de opay

IFA 2012. Zweiter Tag – Sharp, Panasonic, LG, CAT, Monster und andere Unternehmen

Die Ausstellung mit gewöhnlichen Besuchern, die dazu gekommen sind, sieht schon anders aus, Menschen wuseln um alle Stände herum, untersuchen die umgebende Realität, interessieren sich für sehr seltsame Produkte, stehlen Souvenirs und Produkte, essen Würste und tropfen Senf auf die Sinnestische - Mit einem Wort, sie demonstrieren wer was viel. Der Haupteingang ist traditionell geschmückt, hier gibt es Fahnen, Plakate, sowie Promo-Girls.

Aber die Hauptsache ist, dass alle Ausstellungspavillons geöffnet sind, es gibt keine Beschränkungen für den Besuch. Die meisten TV-Hersteller, die große Stände haben, haben sich mit der einfachen Idee, aus unseren Fernsehern eine Pyramide oder ähnliches zu bauen, einen Wettstreit gemacht. Letztes Jahr sah es schön aus, da es nicht an allen Ständen präsentiert wurde - jetzt ist es, wie das Design von Fernsehern, langweilig geworden.

Am Vodafone-Stand ist mir aufgefallen, dass sich der Betreiber entschieden hat, am metrischen System festzuhalten und alle Angaben zur Bildschirmdiagonale bei Smartphones in Zentimetern gemacht hat. Das hat mich ehrlich gesagt total aus der Bahn geworfen. Was bedeutet zum Beispiel eine Diagonale von 11,4 Zentimetern? Wie viel ist es in Zoll? Es ist nicht offensichtlich, wir sind es gewohnt, die Diagonalen in Zoll zu messen, ebenso wie die Diagonalen von Fernsehern, obwohl sie vor einiger Zeit in Zentimetern angegeben wurden.

Diese Diagonale bezieht sich auf das LG P936 True HD LTE-Telefon, sorry, ich hatte keinen Filzstift, ich würde Wi-Fi, 8MPX und etwas Ähnliches zum Namen hinzufügen - für Solidität und Quantität, damit es sieht aus wie chinesische Telefone von unbekannten Herstellern. Äußerlich hat sich dieses LG das Backcover jedenfalls von Motorola geborgt, das ist jedenfalls der Eindruck.

LG hat einen riesigen Stand auf der IFA, aber er nützt wenig, da sie keine Telefone zeigten. Keiner. Das Unternehmen ignorierte dieses Segment einfach, was seine Bedeutung deutlich macht. Selbst an den Ständen der europäischen Händler waren die Telefone des Unternehmens nicht zu finden, sie waren nicht da. Dies spiegelt auch wider, was mit der Marke in Europa passiert. Meiner Meinung nach muss das Unternehmen etwas ändern, sonst droht es, den Telefonmarkt ganz zu verlieren.

Am Eingang zum Messestand, einer riesigen 3D-Wand zusammengesetzt aus einzelnen Fernsehern, sind Brillen verstreut.

Ich habe mich lange gefragt, warum Hersteller so billige, einfache Brillen für 3D-Fernseher herstellen und nicht etwas Designerhaftes schaffen. Es ist dumm, 70.000 Rubel oder mehr für einen Fernseher auszugeben, um eine billige Plastikbrille zu bekommen. LG hat das verstanden und eine ganze Reihe verschiedener Brillen kreiert - niemand konnte mir Auskunft über Zeitpunkt, Preis und Verfügbarkeit komplett mit TV geben. Schauen Sie sich die Gläser an, einige davon sind ziemlich gut.

Ich werde nicht alle Arten von Spielen im Fernsehen, auf großen Fernsehern und dergleichen beschreiben. Traditionell für die IFA habe ich das allgemeine Gefühl, dass die Unternehmen Fernsehgeräte als Hauptprodukt der Messe betrachten. Vielleicht liegen sie gar nicht so falsch.

Aquos-Fernseher wurden am Sharp-Stand gezeigt (ich habe Sie so sehr überrascht), aber das Unternehmen hat sich auch entschieden, eine eigene Boombox herauszubringen - es gibt eine CD, es gibt einen Steckplatz für das iPhone. Plastik ist bei näherer Betrachtung billig, aber dieses Spielzeug schreit, damit es nicht klein wirkt.

Da der TV-Verkauf immer schwieriger wird, suchen Unternehmen nach Problemumgehungen und Manövern. Derselbe Sharp zeigte das Konzept eines Modegeschäfts, in dem die Displays einige Hochglanzbilder ausstrahlten.

Und der Fernseher kann auch zu einem 80-Zoll-Panel werden.

Sie zeigten ein Modell eines Luftreinigers mit dem immer noch lächerlichen Namen Plasmacluster. Das Design ist nicht schlecht, aber die weiße Farbe ist nicht sehr praktisch.

Was wirklich lustig an dieser Ausstellung ist, ist, dass Unternehmen auf der Suche nach vergeblichem Schutz vor Diebstahl sogar Aufkleber auf Telefone kleben, dass es sich um Attrappen handelt. Es erinnerte mich daran, dass die Qualität des Drucks auf gefälschten Bildschirmen früher so war, dass sofort klar war, dass dies kein echtes Telefon war. Vor ein paar Jahren haben sie sich eingependelt und manchmal konnte ich nicht sagen, ob es ein echtes Model war oder nicht. Jetzt ist alles wieder ganz einfach geworden, Bildschirme in Handys haben den Druck in Sachen Qualität, Punktdichte pro Zoll überholt und heben sich ab.

Eine weitere Beobachtung zu Zubehörfirmen. Bis zu diesem Jahr dominierten sie Hüllen und Zubehör in allen Formen und Farben für das iPhone. Auf dieser Ausstellung sind eine große Anzahl von Dummies von Samsung Galaxy S3, große Stände für Zubehör dafür zugeteilt. Auf der gleichen Hama liegt das Verhältnis von Apple zu Samsung bei 50 zu 50. Ich denke, dass dies ein klarer Beweis dafür ist, dass unabhängige Unternehmen den Erfolg von Samsungs Flaggschiff ziemlich gut einschätzen und sich darauf verlassen, ihr Geld in die Werbung für Zubehör und deren Herstellung investieren.

Hama hat einen sehr lustigen Empfang, alle sind in die Arbeit vertieft.

Auch das Unternehmen war keine Ausnahme und zeigte ein externes Ladegerät mit zwei USB-Anschlüssen, mit dem Sie bis zu zwei Geräte gleichzeitig aufladen können. Das ist der Trend dieser Saison, externe Ladegeräte sind beliebt und gefragt. Am Sony-Stand wurden stündlich 20 dieser Marken-Ladegeräte an alle ausgegeben, die am Stand bei 4square eincheckten.

TV-Hersteller kann man nicht beneiden, die Bildqualität ist für alle ungefähr gleich, das Design ist gleich, aber man muss irgendwie mithalten. Daher suchen sie nach neuen Nischen, zum Beispiel schaffen sie IPTV für Hotels.

Oder sie betten Android in ihre Fernseher ein und versuchen, eine Plattform für Hotels zu schaffen, erstellen ein SDK darüber in Android, mit einem Wort, sie sind pervers, so gut sie können.

Nun, es gibt immer die Möglichkeit, kostengünstige Panels in Krankenhaussysteme einzubetten.

Ich besuche gerne kleine Stände auf der Messe, besonders von europäischen Unternehmen, die hier chinesische Produkte mit einem Hauch von europäischem Design verkaufen.

Das Thema Seniorentelefone auf dieser Messe ist zu einem spürbaren Trend geworden, die meisten Unternehmen versuchen, etwas Eigenes zu präsentieren. Zum Beispiel von Doro, das sind normale Telefone, Sie können sie auch in Russland kaufen (unter anderen Marken, aber es gibt keinen Unterschied).

AEG hat mich mit einem preiswerten DECT-Telefon in sehr schönem Design angenehm überrascht. Seine Kosten - 99 Euro, sind bereits zum Verkauf erschienen. Sieht einfach toll aus.

Ein wenig Aufsehen erregte am AEG-Stand das Android-DECT-Telefonmodell, es war das erste Gerät dieser Art, aber Gigaset sieht das anders. Ich werde die Fähigkeiten dieses Telefons beschreiben - es ist nur Android 2.3, ohne die Möglichkeit, es auf ICS zu aktualisieren, es gibt einen Steckplatz für eine Speicherkarte, Sie können Ihre eigenen Programme installieren, keine Sonderfunktionen. Der Ständer hat eine eingebaute Freisprecheinrichtung, Sie können auch Musik übertragen. Für all das Vergnügen im Oktober verlangen sie 199 Euro. Preiswert, aber das Design des Geräts hat mir nicht gefallen, und ich sehe keine Notwendigkeit für ein Android-Heimtelefon. Nach einem Gespräch mit einem Unternehmensvertreter hörte ich, dass für solche Geräte ein hoher Preis ein Todesurteil bedeutet, die Leute nicht bereit sind, mehr als 200 Euro für ein Telefon zu Hause zu zahlen, und solche Kosten stehen kurz bevor. Die Lösung ist ungewöhnlich, hat aber keine besonderen Vorteile. Der Hersteller dieses Geräts ist Binatone.

Noch ein paar Fotos vom AEG-Stand, um später auf das Thema DECT und Android zurückzukommen.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass Gigaset Probleme hat, Verluste erleidet, die Verkäufe zurückgehen, aber die Hauptsache ist, dass das Unternehmen unmittelbar nach der Veröffentlichung negativer Nachrichten eine bravouröse Aussage über die Veröffentlichung des weltweit ersten DECT gemacht hat Handy auf Android. Schon auf der IFA ist klar, dass er nicht der Erste ist, siehe oben das Modell von AEG. Aber aus dem Produkt, das am Stand gezeigt wurde, war klar, dass es auf dem Knie montiert war, also gab es etwas zu zeigen. Und sie haben diese Montage am Knie sehr schnell durchgeführt. Also hat man bei Gigaset nicht mit dem Design philosophiert, sondern es vom SL910 übernommen, obwohl das Modell, nach der Montageversion zu urteilen, SL920 heißen wird (sogar SL910 steht auf dem Gehäuse, obwohl Muster von letzterem dies nicht tun). irgendwelche Inschriften haben).

In Android 2.3, aber bis zur Veröffentlichung im zweiten Quartal 2013 (!) versprechen sie, die "Vier" zu setzen. Ich verstehe wirklich nicht, warum ein Heimtelefon Android in einer solchen Implementierung benötigt (fügen Sie eine Fernbedienung für andere Geräte oder etwas in diese Richtung hinzu, und dies ist ein neues Produkt). Die Kosten sind unbekannt, sie sagen etwas mehr als 199 Euro. Mit einem Wort, eine weitere meiner Lieblingsmarken in der Vergangenheit wird anscheinend bald verschwinden.

< /p>

На стенде также можно было посмотреть некие концепты от компании, например, проигрывателя.

Меня удивила компания Braun, очень небольшой стенд и всякая чепуха на нем, в частности, часы.

HTC hatte keinen eigenen Stand, nur einen Stand und eine weitere Ecke bei einem der Händler, wo sie alle Modelle zeigten, einschließlich des neuen Desire X.

Er hat Artem Lutfullin sein Brot nicht weggenommen, lesen Sie unten, was er über diese Neuheit denkt.

Die Berliner IFA 2012 von HTC ist nicht so wichtig wie beispielsweise für Hersteller von Unterhaltungselektronik wie Philips oder LG, daher nur eine Ankündigung. In Berlin stellte das taiwanesische Unternehmen ein neues Mittelklasse-Smartphone HTC Desire X vor, werfen wir einen Blick auf seine Eigenschaften und versuchen wir kurz zu verstehen, warum HTC wieder den Namen Desire und das mittlere Preissegment ausnutzt?

Anhand der Merkmale ist das Gerät typischen Mittelbauern zuzuordnen. Das Modell basiert auf einem Dual-Core-Prozessor mit einer Frequenz von 1 GHz (Qualcomm MSM8225-Plattform), verfügt über 768 MB RAM, 4 GB Speicher zum Speichern von Benutzerdaten und einen Steckplatz für eine microSD-Karte. Der SuperLCD-Bildschirm mit einer Diagonale von 4“ und einer Auflösung von 800x480 Pixel (WVGA) zeigt bis zu 16 Millionen Farben an. 5-Megapixel-Kamera mit Videoaufzeichnung in maximaler Qualität von nur 480p. Die Neuheit basiert auf Android 4.0 mit installierter HTC Sense 4.0 proprietärer Oberfläche. Natürlich unterstützt das Mobilteil Wi-Fi, Bluetooth und GPS sowie UKW-Radio, mit einem Wort, ein Standard und vertrautes Set für ein Smartphone von HTC.

Auch beim Design hat sich HTC entschieden, nichts Neues zu erfinden: Äußerlich ist das Desire X fast eine exakte Kopie des Desire V, dem ersten "Dual-Sim"-Smartphone dieser Firma, das ebenfalls vor kurzem auf den Markt kam. Wir können sagen, dass HTC Desire X und Desire V das gleiche Smartphone sind, nur das erste hat zwei Kerne und einen Steckplatz für eine SIM-Karte, und das zweite hat genau das Gegenteil - einen Kern und zwei Steckplätze für SIM-Karten und mehr RAM kleiner - 512 Megabyte. Und hier erfahren wir das Interessanteste: Das neue HTC Desire X, das ungefähr Ende September bei uns in den Handel kommen wird, kostet etwa 15.000 bis 17.000 Rubel, also ungefähr so ​​​​viel wie das "weiße" Desire V. Die Frage ist, warum sollten sich Benutzer für ein Desire X mit einem Symbol entscheiden, wenn es möglich ist, ein Desire V mit zwei Symbolen für das gleiche Geld oder etwas billiger zu bekommen? Jemand wird einwenden, dass die Neuheit mehr RAM und einen Dual-Core-Prozessor hat, aber wie die Praxis zeigt, das neue HTC Sense 4.0. Es verlangsamt sich nicht nur auf Top-End-Smartphones des Unternehmens wie HTC One S und One X, auf allen anderen gibt es leider immer noch Verzögerungen und Einfrierungen.

Die Situation ist seltsam, ich persönlich verstehe überhaupt nicht, warum das Unternehmen diese Ankündigung macht. Offensichtlich soll das HTC Desire X kein neuer Renner werden, dafür hat das Smartphone keine Key-Features. Ganz klar ist auch, dass es sich hier auch nicht um einen starken Midranger handelt, denn das Unternehmen selbst hat in diesem Jahr zu viele Smartphones in der mittleren Preisklasse herausgebracht, die einfach miteinander konkurrieren und Nutzer verwirren. Es stellt sich heraus, dass HTC zwar weiterhin in eine seltsame und meiner Meinung nach in eine Sackgasse geratene Richtung geht, das Unternehmen jedoch identische Produkte herstellt, die sich im Buchstabenindex und in einigen Merkmalen voneinander unterscheiden, aber in allem anderen gleich sind. Wozu das führen wird, möchte ich mir nicht ausmalen, es gibt viele Beispiele auf dem Markt. Vielleicht wird HTC zumindest bis Ende des Jahres aufhören und sich Gedanken machen?

Überraschenderweise gibt es auf dieser Messe im Gegensatz zur CES fast keine Gesundheitstracking-Lösungen. Fast nicht. Tinke zeigte sein Modul für das iPhone, es misst Druck, Blutsauerstoffsättigung, Herzschlag. Beim Messen meiner Indikatoren funktionierte das Gerät nicht richtig. Der Unterschied zu anderen besteht darin, dass Sie Ihre Messergebnisse teilen können.

Emporia ist bekannt für seine Seniorentelefone, die Modelle sind größtenteils altbekannt, aber es gibt auch einige neue Lösungen.

Zum Beispiel ist bei diesem Modell eine Uhr im Bausatz enthalten. Wenn eine Person krank wird und das Telefon irgendwo in der Nähe ist, können Sie eine der 4 Tasten drücken, und das Telefon beginnt, die voreingestellte Nummer selbst anzurufen. Sie sagen, dass die Batterie in der Uhr fast ewig hält, es gibt keine ständige Verbindung, es ist eine Art Notfallknopf. Wenn Sie die Augen vor der Ausführung verschließen, dann ist die Idee im Allgemeinen sehr vernünftig.

Ein letztes IP67-geschütztes Emporia-Telefon.

Da es auf der IFA nur wenige Telefone gab, gab es nicht so viele sichere Geräte. Auf dem CAT-Stand wurden zwei neue Modelle gezeigt. Das Modell B10 ist ein Smartphone mit 3,2-Zoll-Bildschirm, Version 2.3, 3G-Unterstützung und Dual-SIM. Ziemlich alte Plattform, langsam, aber IP67. Das Unternehmen erwartet, im Oktober in den russischen Markt einzutreten, und sein Vertreter sagte, dass es sogar bereits einige Verkäufe gibt. Durch wen, für wen und welche Art von Geschäftsfunktion Push to Talk, das in Russland so gefragt ist, verstehe ich immer noch nicht. Eines ist klar, dass diese Telefone, unabhängig vom Preis, es sehr schwer haben werden, da die bestehenden Player den Markt dicht besetzt haben. Und zum Beispiel kann derselbe Sonim in einem Jahr verschwinden, wenn er seine Preise nicht um ein Vielfaches senkt - die fetten Jahre sind damit vorbei.

Das zweite Modell ist ein normales Telefon, B25. Sehr einfach in Bezug auf die Eigenschaften, der Preis wird etwa 6.000 Rubel betragen. Wer braucht es für so viel Geld, ich weiß nicht, es ist sehr teuer und unzeitgemäß, besonders vor dem Hintergrund des gleichen SenseIt P3.

Auf dem Panasonic-Stand wurden LED-Lampen gezeigt, die in gewöhnlichen Gehäusen eingeschlossen waren. Eine ziemlich interessante Lösung.

Ein durchsichtiger Kühlschrank ist böse, glauben Sie mir, ich möchte nicht sehen, wie Produkte aussehen und wie sie unkünstlerisch im Bauch eines Kühlschranks verstreut werden, kein Designstudio. Obwohl es möglich ist, dass Panasonic hier das gleiche Problem löst wie die TV-Hersteller - versucht, ein Produkt für die gleichen Designstudios zu produzieren.

Der letzte Stand, über den ich heute sprechen werde, ist Monster. Das Unternehmen trat in den Markt für Telefonzubehör ein - Ladegeräte, Reinigungsprodukte und so weiter.

Mir gefällt, dass das Unternehmen kluge Leute hat, die an der Verpackung gearbeitet haben (man sieht es direkt im Laden, Klettverschluss), der Farbcode zeigt an, zu welcher Kategorie das Produkt gehört. Zum Beispiel stehen grüne Kästchen für alles, was mit Ladegeräten zu tun hat und so weiter.

Es gibt viele Kopfhörer, und viele sind von der CES bekannt, ich mochte diese Kristalle. Sieht in echt sehr cool aus.

Lassen Sie mich meine Geschichte über die Ausstellung für heute abschließen. Die meisten wichtigen Produkte haben Sie bereits gelesen. Und wenn noch nicht, dann sind die Links unten.

IFA 2012. Zweiter Tag – Sharp, Panasonic, LG, CAT, Monster und andere Unternehmen

Die Ausstellung mit gewöhnlichen Besuchern, die dazu gekommen sind, sieht schon anders aus, Menschen wuseln um alle Stände herum, untersuchen die umgebende Realität, interessieren sich für sehr seltsame Produkte, stehlen Souvenirs und Produkte, essen Würste und tropfen Senf auf die Sinnestische - Mit einem Wort, sie demonstrieren wer was viel. Der Haupteingang ist traditionell geschmückt, hier gibt es Fahnen, Plakate, sowie Promo-Girls.

Aber die Hauptsache ist, dass alle Ausstellungspavillons geöffnet sind, es gibt keine Beschränkungen für den Besuch. Die meisten TV-Hersteller, die große Stände haben, haben sich mit der einfachen Idee, aus unseren Fernsehern eine Pyramide oder ähnliches zu bauen, einen Wettstreit gemacht. Letztes Jahr sah es schön aus, da es nicht an allen Ständen präsentiert wurde - jetzt ist es, wie das Design von Fernsehern, langweilig geworden.

Am Vodafone-Stand ist mir aufgefallen, dass sich der Betreiber entschieden hat, am metrischen System festzuhalten und alle Bezeichnungen von Bildschirmdiagonalen bei Smartphones in Zentimetern anzugeben. Das hat mich ehrlich gesagt total aus der Bahn geworfen. Was bedeutet zum Beispiel eine Diagonale von 11,4 Zentimetern? Wie viel ist es in Zoll? Es ist nicht offensichtlich, wir sind es gewohnt, die Diagonalen in Zoll zu messen, ebenso wie die Diagonalen von Fernsehern, obwohl sie vor einiger Zeit in Zentimetern angegeben wurden.

Diese Diagonale bezieht sich auf das LG P936 True HD LTE-Telefon, sorry, ich hatte keinen Filzstift, ich würde dem Namen Wi-Fi, 8MPX und so etwas hinzufügen - für Solidität und Quantität, also dass es aussieht wie chinesische Telefone von unbekannten Herstellern. Äußerlich hat sich dieses LG das Backcover jedenfalls von Motorola geborgt, das ist jedenfalls der Eindruck.

LG hat einen riesigen Stand auf der IFA, aber er nützt wenig, da sie keine Telefone zeigten. Keiner. Das Unternehmen ignorierte dieses Segment einfach, was seine Bedeutung deutlich macht. Selbst an den Ständen der europäischen Händler waren die Telefone des Unternehmens nicht zu finden, sie waren nicht da. Dies spiegelt auch wider, was mit der Marke in Europa passiert. Meiner Meinung nach muss das Unternehmen etwas ändern, sonst droht es, den Telefonmarkt ganz zu verlieren.

Am Eingang zum Messestand, einer riesigen 3D-Wand zusammengesetzt aus einzelnen Fernsehern, sind Brillen verstreut.

Ich habe mich lange gefragt, warum Hersteller so billige, einfache Brillen für 3D-Fernseher herstellen und nicht etwas Designerhaftes schaffen. Es ist dumm, 70.000 Rubel oder mehr für einen Fernseher auszugeben, um eine billige Plastikbrille zu bekommen. LG hat das verstanden und eine ganze Reihe verschiedener Brillen kreiert - niemand konnte mir Auskunft über Zeitpunkt, Preis und Verfügbarkeit komplett mit TV geben. Schauen Sie sich die Gläser an, einige davon sind ziemlich gut.

Ich werde nicht alle Arten von Spielen im Fernsehen, auf großen Fernsehern und dergleichen beschreiben. Traditionell für die IFA habe ich das allgemeine Gefühl, dass die Unternehmen Fernsehgeräte als Hauptprodukt der Messe betrachten. Vielleicht liegen sie gar nicht so falsch.

Aquos-Fernseher wurden am Sharp-Stand gezeigt (ich habe Sie so sehr überrascht), aber das Unternehmen hat sich auch entschieden, eine eigene Boombox herauszubringen - es gibt eine CD, es gibt einen Steckplatz für das iPhone. Plastik ist bei näherer Betrachtung billig, aber dieses Spielzeug schreit, damit es nicht klein wirkt.

Da der TV-Verkauf immer schwieriger wird, suchen Unternehmen nach Problemumgehungen und Manövern. Derselbe Sharp zeigte das Konzept eines Modegeschäfts, in dem die Displays einige Hochglanzbilder ausstrahlten.

Und der Fernseher kann auch zu einem 80-Zoll-Panel werden.

Sie zeigten ein Modell eines Luftreinigers mit dem immer noch lächerlichen Namen Plasmacluster. Das Design ist nicht schlecht, aber die weiße Farbe ist nicht sehr praktisch.

Was wirklich lustig an dieser Ausstellung ist, ist, dass Unternehmen auf der Suche nach vergeblichem Schutz vor Diebstahl sogar Aufkleber auf Telefone kleben, dass es sich um Attrappen handelt. Es erinnerte mich daran, dass die Qualität des Drucks auf gefälschten Bildschirmen früher so war, dass sofort klar war, dass dies kein echtes Telefon war. Vor ein paar Jahren haben sie sich eingependelt und manchmal konnte ich nicht sagen, ob es ein echtes Model war oder nicht. Jetzt ist alles wieder ganz einfach geworden, Bildschirme in Handys haben den Druck in Sachen Qualität, Punktdichte pro Zoll überholt und heben sich ab.

Eine weitere Beobachtung zu Zubehörfirmen. Bis zu diesem Jahr dominierten sie Hüllen und Zubehör in allen Formen und Farben für das iPhone. Auf dieser Ausstellung sind eine große Anzahl von Dummies von Samsung Galaxy S3, große Stände für Zubehör dafür zugeteilt. Auf der gleichen Hama liegt das Verhältnis von Apple zu Samsung bei 50 zu 50. Ich denke, dass dies ein klarer Beweis dafür ist, dass unabhängige Unternehmen den Erfolg von Samsungs Flaggschiff ziemlich gut einschätzen und sich darauf verlassen, ihr Geld in die Werbung für Zubehör und deren Herstellung investieren.

Hama hat einen sehr lustigen Empfang, alle sind in die Arbeit vertieft.

Auch das Unternehmen war keine Ausnahme und zeigte ein externes Ladegerät mit zwei USB-Anschlüssen, mit dem Sie bis zu zwei Geräte gleichzeitig aufladen können. Das ist der Trend dieser Saison, externe Ladegeräte sind beliebt und gefragt. Am Sony-Stand wurden stündlich 20 dieser Marken-Ladegeräte an alle ausgegeben, die am Stand bei 4square eincheckten.

TV-Hersteller kann man nicht beneiden, die Bildqualität ist für alle ungefähr gleich, das Design ist gleich, aber man muss irgendwie mithalten. Daher suchen sie nach neuen Nischen, zum Beispiel schaffen sie IPTV für Hotels.

Oder sie betten Android in ihre Fernseher ein und versuchen, eine Plattform für Hotels zu schaffen, erstellen ein SDK darüber in Android, mit einem Wort, sie sind pervers, so gut sie können.

Nun, es gibt immer die Möglichkeit, kostengünstige Panels in Krankenhaussysteme einzubetten.

Ich besuche gerne kleine Stände auf der Messe, besonders von europäischen Unternehmen, die hier chinesische Produkte mit einem Hauch von europäischem Design verkaufen.

Das Thema Seniorentelefone auf dieser Messe ist zu einem spürbaren Trend geworden, die meisten Unternehmen versuchen, etwas Eigenes zu präsentieren. Zum Beispiel von Doro, das sind normale Telefone, Sie können sie auch in Russland kaufen (unter anderen Marken, aber es gibt keinen Unterschied).

AEG hat mich mit einem preiswerten DECT-Telefon in sehr schönem Design angenehm überrascht. Seine Kosten - 99 Euro, sind bereits zum Verkauf erschienen. Sieht einfach toll aus.

Eine kleine Intrige am AEG-Stand bezog sich auf das Android-DECT-Telefonmodell, es war das erste Gerät dieser Art, aber Gigaset ist anderer Meinung. Ich werde die Fähigkeiten dieses Telefons beschreiben - es ist nur Android 2.3, ohne die Möglichkeit, es auf ICS zu aktualisieren, es gibt einen Steckplatz für eine Speicherkarte, Sie können Ihre Programme installieren, keine besonderen Funktionen. Der Ständer hat eine eingebaute Freisprecheinrichtung, Sie können auch Musik übertragen. Für all das Vergnügen im Oktober verlangen sie 199 Euro. Preiswert, aber das Design des Geräts hat mir nicht gefallen, und ich sehe keine Notwendigkeit für ein Android-Heimtelefon. Nach einem Gespräch mit einem Unternehmensvertreter hörte ich, dass für solche Geräte ein hoher Preis ein Todesurteil bedeutet, die Leute nicht bereit sind, mehr als 200 Euro für ein Telefon zu Hause zu zahlen, und solche Kosten stehen kurz bevor. Die Lösung ist ungewöhnlich, hat aber keine besonderen Vorteile. Der Hersteller dieses Geräts ist Binatone.

Noch ein paar Fotos vom AEG-Stand, um später auf das Thema DECT und Android zurückzukommen.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass Gigaset Probleme hat, Verluste erleidet, die Verkäufe zurückgehen, aber die Hauptsache ist, dass das Unternehmen unmittelbar nach der Veröffentlichung negativer Nachrichten eine bravouröse Aussage über die Veröffentlichung des weltweit ersten DECT gemacht hat Handy auf Android. Schon auf der IFA ist klar, dass er nicht der Erste ist, siehe oben das Modell von AEG. Aber aus dem Produkt, das am Stand gezeigt wurde, war klar, dass es auf dem Knie montiert war, also gab es etwas zu zeigen. Und sie haben diese Montage am Knie sehr schnell durchgeführt. Also hat man bei Gigaset nicht mit dem Design philosophiert, sondern es vom SL910 übernommen, obwohl das Modell, nach der Montageversion zu urteilen, SL920 heißen wird (sogar SL910 steht auf dem Gehäuse, obwohl Muster von letzterem dies nicht tun). irgendwelche Inschriften haben).

In Android 2.3, aber bis zur Veröffentlichung im zweiten Quartal 2013 (!) versprechen sie, die "Vier" zu setzen. Ich verstehe wirklich nicht, warum ein Heimtelefon Android in einer solchen Implementierung benötigt (fügen Sie eine Fernbedienung für andere Geräte oder etwas in diese Richtung hinzu, und dies ist ein neues Produkt). Die Kosten sind unbekannt, sie sagen etwas mehr als 199 Euro. Mit einem Wort, eine weitere meiner Lieblingsmarken in der Vergangenheit wird anscheinend bald verschwinden.

< /p>

На стенде также можно было посмотреть некие концепты от компании, например, проигрывателя.

Меня удивила компания Braun, очень небольшой стенд и всякая чепуха на нем, в частности, часы.

HTC hatte keinen eigenen Stand, nur einen Stand und eine weitere Ecke bei einem der Händler, wo sie alle Modelle zeigten, einschließlich des neuen Desire X.

Er hat Artem Lutfullin sein Brot nicht weggenommen, lesen Sie unten, was er über diese Neuheit denkt.

Die Berliner IFA 2012 von HTC ist nicht so wichtig wie beispielsweise für Hersteller von Unterhaltungselektronik wie Philips oder LG, daher nur eine Ankündigung. In Berlin stellte das taiwanesische Unternehmen ein neues Mittelklasse-Smartphone HTC Desire X vor, werfen wir einen Blick auf seine Eigenschaften und versuchen wir kurz zu verstehen, warum HTC wieder den Namen Desire und das mittlere Preissegment ausnutzt?

Anhand der Merkmale ist das Gerät typischen Mittelbauern zuzuordnen. Das Modell basiert auf einem Dual-Core-Prozessor mit einer Frequenz von 1 GHz (Qualcomm MSM8225-Plattform), verfügt über 768 MB RAM, 4 GB Speicher zum Speichern von Benutzerdaten und einen Steckplatz für eine microSD-Karte. Der SuperLCD-Bildschirm mit einer Diagonale von 4“ und einer Auflösung von 800x480 Pixel (WVGA) zeigt bis zu 16 Millionen Farben an. 5-Megapixel-Kamera mit Videoaufzeichnung in maximaler Qualität von nur 480p. Die Neuheit basiert auf Android 4.0 mit installierter HTC Sense 4.0 proprietärer Oberfläche. Natürlich unterstützt das Mobilteil Wi-Fi, Bluetooth und GPS sowie UKW-Radio, mit einem Wort, ein Standard und vertrautes Set für ein Smartphone von HTC.

Auch beim Design hat sich HTC entschieden, nichts Neues zu erfinden: Äußerlich ist das Desire X fast eine exakte Kopie des Desire V, dem ersten "Dual-Sim"-Smartphone dieser Firma, das ebenfalls vor kurzem auf den Markt kam. Wir können sagen, dass HTC Desire X und Desire V das gleiche Smartphone sind, nur das erste hat zwei Kerne und einen Steckplatz für eine SIM-Karte, und das zweite hat genau das Gegenteil - einen Kern und zwei Steckplätze für SIM-Karten und mehr RAM kleiner - 512 Megabyte. Und hier erfahren wir das Interessanteste: Das neue HTC Desire X, das ungefähr Ende September bei uns in den Handel kommen wird, kostet etwa 15.000 bis 17.000 Rubel, also ungefähr so ​​​​viel wie das "weiße" Desire V. Die Frage ist, warum sollten sich Benutzer für ein Desire X mit einem Symbol entscheiden, wenn es möglich ist, ein Desire V mit zwei Symbolen für das gleiche Geld oder etwas billiger zu bekommen? Jemand wird einwenden, dass die Neuheit mehr RAM und einen Dual-Core-Prozessor hat, aber wie die Praxis zeigt, das neue HTC Sense 4.0. Es verlangsamt sich nicht nur auf Top-End-Smartphones des Unternehmens wie HTC One S und One X, auf allen anderen gibt es leider immer noch Verzögerungen und Einfrierungen.

Die Situation ist seltsam, ich persönlich verstehe überhaupt nicht, warum das Unternehmen diese Ankündigung macht. Offensichtlich soll das HTC Desire X kein neuer Renner werden, dafür hat das Smartphone keine Key-Features. Ganz klar ist auch, dass es sich hier auch nicht um einen starken Midranger handelt, denn das Unternehmen selbst hat in diesem Jahr zu viele Smartphones in der mittleren Preisklasse herausgebracht, die einfach miteinander konkurrieren und Nutzer verwirren. Es stellt sich heraus, dass HTC zwar weiterhin in eine seltsame und meiner Meinung nach in eine Sackgasse geratene Richtung geht, das Unternehmen jedoch identische Produkte herstellt, die sich im Buchstabenindex und in einigen Merkmalen voneinander unterscheiden, aber in allem anderen gleich sind. Wozu das führen wird, möchte ich mir nicht ausmalen, es gibt viele Beispiele auf dem Markt. Vielleicht wird HTC zumindest bis Ende des Jahres aufhören und sich Gedanken machen?

Es ist überraschend, dass diese Messe im Gegensatz zur CES fast keine Gesundheitstracking-Lösungen hat. Fast nicht. Tinke zeigte sein Modul für das iPhone, es misst Druck, Blutsauerstoffsättigung, Herzschlag. Beim Messen meiner Indikatoren funktionierte das Gerät nicht richtig. Der Unterschied zu anderen besteht darin, dass Sie Ihre Messergebnisse teilen können.

Emporia ist bekannt für seine Seniorentelefone, die Modelle sind größtenteils altbekannt, aber es gibt auch einige neue Lösungen.

Zum Beispiel ist bei diesem Modell eine Uhr im Bausatz enthalten. Wenn eine Person krank wird und das Telefon irgendwo in der Nähe ist, können Sie eine der 4 Tasten drücken, und das Telefon beginnt, die voreingestellte Nummer selbst anzurufen. Sie sagen, dass die Batterie in der Uhr fast ewig hält, es gibt keine ständige Verbindung, es ist eine Art Notfallknopf. Wenn Sie die Augen vor der Ausführung verschließen, dann ist die Idee im Allgemeinen sehr vernünftig.

Ein letztes IP67-geschütztes Emporia-Telefon.

Da es auf der IFA nur wenige Telefone gab, gab es nicht so viele sichere Geräte. Auf dem CAT-Stand wurden zwei neue Modelle gezeigt. Das Modell B10 ist ein Smartphone mit 3,2-Zoll-Bildschirm, Version 2.3, 3G-Unterstützung und Dual-SIM. Ziemlich alte Plattform, langsam, aber IP67. Das Unternehmen erwartet, im Oktober in den russischen Markt einzutreten, und sein Vertreter sagte, dass es sogar bereits einige Verkäufe gibt. Durch wen, für wen und welche Art von Geschäftsfunktion Push to Talk, das in Russland so gefragt ist, verstehe ich immer noch nicht. Eines ist klar, dass diese Telefone, unabhängig vom Preis, es sehr schwer haben werden, da die bestehenden Player den Markt dicht besetzt haben. Und zum Beispiel kann derselbe Sonim in einem Jahr verschwinden, wenn er seine Preise nicht um ein Vielfaches senkt - die fetten Jahre sind damit vorbei.

Das zweite Modell ist ein normales Telefon, B25. Sehr einfach in Bezug auf die Eigenschaften, der Preis wird etwa 6.000 Rubel betragen. Wer braucht es für so viel Geld, ich weiß nicht, es ist sehr teuer und unzeitgemäß, besonders vor dem Hintergrund des gleichen SenseIt P3.

Auf dem Panasonic-Stand wurden LED-Lampen gezeigt, die in gewöhnlichen Gehäusen eingeschlossen waren. Eine ziemlich interessante Lösung.

Ein durchsichtiger Kühlschrank ist böse, glauben Sie mir, ich möchte nicht sehen, wie Produkte aussehen und wie sie unkünstlerisch im Bauch eines Kühlschranks verstreut werden, kein Designstudio. Obwohl es möglich ist, dass Panasonic hier das gleiche Problem löst wie die TV-Hersteller - versucht, ein Produkt für die gleichen Designstudios zu produzieren.

Der letzte Stand, über den ich heute sprechen werde, ist Monster. Das Unternehmen trat in den Markt für Telefonzubehör ein - Ladegeräte, Reinigungsprodukte und so weiter.

Mir gefällt, dass das Unternehmen kluge Leute hat, die an der Verpackung gearbeitet haben (man sieht es direkt im Laden, Klettverschluss), der Farbcode zeigt an, zu welcher Kategorie das Produkt gehört. Zum Beispiel stehen grüne Kästchen für alles, was mit Ladegeräten zu tun hat und so weiter.

Es gibt viele Kopfhörer, und viele sind von der CES bekannt, ich mochte diese Kristalle. Sieht in echt sehr cool aus.

Lassen Sie mich meine Geschichte über die Ausstellung für heute abschließen. Die meisten wichtigen Produkte haben Sie bereits gelesen. Und wenn noch nicht, dann sind die Links unten.

IFA 2012. Zweiter Tag – Sharp, Panasonic, LG, CAT, Monster und andere Unternehmen

Die Ausstellung mit gewöhnlichen Besuchern, die dazu gekommen sind, sieht schon anders aus, Menschen wuseln um alle Stände herum, untersuchen die umgebende Realität, interessieren sich für sehr seltsame Produkte, stehlen Souvenirs und Produkte, essen Würste und tropfen Senf auf die Sinnestische - Mit einem Wort, sie demonstrieren wer was viel. Der Haupteingang ist traditionell geschmückt, hier gibt es Fahnen, Plakate, sowie Promo-Girls.

Aber die Hauptsache ist, dass alle Ausstellungspavillons geöffnet sind, es gibt keine Beschränkungen für den Besuch. Die meisten TV-Hersteller, die große Stände haben, haben sich mit der einfachen Idee, aus unseren Fernsehern eine Pyramide oder ähnliches zu bauen, einen Wettstreit gemacht. Letztes Jahr sah es schön aus, da es nicht an allen Ständen präsentiert wurde - jetzt ist es, wie das Design von Fernsehern, langweilig geworden.

Am Vodafone-Stand ist mir aufgefallen, dass sich der Betreiber entschieden hat, am metrischen System festzuhalten und alle Bezeichnungen von Bildschirmdiagonalen bei Smartphones in Zentimetern anzugeben. Das hat mich ehrlich gesagt total aus der Bahn geworfen. Was bedeutet zum Beispiel eine Diagonale von 11,4 Zentimetern? Wie viel ist es in Zoll? Es ist nicht offensichtlich, wir sind es gewohnt, die Diagonalen in Zoll zu messen, ebenso wie die Diagonalen von Fernsehern, obwohl sie vor einiger Zeit in Zentimetern angegeben wurden.

Diese Diagonale bezieht sich auf das LG P936 True HD LTE-Telefon, sorry, ich hatte keinen Filzstift, ich würde Wi-Fi, 8MPX und etwas Ähnliches zum Namen hinzufügen - für Solidität und Quantität, damit es sieht aus wie chinesische Telefone von unbekannten Herstellern. Äußerlich hat sich dieses LG das Backcover jedenfalls von Motorola geborgt, das ist jedenfalls der Eindruck.

LG hat einen riesigen Stand auf der IFA, aber er nützt wenig, da sie keine Telefone zeigten. Keiner. Das Unternehmen ignorierte dieses Segment einfach, was seine Bedeutung deutlich macht. Selbst an den Ständen der europäischen Händler waren die Telefone des Unternehmens nicht zu finden, sie waren nicht da. Dies spiegelt auch wider, was mit der Marke in Europa passiert. Meiner Meinung nach muss das Unternehmen etwas ändern, sonst droht es, den Telefonmarkt ganz zu verlieren.

Am Eingang zum Stand, einer riesigen 3D-Wand, zusammengesetzt aus separaten Fernsehern, sind Brillen verstreut.

Ich habe mich lange gefragt, warum Hersteller so billige, einfache Brillen für 3D-Fernseher herstellen und nicht etwas Designerhaftes schaffen. Es ist dumm, 70.000 Rubel oder mehr für einen Fernseher auszugeben, um billige Plastikbrillen zu bekommen. LG hat das verstanden und eine ganze Reihe von verschiedenen Brillen kreiert - niemand konnte mir Auskunft über Zeitpunkt, Preis und Verfügbarkeit komplett mit TV geben. Schauen Sie sich die Gläser an, einige davon sind ziemlich gut.

Ich werde nicht alle Arten von Spielen im Fernsehen, auf großen Fernsehern und dergleichen beschreiben. Traditionell für die IFA habe ich das allgemeine Gefühl, dass die Unternehmen Fernsehgeräte als Hauptprodukt der Messe betrachten. Vielleicht liegen sie gar nicht so falsch.

Aquos-Fernseher wurden am Sharp-Stand gezeigt (ich habe Sie so sehr überrascht), aber das Unternehmen hat sich auch entschieden, eine eigene Boombox herauszubringen - es gibt eine CD, es gibt einen Steckplatz für das iPhone. Plastik ist bei näherer Betrachtung billig, aber dieses Spielzeug schreit, damit es nicht klein wirkt.

Da der TV-Verkauf immer schwieriger wird, suchen Unternehmen nach Problemumgehungen und Manövern. Derselbe Sharp zeigte das Konzept eines Modegeschäfts, in dem die Displays einige Hochglanzbilder ausstrahlten.

Und der Fernseher kann auch zu einem 80-Zoll-Panel werden.

Sie zeigten ein Modell eines Luftreinigers mit dem immer noch lächerlichen Namen Plasmacluster. Das Design ist nicht schlecht, aber die weiße Farbe ist nicht sehr praktisch.

Was wirklich lustig an dieser Ausstellung ist, ist, dass Unternehmen auf der Suche nach vergeblichem Schutz vor Diebstahl sogar Aufkleber auf Telefone kleben, dass es sich um Attrappen handelt. Es erinnerte mich daran, dass die Qualität des Drucks auf gefälschten Bildschirmen früher so war, dass sofort klar war, dass dies kein echtes Telefon war. Vor ein paar Jahren haben sie sich eingependelt und manchmal konnte ich nicht sagen, ob es ein echtes Model war oder nicht. Jetzt ist alles wieder ganz einfach geworden, Bildschirme in Handys haben den Druck in Sachen Qualität, Punktdichte pro Zoll überholt und heben sich ab.

Eine weitere Beobachtung zu Zubehörfirmen. Bis zu diesem Jahr dominierten sie Hüllen und Zubehör in allen Formen und Farben für das iPhone. Auf dieser Ausstellung sind eine große Anzahl von Dummies von Samsung Galaxy S3, große Stände für Zubehör dafür zugeteilt. Auf der gleichen Hama liegt das Verhältnis von Apple zu Samsung bei 50 zu 50. Ich denke, dass dies ein klarer Beweis dafür ist, dass unabhängige Unternehmen den Erfolg von Samsungs Flaggschiff ziemlich gut einschätzen und sich darauf verlassen, ihr Geld in die Werbung für Zubehör und deren Herstellung investieren.

Hama hat einen sehr lustigen Empfang, alle sind in die Arbeit vertieft.

Auch das Unternehmen war keine Ausnahme und zeigte ein externes Ladegerät mit zwei USB-Anschlüssen, mit dem Sie bis zu zwei Geräte gleichzeitig aufladen können. Das ist der Trend dieser Saison, externe Ladegeräte sind beliebt und gefragt. Am Sony-Stand wurden stündlich 20 dieser Marken-Ladegeräte an alle ausgegeben, die am Stand bei 4square eincheckten.

TV-Hersteller kann man nicht beneiden, die Bildqualität ist für alle ungefähr gleich, das Design ist gleich, aber man muss irgendwie mithalten. Daher suchen sie nach neuen Nischen, zum Beispiel schaffen sie IPTV für Hotels.

Oder sie betten Android in ihre Fernseher ein und versuchen, eine Plattform für Hotels zu schaffen, erstellen ein SDK darüber in Android, mit einem Wort, sie sind pervers, so gut sie können.

Nun, es gibt immer die Möglichkeit, kostengünstige Panels in Krankenhaussysteme einzubetten.

Ich besuche gerne kleine Stände auf der Messe, besonders von europäischen Unternehmen, die hier chinesische Produkte mit einem Hauch von europäischem Design verkaufen.

Das Thema Seniorentelefone auf dieser Messe ist zu einem spürbaren Trend geworden, die meisten Unternehmen versuchen, etwas Eigenes zu präsentieren. Zum Beispiel von Doro, das sind normale Telefone, Sie können sie auch in Russland kaufen (unter anderen Marken, aber es gibt keinen Unterschied).

AEG hat mich mit einem preiswerten DECT-Telefon in sehr schönem Design angenehm überrascht. Seine Kosten - 99 Euro, sind bereits zum Verkauf erschienen. Sieht einfach toll aus.

Eine kleine Intrige am AEG-Stand bezog sich auf das Android-DECT-Telefonmodell, es war das erste Gerät dieser Art, aber Gigaset ist anderer Meinung. Ich werde die Fähigkeiten dieses Telefons beschreiben - es ist nur Android 2.3, ohne die Möglichkeit, es auf ICS zu aktualisieren, es gibt einen Steckplatz für eine Speicherkarte, Sie können Ihre Programme installieren, keine besonderen Funktionen. Der Ständer hat eine eingebaute Freisprecheinrichtung, Sie können auch Musik übertragen. Für all das Vergnügen im Oktober verlangen sie 199 Euro. Preiswert, aber das Design des Geräts hat mir nicht gefallen, und ich sehe keine Notwendigkeit für ein Android-Heimtelefon. Nach einem Gespräch mit einem Unternehmensvertreter hörte ich, dass für solche Geräte ein hoher Preis ein Todesurteil bedeutet, die Leute nicht bereit sind, mehr als 200 Euro für ein Telefon zu Hause zu zahlen, und solche Kosten stehen kurz bevor. Die Lösung ist ungewöhnlich, hat aber keine besonderen Vorteile. Der Hersteller dieses Geräts ist Binatone.

Noch ein paar Fotos vom AEG-Stand, um später auf das Thema DECT und Android zurückzukommen.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass Gigaset Probleme hat, Verluste erleidet, die Verkäufe zurückgehen, aber die Hauptsache ist, dass das Unternehmen unmittelbar nach der Veröffentlichung negativer Nachrichten eine bravouröse Aussage über die Veröffentlichung des weltweit ersten DECT gemacht hat Telefon auf Android. Schon auf der IFA ist klar, dass er nicht der Erste ist, siehe oben das Modell von AEG. Aber aus dem Produkt, das am Stand gezeigt wurde, war klar, dass es auf dem Knie montiert war, also gab es etwas zu zeigen. Und sie haben diese Montage am Knie sehr schnell durchgeführt. Also hat man bei Gigaset nicht mit dem Design philosophiert, sondern es vom SL910 übernommen, obwohl das Modell, nach der Montageversion zu urteilen, SL920 heißen wird (sogar SL910 steht auf dem Gehäuse, obwohl Muster von letzterem dies nicht tun). irgendwelche Inschriften haben).

Innerhalb von Android 2.3, aber für die Veröffentlichung im zweiten Quartal 2013 (!) Versprechen sie, die "vier" zu setzen. Ich verstehe wirklich nicht, warum ein Heimtelefon Android in einer solchen Implementierung benötigt (fügen Sie eine Fernbedienung für andere Geräte oder etwas in diese Richtung hinzu, und dies ist ein neues Produkt). Die Kosten sind unbekannt, sie sagen etwas mehr als 199 Euro. Mit einem Wort, eine weitere meiner Lieblingsmarken in der Vergangenheit wird anscheinend bald verschwinden.

< /p>

На стенде также можно было посмотреть некие концепты от компании, например, проигрывателя.

Меня удивила компания Braun, очень небольшой стенд и всякая чепуха на нем, в частности, часы.

HTC hatte keinen eigenen Stand, nur einen Stand und eine weitere Ecke bei einem der Händler, wo sie alle Modelle zeigten, einschließlich des neuen Desire X.

Er hat Artem Lutfullin sein Brot nicht weggenommen, lesen Sie unten, was er über diese Neuheit denkt.

Die IFA 2012 von HTC in Berlin ist nicht so wichtig wie beispielsweise für Hersteller von Unterhaltungselektronik wie Philips oder LG, daher nur eine Ankündigung. In Berlin stellte das taiwanesische Unternehmen ein neues Mittelklasse-Smartphone HTC Desire X vor, werfen wir einen Blick auf seine Eigenschaften und versuchen wir kurz zu verstehen, warum HTC wieder den Namen Desire und das mittlere Preissegment ausnutzt?

Anhand der Merkmale ist das Gerät typischen Mittelbauern zuzuordnen. Das Modell basiert auf einem Dual-Core-Prozessor mit einer Frequenz von 1 GHz (Qualcomm MSM8225-Plattform), verfügt über 768 MB RAM, 4 GB Speicher zum Speichern von Benutzerdaten und einen Steckplatz für eine microSD-Karte. Der SuperLCD-Bildschirm mit einer Diagonale von 4“ und einer Auflösung von 800x480 Pixel (WVGA) zeigt bis zu 16 Millionen Farben an. 5-Megapixel-Kamera mit Videoaufzeichnung in maximaler Qualität von nur 480p. Die Neuheit basiert auf Android 4.0 mit installierter HTC Sense 4.0 proprietärer Oberfläche. Natürlich unterstützt das Gerät Wi-Fi, Bluetooth und GPS sowie UKW-Radio, mit einem Wort, ein Standard und vertrautes Set für ein Smartphone von HTC.

Auch beim Design hat sich HTC entschieden, nichts Neues zu erfinden: Äußerlich ist das Desire X fast eine exakte Kopie des Desire V, dem ersten "Dual-Sim"-Smartphone dieser Firma, das ebenfalls vor kurzem auf den Markt kam. Wir können sagen, dass HTC Desire X und Desire V das gleiche Smartphone sind, nur das erste hat zwei Kerne und einen Steckplatz für eine SIM-Karte, und das zweite hat genau das Gegenteil - einen Kern und zwei Steckplätze für SIM-Karten und mehr RAM kleiner - 512 Megabyte. Und hier erfahren wir das Interessanteste: Das neue HTC Desire X, das ungefähr Ende September bei uns in den Handel kommen wird, kostet etwa 15.000 bis 17.000 Rubel, also ungefähr so ​​​​viel wie das "weiße" Desire V. Die Frage ist, warum sollten sich Benutzer für ein Desire X mit einem Symbol entscheiden, wenn es möglich ist, ein Desire V mit zwei Symbolen für das gleiche Geld oder etwas billiger zu bekommen? Jemand wird einwenden, dass die Neuheit mehr RAM und einen Dual-Core-Prozessor hat, aber wie die Praxis zeigt, das neue HTC Sense 4.0. Es verlangsamt sich nicht nur auf Top-End-Smartphones des Unternehmens wie HTC One S und One X, auf allen anderen gibt es leider immer noch Verzögerungen und Einfrierungen.

Die Situation ist seltsam, ich persönlich verstehe überhaupt nicht, warum das Unternehmen diese Ankündigung macht. Offensichtlich soll das HTC Desire X kein neuer Renner werden, dafür hat das Smartphone keine Key-Features. Ganz klar ist auch, dass es sich hier auch nicht um einen starken Midranger handelt, denn das Unternehmen selbst hat in diesem Jahr zu viele Smartphones in der mittleren Preisklasse herausgebracht, die einfach miteinander konkurrieren und Nutzer verwirren. Es stellt sich heraus, dass HTC zwar weiterhin in eine seltsame und meiner Meinung nach in eine Sackgasse geratene Richtung geht, das Unternehmen jedoch identische Produkte herstellt, die sich im Buchstabenindex und in einigen Merkmalen voneinander unterscheiden, aber in allem anderen gleich sind. Wozu das führen wird, möchte ich mir nicht ausmalen, es gibt viele Beispiele auf dem Markt. Vielleicht wird HTC zumindest bis Ende des Jahres aufhören und sich Gedanken machen?

Es ist überraschend, dass diese Messe im Gegensatz zur CES fast keine Gesundheitstracking-Lösungen hat. Fast nicht. Tinke zeigte sein Modul für das iPhone, es misst Druck, Blutsauerstoffsättigung, Herzschlag. Beim Messen meiner Indikatoren funktionierte das Gerät nicht richtig. Der Unterschied zu anderen besteht darin, dass Sie Ihre Messergebnisse teilen können.

Emporia ist bekannt für seine Seniorentelefone, die Modelle sind größtenteils altbekannt, aber es gibt auch einige neue Lösungen.

Zum Beispiel ist bei diesem Modell eine Uhr im Bausatz enthalten. Wenn eine Person krank wird und das Telefon irgendwo in der Nähe ist, können Sie eine der 4 Tasten drücken, und das Telefon beginnt, die voreingestellte Nummer selbst anzurufen. Sie sagen, dass die Batterie in der Uhr fast ewig hält, es gibt keine ständige Verbindung, es ist eine Art Notfallknopf. Wenn Sie die Augen vor der Ausführung verschließen, dann ist die Idee im Allgemeinen sehr vernünftig.

Ein letztes IP67-geschütztes Emporia-Telefon.

Da es auf der IFA nur wenige Telefone gab, gab es nicht so viele sichere Geräte. Auf dem CAT-Stand wurden zwei neue Modelle gezeigt. Das Modell B10 ist ein Smartphone mit 3,2-Zoll-Bildschirm, Version 2.3, 3G-Unterstützung und Dual-SIM. Ziemlich alte Plattform, langsam, aber IP67. Das Unternehmen geht davon aus, dass es im Oktober in den russischen Markt eintreten wird, und sein Vertreter sagte, dass es sogar bereits einige Verkäufe gibt. Durch wen, für wen und welche Art von Geschäftsfunktion Push to Talk, das in Russland so gefragt ist, verstehe ich immer noch nicht. Eines ist klar, dass diese Telefone, unabhängig vom Preis, es sehr schwer haben werden, da die bestehenden Player den Markt dicht besetzt haben. Und zum Beispiel kann derselbe Sonim in einem Jahr verschwinden, wenn er seine Preise nicht um ein Vielfaches senkt - die fetten Jahre sind damit vorbei.

Das zweite Modell ist ein normales Telefon, B25. Sehr einfach in Bezug auf die Eigenschaften, der Preis wird etwa 6.000 Rubel betragen. Wer braucht es für so viel Geld, ich weiß nicht, es ist sehr teuer und unzeitgemäß, besonders vor dem Hintergrund des gleichen SenseIt P3.

Auf dem Panasonic-Stand wurden LED-Lampen gezeigt, die in gewöhnlichen Gehäusen eingeschlossen waren. Eine ziemlich interessante Lösung.

Ein durchsichtiger Kühlschrank ist böse, glauben Sie mir, ich möchte nicht sehen, wie Produkte aussehen und wie sie unkünstlerisch im Bauch eines Kühlschranks verstreut werden, kein Designstudio. Obwohl es möglich ist, dass Panasonic hier das gleiche Problem löst wie die TV-Hersteller - versucht, ein Produkt für die gleichen Designstudios zu produzieren.

Der letzte Stand, über den ich heute sprechen werde, ist Monster. Das Unternehmen trat in den Markt für Telefonzubehör ein – Ladegeräte, Reinigungsprodukte usw.

Mir gefällt, dass das Unternehmen kluge Leute hat, die an der Verpackung gearbeitet haben (man sieht es direkt im Laden, Klettverschluss), der Farbcode zeigt an, zu welcher Kategorie das Produkt gehört. Zum Beispiel stehen grüne Kästchen für alles, was mit Ladegeräten zu tun hat und so weiter.

Es gibt viele Kopfhörer, und viele sind von der CES bekannt, ich mochte diese Kristalle. Sieht in echt sehr cool aus.

Lassen Sie mich meine Geschichte über die Ausstellung für heute abschließen. Die meisten wichtigen Produkte haben Sie bereits gelesen. Und wenn noch nicht, dann sind die Links unten.

IFA 2012. Zweiter Tag – Sharp, Panasonic, LG, CAT, Monster und andere Unternehmen

Die Ausstellung mit gewöhnlichen Besuchern, die dazu gekommen sind, sieht schon anders aus, Menschen wuseln um alle Stände herum, untersuchen die umgebende Realität, interessieren sich für sehr seltsame Produkte, stehlen Souvenirs und Produkte, essen Würste und tropfen Senf auf die Sinnestische - Mit einem Wort, sie demonstrieren wer was viel. Der Haupteingang ist traditionell geschmückt, hier gibt es Fahnen, Plakate, sowie Promo-Girls.

Aber die Hauptsache ist, dass alle Ausstellungspavillons geöffnet sind, es gibt keine Beschränkungen für den Besuch. Die meisten TV-Hersteller, die große Stände haben, haben sich mit der einfachen Idee, aus unseren Fernsehern eine Pyramide oder ähnliches zu bauen, einen Wettstreit gemacht. Letztes Jahr sah es schön aus, da es nicht an allen Ständen präsentiert wurde - jetzt ist es, wie das Design von Fernsehern, langweilig geworden.

Am Vodafone-Stand ist mir aufgefallen, dass sich der Betreiber entschieden hat, am metrischen System festzuhalten und alle Bezeichnungen von Bildschirmdiagonalen bei Smartphones in Zentimetern anzugeben. Das hat mich ehrlich gesagt total aus der Bahn geworfen. Was bedeutet zum Beispiel eine Diagonale von 11,4 Zentimetern? Wie viel ist es in Zoll? Es ist nicht offensichtlich, wir sind es gewohnt, die Diagonalen in Zoll zu messen, ebenso wie die Diagonalen von Fernsehern, obwohl sie vor einiger Zeit in Zentimetern angegeben wurden.

Diese Diagonale bezieht sich auf das LG P936 True HD LTE-Telefon, sorry, ich hatte keinen Filzstift, ich würde dem Namen Wi-Fi, 8MPX und so etwas hinzufügen - für Solidität und Quantität, also dass es aussieht wie chinesische Telefone von unbekannten Herstellern. Äußerlich hat sich dieses LG das Backcover jedenfalls von Motorola geborgt, das ist jedenfalls der Eindruck.

LG hat einen riesigen Stand auf der IFA, aber er nützt wenig, da sie keine Telefone zeigten. Keiner. Das Unternehmen ignorierte dieses Segment einfach, was seine Bedeutung deutlich macht. Selbst an den Ständen der europäischen Händler waren die Telefone des Unternehmens nicht zu finden, sie waren nicht da. Dies spiegelt auch wider, was mit der Marke in Europa passiert. Meiner Meinung nach muss das Unternehmen etwas ändern, sonst droht es, den Telefonmarkt ganz zu verlieren.

Am Eingang zum Messestand, einer riesigen 3D-Wand zusammengesetzt aus einzelnen Fernsehern, sind Brillen verstreut.

Ich habe mich lange gefragt, warum Hersteller so billige, einfache Brillen für 3D-Fernseher herstellen und nicht etwas Designerhaftes schaffen. Es ist dumm, 70.000 Rubel oder mehr für einen Fernseher auszugeben, um eine billige Plastikbrille zu bekommen. LG hat das verstanden und eine ganze Reihe verschiedener Brillen kreiert - niemand konnte mir Auskunft über Zeitpunkt, Preis und Verfügbarkeit komplett mit TV geben. Schauen Sie sich die Gläser an, einige davon sind ziemlich gut.

Ich werde nicht alle Arten von Spielen im Fernsehen, auf großen Fernsehern und dergleichen beschreiben. Traditionell für die IFA habe ich das allgemeine Gefühl, dass die Unternehmen Fernsehgeräte als Hauptprodukt der Messe betrachten. Vielleicht liegen sie gar nicht so falsch.

Aquos-Fernseher wurden am Sharp-Stand gezeigt (ich habe Sie so sehr überrascht), aber das Unternehmen hat sich auch entschieden, eine eigene Boombox herauszubringen - es gibt eine CD, es gibt einen Steckplatz für das iPhone. Plastik ist bei näherer Betrachtung billig, aber dieses Spielzeug schreit, damit es nicht klein wirkt.

Da der TV-Verkauf immer schwieriger wird, suchen Unternehmen nach Problemumgehungen und Manövern. Derselbe Sharp zeigte das Konzept eines Modegeschäfts, in dem die Displays einige Hochglanzbilder ausstrahlten.

Und der Fernseher kann auch zu einem 80-Zoll-Panel werden.

Sie zeigten ein Modell eines Luftreinigers mit dem immer noch lächerlichen Namen Plasmacluster. Das Design ist nicht schlecht, aber die weiße Farbe ist nicht sehr praktisch.

Was wirklich lustig an dieser Ausstellung ist, ist, dass Unternehmen auf der Suche nach vergeblichem Schutz vor Diebstahl sogar Aufkleber auf Telefone kleben, dass es sich um Attrappen handelt. Es erinnerte mich daran, dass die Qualität des Drucks auf gefälschten Bildschirmen früher so war, dass sofort klar war, dass dies kein echtes Telefon war. Vor ein paar Jahren haben sie sich eingependelt und manchmal konnte ich nicht sagen, ob es ein echtes Model war oder nicht. Jetzt ist alles wieder ganz einfach geworden, Bildschirme in Handys haben den Druck in Sachen Qualität, Punktdichte pro Zoll überholt und heben sich ab.

Eine weitere Beobachtung zu Zubehörfirmen. Bis zu diesem Jahr dominierten sie Hüllen und Zubehör in allen Formen und Farben für das iPhone. Auf dieser Ausstellung sind eine große Anzahl von Dummies von Samsung Galaxy S3, große Stände für Zubehör dafür zugeteilt. Auf der gleichen Hama liegt das Verhältnis von Apple zu Samsung bei 50 zu 50. Ich denke, dass dies ein klarer Beweis dafür ist, dass unabhängige Unternehmen den Erfolg von Samsungs Flaggschiff ziemlich gut einschätzen und sich darauf verlassen, ihr Geld in die Werbung für Zubehör und deren Herstellung investieren.

Hama hat einen sehr lustigen Empfang, alle sind in die Arbeit vertieft.

Auch das Unternehmen war keine Ausnahme und zeigte ein externes Ladegerät mit zwei USB-Anschlüssen, mit dem Sie bis zu zwei Geräte gleichzeitig aufladen können. Das ist der Trend dieser Saison, externe Ladegeräte sind beliebt und gefragt. Am Sony-Stand wurden stündlich 20 dieser Marken-Ladegeräte an alle ausgegeben, die am Stand bei 4square eincheckten.

TV-Hersteller kann man nicht beneiden, die Bildqualität ist für alle ungefähr gleich, das Design ist gleich, aber man muss irgendwie mithalten. Daher suchen sie nach neuen Nischen, zum Beispiel schaffen sie IPTV für Hotels.

Oder sie betten Android in ihre Fernseher ein und versuchen, eine Plattform für Hotels zu schaffen, erstellen ein SDK darüber in Android, mit einem Wort, sie sind pervers, so gut sie können.

Nun, es gibt immer die Möglichkeit, kostengünstige Panels in Krankenhaussysteme einzubetten.

Ich besuche gerne kleine Stände auf der Messe, besonders von europäischen Unternehmen, die hier chinesische Produkte mit einem Hauch von europäischem Design verkaufen.

Das Thema Seniorentelefone auf dieser Messe ist zu einem spürbaren Trend geworden, die meisten Unternehmen versuchen, etwas Eigenes zu präsentieren. Zum Beispiel von Doro, das sind normale Telefone, Sie können sie auch in Russland kaufen (unter anderen Marken, aber es gibt keinen Unterschied).

AEG hat mich mit einem preiswerten DECT-Telefon in sehr schönem Design angenehm überrascht. Seine Kosten - 99 Euro, sind bereits zum Verkauf erschienen. Sieht einfach toll aus.

Ein wenig Aufsehen erregte am AEG-Stand das Android-DECT-Telefonmodell, es war das erste Gerät dieser Art, aber Gigaset sieht das anders. Ich werde die Fähigkeiten dieses Telefons beschreiben - es ist nur Android 2.3, ohne die Möglichkeit, es auf ICS zu aktualisieren, es gibt einen Steckplatz für eine Speicherkarte, Sie können Ihre eigenen Programme installieren, keine Sonderfunktionen. Der Ständer hat eine eingebaute Freisprecheinrichtung, Sie können auch Musik übertragen. Für all das Vergnügen im Oktober verlangen sie 199 Euro. Preiswert, aber das Design des Geräts hat mir nicht gefallen, und ich sehe keine Notwendigkeit für ein Android-Heimtelefon. Nach einem Gespräch mit einem Unternehmensvertreter hörte ich, dass für solche Geräte ein hoher Preis ein Todesurteil bedeutet, die Leute nicht bereit sind, mehr als 200 Euro für ein Telefon zu Hause zu zahlen, und solche Kosten stehen kurz bevor. Die Lösung ist ungewöhnlich, hat aber keine besonderen Vorteile. Der Hersteller dieses Geräts ist Binatone.

Noch ein paar Fotos vom AEG-Stand, um später auf das Thema DECT und Android zurückzukommen.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass Gigaset Probleme hat, Verluste erleidet, die Verkäufe zurückgehen, aber die Hauptsache ist, dass das Unternehmen unmittelbar nach der Veröffentlichung negativer Nachrichten eine bravouröse Aussage über die Veröffentlichung des weltweit ersten DECT gemacht hat Handy auf Android. Schon auf der IFA ist klar, dass er nicht der Erste ist, siehe oben das Modell von AEG. Aber aus dem Produkt, das am Stand gezeigt wurde, war klar, dass es auf dem Knie montiert war, also gab es etwas zu zeigen. Und sie haben diese Montage am Knie sehr schnell durchgeführt. Also hat man bei Gigaset nicht mit dem Design philosophiert, sondern es vom SL910 übernommen, obwohl das Modell, nach der Montageversion zu urteilen, SL920 heißen wird (sogar SL910 steht auf dem Gehäuse, obwohl Muster von letzterem dies nicht tun). irgendwelche Inschriften haben).

In Android 2.3, aber bis zur Veröffentlichung im zweiten Quartal 2013 (!) versprechen sie, die "Vier" zu setzen. Ich verstehe wirklich nicht, warum ein Heimtelefon Android in einer solchen Implementierung benötigt (fügen Sie eine Fernbedienung für andere Geräte oder etwas in diese Richtung hinzu, und dies ist ein neues Produkt). Die Kosten sind unbekannt, sie sagen etwas mehr als 199 Euro. Mit einem Wort, eine weitere meiner Lieblingsmarken in der Vergangenheit wird anscheinend bald verschwinden.

Am Stand konnte man auch einige Konzepte des Unternehmens sehen, zum Beispiel einen Player.

Ich war überrascht von der Firma Braun, einem sehr kleinen Stand und allerlei Unsinn darauf, insbesondere eine Uhr.

HTC hatte keinen eigenen Stand, nur einen Stand und eine weitere Ecke bei einem der Händler, wo sie alle Modelle zeigten, einschließlich des neuen Desire X.

Er hat Artem Lutfullin sein Brot nicht weggenommen, lesen Sie unten, was er über diese Neuheit denkt.

Die Berliner IFA 2012 von HTC ist nicht so wichtig wie beispielsweise für Hersteller von Unterhaltungselektronik wie Philips oder LG, daher nur eine Ankündigung. In Berlin stellte das taiwanesische Unternehmen ein neues Mittelklasse-Smartphone HTC Desire X vor, werfen wir einen Blick auf seine Eigenschaften und versuchen wir kurz zu verstehen, warum HTC wieder den Namen Desire und das mittlere Preissegment ausnutzt?

Anhand der Merkmale ist das Gerät typischen Mittelbauern zuzuordnen. Das Modell basiert auf einem Dual-Core-Prozessor mit einer Frequenz von 1 GHz (Qualcomm MSM8225-Plattform), verfügt über 768 MB RAM, 4 GB Speicher zum Speichern von Benutzerdaten und einen Steckplatz für eine microSD-Karte. Der SuperLCD-Bildschirm mit einer Diagonale von 4“ und einer Auflösung von 800x480 Pixel (WVGA) zeigt bis zu 16 Millionen Farben an. 5-Megapixel-Kamera mit Videoaufzeichnung in maximaler Qualität von nur 480p. Die Neuheit basiert auf Android 4.0 mit installierter HTC Sense 4.0 proprietärer Oberfläche. Natürlich unterstützt das Mobilteil Wi-Fi, Bluetooth und GPS sowie UKW-Radio, mit einem Wort, ein Standard und vertrautes Set für ein Smartphone von HTC.

Auch beim Design hat sich HTC entschieden, nichts Neues zu erfinden: Äußerlich ist das Desire X fast eine exakte Kopie des Desire V, dem ersten "Dual-Sim"-Smartphone dieser Firma, das ebenfalls vor kurzem auf den Markt kam. Wir können sagen, dass HTC Desire X und Desire V das gleiche Smartphone sind, nur das erste hat zwei Kerne und einen Steckplatz für eine SIM-Karte, und das zweite hat genau das Gegenteil - einen Kern und zwei Steckplätze für SIM-Karten und mehr RAM kleiner - 512 Megabyte. Und hier erfahren wir das Interessanteste: Das neue HTC Desire X, das ungefähr Ende September bei uns in den Handel kommen wird, kostet etwa 15.000 bis 17.000 Rubel, also ungefähr so ​​​​viel wie das "weiße" Desire V. Die Frage ist, warum sollten sich Benutzer für ein Desire X mit einem Symbol entscheiden, wenn es möglich ist, ein Desire V mit zwei Symbolen für das gleiche Geld oder etwas billiger zu bekommen? Jemand wird einwenden, dass die Neuheit mehr RAM und einen Dual-Core-Prozessor hat, aber wie die Praxis zeigt, das neue HTC Sense 4.0. Es verlangsamt sich nicht nur auf Top-End-Smartphones des Unternehmens wie HTC One S und One X, auf allen anderen gibt es leider immer noch Verzögerungen und Einfrierungen.

Die Situation ist seltsam, ich persönlich verstehe nicht, warum das Unternehmen diese Ankündigung macht. Offensichtlich soll das HTC Desire X kein neuer Renner werden, dafür hat das Smartphone keine Key-Features. Ganz klar ist auch, dass es sich hier auch nicht um einen starken Midranger handelt, denn das Unternehmen selbst hat in diesem Jahr zu viele Smartphones in der mittleren Preisklasse herausgebracht, die einfach miteinander konkurrieren und Nutzer verwirren. Es stellt sich heraus, dass HTC zwar weiterhin in eine seltsame und meiner Meinung nach in eine Sackgasse geratene Richtung geht, das Unternehmen jedoch identische Produkte herstellt, die sich im Buchstabenindex und in einigen Merkmalen voneinander unterscheiden, aber in allem anderen gleich sind. Wozu das führen wird, möchte ich mir nicht ausmalen, es gibt viele Beispiele auf dem Markt. Vielleicht wird HTC zumindest bis Ende des Jahres aufhören und sich Gedanken machen?

Die Situation ist seltsam, ich persönlich nicht Ich verstehe, warum das Unternehmen diese Ankündigung macht. Offensichtlich soll das HTC Desire X kein neuer Renner werden, dafür hat das Smartphone keine Key-Features. Ganz klar ist auch, dass es sich hier auch nicht um einen starken Midranger handelt, denn das Unternehmen selbst hat in diesem Jahr zu viele Smartphones in der mittleren Preisklasse herausgebracht, die einfach miteinander konkurrieren und Nutzer verwirren. Es stellt sich heraus, dass HTC zwar weiterhin in eine seltsame und meiner Meinung nach in eine Sackgasse geratene Richtung geht, das Unternehmen jedoch identische Produkte herstellt, die sich im Buchstabenindex und in einigen Merkmalen voneinander unterscheiden, aber in allem anderen gleich sind. Wozu das führen wird, möchte ich mir nicht ausmalen, es gibt viele Beispiele auf dem Markt. Vielleicht hört HTC zumindest bis Ende des Jahres auf und greift den Geist auf?

Überraschenderweise gibt es auf dieser Messe im Gegensatz zur CES fast keine Gesundheitstracking-Lösungen. Fast nicht. Tinke zeigte sein Modul für das iPhone, es misst Druck, Blutsauerstoffsättigung, Herzschlag. Beim Messen meiner Indikatoren funktionierte das Gerät nicht richtig. Der Unterschied zu anderen besteht darin, dass Sie Ihre Messergebnisse teilen können.

Emporia ist bekannt für seine Seniorentelefone, die Modelle sind größtenteils altbekannt, aber es gibt auch einige neue Lösungen.

Zum Beispiel ist bei diesem Modell eine Uhr im Bausatz enthalten. Wenn eine Person krank wird und das Telefon irgendwo in der Nähe ist, können Sie eine der 4 Tasten drücken, und das Telefon beginnt, die voreingestellte Nummer selbst anzurufen. Sie sagen, dass die Batterie in der Uhr fast ewig hält, es gibt keine ständige Verbindung, es ist eine Art Notfallknopf. Wenn Sie die Augen vor der Ausführung verschließen, dann ist die Idee im Allgemeinen sehr vernünftig.

Ein letztes IP67-geschütztes Emporia-Telefon.

Da es auf der IFA nur wenige Telefone gab, gab es nicht so viele sichere Geräte. Auf dem CAT-Stand wurden zwei neue Modelle gezeigt. Das Modell B10 ist ein Smartphone mit 3,2-Zoll-Bildschirm, Version 2.3, 3G-Unterstützung und Dual-SIM. Ziemlich alte Plattform, langsam, aber IP67. Das Unternehmen geht davon aus, dass es im Oktober in den russischen Markt eintreten wird, und sein Vertreter sagte, dass es sogar bereits einige Verkäufe gibt. Durch wen, für wen und welche Art von Geschäftsfunktion Push to Talk, das in Russland so gefragt ist, verstehe ich immer noch nicht. Eines ist klar, dass diese Telefone, unabhängig vom Preis, es sehr schwer haben werden, da die bestehenden Player den Markt dicht besetzt haben. Und zum Beispiel kann derselbe Sonim in einem Jahr verschwinden, wenn er seine Preise nicht um ein Vielfaches senkt - die fetten Jahre sind damit vorbei.

Das zweite Modell ist ein normales Telefon, B25. Sehr einfach in Bezug auf die Eigenschaften, der Preis wird etwa 6.000 Rubel betragen. Wer braucht es für so viel Geld, ich weiß nicht, es ist sehr teuer und unzeitgemäß, besonders vor dem Hintergrund des gleichen SenseIt P3.

Auf dem Panasonic-Stand wurden LED-Lampen gezeigt, die in gewöhnlichen Gehäusen eingeschlossen waren. Eine ziemlich interessante Lösung.

Ein durchsichtiger Kühlschrank ist böse, glauben Sie mir, ich möchte nicht sehen, wie Produkte aussehen und wie sie unkünstlerisch im Bauch eines Kühlschranks verstreut werden, kein Designstudio. Obwohl es möglich ist, dass Panasonic hier das gleiche Problem löst wie die TV-Hersteller - versucht, ein Produkt für die gleichen Designstudios zu produzieren.

Der letzte Stand, über den ich heute sprechen werde, ist Monster. Das Unternehmen trat in den Markt für Telefonzubehör ein - Ladegeräte, Reinigungsprodukte und so weiter.

Mir gefällt, dass das Unternehmen kluge Leute hat, die an der Verpackung gearbeitet haben (man sieht es direkt im Laden, Klettverschluss), der Farbcode zeigt an, zu welcher Kategorie das Produkt gehört. Zum Beispiel stehen grüne Kästchen für alles, was mit Ladegeräten zu tun hat und so weiter.

Es gibt viele Kopfhörer, und viele sind von der CES bekannt, ich mochte diese Kristalle. Sieht in echt sehr cool aus.

Lassen Sie mich meine Geschichte über die Ausstellung für heute abschließen. Die meisten wichtigen Produkte haben Sie bereits gelesen. Und wenn noch nicht, dann sind die Links unten.