de opay

CES 2016. Dritter Tag. Drohnen für jeden Geschmack und weitere Trends der Messe. Zusammenfassung

Ich habe ein paar Tage verpasst, um meinen Kopf zu entlasten und besser darüber nachzudenken, was ich tatsächlich gesehen habe und was sie uns gezeigt haben. Jede Messe kann mit unterschiedlichen Maßstäben angegangen werden. Journalisten interessieren sich für Neuheiten und Durchbrüche, Veranstalter für das Geld der Aussteller. Es ist gut, wenn das Erste und das Zweite zusammenfallen, aber es kommt auch vor, dass die Ausstellung in die Breite wächst, die Zahl der Teilnehmer zunimmt, aber im Großen und Ganzen nichts zu sehen ist. Aus Sicht der Veranstalter war die Messe dieses Jahr ein voller Erfolg, sie berichteten fröhlich über das Wachstum aller Indikatoren, die Erweiterung der Fläche. Jedes mehr oder weniger auffällige Ereignis erregte großes Aufsehen. Gerichtsvollzieher beschlagnahmten den Stand eines unbekannten Rollerherstellers aus China, diese Nachricht beschäftigte Journalisten einen halben Tag lang. Es ist seit langem bekannt, dass nichts lange in den Köpfen der schreibenden Burschenschaft bleibt, also ist dies ein Rekord.

Vielleicht war einer der CES-Trends nicht, was gezeigt wird, sondern wer zur Ausstellung kam. Auf der CES sind immer viele Chinesen, aber dieses Jahr war ein Rekordjahr. Dies sind sowohl große Unternehmen, die bekannt sind, als auch Hersteller, von denen Sie noch nie gehört haben und von denen Sie wahrscheinlich kaum etwas hören werden. Manchmal wurde es lächerlich, also wischte ein älterer Chinese in der Nähe des Standes mit einigen unverständlichen Kutteln, ich sah mir brillante Produkte an und ging weiter. Also holte er mich ein und fing an, mir Geld in die Hand zu drücken, wobei er beharrlich solche zerknüllten Papiere gab. Und er sagte mir, ich solle etwas kaufen.Aus seinem undeutlichen Englisch wurde deutlich, dass sich vor mir die klassische Ausstellungsgeschichte abspielte, die Chinesen wollten ein vielversprechendes Gerät von Konkurrenten kaufen, aber er verstand, dass sie es ihm nicht verkaufen würden. Also braucht er einen Köder, einen Mann, der für ihn kauft. Ich wollte diese Rolle nicht spielen, aber ich nahm diese Situation zur Kenntnis. Chinesische Geschäftsmethoden wurden reibungslos auf Messen in den Vereinigten Staaten übertragen, was hier vorher nicht der Fall war. Allerdings trafen sich auch so kleine Spieler nicht. Und jeder versucht, etwas Eigenes zu schaffen, jemand - Drehflügler, jemand - intelligente Glühbirnen und Steckdosen. Aber beginnen wir mit dem, worüber niemand gesprochen hat, und das ist das Wichtigste sowohl auf dieser Messe als auch auf allen anderen in letzter Zeit.

Präsentationen im Apple-Stil, Samsung-Stände, selbsternannte Produkte

Früher war die Welt für uns alle viel einfacher, man konnte definitiv erkennen, wie sich ein Nokia-Telefon von Siemens unterscheidet, was andere Marken für sie verlieren. Es ging sowohl um das Design als auch um die Ausstattung der Geräte, darum, wie Unternehmen sie an uns verkauft haben. All dies gehört leider der Vergangenheit an und Sie können sich getrost davon verabschieden. Standardisierung und gegenseitiges Kopieren haben ein vor zehn Jahren undenkbares Ausmaß erreicht. Jetzt machen Unternehmen farbenfrohe Präsentationen und arrangieren eine Show daraus. Jemand wählt den Stil von Apple, und jemand folgt dem Weg, den Samsung eingeschlagen hat, ihre Präsentationen waren in den letzten Jahren anders, die Betonung liegt auf Eingängigkeit und hellen Bildern. Wir sind in eine Welt eingetreten, in der Best Practices in Wochen, wenn nicht Tagen kopiert werden können. Geräte können in Monaten kopiert werden, und die Neuheit der Technologie ist eine sehr relative Sache.

Als ich mich zwischen den Ständen bewegte, dachte ich, dass das Design anders ist, aber die Qualität überall auf einem sehr hohen Niveau ist. Und es kommt oft gar nicht oder fast gar nicht auf die Unternehmensgröße und das Herkunftsland an. Plötzlich fingen alle an, ihre Stände auf einem sehr guten und qualitativ hochwertigen Niveau zu gestalten. Sehen Sie sich hier an, wie die Lautsprecherdemonstration von LG gestaltet wurde, schöne Teile der Innenausstattung und das darin beschriebene Produkt.

Wenn jemand den Eindruck bekommt, dass ich von den gleichen Ständen und Lösungen spreche, dann ist dem nicht so. Sie sind sehr unterschiedlich, aber sie haben das Leistungsniveau gemeinsam. Die externe Seite der Frage ist für alle ungefähr gleich. Wenn Sie sich nicht mit den Details befassen, werden Sie den Unterschied nicht bemerken. Es erinnerte mich an die Situation mit Telefonen und Tablets, alle scheinen das Gleiche zu haben, aber in Wirklichkeit sind es völlig unterschiedliche Geräte. Mit demselben Huawei Mate 8 vergingen ein paar Tage in Las Vegas, ich habe am ersten Tag ausführlich darüber geschrieben und bereite jetzt einen ersten Blick vor.

Das schöne Märchen, das bei der Präsentation erzählt wurde, stellte sich im wirklichen Leben als nicht ganz wahr heraus. Das Videogerät kann keine 14 Stunden abspielen, sondern nur 6,5 (auch hier hat Huawei möglicherweise eine Fußnote und eine Beschreibung der Methodik, nach der diese 14 Stunden theoretisch erreichbar sind). Es sind viele "Kleinigkeiten", die dieses Produkt gegenüber dem gleichen Note 5, das als Grundlage genommen und fleißig kopiert wurde, zweitrangig machen. Sie haben sogar die Screenshot-Funktion auf die ganze Seite gebracht (eine Liste, die nicht auf dem Bildschirm sichtbar ist und gescrollt werden muss). Sie versprachen, es zusammen mit einem Update auf dem Luftweg hinzuzufügen. Aber äußerlich agiert das Gerät in der Klasse von Note 5 oder ähnlichen Phablets. Und ohne sorgfältiges Studium werden Sie nur Unterschiede in Design, Gehäusematerial und dergleichen feststellen.

Lassen Sie uns zurück zu den Ständen gehen und uns ZTE mit seinem kleinen Wasserfall und den wunderschön dekorierten Tischen ansehen. Kein Schnickschnack, nur Telefone und eine ausgestellte Komposition, die zeigt, wie sie schießen können. Diese Technik stammt aus dem Kameramarkt, wo die Fähigkeiten von Kameras schon lange gezeigt werden.

Jeder leiht sich von jedem, es ist zu einer allgemeinen Katastrophe geworden.Außerdem wird nicht mehr kopiert wie früher, als man nicht die Qualität der Leistung, sondern die äußere Seite übernommen hat. Ich erinnere mich, wie viele chinesische Telefone auf MediaTek Symbian kopierten, es gab entsprechende Hintergrundbilder! Aber tatsächlich gab es auf diesen Geräten keine Symbian-Funktionen. Es war erstaunlich, in einem chinesischen Einkaufszentrum auf ein solches Gerät zu stoßen, wo die Chinesen sogar zu faul waren, einen Screenshot zu machen, sie machten ein Foto von uns und hinterließen sogar ein Logo. Es gibt nichts Vergleichbares heute, und es ist nicht notwendig. Unternehmen haben das Niveau erreicht, Ideen zu kopieren und Produkte herzustellen, sie haben gelernt, wie man irgendwie hochwertige Geräte herstellt. Und dies schafft ein Problem, da das Gesamtniveau der Geräte gewachsen ist, haben wir die Decke erreicht. Der Käufer kennt einfach keine sichtbaren Vorteile gegenüber verschiedenen Marken. Irgendwie halten Unternehmen wie Apple und Samsung fest, sie werden in einer anderen Eigenschaft als Marktführer wahrgenommen. Aber auch das ist vorübergehend, ihr Wert wird sicherlich fallen. Warum?

Die Antwort liegt darin, dass der Käufer den äußeren Unterschied nicht mehr sieht. Um diesen Unterschied zu finden, müssen Sie sich mit den Details befassen. Hier ist ein weiteres Beispiel für Sie - die Qualität der Aufnahme von Kameras in Telefonen. Im vergangenen Jahr haben sogar zweitrangige Unternehmen einen Sprung nach oben gemacht, wenn wir von Flaggschiffen sprechen, dann schießen die meisten heute perfekt bei Tageslicht. Und das bringt uns zu dem Gedanken, den die meisten Menschen teilen – warum extra bezahlen, wenn alle Telefone gleich plus oder minus schießen. Hier muss ich der Meinung der Masse widersprechen, andererseits ist der Unterschied wirklich gering, für den Laien ist es unkritisch.

Das führt uns zu einer enttäuschenden Schlussfolgerung: Die meisten Unternehmen haben heute einfach nichts, was sie auf dem Markt hervorheben könnte. Es gibt kein Material, aus dem Sie dasselbe Telefon herstellen können, das die Konkurrenz nicht haben wird. Denken Sie daran, wie Samsung Aluminium der 7000er-Serie zeigte und es weniger als sechs Monate später sofort auf das Apple iPhone brachte. Solche Geschichten rufen keine Reaktionen mehr hervor, wir sind daran gewöhnt, dass jedes Unternehmen die Leistungen anderer nutzen kann und überhaupt keine Angst vor Gericht haben, es gibt kein direktes Kopieren, es wird auf die gleichen Ansätze zurückgegriffen. p>

Es war einmal, dass wir sicher sagen konnten, dass nur Apple-Laptops Metall verwenden, sie langlebig und mit einer guten Tastatur ausgestattet sind. Diese Zeiten sind vorbei, denn heute gibt es mehr als ein Dutzend Spieler mit einer eigenen MacBook-Variante auf dem angeschlagenen Laptop-Markt. Bei Smartphones ist es noch schlimmer, jeder kopiert sich gegenseitig und führt zu Geräten auf ungefähr dem gleichen Niveau - die Flaggschiffe einiger Unternehmen unterscheiden sich vom Rest des Marktes, das sind Marktführer. Doch ihre Führung ist für viele Einwohner nicht wahrnehmbar, sie sehen nur eine dicht zusammengedrängte Verfolgergruppe. Und beginnen Sie allmählich, ihnen den Vorzug zu geben.

Man kann festhalten, dass chinesische Unternehmen, die früher ein bestimmtes Produkt und eine bestimmte Software kopierten, heute gelernt haben, Ideen, Technologien und Ansätze zu übernehmen. Dies ist eine andere Ebene des Kopierens, viel komplexer. Aber nachdem sie darin Perfektion erreicht hatten, unternahmen diese Hersteller nicht den nächsten Schritt. Sie haben nicht gelernt, ihre eigenen zu erfinden, sie brauchen immer ein Objekt, dem sie folgen können, in Form eines erfolgreicheren Anführers. Und das ist das Problem des aktuellen Marktes. Führende Unternehmen, die Technologien entwickeln, können sie nicht so zeigen, dass sie dem Käufer den Eindruck vermitteln, dass ihre Produkte überlegen sind, was bedeutet, dass sie einen Teil des Publikums verlieren und gezwungen sind, mehr für Marketing auszugeben. Ein deprimierendes Bild, das sich auf der CES in seiner ganzen Pracht zeigte.

Es wird nicht lange dauern, bis die Unterschiede zwischen vielen Unternehmen noch mehr verschwimmen, was bedeutet, dass sie in den Augen der Verbraucher gleich werden und der niedrigste Bieter gewinnt. Es ist für alle ein Weg ins Nirgendwo.

Ein intelligentes Zuhause oder ein Wunder, das nicht geschehen ist. Wieder

Da muss man definitiv nicht von der Ideenkrise sprechen, sondern bei den Komponenten eines Smart Homes. Es gibt jedes Jahr Hunderte, wenn nicht Tausende von ihnen. Aber immer reicht ein bisschen nicht aus, um diese Idee zu verwirklichen, und die Leute zieht es in die Geschäfte. Schade hier, dass die Ideen grundsätzlich gut sind, aber der Markt dafür noch nicht reif ist, das wirkt sich auf das Fehlen eines einheitlichen Standards aus.

Mal sehen, wie ein typisches Smart-Home-Unternehmen davonkommt. Sie beginnt mit der Produktion einiger ihrer Elemente, zum Beispiel Beleuchtungslampen, die über Wi-Fi (optional Bluetooth) gesteuert werden, Bewegungssensoren, Lecks, das Öffnen von Fenstern und Türen, Rauchmelder und dergleichen. Geräte sind so konzipiert, dass sie mit der Anwendung auf verschiedenen Plattformen funktionieren, sie werden von Android / iOS geführt. Jedes Gerät hat seine eigene Anwendung! Manchmal werden mehrere Geräte in eine Anwendung gebracht, aber sie sind in keiner Weise miteinander verbunden, sie bleiben getrennte logische Elemente.

Sie haben beispielsweise ein intelligentes Thermometer, das die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Innenräumen misst. Und eine Art Steckdose, die Sie so programmieren können, dass sie in bestimmten Zeitintervallen eingeschaltet wird. Ich hätte gerne ein paar davon, damit bei einem bestimmten Ereignis (die Luftfeuchtigkeit sinkt auf 50%) die Klimaanlage einschaltet und arbeitet, bis der gewünschte Wert erreicht ist. Aber das bietet heute fast niemand mehr an. Integrierte Lösungen sind fast nicht vorhanden oder sehen aus wie etwas aus dem Leben gegriffen. Der Markt kann nicht florieren, da jedes Unternehmen das Rad neu erfindet – Ressourcen darauf verwendet, Software zu schreiben, die jeweils einzigartig und mit nichts kompatibel ist. Mit einem etablierten Standard würden die Kosten für jedes Unternehmen drastisch sinken, und die Entwicklungszeiten für Geräte und Software würden in Monaten, wenn nicht Wochen gemessen. Davon würden alle profitieren.

Aber die Schaffung eines Standards bedeutet, dass eines der großen Unternehmen dem Markt ein Toolkit geben muss, wie Google es mit Android getan hat. Niemand hat im Moment solche Tools, alles, was verfügbar ist, ist der Versuch, bestehende Lösungen in eine neue Nische einzupassen. Aber dieser Ansatz funktioniert überhaupt nicht. Ich möchte mich nicht mit der Masse der vorgestellten "intelligenten" Lösungen aufhalten, da sie fragmentiert sind und dem Benutzer kein einziges System bieten. Ich werde nur kurz das Beste beschreiben, was auf der CES war, das ist der TP-Link-Ansatz, das Unternehmen hat eine einzige Steuereinheit für alle Smart-Home-Komponenten geschaffen. Dies ist ein Gerät, das sich über Wi-Fi mit allen Sensoren verbindet. Warum WLAN? Weil es auch die Rolle Ihres Zugangspunkts, eines Servers zum Speichern von Daten von Kameras und sogar Ihres Home Media Centers spielt. Diejenigen, die TP-Link-Router ausprobiert haben, wissen, wie gut und fortschrittlich sie sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Unternehmen sie als Grundlage für sein Smart Home genommen hat, was es seit mehr als fünf Jahren tut.

Mehr als ein Dutzend Sensoren, jeder einzelne ist rein zweckmäßig und glänzt nicht mit besonderer Schönheit. Aber für sie haben sie Verhaltensszenarien entwickelt, die in das System eingebettet sind und die Sie leicht anpassen können. Beispielsweise kann ein Bewegungssensor ein Signal an den „Server“ senden und dort wird bereits entschieden, ob das Licht angeschaltet wird oder nicht. Dies kann eine Tageszeiteinstellung sein oder, wenn ein Lichtsensor vorhanden ist, dessen Lösung.

Der Regensensor wird benötigt, um die Tage zu bestimmen, an denen der Rasen und die Pflanzen nicht bewässert werden müssen. Das heißt, es regnet und Sie sparen Wasser und Energie. Es gibt auch Temperatursensoren, die komplex konfiguriert werden können. Es macht keinen Sinn, alle Szenarien zu beschreiben, es gibt viele davon. Aber das Wichtigste an dieser Geschichte ist etwas anderes – das Unternehmen ging das Thema mit Bedacht an und zeigte, wie ein Smart Home aussehen sollte. Und ich konnte diese Vision in Hardware umsetzen.

Andere Hersteller stehen vor der Falle, eine Haupteinheit zu entwickeln, die Ihr gesamtes Smart Home steuert. Erstens kostet seine Entwicklung handfestes Geld, und es wird lange dauern, bis es sich auszahlt. Zweitens kauft der aktuelle Verbraucher eine bestimmte Lösung, er betrachtet ein Smart Home nicht als ein Bündel von Sensoren und Werkzeugen, bei denen ein Steuergerät benötigt wird. Und infolgedessen ist er nicht bereit, für ein solches Gerät zu bezahlen. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus - selbst wenn Sie das Geld finden, um ein Steuergerät zu erstellen und technische Probleme zu lösen, werden Sie damit konfrontiert, dass es sich sehr schlecht verkaufen wird. Wie mein Freund sagte: „Es ist einfacher für mich, dieses Geld in die Entwicklung von ein paar weiteren Sensoren zu investieren, sie werden sich viel schneller auszahlen, aber der Kopf wird teuer in der Entwicklung und Herstellung sein und in einer begrenzten Anzahl verkauft werden. ” Das nenne ich eine Falle, es gibt keinen Grund, Kontrollgeräte zu schaffen, es ist aus geschäftlicher Sicht falsch. Das bedeutet, dass dies nicht passieren wird.

Das Unternehmen, das einen offenen, verständlichen und funktionierenden Standard für das Smart Home schaffen kann, wird reich werden. Aber es ist unmöglich zu sagen, wer es sein wird, es ist noch niemand am Horizont, und auf der CES war es vollständig sichtbar.

Jeder anständige Chinese sollte seine eigene Drohne haben

Wie sehr kann ein Unternehmen DJI und seine Drohnen kopieren? Jetzt kenne ich die genaue Antwort - eine unendliche Zahl. Darüber hinaus können Drohnen jeglicher Art sein, aber Sie müssen sich durch helle Inschriften und natürlich unterschiedliche Größen hervorheben. Besonders gut hat mir die Drohne in der Größe eines Mannes gefallen, sie ist sogar von einem Bein gefallen und hat es verklebt. So eine Drohne könnte definitiv nicht abheben.

Das Problem bei Drohnenherstellern, und nicht nur aus China, ist die Software. Auf dem Massenmarkt verfügt nur DJI über fortschrittliche Software und Steuerungssysteme, sie sind dem Markt weit voraus, verlangen aber auch einen Aufpreis für ihre Führung. Im Gegensatz zu Parrot, wo ihre Modelle hinter dem Netz flogen, gab es am DJI-Stand keine Vorführungen oder Flüge.Auf der anderen Seite diskutierten sie am DJI-Stand ständig über die Möglichkeit, ihre Drohnen in eine bestimmte Region der Welt zu liefern. Ich habe ein paar Worte mit den Jungs von DJI gesprochen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was genau Kunden von solchen Drohnen erwarten. Und hier habe ich etwas Erstaunliches gehört – die Individualisierung nimmt zu, wenn Sie nicht nur Drohnen, sondern Autos für bestimmte Aufgaben und mit spezieller Software benötigen. Das Unternehmen kann noch nicht alle Anfragen erfüllen, versucht es aber. Einige Anfragen deuten eindeutig darauf hin, dass Käufer Drohnen zu Kampffahrzeugen machen wollen, die sowohl zur Aufklärung als auch zum Angriff eingesetzt werden können. Solche Anfragen kommen nicht aus afrikanischen Ländern, sondern aus ganz europäischen Staaten, darunter auch solchen, die keine Konfliktpartei sind.

Natürlich täusche ich es vor, wenn ich sage, dass außer DJI niemand die Technologie hat, es gibt eine ausreichende Anzahl professioneller Drohnen sowie Unternehmen, die Software für sie erstellen. Die spielen aber in einer anderen Liga, erfüllen eben ähnliche Anfragen wie oben beschrieben. Von Spielzeug werden Drohnen schnell zu professionellen Werkzeugen, und daher wird eine staatliche Regulierung zu einer Notwendigkeit. In den USA kaufen viele Drohnen trotz Registrierungspflicht und neuer Beschränkungen, die Verkäufe steigen. Vielerorts sind Schilder aufgetaucht, die Drohnenflüge verbieten. Aber aus der ganzen Vielfalt der vorgestellten Modelle kann ich sagen, dass kein Durchbruch stattgefunden hat, gewöhnlich und uninteressant. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn es noch mehr Unternehmen geben wird, die solche Lösungen herstellen.

Virtuelle Enttäuschung oder 3D-Helme

Am Intel-Stand direkt am Eingang gab es eine Vorführung, ein Mann mit Helm zeichnete etwas Abstraktes, und sein Klecks wurde sofort auf die große Leinwand übertragen.

Man könnte denken, dass dies ein Künstler ist, aber das war er nicht. Seit Jahren spricht Intel über die Zukunft von Virtual-Reality-Helmen, aber nichts passiert mit ihnen. Während wir auf die Oculus warten, die sich bereits als teurer als erwartet herausgestellt hat, können Sie sehen, wie sauer verschiedene Unternehmen in diesem Segment sind. Zum Beispiel Blue Birds in Kenia, HTC Vive wurde ein wenig aktualisiert, neue Software wurde hinzugefügt, aber das ist alles. Mit einem Helm, der voraussichtlich rund 1.000 US-Dollar kosten wird, ist er für die meisten zu teuer. Sie können ein solches Spielzeug nicht kaufen, um herumzuspielen, ohne sicher zu sein, dass es nützlich sein wird.

Aber irgendwie funktionierten die Helme nicht gut. Ich habe von vielen Kollegen gehört, dass sie nicht einmal daran interessiert sind, sie auszuprobieren, dies ist eine vergangene Phase. Obwohl das gleiche Vive in Bezug auf die Fähigkeiten sehr interessant ist, unterscheidet es sich von anderen Systemen. Ich hatte den Eindruck, dass sich all diese Brillen und Helme nach und nach zu einer ewigen Dauerkonstruktion und zukunftsträchtigen Technologie entwickeln, so etwas wie ein Smart Home. Scheint so zu sein, ist es aber in Wirklichkeit nicht.

Dinge, die meine Aufmerksamkeit erregt haben

In der Regel werden verschiedene Zubehörteile und Geräte, die sowohl in Form als auch in Inhalt ungewöhnlich sind, auf einem separaten Material geschrieben. Die Ausstellung gefiel dieses Jahr nicht mit solchen Geräten, aber dennoch wurde etwas gefunden.

Ein bestimmtes chinesisches Unternehmen beschloss, Microsoft in einen Sarg zu treiben, sie dekorierten ihren Stand mit einer Werbung für ihre Transformer-Laptops, aber aus irgendeinem Grund zeigten sie Chrome und sein Symbol auf dem ersten Bildschirm. Es sah sehr lustig aus.

Ich habe es endlich geschafft, Sharps RoBoHoN zu drehen, eine Art Robotertelefon. Es sieht lustig aus, weckt Interesse, ist aber völlig nutzlos, da es unpraktisch ist, es im Leben zu verwenden. Es ist möglich, dass es als Kindergerät vor Gericht kommt.

Es gab einen Zusammenbruch mit Kindertelefonen, es stellte sich heraus, dass niemand diese Nische brauchte, es gab keine oder fast keine Verkäufe darin. Aber es wurde aktiv ein Startup beworben, das ein Telefon in Form einer Rassel und mit ungefähr der gleichen Funktionalität herstellte. 150 Dollar gekostet. Das Interesse verschwindet sofort.

Durch den Stand sahen die Chinesen genug von Science-Fiction und zeigten einen Muskelstimulator in Form einer Spinne, der am Körper befestigt werden muss. Es sieht alles etwas seltsam aus

Was halten Sie von der Idee, Joysticks auf allen Oberflächen der Maschine zu haben? Dumme Idee, aber sie sagen, dass Spieler Knöpfe brauchen. Für mich ist ein Maschinengewehr ein einfaches Gerät mit einer Funktion - zu schießen. Und es sollte keine zusätzlichen Tasten geben, außer der Sicherung und der Übertragung des Aufnahmemodus.

Cekhlov war das Meer, wenn nicht sogar der Ozean. Aber nichts, was Sie nicht gesehen haben oder nicht im Angebot finden. Diese chinesischen Fälle erstaunten mich. Es kann nicht gesagt werden, dass es angenehm ist.

Und die Chinesen sind wieder in Mode mit Unterhaltungsmusik, sie fügen sie überall hinzu.

Viele Entwicklungen bei eleganter Kleidung, wenn Ihr Trainingsanzug oder Ihre normale Jacke Ihre Taille und andere Körperparameter misst. Aber als Richtung wurde dies noch nicht formalisiert, wir können sagen, dass dies so ist, ein Test des Stiftes.

Und im Allgemeinen ist das alles, was man zumindest einigermaßen messetypisch oder interessant nennen kann. Interesse weckt in der Regel die Absurdität, nicht der Nutzen von Geräten und Zubehör.

Die Quintessenz der CES lautet wie folgt. Diese Trends, die heute existieren, sind überhaupt nicht negativ, aber sie unterscheiden sich stark von dem, wie der Markt in früheren Jahrzehnten gelebt hat, diese Zeit ist vergangen. In mehreren Materialien habe ich versucht, einen Blick auf die Trends zu werfen, die es in der Welt der Elektronik gibt, um zu beschreiben, was sich entwickelt und was an der Peripherie bleibt. Ich hoffe, dass ich es geschafft habe zu zeigen, was und wie in unserer Welt passiert. Damit beenden wir unsere Bekanntschaft mit der Ausstellung als einem Ereignis, das den Lebensrhythmus in den USA bestimmt. Und vielen Dank, dass Sie mit uns an den CES-Ständen unterwegs sind und diskutieren, was passiert, Trends erkennen und nicht einzelne Ankündigungen.

CES 2016. Dritter Tag. Drohnen für jeden Geschmack und weitere Trends der Messe. Zusammenfassung

Ich habe ein paar Tage verpasst, um meinen Kopf zu entlasten und besser darüber nachzudenken, was ich tatsächlich gesehen habe und was sie uns gezeigt haben. Jede Messe kann mit unterschiedlichen Maßstäben angegangen werden. Journalisten interessieren sich für Neuheiten und Durchbrüche, Veranstalter für das Geld der Aussteller. Es ist gut, wenn das Erste und das Zweite zusammenfallen, aber es kommt auch vor, dass die Ausstellung in die Breite wächst, die Zahl der Teilnehmer zunimmt, aber im Großen und Ganzen nichts zu sehen ist. Aus Sicht der Veranstalter war die Messe dieses Jahr ein voller Erfolg, sie berichteten fröhlich über das Wachstum aller Indikatoren, die Erweiterung der Fläche. Jedes mehr oder weniger auffällige Ereignis erregte großes Aufsehen. Die Gerichtsvollzieher beschlagnahmten den Stand eines unbekannten Rollerherstellers aus China, diese Nachricht beschäftigte die Journalisten einen halben Tag lang. Es ist seit langem bekannt, dass nichts lange in den Köpfen der schreibenden Burschenschaft bleibt, also ist dies ein Rekord.

Vielleicht war einer der CES-Trends nicht, was gezeigt wird, sondern wer zur Ausstellung kam. Auf der CES sind immer viele Chinesen, aber dieses Jahr war ein Rekordjahr. Dies sind sowohl große Unternehmen, die bekannt sind, als auch Hersteller, von denen Sie noch nie gehört haben und von denen Sie wahrscheinlich kaum etwas hören werden. Manchmal wurde es lächerlich, also wischte ein älterer Chinese in der Nähe des Standes mit einigen unverständlichen Kutteln, ich sah mir brillante Produkte an und ging weiter. Also holte er mich ein und fing an, mir Geld in die Hand zu drücken, wobei er beharrlich solche zerknüllten Papiere gab. Und er sagte mir, ich solle etwas kaufen. Aus seinem undeutlichen Englisch wurde deutlich, dass sich vor mir die klassische Ausstellungsgeschichte abspielte, die Chinesen wollten ein vielversprechendes Gerät von Konkurrenten kaufen, aber er verstand, dass sie es ihm nicht verkaufen würden. Also braucht er einen Köder, einen Mann, der für ihn kauft. Ich wollte diese Rolle nicht spielen, aber ich nahm diese Situation zur Kenntnis. Chinesische Geschäftsmethoden wurden reibungslos auf Messen in den Vereinigten Staaten übertragen, was hier vorher nicht der Fall war. Allerdings trafen sich auch so kleine Spieler nicht. Und jeder versucht, etwas Eigenes zu schaffen, jemand - Drehflügler, jemand - intelligente Glühbirnen und Steckdosen. Aber beginnen wir mit dem, worüber niemand gesprochen hat, und das ist das Wichtigste sowohl auf dieser Messe als auch auf allen anderen in letzter Zeit.

Präsentationen im Apple-Stil, Samsung-Stände, selbsternannte Produkte

Früher war die Welt für uns alle viel einfacher, man konnte definitiv erkennen, wie sich ein Nokia-Telefon von Siemens unterscheidet, was andere Marken für sie verlieren. Es ging sowohl um das Design als auch um die Ausstattung der Geräte, darum, wie Unternehmen sie an uns verkauft haben. All dies gehört leider der Vergangenheit an und Sie können sich getrost davon verabschieden. Standardisierung und gegenseitiges Kopieren haben ein vor zehn Jahren undenkbares Ausmaß erreicht. Jetzt machen Unternehmen farbenfrohe Präsentationen und arrangieren eine Show daraus. Jemand wählt den Stil von Apple, und jemand folgt dem Weg, den Samsung eingeschlagen hat, ihre Präsentationen waren in den letzten Jahren anders, die Betonung liegt auf Eingängigkeit und hellen Bildern. Wir sind in eine Welt eingetreten, in der Best Practices in Wochen, wenn nicht Tagen kopiert werden können. Geräte können in Monaten kopiert werden, und die Neuheit der Technologie ist eine sehr relative Sache.

Als ich mich zwischen den Ständen bewegte, dachte ich, dass das Design anders ist, aber die Qualität überall auf einem sehr hohen Niveau ist. Und es kommt oft gar nicht oder fast gar nicht auf die Unternehmensgröße und das Herkunftsland an. Plötzlich fingen alle an, ihre Stände auf einem sehr guten und qualitativ hochwertigen Niveau zu gestalten. Sehen Sie sich hier an, wie die Lautsprecherdemonstration von LG gestaltet wurde, schöne Teile der Innenausstattung und das darin beschriebene Produkt.

Wenn jemand den Eindruck bekommt, dass ich von den gleichen Ständen und Lösungen spreche, dann ist dem nicht so. Sie sind sehr unterschiedlich, aber sie haben das Leistungsniveau gemeinsam. Die externe Seite der Frage ist für alle ungefähr gleich. Wenn Sie sich nicht mit den Details befassen, werden Sie den Unterschied nicht bemerken. Es erinnerte mich an die Situation mit Telefonen und Tablets, alle scheinen das Gleiche zu haben, aber in Wirklichkeit sind es völlig unterschiedliche Geräte. Mit demselben Huawei Mate 8 vergingen ein paar Tage in Las Vegas, ich habe am ersten Tag ausführlich darüber geschrieben und bereite jetzt einen ersten Blick vor.

Das schöne Märchen, das bei der Präsentation erzählt wurde, stellte sich im wirklichen Leben als nicht ganz wahr heraus. Das Videogerät kann keine 14 Stunden abspielen, sondern nur 6,5 (auch hier hat Huawei möglicherweise eine Fußnote und eine Beschreibung der Methodik, nach der diese 14 Stunden theoretisch erreichbar sind). Es sind viele "Kleinigkeiten", die dieses Produkt gegenüber dem gleichen Note 5, das als Grundlage genommen und fleißig kopiert wurde, zweitrangig machen. Sie haben sogar die Screenshot-Funktion auf die ganze Seite gebracht (eine Liste, die nicht auf dem Bildschirm sichtbar ist und gescrollt werden muss). Sie versprachen, es zusammen mit einem Update auf dem Luftweg hinzuzufügen. Aber äußerlich agiert das Gerät in der Klasse von Note 5 oder ähnlichen Phablets. Und ohne sorgfältiges Studium werden Sie nur Unterschiede in Design, Gehäusematerial und dergleichen feststellen.

Lassen Sie uns zurück zu den Ständen gehen und uns ZTE mit seinem kleinen Wasserfall und den wunderschön dekorierten Tischen ansehen. Kein Schnickschnack, nur Telefone und eine ausgestellte Komposition, die zeigt, wie sie schießen können. Diese Technik stammt aus dem Kameramarkt, wo die Fähigkeiten von Kameras schon lange gezeigt werden.

Jeder leiht sich von jedem, es ist zu einer allgemeinen Katastrophe geworden.Außerdem wird nicht mehr kopiert wie früher, als man nicht die Qualität der Leistung, sondern die äußere Seite übernommen hat. Ich erinnere mich, wie viele chinesische Telefone auf MediaTek Symbian kopierten, es gab entsprechende Hintergrundbilder! Aber tatsächlich gab es auf diesen Geräten keine Symbian-Funktionen. Es war erstaunlich, in einem chinesischen Einkaufszentrum auf ein solches Gerät zu stoßen, wo die Chinesen sogar zu faul waren, einen Screenshot zu machen, sie machten ein Foto von uns und hinterließen sogar ein Logo. Es gibt nichts Vergleichbares heute, und es ist nicht notwendig. Unternehmen haben das Niveau erreicht, Ideen zu kopieren und Produkte herzustellen, sie haben gelernt, wie man irgendwie hochwertige Geräte herstellt. Und dies schafft ein Problem, da das Gesamtniveau der Geräte gewachsen ist, haben wir die Decke erreicht. Der Käufer kennt einfach keine sichtbaren Vorteile gegenüber verschiedenen Marken. Irgendwie halten Unternehmen wie Apple und Samsung fest, sie werden in einer anderen Eigenschaft als Marktführer wahrgenommen. Aber auch das ist vorübergehend, ihr Wert wird sicherlich fallen. Warum?

Die Antwort liegt darin, dass der Käufer den äußeren Unterschied nicht mehr sieht. Um diesen Unterschied zu finden, müssen Sie sich mit den Details befassen. Hier ist ein weiteres Beispiel für Sie - die Qualität der Aufnahme von Kameras in Telefonen. Im vergangenen Jahr haben sogar zweitrangige Unternehmen einen Sprung nach oben gemacht, wenn wir von Flaggschiffen sprechen, dann fotografieren die meisten von ihnen heute perfekt bei Tageslicht. Und das bringt uns zu dem Gedanken, den die meisten Menschen teilen – warum extra bezahlen, wenn alle Telefone gleich plus oder minus schießen. Hier muss ich der Meinung der Masse widersprechen, andererseits ist der Unterschied wirklich gering, für den Laien ist er unkritisch.

Das führt uns zu einer enttäuschenden Schlussfolgerung: Die meisten Unternehmen haben heute einfach nichts, was sie auf dem Markt hervorheben könnte. Es gibt kein Material, aus dem Sie dasselbe Telefon herstellen können, das die Konkurrenz nicht haben wird. Denken Sie daran, wie Samsung Aluminium der 7000er-Serie zeigte und es weniger als sechs Monate später sofort auf das Apple iPhone brachte. Solche Geschichten rufen keine Reaktionen mehr hervor, wir sind daran gewöhnt, dass jedes Unternehmen die Leistungen anderer nutzen kann und überhaupt keine Angst vor Gericht haben, es gibt kein direktes Kopieren, es wird auf die gleichen Ansätze zurückgegriffen. p>

Es war einmal, dass wir sicher sagen konnten, dass nur Apple-Laptops Metall verwenden, sie langlebig und mit einer guten Tastatur ausgestattet sind. Diese Zeiten sind vorbei, denn heute gibt es mehr als ein Dutzend Spieler mit einer eigenen MacBook-Variante auf dem angeschlagenen Laptop-Markt. Bei Smartphones ist es noch schlimmer, jeder kopiert sich gegenseitig und führt zu Geräten auf ungefähr dem gleichen Niveau - die Flaggschiffe einiger Unternehmen unterscheiden sich vom Rest des Marktes, das sind Marktführer. Doch ihre Führung ist für viele Einwohner nicht wahrnehmbar, sie sehen nur eine dicht zusammengedrängte Verfolgergruppe. Und beginnen Sie allmählich, ihnen den Vorzug zu geben.

Man kann festhalten, dass chinesische Unternehmen, die früher ein bestimmtes Produkt und eine bestimmte Software kopierten, heute gelernt haben, Ideen, Technologien und Ansätze zu übernehmen. Dies ist eine andere Ebene des Kopierens, viel komplexer. Aber nachdem sie darin Perfektion erreicht hatten, unternahmen diese Hersteller nicht den nächsten Schritt. Sie haben nicht gelernt, ihre eigenen zu erfinden, sie brauchen immer ein Objekt, dem sie folgen können, in Form eines erfolgreicheren Anführers. Und das ist das Problem des aktuellen Marktes. Führende Unternehmen, die Technologien entwickeln, können sie nicht so zeigen, dass sie dem Käufer den Eindruck vermitteln, dass ihre Produkte überlegen sind, was bedeutet, dass sie einen Teil des Publikums verlieren und gezwungen sind, mehr für Marketing auszugeben. Ein deprimierendes Bild, das sich auf der CES in seiner ganzen Pracht zeigte.

Es wird nicht lange dauern, bis die Unterschiede zwischen vielen Unternehmen noch mehr verschwimmen, was bedeutet, dass sie in den Augen der Verbraucher gleich werden und der niedrigste Bieter gewinnt. Es ist für alle ein Weg ins Nirgendwo.

Ein intelligentes Zuhause oder ein Wunder, das nicht geschehen ist. Wieder

Da muss man definitiv nicht von der Ideenkrise sprechen, sondern bei den Komponenten eines Smart Homes. Es gibt jedes Jahr Hunderte, wenn nicht Tausende von ihnen. Aber immer reicht ein bisschen nicht aus, um diese Idee zu verwirklichen, und die Leute zieht es in die Geschäfte. Schade hier, dass die Ideen grundsätzlich gut sind, aber der Markt dafür noch nicht reif ist, das wirkt sich auf das Fehlen eines einheitlichen Standards aus.

Mal sehen, wie ein typisches Smart-Home-Unternehmen davonkommt. Sie beginnt mit der Produktion einiger ihrer Elemente, zum Beispiel Beleuchtungslampen, die über Wi-Fi (optional Bluetooth) gesteuert werden, Bewegungssensoren, Lecks, das Öffnen von Fenstern und Türen, Rauchmelder und dergleichen. Geräte sind so konzipiert, dass sie mit der Anwendung auf verschiedenen Plattformen funktionieren, sie werden von Android / iOS geführt. Jedes Gerät hat seine eigene Anwendung! Manchmal werden mehrere Geräte in eine Anwendung gebracht, aber sie sind in keiner Weise miteinander verbunden, sie bleiben getrennte logische Elemente.

Sie haben beispielsweise ein intelligentes Thermometer, das die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Innenräumen misst. Und eine Art Steckdose, die Sie so programmieren können, dass sie sich in bestimmten Zeitintervallen einschaltet. Ich hätte gerne ein paar davon, damit bei einem bestimmten Ereignis (die Luftfeuchtigkeit sinkt auf 50%) die Klimaanlage einschaltet und arbeitet, bis der gewünschte Wert erreicht ist. Aber das bietet heute fast niemand mehr an. Komplexe Lösungen sind fast nicht vorhanden oder wirken wie etwas, das den Bezug zum Leben verloren hat. Der Markt kann nicht florieren, da jedes Unternehmen das Rad neu erfindet – Ressourcen darauf verwendet, Software zu schreiben, die jeweils einzigartig und mit nichts kompatibel ist. Mit einem etablierten Standard würden die Kosten für jedes Unternehmen drastisch sinken, und die Entwicklungszeiten für Geräte und Software würden in Monaten, wenn nicht Wochen gemessen. Davon würden alle profitieren.

Aber die Schaffung eines Standards bedeutet, dass eines der großen Unternehmen dem Markt ein Toolkit zur Verfügung stellen muss, wie es Google mit Android getan hat. Niemand hat im Moment solche Tools, alles, was verfügbar ist, ist der Versuch, bestehende Lösungen in eine neue Nische einzupassen. Und dieser Ansatz funktioniert überhaupt nicht. Ich möchte mich nicht mit der Masse der vorgestellten "intelligenten" Lösungen aufhalten, da sie fragmentiert sind und dem Benutzer kein einziges System bieten. Ich werde nur kurz das Beste beschreiben, was auf der CES war, das ist der TP-Link-Ansatz, das Unternehmen hat eine einzige Steuereinheit für alle Smart-Home-Komponenten geschaffen. Dies ist ein Gerät, das sich über Wi-Fi mit allen Sensoren verbindet. Warum WLAN? Weil es auch die Rolle Ihres Zugangspunkts, eines Servers zum Speichern von Daten von Kameras und sogar Ihres Home Media Centers spielt. Diejenigen, die TP-Link-Router ausprobiert haben, wissen, wie gut und fortschrittlich sie sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Unternehmen sie als Grundlage für sein Smart Home genommen hat, was es seit mehr als fünf Jahren tut.

Mehr als ein Dutzend Sensoren, jeder ist rein zweckmäßig und glänzt nicht mit besonderer Schönheit. Aber für sie haben sie Verhaltensszenarien entwickelt, die in das System eingebettet sind und die Sie leicht anpassen können. Beispielsweise kann ein Bewegungssensor ein Signal an den „Server“ senden und dort wird entschieden, ob das Licht angeschaltet wird oder nicht. Dies kann eine Tageszeiteinstellung sein oder, wenn ein Lichtsensor vorhanden ist, dessen Lösung.

Der Regensensor wird benötigt, um die Tage zu bestimmen, an denen der Rasen und die Pflanzen nicht bewässert werden müssen. Das heißt, es regnet und Sie sparen Wasser und Energie. Es gibt auch Temperatursensoren, die komplex konfiguriert werden können. Es macht keinen Sinn, alle Szenarien zu beschreiben, es gibt viele davon. Aber die Hauptsache in dieser Geschichte ist anders – das Unternehmen ging das Thema mit Bedacht an und zeigte, wie ein Smart Home aussehen sollte. Und ich konnte diese Vision in Hardware umsetzen.

Andere Hersteller stehen vor der Falle, eine Haupteinheit zu entwickeln, die Ihr gesamtes Smart Home steuert. Erstens kostet seine Entwicklung handfestes Geld, und es wird lange dauern, bis es sich auszahlt. Zweitens kauft der aktuelle Verbraucher eine bestimmte Lösung, er betrachtet ein Smart Home nicht als ein Bündel von Sensoren und Werkzeugen, bei denen ein Steuergerät benötigt wird. Und infolgedessen ist er nicht bereit, für ein solches Gerät zu bezahlen. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus - selbst wenn Sie das Geld finden, um ein Steuergerät zu erstellen und technische Probleme zu lösen, werden Sie damit konfrontiert, dass es sich sehr schlecht verkaufen wird. Wie mein Freund sagte: „Es ist einfacher für mich, dieses Geld in die Entwicklung von ein paar weiteren Sensoren zu investieren, sie werden sich viel schneller auszahlen, aber der Kopf wird teuer in der Entwicklung und Herstellung sein und in einer begrenzten Anzahl verkauft werden. ” Das nenne ich eine Falle, es gibt keinen Grund, Kontrollgeräte zu schaffen, aus geschäftlicher Sicht ist es falsch. Das bedeutet, dass dies nicht passieren wird.

Das Unternehmen, das einen offenen, verständlichen und funktionierenden Standard für das Smart Home schaffen kann, wird reich werden. Aber es ist unmöglich zu sagen, wer es sein wird, es ist noch niemand am Horizont, und auf der CES war es vollständig sichtbar.

Jeder anständige Chinese sollte seine eigene Drohne haben

Wie sehr kann ein Unternehmen DJI und seine Drohnen kopieren? Jetzt kenne ich die genaue Antwort - eine unendliche Zahl. Darüber hinaus können Drohnen jeglicher Art sein, aber Sie müssen sich durch helle Inschriften und natürlich unterschiedliche Größen hervorheben. Besonders gut hat mir die Drohne in der Größe eines Mannes gefallen, sie ist sogar von einem Bein gefallen und hat es verklebt. So eine Drohne könnte definitiv nicht abheben.

Das Problem bei Drohnenherstellern, und nicht nur aus China, ist die Software. Auf dem Massenmarkt verfügt nur DJI über fortschrittliche Software und Steuerungssysteme, sie sind dem Markt weit voraus, verlangen aber auch einen Aufpreis für ihre Führung. Im Gegensatz zu Parrot, wo ihre Modelle hinter dem Netz flogen, gab es am DJI-Stand keine Vorführungen oder Flüge.Auf der anderen Seite diskutierten sie am DJI-Stand ständig über die Möglichkeit, ihre Drohnen in eine bestimmte Region der Welt zu liefern. Ich habe ein paar Worte mit den Jungs von DJI gesprochen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was genau Kunden von solchen Drohnen erwarten. Und hier habe ich etwas Erstaunliches gehört – die Individualisierung nimmt zu, wenn Sie nicht nur Drohnen, sondern Autos für bestimmte Aufgaben und mit spezieller Software benötigen. Das Unternehmen kann noch nicht alle Anfragen erfüllen, versucht es aber. Einige Anfragen deuten eindeutig darauf hin, dass Käufer Drohnen zu Kampffahrzeugen machen wollen, die sowohl zur Aufklärung als auch zum Angriff eingesetzt werden können. Solche Anfragen kommen nicht aus afrikanischen Ländern, sondern aus ganz europäischen Staaten, darunter auch solchen, die keine Konfliktpartei sind.

Natürlich täusche ich es vor, wenn ich sage, dass außer DJI niemand die Technologie hat, es gibt eine ausreichende Anzahl professioneller Drohnen sowie Unternehmen, die Software für sie erstellen. Die spielen aber in einer anderen Liga, erfüllen eben ähnliche Anfragen wie oben beschrieben. Von Spielzeug werden Drohnen schnell zu professionellen Werkzeugen, und daher wird eine staatliche Regulierung zu einer Notwendigkeit. In den USA kaufen viele Drohnen trotz Registrierungspflicht und neuer Beschränkungen, die Verkäufe steigen. Vielerorts sind Schilder aufgetaucht, die Drohnenflüge verbieten. Aber aus der ganzen Vielfalt der vorgestellten Modelle kann ich sagen, dass kein Durchbruch stattgefunden hat, gewöhnlich und uninteressant. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn es noch mehr Unternehmen geben wird, die solche Lösungen herstellen.

Virtuelle Enttäuschung oder 3D-Helme

Am Intel-Stand direkt am Eingang gab es eine Vorführung, ein Mann mit Helm zeichnete etwas Abstraktes, und sein Klecks wurde sofort auf die große Leinwand übertragen.

Man könnte denken, dass dies ein Künstler ist, aber das war er nicht. Seit Jahren spricht Intel über die Zukunft von Virtual-Reality-Helmen, aber nichts passiert mit ihnen. Während wir auf die Oculus warten, die sich bereits als teurer als erwartet herausgestellt hat, können Sie sehen, wie sauer verschiedene Unternehmen in diesem Segment sind. Zum Beispiel Blue Birds in Kenia, HTC Vive wurde ein wenig aktualisiert, neue Software wurde hinzugefügt, aber das ist alles. Mit einem Helm, der voraussichtlich rund 1.000 US-Dollar kosten wird, ist er für die meisten zu teuer. Sie können ein solches Spielzeug nicht kaufen, um herumzuspielen, ohne sicher zu sein, dass es nützlich sein wird.

Aber irgendwie funktionierten die Helme nicht gut. Ich habe von vielen Kollegen gehört, dass sie nicht einmal daran interessiert sind, sie auszuprobieren, dies ist eine vergangene Phase. Obwohl das gleiche Vive in Bezug auf die Fähigkeiten sehr interessant ist, unterscheidet es sich von anderen Systemen. Ich hatte den Eindruck, dass sich all diese Brillen und Helme nach und nach zu einer ewigen Dauerkonstruktion und zukunftsträchtigen Technologie entwickeln, so etwas wie ein Smart Home. Scheint so zu sein, ist es aber in Wirklichkeit nicht.

Dinge, die meine Aufmerksamkeit erregt haben

In der Regel werden verschiedene Zubehörteile und Geräte, die sowohl in Form als auch in Inhalt ungewöhnlich sind, auf einem separaten Material geschrieben. Die Ausstellung gefiel dieses Jahr nicht mit solchen Geräten, aber dennoch wurde etwas gefunden.

Ein bestimmtes chinesisches Unternehmen beschloss, Microsoft in einen Sarg zu treiben, sie dekorierten ihren Stand mit einer Werbung für ihre Transformer-Laptops, aber aus irgendeinem Grund zeigten sie Chrome und sein Symbol auf dem ersten Bildschirm. Es sah sehr lustig aus.

Schließlich konnte ich Sharps RoBoHoN drehen, eine Art Robotertelefon. Es sieht lustig aus, weckt Interesse, ist aber völlig nutzlos, da es unpraktisch ist, es im Leben zu verwenden. Es ist möglich, dass es als Kindergerät vor Gericht kommt.

Es gab einen Zusammenbruch mit Kindertelefonen, es stellte sich heraus, dass niemand diese Nische brauchte, es gab keine oder fast keine Verkäufe darin. Aber es wurde aktiv ein Startup beworben, das ein Telefon in Form einer Rassel und mit ungefähr der gleichen Funktionalität herstellte. 150 Dollar gekostet. Das Interesse verschwindet sofort.

Durch den Stand sahen die Chinesen genug von Science-Fiction und zeigten einen Muskelstimulator in Form einer Spinne, der am Körper befestigt werden muss. Es sieht alles etwas seltsam aus

Was halten Sie von der Idee, Joysticks auf allen Oberflächen der Maschine zu haben? Dumme Idee, aber sie sagen, dass Spieler Knöpfe brauchen. Für mich ist ein Maschinengewehr ein einfaches Gerät mit einer Funktion - zu schießen. Und es sollte keine zusätzlichen Tasten geben, außer der Sicherung und der Übertragung des Aufnahmemodus.

Cekhlov war das Meer, wenn nicht sogar der Ozean. Aber nichts, was Sie nicht gesehen haben oder nicht im Angebot finden. Diese chinesischen Fälle erstaunten mich. Es kann nicht gesagt werden, dass es angenehm ist.

Und die Chinesen sind wieder in Mode mit Unterhaltungsmusik, sie fügen sie überall hinzu.

Viele Entwicklungen bei eleganter Kleidung, wenn Ihr Trainingsanzug oder Ihre normale Jacke Ihre Taille und andere Körperparameter misst. Aber als Richtung wurde dies noch nicht formalisiert, wir können sagen, dass dies so ist, ein Test des Stiftes.

Und im Allgemeinen ist das alles, was man zumindest einigermaßen messetypisch oder interessant nennen kann. Interesse weckt in der Regel die Absurdität, nicht der Nutzen von Geräten und Zubehör.

Die Quintessenz der CES lautet wie folgt. Diese Trends, die heute existieren, sind überhaupt nicht negativ, aber sie unterscheiden sich stark von dem, wie der Markt in früheren Jahrzehnten gelebt hat, diese Zeit ist vergangen. In mehreren Materialien habe ich versucht, einen Blick auf die Trends zu werfen, die es in der Welt der Elektronik gibt, um zu beschreiben, was sich entwickelt und was an der Peripherie bleibt. Ich hoffe, dass ich es geschafft habe zu zeigen, was und wie in unserer Welt passiert. Damit beenden wir unsere Bekanntschaft mit der Ausstellung als einem Ereignis, das den Lebensrhythmus in den USA bestimmt. Und vielen Dank, dass Sie mit uns an den CES-Ständen unterwegs sind und diskutieren, was passiert, Trends erkennen und nicht einzelne Ankündigungen.

CES 2016. Dritter Tag. Drohnen für jeden Geschmack und weitere Trends der Messe. Zusammenfassung

Ich habe ein paar Tage verpasst, um meinen Kopf zu entlasten und besser darüber nachzudenken, was ich tatsächlich gesehen habe und was sie uns gezeigt haben. Jede Messe kann mit unterschiedlichen Maßstäben angegangen werden. Journalisten interessieren sich für Neuheiten und Durchbrüche, Veranstalter für das Geld der Aussteller. Es ist gut, wenn das Erste und das Zweite zusammenfallen, aber es kommt auch vor, dass die Ausstellung in die Breite wächst, die Zahl der Teilnehmer zunimmt, aber im Großen und Ganzen nichts zu sehen ist. Aus Sicht der Veranstalter war die Messe dieses Jahr ein voller Erfolg, sie berichteten fröhlich über das Wachstum aller Indikatoren, die Erweiterung der Fläche. Jedes mehr oder weniger auffällige Ereignis erregte großes Aufsehen. Die Gerichtsvollzieher beschlagnahmten den Stand eines unbekannten Rollerherstellers aus China, diese Nachricht beschäftigte die Journalisten einen halben Tag lang. Es ist seit langem bekannt, dass nichts lange in den Köpfen der schreibenden Burschenschaft bleibt, also ist dies ein Rekord.

Vielleicht war einer der CES-Trends nicht, was gezeigt wird, sondern wer zur Ausstellung kam. Auf der CES sind immer viele Chinesen, aber dieses Jahr war ein Rekordjahr. Dies sind sowohl große Unternehmen, die bekannt sind, als auch Hersteller, von denen Sie noch nie gehört haben und von denen Sie wahrscheinlich kaum etwas hören werden. Manchmal wurde es lächerlich, also wischte ein älterer Chinese in der Nähe des Standes mit einigen unverständlichen Kutteln, ich sah mir brillante Produkte an und ging weiter. Also holte er mich ein und fing an, mir Geld in die Hand zu drücken, wobei er beharrlich solche zerknüllten Papiere gab. Und er sagte mir, ich solle etwas kaufen. Aus seinem undeutlichen Englisch wurde deutlich, dass sich vor mir die klassische Ausstellungsgeschichte abspielte, die Chinesen wollten ein vielversprechendes Gerät von Konkurrenten kaufen, aber er verstand, dass sie es ihm nicht verkaufen würden. Also braucht er einen Köder, einen Mann, der für ihn kauft. Ich wollte diese Rolle nicht spielen, aber ich nahm diese Situation zur Kenntnis. Chinesische Geschäftsmethoden wurden reibungslos auf Messen in den Vereinigten Staaten übertragen, was hier vorher nicht der Fall war. Allerdings trafen sich auch so kleine Spieler nicht. Und jeder versucht, etwas Eigenes zu schaffen, jemand - Drehflügler, jemand - intelligente Glühbirnen und Steckdosen. Aber beginnen wir mit dem, worüber niemand gesprochen hat, und das ist das Wichtigste sowohl auf dieser Messe als auch auf allen anderen in letzter Zeit.

Präsentationen im Apple-Stil, Samsung-Stände, selbsternannte Produkte

Früher war die Welt für uns alle viel einfacher, man konnte definitiv erkennen, wie sich ein Nokia-Telefon von Siemens unterscheidet, was andere Marken für sie verlieren. Es ging sowohl um das Design als auch um die Ausstattung der Geräte, darum, wie Unternehmen sie an uns verkauft haben. All dies gehört leider der Vergangenheit an und Sie können sich getrost davon verabschieden. Standardisierung und gegenseitiges Kopieren haben ein vor zehn Jahren undenkbares Ausmaß erreicht. Jetzt machen Unternehmen farbenfrohe Präsentationen und arrangieren eine Show daraus. Jemand wählt den Stil von Apple, und jemand folgt dem Weg, den Samsung eingeschlagen hat, ihre Präsentationen waren in den letzten Jahren anders, die Betonung liegt auf Eingängigkeit und hellen Bildern. Wir sind in eine Welt eingetreten, in der Best Practices in Wochen, wenn nicht Tagen kopiert werden können. Geräte können in Monaten kopiert werden, und die Neuheit der Technologie ist eine sehr relative Sache.

Als ich mich zwischen den Ständen bewegte, dachte ich, dass das Design anders ist, aber die Qualität überall auf einem sehr hohen Niveau ist. Und es kommt oft gar nicht oder fast gar nicht auf die Unternehmensgröße und das Herkunftsland an. Plötzlich fingen alle an, ihre Stände auf einem sehr guten und qualitativ hochwertigen Niveau zu gestalten. Sehen Sie sich hier an, wie die Lautsprecherdemonstration von LG gestaltet wurde, schöne Teile der Innenausstattung und das darin beschriebene Produkt.

Wenn jemand den Eindruck bekommt, dass ich von den gleichen Ständen und Lösungen spreche, dann ist dem nicht so. Sie sind sehr unterschiedlich, aber sie haben das Leistungsniveau gemeinsam. Die externe Seite der Frage ist für alle ungefähr gleich. Wenn Sie sich nicht mit den Details befassen, werden Sie den Unterschied nicht bemerken. Es erinnerte mich an die Situation mit Telefonen und Tablets, alle scheinen das Gleiche zu haben, aber in Wirklichkeit sind es völlig unterschiedliche Geräte. Mit demselben Huawei Mate 8 vergingen ein paar Tage in Las Vegas, ich habe am ersten Tag ausführlich darüber geschrieben und bereite jetzt einen ersten Blick vor.

Das schöne Märchen, das bei der Präsentation erzählt wurde, stellte sich im wirklichen Leben als nicht ganz wahr heraus. Das Videogerät kann keine 14 Stunden abspielen, sondern nur 6,5 (auch hier hat Huawei möglicherweise eine Fußnote und eine Beschreibung der Methodik, nach der diese 14 Stunden theoretisch erreichbar sind). Es sind viele "Kleinigkeiten", die dieses Produkt gegenüber dem gleichen Note 5, das als Grundlage genommen und fleißig kopiert wurde, zweitrangig machen. Sie haben sogar die Screenshot-Funktion auf die ganze Seite gebracht (eine Liste, die nicht auf dem Bildschirm sichtbar ist und gescrollt werden muss). Sie versprachen, es zusammen mit einem Update auf dem Luftweg hinzuzufügen. Aber äußerlich agiert das Gerät in der Klasse von Note 5 oder ähnlichen Phablets. Und ohne sorgfältiges Studium werden Sie nur Unterschiede in Design, Gehäusematerial und dergleichen feststellen.

Lassen Sie uns zurück zu den Ständen gehen und uns ZTE mit seinem kleinen Wasserfall und den wunderschön dekorierten Tischen ansehen. Kein Schnickschnack, nur Telefone und eine ausgestellte Komposition, die zeigt, wie sie schießen können. Diese Technik stammt aus dem Kameramarkt, wo die Fähigkeiten von Kameras schon lange gezeigt werden.

Jeder leiht sich von jedem, es ist zu einer allgemeinen Katastrophe geworden.Außerdem wird nicht mehr kopiert wie früher, als man nicht die Qualität der Leistung, sondern die äußere Seite übernommen hat. Ich erinnere mich, wie viele chinesische Telefone auf MediaTek Symbian kopierten, es gab entsprechende Hintergrundbilder! Aber tatsächlich gab es auf diesen Geräten keine Symbian-Funktionen. Es war erstaunlich, in einem chinesischen Einkaufszentrum auf ein solches Gerät zu stoßen, wo die Chinesen sogar zu faul waren, einen Screenshot zu machen, sie machten ein Foto von uns und hinterließen sogar ein Logo. Es gibt nichts Vergleichbares heute, und es ist nicht notwendig. Unternehmen haben das Niveau erreicht, Ideen zu kopieren und Produkte herzustellen, sie haben gelernt, wie man irgendwie hochwertige Geräte herstellt. Und dies schafft ein Problem, da das Gesamtniveau der Geräte gewachsen ist, haben wir die Decke erreicht. Der Käufer kennt einfach keine sichtbaren Vorteile gegenüber verschiedenen Marken. Irgendwie halten Unternehmen wie Apple und Samsung fest, sie werden in einer anderen Eigenschaft als Marktführer wahrgenommen. Aber auch das ist vorübergehend, ihr Wert wird sicherlich fallen. Warum?

Die Antwort liegt darin, dass der Käufer den äußeren Unterschied nicht mehr sieht. Um diesen Unterschied zu finden, müssen Sie sich mit den Details befassen. Hier ist ein weiteres Beispiel für Sie - die Qualität der Aufnahme von Kameras in Telefonen. Im vergangenen Jahr haben sogar zweitrangige Unternehmen einen Sprung nach oben gemacht, wenn wir von Flaggschiffen sprechen, dann schießen die meisten heute perfekt bei Tageslicht. Und das bringt uns zu dem Gedanken, den die meisten Menschen teilen – warum extra bezahlen, wenn alle Telefone gleich plus oder minus schießen. Hier muss ich der Meinung der Masse widersprechen, andererseits ist der Unterschied wirklich gering, für den Laien ist es unkritisch.

Das führt uns zu einer enttäuschenden Schlussfolgerung: Die meisten Unternehmen haben heute einfach nichts, was sie auf dem Markt hervorheben könnte. Es gibt kein Material, aus dem Sie dasselbe Telefon herstellen können, das die Konkurrenz nicht haben wird. Denken Sie daran, wie Samsung Aluminium der 7000er-Serie zeigte und es weniger als sechs Monate später sofort auf das Apple iPhone brachte. Solche Geschichten rufen keine Reaktionen mehr hervor, wir sind daran gewöhnt, dass jedes Unternehmen die Leistungen anderer nutzen kann und überhaupt keine Angst vor Gericht haben, es gibt kein direktes Kopieren, es wird auf die gleichen Ansätze zurückgegriffen. p>

Einmal konnten wir sicher sagen, dass nur Apple-Laptops Metall verwenden, sie sind langlebig und mit einer guten Tastatur ausgestattet. Diese Zeiten sind vorbei, denn heute gibt es mehr als ein Dutzend Spieler mit einer eigenen MacBook-Variante auf dem angeschlagenen Laptop-Markt. Bei Smartphones ist es noch schlimmer, jeder kopiert sich gegenseitig und führt zu Geräten auf ungefähr dem gleichen Niveau - die Flaggschiffe einiger Unternehmen unterscheiden sich vom Rest des Marktes, das sind Marktführer. Doch ihre Führung ist für viele Einwohner nicht wahrnehmbar, sie sehen nur eine dicht zusammengedrängte Verfolgergruppe. Und beginnen Sie allmählich, ihnen den Vorzug zu geben.

Man kann festhalten, dass chinesische Unternehmen, die früher ein bestimmtes Produkt und eine bestimmte Software kopierten, heute gelernt haben, Ideen, Technologien und Ansätze zu übernehmen. Dies ist eine andere Ebene des Kopierens, viel komplexer. Aber nachdem sie darin Perfektion erreicht hatten, unternahmen diese Hersteller nicht den nächsten Schritt. Sie haben nicht gelernt, ihre eigenen zu erfinden, sie brauchen immer ein Objekt, dem sie folgen können, in Form eines erfolgreicheren Anführers. Und das ist das Problem des aktuellen Marktes. Führende Unternehmen, die Technologien entwickeln, können sie nicht so zeigen, dass sie dem Käufer den Eindruck vermitteln, dass ihre Produkte überlegen sind, was bedeutet, dass sie einen Teil des Publikums verlieren und gezwungen sind, mehr für Marketing auszugeben. Ein deprimierendes Bild, das sich auf der CES in seiner ganzen Pracht zeigte.

Es wird nicht lange dauern, bis die Unterschiede zwischen vielen Unternehmen noch mehr verschwimmen, was bedeutet, dass sie in den Augen der Verbraucher gleich werden und der niedrigste Bieter gewinnt. Es ist für alle ein Weg ins Nirgendwo.

Ein intelligentes Zuhause oder ein Wunder, das nicht geschehen ist. Wieder

Da muss man definitiv nicht von der Ideenkrise sprechen, sondern bei den Komponenten eines Smart Homes. Es gibt jedes Jahr Hunderte, wenn nicht Tausende von ihnen. Aber immer reicht ein bisschen nicht aus, um diese Idee zu verwirklichen, und die Leute zieht es in die Geschäfte. Schade hier, dass die Ideen grundsätzlich gut sind, aber der Markt dafür noch nicht reif ist, das wirkt sich auf das Fehlen eines einheitlichen Standards aus.

Mal sehen, wie ein typisches Smart-Home-Unternehmen davonkommt. Sie beginnt mit der Produktion einiger ihrer Elemente, zum Beispiel Beleuchtungslampen, die über Wi-Fi (optional Bluetooth) gesteuert werden, Bewegungssensoren, Lecks, das Öffnen von Fenstern und Türen, Rauchmelder und dergleichen. Geräte sind so konzipiert, dass sie mit der Anwendung auf verschiedenen Plattformen funktionieren, sie werden von Android / iOS geführt. Jedes Gerät hat seine eigene Anwendung! Manchmal werden mehrere Geräte in eine Anwendung gebracht, aber sie sind in keiner Weise miteinander verbunden, sie bleiben getrennte logische Elemente.

Sie haben beispielsweise ein intelligentes Thermometer, das die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Innenräumen misst. Und eine Art Steckdose, die Sie so programmieren können, dass sie in bestimmten Zeitintervallen eingeschaltet wird. Ich hätte gerne ein paar davon, damit bei einem bestimmten Ereignis (die Luftfeuchtigkeit sinkt auf 50%) die Klimaanlage einschaltet und arbeitet, bis der gewünschte Wert erreicht ist. Aber das bietet heute fast niemand mehr an. Integrierte Lösungen sind fast nicht vorhanden oder sehen aus wie etwas aus dem Leben gegriffen. Der Markt kann nicht florieren, da jedes Unternehmen das Rad neu erfindet – Ressourcen darauf verwendet, Software zu schreiben, die jeweils einzigartig und mit nichts kompatibel ist. Mit einem etablierten Standard würden die Kosten für jedes Unternehmen drastisch sinken, und die Entwicklungszeiten für Geräte und Software würden in Monaten, wenn nicht Wochen gemessen. Davon würden alle profitieren.

Aber die Schaffung eines Standards bedeutet, dass eines der großen Unternehmen dem Markt ein Toolkit geben muss, wie Google es mit Android getan hat. Niemand hat im Moment solche Tools, alles, was verfügbar ist, ist der Versuch, bestehende Lösungen in eine neue Nische einzupassen. Aber dieser Ansatz funktioniert überhaupt nicht. Ich möchte mich nicht mit der Masse der vorgestellten "intelligenten" Lösungen aufhalten, da sie fragmentiert sind und dem Benutzer kein einziges System bieten. Ich werde nur kurz das Beste beschreiben, was auf der CES war, das ist der TP-Link-Ansatz, das Unternehmen hat eine einzige Steuereinheit für alle Smart-Home-Komponenten geschaffen. Dies ist ein Gerät, das sich über Wi-Fi mit allen Sensoren verbindet. Warum WLAN? Weil es auch die Rolle Ihres Zugangspunkts, eines Servers zum Speichern von Daten von Kameras und sogar Ihres Home Media Centers spielt. Diejenigen, die TP-Link-Router ausprobiert haben, wissen, wie gut und fortschrittlich sie sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Unternehmen sie als Grundlage für sein Smart Home genommen hat, was es seit mehr als fünf Jahren tut.

Mehr als ein Dutzend Sensoren, jeder ist rein zweckmäßig und glänzt nicht mit besonderer Schönheit. Aber für sie haben sie Verhaltensszenarien entwickelt, die in das System eingebettet sind und die Sie leicht anpassen können. Beispielsweise kann ein Bewegungssensor ein Signal an den „Server“ senden und dort wird entschieden, ob das Licht angeschaltet wird oder nicht. Dies kann eine Tageszeiteinstellung sein oder, wenn ein Lichtsensor vorhanden ist, dessen Lösung.

Der Regensensor wird benötigt, um die Tage zu bestimmen, an denen der Rasen und die Pflanzen nicht bewässert werden müssen. Das heißt, es regnet und Sie sparen Wasser und Energie. Es gibt auch Temperatursensoren, die komplex konfiguriert werden können. Es macht keinen Sinn, alle Szenarien zu beschreiben, es gibt viele davon. Aber die Hauptsache in dieser Geschichte ist anders – das Unternehmen ging das Thema mit Bedacht an und zeigte, wie ein Smart Home aussehen sollte. Und ich konnte diese Vision in Hardware umsetzen.

Andere Hersteller stehen vor der Falle, eine Haupteinheit zu entwickeln, die Ihr gesamtes Smart Home steuert. Erstens kostet seine Entwicklung handfestes Geld, und es wird lange dauern, bis es sich auszahlt. Zweitens kauft der aktuelle Verbraucher eine bestimmte Lösung, er betrachtet ein Smart Home nicht als ein Bündel von Sensoren und Werkzeugen, bei denen ein Steuergerät benötigt wird. Und infolgedessen ist er nicht bereit, für ein solches Gerät zu bezahlen. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus - selbst wenn Sie das Geld finden, um ein Steuergerät zu erstellen und technische Probleme zu lösen, werden Sie damit konfrontiert, dass es sich sehr schlecht verkaufen wird. Wie mein Freund sagte: „Es ist einfacher für mich, dieses Geld in die Entwicklung von ein paar weiteren Sensoren zu investieren, sie werden sich viel schneller auszahlen, aber der Kopf wird teuer in der Entwicklung und Herstellung sein und in einer begrenzten Anzahl verkauft werden. ” Das nenne ich eine Falle, es gibt keinen Grund, Kontrollgeräte zu schaffen, es ist aus geschäftlicher Sicht falsch. Das bedeutet, dass dies nicht passieren wird.

Das Unternehmen, das einen offenen, verständlichen und funktionierenden Standard für das Smart Home schaffen kann, wird reich werden. Aber es ist unmöglich zu sagen, wer es sein wird, es ist noch niemand am Horizont, und auf der CES war es vollständig sichtbar.

Jeder anständige Chinese sollte seine eigene Drohne haben

Wie sehr kann ein Unternehmen DJI und seine Drohnen kopieren? Jetzt kenne ich die genaue Antwort - eine unendliche Zahl. Darüber hinaus können Drohnen jeglicher Art sein, aber Sie müssen sich durch helle Inschriften und natürlich unterschiedliche Größen hervorheben. Besonders gut hat mir die Drohne in der Größe eines Mannes gefallen, sie ist sogar von einem Bein gefallen und hat es verklebt. So eine Drohne könnte definitiv nicht abheben.

Das Problem bei Drohnenherstellern, und nicht nur aus China, ist die Software. Auf dem Massenmarkt verfügt nur DJI über fortschrittliche Software und Steuerungssysteme, sie sind dem Markt weit voraus, verlangen aber auch einen Aufpreis für ihre Führung. Im Gegensatz zu Parrot, wo ihre Modelle hinter dem Netz flogen, gab es am DJI-Stand keine Vorführungen oder Flüge.Auf der anderen Seite diskutierten sie am DJI-Stand ständig über die Möglichkeit, ihre Drohnen in eine bestimmte Region der Welt zu liefern. Ich habe ein paar Worte mit den Jungs von DJI gesprochen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was genau Kunden von solchen Drohnen erwarten. Und hier habe ich etwas Erstaunliches gehört – die Individualisierung nimmt zu, wenn Sie nicht nur Drohnen, sondern Autos für bestimmte Aufgaben und mit spezieller Software benötigen. Das Unternehmen kann noch nicht alle Anfragen erfüllen, versucht es aber. Einige Anfragen deuten eindeutig darauf hin, dass Käufer Drohnen zu Kampffahrzeugen machen wollen, die sowohl zur Aufklärung als auch zum Angriff eingesetzt werden können. Solche Anfragen kommen nicht aus afrikanischen Ländern, sondern aus ganz europäischen Staaten, darunter auch solchen, die keine Konfliktpartei sind.

Natürlich täusche ich es vor, wenn ich sage, dass außer DJI niemand die Technologie hat, es gibt eine ausreichende Anzahl professioneller Drohnen sowie Unternehmen, die Software für sie erstellen. Die spielen aber in einer anderen Liga, erfüllen eben ähnliche Anfragen wie oben beschrieben. Von Spielzeug werden Drohnen schnell zu professionellen Werkzeugen, und daher wird eine staatliche Regulierung zu einer Notwendigkeit. In den USA kaufen viele Drohnen trotz Registrierungspflicht und neuer Beschränkungen, die Verkäufe steigen. Vielerorts sind Schilder aufgetaucht, die Drohnenflüge verbieten. Aber aus der ganzen Vielfalt der vorgestellten Modelle kann ich sagen, dass kein Durchbruch stattgefunden hat, gewöhnlich und uninteressant. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn es noch mehr Unternehmen geben wird, die solche Lösungen herstellen.

Virtuelle Enttäuschung oder 3D-Helme

Am Intel-Stand direkt am Eingang gab es eine Vorführung, ein Mann mit Helm zeichnete etwas Abstraktes, und sein Klecks wurde sofort auf die große Leinwand übertragen.

Man könnte denken, dass dies ein Künstler ist, aber das war er nicht. Seit Jahren spricht Intel über die Zukunft von Virtual-Reality-Helmen, aber nichts passiert mit ihnen. Während wir auf die Oculus warten, die sich bereits als teurer als erwartet herausgestellt hat, können Sie sehen, wie sauer verschiedene Unternehmen in diesem Segment sind. Zum Beispiel Blue Birds in Kenia, HTC Vive wurde ein wenig aktualisiert, neue Software wurde hinzugefügt, aber das ist alles. Mit einem Helm, der voraussichtlich rund 1.000 US-Dollar kosten wird, ist er für die meisten zu teuer. Sie können ein solches Spielzeug nicht kaufen, um herumzuspielen, ohne sicher zu sein, dass es nützlich sein wird.

Aber irgendwie funktionierten die Helme nicht gut. Ich habe von vielen Kollegen gehört, dass sie nicht einmal daran interessiert sind, sie auszuprobieren, dies ist eine vergangene Phase. Obwohl das gleiche Vive in Bezug auf die Fähigkeiten sehr interessant ist, unterscheidet es sich von anderen Systemen. Ich hatte den Eindruck, dass sich all diese Brillen und Helme nach und nach zu einer ewigen Dauerkonstruktion und zukunftsträchtigen Technologie entwickeln, so etwas wie ein Smart Home. Scheint so zu sein, ist es aber in Wirklichkeit nicht.

Dinge, die meine Aufmerksamkeit erregt haben

In der Regel werden verschiedene Zubehörteile und Geräte, die sowohl in Form als auch in Inhalt ungewöhnlich sind, auf einem separaten Material geschrieben. Die Ausstellung gefiel dieses Jahr nicht mit solchen Geräten, aber dennoch wurde etwas gefunden.

Ein bestimmtes chinesisches Unternehmen beschloss, Microsoft in einen Sarg zu treiben, sie dekorierten ihren Stand mit einer Werbung für ihre Transformer-Laptops, aber aus irgendeinem Grund zeigten sie Chrome und sein Symbol auf dem ersten Bildschirm. Es sah sehr lustig aus.

Ich habe es endlich geschafft, Sharps RoBoHoN zu drehen, eine Art Robotertelefon. Es sieht lustig aus, weckt Interesse, ist aber völlig nutzlos, da es unpraktisch ist, es im Leben zu verwenden. Es ist möglich, dass es als Kindergerät vor Gericht kommt.

Es gab einen Zusammenbruch mit Kindertelefonen, es stellte sich heraus, dass niemand diese Nische brauchte, es gab keine oder fast keine Verkäufe darin. Aber es wurde aktiv ein Startup beworben, das ein Telefon in Form einer Rassel und mit ungefähr der gleichen Funktionalität herstellte. 150 Dollar gekostet. Das Interesse verschwindet sofort.

Durch den Stand sahen die Chinesen genug von Science-Fiction und zeigten einen Muskelstimulator in Form einer Spinne, der am Körper befestigt werden muss. Es sieht alles etwas seltsam aus

Was halten Sie von der Idee, Joysticks auf allen Oberflächen der Maschine zu haben? Dumme Idee, aber sie sagen, dass Spieler Knöpfe brauchen. Für mich ist ein Maschinengewehr ein einfaches Gerät mit einer Funktion - zu schießen. Und es sollte keine zusätzlichen Tasten geben, außer der Sicherung und der Übertragung des Aufnahmemodus.

Cekhlov war das Meer, wenn nicht sogar der Ozean. Aber nichts, was Sie nicht gesehen haben oder nicht im Angebot finden. Diese chinesischen Fälle erstaunten mich. Es kann nicht gesagt werden, dass es angenehm ist.

Und die Chinesen sind wieder in Mode mit Unterhaltungsmusik, sie fügen sie überall hinzu.

Viele Entwicklungen bei eleganter Kleidung, wenn Ihr Trainingsanzug oder Ihre normale Jacke Ihre Taille und andere Körperparameter misst. Aber als Richtung wurde dies noch nicht formalisiert, wir können sagen, dass dies so ist, ein Test des Stiftes.

Und im Allgemeinen ist das alles, was man zumindest einigermaßen messetypisch oder interessant nennen kann. Interesse weckt in der Regel die Absurdität, nicht der Nutzen von Geräten und Zubehör.

Die Quintessenz der CES lautet wie folgt. Diese Trends, die heute existieren, sind überhaupt nicht negativ, aber sie unterscheiden sich stark von dem, wie der Markt in früheren Jahrzehnten gelebt hat, diese Zeit ist vergangen. In mehreren Materialien habe ich versucht, einen Blick auf die Trends zu werfen, die es in der Welt der Elektronik gibt, um zu beschreiben, was sich entwickelt und was an der Peripherie bleibt. Ich hoffe, dass ich es geschafft habe zu zeigen, was und wie in unserer Welt passiert. Damit beenden wir unsere Bekanntschaft mit der Ausstellung als einem Ereignis, das den Lebensrhythmus in den USA bestimmt. Und vielen Dank, dass Sie mit uns an den CES-Ständen unterwegs sind und diskutieren, was passiert, Trends erkennen und nicht einzelne Ankündigungen.

CES 2016. Dritter Tag. Drohnen für jeden Geschmack und weitere Trends der Messe. Zusammenfassung

Ich habe ein paar Tage verpasst, um meinen Kopf zu entlasten und besser darüber nachzudenken, was ich tatsächlich gesehen habe und was sie uns gezeigt haben. Jede Messe kann mit unterschiedlichen Maßstäben angegangen werden. Journalisten interessieren sich für Neuheiten und Durchbrüche, Veranstalter für das Geld der Aussteller. Es ist gut, wenn das Erste und das Zweite zusammenfallen, aber es kommt auch vor, dass die Ausstellung in die Breite wächst, die Zahl der Teilnehmer zunimmt, aber im Großen und Ganzen nichts zu sehen ist. Aus Sicht der Veranstalter war die Messe dieses Jahr ein voller Erfolg, sie berichteten fröhlich über das Wachstum aller Indikatoren, die Erweiterung der Fläche. Jedes mehr oder weniger auffällige Ereignis erregte großes Aufsehen. Die Gerichtsvollzieher beschlagnahmten den Stand eines unbekannten Rollerherstellers aus China, diese Nachricht beschäftigte die Journalisten einen halben Tag lang. Es ist seit langem bekannt, dass nichts lange in den Köpfen der schreibenden Burschenschaft bleibt, also ist dies ein Rekord.

Vielleicht war einer der CES-Trends nicht, was gezeigt wird, sondern wer zur Ausstellung kam. Auf der CES sind immer viele Chinesen, aber dieses Jahr war ein Rekordjahr. Dies sind sowohl große Unternehmen, die bekannt sind, als auch Hersteller, von denen Sie noch nie gehört haben und von denen Sie wahrscheinlich kaum etwas hören werden. Manchmal wurde es lächerlich, also wischte ein älterer Chinese in der Nähe des Standes mit einigen unverständlichen Kutteln, ich sah mir brillante Produkte an und ging weiter. Also holte er mich ein und fing an, mir Geld in die Hand zu drücken, wobei er beharrlich solche zerknüllten Papiere gab. Und er sagte mir, ich solle etwas kaufen. Aus seinem undeutlichen Englisch wurde deutlich, dass sich vor mir die klassische Ausstellungsgeschichte abspielte, die Chinesen wollten ein vielversprechendes Gerät von Konkurrenten kaufen, aber er verstand, dass sie es ihm nicht verkaufen würden. Also braucht er einen Köder, einen Mann, der für ihn kauft. Ich wollte diese Rolle nicht spielen, aber ich nahm diese Situation zur Kenntnis. Chinesische Geschäftsmethoden wurden reibungslos auf Messen in den Vereinigten Staaten übertragen, was hier vorher nicht der Fall war. Allerdings trafen sich auch so kleine Spieler nicht. Und jeder versucht, etwas Eigenes zu schaffen, jemand - Drehflügler, jemand - intelligente Glühbirnen und Steckdosen. Aber beginnen wir mit dem, worüber niemand gesprochen hat, und das ist das Wichtigste sowohl auf dieser Messe als auch auf allen anderen in letzter Zeit.

Präsentationen im Apple-Stil, Samsung-Stände, selbsternannte Produkte

Früher war die Welt für uns alle viel einfacher, man konnte definitiv erkennen, wie sich ein Nokia-Telefon von Siemens unterscheidet, was andere Marken für sie verlieren. Es ging sowohl um das Design als auch um die Ausstattung der Geräte, darum, wie Unternehmen sie an uns verkauft haben. All dies gehört leider der Vergangenheit an und Sie können sich getrost davon verabschieden. Standardisierung und gegenseitiges Kopieren haben ein vor zehn Jahren undenkbares Ausmaß erreicht. Jetzt machen Unternehmen farbenfrohe Präsentationen und arrangieren eine Show daraus. Jemand wählt den Stil von Apple, und jemand folgt dem Weg, den Samsung eingeschlagen hat, ihre Präsentationen waren in den letzten Jahren anders, die Betonung liegt auf Eingängigkeit und hellen Bildern. Wir sind in eine Welt eingetreten, in der Best Practices in Wochen, wenn nicht Tagen kopiert werden können. Geräte können in Monaten kopiert werden, und die Neuheit der Technologie ist eine sehr relative Sache.

Als ich mich zwischen den Ständen bewegte, dachte ich, dass das Design anders ist, aber die Qualität überall auf einem sehr hohen Niveau ist. Und es kommt oft gar nicht oder fast gar nicht auf die Unternehmensgröße und das Herkunftsland an. Plötzlich fingen alle an, ihre Stände auf einem sehr guten und qualitativ hochwertigen Niveau zu gestalten. Sehen Sie sich hier an, wie die Lautsprecherdemonstration von LG gestaltet wurde, schöne Teile der Innenausstattung und das darin beschriebene Produkt.

Wenn jemand den Eindruck bekommt, dass ich von den gleichen Ständen und Lösungen spreche, dann ist dem nicht so. Sie sind sehr unterschiedlich, aber sie haben das Leistungsniveau gemeinsam. Die externe Seite der Frage ist für alle ungefähr gleich. Wenn Sie sich nicht mit den Details befassen, werden Sie den Unterschied nicht bemerken. Es erinnerte mich an die Situation mit Telefonen und Tablets, alle scheinen das Gleiche zu haben, aber in Wirklichkeit sind es völlig unterschiedliche Geräte. Mit demselben Huawei Mate 8 vergingen ein paar Tage in Las Vegas, ich habe am ersten Tag ausführlich darüber geschrieben und bereite jetzt einen ersten Blick vor.

Das schöne Märchen, das bei der Präsentation erzählt wurde, stellte sich im wirklichen Leben als nicht ganz wahr heraus. Das Videogerät kann keine 14 Stunden abspielen, sondern nur 6,5 (auch hier hat Huawei möglicherweise eine Fußnote und eine Beschreibung der Methodik, nach der diese 14 Stunden theoretisch erreichbar sind). Es sind viele "Kleinigkeiten", die dieses Produkt gegenüber dem gleichen Note 5, das als Grundlage genommen und fleißig kopiert wurde, zweitrangig machen. Sie haben sogar die Screenshot-Funktion auf die ganze Seite gebracht (eine Liste, die nicht auf dem Bildschirm sichtbar ist und gescrollt werden muss). Sie versprachen, es zusammen mit einem Update auf dem Luftweg hinzuzufügen. Aber äußerlich agiert das Gerät in der Klasse von Note 5 oder ähnlichen Phablets. Und ohne sorgfältiges Studium werden Sie nur Unterschiede in Design, Gehäusematerial und dergleichen feststellen.

Lassen Sie uns zurück zu den Ständen gehen und uns ZTE mit seinem kleinen Wasserfall und den wunderschön dekorierten Tischen ansehen. Kein Schnickschnack, nur Telefone und eine ausgestellte Komposition, die zeigt, wie sie schießen können. Diese Technik stammt aus dem Kameramarkt, wo die Fähigkeiten von Kameras schon lange gezeigt werden.

Jeder leiht sich von jedem, es ist zu einer allgemeinen Katastrophe geworden. Außerdem wird nicht mehr kopiert wie früher, als man nicht die Qualität der Leistung, sondern die äußere Seite übernommen hat. Ich erinnere mich, wie viele chinesische Telefone auf MediaTek Symbian kopierten, es gab entsprechende Hintergrundbilder! Aber tatsächlich gab es auf diesen Geräten keine Symbian-Funktionen. Es war erstaunlich, in einem chinesischen Einkaufszentrum auf ein solches Gerät zu stoßen, wo die Chinesen sogar zu faul waren, einen Screenshot zu machen, sie machten ein Foto von uns und hinterließen sogar ein Logo. Es gibt nichts Vergleichbares heute, und es ist nicht notwendig. Unternehmen haben das Niveau erreicht, Ideen zu kopieren und Produkte herzustellen, sie haben gelernt, wie man irgendwie hochwertige Geräte herstellt. Und dies schafft ein Problem, da das Gesamtniveau der Geräte gewachsen ist, haben wir die Decke erreicht. Der Käufer kennt einfach keine sichtbaren Vorteile gegenüber verschiedenen Marken. Irgendwie halten Unternehmen wie Apple und Samsung fest, sie werden in einer anderen Eigenschaft als Marktführer wahrgenommen. Aber auch das ist vorübergehend, ihr Wert wird sicherlich fallen. Warum?

Die Antwort liegt darin, dass der Käufer den äußeren Unterschied nicht mehr sieht. Um diesen Unterschied zu finden, müssen Sie sich mit den Details befassen. Hier ist ein weiteres Beispiel für Sie - die Qualität der Aufnahme von Kameras in Telefonen. Im vergangenen Jahr haben sogar zweitrangige Unternehmen einen Sprung nach oben gemacht, wenn wir von Flaggschiffen sprechen, dann schießen die meisten heute perfekt bei Tageslicht. Und das bringt uns zu dem Gedanken, den die meisten Menschen teilen – warum extra bezahlen, wenn alle Telefone gleich plus oder minus schießen. Hier muss ich der Meinung der Masse widersprechen, andererseits ist der Unterschied wirklich gering, für den Laien ist es unkritisch.

Das führt uns zu einer enttäuschenden Schlussfolgerung: Die meisten Unternehmen haben heute einfach nichts, was sie auf dem Markt hervorheben könnte. Es gibt kein Material, aus dem Sie dasselbe Telefon herstellen können, das die Konkurrenz nicht haben wird. Denken Sie daran, wie Samsung Aluminium der 7000er-Serie zeigte und es weniger als sechs Monate später sofort auf das Apple iPhone brachte. Solche Geschichten rufen keine Reaktionen mehr hervor, wir sind daran gewöhnt, dass jedes Unternehmen die Leistungen anderer nutzen kann und überhaupt keine Angst vor Gericht haben, es gibt kein direktes Kopieren, es wird auf die gleichen Ansätze zurückgegriffen. p>

Es war einmal, dass wir sicher sagen konnten, dass nur Apple-Laptops Metall verwenden, sie langlebig und mit einer guten Tastatur ausgestattet sind. Diese Zeiten sind vorbei, denn heute gibt es mehr als ein Dutzend Spieler mit einer eigenen MacBook-Variante auf dem angeschlagenen Laptop-Markt. Bei Smartphones ist es noch schlimmer, jeder kopiert sich gegenseitig und führt zu Geräten auf ungefähr dem gleichen Niveau - die Flaggschiffe einiger Unternehmen unterscheiden sich vom Rest des Marktes, das sind Marktführer. Doch ihre Führung ist für viele Einwohner nicht wahrnehmbar, sie sehen nur eine dicht zusammengedrängte Verfolgergruppe. Und beginnen Sie allmählich, ihnen den Vorzug zu geben.

Man kann festhalten, dass chinesische Unternehmen, die früher ein bestimmtes Produkt und eine bestimmte Software kopierten, heute gelernt haben, Ideen, Technologien und Ansätze zu übernehmen. Dies ist eine andere Ebene des Kopierens, viel komplexer. Aber nachdem sie darin Perfektion erreicht hatten, unternahmen diese Hersteller nicht den nächsten Schritt. Sie haben nicht gelernt, ihre eigenen zu erfinden, sie brauchen immer ein Objekt, dem sie folgen können, in Form eines erfolgreicheren Anführers. Und das ist das Problem des aktuellen Marktes. Führende Unternehmen, die Technologien entwickeln, können sie nicht so zeigen, dass sie dem Käufer den Eindruck vermitteln, dass ihre Produkte überlegen sind, was bedeutet, dass sie einen Teil des Publikums verlieren und gezwungen sind, mehr für Marketing auszugeben. Ein deprimierendes Bild, das sich auf der CES in seiner ganzen Pracht zeigte.

Es wird nicht lange dauern, bis die Unterschiede zwischen vielen Unternehmen noch mehr verschwimmen, was bedeutet, dass sie in den Augen der Verbraucher gleich werden und der niedrigste Bieter gewinnt. Es ist für alle ein Weg ins Nirgendwo.

Ein intelligentes Zuhause oder ein Wunder, das nicht geschehen ist. Wieder

Da muss man definitiv nicht von der Ideenkrise sprechen, sondern bei den Komponenten eines Smart Homes. Es gibt jedes Jahr Hunderte, wenn nicht Tausende von ihnen. Aber immer reicht ein bisschen nicht aus, um diese Idee zu verwirklichen, und die Leute zieht es in die Geschäfte. Schade hier, dass die Ideen grundsätzlich gut sind, aber der Markt dafür noch nicht reif ist, das wirkt sich auf das Fehlen eines einheitlichen Standards aus.

Mal sehen, wie ein typisches Smart-Home-Unternehmen davonkommt. Sie beginnt mit der Produktion einiger ihrer Elemente, zum Beispiel Beleuchtungslampen, die über Wi-Fi (optional Bluetooth) gesteuert werden, Bewegungssensoren, Lecks, das Öffnen von Fenstern und Türen, Rauchmelder und dergleichen. Geräte sind so konzipiert, dass sie mit der Anwendung auf verschiedenen Plattformen funktionieren, sie werden von Android / iOS geführt. Jedes Gerät hat seine eigene Anwendung! Manchmal werden mehrere Geräte in eine Anwendung gebracht, aber sie sind in keiner Weise miteinander verbunden, sie bleiben getrennte logische Elemente.

Sie haben beispielsweise ein intelligentes Thermometer, das die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Innenräumen misst. Und eine Art Steckdose, die Sie so programmieren können, dass sie in bestimmten Zeitintervallen eingeschaltet wird. Ich hätte gerne ein paar davon, damit bei einem bestimmten Ereignis (die Luftfeuchtigkeit sinkt auf 50%) die Klimaanlage einschaltet und arbeitet, bis der gewünschte Wert erreicht ist. Aber das bietet heute fast niemand mehr an. Integrierte Lösungen sind fast nicht vorhanden oder sehen aus wie etwas aus dem Leben gegriffen. Der Markt kann nicht florieren, da jedes Unternehmen das Rad neu erfindet – Ressourcen darauf verwendet, Software zu schreiben, die jeweils einzigartig und mit nichts kompatibel ist. Mit einem etablierten Standard würden die Kosten für jedes Unternehmen drastisch sinken, und die Entwicklungszeiten für Geräte und Software würden in Monaten, wenn nicht Wochen gemessen. Davon würden alle profitieren.

Aber die Schaffung eines Standards bedeutet, dass eines der großen Unternehmen dem Markt ein Toolkit geben muss, wie Google es mit Android getan hat. Niemand hat im Moment solche Tools, alles, was verfügbar ist, ist der Versuch, bestehende Lösungen in eine neue Nische einzupassen. Aber dieser Ansatz funktioniert überhaupt nicht. Ich möchte mich nicht mit der Masse der vorgestellten "intelligenten" Lösungen aufhalten, da sie fragmentiert sind und dem Benutzer kein einziges System bieten. Ich werde nur kurz das Beste beschreiben, was auf der CES war, das ist der TP-Link-Ansatz, das Unternehmen hat eine einzige Steuereinheit für alle Smart-Home-Komponenten geschaffen. Dies ist ein Gerät, das sich über Wi-Fi mit allen Sensoren verbindet. Warum WLAN? Weil es auch die Rolle Ihres Zugangspunkts, eines Servers zum Speichern von Daten von Kameras und sogar Ihres Home Media Centers spielt. Diejenigen, die TP-Link-Router ausprobiert haben, wissen, wie gut und fortschrittlich sie sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Unternehmen sie als Grundlage für sein Smart Home genommen hat, was es seit mehr als fünf Jahren tut.

Mehr als ein Dutzend Sensoren, jeder ist rein zweckmäßig und glänzt nicht mit besonderer Schönheit. Aber für sie haben sie Verhaltensszenarien entwickelt, die in das System eingebettet sind und die Sie leicht anpassen können. Beispielsweise kann ein Bewegungssensor ein Signal an den „Server“ senden und dort wird entschieden, ob das Licht angeschaltet wird oder nicht. Dies kann eine Tageszeiteinstellung sein oder, wenn ein Lichtsensor vorhanden ist, dessen Lösung.

Der Regensensor wird benötigt, um die Tage zu bestimmen, an denen der Rasen und die Pflanzen nicht bewässert werden müssen. Das heißt, es regnet und Sie sparen Wasser und Energie. Es gibt auch Temperatursensoren, die komplex konfiguriert werden können. Es macht keinen Sinn, alle Szenarien zu beschreiben, es gibt viele davon. Aber die Hauptsache in dieser Geschichte ist anders – das Unternehmen ging das Thema mit Bedacht an und zeigte, wie ein Smart Home aussehen sollte. Und ich konnte diese Vision in Hardware umsetzen.

Andere Hersteller stehen vor der Falle, eine Haupteinheit zu entwickeln, die Ihr gesamtes Smart Home steuert. Erstens kostet seine Entwicklung handfestes Geld, und es wird lange dauern, bis es sich auszahlt. Zweitens kauft der aktuelle Verbraucher eine bestimmte Lösung, er betrachtet ein Smart Home nicht als ein Bündel von Sensoren und Werkzeugen, bei denen ein Steuergerät benötigt wird. Und infolgedessen ist er nicht bereit, für ein solches Gerät zu bezahlen. Es stellt sich ein Teufelskreis heraus - selbst wenn Sie das Geld finden, um ein Steuergerät zu erstellen und technische Probleme zu lösen, werden Sie damit konfrontiert, dass es sich sehr schlecht verkaufen wird. Wie mein Freund sagte: „Es ist einfacher für mich, dieses Geld in die Entwicklung von ein paar weiteren Sensoren zu investieren, sie werden sich viel schneller auszahlen, aber der Kopf wird teuer in der Entwicklung und Herstellung sein und in einer begrenzten Anzahl verkauft werden. ” Das nenne ich eine Falle, es gibt keinen Grund, Kontrollgeräte zu schaffen, es ist aus geschäftlicher Sicht falsch. Das bedeutet, dass dies nicht passieren wird.

Das Unternehmen, das einen offenen, verständlichen und funktionierenden Standard für das Smart Home schaffen kann, wird reich werden. Aber es ist unmöglich zu sagen, wer es sein wird, es ist noch niemand am Horizont, und auf der CES war es vollständig sichtbar.

Jeder anständige Chinese sollte seine eigene Drohne haben

Wie sehr kann ein Unternehmen DJI und seine Drohnen kopieren? Jetzt kenne ich die genaue Antwort - eine unendliche Zahl. Darüber hinaus können Drohnen jeglicher Art sein, aber Sie müssen sich durch helle Inschriften und natürlich unterschiedliche Größen hervorheben. Besonders gut hat mir die Drohne in der Größe eines Mannes gefallen, sie ist sogar von einem Bein gefallen und hat es verklebt. So eine Drohne könnte definitiv nicht abheben.

Das Problem bei Drohnenherstellern, und nicht nur aus China, ist die Software. Auf dem Massenmarkt verfügt nur DJI über fortschrittliche Software und Steuerungssysteme, sie sind dem Markt weit voraus, verlangen aber auch einen Aufpreis für ihre Führung. Im Gegensatz zu Parrot, wo ihre Modelle hinter dem Netz flogen, gab es am DJI-Stand keine Vorführungen oder Flüge. Auf der anderen Seite diskutierten sie am DJI-Stand ständig über die Möglichkeit, ihre Drohnen in eine bestimmte Region der Welt zu liefern. Ich habe ein paar Worte mit den Jungs von DJI gesprochen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was genau Kunden von solchen Drohnen erwarten. Und hier habe ich etwas Erstaunliches gehört – die Individualisierung nimmt zu, wenn Sie nicht nur Drohnen, sondern Autos für bestimmte Aufgaben und mit spezieller Software benötigen. Das Unternehmen kann noch nicht alle Anfragen erfüllen, versucht es aber. Einige Anfragen deuten eindeutig darauf hin, dass Käufer Drohnen zu Kampffahrzeugen machen wollen, die sowohl zur Aufklärung als auch zum Angriff eingesetzt werden können. Solche Anfragen kommen nicht aus afrikanischen Ländern, sondern aus ganz europäischen Staaten, darunter auch solchen, die keine Konfliktpartei sind.

Natürlich täusche ich es vor, wenn ich sage, dass außer DJI niemand die Technologie hat, es gibt eine ausreichende Anzahl professioneller Drohnen sowie Unternehmen, die Software für sie erstellen. Die spielen aber in einer anderen Liga, erfüllen eben ähnliche Anfragen wie oben beschrieben. Von Spielzeug werden Drohnen schnell zu professionellen Werkzeugen, und daher wird eine staatliche Regulierung zu einer Notwendigkeit. In den USA kaufen viele Drohnen trotz Registrierungspflicht und neuer Beschränkungen, die Verkäufe steigen. Vielerorts sind Schilder aufgetaucht, die Drohnenflüge verbieten. Aber aus der ganzen Vielfalt der vorgestellten Modelle kann ich sagen, dass kein Durchbruch stattgefunden hat, gewöhnlich und uninteressant. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn es noch mehr Unternehmen geben wird, die solche Lösungen herstellen.

Virtuelle Enttäuschung oder 3D-Helme

Am Intel-Stand direkt am Eingang gab es eine Vorführung, ein Mann mit Helm zeichnete etwas Abstraktes, und sein Klecks wurde sofort auf die große Leinwand übertragen.

Man könnte denken, dass dies ein Künstler ist, aber das war er nicht. Seit Jahren spricht Intel über die Zukunft von Virtual-Reality-Helmen, aber nichts passiert mit ihnen. Während wir auf die Oculus warten, die sich bereits als teurer als erwartet herausgestellt hat, können Sie sehen, wie sauer verschiedene Unternehmen in diesem Segment sind. Zum Beispiel wurden Blue Birds in Kenia, HTC Vive leicht aktualisiert, neue Software wurde hinzugefügt, aber das ist alles. Mit einem Helm, der voraussichtlich rund 1.000 US-Dollar kosten wird, ist er für die meisten zu teuer. Sie können ein solches Spielzeug nicht kaufen, um herumzuspielen, ohne sicher zu sein, dass es nützlich sein wird.

Man könnte denken, dass dies ein Künstler ist, aber das war er nicht. Seit Jahren spricht Intel über die Zukunft von Virtual-Reality-Helmen, aber nichts passiert mit ihnen. Während wir auf die Oculus warten, die sich bereits als teurer als erwartet herausgestellt hat, können Sie sehen, wie sauer verschiedene Unternehmen in diesem Segment sind. Zum Beispiel Blaue Vögel in Kenia Blaue Vögel in Kenia , HTC Vive wurde leicht aktualisiert, neue Software wurde hinzugefügt, aber das ist alles. Mit einem Helm, der voraussichtlich rund 1.000 US-Dollar kosten wird, ist er für die meisten zu teuer. Sie können ein solches Spielzeug nicht kaufen, um herumzuspielen, ohne sicher zu sein, dass es nützlich sein wird.

Aber irgendwie funktionierten die Helme nicht gut. Ich habe von vielen Kollegen gehört, dass sie nicht einmal daran interessiert sind, sie auszuprobieren, dies ist eine vergangene Phase. Obwohl das gleiche Vive in Bezug auf die Fähigkeiten sehr interessant ist, unterscheidet es sich von anderen Systemen. Ich hatte den Eindruck, dass sich all diese Brillen und Helme nach und nach zu einer ewigen Dauerkonstruktion und zukunftsträchtigen Technologie entwickeln, so etwas wie ein Smart Home. Scheint so zu sein, ist es aber in Wirklichkeit nicht.

Dinge, die meine Aufmerksamkeit erregt haben

In der Regel werden verschiedene Zubehörteile und Geräte, die sowohl in Form als auch in Inhalt ungewöhnlich sind, auf einem separaten Material geschrieben. Die Ausstellung gefiel dieses Jahr nicht mit solchen Geräten, aber dennoch wurde etwas gefunden.

Ein bestimmtes chinesisches Unternehmen beschloss, Microsoft in einen Sarg zu treiben, sie dekorierten ihren Stand mit einer Werbung für ihre Transformer-Laptops, aber aus irgendeinem Grund zeigten sie Chrome und sein Symbol auf dem ersten Bildschirm. Es sah sehr lustig aus.

Schließlich konnte ich Sharps RoBoHoN drehen, eine Art Robotertelefon. Es sieht lustig aus, weckt Interesse, ist aber völlig nutzlos, da es unpraktisch ist, es im Leben zu verwenden. Es ist möglich, dass es als Kindergerät vor Gericht kommt.

Es gab einen Zusammenbruch mit Kindertelefonen, es stellte sich heraus, dass niemand diese Nische brauchte, es gab keine oder fast keine Verkäufe darin. Aber es wurde aktiv ein Startup beworben, das ein Telefon in Form einer Rassel und mit ungefähr der gleichen Funktionalität herstellte. 150 Dollar gekostet. Das Interesse verschwindet sofort.

Durch den Stand sahen die Chinesen genug von Science-Fiction und zeigten einen Muskelstimulator in Form einer Spinne, der am Körper befestigt werden muss. Es sieht alles etwas seltsam aus

Was halten Sie von der Idee, Joysticks auf allen Oberflächen der Maschine zu haben? Dumme Idee, aber sie sagen, dass Spieler Knöpfe brauchen. Für mich ist ein Maschinengewehr ein einfaches Gerät mit einer Funktion - zu schießen. Und es sollte keine zusätzlichen Tasten geben, außer der Sicherung und der Übertragung des Aufnahmemodus.

Cekhlov war das Meer, wenn nicht sogar der Ozean. Aber nichts, was Sie nicht gesehen haben oder nicht im Angebot finden. Diese chinesischen Fälle erstaunten mich. Es kann nicht gesagt werden, dass es angenehm ist.

Und die Chinesen sind wieder in Mode mit Unterhaltungsmusik, sie fügen sie überall hinzu.

Viele Entwicklungen bei eleganter Kleidung, wenn Ihr Trainingsanzug oder Ihre normale Jacke Ihre Taille und andere Körperparameter misst. Aber als Richtung wurde dies noch nicht formalisiert, wir können sagen, dass dies so ist, ein Test des Stiftes.

Und im Allgemeinen ist das alles, was man zumindest einigermaßen messetypisch oder interessant nennen kann. Interesse weckt in der Regel die Absurdität, nicht der Nutzen von Geräten und Zubehör.

Die Quintessenz der CES lautet wie folgt. Diese Trends, die heute existieren, sind überhaupt nicht negativ, aber sie unterscheiden sich stark von dem, wie der Markt in früheren Jahrzehnten gelebt hat, diese Zeit ist vergangen. In mehreren Materialien habe ich versucht, einen Blick auf die Trends zu werfen, die es in der Welt der Elektronik gibt, um zu beschreiben, was sich entwickelt und was an der Peripherie bleibt. Ich hoffe, dass ich es geschafft habe zu zeigen, was und wie in unserer Welt passiert. Damit beenden wir unsere Bekanntschaft mit der Ausstellung als einem Ereignis, das den Lebensrhythmus in den USA bestimmt. Und vielen Dank, dass Sie mit uns an den CES-Ständen unterwegs sind und diskutieren, was passiert, Trends erkennen und nicht einzelne Ankündigungen.