de opay

Spillikins Nr. 39. Sie haben eine Vorladung oder einen Kampf der Giganten – Nokia gegen Apple

Die vergangene Woche hat so bedeutende Neuigkeiten gebracht, dass es an der Zeit ist, sich den Kopf zu zerbrechen. Nokia entschied sich für Pleite und ging mit Forderungen gegen Apple vor Gericht. Ich habe über diese Situation bereits in meinem Tagebuch geschrieben, aber einige Details hinzugefügt, außerdem liest nicht jeder mein persönliches Tagebuch, also ist dieser Text auch hier.

Tabelle:

Rechtsstreit in den USA – Nokia gegen Apple, AT&T gegen alle

Diese Nachricht klang wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Fast drei Jahre sind seit der Veröffentlichung des ersten Apple-Handys vergangen, und Nokia hat erst heute auf die Verletzung eigener Patente reagiert. Die Essenz der Behauptung ist unbekannt, da sie nicht gemeinfrei ist, aber in der Pressemitteilung des Unternehmens heißt es wörtlich:

Das iPhone von Apple verletzt Nokia-Patente für GSM-, UMTS- und Wireless LAN (WLAN)-Standards [..] Nokia hat bereits erfolgreich Lizenzvereinbarungen einschließlich dieser Patente mit etwa 40 Unternehmen abgeschlossen, darunter praktisch alle führenden Anbieter von Mobilgeräten [.. ] Die Patente decken drahtlose Daten, Sprachcodierung, Sicherheit und Verschlüsselung ab und werden von allen Apple iPhone-Modellen verletzt, die seit der Einführung des iPhone im Jahr 2007 ausgeliefert wurden freie Fahrt auf dem Rücken von Nokias Innovation.

Das heißt, Apple verwendete eine Reihe von Schlüsseltechnologien, für die sie keine Rechte besaßen. Angesichts der Tatsache, dass Nokia in Bezug auf die Anzahl der Patente an erster Stelle in der Branche steht, ist es fast unmöglich, etwas Traditionelles zu tun, ohne etwas zu verletzen. Jeder erinnert sich an die Geschichte von Nokias Klage mit Qualcomm, die schließlich beigelegt wurde, aber es dauerte fast zwei Jahre, bis eine Einigung erzielt wurde. Beide Seiten haben dann gewonnen, so seltsam es auch klingen mag. In der heutigen Situation wird es eindeutig nur einen Gewinner geben, da die Unternehmen einfach keine gemeinsame Basis haben.

Warum hat das Unternehmen nicht sofort Alarm geschlagen und ist vor Gericht gegangen? Die Erklärung ist einfach: Entweder sahen sie Apple nicht als ernsthafte Bedrohung an (und das stimmt), oder sie wollten, dass das Unternehmen feststeckt und mehr Telefone verkauft, damit der durch seine Aktionen verursachte Schaden maximal ist. Was diese Klage ausgelöst hat, ist nicht klar. Es könnte alles Mögliche sein, von Apples erfolgreichen Quartalsergebnissen bis hin zur Politik des Unternehmens, Nokia aus dem US-Markt zu verdrängen. Die Antwort, das muss man zugeben, war nicht symmetrisch, aber sehr stark und gefährlich. Ich erinnere mich an einen alten sowjetischen Witz - und jetzt werden wir Sie mit einem thermonuklearen Schlag treffen. Es ist klar, dass Rechtsstreitigkeiten extrem lange dauern werden, sie werden nicht an einem Tag oder in einem Jahr gelöst werden. Aber hier ist es erwähnenswert, dass das amerikanische Justizsystem extrem korrosiv und gleichermaßen gleichgültig gegenüber "eigenen" und "fremden" Unternehmen ist. Der Prozess verspricht also äußerst interessant zu werden. Im weiteren Verlauf werden neue Details deutlich, die besprochen werden können.

Was mir von Nokia anmaßend erscheint

Hier war ein subtiles Kalkül, oder so fielen die Sterne, aber aus PR-Sicht ist das Unternehmen mit der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zum Zeitpunkt der Ankündigung des Verkaufsstarts von Windows in eine riesige Pfütze geraten 7. Nun, wer hat sich das ausgedacht? Und vor dem Hintergrund der erfolgreichen Ergebnisse von Apple die Ankündigung neuer Produkte ein paar Tage zuvor. Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Nachrichten, die durch Veröffentlichungen Prioritäten setzen, gehen diese Nachrichten unter anderem deutlich verloren.

Ich fand die Reaktion des Marktes interessant. Geringe Schwankungen der Aktienkurse. Kein Zusammenbruch, keine Ausfälle. An Apple glauben sie nach solch überwältigenden Ergebnissen des 4. Quartals bedingungslos. Ohne jeden Zweifel. Entsprechend pessimistisch fällt der Ton der amerikanischen Presse, die in diesem Bereich die Stimmung prägt, für Nokia aus. Was ist zum Beispiel dieses Material wert.

Der Krieg um den Markt entfaltet sich in seiner ganzen Pracht. Nokia beschloss, sofort vom Hauptkaliber aus zuzuschlagen. Ich bin mir nicht sicher, ob es der richtige Schritt war, weil es in den Augen der Öffentlichkeit als Schwäche interpretiert werden kann. Was denken Sie? Ist es eine Schwäche? Inwieweit werden Patente verletzt und könnten sie verletzt worden sein? Ich bin sicher, dass Apples Propagandamaschine dies in den kommenden Tagen zu seinem Vorteil nutzen wird, und wir werden Geschichten von einem innovativen Unternehmen hören, das einen Weltmarktführer so stark vorantreibt, dass er diese Schritte unternimmt. Dieser Teil der Geschichte fällt mir leicht zu glauben. Und man darf auch glauben, dass man hier mächtige PR für den Massenmarkt entgegensetzen kann.

Lassen Sie mich Vedomosti zu möglichen Entschädigungen zitieren: „Laut dem Analysten von Piper Jaffray & Co, Gene Munster, kann Nokia Lizenzgebühren von bis zu 2 % der iPhone-Verkäufe in Geld verlangen. „Das Endergebnis ist unklar, aber selbst im extremsten Fall kann Nokia mit 12 US-Dollar pro verkaufter Einheit rechnen“, zitiert ihn Bloomberg. Allein im dritten Quartal 2009 verkaufte Apple 7,4 Millionen iPhones. Der Analyst von Pacific Crest Securities, Andy Hargreaves, glaubt, dass der Streit in einer außergerichtlichen Einigung enden wird: Nokia könnte von Apple verlangen, ihm 1-2 % des Verkaufspreises des iPhones zu zahlen.

AT&T liegt falsch.

Der amerikanische Betreiber AT&T (derselbe, der ausschließlich das iPhone verkauft) machte sich plötzlich Sorgen über die Kosten von LCDs für Mobiltelefone. Er stellt selbst keine Telefone her, aber er kauft sie, und der Bildschirm ist einer der Hauptbestandteile in Bezug auf die Kosten (von 15 bis 25 Prozent des Preises). Der Betreiber beschuldigte Samsung, LG, Chunghua, AU Optronics und ein paar kleinere Unternehmen ohne zu zögern in seiner Klage der Preisabsprache. Die Motivation ist einfach - sie sagen, dass die Hersteller zu einer Zeit, in der die Betreiber 300 Millionen Telefone kaufen, keine niedrigen Preise angeboten haben. Das Interesse scheint mir hier nicht der Betreiber zu sein, sondern einer der Hersteller, der günstigere Bildschirme benötigt. Es sei darauf hingewiesen, dass AT&T im Vergleich zu anderen Betreibern ein kleiner Kunde ist und sich dieses Problem irgendwie nicht darum kümmert. Und weißt du warum? Die Kosten des Telefons für den Betreiber spielen keine große Rolle, sie werden dem Benutzer in Form von Verträgen mitgeteilt. Und eine Streuung von 15-30 Prozent ist für den Betreiber pah. Es ist klar, dass sie bis zum Tod um die Kosten kämpfen, aber das ist eher ein gängiges Spiel - billiger zu kaufen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund, Druck auf die Komponentenhersteller auszuüben, die Telefonhersteller selbst leisten hervorragende Arbeit.

Es wird äußerst schwierig sein, Samsungs geheime Absprachen zu löten, da selbst die Telefonabteilung Bildschirme auf Wettbewerbsbasis kauft, das heißt, wenn sie weniger als andere bezahlen, erhalten sie sie einfach nicht. Deshalb zahlen sie viel. Und das ist eine hervorragende Verteidigung gegen solche Klagen (obwohl es Fälle auf gewöhnlichen Panels gab, wurden Unternehmen auch bestraft, aber sie können nicht direkt auf LCDs für Mobiltelefone projiziert werden).

Motorola: Unser wertvollstes Geheimnis ist das Fehlen eines solchen

Die vergangene Woche von Motorola war geprägt von epischen Sicherheitslücken, die das Unternehmen wöchentlich behebt. Beim Versuch, Geisterwände zu bauen, vergisst das Unternehmen echte Probleme, wodurch „laufende“ Muster verschiedener Geräte auf dem Markt erscheinen und sofort im Netzwerk erscheinen. Vielleicht kann das Hauptleck sicher das amerikanische Gerät Droid (für Verizon Wireless, mit Android 2.0 an Bord) genannt werden. Dieses Modell wird Anfang des Jahres in Europa, in Russland im Februar oder sogar im März erhältlich sein. Das Nachdenken über das Timing ist eine undankbare Aufgabe, da sich diese jedoch ständig verschieben, ebenso wie die Einschätzung der möglichen Kosten. Im Moment können wir über den Preis für dieses Gerät in Höhe von 25.000 Rubel sprechen, was ziemlich teuer ist, da die Konkurrenz eine ganze Reihe ähnlicher Modelle haben wird. Morphius zum Beispiel gehört zur Motorola-Familie, hat aber einen anderen Öffnungsmechanismus, ist etwas teurer, hat mehr Speicher, konkurriert aber schon mit Sony Ericssons Rachael. Sie kommen gleichzeitig heraus.

Es wäre möglich, unsere Fotos des Geräts zu veröffentlichen und sogar einen ersten Blick darauf zu werfen, aber warten wir die offizielle Ankündigung ab, sie wird, wenn ich mich recht erinnere, am 26. stattfinden, also am an dem Tag, an dem Sie diese Zeilen lesen. In der Zwischenzeit geben wir die Fotos, die dem Netzwerk zugespielt wurden, dank des Boy Genius Report weiter.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2009/image/birulki-39/motorola-droid-preview-9.jpg"/>

Für den chinesischen Markt plant Motorola die Einführung einer Reihe von Geräten, die sowohl in GSM- als auch in CDMA-Netzen funktionieren. Das erste wird das Zeppelin-Smartphone sein, Informationen darüber erschienen auch im Netzwerk. Das ist ein Android-Gerät, es erinnert ein wenig an DEXT, auch eine Plastikhülle, einfache Füllung.

Aber etwas anderes ist interessanter: 2010 könnte Motorola der erste Hersteller sein, der Dual-SIM-Android-Smartphones für den Massenmarkt anbietet. Bereits fertig ist beispielsweise die DEXT-Variante mit zwei simultan arbeitenden SIM-Karten. Während das Unternehmen nicht versteht, für welche Märkte dieses Produkt interessant sein wird, sind die Betreiber nicht begeistert, was verständlich ist.

Als kleine Neuigkeit sei an die Veröffentlichung der Motorola AURA Diamond Edition erinnert. Das Modell ist der gewöhnlichen AURA völlig ähnlich, der Unterschied liegt in der Beschichtung des Gehäuses mit 18 Karat Gold und Diamanten auf der Lünette des Displays (es gibt 34 davon). Das Telefon kostet etwa 4000 Euro, es ist ab dem 26. Oktober (in London) erhältlich.

Die erste Clamshell von Vertu - Constellation Ayxta

Vertu-Modelle sind für viele interessant, aber nur wenige können sich solche Geräte leisten, sowohl aufgrund ihrer Kosten als auch möglicherweise ihrer Positionierung sind solche Telefone nicht immer geeignet. Vertu hatte jedoch keine Vielzahl von Formfaktoren, nur Monoblöcke, und dann taucht plötzlich eine Clamshell auf. Im nächsten Jahr folgt ein Slider, sodass Vertu in einer Vielzahl von Formfaktoren mit dem Massenmarkt Schritt halten kann. Eine Bewertung dieses in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Telefons wird morgen auf der Website erscheinen, aber jetzt erzähle ich Ihnen von den köstlichsten Funktionen. Sie können jedoch etwas im Video und andere Momente sehen - direkt unten im Text.

Ich denke, dass Sie den Mechanismus zum Öffnen des Geräts bemerkt haben - mit Hilfe eines Hebels. Das Modell ist relativ leicht, äußerlich scheint das Telefon viel massiver zu sein. Die ersten Verkäufe zeigten, dass Frauen das Gerät mochten, sie wurden meistens Besitzer. Von den angenehmen Funktionen - dem Vorhandensein eines externen Touch-Bildschirms - können Sie einen Anruf ablehnen oder den Ton ausschalten, indem Sie einfach auf den Bildschirm drücken. Die Funktion „Etikette“ funktioniert auch, wenn es genügt, das Telefon umzudrehen, damit es keine Geräusche mehr macht (praktisch am Morgen, wenn der Wecker klingelt, Sie aber nicht aufstehen möchten). Der innere Bildschirm ist mit Saphirglas bedeckt, es wird schmutzig, aber es ist viel einfacher, Flecken abzuwischen als bei gewöhnlichen Telefonen, bei denen das Schutzglas aus Kunststoff besteht. Der Begriff „Schutzglas“ verwirrt mich manchmal, da dies die Bezeichnung eines Teils ist, das aus Glas oder einem anderen Material bestehen kann.

Das Gerät hat einige Mängel, es gibt nicht so viele, aber es gibt sie. Vor allem das Backcover hat ein spürbares vertikales Spiel von ca. 2 mm. Das ist viel, und das erwartet man von Vertu einfach nicht. Eine der Käuferinnen des Telefons (Dasha I.) sagte mir, dass sie diese Hülle sogar in ihren Händen hatte, nachdem sie das Telefon am Ende des Gesprächs in ihren Händen gedreht hatte. Aber auch durch dieses Problem, das Vertu zu beheben verspricht, wird der Gesamteindruck nicht getrübt. Wann und wie - niemand weiß es, aber diejenigen, die das Telefon gekauft haben, können die Abdeckung anscheinend später in einem Servicecenter aktualisieren.

Mein Gerät ist braun, ein paar kleine Softwareprobleme (S40-Plattform), das fehlende WLAN wird als Minus empfunden, aber ansonsten ist alles zu erwarten. Schönes Modell in jeder Hinsicht, besonders in Schwarz. Für Mädchen erscheint für das neue Jahr ein rosafarbener Skin mit einem künstlichen Rubin anstelle der Navigationstaste. Ein schwarzes Gerät mit Keramiktastatur ist teurer, sieht aber nicht besonders aus, ich empfehle es nicht, es ist eine Nischenoption. Es ist nicht sehr bequem zu bedienen, die Tasten blenden, schimmern. Und sie werden ziemlich schmutzig.

Einst veröffentlichten wir die weltweit erste Bewertung eines Telefons von Vertu, das Unternehmen ist mit solchen Materialien nicht allzu glücklich, da sie dem Geist des Luxussegments widersprechen, das Unternehmen möchte die technische Füllung nicht betonen Bei diesen Telefonen konzentrieren sich die Hauptanstrengungen darauf, das Image der Marke zu schaffen. Aber wir arbeiten nicht für das Unternehmen und wir können solche Rezensionen machen, wenn sie interessant sind, dann melden Sie sich, und sie werden nach und nach auf der Website erscheinen, morgen ist eine Rezension der ersten Clamshell - Constellation Ayxta.

Noch eine Frage, die mich seit ungefähr drei Monaten beschäftigt. Ich erstelle Material über die Geschichte von Vertu, das Erscheinungsbild der Marke. Wenn Sie irgendwie in die Geschichte involviert sind oder etwas wissen, das nicht allgemein bekannt ist, im Werk waren, mit dem Unternehmen kommuniziert haben, Produkte hatten und auf Service gestoßen sind oder sagen können, warum Sie sich für Vertu entschieden haben, können Sie mir gerne eine E-Mail senden . Vielen Dank im Voraus, da das Material mühsam und über lange Zeit gesammelt wird, ist dies eine enorme Arbeit.

Die Offensive geht weiter, Samsungs Umweg, Nokias Pläne

Das Unternehmen knüpft auf jede erdenkliche Weise Kontakte zu Betreibern, insbesondere war Samsung einer der ersten, der Betreiber-Widgets unterstützte. Es ist kein Geheimnis, dass das Thema Widgets zum ersten Mal von Nokia eingeführt wurde, aber aus irgendeinem Grund wurde es seit 2006 verschoben (ich erinnere mich, dass uns in Madrid eine Reihe von Präsentationen darüber gezeigt wurden, aber dann kamen die Dinge nie in Gang ). Samsung nutzte dies aus und machte Widgets zu einer der wichtigsten Funktionen ihrer Telefone. Daher ist die Flexibilität des Herstellers lobenswert, Samsung hat sich den Betreibern angeschlossen, die ihren Widget-Standard vorantreiben - JIL (Joint Innovation Lab). Die ersten Mobilfunktelefone mit JIL-Unterstützung werden Anfang 2010 erscheinen, diese Art von Widgets wird von Sharp, Softbank, LG, Samsung unterstützt, aber nicht von Nokia oder Sony Ericsson. Und wieder gibt es auf den ersten Blick die Zusammenarbeit mit Betreibern, die Flexibilität von Unternehmen. In Vorbereitung auf einen umfassenden Krieg versucht Samsung, seine Partner nicht zu verärgern und so flexibel wie möglich zu sein.

Um ehrlich zu sein, warte ich seit Wochen auf Nachrichten von Nokia, einige Gegenmaßnahmen im Informationsbereich, Ankündigungen, die zeigen würden, dass das Unternehmen alle verfügbaren ethischen Mittel in diesem Krieg um den Markt einsetzt. Es besteht jedoch das Gefühl, dass der Riese eingeschlafen ist und schläft, die Nachrichten sind überwiegend negativ oder mäßig neutral.

Also wurde die Markteinführung des Nokia N900 von Oktober auf November verschoben, und plötzlich und „unerwartet“ stellte sich heraus, dass das Gerät nicht sehr stabil war. Im Community-Forum von Talk Maemo wurde ich vor einiger Zeit gepudert, was beweist, dass das Gerät perfekt ist, nur habe ich Probleme, und es ist nicht klar, woher ich die Geräte habe, und das alles ist verdächtig. Jetzt herrschen dort andere Stimmungen, es wird nach Ausreden und Gründen gesucht, warum das Gerät nicht rechtzeitig rauskommt. Das Lustigste an dieser Situation ist, dass kumulative Updates für das N900 etwas später veröffentlicht werden als für das nächste Gerät, das im Handelsnamen offenbar N950 heißen wird. In meinem Fall verhält sich das N950 bei täglichem Gebrauch stabiler als das N900, obwohl es noch etwa 8 Monate bis zur Veröffentlichung dieses Geräts sind.

Es ist möglich, dass das N900 am 20. November in begrenzten Märkten veröffentlicht wird, um die Nachfrage von Maemo-Fans zu befriedigen, die bereit sind, Fehler in Kauf zu nehmen oder sie zu ignorieren, aber den Massenverkauf des Geräts wird nur im April - Mai gehen, wenn das Hauptupdate des Betriebssystems erscheinen wird.

Die Handy-Vertriebskette von Nokia ist in Großbritannien auf Probleme gestoßen. Zum Beispiel kaufte Carphone Warehouse eine Charge von 150.000 Nokia 5530-Geräten zum Verkauf über sein eigenes Netzwerk, was nicht in der geplanten Menge geschah. Damit die Telefone nicht in Lagerhäusern hängen, handelte dieser Spieler auf die übliche Weise - er verkaufte die Telefone auf dem freien Markt, sie sagen über eine Charge von mindestens 10.000 Stück. Aber es gab eine Überlagerung: Die Telefone wurden nicht in Dritte-Welt-Länder verkauft, sondern tauchten in Großbritannien zu minimalen Preisen wieder auf, nicht vergleichbar mit dem billigsten Angebot von Betreibern auf dem Markt. Das nennt man den Markt sprengen, das Modell töten. Wenn ich nicht wüsste, dass solche Geschichten von alleine passieren, würde ich anfangen, nach einer Verschwörungsversion zu suchen, es ist zu schmerzhaft für einen solchen Schritt in die Hände anderer Spieler. Nokia untersucht diesen Vorfall, obwohl es keine offiziellen Kommentare zu diesem Thema gibt. Die Tatsache, dass die Geschichte öffentlich geworden ist, ist ein Minuspunkt für Nokia, und ein offensichtlicher.

Eines der Patente von Nokia, das eine 3D-Oberfläche mit einem Touchscreen beschreibt, ist ebenfalls öffentlich geworden. Ein solches Display wird mit Sensoren ausgestattet, die die Druckkraft auf den Bildschirm bestimmen und es nicht nur ermöglichen, Objekte auf der Oberfläche zu bewegen, sondern auch mit ihnen zu interagieren. Drehen Sie beispielsweise den Würfel mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, schieben Sie die Menüebenen auseinander und so weiter. Dabei spielt nicht nur die Bewegung eine Rolle, sondern auch die Kraft, mit der auf den Bildschirm gedrückt wird. Es sind noch Jahre und Jahre bis zur Implementierung dieser Technologie in kommerzielle Produkte, daher ist es unmöglich, die Aussichten der Technologie ernsthaft in Betracht zu ziehen.

Spillikins Nr. 39. Sie haben eine Vorladung oder einen Kampf der Giganten – Nokia gegen Apple

Die vergangene Woche hat so bedeutende Neuigkeiten gebracht, dass es an der Zeit ist, sich den Kopf zu zerbrechen. Nokia entschied sich für Pleite und ging mit Forderungen gegen Apple vor Gericht. Ich habe über diese Situation bereits in meinem Tagebuch geschrieben, aber einige Details hinzugefügt, außerdem liest nicht jeder mein persönliches Tagebuch, also ist dieser Text auch hier.

Tabelle:

Rechtsstreit in den USA – Nokia gegen Apple, AT&T gegen alle

Diese Nachricht klang wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Fast drei Jahre sind seit der Veröffentlichung des ersten Apple-Handys vergangen, und Nokia hat erst heute auf die Verletzung eigener Patente reagiert. Die Essenz der Behauptung ist unbekannt, da sie nicht gemeinfrei ist, aber in der Pressemitteilung des Unternehmens heißt es wörtlich:

Das iPhone von Apple verletzt Nokia-Patente für GSM-, UMTS- und Wireless LAN (WLAN)-Standards [..] Nokia hat bereits erfolgreich Lizenzvereinbarungen einschließlich dieser Patente mit etwa 40 Unternehmen abgeschlossen, darunter praktisch alle führenden Anbieter von Mobilgeräten [.. ] Die Patente decken drahtlose Daten, Sprachcodierung, Sicherheit und Verschlüsselung ab und werden von allen Apple iPhone-Modellen verletzt, die seit der Einführung des iPhone im Jahr 2007 ausgeliefert wurden freie Fahrt auf dem Rücken von Nokias Innovation.

Das heißt, Apple verwendete eine Reihe von Schlüsseltechnologien, für die sie keine Rechte besaßen. Angesichts der Tatsache, dass Nokia in Bezug auf die Anzahl der Patente an erster Stelle in der Branche steht, ist es praktisch unmöglich, etwas Traditionelles zu tun, ohne etwas zu verletzen. Jeder erinnert sich an die Geschichte von Nokias Klage mit Qualcomm, die schließlich beigelegt wurde, aber es dauerte fast zwei Jahre, bis eine Einigung erzielt wurde. Beide Seiten haben dann gewonnen, so seltsam es auch klingen mag. In der heutigen Situation wird es eindeutig nur einen Gewinner geben, da die Unternehmen einfach keine gemeinsame Basis haben.

Warum hat das Unternehmen nicht sofort Alarm geschlagen und ist vor Gericht gegangen? Die Erklärung ist einfach: Entweder sahen sie Apple nicht als ernsthafte Bedrohung an (und das stimmt), oder sie wollten, dass das Unternehmen feststeckt und mehr Telefone verkauft, damit der durch seine Aktionen verursachte Schaden maximal ist. Was diese Klage ausgelöst hat, ist nicht klar. Es könnte alles Mögliche sein, von Apples erfolgreichen Quartalsergebnissen bis hin zur Politik des Unternehmens, Nokia aus dem US-Markt zu verdrängen. Die Antwort, das muss man zugeben, war nicht symmetrisch, aber sehr stark und gefährlich. Ich erinnere mich an einen alten sowjetischen Witz - und jetzt werden wir Sie mit einem thermonuklearen Schlag treffen. Es ist klar, dass Rechtsstreitigkeiten extrem lange dauern werden, sie werden nicht an einem Tag oder in einem Jahr gelöst werden. Aber hier ist es erwähnenswert, dass das amerikanische Justizsystem extrem korrosiv und gleichermaßen gleichgültig gegenüber "eigenen" und "fremden" Unternehmen ist. Der Prozess verspricht also äußerst interessant zu werden. Im weiteren Verlauf werden neue Details deutlich, die besprochen werden können.

Was mir von Nokia anmaßend erscheint

Hier war ein subtiles Kalkül, oder so fielen die Sterne, aber aus PR-Sicht ist das Unternehmen mit der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zum Zeitpunkt der Ankündigung des Verkaufsstarts von Windows in eine riesige Pfütze geraten 7. Nun, wer hat sich das ausgedacht? Und vor dem Hintergrund der erfolgreichen Ergebnisse von Apple die Ankündigung neuer Produkte ein paar Tage zuvor. Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Nachrichten, die durch Veröffentlichungen Prioritäten setzen, werden diese Nachrichten offensichtlich unter anderen verloren gehen.

Ich fand die Reaktion des Marktes interessant. Geringe Schwankungen der Aktienkurse. Kein Zusammenbruch, keine Ausfälle. An Apple glauben sie nach solch überwältigenden Ergebnissen des 4. Quartals bedingungslos. Ohne jeden Zweifel. Entsprechend pessimistisch fällt der Ton der amerikanischen Presse, die in diesem Bereich die Stimmung prägt, für Nokia aus. Was ist zum Beispiel dieses Material wert.

Der Krieg um den Markt entfaltet sich in seiner ganzen Pracht. Nokia beschloss, sofort vom Hauptkaliber aus zuzuschlagen. Ich bin mir nicht sicher, ob es der richtige Schritt war, weil es in den Augen der Öffentlichkeit als Schwäche interpretiert werden kann. Was denken Sie? Ist es eine Schwäche? Inwieweit werden Patente verletzt und könnten sie verletzt worden sein? Ich bin sicher, dass die Apple-Propagandamaschine dies in den kommenden Tagen zu ihrem Vorteil nutzen wird, und wir werden Geschichten über ein innovatives Unternehmen hören, das den Weltmarktführer so unter Druck setzt, dass er solche Schritte unternahm. Dieser Teil der Geschichte fällt mir leicht zu glauben. Und man darf auch glauben, dass man hier mächtige PR für den Massenmarkt entgegensetzen kann.

Lassen Sie mich Vedomosti zu möglichen Entschädigungen zitieren: „Laut dem Analysten von Piper Jaffray & Co, Gene Munster, kann Nokia Lizenzgebühren von bis zu 2 % der iPhone-Verkäufe in Geld verlangen. „Das Endergebnis ist unklar, aber selbst im extremsten Fall kann Nokia mit 12 US-Dollar pro verkaufter Einheit rechnen“, zitiert ihn Bloomberg. Allein im dritten Quartal 2009 verkaufte Apple 7,4 Millionen iPhones. Der Analyst von Pacific Crest Securities, Andy Hargreaves, glaubt, dass der Streit in einer außergerichtlichen Einigung enden wird: Nokia könnte von Apple verlangen, ihm 1-2 % des Verkaufspreises des iPhones zu zahlen.

AT&T liegt falsch.

Der amerikanische Betreiber AT&T (derselbe, der ausschließlich das iPhone verkauft) machte sich plötzlich Sorgen über die Kosten von LCDs für Mobiltelefone. Er stellt selbst keine Telefone her, aber er kauft sie, und der Bildschirm ist einer der Hauptbestandteile in Bezug auf die Kosten (von 15 bis 25 Prozent des Preises). Der Betreiber beschuldigte Samsung, LG, Chunghua, AU Optronics und ein paar kleinere Unternehmen ohne zu zögern in seiner Klage der Preisabsprache. Die Motivation ist einfach - sie sagen, dass die Hersteller zu einer Zeit, in der die Betreiber 300 Millionen Telefone kaufen, keine niedrigen Preise angeboten haben. Das Interesse scheint mir hier nicht der Betreiber zu sein, sondern einer der Hersteller, der günstigere Bildschirme benötigt. Es sei darauf hingewiesen, dass AT&T im Vergleich zu anderen Betreibern ein kleiner Kunde ist und sich dieses Problem irgendwie nicht darum kümmert. Und weißt du warum? Die Kosten des Telefons für den Betreiber spielen keine große Rolle, sie werden dem Benutzer in Form von Verträgen mitgeteilt. Und eine Streuung von 15-30 Prozent ist für den Betreiber pah. Es ist klar, dass sie bis zum Tod um die Kosten kämpfen, aber das ist eher ein gängiges Spiel - billiger zu kaufen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund, Druck auf die Komponentenhersteller auszuüben, die Telefonhersteller selbst leisten hervorragende Arbeit.

Es wird äußerst schwierig sein, Samsungs geheime Absprachen zu löten, da selbst die Telefonabteilung Bildschirme auf Wettbewerbsbasis kauft, das heißt, wenn sie weniger als andere bezahlen, erhalten sie sie einfach nicht. Deshalb zahlen sie viel. Und das ist eine hervorragende Verteidigung gegen solche Klagen (obwohl es Fälle auf gewöhnlichen Panels gab, wurden Unternehmen auch bestraft, aber sie können nicht direkt auf LCDs für Mobiltelefone projiziert werden).

Motorola: Unser wertvollstes Geheimnis ist das Fehlen eines solchen

Die vergangene Woche von Motorola war geprägt von epischen Sicherheitslücken, die das Unternehmen wöchentlich behebt. Beim Versuch, Geisterwände zu bauen, vergisst das Unternehmen echte Probleme, wodurch „laufende“ Muster verschiedener Geräte auf dem Markt erscheinen und sofort im Netzwerk erscheinen. Vielleicht kann das Hauptleck sicher das amerikanische Gerät Droid (für Verizon Wireless, mit Android 2.0 an Bord) genannt werden. Dieses Modell wird Anfang des Jahres in Europa, in Russland im Februar oder sogar im März erhältlich sein. Das Nachdenken über das Timing ist eine undankbare Aufgabe, da sich diese jedoch ständig verschieben, ebenso wie die Einschätzung der möglichen Kosten. Im Moment können wir über den Preis für dieses Gerät in Höhe von 25.000 Rubel sprechen, was ziemlich teuer ist, da die Konkurrenz eine ganze Reihe ähnlicher Modelle haben wird. Morphius zum Beispiel gehört zur Motorola-Familie, hat aber einen anderen Öffnungsmechanismus, ist etwas teurer, hat mehr Speicher, konkurriert aber schon mit Sony Ericssons Rachael. Sie kommen gleichzeitig heraus.

Es wäre möglich, unsere Fotos des Geräts zu veröffentlichen und sogar einen ersten Blick darauf zu werfen, aber warten wir die offizielle Ankündigung ab, sie wird, wenn ich mich recht erinnere, am 26. stattfinden, also am an dem Tag, an dem Sie diese Zeilen lesen. In der Zwischenzeit geben wir die Fotos, die dem Netzwerk zugespielt wurden, dank des Boy Genius Report weiter.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2009/image/birulki-39/motorola-droid-preview-9.jpg"/>

Für den chinesischen Markt plant Motorola die Einführung einer Reihe von Geräten, die sowohl in GSM- als auch in CDMA-Netzen funktionieren. Das erste wird das Zeppelin-Smartphone sein, Informationen darüber erschienen auch im Netzwerk. Das ist ein Android-Gerät, es erinnert ein wenig an DEXT, auch eine Plastikhülle, einfache Füllung.

Aber etwas anderes ist interessanter: 2010 könnte Motorola der erste Hersteller sein, der Dual-SIM-Android-Smartphones für den Massenmarkt anbietet. Bereits fertig ist beispielsweise die DEXT-Variante mit zwei simultan arbeitenden SIM-Karten. Während das Unternehmen nicht versteht, für welche Märkte dieses Produkt interessant sein wird, sind die Betreiber nicht begeistert, was verständlich ist.

Als kleine Neuigkeit sei an die Veröffentlichung der Motorola AURA Diamond Edition erinnert. Das Modell ist der gewöhnlichen AURA völlig ähnlich, der Unterschied liegt in der Beschichtung des Gehäuses mit 18 Karat Gold und Diamanten auf der Lünette des Displays (es gibt 34 davon). Das Telefon kostet etwa 4000 Euro, es ist ab dem 26. Oktober (in London) erhältlich.

Vertus erste Clamshell - Constellation Ayxta

Vertu-Modelle sind für viele interessant, aber nur wenige können sich solche Geräte leisten, sowohl aufgrund ihrer Kosten als auch möglicherweise ihrer Positionierung sind solche Telefone nicht immer geeignet. Vertu hatte jedoch keine Vielzahl von Formfaktoren, nur Monoblöcke, und dann taucht plötzlich eine Clamshell auf. Im nächsten Jahr folgt ein Slider, sodass Vertu in einer Vielzahl von Formfaktoren mit dem Massenmarkt Schritt halten kann. Eine Bewertung dieses in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Telefons wird morgen auf der Website erscheinen, aber jetzt erzähle ich Ihnen von den köstlichsten Funktionen. Sie können jedoch etwas im Video und andere Momente sehen - direkt unten im Text.

Ich denke, dass Sie den Mechanismus zum Öffnen des Geräts bemerkt haben - mit Hilfe eines Hebels. Das Modell ist relativ leicht, äußerlich scheint das Telefon viel massiver zu sein. Die ersten Verkäufe zeigten, dass Frauen das Gerät mochten, sie wurden meistens Besitzer. Von den angenehmen Funktionen - dem Vorhandensein eines externen Touch-Bildschirms - können Sie einen Anruf ablehnen oder den Ton ausschalten, indem Sie einfach auf den Bildschirm drücken. Die Funktion „Etikette“ funktioniert auch, wenn es genügt, das Telefon umzudrehen, damit es keine Geräusche mehr macht (praktisch am Morgen, wenn der Wecker klingelt, Sie aber nicht aufstehen möchten). Der innere Bildschirm ist mit Saphirglas bedeckt, es wird schmutzig, aber es ist viel einfacher, Flecken abzuwischen als bei gewöhnlichen Telefonen, bei denen das Schutzglas aus Kunststoff besteht. Der Begriff „Schutzglas“ verwirrt mich manchmal, da dies die Bezeichnung eines Teils ist, das aus Glas oder einem anderen Material bestehen kann.

Das Gerät hat einige Mängel, es gibt nicht so viele, aber es gibt sie. Vor allem das Backcover hat ein spürbares vertikales Spiel von ca. 2 mm. Das ist viel, und das erwartet man von Vertu einfach nicht. Eine der Käuferinnen des Telefons (Dasha I.) sagte mir, dass sie diese Hülle sogar in ihren Händen hatte, nachdem sie das Telefon am Ende des Gesprächs in ihren Händen gedreht hatte. Aber auch durch dieses Problem, das Vertu zu beheben verspricht, wird der Gesamteindruck nicht getrübt. Wann und wie - niemand weiß es, aber diejenigen, die das Telefon gekauft haben, können die Abdeckung anscheinend später in einem Servicecenter aktualisieren.

Mein Gerät ist braun, ein paar kleine Softwareprobleme (S40-Plattform), das fehlende WLAN wird als Minus empfunden, aber ansonsten ist alles zu erwarten. Schönes Modell in jeder Hinsicht, besonders in Schwarz. Für Mädchen erscheint für das neue Jahr ein rosafarbener Skin mit einem künstlichen Rubin anstelle der Navigationstaste. Ein schwarzes Gerät mit Keramiktastatur ist teurer, sieht aber nicht besonders aus, ich empfehle es nicht, es ist eine Nischenoption. Es ist nicht sehr bequem zu bedienen, die Tasten blenden, schimmern. Und sie werden ziemlich schmutzig.

Einst veröffentlichten wir die weltweit erste Bewertung eines Telefons von Vertu, das Unternehmen ist mit solchen Materialien nicht allzu glücklich, da sie dem Geist des Luxussegments widersprechen, das Unternehmen möchte die technische Füllung nicht betonen Bei diesen Telefonen konzentrieren sich die Hauptanstrengungen darauf, das Image der Marke zu schaffen. Aber wir arbeiten nicht für das Unternehmen und wir können solche Rezensionen machen, wenn sie interessant sind, dann melden Sie sich, und sie werden nach und nach auf der Website erscheinen, morgen ist eine Rezension der ersten Clamshell - Constellation Ayxta.

Noch eine Frage, die mich seit ungefähr drei Monaten beschäftigt. Ich erstelle Material über die Geschichte von Vertu, das Erscheinungsbild der Marke. Wenn Sie irgendwie in die Geschichte involviert sind oder etwas wissen, das nicht allgemein bekannt ist, im Werk waren, mit dem Unternehmen kommuniziert haben, Produkte hatten und auf Service gestoßen sind oder sagen können, warum Sie sich für Vertu entschieden haben, können Sie mir gerne eine E-Mail senden . Vielen Dank im Voraus, da das Material mühsam und über lange Zeit gesammelt wird, ist dies eine enorme Arbeit.

Die Offensive geht weiter, Samsungs Umweg, Nokias Pläne

Das Unternehmen knüpft auf jede erdenkliche Weise Kontakte zu Betreibern, insbesondere war Samsung einer der ersten, der Betreiber-Widgets unterstützte. Es ist kein Geheimnis, dass das Thema Widgets zum ersten Mal von Nokia eingeführt wurde, aber aus irgendeinem Grund wurde es seit 2006 verschoben (ich erinnere mich, dass uns in Madrid eine Reihe von Präsentationen darüber gezeigt wurden, aber dann kamen die Dinge nie in Gang ). Samsung nutzte dies aus und machte Widgets zu einer der wichtigsten Funktionen ihrer Telefone. Daher ist die Flexibilität des Herstellers lobenswert, Samsung hat sich den Betreibern angeschlossen, die ihren Widget-Standard vorantreiben - JIL (Joint Innovation Lab). Die ersten Mobilfunktelefone mit JIL-Unterstützung werden Anfang 2010 erscheinen, diese Art von Widgets wird von Sharp, Softbank, LG, Samsung unterstützt, aber nicht von Nokia oder Sony Ericsson. Und wieder gibt es auf den ersten Blick die Zusammenarbeit mit Betreibern, die Flexibilität von Unternehmen. In Vorbereitung auf einen umfassenden Krieg versucht Samsung, seine Partner nicht zu verärgern und so flexibel wie möglich zu sein.

Um ehrlich zu sein, warte ich seit Wochen auf Nachrichten von Nokia, einige Gegenmaßnahmen im Informationsbereich, Ankündigungen, die zeigen würden, dass das Unternehmen alle verfügbaren ethischen Mittel in diesem Krieg um den Markt einsetzt. Es besteht jedoch das Gefühl, dass der Riese eingeschlafen ist und schläft, die Nachrichten sind überwiegend negativ oder mäßig neutral.

Also wurde die Markteinführung des Nokia N900 von Oktober auf November verschoben, und plötzlich und „unerwartet“ stellte sich heraus, dass das Gerät nicht sehr stabil war. Im Community-Forum von Talk Maemo wurde ich vor einiger Zeit gepudert, was beweist, dass das Gerät perfekt ist, nur habe ich Probleme, und es ist nicht klar, woher ich die Geräte habe, und das alles ist verdächtig. Jetzt herrschen dort andere Stimmungen, es wird nach Ausreden und Gründen gesucht, warum das Gerät nicht rechtzeitig rauskommt. Das Lustigste an dieser Situation ist, dass kumulative Updates für das N900 etwas später veröffentlicht werden als für das nächste Gerät, das im Handelsnamen offenbar N950 heißen wird. In meinem Fall verhält sich das N950 bei täglichem Gebrauch stabiler als das N900, obwohl es noch etwa 8 Monate bis zur Veröffentlichung dieses Geräts sind.

Es ist möglich, dass das N900 am 20. November in begrenzten Märkten auf den Markt kommt, um die Nachfrage von Maemo-Fans zu befriedigen, die bereit sind, Fehler in Kauf zu nehmen oder sie zu ignorieren, aber der Massenverkauf des Geräts wird es tun gehen erst im April - Mai, wenn das Hauptupdate des Betriebssystems erscheinen wird.

Die Handy-Vertriebskette von Nokia ist in Großbritannien auf Probleme gestoßen. Zum Beispiel kaufte Carphone Warehouse eine Charge von 150.000 Nokia 5530-Geräten zum Verkauf über sein eigenes Netzwerk, was nicht in der geplanten Menge geschah. Damit die Telefone nicht in Lagerhäusern hängen, handelte dieser Spieler auf die übliche Weise - er verkaufte die Telefone auf dem freien Markt, sie sagen über eine Charge von mindestens 10.000 Stück. Aber es gab eine Überlagerung: Die Telefone wurden nicht in Dritte-Welt-Ländern verkauft, sondern tauchten in Großbritannien zu minimalen Preisen wieder auf, unvergleichlich mit dem billigsten Angebot von Betreibern auf dem Markt. Das nennt man den Markt sprengen, das Modell töten. Wenn ich nicht wüsste, dass solche Geschichten von alleine passieren, würde ich anfangen, nach einer Verschwörungsversion zu suchen, es ist zu schmerzhaft für einen solchen Schritt in die Hände anderer Spieler. Nokia untersucht diesen Vorfall, obwohl es keine offiziellen Kommentare zu diesem Thema gibt. Die Tatsache, dass die Geschichte öffentlich geworden ist, ist ein Minuspunkt für Nokia, und ein offensichtlicher.

Eines der Patente von Nokia, das eine dreidimensionale Benutzeroberfläche mit einem Touchscreen beschreibt, ist ebenfalls öffentlich geworden. Ein solches Display wird mit Sensoren ausgestattet, die die Druckkraft auf den Bildschirm bestimmen und es nicht nur ermöglichen, Objekte auf der Oberfläche zu bewegen, sondern auch mit ihnen zu interagieren. Drehen Sie beispielsweise den Würfel mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, schieben Sie die Menüebenen auseinander und so weiter. Dabei spielt nicht nur die Bewegung eine Rolle, sondern auch die Kraft, mit der auf den Bildschirm gedrückt wird. Es sind noch Jahre und Jahre bis zur Implementierung dieser Technologie in kommerzielle Produkte, daher ist es unmöglich, die Aussichten der Technologie ernsthaft in Betracht zu ziehen.

Spillikins Nr. 39. Sie haben eine Vorladung oder einen Kampf der Giganten – Nokia gegen Apple

Die vergangene Woche hat so bedeutende Neuigkeiten gebracht, dass es an der Zeit ist, sich den Kopf zu zerbrechen. Nokia entschied sich für Pleite und ging mit Forderungen gegen Apple vor Gericht. Ich habe über diese Situation bereits in meinem Tagebuch geschrieben, aber einige Details hinzugefügt, außerdem liest nicht jeder mein persönliches Tagebuch, also ist dieser Text auch hier.

Tabelle:

Rechtsstreit in den USA – Nokia gegen Apple, AT&T gegen alle

Diese Nachricht klang wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Fast drei Jahre sind seit der Veröffentlichung des ersten Apple-Handys vergangen, und Nokia hat erst heute auf die Verletzung eigener Patente reagiert. Die Essenz der Behauptung ist unbekannt, da sie nicht gemeinfrei ist, aber in der Pressemitteilung des Unternehmens heißt es wörtlich:

Das iPhone von Apple verletzt Nokia-Patente für GSM-, UMTS- und Wireless LAN (WLAN)-Standards [..] Nokia hat bereits erfolgreich Lizenzvereinbarungen einschließlich dieser Patente mit etwa 40 Unternehmen abgeschlossen, darunter praktisch alle führenden Anbieter von Mobilgeräten [.. ] Die Patente decken drahtlose Daten, Sprachcodierung, Sicherheit und Verschlüsselung ab und werden von allen Apple iPhone-Modellen verletzt, die seit der Einführung des iPhone im Jahr 2007 ausgeliefert wurden freie Fahrt auf dem Rücken von Nokias Innovation.

Das heißt, Apple verwendete eine Reihe von Schlüsseltechnologien, für die sie keine Rechte besaßen. Angesichts der Tatsache, dass Nokia in Bezug auf die Anzahl der Patente an erster Stelle in der Branche steht, ist es praktisch unmöglich, etwas Traditionelles zu tun, ohne etwas zu verletzen. Jeder erinnert sich an die Geschichte von Nokias Klage mit Qualcomm, die schließlich beigelegt wurde, aber es dauerte fast zwei Jahre, bis eine Einigung erzielt wurde. Beide Seiten haben dann gewonnen, so seltsam es auch klingen mag. In der heutigen Situation wird es eindeutig nur einen Gewinner geben, da die Unternehmen einfach keine gemeinsame Basis haben.

Warum hat das Unternehmen nicht sofort Alarm geschlagen und ist vor Gericht gegangen? Die Erklärung ist einfach: Entweder sahen sie Apple nicht als ernsthafte Bedrohung an (und das stimmt), oder sie wollten, dass das Unternehmen feststeckt und mehr Telefone verkauft, damit der durch seine Aktionen verursachte Schaden maximal ist. Was diese Klage ausgelöst hat, ist nicht klar. Es könnte alles Mögliche sein, von Apples erfolgreichen Quartalsergebnissen bis hin zur Politik des Unternehmens, Nokia aus dem US-Markt zu verdrängen. Die Antwort, das muss man zugeben, war nicht symmetrisch, aber sehr stark und gefährlich. Ich erinnere mich an einen alten sowjetischen Witz - und jetzt werden wir Sie mit einem thermonuklearen Schlag treffen. Es ist klar, dass Rechtsstreitigkeiten extrem lange dauern werden, sie werden nicht an einem Tag oder in einem Jahr gelöst werden. Aber hier ist es erwähnenswert, dass das amerikanische Justizsystem extrem korrosiv und gleichermaßen gleichgültig gegenüber "eigenen" und "fremden" Unternehmen ist. Der Prozess verspricht also äußerst interessant zu werden. Im weiteren Verlauf werden neue Details deutlich, die besprochen werden können.

Was mir von Nokia anmaßend erscheint

Hier war ein subtiles Kalkül, oder so fielen die Sterne, aber aus PR-Sicht ist das Unternehmen mit der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zum Zeitpunkt der Ankündigung des Verkaufsstarts von Windows in eine riesige Pfütze geraten 7. Nun, wer hat sich das ausgedacht? Und vor dem Hintergrund der erfolgreichen Ergebnisse von Apple die Ankündigung neuer Produkte ein paar Tage zuvor. Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Nachrichten, die durch Veröffentlichungen Prioritäten setzen, gehen diese Nachrichten unter anderem deutlich verloren.

Ich fand die Reaktion des Marktes interessant. Geringe Schwankungen der Aktienkurse. Kein Zusammenbruch, keine Ausfälle. An Apple glauben sie nach solch überwältigenden Ergebnissen des 4. Quartals bedingungslos. Ohne jeden Zweifel. Entsprechend pessimistisch fällt der Ton der amerikanischen Presse, die in diesem Bereich die Stimmung prägt, für Nokia aus. Was ist zum Beispiel dieses Material wert.

Der Krieg um den Markt entfaltet sich in seiner ganzen Pracht. Nokia beschloss, sofort vom Hauptkaliber aus zuzuschlagen. Ich bin mir nicht sicher, ob es der richtige Schritt war, weil es in den Augen der Öffentlichkeit als Schwäche interpretiert werden kann. Was denken Sie? Ist es eine Schwäche? Inwieweit werden Patente verletzt und könnten sie verletzt worden sein? Ich bin sicher, dass Apples Propagandamaschine dies in den kommenden Tagen zu seinem Vorteil nutzen wird, und wir werden Geschichten von einem innovativen Unternehmen hören, das einen Weltmarktführer so stark vorantreibt, dass er diese Schritte unternimmt. Dieser Teil der Geschichte fällt mir leicht zu glauben. Und man darf auch glauben, dass man hier mächtige PR für den Massenmarkt entgegensetzen kann.

Lassen Sie mich Vedomosti zu möglichen Entschädigungen zitieren: „Laut dem Analysten von Piper Jaffray & Co, Gene Munster, kann Nokia Lizenzgebühren von bis zu 2 % der iPhone-Verkäufe in Geld verlangen. „Das Endergebnis ist unklar, aber selbst im extremsten Fall kann Nokia mit 12 US-Dollar pro verkaufter Einheit rechnen“, zitiert ihn Bloomberg. Allein im dritten Quartal 2009 verkaufte Apple 7,4 Millionen iPhones. Der Analyst von Pacific Crest Securities, Andy Hargreaves, glaubt, dass der Streit in einer außergerichtlichen Einigung enden wird: Nokia könnte von Apple verlangen, ihm 1-2 % des Verkaufspreises des iPhones zu zahlen.

AT&T liegt falsch.

Der amerikanische Betreiber AT&T (derselbe, der ausschließlich das iPhone verkauft) machte sich plötzlich Sorgen über die Kosten von LCDs für Mobiltelefone. Er stellt selbst keine Telefone her, aber er kauft sie, und der Bildschirm ist einer der Hauptbestandteile in Bezug auf die Kosten (von 15 bis 25 Prozent des Preises). Der Betreiber beschuldigte Samsung, LG, Chunghua, AU Optronics und ein paar kleinere Unternehmen ohne zu zögern in seiner Klage der Preisabsprache. Die Motivation ist einfach - sie sagen, dass die Hersteller zu einer Zeit, in der die Betreiber 300 Millionen Telefone kaufen, keine niedrigen Preise angeboten haben. Das Interesse scheint mir hier nicht der Betreiber zu sein, sondern einer der Hersteller, der günstigere Bildschirme benötigt. Es sei darauf hingewiesen, dass AT&T im Vergleich zu anderen Betreibern ein kleiner Kunde ist und sich dieses Problem irgendwie nicht darum kümmert. Und weißt du warum? Die Kosten des Telefons für den Betreiber spielen keine große Rolle, sie werden dem Benutzer in Form von Verträgen mitgeteilt. Und eine Streuung von 15-30 Prozent ist für den Betreiber pah. Es ist klar, dass sie bis zum Tod um die Kosten kämpfen, aber das ist eher ein gängiges Spiel - billiger zu kaufen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund, Druck auf die Komponentenhersteller auszuüben, die Telefonhersteller selbst leisten hervorragende Arbeit.

Es wird äußerst schwierig sein, Samsungs geheime Absprachen zu löten, da selbst die Telefonabteilung Bildschirme auf Wettbewerbsbasis kauft, das heißt, wenn sie weniger als andere bezahlen, erhalten sie sie einfach nicht. Deshalb zahlen sie viel. Und das ist eine hervorragende Verteidigung gegen solche Klagen (obwohl es Fälle auf gewöhnlichen Panels gab, wurden Unternehmen auch bestraft, aber sie können nicht direkt auf LCDs für Mobiltelefone projiziert werden).

Motorola: Unser wertvollstes Geheimnis ist das Fehlen eines solchen

Die vergangene Woche von Motorola war geprägt von epischen Sicherheitslücken, die das Unternehmen wöchentlich behebt. Beim Versuch, Geisterwände zu bauen, vergisst das Unternehmen echte Probleme, wodurch „laufende“ Muster verschiedener Geräte auf dem Markt erscheinen und sofort im Netzwerk erscheinen. Vielleicht kann das Hauptleck sicher das amerikanische Gerät Droid (für Verizon Wireless, mit Android 2.0 an Bord) genannt werden. Dieses Modell wird Anfang des Jahres in Europa, in Russland im Februar oder sogar im März erhältlich sein. Das Nachdenken über das Timing ist eine undankbare Aufgabe, da sich diese jedoch ständig verschieben, ebenso wie die Einschätzung der möglichen Kosten. Im Moment können wir über den Preis für dieses Gerät in Höhe von 25.000 Rubel sprechen, was ziemlich teuer ist, da die Konkurrenz eine ganze Reihe ähnlicher Modelle haben wird. Morphius zum Beispiel gehört zur Motorola-Familie, hat aber einen anderen Öffnungsmechanismus, ist etwas teurer, hat mehr Speicher, konkurriert aber schon mit Sony Ericssons Rachael. Sie kommen gleichzeitig heraus.

Es wäre möglich, unsere Fotos des Geräts zu veröffentlichen und sogar einen ersten Blick darauf zu werfen, aber warten wir die offizielle Ankündigung ab, sie wird, wenn ich mich recht erinnere, am 26. stattfinden, also am an dem Tag, an dem Sie diese Zeilen lesen. In der Zwischenzeit geben wir die Fotos, die dem Netzwerk zugespielt wurden, dank des Boy Genius Report weiter.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2009/image/birulki-39/motorola-droid-preview-9.jpg"/>

Für den chinesischen Markt plant Motorola die Einführung einer Reihe von Geräten, die sowohl in GSM- als auch in CDMA-Netzen funktionieren. Das erste wird das Zeppelin-Smartphone sein, Informationen darüber erschienen auch im Netzwerk. Das ist ein Android-Gerät, es erinnert ein wenig an DEXT, auch eine Plastikhülle, einfache Füllung.

Aber etwas anderes ist interessanter: 2010 könnte Motorola der erste Hersteller sein, der Dual-SIM-Android-Smartphones für den Massenmarkt anbietet. Bereits fertig ist beispielsweise die DEXT-Variante mit zwei simultan arbeitenden SIM-Karten. Während das Unternehmen nicht versteht, für welche Märkte dieses Produkt interessant sein wird, sind die Betreiber nicht begeistert, was verständlich ist.

Als kleine Neuigkeit sei an die Veröffentlichung der Motorola AURA Diamond Edition erinnert. Das Modell ist der gewöhnlichen AURA völlig ähnlich, der Unterschied liegt in der Beschichtung des Gehäuses mit 18 Karat Gold und Diamanten auf der Lünette des Displays (es gibt 34 davon). Das Telefon kostet etwa 4000 Euro, es ist ab dem 26. Oktober (in London) erhältlich.

Die erste Clamshell von Vertu - Constellation Ayxta

Vertu-Modelle sind für viele interessant, aber nur wenige können sich solche Geräte leisten, sowohl aufgrund ihrer Kosten als auch möglicherweise ihrer Positionierung sind solche Telefone nicht immer geeignet. Vertu hatte jedoch keine Vielzahl von Formfaktoren, nur Monoblöcke, und dann taucht plötzlich eine Clamshell auf. Im nächsten Jahr folgt ein Slider, sodass Vertu in einer Vielzahl von Formfaktoren mit dem Massenmarkt Schritt halten kann. Eine Bewertung dieses in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Telefons wird morgen auf der Website erscheinen, aber jetzt erzähle ich Ihnen von den köstlichsten Funktionen. Sie können jedoch etwas im Video und andere Momente sehen - direkt unten im Text.

Ich denke, dass Sie den Mechanismus zum Öffnen des Geräts bemerkt haben - mit Hilfe eines Hebels. Das Modell ist relativ leicht, äußerlich scheint das Telefon viel massiver zu sein. Die ersten Verkäufe zeigten, dass Frauen das Gerät mochten, sie wurden meistens Besitzer. Von den angenehmen Funktionen - dem Vorhandensein eines externen Touch-Bildschirms - können Sie einen Anruf ablehnen oder den Ton ausschalten, indem Sie einfach auf den Bildschirm drücken. Die Funktion „Etikette“ funktioniert auch, wenn es genügt, das Telefon umzudrehen, damit es keine Geräusche mehr macht (praktisch am Morgen, wenn der Wecker klingelt, Sie aber nicht aufstehen möchten). Der innere Bildschirm ist mit Saphirglas bedeckt, es wird schmutzig, aber es ist viel einfacher, Flecken abzuwischen als bei gewöhnlichen Telefonen, bei denen das Schutzglas aus Kunststoff besteht. Der Begriff „Schutzglas“ verwirrt mich manchmal, da dies die Bezeichnung eines Teils ist, das aus Glas oder einem anderen Material bestehen kann.

Das Gerät hat einige Mängel, es gibt nicht so viele, aber es gibt sie. Vor allem das Backcover hat ein spürbares vertikales Spiel von ca. 2 mm. Das ist viel, und das erwartet man von Vertu einfach nicht. Eine der Käuferinnen des Telefons (Dasha I.) sagte mir, dass sie diese Hülle sogar in ihren Händen hatte, nachdem sie das Telefon am Ende des Gesprächs in ihren Händen gedreht hatte. Aber auch durch dieses Problem, das Vertu zu beheben verspricht, wird der Gesamteindruck nicht getrübt. Wann und wie - niemand weiß es, aber diejenigen, die das Telefon gekauft haben, können die Abdeckung anscheinend später in einem Servicecenter aktualisieren.

Mein Gerät ist braun, ein paar kleine Softwareprobleme (S40-Plattform), das fehlende WLAN wird als Minus empfunden, aber ansonsten ist alles zu erwarten. Schönes Modell in jeder Hinsicht, besonders in Schwarz. Für Mädchen erscheint für das neue Jahr ein rosafarbener Skin mit einem künstlichen Rubin anstelle der Navigationstaste. Ein schwarzes Gerät mit Keramiktastatur ist teurer, sieht aber nicht besonders aus, ich empfehle es nicht, es ist eine Nischenoption. Es ist nicht sehr bequem zu bedienen, die Tasten blenden, schimmern. Und sie werden ziemlich schmutzig.

Einst veröffentlichten wir die weltweit erste Bewertung eines Telefons von Vertu, das Unternehmen ist mit solchen Materialien nicht allzu glücklich, da sie dem Geist des Luxussegments widersprechen, das Unternehmen möchte die technische Füllung nicht betonen Bei diesen Telefonen konzentrieren sich die Hauptanstrengungen darauf, das Image der Marke zu schaffen. Aber wir arbeiten nicht für das Unternehmen und wir können solche Rezensionen machen, wenn sie interessant sind, dann melden Sie sich, und sie werden nach und nach auf der Website erscheinen, morgen ist eine Rezension der ersten Clamshell - Constellation Ayxta.

Noch eine Frage, die mich seit ungefähr drei Monaten beschäftigt. Ich erstelle Material über die Geschichte von Vertu, das Erscheinungsbild der Marke. Wenn Sie irgendwie in die Geschichte involviert sind oder etwas wissen, das nicht allgemein bekannt ist, im Werk waren, mit dem Unternehmen kommuniziert haben, Produkte hatten und auf Service gestoßen sind oder sagen können, warum Sie sich für Vertu entschieden haben, können Sie mir gerne eine E-Mail senden . Vielen Dank im Voraus, da das Material mühsam und über lange Zeit gesammelt wird, ist dies eine enorme Arbeit.

Die Offensive geht weiter, Samsungs Umweg, Nokias Pläne

Das Unternehmen knüpft auf jede erdenkliche Weise Kontakte zu Betreibern, insbesondere war Samsung einer der ersten, der Betreiber-Widgets unterstützte. Es ist kein Geheimnis, dass das Thema Widgets zum ersten Mal von Nokia eingeführt wurde, aber aus irgendeinem Grund wurde es seit 2006 verschoben (ich erinnere mich, dass uns in Madrid eine Reihe von Präsentationen darüber gezeigt wurden, aber dann kamen die Dinge nie in Gang ). Samsung nutzte dies aus und machte Widgets zu einer der wichtigsten Funktionen ihrer Telefone. Daher ist die Flexibilität des Herstellers lobenswert, Samsung hat sich den Betreibern angeschlossen, die ihren Widget-Standard vorantreiben - JIL (Joint Innovation Lab). Die ersten Mobilfunktelefone mit JIL-Unterstützung werden Anfang 2010 erscheinen, diese Art von Widgets wird von Sharp, Softbank, LG, Samsung unterstützt, aber nicht von Nokia oder Sony Ericsson. Und wieder gibt es auf den ersten Blick die Zusammenarbeit mit Betreibern, die Flexibilität von Unternehmen. In Vorbereitung auf einen umfassenden Krieg versucht Samsung, seine Partner nicht zu verärgern und so flexibel wie möglich zu sein.

Um ehrlich zu sein, warte ich seit Wochen auf Nachrichten von Nokia, einige Gegenmaßnahmen im Informationsbereich, Ankündigungen, die zeigen würden, dass das Unternehmen alle verfügbaren ethischen Mittel in diesem Krieg um den Markt einsetzt. Es besteht jedoch das Gefühl, dass der Riese eingeschlafen ist und schläft, die Nachrichten sind überwiegend negativ oder mäßig neutral.

Also wurde die Markteinführung des Nokia N900 von Oktober auf November verschoben, und plötzlich und „unerwartet“ stellte sich heraus, dass das Gerät nicht sehr stabil war. Im Community-Forum von Talk Maemo wurde ich vor einiger Zeit gepudert, was beweist, dass das Gerät perfekt ist, nur habe ich Probleme, und es ist nicht klar, woher ich die Geräte habe, und das alles ist verdächtig. Jetzt herrschen dort andere Stimmungen, es wird nach Ausreden und Gründen gesucht, warum das Gerät nicht rechtzeitig rauskommt. Das Lustigste an dieser Situation ist, dass kumulative Updates für das N900 etwas später veröffentlicht werden als für das nächste Gerät, das im Handelsnamen offenbar N950 heißen wird. In meinem Fall verhält sich das N950 bei täglichem Gebrauch stabiler als das N900, obwohl es noch etwa 8 Monate bis zur Veröffentlichung dieses Geräts sind.

Es ist möglich, dass das N900 am 20. November in begrenzten Märkten auf den Markt kommt, um die Nachfrage von Maemo-Fans zu befriedigen, die bereit sind, Fehler in Kauf zu nehmen oder sie zu ignorieren, aber der Massenverkauf des Geräts wird es tun gehen erst im April - Mai, wenn das Hauptupdate des Betriebssystems erscheinen wird.

Die Handy-Vertriebskette von Nokia ist in Großbritannien auf Probleme gestoßen. Zum Beispiel kaufte Carphone Warehouse eine Charge von 150.000 Nokia 5530-Geräten zum Verkauf über sein eigenes Netzwerk, was nicht in der geplanten Menge geschah. Damit die Telefone nicht in Lagerhäusern hängen, handelte dieser Spieler auf die übliche Weise - er verkaufte die Telefone auf dem freien Markt, sie sagen über eine Charge von mindestens 10.000 Stück. Aber es gab eine Überlagerung: Die Telefone wurden nicht in Dritte-Welt-Ländern verkauft, sondern tauchten in Großbritannien zu minimalen Preisen wieder auf, unvergleichlich mit dem billigsten Angebot von Betreibern auf dem Markt. Das nennt man den Markt sprengen, das Modell töten. Wenn ich nicht wüsste, dass solche Geschichten von alleine passieren, würde ich anfangen, nach einer Verschwörungsversion zu suchen, es ist zu schmerzhaft für einen solchen Schritt in die Hände anderer Spieler. Nokia untersucht diesen Vorfall, obwohl es keine offiziellen Kommentare zu diesem Thema gibt. Die Tatsache, dass die Geschichte öffentlich geworden ist, ist ein Minuspunkt für Nokia, und ein offensichtlicher.

Eines der Patente von Nokia, das eine 3D-Oberfläche mit einem Touchscreen beschreibt, ist ebenfalls öffentlich geworden. Ein solches Display wird mit Sensoren ausgestattet, die die Druckkraft auf den Bildschirm bestimmen und es nicht nur ermöglichen, Objekte auf der Oberfläche zu bewegen, sondern auch mit ihnen zu interagieren. Drehen Sie beispielsweise den Würfel mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, schieben Sie die Menüebenen auseinander und so weiter. Dabei spielt nicht nur die Bewegung eine Rolle, sondern auch die Kraft, mit der auf den Bildschirm gedrückt wird. Es sind noch Jahre und Jahre bis zur Implementierung dieser Technologie in kommerzielle Produkte, daher ist es unmöglich, die Aussichten der Technologie ernsthaft in Betracht zu ziehen.

Spillikins Nr. 39. Sie haben eine Vorladung oder einen Kampf der Giganten – Nokia gegen Apple

Die vergangene Woche hat so bedeutende Neuigkeiten gebracht, dass es an der Zeit ist, sich den Kopf zu zerbrechen. Nokia entschied sich für Pleite und ging mit Forderungen gegen Apple vor Gericht. Ich habe über diese Situation bereits in meinem Tagebuch geschrieben, aber einige Details hinzugefügt, außerdem liest nicht jeder mein persönliches Tagebuch, also ist dieser Text auch hier.

Tabelle:

Rechtsstreit in den USA – Nokia gegen Apple, AT&T gegen alle

Diese Nachricht klang wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Fast drei Jahre sind seit der Veröffentlichung des ersten Apple-Handys vergangen, und Nokia hat erst heute auf die Verletzung eigener Patente reagiert. Die Essenz der Behauptung ist unbekannt, da sie nicht gemeinfrei ist, aber in der Pressemitteilung des Unternehmens heißt es wörtlich:

Das iPhone von Apple verletzt Nokia-Patente für GSM-, UMTS- und Wireless LAN (WLAN)-Standards [..] Nokia hat bereits erfolgreich Lizenzvereinbarungen einschließlich dieser Patente mit etwa 40 Unternehmen abgeschlossen, darunter praktisch alle führenden Anbieter von Mobilgeräten [.. ] Die Patente decken drahtlose Daten, Sprachcodierung, Sicherheit und Verschlüsselung ab und werden von allen Apple iPhone-Modellen verletzt, die seit der Einführung des iPhone im Jahr 2007 ausgeliefert wurden freie Fahrt auf dem Rücken von Nokias Innovation.

Das heißt, Apple verwendete eine Reihe von Schlüsseltechnologien, für die sie keine Rechte besaßen. Angesichts der Tatsache, dass Nokia in Bezug auf die Anzahl der Patente an erster Stelle in der Branche steht, ist es praktisch unmöglich, etwas Traditionelles zu tun, ohne etwas zu verletzen. Jeder erinnert sich an die Geschichte von Nokias Klage mit Qualcomm, die schließlich beigelegt wurde, aber es dauerte fast zwei Jahre, bis eine Einigung erzielt wurde. Beide Seiten haben dann gewonnen, so seltsam es auch klingen mag. In der heutigen Situation wird es eindeutig nur einen Gewinner geben, da die Unternehmen einfach keine gemeinsame Basis haben.

Warum hat das Unternehmen nicht sofort Alarm geschlagen und ist vor Gericht gegangen? Die Erklärung ist einfach: Entweder sahen sie Apple nicht als ernsthafte Bedrohung an (und das stimmt), oder sie wollten, dass das Unternehmen feststeckt und mehr Telefone verkauft, damit der durch seine Aktionen verursachte Schaden maximal ist. Was diese Klage ausgelöst hat, ist nicht klar. Es könnte alles Mögliche sein, von Apples erfolgreichen Quartalsergebnissen bis hin zur Politik des Unternehmens, Nokia aus dem US-Markt zu verdrängen. Die Antwort, das muss man zugeben, war nicht symmetrisch, aber sehr stark und gefährlich. Ich erinnere mich an einen alten sowjetischen Witz - und jetzt werden wir Sie mit einem thermonuklearen Schlag treffen. Es ist klar, dass Rechtsstreitigkeiten extrem lange dauern werden, sie werden nicht an einem Tag oder in einem Jahr gelöst werden. Aber hier ist es erwähnenswert, dass das amerikanische Justizsystem extrem korrosiv und gleichermaßen gleichgültig gegenüber "eigenen" und "fremden" Unternehmen ist. Der Prozess verspricht also äußerst interessant zu werden. Im weiteren Verlauf werden neue Details deutlich, die besprochen werden können.

Was mir von Nokia anmaßend erscheint

Hier war ein subtiles Kalkül, oder so fielen die Sterne, aber aus PR-Sicht ist das Unternehmen mit der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zum Zeitpunkt der Ankündigung des Verkaufsstarts von Windows in eine riesige Pfütze geraten 7. Nun, wer hat sich das ausgedacht? Und vor dem Hintergrund der erfolgreichen Ergebnisse von Apple die Ankündigung neuer Produkte ein paar Tage zuvor. Vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Nachrichten, die durch Veröffentlichungen Prioritäten setzen, werden diese Nachrichten offensichtlich unter anderen verloren gehen.

Ich fand die Reaktion des Marktes interessant. Geringe Schwankungen der Aktienkurse. Kein Zusammenbruch, keine Ausfälle. An Apple glauben sie nach solch überwältigenden Ergebnissen des 4. Quartals bedingungslos. Ohne jeden Zweifel. Entsprechend pessimistisch fällt der Ton der amerikanischen Presse, die in diesem Bereich die Stimmung prägt, für Nokia aus. Was ist zum Beispiel dieses Material wert.

Der Krieg um den Markt entfaltet sich in seiner ganzen Pracht. Nokia beschloss, sofort vom Hauptkaliber aus zuzuschlagen. Ich bin mir nicht sicher, ob es der richtige Schritt war, weil es in den Augen der Öffentlichkeit als Schwäche interpretiert werden kann. Was denken Sie? Ist es eine Schwäche? Inwieweit werden Patente verletzt und könnten sie verletzt worden sein? Ich bin sicher, dass die Apple-Propagandamaschine dies in den kommenden Tagen zu ihrem Vorteil nutzen wird, und wir werden Geschichten über ein innovatives Unternehmen hören, das den Weltmarktführer so unter Druck setzt, dass er solche Schritte unternahm. Dieser Teil der Geschichte fällt mir leicht zu glauben. Und man darf auch glauben, dass man hier mächtige PR für den Massenmarkt entgegensetzen kann.

Lassen Sie mich Vedomosti zu möglichen Entschädigungen zitieren: „Laut dem Analysten von Piper Jaffray & Co, Gene Munster, kann Nokia Lizenzgebühren von bis zu 2 % der iPhone-Verkäufe in Geld verlangen. „Das Endergebnis ist unklar, aber selbst im extremsten Fall kann Nokia mit 12 US-Dollar pro verkaufter Einheit rechnen“, zitiert ihn Bloomberg. Allein im dritten Quartal 2009 verkaufte Apple 7,4 Millionen iPhones. Der Analyst von Pacific Crest Securities, Andy Hargreaves, glaubt, dass der Streit in einer außergerichtlichen Einigung enden wird: Nokia könnte von Apple verlangen, ihm 1-2 % des Verkaufspreises des iPhones zu zahlen.

AT&T liegt falsch.

Der amerikanische Betreiber AT&T (derselbe, der ausschließlich das iPhone verkauft) machte sich plötzlich Sorgen über die Kosten von LCDs für Mobiltelefone. Er stellt selbst keine Telefone her, aber er kauft sie, und der Bildschirm ist einer der Hauptbestandteile in Bezug auf die Kosten (von 15 bis 25 Prozent des Preises). Der Betreiber beschuldigte Samsung, LG, Chunghua, AU Optronics und ein paar kleinere Unternehmen ohne zu zögern in seiner Klage der Preisabsprache. Die Motivation ist einfach - sie sagen, dass die Hersteller zu einer Zeit, in der die Betreiber 300 Millionen Telefone kaufen, keine niedrigen Preise angeboten haben. Das Interesse scheint mir hier nicht der Betreiber zu sein, sondern einer der Hersteller, der günstigere Bildschirme benötigt. Es sei darauf hingewiesen, dass AT&T im Vergleich zu anderen Betreibern ein kleiner Kunde ist und sich dieses Problem irgendwie nicht darum kümmert. Und weißt du warum? Die Kosten des Telefons für den Betreiber spielen keine große Rolle, sie werden dem Benutzer in Form von Verträgen mitgeteilt. Und eine Streuung von 15-30 Prozent ist für den Betreiber pah. Es ist klar, dass sie bis zum Tod um die Kosten kämpfen, aber das ist eher ein gängiges Spiel - billiger zu kaufen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund, Druck auf die Komponentenhersteller auszuüben, die Telefonhersteller selbst leisten hervorragende Arbeit.

Es wird äußerst schwierig sein, Samsungs geheime Absprachen zu löten, da selbst die Telefonabteilung Bildschirme auf Wettbewerbsbasis kauft, das heißt, wenn sie weniger als andere bezahlen, erhalten sie sie einfach nicht. Deshalb zahlen sie viel. Und das ist eine hervorragende Verteidigung gegen solche Klagen (obwohl es Fälle auf gewöhnlichen Panels gab, wurden Unternehmen auch bestraft, aber sie können nicht direkt auf LCDs für Mobiltelefone projiziert werden).

Motorola: Unser wertvollstes Geheimnis ist das Fehlen eines solchen

Die vergangene Woche von Motorola war geprägt von epischen Sicherheitslücken, die das Unternehmen wöchentlich behebt. Beim Versuch, Geisterwände zu bauen, vergisst das Unternehmen echte Probleme, wodurch „laufende“ Muster verschiedener Geräte auf dem Markt erscheinen und sofort im Netzwerk erscheinen. Vielleicht kann das Hauptleck sicher das amerikanische Gerät Droid (für Verizon Wireless, mit Android 2.0 an Bord) genannt werden. Dieses Modell wird Anfang des Jahres in Europa, in Russland im Februar oder sogar im März erhältlich sein. Das Nachdenken über das Timing ist eine undankbare Aufgabe, da sich diese jedoch ständig verschieben, ebenso wie die Einschätzung der möglichen Kosten. Im Moment können wir über den Preis für dieses Gerät in Höhe von 25.000 Rubel sprechen, was ziemlich teuer ist, da die Konkurrenz eine ganze Reihe ähnlicher Modelle haben wird. Morphius zum Beispiel gehört zur Motorola-Familie, hat aber einen anderen Öffnungsmechanismus, ist etwas teurer, hat mehr Speicher, konkurriert aber schon mit Sony Ericssons Rachael. Sie kommen gleichzeitig heraus.

Es wäre möglich, unsere Fotos des Geräts zu veröffentlichen und sogar einen ersten Blick darauf zu werfen, aber warten wir die offizielle Ankündigung ab, sie wird, wenn ich mich recht erinnere, am 26. stattfinden, also am an dem Tag, an dem Sie diese Zeilen lesen. In der Zwischenzeit geben wir die Fotos, die dank des Boy Genius-Berichts an das Netzwerk durchgesickert sind, weiter.

Es wäre möglich, unsere Fotos des Geräts zu veröffentlichen und sogar einen ersten Blick darauf zu werfen, aber warten wir die offizielle Ankündigung ab, sie wird, wenn ich mich recht erinnere, am 26. stattfinden, also an dem Tag, an dem Sie liest diese Zeilen. In der Zwischenzeit geben wir die Fotos, die an das Netzwerk durchgesickert sind, weiter Danke an Boy Genius Report.

Für den chinesischen Markt plant Motorola die Einführung einer Reihe von Geräten, die sowohl in GSM- als auch in CDMA-Netzen funktionieren. Das erste wird das Zeppelin-Smartphone sein, Informationen darüber erschienen auch im Netzwerk. Das ist ein Android-Gerät, es erinnert ein wenig an DEXT, auch eine Plastikhülle, einfache Füllung.

Aber etwas anderes ist interessanter: 2010 könnte Motorola der erste Hersteller sein, der Dual-SIM-Android-Smartphones für den Massenmarkt anbietet. Bereits fertig ist beispielsweise die DEXT-Variante mit zwei simultan arbeitenden SIM-Karten. Während das Unternehmen nicht versteht, für welche Märkte dieses Produkt interessant sein wird, sind die Betreiber nicht begeistert, was verständlich ist.

Als kleine Neuigkeit sei an die Veröffentlichung der Motorola AURA Diamond Edition erinnert. Das Modell ist der gewöhnlichen AURA völlig ähnlich, der Unterschied liegt in der Beschichtung des Gehäuses mit 18 Karat Gold und Diamanten auf der Lünette des Displays (es gibt 34 davon). Das Telefon kostet etwa 4000 Euro, es ist ab dem 26. Oktober (in London) erhältlich.

Vertus erste Clamshell - Constellation Ayxta

Vertu-Modelle sind für viele interessant, aber nur wenige können sich solche Geräte leisten, sowohl aufgrund ihrer Kosten als auch möglicherweise ihrer Positionierung sind solche Telefone nicht immer geeignet. Vertu hatte jedoch keine Vielzahl von Formfaktoren, nur Monoblöcke, und dann taucht plötzlich eine Clamshell auf. Im nächsten Jahr folgt ein Slider, sodass Vertu in einer Vielzahl von Formfaktoren mit dem Massenmarkt Schritt halten kann. Eine Bewertung dieses in jeder Hinsicht außergewöhnlichen Telefons wird morgen auf der Website erscheinen, aber jetzt erzähle ich Ihnen von den köstlichsten Funktionen. Sie können jedoch etwas im Video und andere Momente sehen - direkt unten im Text.

Ich denke, dass Sie den Mechanismus zum Öffnen des Geräts bemerkt haben - mit Hilfe eines Hebels. Das Modell ist relativ leicht, äußerlich scheint das Telefon viel massiver zu sein. Die ersten Verkäufe zeigten, dass Frauen das Gerät mochten, sie wurden meistens Besitzer. Von den angenehmen Funktionen - dem Vorhandensein eines externen Touch-Bildschirms - können Sie einen Anruf ablehnen oder den Ton ausschalten, indem Sie einfach auf den Bildschirm drücken. Die Funktion „Etikette“ funktioniert auch, wenn es genügt, das Telefon umzudrehen, damit es keine Geräusche mehr macht (praktisch am Morgen, wenn der Wecker klingelt, Sie aber nicht aufstehen möchten). Der innere Bildschirm ist mit Saphirglas bedeckt, es wird schmutzig, aber es ist viel einfacher, Flecken abzuwischen als bei gewöhnlichen Telefonen, bei denen das Schutzglas aus Kunststoff besteht. Der Begriff „Schutzglas“ verwirrt mich manchmal, da dies die Bezeichnung eines Teils ist, das aus Glas oder einem anderen Material bestehen kann.

Das Gerät hat einige Mängel, es gibt nicht so viele, aber es gibt sie. Vor allem das Backcover hat ein spürbares vertikales Spiel von ca. 2 mm. Das ist viel, und das erwartet man von Vertu einfach nicht. Eine der Käuferinnen des Telefons (Dasha I.) sagte mir, dass sie diese Hülle sogar in ihren Händen hatte, nachdem sie das Telefon am Ende des Gesprächs in ihren Händen gedreht hatte. Aber auch durch dieses Problem, das Vertu zu beheben verspricht, wird der Gesamteindruck nicht getrübt. Wann und wie - niemand weiß es, aber diejenigen, die das Telefon gekauft haben, können die Abdeckung anscheinend später in einem Servicecenter aktualisieren.

Mein Gerät ist braun, ein paar kleine Softwareprobleme (S40-Plattform), das fehlende WLAN wird als Minus empfunden, aber ansonsten ist alles zu erwarten. Schönes Modell in jeder Hinsicht, besonders in Schwarz. Für Mädchen erscheint für das neue Jahr ein rosafarbener Skin mit einem künstlichen Rubin anstelle der Navigationstaste. Ein schwarzes Gerät mit Keramiktastatur ist teurer, sieht aber nicht besonders aus, ich empfehle es nicht, es ist eine Nischenoption. Es ist nicht sehr bequem zu bedienen, die Tasten blenden, schimmern. Und sie werden ziemlich schmutzig.

Einst veröffentlichten wir die weltweit erste Bewertung eines Telefons von Vertu, das Unternehmen ist mit solchen Materialien nicht allzu glücklich, da sie dem Geist des Luxussegments widersprechen, das Unternehmen möchte die technische Füllung nicht betonen Bei diesen Telefonen konzentrieren sich die Hauptanstrengungen darauf, das Image der Marke zu schaffen. Aber wir arbeiten nicht für das Unternehmen und wir können solche Rezensionen machen, wenn sie interessant sind, dann melden Sie sich, und sie werden nach und nach auf der Website erscheinen, morgen ist eine Rezension der ersten Clamshell - Constellation Ayxta.

Noch eine Frage, die mich seit ungefähr drei Monaten beschäftigt. Ich erstelle Material über die Geschichte von Vertu, das Erscheinungsbild der Marke. Wenn Sie irgendwie in die Geschichte involviert sind oder etwas wissen, das nicht allgemein bekannt ist, im Werk waren, mit dem Unternehmen kommuniziert haben, Produkte hatten und auf Service gestoßen sind oder sagen können, warum Sie sich für Vertu entschieden haben, können Sie mir gerne eine E-Mail senden . Vielen Dank im Voraus, da das Material mühsam und über lange Zeit gesammelt wird, ist dies eine enorme Arbeit.

Die Offensive geht weiter, Samsungs Umweg, Nokias Pläne

Das Unternehmen knüpft auf jede erdenkliche Weise Kontakte zu Betreibern, insbesondere war Samsung einer der ersten, der Betreiber-Widgets unterstützte. Es ist kein Geheimnis, dass das Thema Widgets zum ersten Mal von Nokia eingeführt wurde, aber aus irgendeinem Grund wurde es seit 2006 verschoben (ich erinnere mich, dass uns in Madrid eine Reihe von Präsentationen darüber gezeigt wurden, aber dann kamen die Dinge nie in Gang ). Samsung nutzte dies aus und machte Widgets zu einer der wichtigsten Funktionen ihrer Telefone. Daher ist die Flexibilität des Herstellers lobenswert, Samsung hat sich den Betreibern angeschlossen, die ihren Widget-Standard vorantreiben - JIL (Joint Innovation Lab). Die ersten Mobilfunktelefone mit JIL-Unterstützung werden Anfang 2010 erscheinen, diese Art von Widgets wird von Sharp, Softbank, LG, Samsung unterstützt, aber nicht von Nokia oder Sony Ericsson. Und wieder gibt es auf den ersten Blick die Zusammenarbeit mit Betreibern, die Flexibilität von Unternehmen. In Vorbereitung auf einen umfassenden Krieg versucht Samsung, seine Partner nicht zu verärgern und so flexibel wie möglich zu sein.

Um ehrlich zu sein, warte ich seit Wochen auf Nachrichten von Nokia, einige Gegenmaßnahmen im Informationsbereich, Ankündigungen, die zeigen würden, dass das Unternehmen alle verfügbaren ethischen Mittel in diesem Krieg um den Markt einsetzt. Es besteht jedoch das Gefühl, dass der Riese eingeschlafen ist und schläft, die Nachrichten sind überwiegend negativ oder mäßig neutral.

Also wurde die Markteinführung des Nokia N900 von Oktober auf November verschoben, und plötzlich und „unerwartet“ stellte sich heraus, dass das Gerät nicht sehr stabil war. Im Community-Forum von Talk Maemo wurde ich vor einiger Zeit gepudert, was beweist, dass das Gerät perfekt ist, nur habe ich Probleme, und es ist nicht klar, woher ich die Geräte habe, und das alles ist verdächtig. Jetzt herrschen dort andere Stimmungen, es wird nach Ausreden und Gründen gesucht, warum das Gerät nicht rechtzeitig rauskommt. Das Lustigste an dieser Situation ist, dass kumulative Updates für das N900 etwas später veröffentlicht werden als für das nächste Gerät, das im Handelsnamen offenbar N950 heißen wird. In meinem Fall verhält sich das N950 bei täglichem Gebrauch stabiler als das N900, obwohl es noch etwa 8 Monate bis zur Veröffentlichung dieses Geräts sind.

Es ist möglich, dass das N900 am 20. November in begrenzten Märkten auf den Markt kommt, um die Nachfrage von Maemo-Fans zu befriedigen, die bereit sind, Fehler in Kauf zu nehmen oder sie zu ignorieren, aber der Massenverkauf des Geräts wird es tun gehen erst im April - Mai, wenn das Hauptupdate des Betriebssystems erscheinen wird.

Die Handy-Vertriebskette von Nokia ist in Großbritannien auf Probleme gestoßen. Zum Beispiel kaufte Carphone Warehouse eine Charge von 150.000 Nokia 5530-Geräten zum Verkauf über sein eigenes Netzwerk, was nicht in der geplanten Menge geschah. Damit die Telefone nicht in Lagerhäusern hängen, handelte dieser Spieler auf die übliche Weise - er verkaufte die Telefone auf dem freien Markt, sie sagen über eine Charge von mindestens 10.000 Stück. Aber es gab eine Überlagerung: Die Telefone wurden nicht in Dritte-Welt-Ländern verkauft, sondern tauchten in Großbritannien zu minimalen Preisen wieder auf, unvergleichlich mit dem billigsten Angebot von Betreibern auf dem Markt. Das nennt man den Markt sprengen, das Modell töten. Wenn ich nicht wüsste, dass solche Geschichten von alleine passieren, würde ich anfangen, nach einer Verschwörungsversion zu suchen, es ist zu schmerzhaft für einen solchen Schritt in die Hände anderer Spieler. Nokia untersucht diesen Vorfall, obwohl es keine offiziellen Kommentare zu diesem Thema gibt. Die Tatsache, dass die Geschichte öffentlich geworden ist, ist ein Minuspunkt für Nokia, und ein offensichtlicher.

Eines der Patente von Nokia, das eine dreidimensionale Benutzeroberfläche mit einem Touchscreen beschreibt, ist ebenfalls öffentlich geworden. Ein solches Display wird mit Sensoren ausgestattet, die die Druckkraft auf den Bildschirm bestimmen und es nicht nur ermöglichen, Objekte auf der Oberfläche zu bewegen, sondern auch mit ihnen zu interagieren. Drehen Sie beispielsweise den Würfel mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, schieben Sie die Menüebenen auseinander und so weiter. Dabei spielt nicht nur die Bewegung eine Rolle, sondern auch die Kraft, mit der auf den Bildschirm gedrückt wird. Es sind noch Jahre und Jahre bis zur Implementierung dieser Technologie in kommerzielle Produkte, daher ist es unmöglich, die Aussichten der Technologie ernsthaft in Betracht zu ziehen.