de opay

Acer P3. Erster Blick

Acer experimentiert weiterhin mit Notebook-Formaten und das P3 ist eines der Ergebnisse dieser Experimente. Formal ist dies ein Ultrabook, aber tatsächlich haben wir ein Tablet mit abnehmbarer Tastatur.

Aussehen

Auf den ersten Blick auf P3 erinnerte ich mich sofort. Microsoft-Oberfläche. Überzeugen Sie sich selbst - derselbe Ständer, dieselbe Tastatur, dieselbe Abdeckung. Aber meiner Meinung nach sieht P3 besser aus. Generell ist der Design-Kurs von Acer im Notebook-Segment gut vorgezeichnet. Nehmen Sie das gleiche S7 mit wunderbaren Karosseriematerialien und tollem Aussehen.

Das Hauptmaterial des Gehäuses ist Aluminium. Dank ihm bleiben keine Fingerabdrücke oder andere Spuren auf dem Deckel zurück.

Was ist die Tastatur in P3? Tatsächlich ist es Teil des Gehäuses, das diese ganze Struktur zusammenhält. Die Tastatur ist über Bluetooth mit dem Tablet verbunden.

Die Hülle selbst lässt sich ziemlich schwer entfernen, aber das Tablet ist sicher darin fixiert.

Die abnehmbare Tastatur hat mehrere Vorteile, der wichtigste davon ist die Möglichkeit, ein Ultrabook ohne sie zu verwenden, zum Beispiel ist es wichtig, in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder Uni etwas zu lesen. Du kannst es auch einfach zurückschicken und nicht einmal zu Hause lassen.

Bildschirm

Das P3 verwendet einen 11,6-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln, der Matrixtyp ist IPS. Zehn-Finger-Multitouch wird unterstützt. Der Bildschirm hat leuchtende, saftige Farben und gute Bilddetails.

Tatsächlich ist der Bildschirm das umstrittenste Detail in diesem Ultrabook. Wenn wir schließlich das gleiche W700 nehmen, gewinnt es in Bezug auf Bildschirmqualität und Auflösung. Andererseits reicht die Leistung des W700 eindeutig nicht aus, um mit einem solchen Bildschirm komfortabel zu arbeiten (wir sprechen von Spielen).

Ein indirektes Plus einer niedrigeren Auflösung ist ein geringerer Stromverbrauch und dementsprechend eine längere Akkulaufzeit, aber wie Sie verstehen, kann dieser Parameter nur nach längerem Gebrauch überprüft werden.

Leistung

Es gab nicht viele Informationen über die „Füllung“ des Geräts, sie stellten nur fest, dass es Versionen von Intel Core i3 / i5 mit 2/4 GB RAM und 60/120 GB internen Laufwerken geben wird. Es gibt keine Informationen darüber, ob es sich um eine SSD oder eine normale Festplatte handelt. Ich erlaube mir aber zu vermuten, dass es sich um eine SSD handelt, denn formal nennt sich das Gerät Ultrabook und muss einige Standards erfüllen, darunter schnelles Hochfahren und Aufwachen.

Impressionen

Die geplanten Kosten für das Ultrabook-Tablet in den USA betragen 730 US-Dollar, über den Verkaufsstart wurde nichts bekannt gegeben. Wie im Fall von R7 hängt der Erfolg dieses Geräts direkt vom Preis ab, und vielleicht ist die Hauptfrage, ob 730 Dollar in 22.000 Rubel oder 27.000 bis 28.000 auf dem russischen Markt umgewandelt werden.

Meiner Meinung nach hat P3 ein bestimmtes Publikum von Benutzern. Für Studenten ist es zum Beispiel gut geeignet: Am Institut nutzen Sie es mit einer Tastatur, und zu Hause lesen Sie Vorlesungen im Tablet-Modus nach. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Lesen von einem Tablet viel bequemer ist als von einem Netbook, daher ist die abnehmbare Tastatur für solche Benutzer ein absolutes Plus für P3.

Andererseits, wenn Sie Journalisten und Rezensenten nehmen, die ständig auf der Flucht sind und sich manchmal nicht einmal an einen normalen Tisch setzen können, dann wird ihnen das P3 nicht passen, denn wenn Sie die ganze Struktur auf die Knie legen, der Laptop wird überwiegen und anfangen zu fallen.

Es ist lustig, dass der einzige ernsthafte Konkurrent dieses Modells das Acer W700 ist. Und die Wahl zwischen diesen beiden Tablets wird hauptsächlich davon abhängen, mit welcher Art von Tastatur Sie sich wohler fühlen und ob Sie bereit sind, eine separate Tastatur zugunsten eines besseren Bildschirms in Kauf zu nehmen Land , oder Sie bevorzugen das komfortable Design einer Tastaturhülle und eines Bildschirms mit einer niedrigeren Auflösung.

Acer P3. Erster Blick

Acer experimentiert weiterhin mit Notebook-Formaten und das P3 ist eines der Ergebnisse dieser Experimente. Formal ist dies ein Ultrabook, aber tatsächlich haben wir ein Tablet mit abnehmbarer Tastatur.

Aussehen

Auf den ersten Blick auf P3 erinnerte ich mich sofort. Microsoft-Oberfläche. Überzeugen Sie sich selbst - derselbe Ständer, dieselbe Tastatur, dieselbe Abdeckung. Aber meiner Meinung nach sieht P3 besser aus. Generell ist der Design-Kurs von Acer im Notebook-Segment gut vorgezeichnet. Nehmen Sie das gleiche S7 mit wunderbaren Karosseriematerialien und tollem Aussehen.

Das Hauptmaterial des Gehäuses ist Aluminium. Dank ihm bleiben Fingerabdrücke und andere Spuren nicht auf dem Deckel.

Was ist die Tastatur in P3? Tatsächlich ist es Teil des Gehäuses, das diese ganze Struktur zusammenhält. Die Tastatur ist über Bluetooth mit dem Tablet verbunden.

Die Hülle selbst lässt sich ziemlich schwer entfernen, aber das Tablet ist sicher darin fixiert.

Die abnehmbare Tastatur hat mehrere Vorteile, der wichtigste davon ist die Möglichkeit, ein Ultrabook ohne sie zu verwenden, zum Beispiel ist es wichtig, in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder Uni etwas zu lesen. Du kannst es auch einfach zurückschicken und nicht einmal zu Hause lassen.

Bildschirm

Das P3 verwendet einen 11,6-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln, der Matrixtyp ist IPS. Zehn-Finger-Multitouch wird unterstützt. Der Bildschirm hat leuchtende, saftige Farben und gute Bilddetails.

Tatsächlich ist der Bildschirm das umstrittenste Detail in diesem Ultrabook. Wenn wir schließlich das gleiche W700 nehmen, gewinnt es in Bezug auf Bildschirmqualität und Auflösung. Andererseits reicht die Leistung des W700 eindeutig nicht aus, um mit einem solchen Bildschirm komfortabel zu arbeiten (wir sprechen von Spielen).

Ein indirektes Plus einer niedrigeren Auflösung ist ein geringerer Stromverbrauch und dementsprechend eine längere Akkulaufzeit, aber wie Sie verstehen, kann dieser Parameter nur nach längerem Gebrauch überprüft werden.

Leistung

Es gab nicht viele Informationen über die „Füllung“ des Geräts, sie stellten nur fest, dass es Versionen von Intel Core i3 / i5 mit 2/4 GB RAM und 60/120 GB internen Laufwerken geben wird. Es gibt keine Informationen darüber, ob es sich um eine SSD oder eine normale Festplatte handelt. Ich erlaube mir aber zu vermuten, dass es sich um eine SSD handelt, denn formal nennt sich das Gerät Ultrabook und muss einige Standards erfüllen, darunter schnelles Hochfahren und Aufwachen.

Impressionen

Die geplanten Kosten für das Ultrabook-Tablet in den USA betragen 730 US-Dollar, über den Verkaufsstart wurde nichts bekannt gegeben. Wie im Fall von R7 hängt der Erfolg dieses Geräts direkt vom Preis ab, und vielleicht ist die Hauptfrage, ob 730 Dollar in 22.000 Rubel oder 27.000 bis 28.000 auf dem russischen Markt umgewandelt werden.

Meiner Meinung nach hat P3 ein bestimmtes Publikum von Benutzern. Für Studenten ist es zum Beispiel gut geeignet: Am Institut nutzen Sie es mit einer Tastatur, und zu Hause lesen Sie Vorlesungen im Tablet-Modus nach. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Lesen von einem Tablet viel bequemer ist als von einem Netbook, daher ist die abnehmbare Tastatur für solche Benutzer ein absolutes Plus für P3.

Andererseits, wenn Sie Journalisten und Rezensenten nehmen, die ständig auf der Flucht sind und sich manchmal nicht einmal an einen normalen Tisch setzen können, dann wird ihnen das P3 nicht passen, denn wenn Sie die ganze Struktur auf die Knie legen, der Laptop wird überwiegen und anfangen zu fallen.

Es ist lustig, dass der einzige ernsthafte Konkurrent dieses Modells das Acer W700 ist. Und die Wahl zwischen diesen beiden Tablets wird hauptsächlich davon abhängen, mit welcher Art von Tastatur Sie sich wohler fühlen und ob Sie bereit sind, eine separate Tastatur zugunsten eines besseren Bildschirms in Kauf zu nehmen Land , oder Sie bevorzugen das komfortable Design einer Tastaturhülle und eines Bildschirms mit einer niedrigeren Auflösung.

Acer P3. Erster Blick

Acer experimentiert weiterhin mit Notebook-Formaten und das P3 ist eines der Ergebnisse dieser Experimente. Formal ist dies ein Ultrabook, aber tatsächlich haben wir ein Tablet mit abnehmbarer Tastatur.

Aussehen

Auf den ersten Blick auf P3 erinnerte ich mich sofort. Microsoft-Oberfläche. Überzeugen Sie sich selbst - derselbe Ständer, dieselbe Tastatur, dieselbe Abdeckung. Aber meiner Meinung nach sieht P3 besser aus. Generell ist der Design-Kurs von Acer im Notebook-Segment gut vorgezeichnet. Nehmen Sie das gleiche S7 mit wunderbaren Karosseriematerialien und tollem Aussehen.

Das Hauptmaterial des Gehäuses ist Aluminium. Dank ihm bleiben keine Fingerabdrücke oder andere Spuren auf dem Deckel zurück.

Was ist die Tastatur in P3? Tatsächlich ist es Teil des Gehäuses, das diese ganze Struktur zusammenhält. Die Tastatur ist über Bluetooth mit dem Tablet verbunden.

Die Hülle selbst lässt sich ziemlich schwer entfernen, aber das Tablet ist sicher darin fixiert.

Die abnehmbare Tastatur hat mehrere Vorteile, der wichtigste davon ist die Möglichkeit, ein Ultrabook ohne sie zu verwenden, zum Beispiel ist es wichtig, in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder Uni etwas zu lesen. Du kannst es auch einfach zurückschicken und nicht einmal zu Hause lassen.

Bildschirm

Das P3 verwendet einen 11,6-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln, der Matrixtyp ist IPS. Zehn-Finger-Multitouch wird unterstützt. Der Bildschirm hat leuchtende, saftige Farben und gute Bilddetails.

Tatsächlich ist der Bildschirm das umstrittenste Detail in diesem Ultrabook. Wenn wir schließlich das gleiche W700 nehmen, gewinnt es in Bezug auf Bildschirmqualität und Auflösung. Andererseits reicht die Leistung des W700 eindeutig nicht aus, um mit einem solchen Bildschirm komfortabel zu arbeiten (wir sprechen von Spielen).

Ein indirektes Plus einer niedrigeren Auflösung ist ein geringerer Stromverbrauch und dementsprechend eine längere Akkulaufzeit, aber wie Sie verstehen, kann dieser Parameter nur nach längerem Gebrauch überprüft werden.

Leistung

Es gab nicht viele Informationen über die „Füllung“ des Geräts, sie stellten nur fest, dass es Versionen von Intel Core i3 / i5 mit 2/4 GB RAM und 60/120 GB internen Laufwerken geben wird. Es gibt keine Informationen darüber, ob es sich um eine SSD oder eine normale Festplatte handelt. Ich erlaube mir aber zu vermuten, dass es sich um eine SSD handelt, denn formal nennt sich das Gerät Ultrabook und muss einige Standards erfüllen, darunter schnelles Hochfahren und Aufwachen.

Impressionen

Die geplanten Kosten für das Ultrabook-Tablet in den USA betragen 730 US-Dollar, über den Verkaufsstart wurde nichts bekannt gegeben. Wie im Fall von R7 hängt der Erfolg dieses Geräts direkt vom Preis ab, und vielleicht ist die Hauptfrage, ob 730 Dollar in 22.000 Rubel oder 27.000 bis 28.000 auf dem russischen Markt umgewandelt werden.

Meiner Meinung nach hat P3 ein bestimmtes Publikum von Benutzern. Für Studenten ist es zum Beispiel gut geeignet: Am Institut nutzen Sie es mit einer Tastatur, und zu Hause lesen Sie Vorlesungen im Tablet-Modus nach. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Lesen von einem Tablet viel bequemer ist als von einem Netbook, daher ist die abnehmbare Tastatur für solche Benutzer ein absolutes Plus für P3.

Andererseits, wenn Sie Journalisten und Rezensenten nehmen, die ständig auf der Flucht sind und sich manchmal nicht einmal an einen normalen Tisch setzen können, dann wird ihnen das P3 nicht passen, denn wenn Sie die ganze Struktur auf die Knie legen, der Laptop wird überwiegen und anfangen zu fallen.

Es ist lustig, dass der einzige ernsthafte Konkurrent dieses Modells das Acer W700 ist. Und die Wahl zwischen diesen beiden Tablets wird hauptsächlich davon abhängen, mit welcher Art von Tastatur Sie sich wohler fühlen und ob Sie bereit sind, eine separate Tastatur zugunsten eines besseren Bildschirms in Kauf zu nehmen Land , oder Sie bevorzugen das komfortable Design einer Tastaturhülle und eines Bildschirms mit einer niedrigeren Auflösung.

Acer P3. Erster Blick

Acer experimentiert weiterhin mit Notebook-Formaten und das P3 ist eines der Ergebnisse dieser Experimente. Formal ist dies ein Ultrabook, aber tatsächlich haben wir ein Tablet mit abnehmbarer Tastatur.

Aussehen

Auf den ersten Blick auf P3 erinnerte ich mich sofort. Microsoft-Oberfläche. Überzeugen Sie sich selbst - derselbe Ständer, dieselbe Tastatur, dieselbe Abdeckung. Aber meiner Meinung nach sieht P3 besser aus. Generell ist der Design-Kurs von Acer im Notebook-Segment gut vorgezeichnet. Nehmen Sie das gleiche S7 mit wunderbaren Karosseriematerialien und tollem Aussehen.

Das Hauptmaterial des Gehäuses ist Aluminium. Dank ihm bleiben Fingerabdrücke und andere Spuren nicht auf dem Deckel.

Was ist die Tastatur in P3? Tatsächlich ist es Teil des Gehäuses, das diese ganze Struktur zusammenhält. Die Tastatur ist über Bluetooth mit dem Tablet verbunden.

Die Hülle selbst lässt sich ziemlich schwer entfernen, aber das Tablet ist sicher darin fixiert.

Die abnehmbare Tastatur hat mehrere Vorteile, der wichtigste davon ist die Möglichkeit, ein Ultrabook ohne sie zu verwenden, zum Beispiel ist es wichtig, in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder Uni etwas zu lesen. Du kannst es auch einfach zurückschicken und nicht einmal zu Hause lassen.

Bildschirm

Das P3 verwendet einen 11,6-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln, der Matrixtyp ist IPS. Zehn-Finger-Multitouch wird unterstützt. Der Bildschirm hat leuchtende, saftige Farben und gute Bilddetails.

Tatsächlich ist der Bildschirm das umstrittenste Detail in diesem Ultrabook. Wenn wir schließlich das gleiche W700 nehmen, gewinnt es in Bezug auf Bildschirmqualität und Auflösung. Andererseits reicht die Leistung des W700 eindeutig nicht aus, um mit einem solchen Bildschirm komfortabel zu arbeiten (wir sprechen von Spielen).

Ein indirektes Plus einer niedrigeren Auflösung ist ein geringerer Stromverbrauch und dementsprechend eine längere Akkulaufzeit, aber wie Sie verstehen, kann dieser Parameter nur nach längerem Gebrauch überprüft werden.

Leistung

Es gab nicht viele Informationen über die „Füllung“ des Geräts, sie stellten nur fest, dass es Versionen von Intel Core i3 / i5 mit 2/4 GB RAM und 60/120 GB internen Laufwerken geben wird. Es gibt keine Informationen darüber, ob es sich um eine SSD oder eine normale Festplatte handelt. Ich erlaube mir aber zu vermuten, dass es sich um eine SSD handelt, denn formal nennt sich das Gerät Ultrabook und muss einige Standards erfüllen, darunter schnelles Hochfahren und Aufwachen.

Impressionen

Die geplanten Kosten für das Ultrabook-Tablet in den USA betragen 730 US-Dollar, über den Verkaufsstart wurde nichts bekannt gegeben. Wie im Fall von R7 hängt der Erfolg dieses Geräts direkt vom Preis ab, und vielleicht ist die Hauptfrage, ob 730 Dollar in 22.000 Rubel oder 27.000 bis 28.000 auf dem russischen Markt umgewandelt werden.

Meiner Meinung nach hat P3 ein bestimmtes Publikum von Benutzern. Für Studenten ist es zum Beispiel gut geeignet: Am Institut nutzen Sie es mit einer Tastatur, und zu Hause lesen Sie Vorlesungen im Tablet-Modus nach. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Lesen von einem Tablet viel bequemer ist als von einem Netbook, daher ist die abnehmbare Tastatur für solche Benutzer ein absolutes Plus für P3.

Andererseits, wenn Sie Journalisten und Rezensenten nehmen, die ständig auf der Flucht sind und sich manchmal nicht einmal an einen normalen Tisch setzen können, dann wird ihnen das P3 nicht passen, denn wenn Sie die ganze Struktur auf die Knie legen, der Laptop wird überwiegen und anfangen zu fallen.

Es ist lustig, dass der einzige ernsthafte Konkurrent dieses Modells das Acer W700 ist. Und die Wahl zwischen diesen beiden Tablets wird hauptsächlich davon abhängen, mit welcher Art von Tastatur Sie sich wohler fühlen und ob Sie bereit sind, eine separate Tastatur zugunsten eines besseren Land-Bildschirms in Kauf zu nehmen, oder ob Sie ein komfortables Design einer Tastatur bevorzugen Gehäuse und einen Bildschirm mit geringerer Auflösung.

Komischerweise ist der einzige ernsthafte Konkurrent dieses Modells das Acer W700. Und die Wahl zwischen diesen beiden Tablets wird hauptsächlich davon abhängen, mit welcher Art von Tastatur Sie sich wohlfühlen und ob Sie bereit sind, eine separate Tastatur zugunsten eines besseren Bildschirms in Kauf zu nehmen. Land Land , oder bevorzugen Sie das komfortable Design einer Tastaturhülle und eines Bildschirms mit einer niedrigeren Auflösung.