de opay

HTC. Produktlinie Q4 2007

Um ehrlich zu sein, ist es schon wieder langweilig, nur über die Pressekonferenz zu schreiben. Dies liegt an den Besonderheiten solcher Veranstaltungen und nicht immer an einer erfolgreichen Organisation (oder eher eintönigen). Die am 4. Oktober abgehaltene Pressekonferenz von HTC fügt sich in eine harmonische Reihe solcher freundschaftlicher Veranstaltungen ein. Deshalb werden wir es sehr kurz beschreiben.

Das Unternehmen stellte 3 neue Kommunikatoren vor, von denen einer unsere Leser bereits näher kennenlernen konnten. Dies ist das HTC Touch Dual, eine Fortsetzung der Touch-Serie, oder besser gesagt das erste Modell aus dieser Serie. Auf der Pressekonferenz wurden keine neuen Details zu dem Gerät bekannt gegeben. Wir können hinzufügen, dass das Gerät in Russland 2.000 bis 3.000 Rubel mehr kostet als das HTC Touch. Die ersten Eindrücke zu diesem Gerät können Sie im entsprechenden Artikel nachlesen.

Vertreter des Unternehmens kündigten die allgemeinen Pläne für die Entwicklung von HTC an. Es wurde festgestellt, dass sich das Unternehmen in naher Zukunft in die gleiche Richtung entwickeln und neue Modelle herausbringen wird, die ausschließlich auf der Windows Mobile-Plattform basieren. Unterdessen stellte HTC fest, dass das Unternehmen heute über die Ressourcen und Produktionskapazitäten verfügt, um Geräte auf Basis anderer Plattformen zu entwickeln, sich aber nicht zerstreuen möchte. Die Bitte um Stellungnahme zu den Gerüchten über die Kooperation zwischen HTC und Sony Ericsson wurde an SE weitergeleitet (Erklärung – HTC äußert sich nicht zu den Gerüchten). Eine solche Antwort kann als ausweichend und vorsichtig empfunden werden, was wiederum nur das Interesse an diesem Thema schürt.

Pläne für die Zukunft, neue Geräte

Unserer Meinung nach sollten wir in naher Zukunft keine entscheidenden Schritte vom Unternehmen erwarten, um neue, sowohl im Design als auch in der Funktionalität exklusive Modelle zu schaffen. Das ist logisch, denn in der Zeit, in der die Marke HTC auf dem Markt ist, haben wir viele experimentelle Produkte gesehen. Das Unternehmen produzierte originelle Lösungen, bildete damit seine Produktlinie und schuf erkennbare und in vielerlei Hinsicht umstrittene Modelle. HTC TyTN, HTC S710 und der erste Communicator aus der Touch-Serie wurden solche.

Das Unternehmen nähert sich dem Ende des Jahres 2007 mit einem beeindruckenden Bestand an verschiedenen Modellen, von denen jedes bis zu einem gewissen Grad bekannt ist. In dieser Situation erscheint die entspanntere Entwicklung des Unternehmens im Jahr 2008 natürlich. Natürlich wird HTC weiterhin originelle Lösungen schaffen, aber die stabile Veröffentlichung neuer Modelle für bestehende Linien und deren Unterstützung wird einen größeren Platz in den Aktivitäten des Unternehmens einnehmen. Dies wird durch die Veröffentlichung des Communicators HTC Touch Dual belegt, der zu einer Fortsetzung einer Reihe von "Touch-Telefonen" geworden ist, einer Fortsetzung von TyTN. HTC Shift wiederum ist eine natürliche Weiterentwicklung der Idee, die in HTC Advantage verkörpert ist: das Erschaffen des funktionellsten Geräts, wobei Ergonomie und Abmessungen vernachlässigt werden.

Werfen wir einen Blick auf die neuen Modelle des Unternehmens, die auf der Pressekonferenz am 4. Oktober vorgestellt wurden.

HTC Shift

Zusammenfassung der Pressemitteilung: HTC Shift läutet eine neue Ära im mobilen Computing ein, indem es einer der weltweit ersten mobilen Computer ist, auf denen Microsoft Windows Vista läuft und die Push-E-Mail-Technologie verwenden. Das HTC Shift kombiniert die Leistung von Windows Vista mit 3G/HSDPA-Netzwerken und ist das erste Gerät mit innovativer SnapVUE™-Technologie. Mit dieser Option können Sie schnell auf E-Mail, Kalender, SMS-Menü und Telefonbuch zugreifen.

Das Modell ist in vielerlei Hinsicht mehrdeutig. Entgegen den Erwartungen hat das Unternehmen HTC Shift nicht zu einer Mischung aus Subnotebook und Communicator gemacht, obwohl hier immer noch die Idee eines Hybridmodells verwendet wird. Im Großen und Ganzen ordnet sich das HTC Shift zwischen klassischen UMPCs und Subnotebooks ein. Der Unterschied zu beiden Gruppen besteht darin, dass das Gerät zwei Plattformen vereint, die jeweils für eine eigene Hardwarekomponente zuständig sind. Im Betriebsmodus Windows Vista handelt es sich um ein klassisches System auf Basis der Intel 945GSM-Plattform, einem 800-MHz-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und einer 60- oder 80-GB-Festplatte. Der zweite Modus erhielt seinen ursprünglichen Namen innerhalb des Unternehmens - HTC SnapVUE. Zusammen mit den Technologien VueFLO und TouchFLO soll die neue Technologie das Highlight im HTC Shift werden, auf das sich das Unternehmen konzentriert.

Die HTC SnapVUE-Technologie ist nichts anderes als ein Add-on zum Betriebssystem Windows Mobile. Einfach ausgedrückt behält dieses Betriebssystem die grundlegenden Funktionen zum Übertragen von Daten und Empfangen von Informationen bei. Zusätzliche Elemente werden entfernt, genauer gesagt, vom Benutzer geschlossen. Das Endergebnis ist ein Subnotebook, das durch Umschalten auf ein leichtgewichtiges Betriebssystem im Energiesparmodus betrieben werden kann. Für seinen Betrieb stellt das Gerät die Qualcomm-Plattform bereit, die in den neuen Modellen des Unternehmens verwendet wird.

Die größte Enttäuschung des Modells war die fehlende Anrufunterstützung. GSM- und UMTS-Netze werden unterstützt, allerdings nur für Daten, VoIP-Telefonie und andere Features. Sprachanrufe sind auf dem HTC Shift nicht verfügbar. Die Kosten für das Gerät in den ersten Verkaufsmonaten betragen 59.000 - 60.000 Rubel. Die Kosten können nicht als absolut angemessen bezeichnet werden, aber es ist zu früh, um ihre Widersprüchlichkeit mit der Realität auszudrücken. Einerseits gibt es weitere interessante Angebote in der Subnotebook-Klasse, andererseits bietet dieses Modell erstmals einen Hybrid aus einem Gerät auf Basis eines vollwertigen OS und einem Mobil-OS. Und das Problem des Energiesparens für UMPCs und Subnotebooks ist, wie Sie wissen, sehr akut.

HTC P6500

Zusammenfassung der Pressemitteilung: HTC P6500 – Das HTC P6500 wurde speziell für das Unternehmenssegment entwickelt und eignet sich ideal für den Einsatz in Branchen wie Logistik, Gesundheitswesen und Strafverfolgung. Der 3,5-Zoll-Bildschirm, die 3-Megapixel-Autofokuskamera und die Fingerabdruck- und Strichcodeerkennung ermöglichen eine effiziente Anwendung von Programmen, die von jedem Unternehmen verwendet werden.

Ein Nischenkommunikator für das Unternehmenssegment. Das Modell sieht ziemlich spezifisch aus, es wird interessant sein, das Gerät auf Schlagfestigkeit zu testen. Auf der technischen Seite gibt es nicht viele Funktionen, obwohl beispielsweise das Vorhandensein einer 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus in einem solchen Gerät überflüssig erscheint. Ich erinnere mich unwillkürlich an das kürzlich getestete Sonim XP1-Telefon, bei dem der funktionale Teil wirklich minimalistisch war.

Der Communicator hat beeindruckende Abmessungen, einen 3,5-Zoll-Bildschirm und ein eingebautes GPS. Es gibt auch zwei SD-Speichererweiterungssteckplätze. Es wurden keine besonderen Elemente zum Schutz des Gehäuses festgestellt, obwohl es sich lohnt, auf das Marktmuster des Modells zu warten, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Der HTC Touch Dual Communicator kann als interessant, wenn auch umstritten bezeichnet werden. Der Erfolg des Modells ist heute noch schwer zu bestimmen, obwohl eines sicher ist: Der Name Touch ist bereits bekannt geworden, das erste Modell der Serie hat an Popularität gewonnen, was notwendig war, um den richtigen Weg von HTC zu bestätigen. Und auch wenn das zweite Modell den Erfolg des ersten nicht wiederholt, zeigt sich, dass der vom Unternehmen eingeschlagene Weg richtig ist. Die Entwicklung von Touchscreen-Geräten, ohne sich auf ihre Funktionalität zu konzentrieren, gewinnt heute an Dynamik.

HTC. Produktlinie Q4 2007

Um ehrlich zu sein, ist es schon wieder langweilig, nur über die Pressekonferenz zu schreiben. Dies liegt an den Besonderheiten solcher Veranstaltungen und nicht immer an einer erfolgreichen Organisation (oder eher eintönigen). Die am 4. Oktober abgehaltene Pressekonferenz von HTC fügt sich in eine harmonische Reihe solcher freundschaftlicher Veranstaltungen ein. Deshalb werden wir es sehr kurz beschreiben.

Das Unternehmen stellte 3 neue Kommunikatoren vor, von denen einer unsere Leser bereits näher kennenlernen konnten. Dies ist das HTC Touch Dual, eine Fortsetzung der Touch-Serie, oder besser gesagt das erste Modell aus dieser Serie. Auf der Pressekonferenz wurden keine neuen Details zu dem Gerät bekannt gegeben. Wir können hinzufügen, dass das Gerät in Russland 2.000 bis 3.000 Rubel mehr kostet als das HTC Touch. Die ersten Eindrücke zu diesem Gerät können Sie im entsprechenden Artikel nachlesen.

Vertreter des Unternehmens kündigten die allgemeinen Pläne für die Entwicklung von HTC an. Es wurde festgestellt, dass sich das Unternehmen in naher Zukunft in die gleiche Richtung entwickeln und neue Modelle herausbringen wird, die ausschließlich auf der Windows Mobile-Plattform basieren. Unterdessen stellte HTC fest, dass das Unternehmen heute über die Ressourcen und Produktionskapazitäten verfügt, um Geräte auf Basis anderer Plattformen zu entwickeln, sich aber nicht zerstreuen möchte. Die Bitte um Stellungnahme zu den Gerüchten über die Kooperation zwischen HTC und Sony Ericsson wurde an SE weitergeleitet (Erklärung – HTC äußert sich nicht zu den Gerüchten). Eine solche Antwort kann als ausweichend und vorsichtig empfunden werden, was wiederum nur das Interesse an diesem Thema schürt.

Pläne für die Zukunft, neue Geräte

Unserer Meinung nach sollten wir in naher Zukunft keine entscheidenden Schritte vom Unternehmen erwarten, um neue, sowohl im Design als auch in der Funktionalität exklusive Modelle zu schaffen. Das ist logisch, denn in der Zeit, in der die Marke HTC auf dem Markt ist, haben wir viele experimentelle Produkte gesehen. Das Unternehmen produzierte originelle Lösungen, bildete damit seine Produktlinie und schuf erkennbare und in vielerlei Hinsicht umstrittene Modelle. HTC TyTN, HTC S710 und der erste Communicator aus der Touch-Serie wurden solche.

Das Unternehmen nähert sich dem Ende des Jahres 2007 mit einem beeindruckenden Bestand an verschiedenen Modellen, von denen jedes bis zu einem gewissen Grad bekannt ist. In dieser Situation erscheint die entspanntere Entwicklung des Unternehmens im Jahr 2008 natürlich. Natürlich wird HTC weiterhin originelle Lösungen schaffen, aber die stabile Veröffentlichung neuer Modelle für bestehende Linien und deren Unterstützung wird einen größeren Platz in den Aktivitäten des Unternehmens einnehmen. Dies wird durch die Veröffentlichung des Communicators HTC Touch Dual belegt, der eine Fortsetzung der Serie von "Touch Phones", einer Fortsetzung von TyTN, wurde. HTC Shift wiederum ist eine natürliche Weiterentwicklung der Idee, die in HTC Advantage verkörpert ist: das Erschaffen des funktionellsten Geräts, wobei Ergonomie und Abmessungen vernachlässigt werden.

Werfen wir einen Blick auf die neuen Modelle des Unternehmens, die auf der Pressekonferenz am 4. Oktober vorgestellt wurden.

HTC Shift

Zusammenfassung der Pressemitteilung: HTC Shift läutet eine neue Ära im mobilen Computing ein, indem es einer der weltweit ersten mobilen Computer ist, auf denen Microsoft Windows Vista läuft und die Push-E-Mail-Technologie verwenden. Das HTC Shift kombiniert die Leistung von Windows Vista mit 3G/HSDPA-Netzwerken und ist das erste Gerät mit innovativer SnapVUE™-Technologie. Mit dieser Option können Sie schnell auf E-Mail, Kalender, SMS-Menü und Telefonbuch zugreifen.

Das Modell ist in vielerlei Hinsicht mehrdeutig. Entgegen den Erwartungen hat das Unternehmen HTC Shift nicht zu einer Mischung aus Subnotebook und Communicator gemacht, obwohl hier immer noch die Idee eines Hybridmodells verwendet wird. Im Großen und Ganzen ordnet sich das HTC Shift zwischen klassischen UMPCs und Subnotebooks ein. Der Unterschied zu beiden Gruppen besteht darin, dass das Gerät zwei Plattformen vereint, die jeweils für eine eigene Hardwarekomponente zuständig sind. Im Betriebsmodus Windows Vista handelt es sich um ein klassisches System auf Basis der Intel 945GSM-Plattform, einem 800-MHz-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und einer 60- oder 80-GB-Festplatte. Der zweite Modus erhielt seinen ursprünglichen Namen innerhalb des Unternehmens - HTC SnapVUE. Zusammen mit den Technologien VueFLO und TouchFLO soll die neue Technologie das Highlight im HTC Shift werden, auf das sich das Unternehmen konzentriert.

Die HTC SnapVUE-Technologie ist nichts anderes als ein Add-on zum Betriebssystem Windows Mobile. Einfach ausgedrückt behält dieses Betriebssystem die grundlegenden Funktionen zum Übertragen von Daten und Empfangen von Informationen bei. Zusätzliche Elemente werden entfernt, genauer gesagt, vom Benutzer geschlossen. Das Endergebnis ist ein Subnotebook, das durch Umschalten auf ein leichtgewichtiges Betriebssystem im Energiesparmodus betrieben werden kann. Für seinen Betrieb stellt das Gerät die Qualcomm-Plattform bereit, die in den neuen Modellen des Unternehmens verwendet wird.

Die größte Enttäuschung des Modells war die fehlende Anrufunterstützung. GSM- und UMTS-Netze werden unterstützt, allerdings nur für Daten, VoIP-Telefonie und andere Features. Sprachanrufe sind auf dem HTC Shift nicht verfügbar. Die Kosten für das Gerät in den ersten Verkaufsmonaten betragen 59.000 - 60.000 Rubel. Die Kosten können nicht als absolut angemessen bezeichnet werden, aber es ist zu früh, um ihre Widersprüchlichkeit mit der Realität auszudrücken. Einerseits gibt es weitere interessante Angebote in der Subnotebook-Klasse, andererseits bietet dieses Modell erstmals einen Hybrid aus einem Gerät auf Basis eines vollwertigen OS und einem Mobil-OS. Und das Problem des Energiesparens für UMPCs und Subnotebooks ist, wie Sie wissen, sehr akut.

HTC P6500

Zusammenfassung der Pressemitteilung: HTC P6500 – Das HTC P6500 wurde speziell für das Unternehmenssegment entwickelt und eignet sich ideal für den Einsatz in Branchen wie Logistik, Gesundheitswesen und Strafverfolgung. Der 3,5-Zoll-Bildschirm, die 3-Megapixel-Autofokuskamera und die Fingerabdruck- und Strichcodeerkennung ermöglichen eine effiziente Anwendung von Programmen, die von jedem Unternehmen verwendet werden.

Ein Nischenkommunikator für das Unternehmenssegment. Das Modell sieht ziemlich spezifisch aus, es wird interessant sein, das Gerät auf Schlagfestigkeit zu testen. Auf der technischen Seite gibt es nicht viele Funktionen, obwohl beispielsweise das Vorhandensein einer 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus in einem solchen Gerät überflüssig erscheint. Ich erinnere mich unwillkürlich an das kürzlich getestete Sonim XP1-Telefon, bei dem der funktionale Teil wirklich minimalistisch war.

Der Communicator hat beeindruckende Abmessungen, einen 3,5-Zoll-Bildschirm und ein eingebautes GPS. Es gibt auch zwei SD-Speichererweiterungssteckplätze. Es wurden keine besonderen Elemente zum Schutz des Gehäuses festgestellt, obwohl es sich lohnt, auf das Marktmuster des Modells zu warten, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Der HTC Touch Dual Communicator kann als interessant, wenn auch umstritten bezeichnet werden. Der Erfolg des Modells ist heute noch schwer zu bestimmen, obwohl eines sicher ist: Der Name Touch ist bereits bekannt geworden, das erste Modell der Serie hat an Popularität gewonnen, was notwendig war, um den richtigen Weg von HTC zu bestätigen. Und auch wenn das zweite Modell den Erfolg des ersten nicht wiederholt, zeigt sich, dass der vom Unternehmen eingeschlagene Weg richtig ist. Die Entwicklung von Touchscreen-Geräten, ohne sich auf ihre Funktionalität zu konzentrieren, gewinnt heute an Dynamik.

HTC. Produktlinie Q4 2007

Um ehrlich zu sein, ist es schon wieder langweilig, nur über die Pressekonferenz zu schreiben. Dies liegt an den Besonderheiten solcher Veranstaltungen und nicht immer an einer erfolgreichen Organisation (oder eher eintönigen). Die am 4. Oktober abgehaltene Pressekonferenz von HTC fügt sich in eine harmonische Reihe solcher freundschaftlicher Veranstaltungen ein. Deshalb werden wir es sehr kurz beschreiben.

Das Unternehmen stellte 3 neue Kommunikatoren vor, von denen einer unsere Leser bereits näher kennenlernen konnten. Dies ist das HTC Touch Dual, eine Fortsetzung der Touch-Serie, oder besser gesagt das erste Modell aus dieser Serie. Auf der Pressekonferenz wurden keine neuen Details zu dem Gerät bekannt gegeben. Wir können hinzufügen, dass das Gerät in Russland 2.000 bis 3.000 Rubel mehr kostet als das HTC Touch. Die ersten Eindrücke zu diesem Gerät können Sie im entsprechenden Artikel nachlesen.

Vertreter des Unternehmens kündigten die allgemeinen Pläne für die Entwicklung von HTC an. Es wurde festgestellt, dass sich das Unternehmen in naher Zukunft in die gleiche Richtung entwickeln und neue Modelle herausbringen wird, die ausschließlich auf der Windows Mobile-Plattform basieren. Unterdessen stellte HTC fest, dass das Unternehmen heute über die Ressourcen und Produktionskapazitäten verfügt, um Geräte auf Basis anderer Plattformen zu entwickeln, sich aber nicht zerstreuen möchte. Die Bitte um Stellungnahme zu den Gerüchten über die Kooperation zwischen HTC und Sony Ericsson wurde an SE weitergeleitet (Erklärung – HTC äußert sich nicht zu den Gerüchten). Eine solche Antwort kann als ausweichend und vorsichtig empfunden werden, was wiederum nur das Interesse an diesem Thema schürt.

Pläne für die Zukunft, neue Geräte

Unserer Meinung nach sollten wir in naher Zukunft keine entscheidenden Schritte vom Unternehmen erwarten, um neue, sowohl im Design als auch in der Funktionalität exklusive Modelle zu schaffen. Das ist logisch, denn in der Zeit, in der die Marke HTC auf dem Markt ist, haben wir viele experimentelle Produkte gesehen. Das Unternehmen produzierte originelle Lösungen, bildete damit seine Produktlinie und schuf erkennbare und in vielerlei Hinsicht umstrittene Modelle. HTC TyTN, HTC S710 und der erste Communicator aus der Touch-Serie wurden solche.

Das Unternehmen nähert sich dem Ende des Jahres 2007 mit einem beeindruckenden Bestand an verschiedenen Modellen, von denen jedes bis zu einem gewissen Grad bekannt ist. In dieser Situation erscheint die entspanntere Entwicklung des Unternehmens im Jahr 2008 natürlich. Natürlich wird HTC weiterhin originelle Lösungen schaffen, aber die stabile Veröffentlichung neuer Modelle für bestehende Linien und deren Unterstützung wird einen größeren Platz in den Aktivitäten des Unternehmens einnehmen. Dies wird durch die Veröffentlichung des Communicators HTC Touch Dual belegt, der eine Fortsetzung der Serie von "Touch Phones", einer Fortsetzung von TyTN, wurde. HTC Shift wiederum ist eine natürliche Weiterentwicklung der Idee, die in HTC Advantage verkörpert ist: das Erschaffen des funktionellsten Geräts, wobei Ergonomie und Abmessungen vernachlässigt werden.

Werfen wir einen Blick auf die neuen Modelle des Unternehmens, die auf der Pressekonferenz am 4. Oktober vorgestellt wurden.

HTC Shift

Zusammenfassung der Pressemitteilung: HTC Shift läutet eine neue Ära im mobilen Computing ein, indem es einer der weltweit ersten mobilen Computer ist, auf denen Microsoft Windows Vista läuft und die Push-E-Mail-Technologie verwenden. Das HTC Shift kombiniert die Leistung von Windows Vista mit 3G/HSDPA-Netzwerken und ist das erste Gerät mit innovativer SnapVUE™-Technologie. Mit dieser Option können Sie schnell auf E-Mail, Kalender, SMS-Menü und Telefonbuch zugreifen.

Das Modell ist in vielerlei Hinsicht mehrdeutig. Entgegen den Erwartungen hat das Unternehmen HTC Shift nicht zu einer Mischung aus Subnotebook und Communicator gemacht, obwohl hier immer noch die Idee eines Hybridmodells verwendet wird. Im Großen und Ganzen ordnet sich das HTC Shift zwischen klassischen UMPCs und Subnotebooks ein. Der Unterschied zu beiden Gruppen besteht darin, dass das Gerät zwei Plattformen vereint, die jeweils für eine eigene Hardwarekomponente zuständig sind. Im Betriebsmodus Windows Vista handelt es sich um ein klassisches System auf Basis der Intel 945GSM-Plattform, einem 800-MHz-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und einer 60- oder 80-GB-Festplatte. Der zweite Modus erhielt seinen ursprünglichen Namen innerhalb des Unternehmens - HTC SnapVUE. Zusammen mit den Technologien VueFLO und TouchFLO soll die neue Technologie das Highlight im HTC Shift werden, auf das sich das Unternehmen konzentriert.

Die HTC SnapVUE-Technologie ist nichts anderes als ein Add-on zum Betriebssystem Windows Mobile. Einfach ausgedrückt behält dieses Betriebssystem die grundlegenden Funktionen zum Übertragen von Daten und Empfangen von Informationen bei. Zusätzliche Elemente werden entfernt, genauer gesagt, vom Benutzer geschlossen. Das Endergebnis ist ein Subnotebook, das durch Umschalten auf ein leichtgewichtiges Betriebssystem im Energiesparmodus betrieben werden kann. Für seinen Betrieb stellt das Gerät die Qualcomm-Plattform bereit, die in den neuen Modellen des Unternehmens verwendet wird.

Die größte Enttäuschung des Modells war die fehlende Anrufunterstützung. GSM- und UMTS-Netze werden unterstützt, allerdings nur für Daten, VoIP-Telefonie und andere Features. Sprachanrufe sind auf dem HTC Shift nicht verfügbar. Die Kosten für das Gerät in den ersten Verkaufsmonaten betragen 59.000 - 60.000 Rubel. Die Kosten können nicht als absolut angemessen bezeichnet werden, aber es ist zu früh, um ihre Widersprüchlichkeit mit der Realität auszudrücken. Einerseits gibt es weitere interessante Angebote in der Subnotebook-Klasse, andererseits bietet dieses Modell erstmals einen Hybrid aus einem Gerät auf Basis eines vollwertigen OS und einem Mobil-OS. Und das Problem des Energiesparens für UMPCs und Subnotebooks ist, wie Sie wissen, sehr akut.

HTC P6500

Zusammenfassung der Pressemitteilung: HTC P6500 – Das HTC P6500 wurde speziell für das Unternehmenssegment entwickelt und eignet sich ideal für den Einsatz in Branchen wie Logistik, Gesundheitswesen und Strafverfolgung. Der 3,5-Zoll-Bildschirm, die 3-Megapixel-Autofokuskamera und die Fingerabdruck- und Strichcodeerkennung ermöglichen eine effiziente Anwendung von Programmen, die von jedem Unternehmen verwendet werden.

Ein Nischenkommunikator für das Unternehmenssegment. Das Modell sieht ziemlich spezifisch aus, es wird interessant sein, das Gerät auf Schlagfestigkeit zu testen. Auf der technischen Seite gibt es nicht viele Funktionen, obwohl beispielsweise das Vorhandensein einer 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus in einem solchen Gerät überflüssig erscheint. Ich erinnere mich unwillkürlich an das kürzlich getestete Sonim XP1-Telefon, bei dem der funktionale Teil wirklich minimalistisch war.

Der Communicator hat beeindruckende Abmessungen, einen 3,5-Zoll-Bildschirm und ein eingebautes GPS. Es gibt auch zwei SD-Speichererweiterungssteckplätze. Es wurden keine besonderen Elemente zum Schutz des Gehäuses festgestellt, obwohl es sich lohnt, auf das Marktmuster des Modells zu warten, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Der HTC Touch Dual Communicator kann als interessant, wenn auch umstritten bezeichnet werden. Der Erfolg des Modells ist heute noch schwer zu bestimmen, obwohl eines sicher ist: Der Name Touch ist bereits bekannt geworden, das erste Modell der Serie hat an Popularität gewonnen, was notwendig war, um den richtigen Weg von HTC zu bestätigen. Und auch wenn das zweite Modell den Erfolg des ersten nicht wiederholt, zeigt sich, dass der vom Unternehmen eingeschlagene Weg richtig ist. Die Entwicklung von Touchscreen-Geräten, ohne sich auf ihre Funktionalität zu konzentrieren, gewinnt heute an Dynamik.

HTC. Produktlinie Q4 2007

Um ehrlich zu sein, ist es schon wieder langweilig, nur über die Pressekonferenz zu schreiben. Dies liegt an den Besonderheiten solcher Veranstaltungen und nicht immer an einer erfolgreichen Organisation (oder eher eintönigen). Die am 4. Oktober abgehaltene Pressekonferenz von HTC fügt sich in eine harmonische Reihe solcher freundschaftlicher Veranstaltungen ein. Deshalb werden wir es sehr kurz beschreiben.

Das Unternehmen stellte 3 neue Kommunikatoren vor, von denen einer unsere Leser bereits näher kennenlernen konnten. Dies ist das HTC Touch Dual, eine Fortsetzung der Touch-Serie, oder besser gesagt das erste Modell aus dieser Serie. Auf der Pressekonferenz wurden keine neuen Details zu dem Gerät bekannt gegeben. Wir können hinzufügen, dass das Gerät in Russland 2.000 bis 3.000 Rubel mehr kostet als das HTC Touch. Die ersten Eindrücke zu diesem Gerät können Sie im entsprechenden Artikel nachlesen.

Vertreter des Unternehmens kündigten die allgemeinen Pläne für die Entwicklung von HTC an. Es wurde festgestellt, dass sich das Unternehmen in naher Zukunft in die gleiche Richtung entwickeln und neue Modelle herausbringen wird, die ausschließlich auf der Windows Mobile-Plattform basieren. Unterdessen stellte HTC fest, dass das Unternehmen heute über die Ressourcen und Produktionskapazitäten verfügt, um Geräte auf Basis anderer Plattformen zu entwickeln, sich aber nicht zerstreuen möchte. Die Bitte um Stellungnahme zu den Gerüchten über die Kooperation zwischen HTC und Sony Ericsson wurde an SE weitergeleitet (Erklärung – HTC äußert sich nicht zu den Gerüchten). Eine solche Antwort kann als ausweichend und vorsichtig empfunden werden, was wiederum nur das Interesse an diesem Thema schürt.

Pläne für die Zukunft, neue Geräte

Unserer Meinung nach sollten wir in naher Zukunft keine entscheidenden Schritte vom Unternehmen erwarten, um neue, sowohl im Design als auch in der Funktionalität exklusive Modelle zu schaffen. Das ist logisch, denn in der Zeit, in der die Marke HTC auf dem Markt ist, haben wir viele experimentelle Produkte gesehen. Das Unternehmen produzierte originelle Lösungen, bildete damit seine Produktlinie und schuf erkennbare und in vielerlei Hinsicht umstrittene Modelle. HTC TyTN, HTC S710 und der erste Communicator aus der Touch-Serie wurden solche.

Unserer Meinung nach sollte man von dem Unternehmen in naher Zukunft keine entscheidenden Schritte erwarten, um neue, sowohl im Design als auch in der Funktionalität exklusive Modelle zu schaffen. Das ist logisch, denn während des Verbleibs bleibt die Marke HTC bestehen Markt haben wir viele experimentelle Produkte gesehen. Das Unternehmen produzierte originelle Lösungen, bildete damit seine Produktlinie und schuf erkennbare und in vielerlei Hinsicht umstrittene Modelle. HTC TyTN, HTC S710 und der erste Communicator aus der Touch-Serie wurden solche.

Das Unternehmen nähert sich dem Ende des Jahres 2007 mit einem beeindruckenden Bestand an verschiedenen Modellen, von denen jedes bis zu einem gewissen Grad bekannt ist. In dieser Situation erscheint die entspanntere Entwicklung des Unternehmens im Jahr 2008 natürlich. Natürlich wird HTC weiterhin originelle Lösungen schaffen, aber die stabile Veröffentlichung neuer Modelle für bestehende Linien und deren Unterstützung wird einen größeren Platz in den Aktivitäten des Unternehmens einnehmen. Dies wird durch die Veröffentlichung des Communicators HTC Touch Dual belegt, der eine Fortsetzung der Serie von "Touch Phones", einer Fortsetzung von TyTN, wurde. HTC Shift wiederum ist eine natürliche Weiterentwicklung der Idee, die in HTC Advantage verkörpert ist: das Erschaffen des funktionellsten Geräts, wobei Ergonomie und Abmessungen vernachlässigt werden.

Werfen wir einen Blick auf die neuen Modelle des Unternehmens, die auf der Pressekonferenz am 4. Oktober vorgestellt wurden.

HTC Shift

Zusammenfassung der Pressemitteilung: HTC Shift läutet eine neue Ära im mobilen Computing ein, indem es einer der weltweit ersten mobilen Computer ist, auf denen Microsoft Windows Vista läuft und die Push-E-Mail-Technologie verwenden. Das HTC Shift kombiniert die Leistung von Windows Vista mit 3G/HSDPA-Netzwerken und ist das erste Gerät mit innovativer SnapVUE™-Technologie. Mit dieser Option können Sie schnell auf E-Mail, Kalender, SMS-Menü und Telefonbuch zugreifen.

Das Modell ist in vielerlei Hinsicht mehrdeutig. Entgegen den Erwartungen hat das Unternehmen HTC Shift nicht zu einer Mischung aus Subnotebook und Communicator gemacht, obwohl hier immer noch die Idee eines Hybridmodells verwendet wird. Im Großen und Ganzen ordnet sich das HTC Shift zwischen klassischen UMPCs und Subnotebooks ein. Der Unterschied zu beiden Gruppen besteht darin, dass das Gerät zwei Plattformen vereint, die jeweils für eine eigene Hardwarekomponente zuständig sind. Im Betriebsmodus Windows Vista handelt es sich um ein klassisches System auf Basis der Intel 945GSM-Plattform, einem 800-MHz-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und einer 60- oder 80-GB-Festplatte. Der zweite Modus erhielt seinen ursprünglichen Namen innerhalb des Unternehmens - HTC SnapVUE. Zusammen mit den Technologien VueFLO und TouchFLO soll die neue Technologie das Highlight im HTC Shift werden, auf das sich das Unternehmen konzentriert.

Die HTC SnapVUE-Technologie ist nichts anderes als ein Add-on zum Betriebssystem Windows Mobile. Einfach ausgedrückt behält dieses Betriebssystem die grundlegenden Funktionen zum Übertragen von Daten und Empfangen von Informationen bei. Zusätzliche Elemente werden entfernt, genauer gesagt, vom Benutzer geschlossen. Das Endergebnis ist ein Subnotebook, das durch Umschalten auf ein leichtgewichtiges Betriebssystem im Energiesparmodus betrieben werden kann. Für seinen Betrieb stellt das Gerät die Qualcomm-Plattform bereit, die in den neuen Modellen des Unternehmens verwendet wird.

Die größte Enttäuschung des Modells war die fehlende Anrufunterstützung. GSM- und UMTS-Netze werden unterstützt, allerdings nur für Daten, VoIP-Telefonie und andere Features. Sprachanrufe sind auf dem HTC Shift nicht verfügbar. Die Kosten für das Gerät in den ersten Verkaufsmonaten betragen 59.000 - 60.000 Rubel. Die Kosten können nicht als absolut angemessen bezeichnet werden, aber es ist zu früh, um ihre Widersprüchlichkeit mit der Realität auszudrücken. Einerseits gibt es weitere interessante Angebote in der Subnotebook-Klasse, andererseits bietet dieses Modell erstmals einen Hybrid aus einem Gerät auf Basis eines vollwertigen OS und einem Mobil-OS. Und das Problem des Energiesparens für UMPCs und Subnotebooks ist, wie Sie wissen, sehr akut.

HTC P6500

Zusammenfassung der Pressemitteilung: HTC P6500 – Das HTC P6500 wurde speziell für das Unternehmenssegment entwickelt und eignet sich ideal für den Einsatz in Branchen wie Logistik, Gesundheitswesen und Strafverfolgung. Der 3,5-Zoll-Bildschirm, die 3-Megapixel-Autofokuskamera und die Fingerabdruck- und Strichcodeerkennung ermöglichen eine effiziente Anwendung von Programmen, die von jedem Unternehmen verwendet werden.

Ein Nischenkommunikator für das Unternehmenssegment. Das Modell sieht ziemlich spezifisch aus, es wird interessant sein, das Gerät auf Schlagfestigkeit zu testen. Auf der technischen Seite gibt es nicht viele Funktionen, obwohl beispielsweise das Vorhandensein einer 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus in einem solchen Gerät überflüssig erscheint. Ich erinnere mich unwillkürlich an das kürzlich getestete Sonim XP1-Telefon, bei dem der funktionale Teil wirklich minimalistisch war.

Der Communicator hat beeindruckende Abmessungen, einen 3,5-Zoll-Bildschirm und ein eingebautes GPS. Es gibt auch zwei SD-Speichererweiterungssteckplätze. Es wurden keine besonderen Elemente zum Schutz des Gehäuses festgestellt, obwohl es sich lohnt, auf das Marktmuster des Modells zu warten, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen.

Der HTC Touch Dual Communicator kann als interessant, wenn auch umstritten bezeichnet werden. Der Erfolg des Modells ist heute noch schwer zu bestimmen, obwohl eines sicher ist: Der Name Touch ist bereits bekannt geworden, das erste Modell der Serie hat an Popularität gewonnen, was notwendig war, um den richtigen Weg von HTC zu bestätigen. Und auch wenn das zweite Modell den Erfolg des ersten nicht wiederholt, zeigt sich, dass der vom Unternehmen eingeschlagene Weg richtig ist. Die Entwicklung von Touchscreen-Geräten, ohne sich auf ihre Funktionalität zu konzentrieren, gewinnt heute an Dynamik.