de opay

MMS -Foto: Papier hält alles aus?

Aus Verbrauchersicht sind neue Technologien an sich fast nutzlos. Spezifische Lösungen, die auf diesen Technologien basieren, beginnen zu „arbeiten“ und zu profitieren. Das Multimedia-Messaging-System ist ein typisches Beispiel. Hoffnungen auf die „Selbstversorgung“ von MMS erfüllten sich nicht, und es gab nur sehr wenige Menschen, die bereit waren, aktiv im multimedialen Format zu korrespondieren. Die in die Telefone eingebauten Kameras verbesserten die Situation ein wenig, aber nicht radikal: Die MMS-Gateways müssen noch ausgeführt werden, und es ist kein so großes Vergnügen, Fotos der umliegenden Landschaften des BMW Z4 2020 sDrive M40i RWD White untereinander zu übertragen. Dementsprechend ist der kommerzielle Wert von MMS für den Betreiber nicht einmal null, sondern mit einem Minuszeichen: Das Geld wird investiert, aber es gibt keine besondere finanzielle Rendite. Schon jetzt ist klar, dass man nicht mit Wundern rechnen kann und das Erscheinen einer Art universell-umfassender Killeranwendung nicht zu erwarten ist. Aus diesem Grund wird weltweit hart und mühsam daran gearbeitet, zwar "Nischen", aber wirklich nützliche und attraktive Dienste zu schaffen. Die meisten davon werden sicherlich "in Vergessenheit geraten", aber die Stärksten werden überleben und den Betreibern und Entwicklern Einnahmen bringen. Gleichzeitig erfreuen Sie uns mit Ihnen – woher kämen sonst die Einnahmen? Wir werden "unser hart verdientes Geld" nicht einfach so hergeben!

Nun, eine sehr "Hardcopy"

Eine offensichtliche Verwendung von MMS ist ein Foto im Lieblingsalbum einer Familie. Aber hier ist alles nicht so einfach. In der Option "Standard" müssen Sie mit Stiften arbeiten und können zu Hause nicht auf einen Computer verzichten. Fotos vom Telefon können mit dem integrierten E-Mail-Client (falls das Telefon über einen verfügt) an eine E-Mail-Adresse oder als MMS an eine E-Mail-Adresse gesendet werden. Die zweite Option ist teurer, aber einfacher und vielseitiger. Anschließend können Sie das Bild in Photoshop bearbeiten, auf eine CD brennen und damit ins nächste Fotostudio bringen. Oder drucken Sie es selbst auf einem Farbdrucker aus. Die Preise sind durchaus vergleichbar: 6-8 Rubel. (Foto 10x15 auf Fotopapier im Studio) oder 6-7 Rubel. (Druckkosten auf Spezialpapier). Es ist möglich, MMS-Kosten zu sparen, indem man das Bild direkt auf einen Computer herunterlädt, aber dies ist keine Massenmarktlösung mehr, wie das Drucken auf einem Heimdrucker. Die ideale Möglichkeit ist, schnellstmöglich und zu einem günstigen Preis ein glänzendes Papierfoto per MMS an einen Freund/eine Freundin oder einen „Liebsten“ zu versenden. Solche Lösungen sind im Ausland sehr beliebt und stehen heute auch russischen Benutzern zur Verfügung. Moscow MegaFon hat seinen MMS-Dienst bereits gestartet – herzlichen Glückwunsch, BeeLine wird etwas Ähnliches auf der kommenden Messe zeigen. Darüber hinaus kann man auf das Aufkommen alternativer Möglichkeiten hoffen, Ihr MMS-Foto auszudrucken und an das Ziel zu senden.

"Zum Großvaterdorf..."

Die Zustellung von MMS-Nachrichten per Post ist ein interessanter Service von MegaFon. Versuchen Sie sich zu erinnern, wann Sie das letzte Mal etwas anderes als Rechnungen, Zeitungen und Werbekram in Ihrem Briefkasten gefunden haben? Ich konnte mich nicht erinnern. Im Zeitalter der E-Mail wird eine normale Postkarte mit Poststempel als Geschenk wahrgenommen und es ist unklug, diese Gelegenheit zu vernachlässigen. Erforderliche Aktionen - Senden Sie eine MMS-Nachricht mit einem Foto an 667170 und geben Sie in der Nachricht die vollständige Postzustelladresse an. Vollständige Anweisungen finden Sie auf der MegaFon-Website http://www.megafonmoscow.ru/tariffs/services/mms/200402121118-3849.htm, achten Sie auf das genaue Format der Empfängeradresse. Schade, dass Briefe nur in Russland zugestellt werden. Der offensichtliche Nachteil des Dienstes ist das Fehlen jeglicher Garantien für den Erhalt einer Postkarte, seit kurzem liefert unser Postdienst nur noch Bescheide des Finanzamts genau aus.

Die Kosten für eine MMS-Postkarte betragen 1 US-Dollar ohne MwSt. zuzüglich der Kosten für das Versenden einer MMS gemäß Tarifplan, der Dienst steht nur Vertragsabonnenten zur Verfügung (wiederum waren Light-Abonnenten beleidigt!). In Anbetracht der Druck- und Portokosten - ziemlich günstig, vor allem wenn man bedenkt, wie viel Freude es macht, so "echte" Glückwünsche zu erhalten.

MMS-Foto im Mobile Center

Beeline-Abonnenten können in jedem Mobile Center ein gedrucktes MMS-Bild erhalten, und davon gibt es in Moskau ziemlich viele. http://www.beelingsm.ru/wherebuy/salon.wbp Der Service ist komplett neu und "ungetestet", sieht aber verlockend aus. Wie wir in Erfahrung bringen konnten, wird der Service auf der Messe offiziell angekündigt, es besteht also die Möglichkeit, Vorreiter zu sein - da für ein Foto sehr wenig Geld verlangt wird. All Pleasure kostet 0,85 $ ohne Mehrwertsteuer, und es gibt keine zusätzliche Gebühr für das Versenden von MMS. Ablauf: Senden Sie ein Bild als MMS-Anhang an 013579, als Antwort erhalten Sie eine SMS mit Login und Passwort, die Sie in jedem Mobile Center vorzeigen müssen, um ein gedrucktes Foto zu erhalten. Laut den Mitarbeitern eines der Mobile Center wird das Bild direkt vor Ort ausgedruckt und dies innerhalb weniger Minuten nach dem Versenden der MMS möglich sein. Sehr gut auch für den eigenen Gebrauch, ganz zu schweigen von der Möglichkeit, einem lieben Menschen mit einem Foto eine Freude zu machen.

Die geringe Auflösung der meisten eingebauten Kameras lässt es nicht zu, das Bild ohne nennenswerten Qualitätsverlust auf ein 10x15-Format zu „dehnen“, aber ein Foto in 640x480-Auflösung sieht schon recht anständig aus. Und selbst bei 320x240 sieht man was, man kann es in ein Album einfügen und als "exotische Bestie" demonstrieren. Der Druck wird in einer Standardgröße hergestellt, und um die Psyche nicht mit breiten weißen Feldern zu verletzen, kann das Bild in einen Rahmen eingefügt werden. Glücklicherweise sind die Rahmen für verschiedene und nicht nur traditionelle Hahnenfußblumen vorgesehen. Gedruckt auf Spezialpapier mit einer glänzenden, feuchtigkeitsbeständigen Beschichtung, sodass der Druck wie ein normales Foto aussieht.

Es war nicht ohne Intrigen – wie könnte es ohne sie sein. Nachdem ich das Mobile Center in Voykovskaya besucht hatte, wollte ich mir unbedingt den wunderbaren Drucker ansehen, aber die netten Mädchen ließen mich nicht herein, ich musste mich mit Hilfe des VimpelCom-Pressedienstes überzeugen. Was auch keine heftige Begeisterung über das frühe „die Katze aus dem Sack lassen“ ausdrückte, aber dennoch half. Der Druckvorgang wurde nicht gezeigt, aber neben dem Drucker selbst wurde ein Beispielbild präsentiert - es fühlte sich recht angenehm an (ein Foto, kein Drucker). Was die Bildqualität betrifft, urteilen Sie selbst, aber für eine Auflösung von 320 x 240 ist sie sehr gut.

Aus irgendeinem Grund hat das Mobile Center nichts darüber gesagt, dass dieser Dienst im Wesentlichen eine leicht modifizierte Version des kürzlich abgeschlossenen Zoom-Zoom-Fotostudio-Projekts ist - aber sie haben nichts umsonst gesagt. Der Ablauf ist absolut gleich, gleiche Telefonnummer der MMS-Gate, gleicher Preis und Gestaltung/Druck der Bilder. Sie können in jedem Fotosalon ein Bild abholen, und das sind mindestens 40 weitere "Punkte" in Moskau. http://www.zoomzoom.ru/fotosalons Als ich nach Hause zurückkehrte, begann ich mit geografischen Recherchen, und dann begannen mich Zweifel an diesem Drucker im Mobile Center in Voikovskaya zu quälen. Durch einen seltsamen Zufall befindet sich eines der Zoom-Studios im selben Haus (!), sodass Sie die Abzüge sowieso nicht weit tragen müssen. Aber die Funktionen des zugesendeten Logins und Passworts wurden sofort klar: Neben dem „Live“-Foto in unseren Händen bekommen wir ein eigenes Fotoalbum auf der Zoom-Zoom-Website und die Bilder können über das Internet angesehen werden.

>

Alternative Optionen

Ich würde gerne hoffen, dass solche Dienste entwickelt werden, auch in anderen Städten. Viele digitale Fotostudios akzeptieren heute bereits Materialien zum Drucken über das Internet, dies wird jedoch in Form des Herunterladens von Dateien über eine Webschnittstelle umgesetzt. Ein logischer nächster Schritt ist es, dem Benutzer eine E-Mail-Adresse zum Versenden zuzuweisen, da sich immer mehr Telefone und Smartphones eigene E-Mail-Clients anschaffen. Gleichzeitig wäre das Problem des Versands relativ großer Dateien (MMS-Limit - 100 Kb) gelöst, was mit der massenhaften Verbreitung von eingebauten Kameras mit höherer Auflösung relevant werden wird.

Technologische Lösungen zur Optimierung des von einer Telefonkamera empfangenen Bildes gibt es, und wir haben kürzlich darüber geschrieben. Aber ob diese Technologien gekauft werden, hängt in erster Linie davon ab, wie beliebt diese Dienste sind.