de opay

HTC Desire (Bravo) – erster Blick

Der früher als HTC Bravo bekannte Android Communicator hat seinen endgültigen Namen erhalten - HTC Desire. Die Übersetzung aus dem Englischen entpuppt sich als sehr unbescheiden, „Desire“ bedeutet, ein starkes (leidenschaftliches) Verlangen zu erleben, und vom Namen her positioniert sich das Gerät als Flaggschiff des Unternehmens, das funktionalste, multimedialste und so weiter weiter und so weiter. Werfen wir einen Blick darauf.

Design, Gehäusematerialien

Vergleiche mit Google Nexus lassen sich nicht vermeiden, die Geräte basieren auf der gleichen Plattform und sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, auch im Design. HTC Desire hat die gleiche wie Nexus, leicht gebogene Körperform (die Biegung ist kaum wahrnehmbar), glatte Übergänge von den Enden zu den Vorder- und Rückseiten des Gehäuses. Das Design ist angenehm, ordentlich, es ist schwierig, daran etwas auszusetzen, es kann nicht als hässlich oder attraktiv bezeichnet werden. Es ist einfach und vielseitig.

Meiner Meinung nach ist dies eher ein Vorteil als ein Nachteil des neuen HTC, das Unternehmen versucht, Geräte zu machen, die äußerlich jeden ansprechen oder keine Reaktion hervorrufen, aber definitiv nicht als seltsam oder hässlich bezeichnet werden. Manchem mag dieser Ansatz wenig erfolgsversprechend erscheinen, aber im Fall von HTC funktioniert es, die Stärke des Unternehmens liegt in der Technik und der Hülle, und das Design sollte möglichst unumstritten, einfach sein. In Desire ist diese Regel vollständig implementiert.

Gehäusematerialien - mattes Plastik, fühlt sich samtig an, Farbe - grau, um die Kamera herum - ein orangefarbener Rand, innerhalb des Ringer-Lautsprechergitters - eine orangefarbene Platte, diese beiden Elemente verwässern das langweilige Erscheinungsbild des Geräts etwas.

p>

Das HTC Desire kann nicht als kompakt bezeichnet werden, alles ruht auf dem Bildschirm mit einer Diagonale von 3,7 Zoll, daher die Abmessungen, die mit HTC MAX 4G und HTC HD2 vergleichbar sind. Gleichzeitig liegt das Gerät durch die glatte Körperform angenehm in der Hand und fühlt sich angenehm aus Kunststoff an.

Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet. Das Gehäuse ist aus zwei Hälften zusammengesetzt, die Frontseite und der Akkudeckel, der die gesamte Fläche des hinteren Teils einnimmt, knarrt nicht, spielt auch bei „gequälten“ Technik- und Ausstellungsmustern nicht mit.

Verwaltung

Auf der linken Seite befindet sich eine herkömmliche Lautstärketaste, der Bildschirm-Einschaltknopf wurde an das obere Ende zurückgebracht (wie bei vielen Windows Mobile-Geräten), in HTC Hero wurde er mit der Taste zum Beenden und Ausschalten kombiniert. Eine Kamerataste gibt es nicht - HTC hält sich strikt an die von ihnen erfundene Tradition, allen teuren Geräten diese Taste vorzuenthalten, aber vergebens.

Unter den Bildschirm - Tasten gelangen Sie zurück zum Hauptbildschirm, rufen das Menü auf, suchen und die Schaltfläche "Zurück". Den Platz in der Mitte, der beim Hero und Nexus dem Trackball eingeräumt wurde, nimmt nun der Touchpad-Punkt ein (bei HTC heißt er optischer Trackball). Die Steuerung ist umstritten, wie der früher verwendete Trackball, ich denke, man muss sich einfach daran gewöhnen, danach wird es ziemlich "niedlich" und praktisch erscheinen.

Es gibt nichts Überflüssiges am Körper, alle Elemente sind voneinander getrennt, wenn Sie einen Knopf drücken, ist es fast unmöglich, versehentlich einen anderen zu berühren.

Schnittstelle

Das HTC Desire verwendet, wie die anderen neu eingeführten Geräte des Unternehmens, eine aktualisierte Version der HTC Sense-Oberfläche plus Android 2.1 (Eclair). Unterschiede zu früheren Versionen in der Benutzerfreundlichkeit, das Hinzufügen einiger neuer Funktionen, wir werden über all dies in einem separaten Artikel über die aktualisierte Version von HTC Sense sprechen.

Plattform

Das Gerät basiert auf der Qualcomm Snapdragon-Plattform (QSD8250), die Prozessorfrequenz beträgt 1 GHz. Das Desire verfügt über 576 MB RAM und 512 MB Speicherplatz. Es gibt einen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte. Ich werde nicht über Leistung sprechen, da ich nur technische Beispiele studiert habe, ist es nicht schlecht, aber ich persönlich habe keine signifikanten Unterschiede zu früheren HTC auf Android bemerkt, ja, es ist ein wenig komfortabler zu arbeiten, aber wahrscheinlich nicht mehr Arbeitsgeschwindigkeit wird in den Endgeräten zunehmen.

Technisch gesehen ist dies das beste Android in der HTC-Reihe: ein kapazitiver 3,7-Zoll-AMOLED-Bildschirm, eine produktive Plattform unterscheidet es von früheren Geräten des Unternehmens, ansonsten ist alles typisch - integriertes Wi-Fi und Bluetooth, ein GPS Modul für die Navigation, eine 5-MP-Kamera .

Impressionen

In Russland wird das HTC Desire nach vorläufigen Daten im April erscheinen, über die Kosten ist noch nichts bekannt, aber wir können davon ausgehen, dass der Preis zum Verkaufsstart über 25.000 Rubel liegen wird. Gleichzeitig sollte Desire teurer sein als ein anderes neues Produkt des Unternehmens, HTC Legend, und wie HTC es letztendlich machen wird, ist nicht klar, oder es wird Geräte zur gleichen Zeit herausbringen, aber der Preis für eines von ihnen wird es tun sofort nach dem Verkaufsstart aufgeblasen werden (Legend wird schließlich kaum 23.000-25.000 zum Start billiger sein), oder das Unternehmen bringt zuerst ein Gerät auf den Markt und nach einer Weile - ein anderes.

Der unvermeidliche Vergleich mit dem Google Nexus lässt uns eines sagen - Desire und Nexus sind sich sehr ähnlich, der Unterschied besteht darin, dass letzteres eher wie ein Produkt von Google beworben wird und nicht mit der Sense-Shell ausgestattet ist, während Desire es ist genau HTC mit einer proprietären Schnittstelle. Die Geräte werden preislich ähnlich sein, in Russland werden "graue" Nexus heute für 28.000 bis 29.000 Rubel verkauft, sodass selbst der Start mit einem Preisschild von 29.000 Rubel für das HTC Desire kein Problem darstellt, denn in Russland wird es ein " weißes" Gerät.< /p>

Abschließend möchte ich Ihnen einige persönliche Eindrücke geben. Unmittelbar nach der Veröffentlichung von Google Nexus flammte mein Wunsch, neue Dinge zu lernen, mit neuer Kraft auf, das heißt, dieses Gerät gründlich zu studieren, es maximal zu „benutzen“. Ich kann nicht sagen, warum das so ist, das letzte derartige Gerät war HD2, davor war es HTC Hero, und die ganze Zeit nach der Veröffentlichung von Diamond gab es überhaupt keine solchen Produkte, das heißt, danach verging eine beträchtliche Zeit Ein Stück Eisen, das mich wirklich anzog, kam heraus. Beim HTC Desire verhält es sich ähnlich wie beim Nexus – alles scheint damit klar zu sein, das neue Flaggschiff des Unternehmens auf Android, buchstäblich unter Berücksichtigung aller Kleinigkeiten entwickelt, außer dass der optische Trackball Fragen aufwirft, aber die Begierde Das Gerät zu studieren ist super, vielleicht weil es Android 2.1 und den neuen Sense hat? Vielleicht, weil dies eine Kombination aller Vorteile von Android in einem Stück Eisen ist? Ich weiß nicht, es wird eine ausführliche Rezension geben, es wird Eindrücke geben.

HTC Desire (Bravo) – erster Blick

Der früher als HTC Bravo bekannte Android Communicator hat seinen endgültigen Namen erhalten - HTC Desire. Die Übersetzung aus dem Englischen entpuppt sich als sehr unbescheiden, „Desire“ bedeutet, ein starkes (leidenschaftliches) Verlangen zu erleben, und vom Namen her positioniert sich das Gerät als Flaggschiff des Unternehmens, das funktionalste, multimedialste und so weiter weiter und so weiter. Werfen wir einen Blick darauf.

Design, Gehäusematerialien

Vergleiche mit Google Nexus lassen sich nicht vermeiden, die Geräte basieren auf der gleichen Plattform und sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, auch im Design. HTC Desire hat die gleiche wie Nexus, leicht gebogene Körperform (die Biegung ist kaum wahrnehmbar), glatte Übergänge von den Enden zu den Vorder- und Rückseiten des Gehäuses. Das Design ist angenehm, ordentlich, es ist schwierig, daran etwas auszusetzen, es kann nicht als hässlich oder attraktiv bezeichnet werden. Es ist einfach und vielseitig.

Meiner Meinung nach ist dies eher ein Vorteil als ein Nachteil des neuen HTC, das Unternehmen versucht, Geräte zu machen, die äußerlich jeden ansprechen oder keine Reaktion hervorrufen, aber definitiv nicht als seltsam oder hässlich bezeichnet werden. Manchem mag dieser Ansatz wenig erfolgsversprechend erscheinen, aber im Fall von HTC funktioniert es, die Stärke des Unternehmens liegt in der Technik und der Hülle, und das Design sollte möglichst unumstritten, einfach sein. In Desire ist diese Regel vollständig implementiert.

Gehäusematerialien - mattes Plastik, fühlt sich samtig an, Farbe - grau, um die Kamera herum - ein orangefarbener Rand, innerhalb des Ringer-Lautsprechergitters - eine orangefarbene Platte, diese beiden Elemente verwässern das langweilige Erscheinungsbild des Geräts etwas.

p>

Das HTC Desire kann nicht als kompakt bezeichnet werden, alles ruht auf dem Bildschirm mit einer Diagonale von 3,7 Zoll, daher die Abmessungen, die mit HTC MAX 4G und HTC HD2 vergleichbar sind. Gleichzeitig liegt das Gerät durch die glatte Körperform angenehm in der Hand und fühlt sich angenehm aus Kunststoff an.

Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet. Das Gehäuse ist aus zwei Hälften zusammengesetzt, die Frontseite und der Akkudeckel, der die gesamte Fläche des hinteren Teils einnimmt, knarrt nicht, spielt auch bei „gequälten“ Technik- und Ausstellungsmustern nicht mit.

Verwaltung

Auf der linken Seite befindet sich eine herkömmliche Lautstärketaste, der Bildschirm-Einschaltknopf wurde an das obere Ende zurückgebracht (wie bei vielen Windows Mobile-Geräten), in HTC Hero wurde er mit der Taste zum Beenden und Ausschalten kombiniert. Eine Kamerataste gibt es nicht - HTC hält sich strikt an die von ihnen erfundene Tradition, allen teuren Geräten diese Taste vorzuenthalten, aber vergebens.

Unter den Bildschirm - Tasten gelangen Sie zurück zum Hauptbildschirm, rufen das Menü auf, suchen und die Schaltfläche "Zurück". Den Platz in der Mitte, der beim Hero und Nexus dem Trackball eingeräumt wurde, nimmt nun der Touchpad-Punkt ein (bei HTC heißt er optischer Trackball). Die Steuerung ist umstritten, wie der früher verwendete Trackball, ich denke, man muss sich einfach daran gewöhnen, danach wird es ziemlich "niedlich" und praktisch erscheinen.

Es gibt nichts Überflüssiges am Körper, alle Elemente sind voneinander getrennt, wenn Sie einen Knopf drücken, ist es fast unmöglich, versehentlich einen anderen zu berühren.

Schnittstelle

Das HTC Desire verwendet, wie die anderen neu eingeführten Geräte des Unternehmens, eine aktualisierte Version der HTC Sense-Oberfläche plus Android 2.1 (Eclair). Unterschiede zu früheren Versionen in der Benutzerfreundlichkeit, das Hinzufügen einiger neuer Funktionen, wir werden über all dies in einem separaten Artikel über die aktualisierte Version von HTC Sense sprechen.

Plattform

Das Gerät basiert auf der Qualcomm Snapdragon-Plattform (QSD8250), die Prozessorfrequenz beträgt 1 GHz. Das Desire verfügt über 576 MB RAM und 512 MB Speicherplatz. Es gibt einen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte. Ich werde nicht über Leistung sprechen, da ich nur technische Beispiele studiert habe, ist es nicht schlecht, aber ich persönlich habe keine signifikanten Unterschiede zu früheren HTC auf Android bemerkt, ja, es ist ein wenig komfortabler zu arbeiten, aber wahrscheinlich nicht mehr Arbeitsgeschwindigkeit wird in den Endgeräten zunehmen.

Technisch gesehen ist dies das beste Android in der HTC-Reihe: ein kapazitiver 3,7-Zoll-AMOLED-Bildschirm, eine produktive Plattform unterscheidet es von früheren Geräten des Unternehmens, ansonsten ist alles typisch - integriertes Wi-Fi und Bluetooth, ein GPS Modul für die Navigation, eine 5-MP-Kamera .

Impressionen

In Russland wird das HTC Desire nach vorläufigen Daten im April erscheinen, über die Kosten ist noch nichts bekannt, aber wir können davon ausgehen, dass der Preis zum Verkaufsstart über 25.000 Rubel liegen wird. Gleichzeitig sollte Desire teurer sein als ein anderes neues Produkt des Unternehmens, HTC Legend, und wie HTC es letztendlich machen wird, ist nicht klar, oder es wird Geräte zur gleichen Zeit herausbringen, aber der Preis für eines von ihnen wird es tun sofort nach dem Verkaufsstart aufgeblasen werden (Legend wird schließlich kaum 23.000-25.000 zum Start billiger sein), oder das Unternehmen bringt zuerst ein Gerät auf den Markt und nach einer Weile - ein anderes.

Der unvermeidliche Vergleich mit dem Google Nexus lässt uns eines sagen - Desire und Nexus sind sich sehr ähnlich, der Unterschied besteht darin, dass letzteres eher wie ein Produkt von Google beworben wird und nicht mit der Sense-Shell ausgestattet ist, während Desire es ist genau HTC mit einer proprietären Schnittstelle. Die Geräte werden preislich ähnlich sein, in Russland werden "graue" Nexus heute für 28.000 bis 29.000 Rubel verkauft, sodass selbst der Start mit einem Preisschild von 29.000 Rubel für das HTC Desire kein Problem darstellt, denn in Russland wird es ein " weißes" Gerät.< /p>

Abschließend möchte ich Ihnen einige persönliche Eindrücke geben. Unmittelbar nach der Veröffentlichung von Google Nexus flammte mein Wunsch, neue Dinge zu lernen, mit neuer Kraft auf, das heißt, dieses Gerät gründlich zu studieren, es maximal zu „benutzen“. Ich kann nicht sagen, warum das so ist, das letzte derartige Gerät war HD2, davor war es HTC Hero, und die ganze Zeit nach der Veröffentlichung von Diamond gab es überhaupt keine solchen Produkte, das heißt, danach verging eine beträchtliche Zeit Ein Stück Eisen, das mich wirklich anzog, kam heraus. Beim HTC Desire verhält es sich ähnlich wie beim Nexus – alles scheint damit klar zu sein, das neue Flaggschiff des Unternehmens auf Android, buchstäblich unter Berücksichtigung aller Kleinigkeiten entwickelt, außer dass der optische Trackball Fragen aufwirft, aber die Begierde Das Gerät zu studieren ist super, vielleicht weil es Android 2.1 und den neuen Sense hat? Vielleicht, weil dies eine Kombination aller Vorteile von Android in einem Stück Eisen ist? Ich weiß nicht, es wird eine ausführliche Rezension geben, es wird Eindrücke geben.

HTC Desire (Bravo) – erster Blick

Der früher als HTC Bravo bekannte Android Communicator hat seinen endgültigen Namen erhalten - HTC Desire. Die Übersetzung aus dem Englischen entpuppt sich als sehr unbescheiden, „Desire“ bedeutet, ein starkes (leidenschaftliches) Verlangen zu erleben, und vom Namen her positioniert sich das Gerät als Flaggschiff des Unternehmens, das funktionalste, multimedialste und so weiter weiter und so weiter. Werfen wir einen Blick darauf.

Design, Gehäusematerialien

Vergleiche mit Google Nexus lassen sich nicht vermeiden, die Geräte basieren auf der gleichen Plattform und sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, auch im Design. HTC Desire hat die gleiche wie Nexus, leicht gebogene Körperform (die Biegung ist kaum wahrnehmbar), glatte Übergänge von den Enden zu den Vorder- und Rückseiten des Gehäuses. Das Design ist angenehm, ordentlich, es ist schwierig, daran etwas auszusetzen, es kann nicht als hässlich oder attraktiv bezeichnet werden. Es ist einfach und vielseitig.

Meiner Meinung nach ist dies eher ein Vorteil als ein Nachteil des neuen HTC, das Unternehmen versucht, Geräte zu machen, die äußerlich jeden ansprechen oder keine Reaktion hervorrufen, aber definitiv nicht als seltsam oder hässlich bezeichnet werden. Manchem mag dieser Ansatz wenig erfolgsversprechend erscheinen, aber im Fall von HTC funktioniert es, die Stärke des Unternehmens liegt in der Technik und der Hülle, und das Design sollte möglichst unumstritten, einfach sein. In Desire ist diese Regel vollständig implementiert.

Gehäusematerialien - mattes Plastik, fühlt sich samtig an, Farbe - grau, um die Kamera herum - ein orangefarbener Rand, innerhalb des Ringer-Lautsprechergitters - eine orangefarbene Platte, diese beiden Elemente verwässern das langweilige Erscheinungsbild des Geräts etwas.

p>

Das HTC Desire kann nicht als kompakt bezeichnet werden, alles ruht auf dem Bildschirm mit einer Diagonale von 3,7 Zoll, daher die Abmessungen, die mit HTC MAX 4G und HTC HD2 vergleichbar sind. Gleichzeitig liegt das Gerät durch die glatte Körperform angenehm in der Hand und fühlt sich angenehm aus Kunststoff an.

Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet. Das Gehäuse ist aus zwei Hälften zusammengesetzt, die Frontseite und der Akkudeckel, der die gesamte Fläche des hinteren Teils einnimmt, knarrt nicht, spielt auch bei „gequälten“ Technik- und Ausstellungsmustern nicht mit.

Verwaltung

Auf der linken Seite befindet sich eine herkömmliche Lautstärketaste, der Bildschirm-Einschaltknopf wurde an das obere Ende zurückgebracht (wie bei vielen Windows Mobile-Geräten), in HTC Hero wurde er mit der Taste zum Beenden und Ausschalten kombiniert. Eine Kamerataste gibt es nicht - HTC folgt strikt der von ihnen erfundenen Tradition, allen teuren Geräten diese Taste vorzuenthalten, aber vergebens.

Unter den Bildschirm - Tasten gelangen Sie zurück zum Hauptbildschirm, rufen das Menü auf, suchen und die Schaltfläche "Zurück". Den Platz in der Mitte, der beim Hero und Nexus dem Trackball eingeräumt wurde, nimmt nun der Touchpad-Punkt ein (bei HTC heißt er optischer Trackball). Die Steuerung ist umstritten, wie der früher verwendete Trackball, ich denke, man muss sich einfach daran gewöhnen, danach wird es ziemlich "niedlich" und praktisch erscheinen.

Es gibt nichts Überflüssiges am Körper, alle Elemente sind voneinander getrennt, wenn Sie einen Knopf drücken, ist es fast unmöglich, versehentlich einen anderen zu berühren.

Schnittstelle

Das HTC Desire verwendet, wie die anderen neu eingeführten Geräte des Unternehmens, eine aktualisierte Version der HTC Sense-Oberfläche plus Android 2.1 (Eclair). Unterschiede zu früheren Versionen in der Benutzerfreundlichkeit, das Hinzufügen einiger neuer Funktionen, wir werden über all dies in einem separaten Artikel über die aktualisierte Version von HTC Sense sprechen.

Plattform

Das Gerät basiert auf der Qualcomm Snapdragon-Plattform (QSD8250), die Prozessorfrequenz beträgt 1 GHz. Das Desire verfügt über 576 MB RAM und 512 MB Speicherplatz. Es gibt einen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte. Ich werde nicht über Leistung sprechen, da ich nur technische Beispiele studiert habe, ist es nicht schlecht, aber ich persönlich habe keine signifikanten Unterschiede zu früheren HTC auf Android bemerkt, ja, es ist ein wenig komfortabler zu arbeiten, aber wahrscheinlich nicht mehr Arbeitsgeschwindigkeit wird in den Endgeräten zunehmen.

Technisch gesehen ist dies das beste Android in der HTC-Reihe: ein kapazitiver 3,7-Zoll-AMOLED-Bildschirm, eine produktive Plattform unterscheidet es von früheren Geräten des Unternehmens, ansonsten ist alles typisch - integriertes Wi-Fi und Bluetooth, ein GPS Modul für die Navigation, eine 5-MP-Kamera .

Impressionen

In Russland wird das HTC Desire nach vorläufigen Daten im April erscheinen, über die Kosten ist noch nichts bekannt, aber wir können davon ausgehen, dass der Preis zum Verkaufsstart über 25.000 Rubel liegen wird. Gleichzeitig sollte Desire teurer sein als ein anderes neues Produkt des Unternehmens, HTC Legend, und wie HTC es letztendlich machen wird, ist nicht klar, oder es wird Geräte zur gleichen Zeit herausbringen, aber der Preis für eines von ihnen wird es tun sofort nach dem Verkaufsstart aufgeblasen werden (Legend wird schließlich kaum 23.000-25.000 zum Start billiger sein), oder das Unternehmen bringt zuerst ein Gerät auf den Markt und nach einer Weile - ein anderes.

Der unvermeidliche Vergleich mit dem Google Nexus lässt uns eines sagen - Desire und Nexus sind sich sehr ähnlich, der Unterschied besteht darin, dass letzteres eher wie ein Produkt von Google beworben wird und nicht mit der Sense-Shell ausgestattet ist, während Desire es ist genau HTC mit einer proprietären Schnittstelle. Die Geräte werden preislich ähnlich sein, in Russland werden "graue" Nexus heute für 28.000 bis 29.000 Rubel verkauft, sodass selbst der Start mit einem Preisschild von 29.000 Rubel für das HTC Desire kein Problem darstellt, denn in Russland wird es ein " weißes" Gerät.< /p>

Abschließend möchte ich Ihnen einige persönliche Eindrücke geben. Unmittelbar nach der Veröffentlichung von Google Nexus flammte mein Wunsch, neue Dinge zu lernen, mit neuer Kraft auf, das heißt, dieses Gerät gründlich zu studieren, es maximal zu „benutzen“. Ich kann nicht sagen, warum das so ist, das letzte derartige Gerät war HD2, davor war es HTC Hero, und die ganze Zeit nach der Veröffentlichung von Diamond gab es überhaupt keine solchen Produkte, das heißt, danach verging eine beträchtliche Zeit Ein Stück Eisen, das mich wirklich anzog, kam heraus. Beim HTC Desire verhält es sich ähnlich wie beim Nexus – alles scheint damit klar zu sein, das neue Flaggschiff des Unternehmens auf Android, buchstäblich unter Berücksichtigung aller Kleinigkeiten entwickelt, außer dass der optische Trackball Fragen aufwirft, aber die Begierde Das Gerät zu studieren ist super, vielleicht weil es Android 2.1 und den neuen Sense hat? Vielleicht, weil dies eine Kombination aller Vorteile von Android in einem Stück Eisen ist? Ich weiß nicht, es wird eine ausführliche Rezension geben, es wird Eindrücke geben.

HTC Desire (Bravo) – erster Blick

Der früher als HTC Bravo bekannte Android Communicator hat seinen endgültigen Namen erhalten - HTC Desire. Die Übersetzung aus dem Englischen entpuppt sich als sehr unbescheiden, „Desire“ bedeutet, ein starkes (leidenschaftliches) Verlangen zu erleben, und vom Namen her positioniert sich das Gerät als Flaggschiff des Unternehmens, das funktionalste, multimedialste und so weiter weiter und so weiter. Werfen wir einen Blick darauf.

Design, Gehäusematerialien

Vergleiche mit Google Nexus lassen sich nicht vermeiden, die Geräte basieren auf der gleichen Plattform und sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, auch im Design. HTC Desire hat die gleiche wie Nexus, leicht gebogene Körperform (die Biegung ist kaum wahrnehmbar), glatte Übergänge von den Enden zu den Vorder- und Rückseiten des Gehäuses. Das Design ist angenehm, ordentlich, es ist schwierig, daran etwas auszusetzen, es kann nicht als hässlich oder attraktiv bezeichnet werden. Es ist einfach und vielseitig.

Meiner Meinung nach ist dies eher ein Vorteil als ein Nachteil des neuen HTC, das Unternehmen versucht, Geräte zu machen, die äußerlich jeden ansprechen oder keine Reaktion hervorrufen, aber definitiv nicht als seltsam oder hässlich bezeichnet werden. Manchem mag dieser Ansatz wenig erfolgsversprechend erscheinen, aber im Fall von HTC funktioniert es, die Stärke des Unternehmens liegt in der Technik und der Hülle, und das Design sollte möglichst unumstritten, einfach sein. In Desire ist diese Regel vollständig implementiert.

Gehäusematerialien - mattes Plastik, fühlt sich samtig an, Farbe - grau, um die Kamera herum - ein orangefarbener Rand, innerhalb des Ringer-Lautsprechergitters - eine orangefarbene Platte, diese beiden Elemente verwässern das langweilige Erscheinungsbild des Geräts etwas.

p>

Das HTC Desire kann nicht als kompakt bezeichnet werden, alles ruht auf dem Bildschirm mit einer Diagonale von 3,7 Zoll, daher die Abmessungen, die mit HTC MAX 4G und HTC HD2 vergleichbar sind. Gleichzeitig liegt das Gerät durch die glatte Körperform angenehm in der Hand und fühlt sich angenehm aus Kunststoff an.

Die Verarbeitungsqualität ist ausgezeichnet. Das Gehäuse ist aus zwei Hälften zusammengesetzt, die Frontseite und der Akkudeckel, der die gesamte Fläche des hinteren Teils einnimmt, knarrt nicht, spielt auch bei „gequälten“ Technik- und Ausstellungsmustern nicht mit.

Verwaltung

Auf der linken Seite befindet sich eine herkömmliche Lautstärketaste, der Bildschirm-Einschaltknopf wurde an das obere Ende zurückgebracht (wie bei vielen Windows Mobile-Geräten), in HTC Hero wurde er mit der Taste zum Beenden und Ausschalten kombiniert. Eine Kamerataste gibt es nicht - HTC folgt strikt der von ihnen erfundenen Tradition, allen teuren Geräten diese Taste vorzuenthalten, aber vergebens.

Unter den Bildschirm - Tasten gelangen Sie zurück zum Hauptbildschirm, rufen das Menü auf, suchen und die Schaltfläche "Zurück". Den Platz in der Mitte, der beim Hero und Nexus dem Trackball eingeräumt wurde, nimmt nun der Touchpad-Punkt ein (bei HTC heißt er optischer Trackball). Die Steuerung ist umstritten, wie der früher verwendete Trackball, ich denke, man muss sich einfach daran gewöhnen, danach wird es ziemlich "niedlich" und praktisch erscheinen.

Es gibt nichts Überflüssiges am Körper, alle Elemente sind voneinander getrennt, wenn Sie einen Knopf drücken, ist es fast unmöglich, versehentlich einen anderen zu berühren.

Schnittstelle

Das HTC Desire verwendet, wie die anderen neu eingeführten Geräte des Unternehmens, eine aktualisierte Version der HTC Sense-Oberfläche plus Android 2.1 (Eclair). Unterschiede zu früheren Versionen in der Benutzerfreundlichkeit, das Hinzufügen einiger neuer Funktionen, wir werden über all dies in einem separaten Artikel über die aktualisierte Version von HTC Sense sprechen.

Plattform

Das Gerät basiert auf der Qualcomm Snapdragon-Plattform (QSD8250), die Prozessorfrequenz beträgt 1 GHz. Das Desire verfügt über 576 MB RAM und 512 MB Speicherplatz. Es gibt einen Steckplatz für eine microSD-Speicherkarte. Ich werde nicht über Leistung sprechen, da ich nur technische Beispiele studiert habe, ist es nicht schlecht, aber ich persönlich habe keine signifikanten Unterschiede zu früheren HTC auf Android bemerkt, ja, es ist ein wenig komfortabler zu arbeiten, aber wahrscheinlich nicht mehr Arbeitsgeschwindigkeit wird in den Endgeräten zunehmen.

Technisch gesehen ist dies das beste Android in der HTC-Reihe: ein kapazitiver 3,7-Zoll-AMOLED-Bildschirm, eine produktive Plattform unterscheidet es von früheren Geräten des Unternehmens, ansonsten ist alles typisch - integriertes Wi-Fi und Bluetooth, ein GPS Modul für die Navigation, eine 5-MP-Kamera .

Impressionen

In Russland wird das HTC Desire nach vorläufigen Daten im April erscheinen, über die Kosten ist noch nichts bekannt, aber wir können davon ausgehen, dass der Preis zum Verkaufsstart über 25.000 Rubel liegen wird. Gleichzeitig sollte Desire teurer sein als ein anderes neues Produkt des Unternehmens, HTC Legend, und wie HTC es letztendlich machen wird, ist nicht klar, oder es wird Geräte zur gleichen Zeit herausbringen, aber der Preis für eines von ihnen wird es tun sofort nach dem Verkaufsstart aufgeblasen werden (Legend wird schließlich kaum 23.000-25.000 zum Start billiger sein), oder das Unternehmen bringt zuerst ein Gerät auf den Markt und nach einer Weile - ein anderes.

Der unvermeidliche Vergleich mit dem Google Nexus lässt uns eines sagen - Desire und Nexus sind sich sehr ähnlich, der Unterschied besteht darin, dass letzteres eher wie ein Produkt von Google beworben wird und nicht mit der Sense-Shell ausgestattet ist, während Desire es ist genau HTC mit einer proprietären Schnittstelle. Die Geräte werden preislich ähnlich sein, in Russland werden "graue" Nexus heute für 28.000 bis 29.000 Rubel verkauft, sodass selbst der Start mit einem Preisschild von 29.000 Rubel für das HTC Desire kein Problem darstellt, denn in Russland wird es ein " weißes" Gerät.< /p>

Abschließend möchte ich Ihnen einige persönliche Eindrücke geben. Unmittelbar nach der Veröffentlichung von Google Nexus flammte mein Wunsch, neue Dinge zu lernen, mit neuer Kraft auf, das heißt, dieses Gerät gründlich zu studieren, es maximal zu „benutzen“. Ich kann nicht sagen, warum das so ist, das letzte derartige Gerät war HD2, davor war es HTC Hero, und die ganze Zeit nach der Veröffentlichung von Diamond gab es überhaupt keine solchen Produkte, das heißt, danach verging eine beträchtliche Zeit Ein Stück Eisen, das mich wirklich anzog, kam heraus. Beim HTC Desire verhält es sich ähnlich wie beim Nexus – alles scheint damit klar zu sein, das neue Flaggschiff des Unternehmens auf Android, buchstäblich unter Berücksichtigung aller Kleinigkeiten entwickelt, außer dass der optische Trackball Fragen aufwirft, aber die Begierde Das Gerät zu studieren ist super, vielleicht weil es Android 2.1 und den neuen Sense hat? Vielleicht, weil dies eine Kombination aller Vorteile von Android in einem Stück Eisen ist? Ich weiß nicht, es wird eine ausführliche Rezension geben, es wird Eindrücke geben.