de opay

CES 2012. Sony-Produkte – ausführliche Überprüfung von Android-Geräten

Am Sony-Stand herrscht die übliche Belebung, die Leute huschen hin und her und schauen sich neue Produkte an. Ich werde sofort reservieren, dass ich nur an dem neuen Android-Player und den Telefonen des Unternehmens sowie Zubehör interessiert war. Ich habe Tabletten oder anderen Produkten keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da es sich um bekannte Produkte handelt und ihre Beschreibungen sowie Bewertungen auf unserer Website zu finden sind. Fangen wir also mit dem interessantesten an, denn Sony hat einiges zu bieten.

Sony Xperia S

In echt gefällt mir das Gerät auf den ersten Blick, und wenn mir der Arc gefallen hat, aber nicht viel Begeisterung ausgelöst hat, dann gefällt mir dieses Modell in fast allen Belangen. Der Grund ist, dass es eine proportionale Form hat. Das Telefon liegt angenehm in der Hand, die Dicke ist sehr gut, mit einem Wort, die Abmessungen sind so, wie Sie es brauchen - 128 x 64 x 10,6 mm, Gewicht 144 Gramm. Stil ist in diesem Gerät zu spüren.

Im Gegensatz zu früheren Modellen wurde auf glänzenden Kunststoff verzichtet, eine neue Version der Soft-Touch-Oberfläche wurde verwendet, diese Version des Kunststoffs hat oleophobe Eigenschaften. Bei Ausstellungsmustern, die durch Hunderte von Händen gehen, ist das natürlich nicht sichtbar. Sie sind fleckig, so sehr, dass Sie an keine Deckung glauben. Wenn Sie das Telefon umdrehen, das einen Besitzer hat, stellen Sie fest, dass es Handabdrücke gibt, die jedoch nicht so auffällig sind. Im Vergleich zur glänzenden Version gewinnt diese Beschichtung. Das zweite, was mich freut, ist, dass es praktisch keine Kratzer gibt, selbst auf einem Telefon, das ein paar Monate alt ist.

Es gibt zwei Farboptionen - Schwarz und Weiß. Ich mag sowohl den ersten als auch den zweiten.

Ein transparenter Streifen ist ein toller Design-Fund, obwohl Sie zunächst etwas verwirrt sind, dass die Steuertasten auf dem Streifen gezeichnet sind, versuchen Sie, ihn zu drücken. Schlüssel oben. Aber dann hörst du auf, dich zu verwirren, das Leben wird besser. Durch den transparenten Streifen können Sie die Welt um sich herum sehen, er ist vollständig durchscheinend. Im unteren Teil darunter befindet sich die Antenne des Geräts, das heißt, es ist nicht nur eine Art Anhängsel. Sie sind überrascht, nachdem Sie dieses Wissen erhalten haben, umso mehr, dass ein solcher Apparat in Bezug auf die Technologie nicht so einfach ist, wie es scheint.

Die Ideologie des Geräts wurde im Vergleich zu den bestehenden Lösungen von Sony Ericsson stark überarbeitet, was möglicherweise einige Käufer abschrecken wird. Sie haben die Speicherkarte aufgegeben, es gibt nur ein eingebautes 32-GB-Array (ich bin sicher, dass es mehrere Jahre halten wird, ich sehe absolut kein Problem darin). Weiter sei gesagt, dass es sich bei der Karte nun um eine microSIM handelt, was ebenfalls keine Fragen aufwerfen sollte. Aber der Akku wurde nicht entfernbar gemacht, und alles, damit sich das Gerät wie eine Stange anfühlt, ohne Risse und Geräusche während der Kompression. Es fühlt sich an, als wäre es monolithisch. Es gibt keine Beanstandungen über die Montage des Modells. Alles ist auf dem Niveau von Apple iPhone 4/4s.

Ein weiterer ideologischer Unterschied liegt im Bildschirm. Sony entschied sich, die Konkurrenz mit Samsung und anderen Herstellern in Helligkeit und Farbsättigung aufzugeben und setzte auf die Natürlichkeit der Farbe. Das heißt, in den meisten Fällen, wo keine knalligen Farben benötigt werden, zeigt das Gerät einen recht ruhigen Bereich. Das bedeutet keineswegs, dass er keine Farben und heller zeigen kann - er kann. Außerdem wurde die Bravia Engine gerade dafür geschaffen. Aber bei diesem Modell wurde hart an den Farben des Bildschirms gearbeitet. Was das Gerät angenehm zu bedienen macht, obwohl es wahrscheinlich jeden Vergleich mit den Flaggschiffen anderer Unternehmen verlieren dürfte. Aber es basiert einfach auf einer anderen Ideologie. Ich kann nicht sagen, was mir näher liegt, dieser Ansatz scheint mir für einen Teil des Publikums durchaus gerechtfertigt.

Bildschirmgröße 4,3 Zoll, HD-Auflösung 720x1280 Pixel. Die Bildqualität und -schärfe wirft keine Fragen auf, auch die Blickwinkel sind gut. Der Bildschirm ist mit einem Kunststoffschutz überzogen, der Kratzer verhindert. Gleichzeitig verschmutzt der Bildschirm recht leicht, und Fettspuren sind wahrnehmbar, dies ist als Minuspunkt zu vermerken. Aber im Allgemeinen verliert dieser Bildschirm in Bezug auf die Eigenschaften der Flaggschiffe auf Android im Jahr 2012 nicht so veraltet - überdurchschnittlich gute Auflösung und durchaus akzeptable Eigenschaften. Schreiend "Horror, Horror!" in diesem Fall gibt es keinen Grund.

Das Gerät basiert auf einem Qualcomm-Chipsatz, einem Dual-Core-Prozessor und einer Frequenz von bis zu 1,5 GHz pro Kern. Subjektiv schnell genug, obwohl es nicht wie manch andere Geräte fliegt. Aber alles ist auch auf dem Niveau, langsam kann man es definitiv nicht nennen.

Die Kamera ist eines der Schlüsselfeatures des Modells - bisher ist dies eines der ersten Android-Smartphones mit einer 12-Megapixel-Kamera. Sony war der Ansicht, dass die Geschwindigkeit beim Starten der Kamera sehr wichtig ist, und brachte einen separaten Schlüssel auf die Seitenfläche (dies ist in unserer Zeit eine Seltenheit). Auch wenn das Gerät gesperrt ist, können Sie diese Taste drücken und es fokussiert auf das Motiv. Für anderthalb Sekunden. Nicht nur fokussieren, sondern auch fotografieren. Dann wird Ihnen automatisch dieses Bild angezeigt. Und dann können Sie wieder mit der Kamera arbeiten, wenn Sie möchten. Es klingt wie eine sehr einfache Funktion, aber in Wirklichkeit möchten Sie keine Zeit damit verbringen, das Kameramenü zu öffnen, wenn Sie etwas sehen, das Sie fotografieren möchten. Das ist reine Zeitverschwendung, hier wird alles menschlich entschieden.

Neben so einer Kleinigkeit wie einem Schnellstart der Kamera stelle ich fest, dass ein 12-Megapixel-Exmor-R-Modul verwendet wird, das in Innenräumen sehr gute Bilder liefert (ich habe es nicht geschafft, die Kamera im Freien auszuprobieren). Ich werde Ihnen die Bilder selbst etwas später separat zeigen, aber die Qualität ist, wenn nicht erstaunlich, dann definitiv nicht beunruhigend. Auf Augenhöhe mit den besten Android-Lösungen. Ja, und durchaus vergleichbar mit Geräten auf anderen Betriebssystemen (dasselbe Nokia). Es ist gut geworden und die Kamera hat mich glücklich gemacht.

Die Benutzeroberfläche wurde fast vollständig neu gestaltet, um das bestmögliche Bild des Rahmens zu vermitteln. Die Einstellungen können aber vom Bildschirm aus aufgerufen werden. Den LED-Blitz habe ich nicht ausprobiert, daher kann ich dazu nichts sagen.

Der Musikplayer wurde um Equalizer erweitert, die Einstellungen sind bekannt, hier gibt es keine Besonderheiten. Eine andere Sache ist, dass Sie den Soundmodus für die Kopfhörer auswählen können - einen Club, ein Konzert und so weiter. Die Tonqualität ändert sich wirklich.

Im Gegensatz zum Android Walkman gibt es keinen dedizierten Musikverstärker, daher klingt das Gerät gut, aber nicht umwerfend. Von den anderen Kleinigkeiten, die Sony typisch sind, bemerke ich die Integration von Facebook in diverse Standardanwendungen, man kann zum Beispiel sofort ein Foto aus der Galerie an Freunde verschicken oder Kommentare zu seinen Fotos einsehen. Bequem.

Es gibt einen HDMI-Anschluss am Gehäuse, der das Telefon mit dem Fernseher verbindet, Sie können damit arbeiten. Aber im Gegensatz zu den meisten Herstellern hat Sony entschieden, dass es nicht notwendig ist, das gleiche Menü wie im Gerät beizubehalten, es lohnt sich, es zu überarbeiten. Und sie haben ihr eigenes Menü erstellt, darin können Sie mit dem Wort ISAAC NSENGIYAREMYE neue Elemente (beliebige Anwendungen) hinzufügen. Das bequemste, was mich bestochen hat, war die Steuerung einer normalen TV-Fernbedienung für alle Anwendungen am Telefon. Sie blättern durch dieses Menü, können Artikel aufrufen und so weiter. Komfort liegt gerade in einer solchen Kleinheit wie der Steuerung des Telefons vom Fernsehbildschirm aus mit einer herkömmlichen Fernbedienung. Wir werden das Gerät auch als Plus vermerken.

Das Interessanteste ist schließlich die NFC-Technologie, hier verdient ihre Implementierung Aufmerksamkeit. Dem Smartphone liegen zwei Tags bei, die jeweils für beliebige Aktionen konfiguriert werden können. In zwei kurzen Videos sehen Sie verschiedene Szenarien, wie Sony die Verwendung dieser Labels für möglich hält. In Worten, ich werde sagen, dass es extrem einfach aussieht - Sie wischen mit Ihrem Smartphone über die Markierung, auf dem Bildschirm wird eine Meldung angezeigt, dass die Änderungen begonnen haben. Und dann führt das Smartphone alles aus, was Sie zuvor in Form einer Abfolge von Aktionen eingegeben haben (dh dies ist nicht eine Aktion, sondern eine ganze Kaskade - schalten Sie den Ton aus, öffnen Sie den Browser, starten Sie die Musik und beginnen Sie mit der Wiedergabe so und so ein Album). Es ist der Motorola Actions-Technologie völlig ähnlich, mit einem großen Unterschied – es funktioniert durch Berühren des Etiketts. Sehen Sie sich das Video an, ich denke, dass die Fragen von selbst verschwinden werden. Das erste Video zeigt Skripte in einer Broschüre des Unternehmens. In der zweiten - bereits Optionen, wie es in der Praxis umgesetzt wird.



Leider ist Sony noch nicht bereit, über den Preis dieses Smartphones zu sprechen. Sie müssen verstehen, dass dies ein Flaggschiff ist und nicht billig sein wird. Es ist der Preis, der zum bestimmenden Faktor wird, ob das Produkt verkauft wird oder nicht. In den letzten Jahren hat die unzureichende Preispolitik von Sony Ericsson die Telefone immer wieder nicht konkurrenzfähig gemacht, es wäre schade, wenn dies bei diesem Gerät passiert. Er hat alle Voraussetzungen, kein Bestseller zu werden, er gibt nicht vor, sondern ein auffälliges und angenehmes Modell für alle, die kein Samsung Galaxy S2/S3 oder Apple iPhone 4/4s kaufen wollen. Das Modell ist recht ausgewogen und angenehm geworden, es kann bedenkenlos als Alternative zu den bereits erwähnten Flaggschiffen empfohlen werden.

Es läuft mit Android 2.3.5, wenn es im März in den Handel kommt, und wird im zweiten Quartal auf Android 4.0 aktualisiert. Die deutsche Niederlassung von Sony Ericsson nannte mir einen inoffiziellen Verkaufspreis von 499 Euro, was fast 100 Euro günstiger ist als das Sony Ericsson Arc zum Zeitpunkt des Verkaufsstarts. Es ist viel, aber auch nicht so viel. Ziemlich ausgewogener Preis.

Auf dem Sony-Stand gab es nur wenige Muster mit Sony-Aufschrift, die meisten Prototypen waren mit Sony Ericsson gekennzeichnet.

Als letzten Schliff möchte ich ein Foto von Sony Ion für den amerikanischen Betreiber AT&T geben, dieses Modell hat eine etwas größere Bildschirmgröße und Unterstützung für LTE. Es gibt keine grundlegenden Unterschiede, wenn Sie das Design nicht berücksichtigen. Allerdings gewinnt hier für meinen Geschmack ganz klar das Xperia S.

Smart Wireless Headset Pro

Mir gefiel das Zubehör, das das Unternehmen zusammen mit diesem Telefon gezeigt hat. Das Smart Wireless Headset pro ist beispielsweise ein drahtloses Bluetooth-Headset mit integriertem Speicher (über microSD-Karte) und UKW-Radio. Wenn es vom Telefon getrennt ist, kann es in sich gespeicherte Musik abspielen oder Sie können Radio hören. Ziemlich gut aussehendes Gerät mit doppelter Funktionalität.

Auf einem kleinen monochromen Bildschirm können Sie die Anrufliste anzeigen, Musik auswählen (Namen von Künstlern, Genres usw. werden angezeigt) - und Musik kann auch vom Telefon abgespielt werden. Genau wie in der neuen Uhr gibt es eine Telefonsuchfunktion, wählen Sie diesen Menüpunkt und das Telefon antwortet mit Stimme und Vibration.

Im Standby-Modus versprechen sie bis zu 500 Stunden, im aktiven Modus bis zu 10 Stunden. Was für ein solches Headset nicht schlecht ist. Ihr Körper ist ziemlich leicht zu verschmutzen, aber sie sieht gut aus.

Smartwatch

SmartWatch ist für jedes Android-Smartphone geeignet, Sie können das Wetter und die Uhrzeit sehen, Musik steuern und so weiter. Sie können nach Ihrem Telefon suchen, wenn Sie plötzlich vergessen haben, wo es sich befindet. Entwickler können ihre eigenen Überwachungsanwendungen erstellen. Von den interessanten Punkten, die mich immer beschäftigt haben - wie man die Uhr aus der Ruhe aktiviert. Sony hat bis zu drei Möglichkeiten entwickelt: Doppeltippen Sie auf den Bildschirm, schütteln Sie Ihre Hand oder drücken Sie die Seitentaste. Wem wird welche Methode mehr gefallen.

Ремешки по цветам на любой вкус. Они силиконовые и приятные. Можно мыть. Хотите не такой ремешок, а что-то модное - не беда. В компании предлагают специальный адаптер, этакую ​​металлическую пластинку. Ее можно прикрутить практически к любому браслету. На фото вы видите браслет от Fossil.

Es ist auch erwähnenswert, dass es auch möglich ist, eine Liste mit Anrufen, Nachrichten aus sozialen Netzwerken usw. anzuzeigen. Alles auf einem kleinen Bildschirm. Es gibt auch einen Clip auf dem Gehäuse, falls Sie sich plötzlich entscheiden, dieses Display nicht als Uhr zu verwenden. Generell erscheint mir diese Option angesichts der Popularität der iPod-Lösung mit Armband auch interessant. Auch wenn das erste Liveview-Produkt kein Erfolg war, hat dieses eindeutig bessere Chancen. In einem kurzen Video sehen Sie alle Funktionen des Gerätes.

Walkman NWZ-Z1000

Erstmals zeigte das Unternehmen einen Prototyp dieses Players bereits im September auf der IFA in Berlin. Bis Januar hatte der Spieler einen Codenamen erhalten und seine Eigenschaften wurden offengelegt. Wenn ich mich an meinen Sarkasmus über die Tatsache erinnere, dass das Erstellen eines Players auf Android lächerlich ist, da die Hardwareplattform keinen hochwertigen Sound unterstützt, muss ich zugeben, dass Sony-Ingenieure ihr Geschäft fünf plus verstehen. Sie haben es sich nicht leicht gemacht, nämlich nicht darauf beschränkt, Tegra2 in diesem Gerät zu installieren. Weit davon entfernt. Dieser Player ist das erste Android-Gerät der Welt, das einen separaten Verstärker für die Musikwiedergabe erhält, sein Name ist S-Master MX. Natürlich kann man nur durch Zuhören über hochwertigen Klang sprechen. Und ich sage Ihnen, das ist es, was ich sehr lange vermisst habe - hochwertiger und vertrauter Sound von Sony Walkman-Playern mit einer Vielzahl von Einstellungen. Nicht nur riesig, sondern sehr groß.


Das sind nicht nur Equalizer, mit denen Sie heutzutage niemanden überraschen werden, sondern auch zusätzliche Klangeinstellungen. Beispielsweise reduziert Clear Stereo den Einfluss des linken und rechten Kanals, wodurch der Klang identisch wird. Eine Variante der DSEE-Technologie stellt die oberen Töne in MP3-Musik wieder her, sehr oft werden sie beim Komprimieren aufgefressen. Normalisierung der Lautstärke für verschiedene Kompositionen, dh alle gespielten Melodien werden auf einen gemeinsamen Nenner gebracht. Mehrere Technologien, die den Klang der eingebauten Stereolautsprecher verbessern. Ich kann lange weitermachen, aber ich stelle fest, dass dieser Player mich mit einer einfachen Sache fesselt - kein einziges Gerät, das ich in dieser Klasse getroffen habe, hat so viele Klangeinstellungen für meine Ohren. Und vor allem klingt es gut.

Innerhalb von Android 2.3 kein Wort über ein Upgrade auf Version 4, aber es wird hier nicht wirklich benötigt. Der Spieler ist autark. Es wird in verschiedenen Farben erhältlich sein, leuchtende Körperfarben - während Optionen für die Speichergröße - 8, 16 und 32 GB.

Der Musikplayer wurde komplett neu gestaltet, er hat eine andere Darstellung, sowie SenseMe-Technologie (Auswahl von Melodien nach Rhythmus, Stimmung). Auch die Galerie wurde neu gestaltet. Es gibt ein eingebautes UKW-Radio. Aber das sind alles Zusatzfunktionen. Der Haupt- und Hauptvorteil sowie der einzige unbestreitbare Vorteil dieses Players ist, dass er großartig klingt. In einer vom iPod dominierten Ära wird die Klangqualität, mit der die meisten Menschen zufrieden sind, wahrscheinlich nicht populär werden. Aber es ist ein echter Walkman ohne Rabatt. Und damit besticht er.

CES 2012. Sony-Produkte – ausführliche Überprüfung von Android-Geräten

Am Sony-Stand herrscht die übliche Belebung, die Leute huschen hin und her und schauen sich neue Produkte an. Ich werde sofort reservieren, dass ich nur an dem neuen Android-Player und den Telefonen des Unternehmens sowie Zubehör interessiert war. Ich habe Tabletten oder anderen Produkten keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da es sich um bekannte Produkte handelt und ihre Beschreibungen sowie Bewertungen auf unserer Website zu finden sind. Fangen wir also mit dem interessantesten an, denn Sony hat einiges zu bieten.

Sony Xperia S

In echt gefällt mir das Gerät auf den ersten Blick, und wenn mir der Arc gefallen hat, aber nicht viel Begeisterung ausgelöst hat, dann gefällt mir dieses Modell in fast allen Belangen. Der Grund ist, dass es eine proportionale Form hat. Das Handy liegt angenehm in der Hand, die Dicke ist sehr gut, mit einem Wort, die Maße die man braucht sind 128 x 64 x 10,6mm, Gewicht 144 Gramm. Stil ist in diesem Gerät zu spüren.

Im Gegensatz zu früheren Modellen wurde auf glänzenden Kunststoff verzichtet, eine neue Version der Soft-Touch-Oberfläche wurde verwendet, diese Version des Kunststoffs hat oleophobe Eigenschaften. Bei Ausstellungsmustern, die durch Hunderte von Händen gehen, ist das natürlich nicht sichtbar. Sie sind fleckig, so sehr, dass Sie an keine Deckung glauben. Wenn Sie das Telefon umdrehen, das einen Besitzer hat, stellen Sie fest, dass es Handabdrücke gibt, die jedoch nicht so auffällig sind. Im Vergleich zur glänzenden Version gewinnt diese Beschichtung. Das zweite, was mich freut, ist, dass es praktisch keine Kratzer gibt, selbst auf einem Telefon, das ein paar Monate alt ist.

Es gibt zwei Farboptionen - Schwarz und Weiß. Ich mag sowohl den ersten als auch den zweiten.

Ein transparenter Streifen ist ein toller Design-Fund, obwohl Sie zunächst etwas verwirrt sind, dass die Steuertasten auf dem Streifen gezeichnet sind, versuchen Sie, ihn zu drücken. Schlüssel oben. Aber dann hörst du auf, dich zu verwirren, das Leben wird besser. Durch den transparenten Streifen können Sie die Welt um sich herum sehen, er ist vollständig durchscheinend. Im unteren Teil darunter befindet sich die Antenne des Geräts, das heißt, es ist nicht nur eine Art Anhängsel. Sie sind überrascht, nachdem Sie dieses Wissen erhalten haben, umso mehr, dass ein solcher Apparat in Bezug auf die Technologie nicht so einfach ist, wie es scheint.

Die Ideologie des Geräts wurde im Vergleich zu den bestehenden Lösungen von Sony Ericsson stark überarbeitet, was möglicherweise einige Käufer abschrecken wird. Sie haben die Speicherkarte aufgegeben, es gibt nur ein eingebautes 32-GB-Array (ich bin sicher, dass es mehrere Jahre halten wird, ich sehe absolut kein Problem darin). Weiter sei gesagt, dass es sich bei der Karte nun um eine microSIM handelt, was ebenfalls keine Fragen aufwerfen sollte. Aber der Akku wurde nicht entfernbar gemacht, und alles, damit sich das Gerät wie eine Stange anfühlt, ohne Risse und Geräusche während der Kompression. Es fühlt sich an, als wäre es monolithisch. Es gibt keine Beanstandungen über die Montage des Modells. Alles ist auf dem Niveau von Apple iPhone 4/4s.

Ein weiterer ideologischer Unterschied liegt im Bildschirm. Sony entschied sich, die Konkurrenz mit Samsung und anderen Herstellern in Helligkeit und Farbsättigung aufzugeben und setzte auf die Natürlichkeit der Farbe. Das heißt, in den meisten Fällen, wo keine knalligen Farben benötigt werden, zeigt das Gerät einen recht ruhigen Bereich. Das bedeutet keineswegs, dass er keine Farben und heller zeigen kann - er kann. Außerdem wurde die Bravia Engine gerade dafür geschaffen. Aber bei diesem Modell wurde hart an den Farben des Bildschirms gearbeitet. Was das Gerät angenehm zu bedienen macht, obwohl es wahrscheinlich jeden Vergleich mit den Flaggschiffen anderer Unternehmen verlieren dürfte. Aber es basiert einfach auf einer anderen Ideologie. Ich kann nicht sagen, was mir näher liegt, dieser Ansatz scheint mir für einen Teil des Publikums durchaus gerechtfertigt.

Bildschirmgröße 4,3 Zoll, HD-Auflösung 720x1280 Pixel. Die Bildqualität und -schärfe wirft keine Fragen auf, auch die Blickwinkel sind gut. Der Bildschirm ist mit einem Kunststoffschutz überzogen, der Kratzer verhindert. Gleichzeitig verschmutzt der Bildschirm recht leicht, und Fettspuren sind wahrnehmbar, dies ist als Minuspunkt zu vermerken. Aber im Allgemeinen verliert dieser Bildschirm in Bezug auf die Eigenschaften der Flaggschiffe auf Android im Jahr 2012 nicht so veraltet - überdurchschnittlich gute Auflösung und durchaus akzeptable Eigenschaften. Schreiend "Horror, Horror!" in diesem Fall gibt es keinen Grund.

Das Gerät basiert auf einem Qualcomm-Chipsatz, einem Dual-Core-Prozessor und einer Frequenz von bis zu 1,5 GHz pro Kern. Subjektiv schnell genug, obwohl es nicht wie manch andere Geräte fliegt. Aber alles ist auch auf dem Niveau, langsam kann man es definitiv nicht nennen.

Die Kamera ist eines der Schlüsselfeatures des Modells - bisher ist dies eines der ersten Android-Smartphones mit einer 12-Megapixel-Kamera. Sony war der Ansicht, dass die Geschwindigkeit beim Starten der Kamera sehr wichtig ist, und brachte einen separaten Schlüssel auf die Seitenfläche (dies ist in unserer Zeit eine Seltenheit). Auch wenn das Gerät gesperrt ist, können Sie diese Taste drücken und es fokussiert auf das Motiv. Für anderthalb Sekunden. Nicht nur fokussieren, sondern auch fotografieren. Dann wird Ihnen automatisch dieses Bild angezeigt. Und dann können Sie wieder mit der Kamera arbeiten, wenn Sie möchten. Es klingt wie eine sehr einfache Funktion, aber in Wirklichkeit möchten Sie keine Zeit damit verbringen, das Kameramenü zu öffnen, wenn Sie etwas sehen, das Sie fotografieren möchten. Das ist reine Zeitverschwendung, hier wird alles menschlich entschieden.

Neben so einer Kleinigkeit wie einem Schnellstart der Kamera stelle ich fest, dass ein 12-Megapixel-Exmor-R-Modul verwendet wird, das in Innenräumen sehr gute Bilder liefert (ich habe es nicht geschafft, die Kamera im Freien auszuprobieren). Ich werde Ihnen die Bilder selbst etwas später separat zeigen, aber die Qualität ist, wenn nicht erstaunlich, dann definitiv nicht beunruhigend. Auf Augenhöhe mit den besten Android-Lösungen. Ja, und durchaus vergleichbar mit Geräten auf anderen Betriebssystemen (dasselbe Nokia). Es ist gut geworden und die Kamera hat mich glücklich gemacht.

Die Benutzeroberfläche wurde fast vollständig neu gestaltet, um das bestmögliche Bild des Rahmens zu vermitteln. Die Einstellungen können aber vom Bildschirm aus aufgerufen werden. Den LED-Blitz habe ich nicht ausprobiert, daher kann ich dazu nichts sagen.

Der Musikplayer wurde um Equalizer erweitert, die Einstellungen sind bekannt, hier gibt es keine Besonderheiten. Eine andere Sache ist, dass Sie den Soundmodus für die Kopfhörer auswählen können - einen Club, ein Konzert und so weiter. Die Tonqualität ändert sich wirklich.

Im Gegensatz zum Android Walkman gibt es keinen dedizierten Musikverstärker, daher klingt das Gerät gut, aber nicht umwerfend. Von den anderen Kleinigkeiten, die Sony typisch sind, bemerke ich die Integration von Facebook in diverse Standardanwendungen, man kann zum Beispiel sofort ein Foto aus der Galerie an Freunde verschicken oder Kommentare zu seinen Fotos einsehen. Bequem.

Es gibt einen HDMI-Anschluss am Gehäuse, der das Telefon mit dem Fernseher verbindet, Sie können damit arbeiten. Aber im Gegensatz zu den meisten Herstellern hat Sony entschieden, dass es nicht notwendig ist, das gleiche Menü wie im Gerät beizubehalten, es lohnt sich, es zu überarbeiten. Und sie haben ihr eigenes Menü erstellt, darin können Sie mit dem Wort ISAAC NSENGIYAREMYE neue Elemente (beliebige Anwendungen) hinzufügen. Das bequemste, was mich bestochen hat, war die Steuerung einer normalen TV-Fernbedienung für alle Anwendungen am Telefon. Sie blättern durch dieses Menü, können Artikel aufrufen und so weiter. Komfort liegt gerade in einer solchen Kleinheit wie der Steuerung des Telefons vom Fernsehbildschirm aus mit einer herkömmlichen Fernbedienung. Wir werden das Gerät auch als Plus vermerken.

Das Interessanteste ist schließlich die NFC-Technologie, hier verdient ihre Implementierung Aufmerksamkeit. Dem Smartphone liegen zwei Tags bei, die jeweils für beliebige Aktionen konfiguriert werden können. In zwei kurzen Videos sehen Sie verschiedene Szenarien, wie Sony die Verwendung dieser Labels für möglich hält. In Worten, ich werde sagen, dass es extrem einfach aussieht - Sie wischen mit Ihrem Smartphone über die Markierung, auf dem Bildschirm wird eine Meldung angezeigt, dass die Änderungen begonnen haben. Und dann führt das Smartphone alles aus, was Sie zuvor in Form einer Abfolge von Aktionen eingegeben haben (dh dies ist nicht eine Aktion, sondern eine ganze Kaskade - schalten Sie den Ton aus, öffnen Sie den Browser, starten Sie die Musik und beginnen Sie mit der Wiedergabe so und so ein Album). Dies ist der Motorola Actions-Technologie völlig ähnlich, mit einem großen Unterschied – es funktioniert durch Berühren des Etiketts. Sehen Sie sich das Video an, ich denke, dass die Fragen von selbst verschwinden werden. Das erste Video zeigt Skripte in einer Broschüre des Unternehmens. In der zweiten - bereits Optionen, wie es in der Praxis umgesetzt wird.



Leider ist Sony noch nicht bereit, über den Preis dieses Smartphones zu sprechen. Sie müssen verstehen, dass dies ein Flaggschiff ist und nicht billig sein wird. Es ist der Preis, der zum bestimmenden Faktor wird, ob das Produkt verkauft wird oder nicht. In den letzten Jahren hat die unzureichende Preispolitik von Sony Ericsson die Telefone immer wieder nicht konkurrenzfähig gemacht, es wäre schade, wenn dies bei diesem Gerät passiert. Er hat alle Voraussetzungen, kein Bestseller zu werden, er gibt nicht vor, sondern ein auffälliges und angenehmes Modell für alle, die kein Samsung Galaxy S2/S3 oder Apple iPhone 4/4s kaufen wollen. Das Modell ist recht ausgewogen und angenehm geworden, es kann bedenkenlos als Alternative zu den bereits erwähnten Flaggschiffen empfohlen werden.

Es läuft mit Android 2.3.5, wenn es im März in den Handel kommt, und wird im zweiten Quartal auf Android 4.0 aktualisiert. Die deutsche Niederlassung von Sony Ericsson nannte mir einen inoffiziellen Verkaufspreis von 499 Euro, was fast 100 Euro günstiger ist als das Sony Ericsson Arc zum Zeitpunkt des Verkaufsstarts. Es ist viel, aber auch nicht so viel. Ziemlich ausgewogener Preis.

Auf dem Sony-Stand gab es nur wenige Muster mit Sony-Aufschrift, die meisten Prototypen waren mit Sony Ericsson gekennzeichnet.

Als letzten Schliff möchte ich ein Foto von Sony Ion für den amerikanischen Betreiber AT&T geben, dieses Modell hat eine etwas größere Bildschirmgröße und Unterstützung für LTE. Es gibt keine grundlegenden Unterschiede, wenn Sie das Design nicht berücksichtigen. Allerdings gewinnt hier für meinen Geschmack ganz klar das Xperia S.

Smart Wireless Headset Pro

Mir gefiel das Zubehör, das das Unternehmen zusammen mit diesem Telefon gezeigt hat. Das Smart Wireless Headset pro ist beispielsweise ein drahtloses Bluetooth-Headset mit integriertem Speicher (über microSD-Karte) und UKW-Radio. Wenn es vom Telefon getrennt ist, kann es in sich gespeicherte Musik abspielen oder Sie können Radio hören. Ziemlich gut aussehendes Gerät mit doppelter Funktionalität.

Auf einem kleinen monochromen Bildschirm können Sie die Anrufliste anzeigen, Musik auswählen (Namen von Künstlern, Genres usw. werden angezeigt) - und Musik kann auch vom Telefon abgespielt werden. Genau wie in der neuen Uhr gibt es eine Telefonsuchfunktion, wählen Sie diesen Menüpunkt und das Telefon antwortet mit Stimme und Vibration.

Im Standby-Modus versprechen sie bis zu 500 Stunden, im aktiven Modus bis zu 10 Stunden. Was für ein solches Headset nicht schlecht ist. Ihr Körper ist ziemlich leicht zu verschmutzen, aber sie sieht gut aus.

Smartwatch

SmartWatch ist für jedes Android-Smartphone geeignet, Sie können das Wetter und die Uhrzeit sehen, Musik steuern und so weiter. Sie können nach Ihrem Telefon suchen, wenn Sie plötzlich vergessen haben, wo es sich befindet. Entwickler können ihre eigenen Überwachungsanwendungen erstellen. Von den interessanten Punkten, die mich immer beschäftigt haben - wie man die Uhr aus der Ruhe aktiviert. Sony hat bis zu drei Möglichkeiten entwickelt: Doppeltippen Sie auf den Bildschirm, schütteln Sie Ihre Hand oder drücken Sie die Seitentaste. Wem wird welche Methode mehr gefallen.

Ремешки по цветам на любой вкус. Они силиконовые и приятные. Можно мыть. Хотите не такой ремешок, а что-то модное - не беда. В компании предлагают специальный адаптер, этакую ​​металлическую пластинку. Ее можно прикрутить практически к любому браслету. На фото вы видите браслет от Fossil.

Es ist auch erwähnenswert, dass es auch möglich ist, eine Liste mit Anrufen, Nachrichten aus sozialen Netzwerken usw. anzuzeigen. Alles auf einem kleinen Bildschirm. Es gibt auch einen Clip auf dem Gehäuse, falls Sie sich plötzlich entscheiden, dieses Display nicht als Uhr zu verwenden. Generell erscheint mir diese Option angesichts der Popularität der iPod-Lösung mit Armband auch interessant. Auch wenn das erste Liveview-Produkt kein Erfolg war, hat dieses eindeutig bessere Chancen. In einem kurzen Video sehen Sie alle Funktionen des Gerätes.

Walkman NWZ-Z1000

Erstmals zeigte das Unternehmen einen Prototyp dieses Players bereits im September auf der IFA in Berlin. Bis Januar hatte der Spieler einen Codenamen erhalten und seine Eigenschaften wurden offengelegt. Wenn ich mich an meinen Sarkasmus über die Tatsache erinnere, dass das Erstellen eines Players auf Android lächerlich ist, da die Hardwareplattform keinen hochwertigen Sound unterstützt, muss ich zugeben, dass Sony-Ingenieure ihr Geschäft fünf plus verstehen. Sie haben es sich nicht leicht gemacht, nämlich nicht darauf beschränkt, Tegra2 in diesem Gerät zu installieren. Weit davon entfernt. Dieser Player ist das erste Android-Gerät der Welt, das einen separaten Verstärker für die Musikwiedergabe erhält, sein Name ist S-Master MX. Natürlich kann man nur durch Zuhören über hochwertigen Klang sprechen. Und ich sage Ihnen, das ist es, was ich sehr lange vermisst habe - hochwertiger und vertrauter Sound von Sony Walkman-Playern mit einer Vielzahl von Einstellungen. Nicht nur riesig, sondern sehr groß.


Das sind nicht nur Equalizer, mit denen Sie heutzutage niemanden überraschen werden, sondern auch zusätzliche Klangeinstellungen. Beispielsweise reduziert Clear Stereo den Einfluss des linken und rechten Kanals, wodurch der Klang identisch wird. Eine Variante der DSEE-Technologie stellt die oberen Töne in MP3-Musik wieder her, sehr oft werden sie beim Komprimieren aufgefressen. Normalisierung der Lautstärke für verschiedene Kompositionen, dh alle gespielten Melodien werden auf einen gemeinsamen Nenner gebracht. Mehrere Technologien, die den Klang der eingebauten Stereolautsprecher verbessern. Ich kann lange weitermachen, aber ich stelle fest, dass dieser Player mich mit einer einfachen Sache fesselt - kein einziges Gerät, das ich in dieser Klasse getroffen habe, hat so viele Klangeinstellungen für meine Ohren. Und vor allem klingt es gut.

Innerhalb von Android 2.3 kein Wort über ein Upgrade auf Version 4, aber es wird hier nicht wirklich benötigt. Der Spieler ist autark. Es wird in verschiedenen Farben erhältlich sein, leuchtende Körperfarben - während Optionen für die Speichergröße - 8, 16 und 32 GB.

Der Musikplayer wurde komplett neu gestaltet, er hat eine andere Darstellung, sowie SenseMe-Technologie (Auswahl von Melodien nach Rhythmus, Stimmung). Auch die Galerie wurde neu gestaltet. Es gibt ein eingebautes UKW-Radio. Aber das sind alles Zusatzfunktionen. Der Haupt- und Hauptvorteil sowie der einzige unbestreitbare Vorteil dieses Players ist, dass er großartig klingt. In einer vom iPod dominierten Ära wird die Klangqualität, mit der die meisten Menschen zufrieden sind, wahrscheinlich nicht populär werden. Aber es ist ein echter Walkman ohne Rabatt. Und damit besticht er.

CES 2012. Sony-Produkte – ausführliche Überprüfung von Android-Geräten

Am Sony-Stand herrscht die übliche Belebung, die Leute huschen hin und her und schauen sich neue Produkte an. Ich werde sofort reservieren, dass ich nur an dem neuen Android-Player und den Telefonen des Unternehmens sowie Zubehör interessiert war. Ich habe Tabletten oder anderen Produkten keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da es sich um bekannte Produkte handelt und ihre Beschreibungen sowie Bewertungen auf unserer Website zu finden sind. Fangen wir also mit dem interessantesten an, denn Sony hat einiges zu bieten.

Sony Xperia S

In echt gefällt mir das Gerät auf den ersten Blick, und wenn mir der Arc gefallen hat, aber nicht viel Begeisterung ausgelöst hat, dann gefällt mir dieses Modell in fast allen Belangen. Der Grund ist, dass es eine proportionale Form hat. Das Handy liegt angenehm in der Hand, die Dicke ist sehr gut, mit einem Wort, die Maße die man braucht sind 128 x 64 x 10,6mm, Gewicht 144 Gramm. Stil ist in diesem Gerät zu spüren.

Im Gegensatz zu früheren Modellen wurde auf glänzenden Kunststoff verzichtet, eine neue Version der Soft-Touch-Oberfläche wurde verwendet, diese Version des Kunststoffs hat oleophobe Eigenschaften. Bei Ausstellungsmustern, die durch Hunderte von Händen gehen, ist das natürlich nicht sichtbar. Sie sind fleckig, so sehr, dass Sie an keine Deckung glauben. Wenn Sie das Telefon umdrehen, das einen Besitzer hat, stellen Sie fest, dass es Handabdrücke gibt, die jedoch nicht so auffällig sind. Im Vergleich zur glänzenden Version gewinnt diese Beschichtung. Das zweite, was mich freut, ist, dass es praktisch keine Kratzer gibt, selbst auf einem Telefon, das ein paar Monate alt ist.

Es gibt zwei Farboptionen - schwarz und weiß. Ich mag sowohl den ersten als auch den zweiten.

Ein transparenter Streifen ist ein toller Design-Fund, obwohl Sie zunächst etwas verwirrt sind, dass die Steuertasten auf dem Streifen gezeichnet sind, versuchen Sie, ihn zu drücken. Schlüssel oben. Aber dann hörst du auf, dich zu verwirren, das Leben wird besser. Durch einen transparenten Streifen können Sie die Welt um sich herum sehen, er ist vollständig durchscheinend. Im unteren Teil darunter befindet sich die Antenne des Geräts, das heißt, es ist nicht nur eine Art Anhängsel. Sie sind überrascht, nachdem Sie dieses Wissen erhalten haben, umso mehr, dass ein solcher Apparat in Bezug auf die Technologie nicht so einfach ist, wie es scheint.

Die Ideologie des Geräts wurde im Vergleich zu den bestehenden Lösungen von Sony Ericsson stark überarbeitet, was möglicherweise einige Käufer abschrecken wird. Sie haben die Speicherkarte aufgegeben, es gibt nur ein eingebautes 32-GB-Array (ich bin sicher, dass es mehrere Jahre halten wird, ich sehe absolut kein Problem darin). Weiter sei gesagt, dass es sich bei der Karte nun um eine microSIM handelt, was ebenfalls keine Fragen aufwerfen sollte. Aber der Akku wurde nicht entfernbar gemacht, und alles, damit sich das Gerät wie eine Stange anfühlt, ohne Risse und Geräusche während der Kompression. Es fühlt sich an, als wäre es monolithisch. Es gibt keine Beanstandungen über die Montage des Modells. Alles ist auf dem Niveau von Apple iPhone 4/4s.

Ein weiterer ideologischer Unterschied liegt im Bildschirm. Sony entschied sich, die Konkurrenz mit Samsung und anderen Herstellern in Helligkeit und Farbsättigung aufzugeben und setzte auf die Natürlichkeit der Farbe. Das heißt, in den meisten Fällen, wo keine knalligen Farben benötigt werden, zeigt das Gerät einen recht ruhigen Bereich. Das bedeutet keineswegs, dass er keine Farben und heller zeigen kann - er kann. Außerdem wurde die Bravia Engine gerade dafür geschaffen. Aber bei diesem Modell wurde hart an den Farben des Bildschirms gearbeitet. Was das Gerät angenehm zu bedienen macht, obwohl es wahrscheinlich jeden Vergleich mit den Flaggschiffen anderer Unternehmen verlieren dürfte. Aber es basiert einfach auf einer anderen Ideologie. Ich kann nicht sagen, was mir näher liegt, dieser Ansatz scheint mir für einen Teil des Publikums durchaus gerechtfertigt.

Bildschirmgröße 4,3 Zoll, HD-Auflösung 720x1280 Pixel. Die Bildqualität und -schärfe wirft keine Fragen auf, auch die Blickwinkel sind gut. Der Bildschirm ist mit einem Kunststoffschutz überzogen, der Kratzer verhindert. Gleichzeitig verschmutzt der Bildschirm recht leicht, und Fettspuren sind wahrnehmbar, dies ist als Minuspunkt zu vermerken. Aber im Allgemeinen verliert dieser Bildschirm in Bezug auf die Eigenschaften der Flaggschiffe auf Android im Jahr 2012 nicht so veraltet - überdurchschnittlich gute Auflösung und durchaus akzeptable Eigenschaften. Schreiend "Horror, Horror!" in diesem Fall gibt es keinen Grund.

Das Gerät basiert auf einem Qualcomm-Chipsatz, einem Dual-Core-Prozessor und einer Frequenz von bis zu 1,5 GHz pro Kern. Subjektiv schnell genug, obwohl es nicht wie manch andere Geräte fliegt. Aber alles ist auch auf dem Niveau, langsam kann man es definitiv nicht nennen.

Die Kamera ist eines der Schlüsselfeatures des Modells - bisher ist dies eines der ersten Android-Smartphones mit einer 12-Megapixel-Kamera. Sony war der Ansicht, dass die Geschwindigkeit beim Starten der Kamera sehr wichtig ist, und brachte einen separaten Schlüssel auf die Seitenfläche (dies ist in unserer Zeit eine Seltenheit). Auch wenn das Gerät gesperrt ist, können Sie diese Taste drücken und es fokussiert auf das Motiv. Für anderthalb Sekunden. Nicht nur fokussieren, sondern auch fotografieren. Dann wird Ihnen automatisch dieses Bild angezeigt. Und dann können Sie wieder mit der Kamera arbeiten, wenn Sie möchten. Es klingt wie eine sehr einfache Funktion, aber in Wirklichkeit möchten Sie keine Zeit damit verbringen, das Kameramenü zu öffnen, wenn Sie etwas sehen, das Sie fotografieren möchten. Das ist reine Zeitverschwendung, hier wird alles menschlich entschieden.

Neben so einer Kleinigkeit wie einem Schnellstart der Kamera stelle ich fest, dass ein 12-Megapixel-Exmor-R-Modul verwendet wird, das in Innenräumen sehr gute Bilder liefert (ich habe es nicht geschafft, die Kamera im Freien auszuprobieren). Die Bilder selbst werde ich Ihnen etwas später separat zeigen, aber die Qualität ist, wenn nicht erstaunlich, dann definitiv nicht frustrierend. Auf Augenhöhe mit den besten Android-Lösungen. Ja, und es ist durchaus vergleichbar mit Geräten auf anderen Betriebssystemen (dasselbe Nokia). Es ist gut geworden und die Kamera hat mich glücklich gemacht.

Die Benutzeroberfläche wurde fast vollständig neu gestaltet, um das bestmögliche Bild des Rahmens zu vermitteln. Die Einstellungen können aber vom Bildschirm aus aufgerufen werden. Den LED-Blitz habe ich nicht ausprobiert, daher kann ich dazu nichts sagen.

Der Musikplayer wurde um Equalizer erweitert, die Einstellungen sind bekannt, hier gibt es keine Besonderheiten. Eine andere Sache ist, dass Sie den Soundmodus für die Kopfhörer auswählen können - einen Club, ein Konzert und so weiter. Die Tonqualität ändert sich wirklich.

Im Gegensatz zum Android Walkman gibt es keinen dedizierten Musikverstärker, daher klingt das Gerät gut, aber nicht umwerfend. Von den anderen Kleinigkeiten, die Sony typisch sind, bemerke ich die Integration von Facebook in diverse Standardanwendungen, man kann zum Beispiel sofort ein Foto aus der Galerie an Freunde verschicken oder Kommentare zu seinen Fotos einsehen. Bequem.

Es gibt einen HDMI-Anschluss am Gehäuse, der das Telefon mit dem Fernseher verbindet, Sie können damit arbeiten. Aber im Gegensatz zu den meisten Herstellern hat Sony entschieden, dass es nicht notwendig ist, das gleiche Menü wie im Gerät beizubehalten, es lohnt sich, es zu überarbeiten. Und sie haben ihr eigenes Menü erstellt, darin können Sie mit dem Wort ISAAC NSENGIYAREMYE neue Elemente (beliebige Anwendungen) hinzufügen. Das bequemste, was mich bestochen hat, war die Steuerung einer normalen TV-Fernbedienung für alle Anwendungen am Telefon. Sie blättern durch dieses Menü, können Artikel aufrufen und so weiter. Komfort liegt gerade in einer solchen Kleinheit wie der Steuerung des Telefons vom Fernsehbildschirm aus mit einer herkömmlichen Fernbedienung. Wir werden das Gerät auch als Plus vermerken.

Das Interessanteste ist schließlich die NFC-Technologie, hier verdient ihre Implementierung Aufmerksamkeit. Dem Smartphone liegen zwei Tags bei, die jeweils für beliebige Aktionen konfiguriert werden können. In zwei kurzen Videos sehen Sie verschiedene Szenarien, wie Sony die Verwendung dieser Labels für möglich hält. In Worten, ich werde sagen, dass es extrem einfach aussieht - Sie wischen mit Ihrem Smartphone über die Markierung, auf dem Bildschirm wird eine Meldung angezeigt, dass die Änderungen begonnen haben. Und dann führt das Smartphone alles aus, was Sie zuvor in Form einer Abfolge von Aktionen eingegeben haben (dh dies ist nicht eine Aktion, sondern eine ganze Kaskade - schalten Sie den Ton aus, öffnen Sie den Browser, starten Sie die Musik und beginnen Sie mit der Wiedergabe so und so ein Album). Es ist der Motorola Actions-Technologie völlig ähnlich, mit einem großen Unterschied – es funktioniert durch Berühren des Etiketts. Sehen Sie sich das Video an, ich denke, dass die Fragen von selbst verschwinden werden. Das erste Video zeigt Skripte in einer Broschüre des Unternehmens. In der zweiten - bereits Optionen, wie es in der Praxis umgesetzt wird.



Leider ist Sony noch nicht bereit, über den Preis dieses Smartphones zu sprechen. Sie müssen verstehen, dass dies ein Flaggschiff ist und nicht billig sein wird. Es ist der Preis, der zum bestimmenden Faktor wird, ob das Produkt verkauft wird oder nicht. In den letzten Jahren hat die unzureichende Preispolitik von Sony Ericsson die Telefone immer wieder nicht konkurrenzfähig gemacht, es wäre schade, wenn dies bei diesem Gerät passiert. Er hat alle Voraussetzungen, kein Bestseller zu werden, er gibt nicht vor, sondern ein auffälliges und angenehmes Modell für alle, die kein Samsung Galaxy S2/S3 oder Apple iPhone 4/4s kaufen wollen. Das Modell ist recht ausgewogen und angenehm geworden, es kann bedenkenlos als Alternative zu den bereits erwähnten Flaggschiffen empfohlen werden.

Es läuft mit Android 2.3.5, wenn es im März in den Handel kommt, und wird im zweiten Quartal auf Android 4.0 aktualisiert. Die deutsche Niederlassung von Sony Ericsson nannte mir einen inoffiziellen Verkaufspreis von 499 Euro, was fast 100 Euro günstiger ist als das Sony Ericsson Arc zum Zeitpunkt des Verkaufsstarts. Es ist viel, aber auch nicht so viel. Ziemlich ausgewogener Preis.

Auf dem Sony-Stand gab es nur wenige Muster mit Sony-Aufschrift, die meisten Prototypen waren mit Sony Ericsson gekennzeichnet.

Als letzten Schliff möchte ich ein Foto von Sony Ion für den amerikanischen Betreiber AT&T geben, dieses Modell hat eine etwas größere Bildschirmgröße und Unterstützung für LTE. Es gibt keine grundlegenden Unterschiede, wenn Sie das Design nicht berücksichtigen. Allerdings gewinnt hier für meinen Geschmack ganz klar das Xperia S.

Smart Wireless Headset Pro

Mir gefiel das Zubehör, das das Unternehmen zusammen mit diesem Telefon gezeigt hat. Das Smart Wireless Headset pro ist beispielsweise ein drahtloses Bluetooth-Headset mit integriertem Speicher (über microSD-Karte) und UKW-Radio. Wenn es vom Telefon getrennt ist, kann es in sich gespeicherte Musik abspielen oder Sie können Radio hören. Ziemlich gut aussehendes Gerät mit doppelter Funktionalität.

Auf einem kleinen monochromen Bildschirm können Sie die Anrufliste anzeigen, Musik auswählen (Namen von Künstlern, Genres usw. werden angezeigt) - und Musik kann auch vom Telefon abgespielt werden. Genau wie in der neuen Uhr gibt es eine Telefonsuchfunktion, wählen Sie diesen Menüpunkt und das Telefon antwortet mit Stimme und Vibration.

Im Standby-Modus versprechen sie bis zu 500 Stunden, im aktiven Modus bis zu 10 Stunden. Was für ein solches Headset nicht schlecht ist. Ihr Körper ist ziemlich leicht zu verschmutzen, aber sie sieht gut aus.

Smartwatch

SmartWatch ist für jedes Android-Smartphone geeignet, Sie können das Wetter und die Uhrzeit sehen, Musik steuern und so weiter. Sie können nach Ihrem Telefon suchen, wenn Sie plötzlich vergessen haben, wo es sich befindet. Entwickler können ihre eigenen Überwachungsanwendungen erstellen. Von den interessanten Punkten, die mich immer beschäftigt haben - wie man die Uhr aus der Ruhe aktiviert. Sony hat bis zu drei Möglichkeiten entwickelt: Doppeltippen Sie auf den Bildschirm, schütteln Sie Ihre Hand oder drücken Sie die Seitentaste. Wem wird welche Methode mehr gefallen.

Ремешки по цветам на любой вкус. Они силиконовые и приятные. Можно мыть. Хотите не такой ремешок, а что-то модное - не беда. В компании предлагают специальный адаптер, этакую ​​металлическую пластинку. Ее можно прикрутить практически к любому браслету. На фото вы видите браслет от Fossil.

Es ist auch erwähnenswert, dass es auch möglich ist, eine Liste mit Anrufen, Nachrichten aus sozialen Netzwerken usw. anzuzeigen. Alles auf einem kleinen Bildschirm. Es gibt auch einen Clip auf dem Gehäuse, falls Sie sich plötzlich entscheiden, dieses Display nicht als Uhr zu verwenden. Generell erscheint mir diese Option angesichts der Popularität der iPod-Lösung mit Armband auch interessant. Auch wenn das erste Liveview-Produkt kein Erfolg war, hat dieses eindeutig bessere Chancen. In einem kurzen Video sehen Sie alle Funktionen des Gerätes.

Walkman NWZ-Z1000

Erstmals zeigte das Unternehmen einen Prototyp dieses Players bereits im September auf der IFA in Berlin. Bis Januar hatte der Spieler einen Codenamen erhalten und seine Eigenschaften wurden offengelegt. Wenn ich mich an meinen Sarkasmus über die Tatsache erinnere, dass das Erstellen eines Players auf Android lächerlich ist, da die Hardwareplattform keinen hochwertigen Sound unterstützt, muss ich zugeben, dass Sony-Ingenieure ihr Geschäft fünf plus verstehen. Sie haben es sich nicht leicht gemacht, nämlich nicht darauf beschränkt, Tegra2 in diesem Gerät zu installieren. Weit davon entfernt. Dieser Player ist das erste Android-Gerät der Welt, das einen separaten Verstärker für die Musikwiedergabe erhält, sein Name ist S-Master MX. Natürlich kann man nur durch Zuhören über hochwertigen Klang sprechen. Und ich sage Ihnen, das ist es, was ich sehr lange vermisst habe - hochwertiger und vertrauter Sound von Sony Walkman-Playern mit einer Vielzahl von Einstellungen. Nicht nur riesig, sondern sehr groß.


Das sind nicht nur Equalizer, mit denen Sie heutzutage niemanden überraschen werden, sondern auch zusätzliche Klangeinstellungen. Beispielsweise reduziert Clear Stereo den Einfluss des linken und rechten Kanals, wodurch der Klang identisch wird. Eine Variante der DSEE-Technologie stellt die oberen Töne in MP3-Musik wieder her, sehr oft werden sie beim Komprimieren aufgefressen. Normalisierung der Lautstärke für verschiedene Kompositionen, dh alle gespielten Melodien werden auf einen gemeinsamen Nenner gebracht. Mehrere Technologien, die den Klang der eingebauten Stereolautsprecher verbessern. Ich kann lange weitermachen, aber ich stelle fest, dass dieser Player mich mit einer einfachen Sache fesselt - kein einziges Gerät, das ich in dieser Klasse getroffen habe, hat so viele Klangeinstellungen für meine Ohren. Und vor allem klingt es gut.

Innerhalb von Android 2.3 kein Wort über ein Upgrade auf Version 4, aber es wird hier nicht wirklich benötigt. Der Spieler ist autark. Es wird in verschiedenen Farben erhältlich sein, leuchtende Körperfarben - während Optionen für die Speichergröße - 8, 16 und 32 GB.

Der Musikplayer wurde komplett neu gestaltet, er hat eine andere Darstellung, sowie SenseMe-Technologie (Auswahl von Melodien nach Rhythmus, Stimmung). Auch die Galerie wurde neu gestaltet. Es gibt ein eingebautes UKW-Radio. Aber das sind alles Zusatzfunktionen. Der Haupt- und Hauptvorteil sowie der einzige unbestreitbare Vorteil dieses Players ist, dass er großartig klingt. In einer vom iPod dominierten Ära wird die Klangqualität, mit der die meisten Menschen zufrieden sind, wahrscheinlich nicht populär werden. Aber es ist ein echter Walkman ohne Rabatt. Und damit besticht er.

CES 2012. Sony-Produkte – ausführliche Überprüfung von Android-Geräten

Am Sony-Stand herrscht die übliche Belebung, die Leute huschen hin und her und schauen sich neue Produkte an. Ich werde sofort reservieren, dass ich nur an dem neuen Android-Player und den Telefonen des Unternehmens sowie Zubehör interessiert war. Ich habe Tabletten oder anderen Produkten keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da es sich um bekannte Produkte handelt und ihre Beschreibungen sowie Bewertungen auf unserer Website zu finden sind. Fangen wir also mit dem interessantesten an, denn Sony hat einiges zu bieten.

Sony Xperia S

In echt gefällt mir das Gerät auf den ersten Blick, und wenn mir der Arc gefallen hat, aber nicht viel Begeisterung ausgelöst hat, dann gefällt mir dieses Modell in fast allen Belangen. Der Grund ist, dass es eine proportionale Form hat. Das Telefon liegt angenehm in der Hand, die Dicke ist sehr gut, mit einem Wort, die Abmessungen sind so, wie Sie es brauchen - 128 x 64 x 10,6 mm, Gewicht 144 Gramm. Stil ist in diesem Gerät zu spüren.

Im Gegensatz zu früheren Modellen wurde auf glänzenden Kunststoff verzichtet, eine neue Version der Soft-Touch-Oberfläche wurde verwendet, diese Version des Kunststoffs hat oleophobe Eigenschaften. Bei Ausstellungsmustern, die durch Hunderte von Händen gehen, ist das natürlich nicht sichtbar. Sie sind fleckig, so sehr, dass Sie an keine Deckung glauben. Wenn Sie das Telefon umdrehen, das einen Besitzer hat, stellen Sie fest, dass es Handabdrücke gibt, die jedoch nicht so auffällig sind. Im Vergleich zur glänzenden Version gewinnt diese Beschichtung. Das zweite, was mich freut, ist, dass es praktisch keine Kratzer gibt, selbst auf einem Telefon, das ein paar Monate alt ist.

Es gibt zwei Farboptionen - schwarz und weiß. Ich mag sowohl den ersten als auch den zweiten.

Ein transparenter Streifen ist ein toller Design-Fund, obwohl Sie zunächst etwas verwirrt sind, dass die Steuertasten auf dem Streifen gezeichnet sind, versuchen Sie, ihn zu drücken. Schlüssel oben. Aber dann hörst du auf, dich zu verwirren, das Leben wird besser. Durch einen transparenten Streifen können Sie die Welt um sich herum sehen, er ist vollständig durchscheinend. Im unteren Teil darunter befindet sich die Antenne des Geräts, das heißt, es ist nicht nur eine Art Anhängsel. Sie sind überrascht, nachdem Sie dieses Wissen erhalten haben, umso mehr, dass ein solcher Apparat in Bezug auf die Technologie nicht so einfach ist, wie es scheint.

Die Ideologie des Geräts wurde im Vergleich zu den bestehenden Lösungen von Sony Ericsson stark überarbeitet, was möglicherweise einige Käufer abschrecken wird. Sie haben die Speicherkarte aufgegeben, es gibt nur ein eingebautes 32-GB-Array (ich bin sicher, dass es mehrere Jahre halten wird, ich sehe absolut kein Problem darin). Weiter sei gesagt, dass es sich bei der Karte nun um eine microSIM handelt, was ebenfalls keine Fragen aufwerfen sollte. Aber der Akku wurde nicht entfernbar gemacht, und alles, damit sich das Gerät wie eine Stange anfühlt, ohne Risse und Geräusche während der Kompression. Es fühlt sich an, als wäre es monolithisch. Es gibt keine Beanstandungen über die Montage des Modells. Alles ist auf dem Niveau von Apple iPhone 4/4s.

Ein weiterer ideologischer Unterschied liegt im Bildschirm. Sony entschied sich, die Konkurrenz mit Samsung und anderen Herstellern in Helligkeit und Farbsättigung aufzugeben und setzte auf die Natürlichkeit der Farbe. Das heißt, in den meisten Fällen, wo keine knalligen Farben benötigt werden, zeigt das Gerät einen recht ruhigen Bereich. Das bedeutet keineswegs, dass er keine Farben und heller zeigen kann - er kann. Außerdem wurde die Bravia Engine gerade dafür geschaffen. Aber bei diesem Modell wurde hart an den Farben des Bildschirms gearbeitet. Was das Gerät angenehm zu bedienen macht, obwohl es wahrscheinlich jeden Vergleich mit den Flaggschiffen anderer Unternehmen verlieren dürfte. Aber es basiert einfach auf einer anderen Ideologie. Ich kann nicht sagen, was mir näher liegt, dieser Ansatz scheint mir für einen Teil des Publikums durchaus gerechtfertigt.

Bildschirmgröße 4,3 Zoll, HD-Auflösung 720x1280 Pixel. Die Bildqualität und -schärfe wirft keine Fragen auf, auch die Blickwinkel sind gut. Der Bildschirm ist mit einem Kunststoffschutz überzogen, der Kratzer verhindert. Gleichzeitig verschmutzt der Bildschirm recht leicht, und Fettspuren sind wahrnehmbar, dies ist als Minuspunkt zu vermerken. Aber im Allgemeinen verliert dieser Bildschirm in Bezug auf die Eigenschaften der Flaggschiffe auf Android im Jahr 2012 nicht so veraltet - überdurchschnittlich gute Auflösung und durchaus akzeptable Eigenschaften. Schreiend "Horror, Horror!" in diesem Fall gibt es keinen Grund.

Das Gerät basiert auf einem Qualcomm-Chipsatz, einem Dual-Core-Prozessor und einer Frequenz von bis zu 1,5 GHz pro Kern. Subjektiv schnell genug, obwohl es nicht wie manch andere Geräte fliegt. Aber alles ist auch auf dem Niveau, langsam kann man es definitiv nicht nennen.

Die Kamera ist eines der Schlüsselfeatures des Modells - bisher ist dies eines der ersten Android-Smartphones mit einer 12-Megapixel-Kamera. Sony war der Ansicht, dass die Geschwindigkeit beim Starten der Kamera sehr wichtig ist, und brachte einen separaten Schlüssel auf die Seitenfläche (dies ist in unserer Zeit eine Seltenheit). Auch wenn das Gerät gesperrt ist, können Sie diese Taste drücken und es fokussiert auf das Motiv. Für anderthalb Sekunden. Nicht nur fokussieren, sondern auch fotografieren. Dann wird Ihnen automatisch dieses Bild angezeigt. Und dann können Sie wieder mit der Kamera arbeiten, wenn Sie möchten. Es klingt wie eine sehr einfache Funktion, aber in Wirklichkeit möchten Sie keine Zeit damit verbringen, das Kameramenü zu öffnen, wenn Sie etwas sehen, das Sie fotografieren möchten. Das ist reine Zeitverschwendung, hier wird alles menschlich entschieden.

Neben so einer Kleinigkeit wie einem Schnellstart der Kamera stelle ich fest, dass ein 12-Megapixel-Exmor-R-Modul verwendet wird, das in Innenräumen sehr gute Bilder liefert (ich habe es nicht geschafft, die Kamera im Freien auszuprobieren). Ich werde Ihnen die Bilder selbst etwas später separat zeigen, aber die Qualität ist, wenn nicht erstaunlich, dann definitiv nicht beunruhigend. Auf Augenhöhe mit den besten Android-Lösungen. Ja, und durchaus vergleichbar mit Geräten auf anderen Betriebssystemen (dasselbe Nokia). Es ist gut geworden und die Kamera hat mich glücklich gemacht.

Die Benutzeroberfläche wurde fast vollständig neu gestaltet, um das bestmögliche Bild des Rahmens zu vermitteln. Die Einstellungen können aber vom Bildschirm aus aufgerufen werden. Den LED-Blitz habe ich nicht ausprobiert, daher kann ich dazu nichts sagen.

Der Musikplayer wurde um Equalizer erweitert, die Einstellungen sind bekannt, hier gibt es keine Besonderheiten. Eine andere Sache ist, dass Sie den Soundmodus für die Kopfhörer auswählen können - einen Club, ein Konzert und so weiter. Die Tonqualität ändert sich wirklich.

Im Gegensatz zum Android Walkman gibt es keinen dedizierten Musikverstärker, daher klingt das Gerät gut, aber nicht umwerfend. Von den anderen Kleinigkeiten, die Sony typisch sind, bemerke ich die Integration von Facebook in diverse Standardanwendungen, man kann zum Beispiel sofort ein Foto aus der Galerie an Freunde verschicken oder Kommentare zu seinen Fotos einsehen. Bequem.

Es gibt einen HDMI-Anschluss am Gehäuse, der das Telefon mit dem Fernseher verbindet, Sie können damit arbeiten. Aber im Gegensatz zu den meisten Herstellern hat Sony entschieden, dass es nicht notwendig ist, das gleiche Menü wie im Gerät beizubehalten, es lohnt sich, es zu überarbeiten. Und sie haben ihr eigenes Menü gemacht, darin übrigens ISAAC NSENGIYAREMYE, Sie können neue Elemente hinzufügen (beliebige Anwendungen). Das bequemste, was mich bestochen hat, war die Steuerung einer normalen TV-Fernbedienung für alle Anwendungen am Telefon. Sie blättern durch dieses Menü, können Artikel aufrufen und so weiter. Komfort liegt gerade in einer solchen Kleinheit wie der Steuerung des Telefons vom Fernsehbildschirm aus mit einer herkömmlichen Fernbedienung. Wir werden das Gerät auch als Plus vermerken.

Am Gehäuse befindet sich ein HDMI-Anschluss, der das Telefon mit dem Fernseher verbindet, Sie können damit arbeiten. Aber im Gegensatz zu den meisten Herstellern hat Sony entschieden, dass es nicht notwendig ist, das gleiche Menü wie im Gerät beizubehalten, es lohnt sich, es zu überarbeiten. Und sie haben übrigens ihr eigenes Menü darin gemacht ISAAC NSENGIYAREMYE ISAAC NSENGIYAREMYE , können Sie neue Elemente (beliebige Anwendungen) hinzufügen. Das bequemste, was mich bestochen hat, war die Steuerung einer normalen TV-Fernbedienung für alle Anwendungen am Telefon. Sie blättern durch dieses Menü, können Artikel aufrufen und so weiter. Komfort liegt gerade in einer solchen Kleinheit wie der Steuerung des Telefons vom Fernsehbildschirm aus mit einer herkömmlichen Fernbedienung. Wir werden das Gerät auch als Plus vermerken.

Das Interessanteste ist schließlich die NFC-Technologie, hier verdient ihre Implementierung Aufmerksamkeit. Dem Smartphone liegen zwei Tags bei, die jeweils für beliebige Aktionen konfiguriert werden können. In zwei kurzen Videos sehen Sie verschiedene Szenarien, wie Sony die Verwendung dieser Labels für möglich hält. In Worten, ich werde sagen, dass es extrem einfach aussieht - Sie wischen mit Ihrem Smartphone über die Markierung, auf dem Bildschirm wird eine Meldung angezeigt, dass die Änderungen begonnen haben. Und dann führt das Smartphone alles aus, was Sie zuvor in Form einer Abfolge von Aktionen eingegeben haben (dh dies ist nicht eine Aktion, sondern eine ganze Kaskade - schalten Sie den Ton aus, öffnen Sie den Browser, starten Sie die Musik und beginnen Sie mit der Wiedergabe so und so ein Album). Es ist der Motorola Actions-Technologie völlig ähnlich, mit einem großen Unterschied – es funktioniert durch Berühren des Etiketts. Sehen Sie sich das Video an, ich denke, dass die Fragen von selbst verschwinden werden. Das erste Video zeigt Skripte in einer Broschüre des Unternehmens. In der zweiten - bereits Optionen, wie es in der Praxis umgesetzt wird.



Leider ist Sony noch nicht bereit, über den Preis dieses Smartphones zu sprechen. Sie müssen verstehen, dass dies ein Flaggschiff ist und nicht billig sein wird. Es ist der Preis, der zum bestimmenden Faktor wird, ob das Produkt verkauft wird oder nicht. In den letzten Jahren hat die unzureichende Preispolitik von Sony Ericsson die Telefone immer wieder nicht konkurrenzfähig gemacht, es wäre schade, wenn dies bei diesem Gerät passiert. Er hat alle Voraussetzungen, kein Bestseller zu werden, er gibt nicht vor, sondern ein auffälliges und angenehmes Modell für alle, die kein Samsung Galaxy S2/S3 oder Apple iPhone 4/4s kaufen wollen. Das Modell ist recht ausgewogen und angenehm geworden, es kann bedenkenlos als Alternative zu den bereits erwähnten Flaggschiffen empfohlen werden.

Es läuft mit Android 2.3.5, wenn es im März in den Handel kommt, und wird im zweiten Quartal auf Android 4.0 aktualisiert. Die deutsche Niederlassung von Sony Ericsson nannte mir einen inoffiziellen Verkaufspreis von 499 Euro, was fast 100 Euro günstiger ist als das Sony Ericsson Arc zum Zeitpunkt des Verkaufsstarts. Es ist viel, aber auch nicht so viel. Ziemlich ausgewogener Preis.

Auf dem Sony-Stand gab es nur wenige Muster mit Sony-Aufschrift, die meisten Prototypen waren mit Sony Ericsson gekennzeichnet.

Als letzten Schliff möchte ich ein Foto von Sony Ion für den amerikanischen Betreiber AT&T geben, dieses Modell hat eine etwas größere Bildschirmgröße und Unterstützung für LTE. Es gibt keine grundlegenden Unterschiede, wenn Sie das Design nicht berücksichtigen. Allerdings gewinnt hier für meinen Geschmack ganz klar das Xperia S.

Smart Wireless Headset Pro

Mir gefiel das Zubehör, das das Unternehmen zusammen mit diesem Telefon gezeigt hat. Das Smart Wireless Headset pro ist beispielsweise ein drahtloses Bluetooth-Headset mit integriertem Speicher (über microSD-Karte) und UKW-Radio. Wenn es vom Telefon getrennt ist, kann es in sich gespeicherte Musik abspielen oder Sie können Radio hören. Ziemlich gut aussehendes Gerät mit doppelter Funktionalität.

Auf einem kleinen monochromen Bildschirm können Sie die Anrufliste anzeigen, Musik auswählen (Namen von Künstlern, Genres usw. werden angezeigt) - und Musik kann auch vom Telefon abgespielt werden. Genau wie in der neuen Uhr gibt es eine Telefonsuchfunktion, wählen Sie diesen Menüpunkt und das Telefon antwortet mit Stimme und Vibration.

Im Standby-Modus versprechen sie bis zu 500 Stunden, im aktiven Modus bis zu 10 Stunden. Was für ein solches Headset nicht schlecht ist. Ihr Körper ist ziemlich leicht zu verschmutzen, aber sie sieht gut aus.

Smartwatch

SmartWatch ist für jedes Android-Smartphone geeignet, Sie können das Wetter und die Uhrzeit sehen, Musik steuern und so weiter. Sie können nach Ihrem Telefon suchen, wenn Sie plötzlich vergessen haben, wo es sich befindet. Entwickler können ihre eigenen Überwachungsanwendungen erstellen. Von den interessanten Punkten, die mich immer beschäftigt haben - wie man die Uhr aus der Ruhe aktiviert. Sony hat bis zu drei Möglichkeiten entwickelt: Doppeltippen Sie auf den Bildschirm, schütteln Sie Ihre Hand oder drücken Sie die Seitentaste. Wem wird welche Methode mehr gefallen.

Riemen nach Farbe für jeden Geschmack. Sie sind aus Silikon und angenehm. Kann gewaschen werden. Wenn Sie nicht so einen Riemen wollen, aber etwas Modisches - es spielt keine Rolle. Das Unternehmen bietet einen speziellen Adapter an, eine Art Metallplatte. Es kann an fast jedem Armband befestigt werden. Auf dem Foto sehen Sie ein Armband von Fossil.

Es ist auch erwähnenswert, dass es auch möglich ist, eine Liste mit Anrufen, Nachrichten aus sozialen Netzwerken usw. anzuzeigen. Alles auf einem kleinen Bildschirm. Es gibt auch einen Clip auf dem Gehäuse, falls Sie sich plötzlich entscheiden, dieses Display nicht als Uhr zu verwenden. Generell erscheint mir diese Option angesichts der Popularität der iPod-Lösung mit Armband auch interessant. Auch wenn das erste Liveview-Produkt kein Erfolg war, hat dieses eindeutig bessere Chancen. In einem kurzen Video sehen Sie alle Funktionen des Gerätes.

Walkman NWZ-Z1000

Erstmals zeigte das Unternehmen einen Prototyp dieses Players bereits im September auf der IFA in Berlin. Bis Januar hatte der Spieler einen Codenamen erhalten und seine Eigenschaften wurden offengelegt. Wenn ich mich an meinen Sarkasmus über die Tatsache erinnere, dass das Erstellen eines Players auf Android lächerlich ist, da die Hardwareplattform keinen hochwertigen Sound unterstützt, muss ich zugeben, dass Sony-Ingenieure ihr Geschäft fünf plus verstehen. Sie haben es sich nicht leicht gemacht, nämlich nicht darauf beschränkt, Tegra2 in diesem Gerät zu installieren. Weit davon entfernt. Dieser Player ist das erste Android-Gerät der Welt, das einen separaten Verstärker für die Musikwiedergabe erhält, sein Name ist S-Master MX. Natürlich kann man nur durch Zuhören über hochwertigen Klang sprechen. Und ich sage Ihnen, das ist es, was ich sehr lange vermisst habe - hochwertiger und vertrauter Sound von Sony Walkman-Playern mit einer Vielzahl von Einstellungen. Nicht nur riesig, sondern sehr groß.


Das sind nicht nur Equalizer, mit denen Sie heutzutage niemanden überraschen werden, sondern auch zusätzliche Klangeinstellungen. Beispielsweise reduziert Clear Stereo den Einfluss des linken und rechten Kanals, wodurch der Klang identisch wird. Eine Variante der DSEE-Technologie stellt die oberen Töne in MP3-Musik wieder her, sehr oft werden sie beim Komprimieren aufgefressen. Normalisierung der Lautstärke für verschiedene Kompositionen, dh alle gespielten Melodien werden auf einen gemeinsamen Nenner gebracht. Mehrere Technologien, die den Klang der eingebauten Stereolautsprecher verbessern. Ich kann lange weitermachen, aber ich stelle fest, dass dieser Player mich mit einer einfachen Sache fesselt - kein einziges Gerät, das ich in dieser Klasse getroffen habe, hat so viele Klangeinstellungen für meine Ohren. Und vor allem klingt es gut.

Innerhalb von Android 2.3 kein Wort über ein Upgrade auf Version 4, aber es wird hier nicht wirklich benötigt. Der Spieler ist autark. Es wird in verschiedenen Farben erhältlich sein, leuchtende Körperfarben - während Optionen für die Speichergröße - 8, 16 und 32 GB.

Der Musikplayer wurde komplett neu gestaltet, er hat eine andere Darstellung, sowie SenseMe-Technologie (Auswahl von Melodien nach Rhythmus, Stimmung). Auch die Galerie wurde neu gestaltet. Es gibt ein eingebautes UKW-Radio. Aber das sind alles Zusatzfunktionen. Der Haupt- und Hauptvorteil sowie der einzige unbestreitbare Vorteil dieses Players ist, dass er großartig klingt. In einer vom iPod dominierten Ära wird die Klangqualität, mit der die meisten Menschen zufrieden sind, wahrscheinlich nicht populär werden. Aber es ist ein echter Walkman ohne Rabatt. Und damit besticht er.