de opay

Beeline: Annullierung von Wap und andere Positive

In den neuesten Nachrichten bietet Beeline wirklich an, auf der positiven Seite zu leben, es gefällt. Die Abschaffung spezieller Wap-Tarife von nun an wird es Ihnen nicht ermöglichen, „an das Geld zu kommen“ und die Nutzung des mobilen Internets komfortabler zu gestalten, während andere wichtige „Nicht-Kleinigkeiten“ Ihnen helfen, weniger auszugeben oder dafür mehr Dienste zu erhalten für das ausgegebene Geld.

Wap-Text

Ich weiß nicht mehr, wie oft ich über diese globale Schande namens Wap geschrieben habe. Jetzt gibt es eine echte Hoffnung, dass wir nicht mehr auf diese Ausgabe zurückkommen müssen und dieser Text zum Thema Wap der letzte sein wird. Lassen Sie uns daher die Vergangenheit ein wenig umkehren und uns daran erinnern, woher dieses aus drei Buchstaben bestehende Wort (Wap) stammt und warum es im Laufe der Zeit obszön wurde.

Vor vielen Jahren, als "Bäume groß waren" und das mobile Internet langsam war, wurde Wap-GPRS speziell für Mobiltelefone entwickelt. Schwarz-Weiß-Displays konnten nicht viele grafische Informationen darstellen, obwohl ich mich sogar an Projekte aus dieser Zeit erinnere, bei denen Straßenkarten von Städten an einer bestimmten Adresse gezeichnet wurden. Auch die Darstellung großer Textmengen war problematisch, die Informationen wurden stückweise „eingespeist“ und seitenweise dargestellt. Der Verkehr, wissen Sie, war für damalige Verhältnisse sogar unbedeutend, aber ich wollte dafür Geld bekommen. Dann wurde eine Abteilung gebildet: normales mobiles Internet (das Telefon funktionierte als Modem) und mobiles Internet mit Telefonzugriff über ein Wap-Gateway auf speziell erstellte und angepasste Wap-Ressourcen. Wap-GPRS kostete etwa das 50-fache, und es war logisch: Tatsächlich wurde nicht für den Datenverkehr bezahlt, sondern für den mobilen Zugriff auf spezielle Internetressourcen.

Wir werden die Zwischenstadien der schnellen Entwicklung von Wap-Ressourcen und das Aufblühen inhaltsbetrügerischer Schemata auf ihnen überspringen, darum geht es nicht. Und darüber, dass die Wap-GPRS-Industrie in den letzten Jahren eine völlig andere Form angenommen hat und sich zu einem Werkzeug entwickelt hat, um Geld aus einem in technischen Feinheiten unerfahrenen Verbraucher herauszupumpen. Die Zahl der Telefone, die wirklich ein Wap-Gateway benötigten, ging rapide zurück, und Opera Mini lief problemlos auf fast allen Geräten mit Java-Unterstützung. Aber es war sehr verlockend, Wap mit seinen exorbitanten Preisen weiterhin für Abonnenten zu gewinnen. Handverdrehende Techniken und das Erzwingen von Abonnenten, das Wap-Gateway zu verwenden, sind eine Seite der Schande in der Geschichte der Entwicklung der Mobilfunkkommunikation, nennen wir die Dinge beim Namen. Erinnern wir uns, wie es aussah:

  • Hersteller von Telefonen folgten dem Beispiel großer Kunden-Betreiber und vervollständigten ihre Produkte mit Browsern, die nur mit dem Wap-Punkt kompatibel waren. Nicht nur einfache Telefone, sondern auch teure, voll ausgestattete Nokia-Smartphones sind „berühmt“ für ihren automatischen „Sprung“ zum Wap-Punkt. Es reichte aus, eine andere SIM-Karte sogar desselben Betreibers in das Gerät einzulegen, da die zuvor gelöschten Wap-Einstellungen „aus der Asche auferstanden“ und automatisch zu den Standardeinstellungen wurden.
  • Wenn Sie im Servicebüro des Betreibers darum baten, "das Internet auf Ihrem Smartphone zu konfigurieren", erhielten Sie fast garantiert Wap-Einstellungen. Büroangestellte waren nicht schuld, sie wurden so ausgebildet.Erklären, dass Wap-GPRS die einzig richtige Einstellung für jedes Telefon ist und Internet-GPRS nur für die Verwendung des Telefons als Modem.
  • Nachdem Sie automatische Einstellungen angefordert haben, haben Sie Wap- und MMS-Einstellungen auf Ihrem Telefon erhalten. Und auch ohne Nachfrage erhielten sie diese beim Austausch der SIM-Karte zwangsweise automatisch. Und wenn Sie für diese heimtückischen Wap-Einstellungen im Intranet roamen, hat es der Betreiber auch geschafft, Geld von Ihnen zu nehmen. Bezahl uns, damit wir dich dann abzocken können - daran haben selbst die Gopniks nicht gedacht.
  • In den Wap-Einstellungen ist die Standard-Startseite die Home-Wap-Seite des Betreibers, und wenn Sie den integrierten Browser zum ersten Mal öffnen, öffnen Sie diese Seite. Ich wage es nicht mit Sicherheit zu sagen, aber in den letzten Jahren haben mir verschiedene Leute und zu verschiedenen Zeiten Analysen des Programmcodes dieser Wap-Homepages geschickt. Ihrer Meinung nach waren 65-85 % des Seitenvolumens absichtlich "Müll"-Code, der ausschließlich dazu dient, zusätzlichen Wap-Traffic zu generieren. Nochmals, ich maße mir nicht an zu behaupten, aber das unnatürliche "Gewicht" von Wap-Homepages von Betreibern legt solche Gedanken nahe.
  • Aufdringliche Werbung für Wap-Inhalte ohne Preisangabe. "Völlig kostenlos" (kleingedruckt - "Sie zahlen nur für Wap-Traffic") Comedy-Club-Werbespots waren die Apotheose der Wap-Schande des Betreibers. Alle Waggons der Moskauer U-Bahn waren mit Werbung beklebt, während das Netz nur an den Bahnhöfen funktionierte.Walzen kosten bei idealen Empfangsbedingungen 400-900 Rubel pro Stück, und selbst in einem Waggon können sie mit etwas Glück in ein paar Tausend hineinfliegen.

Und viele andere kleine und große Tricks. Wie Ankündigungen wunderbarer und völlig kostenloser Programme und Dienste, die "zur Bequemlichkeit der Benutzer" nur über einen Wap-Punkt verfügbar sind. Und außerordentlich nützliche, superexklusive "Pussies", Horoskope, Anekdoten usw. Sie könnten denken, dass für 150-200 Rubel heruntergeladen. Wap-"Pussy" Fellfarbe unterscheidet sich von einer völlig kostenlosen Internet-"Pussy" und einem Witz oder einer Anekdote für 40-50 Rubel. lustiger als kostenlos. Aber das sind noch mehr oder weniger ehrliche Tricks, es ist eine Sünde, Fehler zu finden.

Es stellt sich eine vernünftige Frage: Wie konnte dieses offensichtlich bösartige Wap-Ladeschema in den letzten Jahren existiert haben (und existiert es sogar jetzt noch)? Es gab viele offizielle Rechtfertigungen für diese Empörung, aber sie liefen im Wesentlichen auf drei Postulate hinaus:

  • Wap-Sites von Betreibern und ihren Geschäftspartnern hosten ganz besondere, exklusive Inhalte. Zudem werden diese Inhalte oft nicht einmal verkauft, sondern stehen bereit, als Dankeschön für die Nutzung eines teuren Wap-Points Zugang zu intellektuellen Schätzen zu verschaffen. Niemand zwingt dich, wenn du es nicht willst, benutze es nicht.
  • Bis vor kurzem gab es viel mehr Telefone mit Wap-Zugangsunterstützung als Geräte ohne. Vielleicht sind es jetzt noch mehr. Die höchste Priorität von Wap-Einstellungen besteht aufgrund einer objektiv größeren Anzahl von Geräten, die diese Technologie garantiert unterstützen.
  • Es gibt immer noch einige Telefone, die nur über das Wap-Gateway funktionieren. Daher können wir diesen Service nicht abschaffen, und wir sind nicht verpflichtet, die Preise zu senken. Wenn Sie "aus Versehen" einen Fehler gemacht haben und auf Wap gelandet sind, dann ist das Ihr Problem.

Änderung der Prioritäten

Hersteller von Telefonen werden niemals ihre bevorzugten Betreiber beleidigen. Ausnahme sind die bewusst bedienerlosen Modelle der chinesischen Brüder. In den primitivsten Modellen finden wir jede Sekunde eine erzwungene Trennung (mindestens die 298.) und eine separate Zelle im Adressbuch für IP-Anrufe und vieles mehr, das hilft, Geld zu sparen. Ein heiliger Ort ist nie leer, und die in Vergessenheit geratenen Wap-Traffic-Einnahmen mussten irgendwie kompensiert werden. Apple hat das neue Modell mit seinem iPhone als Erster gemeistert: Das Gerät lebt praktisch im Netz und konsumiert Traffic in ordentlichen Mengen. Und unter Berücksichtigung der 100-Kilobyte-Rundung, die überall von den Betreibern festgelegt wird, in sehr bedeutenden Mengen. Die Benutzer erkannten schnell die Notwendigkeit, Datenpakete oder unbegrenzt zu verbinden, und die Betreiber halfen ihnen aktiv dabei, indem sie Tarifpläne speziell für datenhungrige iPhones veröffentlichten. Das Android-Betriebssystem ging den gleichen Weg, es war unvermeidlich. Dass diese Smartphones böswilligerweise keinen Bestätigungsmodus für jeden Zugriff auf das Netz vorsehen, kann man zwar bemängeln, aber dagegen ist nichts zu machen. Auf jeden Fall ist dieser Ansatz ehrlicher, als heimlich auf teures Wap umzusteigen.

Das Ende der Wap-Ära

Stolichny MegaFon war das erste Unternehmen, das separate Wap-Tarife in der Moskauer Lizenzzone abgeschafft hat. Zuvor wurde eine Einzelabrechnung über den O'Hard-Tarif mit Wap-GPRS zum Preis eines regulären Internet-GPRS getestet. Vermutlich haben wir Statistiken über den Traffic-Verbrauch gesammelt und das Ausmaß der Verluste geschätzt. Dann haben sie die Wap-Abrechnung vollständig eingestellt, wodurch eine einzige Gebühr pro Megabyte empfangener / gesendeter Daten entsteht, unabhängig vom Zugangspunkt.

Dann gab es eine Theaterpause. Auf dem umkämpften Mobilfunkmarkt geschieht dies: Es bahnt sich eine Art „globaler“ Wandel zugunsten der Abonnenten an, aber die Akteure schauen sich an und warten auf jemanden, der „einen Schritt voraus“ ist. Auf der einen Seite der Waage stehen gute PR und Loyalität der Abonnenten, auf der anderen - echtes Geld, das in einem Strom in die "Mülleimer des Mutterlandes" fließt. Nachdem dieser Schritt von jemandem getan wurde, setzt eine andere Art von Qual ein: Derjenige, der nach vorne tritt, wartet auf die Reaktion der Konkurrenten und blickt sehnsüchtig auf den trockenen Bach. Und Wettbewerber halten inne und überlegen, ob es notwendig ist, „hier und jetzt“ zu reagieren. Und es gibt etwas zu bedenken. Einigen Schätzungen zufolge betrugen die Einnahmen aus dem Wap-Verkehr in der Region Moskau für jeden Betreiber der "großen Drei" etwa 8-11 Millionen Rubel pro Monat. In diesem Fall hat Beeline vor MTS eine schwierige Entscheidung getroffen, wofür Beeline vielen menschlichen Dank ausspricht.

Die Nachricht über die Aufhebung der Preiserhöhung lesen wir hier, Zitat:

„Ab dem 16. August 2011 werden für das Prepaid-Zahlungssystem die Kosten für die Datenübertragung für die Zugangspunkte wap.beeline.ru und internet.beeline.ru gleich und gleich den Kosten für den GPRS-Verkehr sein, gemäß Ihr Tarifplan. Die gleichen Bedingungen für das Postpaid-System treten am 25. August 2011 in Kraft. Die Änderungen werden automatisch vorgenommen, sodass Sie Ihre Telefoneinstellungen nicht anpassen müssen."

Die Nachricht datiert vom 2. August, obwohl sie tatsächlich am Vorabend des angekündigten Datums für die Aufhebung der Wap-Tarifierung auf der Website erschien. Aber nicht das Wesentliche ist wichtig, Hauptsache, sie haben abgesagt. Die ersten Anzeichen eines bevorstehenden Ereignisses tauchten Ende Juli auf, ein Zitat aus unserer Beschreibung des Tarifs Doctrine 77:

„Es gibt keine separate Wap-Abrechnung. Es bringt mich dazu, zu schreiben: „Hast du wirklich gelebt?“. Unbegrenztes Internet gilt auch für Verbindungen über einen Wap-Punkt, Sie können die Kopfschmerzen vergessen, die mit dem Einrichten integrierter Browser und dem „Geld verdienen“ beim Empfangen von automatischen Einstellungen verbunden sind.

Klarstellungen

In den Tarifbeschreibungen wurden die Zeilen, die den Preis des Wap-Verkehrs angeben, entfernt, aber die Anmerkungen enthalten immer noch eine Erläuterung zur 100-Kilobyte-Rundung beim Zugriff über APN-Internet und zur 10-Kilobyte-Rundung beim Zugriff über APN WAP. Aus diesem Grund lohnt es sich nicht, Telefone für einen Wap-Punkt neu zu konfigurieren, die Verkehrsrundung sowie die Kosten bleiben gleich. Natürlich 100 KB.

Im Zusammenhang mit Wap fragte ich gleichzeitig nach dem Schicksal der Crazy Days-Option in Bezug auf die neuen Tarife. Im Januar dieses Jahres gab es eine Klarstellung in der Beschreibung der Option:

". ganzjährig wird Ihnen an den von uns angekündigten „Crazy Days“ ein Bonus in Höhe der ersten Einzahlung auf Ihr Nummernguthaben gutgeschrieben! An der Aktion können registrierte Abonnenten von Privatpersonen des Prepaid-Systems teilnehmen, mit Ausnahme derjenigen, die den Tarifen „Simple Logic“, „Your Rules“ und der Gruppe der Dealer-Tarifpläne angeschlossen sind. Beim Aufladen des Guthabens über den Service "Trust Payment" wird der Bonus nicht gutgeschrieben.

Nun ist diese Klarstellung aus der Beschreibung verschwunden. Und der Hinweis ist wichtig, gerade vor dem Hintergrund des Erscheinens des Tarifs „Lehre 77“, der eindeutig zur Gruppe der „Händler-Tarifpläne“ gehört. Offizielle Klarstellung von Beeline: Die Crazy Days-Option ist für die Verbindung mit den Tarifen Simple Logic und Doctrine 77 verfügbar. Nicht umsonst wurde die Beschreibung korrigiert, positiv.

Was kommt als nächstes?

Außerdem sollten wir logischerweise die Abschaffung der speziellen Wap-Tarifierung in MTS erwarten. Hoffen wir, dass dies bald genug geschieht und nicht in Form eines speziellen Dienstes „Super-Rabatt für Wap-GPRS“

Am Tag der Diskussion der Nachrichten über die Aufhebung der Wap-Tarifierung in Beeline wurde die „Vertretung“ von MTS auf Twitter wahrscheinlich durch dieselbe Frage terrorisiert, und am Mittag eine halboffizielle Erklärung „kommt bald“. wurde geboren. Zwar stellten sie am Abend klar, dass es sich bei der Aussage bislang nur um eine „Absichtserklärung“ handele, dennoch gebe es Hoffnung. Wir warten.