de opay
Zurück zu den Neuigkeiten »

MTC-Ukraine: Ergebnisse des Rebrandings und der Markteinführung von Blackberry

Zwei Monate nach Beginn des Rebrandings in der Ukraine hat MTS die ersten Ergebnisse zusammengefasst und den Erfolg des Prozesses bewertet. Auf die Fragen "Warum so früh?" und "Warum so spät?" Unternehmensvertreter geben die gleiche Antwort: „Nicht zu früh und nicht zu spät, aber pünktlich!“. Kann dieses „just in time“ auch auf die Markteinführung von BlackBerry zurückgeführt werden?

Kurze Informationen zu UMC (Ukrainian Mobile Communications), jetzt eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von OAO MTS:

Das Netz der CJSC „Ukrainian Mobile Communications“ („MTS-Ukraine“) deckt mehr als 95 % des Territoriums der Ukraine ab, wo 99 % der Bevölkerung leben. Das Unternehmen bedient etwa 20 Millionen Abonnenten. MTS-Ukraine besitzt Lizenzen zur Bereitstellung von Mobil- (GSM-900/1800, CDMA-450), Festnetz-, Auslands- und Fernkommunikation und bietet auch internationale Roaming-Dienste auf fünf Kontinenten an. Der Umsatz für 2006 betrug 1,49 Milliarden Dollar.Detaillierte Informationen auf der Website www.mts.com.ua

UMC (Ukrainian Mobile Communications) wurde im November 2003 eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von OAO MTS, und Gespräche über den bevorstehenden "Zeichenwechsel" dauerten mehrere Jahre. Ich erinnere mich sogar an den alten Witz über „Was ziehen die? Alle Geschäfte - ändern Sie einen Buchstaben! Es ging jedoch nicht um einen oder gar drei Buchstaben, es hatte keinen Sinn, am Vorabend einer groß angelegten Umbenennung von Sistema als Ganzes „die Vorzeichen zu ändern“. Darüber hinaus genoss dieses Unternehmen zum Zeitpunkt der Übernahme von UMC immer noch einen wohlverdienten Ruf als führendes Unternehmen auf dem ukrainischen Mobilfunkmarkt. Diese. eine Namensänderung im Jahr 2004 hätte einen doppelten Geldverlust bedeutet: die Kosten für einen "Vorzeichenwechsel" (und vorübergehend) und die unvermeidlichen Verluste durch den Rückzug einer beliebten Marke vom Markt.

Der Preiskrieg auf dem ukrainischen Mobilfunkmarkt ist noch lange nicht vorbei, und der Übergang zu einer einzigen konsolidierten Marke steht noch bevor, aber der Prozess wird schrittweise und bereits unter der Marke MTS erfolgen. Wir achten auf die Folie: Die Ecotel-Tarifgruppe sieht, sorry für die Tautologie, wie ein Fremdkörper aus. Es scheint, dass ein schönes grünes Abzeichen widerwillig an der Seite „angebracht“ wurde, es gab keinen Platz dafür in einer logischen und harmonischen konzeptionellen Linie. Und das kommt nicht von ungefähr: Ecotel ist, wie es auf der Pressekonferenz hieß, „ein Flankenprodukt, das als Reaktion auf die Schritte der Konkurrenz in den Markt eingeführt wurde“. Diese. Das Produkt wurde nur als Gegengewicht auf den Markt gebracht, und eine Weiterentwicklung ist möglich, aber sehr unwahrscheinlich.

Anders sieht die Situation beim virtuellen Betreiber "Jeans" aus, diese Untermarke hat einen Platz im Lineup gefunden. Das Produkt wird sich aber bereits in der allgemeinen Struktur als Jugendmarke entwickeln. Derzeit gibt es 9 Millionen Jeans-Abonnenten. Preiskämpfe und das „Ziehen“ von Abonnenten von einem Netz in ein anderes haben bereits dazu geführt, dass mittlerweile jeder Vierte zwei oder mehr SIM-Karten gleichzeitig nutzt und die Zahl solcher aktiven Abonnenten bis zum nächsten Jahr 30 % erreichen wird gesamt. Als Beginn des Prozesses der reibungslosen Integration kann der Start des Tarifplans „First“ angesehen werden, der zum ersten Mal einen einzigen Gesprächspreis für alle virtuellen Subnetze von „MTS-Ukraine“ einführte.

Das Rebranding in der Ukraine wurde beschleunigt und in großem Umfang durchgeführt. Beteiligte Außenwerbeflächen sind beeindruckend, angesichts der sommerlichen Abnahme der TV-Aktivität der Bevölkerung wurde entschieden, sich auf die Außenwerbung zu konzentrieren. Über 40.000 Einzelhandelsgeschäfte wurden innerhalb eines Monats umbenannt. Laut den Vertretern des Unternehmens wurde die Markenbekanntheit von MTS in kurzer Zeit von 3-4 % auf 82 % gesteigert. Bis zu 90 % der Markenbekanntheit von UMC sind noch nicht erreicht, aber es ist auch nicht viel Zeit vergangen.

CDMA-450: zwar kein "echtes" 3G, aber der Konkurrenz voraus

Die Aussichten für Netze der dritten Generation sind noch vage, aber die Menschen freuen sich auf etwas Neues und Fortschrittliches unter dem geschätzten Akronym 3G. Bestenfalls jeder zehnte „Kellner“ weiß selbst, worauf er genau wartet, aber viele warten. Im Sog des Interesses an 3G wird der kommerzielle Start des CDMA-450-Netzwerks sehr praktisch sein: Hier ist sie, die fertige dritte Generation "hier und jetzt", und nicht in ferner Zukunft. Wir werden die Nachteile und Merkmale von CDMA-450 nicht diskutieren, dies ist ein separates Thema. Ein hypothetischer Business Case in grob verallgemeinerter Form lässt sich auf zwei Punkte reduzieren:

1. Geben Sie 3G "hier und jetzt" allen, die lange vor dem Aufkommen von "echtem" UMTS leiden.
2. Erkennen Sie das Potenzial des ukrainischen Marktes für den mobilen Internetzugang.

Es ist schwer zu sagen, wie sehr die Realität mit den Plänen übereinstimmen wird. Aber es dauert nicht lange zu warten, der kommerzielle Start des CDMA-450-Netzwerks scheint für den 15. Oktober geplant zu sein (vorläufige Daten). Auf jeden Fall sollte sich das Netz rechnen, denn die Baukosten sind nicht unerschwinglich: Die Frequenzen wurden vererbt, die Basisstationen befinden sich auf bestehenden Standorten des GSM 900/1800-Netzes. Laut dem Management von MTS-Ukraine gibt es zu viele Siedlungen im Land, in denen das schnelle kabelgebundene Internet nicht angekommen ist und nicht erreicht wird. Für die Bewohner dieser Gebiete wird CDMA-450 ein guter Ausweg sein.

Einführung von BlackBerry: Triumph fortschrittlicher Technologien oder bescheidenes Nischenprojekt?

Das Schicksal dieses Dienstes in Russland ist "schwierig und unansehnlich", es ist unmöglich, eine Einigung mit den zuständigen Behörden zu erzielen. Was natürlich nicht die Möglichkeit des Austauschs verschlüsselter E-Mail-Nachrichten zulassen kann. In der Ukraine hat sich RIM anscheinend als biegsamer herausgestellt, oder genau diese Körper sind nicht so anspruchsvoll. Zitat aus offiziellen Angaben:

„Wir bieten MTS-Unternehmenskunden nicht nur eine neue Technologie für den GUS-Markt, sondern eine bewährte Lösung, mit der sie die Effizienz des Informationsmanagements erheblich verbessern können“, kommentierte MTS-Präsident Leonid Melamed. – Der BlackBerry-Service steht voll und ganz im Einklang mit unserer Markenphilosophie – innovativ und dennoch einfach zu bedienen, eröffnet er unseren Abonnenten zusätzliche Kommunikationsmöglichkeiten und wird hoffentlich zu einem effektiven und zuverlässigen Werkzeug für ihre tägliche Arbeit. Die Ukraine ist die erste Stufe unserer Partnerschaft mit RIM. In Zukunft planen wir, die Geographie von BlackBerry auf andere Länder auszudehnen, in denen die MTS Group tätig ist.

BlackBerry von MTS ermöglicht Unternehmensabonnenten des Unternehmens überall auf der Welt, wo es eine MTS-Verbindung gibt, effektiv zu arbeiten. Der Zugriff auf Unternehmenspost und -anwendungen erfolgt über Kommunikationskanäle, die durch die modernsten Verschlüsselungsprotokolle (basierend auf AES- und Triple-DES-Standards) geschützt sind, was die vollständige Vertraulichkeit wertvoller Geschäftsinformationen garantiert. Durch die Verwendung der „Push“-Technologie entfällt die Notwendigkeit, jedes Mal eine Verbindung zu Unternehmensservern herzustellen und Informationsanfragen zu senden. Die einzigartige von BlackBerry verwendete Datenkomprimierungstechnologie ermöglicht Ihnen das schnelle Herunterladen von Anwendungen auf Smartphones in Formaten wie Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Adobe PDF, ASCII, JPEG, GIF, BMP, TIFF und PNG.

Was ist das für eine außergewöhnliche Technologie? Ein weiteres Zitat: "Abonnenten von MTS Ukraine werden die ersten in der GUS sein, die einen sicheren mobilen Zugriff auf Unternehmens-Mail und -Anwendungen erhalten sowie Anrufe tätigen, das Internet nutzen und Textnachrichten auf modernen, praktischen BlackBerry-Smartphones senden können." Das Schlüsselwort ist "geschützt", das ist wichtig. Im Großen und Ganzen werden sie für diese Sicherheit 60 Dollar pro Monat von jedem Abonnenten verlangen, ohne die Kosten für Kauf / Wartung usw. zu berücksichtigen. Alle anderen Funktionen (inklusive Push-Technologien) stehen längst auch auf – sagen wir mal vorsichtig – nicht minder modernen und komfortablen Smartphones anderer Hersteller zur Verfügung. Gleichzeitig auf deutlich günstigeren Smartphones. Ja, fast hätte ich die Komprimierung der übertragenen Daten vergessen: BlackBerry-Benutzer sparen wirklich einiges an Internetverkehr. Kurzes (500 KB) Video, das die allgemeinen Prinzipien demonstriert https://cars45.com.gh/listing/lexus/lx/ 2019 Systemarbeiten finden Sie hier.

Der Dienst wurde bisher nur Unternehmensabonnenten von MTS-Ukraine angeboten, aber das Management des Unternehmens deutet vorsichtig auf die Möglichkeit zukünftiger individueller Verbindungen hin. Für die Russen sind die Aussichten für den Anschluss an diesen Dienst nicht so schlecht: Die Roaming-Tarife für die Kommunikation im Allgemeinen und den GPRS-Verkehr im Besonderen werden in diesem Fall um ein Vielfaches niedriger sein als auf SIM-Karten europäischer Betreiber. Und solche SIM-Karten werden von vielen Russen verwendet, für die die Vertraulichkeit von Verhandlungen und Korrespondenz unvergleichlich teurer ist als ein paar zusätzliche Hundert Dollar im Monat. Übrigens sehen die Aussichten für das Aufkommen von BlackBerry in Russland auch wegen der geringen potenziellen Nachfrage düster aus. Da die Einführung dieses Dienstes in unserem Land höchstwahrscheinlich die Entgegennahme von Schlüsseln durch die zuständigen Behörden beinhalten wird, wird die Verbindung wie ein fast bedeutungsloser kostspieliger Exzess aussehen.

Es ist schwer zu sagen, wie BlackBerry in der Ukraine Fuß fassen wird. Es ist verlockend, den BlackBerry mit dem inzwischen fast verstorbenen i-mode zu vergleichen, aber ein solcher Vergleich ist falsch: i-mode konnte in unserem Land nur angesichts des plötzlichen Wahnsinns vieler hunderttausend Nutzer oder der kostenlosen Verbreitung überleben von „i-fashion“-Telefonen. Natürlich gehört das BlackBerry-Produkt nicht in die Massenklasse bzw. die Preise „beißen“ und die bundesweite Popularität ist nicht im Business Case enthalten. Die MTS-Geschäftsführung blickt optimistisch auf die finanziellen Aussichten des Projekts, ein Zitat aus der Präsentation: „Rendite auf das investierte Kapital: Sie liegt nach sehr konservativen Schätzungen bei mindestens 238 %. Entspricht dem Return-on-Investment-Zeitraum - 154 Tage oder etwa 5 Monate. Bleibt noch, der umbenannten (umbenannten?) MTS-Ukraine viel Erfolg zu wünschen, auch finanziell.

Zurück zu den Neuigkeiten »

MTC-Ukraine: Ergebnisse des Rebrandings und der Markteinführung von Blackberry

Zwei Monate nach Beginn des Rebrandings in der Ukraine hat MTS die ersten Ergebnisse zusammengefasst und den Erfolg des Prozesses bewertet. Auf die Fragen "Warum so früh?" und "Warum so spät?" Vertreter des Unternehmens geben die gleiche Antwort: "Nicht zu früh und nicht zu spät, aber pünktlich!". Kann dieses "pünktlich" auch auf den Start von BlackBerry zurückgeführt werden?

Kurze Informationen zu UMC (Ukrainian Mobile Communications), jetzt eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von OAO MTS:

Das Netz der CJSC „Ukrainian Mobile Communications“ („MTS-Ukraine“) deckt mehr als 95 % des Territoriums der Ukraine ab, wo 99 % der Bevölkerung leben. Das Unternehmen bedient etwa 20 Millionen Abonnenten. MTS-Ukraine besitzt Lizenzen zur Bereitstellung von Mobil- (GSM-900/1800, CDMA-450), Festnetz-, Auslands- und Fernkommunikation und bietet auch internationale Roaming-Dienste auf fünf Kontinenten an. Der Umsatz für 2006 betrug 1,49 Milliarden Dollar.Detaillierte Informationen auf der Website www.mts.com.ua

UMC (Ukrainian Mobile Communications) wurde im November 2003 eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von OAO MTS, und Gespräche über den bevorstehenden "Zeichenwechsel" dauerten mehrere Jahre. Ich erinnere mich sogar an den alten Witz über „Was ziehen die? Alle Geschäfte - ändern Sie einen Buchstaben! Der Punkt war jedoch nicht in einem oder sogar in drei Buchstaben, es hatte keinen Sinn, am Vorabend einer groß angelegten Umbenennung von Sistema als Ganzes „die Vorzeichen zu ändern“. Darüber hinaus genoss dieses Unternehmen zum Zeitpunkt der Übernahme von UMC immer noch einen wohlverdienten Ruf als führendes Unternehmen auf dem ukrainischen Mobilfunkmarkt. Diese. Eine Namensänderung im Jahr 2004 hätte einen doppelten Geldverlust bedeutet: die Kosten für einen „Vorzeichenwechsel“ (und vorübergehend) und die unvermeidlichen Verluste durch den Rückzug einer beliebten Marke vom Markt.

Der Preiskrieg auf dem ukrainischen Mobilfunkmarkt ist noch lange nicht vorbei, und der Übergang zu einer einzigen konsolidierten Marke steht noch bevor, aber der Prozess wird schrittweise und bereits unter der Marke MTS erfolgen. Wir achten auf die Folie: Die Ecotel-Tarifgruppe sieht, sorry für die Tautologie, wie ein Fremdkörper aus. Es scheint, dass ein schönes grünes Abzeichen widerwillig an der Seite „angebracht“ wurde, es gab keinen Platz dafür in einer logischen und harmonischen konzeptionellen Linie. Und das kommt nicht von ungefähr: Ecotel ist, wie es auf der Pressekonferenz hieß, „ein Flankenprodukt, das als Reaktion auf die Schritte der Konkurrenz in den Markt eingeführt wurde“. Diese. Das Produkt wurde nur als Gegengewicht auf den Markt gebracht, und eine Weiterentwicklung ist möglich, aber sehr unwahrscheinlich.

Anders sieht die Situation beim virtuellen Betreiber "Jeans" aus, diese Untermarke hat einen Platz im Lineup gefunden. Das Produkt wird sich aber bereits in der allgemeinen Struktur als Jugendmarke entwickeln. Derzeit gibt es 9 Millionen Jeans-Abonnenten. Preiskämpfe und das „Ziehen“ von Abonnenten von einem Netz in ein anderes haben bereits dazu geführt, dass mittlerweile jeder Vierte zwei oder mehr SIM-Karten gleichzeitig nutzt und die Zahl solcher aktiven Abonnenten bis zum nächsten Jahr 30 % erreichen wird gesamt. Als Beginn des Prozesses der reibungslosen Integration kann der Start des Tarifplans „First“ angesehen werden, der zum ersten Mal einen einzigen Gesprächspreis für alle virtuellen Subnetze von „MTS-Ukraine“ einführte.

Das Rebranding in der Ukraine wurde beschleunigt und in großem Umfang durchgeführt. Beteiligte Außenwerbeflächen sind beeindruckend, angesichts der sommerlichen Abnahme der TV-Aktivität der Bevölkerung wurde entschieden, sich auf die Außenwerbung zu konzentrieren. Über 40.000 Einzelhandelsgeschäfte wurden innerhalb eines Monats umbenannt. Laut den Vertretern des Unternehmens wurde die Markenbekanntheit von MTS in kurzer Zeit von 3-4 % auf 82 % gesteigert. Bis zu 90 % der Markenbekanntheit von UMC sind noch nicht erreicht, aber es ist auch nicht viel Zeit vergangen.

CDMA-450: zwar kein "echtes" 3G, aber der Konkurrenz voraus

Die Aussichten für Netze der dritten Generation sind noch vage, aber die Menschen freuen sich auf etwas Neues und Fortschrittliches unter dem geschätzten Akronym 3G. Bestenfalls jeder zehnte „Kellner“ weiß selbst, worauf er genau wartet, aber viele warten. Im Sog des Interesses an 3G wird der kommerzielle Start des CDMA-450-Netzwerks sehr praktisch sein: Hier ist sie, die fertige dritte Generation "hier und jetzt", und nicht in ferner Zukunft. Wir werden die Nachteile und Merkmale von CDMA-450 nicht diskutieren, dies ist ein separates Thema. Ein hypothetischer Business Case in grob verallgemeinerter Form lässt sich auf zwei Punkte reduzieren:

1. Geben Sie 3G "hier und jetzt" allen, die lange vor dem Aufkommen von "echtem" UMTS leiden.
2. Erkennen Sie das Potenzial des ukrainischen Marktes für den mobilen Internetzugang.

Es ist schwer zu sagen, wie sehr die Realität mit den Plänen übereinstimmen wird. Aber es dauert nicht lange zu warten, der kommerzielle Start des CDMA-450-Netzwerks scheint für den 15. Oktober geplant zu sein (vorläufige Daten). Auf jeden Fall sollte sich das Netz rechnen, denn die Baukosten sind nicht unerschwinglich: Die Frequenzen wurden vererbt, die Basisstationen befinden sich auf bestehenden Standorten des GSM 900/1800-Netzes. Laut dem Management von MTS-Ukraine gibt es zu viele Siedlungen im Land, in denen das schnelle kabelgebundene Internet nicht angekommen ist und nicht erreicht wird. Für die Bewohner dieser Gebiete wird CDMA-450 ein guter Ausweg sein.

Einführung von BlackBerry: Triumph fortschrittlicher Technologien oder bescheidenes Nischenprojekt?

Das Schicksal dieses Dienstes in Russland ist "schwierig und unansehnlich", es ist unmöglich, eine Einigung mit den zuständigen Behörden zu erzielen. Was natürlich nicht die Möglichkeit des Austauschs verschlüsselter E-Mail-Nachrichten zulassen kann. In der Ukraine hat sich RIM anscheinend als biegsamer herausgestellt, oder genau diese Körper sind nicht so anspruchsvoll. Zitat aus offiziellen Angaben:

„Wir bieten MTS-Unternehmenskunden nicht nur eine neue Technologie für den GUS-Markt, sondern eine bewährte Lösung, mit der sie die Effizienz des Informationsmanagements erheblich verbessern können“, kommentierte MTS-Präsident Leonid Melamed. – Der BlackBerry-Service steht voll und ganz im Einklang mit unserer Markenphilosophie – innovativ und dennoch einfach zu bedienen, eröffnet er unseren Abonnenten zusätzliche Kommunikationsmöglichkeiten und wird hoffentlich zu einem effektiven und zuverlässigen Werkzeug für ihre tägliche Arbeit. Die Ukraine ist die erste Stufe unserer Partnerschaft mit RIM. In Zukunft planen wir, die Geographie von BlackBerry auf andere Länder auszudehnen, in denen die MTS Group tätig ist.

BlackBerry von MTS ermöglicht Unternehmensabonnenten des Unternehmens überall auf der Welt, wo es eine MTS-Verbindung gibt, effektiv zu arbeiten. Der Zugriff auf Unternehmenspost und -anwendungen erfolgt über Kommunikationskanäle, die durch die modernsten Verschlüsselungsprotokolle (basierend auf AES- und Triple-DES-Standards) geschützt sind, was die vollständige Vertraulichkeit wertvoller Geschäftsinformationen garantiert. Durch die Verwendung der „Push“-Technologie entfällt die Notwendigkeit, jedes Mal eine Verbindung zu Unternehmensservern herzustellen und Informationsanfragen zu senden. Die einzigartige von BlackBerry verwendete Datenkomprimierungstechnologie ermöglicht Ihnen das schnelle Herunterladen von Anwendungen auf Smartphones in Formaten wie Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Adobe PDF, ASCII, JPEG, GIF, BMP, TIFF und PNG.

Was ist das für eine außergewöhnliche Technologie? Ein weiteres Zitat: "Abonnenten von MTS Ukraine werden die ersten in der GUS sein, die einen sicheren mobilen Zugriff auf Unternehmens-Mail und -Anwendungen erhalten sowie Anrufe tätigen, das Internet nutzen und Textnachrichten auf modernen, praktischen BlackBerry-Smartphones senden können." Das Schlüsselwort ist "geschützt", das ist wichtig. Im Großen und Ganzen werden sie für diese Sicherheit 60 Dollar pro Monat von jedem Abonnenten verlangen, ohne die Kosten für Kauf / Wartung usw. zu berücksichtigen. Alle anderen Funktionen (inklusive Push-Technologien) stehen längst auch auf – sagen wir mal vorsichtig – nicht minder modernen und komfortablen Smartphones anderer Hersteller zur Verfügung. Gleichzeitig auf deutlich günstigeren Smartphones. Ja, fast hätte ich die Komprimierung der übertragenen Daten vergessen: BlackBerry-Benutzer sparen wirklich einiges an Internetverkehr. Kurzes (500 KB) Video, das die allgemeinen Prinzipien demonstriert https://cars45.com.gh/listing/lexus/lx/ 2019 Systemarbeiten finden Sie hier.

Der Dienst wurde bisher nur Unternehmensabonnenten von MTS-Ukraine angeboten, aber das Management des Unternehmens deutet vorsichtig auf die Möglichkeit zukünftiger individueller Verbindungen hin. Für die Russen sind die Aussichten für den Anschluss an diesen Dienst nicht so schlecht: Die Roaming-Tarife für die Kommunikation im Allgemeinen und den GPRS-Verkehr im Besonderen werden in diesem Fall um ein Vielfaches niedriger sein als auf SIM-Karten europäischer Betreiber. Und solche SIM-Karten werden von vielen Russen verwendet, für die die Vertraulichkeit von Verhandlungen und Korrespondenz unvergleichlich teurer ist als ein paar zusätzliche Hundert Dollar im Monat. Übrigens sehen die Aussichten für das Aufkommen von BlackBerry in Russland auch wegen der geringen potenziellen Nachfrage düster aus. Da die Einführung dieses Dienstes in unserem Land höchstwahrscheinlich die Entgegennahme von Schlüsseln durch die zuständigen Behörden beinhalten wird, wird die Verbindung wie ein fast bedeutungsloser kostspieliger Exzess aussehen.

Es ist schwer zu sagen, wie BlackBerry in der Ukraine Fuß fassen wird. Es ist verlockend, den BlackBerry mit dem inzwischen fast verstorbenen i-mode zu vergleichen, aber ein solcher Vergleich ist falsch: i-mode konnte in unserem Land nur angesichts des plötzlichen Wahnsinns vieler hunderttausend Nutzer oder der kostenlosen Verbreitung überleben von „i-fashion“-Telefonen. Natürlich gehört das BlackBerry-Produkt nicht in die Massenklasse bzw. die Preise „beißen“ und die bundesweite Popularität ist nicht im Business Case enthalten. Die MTS-Geschäftsführung blickt optimistisch auf die finanziellen Aussichten des Projekts, ein Zitat aus der Präsentation: „Rendite auf das investierte Kapital: Sie liegt nach sehr konservativen Schätzungen bei mindestens 238 %. Entspricht dem Return-on-Investment-Zeitraum - 154 Tage oder etwa 5 Monate. Bleibt noch, der umbenannten (umbenannten?) MTS-Ukraine viel Erfolg zu wünschen, auch finanziell.

Zurück zu den Neuigkeiten »

MTC-Ukraine: Ergebnisse des Rebrandings und der Markteinführung von Blackberry

Zwei Monate nach Beginn des Rebrandings in der Ukraine hat MTS die ersten Ergebnisse zusammengefasst und den Erfolg des Prozesses bewertet. Auf die Fragen "Warum so früh?" und "Warum so spät?" Vertreter des Unternehmens geben die gleiche Antwort: "Nicht zu früh und nicht zu spät, aber pünktlich!". Kann dieses "pünktlich" auch auf den Start von BlackBerry zurückgeführt werden?

Kurze Informationen zu UMC (Ukrainian Mobile Communications), jetzt eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von OAO MTS:

Das Netz der CJSC „Ukrainian Mobile Communications“ („MTS-Ukraine“) deckt mehr als 95 % des Territoriums der Ukraine ab, wo 99 % der Bevölkerung leben. Das Unternehmen bedient etwa 20 Millionen Abonnenten. MTS-Ukraine besitzt Lizenzen zur Bereitstellung von Mobil- (GSM-900/1800, CDMA-450), Festnetz-, Auslands- und Fernkommunikation und bietet auch internationale Roaming-Dienste auf fünf Kontinenten an. Der Umsatz für 2006 betrug 1,49 Milliarden Dollar.Detaillierte Informationen auf der Website www.mts.com.ua

UMC (Ukrainian Mobile Communications) wurde im November 2003 eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von OAO MTS, und Gespräche über den bevorstehenden "Zeichenwechsel" dauerten mehrere Jahre. Ich erinnere mich sogar an den alten Witz über „Was ziehen die? Alle Geschäfte - ändern Sie einen Buchstaben! Der Punkt war jedoch nicht in einem oder sogar in drei Buchstaben, es hatte keinen Sinn, am Vorabend einer groß angelegten Umbenennung von Sistema als Ganzes „die Vorzeichen zu ändern“. Darüber hinaus genoss dieses Unternehmen zum Zeitpunkt der Übernahme von UMC immer noch einen wohlverdienten Ruf als führendes Unternehmen auf dem ukrainischen Mobilfunkmarkt. Diese. Eine Namensänderung im Jahr 2004 hätte einen doppelten Geldverlust bedeutet: die Kosten für einen „Vorzeichenwechsel“ (und vorübergehend) und die unvermeidlichen Verluste durch den Rückzug einer beliebten Marke vom Markt.

Der Preiskrieg auf dem ukrainischen Mobilfunkmarkt ist noch lange nicht vorbei, und der Übergang zu einer einzigen konsolidierten Marke steht noch bevor, aber der Prozess wird schrittweise und bereits unter der Marke MTS erfolgen. Wir achten auf die Folie: Die Ecotel-Tarifgruppe sieht, sorry für die Tautologie, wie ein Fremdkörper aus. Es scheint, dass ein schönes grünes Abzeichen widerwillig an der Seite „angebracht“ wurde, es gab keinen Platz dafür in einer logischen und harmonischen konzeptionellen Linie. Und das kommt nicht von ungefähr: Ecotel ist, wie es auf der Pressekonferenz hieß, „ein Flankenprodukt, das als Reaktion auf die Schritte der Konkurrenz in den Markt eingeführt wurde“. Diese. Das Produkt wurde nur als Gegengewicht auf den Markt gebracht, und eine Weiterentwicklung ist möglich, aber sehr unwahrscheinlich.

Anders sieht die Situation beim virtuellen Betreiber "Jeans" aus, diese Untermarke hat einen Platz im Lineup gefunden. Das Produkt wird sich aber bereits in der allgemeinen Struktur als Jugendmarke entwickeln. Derzeit gibt es 9 Millionen Jeans-Abonnenten. Preiskämpfe und das „Ziehen“ von Abonnenten von einem Netz in ein anderes haben bereits dazu geführt, dass mittlerweile jeder Vierte zwei oder mehr SIM-Karten gleichzeitig nutzt, und bis zum nächsten Jahr wird die Zahl solcher aktiven Abonnenten 30 % erreichen die Summe. Als Beginn des Prozesses der reibungslosen Integration kann der Start des Tarifplans „First“ angesehen werden, der zum ersten Mal einen einheitlichen Gesprächspreis für alle virtuellen Subnetze von „MTS-Ukraine“ einführte.

Das Rebranding in der Ukraine wurde beschleunigt und in großem Umfang durchgeführt. Beteiligte Außenwerbeflächen sind beeindruckend, angesichts der sommerlichen Abnahme der TV-Aktivität der Bevölkerung wurde entschieden, sich auf die Außenwerbung zu konzentrieren. Über 40.000 Einzelhandelsgeschäfte wurden innerhalb eines Monats umbenannt. Laut den Vertretern des Unternehmens wurde die Markenbekanntheit von MTS in kurzer Zeit von 3-4 % auf 82 % gesteigert. Bis zu 90 % der Markenbekanntheit von UMC sind noch nicht erreicht, aber es ist auch nicht viel Zeit vergangen.

CDMA-450: zwar kein "echtes" 3G, aber der Konkurrenz voraus

Die Aussichten für Netze der dritten Generation sind noch vage, aber die Menschen freuen sich auf etwas Neues und Fortschrittliches unter dem geschätzten Akronym 3G. Bestenfalls jeder zehnte „Kellner“ weiß selbst, worauf er genau wartet, aber viele warten. Im Sog des Interesses an 3G wird der kommerzielle Start des CDMA-450-Netzwerks sehr praktisch sein: Hier ist sie, die fertige dritte Generation "hier und jetzt", und nicht in ferner Zukunft. Wir werden die Nachteile und Merkmale von CDMA-450 nicht diskutieren, dies ist ein separates Thema. Ein hypothetischer Business Case in grob verallgemeinerter Form lässt sich auf zwei Punkte reduzieren:

1. Geben Sie 3G "hier und jetzt" allen, die lange vor dem Aufkommen von "echtem" UMTS leiden.
2. Erkennen Sie das Potenzial des ukrainischen Marktes für den mobilen Internetzugang.

Es ist schwer zu sagen, wie sehr die Realität mit den Plänen übereinstimmen wird. Aber es dauert nicht lange zu warten, der kommerzielle Start des CDMA-450-Netzwerks scheint für den 15. Oktober geplant zu sein (vorläufige Daten). Auf jeden Fall sollte sich das Netz rechnen, denn die Baukosten sind nicht unerschwinglich: Die Frequenzen wurden vererbt, die Basisstationen befinden sich auf bestehenden Standorten des GSM 900/1800-Netzes. Laut dem Management von MTS-Ukraine gibt es zu viele Siedlungen im Land, in denen das schnelle kabelgebundene Internet nicht angekommen ist und nicht erreicht wird. Für die Bewohner dieser Gebiete wird CDMA-450 ein guter Ausweg sein.

Einführung von BlackBerry: Triumph fortschrittlicher Technologien oder bescheidenes Nischenprojekt?

Das Schicksal dieses Dienstes in Russland ist "schwierig und unansehnlich", es ist unmöglich, eine Einigung mit den zuständigen Behörden zu erzielen. Was natürlich nicht die Möglichkeit des Austauschs verschlüsselter E-Mail-Nachrichten zulassen kann. In der Ukraine hat sich RIM anscheinend als biegsamer herausgestellt, oder genau diese Körper sind nicht so anspruchsvoll. Zitat aus offiziellen Angaben:

„Wir bieten MTS-Unternehmenskunden nicht nur eine neue Technologie für den GUS-Markt, sondern eine bewährte Lösung, mit der sie die Effizienz des Informationsmanagements erheblich verbessern können“, kommentierte MTS-Präsident Leonid Melamed. – Der BlackBerry-Service steht voll und ganz im Einklang mit unserer Markenphilosophie – innovativ und dennoch einfach zu bedienen, eröffnet er unseren Abonnenten zusätzliche Kommunikationsmöglichkeiten und wird hoffentlich zu einem effektiven und zuverlässigen Werkzeug für ihre tägliche Arbeit. Die Ukraine ist die erste Stufe unserer Partnerschaft mit RIM. In Zukunft planen wir, die Geographie von BlackBerry auf andere Länder auszudehnen, in denen die MTS Group tätig ist.

BlackBerry von MTS ermöglicht Unternehmensabonnenten des Unternehmens überall auf der Welt, wo es eine MTS-Verbindung gibt, effektiv zu arbeiten. Der Zugriff auf Unternehmenspost und -anwendungen erfolgt über Kommunikationskanäle, die durch die modernsten Verschlüsselungsprotokolle (basierend auf AES- und Triple-DES-Standards) geschützt sind, was die vollständige Vertraulichkeit wertvoller Geschäftsinformationen garantiert. Durch die Verwendung der „Push“-Technologie entfällt die Notwendigkeit, jedes Mal eine Verbindung zu Unternehmensservern herzustellen und Informationsanfragen zu senden. Die einzigartige von BlackBerry verwendete Datenkomprimierungstechnologie ermöglicht Ihnen das schnelle Herunterladen von Anwendungen auf Smartphones in Formaten wie Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Adobe PDF, ASCII, JPEG, GIF, BMP, TIFF und PNG.

Was ist das für eine außergewöhnliche Technologie? Ein weiteres Zitat: "Abonnenten von MTS Ukraine werden die ersten in der GUS sein, die einen sicheren mobilen Zugriff auf Unternehmens-Mail und -Anwendungen erhalten sowie Anrufe tätigen, das Internet nutzen und Textnachrichten auf modernen, praktischen BlackBerry-Smartphones senden können." Das Schlüsselwort ist "geschützt", das ist wichtig. Im Großen und Ganzen werden sie für diese Sicherheit 60 Dollar pro Monat von jedem Abonnenten verlangen, ohne die Kosten für Kauf / Wartung usw. zu berücksichtigen. Alle anderen Funktionen (inklusive Push-Technologien) stehen längst auch auf – sagen wir mal vorsichtig – nicht minder modernen und komfortablen Smartphones anderer Hersteller zur Verfügung. Gleichzeitig auf deutlich günstigeren Smartphones. Ja, fast hätte ich die Komprimierung der übertragenen Daten vergessen: BlackBerry-Benutzer sparen wirklich einiges an Internetverkehr. Kurzes (500 KB) Video, das die allgemeinen Prinzipien demonstriert https://cars45.com.gh/listing/lexus/lx/ 2019 Systemarbeiten finden Sie hier.

Der Dienst wurde bisher nur Unternehmensabonnenten von MTS-Ukraine angeboten, aber das Management des Unternehmens deutet vorsichtig auf die Möglichkeit zukünftiger individueller Verbindungen hin. Für die Russen sind die Aussichten für den Anschluss an diesen Dienst nicht so schlecht: Die Roaming-Tarife für die Kommunikation im Allgemeinen und den GPRS-Verkehr im Besonderen werden in diesem Fall um ein Vielfaches niedriger sein als auf SIM-Karten europäischer Betreiber. Und solche SIM-Karten werden von vielen Russen verwendet, für die die Vertraulichkeit von Verhandlungen und Korrespondenz unvergleichlich teurer ist als ein paar zusätzliche Hundert Dollar im Monat. Übrigens sehen die Aussichten für das Aufkommen von BlackBerry in Russland auch wegen der geringen potenziellen Nachfrage düster aus. Da die Einführung dieses Dienstes in unserem Land höchstwahrscheinlich die Entgegennahme von Schlüsseln durch die zuständigen Behörden beinhalten wird, wird die Verbindung wie ein fast bedeutungsloser kostspieliger Exzess aussehen.

Es ist schwer zu sagen, wie BlackBerry in der Ukraine Fuß fassen wird. Es ist verlockend, den BlackBerry mit dem inzwischen fast verstorbenen i-mode zu vergleichen, aber ein solcher Vergleich ist falsch: i-mode konnte in unserem Land nur angesichts des plötzlichen Wahnsinns vieler hunderttausend Nutzer oder der kostenlosen Verbreitung überleben von „i-fashion“-Telefonen. Natürlich gehört das BlackBerry-Produkt nicht in die Massenklasse bzw. die Preise „beißen“ und die bundesweite Popularität ist nicht im Business Case enthalten. Die MTS-Geschäftsführung blickt optimistisch auf die finanziellen Aussichten des Projekts, ein Zitat aus der Präsentation: „Rendite auf das investierte Kapital: Sie liegt nach sehr konservativen Schätzungen bei mindestens 238 %. Entspricht dem Return-on-Investment-Zeitraum - 154 Tage oder etwa 5 Monate. Bleibt noch, der umbenannten (umbenannten?) MTS-Ukraine viel Erfolg zu wünschen, auch finanziell.

Zurück zu den Neuigkeiten »

MTC-Ukraine: Ergebnisse des Rebrandings und der Markteinführung von Blackberry

Zwei Monate nach Beginn des Rebrandings in der Ukraine hat MTS die ersten Ergebnisse zusammengefasst und den Erfolg des Prozesses bewertet. Auf die Fragen "Warum so früh?" und "Warum so spät?" Vertreter des Unternehmens geben die gleiche Antwort: "Nicht zu früh und nicht zu spät, aber pünktlich!". Kann dieses "pünktlich" auch auf den Start von BlackBerry zurückgeführt werden?

Kurze Informationen zu UMC (Ukrainian Mobile Communications), jetzt eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von OAO MTS:

Das Netz der CJSC „Ukrainian Mobile Communications“ („MTS-Ukraine“) deckt mehr als 95 % des Territoriums der Ukraine ab, wo 99 % der Bevölkerung leben. Das Unternehmen bedient etwa 20 Millionen Abonnenten. MTS-Ukraine besitzt Lizenzen zur Bereitstellung von Mobil- (GSM-900/1800, CDMA-450), Festnetz-, Auslands- und Fernkommunikation und bietet auch internationale Roaming-Dienste auf fünf Kontinenten an. Der Umsatz für 2006 betrug 1,49 Milliarden Dollar.Detaillierte Informationen auf der Website www.mts.com.ua

UMC (Ukrainian Mobile Communications) wurde im November 2003 eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von OAO MTS, und Gespräche über den bevorstehenden "Zeichenwechsel" dauerten mehrere Jahre. Ich erinnere mich sogar an den alten Witz über „Was ziehen die? Alle Geschäfte - ändern Sie einen Buchstaben! Es ging jedoch nicht um einen oder gar drei Buchstaben, es hatte keinen Sinn, am Vorabend einer groß angelegten Umbenennung von Sistema als Ganzes „die Vorzeichen zu ändern“. Darüber hinaus genoss dieses Unternehmen zum Zeitpunkt der Übernahme von UMC immer noch einen wohlverdienten Ruf als führendes Unternehmen auf dem ukrainischen Mobilfunkmarkt. Diese. eine Namensänderung im Jahr 2004 hätte einen doppelten Geldverlust bedeutet: die Kosten für einen "Vorzeichenwechsel" (und vorübergehend) und die unvermeidlichen Verluste durch den Rückzug einer beliebten Marke vom Markt.

Der Preiskrieg auf dem ukrainischen Mobilfunkmarkt ist noch lange nicht vorbei, und der Übergang zu einer einzigen konsolidierten Marke steht noch bevor, aber der Prozess wird schrittweise und bereits unter der Marke MTS erfolgen. Wir achten auf die Folie: Die Ecotel-Tarifgruppe sieht, sorry für die Tautologie, wie ein Fremdkörper aus. Es scheint, dass ein schönes grünes Abzeichen widerwillig an der Seite „angebracht“ wurde, es gab keinen Platz dafür in einer logischen und harmonischen konzeptionellen Linie. Und das kommt nicht von ungefähr: Ecotel ist, wie es auf der Pressekonferenz hieß, „ein Flankenprodukt, das als Reaktion auf die Schritte der Konkurrenz in den Markt eingeführt wurde“. Diese. Das Produkt wurde nur als Gegengewicht auf den Markt gebracht, und eine Weiterentwicklung ist möglich, aber sehr unwahrscheinlich.

Anders sieht die Situation beim virtuellen Betreiber "Jeans" aus, diese Untermarke hat einen Platz im Lineup gefunden. Das Produkt wird sich aber bereits in der allgemeinen Struktur als Jugendmarke entwickeln. Derzeit gibt es 9 Millionen Jeans-Abonnenten. Preiskämpfe und das „Ziehen“ von Abonnenten von einem Netz in ein anderes haben bereits dazu geführt, dass mittlerweile jeder Vierte zwei oder mehr SIM-Karten gleichzeitig nutzt und die Zahl solcher aktiven Abonnenten bis zum nächsten Jahr 30 % erreichen wird gesamt. Als Beginn des Prozesses der reibungslosen Integration kann der Start des Tarifplans „First“ angesehen werden, der zum ersten Mal einen einzigen Gesprächspreis für alle virtuellen Subnetze von „MTS-Ukraine“ einführte.

Das Rebranding in der Ukraine wurde beschleunigt und in großem Umfang durchgeführt. Beteiligte Außenwerbeflächen sind beeindruckend, angesichts der sommerlichen Abnahme der TV-Aktivität der Bevölkerung wurde entschieden, sich auf die Außenwerbung zu konzentrieren. Über 40.000 Einzelhandelsgeschäfte wurden innerhalb eines Monats umbenannt. Laut den Vertretern des Unternehmens wurde die Markenbekanntheit von MTS in kurzer Zeit von 3-4 % auf 82 % gesteigert. Bis zu 90 % der Markenbekanntheit von UMC sind noch nicht erreicht, aber es ist auch nicht viel Zeit vergangen.

CDMA-450: zwar kein "echtes" 3G, aber der Konkurrenz voraus

Die Aussichten für Netze der dritten Generation sind noch vage, aber die Menschen freuen sich auf etwas Neues und Fortschrittliches unter der beliebten Abkürzung 3G. Worauf genau gewartet wird, weiß bestenfalls jeder zehnte „Wartende“ selbst, aber viele warten. Im Sog des Interesses an 3G wird sich der kommerzielle Start des CDMA-450-Netzwerks als nützlich erweisen: Hier ist sie, die fertige dritte Generation "hier und jetzt", und nicht in ferner Zukunft. Wir werden die Nachteile und Merkmale von CDMA-450 nicht diskutieren, dies ist ein separates Thema. Ein hypothetischer Business Case in grob verallgemeinerter Form lässt sich auf zwei Punkte reduzieren:

1. Schenken Sie 3G „hier und jetzt“ all jenen, die lange vor dem Aufkommen des „echten“ UMTS leiden. 2. Nutzen Sie das Potenzial des ukrainischen Marktes für den mobilen Internetzugang.

Es ist schwer zu sagen, wie sehr die Realität mit den Plänen übereinstimmen wird. Aber es dauert nicht lange zu warten, der kommerzielle Start des CDMA-450-Netzwerks scheint für den 15. Oktober geplant zu sein (vorläufige Daten). Auf jeden Fall sollte sich das Netz rechnen, denn die Baukosten sind nicht unerschwinglich: Die Frequenzen wurden vererbt, die Basisstationen befinden sich auf bestehenden Standorten des GSM 900/1800-Netzes. Laut dem Management von MTS-Ukraine gibt es zu viele Siedlungen im Land, in denen das schnelle kabelgebundene Internet nicht angekommen ist und nicht erreicht wird. Für die Bewohner dieser Gebiete wird CDMA-450 ein guter Ausweg sein.

Einführung von BlackBerry: Triumph fortschrittlicher Technologien oder bescheidenes Nischenprojekt?

Das Schicksal dieses Dienstes in Russland ist "schwierig und unansehnlich", es ist unmöglich, eine Einigung mit den zuständigen Behörden zu erzielen. Was natürlich nicht die Möglichkeit des Austauschs verschlüsselter E-Mail-Nachrichten zulassen kann. In der Ukraine hat sich RIM anscheinend als biegsamer herausgestellt, oder genau diese Körper sind nicht so anspruchsvoll. Zitat aus offiziellen Angaben:

„Wir bieten MTS-Unternehmenskunden nicht nur eine neue Technologie für den GUS-Markt, sondern eine bewährte Lösung, mit der sie die Effizienz des Informationsmanagements erheblich verbessern können“, kommentierte MTS-Präsident Leonid Melamed. – Der BlackBerry-Service steht voll und ganz im Einklang mit unserer Markenphilosophie – innovativ und dennoch einfach zu bedienen, eröffnet er unseren Abonnenten zusätzliche Kommunikationsmöglichkeiten und wird hoffentlich zu einem effektiven und zuverlässigen Werkzeug für ihre tägliche Arbeit. Die Ukraine ist die erste Stufe unserer Partnerschaft mit RIM. In Zukunft planen wir, die Geographie von BlackBerry auf andere Länder auszudehnen, in denen die MTS Group tätig ist.

BlackBerry von MTS ermöglicht Unternehmensabonnenten des Unternehmens überall auf der Welt, wo es eine MTS-Verbindung gibt, effektiv zu arbeiten. Der Zugriff auf Unternehmenspost und -anwendungen erfolgt über Kommunikationskanäle, die durch die modernsten Verschlüsselungsprotokolle (basierend auf AES- und Triple-DES-Standards) geschützt sind, was die vollständige Vertraulichkeit wertvoller Geschäftsinformationen garantiert. Durch die Verwendung der „Push“-Technologie entfällt die Notwendigkeit, jedes Mal eine Verbindung zu Unternehmensservern herzustellen und Informationsanfragen zu senden. Die einzigartige von BlackBerry verwendete Datenkomprimierungstechnologie ermöglicht Ihnen das schnelle Herunterladen von Anwendungen auf Smartphones in Formaten wie Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Adobe PDF, ASCII, JPEG, GIF, BMP, TIFF und PNG.

Was ist das für eine außergewöhnliche Technologie? Ein weiteres Zitat: "Abonnenten von MTS Ukraine werden die ersten in der GUS sein, die einen sicheren mobilen Zugriff auf Unternehmens-Mail und -Anwendungen erhalten sowie Anrufe tätigen, das Internet nutzen und Textnachrichten auf modernen, praktischen BlackBerry-Smartphones senden können." Das Schlüsselwort ist "geschützt", das ist wichtig. Im Großen und Ganzen werden sie für diese Sicherheit 60 Dollar pro Monat von jedem Abonnenten verlangen, ohne die Kosten für Kauf / Wartung usw. zu berücksichtigen. Alle anderen Funktionen (inklusive Push-Technologien) stehen längst auch auf – sagen wir mal vorsichtig – nicht minder modernen und komfortablen Smartphones anderer Hersteller zur Verfügung. Gleichzeitig auf deutlich günstigeren Smartphones. Ja, fast hätte ich die Komprimierung der übertragenen Daten vergessen: BlackBerry-Benutzer sparen wirklich einiges an Internetverkehr. Ein kurzes (500 KB) Video, das die allgemeinen Prinzipien des Systems demonstriert, https://cars45.com.gh/listing/lexus/lx/2019 finden Sie hier.

Was ist das für eine außergewöhnliche Technologie? Ein weiteres Zitat: "Abonnenten von MTS Ukraine werden die ersten in der GUS sein, die einen sicheren mobilen Zugriff auf Unternehmens-Mail und -Anwendungen erhalten sowie Anrufe tätigen, das Internet nutzen und Textnachrichten auf modernen, praktischen BlackBerry-Smartphones senden können." Das Schlüsselwort ist "geschützt", das ist wichtig. Im Großen und Ganzen werden sie für diese Sicherheit 60 Dollar pro Monat von jedem Abonnenten verlangen, ohne die Kosten für Kauf / Wartung usw. zu berücksichtigen. Alle anderen Funktionen (inklusive Push-Technologien) stehen längst auch auf – sagen wir mal vorsichtig – nicht minder modernen und komfortablen Smartphones anderer Hersteller zur Verfügung. Gleichzeitig auf deutlich günstigeren Smartphones. Ja, fast hätte ich die Komprimierung der übertragenen Daten vergessen: BlackBerry-Benutzer sparen wirklich einiges an Internetverkehr. Ein kurzes (500 Kb) Video, das die allgemeinen Prinzipien demonstriert https://cars45.com.gh/listing/lexus/lx/2019 https://cars45.com.gh/listing/lexus/lx/2019 Systemarbeit finden Sie hier.

Der Dienst wurde bisher nur Unternehmensabonnenten von MTS-Ukraine angeboten, aber das Management des Unternehmens deutet vorsichtig auf die Möglichkeit zukünftiger individueller Verbindungen hin. Für die Russen sind die Aussichten für den Anschluss an diesen Dienst nicht so schlecht: Die Roaming-Tarife für die Kommunikation im Allgemeinen und den GPRS-Verkehr im Besonderen werden in diesem Fall um ein Vielfaches niedriger sein als auf SIM-Karten europäischer Betreiber. Und solche SIM-Karten werden von vielen Russen verwendet, für die die Vertraulichkeit von Verhandlungen und Korrespondenz unvergleichlich teurer ist als ein paar zusätzliche Hundert Dollar im Monat. Übrigens sehen die Aussichten für das Aufkommen von BlackBerry in Russland auch wegen der geringen potenziellen Nachfrage düster aus. Da die Einführung dieses Dienstes in unserem Land höchstwahrscheinlich die Entgegennahme von Schlüsseln durch die zuständigen Behörden beinhalten wird, wird die Verbindung wie ein fast bedeutungsloser kostspieliger Exzess aussehen.

Es ist schwer zu sagen, wie BlackBerry in der Ukraine Fuß fassen wird. Es ist verlockend, den BlackBerry mit dem inzwischen fast verstorbenen i-mode zu vergleichen, aber ein solcher Vergleich ist falsch: i-mode konnte in unserem Land nur angesichts des plötzlichen Wahnsinns vieler hunderttausend Nutzer oder der kostenlosen Verbreitung überleben von „i-fashion“-Telefonen. Natürlich gehört das BlackBerry-Produkt nicht in die Massenklasse bzw. die Preise „beißen“ und die bundesweite Popularität ist nicht im Business Case enthalten. Die MTS-Geschäftsführung blickt optimistisch auf die finanziellen Aussichten des Projekts, ein Zitat aus der Präsentation: „Rendite auf das investierte Kapital: Sie liegt nach sehr konservativen Schätzungen bei mindestens 238 %. Entspricht dem Return-on-Investment-Zeitraum - 154 Tage oder etwa 5 Monate. Bleibt noch, der umbenannten (umbenannten?) MTS-Ukraine viel Erfolg zu wünschen, auch finanziell.