de opay

Compaq Mini 311 - erster Blick

Die Einstellung zu Netbooks ist sehr umstritten. Für fast alle Käufer kommt es jedoch auf eines an: Dies ist ein extrem limitiertes Gerät. Inzwischen, im Laufe der Zeit, irgendwo in den letzten zwölf Monaten, korrigieren die Hersteller langsam die Mängel der "Kinder". Zunächst haben wir die Bildschirmdiagonale ausgerechnet: Es gibt praktisch keine Sieben- und gar Neun-Zoll-Modelle mehr, meist kommen Zehn- oder gar Zwölf-Zoll-Geräte heraus. Dadurch nimmt die Größe des Gehäuses zu, was bedeutet, dass es möglich wird, eine größere Tastatur zu platzieren. In der Folge hat sich auch die Bildschirmauflösung verbessert, eine "begrenzte" Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten findet man nur noch "in den günstigsten Netbooks". Dann kam die Wende bei der Arbeitszeit: Zwei, maximal drei Stunden Arbeit sind in Vergessenheit geraten, Netbooks kommen oft mit verlängertem Akku und arbeiten mindestens eine Stunde länger als üblich. Tatsächlich gab es nur einen Nachteil - unverständliche Leistung. Und viele Käufer denken, dass sie nicht mehr tun müssen, als im Netz zu surfen und Texte in ICQ oder in Word zu schreiben, aber dann tauchen Gedanken auf, House in 720p-Qualität zu schauen, und dann erwartet sie ein Mist. Sie können ein Netbook einrichten und optimieren, aber nicht jeder wird mit Tamburinen zu diesen Tänzen gehen, und die unbeantwortete Frage wird bleiben: „Warum ist HDMI hier, wenn es keine Möglichkeit gibt, HD-Inhalte abzuspielen?“.

Wir haben das erste Netbook auf Basis der NVIDIA ION-Plattform in die Finger bekommen, man könnte sagen, eine neue Klasse von Netbooks oder sogar die nächste Generation. ION nutzt Atom-Unterstützung, um eine reibungslose und übersichtliche Wiedergabe von HD-Inhalten zu gewährleisten.

Für das erste Kennenlernen wurde das Netbook buchstäblich für ein paar Tage zur Verfügung gestellt, dazu war die Hardware noch nicht final, sodass die Repräsentanz sehr dringend gebeten wurde, auf Urteile zu verzichten. Wir werden dies tun, wir werden keine Leistung messen, die endgültigen Schätzungen der Betriebszeit müssen auch bis zum offiziellen Verkaufsstart warten.

Auf die Frage "Warum gab es diverse Ankündigungen eines ION-basierten Netbooks von HP, wir haben aber ein Modell von Compaq?", werde ich gleich eine Antwort geben. Die Sache ist, dass das Unternehmen beschlossen hat, dasselbe Gerät anzubieten, jedoch unter verschiedenen Marken. In einem Land wird es HP Mini 311 sein, in Russland wird es Compaq Mini 311 sein. Gleichzeitig können Sie auf der Website des Herstellers zwei Optionen sehen - schwarz und weiß - für HP Mini Netbooks und das Produkt unter der Marke Compaq wird höchstwahrscheinlich in einer einzigen Version existieren, genau diese, die in unseren Händen war.

Sie müssen gedacht haben, dass Sie schon irgendwo ein ähnliches Design gesehen haben. Und Sie haben absolut Recht, der Compaq Mini 700R, den wir im Juli getestet haben, sah fast genauso aus.

Netbooks sind sich in der Tat sehr ähnlich, besonders wenn sie geschlossen sind. Absolut identische Bezüge: glänzende Oberfläche und quadratisches Muster. Innen ähneln sich die Geräte etwas, insbesondere die Tastatur hat die gleiche Tastenanordnung. Das Modell Mini 311 hat etwas mehr Platz um die Tasten herum - immerhin ist die Displaydiagonale entsprechend größer und das Gehäuse kann etwas geräumiger gestaltet werden.

Die Tastatur ohne Vorbehalt ist sehr komfortabel. Eine weitere Bestätigung ist die Tatsache, dass in unserem Fall die Tastatur nicht russifiziert wurde, das Drucken jedoch keine Unannehmlichkeiten verursachte. Die Schaltflächen haben alle die "richtige" Größe und befinden sich an den üblichen Stellen.

Einige Unannehmlichkeiten während des Betriebs sind mit dem Touchpad verbunden. Die Sache ist, dass die Hände beim Tippen ständig ihren Bereich berühren, weshalb sich der Cursor ständig über den Bildschirm bewegt. Nach einer Weile wird das furchtbar nervig, vielleicht wird dieses Problem in der kommerziellen Version irgendwie behoben. Ansonsten ist das Touchpad am weitesten verbreitet – es ist länglich, die Tasten sitzen recht eng und schließen bündig mit der Front des Netbooks ab.

Über der Tastatur befinden sich symmetrisch links und rechts zwei Tasten mit beschrifteten Anzeigen - dies ist das Einschalten sowie die Aktivierung des Wi-Fi-Moduls. Zwei weitere Anzeigen – HDD- und Akkubetrieb – befinden sich in der unteren rechten Ecke, fast am Ende, sodass sie bei geschlossenem Deckel sichtbar sind.

Die verschiedenen Anschlussschnittstellen sind wie folgt angeordnet: auf der linken Seite ein Stromanschluss, ein Wärmeausgangsloch, ein USB und HDMI. Auf der gegenüberliegenden Seite war Platz für Ethernet- und VGA-Anschlüsse, zwei weitere USB-Anschlüsse, ein kombinierter Kopfhörer- und Mikrofoneingang sowie ein Steckplatz für einen Kartenleser.

Das Netzteil ist gemäß Netbook-Tradition klein. Sie können es ohne Probleme mit auf die Straße nehmen, es wird keine starke Gewichtszunahme geben.

Der Bildschirm ist für diese Geräteklasse gut, die Diagonale beträgt 11,6 Zoll und die Auflösung 1366x768 Pixel. Das heißt, Sie können problemlos 720p-Videos ansehen und Webseiten von Websites werden ohne Scrollen angezeigt.

Was die Leistung betrifft, werden wir, wie ich eingangs sagte, die detaillierte Diskussion verschieben, bis wir eine kommerzielle Version des Netbooks haben (die Konfiguration unterscheidet sich auch von der kommerziellen Version). Allerdings lässt sich die Größenordnung anhand des Leistungsnettops Acer Aspire Revo abschätzen. Kurz gesagt, mit dem Netbook auf dem ION können Sie jede Videoqualität sicher ansehen, eine reibungslose Wiedergabe ist auch beim Ansehen von Blu-Ray-Filmen gewährleistet, und Sie können Spielzeug, das etwas schwerer ist, auf die Grafikseite stellen (dasselbe Die Sims3, z Beispiel).

In meiner Rezension des Aspire Revo habe ich darüber gesprochen, dass HD-Videos in Flash, insbesondere YouTube-Videos, überraschend langsam sind. Dann habe ich an der fehlenden Unterstützung für eine wichtige Komponente gesündigt. Und so stellte sich heraus.

Bei der Präsentation von Geräten auf ION, deren Bericht Sie wahrscheinlich bereits gelesen haben, wurde auch die gemeinsame Arbeit von NVIDIA und Adobe vorgestellt, die darin besteht, die GPU in allen Phasen des Flash-Videos zu verwenden. Dieses Feature wird im neuen Flash-Player von Adobe erscheinen, dessen Beta-Version in naher Zukunft erscheinen soll. Mehr zur Präsentation der Spielernummer 10.1 können Sie hier nachlesen. In der Zwischenzeit müssen Sie uns beim Wort nehmen: NVIDIA-Mitarbeiter demonstrierten bei der Präsentation, wie ein Atom- und ION-Netbook mit GPU-Hardwarebeschleunigung problemlos jedes HD-YouTube-Video verarbeiten kann. Es ist bekannt, dass eine solche Beschleunigung auch auf anderen Geräten möglich ist, insbesondere wurde die Unterstützung von Android-Smartphones, Geräten auf Windows Mobile, Palm Pre sowie zukünftigen tragbaren Geräten auf Basis von NVIDIA Tegra angekündigt. Es wurde nichts über die GPU-Unterstützung von ATI gesagt, aber dies wird getestet, wenn Flash Player 10.1 Beta zum Download verfügbar ist.

Die Betriebszeit des eingebauten Akkus ist ebenfalls ein Parameter, der je nach Bereitschaftszustand des Bügeleisens stark variieren kann. Aber selbst in dieser rohen Form schaffte es das Netbook, einen vollen zweistündigen Film in 1080p-Auflösung abzuspielen. Das lässt mich davon ausgehen, dass mit vier Stunden Betriebszeit der kommerziellen Versionen des Mini 311 getrost gerechnet werden kann.

Das Copmaq Mini 311 wird in den ersten Lieferungen mit Windows XP ausgeliefert, nach der Verfügbarkeit von Windows7 wird das Netbook dann mit diesem Betriebssystem geliefert. Dank des 9400m-Grafikkerns haben Netbooks auf Basis von ION einen erheblichen Vorteil. Durch die Verwendung von DX Compute werden viele Prozesse aufgrund der Belastung des GPU-Kerns erheblich beschleunigt. Win7 verwendet die GPU für die Wiedergabe, Bearbeitung und Konvertierung von HD-Videos, die Verarbeitung der Aero-Schnittstelle wird ebenfalls teilweise auf den Grafikchip übertragen.

Besonderes Augenmerk wird auf die komplette Software gelegt, nämlich das Programm Total Media Theater3, das neben der Vorführung und Wiedergabe von Videos auch DVD-Videos im laufenden Betrieb verbessern kann. Die Technologie heißt SimHD, und das Ergebnis ihrer Arbeit ist wirklich mit bloßem Auge erkennbar, die Qualität des DVD-Bildes ist HD einen Schritt näher.

Eine der Ideen, die alle Hersteller solcher Geräte zu vermitteln versuchen, ist die folgende: Ein Netbook mit einem ION im Inneren kann der Hauptcomputer werden und nicht der zweite oder dritte (neben Schreibwaren und Laptop) in der Familie , wie Netbooks bis vor kurzem wahrgenommen wurden.

In zwei Testtagen habe ich diese Aussage an mir selbst getestet. Mein Hauptcomputer war in den letzten drei Jahren ein Laptop: ein 15-Zoll-Modell mit durchschnittlicher Leistung, zu schwer, um es jeden Tag herumzuschleppen. Dabei stellte sich heraus, dass der Laptop ausschließlich als stationäres Gerät genutzt wurde. Ich habe Texte darauf gedruckt, ich habe es mit dem Back to School Cotto Socks Heimkino und einem großen Fernseher verbunden, um HD-Filme anzusehen.

Nachdem der Laptop nun kaputt gegangen ist, stellt sich mir die Frage nach einem Update und einem vollwertigen Ersatz. Klar ist, dass ich mir nicht gleich ein teures Gerät leisten kann. Ich brauche einen Laptop, den ich überall hin mitnehmen kann, damit er lange genug funktioniert, eine ordentliche Auflösung zum bequemen Surfen hat. Aber es könnte auch HD-Filme ziehen, die sowohl zu Hause als auch unterwegs angesehen werden könnten.

Früher konnte ich jedes Netbook kaufen und dadurch meine Liebe zu Filmen in guter Qualität opfern, aber ich bekam die Gelegenheit, an Artikeln von zu Hause aus zu arbeiten, dazu gehört die Bequemlichkeit des Tippens und die Akkulaufzeit ( und mit mindestens 6-Zellen-Akku).

Jetzt können Sie einfach ein ION-Netbook kaufen, ohne auf etwas verzichten zu müssen. Darüber hinaus versuchen einige Hersteller sogar, ihre Laptops als "Laptops" zu bewerben, was darauf hindeutet, dass, wenn Sie ein Gerät als Netbook bezeichnen, sie es sicherlich als etwas Begrenztes ansehen werden.

Es wird viele Netbooks geben, die auf der neuen Logik basieren. Darunter können Sie auch wählen: Design, Tastaturkomfort, Bildschirmgröße und -auflösung sowie Betriebszeit – diese Parameter sind von Modell zu Modell unterschiedlich. Der Verkaufsstart des Compaq Mini 311 steht noch nicht fest, die Präsentation klang so bahnbrechend: Nach dem 15. Oktober wird es im Media Markt zu einem Preis von 18.000 Rubel erscheinen.

Der Verkauf eines Mini-Notebooks von Point of View beginnt diese Woche, eine Version von Lenovo wird im November-Dezember erhältlich sein, da für das ION-Netbook von Samsung sein Erscheinen auf dem russischen Markt noch zweifelhaft ist.