de opay

Schnelle "Exakte Berechnung": Damit haben wir gar nicht gerechnet

Der Aufbau eines ungewöhnlichen Tarifangebots ist immer ein zweischneidiges Schwert. Einige Benutzer werden von neuen Dingen bereits mit ihrer Neuheit angezogen, während andere im Gegenteil abgestoßen werden und Vorurteile hervorrufen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Neuheit auf dem Markt nicht durchsetzt, aber wenn sie sich durchgesetzt hat, wird sie eine gute Ernte einbringen. Auf jeden Fall ist es immer interessant, atypische Sätze zu analysieren, was wir jetzt tun werden.

Relativ neu in diesem Satz beginnt mit dem Namen, zum Glück für Sie und mich beharren Beeline-Vermarkter nicht darauf, die nächsten "sprechenden" Namen zu erfinden. Und dann waren sie ganz auf die Variationen von „Simple“ und „Conversational“ fixiert, selbst Büroangestellte sind schon verwirrt. Kürzlich gelang es mir, einen bekannten Redakteur zu überreden, zum Beeline-Büro zu gehen und den alten Tarif zu ändern, aber die Veranstaltung endete fast mit einem Misserfolg. Er erklärte alles und wiederholte es zweimal: „Versuchen Sie, unter Berücksichtigung der Dienstzeit / des Verdienstes, auf das Archiv „Simple Things“ umzuschalten, wenn Sie sich widersetzen, nehmen Sie „Ich möchte sagen“. Es war möglich, nicht zu einer Wahrsagerin zu gehen, der Personalmanager dachte über das Problem nach und fand eine Lösung in Form des Tarifs „Einfach gesprochen“. Oh, diese einfachen Schwätzer… Obwohl es ein bisschen schade für die ausgehende Tradition ist, habe ich bis zum letzten Moment auf das Erscheinen eines Tarifs namens „Säcke nicht bewegen“ gehofft.

"Ich will für Rubel und auf Kredit!"

Zitat aus einer alten Anekdote über den harten Pariser Alltag eines russischen Touristen, dem nach einem solchen Antrag die Betreuung in einer bekannten Institution verweigert wurde. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, gehört der neue Tarif zur Postpaid-Kategorie, d.h. Kredit. Prepaid-Version ist grundsätzlich nicht vorgesehen. Warum - aus der Struktur des Tarifs geht hervor, dass es viele Leute geben würde, die bei Bedarf ein wenig Geld auf das Konto legen und mit 50 Kopeken pro Minute und an Wochenenden / Feiertagen usw. sprechen. Legen Sie die gesperrte SIM-Karte in das Regal. Da ist nichts zu machen, das sind russische Realitäten, die man auch berücksichtigen muss. Der Kreditcharakter des Tarifs stört normale Nutzer jedoch nicht, eher im Gegenteil. Die Garantiegebühr beträgt 750 Rubel. Nach drei Monaten rechtzeitiger Zahlung der Rechnungen wird diese Gebühr entsperrt und auf ein persönliches Konto überwiesen. Diese. ab dem fünften Dienstmonat wird das Guthaben voll. Beim Wechsel von einem anderen Postpaid-Tarif auf „Genaue Berechnung“ entfällt bei guter Bonität die Einzahlung. Neue Abonnenten sollten nicht vergessen, dass das System in den ersten Monaten nach dem Anschluss den Kontostand sorgfältig überwacht und Sie möglicherweise aufgefordert werden, das Konto aufzufüllen, wenn der Einzahlungsbetrag erheblich überschritten wird. Es wird auch ein Treuerabatt von 20% gewährt (die Abonnementgebühr wird auf 400 Rubel reduziert), der Wechsel von einem anderen Postpaid-Tarif mit aktiviertem Rabatt ist nicht mit Strafen verbunden.

In der Abonnementgebühr sind keine Minuten enthalten, aber werden sie benötigt?

Mangel an Inklusivminuten - gut oder schlecht? Es ist ziemlich gut, obwohl es vielen ungewöhnlich erscheinen wird und jemanden abschrecken wird. Die Tradition, ein Paket mit „kostenlosen“ Minuten in den Abonnenten einzubeziehen, ist stark, uns wurde dies beigebracht, und das System sieht logisch aus: Wir bringen dem Betreiber ein garantiertes Einkommen und im Gegenzug erhalten wir einen bestimmten Rabatt auf die im Paket enthaltenen Minuten Tarif. Die Logik der "Exakten Berechnung" ist anders, hier zahlen wir dem Abonnenten offen 400-500 Rubel "für Luft" und erhalten im Gegenzug eine beliebige Anzahl von Minuten für alle Mobiltelefone in der Region Moskau zu einem Preis von 50 Kopeken pro Stück Minute. In anderen Tarifen ist die gleiche Idee in Intranet-Rabatte und "Lieblingsnummern" für einen einzelnen Teilnehmer eingebettet, aber in "Exakte Berechnung" ist dies das wichtigste und einzige Prinzip. Zahlen Sie zwischen 13 und 17 Rubel pro Tag und kaufen Sie dafür so viele günstige Minuten, wie Sie mitnehmen können/wollen. Im Prinzip ist der Tarif einfach wie ein Besen, und das ist sein Hauptvorteil: Wenn Sie einen Abonnenten geben, denken Sie an nichts anderes und rufen alle Mobiltelefone an, so viel Ihre Seele verlangt und Ihre Tasche es zulässt. Nicht zu vergessen der Schutzpreis von 4,95 Rubel. pro Minute eines Anrufs zu Stadttelefonen. Eigentlich ist dies die gesamte Tarifstruktur: 500 Rubel. Abonnementgebühr, 0,5 Rubel. Minute zum Handy, 5 Rubel. Minute in die Stadt.

Offensichtlich ist der Tarif für kleine und sogar durchschnittliche Sprecher kontraindiziert, und es wird hier viele "Unfallopfer" und Opfer geben. Der Slogan „50 Kopeken pro Minute“ wird sicherlich in der Werbung groß geschrieben werden, und ich bezweifle stark, dass die Zahl „500“ groß gedruckt wird. Bei durchschnittlich 10 Minuten Gespräch pro Tag zahlen wir etwas mehr als zwei Rubel pro Minute, bei zwei oder drei kurzen Anrufen pro Tag steigt der durchschnittliche Preis für eine Minute auf vier Rubel. Weit entfernt von „50 Kopeken“, und das muss klar verstanden werden. Ich würde sagen, dass 400 Minuten pro Monat die Grenze für den Einstieg in den Tarif sind. Für diesen Verkehr zahlen wir 600 bis 700 Rubel für die "Exakte Berechnung" und etwa 600 Rubel. - auf dem "Mobile" MegaFon-Moskau (mit der Option "Call for the Rubel"). Selbstverständlich machen Anhänglichkeit an die Zahl und/oder Sympathie für einen bestimmten Betreiber ihre eigenen Anpassungen. Ein weiterer Ansatzpunkt sind die monatlichen Kommunikationskosten. Bei durchschnittlich 600-700 Rubel im Monat macht es Sinn, über diesen Tarif nur nachzudenken, wenn man sich aus finanziellen Gründen auf Gespräche aus finanziellen Gründen beschränkt, aber im Prinzip bereit ist, für die Freiheit ein oder zwei Hundert mehr zu zahlen der Kommunikation. In der Tat beginnt eine Minute mit zunehmendem Sprachverkehr schnell billiger zu werden, die psychologisch wichtige Schwelle „eine Minute für einen Rubel“ überschreitet das Niveau von 1.000 Minuten (etwas mehr als eine halbe Stunde pro Tag) bzw. 1.000 Rubel. Ab etwa 1.800 Rubel im Monat macht es schon Sinn, über eine unbegrenzte Firmenfeier nachzudenken, aber relativ wenige schaffen es, mehr als 2.500 Minuten im Monat auszusprechen.

Teuere Anrufe ins Festnetz sind ein unbedingtes Minus, aber kein kritisches, denn die derzeitige totale Mobilisierung sind nicht nur leere Worte. Ich rufe zum Beispiel oft Festnetznummern an, kann mich aber an keinen Fall erinnern, in dem ich statt einer Festnetznummer auf Wunsch keine Handynummer wählen konnte. Eine andere Sache ist, dass beim Anruf auf ein persönliches (nicht offizielles) Mobiltelefon gewisse ethische Standards zu gelten beginnen. Was auf Englisch das weitläufige und schwer zu übersetzende Wort „Privacy“ bedeutet. Viele nehmen einen geschäftlichen Anruf auf ein privates Handy immer noch mit Unmut wahr, und die Roaming-Tarife wurden noch von keinem der Betreiber gekündigt.

Eine weitere wichtige Einschränkung sind Verkehrsungleichmäßigkeiten. Für Abonnenten mit einem „mal dicken, mal leeren“ Profil dürfte der Tarif kaum geeignet sein, dann dürften auch die magischen 50 Kopeken pro Minute nicht faszinieren. Wenn Ihr Handy an zwei oder drei Tagen in der Woche „ruht“, dann hilft Ihnen der Rechner weiter, denn „Ich möchte sagen“ (Beeline), „Mobil“ (MegaFon) oder „Kostenlos“ (MTS) können rentabler sein. Vor allem unter Berücksichtigung des Jahresurlaubs, der Ihnen im Falle einer Abreise 40 Rubel hinzufügen würde. Abonnenten pro Monat.

Durchwahl - etwas zum Nachdenken

Die Tarifoption mit einer Moskauer Festnetznummer sieht attraktiv aus. Wiederum attraktiv für diejenigen, die eine Direktnummer nicht kaufen, um in der Werbung veröffentlicht zu werden und eingehende Anrufe zu erhalten. Die Abonnementgebühr für diese Option beträgt beachtliche 1350 Rubel. pro Monat, das ist viel. Im Vergleich ist jedoch alles bekannt, schauen wir uns das neugeborene Angebot von MTS an - den Maxi Plus-Tarif mit Durchwahl. Für fast denselben Abonnenten in Maxi Plus erhalten wir 100 (50+50) Minuten im Tarif, für die wir bei der genauen Berechnung zusätzlich 50 Rubel bezahlen müssen. Oder bei Umrechnung von den Mindestparametern: Mit 50 Minuten pro Monat ist "Maxi Plus" um 221 Rubel rentabler, mit 100 Minuten pro Monat - um 86 Rubel. Mit 150 Minuten pro Monat ist "Genaue Berechnung" bereits um 29 Rubel rentabler, mit 200 Minuten - um 164 Rubel, mit 250 Minuten - um 239 Rubel. usw. Denken Sie daran, dass wir in "Maxi Plus" über alle Ortsgespräche sprechen und nicht nur über Anrufe zu Mobiltelefonen. Trotzdem beginnt die "Exakte Berechnung" in jedem Fall ab etwa 200-250 Minuten ausgehendem Verkehr zu gewinnen, und mit zunehmender Minutenzahl vergrößert sich der Abstand. Die Ausnahme ist ein Teilnehmerprofil mit einer erheblichen Anzahl (mehr als die Hälfte) von Gesprächsminuten ins Festnetz, in diesem Fall sind die Tarife aufgrund teurer Anrufe zu MGTS in der "Exaktberechnung" ungefähr gleich.

Der Trick besteht darin, dass es noch keine Entsprechungen von „Ich möchte sagen“ und „Svobodny“ mit einer Durchwahlnummer gibt, was „Genaue Berechnung“ automatisch zu einem sehr starken Angebot auf dem Markt für mittel- und vielsprachige Abonnenten mit Durchwahl macht Zahlen. In der Tat gibt es etwas zu bedenken.

Zusammenfassung

Der Accurate Calculation-Tarif wird sicherlich als einzigartiges und sehr profitables Angebot „für Verständige“ beworben. Und das stimmt, aber mit einigen Vorbehalten. Tarifnische - viel reden und viel Geld ausgebende Abonnenten, die hauptsächlich mobil anrufen, siehe Ausnahmen und Einschränkungen oben. Die Option mit einer Bundesnummer innerhalb der Beeline-Linie schließt effektiv die Lücke zwischen „Ich möchte sagen“ und unbegrenzten Tarifen, die Option mit einer direkten Nummer kann in einer größeren Reichweite gewinnen. Einen Tarif mit günstigen Anrufen in alle Mobilfunkmärkte wird man gerne schlucken, so ein Profil kann Suzuki Swift als typisch gelten unsere Zeit. Die Frage ist, wie weit es möglich war, in die goldene Mitte zu „kommen“. Vielleicht ist es ihnen gelungen: Eine weichere Option (eine teurere Minute und ein kleinerer Teilnehmer) würde die Vorteile des Tarifs nicht offensichtlich machen, eine härtere (eine höhere Teilnehmerzahl und der Preis einer Minute, der näher am symbolischen liegt) würde die Vorteile verringern Verbrauchersegment und erhöhen das Risiko, zu viel für Interconnect zu bezahlen. In jedem Fall ist das Angebot interessant, untypisch für unseren Markt und sieht gut aus. Der Tarif wird vielen gefallen, aber wird er zum „Hit der Saison“? Das ist unwahrscheinlich, wir mögen die monatliche Gebühr wirklich nicht.

Schnelle "Exakte Berechnung": Damit haben wir gar nicht gerechnet

Der Aufbau eines ungewöhnlichen Tarifangebots ist immer ein zweischneidiges Schwert. Einige Benutzer werden von neuen Dingen bereits mit ihrer Neuheit angezogen, während andere im Gegenteil abgestoßen werden und Vorurteile hervorrufen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Neuheit auf dem Markt nicht durchsetzt, aber wenn sie sich durchgesetzt hat, wird sie eine gute Ernte einbringen. Auf jeden Fall ist es immer interessant, atypische Sätze zu analysieren, was wir jetzt tun werden.

Relativ neu in diesem Satz beginnt mit dem Namen, zum Glück für Sie und mich beharren Beeline-Vermarkter nicht darauf, die nächsten "sprechenden" Namen zu erfinden. Und dann waren sie ganz auf die Variationen von „Simple“ und „Conversational“ fixiert, selbst Büroangestellte sind schon verwirrt. Kürzlich gelang es mir, einen bekannten Redakteur zu überreden, zum Beeline-Büro zu gehen und den alten Tarif zu ändern, aber die Veranstaltung endete fast mit einem Misserfolg. Er erklärte alles und wiederholte es zweimal: „Versuchen Sie, unter Berücksichtigung der Dienstzeit / des Verdienstes, auf das Archiv „Simple Things“ umzuschalten, wenn Sie sich widersetzen, nehmen Sie „Ich möchte sagen“. Es war möglich, nicht zu einer Wahrsagerin zu gehen, der Personalmanager dachte über das Problem nach und fand eine Lösung in Form des Tarifs „Einfach gesprochen“. Oh, diese einfachen Schwätzer… Obwohl es ein bisschen schade für die ausgehende Tradition ist, habe ich bis zum letzten Moment auf das Erscheinen eines Tarifs namens „Säcke nicht bewegen“ gehofft.

"Ich will für Rubel und auf Kredit!"

Zitat aus einer alten Anekdote über den harten Pariser Alltag eines russischen Touristen, dem nach einem solchen Antrag die Betreuung in einer bekannten Institution verweigert wurde. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, gehört der neue Tarif zur Postpaid-Kategorie, d.h. Kredit. Prepaid-Version ist grundsätzlich nicht vorgesehen. Warum - aus der Struktur des Tarifs geht hervor, dass es viele Leute geben würde, die bei Bedarf ein wenig Geld auf das Konto legen und mit 50 Kopeken pro Minute und an Wochenenden / Feiertagen usw. sprechen. Legen Sie die gesperrte SIM-Karte in das Regal. Da ist nichts zu machen, das sind russische Realitäten, die man auch berücksichtigen muss. Der Kreditcharakter des Tarifs stört normale Nutzer jedoch nicht, eher im Gegenteil. Die Garantiegebühr beträgt 750 Rubel. Nach drei Monaten rechtzeitiger Zahlung der Rechnungen wird diese Gebühr entsperrt und auf ein persönliches Konto überwiesen. Diese. ab dem fünften Dienstmonat wird das Guthaben voll. Beim Wechsel von einem anderen Postpaid-Tarif auf „Genaue Berechnung“ entfällt bei guter Bonität die Einzahlung. Neue Abonnenten sollten nicht vergessen, dass das System in den ersten Monaten nach dem Anschluss den Kontostand sorgfältig überwacht und Sie möglicherweise aufgefordert werden, das Konto aufzufüllen, wenn der Einzahlungsbetrag erheblich überschritten wird. Es wird auch ein Treuerabatt von 20% gewährt (die Abonnementgebühr wird auf 400 Rubel reduziert), der Wechsel von einem anderen Postpaid-Tarif mit aktiviertem Rabatt ist nicht mit Strafen verbunden.

In der Abonnementgebühr sind keine Minuten enthalten, aber werden sie benötigt?

Mangel an Inklusivminuten - gut oder schlecht? Es ist ziemlich gut, obwohl es vielen ungewöhnlich erscheinen wird und jemanden abschrecken wird. Die Tradition, ein Paket mit „kostenlosen“ Minuten in den Abonnenten einzubeziehen, ist stark, uns wurde dies beigebracht, und das System sieht logisch aus: Wir bringen dem Betreiber ein garantiertes Einkommen und im Gegenzug erhalten wir einen bestimmten Rabatt auf die im Paket enthaltenen Minuten Tarif. Die Logik der "Exakten Berechnung" ist anders, hier zahlen wir dem Abonnenten offen 400-500 Rubel "für Luft" und erhalten im Gegenzug eine beliebige Anzahl von Minuten für alle Mobiltelefone in der Region Moskau zu einem Preis von 50 Kopeken pro Stück Minute. In anderen Tarifen ist die gleiche Idee in Intranet-Rabatte und "Lieblingsnummern" für einen einzelnen Teilnehmer eingebettet, aber in "Exakte Berechnung" ist dies das wichtigste und einzige Prinzip. Zahlen Sie zwischen 13 und 17 Rubel pro Tag und kaufen Sie dafür so viele günstige Minuten, wie Sie mitnehmen können/wollen. Im Prinzip ist der Tarif einfach wie ein Besen, und das ist sein Hauptvorteil: Wenn Sie einen Abonnenten geben, denken Sie an nichts anderes und rufen alle Mobiltelefone an, so viel Ihre Seele verlangt und Ihre Tasche es zulässt. Nicht zu vergessen der Schutzpreis von 4,95 Rubel. pro Minute eines Anrufs zu Stadttelefonen. Eigentlich ist dies die gesamte Tarifstruktur: 500 Rubel. Abonnementgebühr, 0,5 Rubel. Minute zum Handy, 5 Rubel. Minute in die Stadt.

Offensichtlich ist der Tarif für kleine und sogar durchschnittliche Sprecher kontraindiziert, und es wird hier viele "Unfallopfer" und Opfer geben. Der Slogan „50 Kopeken pro Minute“ wird sicherlich in der Werbung groß geschrieben werden, und ich bezweifle stark, dass die Zahl „500“ groß gedruckt wird. Bei durchschnittlich 10 Minuten Gespräch pro Tag zahlen wir etwas mehr als zwei Rubel pro Minute, bei zwei oder drei kurzen Anrufen pro Tag steigt der durchschnittliche Preis für eine Minute auf vier Rubel. Weit entfernt von „50 Kopeken“, und das muss klar verstanden werden. Ich würde sagen, dass 400 Minuten pro Monat die Grenze für den Einstieg in den Tarif sind. Für diesen Verkehr zahlen wir 600 bis 700 Rubel für die "Exakte Berechnung" und etwa 600 Rubel. - auf dem "Mobile" MegaFon-Moskau (mit der Option "Call for the Rubel"). Selbstverständlich machen Anhänglichkeit an die Zahl und/oder Sympathie für einen bestimmten Betreiber ihre eigenen Anpassungen. Ein weiterer Ansatzpunkt sind die monatlichen Kommunikationskosten. Bei durchschnittlich 600-700 Rubel im Monat macht es Sinn, über diesen Tarif nur nachzudenken, wenn man sich aus finanziellen Gründen auf Gespräche aus finanziellen Gründen beschränkt, aber im Prinzip bereit ist, für die Freiheit ein oder zwei Hundert mehr zu zahlen der Kommunikation. In der Tat beginnt eine Minute mit zunehmendem Sprachverkehr schnell billiger zu werden, die psychologisch wichtige Schwelle „eine Minute für einen Rubel“ überschreitet das Niveau von 1.000 Minuten (etwas mehr als eine halbe Stunde pro Tag) bzw. 1.000 Rubel. Ab etwa 1.800 Rubel im Monat macht es schon Sinn, über eine unbegrenzte Firmenfeier nachzudenken, aber relativ wenige schaffen es, mehr als 2.500 Minuten im Monat auszusprechen.

Teuere Anrufe ins Festnetz sind ein unbedingtes Minus, aber kein kritisches, denn die derzeitige totale Mobilisierung sind nicht nur leere Worte. Ich rufe zum Beispiel oft Festnetznummern an, kann mich aber an keinen Fall erinnern, in dem ich statt einer Festnetznummer auf Wunsch keine Handynummer wählen konnte. Eine andere Sache ist, dass beim Anruf auf ein persönliches (nicht offizielles) Mobiltelefon gewisse ethische Standards zu gelten beginnen. Was auf Englisch das weitläufige und schwer zu übersetzende Wort „Privacy“ bedeutet. Viele nehmen einen geschäftlichen Anruf auf ein privates Handy immer noch mit Unmut wahr, und die Roaming-Tarife wurden noch von keinem der Betreiber gekündigt.

Eine weitere wichtige Einschränkung sind Verkehrsungleichmäßigkeiten. Für Abonnenten mit einem „mal dicken, mal leeren“ Profil dürfte der Tarif kaum geeignet sein, dann dürften auch die magischen 50 Kopeken pro Minute nicht faszinieren. Wenn Ihr Handy an zwei oder drei Tagen in der Woche „ruht“, dann hilft Ihnen der Rechner weiter, denn „Ich möchte sagen“ (Beeline), „Mobil“ (MegaFon) oder „Kostenlos“ (MTS) können rentabler sein. Vor allem unter Berücksichtigung des Jahresurlaubs, der Ihnen im Falle einer Abreise 40 Rubel hinzufügen würde. Abonnenten pro Monat.

Durchwahl - etwas zum Nachdenken

Die Tarifoption mit einer Moskauer Festnetznummer sieht attraktiv aus. Wiederum attraktiv für diejenigen, die eine Direktnummer nicht kaufen, um in der Werbung veröffentlicht zu werden und eingehende Anrufe zu erhalten. Die Abonnementgebühr für diese Option beträgt beachtliche 1350 Rubel. pro Monat, das ist viel. Im Vergleich ist jedoch alles bekannt, schauen wir uns das neugeborene Angebot von MTS an - den Maxi Plus-Tarif mit Durchwahl. Für fast denselben Abonnenten in Maxi Plus erhalten wir 100 (50+50) Minuten im Tarif, für die wir bei der genauen Berechnung zusätzlich 50 Rubel bezahlen müssen. Oder bei Umrechnung von den Mindestparametern: Mit 50 Minuten pro Monat ist "Maxi Plus" um 221 Rubel rentabler, mit 100 Minuten pro Monat - um 86 Rubel. Mit 150 Minuten pro Monat ist "Genaue Berechnung" bereits um 29 Rubel rentabler, mit 200 Minuten - um 164 Rubel, mit 250 Minuten - um 239 Rubel. usw. Denken Sie daran, dass wir in "Maxi Plus" über alle Ortsgespräche sprechen und nicht nur über Anrufe zu Mobiltelefonen. Trotzdem beginnt die "Exakte Berechnung" in jedem Fall ab etwa 200-250 Minuten ausgehendem Verkehr zu gewinnen, und mit zunehmender Minutenzahl vergrößert sich der Abstand. Die Ausnahme ist ein Teilnehmerprofil mit einer erheblichen Anzahl (mehr als die Hälfte) von Gesprächsminuten ins Festnetz, in diesem Fall sind die Tarife aufgrund teurer Anrufe zu MGTS in der "Exaktberechnung" ungefähr gleich.

Der Trick besteht darin, dass es noch keine Entsprechungen von „Ich möchte sagen“ und „Svobodny“ mit einer Durchwahlnummer gibt, was „Genaue Berechnung“ automatisch zu einem sehr starken Angebot auf dem Markt für mittel- und vielsprachige Abonnenten mit Durchwahl macht Zahlen. In der Tat gibt es etwas zu bedenken.

Zusammenfassung

Der Accurate Calculation-Tarif wird sicherlich als einzigartiges und sehr profitables Angebot "für Verständige" beworben. Und das stimmt, aber mit einigen Vorbehalten. Tarifnische - viel reden und viel Geld ausgebende Abonnenten, die hauptsächlich mobil anrufen, siehe Ausnahmen und Einschränkungen oben. Die Option mit föderaler Nummer innerhalb der Beeline-Linie schließt effektiv die Lücke zwischen "Ich möchte sagen" und unbegrenzten Tarifen, die Option mit einer direkten Nummer kann in einer größeren Reichweite gewinnen. Einen Tarif mit günstigen Anrufen in alle Mobilfunkmärkte wird man gerne schlucken, so ein Profil kann Suzuki Swift als typisch gelten unsere Zeit. Die Frage ist, wie weit es möglich war, in die goldene Mitte zu „kommen“. Vielleicht ist es ihnen gelungen: Eine weichere Option (eine teurere Minute und ein kleinerer Teilnehmer) würde die Vorteile des Tarifs nicht offensichtlich machen, eine strengere (eine höhere Teilnehmerzahl und der Preis einer Minute näher am symbolischen) würde das Verbrauchersegment reduzieren und erhöhen das Risiko, für Interconnect zu viel zu bezahlen. Das Angebot ist jedenfalls interessant, untypisch für unseren Markt und sieht gut aus. Der Tarif wird vielen gefallen, aber wird er zum „Hit der Saison“? Das ist unwahrscheinlich, wir mögen die monatliche Gebühr wirklich nicht.

Schnelle "Exakte Berechnung": Damit haben wir gar nicht gerechnet

Der Aufbau eines ungewöhnlichen Tarifangebots ist immer ein zweischneidiges Schwert. Einige Benutzer werden von neuen Dingen bereits mit ihrer Neuheit angezogen, während andere im Gegenteil abgestoßen werden und Vorurteile hervorrufen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Neuheit auf dem Markt nicht durchsetzt, aber wenn sie sich durchgesetzt hat, wird sie eine gute Ernte einbringen. Auf jeden Fall ist es immer interessant, atypische Sätze zu analysieren, was wir jetzt tun werden.

Relativ neu in diesem Satz beginnt mit dem Namen, zum Glück für Sie und mich beharren Beeline-Vermarkter nicht darauf, die nächsten "sprechenden" Namen zu erfinden. Und dann waren sie ganz auf die Variationen von „Simple“ und „Conversational“ fixiert, selbst Büroangestellte sind schon verwirrt. Kürzlich gelang es mir, einen bekannten Redakteur zu überreden, zum Beeline-Büro zu gehen und den alten Tarif zu ändern, aber die Veranstaltung endete fast mit einem Misserfolg. Er erklärte alles und wiederholte es zweimal: „Versuchen Sie, unter Berücksichtigung der Dienstzeit / des Verdienstes, auf das Archiv „Simple Things“ umzuschalten, wenn Sie sich widersetzen, nehmen Sie „Ich möchte sagen“. Es war möglich, nicht zu einer Wahrsagerin zu gehen, der Personalmanager dachte über das Problem nach und fand eine Lösung in Form des Tarifs „Einfach gesprochen“. Oh, diese einfachen Schwätzer… Obwohl es ein bisschen schade für die ausgehende Tradition ist, habe ich bis zum letzten Moment auf das Erscheinen eines Tarifs namens „Säcke nicht bewegen“ gehofft.

"Ich will für Rubel und auf Kredit!"

Zitat aus einer alten Anekdote über den harten Pariser Alltag eines russischen Touristen, dem nach einem solchen Antrag die Betreuung in einer bekannten Institution verweigert wurde. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, gehört der neue Tarif zur Postpaid-Kategorie, d.h. Kredit. Prepaid-Version ist grundsätzlich nicht vorgesehen. Warum - aus der Struktur des Tarifs geht hervor, dass es viele Leute geben würde, die bei Bedarf ein wenig Geld auf das Konto legen und mit 50 Kopeken pro Minute und an Wochenenden / Feiertagen usw. sprechen. Legen Sie die gesperrte SIM-Karte in das Regal. Da ist nichts zu machen, das sind russische Realitäten, die man auch berücksichtigen muss. Der Kreditcharakter des Tarifs stört normale Nutzer jedoch nicht, eher im Gegenteil. Die Garantiegebühr beträgt 750 Rubel. Nach drei Monaten rechtzeitiger Zahlung der Rechnungen wird diese Gebühr entsperrt und auf ein persönliches Konto überwiesen. Diese. ab dem fünften Dienstmonat wird das Guthaben voll. Beim Wechsel von einem anderen Postpaid-Tarif auf „Genaue Berechnung“ entfällt bei guter Bonität die Einzahlung. Neue Abonnenten sollten nicht vergessen, dass das System in den ersten Monaten nach dem Anschluss den Kontostand sorgfältig überwacht und Sie möglicherweise aufgefordert werden, das Konto aufzufüllen, wenn der Einzahlungsbetrag erheblich überschritten wird. Es wird auch ein Treuerabatt von 20% gewährt (die Abonnementgebühr wird auf 400 Rubel reduziert), der Wechsel von einem anderen Postpaid-Tarif mit aktiviertem Rabatt ist nicht mit Strafen verbunden.

In der Abonnementgebühr sind keine Minuten enthalten, aber werden sie benötigt?

Mangel an Inklusivminuten - gut oder schlecht? Es ist ziemlich gut, obwohl es vielen ungewöhnlich erscheinen wird und jemanden abschrecken wird. Die Tradition, ein Paket mit „kostenlosen“ Minuten in den Abonnenten einzubeziehen, ist stark, uns wurde dies beigebracht, und das System sieht logisch aus: Wir bringen dem Betreiber ein garantiertes Einkommen und im Gegenzug erhalten wir einen bestimmten Rabatt auf die im Paket enthaltenen Minuten Tarif. Die Logik der "Exakten Berechnung" ist anders, hier zahlen wir dem Abonnenten offen 400-500 Rubel "für Luft" und erhalten im Gegenzug eine beliebige Anzahl von Minuten für alle Mobiltelefone in der Region Moskau zu einem Preis von 50 Kopeken pro Stück Minute. In anderen Tarifen ist die gleiche Idee in Intranet-Rabatte und "Lieblingsnummern" für einen einzelnen Teilnehmer eingebettet, aber in "Exakte Berechnung" ist dies das wichtigste und einzige Prinzip. Zahlen Sie zwischen 13 und 17 Rubel pro Tag und kaufen Sie dafür so viele günstige Minuten, wie Sie mitnehmen können/wollen. Im Prinzip ist der Tarif einfach wie ein Besen, und das ist sein Hauptvorteil: Wenn Sie einen Abonnenten geben, denken Sie an nichts anderes und rufen alle Mobiltelefone an, so viel Ihre Seele verlangt und Ihre Tasche es zulässt. Nicht zu vergessen der Schutzpreis von 4,95 Rubel. pro Minute eines Anrufs zu Stadttelefonen. Eigentlich ist dies die gesamte Tarifstruktur: 500 Rubel. Abonnementgebühr, 0,5 Rubel. Minute zum Handy, 5 Rubel. Minute in die Stadt.

Offensichtlich ist der Tarif für kleine und sogar durchschnittliche Sprecher kontraindiziert, und es wird hier viele "Unfallopfer" und Opfer geben. Der Slogan „50 Kopeken pro Minute“ wird sicherlich in der Werbung groß geschrieben werden, und ich bezweifle stark, dass die Zahl „500“ groß gedruckt wird. Bei durchschnittlich 10 Minuten Gespräch pro Tag zahlen wir etwas mehr als zwei Rubel pro Minute, bei zwei oder drei kurzen Anrufen pro Tag steigt der durchschnittliche Preis für eine Minute auf vier Rubel. Weit entfernt von „50 Kopeken“, und das muss klar verstanden werden. Ich würde sagen, dass 400 Minuten pro Monat die Grenze für den Einstieg in den Tarif sind. Für diesen Verkehr zahlen wir 600 bis 700 Rubel für die "Exakte Berechnung" und etwa 600 Rubel. - auf dem "Mobile" MegaFon-Moskau (mit der Option "Call for the Rubel"). Selbstverständlich machen Anhänglichkeit an die Zahl und/oder Sympathie für einen bestimmten Betreiber ihre eigenen Anpassungen. Ein weiterer Ansatzpunkt sind die monatlichen Kommunikationskosten. Bei durchschnittlich 600-700 Rubel im Monat macht es Sinn, über diesen Tarif nur nachzudenken, wenn man sich aus finanziellen Gründen auf Gespräche aus finanziellen Gründen beschränkt, aber im Prinzip bereit ist, für die Freiheit ein oder zwei Hundert mehr zu zahlen der Kommunikation. In der Tat beginnt eine Minute mit zunehmendem Sprachverkehr schnell billiger zu werden, die psychologisch wichtige Schwelle „eine Minute für einen Rubel“ überschreitet das Niveau von 1.000 Minuten (etwas mehr als eine halbe Stunde pro Tag) bzw. 1.000 Rubel. Ab etwa 1.800 Rubel im Monat macht es schon Sinn, über eine unbegrenzte Firmenfeier nachzudenken, aber relativ wenige schaffen es, mehr als 2.500 Minuten im Monat auszusprechen.

Teuere Anrufe ins Festnetz sind ein unbedingtes Minus, aber kein kritisches, denn die derzeitige totale Mobilisierung sind nicht nur leere Worte. Ich rufe zum Beispiel oft Festnetznummern an, kann mich aber an keinen Fall erinnern, in dem ich statt einer Festnetznummer auf Wunsch keine Handynummer wählen konnte. Eine andere Sache ist, dass beim Anruf auf ein persönliches (nicht offizielles) Mobiltelefon gewisse ethische Standards zu gelten beginnen. Was auf Englisch das weitläufige und schwer zu übersetzende Wort „Privacy“ bedeutet. Viele nehmen einen geschäftlichen Anruf auf ein privates Handy immer noch mit Unmut wahr, und die Roaming-Tarife wurden noch von keinem der Betreiber gekündigt.

Eine weitere wichtige Einschränkung sind Verkehrsungleichmäßigkeiten. Für Abonnenten mit einem „mal dicken, mal leeren“ Profil dürfte der Tarif kaum geeignet sein, dann dürften auch die magischen 50 Kopeken pro Minute nicht faszinieren. Wenn Ihr Handy an zwei oder drei Tagen in der Woche „ruht“, dann hilft Ihnen der Rechner weiter, denn „Ich möchte sagen“ (Beeline), „Mobil“ (MegaFon) oder „Kostenlos“ (MTS) können rentabler sein. Vor allem unter Berücksichtigung des Jahresurlaubs, der Ihnen im Falle einer Abreise 40 Rubel hinzufügen würde. Abonnenten pro Monat.

Durchwahl - etwas zum Nachdenken

Die Tarifoption mit einer Moskauer Festnetznummer sieht attraktiv aus. Wiederum attraktiv für diejenigen, die eine Direktnummer nicht kaufen, um in der Werbung veröffentlicht zu werden und eingehende Anrufe zu erhalten. Die Abonnementgebühr für diese Option beträgt beachtliche 1350 Rubel. pro Monat, das ist viel. Im Vergleich ist jedoch alles bekannt, schauen wir uns das neugeborene Angebot von MTS an - den Maxi Plus-Tarif mit Durchwahl. Für fast denselben Abonnenten in Maxi Plus erhalten wir 100 (50+50) Minuten im Tarif, für die wir bei der genauen Berechnung zusätzlich 50 Rubel bezahlen müssen. Oder bei Umrechnung von den Mindestparametern: Mit 50 Minuten pro Monat ist "Maxi Plus" um 221 Rubel rentabler, mit 100 Minuten pro Monat - um 86 Rubel. Mit 150 Minuten pro Monat ist "Genaue Berechnung" bereits um 29 Rubel rentabler, mit 200 Minuten - um 164 Rubel, mit 250 Minuten - um 239 Rubel. usw. Denken Sie daran, dass wir in "Maxi Plus" über alle Ortsgespräche sprechen und nicht nur über Anrufe zu Mobiltelefonen. Trotzdem beginnt die "Exakte Berechnung" in jedem Fall ab etwa 200-250 Minuten ausgehendem Verkehr zu gewinnen, und mit zunehmender Minutenzahl vergrößert sich der Abstand. Die Ausnahme ist ein Teilnehmerprofil mit einer erheblichen Anzahl (mehr als die Hälfte) von Gesprächsminuten ins Festnetz, in diesem Fall sind die Tarife aufgrund teurer Anrufe zu MGTS in der "Exaktberechnung" ungefähr gleich.

Der Trick besteht darin, dass es noch keine Entsprechungen von „Ich möchte sagen“ und „Svobodny“ mit einer Durchwahlnummer gibt, was „Genaue Berechnung“ automatisch zu einem sehr starken Angebot auf dem Markt für mittel- und vielsprachige Abonnenten mit Durchwahl macht Zahlen. In der Tat gibt es etwas zu bedenken.

Zusammenfassung

Der Accurate Calculation-Tarif wird sicherlich als einzigartiges und sehr profitables Angebot „für Verständige“ beworben. Und das stimmt, aber mit einigen Vorbehalten. Tarifnische - viel reden und viel Geld ausgebende Abonnenten, die hauptsächlich mobil anrufen, siehe Ausnahmen und Einschränkungen oben. Die Option mit einer Bundesnummer innerhalb der Beeline-Linie schließt effektiv die Lücke zwischen „Ich möchte sagen“ und unbegrenzten Tarifen, die Option mit einer direkten Nummer kann in einer größeren Reichweite gewinnen. Einen Tarif mit günstigen Anrufen in alle Mobilfunkmärkte wird man gerne schlucken, so ein Profil kann Suzuki Swift als typisch gelten unsere Zeit. Die Frage ist, wie weit es möglich war, in die goldene Mitte zu „kommen“. Vielleicht ist es ihnen gelungen: Eine weichere Option (eine teurere Minute und ein kleinerer Teilnehmer) würde die Vorteile des Tarifs nicht offensichtlich machen, eine härtere (eine höhere Teilnehmerzahl und der Preis einer Minute, der näher am symbolischen liegt) würde die Vorteile verringern Verbrauchersegment und erhöhen das Risiko, zu viel für Interconnect zu bezahlen. In jedem Fall ist das Angebot interessant, untypisch für unseren Markt und sieht gut aus. Der Tarif wird vielen gefallen, aber wird er zum „Hit der Saison“? Das ist unwahrscheinlich, wir mögen die monatliche Gebühr wirklich nicht.

Schnelle "Exakte Berechnung": Damit haben wir gar nicht gerechnet

Der Aufbau eines ungewöhnlichen Tarifangebots ist immer ein zweischneidiges Schwert. Einige Benutzer werden von neuen Dingen bereits mit ihrer Neuheit angezogen, während andere im Gegenteil abgestoßen werden und Vorurteile hervorrufen. Es besteht die Gefahr, dass sich die Neuheit auf dem Markt nicht durchsetzt, aber wenn sie sich durchgesetzt hat, wird sie eine gute Ernte einbringen. Auf jeden Fall ist es immer interessant, atypische Sätze zu analysieren, was wir jetzt tun werden.

Relativ neu in diesem Satz beginnt mit dem Namen, zum Glück für Sie und mich beharren Beeline-Vermarkter nicht darauf, die nächsten "sprechenden" Namen zu erfinden. Und dann waren sie ganz auf die Variationen von „Simple“ und „Conversational“ fixiert, selbst Büroangestellte sind schon verwirrt. Kürzlich gelang es mir, einen bekannten Redakteur zu überreden, zum Beeline-Büro zu gehen und den alten Tarif zu ändern, aber die Veranstaltung endete fast mit einem Misserfolg. Er erklärte alles und wiederholte es zweimal: „Versuchen Sie, unter Berücksichtigung der Dienstzeit / des Verdienstes, auf das Archiv „Simple Things“ umzuschalten, wenn Sie sich widersetzen, nehmen Sie „Ich möchte sagen“. Es war möglich, nicht zu einer Wahrsagerin zu gehen, der Personalmanager dachte über das Problem nach und fand eine Lösung in Form des Tarifs „Einfach gesprochen“. Oh, diese einfachen Schwätzer… Obwohl es ein bisschen schade für die ausgehende Tradition ist, habe ich bis zum letzten Moment auf das Erscheinen eines Tarifs namens „Säcke nicht bewegen“ gehofft.

"Ich will für Rubel und auf Kredit!"

Zitat aus einer alten Anekdote über den harten Pariser Alltag eines russischen Touristen, dem nach einem solchen Antrag die Betreuung in einer bekannten Institution verweigert wurde. Wie Sie vielleicht schon erraten haben, gehört der neue Tarif in die Postpaid-Kategorie, d.h. Kredit. Prepaid-Version ist grundsätzlich nicht vorgesehen. Warum - aus der Struktur des Tarifs geht hervor, dass es viele Leute geben würde, die bei Bedarf ein wenig Geld auf das Konto legen und mit 50 Kopeken pro Minute und an Wochenenden / Feiertagen usw. sprechen. Legen Sie die gesperrte SIM-Karte in das Regal. Da ist nichts zu machen, das sind russische Realitäten, die man auch berücksichtigen muss. Der Kreditcharakter des Tarifs stört normale Nutzer jedoch nicht, eher im Gegenteil. Die Garantiegebühr beträgt 750 Rubel. Nach drei Monaten rechtzeitiger Zahlung der Rechnungen wird diese Gebühr entsperrt und auf ein persönliches Konto überwiesen. Diese. ab dem fünften Dienstmonat wird das Guthaben voll. Beim Wechsel von einem anderen Postpaid-Tarif auf „Genaue Berechnung“ entfällt bei guter Bonität die Einzahlung. Neue Abonnenten sollten nicht vergessen, dass das System in den ersten Monaten nach dem Anschluss den Kontostand sorgfältig überwacht und Sie möglicherweise aufgefordert werden, das Konto aufzufüllen, wenn der Einzahlungsbetrag erheblich überschritten wird. Es wird auch ein Treuerabatt von 20% gewährt (die Abonnementgebühr wird auf 400 Rubel reduziert), der Wechsel von einem anderen Postpaid-Tarif mit aktiviertem Rabatt ist nicht mit Strafen verbunden.

In der Abonnementgebühr sind keine Minuten enthalten, aber werden sie benötigt?

Mangel an Inklusivminuten - gut oder schlecht? Es ist ziemlich gut, obwohl es vielen ungewöhnlich erscheinen wird und jemanden abschrecken wird. Die Tradition, ein Paket mit „kostenlosen“ Minuten in den Abonnenten einzubeziehen, ist stark, uns wurde dies beigebracht, und das System sieht logisch aus: Wir bringen dem Betreiber ein garantiertes Einkommen und im Gegenzug erhalten wir einen bestimmten Rabatt auf die im Paket enthaltenen Minuten Tarif. Die Logik der "Exakten Berechnung" ist anders, hier zahlen wir dem Abonnenten offen 400-500 Rubel "für Luft" und erhalten im Gegenzug eine beliebige Anzahl von Minuten für alle Mobiltelefone in der Region Moskau zu einem Preis von 50 Kopeken pro Stück Minute. In anderen Tarifen ist die gleiche Idee in Intranet-Rabatte und "Lieblingsnummern" für einen einzelnen Teilnehmer eingebettet, aber in "Exakte Berechnung" ist dies das wichtigste und einzige Prinzip. Zahlen Sie zwischen 13 und 17 Rubel pro Tag und kaufen Sie dafür so viele günstige Minuten, wie Sie mitnehmen können/wollen. Im Prinzip ist der Tarif einfach wie ein Besen, und das ist sein Hauptvorteil: Wenn Sie einen Abonnenten geben, denken Sie an nichts anderes und rufen alle Mobiltelefone an, so viel Ihre Seele verlangt und Ihre Tasche es zulässt. Nicht zu vergessen der Schutzpreis von 4,95 Rubel. pro Minute eines Anrufs zu Stadttelefonen. Eigentlich ist dies die gesamte Tarifstruktur: 500 Rubel. Abonnementgebühr, 0,5 Rubel. Minute zum Handy, 5 Rubel. Minute in die Stadt.

Offensichtlich ist der Tarif für kleine und sogar durchschnittliche Sprecher kontraindiziert, und es wird hier viele "Unfallopfer" und Opfer geben. Der Slogan „50 Kopeken pro Minute“ wird sicherlich in der Werbung groß geschrieben werden, und ich bezweifle stark, dass die Zahl „500“ groß gedruckt wird. Bei durchschnittlich 10 Minuten Gespräch pro Tag zahlen wir etwas mehr als zwei Rubel pro Minute, bei zwei oder drei kurzen Anrufen pro Tag steigt der durchschnittliche Preis für eine Minute auf vier Rubel. Weit entfernt von „50 Kopeken“, und das muss klar verstanden werden. Ich würde sagen, dass 400 Minuten pro Monat die Grenze für den Einstieg in den Tarif sind. Für diesen Verkehr zahlen wir 600 bis 700 Rubel für die "Exakte Berechnung" und etwa 600 Rubel. - auf dem "Mobile" MegaFon-Moskau (mit der Option "Call for the Rubel"). Selbstverständlich machen Anhänglichkeit an die Zahl und/oder Sympathie für einen bestimmten Betreiber ihre eigenen Anpassungen. Ein weiterer Ansatzpunkt sind die monatlichen Kommunikationskosten. Bei durchschnittlich 600-700 Rubel im Monat macht es Sinn, über diesen Tarif nur nachzudenken, wenn man sich aus finanziellen Gründen auf Gespräche aus finanziellen Gründen beschränkt, aber im Prinzip bereit ist, für die Freiheit ein oder zwei Hundert mehr zu zahlen der Kommunikation. In der Tat beginnt eine Minute mit zunehmendem Sprachverkehr schnell billiger zu werden, die psychologisch wichtige Schwelle „eine Minute für einen Rubel“ überschreitet das Niveau von 1.000 Minuten (etwas mehr als eine halbe Stunde pro Tag) bzw. 1.000 Rubel. Ab etwa 1.800 Rubel im Monat macht es schon Sinn, über eine unbegrenzte Firmenfeier nachzudenken, aber relativ wenige schaffen es, mehr als 2.500 Minuten im Monat auszusprechen.

Teuere Anrufe ins Festnetz sind ein unbedingtes Minus, aber kein kritisches, denn die derzeitige totale Mobilisierung sind nicht nur leere Worte. Ich rufe zum Beispiel oft Festnetznummern an, kann mich aber an keinen Fall erinnern, in dem ich statt einer Festnetznummer auf Wunsch keine Handynummer wählen konnte. Eine andere Sache ist, dass beim Anruf auf ein persönliches (nicht offizielles) Mobiltelefon gewisse ethische Standards zu gelten beginnen. Was auf Englisch das weitläufige und schwer zu übersetzende Wort „Privacy“ bedeutet. Viele nehmen einen geschäftlichen Anruf auf ein privates Handy immer noch mit Unmut wahr, und die Roaming-Tarife wurden noch von keinem der Betreiber gekündigt.

Eine weitere wichtige Einschränkung sind Verkehrsungleichmäßigkeiten. Für Abonnenten mit einem „mal dicken, mal leeren“ Profil dürfte der Tarif kaum geeignet sein, dann dürften auch die magischen 50 Kopeken pro Minute nicht faszinieren. Wenn Ihr Handy an zwei oder drei Tagen in der Woche „ruht“, dann hilft Ihnen der Rechner weiter, denn „Ich möchte sagen“ (Beeline), „Mobil“ (MegaFon) oder „Kostenlos“ (MTS) können rentabler sein. Vor allem unter Berücksichtigung des Jahresurlaubs, der Ihnen im Falle einer Abreise 40 Rubel hinzufügen würde. Abonnenten pro Monat.

Durchwahl - etwas zum Nachdenken

Die Tarifoption mit einer Moskauer Festnetznummer sieht attraktiv aus. Wiederum attraktiv für diejenigen, die eine Direktnummer nicht kaufen, um in der Werbung veröffentlicht zu werden und eingehende Anrufe zu erhalten. Die Abonnementgebühr für diese Option beträgt beachtliche 1350 Rubel. pro Monat, das ist viel. Im Vergleich ist jedoch alles bekannt, schauen wir uns das neugeborene Angebot von MTS an - den Maxi Plus-Tarif mit Durchwahl. Für fast denselben Abonnenten in Maxi Plus erhalten wir 100 (50+50) Minuten im Tarif, für die wir bei der genauen Berechnung zusätzlich 50 Rubel bezahlen müssen. Oder bei Umrechnung von den Mindestparametern: Mit 50 Minuten pro Monat ist "Maxi Plus" um 221 Rubel rentabler, mit 100 Minuten pro Monat - um 86 Rubel. Mit 150 Minuten pro Monat ist "Genaue Berechnung" bereits um 29 Rubel rentabler, mit 200 Minuten - um 164 Rubel, mit 250 Minuten - um 239 Rubel. usw. Denken Sie daran, dass wir in "Maxi Plus" über alle Ortsgespräche sprechen und nicht nur über Anrufe zu Mobiltelefonen. Trotzdem beginnt die "Exakte Berechnung" in jedem Fall ab etwa 200-250 Minuten ausgehendem Verkehr zu gewinnen, und mit zunehmender Minutenzahl vergrößert sich der Abstand. Die Ausnahme ist ein Teilnehmerprofil mit einer erheblichen Anzahl (mehr als die Hälfte) von Gesprächsminuten ins Festnetz, in diesem Fall sind die Tarife aufgrund teurer Anrufe zu MGTS in der "Exaktberechnung" ungefähr gleich.

Der Trick besteht darin, dass es noch keine Entsprechungen von „Ich möchte sagen“ und „Svobodny“ mit einer Durchwahlnummer gibt, was „Genaue Berechnung“ automatisch zu einem sehr starken Angebot auf dem Markt für mittel- und vielsprachige Abonnenten mit Durchwahl macht Zahlen. In der Tat gibt es etwas zu bedenken.

Zusammenfassung

Der Accurate Calculation-Tarif wird sicherlich als einzigartiges und sehr profitables Angebot "für Verständige" beworben. Und das stimmt, aber mit einigen Vorbehalten. Tarifnische - viel reden und viel Geld ausgebende Abonnenten, die hauptsächlich mobil anrufen, siehe Ausnahmen und Einschränkungen oben. Die Option mit föderaler Nummer innerhalb der Beeline-Linie schließt effektiv die Lücke zwischen "Ich möchte sagen" und unbegrenzten Tarifen, die Option mit einer direkten Nummer kann in einer größeren Reichweite gewinnen. Einen Tarif mit günstigen Anrufen auf alle Handys wird man gerne schlucken, so ein Suzuki-Swift-Profil kann als typisch in unserer Zeit gelten. Die Frage ist, wie weit es möglich war, in die goldene Mitte zu „kommen“. Vielleicht ist es ihnen gelungen: Eine weichere Option (eine teurere Minute und ein kleinerer Teilnehmer) würde die Vorteile des Tarifs nicht offensichtlich machen, eine strengere (eine höhere Teilnehmerzahl und der Preis einer Minute näher am symbolischen) würde das Verbrauchersegment reduzieren und erhöhen das Risiko, für Interconnect zu viel zu bezahlen. Das Angebot ist jedenfalls interessant, untypisch für unseren Markt und sieht gut aus. Der Tarif wird vielen gefallen, aber wird er zum „Hit der Saison“? Das ist unwahrscheinlich, wir mögen die monatliche Gebühr wirklich nicht.

Der Accurate Calculation-Tarif wird sicherlich als einzigartiges und sehr profitables Angebot „für Verständige“ beworben. Und das stimmt, aber mit einigen Vorbehalten. Tarifnische - viel reden und viel Geld ausgebende Abonnenten, die hauptsächlich mobil anrufen, siehe Ausnahmen und Einschränkungen oben. Die Option mit föderaler Nummer innerhalb der Beeline-Linie schließt effektiv die Lücke zwischen "Ich möchte sagen" und unbegrenzten Tarifen, die Option mit einer direkten Nummer kann in einer größeren Reichweite gewinnen. Tarif mit günstigen Anrufen in alle Mobilfunkmärkte werde gerne so ein Profil schlucken Suzuki-swift Suzuki Swift in unserer Zeit kann als typisch angesehen werden. Die Frage ist, wie weit es möglich war, in die goldene Mitte zu „kommen“. Vielleicht ist es ihnen gelungen: Eine weichere Option (eine teurere Minute und ein kleinerer Teilnehmer) würde die Vorteile des Tarifs nicht offensichtlich machen, eine strengere (eine höhere Teilnehmerzahl und der Preis einer Minute näher am symbolischen) würde das Verbrauchersegment reduzieren und erhöhen das Risiko, für Interconnect zu viel zu bezahlen. Das Angebot ist jedenfalls interessant, untypisch für unseren Markt und sieht gut aus. Der Tarif wird vielen gefallen, aber wird er zum „Hit der Saison“? Das ist unwahrscheinlich, wir mögen die monatliche Gebühr wirklich nicht.