Tag findet in drei Städten (London, Singapur, Dubai) gleichzeitig eine Präsentation des Vorzeigeprodukts von Samsung statt. In dem Moment, in dem der Zähler aufhört zu zählen, empfehle ich dringend, unsere Website zu besuchen. Das ist ein Hinweis und nicht mehr. Die Ressource ist interessant gestaltet, aber es gibt nur sehr wenige Informationen, gemeine Phrasen über die Funktionalität, einen Touchscreen und eine Röntgenaufnahme des Telefons. Ich gestehe ehrlich, dass ich lange Zeit nicht verstehen konnte, welche Teile des Telefons so dargestellt sind, dann habe ich es erraten. Ich denke, dieses Rätsel wird dir auch nicht schwerfallen.

          Schulden für Rezensionen vervielfachen sich und wachsen, es tut mir leid, dass die Nokia N86-Rezension nicht mehr in Ordnung ist. Samsung i8910 HD-Test folgt in Kürze. In seiner ganzen Pracht und vollständigen Version. Ich hatte es mit diesem Material nicht eilig, da beim Fangen von Flöhen Eile erforderlich ist und nicht mehr. In der Rezension werde ich versuchen, die Frage im Detail zu betrachten, aber wer braucht dieses Nischenmodell, wem passt es am besten. Für mich selbst habe ich darin ein paar Pluspunkte gefunden, aber es konnte nicht ohne Minuspunkte auskommen. Für Geeks ist das Gerät interessant, es bietet Raum für Fantasie und verschiedene Einstellungen. Doch am 15. Juni wird sich einiges ändern, auch bei diesem Modell. Das Wichtigste bei der Vorbereitung einer Rezension ist, die Fotos nicht versehentlich zu verwechseln.

          Viele Rezensenten des Nokia N86 achteten auf den Vergleich von Fotos mit LG Viewty II. Ich mag es nicht, keine eigene Meinung zu Themen zu haben, die in meinen Zuständigkeitsbereich fallen. Deshalb sage ich gleich: Die Qualität der Fotos auf dem Viewty II ist durchschnittlich, das ist eine typische preiswerte 8-Megapixel-Kamera, vergleichbar mit Sony Ericsson W995, aber nicht mit Nokia N86, Omnia HD i8910 und anderen Modellen dieser Klasse. Weitere Änderungen gegenüber Arena sind ein kratzempfindliches Kunststoffgehäuse, seltsamerweise der gleiche Bildschirm und die gleiche Software mit genau den gleichen Vor- und Nachteilen, die im Arena-Test beschrieben wurden. Das Modell entpuppte sich für meinen Geschmack als äußerst umstritten, wenn man sich zwischen ihm und dem LG Arena entscheidet, dann sollte man sich die Arena trotzdem genauer anschauen.

          Die Überprüfung von TAG HEUER MERIDIIST soll bis Mitte des Monats abgeschlossen sein, ich habe fast nach Herzenslust genug mit diesem Gerät gespielt. Die Eindrücke sind sehr gemischt. Einerseits gefällt es mir in Sachen Leistung, Qualität von "Chirurgenstahl", Bildschirm, Dynamik. Andererseits hinkt das Gerät funktional vielen modernen Handys hinterher, innen ein typisches chinesisches Gerät, das bis zum Maximum aufgerüstet war, aber die Wurzeln nicht loswerden konnte. Es gibt unlogische Menüs, bei jedem Schritt müssen Sie Ihre Aktionen bestätigen, und so etwas wie das automatische Speichern von etwas fehlt vollständig. Für den ersten Pfannkuchen von TAG HEUER ist es nicht so schlimm, aber man kann nicht sagen, dass das Aussehen zur Füllung passt. Wer gerne ausgefallenes, teures Spielzeug zeigt und nur anruft, für den wird dieses Modell interessant sein, wer alle Funktionen des Telefons aktiv nutzt, mag daran nicht viel Gefallen finden. Gewöhnungssache, Verwöhnung durch aktuelle Geräte und so weiter.

          Im Thema des vorherigen "Spikers" stellte er in seinem LiveJournal eine Frage, was die Leute in der nächsten Ankündigung von Sony Ericsson sehen wollen. Die Antworten können Sie hier lesen.

          Die Frage kam nicht aus heiterem Himmel, mich interessierte, wie sie das Aussehen eines „umweltfreundlichen“ Geräts in einem für das Unternehmen schwierigen Moment wahrnehmen würden, ob zumindest jemand ein solches Telefon für ihn interessant nennen würde . Von mehr als hundert Antworten geht es nicht um Ökologie. Das Unternehmen sollte darüber nachdenken, was für seine Kunden interessant ist.

          Als Nachtisch für Sie habe ich eine Technologie aufgehoben, die von meinem Gespräch mit Sasha Baulin inspiriert wurde. Für diejenigen, die Alexander nicht kennen, empfehle ich die Verwendung der Suche, ich werde seine Insignien nicht als Chefredakteur auflisten. Auf der Yota-Pressekonferenz hatte er ein lustiges Gespräch mit Sean Malloney von Intel. Sasha sagte, dass das Unternehmen Technologien wie Bluetooth und 3G nicht viel Aufmerksamkeit schenke, und Sean versuchte zu erwidern. Das Foto spricht meiner Meinung nach Bände. Direkt nach Stanislawski und seinem berühmten "I don't believe".

          Aber die Technologie, die erfunden wurde, ist etwas anders. Dies ist die Fähigkeit, Bilder in Digitalkameras zu blockieren. Sie versuchen beispielsweise, ein bestimmtes Dokument auf dem Monitor zu fotografieren. Es hat ein Etikett, das Sie nicht sehen können, aber das Gerät erkennt. Bilder scheinen gespeichert zu sein, aber dann werden Sie sehen, dass dies nicht der Fall ist. Oder die Kamera schreibt sofort, dass Sie versuchen, etwas Verbotenes zu fotografieren. Dasselbe gilt für Gebäude, Gelände usw. Tatsächlich existiert diese Technologie bereits in Form von Arbeitsverboten in Grafikeditoren mit detaillierten Scans von US-Geld, deren Kopieren in einer Reihe von Kopierern und Druckern. Heute können wir etwas Ähnliches in Digitalkameras einbauen, sowohl in Telefone als auch in herkömmliche Kameras. Es ist nicht mehr nötig, Kameras gezielt von Besuchern eines bestimmten Gebäudes zu entfernen, um sie im Auge zu behalten und so weiter. Die Sperrung erfolgt automatisch. Es bleibt die Frage, wie sichtbar solche Zeichen für eine Person sein sollen, wie es mit der rechtlichen Seite der Sache zusammenhängt, ob es möglich ist, Hersteller zu verpflichten, solche Technologien überall einzuführen. An der technischen Umsetzungsmöglichkeit besteht heute aber kein Zweifel. Großer Bruder beobachtet dich.

          Haben Sie eine schöne Arbeitswoche. Bei uns verspricht es „heiß“ zu werden, so viele interessante Handys, Materialien warten auf Sie. Das Ende der Geschichte über RAZR wird hinzugefügt, es wird höchstwahrscheinlich umfangreich, machen Sie sich bereit.