de opay

AR-Brille von Apple – die Zukunft von Augmented Reality in Smartphones?

Apple Glass Vision von Martin Hajek von iDrop News.

Letztes Jahr stellte Oculus, jetzt im Besitz von Facebook, die Oculus Quest 2 vor, ein Android-basiertes VR-System, das auf dem Qualcomm Snapdragon-Chipsatz basiert. Das heißt, es handelt sich tatsächlich um ein autarkes VR-System, das auf Technologien basiert, die für Smartphones entwickelt wurden. Es gibt keinen Grund, Oculus Quest 2 an einen Computer anzuschließen, da alle Android-Anwendungen und -Spiele, die Augmented-Reality-Schnittstellen unterstützen, bereits dafür verfügbar sind. Es hat sogar einen eigenen virtuellen Browser. Und neuerdings werden Downloads von Drittquellen unterstützt und die Möglichkeit, mit nicht optimierten Android-Anwendungen zu arbeiten, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit sogar normal im Virtual-Reality-Modus funktionieren. Mit einigen Einschränkungen erhalten Sie ein vollwertiges Virtual-Reality-Erlebnis, aber was noch wichtiger ist, nach der Verfeinerung verwandelt sich das System in eine vollwertige Version für Augmented Reality auf Android OS.

Nun, was hat Apple und die Zukunft damit zu tun, wenn sich alles auf die Gegenwart und das Android-Betriebssystem bezieht? Nun, die Antwort ist einfach – das System in Oculus Quest ist immer noch roh, und Apple ist nur dafür bekannt, die rohen, aber vielversprechenden Ideen von jemandem zu nehmen und darauf basierend ein fertiges und benutzerfreundliches Produkt zu entwickeln. Warum nicht davon ausgehen, dass genau dies bei Augmented-Reality-Systemen passieren sollte? Schließlich waren iPod, iPhone, iPad, Apple Watch und AirPod in der Vergangenheit bekanntlich nicht die ersten Geräte ihrer Art auf dem Markt, aber sie wurden genau zu denen, die den Entwicklungstrend vorgaben. Wenn Apple dies mit einem Augmented-Reality-Gerät tut, wird sich die Geschichte wiederholen.

Hunderte Millionen Benutzer werden irgendwann etwas über die Existenz von Augmented Reality erfahren und sie dann im Alltag einsetzen. Andere Smartphone-Hersteller werden diesem Trend folgen und beginnen, Kunden ihre Versionen von Augmented-Reality-Brillen anzubieten.

Aber zurück zu heute. Augmented Reality steht noch am Anfang seiner Reise, aber schauen Sie sich an, was Sie jetzt ausprobieren können, und schätzen Sie das Potenzial ein, das die übliche Sichtweise wirklich verändern kann. Denken Sie daran, wie eine solche Bewusstseinsrevolution durch das Internet und Smartphones bewirkt wurde. Und ein neuer ist gleich um die Ecke.

Custom AR-Systeme sind noch nicht perfekt, aber sehr vielversprechend

Oculus Quest 2 kann deine Hände „sehen“, Gesten erkennen und sie so zu Controllern machen. Aber nur in einigen Szenarien

Das Oculus Quest 2 ist ein Android-VR-Gaming-System, das auf Smartphone-Hardware basiert und daher relativ erschwinglich ist. Da es als Virtual-Reality-Gaming-System erstellt wurde, sehen Sie im virtuellen Raum nicht die Objekte um Sie herum - stattdessen nur die digitale Umgebung.

Aber vor einiger Zeit erhielt Quest 2 die Passthrough-Funktion, die kürzlich aus der Beta-Version herausgebracht wurde und nun allen Benutzern zur Verfügung steht. Mit dieser Funktion können Sie zwei der vier Kameras des Helms verwenden, um Ihre reale Umgebung in 3D anzuzeigen, fast so, als würden Sie sie mit Ihren eigenen Augen betrachten.

Die Funktion ist alles andere als ideal - es gibt Körnigkeit, der Hintergrund ist im Allgemeinen monochrom und manchmal mit Rauschen. Aber es ist nicht beängstigend. Schließlich wurden die Oculus Quest 2-Kameras nicht gebaut, um zu zeigen, was um Sie herum ist, ihr Zweck ist es, Ihre Bewegungen und die Positionen der Controller zu verfolgen. Die Entwickler von Oculus haben jedoch eine Augmented-Reality-Funktion hinzugefügt und dies auf durchaus würdige Weise getan. Genug, um zwei Dinge zu sehen – wie AR im Android-Betriebssystem funktioniert und wie die Zukunft der Technologie in Smartphones aussehen kann.

Im Moment zeigt Ihnen das Android-AR-Erlebnis, das Sie von Oculus Quest 2 erhalten können, eine reale Umgebung mit drei schwebenden Fenstern darüber. Beispielsweise können Sie zwei Browserfenster öffnen, eines für YouTube-Videos, eines für Wikipedia und eines für den Dateibrowser Ihres Geräts, um Ihre gespeicherten Fotos, Videos und Musik anzuzeigen. Ja, das alles soll nicht heißen, dass es fehlerfrei funktioniert hat, aber schauen Sie sich an, wie es bereits funktioniert, und bewerten Sie die Aussichten. Die folgende Abbildung zeigt, wie es aussieht. Bitte beachte, dass der Hintergrund eine Simulation ist, da es keine Möglichkeit gibt, einen Screenshot davon zu machen, was die Kameras in Oculus Quest 2 sehen.

Multitasking in Android AR in der Version für Quest 2.

Das Augmented-Reality-System in Android befindet sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium, daher gibt es genug Fehler, aber gleichzeitig gibt es mehr als genug interessante Interaktionserfahrungen. Stellen Sie sich jetzt nach einer Weile ein viel saubereres Apple AR-System vor.