de opay

Ankündigungen Mai 2010, Premieren des Monats

Wenn der April ruhig war, dann war der Mai ein absolut ruhiger Monat. So gut wie keine Neuheiten, keine Neuigkeiten, die Aufsehen erregen würden. Vor diesem Hintergrund war jedes Modell ein Hingucker, obwohl es keine bahnbrechenden Geräte gab. Aber neugierige Exemplare stießen auf.

Statistiken

Insgesamt neue Modelle – 7

  • Acer – 1
  • Nur5-1
  • HTC-1
  • Nokia-1
  • Samsung-1
  • Versace (LG/ModeLabs)-1
  • Vertu – 1

Wie es aussieht

Der Preis in Euro gilt für den europäischen Markt, der Preis in Rubel für Russland. Diese Preise können teilweise erheblich voneinander abweichen.

Die Struktur des Materials ist denkbar einfach: Die Hersteller sind alphabetisch sortiert, Sie können schnell zu dem Unternehmen springen, das Sie interessiert, indem Sie die Liste oben auf der Seite verwenden. Bei der Beschreibung eines bestimmten Modells geben wir seine geschätzten Kosten an, wenn es auf dem Markt erscheint. Ein weiterer Parameter ist der Model Score. Unabhängig davon möchte ich betonen, dass dies eine subjektive Einschätzung ist, die sich aus unserem Verständnis des neuen Produkts, des Herstellerunternehmens, der in die Werbung investierten oder im Gegenteil nicht investierten Mittel ergibt. Die Bewertung kann mehrere Abstufungen enthalten, wir vergeben sie alle:

  • Bestseller - ein Modell mit herausragender Leistung (das mag am Preis liegen, nicht nur an den technischen Eigenschaften). Auf Modelle, die mit dem Wort Bestseller gekennzeichnet sind, sollten Sie besonders achten.
  • Spieler. Bemerkenswerte Entscheidungen, typische Vertreter ihrer Klasse. Das sind Massenprodukte, die in bestimmten Segmenten den Hauptumsatz bilden.
  • Herausforderer. Handys dieser Kategorie sind zwar nicht zur Player-Klasse gereift, haben aber eine Reihe attraktiver Features (z. B. Kosten; das kann aber auch zu einem Negativfaktor werden, und dann wird der Player zum Challenger), denen viele Funktionen fehlen können sind für eine bestimmte Klasse zum Standard geworden. In der Regel fallen Geräte von Herstellern der zweiten und dritten Reihe oder überteuerte Telefone großer Hersteller in die Challenger-Kategorie.
  • Technologie um der Technologie willen. Nischenprodukte, interessant für ihre technischen Lösungen, aber nicht für ein breites Publikum bestimmt. Als Beispiel dieser Art kann das Nokia 7710 dienen, das aufgrund seiner Fähigkeiten interessant ist, aber seine Größe und Geschwindigkeit zunichte machen und es zu einer Nische machen.
  • Nicht jedermanns Sache. Nischenlösungen, die sich normalerweise durch ein außergewöhnliches Design oder das Vorhandensein einzigartiger, aber unnötiger Funktionen auszeichnen. Entwickelt für eine kleine Gruppe von Käufern, die Originalartikel zur Selbstdarstellung kaufen.
  • Ein gewöhnliches Produkt. In diese Kategorie fallen Geräte, die zunächst auf alle und niemanden ausgerichtet sind. Telefone ohne besondere Merkmale, was sie zu einem von vielen auf dem Markt macht.
  • Außenseiter. Telefone, die entgegen dem gesunden Menschenverstand auf den Markt kommen und die Verbraucher nicht einmal in geringem Maße anziehen. Tote Produkte, die nicht für den Verkauf bestimmt sind.

Acer-Stream

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 27. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 20.000 Rubel (500 Euro)
  • Linienposition: Modell über Acer Liquid E
  • Ergebnis: Spieler

Das Gerät basiert auf der Snapdragon-Plattform mit einem 1-GHz-Prozessor und ist eine direkte Fortsetzung von Liquid E, und das Gerät erhielt eine eigene Shell, die nichts mit HTC Sense zu tun hat, aber sehr bequem zu bedienen ist. Sie können es mit einer Berührung aus dem Menü ausschalten, und dann bleibt die übliche Android-Oberfläche.

Das Gerät verfügt über einen 3,7-Zoll-AMOLED-Touchscreen und läuft auf dem Betriebssystem Android 2.1. Außerdem sind 512 MB RAM und 2 GB integrierter, unterstützter drahtloser Datenübertragungsstandard HSDPA, Wi-Fi b/g/n und Bluetooth. Das Vorhandensein eines integrierten HDMI-Anschlusses kann als Vorteil bezeichnet werden.

Der Acer Stream verfügt außerdem über eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, die HD-Videos mit einer Auflösung von bis zu 720p aufnehmen kann. Es gibt auch einen microSD-Speichererweiterungssteckplatz (Speicherkarten bis zu 32 GB werden unterstützt). Die Anpassung der Benutzeroberfläche ist für Acer ungewöhnlich geworden - anstelle der Standard-Android-UI-Funktionen gibt es verschiedene Panels, die Möglichkeit, laufende Anwendungen anzuzeigen - sowie die Hinzufügung von UPnP- und DLNA-Unterstützung, ähnlich wie beim heute vorgestellten LumiRead-Buchleser. Die Gehäusedicke beträgt 11,2 mm . Es hat auch einen Platz für den UKW-Radioempfänger gefunden. Das Dolby Mobile-Surround-Soundsystem wurde implementiert, um den Klang der eingebauten Lautsprecher zu verbessern. Unkonvertiertes DivX/XVid-Video wird standardmäßig unterstützt.

Ein sehr schönes Modell, das, obwohl es den Preis auf dem Niveau von 20.000 Rubel hält, ernsthaft mit den bereits von anderen Unternehmen vorgestellten Modellen konkurrieren kann.

Nur5

Just5 CP11

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 21. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 4.000 Rubel (100 Euro)
  • Linienposition: Modell über Just5 CP10
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Es gibt eine Ergänzung im Segment der Oma-Telefone. Im Gegensatz zu früheren Modellen verfügt dieses über einen Popup-Bildschirm. Der Chip für Großmütter ist nicht sehr beliebt, ebenso wie für Großväter. Aber der Rest des Modells stellte sich als interessant heraus - eine Art Arbeit an den Fehlern.

Gemessen an dem geschätzten Preis von 4.000 Rubel entpuppt sich das Just5 CP11 als Nischentelefon, wie das CP10. Aber wenn man beim zehnten Modell sagen könnte, dass das Gerät sowohl von älteren Menschen (oder als Geschenk für sie) als auch einfach als Zweittelefon für Anrufe mit gleichem Erfolg gekauft würde, dann wäre für CP11 die Definition von das zweite telefon für anrufe ist in ordnung. Und es ist nicht so, dass für ein ganz einfaches Modell mit monochromem Display und Mono-Lautsprecher der Preis von 4.000 zu hoch ist. Der Punkt ist ein anderer. Das Gerät hat drei Konkurrenten: Nur CP09, CP10 und das kommende Texet TM-B100. Letzteres ähnelt in jeder Hinsicht dem CP09, einschließlich des Preises von weniger als 2.000 Rubel. Vor dem Hintergrund dieser Geräte ist das CP11 nur für einen großen ausziehbaren Bildschirm interessant, aber wie viele Menschen wollen ihren Großeltern ein Telefon mit einem solchen „Chip“ schenken? Ich denke nicht viel. Aus diesem Grund ist das CP11 im Gegensatz zu früheren Geräten eher nicht für ältere Menschen konzipiert, sondern für ein Publikum, das es als Zweitwähltelefon kaufen wird. Natürlich wird der Verkauf zeigen, ob das stimmt oder nicht, aber es scheint mir, dass es so ist.

Das Gerät erwies sich im Hinblick auf die Bearbeitung von Fehlern als interessant. Das CP10 hatte nicht die bequemsten Tasten - sie wurden genauso hergestellt wie das CP09. In früheren Modellen wurde zum Aufladen nur ein dünner, unbequemer Stecker verwendet (wir sprechen von älteren Menschen, es ist für sie kaum bequem, ihn zu verwenden, indem sie den Stecker auf das Steckerloch richten). In CP11 wurde eine Ladeschale hinzugefügt, wo die Telefon fällt einfach ohne Anstrengung. Schließlich sind in CP09-10 die Bildschirme klein, in CP11 ist das Display viel größer. Fazit: Wenn man die Wow-Komponente in Form eines einfahrbaren Bildschirms entfernt und das nächste Handy, zum Beispiel CP12, genau so macht wie das CP11, aber mit einem normal großen Bildschirm, wird das wirklich die Entwicklung einer Reihe von " Oma-Telefone". Und Just CP11 ist ein Model in einer neuen Kategorie. Es ist nur nicht klar, wie es beim Publikum ankommen wird und ob sich dieses Segment entwickeln wird.

HTC WildFire

  • Ankündigung - 17. Mai, Pressemitteilung (am Vortag in Deutschland durchgesickert)
  • Frist: Juli
  • Ungefähre Kosten: ab 10.000 Rubel (220 Euro), offizielles Gerät in der Russischen Föderation ab 13.000 Rubel
  • Linienposition: über HTC Smart, öffnet die Smartphone-Reihe von HTC
  • Ergebnis: Spieler

Fakt ist, dass dieses Gerät meiner Erinnerung nach eines der wenigen Smartphones von HTC ist, das nicht zu teuer am Start ist, d.h. das Preis-Leistungs-Verhältnis für Wildfire ist selbst für die „weiße“ Version hervorragend der Beginn des Verkaufs. Es ist billiger als das HTC Hero, ein Preisschild auf Tattoo-Niveau, während das Wildfire beide Modelle in jeder Hinsicht übertrifft: Metallgehäuse, solider optischer Trackball zur Steuerung, großer Bildschirm, frisches Android und Sense. Im Low-Cost- und Mid-Price-Segment der Android-Plattform kann ein Smartphone von HTC für Furore sorgen.

Der Trick ist, dass HTC im Gegensatz zu anderen Herstellern, die hier und da bei der Veröffentlichung günstiger Lösungen sparen, genau ein Element eingespart hat - das Display. Ja, der Bildschirm in Wildfire ist überhaupt kein Springbrunnen, sondern nur 240 x 320 Pixel. Aber auch hier blieb sowohl der kapazitive Displaytyp als auch die Multitouch-Unterstützung erhalten. In puncto Geschwindigkeit liegt das Smartphone auf Augenhöhe mit Desire und Legend, in puncto Schnittstellenausstattung ist die Kamera ähnlich, die Android-Version ist gleich, die Sense-Version ist neuer. Von den vorbildlichen Konkurrenten gibt es das Samsung i5700, das Gerät ist jedoch in der Kombination der Qualitäten (weniger RAM, geringere Kameraauflösung, kein UKW-Radio, kleinere Bildschirmgröße) technisch schlechter und wird mit einer alten Android-Version verkauft , daher kann es bei ähnlichen oder etwas niedrigeren Kosten nicht als direkter Konkurrent von Wildfire bezeichnet werden.

Also bekommen wir das erste wirklich erschwingliche und, wie es scheint, alle Chancen, ein Massen-Android-Smartphone zu werden. Ein Gerät mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche und einer Reihe von Funktionen und Merkmalen, die die meisten Benutzer zufriedenstellen werden.

Nokia

Nokia X2

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 6. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 5.000 Rubel (110 Euro)
  • Zeilenposition: Öffnet die Musikzeile über dem Nokia C5
  • Ergebnis: Spieler

Nokia hat die Veröffentlichung eines neuen Telefons in der Reihe der Geräte der X-Serie angekündigt - Nokia X2. Der Verkauf des Nokia X2 wird voraussichtlich im August 2010 beginnen, der geschätzte Verkaufspreis in Russland wird 5.000 Rubel betragen.

Das Nokia X2 ist mit einem 2,2-Zoll-QVGA-Display ausgestattet, wiegt 81 Gramm und ist 13 mm dick. Das neue Gerät eignet sich wie die älteren Vertreter der Nokia-X3- und Nokia-X6-Reihe zum Musikhören und richtet sich an Nutzer, die die Funktionalität eines Telefons und eines Musikplayers in einem Gerät vereinen möchten. Das neue Nokia X2 verfügt über zwei Stereolautsprecher, spezielle Tastenkombinationen für Musik, UKW-Radio und Unterstützung für microSD-Karten mit bis zu 16 GB. Zu den weiteren Funktionen gehören eine 5-Megapixel-Kamera und Videoaufzeichnungsfunktionen.

Das Gerät ist mit einem Bluetooth 2.1-Modul zum Anschluss eines drahtlosen Stereo-Headsets ausgestattet, und über eine 3,5-mm-Audiobuchse kann der Besitzer des Nokia X2 seine Kopfhörer anschließen. Über einen USB 2.0-Anschluss sind Hochgeschwindigkeits-Dateiübertragungen möglich, und Musikdateien können bequem mit dem Ovi Player PC-Client und Windows Media Player 11 verwaltet werden.

Samsung

Samsung C3300

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 20. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 4.500 Rubel (110 Euro)
  • Position in der Reihe: unter Corby und C3510, der billigste Sensor
  • Ergebnis: Spieler

Samsung hat beschlossen, mit der Einführung billiger Touchscreen-Telefone nicht langsamer zu werden, und bringt schnell ein weiteres Gerät auf den Markt, das die Touchwiz Lite 2.0-Oberfläche verwendet. Es bietet dem Benutzer bis zu 7 Desktops mit Vollbild-Widgets und ein intuitives 3x3-Menü mit Cartoon-UI-Oberfläche für junge Benutzer. Benutzer können Musik hören, indem sie beliebige Kopfhörer an den 3,5-mm-Eingang anschließen oder zwei externe Lautsprecher verwenden. Der eingebaute Speicher kann mit Speicherkarten um bis zu 8 GB erweitert werden. Das Telefon ist außerdem mit einem 1000-mAh-Akku ausgestattet. Mit dem Samsung S3300 können Sie Ihre Lieblingsmusik im Hintergrund hören, während Sie den Browser oder andere Anwendungen verwenden. Das erschwingliche Samsung C3300 Touchphone wird Ende Juni zu einem geschätzten Verkaufspreis von 4.500 Rubel auf dem russischen Markt erscheinen.

Versace (LG/ModeLabs)

Versace Unique

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 20. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 5.500 Euro
  • Linienposition: keine Analoga
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Das Modehaus Versace präsentierte in Zusammenarbeit mit ModelLabs und LG ein Mobiltelefon unter seiner eigenen Marke. Das Modell heißt Unique und kommt im Juni in den Handel. Das Gerät sieht spektakulär aus: Es ist von einem rechteckigen Gehäuse aus Keramik umgeben und mit 18 Karat Gelbgold oder Edelstahl veredelt. Die Rückseite der Hülle ist mit handgefertigtem Leder bezogen und mit dem Versace-Logo versehen.

Unique ist mit einem 3-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der mit strapazierfähigem Saphirglas bedeckt ist. Das Telefon unterstützt die Mobilfunkkommunikation der dritten Generation, ist mit einem Mediaplayer und einer 5-Megapixel-Kamera mit Blitz ausgestattet. Darüber hinaus verwendet es die Surround-Sound-Technologie von Dolby Mobile. Laut dem CEO von Versace ist Unique nicht nur ein technologisch innovatives Produkt, sondern auch ein hochwertiges Modeaccessoire. Das Gerät wird in mehreren Farben erhältlich sein, darunter Schwarz, Braun, Lila und Grau. Die Kosten liegen zwischen 5.500 und 15.000 Euro.

Vertu

Vertu Ascent 2010 (Vertu X)

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 12. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 5.500 Euro im Aluminiumgehäuse, 6.500 Euro im Titangehäuse
  • Leitungsposition: Vertu TI-Ersatz
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Vertu hat das neue Ascent 2010 vorgestellt. Dies ist ein klassisches Formfaktor-Gerät mit einem 2-Zoll-16M-Farb-QVGA-Display, das durch Saphirglas geschützt ist, und einem Ziffernblock aus Edelstahl. Es läuft auf der Softwareplattform der Serie 40 und ist in Versionen mit 8 GB und 32 GB erhältlich. Darüber hinaus sind 8-GB-Telefone in einem Aluminiumgehäuse mit grauem oder orangefarbenem Gummi oder braunem Lederbesatz eingeschlossen. Und das Gehäuse von 32-GB-Geräten ist aus Titan und mit schwarzem oder rotem Leder verziert.

Ankündigungen Mai 2010, Premieren des Monats

Wenn der April ruhig war, dann war der Mai ein absolut ruhiger Monat. So gut wie keine Neuheiten, keine Neuigkeiten, die Aufsehen erregen würden. Vor diesem Hintergrund war jedes Modell ein Hingucker, obwohl es keine bahnbrechenden Geräte gab. Aber neugierige Exemplare stießen auf.

Statistiken

Insgesamt neue Modelle – 7

  • Acer – 1
  • Nur5-1
  • HTC-1
  • Nokia-1
  • Samsung-1
  • Versace (LG/ModeLabs)-1
  • Vertu – 1

Wie es aussieht

Der Preis in Euro gilt für den europäischen Markt, der Preis in Rubel für Russland. Diese Preise können teilweise erheblich voneinander abweichen.

Die Struktur des Materials ist denkbar einfach: Die Hersteller sind alphabetisch sortiert, Sie können schnell zu dem Unternehmen springen, das Sie interessiert, indem Sie die Liste oben auf der Seite verwenden. Bei der Beschreibung eines bestimmten Modells geben wir seine geschätzten Kosten an, wenn es auf dem Markt erscheint. Ein weiterer Parameter ist der Model Score. Unabhängig davon möchte ich betonen, dass dies eine subjektive Einschätzung ist, die sich aus unserem Verständnis des neuen Produkts, des Herstellerunternehmens, der in die Werbung investierten oder im Gegenteil nicht investierten Mittel ergibt. Die Bewertung kann mehrere Abstufungen enthalten, wir vergeben sie alle:

  • Bestseller - ein Modell mit herausragender Leistung (das mag am Preis liegen, nicht nur an den technischen Eigenschaften). Auf Modelle, die mit dem Wort Bestseller gekennzeichnet sind, sollten Sie besonders achten.
  • Spieler. Bemerkenswerte Entscheidungen, typische Vertreter ihrer Klasse. Das sind Massenprodukte, die in bestimmten Segmenten den Hauptumsatz bilden.
  • Herausforderer. Handys dieser Kategorie sind zwar nicht zur Player-Klasse gereift, haben aber eine Reihe attraktiver Features (z. B. Kosten; das kann aber auch zu einem Negativfaktor werden, und dann wird der Player zum Challenger), denen viele Funktionen fehlen können sind für eine bestimmte Klasse zum Standard geworden. In der Regel fallen Geräte von Herstellern der zweiten und dritten Reihe oder überteuerte Telefone großer Hersteller in die Challenger-Kategorie.
  • Technologie um der Technologie willen. Nischenprodukte, interessant für ihre technischen Lösungen, aber nicht für ein breites Publikum bestimmt. Als Beispiel dieser Art kann das Nokia 7710 dienen, das aufgrund seiner Fähigkeiten interessant ist, aber seine Größe und Geschwindigkeit zunichte machen und es zu einer Nische machen.
  • Nicht jedermanns Sache. Nischenlösungen, die sich normalerweise durch ein außergewöhnliches Design oder das Vorhandensein einzigartiger, aber unnötiger Funktionen auszeichnen. Entwickelt für eine kleine Gruppe von Käufern, die Originalartikel zur Selbstdarstellung kaufen.
  • Ein gewöhnliches Produkt. In diese Kategorie fallen Geräte, die zunächst auf alle und niemanden ausgerichtet sind. Telefone ohne besondere Merkmale, was sie zu einem von vielen auf dem Markt macht.
  • Außenseiter. Telefone, die entgegen dem gesunden Menschenverstand auf den Markt kommen und die Verbraucher nicht einmal in geringem Maße anziehen. Tote Produkte, die nicht für den Verkauf bestimmt sind.

Acer-Stream

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 27. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 20.000 Rubel (500 Euro)
  • Linienposition: Modell über Acer Liquid E
  • Ergebnis: Spieler

Das Gerät basiert auf der Snapdragon-Plattform mit einem 1-GHz-Prozessor und ist eine direkte Fortsetzung von Liquid E, und das Gerät erhielt eine eigene Shell, die nichts mit HTC Sense zu tun hat, aber sehr bequem zu bedienen ist. Sie können es mit einer Berührung aus dem Menü ausschalten, und dann bleibt die übliche Android-Oberfläche.

Das Gerät verfügt über einen 3,7-Zoll-AMOLED-Touchscreen und läuft auf dem Betriebssystem Android 2.1. Außerdem sind 512 MB RAM und 2 GB integrierter, unterstützter drahtloser Datenübertragungsstandard HSDPA, Wi-Fi b/g/n und Bluetooth. Das Vorhandensein eines integrierten HDMI-Anschlusses kann als Vorteil bezeichnet werden.

Der Acer Stream verfügt außerdem über eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, die HD-Videos mit einer Auflösung von bis zu 720p aufnehmen kann. Es gibt auch einen microSD-Speichererweiterungssteckplatz (Speicherkarten bis zu 32 GB werden unterstützt). Die Anpassung der Benutzeroberfläche ist für Acer ungewöhnlich geworden - anstelle der Standard-Android-UI-Funktionen gibt es verschiedene Panels, die Möglichkeit, laufende Anwendungen anzuzeigen - sowie die Hinzufügung von UPnP- und DLNA-Unterstützung, ähnlich wie beim heute vorgestellten LumiRead-Buchleser. Die Gehäusedicke beträgt 11,2 mm . Es hat auch einen Platz für den UKW-Radioempfänger gefunden. Das Dolby Mobile-Surround-Soundsystem wurde implementiert, um den Klang der eingebauten Lautsprecher zu verbessern. Unkonvertiertes DivX/XVid-Video wird standardmäßig unterstützt.

Ein sehr schönes Modell, das, obwohl es den Preis auf dem Niveau von 20.000 Rubel hält, ernsthaft mit den bereits von anderen Unternehmen vorgestellten Modellen konkurrieren kann.

Nur5

Just5 CP11

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 21. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 4.000 Rubel (100 Euro)
  • Linienposition: Modell über Just5 CP10
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Es gibt eine Ergänzung im Segment der Oma-Telefone. Im Gegensatz zu früheren Modellen verfügt dieses über einen Popup-Bildschirm. Der Chip für Großmütter ist nicht sehr beliebt, ebenso wie für Großväter. Aber der Rest des Modells stellte sich als interessant heraus - eine Art Arbeit an den Fehlern.

Gemessen an dem geschätzten Preis von 4.000 Rubel entpuppt sich das Just5 CP11 als Nischentelefon, wie das CP10. Aber wenn man beim zehnten Modell sagen könnte, dass das Gerät sowohl von älteren Menschen (oder als Geschenk für sie) als auch einfach als Zweittelefon für Anrufe mit gleichem Erfolg gekauft würde, dann wäre für CP11 die Definition von das zweite telefon für anrufe ist in ordnung. Und es ist nicht so, dass für ein ganz einfaches Modell mit monochromem Display und Mono-Lautsprecher der Preis von 4.000 zu hoch ist. Der Punkt ist ein anderer. Das Gerät hat drei Konkurrenten: Nur CP09, CP10 und das kommende Texet TM-B100. Letzteres ähnelt in jeder Hinsicht dem CP09, einschließlich des Preises von weniger als 2.000 Rubel. Vor dem Hintergrund dieser Geräte ist das CP11 nur für einen großen ausziehbaren Bildschirm interessant, aber wie viele Menschen wollen ihren Großeltern ein Telefon mit einem solchen „Chip“ schenken? Ich denke nicht viel. Aus diesem Grund ist das CP11 im Gegensatz zu früheren Geräten eher nicht für ältere Menschen konzipiert, sondern für ein Publikum, das es als Zweitwähltelefon kaufen wird. Natürlich wird der Verkauf zeigen, ob das stimmt oder nicht, aber es scheint mir, dass es so ist.

Das Gerät erwies sich im Hinblick auf die Bearbeitung von Fehlern als interessant. Das CP10 hatte nicht die bequemsten Tasten - sie wurden genauso hergestellt wie das CP09. In früheren Modellen wurde zum Aufladen nur ein dünner, unbequemer Stecker verwendet (wir sprechen von älteren Menschen, es ist für sie kaum bequem, ihn zu verwenden, indem sie den Stecker auf das Steckerloch richten). In CP11 wurde eine Ladeschale hinzugefügt, wo die Telefon fällt einfach ohne Anstrengung. Schließlich sind in CP09-10 die Bildschirme klein, in CP11 ist das Display viel größer. Fazit: Wenn man die Wow-Komponente in Form eines einfahrbaren Bildschirms entfernt und das nächste Handy, zum Beispiel CP12, genau so macht wie das CP11, aber mit einem normal großen Bildschirm, wird das wirklich die Entwicklung einer Reihe von " Oma-Telefone". Und Just CP11 ist ein Model in einer neuen Kategorie. Es ist nur nicht klar, wie es beim Publikum ankommen wird und ob sich dieses Segment entwickeln wird.

HTC WildFire

  • Ankündigung - 17. Mai, Pressemitteilung (am Vortag in Deutschland durchgesickert)
  • Frist: Juli
  • Ungefähre Kosten: ab 10.000 Rubel (220 Euro), offizielles Gerät in der Russischen Föderation ab 13.000 Rubel
  • Linienposition: über HTC Smart, öffnet die Smartphone-Reihe von HTC
  • Ergebnis: Spieler

Fakt ist, dass dieses Gerät meiner Erinnerung nach eines der wenigen Smartphones von HTC ist, das nicht zu teuer am Start ist, d.h. das Preis-Leistungs-Verhältnis für Wildfire ist selbst für die „weiße“ Version hervorragend der Beginn des Verkaufs. Es ist billiger als das HTC Hero, ein Preisschild auf Tattoo-Niveau, während das Wildfire beide Modelle in jeder Hinsicht übertrifft: Metallgehäuse, solider optischer Trackball zur Steuerung, großer Bildschirm, frisches Android und Sense. Im Low-Cost- und Mid-Price-Segment der Android-Plattform kann ein Smartphone von HTC für Furore sorgen.

Der Trick ist, dass HTC im Gegensatz zu anderen Herstellern, die hier und da bei der Veröffentlichung günstiger Lösungen sparen, genau ein Element eingespart hat - das Display. Ja, der Bildschirm in Wildfire ist überhaupt kein Springbrunnen, sondern nur 240 x 320 Pixel. Aber auch hier blieb sowohl der kapazitive Displaytyp als auch die Multitouch-Unterstützung erhalten. In puncto Geschwindigkeit liegt das Smartphone auf Augenhöhe mit Desire und Legend, in puncto Schnittstellenausstattung ist die Kamera ähnlich, die Android-Version ist gleich, die Sense-Version ist neuer. Von den vorbildlichen Konkurrenten gibt es das Samsung i5700, das Gerät ist jedoch in der Kombination der Qualitäten (weniger RAM, geringere Kameraauflösung, kein UKW-Radio, kleinere Bildschirmgröße) technisch schlechter und wird mit einer alten Android-Version verkauft , daher kann es bei ähnlichen oder etwas niedrigeren Kosten nicht als direkter Konkurrent von Wildfire bezeichnet werden.

Also bekommen wir das erste wirklich erschwingliche und, wie es scheint, alle Chancen, ein Massen-Android-Smartphone zu werden. Ein Gerät mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche und einer Reihe von Funktionen und Merkmalen, die die meisten Benutzer zufriedenstellen werden.

Nokia

Nokia X2

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 6. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 5.000 Rubel (110 EUR)
  • Zeilenposition: Öffnet die Musikzeile über dem Nokia C5
  • Ergebnis: Spieler

Nokia hat die Veröffentlichung eines neuen Telefons in der Reihe der Geräte der X-Serie angekündigt - Nokia X2. Das Nokia X2 wird voraussichtlich im August 2010 in den Handel kommen, der geschätzte Verkaufspreis in Russland wird 5.000 Rubel betragen.

Das Nokia X2 ist mit einem 2,2-Zoll-QVGA-Display ausgestattet, wiegt 81 Gramm und ist 13 mm dick. Das neue Gerät eignet sich wie die älteren Vertreter der Nokia-X3- und Nokia-X6-Reihe zum Musikhören und richtet sich an Nutzer, die die Funktionalität eines Telefons und eines Musikplayers in einem Gerät vereinen möchten. Das neue Nokia X2 verfügt über zwei Stereolautsprecher, spezielle Tastenkombinationen für Musik, UKW-Radio und Unterstützung für microSD-Karten mit bis zu 16 GB. Zu den weiteren Funktionen gehören eine 5-Megapixel-Kamera und eine Videoaufzeichnungsfunktion.

Das Gerät ist mit einem Bluetooth 2.1-Modul zum Anschluss eines drahtlosen Stereo-Headsets ausgestattet, und über eine 3,5-mm-Audiobuchse kann der Besitzer des Nokia X2 seine Kopfhörer anschließen. Über einen USB 2.0-Anschluss sind Hochgeschwindigkeits-Dateiübertragungen möglich, und Musikdateien können bequem mit dem Ovi Player PC-Client und Windows Media Player 11 verwaltet werden.

Samsung

Samsung C3300

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 20. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 4.500 Rubel (110 Euro)
  • Position in der Reihe: unter Corby und C3510, der billigste Sensor
  • Ergebnis: Spieler

Samsung hat beschlossen, mit der Einführung billiger Touchscreen-Telefone nicht langsamer zu werden, und bringt schnell ein weiteres Gerät auf den Markt, das die Touchwiz Lite 2.0-Oberfläche verwendet. Es bietet dem Benutzer bis zu 7 Desktops mit Vollbild-Widgets und ein intuitives 3x3-Menü mit Cartoon-UI-Oberfläche für junge Benutzer. Benutzer können Musik hören, indem sie beliebige Kopfhörer an den 3,5-mm-Eingang anschließen oder zwei externe Lautsprecher verwenden. Der eingebaute Speicher kann mit Speicherkarten um bis zu 8 GB erweitert werden. Das Telefon ist außerdem mit einem 1000-mAh-Akku ausgestattet. Mit dem Samsung S3300 können Sie Ihre Lieblingsmusik im Hintergrund hören, während Sie den Browser oder andere Anwendungen verwenden. Das erschwingliche Samsung C3300 Touchphone wird Ende Juni zu einem geschätzten Verkaufspreis von 4.500 Rubel auf dem russischen Markt erscheinen.

Versace (LG/ModeLabs)

Versace Unique

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 20. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 5.500 Euro
  • Linienposition: keine Analoga
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Das Modehaus Versace präsentierte in Zusammenarbeit mit ModelLabs und LG ein Mobiltelefon unter seiner eigenen Marke. Das Modell heißt Unique und kommt im Juni in den Handel. Das Gerät sieht spektakulär aus: Es ist von einem rechteckigen Gehäuse aus Keramik umgeben und mit 18 Karat Gelbgold oder Edelstahl veredelt. Die Rückseite der Hülle ist mit handgefertigtem Leder bezogen und mit dem Versace-Logo versehen.

Unique ist mit einem 3-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der mit strapazierfähigem Saphirglas bedeckt ist. Das Telefon unterstützt die Mobilfunkkommunikation der dritten Generation, ist mit einem Mediaplayer und einer 5-Megapixel-Kamera mit Blitz ausgestattet. Darüber hinaus verwendet es die Surround-Sound-Technologie von Dolby Mobile. Laut dem CEO von Versace ist Unique nicht nur ein technologisch innovatives Produkt, sondern auch ein hochwertiges Modeaccessoire. Das Gerät wird in mehreren Farben erhältlich sein, darunter Schwarz, Braun, Lila und Grau. Die Kosten liegen zwischen 5.500 und 15.000 Euro.

Vertu

Vertu Ascent 2010 (Vertu X)

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 12. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 5.500 Euro im Aluminiumgehäuse, 6.500 Euro im Titangehäuse
  • Leitungsposition: Vertu TI-Ersatz
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Vertu hat das neue Ascent 2010 vorgestellt. Dies ist ein klassisches Formfaktor-Gerät mit einem 2-Zoll-16M-Farb-QVGA-Display, das durch Saphirglas geschützt ist, und einem Ziffernblock aus Edelstahl. Es läuft auf der Softwareplattform der Serie 40 und ist in Versionen mit 8 GB und 32 GB erhältlich. Darüber hinaus sind 8-GB-Telefone in einem Aluminiumgehäuse mit grauem oder orangefarbenem Gummi oder braunem Lederbesatz eingeschlossen. Und das Gehäuse von 32-GB-Geräten ist aus Titan und mit schwarzem oder rotem Leder verziert.

Ankündigungen Mai 2010, Premieren des Monats

Wenn der April ruhig war, dann war der Mai ein absolut ruhiger Monat. So gut wie keine Neuheiten, keine Neuigkeiten, die Aufsehen erregen würden. Vor diesem Hintergrund war jedes Modell ein Hingucker, obwohl es keine bahnbrechenden Geräte gab. Aber neugierige Exemplare stießen auf.

Statistiken

Insgesamt neue Modelle – 7

  • Acer – 1
  • Nur5-1
  • HTC-1
  • Nokia-1
  • Samsung-1
  • Versace (LG/ModeLabs)-1
  • Vertu – 1

Wie es aussieht

Der Preis in Euro gilt für den europäischen Markt, der Preis in Rubel für Russland. Diese Preise können teilweise erheblich voneinander abweichen.

Die Struktur des Materials ist denkbar einfach: Die Hersteller sind alphabetisch sortiert, Sie können schnell zu dem Unternehmen springen, das Sie interessiert, indem Sie die Liste oben auf der Seite verwenden. Bei der Beschreibung eines bestimmten Modells geben wir seine geschätzten Kosten an, wenn es auf dem Markt erscheint. Ein weiterer Parameter ist der Model Score. Unabhängig davon möchte ich betonen, dass dies eine subjektive Einschätzung ist, die sich aus unserem Verständnis des neuen Produkts, des Herstellerunternehmens, der in die Werbung investierten oder im Gegenteil nicht investierten Mittel ergibt. Die Bewertung kann mehrere Abstufungen enthalten, wir vergeben sie alle:

  • Bestseller - ein Modell mit herausragender Leistung (das mag am Preis liegen, nicht nur an den technischen Eigenschaften). Auf Modelle, die mit dem Wort Bestseller gekennzeichnet sind, sollten Sie besonders achten.
  • Spieler. Bemerkenswerte Entscheidungen, typische Vertreter ihrer Klasse. Das sind Massenprodukte, die in bestimmten Segmenten den Hauptumsatz bilden.
  • Herausforderer. Handys dieser Kategorie sind zwar nicht zur Player-Klasse gereift, haben aber eine Reihe attraktiver Features (z. B. Kosten; das kann aber auch zu einem Negativfaktor werden, und dann wird der Player zum Challenger), denen viele Funktionen fehlen können sind für eine bestimmte Klasse zum Standard geworden. In der Regel fallen Geräte von Herstellern der zweiten und dritten Reihe oder überteuerte Telefone großer Hersteller in die Challenger-Kategorie.
  • Technologie um der Technologie willen. Nischenprodukte, interessant für ihre technischen Lösungen, aber nicht für ein breites Publikum bestimmt. Als Beispiel dieser Art kann das Nokia 7710 dienen, das aufgrund seiner Fähigkeiten interessant ist, aber seine Größe und Geschwindigkeit zunichte machen und es zu einer Nische machen.
  • Nicht jedermanns Sache. Nischenlösungen, die sich normalerweise durch ein außergewöhnliches Design oder das Vorhandensein einzigartiger, aber unnötiger Funktionen auszeichnen. Entwickelt für eine kleine Gruppe von Käufern, die Originalartikel zur Selbstdarstellung kaufen.
  • Ein gewöhnliches Produkt. In diese Kategorie fallen Geräte, die zunächst auf alle und niemanden ausgerichtet sind. Telefone ohne besondere Merkmale, was sie zu einem von vielen auf dem Markt macht.
  • Außenseiter. Telefone, die entgegen dem gesunden Menschenverstand auf den Markt kommen und die Verbraucher nicht einmal in geringem Maße anziehen. Tote Produkte, die nicht für den Verkauf bestimmt sind.

Acer-Stream

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 27. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 20.000 Rubel (500 Euro)
  • Linienposition: Modell über Acer Liquid E
  • Ergebnis: Spieler

Das Gerät basiert auf der Snapdragon-Plattform mit einem 1-GHz-Prozessor und ist eine direkte Fortsetzung von Liquid E, und das Gerät erhielt eine eigene Shell, die nichts mit HTC Sense zu tun hat, aber sehr bequem zu bedienen ist. Sie können es mit einer Berührung aus dem Menü ausschalten, und dann bleibt die übliche Android-Oberfläche.

Das Gerät verfügt über einen 3,7-Zoll-AMOLED-Touchscreen und läuft auf dem Betriebssystem Android 2.1. Außerdem sind 512 MB RAM und 2 GB integrierter, unterstützter drahtloser Datenübertragungsstandard HSDPA, Wi-Fi b/g/n und Bluetooth. Ein Vorteil ist das Vorhandensein eines eingebauten HDMI-Anschlusses.

Der Acer Stream verfügt außerdem über eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, die HD-Videos mit einer Auflösung von bis zu 720p aufnehmen kann. Es gibt auch einen microSD-Speichererweiterungssteckplatz (Speicherkarten bis zu 32 GB werden unterstützt). Die Anpassung der Benutzeroberfläche ist für Acer ungewöhnlich geworden - anstelle der Standard-Android-UI-Funktionen gibt es verschiedene Panels, die Möglichkeit, laufende Anwendungen anzuzeigen - sowie die Hinzufügung von UPnP- und DLNA-Unterstützung, ähnlich wie beim heute vorgestellten LumiRead-Buchleser. Die Dicke des Gehäuses beträgt 11,2 mm . Es gab auch einen Platz für den UKW-Radioempfänger darin. Das Dolby Mobile-Surround-Soundsystem wurde implementiert, um den Klang der eingebauten Lautsprecher zu verbessern. Unkonvertiertes DivX/XVid-Video wird standardmäßig unterstützt.

Ein sehr schönes Modell, das, obwohl es den Preis auf dem Niveau von 20.000 Rubel hält, ernsthaft mit den bereits von anderen Unternehmen vorgestellten Modellen konkurrieren kann.

Nur5

Just5 CP11

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 21. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 4.000 Rubel (100 Euro)
  • Linienposition: Modell über Just5 CP10
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Einen Zuwachs gibt es im Segment der Grannyphones. Im Gegensatz zu früheren Modellen verfügt dieses über einen Popup-Bildschirm. Der Chip für Großmütter ist nicht sehr beliebt, ebenso wie für Großväter. Aber der Rest des Modells stellte sich als interessant heraus - eine Art Arbeit an den Fehlern.

Nach dem geschätzten Preis von 4.000 Rubel zu urteilen, entpuppt sich das Just5 CP11 als Nischentelefon, wie das CP10. Aber wenn man beim zehnten Modell sagen könnte, dass das Gerät sowohl von älteren Menschen (oder als Geschenk für sie) als auch einfach als Zweittelefon für Anrufe mit gleichem Erfolg gekauft würde, dann wäre für CP11 die Definition von das zweite telefon für anrufe ist in ordnung. Und es ist nicht so, dass für ein ganz einfaches Modell mit monochromem Display und Mono-Lautsprecher der Preis von 4.000 zu hoch ist. Der Punkt ist ein anderer. Das Gerät hat drei Konkurrenten: Nur CP09, CP10 und das kommende Texet TM-B100. Letzteres ähnelt in jeder Hinsicht dem CP09, einschließlich des Preises von weniger als 2.000 Rubel. Vor dem Hintergrund dieser Geräte ist das CP11 nur für einen großen ausziehbaren Bildschirm interessant, aber wie viele Menschen wollen ihren Großeltern ein Telefon mit einem solchen „Chip“ schenken? Ich denke nicht viel. Aus diesem Grund ist das CP11 im Gegensatz zu früheren Geräten eher nicht für ältere Menschen konzipiert, sondern für ein Publikum, das es als Zweitwähltelefon kaufen wird. Natürlich wird der Verkauf zeigen, ob das stimmt oder nicht, aber es scheint mir, dass es so ist.

Das Gerät erwies sich im Hinblick auf die Bearbeitung von Fehlern als interessant. Das CP10 hatte nicht die bequemsten Tasten - sie wurden genauso hergestellt wie das CP09. In früheren Modellen wurde zum Aufladen nur ein dünner, unbequemer Stecker verwendet (wir sprechen von älteren Menschen, es ist für sie kaum bequem, ihn zu verwenden, indem sie den Stecker auf das Steckerloch richten). In CP11 wurde eine Ladeschale hinzugefügt, wo die Telefon fällt einfach ohne Anstrengung. Schließlich sind in CP09-10 die Bildschirme klein, in CP11 ist das Display viel größer. Fazit: Wenn man die Wow-Komponente in Form eines einfahrbaren Bildschirms entfernt und das nächste Handy, zum Beispiel CP12, genau so macht wie das CP11, aber mit einem normal großen Bildschirm, wird das wirklich die Entwicklung einer Reihe von " Oma-Telefone". Und Just CP11 ist ein Model in einer neuen Kategorie. Es ist nur nicht klar, wie es beim Publikum ankommen wird und ob sich dieses Segment entwickeln wird.

HTC WildFire

  • Ankündigung - 17. Mai, Pressemitteilung (am Vortag in Deutschland durchgesickert)
  • Frist: Juli
  • Ungefähre Kosten: ab 10.000 Rubel (220 Euro), offizielles Gerät in der Russischen Föderation ab 13.000 Rubel
  • Linienposition: über HTC Smart, öffnet die Smartphone-Reihe von HTC
  • Ergebnis: Spieler

Fakt ist, dass dieses Gerät meiner Erinnerung nach eines der wenigen Smartphones von HTC ist, das nicht zu teuer am Start ist, d.h. das Preis-Leistungs-Verhältnis für Wildfire ist selbst für die „weiße“ Version hervorragend der Beginn des Verkaufs. Es ist billiger als das HTC Hero, ein Preisschild auf Tattoo-Niveau, während das Wildfire beide Modelle in jeder Hinsicht übertrifft: Metallgehäuse, solider optischer Trackball zur Steuerung, großer Bildschirm, frisches Android und Sense. Im Low-Cost- und Mid-Price-Segment der Android-Plattform kann ein Smartphone von HTC für Furore sorgen.

Der Trick ist, dass HTC im Gegensatz zu anderen Herstellern, die hier und da bei der Veröffentlichung günstiger Lösungen sparen, genau ein Element eingespart hat - das Display. Ja, der Bildschirm in Wildfire ist überhaupt kein Springbrunnen, sondern nur 240 x 320 Pixel. Aber auch hier blieb sowohl der kapazitive Displaytyp als auch die Multitouch-Unterstützung erhalten. In puncto Geschwindigkeit liegt das Smartphone auf Augenhöhe mit Desire und Legend, in puncto Schnittstellenausstattung ist die Kamera ähnlich, die Android-Version ist gleich, die Sense-Version ist neuer. Von den vorbildlichen Konkurrenten gibt es das Samsung i5700, das Gerät ist jedoch in der Kombination der Qualitäten (weniger RAM, geringere Kameraauflösung, kein UKW-Radio, kleinere Bildschirmgröße) technisch schlechter und wird mit einer alten Android-Version verkauft , daher kann es bei ähnlichen oder etwas niedrigeren Kosten nicht als direkter Konkurrent von Wildfire bezeichnet werden.

Also bekommen wir das erste wirklich erschwingliche und, wie es scheint, alle Chancen, ein Massen-Android-Smartphone zu werden. Ein Gerät mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche und einer Reihe von Funktionen und Merkmalen, die die meisten Benutzer zufriedenstellen werden.

Nokia

Nokia X2

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 6. Mai
  • Frist: August
  • Ungefähre Kosten: ab 5.000 Rubel (110 EUR)
  • Zeilenposition: Öffnet die Musikzeile über dem Nokia C5
  • Ergebnis: Spieler

Nokia hat die Veröffentlichung eines neuen Telefons in der Reihe der Geräte der X-Serie angekündigt - Nokia X2. Das Nokia X2 wird voraussichtlich im August 2010 in den Handel kommen, der geschätzte Verkaufspreis in Russland wird 5.000 Rubel betragen.

Das Nokia X2 ist mit einem 2,2-Zoll-QVGA-Display ausgestattet, wiegt 81 Gramm und ist 13 mm dick. Das neue Gerät eignet sich wie die älteren Vertreter der Nokia-X3- und Nokia-X6-Reihe zum Musikhören und richtet sich an Nutzer, die die Funktionalität eines Telefons und eines Musikplayers in einem Gerät vereinen möchten. Das neue Nokia X2 verfügt über zwei Stereolautsprecher, spezielle Tastenkombinationen für Musik, UKW-Radio und Unterstützung für microSD-Karten mit bis zu 16 GB. Zu den weiteren Funktionen gehören eine 5-Megapixel-Kamera und eine Videoaufzeichnungsfunktion.

Das Gerät ist mit einem Bluetooth 2.1-Modul zum Anschluss eines drahtlosen Stereo-Headsets ausgestattet, und über eine 3,5-mm-Audiobuchse kann der Besitzer des Nokia X2 seine Kopfhörer anschließen. Über einen USB 2.0-Anschluss sind Hochgeschwindigkeits-Dateiübertragungen möglich, und Musikdateien können bequem mit dem Ovi Player PC-Client und Windows Media Player 11 verwaltet werden.

Samsung

Samsung C3300

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 20. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 4.500 Rubel (110 Euro)
  • Position in der Reihe: unter Corby und C3510, der billigste Sensor
  • Ergebnis: Spieler

Samsung hat beschlossen, mit der Einführung billiger Touchscreen-Telefone nicht langsamer zu werden, und bringt schnell ein weiteres Gerät auf den Markt, das die Touchwiz Lite 2.0-Oberfläche verwendet. Es bietet dem Benutzer bis zu 7 Desktops mit Vollbild-Widgets und ein intuitives 3x3-Menü mit Cartoon-UI-Oberfläche für junge Benutzer. Benutzer können Musik hören, indem sie beliebige Kopfhörer an den 3,5-mm-Eingang anschließen oder zwei externe Lautsprecher verwenden. Der eingebaute Speicher kann mit Speicherkarten um bis zu 8 GB erweitert werden. Das Telefon ist außerdem mit einem 1000-mAh-Akku ausgestattet. Mit dem Samsung S3300 können Sie Ihre Lieblingsmusik im Hintergrund hören, während Sie den Browser oder andere Anwendungen verwenden. Das erschwingliche Samsung C3300 Touchphone wird Ende Juni zu einem geschätzten Verkaufspreis von 4.500 Rubel auf dem russischen Markt erscheinen.

Versace (LG/ModeLabs)

Versace Unique

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 20. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 5.500 Euro
  • Zeilenposition: keine
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Das Modehaus Versace präsentierte in Zusammenarbeit mit ModelLabs und LG ein Mobiltelefon unter seiner eigenen Marke. Das Modell heißt Unique und kommt im Juni in den Handel. Das Gerät sieht spektakulär aus: Es ist von einem rechteckigen Gehäuse aus Keramik umgeben und mit 18 Karat Gelbgold oder Edelstahl veredelt. Die Rückseite der Hülle ist mit handgenähtem Leder bezogen und mit dem Versace-Logo versehen.

Unique ist mit einem 3-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der mit strapazierfähigem Saphirglas bedeckt ist. Das Telefon unterstützt die Mobilfunkkommunikation der dritten Generation, ist mit einem Mediaplayer und einer 5-Megapixel-Kamera mit Blitz ausgestattet. Darüber hinaus verwendet es die Surround-Sound-Technologie von Dolby Mobile. Laut dem CEO von Versace ist Unique nicht nur ein technologisch innovatives Produkt, sondern auch ein hochwertiges Modeaccessoire. Das Gerät wird in mehreren Farben erhältlich sein, darunter Schwarz, Braun, Lila und Grau. Die Kosten liegen zwischen 5.500 und 15.000 Euro.

Vertu

Vertu Ascent 2010 (Vertu X)

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 12. Mai
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 5.500 Euro im Aluminiumgehäuse, 6.500 Euro im Titangehäuse
  • Leitungsposition: Vertu TI-Ersatz
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Vertu hat das neue Ascent 2010 vorgestellt. Dies ist ein Gerät mit klassischem Formfaktor mit einem 2-Zoll-16M-Farb-QVGA-Display, das durch Saphirglas geschützt ist, und einem Ziffernblock aus Edelstahl. Es läuft auf der Softwareplattform der Serie 40 und ist in Versionen mit 8 GB und 32 GB erhältlich. Darüber hinaus sind 8-GB-Telefone in einem Aluminiumgehäuse mit grauem oder orangefarbenem Gummi oder braunem Lederbesatz eingeschlossen. Und das Gehäuse von 32-GB-Geräten ist aus Titan und mit schwarzem oder rotem Leder verziert.

Ankündigungen Mai 2010, Premieren des Monats

Wenn der April ruhig war, dann war der Mai ein absolut ruhiger Monat. So gut wie keine Neuheiten, keine Neuigkeiten, die Aufsehen erregen würden. Vor diesem Hintergrund war jedes Modell ein Hingucker, obwohl es keine bahnbrechenden Geräte gab. Aber neugierige Exemplare stießen auf.

Statistiken

Gesamt neue Modelle - 7

  • Acer-1
  • Just5-1
  • HTC-1
  • Nokia-1
  • Samsung-1
  • Versace (LG/ModeLabs) – 1
  • Vertu-1

Wie es aussieht

Der Preis in Euro gilt für den europäischen Markt, der Preis in Rubel für Russland. Diese Preise können teilweise erheblich voneinander abweichen.

Die Struktur des Materials ist denkbar einfach: Die Hersteller sind alphabetisch sortiert, Sie können schnell zu dem Unternehmen springen, das Sie interessiert, indem Sie die Liste oben auf der Seite verwenden. Bei der Beschreibung eines bestimmten Modells geben wir seine geschätzten Kosten an, wenn es auf dem Markt erscheint. Ein weiterer Parameter ist der Model Score. Unabhängig davon möchte ich betonen, dass dies eine subjektive Einschätzung ist, die sich aus unserem Verständnis des neuen Produkts, des Herstellerunternehmens, der in die Werbung investierten oder im Gegenteil nicht investierten Mittel ergibt. Die Bewertung kann mehrere Abstufungen enthalten, wir vergeben sie alle:

  • Ein Bestseller ist ein Modell mit herausragender Leistung (das kann am Preis liegen, nicht nur an den technischen Eigenschaften). Auf Modelle, die mit dem Wort Bestseller gekennzeichnet sind, sollten Sie besonders achten.
  • Spieler. Bemerkenswerte Entscheidungen, typische Vertreter ihrer Klasse. Das sind Massenprodukte, die in bestimmten Segmenten den Hauptumsatz bilden.
  • Antragsteller.Handys dieser Kategorie sind zwar nicht zur Player-Klasse gereift, haben aber eine Reihe attraktiver Features (z. B. Kosten; das kann aber auch zu einem Negativfaktor werden, und dann wird der Player zum Challenger), denen viele Funktionen fehlen können sind für eine bestimmte Klasse zum Standard geworden. In der Regel fallen Geräte von Herstellern der zweiten und dritten Reihe oder überteuerte Telefone großer Hersteller in die Challenger-Kategorie.
  • Technologie um der Technologie willen. Nischenprodukte, interessant für ihre technischen Lösungen, aber nicht für ein breites Publikum bestimmt. Als Beispiel dieser Art kann das Nokia 7710 dienen, das aufgrund seiner Fähigkeiten interessant ist, aber seine Größe und Geschwindigkeit zunichte machen und es zu einer Nische machen.
  • Nicht jedermanns Sache. Nischenlösungen, die sich normalerweise durch ein außergewöhnliches Design oder das Vorhandensein einzigartiger, aber unnötiger Funktionen auszeichnen. Entwickelt für eine kleine Gruppe von Käufern, die Originalartikel zur Selbstdarstellung kaufen.
  • Ein gewöhnliches Produkt. In diese Kategorie fallen Geräte, die zunächst auf alle und niemanden ausgerichtet sind. Telefone ohne besondere Merkmale, was sie zu einem von vielen auf dem Markt macht.
  • Außenseiter. Telefone, die entgegen dem gesunden Menschenverstand auf den Markt kommen und die Verbraucher nicht einmal in geringem Maße anziehen. Tote Produkte, die nicht für den Verkauf bestimmt sind.

Acer-Stream

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 27. Mai
  • Fälligkeitsdatum: August
  • Ungefähre Kosten: ab 20.000 Rubel (500 Euro)
  • Linienposition: Modell über Acer Liquid E
  • Bewertung: Spieler

Das Gerät basiert auf der Snapdragon-Plattform mit einem 1-GHz-Prozessor und ist eine direkte Fortsetzung von Liquid E, und das Gerät erhielt eine eigene Shell, die nichts mit HTC Sense zu tun hat, aber sehr bequem zu bedienen ist. Sie können es mit einer Berührung aus dem Menü ausschalten, und dann bleibt die übliche Android-Oberfläche.

Das Gerät verfügt über einen 3,7-Zoll-AMOLED-Touchscreen und läuft auf dem Betriebssystem Android 2.1. Außerdem sind 512 MB RAM und 2 GB integrierter, unterstützter drahtloser Datenübertragungsstandard HSDPA, Wi-Fi b/g/n und Bluetooth. Das Vorhandensein eines integrierten HDMI-Anschlusses kann als Vorteil bezeichnet werden.

Der Acer Stream verfügt außerdem über eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, die HD-Videos mit einer Auflösung von bis zu 720p aufnehmen kann. Es gibt auch einen microSD-Speichererweiterungssteckplatz (Speicherkarten bis zu 32 GB werden unterstützt). Die Anpassung der Benutzeroberfläche ist für Acer ungewöhnlich geworden - anstelle der Standard-Android-UI-Funktionen gibt es verschiedene Panels, die Möglichkeit, laufende Anwendungen anzuzeigen - sowie die Hinzufügung von UPnP- und DLNA-Unterstützung, ähnlich wie beim heute vorgestellten LumiRead-Buchleser. Die Gehäusedicke beträgt 11,2 mm. Es hat auch einen Platz für den UKW-Radioempfänger gefunden. Das Dolby Mobile-Surround-Soundsystem wurde implementiert, um den Klang der eingebauten Lautsprecher zu verbessern. Unkonvertiertes DivX/XVid-Video wird standardmäßig unterstützt.

Das Smartphone Acer Stream erhielt außerdem eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, die hochauflösende Videos mit einer Auflösung von bis zu 720p aufnehmen kann. Es gibt auch einen microSD-Speichererweiterungssteckplatz (Speicherkarten bis zu 32 GB werden unterstützt). Die Anpassung der Benutzeroberfläche ist für Acer ungewöhnlich geworden - anstelle der Standard-Android-UI-Funktionen gibt es verschiedene Panels, die Möglichkeit, laufende Anwendungen anzuzeigen - sowie die Hinzufügung von UPnP- und DLNA-Unterstützung, ähnlich wie beim heute vorgestellten LumiRead-Buchleser. Die Gehäusedicke beträgt 11,2 mm . Es hat auch einen Platz für den UKW-Radioempfänger gefunden. Das Dolby Mobile-Surround-Soundsystem wurde implementiert, um den Klang der eingebauten Lautsprecher zu verbessern. Unkonvertiertes DivX/XVid-Video wird standardmäßig unterstützt.

Ein sehr schönes Modell, das, obwohl es den Preis auf dem Niveau von 20.000 Rubel hält, ernsthaft mit den bereits von anderen Unternehmen vorgestellten Modellen konkurrieren kann.

Nur5

Just5 CP11

  • Ankündigung – Pressemitteilung vom 21. Mai
  • Fälligkeitsdatum: August
  • Ungefähre Kosten: ab 4.000 Rubel (100 Euro)
  • Linienposition: Modell über Just5 CP10
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Es gibt eine Ergänzung im Segment der Oma-Telefone. Im Gegensatz zu früheren Modellen verfügt dieses über einen Popup-Bildschirm. Der Chip für Großmütter ist nicht sehr beliebt, ebenso wie für Großväter. Aber der Rest des Modells stellte sich als interessant heraus - eine Art Arbeit an den Fehlern.

Gemessen an dem geschätzten Preis von 4.000 Rubel entpuppt sich das Just5 CP11 als Nischentelefon, wie das CP10. Aber wenn man beim zehnten Modell sagen könnte, dass das Gerät sowohl von älteren Menschen (oder als Geschenk für sie) als auch einfach als Zweittelefon für Anrufe mit gleichem Erfolg gekauft würde, dann wäre für CP11 die Definition von das zweite telefon für anrufe ist in ordnung. Und es ist nicht so, dass für ein ganz einfaches Modell mit monochromem Display und Mono-Lautsprecher der Preis von 4.000 zu hoch ist. Der Punkt ist ein anderer. Das Gerät hat drei Konkurrenten: Nur CP09, CP10 und das kommende Texet TM-B100. Letzteres ähnelt in jeder Hinsicht dem CP09, einschließlich des Preises von weniger als 2.000 Rubel. Vor dem Hintergrund dieser Geräte ist das CP11 nur für einen großen ausziehbaren Bildschirm interessant, aber wie viele Menschen wollen ihren Großeltern ein Telefon mit einem solchen „Chip“ schenken? Ich denke nicht viel. Aus diesem Grund ist das CP11 im Gegensatz zu früheren Geräten eher nicht für ältere Menschen konzipiert, sondern für ein Publikum, das es als Zweitwähltelefon kaufen wird. Natürlich wird der Verkauf zeigen, ob das stimmt oder nicht, aber es scheint mir, dass es so ist.

Das Gerät erwies sich im Hinblick auf die Bearbeitung von Fehlern als interessant. Das CP10 hatte nicht die bequemsten Tasten - sie wurden genauso hergestellt wie das CP09. In früheren Modellen wurde zum Aufladen nur ein dünner, unbequemer Stecker verwendet (wir sprechen von älteren Menschen, es ist für sie kaum bequem, ihn zu verwenden, indem sie den Stecker auf das Steckerloch richten). In CP11 wurde eine Ladeschale hinzugefügt, wo die Telefon fällt einfach ohne Anstrengung. Schließlich sind in CP09-10 die Bildschirme klein, in CP11 ist das Display viel größer. Fazit: Wenn man die Wow-Komponente in Form eines einfahrbaren Bildschirms entfernt und das nächste Handy, zum Beispiel CP12, genau so macht wie das CP11, aber mit einem normal großen Bildschirm, wird das wirklich die Entwicklung einer Reihe von " Oma-Telefone". Und Just CP11 ist ein Model in einer neuen Kategorie. Es ist nur nicht klar, wie es beim Publikum ankommen wird und ob sich dieses Segment entwickeln wird.

HTC WildFire

  • Ankündigung - 17. Mai, Pressemitteilung (am Vortag in Deutschland durchgesickert)
  • Fälligkeitsdatum: Juli
  • Ungefähre Kosten: ab 10.000 Rubel (220 Euro), offizielles Gerät in der Russischen Föderation ab 13.000 Rubel
  • Position im Lineup: über HTC Smart, öffnet das Lineup der Smartphones von HTC
  • Bewertung: Spieler

Fakt ist, dass dieses Gerät meiner Erinnerung nach eines der wenigen Smartphones von HTC ist, das nicht zu teuer am Start ist, d.h. das Preis-Leistungs-Verhältnis für Wildfire ist selbst für die „weiße“ Version hervorragend der Beginn des Verkaufs. Es ist billiger als das HTC Hero, ein Preisschild auf Tattoo-Niveau, während das Wildfire beide Modelle in jeder Hinsicht übertrifft: Metallgehäuse, solider optischer Trackball zur Steuerung, großer Bildschirm, frisches Android und Sense. Im Low-Cost- und Mid-Price-Segment der Android-Plattform kann ein Smartphone von HTC für Furore sorgen.

Der Trick ist, dass HTC im Gegensatz zu anderen Herstellern, die hier und da bei der Veröffentlichung günstiger Lösungen sparen, genau ein Element eingespart hat - das Display. Ja, der Bildschirm in Wildfire ist überhaupt kein Springbrunnen, sondern nur 240 x 320 Pixel. Aber auch hier blieb sowohl der kapazitive Displaytyp als auch die Multitouch-Unterstützung erhalten. In puncto Geschwindigkeit liegt das Smartphone auf Augenhöhe mit Desire und Legend, in puncto Schnittstellenausstattung ist die Kamera ähnlich, die Android-Version ist gleich, die Sense-Version ist neuer. Von den vorbildlichen Konkurrenten gibt es das Samsung i5700, das Gerät ist jedoch in der Kombination der Qualitäten (weniger RAM, geringere Kameraauflösung, kein UKW-Radio, kleinere Bildschirmgröße) technisch schlechter und wird mit einer alten Android-Version verkauft , daher kann es bei ähnlichen oder etwas niedrigeren Kosten nicht als direkter Konkurrent von Wildfire bezeichnet werden.

Also bekommen wir das erste wirklich erschwingliche und, wie es scheint, alle Chancen, ein Massen-Android-Smartphone zu werden. Ein Gerät mit einer übersichtlichen Benutzeroberfläche und einer Reihe von Funktionen und Merkmalen, die die meisten Benutzer zufriedenstellen werden.

Nokia

Nokia X2

  • Ankündigung – 6. Mai, Pressemitteilung
  • Fälligkeitsdatum: August
  • Ungefähre Kosten: ab 5.000 Rubel (110 Euro)
  • Zeilenposition: Öffnet die Musikzeile über dem Nokia C5
  • Bewertung: Spieler

Nokia hat die Veröffentlichung eines neuen Telefons in der Reihe der Geräte der X-Serie angekündigt - Nokia X2. Das Nokia X2 wird voraussichtlich im August 2010 in den Handel kommen, der geschätzte Verkaufspreis in Russland wird 5.000 Rubel betragen.

Das Nokia X2 ist mit einem 2,2-Zoll-QVGA-Display ausgestattet, wiegt 81 Gramm und ist 13 mm dick. Das neue Gerät eignet sich wie die älteren Vertreter der Nokia-X3- und Nokia-X6-Reihe zum Musikhören und richtet sich an Nutzer, die die Funktionalität eines Telefons und eines Musikplayers in einem Gerät vereinen möchten. Das neue Nokia X2 verfügt über zwei Stereolautsprecher, spezielle Tastenkombinationen für Musik, UKW-Radio und Unterstützung für microSD-Karten mit bis zu 16 GB. Zu den weiteren Funktionen gehören eine 5-Megapixel-Kamera und eine Videoaufzeichnungsfunktion.

Das Gerät ist mit einem Bluetooth 2.1-Modul zum Anschluss eines drahtlosen Stereo-Headsets ausgestattet, und über eine 3,5-mm-Audiobuchse kann der Besitzer des Nokia X2 seine Kopfhörer anschließen. Über einen USB 2.0-Anschluss sind Hochgeschwindigkeits-Dateiübertragungen möglich, und Musikdateien können bequem mit dem Ovi Player PC-Client und Windows Media Player 11 verwaltet werden.

Samsung

Samsung C3300

  • Ankündigung – 20. Mai, Pressemitteilung
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 4.500 Rubel (110 Euro)
  • Position in der Reihe: unter Corby und C3510, dem günstigsten Sensor
  • Bewertung: Spieler

Samsung hat beschlossen, mit der Einführung billiger Touchscreen-Telefone nicht langsamer zu werden, und bringt schnell ein weiteres Gerät auf den Markt, das die Touchwiz Lite 2.0-Oberfläche verwendet. Es bietet dem Benutzer bis zu 7 Desktops mit Vollbild-Widgets und ein intuitives 3x3-Menü mit Cartoon-UI-Oberfläche für junge Benutzer. Benutzer können Musik hören, indem sie beliebige Kopfhörer an den 3,5-mm-Eingang anschließen oder zwei externe Lautsprecher verwenden. Der eingebaute Speicher kann mit Speicherkarten um bis zu 8 GB erweitert werden. Das Telefon ist außerdem mit einem 1000-mAh-Akku ausgestattet. Mit dem Samsung S3300 können Sie Ihre Lieblingsmusik im Hintergrund hören, während Sie den Browser oder andere Anwendungen verwenden. Das erschwingliche Samsung C3300 Touchphone wird Ende Juni zu einem geschätzten Verkaufspreis von 4.500 Rubel auf dem russischen Markt erscheinen.

Versace (LG/ModeLabs)

Versace Unique

  • Ankündigung – 20. Mai, Pressemitteilung
  • Fälligkeitsdatum: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 5.500 Euro
  • Position in der Linie: keine Analoga
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Das Modehaus Versace präsentierte in Zusammenarbeit mit ModelLabs und LG ein Mobiltelefon unter seiner eigenen Marke. Das Modell heißt Unique und kommt im Juni in den Handel. Das Gerät sieht spektakulär aus: Es ist von einem rechteckigen Gehäuse aus Keramik umgeben und mit 18 Karat Gelbgold oder Edelstahl veredelt. Die Rückseite der Hülle ist mit handgenähtem Leder bezogen und mit dem Versace-Logo versehen.

Unique ist mit einem 3-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der mit strapazierfähigem Saphirglas bedeckt ist. Das Telefon unterstützt die Mobilfunkkommunikation der dritten Generation, ist mit einem Mediaplayer und einer 5-Megapixel-Kamera mit Blitz ausgestattet. Darüber hinaus verwendet es die Surround-Sound-Technologie von Dolby Mobile. Laut dem CEO von Versace ist Unique nicht nur ein technologisch innovatives Produkt, sondern auch ein hochwertiges Modeaccessoire. Das Gerät wird in mehreren Farben erhältlich sein, darunter Schwarz, Braun, Lila und Grau. Die Kosten liegen zwischen 5.500 und 15.000 Euro.

Vertu

Vertu Ascent 2010 (Vertu X)

  • Ankündigung – 12. Mai, Pressemitteilung
  • Frist: Juni
  • Ungefähre Kosten: ab 5.500 Euro im Aluminiumgehäuse, 6.500 Euro im Titangehäuse
  • Leitungsposition: Vertu TI-Ersatz
  • Bewertung: nicht jedermanns Sache

Vertu hat das neue Ascent 2010 vorgestellt. Dies ist ein klassisches Formfaktor-Gerät mit einem 2-Zoll-16M-Farb-QVGA-Display, das durch Saphirglas geschützt ist, und einem Ziffernblock aus Edelstahl. Es läuft auf der Softwareplattform der Serie 40 und ist in Versionen mit 8 GB und 32 GB erhältlich. Darüber hinaus sind 8-GB-Telefone in einem Aluminiumgehäuse mit grauem oder orangefarbenem Gummi oder braunem Lederbesatz eingeschlossen. Und das Gehäuse von 32-GB-Geräten ist aus Titan und mit schwarzem oder rotem Leder verziert.