de opay

CES 2012. Pressetag. Betreiberkampf um LTE und Telefon-/Tablet-Ankündigungen

Sogar vor Beginn der Präsentationen am Pressetag gab es keine Intrigen darüber, was Nokia zeigen würde, der Name des Produkts ist bekannt - Nokia 900. Er kann sie retten. Nicht mehr und nicht weniger. Gleichzeitig bedeutet Rettung nicht nur den Verkauf von Smartphones, sondern auch den Verkauf desselben Nokia 800, das heute als Flaggschiff gilt. Anzumerken ist, dass in den USA Nokia gegenüber verächtlich eingestellt ist, die Marke nahezu unbekannt und nicht sonderlich beliebt ist. Gleichzeitig haben die meisten Publikationen eine gute Einstellung zu Microsoft, sie bewerten WP7 unterschiedlich, aber im Allgemeinen sind die Bewertungen positiv. Und ein Teil dieser positiven Einstellung überträgt sich auf Nokia. Zum Beispiel hat Microsoft Sie als seine geliebte Frau ausgewählt, so sei es.

Gleichzeitig war bekannt, dass AT&T das Nokia 900 zeigen würde, aber die Wahrheit war, dass das Telefon nicht offiziell bei der Präsentation des Betreibers angekündigt wurde, der Nokia-Präsident versprach, dies später bei der Nokia-Präsentation zu tun. Interessanterweise sprach Stephen Elop im Rahmen einer Rede von AT&T erneut über das Ökosystem, eine Rede, die er vor einem Jahr gelernt hat und seitdem wiederholt. Allerdings wirkte die Rede blass, insbesondere vor dem Hintergrund der Worte von AT&T, dass die beliebtesten und massenproduzierten Geräte auf WP7 in seinem Netzwerk HTC sind.

Es war interessant für mich zu vergleichen, wie sie Samsung Galaxy Note in seiner LTE-Version für AT&T mit der Erwartung von Nokia 900 erwarten. Ich habe keine Umfragen auf der Straße durchgeführt, ich habe mit Journalisten gesprochen. Viele interessierten sich für ein eher Nischen-Galaxy Note, das typisch für unsere Brüder ist und keineswegs ein Indikator für den Massenmarkt ist. Es ist in Ordnung. Andererseits ist davon auszugehen, dass sie sich irgendwie für die Materialien interessieren. Und dann äußerte ein Freund von mir eine Idee, die schon lange in meinem Kopf verwurzelt war, er sagte: „Nokia bringt Rudel treuer Blogger mit, um angenehme Dinge über ihre Produkte zu schreiben, sie haben einen kleinen Horizont, sie kennen gute Produkte fast nicht und nicht vergleichbar, das perfekte Publikum, um über sich und Ihre Produkte zu sprechen.“ Die Arbeit mit Journalisten für Nokia rückt in den Hintergrund, wenn nicht sogar an dritter Stelle. Jetzt braucht das Unternehmen positives Feedback.

Aber ein weiterer Teil der Intrige war die morgendliche Ankündigung des HTC Titan II. Ein ziemlich verbreitetes Produkt auf WP7, das die Leute buchstäblich umgehauen hat. Gewöhnliche Funktionen - 4,7-Zoll-Bildschirm mit nur WVGA-Auflösung, 1,5-GHz-Single-Core-Prozessor. Dies sind alles Einschränkungen von WP7. Aber in einem Hohn auf Microsofts Zusammenarbeit mit Nokia lieferte das Unternehmen eine 16-Megapixel-Kamera aus und umging die Kamera-API-Einschränkungen von Microsoft. Man kann die Arbeit von HTC als eine Art Hack im System betrachten, der nicht der Zustimmung von Microsoft bedurfte. Die Geschichte ist faszinierend, da Microsoft ein Lippenbekenntnis zu Nokia ist und sich sogar weigerte, neue Spezifikationen für Dual-Core-Prozessoren zu veröffentlichen, weil Nokia nicht in der Lage war, solche Telefone herzustellen.

Aber warum war HTC in der Lage, eine solche Kamera herzustellen, Nokia aber nicht? Dies ist eine Frage des Fachwissens. HTC arbeitet schon viel länger mit WP7, und die Entwickler des Unternehmens sind zwar zahlenmäßig kleiner, aber viel stärker. Im Prinzip hat Fujitsu vor HTC ähnliche Erfahrungen gemacht, es hat ein IS12T-Modell mit einer 13,2-Megapixel-Kamera auf WP7.

Es stellt sich die Frage, warum Microsoft Nokia nicht geholfen und eine solche Kamera verboten hat? Die Antwort liegt auf der Hand, das Unternehmen konnte solche Entwicklungen nicht verbieten. Diesmal. Zweitens kümmert sich Microsoft schließlich mehr um sein eigenes Wohlergehen, und wenn Sie mit einem solchen Gerät einen PR-Hype auslösen können, warum dann nicht?

Ich möchte Sie daran erinnern, dass ein Modell mit einem 16-Megapixel-Modul seit mehr als einem Jahr in Entwicklung ist. Im Frühjahr 2011 habe ich Fotos der Benutzeroberfläche dieses Geräts auf WP7 veröffentlicht.

Für meinen Geschmack wird der Titan-II-Hype schnell verfliegen. Megapixel sind nicht alles, und die Qualität der Kameras von HTC ist den Verbrauchern mit einem Minuszeichen bekannt, bis die Marke in diesem Bereich Vertrauen gewann. Ein guter Kick für andere Hersteller auf WP7, aber keinesfalls eine diskussionswürdige Veranstaltung, bei der es sich um einen Meilenstein handelt. Für meinen Geschmack hat diese Ankündigung die Präsentation des Nokia 900 stark verdorben. Aber das ist alles, mehr ist es nicht wert, darüber zu reden.

Der Titan II und seine Fototeile beinhalten 720p-Videoaufnahmen, was heutzutage lächerlich ist. Fettes Minus dafür. Und es ist gesunder Menschenverstand anzunehmen, dass HTC dasselbe Kameramodul in diesem oder jenem Android-Telefon verwendet. Ich denke, dass es einen Bildschirm mit der gleichen oder ähnlichen Diagonale haben wird, aber mit einer höheren Auflösung. Und wieder wird Android die Nase vorn haben, denn für HTC hat es Priorität.

Ein weiteres Unternehmen, das auf Megapixel gesetzt hat, ist Sony Ericsson. Eines der neusten Modelle dieser Marke (im Sommer nur noch Sony) ist das Xperia Ion. Der Hauptvorteil des Modells ist neben der Unterstützung von LTE eine 12-Megapixel-Kamera mit einer Sony Exmor R-Matrix, mit der Sie fast sofort Bilder aufnehmen können. Kameras sind ein Schwachpunkt für die meisten Android-Smartphones, mit Ausnahme von Samsung-Produkten und den neuesten Modellen von Sony Ericsson. Ich hoffe, dass dieses Gerät auch eine gute Bildqualität zeigen wird, aber wir werden es vorerst in der Praxis überprüfen, um meine Eindrücke von der Ankündigung zu erfahren. Bildschirm 4,6 Zoll mit HD-Auflösung (1280x720 Pixel), Videoaufnahme 1080p. Leider war das Modell ursprünglich auf Android 2.3 angekündigt, was den Gesamteindruck etwas schmiert. Mit dem richtigen Preis kann dieses Gerät jedoch 2-3 Monate lang Aufmerksamkeit erregen, bis Konkurrenzlösungen erscheinen, die vergleichbare Kameras anbieten.

Eine Messe ist ein Ort, an dem Unternehmen miteinander konkurrieren wollen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Huawei hat dafür alles Mögliche getan und gleich zwei Geräte angekündigt - Ascend P1 / P1s. Das Modell mit dem Präfix s ist sehr dünn – die Gehäusedicke beträgt nur 6,68 mm (beim zweiten Gerät sind es etwa 8 mm). Die Modelle unterscheiden sich in Bildschirmen, aus irgendeinem Grund hat das niemand gesagt. Ich habe es vor etwa einem Monat geschafft, beide Modelle auszuprobieren, und ich kann sagen, dass sie äußerst interessant sind. Das dünne Modell verwendet einen SuperAMOLED-Bildschirm mit einer Diagonale von 4,3 Zoll und einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln, während das reguläre Modell einen SuperTFT-Bildschirm hat, was den Unterschied in der Dicke erklärt. Andere Spezifikationen sind die gleichen, innerhalb von Android 4.0 ICS, das Modell basiert auf TI OMAP 4460 - 2x 15 GHz, es gibt Unterstützung für 3G. Frontkamera 1,3 Megapixel, Hauptkamera 8 Megapixel.

Die Montage beider Modelle ist sehr hochwertig, sie funktionieren gut. Viele Farboptionen. Aber die Hauptsache ist, wie diese Geräte positioniert werden. Huawei erwartet, dass Käufer nicht nur von Android 4.0 angezogen werden, sondern auch von den Kosten deutlich unter 500 US-Dollar. Mit „deutlich“ meine ich viel weniger. Ich werde das Geheimnis nicht verraten, aber der Preis des Ascend P1 wird so attraktiv sein, dass das Modell im Frühsommer ein Bestseller werden kann, wenn es auf den wichtigsten europäischen Märkten erscheint (ich mache noch einmal den Vorbehalt, dass dies nur der Fall ist). möglich, wenn Huawei beschließt, den von uns besprochenen Preis zu halten, sie ist äußerst attraktiv und fantastisch).

Leider hat Huawei aus irgendeinem Grund die Stärken der Geräte nicht hervorgehoben, vielleicht haben sie sie für die Zukunft versteckt . Oder sie wollen den Markt noch mehr überraschen. Die Geräte verdienen Aufmerksamkeit, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie nicht mit Flaggschiffen konkurrieren, sondern für diejenigen konzipiert sind, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis suchen.

Das vierte Droid von Motorola ist ein bemerkenswertes Produkt für den US-Markt. Seitenschieber mit 4 Zoll qHD-Bildschirm, 16 GB internem Speicher und 1 GB RAM, Android 2.3.5 mit einem Update auf Android 4 in der Zukunft. Der Prozessor ist Dual-Core, bis zu 1,2 GHz pro Kern. Ziemlich normale Specs für ein modernes Android-Smartphone, ein Massenprodukt mit QWERTZ-Tastatur. Ich denke, dass die Popularität solcher Lösungen sinken wird.

Nicht wirklich über Telefone, aber Nachrichten, die Aufmerksamkeit verdienen. Der Displayschutz Corning Gorilla Glass hat eine zweite Version erhalten, die unter Beibehaltung aller Eigenschaften 20% dünner ist, was nützlich ist, um verschiedene Produkte zu erstellen, die in der Dicke konkurrieren. Die ersten Produkte sollen im Sommer erscheinen, derzeit wird der Schutz final getestet.

Der Tablet-Markt im Vergleich zum Markt für ultraportable PCs und Intel

Eine der interessantesten Präsentationen dürfte eine von Intel gewesen sein. Für diesen Chiphersteller kam der Boom auf dem Tablet-Markt unerwartet. Die jahrelange Unfähigkeit, wirklich mobile Lösungen für Smartphones und Tablets zu schaffen, führte dazu, dass die x86-Architektur in der veränderten Weltordnung etwas an Boden verliert. Wenn früher alle Computer die Architektur von Intel verwendeten, dann wird die Position des ehemaligen Marktführers mit dem Boom von Tablets und Mobilgeräten jeden Tag trauriger, und ARM reibt sich glücklich die Hände (erinnern Sie sich an die Hybrid-Laptops, über die ich in der gesprochen habe). Artikel mit meinen Erwartungen an die CES).< /p>

Soweit ich verstehe, ist sich das Unternehmen seiner Schwäche in diesem Bereich bewusst und versucht sogar, etwas zu unternehmen. Bisher nicht auf technischer, sondern auf ideologischer Ebene. Sie zeichnen intelligente Grafiken, Präsentationen, kurz gesagt, sie sind in die Arbeit vertieft. Was für mich als Verbraucher leider nicht sichtbar ist. Und die Rede des Vizepräsidenten des Unternehmens sowie des General Managers der Gruppe der Client-PCs (Vizepräsident von Intel, PC Client Group), Mooly Eden, machte einen deprimierenden Eindruck auf mich.

Es ist kein Geheimnis, dass Tablets den Markt in die Luft gesprengt haben und ihre Verkaufszahlen mit kosmischer Geschwindigkeit steigen. Hinzu kommt, dass der Markt für herkömmliche Desktop-PCs zunächst Laptops, dann Netbooks und schließlich Tablets unterlegen war. Und dieser Trend setzt sich fort. Intel hat keine adäquate Technologielösung für Tablets, nur tragbare Ultrabooks. Und in weniger als einer Stunde versuchte der Top-Manager von Intel zu erklären, warum diese Produkte im Gegensatz zu Tablets gut sind. Seine Geschichte machte keinen Eindruck auf mich. Absolut.

Fangen wir damit an, dass das Thema Tablets und Inhaltskonsum darauf wie folgt kommentiert wurde: „Wir sind keine Kühe, denen Konsum gut tut. Wir sind Menschen“ (Konsum ist gut für Kühe. Wir sind Menschen). Dies ist eine ideologische Position, die dem, was Microsoft tut, ziemlich nahe kommt. Interessanterweise haben beide Unternehmen möglicherweise übersehen, dass es jeden Tag mehr Programme für Tablets gibt, mit denen Sie Inhalte darauf erstellen und nicht nur konsumieren können. Von den ersten Tagen an ist iWorks verfügbar, das genau die gleichen Dienste leistet. Aber viele Unternehmen ziehen es vor, es zu ignorieren. Es ist ihr Recht, ebenso wie ihr Recht, aufgrund solcher Täuschungen den Markt zu verlieren.

  • Kreation zum Ausdruck bringen
  • Seelenfrieden
  • Nicht warten müssen
  • Spiegelbild von mir
  • Unwired
  • Zu einem Preis, der funktioniert

Während ich diesen Text tippte, habe ich ihn noch einmal gelesen und nichts gesehen, was mein bereits zwei Jahre altes Tablet nicht kann. Keine Kabel, die Fähigkeit, sich sofort einzuschalten und mit der Arbeit zu beginnen. Was ist das Schöne an Ultrabooks?

Während ich diese Windows 8-Geräte vorführte, fiel mir auf, dass sie sich als Tablets tarnten. Sie haben eine Tastatur, werden aber in den meisten Fällen als Tablets verwendet (und eine durchschnittliche Dicke von 18 mm, was für diesen Markt eine Leistung ist). Touchscreen, Tastatur, dünn. UND? Dies sind Geräte, die entwickelt wurden, um mit Tablets zu konkurrieren, und sie werden diese Konkurrenz eindeutig verlieren. Aus einem einfachen Grund: Tablets sind billiger und besser. Und für diejenigen, die einen solchen Computer suchen, gibt es seit langem das MacBook Air.

Leider sind die Leute nicht bereit, ihren Hauptcomputer (Desktop oder häufiger Laptop) zu kaufen, um zwei Geräte zu kaufen - ein Tablet und ein weiteres, wenn auch ein tragbares Laptop. Daher stellt sich natürlich die Frage, was sie wählen werden - ein Ultrabook oder ein Tablet. Die Antwort sollte im Vertrieb gesucht werden - sie entscheiden sich für Tablets und das ist eine Selbstverständlichkeit. Ob Intel will oder nicht. Alles in allem ist fast eine Stunde Marketing-Ausreden für etwas, das keine frische Idee hinter sich hat, zu viel.

CES 2012. Pressetag. Betreiberkampf um LTE und Telefon-/Tablet-Ankündigungen

Sogar vor Beginn der Präsentationen am Pressetag gab es keine Intrigen darüber, was Nokia zeigen würde, der Name des Produkts ist bekannt - Nokia 900. Er kann sie retten. Nicht mehr und nicht weniger. Gleichzeitig bedeutet Rettung nicht nur den Verkauf von Smartphones, sondern auch den Verkauf desselben Nokia 800, das heute als Flaggschiff gilt. Anzumerken ist, dass in den USA Nokia gegenüber verächtlich eingestellt ist, die Marke nahezu unbekannt und nicht sonderlich beliebt ist. Gleichzeitig haben die meisten Publikationen eine gute Einstellung zu Microsoft, sie bewerten WP7 unterschiedlich, aber im Allgemeinen sind die Bewertungen positiv. Und ein Teil dieser positiven Einstellung überträgt sich auf Nokia. Zum Beispiel hat Microsoft Sie als seine geliebte Frau ausgewählt, so sei es.

Gleichzeitig war bekannt, dass AT&T das Nokia 900 zeigen würde, aber die Wahrheit war, dass das Telefon nicht offiziell bei der Präsentation des Betreibers angekündigt wurde, der Nokia-Präsident versprach, dies später bei der Nokia-Präsentation zu tun. Interessanterweise sprach Stephen Elop im Rahmen einer Rede von AT&T erneut über das Ökosystem, eine Rede, die er vor einem Jahr gelernt hat und seitdem wiederholt. Allerdings wirkte die Rede blass, insbesondere vor dem Hintergrund der Worte von AT&T, dass die beliebtesten und massenproduzierten Geräte auf WP7 in seinem Netzwerk HTC sind.

Es war interessant für mich zu vergleichen, wie sie Samsung Galaxy Note in seiner LTE-Version für AT&T mit der Erwartung von Nokia 900 erwarten. Ich habe keine Umfragen auf der Straße durchgeführt, ich habe mit Journalisten gesprochen. Viele interessierten sich für ein eher Nischen-Galaxy Note, das typisch für unsere Brüder ist und keineswegs ein Indikator für den Massenmarkt ist. Es ist in Ordnung. Andererseits ist davon auszugehen, dass sie sich irgendwie für die Materialien interessieren. Und dann äußerte ein Freund von mir eine Idee, die schon lange in meinem Kopf verwurzelt war, er sagte: „Nokia bringt Rudel treuer Blogger mit, um angenehme Dinge über ihre Produkte zu schreiben, sie haben einen kleinen Horizont, sie kennen gute Produkte fast nicht und nicht vergleichbar, das perfekte Publikum, um über sich und Ihre Produkte zu sprechen.“ Die Arbeit mit Journalisten für Nokia rückt in den Hintergrund, wenn nicht sogar an dritter Stelle. Jetzt braucht das Unternehmen positives Feedback.

Aber ein weiterer Teil der Intrige war die morgendliche Ankündigung des HTC Titan II. Ein ziemlich verbreitetes Produkt auf WP7, das die Leute buchstäblich umgehauen hat. Gewöhnliche Funktionen - 4,7-Zoll-Bildschirm mit nur WVGA-Auflösung, 1,5-GHz-Single-Core-Prozessor. Dies sind alles Einschränkungen von WP7. Aber in einem Hohn auf Microsofts Zusammenarbeit mit Nokia lieferte das Unternehmen eine 16-Megapixel-Kamera aus und umging die Kamera-API-Einschränkungen von Microsoft. Man kann die Arbeit von HTC als eine Art Hack im System betrachten, der nicht der Zustimmung von Microsoft bedurfte. Die Geschichte ist faszinierend, da Microsoft ein Lippenbekenntnis zu Nokia ist und sich sogar weigerte, neue Spezifikationen für Dual-Core-Prozessoren zu veröffentlichen, weil Nokia nicht in der Lage war, solche Telefone herzustellen.

Aber warum war HTC in der Lage, eine solche Kamera herzustellen, Nokia aber nicht? Dies ist eine Frage des Fachwissens. HTC arbeitet schon viel länger mit WP7, und die Entwickler des Unternehmens sind zwar zahlenmäßig kleiner, aber viel stärker. Im Prinzip hat Fujitsu vor HTC ähnliche Erfahrungen gemacht, es hat ein IS12T-Modell mit einer 13,2-Megapixel-Kamera auf WP7.

Es stellt sich die Frage, warum Microsoft Nokia nicht geholfen und eine solche Kamera verboten hat? Die Antwort liegt auf der Hand, das Unternehmen konnte solche Entwicklungen nicht verbieten. Diesmal. Zweitens kümmert sich Microsoft schließlich mehr um sein eigenes Wohlergehen, und wenn Sie mit einem solchen Gerät einen PR-Hype auslösen können, warum dann nicht?

Ich möchte Sie daran erinnern, dass ein Modell mit einem 16-Megapixel-Modul seit mehr als einem Jahr in Entwicklung ist. Im Frühjahr 2011 habe ich Fotos der Benutzeroberfläche dieses Geräts auf WP7 veröffentlicht.

Für meinen Geschmack wird der Titan-II-Hype schnell verfliegen. Megapixel sind nicht alles, und die Qualität der Kameras von HTC ist den Verbrauchern mit einem Minuszeichen bekannt, bis die Marke in diesem Bereich Vertrauen gewann. Ein guter Kick für andere Hersteller auf WP7, aber keinesfalls eine diskussionswürdige Veranstaltung, bei der es sich um einen Meilenstein handelt. Für meinen Geschmack hat diese Ankündigung die Präsentation des Nokia 900 stark verdorben. Aber das ist alles, mehr ist es nicht wert, darüber zu reden.

Die obskuren Momente der Titan II und ihr Fototeil umfassen 720p-Videoaufnahmen, was nach heutigen Maßstäben lächerlich ist. Fettes Minus dafür. Und es ist gesunder Menschenverstand anzunehmen, dass HTC dasselbe Kameramodul in diesem oder jenem Android-Telefon verwendet. Ich denke, dass es einen Bildschirm mit der gleichen oder ähnlichen Diagonale haben wird, aber mit einer höheren Auflösung. Und wieder wird Android die Nase vorn haben, denn für HTC hat es Priorität.

Ein weiteres Unternehmen, das auf Megapixel gesetzt hat, ist Sony Ericsson. Eines der neusten Modelle dieser Marke (im Sommer nur noch Sony) ist das Xperia Ion. Der Hauptvorteil des Modells ist neben der Unterstützung von LTE eine 12-Megapixel-Kamera mit einer Sony Exmor R-Matrix, mit der Sie fast sofort Bilder aufnehmen können. Kameras sind ein Schwachpunkt für die meisten Android-Smartphones, mit Ausnahme von Samsung-Produkten und den neuesten Modellen von Sony Ericsson. Ich hoffe, dass dieses Gerät auch eine gute Bildqualität zeigen wird, aber wir werden es vorerst in der Praxis überprüfen, um meine Eindrücke von der Ankündigung zu erfahren. Bildschirm 4,6 Zoll mit HD-Auflösung (1280x720 Pixel), Videoaufnahme 1080p. Leider war das Modell ursprünglich auf Android 2.3 angekündigt, was den Gesamteindruck etwas schmiert. Mit dem richtigen Preis kann dieses Gerät jedoch 2-3 Monate lang Aufmerksamkeit erregen, bis Konkurrenzlösungen erscheinen, die vergleichbare Kameras anbieten.

Eine Messe ist ein Ort, an dem Unternehmen miteinander konkurrieren wollen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Huawei hat dafür alles Mögliche getan und gleich zwei Geräte angekündigt - Ascend P1 / P1s. Das Modell mit dem Präfix s ist sehr dünn – die Gehäusedicke beträgt nur 6,68 mm (beim zweiten Gerät sind es etwa 8 mm). Die Modelle unterscheiden sich in Bildschirmen, aus irgendeinem Grund hat das niemand gesagt. Ich habe es vor etwa einem Monat geschafft, beide Modelle auszuprobieren, und ich kann sagen, dass sie äußerst interessant sind. Das dünne Modell verwendet einen SuperAMOLED-Bildschirm mit einer Diagonale von 4,3 Zoll und einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln, während das reguläre Modell einen SuperTFT-Bildschirm hat, was den Unterschied in der Dicke erklärt. Andere Spezifikationen sind die gleichen, innerhalb von Android 4.0 ICS, das Modell basiert auf TI OMAP 4460 - 2x 15 GHz, es gibt Unterstützung für 3G. Frontkamera 1,3 Megapixel, Hauptkamera 8 Megapixel.

Die Montage beider Modelle ist sehr hochwertig, sie funktionieren gut. Viele Farboptionen. Aber die Hauptsache ist, wie diese Geräte positioniert werden. Huawei erwartet, dass Käufer nicht nur von Android 4.0 angezogen werden, sondern auch von den Kosten deutlich unter 500 US-Dollar. Mit „deutlich“ meine ich viel weniger. Ich werde das Geheimnis nicht verraten, aber der Preis des Ascend P1 wird so attraktiv sein, dass das Modell im Frühsommer ein Bestseller werden kann, wenn es auf den wichtigsten europäischen Märkten erscheint (ich mache noch einmal den Vorbehalt, dass dies nur der Fall ist). möglich, wenn Huawei beschließt, den von uns besprochenen Preis zu halten, sie ist äußerst attraktiv und fantastisch).

Leider hat Huawei aus irgendeinem Grund die Stärken der Geräte nicht hervorgehoben, vielleicht haben sie sie für die Zukunft versteckt . Oder sie wollen den Markt noch mehr überraschen. Die Geräte verdienen Aufmerksamkeit, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie nicht mit Flaggschiffen konkurrieren, sondern für diejenigen konzipiert sind, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis suchen.

Das vierte Droid von Motorola ist ein bemerkenswertes Produkt für den US-Markt. Seitenschieber mit 4 Zoll qHD-Bildschirm, 16 GB internem Speicher und 1 GB RAM, Android 2.3.5 mit einem Update auf Android 4 in der Zukunft. Der Prozessor ist Dual-Core, bis zu 1,2 GHz pro Kern. Ziemlich normale Specs für ein modernes Android-Smartphone, ein Massenprodukt mit QWERTZ-Tastatur. Ich denke, dass die Popularität solcher Lösungen sinken wird.

Nicht wirklich über Telefone, aber Nachrichten, die Aufmerksamkeit verdienen. Der Displayschutz Corning Gorilla Glass hat eine zweite Version erhalten, die unter Beibehaltung aller Eigenschaften 20% dünner ist, was nützlich ist, um verschiedene Produkte zu erstellen, die in der Dicke konkurrieren. Die ersten Produkte sollen im Sommer erscheinen, derzeit wird der Schutz final getestet.

Der Tablet-Markt im Vergleich zum Markt für ultraportable PCs und Intel

Eine der interessantesten Präsentationen dürfte eine von Intel gewesen sein. Für diesen Chiphersteller kam der Boom auf dem Tablet-Markt unerwartet. Die jahrelange Unfähigkeit, wirklich mobile Lösungen für Smartphones und Tablets zu schaffen, führte dazu, dass die x86-Architektur in der veränderten Weltordnung etwas an Boden verliert. Wenn früher alle Computer die Architektur von Intel verwendeten, dann wird die Position des ehemaligen Marktführers mit dem Boom von Tablets und Mobilgeräten jeden Tag trauriger, und ARM reibt sich glücklich die Hände (erinnern Sie sich an die Hybrid-Laptops, über die ich in der gesprochen habe). Artikel mit meinen Erwartungen an die CES).< /p>

Soweit ich verstehe, ist sich das Unternehmen seiner Schwäche in diesem Bereich bewusst und versucht sogar, etwas zu unternehmen. Bisher nicht auf technischer, sondern auf ideologischer Ebene. Sie zeichnen intelligente Grafiken, Präsentationen, kurz gesagt, sie sind in die Arbeit vertieft. Was für mich als Verbraucher leider nicht sichtbar ist. Und die Rede des Vizepräsidenten des Unternehmens sowie des General Managers der Gruppe der Client-PCs (Vizepräsident von Intel, PC Client Group), Mooly Eden, machte einen deprimierenden Eindruck auf mich.

Es ist kein Geheimnis, dass Tablets den Markt in die Luft gesprengt haben und ihre Verkaufszahlen mit kosmischer Geschwindigkeit steigen. Hinzu kommt, dass der Markt für herkömmliche Desktop-PCs zunächst Laptops, dann Netbooks und schließlich Tablets unterlegen war. Und dieser Trend setzt sich fort. Intel hat keine adäquate Technologielösung für Tablets, nur tragbare Ultrabooks. Und in weniger als einer Stunde versuchte der Top-Manager von Intel zu erklären, warum diese Produkte im Gegensatz zu Tablets gut sind. Seine Geschichte machte keinen Eindruck auf mich. Absolut.

Fangen wir damit an, dass das Thema Tablets und Inhaltskonsum darauf wie folgt kommentiert wurde: „Wir sind keine Kühe, denen Konsum gut tut. Wir sind Menschen“ (Konsum ist gut für Kühe. Wir sind Menschen). Dies ist eine ideologische Position, die dem, was Microsoft tut, ziemlich nahe kommt. Interessanterweise haben beide Unternehmen möglicherweise übersehen, dass es jeden Tag mehr Programme für Tablets gibt, mit denen Sie Inhalte darauf erstellen und nicht nur konsumieren können. Von den ersten Tagen an ist iWorks verfügbar, das genau die gleichen Dienste leistet. Aber viele Unternehmen ziehen es vor, es zu ignorieren. Es ist ihr Recht, ebenso wie ihr Recht, aufgrund solcher Täuschungen den Markt zu verlieren.

  • Kreation zum Ausdruck bringen
  • Seelenfrieden
  • Nicht warten müssen
  • Spiegelbild von mir
  • Unwired
  • Zu einem Preis, der funktioniert

Während ich diesen Text tippte, habe ich ihn noch einmal gelesen und nichts gesehen, was mein bereits zwei Jahre altes Tablet nicht kann. Keine Kabel, die Fähigkeit, sich sofort einzuschalten und mit der Arbeit zu beginnen. Was ist das Schöne an Ultrabooks?

Während ich diese Windows 8-Geräte vorführte, fiel mir auf, dass sie sich als Tablets tarnten. Sie haben eine Tastatur, werden aber in den meisten Fällen als Tablets verwendet (und eine durchschnittliche Dicke von 18 mm, was für diesen Markt eine Leistung ist). Touchscreen, Tastatur, dünn. UND? Dies sind Geräte, die entwickelt wurden, um mit Tablets zu konkurrieren, und sie werden diese Konkurrenz eindeutig verlieren. Aus einem einfachen Grund: Tablets sind billiger und besser. Und für diejenigen, die einen solchen Computer suchen, gibt es seit langem das MacBook Air.

Leider sind die Leute nicht bereit, ihren Hauptcomputer (Desktop oder häufiger Laptop) zu kaufen, um zwei Geräte zu kaufen - ein Tablet und ein weiteres, wenn auch ein tragbares Laptop. Daher stellt sich natürlich die Frage, was sie wählen werden - ein Ultrabook oder ein Tablet. Die Antwort sollte im Vertrieb gesucht werden - sie entscheiden sich für Tablets und das ist eine Selbstverständlichkeit. Ob Intel will oder nicht. Alles in allem ist fast eine Stunde Marketing-Ausreden für etwas, das keine frische Idee hinter sich hat, zu viel.

CES 2012. Pressetag. Betreiberkampf um LTE und Telefon-/Tablet-Ankündigungen

Sogar vor Beginn der Präsentationen am Pressetag gab es keine Intrigen darüber, was Nokia zeigen würde, der Name des Produkts ist bekannt - Nokia 900. Er kann sie retten. Nicht mehr und nicht weniger. Gleichzeitig bedeutet Rettung nicht nur den Verkauf von Smartphones, sondern auch den Verkauf desselben Nokia 800, das heute als Flaggschiff gilt. Anzumerken ist, dass in den USA Nokia gegenüber verächtlich eingestellt ist, die Marke nahezu unbekannt und nicht sonderlich beliebt ist. Gleichzeitig haben die meisten Publikationen eine gute Einstellung zu Microsoft, sie bewerten WP7 unterschiedlich, aber im Allgemeinen sind die Bewertungen positiv. Und ein Teil dieser positiven Einstellung überträgt sich auf Nokia. Zum Beispiel hat Microsoft Sie als seine geliebte Frau ausgewählt, so sei es.

Gleichzeitig war bekannt, dass AT&T das Nokia 900 zeigen würde, aber die Wahrheit war, dass das Telefon nicht offiziell bei der Präsentation des Betreibers angekündigt wurde, der Nokia-Präsident versprach, dies später bei der Nokia-Präsentation zu tun. Interessanterweise sprach Stephen Elop im Rahmen einer Rede von AT&T erneut über das Ökosystem, eine Rede, die er vor einem Jahr gelernt hat und seitdem wiederholt. Allerdings wirkte die Rede blass, insbesondere vor dem Hintergrund der Worte von AT&T, dass die beliebtesten und massenproduzierten Geräte auf WP7 in seinem Netzwerk HTC sind.

Es war interessant für mich zu vergleichen, wie sie Samsung Galaxy Note in seiner LTE-Version für AT&T mit der Erwartung von Nokia 900 erwarten. Ich habe keine Umfragen auf der Straße durchgeführt, ich habe mit Journalisten gesprochen. Viele interessierten sich für ein eher Nischen-Galaxy Note, das typisch für unsere Brüder ist und keineswegs ein Indikator für den Massenmarkt ist. Es ist in Ordnung. Andererseits ist davon auszugehen, dass sie irgendwie ihr Interesse an den Materialien zeigen werden. Und dann äußerte ein Freund von mir eine Idee, die schon lange in meinem Kopf verwurzelt war, er sagte: „Nokia bringt Rudel treuer Blogger mit, um angenehme Dinge über ihre Produkte zu schreiben, sie haben einen kleinen Horizont, sie kennen gute Produkte fast nicht und nicht vergleichbar, das perfekte Publikum, um über sich und Ihre Produkte zu sprechen.“ Die Arbeit mit Journalisten für Nokia rückt in den Hintergrund, wenn nicht sogar an dritter Stelle. Jetzt braucht das Unternehmen positives Feedback.

Aber ein weiterer Teil der Intrige war die morgendliche Ankündigung des HTC Titan II. Ein ziemlich verbreitetes Produkt auf WP7, das die Leute buchstäblich umgehauen hat. Gewöhnliche Funktionen - 4,7-Zoll-Bildschirm mit nur WVGA-Auflösung, 1,5-GHz-Single-Core-Prozessor. Dies sind alles Einschränkungen von WP7. Aber in einem Hohn auf Microsofts Zusammenarbeit mit Nokia lieferte das Unternehmen eine 16-Megapixel-Kamera aus und umging die Kamera-API-Einschränkungen von Microsoft. Man kann die Arbeit von HTC als eine Art Hack im System betrachten, der nicht der Zustimmung von Microsoft bedurfte. Die Geschichte ist faszinierend, da Microsoft ein Lippenbekenntnis zu Nokia ist und sich sogar weigerte, neue Spezifikationen für Dual-Core-Prozessoren zu veröffentlichen, weil Nokia nicht in der Lage war, solche Telefone herzustellen.

Aber warum war HTC in der Lage, eine solche Kamera herzustellen, Nokia aber nicht? Dies ist eine Frage des Fachwissens. HTC arbeitet schon viel länger mit WP7, und die Entwickler des Unternehmens sind zwar zahlenmäßig kleiner, aber viel stärker. Im Prinzip hat Fujitsu vor HTC ähnliche Erfahrungen gemacht, es hat ein IS12T-Modell mit einer 13,2-Megapixel-Kamera auf WP7.

Es stellt sich die Frage, warum Microsoft Nokia nicht geholfen und eine solche Kamera verboten hat? Die Antwort liegt auf der Hand, das Unternehmen konnte solche Entwicklungen nicht verbieten. Diesmal. Zweitens kümmert sich Microsoft schließlich mehr um sein eigenes Wohlergehen, und wenn Sie mit einem solchen Gerät einen PR-Hype auslösen können, warum dann nicht?

Ich möchte Sie daran erinnern, dass ein Modell mit einem 16-Megapixel-Modul seit mehr als einem Jahr in Entwicklung ist. Im Frühjahr 2011 habe ich Fotos der Benutzeroberfläche dieses Geräts auf WP7 veröffentlicht.

Für meinen Geschmack wird der Titan-II-Hype schnell verfliegen. Megapixel sind nicht alles, und die Qualität der Kameras von HTC ist den Verbrauchern mit einem Minuszeichen bekannt, bis die Marke in diesem Bereich Vertrauen gewann. Ein guter Kick für andere Hersteller auf WP7, aber keinesfalls eine diskussionswürdige Veranstaltung, bei der es sich um einen Meilenstein handelt. Für meinen Geschmack hat diese Ankündigung die Präsentation des Nokia 900 stark verdorben. Aber das ist alles, mehr ist es nicht wert, darüber zu reden.

Der Titan II und seine Fototeile beinhalten 720p-Videoaufnahmen, was heutzutage lächerlich ist. Fettes Minus dafür. Und es ist gesunder Menschenverstand anzunehmen, dass HTC dasselbe Kameramodul in diesem oder jenem Android-Telefon verwendet. Ich denke, dass es einen Bildschirm mit der gleichen oder ähnlichen Diagonale haben wird, aber mit einer höheren Auflösung. Und wieder wird Android die Nase vorn haben, denn für HTC hat es Priorität.

Ein weiteres Unternehmen, das auf Megapixel gesetzt hat, ist Sony Ericsson. Eines der neusten Modelle dieser Marke (im Sommer nur noch Sony) ist das Xperia Ion. Der Hauptvorteil des Modells ist neben der Unterstützung von LTE eine 12-Megapixel-Kamera mit einer Sony Exmor R-Matrix, mit der Sie fast sofort Bilder aufnehmen können. Kameras sind ein Schwachpunkt für die meisten Android-Smartphones, mit Ausnahme von Samsung-Produkten und den neuesten Modellen von Sony Ericsson. Ich hoffe, dass dieses Gerät auch eine gute Bildqualität zeigen wird, aber wir werden es vorerst in der Praxis überprüfen, um meine Eindrücke von der Ankündigung zu erfahren. Bildschirm 4,6 Zoll mit HD-Auflösung (1280x720 Pixel), Videoaufnahme 1080p. Leider war das Modell ursprünglich auf Android 2.3 angekündigt, was den Gesamteindruck etwas schmiert. Mit dem richtigen Preis kann dieses Gerät jedoch 2-3 Monate lang Aufmerksamkeit erregen, bis Konkurrenzlösungen erscheinen, die vergleichbare Kameras anbieten.

Eine Messe ist ein Ort, an dem Unternehmen miteinander konkurrieren wollen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Huawei hat dafür alles Mögliche getan und gleich zwei Geräte angekündigt - Ascend P1 / P1s. Das Modell mit dem Präfix s ist sehr dünn – die Gehäusedicke beträgt nur 6,68 mm (beim zweiten Gerät sind es etwa 8 mm). Die Modelle unterscheiden sich in Bildschirmen, aus irgendeinem Grund hat das niemand gesagt. Ich habe es vor etwa einem Monat geschafft, beide Modelle auszuprobieren, und ich kann sagen, dass sie äußerst interessant sind. Das dünne Modell verwendet einen SuperAMOLED-Bildschirm mit einer Diagonale von 4,3 Zoll und einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln, während das reguläre Modell einen SuperTFT-Bildschirm hat, was den Unterschied in der Dicke erklärt. Andere Spezifikationen sind die gleichen, innerhalb von Android 4.0 ICS, das Modell basiert auf TI OMAP 4460 - 2x 15 GHz, es gibt Unterstützung für 3G. Frontkamera 1,3 Megapixel, Hauptkamera 8 Megapixel.

Die Montage beider Modelle ist sehr hochwertig, sie funktionieren gut. Viele Farboptionen. Aber die Hauptsache ist, wie diese Geräte positioniert werden. Huawei erwartet, dass Käufer nicht nur von Android 4.0 angezogen werden, sondern auch von den Kosten deutlich unter 500 US-Dollar. Mit „deutlich“ meine ich viel weniger. Ich werde das Geheimnis nicht verraten, aber der Preis des Ascend P1 wird so attraktiv sein, dass das Modell im Frühsommer ein Bestseller werden kann, wenn es auf den wichtigsten europäischen Märkten erscheint (ich mache noch einmal den Vorbehalt, dass dies nur der Fall ist). möglich, wenn Huawei beschließt, den von uns besprochenen Preis zu halten, sie ist äußerst attraktiv und fantastisch).

Leider hat Huawei aus irgendeinem Grund die Stärken der Geräte nicht hervorgehoben, vielleicht haben sie sie für die Zukunft versteckt . Oder sie wollen den Markt noch mehr überraschen. Die Geräte verdienen Aufmerksamkeit, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie nicht mit Flaggschiffen konkurrieren, sondern für diejenigen konzipiert sind, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis suchen.

Das vierte Droid von Motorola ist ein bemerkenswertes Produkt für den US-Markt. Seitenschieber mit 4 Zoll qHD-Bildschirm, 16 GB internem Speicher und 1 GB RAM, Android 2.3.5 mit einem Update auf Android 4 in der Zukunft. Der Prozessor ist Dual-Core, bis zu 1,2 GHz pro Kern. Ziemlich normale Specs für ein modernes Android-Smartphone, ein Massenprodukt mit QWERTZ-Tastatur. Ich denke, dass die Popularität solcher Lösungen sinken wird.

Nicht wirklich über Telefone, aber Nachrichten, die Aufmerksamkeit verdienen. Der Displayschutz Corning Gorilla Glass hat eine zweite Version erhalten, die unter Beibehaltung aller Eigenschaften 20% dünner ist, was nützlich ist, um verschiedene Produkte zu erstellen, die in der Dicke konkurrieren. Die ersten Produkte sollen im Sommer erscheinen, derzeit wird der Schutz final getestet.

Der Tablet-Markt im Vergleich zum Markt für ultraportable PCs und Intel

Eine der interessantesten Präsentationen dürfte eine von Intel gewesen sein. Für diesen Chiphersteller kam der Boom auf dem Tablet-Markt unerwartet. Die jahrelange Unfähigkeit, wirklich mobile Lösungen für Smartphones und Tablets zu schaffen, führte dazu, dass die x86-Architektur in der veränderten Weltordnung etwas an Boden verliert. Wenn früher alle Computer die Architektur von Intel verwendeten, dann wird die Position des ehemaligen Marktführers mit dem Boom von Tablets und Mobilgeräten jeden Tag trauriger, und ARM reibt sich glücklich die Hände (erinnern Sie sich an die Hybrid-Laptops, über die ich in der gesprochen habe). Artikel mit meinen Erwartungen an die CES).< /p>

Soweit ich verstehe, ist sich das Unternehmen seiner Schwäche in diesem Bereich bewusst und versucht sogar, etwas zu unternehmen. Bisher nicht auf technischer, sondern auf ideologischer Ebene. Sie zeichnen intelligente Grafiken, Präsentationen, kurz gesagt, sie sind in die Arbeit vertieft. Was für mich als Verbraucher leider nicht sichtbar ist. Und die Rede des Vizepräsidenten des Unternehmens sowie des General Managers der Gruppe der Client-PCs (Vizepräsident von Intel, PC Client Group), Mooly Eden, machte einen deprimierenden Eindruck auf mich.

Es ist kein Geheimnis, dass Tablets den Markt in die Luft gesprengt haben und ihre Verkaufszahlen mit kosmischer Geschwindigkeit steigen. Hinzu kommt, dass der Markt für herkömmliche Desktop-PCs zunächst Laptops, dann Netbooks und schließlich Tablets unterlegen war. Und dieser Trend setzt sich fort. Intel hat keine adäquate Technologielösung für Tablets, nur tragbare Ultrabooks. Und in weniger als einer Stunde versuchte der Top-Manager von Intel zu erklären, warum diese Produkte im Gegensatz zu Tablets gut sind. Seine Geschichte machte keinen Eindruck auf mich. Absolut.

Fangen wir damit an, dass das Thema Tablets und Inhaltskonsum darauf wie folgt kommentiert wurde: „Wir sind keine Kühe, denen Konsum gut tut. Wir sind Menschen“ (Konsum ist gut für Kühe. Wir sind Menschen). Dies ist eine ideologische Position, die dem, was Microsoft tut, ziemlich nahe kommt. Interessanterweise haben beide Unternehmen möglicherweise übersehen, dass es jeden Tag mehr Programme für Tablets gibt, mit denen Sie Inhalte darauf erstellen und nicht nur konsumieren können. Von den ersten Tagen an ist iWorks verfügbar, das genau die gleichen Dienste leistet. Aber viele Unternehmen ziehen es vor, es zu ignorieren. Es ist ihr Recht, ebenso wie ihr Recht, aufgrund solcher Täuschungen den Markt zu verlieren.

  • Kreation zum Ausdruck bringen
  • Seelenfrieden
  • Nicht warten müssen
  • Spiegelbild von mir
  • Unwired
  • Zu einem Preis, der funktioniert

Während ich diesen Text tippte, habe ich ihn noch einmal gelesen und nichts gesehen, was mein bereits zwei Jahre altes Tablet nicht kann. Keine Kabel, die Fähigkeit, sich sofort einzuschalten und mit der Arbeit zu beginnen. Was ist das Schöne an Ultrabooks?

Während ich diese Windows 8-Geräte vorführte, fiel mir auf, dass sie sich als Tablets tarnten. Sie haben eine Tastatur, werden aber in den meisten Fällen als Tablets verwendet (und eine durchschnittliche Dicke von 18 mm, was für diesen Markt eine Leistung ist). Touchscreen, Tastatur, dünn. UND? Dies sind Geräte, die entwickelt wurden, um mit Tablets zu konkurrieren, und sie werden diese Konkurrenz eindeutig verlieren. Aus einem einfachen Grund: Tablets sind billiger und besser. Und für diejenigen, die einen solchen Computer suchen, gibt es seit langem das MacBook Air.

Leider sind die Leute nicht bereit, ihren Hauptcomputer (Desktop oder häufiger Laptop) zu kaufen, um zwei Geräte zu kaufen - ein Tablet und ein weiteres, wenn auch ein tragbares Laptop. Daher stellt sich natürlich die Frage, was sie wählen werden - ein Ultrabook oder ein Tablet. Die Antwort sollte im Vertrieb gesucht werden - sie entscheiden sich für Tablets und das ist eine Selbstverständlichkeit. Ob Intel will oder nicht. Alles in allem ist fast eine Stunde Marketing-Ausreden für etwas, das keine frische Idee hinter sich hat, zu viel.

CES 2012. Pressetag. Betreiberkampf um LTE und Telefon-/Tablet-Ankündigungen

Sogar vor Beginn der Präsentationen am Pressetag gab es keine Intrigen darüber, was Nokia zeigen würde, der Name des Produkts ist bekannt - Nokia 900. Er kann sie retten. Nicht mehr und nicht weniger. Gleichzeitig bedeutet Rettung nicht nur den Verkauf von Smartphones, sondern auch den Verkauf desselben Nokia 800, das heute als Flaggschiff gilt. Anzumerken ist, dass in den USA Nokia gegenüber verächtlich eingestellt ist, die Marke nahezu unbekannt und nicht sonderlich beliebt ist. Gleichzeitig haben die meisten Publikationen eine gute Einstellung zu Microsoft, sie bewerten WP7 unterschiedlich, aber im Allgemeinen sind die Bewertungen positiv. Und ein Teil dieser positiven Einstellung überträgt sich auf Nokia. Zum Beispiel hat Microsoft Sie als seine geliebte Frau ausgewählt, so sei es.

Gleichzeitig war bekannt, dass AT&T das Nokia 900 zeigen würde, aber die Wahrheit war, dass das Telefon nicht offiziell bei der Präsentation des Betreibers angekündigt wurde, der Nokia-Präsident versprach, dies später bei der Nokia-Präsentation zu tun. Interessanterweise sprach Stephen Elop im Rahmen einer Rede von AT&T erneut über das Ökosystem, eine Rede, die er vor einem Jahr gelernt hat und seitdem wiederholt. Allerdings wirkte die Rede blass, insbesondere vor dem Hintergrund der Worte von AT&T, dass die beliebtesten und massenproduzierten Geräte auf WP7 in seinem Netzwerk HTC sind.

Es war interessant für mich zu vergleichen, wie sie Samsung Galaxy Note in seiner LTE-Version für AT&T mit der Erwartung von Nokia 900 erwarten. Ich habe keine Umfragen auf der Straße durchgeführt, ich habe mit Journalisten gesprochen. Viele interessierten sich für ein eher Nischen-Galaxy Note, das typisch für unsere Brüder ist und keineswegs ein Indikator für den Massenmarkt ist. Es ist in Ordnung. Andererseits ist davon auszugehen, dass sie sich irgendwie für die Materialien interessieren. Und dann äußerte ein Freund von mir eine Idee, die schon lange in meinem Kopf verwurzelt war, er sagte: „Nokia bringt Rudel treuer Blogger mit, um angenehme Dinge über ihre Produkte zu schreiben, sie haben einen kleinen Horizont, sie kennen gute Produkte fast nicht und nicht vergleichbar, das perfekte Publikum, um über sich und Ihre Produkte zu sprechen.“ Die Arbeit mit Journalisten für Nokia rückt in den Hintergrund, wenn nicht sogar an dritter Stelle. Jetzt braucht das Unternehmen positives Feedback.

Aber ein weiterer Teil der Intrige war die morgendliche Ankündigung des HTC Titan II. Ein ziemlich verbreitetes Produkt auf WP7, das die Leute buchstäblich umgehauen hat. Gewöhnliche Funktionen - 4,7-Zoll-Bildschirm mit nur WVGA-Auflösung, 1,5-GHz-Single-Core-Prozessor. Dies sind alles Einschränkungen von WP7. Aber in einem Hohn auf Microsofts Zusammenarbeit mit Nokia lieferte das Unternehmen eine 16-Megapixel-Kamera aus und umging die Kamera-API-Einschränkungen von Microsoft. Man kann die Arbeit von HTC als eine Art Hack im System betrachten, der nicht der Zustimmung von Microsoft bedurfte. Die Geschichte ist faszinierend, da Microsoft ein Lippenbekenntnis zu Nokia ist und sich sogar weigerte, neue Spezifikationen für Dual-Core-Prozessoren zu veröffentlichen, weil Nokia nicht in der Lage war, solche Telefone herzustellen.

Aber warum war HTC in der Lage, eine solche Kamera herzustellen, Nokia aber nicht? Dies ist eine Frage des Fachwissens. HTC arbeitet schon viel länger mit WP7, und die Entwickler des Unternehmens sind zwar zahlenmäßig kleiner, aber viel stärker. Im Prinzip hat Fujitsu vor HTC ähnliche Erfahrungen gemacht, es hat ein IS12T-Modell mit einer 13,2-Megapixel-Kamera auf WP7.

Es stellt sich die Frage, warum Microsoft Nokia nicht geholfen und eine solche Kamera verboten hat? Die Antwort liegt auf der Hand, das Unternehmen konnte solche Entwicklungen nicht verbieten. Diesmal. Zweitens kümmert sich Microsoft schließlich mehr um sein eigenes Wohlergehen, und wenn Sie mit einem solchen Gerät einen PR-Hype auslösen können, warum dann nicht?

Ich möchte Sie daran erinnern, dass ein Modell mit einem 16-Megapixel-Modul seit mehr als einem Jahr in Entwicklung ist. Im Frühjahr 2011 habe ich Fotos der Benutzeroberfläche dieses Geräts auf WP7 veröffentlicht.

Für meinen Geschmack wird der Titan-II-Hype schnell verfliegen. Megapixel sind nicht alles, und die Qualität der Kameras von HTC ist den Verbrauchern mit einem Minuszeichen bekannt, bis die Marke in diesem Bereich Vertrauen gewann. Ein guter Kick für andere Hersteller auf WP7, aber keinesfalls eine diskussionswürdige Veranstaltung, bei der es sich um einen Meilenstein handelt. Für meinen Geschmack hat diese Ankündigung die Präsentation des Nokia 900 stark verdorben. Aber das ist alles, mehr ist es nicht wert, darüber zu reden.

Die obskuren Momente der Titan II und ihr Fototeil umfassen 720p-Videoaufnahmen, was nach heutigen Maßstäben lächerlich ist. Fettes Minus dafür. Und es ist gesunder Menschenverstand anzunehmen, dass HTC dasselbe Kameramodul in diesem oder jenem Android-Telefon verwendet. Ich denke, dass es einen Bildschirm mit der gleichen oder ähnlichen Diagonale haben wird, aber mit einer höheren Auflösung. Und wieder wird Android die Nase vorn haben, denn für HTC hat es Priorität.

Ein weiteres Unternehmen, das auf Megapixel gesetzt hat, ist Sony Ericsson. Eines der neusten Modelle dieser Marke (im Sommer nur noch Sony) ist das Xperia Ion. Der Hauptvorteil des Modells ist neben der Unterstützung von LTE eine 12-Megapixel-Kamera mit einer Sony Exmor R-Matrix, mit der Sie fast sofort Bilder aufnehmen können. Kameras sind ein Schwachpunkt für die meisten Android-Smartphones, mit Ausnahme von Samsung-Produkten und den neuesten Modellen von Sony Ericsson. Ich hoffe, dass dieses Gerät auch eine gute Bildqualität zeigen wird, aber wir werden es vorerst in der Praxis überprüfen, um meine Eindrücke von der Ankündigung zu erfahren. Bildschirm 4,6 Zoll mit HD-Auflösung (1280x720 Pixel), Videoaufnahme 1080p. Leider war das Modell ursprünglich auf Android 2.3 angekündigt, was den Gesamteindruck etwas schmiert. Mit dem richtigen Preis kann dieses Gerät jedoch 2-3 Monate lang Aufmerksamkeit erregen, bis Konkurrenzlösungen erscheinen, die vergleichbare Kameras anbieten.

Eine Messe ist ein Ort, an dem Unternehmen miteinander konkurrieren wollen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Huawei hat dafür alles Mögliche getan und gleich zwei Geräte angekündigt - Ascend P1 / P1s. Das Modell mit dem Präfix s ist sehr dünn – die Gehäusedicke beträgt nur 6,68 mm (beim zweiten Gerät sind es etwa 8 mm). Die Modelle unterscheiden sich in Bildschirmen, aus irgendeinem Grund hat das niemand gesagt. Ich habe es vor etwa einem Monat geschafft, beide Modelle auszuprobieren, und ich kann sagen, dass sie äußerst interessant sind. Das dünne Modell verwendet einen SuperAMOLED-Bildschirm mit einer Diagonale von 4,3 Zoll und einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln, während das reguläre Modell einen SuperTFT-Bildschirm hat, was den Unterschied in der Dicke erklärt. Andere Spezifikationen sind die gleichen, innerhalb von Android 4.0 ICS, das Modell basiert auf TI OMAP 4460 - 2x 15 GHz, es gibt Unterstützung für 3G. Frontkamera 1,3 Megapixel, Hauptkamera 8 Megapixel.

Die Montage beider Modelle ist sehr hochwertig, sie funktionieren gut. Viele Farboptionen. Aber die Hauptsache ist, wie diese Geräte positioniert werden. Huawei erwartet, dass Käufer nicht nur von Android 4.0 angezogen werden, sondern auch von den Kosten deutlich unter 500 US-Dollar. Mit „deutlich“ meine ich viel weniger. Ich werde das Geheimnis nicht verraten, aber der Preis des Ascend P1 wird so attraktiv sein, dass das Modell im Frühsommer ein Bestseller werden kann, wenn es auf den wichtigsten europäischen Märkten erscheint (ich mache noch einmal den Vorbehalt, dass dies nur der Fall ist). möglich, wenn Huawei beschließt, den von uns besprochenen Preis zu halten, sie ist äußerst attraktiv und fantastisch).

Leider hat Huawei aus irgendeinem Grund die Stärken der Geräte nicht hervorgehoben, vielleicht haben sie sie für die Zukunft versteckt. Oder sie wollen den Markt noch mehr überraschen. Die Geräte verdienen Aufmerksamkeit, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie nicht mit Flaggschiffen konkurrieren, sondern für diejenigen konzipiert sind, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis suchen.

Leider hat Huawei aus irgendeinem Grund die Stärken der Geräte nicht hervorgehoben, vielleicht haben sie sie für die Zukunft versteckt. . Oder sie wollen den Markt noch mehr überraschen. Die Geräte verdienen Aufmerksamkeit, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie nicht mit den Flaggschiffen konkurrieren, sondern für diejenigen konzipiert sind, die das beste Preis-Leistungs-Verhältnis suchen.

Für den US-Markt ist Motorolas viertes Droid ein ziemlich bemerkenswertes Produkt. Seitenschieber mit 4 Zoll qHD-Bildschirm, 16 GB internem Speicher und 1 GB RAM, Android 2.3.5 mit einem Update auf Android 4 in der Zukunft. Der Prozessor ist Dual-Core, bis zu 1,2 GHz pro Kern. Ziemlich normale Specs für ein modernes Android-Smartphone, ein Massenprodukt mit QWERTZ-Tastatur. Ich denke, dass die Popularität solcher Lösungen sinken wird.

Nicht wirklich über Telefone, aber Nachrichten, die Aufmerksamkeit verdienen. Der Displayschutz Corning Gorilla Glass hat eine zweite Version erhalten, die unter Beibehaltung aller Eigenschaften 20% dünner ist, was nützlich ist, um verschiedene Produkte zu erstellen, die in der Dicke konkurrieren. Die ersten Produkte sollen im Sommer erscheinen, derzeit wird der Schutz final getestet.

Der Tablet-Markt im Vergleich zum Markt für ultraportable PCs und Intel

Eine der interessantesten Präsentationen dürfte eine von Intel gewesen sein. Für diesen Chiphersteller kam der Boom auf dem Tablet-Markt unerwartet. Die jahrelange Unfähigkeit, wirklich mobile Lösungen für Smartphones und Tablets zu schaffen, führte dazu, dass die x86-Architektur in der veränderten Weltordnung etwas an Boden verliert. Wenn früher alle Computer die Architektur von Intel verwendeten, dann wird die Position des ehemaligen Marktführers mit dem Boom von Tablets und Mobilgeräten jeden Tag trauriger, und ARM reibt sich glücklich die Hände (erinnern Sie sich an die Hybrid-Laptops, über die ich in der gesprochen habe). Artikel mit meinen Erwartungen an die CES).< /p>

Soweit ich verstehe, ist sich das Unternehmen seiner Schwäche in diesem Bereich bewusst und versucht sogar, etwas zu unternehmen. Bisher nicht auf technischer, sondern auf ideologischer Ebene. Sie zeichnen intelligente Grafiken, Präsentationen, kurz gesagt, sie sind in die Arbeit vertieft. Was für mich als Verbraucher leider nicht sichtbar ist. Und die Rede des Vizepräsidenten des Unternehmens sowie des General Managers der Gruppe der Client-PCs (Vizepräsident von Intel, PC Client Group), Mooly Eden, machte einen deprimierenden Eindruck auf mich.

Es ist kein Geheimnis, dass Tablets den Markt in die Luft gesprengt haben und ihre Verkaufszahlen mit kosmischer Geschwindigkeit steigen. Hinzu kommt, dass der Markt für herkömmliche Desktop-PCs zunächst Laptops, dann Netbooks und schließlich Tablets unterlegen war. Und dieser Trend setzt sich fort. Intel hat keine adäquate Technologielösung für Tablets, nur tragbare Ultrabooks. Und in weniger als einer Stunde versuchte der Top-Manager von Intel zu erklären, warum diese Produkte im Gegensatz zu Tablets gut sind. Seine Geschichte machte keinen Eindruck auf mich. Absolut.

Fangen wir damit an, dass das Thema Tablets und Inhaltskonsum darauf wie folgt kommentiert wurde: „Wir sind keine Kühe, denen Konsum gut tut. Wir sind Menschen“ (Konsum ist gut für Kühe. Wir sind Menschen). Dies ist eine ideologische Position, die dem, was Microsoft tut, ziemlich nahe kommt. Interessanterweise haben beide Unternehmen möglicherweise übersehen, dass es jeden Tag mehr Programme für Tablets gibt, mit denen Sie Inhalte darauf erstellen und nicht nur konsumieren können. Von den ersten Tagen an ist iWorks verfügbar, das genau die gleichen Dienste leistet. Aber viele Unternehmen ziehen es vor, es zu ignorieren. Es ist ihr Recht, ebenso wie ihr Recht, aufgrund solcher Täuschungen den Markt zu verlieren.

  • Kreation zum Ausdruck bringen
  • Seelenfrieden
  • Nicht warten müssen
  • Spiegelbild von mir
  • Unwired
  • Zu einem Preis, der funktioniert

Während ich diesen Text tippte, habe ich ihn noch einmal gelesen und nichts gesehen, was mein bereits zwei Jahre altes Tablet nicht kann. Keine Kabel, die Fähigkeit, sich sofort einzuschalten und mit der Arbeit zu beginnen. Was ist das Schöne an Ultrabooks?

Während ich diese Windows 8-Geräte vorführte, fiel mir auf, dass sie sich als Tablets tarnten. Sie haben eine Tastatur, werden aber in den meisten Fällen als Tablets verwendet (und eine durchschnittliche Dicke von 18 mm, was für diesen Markt eine Leistung ist). Touchscreen, Tastatur, dünn. UND? Dies sind Geräte, die entwickelt wurden, um mit Tablets zu konkurrieren, und sie werden diese Konkurrenz eindeutig verlieren. Aus einem einfachen Grund: Tablets sind billiger und besser. Und für diejenigen, die einen solchen Computer suchen, gibt es seit langem das MacBook Air.

Leider sind die Leute nicht bereit, ihren Hauptcomputer (Desktop oder häufiger Laptop) zu kaufen, um zwei Geräte zu kaufen - ein Tablet und ein weiteres, wenn auch ein tragbares Laptop. Daher stellt sich natürlich die Frage, was sie wählen werden - ein Ultrabook oder ein Tablet. Die Antwort sollte im Vertrieb gesucht werden - sie entscheiden sich für Tablets und das ist eine Selbstverständlichkeit. Ob Intel will oder nicht. Alles in allem ist fast eine Stunde Marketing-Ausreden für etwas, das keine frische Idee hinter sich hat, zu viel.