de opay

MNP, bieten an, die Übergangszeit zu verkürzen

Rossvyaz-Chef Oleg Dukhovnitsky kündigte die Initiative der Abteilung an, die Bearbeitungszeit für Anträge auf Nummernportierung sowohl für natürliche als auch für juristische Personen zu verkürzen. Die Folgen für Sie und mich können interessant sein, bis zur nächsten Richtungsänderung dieses Dienstes.

Dieser Vorschlag wurde den Journalisten vom Leiter der Abteilung, Oleg Dukhovnitsky, bei einer erweiterten Sitzung des Vorstands von Rossvyaz mitgeteilt. Roman Sheridin, stellvertretender Leiter von Rossvyaz, erklärte (zitiert aus RIA Novosti): Wir schlagen vor, die Zeit für die Nummernportierung sowohl für juristische als auch für natürliche Personen durch bestimmte Verfahren zu verkürzen. Dazu bedarf es aber zunächst Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen. Wir gehen davon aus, dass, wenn das Ministerium uns unterstützt, dies, denke ich, in naher absehbarer Zeit geschehen wird. Herr Sheredin brachte auch seine Zuversicht zum Ausdruck, dass die Reduzierung der Bedingungen die Anzahl der Nutzer des MNP-Dienstes erhöhen wird. Wie sie sagen, "drei mal ha!", aber dazu weiter unten mehr.

In der Tat erfordern solche Änderungen Änderungen der Gesetzgebung, und man kann nicht auf die Unterstützung des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation verzichten. Laut Gesetz dauert die Übertragung einer Nummer zu einem anderen Betreiber jetzt 8 Tage für natürliche Personen und 29 Tage für juristische Personen. In den allermeisten Fällen werden die Fristen für die Übermittlung von Personenzahlen strikt eingehalten, bei Klärungsbedarf von Passdaten kann es zu kleinen Verschiebungen kommen.

MNP schlägt vor, die Übergangszeit zu verkürzen

Das Obige ist eine Illustration aus einer von Beeline-Spezialisten in verständlicher Sprache verfassten Erklärung, wie die Nummernportierung technisch durchgeführt wird. Bei Interesse können Sie hier nachlesen. Ich habe den Verdacht, dass die Initiative von Rossvyaz, die Transferzeit zu verkürzen, in erster Linie auf dem Wunsch beruht, die Zeit für Unternehmen zu verkürzen, um zu einem anderen Betreiber zu wechseln. Dies wird Einzelpersonen insofern betreffen, als die jetzt dafür vorgesehenen 8 Tage bereits als ziemlich kurzer Zeitraum angesehen werden können. Verkürzt sich dieser Zeitraum jedoch (z. B. auf 5-6 Tage), kann das Ergebnis sowohl für Sie und mich als auch für die Betreiber sehr unerwartet ausfallen.

Herkömmlicherweise kann die Entwicklung des Dienstes zum Wechseln mit Ihrer Nummer zu einem anderen Betreiber in drei "historische" Hauptperioden unterteilt werden.

  • In der ersten Phase, als die Verfahren noch nicht gut ausgetestet waren, wurden die Nummern von denen übertragen, die gerne experimentieren und diejenigen, die eine sehr schlechte Abdeckung des aktuellen Betreibers in für den Abonnenten wichtigen Punkten hatten. Diese Leute wussten, was sie wollten und freuten sich auf die MNP-Ära.
  • Die zweite Phase hat bereits viel breitere Kreise der mobilen Bevölkerung erfasst. Unzufriedenheit mit der Berichterstattung an den richtigen Stellen und/oder der Qualität der Kommunikation – an sich, aber auch der finanzielle Aspekt kam hinzu. Trotz der ungefähren Preisparität verschiedener Betreiber innerhalb der Region gibt es einen Preisunterschied, obwohl der Unterschied nicht radikal ist. Andererseits war MNP zu diesem Zeitpunkt bereits debuggt, alles rollte ohne Fehler auf den Schienen und sogar um 100-150 Rubel zu sparen. pro Monat - warum nicht gehen?
  • Die dritte Stufe haben wir jetzt. Der Wechsel von MNP ist (zumindest in den Augen der Transferees) zu einem Routineverfahren geworden, und die meisten Anträge auf Transfer sind der Hoffnung der Transferees geschuldet, um bessere Bedingungen zu betteln, das ist alles. Sie schreiben Anträge auf Portierung der Nummer und beginnen aktiv mit beiden Parteien zu verhandeln, sowohl mit dem empfangenden als auch mit dem übertragenden Betreiber. Mobiltelefone kennen natürlich all diese „Börsenspiele“ und bereiten im Voraus Sonderangebotspakete entsprechend dem Wert des ausgehenden oder eingehenden Kunden vor. Es ist keineswegs eine Tatsache, dass sie überhaupt etwas anbieten oder sich sogar über den Abgang eines bewusst unrentablen oder skandalösen Benutzers freuen, aber Sie und ich kennen nicht alle Kriterien, um die Nützlichkeit eines Abonnenten zu beurteilen.

Foto ehrlich von 4tololo.ru gestohlen. Ich habe genug Briefe in meinem Briefkasten mit bitteren Klagen über die „Unprofessionalität“ der Betreiber, die sich zu spät versammelt haben, um das begehrte „Sonderangebot“ zu machen. Nur, weißt du, ich habe angefangen, ernsthaft zu verhandeln, und dann hatte der Timer bereits geklickt, und es war zu spät, um die Nummernübertragung abzubrechen. Traurigkeit, alle Bemühungen umsonst! Und jetzt wieder zwei Monate warten, bis sich die Gelegenheit bietet, die zweite Verhandlungsrunde zu starten. Übrigens, ich werde wahnsinnig geheime Informationen teilen: Mindestens einer der Betreiber bietet „leckere“ Rabatte für die einmalige Verweigerung der Überweisung. Beim nächsten Mal - keine Rabatte, wird der Klient im System als "tarifrabatt-MNP-abhängig" gekennzeichnet, und es ist unmenschlich, eine solche Sucht sowohl gegenüber dem Patienten selbst als auch gegenüber seinem unmittelbaren Umfeld zu fördern. Ich fühle in meinem Bauch, dass ich in Ihren Kommentaren „Trauben des Zorns“ sammeln werde, aber nichts kann getan werden, das ist das Leben. Beispielsweise sagten Vertreter des virtuellen Betreibers Danycom, dass nach den Statistiken der MNP-Anwendungen die Übertragungen von anderen Betreibern an sie 30% der neuen Verbindungen ausgemacht hätten, wenn nicht die schnelle Reaktion anderer Spender gewesen wäre, die es schaffen, „langsam zu werden down“ die Transfers mit ihren Sonderangeboten.

Unter dem Strich kann die Verkürzung der Übertragungszeit das bereits etablierte Schema leicht zerstören, da der Betreiber, der seinen Abonnenten aufgibt, chronisch nicht mehr mit seinen Gegenangeboten Schritt halten wird und der Abonnent Zeit zum Verhandeln und Verhandeln verliert sich zu einem höheren Preis verkaufen. Ironischerweise ist Mr. Sheredins Zuversicht, dass die Verkürzung der Übertragungszeit zur Popularität von MNP beitragen wird, möglicherweise nicht gerechtfertigt, und alles wird genau das Gegenteil bewirken: Kunden, denen die Möglichkeit genommen wird, ihre unsterbliche Abonnentenseele zu verkaufen, werden den Übergang einfach nicht beginnen wenn die eigentliche Bedeutung des Ereignisses verschwindet. Hier ist es schließlich wie in dem altenglischen Witz vom Fischer, der die im Netz gefangene Meerjungfrau sofort wieder ins Meer entlassen hat. Und auf die überraschte Frage eines Kollegen „Aber warum?“ Nicht weniger überrascht fragte er: „Aber wie?!“.

Andererseits kann die allmähliche Aufgabe von offensichtlich unnötigen MNPs zugunsten von Rabattverhandlungen die ZNIIS erheblich entlasten, die im Verhältnis zu den MNPs von Einzelpersonen jetzt wahrscheinlich untätiger bei der Verarbeitung all dieser Phantomströme ist Bewerbungen vergebens. Es ist klar, dass es nicht kostenlos ist und 100 Rubel. unter Berücksichtigung der Skala - ziemlich viel Geld, aber immer noch schade. Die Arbeit als leitender Manager auf dem föderalen russischen Telekommunikations-Sklavenmarkt ist ehrenhaft, aber mühsam. Auch hier wissen wir nicht, wer eigentlich und aus welchem ​​Grund diesen Vorschlag von Rossvyaz zur Verkürzung der Transferzeit initiiert hat. Rossvyaz hat es nicht selbst angefangen, oder? Zufällig sogar Kitten, wenn sie irgendwo geboren werden, dann sicher nicht in Ros, Mink und unseren anderen „Connections“.Kenner kichern schon lange über die etwas absurde Situation mit dem MNP und dem gemütlichen „Basar“ der Rabatte/Sonderangebote, der sich auf dieser Welle gebildet hat. Und treue Kunden schimpfen auch: Seit Jahren bezahlt man den Betreiber in vollen Zügen, geschweige denn mit Öl statt Rabatt! Es stellte sich heraus, dass es notwendig war, nicht um Gefälligkeiten zu betteln (das ist nutzlos), sondern um Ihre Absicht, zu einem Konkurrenten zu gehen, über TsNIIS zu dokumentieren, werden Rabatte auf magische Weise genau dort eintreten, da ist es, Petrovich!

Im Allgemeinen "werden wir sehen", was genau als Ergebnis aus dieser neu angekündigten Initiative von Rossvyaz herauskommen wird. Wenn die Geschichte wirklich ihre Fortsetzung bekommt und nicht in Vergessenheit gerät, werden wir uns gemäß den Gesetzesänderungen orientieren und herausfinden, wer der eigentliche Nutznießer dieser leicht mysteriösen Geschichte mit einem unerwarteten Vorschlag zur „Verkürzung der Übergangszeit“ wurde. , man kann eine Ahle nicht in einer Tasche verstecken.< /p>

MNP, schlagen vor, die Übergangszeit zu verkürzen

Kürzlich habe ich eine lebhafte Diskussion über die gesetzlich vorgeschriebene 60-tägige Pause vor dem nächsten MNP gelesen. Es gibt erwartungsgemäß Unzufriedene und ernsthafte Ratlose: Warum zum Beispiel nicht öfter als einmal im Monat, besser noch alle zwei Wochen? Es ist überraschend, Executive Mercedes Sprinter, dass die Leute die Größe nicht verstehen die potenzielle Katastrophe. Sicherlich gäbe es schließlich viele, die ständig umsteigen wollen und um neue Rabatte betteln. Eigentlich ist dies unter Fans solcher Unterhaltung bereits zu einem beliebten Sport geworden, aber die erzwungene Pause von 60 Tagen erlaubt ihnen nicht, sich wirklich zu entspannen und den Prozess zu genießen.

Zusammenfassung

Das Leben wird immer interessanter. Es scheint eine winzige Neuigkeit über eine technische Verkürzung der Nummernportierungszeit zu sein, und die Folgen könnten sich als fast föderal herausstellen. Zweifellos werden viele verärgert sein, wenn der bereits etablierte Mechanismus des „Ausschaltens“ von Rabattanbietern durch MNP-Erpressung nicht mehr funktioniert, aber für den Markt als Ganzes wäre es schön.

Im Allgemeinen ein interessantes Phänomen. Ich habe mir mehrere Materialien angesehen, die einmal zum Thema MNP geschrieben wurden, z. B. hier, der Text ist bereits aus dem Jahr 2012. Ich muss sagen, dass mir bis vor relativ kurzer Zeit nicht in den Sinn gekommen wäre, dass MNP zu einem Rabatt-Knockout-Tool mit der Möglichkeit der Verbesserung der Kommunikation/Abdeckung als zusätzliche und nicht sehr beliebte Funktionalität mutieren würde. Wer hätte das gedacht.

MNP, bieten an, die Übergangszeit zu verkürzen

Rossvyaz-Chef Oleg Dukhovnitsky kündigte die Initiative der Abteilung an, die Bearbeitungszeit für Anträge auf Nummernportierung sowohl für natürliche als auch für juristische Personen zu verkürzen. Die Folgen für Sie und mich können interessant sein, bis zur nächsten Richtungsänderung dieses Dienstes.

Dieser Vorschlag wurde den Journalisten vom Leiter der Abteilung, Oleg Dukhovnitsky, bei einer erweiterten Sitzung des Vorstands von Rossvyaz mitgeteilt. Roman Sheridin, stellvertretender Leiter von Rossvyaz, erklärte (zitiert aus RIA Novosti): Wir schlagen vor, die Zeit für die Nummernportierung sowohl für juristische als auch für natürliche Personen durch bestimmte Verfahren zu verkürzen. Dazu bedarf es aber zunächst Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen. Wir gehen davon aus, dass, wenn das Ministerium uns unterstützt, dies, denke ich, in naher absehbarer Zeit geschehen wird. Herr Sheredin brachte auch seine Zuversicht zum Ausdruck, dass die Reduzierung der Bedingungen die Anzahl der Nutzer des MNP-Dienstes erhöhen wird. Wie sie sagen, "drei mal ha!", aber dazu weiter unten mehr.

In der Tat erfordern solche Änderungen Änderungen der Gesetzgebung, und man kann nicht auf die Unterstützung des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation verzichten. Laut Gesetz dauert die Übertragung einer Nummer zu einem anderen Betreiber jetzt 8 Tage für natürliche Personen und 29 Tage für juristische Personen. In den allermeisten Fällen werden die Fristen für die Übermittlung von Personenzahlen strikt eingehalten, bei Klärungsbedarf von Passdaten kann es zu kleinen Verschiebungen kommen.

MNP schlägt vor, die Übergangszeit zu verkürzen

Das Obige ist eine Illustration aus einer von Beeline-Spezialisten in verständlicher Sprache verfassten Erklärung, wie die Nummernportierung technisch durchgeführt wird. Bei Interesse können Sie hier nachlesen. Ich habe den Verdacht, dass die Initiative von Rossvyaz, die Transferzeit zu verkürzen, in erster Linie auf dem Wunsch beruht, die Zeit für Unternehmen zu verkürzen, um zu einem anderen Betreiber zu wechseln. Dies wird Einzelpersonen insofern betreffen, als die jetzt dafür vorgesehenen 8 Tage bereits als ziemlich kurzer Zeitraum angesehen werden können. Verkürzt sich dieser Zeitraum jedoch (z. B. auf 5-6 Tage), kann das Ergebnis sowohl für Sie und mich als auch für die Betreiber sehr unerwartet ausfallen.

Herkömmlicherweise kann die Entwicklung des Dienstes zum Wechseln mit Ihrer Nummer zu einem anderen Betreiber in drei "historische" Hauptperioden unterteilt werden.

  • In der ersten Phase, als die Verfahren noch nicht gut ausgetestet waren, wurden die Nummern von denen übertragen, die gerne experimentieren und diejenigen, die eine sehr schlechte Abdeckung des aktuellen Betreibers in für den Abonnenten wichtigen Punkten hatten. Diese Leute wussten, was sie wollten und freuten sich auf die MNP-Ära.
  • Die zweite Phase hat bereits viel breitere Kreise der mobilen Bevölkerung erfasst. Unzufriedenheit mit der Berichterstattung an den richtigen Stellen und/oder der Qualität der Kommunikation – an sich, aber auch der finanzielle Aspekt kam hinzu. Trotz der ungefähren Preisparität verschiedener Betreiber innerhalb der Region gibt es einen Preisunterschied, obwohl der Unterschied nicht radikal ist.Andererseits war MNP zu diesem Zeitpunkt bereits debuggt, alles rollte ohne Fehler auf den Schienen und sogar um 100-150 Rubel zu sparen. pro Monat - warum nicht gehen?
  • Die dritte Stufe haben wir jetzt. Der Wechsel von MNP ist (zumindest in den Augen der Transferees) zu einem Routineverfahren geworden, und die meisten Anträge auf Transfer sind der Hoffnung der Transferees geschuldet, um bessere Bedingungen zu betteln, das ist alles. Sie schreiben Anträge auf Portierung der Nummer und beginnen aktiv mit beiden Parteien zu verhandeln, sowohl mit dem empfangenden als auch mit dem übertragenden Betreiber. Mobiltelefone kennen natürlich all diese „Börsenspiele“ und bereiten im Voraus Sonderangebotspakete entsprechend dem Wert des ausgehenden oder eingehenden Kunden vor. Es ist keineswegs eine Tatsache, dass sie überhaupt etwas anbieten oder sich sogar über den Abgang eines bewusst unrentablen oder skandalösen Benutzers freuen, aber Sie und ich kennen nicht alle Kriterien, um die Nützlichkeit eines Abonnenten zu beurteilen.

Foto ehrlich von 4tololo.ru gestohlen. Ich habe genug Briefe in meinem Briefkasten mit bitteren Klagen über die „Unprofessionalität“ der Betreiber, die sich zu spät versammelt haben, um das begehrte „Sonderangebot“ zu machen. Nur, weißt du, ich habe angefangen, ernsthaft zu verhandeln, und dann hatte der Timer bereits geklickt, und es war zu spät, um die Nummernübertragung abzubrechen. Traurigkeit, alle Bemühungen umsonst! Und jetzt wieder zwei Monate warten, bis sich die Gelegenheit bietet, die zweite Verhandlungsrunde zu starten. Übrigens, ich werde wahnsinnig geheime Informationen teilen: Mindestens einer der Betreiber bietet „leckere“ Rabatte für die einmalige Verweigerung der Überweisung. Beim nächsten Mal - keine Rabatte, wird der Klient im System als "tarifrabatt-MNP-abhängig" gekennzeichnet, und es ist unmenschlich, eine solche Sucht sowohl gegenüber dem Patienten selbst als auch gegenüber seinem unmittelbaren Umfeld zu fördern. Ich fühle in meinem Bauch, dass ich in Ihren Kommentaren „Trauben des Zorns“ sammeln werde, aber nichts kann getan werden, das ist das Leben. Beispielsweise sagten Vertreter des virtuellen Betreibers Danycom, dass nach den Statistiken der MNP-Anwendungen die Übertragungen von anderen Betreibern an sie 30% der neuen Verbindungen ausgemacht hätten, wenn nicht die schnelle Reaktion anderer Spender gewesen wäre, die es schaffen, „langsam zu werden down“ die Transfers mit ihren Sonderangeboten.

Unter dem Strich kann die Verkürzung der Übertragungszeit das bereits etablierte Schema leicht zerstören, da der Betreiber, der seinen Abonnenten aufgibt, chronisch nicht mehr mit seinen Gegenangeboten Schritt halten wird und der Abonnent Zeit zum Verhandeln und Verhandeln verliert sich zu einem höheren Preis verkaufen. Ironischerweise ist Mr. Sheredins Zuversicht, dass die Verkürzung der Übertragungszeit zur Popularität von MNP beitragen wird, möglicherweise nicht gerechtfertigt, und alles wird genau das Gegenteil bewirken: Kunden, denen die Möglichkeit genommen wird, ihre unsterbliche Abonnentenseele zu verkaufen, werden den Übergang einfach nicht beginnen wenn die eigentliche Bedeutung des Ereignisses verschwindet. Hier ist es schließlich wie in dem altenglischen Witz vom Fischer, der die im Netz gefangene Meerjungfrau sofort wieder ins Meer entlassen hat. Und auf die überraschte Frage eines Kollegen „Aber warum?“ Nicht weniger überrascht fragte er: „Aber wie?!“.

Andererseits kann die allmähliche Aufgabe von offensichtlich unnötigen MNPs zugunsten von Rabattverhandlungen die ZNIIS erheblich entlasten, die im Verhältnis zu den MNPs von Einzelpersonen jetzt wahrscheinlich untätiger bei der Verarbeitung all dieser Phantomströme ist Bewerbungen vergebens. Es ist klar, dass es nicht kostenlos ist und 100 Rubel. Angesichts der Größenordnung - ziemlich viel Geld, aber trotzdem schade. Die Arbeit als leitender Manager auf dem föderalen russischen Telekommunikations-Sklavenmarkt ist ehrenhaft, aber mühsam. Auch hier wissen wir nicht, wer eigentlich und aus welchem ​​Grund diesen Vorschlag von Rossvyaz zur Verkürzung der Transferzeit initiiert hat. Rossvyaz hat das nicht selbst angefangen, oder? Zufällig sogar Kätzchen, wenn sie irgendwo geboren werden, dann sicher nicht in Ros, Minkom und unseren anderen „Verbindungen“.Kenner kichern schon lange über die etwas absurde Situation mit dem MNP und dem gemütlichen „Basar“ der Rabatte/Sonderangebote, der sich auf dieser Welle gebildet hat. Und treue Kunden schimpfen auch: Seit Jahren bezahlt man den Betreiber in vollen Zügen, geschweige denn mit Öl statt Rabatt! Es stellte sich heraus, dass es notwendig war, nicht um Gefälligkeiten zu betteln (das ist nutzlos), sondern um Ihre Absicht, zu einem Konkurrenten zu gehen, über TsNIIS zu dokumentieren, werden Rabatte auf magische Weise genau dort eintreten, da ist es, Petrovich!

Im Allgemeinen "werden wir sehen", was genau als Ergebnis aus dieser neu angekündigten Initiative von Rossvyaz herauskommen wird. Wenn die Geschichte wirklich ihre Fortsetzung bekommt und nicht in Vergessenheit gerät, werden wir uns gemäß den Gesetzesänderungen orientieren und herausfinden, wer der eigentliche Nutznießer dieser leicht mysteriösen Geschichte mit einem unerwarteten Vorschlag zur „Verkürzung der Übergangszeit“ wurde. , man kann eine Ahle nicht in einer Tasche verstecken.< /p>

MNP, schlagen vor, die Übergangszeit zu verkürzen

Kürzlich habe ich eine lebhafte Diskussion über die gesetzlich vorgeschriebene 60-tägige Pause vor dem nächsten MNP gelesen. Es gibt erwartungsgemäß Unzufriedene und ernsthafte Ratlose: Warum zum Beispiel nicht öfter als einmal im Monat, besser noch alle zwei Wochen? Es ist überraschend, Executive Mercedes Sprinter, dass die Leute die Größe nicht verstehen die potenzielle Katastrophe. Sicherlich gäbe es schließlich viele, die ständig umsteigen wollen und um neue Rabatte betteln. Eigentlich ist dies unter Fans solcher Unterhaltung bereits zu einem beliebten Sport geworden, aber die erzwungene Pause von 60 Tagen erlaubt ihnen nicht, sich wirklich zu entspannen und den Prozess zu genießen.

Zusammenfassung

Das Leben wird immer interessanter. Es scheint eine winzige Neuigkeit über eine technische Verkürzung der Nummernportierungszeit zu sein, und die Folgen könnten sich als fast föderal herausstellen. Zweifellos werden viele verärgert sein, wenn der bereits etablierte Mechanismus des „Ausschaltens“ von Rabattanbietern durch MNP-Erpressung nicht mehr funktioniert, aber für den Markt als Ganzes wäre es schön.

Im Allgemeinen ein interessantes Phänomen. Ich habe mir mehrere Materialien angesehen, die einmal zum Thema MNP geschrieben wurden, z. B. hier, der Text ist bereits aus dem Jahr 2012. Ich muss sagen, dass mir bis vor relativ kurzer Zeit nicht in den Sinn gekommen wäre, dass MNP zu einem Rabatt-Knockout-Tool mit der Möglichkeit der Verbesserung der Kommunikation/Abdeckung als zusätzliche und nicht sehr beliebte Funktionalität mutieren würde. Wer hätte das gedacht.

MNP, bieten an, die Übergangszeit zu verkürzen

Rossvyaz-Chef Oleg Dukhovnitsky kündigte die Initiative der Abteilung an, die Bearbeitungszeit für Anträge auf Nummernportierung sowohl für natürliche als auch für juristische Personen zu verkürzen. Die Folgen für Sie und mich können interessant sein, bis zur nächsten Richtungsänderung dieses Dienstes.

Dieser Vorschlag wurde den Journalisten vom Leiter der Abteilung, Oleg Dukhovnitsky, bei einer erweiterten Sitzung des Vorstands von Rossvyaz mitgeteilt. Roman Sheridin, stellvertretender Leiter von Rossvyaz, erklärte (zitiert aus RIA Novosti): Wir schlagen vor, die Zeit für die Nummernportierung sowohl für juristische als auch für natürliche Personen durch bestimmte Verfahren zu verkürzen. Dazu bedarf es aber zunächst Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen. Wir gehen davon aus, dass, wenn das Ministerium uns unterstützt, dies, denke ich, in naher absehbarer Zeit geschehen wird. Herr Sheredin brachte auch seine Zuversicht zum Ausdruck, dass die Reduzierung der Bedingungen die Anzahl der Nutzer des MNP-Dienstes erhöhen wird. Wie sie sagen, "drei mal ha!", aber dazu weiter unten mehr.

In der Tat erfordern solche Änderungen Änderungen der Gesetzgebung, und man kann nicht auf die Unterstützung des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation verzichten. Laut Gesetz dauert die Übertragung einer Nummer zu einem anderen Betreiber jetzt 8 Tage für natürliche Personen und 29 Tage für juristische Personen. In den allermeisten Fällen werden die Fristen für die Übermittlung von Personenzahlen strikt eingehalten, bei Klärungsbedarf von Passdaten kann es zu kleinen Verschiebungen kommen.

MNP schlägt vor, die Übergangszeit zu verkürzen

Das Obige ist eine Illustration aus einer von Beeline-Spezialisten in verständlicher Sprache verfassten Erklärung, wie die Nummernportierung technisch durchgeführt wird. Bei Interesse können Sie hier nachlesen. Ich habe den Verdacht, dass die Initiative von Rossvyaz, die Transferzeit zu verkürzen, in erster Linie auf dem Wunsch beruht, die Zeit für Unternehmen zu verkürzen, um zu einem anderen Betreiber zu wechseln. Dies wird Einzelpersonen insofern betreffen, als die jetzt dafür vorgesehenen 8 Tage bereits als ziemlich kurzer Zeitraum angesehen werden können. Verkürzt sich dieser Zeitraum jedoch (z. B. auf 5-6 Tage), kann das Ergebnis sowohl für Sie und mich als auch für die Betreiber sehr unerwartet ausfallen.

Herkömmlicherweise kann die Entwicklung des Dienstes zum Wechseln mit Ihrer Nummer zu einem anderen Betreiber in drei "historische" Hauptperioden unterteilt werden.

  • In der ersten Phase, als die Verfahren noch nicht gut ausgetestet waren, wurden die Nummern von denen übertragen, die gerne experimentieren und diejenigen, die eine sehr schlechte Abdeckung des aktuellen Betreibers in für den Abonnenten wichtigen Punkten hatten. Diese Leute wussten, was sie wollten und freuten sich auf die MNP-Ära.
  • Die zweite Phase hat bereits viel breitere Kreise der mobilen Bevölkerung erfasst. Unzufriedenheit mit der Berichterstattung an den richtigen Stellen und/oder der Qualität der Kommunikation – an sich, aber auch der finanzielle Aspekt kam hinzu. Trotz der ungefähren Preisparität verschiedener Betreiber innerhalb der Region gibt es einen Preisunterschied, obwohl der Unterschied nicht radikal ist.Andererseits war MNP zu diesem Zeitpunkt bereits debuggt, alles rollte ohne Fehler auf den Schienen und sogar um 100-150 Rubel zu sparen. pro Monat - warum nicht gehen?
  • Die dritte Stufe haben wir jetzt. Der Wechsel von MNP ist (zumindest in den Augen der Transferees) zu einem Routineverfahren geworden, und die meisten Anträge auf Transfer sind der Hoffnung der Transferees geschuldet, um bessere Bedingungen zu betteln, das ist alles. Sie schreiben Anträge auf Portierung der Nummer und beginnen aktiv mit beiden Parteien zu verhandeln, sowohl mit dem empfangenden als auch mit dem übertragenden Betreiber. Mobiltelefone kennen natürlich all diese „Börsenspiele“ und bereiten im Voraus Sonderangebotspakete entsprechend dem Wert des ausgehenden oder eingehenden Kunden vor. Es ist keineswegs eine Tatsache, dass sie überhaupt etwas anbieten oder sich sogar über den Abgang eines bewusst unrentablen oder skandalösen Benutzers freuen, aber Sie und ich kennen nicht alle Kriterien, um die Nützlichkeit eines Abonnenten zu beurteilen.

Foto ehrlich von 4tololo.ru gestohlen. Ich habe genug Briefe in meinem Briefkasten mit bitteren Klagen über die „Unprofessionalität“ der Betreiber, die sich zu spät versammelt haben, um das begehrte „Sonderangebot“ zu machen. Nur, weißt du, ich habe angefangen, ernsthaft zu verhandeln, und dann hatte der Timer bereits geklickt, und es war zu spät, um die Nummernübertragung abzubrechen. Traurigkeit, alle Bemühungen umsonst! Und jetzt wieder zwei Monate warten, bis sich die Gelegenheit bietet, die zweite Verhandlungsrunde zu starten. Übrigens, ich werde wahnsinnig geheime Informationen teilen: Mindestens einer der Betreiber bietet „leckere“ Rabatte für die einmalige Verweigerung der Überweisung. Beim nächsten Mal - keine Rabatte, wird der Klient im System als "tarifrabatt-MNP-abhängig" gekennzeichnet, und es ist unmenschlich, eine solche Sucht sowohl gegenüber dem Patienten selbst als auch gegenüber seinem unmittelbaren Umfeld zu fördern. Ich fühle in meinem Bauch, dass ich in Ihren Kommentaren „Trauben des Zorns“ sammeln werde, aber nichts kann getan werden, das ist das Leben. Beispielsweise sagten Vertreter des virtuellen Betreibers Danycom, dass nach den Statistiken der MNP-Anwendungen die Übertragungen von anderen Betreibern an sie 30% der neuen Verbindungen ausgemacht hätten, wenn nicht die schnelle Reaktion anderer Spender gewesen wäre, die es schaffen, „langsam zu werden down“ die Transfers mit ihren Sonderangeboten.

Unter dem Strich kann die Verkürzung der Übertragungszeit das bereits etablierte Schema leicht zerstören, da der Betreiber, der seinen Abonnenten aufgibt, chronisch nicht mehr mit seinen Gegenangeboten Schritt halten wird und der Abonnent Zeit zum Verhandeln und Verhandeln verliert sich zu einem höheren Preis verkaufen. Ironischerweise ist Mr. Sheredins Zuversicht, dass die Verkürzung der Übertragungszeit zur Popularität von MNP beitragen wird, möglicherweise nicht gerechtfertigt, und alles wird genau das Gegenteil bewirken: Kunden, denen die Möglichkeit genommen wird, ihre unsterbliche Abonnentenseele zu verkaufen, werden den Übergang einfach nicht beginnen wenn die eigentliche Bedeutung des Ereignisses verschwindet. Hier ist es schließlich wie in dem altenglischen Witz vom Fischer, der die im Netz gefangene Meerjungfrau sofort wieder ins Meer entlassen hat. Und auf die überraschte Frage eines Kollegen „Aber warum?“ Nicht weniger überrascht fragte er: „Aber wie?!“.

Andererseits kann die allmähliche Aufgabe von offensichtlich unnötigen MNPs zugunsten von Rabattverhandlungen die ZNIIS erheblich entlasten, die im Verhältnis zu den MNPs von Einzelpersonen jetzt wahrscheinlich untätiger bei der Verarbeitung all dieser Phantomströme ist Bewerbungen vergebens. Es ist klar, dass es nicht kostenlos ist und 100 Rubel. unter Berücksichtigung der Skala - ziemlich viel Geld, aber immer noch schade. Die Arbeit als leitender Manager auf dem föderalen russischen Telekommunikations-Sklavenmarkt ist ehrenhaft, aber mühsam. Auch hier wissen wir nicht, wer eigentlich und aus welchem ​​Grund diesen Vorschlag von Rossvyaz zur Verkürzung der Transferzeit initiiert hat. Rossvyaz hat es nicht selbst angefangen, oder? Zufällig sogar Kitten, wenn sie irgendwo geboren werden, dann sicher nicht in Ros, Mink und unseren anderen „Connections“.Kenner kichern schon lange über die etwas absurde Situation mit dem MNP und dem gemütlichen „Basar“ der Rabatte/Sonderangebote, der sich auf dieser Welle gebildet hat. Und treue Kunden schimpfen auch: Seit Jahren bezahlt man den Betreiber in vollen Zügen, geschweige denn mit Öl statt Rabatt! Es stellte sich heraus, dass es notwendig war, nicht um Gefälligkeiten zu betteln (das ist nutzlos), sondern um Ihre Absicht, zu einem Konkurrenten zu gehen, über TsNIIS zu dokumentieren, werden Rabatte auf magische Weise genau dort eintreten, da ist es, Petrovich!

Im Allgemeinen "werden wir sehen", was genau als Ergebnis aus dieser neu angekündigten Initiative von Rossvyaz herauskommen wird. Wenn die Geschichte wirklich ihre Fortsetzung bekommt und nicht in Vergessenheit gerät, werden wir uns gemäß den Gesetzesänderungen orientieren und herausfinden, wer der eigentliche Nutznießer dieser leicht mysteriösen Geschichte mit einem unerwarteten Vorschlag zur „Verkürzung der Übergangszeit“ wurde. , man kann eine Ahle nicht in einer Tasche verstecken.< /p>

MNP, schlagen vor, die Übergangszeit zu verkürzen

Kürzlich habe ich eine lebhafte Diskussion über die gesetzlich vorgeschriebene 60-tägige Pause vor dem nächsten MNP gelesen. Es gibt erwartungsgemäß Unzufriedene und ernsthafte Ratlose: Warum zum Beispiel nicht öfter als einmal im Monat, besser noch alle zwei Wochen? Es ist überraschend, Executive Mercedes Sprinter, dass die Leute die Größe nicht verstehen die potenzielle Katastrophe. Sicherlich gäbe es schließlich viele, die ständig umsteigen wollen und um neue Rabatte betteln. Eigentlich ist dies unter Fans solcher Unterhaltung bereits zu einem beliebten Sport geworden, aber die erzwungene Pause von 60 Tagen erlaubt ihnen nicht, sich wirklich zu entspannen und den Prozess zu genießen.

Zusammenfassung

Das Leben wird immer interessanter. Es scheint eine winzige Neuigkeit über eine technische Verkürzung der Nummernportierungszeit zu sein, und die Folgen könnten sich als fast föderal herausstellen. Zweifellos werden viele verärgert sein, wenn der bereits etablierte Mechanismus des „Ausschaltens“ von Rabattanbietern durch MNP-Erpressung nicht mehr funktioniert, aber für den Markt als Ganzes wäre es schön.

Im Allgemeinen ein interessantes Phänomen. Ich habe mir mehrere Materialien angesehen, die einmal zum Thema MNP geschrieben wurden, z. B. hier, der Text ist bereits aus dem Jahr 2012. Ich muss sagen, dass mir bis vor relativ kurzer Zeit nicht in den Sinn gekommen wäre, dass MNP zu einem Rabatt-Knockout-Tool mit der Möglichkeit der Verbesserung der Kommunikation/Abdeckung als zusätzliche und nicht sehr beliebte Funktionalität mutieren würde. Wer hätte das gedacht.

MNP, bieten an, die Übergangszeit zu verkürzen

Rossvyaz-Chef Oleg Dukhovnitsky kündigte die Initiative der Abteilung an, die Bearbeitungszeit für Anträge auf Nummernportierung sowohl für natürliche als auch für juristische Personen zu verkürzen. Die Folgen für Sie und mich können interessant sein, bis zur nächsten Richtungsänderung dieses Dienstes.

Dieser Vorschlag wurde den Journalisten vom Leiter der Abteilung, Oleg Dukhovnitsky, bei einer erweiterten Sitzung des Vorstands von Rossvyaz mitgeteilt. Roman Sheridin, stellvertretender Leiter von Rossvyaz, erklärte (zitiert aus RIA Novosti): Wir schlagen vor, die Zeit für die Nummernportierung sowohl für juristische als auch für natürliche Personen durch bestimmte Verfahren zu verkürzen. Dazu bedarf es aber zunächst Änderungen der regulatorischen Rahmenbedingungen. Wir gehen davon aus, dass, wenn das Ministerium uns unterstützt, dies, denke ich, in naher absehbarer Zeit geschehen wird. Herr Sheredin brachte auch seine Zuversicht zum Ausdruck, dass die Reduzierung der Bedingungen die Anzahl der Nutzer des MNP-Dienstes erhöhen wird. Wie sie sagen, "drei mal ha!", aber dazu weiter unten mehr.

In der Tat erfordern solche Änderungen Änderungen der Gesetzgebung, und man kann nicht auf die Unterstützung des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation verzichten. Laut Gesetz dauert die Übertragung einer Nummer zu einem anderen Betreiber jetzt 8 Tage für natürliche Personen und 29 Tage für juristische Personen. Die Fristen für die Übermittlung von Personenzahlen werden in den allermeisten Fällen strikt eingehalten, bei Klärungsbedarf von Passdaten kann es zu kleinen Verschiebungen kommen.

Das Obige ist eine Illustration aus einer von Beeline-Spezialisten in verständlicher Sprache verfassten Erklärung, wie die Nummernportierung technisch durchgeführt wird. Bei Interesse können Sie hier nachlesen. Ich habe den Verdacht, dass die Initiative von Rossvyaz, die Transferzeit zu verkürzen, in erster Linie auf dem Wunsch beruht, die Zeit für Unternehmen zu verkürzen, um zu einem anderen Betreiber zu wechseln. Dies wird Einzelpersonen insofern betreffen, als die jetzt dafür vorgesehenen 8 Tage bereits als ziemlich kurzer Zeitraum angesehen werden können. Verkürzt sich dieser Zeitraum jedoch (z. B. auf 5-6 Tage), kann das Ergebnis sowohl für Sie und mich als auch für die Betreiber sehr unerwartet ausfallen.

Herkömmlicherweise kann die Entwicklung des Dienstes zum Wechseln mit Ihrer Nummer zu einem anderen Betreiber in drei "historische" Hauptperioden unterteilt werden.

  • In der ersten Phase, als die Verfahren noch nicht gut ausgetestet waren, wurden die Nummern von denen übertragen, die gerne experimentieren und diejenigen, die eine sehr schlechte Abdeckung des aktuellen Betreibers in für den Abonnenten wichtigen Punkten hatten. Diese Leute wussten, was sie wollten und freuten sich auf die MNP-Ära.
  • Die zweite Phase hat bereits viel breitere Kreise der mobilen Bevölkerung erfasst. Unzufriedenheit mit der Berichterstattung an den richtigen Stellen und/oder der Qualität der Kommunikation – an sich, aber auch der finanzielle Aspekt kam hinzu. Trotz der ungefähren Preisparität verschiedener Betreiber innerhalb der Region gibt es einen Preisunterschied, obwohl der Unterschied nicht radikal ist. Andererseits war MNP zu diesem Zeitpunkt bereits debuggt, alles rollte ohne Fehler auf den Schienen und sogar um 100-150 Rubel zu sparen. pro Monat - warum nicht gehen?
  • Die dritte Stufe haben wir jetzt.Der Wechsel von MNP ist (zumindest in den Augen der Transferees) zu einem Routineverfahren geworden, und die meisten Anträge auf Transfer sind der Hoffnung der Transferees geschuldet, um bessere Bedingungen zu betteln, das ist alles. Sie schreiben Anträge auf Portierung der Nummer und beginnen aktiv mit beiden Parteien zu verhandeln, sowohl mit dem empfangenden als auch mit dem übertragenden Betreiber. Mobiltelefone kennen natürlich all diese „Börsenspiele“ und bereiten im Voraus Sonderangebotspakete entsprechend dem Wert des ausgehenden oder eingehenden Kunden vor. Es ist keineswegs eine Tatsache, dass sie überhaupt etwas anbieten oder sich sogar über den Abgang eines bewusst unrentablen oder skandalösen Benutzers freuen, aber Sie und ich kennen nicht alle Kriterien, um die Nützlichkeit eines Abonnenten zu beurteilen.

Foto ehrlich von 4tololo.ru gestohlen. Ich habe genug Briefe in meinem Briefkasten mit bitteren Klagen über die „Unprofessionalität“ der Betreiber, die sich zu spät versammelt haben, um das begehrte „Sonderangebot“ zu machen. Nur, weißt du, ich habe angefangen, ernsthaft zu verhandeln, und dann hatte der Timer bereits geklickt, und es war zu spät, um die Nummernübertragung abzubrechen. Traurigkeit, alle Bemühungen umsonst! Und jetzt wieder zwei Monate warten, bis sich die Gelegenheit bietet, die zweite Verhandlungsrunde zu starten. Übrigens, ich werde wahnsinnig geheime Informationen teilen: Mindestens einer der Betreiber bietet „leckere“ Rabatte für die einmalige Verweigerung der Überweisung. Beim nächsten Mal - keine Rabatte, wird der Klient im System als "tarifrabatt-MNP-abhängig" gekennzeichnet, und es ist unmenschlich, eine solche Sucht sowohl gegenüber dem Patienten selbst als auch gegenüber seinem unmittelbaren Umfeld zu fördern. Ich fühle in meinem Bauch, dass ich in Ihren Kommentaren „Trauben des Zorns“ sammeln werde, aber nichts kann getan werden, das ist das Leben. Beispielsweise sagten Vertreter des virtuellen Betreibers Danycom, dass nach den Statistiken der MNP-Anwendungen die Übertragungen von anderen Betreibern an sie 30% der neuen Verbindungen ausgemacht hätten, wenn nicht die schnelle Reaktion anderer Spender gewesen wäre, die es schaffen, „langsam zu werden down“ die Transfers mit ihren Sonderangeboten.

Unter dem Strich kann die Verkürzung der Übertragungszeit das bereits etablierte Schema leicht zerstören, da der Betreiber, der seinen Abonnenten aufgibt, chronisch nicht mehr mit seinen Gegenangeboten Schritt halten wird und der Abonnent Zeit zum Verhandeln und Verhandeln verliert sich zu einem höheren Preis verkaufen. Ironischerweise ist Mr. Sheredins Zuversicht, dass die Verkürzung der Übertragungszeit zur Popularität von MNP beitragen wird, möglicherweise nicht gerechtfertigt, und alles wird genau das Gegenteil bewirken: Kunden, denen die Möglichkeit genommen wird, ihre unsterbliche Abonnentenseele zu verkaufen, werden den Übergang einfach nicht beginnen wenn die eigentliche Bedeutung des Ereignisses verschwindet. Hier ist es schließlich wie in dem altenglischen Witz vom Fischer, der die im Netz gefangene Meerjungfrau sofort wieder ins Meer entlassen hat. Und auf die überraschte Frage eines Kollegen „Aber warum?“ Nicht weniger überrascht fragte er: „Aber wie?!“.

Andererseits kann die allmähliche Aufgabe von offensichtlich unnötigen MNPs zugunsten von Rabattverhandlungen die ZNIIS erheblich entlasten, die im Verhältnis zu den MNPs von Einzelpersonen jetzt wahrscheinlich untätiger bei der Verarbeitung all dieser Phantomströme ist Bewerbungen vergebens. Es ist klar, dass es nicht kostenlos ist und 100 Rubel. unter Berücksichtigung der Skala - ziemlich viel Geld, aber immer noch schade. Die Arbeit als leitender Manager auf dem föderalen russischen Telekommunikations-Sklavenmarkt ist ehrenhaft, aber mühsam. Auch hier wissen wir nicht, wer eigentlich und aus welchem ​​Grund diesen Vorschlag von Rossvyaz zur Verkürzung der Transferzeit initiiert hat. Rossvyaz hat es nicht selbst angefangen, oder? Zufällig sogar Kitten, wenn sie irgendwo geboren werden, dann sicher nicht in Ros, Mink und unseren anderen „Connections“.Kenner kichern schon lange über die etwas absurde Situation mit dem MNP und dem gemütlichen „Basar“ der Rabatte/Sonderangebote, der sich auf dieser Welle gebildet hat. Und treue Kunden schimpfen auch: Seit Jahren bezahlt man den Betreiber in vollen Zügen, geschweige denn mit Öl statt Rabatt! Es stellte sich heraus, dass es notwendig war, nicht um Gefälligkeiten zu betteln (das ist nutzlos), sondern um Ihre Absicht, zu einem Konkurrenten zu gehen, über TsNIIS zu dokumentieren, werden Rabatte auf magische Weise genau dort eintreten, da ist es, Petrovich!

Im Allgemeinen "werden wir sehen", was genau als Ergebnis aus dieser neu angekündigten Initiative von Rossvyaz herauskommen wird. Wenn die Geschichte wirklich ihre Fortsetzung bekommt und nicht in Vergessenheit gerät, werden wir uns gemäß den Gesetzesänderungen orientieren und herausfinden, wer der eigentliche Nutznießer dieser leicht mysteriösen Geschichte mit einem unerwarteten Vorschlag zur „Verkürzung der Übergangszeit“ wurde. , man kann eine Ahle nicht in einer Tasche verstecken.< /p>

Kürzlich habe ich eine lebhafte Diskussion über die gesetzlich vorgeschriebene 60-tägige Pause vor dem nächsten MNP gelesen. Es gibt erwartungsgemäß Unzufriedene und ernsthafte Ratlose: Warum zum Beispiel nicht öfter als einmal im Monat, besser noch alle zwei Wochen? Es ist überraschend, Executive Mercedes Sprinter, dass die Leute das Ausmaß der potenziellen Katastrophe nicht erkennen. Sicherlich gäbe es schließlich viele, die ständig umsteigen wollen und um neue Rabatte betteln. Eigentlich ist dies unter Fans solcher Unterhaltung bereits zu einem beliebten Sport geworden, aber die erzwungene Pause von 60 Tagen erlaubt ihnen nicht, sich wirklich zu entspannen und den Prozess zu genießen.

Ich habe kürzlich eine freche Diskussion über die gesetzlich vorgeschriebene 60-tägige Pause vor dem nächsten MNP gelesen. Es gibt erwartungsgemäß Unzufriedene und ernsthafte Ratlose: Warum zum Beispiel nicht öfter als einmal im Monat, besser noch alle zwei Wochen? Fabelhaft, Executive Mercedes Sprinter Exekutiv-Mercedes-Sprinter dass die Menschen das Ausmaß einer möglichen Katastrophe nicht verstehen. Sicherlich gäbe es schließlich viele, die ständig umsteigen wollen und um neue Rabatte betteln. Eigentlich ist dies bei Fans solcher Unterhaltung bereits zu einem beliebten Sport geworden, aber die erzwungene Pause von 60 Tagen erlaubt ihnen nicht, sich wirklich zu entspannen und den Prozess zu genießen.

Zusammenfassung

Das Leben wird immer interessanter. Es scheint eine winzige Neuigkeit über eine technische Verkürzung der Nummernportierungszeit zu sein, und die Folgen könnten sich als fast föderal herausstellen. Zweifellos werden viele verärgert sein, wenn der bereits etablierte Mechanismus des „Ausschaltens“ von Rabattanbietern durch MNP-Erpressung nicht mehr funktioniert, aber für den Markt als Ganzes wäre es schön.

Im Allgemeinen ein interessantes Phänomen. Ich habe mir mehrere Materialien angesehen, die einmal zum Thema MNP geschrieben wurden, z. B. hier, der Text ist bereits aus dem Jahr 2012. Ich muss sagen, dass mir bis vor relativ kurzer Zeit nicht in den Sinn gekommen wäre, dass MNP zu einem Rabatt-Knockout-Tool mit der Möglichkeit der Verbesserung der Kommunikation/Abdeckung als zusätzliche und nicht sehr beliebte Funktionalität mutieren würde. Wer hätte das gedacht.