de opay
Zurück zu den Neuigkeiten »

MWC 2015. Standhafte Zinnsoldaten der Telekom, Spieler der zweiten Ebene

Auf dem MWC gibt es immer ein lokales Magazin, das eine gute Idee ist, um kleinere Unternehmen zu finden, die sonst möglicherweise übersehen würden, interessante Produkte oder Sprüche, die Sie in Ihren Geschichten verwenden können. Die Publikation erscheint täglich, normalerweise ignorieren Journalisten sie und völlig vergeblich. Sehen Sie hier, was für eine Schönheit ich auf einer der Seiten der ersten Ausgabe dieses Jahres ausgegraben habe.

Nach Aussage des Sortimentsleiters von Alcatel liegt es damit an zweiter Stelle beim Verkauf in Russland. Im Allgemeinen plant es, die Nummer drei der Hersteller der Welt zu werden. Dieser kühne Gedankengang ist ausschließlich der Sonne, dem Wein, der mediterranen Küche zuzuschreiben, nicht aber dem wahren Sachverhalt. Gestern traf ich jedoch drei weitere Hersteller, die die Nummer zwei in Russland sind. Am lustigsten waren die Jungs von Gionee, die zumindest indirekte Gründe dafür haben. Es klang so: „Wir arbeiten mit Fly zusammen, und wie jeder weiß, ist Fly die Nummer zwei in Russland, was bedeutet, dass wir auch die Nummer zwei sind.“ Schade ist nur, dass es nicht so viele Gionee-Geräte in der Fly-Reihe gibt, was bedeutet, dass diese Logik nicht funktioniert.

Ich traf auch die Firma Innos, die fälschlicherweise als Hersteller eines Smartphones gilt, das gleichzeitig auf Android und Windows Phone 8.1 läuft.

Ich glaube, dass die Leute beim Laufen Werbung fotografiert haben. Am Ende sind die Eigenschaften gewöhnlich, abgesehen davon, dass sich im Inneren ein 6000-mAh-Akku befindet und eine Art 1 + 1-Technologie vorhanden ist. Ohne das Smartphone in Ihren Händen zu drehen, können Sie es nicht herausfinden. Versuchen Sie herauszufinden, wie Sie von einem Betriebssystem auf ein anderes wechseln können. Ein chinesischer Kamerad rennt schon mit einer Visitenkarte los, gibt sie mir fröhlich und verlangt dafür meine. Ich vermeide es, an solchen Ständen Visitenkarten zu verteilen, weil Spam von einer Million Adressen hereinströmt, einmal im Monat rufen meine alten „Freunde“ an und versuchen, in gebrochenem Englisch etwas zu verkaufen. Jacks Enttäuschung ist riesig, anscheinend hat der Besitzer einen einfachen KPI festgelegt, Visitenkarten als Fortschrittsbericht gesammelt. Hier lacht man, und das sieht man deutlich an etlichen Ständen chinesischer Unternehmen, die wahnsinnig Visitenkarten sammeln und versuchen, nicht über Produkte zu sprechen, weil letzteres von der eigentlichen Aufgabe ablenkt.

Kehren wir zum Modell Inno D6000 zurück - es hat keine zwei Betriebssysteme, Sie müssen eines davon auswählen, das heißt, es handelt sich um zwei Modelle. Aber die Einsparungen auf dem Plakat, die falsch zusammengesetzte Nachricht spielten Inno in die Hände, viele sprechen von einem Wundergerät, das gleichzeitig in zwei Betriebssystemen funktioniert. Ein Journalist hat mir gestern erzählt, wie sich alles spontan schaltet, er hat sogar ein Video gemacht und versprochen, es heute zu zeigen. Ich freue mich darauf.

Ich werde eine Beobachtung teilen, Journalisten, wie alle Menschen, die nach dem geringsten Aufwand an Lebensenergie streben, teilen gerne miteinander, was sie auf der Ausstellung gesehen haben. Die häufigste Frage bei einem Meeting ist, welche interessanten Dinge ich gesehen habe. Du erzählst ausführlich, aber kurz, du hörst als Antwort auf genau dieselbe Geschichte. Alle teilen Informationen, da dies die Arbeit erleichtert und Zeit spart. Es gibt keine Konkurrenz in dieser Angelegenheit und kann es auch nicht geben, obwohl manche Menschen eine erstaunliche, senkrechte Welt in ihren Köpfen gezeichnet haben.

Im Hinterzimmer stieß ich auf einen Yandex-Stand, der eher für ein kleines Unternehmen geeignet war als für den Marktführer auf dem russischen Markt, aber bewerten Sie ihn selbst.

Ich weiß nicht, was dieses Jahr mit der Ausstellung passiert ist, aber das Gefühl, dass jemand die Kontrolle über Promo-Mädchen und -Jungen eingeführt hat, könnte die unsichtbare Hand der Krise sein. Es gibt nur sehr wenige von denen, die in hellen Kostümen gehen, und es gibt fast keine Mädchen in kurzen Hosen und engen T-Shirts. Aber bei Kaspersky stellten sich schlaue Trolle heraus, für Make-up und Kostüme können sie den ersten Platz bei der Sympathie des Publikums einnehmen. Sie umarmen Passanten, watscheln oder rennen heran, werben perfekt für ein neues Produkt zum Schutz vor Trollen im Netz. Ja, und das Bild ist außergewöhnlich richtig gewählt. Gut gemacht in jeder Hinsicht.

Traditionell gibt es fast keine sicheren Produkte, insbesondere keine Telefone. Ein gutes Gerät Kyocera S701 mit Schutzstandard MIL810G/IP68 wird nur in Frankreich und Deutschland für etwa 450 Euro verkauft. Das Modell ist insofern merkwürdig, als es ziemlich gut ist, der Akku 3100 mAh hat, es gibt ein eingebautes kabelloses Laden, einen 4,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit HD-Auflösung. Im Inneren Snapdragon 400 (4 Kerne, 1,2 GHz), 2 GB RAM, 17 GB interner Speicher und sogar eine Speicherkarte. Kamera 8 Megapixel. Android-Version 4.4. Ein interessantes Gerät, das ich versuchen werde zu bekommen und zu verdrehen.

Und an einem der Stände gab es einen sicheren Rucksack mit einer tragbaren Basisstation im Inneren sowie einem separaten Mobilteil in einem sicheren Design. So stelle ich mir ein Mann-Orchester vor, das seinen Mobilfunkanschluss bei sich trägt. Das Hauptvolumen des Rucksacks wird von einer Batterie eingenommen und überhaupt nicht von Elektronik.

Und noch einmal über Uhren - smart und nicht so smart

Im Januar begann meine Geschichte mit dem Kauf von Fitbit Surge, einer Sportuhr, die die Herzfrequenz messen kann und in Bezug auf die Funktionalität ziemlich fortschrittlich ist. Am Fitbit-Stand konnte man sie drehen, aber man konnte sie nicht kaufen. Der Handel ist auf der Messe verboten, aber FitBit mietete einen Platz in einem Café direkt vor dem Tor, wo sie den FitBit Charge HR für 99 Euro statt der üblichen 149 verkauften. Eine Bewertung dieses Geräts wird in Kürze auf der Website erscheinen /p>

In Europa erscheint FitBit Surge erst im April gegen Ende des Monats. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Modell in begrenzten Mengen erhältlich sein wird, da es die Nachfrage in den USA und Großbritannien, wo es erst kürzlich erschienen ist, nicht befriedigen kann. In Großbritannien beträgt die Warteliste also mehrere Wochen. Ein kleines Unternehmen, das hinter Samsung die Nummer zwei im Wearables-Markt ist.Ich unterhielt mich am Stand über die Aussichten für neue Produkte, erfuhr ein interessantes Detail - Sportarmbänder werden weltweit bevorzugt, Ohrclips sind viel weniger gefragt. Bei Fitbit machen Armbänder etwa 70 Prozent aller Verkäufe aus. Er fragte, was von der Fortsetzung von FitBit One zu erwarten sei und ob es eine geben werde. Ich wurde gefragt, was einem solchen Gerät noch hinzugefügt werden kann. Die offensichtliche Antwort ist, dass fast nichts und seine Funktionalität bereits nahe am Maximum ist.

In dem Segment, in dem FitBit Pionierarbeit geleistet hat, ist eine große Anzahl von Spielern aufgetaucht, und jetzt ist es schwierig, sich in der ganzen Vielfalt solcher Armbänder und Uhren zurechtzufinden. Lassen Sie mich ein Beispiel für einen kleinen Stand von MyKronoz geben, sie bringen bereits die zweite Produktgeneration auf den Markt - Sie können ein Dutzend verschiedener Geräte am Stand sehen. Die Augen werden groß, aber über jeden von ihnen kann nichts Besonderes gesagt werden. Typische Funktionalität und relativ niedrige Preise. Es wird versucht, eine eher auffällige Uhr mit „intelligenter“ Funktionalität herzustellen. Das Unternehmen ist klein, aber selbst in Russland gibt es Geschäfte, die seine Produkte verkaufen.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2015/image/mwc-day2/pic/16.jpg"/>

Eine mit Guess hergestellte Uhr sieht aus wie ein ziemlich teures Modell, obwohl sie erschwinglich ist. Und das ist genau die Designrichtung, über die ich nicht müde werde zu sprechen, was nötig ist, um solche Geräte zu verkaufen.

Am Alcatel-Stand herrschte rund um die Uhr ein ständiges Gedränge, das Interesse war echt. Die gleichen Telefone sahen viel weniger aus.

200 GB im Handy - wer braucht so viel?

SanDisk beschloss, allen, die Geräte mit Unterstützung für microSD-Karten lieben, ein Geschenk zu machen, und veröffentlichte eine Karte mit einer Kapazität von 200 GB, zuvor betrug die maximale Kapazität 128 GB. Die Karte kostet in den USA 399 US-Dollar, in Europa den gleichen Betrag in Euro, Erscheinungsdatum ist dieses Frühjahr.

Fast alle Geräte, die 128-GB-Karten unterstützen, funktionieren mit dieser Karte, es sind keine zusätzlichen Tricks erforderlich.

Die Nachrichten selbst sind nicht interessant, weil sie nicht viel Sinn machen. Wenn Sie sich jedoch daran erinnern, dass viele Unternehmen damit begonnen haben, Speicherkarten aufzugeben, werden sie in Android den integrierten untergeordnet (Sie können keine Anwendungen installieren, nur für Inhalte), stellt sich die Frage, wie sich der Markt für solche Karten verändern wird . Und hier sind die Erwartungen ziemlich negativ, die meisten Hersteller erwarten, dass der Markt für microSD-Karten stagniert, Wachstum im mittleren und Budgetsegment möglich ist, aber nicht für Karten mit großer Kapazität, es wird einfach keinen Platz geben, um sie zu installieren. Die fehlende Speicherkartenunterstützung im Galaxy S6 liegt etwa minus 20 Prozent unter dem oberen Kartensegment im Jahr 2015. Eine beeindruckende Zahl, die ein Verständnis dafür vermitteln kann, was in diesem Markt passiert. Es gibt einen weiteren Vorfall, die durchschnittliche Speichermenge beginnt wieder zu sinken .html">Samsung Galaxy J4 Core 16 GB Gold, da das Verschwinden von Top-Verkäufen durch Massenkarten und kleine Mengen kompensiert wird.< /p>

Ich kann nicht alles teilen, aber ich werde sagen, dass es sehr aktive Versuche gibt, drahtlose Schnittstellen für microSD-Karten zu entwickeln, damit Sie Dateien von diesen Karten an andere Geräte senden können. Es ist möglich, dass solche Karten sogar ohne Telefon verwendet werden können, sie werden zu einer Art externer Flash-Laufwerke. Dieselbe SanDisk experimentiert bereits in diese Richtung.

Der Trend, über den auf den Ständen von Unternehmen nicht gesprochen wird, klingt so - alle Geräte so klein wie möglich zu machen, mit geringem Stromverbrauch und der Möglichkeit, Daten irgendwo ohne Kabel zu übertragen. Und dann wird sich eine schöne neue Welt auftun. In dieser Welt werden Chips in alles gesteckt, was möglich ist – wir haben sie letztes Jahr schon in einer Gabel und einer Zahnbürste gesehen, diesmal brachten sie ein intelligentes Springseil zur Ausstellung, das 60 US-Dollar kostet und wie oft und wie oft gezählt werden kann wie oft bist du gesprungen .

Es mag für Sportler interessant sein, aber das Springseil ist ein Vorbote von Herstellern, die versuchen, solche Geräte allgegenwärtig zu machen. In relativ naher Zukunft wird die Entwicklung der Mikroelektronik solche Chips so billig machen, dass wir sie sogar in Gerichten sehen werden, die Ihnen die Temperatur von Lebensmitteln anzeigen, in der Lage sind, ihre Nützlichkeit in Echtzeit zu analysieren und die Anzahl der Kalorien zu berücksichtigen in deinem Programm. Das ist eine Sache der nächsten zehn Jahre, nicht mehr. Natürlich klingt das zwar nach einer Art Fantasie, aber bald wird all das alltäglich werden.

Nutzloses Spielzeug und Technologie

Im vorigen Artikel sprach ich über einen solchen Trend wie die Schaffung einer Alternative für Android, am zweiten Tag, an dem ich den Ubuntu-Stand besuchte, vermittelt die OS-Version den Eindruck einer krummen und schrägen Version von Android, etwas ungewöhnlich, aber definitiv keine Alternative.

Viele Leute haben Ubuntu aus sportlichem Interesse kennengelernt, es gab kein Gedränge, sowie viele Interessierte. Ich habe versucht, für mich zu formulieren, was das neue System braucht, um den Erfolg von Android zu wiederholen. Es gibt keine klare Antwort - eine neue Qualität und Dienstleistungen auf dem Niveau der bestehenden zu geben. Und das ist fast unmöglich, also multiplizieren Unternehmen solche Traurigkeit.

Es gibt auch ehrlich gesagt idiotische Geräte und Zubehör auf der Ausstellung. Sasha Plyushchev führte mich zu einem schwedischen Stand mit einem mobilen JAQ-Ladegerät, einer Brennstoffzelle. Eine kleine Box, in die Sie eine Kartusche mit Wasser und Salz einsetzen können. Jede Patrone ist Einweg, Kapazität - 2400 mAh (6W). Sie laden Ihr Gerät 2 Stunden lang auf und werfen die Patrone dann weg. Laut den Schöpfern schadet Salz der Umwelt nicht, und das ist grüne Energie. Das Problem dabei ist meiner Meinung nach, dass der Kunststoff der Kartusche schadet, und Salz ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Aber sicher sicherer als alkalische Elektrolyte.

Und nun, was dieses Gerät idiotisch macht: Die Patrone kostet 1,5 $, aber ihre Halterung kostet 50 $. Insgesamt erhalten wir mindestens 150 $ Ausgaben pro hundert Aufladungen. Man muss die Natur sehr lieben, um so teure Energie zu nutzen.

Zum Beispiel erhalten die meisten bei solchen Veranstaltungen externe Batterien, bei der Präsentation von Samsung verschenkten sie eine limitierte Auflage von externen Batterien mit zwei Tiervarianten. Kapazität - 11700 mAh, Lebensdauer - mindestens 500 Zyklen bei Erhaltung der Kapazität, und theoretisch hält es 5-6 Jahre. Und die Kosten sind ungefähr gleich. Die Wirtschaft diktiert die Nachfrage und ist in diesem Fall eindeutig nicht für JAQ.

Als kleine Zusammenfassung dieses Materials möchte ich sagen, dass die Zeit für Hardware vorbei ist, jetzt sollten es Dienste und Software sein. Zum Beispiel hat derselbe NTT DoCoMo einen Autorekorder mit einer Kamera entwickelt, die über 4G mit der Cloud verbunden ist und ständig Daten überträgt, sowohl ein Bild als auch zusätzliche Informationen über die Bewegung. Der Betreiber kann alle Informationen zu Ihrer Fahrweise erhalten, was sich direkt auf Ihre Versicherung auswirkt. Wenn Sie gut und ruhig fahren wollen - zahlen Sie weniger, wenn Sie rücksichtslos fahren wollen - machen Sie sich auf Bußgelder gefasst. Ein solcher Dienst kann im Falle eines Unfalls auch automatisch einen Krankenwagen und die Polizei rufen, wenn Sie dies nicht selbst tun können. Sie können sich viele Optionen einfallen lassen, um ein solches Gerät und einen solchen Dienst zu verwenden. Solche Links sind die Zukunft.

Zurück zu den Neuigkeiten »

MWC 2015. Standhafte Zinnsoldaten der Telekom, Spieler der zweiten Ebene

Auf dem MWC gibt es immer ein lokales Magazin, das eine gute Idee ist, um kleinere Unternehmen zu finden, die sonst möglicherweise übersehen würden, interessante Produkte oder Sprüche, die Sie in Ihren Geschichten verwenden können. Die Publikation erscheint täglich, normalerweise ignorieren Journalisten sie und völlig vergeblich. Sehen Sie hier, was für eine Schönheit ich auf einer der Seiten der ersten Ausgabe dieses Jahres ausgegraben habe.

Nach Aussage des Sortimentsleiters von Alcatel liegt es damit an zweiter Stelle beim Verkauf in Russland. Im Allgemeinen plant es, die Nummer drei der Hersteller der Welt zu werden. Dieser kühne Gedankengang ist ausschließlich der Sonne, dem Wein, der mediterranen Küche zuzuschreiben, nicht aber dem wahren Sachverhalt. Gestern traf ich jedoch drei weitere Hersteller, die die Nummer zwei in Russland sind. Am lustigsten waren die Jungs von Gionee, die zumindest indirekte Gründe dafür haben. Es klang so: „Wir arbeiten mit Fly zusammen, und wie jeder weiß, ist Fly die Nummer zwei in Russland, was bedeutet, dass wir auch die Nummer zwei sind.“ Schade ist nur, dass es nicht so viele Gionee-Geräte in der Fly-Reihe gibt, was bedeutet, dass diese Logik nicht funktioniert.

Ich traf auch die Firma Innos, die fälschlicherweise als Hersteller eines Smartphones gilt, das gleichzeitig auf Android und Windows Phone 8.1 läuft.

Ich glaube, dass die Leute beim Laufen Werbung fotografiert haben. Am Ende sind die Eigenschaften gewöhnlich, abgesehen davon, dass sich im Inneren ein 6000-mAh-Akku befindet und eine Art 1 + 1-Technologie vorhanden ist. Ohne das Smartphone in Ihren Händen zu drehen, können Sie es nicht herausfinden. Versuchen Sie herauszufinden, wie Sie von einem Betriebssystem auf ein anderes wechseln können. Ein chinesischer Kamerad rennt schon mit einer Visitenkarte los, gibt sie mir fröhlich und verlangt dafür meine. Ich vermeide es, an solchen Ständen Visitenkarten zu verteilen, weil Spam von einer Million Adressen hereinströmt, einmal im Monat rufen meine alten „Freunde“ an und versuchen, in gebrochenem Englisch etwas zu verkaufen. Jacks Enttäuschung ist riesig, anscheinend hat der Besitzer einen einfachen KPI festgelegt, Visitenkarten als Fortschrittsbericht gesammelt. Hier lacht man, und das sieht man deutlich an etlichen Ständen chinesischer Unternehmen, die wahnsinnig Visitenkarten sammeln und versuchen, nicht über Produkte zu sprechen, weil letzteres von der eigentlichen Aufgabe ablenkt.

Kehren wir zum Modell Inno D6000 zurück - es hat keine zwei Betriebssysteme, Sie müssen eines davon auswählen, das heißt, es handelt sich um zwei Modelle. Aber die Einsparungen auf dem Plakat, die falsch zusammengesetzte Nachricht spielten Inno in die Hände, viele sprechen von einem Wundergerät, das gleichzeitig in zwei Betriebssystemen funktioniert. Ein Journalist hat mir gestern erzählt, wie sich alles spontan schaltet, er hat sogar ein Video gemacht und versprochen, es heute zu zeigen. Ich freue mich darauf.

Ich werde eine Beobachtung teilen, Journalisten, wie alle Menschen, die nach dem geringsten Aufwand an Lebensenergie streben, teilen gerne miteinander, was sie auf der Ausstellung gesehen haben. Die häufigste Frage bei einem Meeting ist, welche interessanten Dinge ich gesehen habe. Du erzählst ausführlich, aber kurz, du hörst als Antwort auf genau dieselbe Geschichte. Alle teilen Informationen, da dies die Arbeit erleichtert und Zeit spart. Es gibt keine Konkurrenz in dieser Angelegenheit und kann es auch nicht geben, obwohl manche Menschen eine erstaunliche, senkrechte Welt in ihren Köpfen gezeichnet haben.

Im Hinterzimmer stieß ich auf einen Yandex-Stand, der eher für ein kleines Unternehmen geeignet war als für den Marktführer auf dem russischen Markt, aber bewerten Sie ihn selbst.

Ich weiß nicht, was dieses Jahr mit der Ausstellung passiert ist, aber das Gefühl, dass jemand die Kontrolle über Promo-Mädchen und -Jungen eingeführt hat, könnte die unsichtbare Hand der Krise sein. Es gibt nur sehr wenige von denen, die in hellen Kostümen gehen, und es gibt fast keine Mädchen in kurzen Hosen und engen T-Shirts. Aber bei Kaspersky stellten sich schlaue Trolle heraus, für Make-up und Kostüme können sie den ersten Platz bei der Sympathie des Publikums einnehmen. Sie umarmen Passanten, watscheln oder rennen heran, werben perfekt für ein neues Produkt zum Schutz vor Trollen im Netz. Ja, und das Bild ist außergewöhnlich richtig gewählt. Gut gemacht in jeder Hinsicht.

Traditionell gibt es fast keine sicheren Produkte, insbesondere keine Telefone. Ein gutes Gerät Kyocera S701 mit Schutzstandard MIL810G/IP68 wird nur in Frankreich und Deutschland für etwa 450 Euro verkauft. Das Modell ist insofern merkwürdig, als es ziemlich gut ist, der Akku 3100 mAh hat, es gibt ein eingebautes kabelloses Laden, einen 4,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit HD-Auflösung. Im Inneren Snapdragon 400 (4 Kerne, 1,2 GHz), 2 GB RAM, 17 GB interner Speicher und sogar eine Speicherkarte. Kamera 8 Megapixel. Android-Version 4.4. Ein interessantes Gerät, das ich versuchen werde zu bekommen und zu verdrehen.

Und an einem der Stände gab es einen sicheren Rucksack mit einer tragbaren Basisstation im Inneren sowie einem separaten Mobilteil in einem sicheren Design. So stelle ich mir ein Mann-Orchester vor, das seinen Mobilfunkanschluss bei sich trägt. Das Hauptvolumen des Rucksacks wird von einer Batterie eingenommen und überhaupt nicht von Elektronik.

Und noch einmal über Uhren - smart und nicht so smart

Im Januar begann meine Geschichte mit dem Kauf von Fitbit Surge, einer Sportuhr, die die Herzfrequenz messen kann und in Bezug auf die Funktionalität ziemlich fortschrittlich ist. Am Fitbit-Stand konnte man sie drehen, aber man konnte sie nicht kaufen. Der Handel ist auf der Messe verboten, aber FitBit mietete einen Platz in einem Café direkt vor dem Tor, wo sie den FitBit Charge HR für 99 Euro statt der üblichen 149 verkauften. Eine Bewertung dieses Geräts wird in Kürze auf der Website erscheinen /p>

In Europa erscheint FitBit Surge erst im April gegen Ende des Monats. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Modell in begrenzten Mengen erhältlich sein wird, da es die Nachfrage in den USA und Großbritannien, wo es erst kürzlich erschienen ist, nicht befriedigen kann. In Großbritannien beträgt die Warteliste also mehrere Wochen. Ein kleines Unternehmen, das hinter Samsung die Nummer zwei im Wearables-Markt ist.Ich unterhielt mich am Stand über die Aussichten für neue Produkte, erfuhr ein interessantes Detail - Sportarmbänder werden weltweit bevorzugt, Ohrclips sind viel weniger gefragt. Bei den Verkäufen von FitBit machen Armbänder etwa 70 Prozent aller Verkäufe aus. Er fragte, was von der Fortsetzung von FitBit One zu erwarten sei und ob es eine geben werde. Ich wurde gefragt, was einem solchen Gerät noch hinzugefügt werden kann. Die offensichtliche Antwort ist, dass fast nichts und seine Funktionalität bereits nahe am Maximum ist.

In dem Segment, in dem FitBit Pionierarbeit geleistet hat, ist eine große Anzahl von Spielern aufgetaucht, und jetzt ist es schwierig, sich in der ganzen Vielfalt solcher Armbänder und Uhren zurechtzufinden. Lassen Sie mich ein Beispiel für einen kleinen Stand von MyKronoz geben, sie bringen bereits die zweite Produktgeneration auf den Markt - Sie können ein Dutzend verschiedener Geräte am Stand sehen. Die Augen werden groß, aber über jeden von ihnen kann nichts Besonderes gesagt werden. Typische Funktionalität und relativ niedrige Preise. Es wird versucht, eine eher auffällige Uhr mit „intelligenter“ Funktionalität herzustellen. Das Unternehmen ist klein, aber selbst in Russland gibt es Geschäfte, die seine Produkte verkaufen.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2015/image/mwc-day2/pic/16.jpg"/>

Eine mit Guess hergestellte Uhr sieht aus wie ein ziemlich teures Modell, obwohl sie erschwinglich ist. Und das ist genau die Designrichtung, über die ich nicht müde werde zu sprechen, was nötig ist, um solche Geräte zu verkaufen.

Am Alcatel-Stand herrschte rund um die Uhr ein ständiges Gedränge, das Interesse war echt. Die gleichen Telefone sahen viel weniger aus.

200 GB im Handy - wer braucht so viel?

SanDisk beschloss, allen, die Geräte mit Unterstützung für microSD-Karten lieben, ein Geschenk zu machen, und veröffentlichte eine Karte mit einer Kapazität von 200 GB, zuvor betrug die maximale Kapazität 128 GB. Die Karte kostet in den USA 399 US-Dollar, in Europa den gleichen Betrag in Euro, Erscheinungsdatum ist dieses Frühjahr.

Fast alle Geräte, die 128-GB-Karten unterstützen, funktionieren mit dieser Karte, es sind keine zusätzlichen Tricks erforderlich.

Die Nachrichten selbst sind nicht interessant, weil sie nicht viel Sinn machen. Wenn Sie sich jedoch daran erinnern, dass viele Unternehmen damit begonnen haben, Speicherkarten aufzugeben, werden sie in Android den integrierten untergeordnet (Sie können keine Anwendungen installieren, nur für Inhalte), stellt sich die Frage, wie sich der Markt für solche Karten verändern wird . Und hier sind die Erwartungen ziemlich negativ, die meisten Hersteller erwarten, dass der Markt für microSD-Karten stagniert, Wachstum im mittleren und Budgetsegment möglich ist, aber nicht für Karten mit großer Kapazität, es wird einfach keinen Platz geben, um sie zu installieren. Die fehlende Speicherkartenunterstützung im Galaxy S6 liegt etwa minus 20 Prozent unter dem oberen Kartensegment im Jahr 2015. Eine beeindruckende Zahl, die ein Verständnis dafür vermitteln kann, was in diesem Markt passiert. Es gibt einen weiteren Vorfall, die durchschnittliche Speichermenge beginnt wieder zu sinken .html">Samsung Galaxy J4 Core 16 GB Gold, da das Verschwinden von Top-Verkäufen durch Massenkarten und kleine Mengen kompensiert wird.< /p>

Ich kann nicht alles teilen, aber ich werde sagen, dass es sehr aktive Versuche gibt, drahtlose Schnittstellen für microSD-Karten zu entwickeln, damit Sie Dateien von diesen Karten an andere Geräte senden können. Es ist möglich, dass solche Karten sogar ohne Telefon verwendet werden können, sie werden zu einer Art externer Flash-Laufwerke. Dieselbe SanDisk experimentiert bereits in diese Richtung.

Der Trend, über den auf den Ständen von Unternehmen nicht gesprochen wird, klingt so - alle Geräte so klein wie möglich zu machen, mit geringem Stromverbrauch und der Möglichkeit, Daten irgendwo ohne Kabel zu übertragen. Und dann wird sich eine schöne neue Welt auftun. In dieser Welt werden Chips in alles gesteckt, was möglich ist – wir haben sie letztes Jahr schon in einer Gabel und einer Zahnbürste gesehen, diesmal brachten sie ein intelligentes Springseil zur Ausstellung, das 60 US-Dollar kostet und wie oft und wie oft gezählt werden kann wie oft bist du gesprungen .

Es mag für Sportler interessant sein, aber das Springseil ist ein Vorbote von Herstellern, die versuchen, solche Geräte allgegenwärtig zu machen. In relativ naher Zukunft wird die Entwicklung der Mikroelektronik solche Chips so billig machen, dass wir sie sogar in Gerichten sehen werden, die Ihnen die Temperatur von Lebensmitteln anzeigen, in der Lage sind, ihre Nützlichkeit in Echtzeit zu analysieren und die Anzahl der Kalorien zu berücksichtigen in deinem Programm. Das ist eine Sache der nächsten zehn Jahre, nicht mehr. Natürlich klingt das zwar nach einer Art Fantasie, aber bald wird all das alltäglich werden.

Nutzloses Spielzeug und Technologien

Im vorigen Artikel sprach ich über einen solchen Trend wie die Schaffung einer Alternative für Android, am zweiten Tag, an dem ich den Ubuntu-Stand besuchte, vermittelt die OS-Version den Eindruck einer krummen und schrägen Version von Android, etwas ungewöhnlich, aber definitiv keine Alternative.

Viele Leute haben Ubuntu aus sportlichem Interesse kennengelernt, es gab kein Gedränge, sowie viele Interessierte. Ich habe versucht, für mich zu formulieren, was das neue System braucht, um den Erfolg von Android zu wiederholen. Es gibt keine klare Antwort - eine neue Qualität und Dienstleistungen auf dem Niveau der bestehenden zu geben. Und das ist fast unmöglich, also multiplizieren Unternehmen solche Traurigkeit.

Es gibt auch ehrlich gesagt idiotische Geräte und Zubehör auf der Ausstellung. Sasha Plyushchev führte mich zu einem schwedischen Stand mit einem mobilen JAQ-Ladegerät, einer Brennstoffzelle. Eine kleine Box, in die Sie eine Kartusche mit Wasser und Salz einsetzen können. Jede Patrone ist Einweg, Kapazität - 2400 mAh (6W). Sie laden Ihr Gerät 2 Stunden lang auf und werfen die Patrone dann weg. Laut den Schöpfern schadet Salz der Umwelt nicht, und das ist grüne Energie. Das Problem dabei ist meiner Meinung nach, dass der Kunststoff der Kartusche schadet, und Salz ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Aber sicher sicherer als alkalische Elektrolyte.

Und nun, was dieses Gerät idiotisch macht: Die Patrone kostet 1,5 $, aber ihre Halterung kostet 50 $. Insgesamt erhalten wir mindestens 150 $ Ausgaben pro hundert Aufladungen. Man muss die Natur sehr lieben, um so teure Energie zu nutzen.

Zum Beispiel erhalten die meisten bei solchen Veranstaltungen externe Batterien, bei der Präsentation von Samsung verschenkten sie eine limitierte Auflage von externen Batterien mit zwei Tiervarianten. Kapazität - 11700 mAh, Lebensdauer - mindestens 500 Zyklen bei Erhaltung der Kapazität, und theoretisch hält es 5-6 Jahre. Und die Kosten sind ungefähr gleich. Die Wirtschaft diktiert die Nachfrage und ist in diesem Fall eindeutig nicht für JAQ.

Als kleine Zusammenfassung dieses Materials möchte ich sagen, dass die Zeit für Hardware vorbei ist, jetzt sollten es Dienste und Software sein. Zum Beispiel hat derselbe NTT DoCoMo einen Autorekorder mit einer Kamera entwickelt, die über 4G mit der Cloud verbunden ist und ständig Daten überträgt, sowohl ein Bild als auch zusätzliche Informationen über die Bewegung. Der Betreiber kann alle Informationen zu Ihrer Fahrweise erhalten, was sich direkt auf Ihre Versicherung auswirkt. Wenn Sie gut und ruhig fahren wollen - zahlen Sie weniger, wenn Sie rücksichtslos fahren wollen - machen Sie sich auf Bußgelder gefasst. Ein solcher Dienst kann im Falle eines Unfalls auch automatisch einen Krankenwagen und die Polizei rufen, wenn Sie dies nicht selbst tun können. Sie können sich viele Optionen einfallen lassen, um ein solches Gerät und einen solchen Dienst zu verwenden. Solche Links sind die Zukunft.

Zurück zu den Neuigkeiten »

MWC 2015. Standhafte Zinnsoldaten der Telekom, Spieler der zweiten Ebene

Auf dem MWC gibt es immer ein lokales Magazin, das eine gute Idee ist, um kleinere Unternehmen zu finden, die sonst möglicherweise übersehen würden, interessante Produkte oder Sprüche, die Sie in Ihren Geschichten verwenden können. Die Publikation erscheint täglich, normalerweise ignorieren Journalisten sie und völlig vergeblich. Sehen Sie hier, was für eine Schönheit ich auf einer der Seiten der ersten Ausgabe dieses Jahres ausgegraben habe.

Nach Aussage des Sortimentsleiters von Alcatel liegt es damit an zweiter Stelle beim Verkauf in Russland. Im Allgemeinen plant es, die Nummer drei der Hersteller der Welt zu werden. Dieser kühne Gedankengang ist ausschließlich der Sonne, dem Wein, der mediterranen Küche zuzuschreiben, nicht aber dem wahren Sachverhalt. Gestern traf ich jedoch drei weitere Hersteller, die die Nummer zwei in Russland sind. Am lustigsten waren die Jungs von Gionee, die zumindest indirekte Gründe dafür haben. Es klang so: „Wir arbeiten mit Fly zusammen, und wie jeder weiß, ist Fly die Nummer zwei in Russland, was bedeutet, dass wir auch die Nummer zwei sind.“ Schade ist nur, dass es nicht so viele Gionee-Geräte in der Fly-Reihe gibt, was bedeutet, dass diese Logik nicht funktioniert.

Ich traf auch die Firma Innos, die fälschlicherweise als Hersteller eines Smartphones gilt, das gleichzeitig auf Android und Windows Phone 8.1 läuft.

Ich glaube, dass die Leute beim Laufen Werbung fotografiert haben. Am Ende sind die Eigenschaften gewöhnlich, abgesehen davon, dass sich im Inneren ein 6000-mAh-Akku befindet und eine Art 1 + 1-Technologie vorhanden ist. Ohne das Smartphone in Ihren Händen zu drehen, können Sie es nicht herausfinden. Versuchen Sie herauszufinden, wie Sie von einem Betriebssystem auf ein anderes wechseln können. Ein chinesischer Kamerad rennt schon mit einer Visitenkarte los, gibt sie mir fröhlich und verlangt dafür meine. Ich vermeide es, an solchen Ständen Visitenkarten zu verteilen, weil Spam von einer Million Adressen hereinströmt, einmal im Monat rufen meine alten „Freunde“ an und versuchen, in gebrochenem Englisch etwas zu verkaufen. Jacks Enttäuschung ist riesig, anscheinend hat der Besitzer einen einfachen KPI festgelegt, Visitenkarten als Fortschrittsbericht gesammelt. Hier lacht man, und das sieht man deutlich an etlichen Ständen chinesischer Unternehmen, die wahnsinnig Visitenkarten sammeln und versuchen, nicht über Produkte zu sprechen, weil letzteres von der eigentlichen Aufgabe ablenkt.

Kehren wir zum Modell Inno D6000 zurück - es hat keine zwei Betriebssysteme, Sie müssen eines davon auswählen, das heißt, es handelt sich um zwei Modelle. Aber die Einsparungen auf dem Plakat, die falsch zusammengesetzte Nachricht spielten Inno in die Hände, viele sprechen von einem Wundergerät, das gleichzeitig in zwei Betriebssystemen funktioniert. Ein Journalist hat mir gestern erzählt, wie sich alles spontan schaltet, er hat sogar ein Video gemacht und versprochen, es heute zu zeigen. Ich freue mich darauf.

Ich werde eine Beobachtung teilen, Journalisten, wie alle Menschen, die nach dem geringsten Aufwand an Lebensenergie streben, teilen gerne miteinander, was sie auf der Ausstellung gesehen haben. Die häufigste Frage bei einem Meeting ist, welche interessanten Dinge ich gesehen habe. Du erzählst ausführlich, aber kurz, du hörst als Antwort auf genau dieselbe Geschichte. Alle teilen Informationen, da dies die Arbeit erleichtert und Zeit spart. Es gibt keine Konkurrenz in dieser Angelegenheit und kann es auch nicht geben, obwohl manche Menschen eine erstaunliche, senkrechte Welt in ihren Köpfen gezeichnet haben.

Im Hinterzimmer stieß ich auf einen Yandex-Stand, der eher für ein kleines Unternehmen geeignet war als für den Marktführer auf dem russischen Markt, aber bewerten Sie ihn selbst.

Ich weiß nicht, was dieses Jahr mit der Ausstellung passiert ist, aber das Gefühl, dass jemand die Kontrolle über Promo-Mädchen und -Jungen eingeführt hat, könnte die unsichtbare Hand der Krise sein. Es gibt nur sehr wenige von denen, die in hellen Kostümen gehen, und es gibt fast keine Mädchen in kurzen Hosen und engen T-Shirts. Aber bei Kaspersky stellten sich schlaue Trolle heraus, für Make-up und Kostüme können sie den ersten Platz bei der Sympathie des Publikums einnehmen. Sie umarmen Passanten, watscheln oder rennen heran, werben perfekt für ein neues Produkt zum Schutz vor Trollen im Netz. Ja, und das Bild ist außergewöhnlich richtig gewählt. Gut gemacht in jeder Hinsicht.

Traditionell gibt es fast keine sicheren Produkte, insbesondere keine Telefone. Ein gutes Gerät Kyocera S701 mit Schutzstandard MIL810G/IP68 wird nur in Frankreich und Deutschland für etwa 450 Euro verkauft. Das Modell ist insofern merkwürdig, als es ziemlich gut ist, der Akku 3100 mAh hat, es gibt ein eingebautes kabelloses Laden, einen 4,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit HD-Auflösung. Im Inneren Snapdragon 400 (4 Kerne, 1,2 GHz), 2 GB RAM, 17 GB interner Speicher und sogar eine Speicherkarte. Kamera 8 Megapixel. Android-Version 4.4. Ein interessantes Gerät, das ich versuchen werde zu bekommen und zu verdrehen.

Und an einem der Stände gab es einen sicheren Rucksack mit einer tragbaren Basisstation im Inneren sowie einem separaten Mobilteil in einem sicheren Design. So stelle ich mir ein Mann-Orchester vor, das seinen Mobilfunkanschluss bei sich trägt. Das Hauptvolumen des Rucksacks wird von einer Batterie eingenommen und überhaupt nicht von Elektronik.

Und noch einmal über Uhren - smart und nicht so smart

Im Januar begann meine Geschichte mit dem Kauf von Fitbit Surge, einer Sportuhr, die die Herzfrequenz messen kann und in Bezug auf die Funktionalität ziemlich fortschrittlich ist. Am Fitbit-Stand konnte man sie drehen, aber man konnte sie nicht kaufen. Der Handel ist auf der Messe verboten, aber FitBit mietete einen Platz in einem Café direkt vor dem Tor, wo sie den FitBit Charge HR für 99 Euro statt der üblichen 149 verkauften. Eine Bewertung dieses Geräts wird in Kürze auf der Website erscheinen /p>

In Europa erscheint FitBit Surge erst im April gegen Ende des Monats. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Modell in begrenzten Mengen erhältlich sein wird, da es die Nachfrage in den USA und Großbritannien, wo es erst kürzlich erschienen ist, nicht befriedigen kann. In Großbritannien beträgt die Warteliste also mehrere Wochen. Ein kleines Unternehmen, das hinter Samsung die Nummer zwei im Wearables-Markt ist.Ich unterhielt mich am Stand über die Aussichten für neue Produkte, erfuhr ein interessantes Detail - Sportarmbänder werden weltweit bevorzugt, Ohrclips sind viel weniger gefragt. Bei den Verkäufen von FitBit machen Armbänder etwa 70 Prozent aller Verkäufe aus. Er fragte, was von der Fortsetzung von FitBit One zu erwarten sei und ob es eine geben werde. Ich wurde gefragt, was einem solchen Gerät noch hinzugefügt werden kann. Die offensichtliche Antwort ist, dass fast nichts und seine Funktionalität bereits nahe am Maximum ist.

In dem Segment, in dem FitBit Pionierarbeit geleistet hat, ist eine große Anzahl von Spielern aufgetaucht, und jetzt ist es schwierig, sich in der ganzen Vielfalt solcher Armbänder und Uhren zurechtzufinden. Lassen Sie mich ein Beispiel für einen kleinen Stand von MyKronoz geben, sie bringen bereits die zweite Produktgeneration auf den Markt - Sie können ein Dutzend verschiedener Geräte am Stand sehen. Die Augen werden groß, aber über jeden von ihnen kann nichts Besonderes gesagt werden. Typische Funktionalität und relativ niedrige Preise. Es wird versucht, eine eher auffällige Uhr mit „intelligenter“ Funktionalität herzustellen. Das Unternehmen ist klein, aber selbst in Russland gibt es Geschäfte, die seine Produkte verkaufen.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2015/image/mwc-day2/pic/16.jpg"/>

Eine mit Guess hergestellte Uhr sieht aus wie ein ziemlich teures Modell, obwohl sie erschwinglich ist. Und das ist genau die Designrichtung, über die ich nicht müde werde zu sprechen, was nötig ist, um solche Geräte zu verkaufen.

Am Alcatel-Stand herrschte rund um die Uhr ein ständiges Gedränge, das Interesse war echt. Die gleichen Telefone sahen viel weniger aus.

200 GB im Handy - wer braucht so viel?

SanDisk beschloss, allen, die Geräte mit Unterstützung für microSD-Karten lieben, ein Geschenk zu machen, und veröffentlichte eine Karte mit einer Kapazität von 200 GB, zuvor betrug die maximale Kapazität 128 GB. Die Karte kostet in den USA 399 US-Dollar, in Europa den gleichen Betrag in Euro, Erscheinungsdatum ist dieses Frühjahr.

Fast alle Geräte, die 128-GB-Karten unterstützen, funktionieren mit dieser Karte, es sind keine zusätzlichen Tricks erforderlich.

Die Nachrichten selbst sind nicht interessant, weil sie nicht viel Sinn machen. Wenn Sie sich jedoch daran erinnern, dass viele Unternehmen damit begonnen haben, Speicherkarten aufzugeben, werden sie in Android den integrierten untergeordnet (Sie können keine Anwendungen installieren, nur für Inhalte), stellt sich die Frage, wie sich der Markt für solche Karten verändern wird . Und hier sind die Erwartungen ziemlich negativ, die meisten Hersteller erwarten, dass der Markt für microSD-Karten stagniert, Wachstum im mittleren und Budgetsegment möglich ist, aber nicht für Karten mit großer Kapazität, es wird einfach keinen Platz geben, um sie zu installieren. Die fehlende Speicherkartenunterstützung im Galaxy S6 liegt etwa minus 20 Prozent unter dem oberen Kartensegment im Jahr 2015. Eine beeindruckende Zahl, die ein Verständnis dafür vermitteln kann, was in diesem Markt passiert. Es gibt einen weiteren Vorfall, die durchschnittliche Speichermenge beginnt wieder zu sinken .html">Samsung Galaxy J4 Core 16 GB Gold, da das Verschwinden von Top-Verkäufen durch Massenkarten und kleine Mengen kompensiert wird.< /p>

Ich kann nicht alles teilen, aber ich werde sagen, dass es sehr aktive Versuche gibt, drahtlose Schnittstellen für microSD-Karten zu entwickeln, damit Sie Dateien von diesen Karten an andere Geräte senden können. Es ist möglich, dass solche Karten sogar ohne Telefon verwendet werden können, sie werden zu einer Art externer Flash-Laufwerke. Dieselbe SanDisk experimentiert bereits in diese Richtung.

Der Trend, über den auf den Ständen von Unternehmen nicht gesprochen wird, klingt so - alle Geräte so klein wie möglich zu machen, mit geringem Stromverbrauch und der Möglichkeit, Daten irgendwo ohne Kabel zu übertragen. Und dann wird sich eine schöne neue Welt auftun. In dieser Welt werden Chips in alles gesteckt, was möglich ist – wir haben sie letztes Jahr schon in einer Gabel und einer Zahnbürste gesehen, diesmal brachten sie ein intelligentes Springseil zur Ausstellung, das 60 US-Dollar kostet und wie oft und wie oft gezählt werden kann wie oft bist du gesprungen .

Es mag für Sportler interessant sein, aber das Springseil ist ein Vorbote von Herstellern, die versuchen, solche Geräte allgegenwärtig zu machen. In relativ naher Zukunft wird die Entwicklung der Mikroelektronik solche Chips so billig machen, dass wir sie sogar in Gerichten sehen werden, die Ihnen die Temperatur von Lebensmitteln anzeigen, in der Lage sind, ihre Nützlichkeit in Echtzeit zu analysieren und die Anzahl der Kalorien zu berücksichtigen in deinem Programm. Das ist eine Sache der nächsten zehn Jahre, nicht mehr. Natürlich klingt das zwar nach einer Art Fantasie, aber bald wird all das alltäglich werden.

Nutzloses Spielzeug und Technologie

Im vorigen Artikel sprach ich über einen solchen Trend wie die Schaffung einer Alternative für Android, am zweiten Tag, an dem ich den Ubuntu-Stand besuchte, vermittelt die OS-Version den Eindruck einer krummen und schrägen Version von Android, etwas ungewöhnlich, aber definitiv keine Alternative.

Viele Leute haben Ubuntu aus sportlichem Interesse kennengelernt, es gab kein Gedränge, sowie viele Interessierte. Ich habe versucht, für mich zu formulieren, was das neue System braucht, um den Erfolg von Android zu wiederholen. Es gibt keine klare Antwort - eine neue Qualität und Dienstleistungen auf dem Niveau der bestehenden zu geben. Und das ist fast unmöglich, also multiplizieren Unternehmen solche Traurigkeit.

Es gibt auch ehrlich gesagt idiotische Geräte und Zubehör auf der Ausstellung. Sasha Plyushchev führte mich zu einem schwedischen Stand mit einem mobilen JAQ-Ladegerät, einer Brennstoffzelle. Eine kleine Box, in die Sie eine Kartusche mit Wasser und Salz einsetzen können. Jede Patrone ist Einweg, Kapazität - 2400 mAh (6W). Sie laden Ihr Gerät 2 Stunden lang auf und werfen die Patrone dann weg. Laut den Schöpfern schadet Salz der Umwelt nicht, und das ist grüne Energie. Das Problem dabei ist meiner Meinung nach, dass der Kunststoff der Kartusche schadet, und Salz ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Aber sicher sicherer als alkalische Elektrolyte.

Und nun, was dieses Gerät idiotisch macht: Die Patrone kostet 1,5 $, aber ihre Halterung kostet 50 $. Insgesamt erhalten wir mindestens 150 $ Ausgaben pro hundert Aufladungen. Man muss die Natur sehr lieben, um so teure Energie zu nutzen.

Zum Beispiel erhalten die meisten bei solchen Veranstaltungen externe Batterien, bei der Präsentation von Samsung verschenkten sie eine limitierte Auflage von externen Batterien mit zwei Tiervarianten. Kapazität - 11700 mAh, Lebensdauer - mindestens 500 Zyklen bei Erhaltung der Kapazität, und theoretisch hält es 5-6 Jahre. Und die Kosten sind ungefähr gleich. Die Wirtschaft diktiert die Nachfrage und ist in diesem Fall eindeutig nicht für JAQ.

Als kleine Zusammenfassung dieses Materials möchte ich sagen, dass die Zeit für Hardware vorbei ist, jetzt sollten es Dienste und Software sein. Zum Beispiel hat derselbe NTT DoCoMo einen Autorekorder mit einer Kamera entwickelt, die über 4G mit der Cloud verbunden ist und ständig Daten überträgt, sowohl ein Bild als auch zusätzliche Informationen über die Bewegung. Der Betreiber kann alle Informationen zu Ihrer Fahrweise erhalten, was sich direkt auf Ihre Versicherung auswirkt. Wenn Sie gut und ruhig fahren wollen - zahlen Sie weniger, wenn Sie rücksichtslos fahren wollen - machen Sie sich auf Bußgelder gefasst. Ein solcher Dienst kann im Falle eines Unfalls auch automatisch einen Krankenwagen und die Polizei rufen, wenn Sie dies nicht selbst tun können. Sie können sich viele Optionen einfallen lassen, um ein solches Gerät und einen solchen Dienst zu verwenden. Solche Links sind die Zukunft.

Zurück zu den Neuigkeiten »

MWC 2015. Standhafte Zinnsoldaten der Telekom, Spieler der zweiten Ebene

Auf dem MWC gibt es immer ein lokales Magazin, das eine gute Idee ist, um kleinere Unternehmen zu finden, die sonst möglicherweise übersehen würden, interessante Produkte oder Sprüche, die Sie in Ihren Geschichten verwenden können. Die Publikation erscheint täglich, normalerweise ignorieren Journalisten sie und vergebens. Sehen Sie hier, was für eine Schönheit ich auf einer der Seiten der ersten Ausgabe dieses Jahres ausgegraben habe.

Nach Aussage des Sortimentsleiters von Alcatel liegt es damit an zweiter Stelle beim Verkauf in Russland. Im Allgemeinen plant es, die Nummer drei der Hersteller der Welt zu werden. Dieser kühne Gedankengang ist ausschließlich der Sonne, dem Wein, der mediterranen Küche zuzuschreiben, nicht aber dem wahren Sachverhalt. Gestern traf ich jedoch drei weitere Hersteller, die die Nummer zwei in Russland sind. Am lustigsten waren die Jungs von Gionee, die zumindest indirekte Gründe dafür haben. Es klang so: „Wir arbeiten mit Fly zusammen, und wie jeder weiß, ist Fly die Nummer zwei in Russland, was bedeutet, dass wir auch die Nummer zwei sind.“ Schade ist nur, dass es nicht so viele Gionee-Geräte in der Fly-Reihe gibt, was bedeutet, dass diese Logik nicht funktioniert.

Ich traf auch die Firma Innos, die fälschlicherweise als Hersteller eines Smartphones gilt, das gleichzeitig auf Android und Windows Phone 8.1 läuft.

Ich glaube, dass die Leute beim Laufen Werbung fotografiert haben. Am Ende sind die Eigenschaften gewöhnlich, abgesehen davon, dass sich im Inneren ein 6000-mAh-Akku befindet und eine Art 1 + 1-Technologie vorhanden ist. Ohne das Smartphone in Ihren Händen zu drehen, können Sie es nicht herausfinden. Versuchen Sie herauszufinden, wie Sie von einem Betriebssystem auf ein anderes wechseln können. Ein chinesischer Kamerad rennt schon mit einer Visitenkarte los, gibt sie mir fröhlich und verlangt dafür meine. Ich vermeide es, an solchen Ständen Visitenkarten zu verteilen, weil Spam von einer Million Adressen hereinströmt, einmal im Monat rufen meine alten „Freunde“ an und versuchen, in gebrochenem Englisch etwas zu verkaufen. Jacks Enttäuschung ist riesig, anscheinend hat der Besitzer einen einfachen KPI festgelegt, Visitenkarten als Fortschrittsbericht gesammelt. Hier lacht man, und das sieht man deutlich an etlichen Ständen chinesischer Unternehmen, die wahnsinnig Visitenkarten sammeln und versuchen, nicht über Produkte zu sprechen, weil letzteres von der eigentlichen Aufgabe ablenkt.

Kehren wir zum Modell Inno D6000 zurück - es hat keine zwei Betriebssysteme, Sie müssen eines davon auswählen, das heißt, es handelt sich um zwei Modelle. Aber die Einsparungen auf dem Plakat, die falsch zusammengesetzte Nachricht spielten Inno in die Hände, viele sprechen von einem Wundergerät, das gleichzeitig in zwei Betriebssystemen funktioniert. Ein Journalist hat mir gestern erzählt, wie sich alles spontan schaltet, er hat sogar ein Video gemacht und versprochen, es heute zu zeigen. Ich freue mich darauf.

Ich werde eine Beobachtung teilen, Journalisten, wie alle Menschen, die nach dem geringsten Aufwand an Lebensenergie streben, teilen gerne miteinander, was sie auf der Ausstellung gesehen haben. Die häufigste Frage bei einem Meeting ist, welche interessanten Dinge ich gesehen habe. Du erzählst ausführlich, aber kurz, du hörst als Antwort auf genau dieselbe Geschichte. Alle teilen Informationen, da dies die Arbeit erleichtert und Zeit spart. Es gibt keine Konkurrenz in dieser Angelegenheit und kann es auch nicht geben, obwohl manche Menschen eine erstaunliche, senkrechte Welt in ihren Köpfen gezeichnet haben.

Im Hinterzimmer stieß ich auf einen Yandex-Stand, der eher für ein kleines Unternehmen geeignet war als für den Marktführer auf dem russischen Markt, aber bewerten Sie ihn selbst.

Ich weiß nicht, was dieses Jahr mit der Ausstellung passiert ist, aber das Gefühl, dass jemand die Kontrolle über Promo-Mädchen und -Jungen eingeführt hat, könnte die unsichtbare Hand der Krise sein. Es gibt nur sehr wenige von denen, die in hellen Kostümen gehen, und es gibt fast keine Mädchen in kurzen Hosen und engen T-Shirts. Aber bei Kaspersky stellten sich schlaue Trolle heraus, für Make-up und Kostüme können sie den ersten Platz bei der Sympathie des Publikums einnehmen. Sie umarmen Passanten, watscheln oder rennen heran, werben perfekt für ein neues Produkt zum Schutz vor Trollen im Netz. Ja, und das Bild ist außergewöhnlich richtig gewählt. Gut gemacht in jeder Hinsicht.

Traditionell gibt es fast keine sicheren Produkte, insbesondere keine Telefone. Ein gutes Gerät Kyocera S701 mit Schutzstandard MIL810G/IP68 wird nur in Frankreich und Deutschland für etwa 450 Euro verkauft. Das Modell ist insofern merkwürdig, als es ziemlich gut ist, der Akku 3100 mAh hat, es gibt ein eingebautes kabelloses Laden, einen 4,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit HD-Auflösung. Im Inneren Snapdragon 400 (4 Kerne, 1,2 GHz), 2 GB RAM, 17 GB interner Speicher und sogar eine Speicherkarte. Kamera 8 Megapixel. Android-Version 4.4. Ein interessantes Gerät, das ich versuchen werde zu bekommen und zu verdrehen.

Und an einem der Stände gab es einen sicheren Rucksack mit einer tragbaren Basisstation im Inneren sowie einem separaten Mobilteil in einem sicheren Design. So stelle ich mir ein Mann-Orchester vor, das seinen Mobilfunkanschluss bei sich trägt. Das Hauptvolumen des Rucksacks wird von einer Batterie eingenommen und überhaupt nicht von Elektronik.

Und noch einmal über Uhren - smart und nicht so smart

Im Januar begann meine Geschichte mit dem Kauf von Fitbit Surge, einer Sportuhr, die die Herzfrequenz messen kann und in Bezug auf die Funktionalität ziemlich fortschrittlich ist. Am Fitbit-Stand konnte man sie drehen, aber man konnte sie nicht kaufen. Der Handel ist auf der Messe verboten, aber FitBit mietete einen Platz in einem Café direkt vor dem Tor, wo sie den FitBit Charge HR für 99 Euro statt der üblichen 149 verkauften. Eine Bewertung dieses Geräts wird in Kürze auf der Website erscheinen /p>

In Europa erscheint FitBit Surge erst im April gegen Ende des Monats. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Modell in begrenzten Mengen erhältlich sein wird, da es die Nachfrage in den USA und Großbritannien, wo es erst kürzlich erschienen ist, nicht befriedigen kann. In Großbritannien beträgt die Warteliste also mehrere Wochen. Ein kleines Unternehmen, das hinter Samsung die Nummer zwei im Wearables-Markt ist. Ich unterhielt mich am Stand über die Aussichten für neue Produkte, erfuhr ein interessantes Detail - Sportarmbänder werden weltweit bevorzugt, Ohrclips sind viel weniger gefragt. Bei Fitbit machen Armbänder etwa 70 Prozent aller Verkäufe aus. Er fragte, was von der Fortsetzung von FitBit One zu erwarten sei und ob es eine geben werde. Ich wurde gefragt, was einem solchen Gerät noch hinzugefügt werden kann. Die offensichtliche Antwort ist, dass fast nichts und seine Funktionalität bereits nahe am Maximum ist.

In dem Segment, in dem FitBit Pionierarbeit geleistet hat, ist eine große Anzahl von Spielern aufgetaucht, und jetzt ist es schwierig, sich in der ganzen Vielfalt solcher Armbänder und Uhren zurechtzufinden. Lassen Sie mich ein Beispiel für einen kleinen Stand von MyKronoz geben, sie bringen bereits die zweite Produktgeneration auf den Markt - Sie können ein Dutzend verschiedener Geräte am Stand sehen. Die Augen werden groß, aber über jeden von ihnen kann nichts Besonderes gesagt werden. Typische Funktionalität und relativ niedrige Preise. Es wird versucht, eine eher auffällige Uhr mit „intelligenter“ Funktionalität herzustellen. Das Unternehmen ist klein, aber selbst in Russland gibt es Geschäfte, die seine Produkte verkaufen.

Eine mit Guess hergestellte Uhr sieht aus wie ein ziemlich teures Modell, obwohl sie erschwinglich ist. Und das ist genau die Designrichtung, über die ich nicht müde werde zu sprechen, was nötig ist, um solche Geräte zu verkaufen.

Am Alcatel-Stand herrschte rund um die Uhr ein ständiges Gedränge, das Interesse war echt. Die gleichen Telefone sahen viel weniger aus.

200 GB im Handy - wer braucht so viel?

SanDisk beschloss, allen, die Geräte mit Unterstützung für microSD-Karten lieben, ein Geschenk zu machen, und veröffentlichte eine Karte mit einer Kapazität von 200 GB, zuvor betrug die maximale Kapazität 128 GB. Die Karte kostet in den USA 399 US-Dollar, in Europa den gleichen Betrag in Euro, Erscheinungsdatum ist dieses Frühjahr.

Fast alle Geräte, die 128-GB-Karten unterstützen, funktionieren mit dieser Karte, es sind keine zusätzlichen Tricks erforderlich.

Die Nachrichten selbst sind nicht interessant, weil sie nicht viel Sinn machen. Wenn Sie sich jedoch daran erinnern, dass viele Unternehmen damit begonnen haben, Speicherkarten aufzugeben, werden sie in Android den integrierten untergeordnet (Sie können keine Anwendungen installieren, nur für Inhalte), stellt sich die Frage, wie sich der Markt für solche Karten ändern wird . Und hier sind die Erwartungen ziemlich negativ, die meisten Hersteller erwarten, dass der Markt für microSD-Karten stagniert, Wachstum im mittleren und Budgetsegment möglich ist, aber nicht für Karten mit großer Kapazität, es wird einfach keinen Platz geben, um sie zu installieren. Die fehlende Speicherkartenunterstützung im Galaxy S6 liegt 2015 bei etwa minus 20 Prozent des oberen Kartensegments. Eine beeindruckende Zahl, die ein Verständnis dafür vermitteln kann, was in diesem Markt passiert. Es gibt einen weiteren Vorfall, die durchschnittliche Speicherkapazität des Samsung Galaxy J4 Core 16 GB Gold wird wieder zu sinken beginnen, da der Wegfall von Top-Verkäufen durch Massenkarten und kleine Mengen kompensiert wird.

Die Nachrichten selbst sind nicht interessant, weil sie nicht viel Sinn machen. Wenn Sie sich jedoch daran erinnern, dass viele Unternehmen damit begonnen haben, Speicherkarten aufzugeben, werden sie in Android den integrierten untergeordnet (Sie können keine Anwendungen installieren, nur für Inhalte), stellt sich die Frage, wie sich der Markt für solche Karten ändern wird . Und hier sind die Erwartungen ziemlich negativ, die meisten Hersteller erwarten, dass der Markt für microSD-Karten stagniert, Wachstum im mittleren und Budgetsegment möglich ist, aber nicht für Karten mit großer Kapazität, es wird einfach keinen Platz geben, um sie zu installieren. Die fehlende Speicherkartenunterstützung im Galaxy S6 liegt 2015 bei etwa minus 20 Prozent des oberen Kartensegments. Eine beeindruckende Zahl, die ein Verständnis dafür vermitteln kann, was in diesem Markt passiert. Es gibt einen weiteren Vorfall, die durchschnittliche Speichergröße beginnt wieder zu sinken Samsung Galaxy J4 Core 16 GB Gold< /a> Samsung Galaxy J4 Core 16 GB Gold , da der Wegfall von Top-Umsätzen durch Massenkarten und Kleinmengen kompensiert wird.

Ich kann nicht alles teilen, aber ich werde sagen, dass es sehr aktive Versuche gibt, drahtlose Schnittstellen für microSD-Karten zu entwickeln, damit Sie Dateien von diesen Karten an andere Geräte senden können. Es ist möglich, dass solche Karten sogar ohne Telefon verwendet werden können, sie werden zu einer Art externer Flash-Laufwerke. Dieselbe SanDisk experimentiert bereits in diese Richtung.

Der Trend, über den auf den Ständen von Unternehmen nicht gesprochen wird, klingt so - alle Geräte so klein wie möglich zu machen, mit geringem Stromverbrauch und der Möglichkeit, Daten irgendwo ohne Kabel zu übertragen. Und dann wird sich eine schöne neue Welt auftun. In dieser Welt werden Chips in alles gesteckt, was möglich ist – wir haben sie letztes Jahr schon in einer Gabel und einer Zahnbürste gesehen, diesmal brachten sie ein intelligentes Springseil zur Ausstellung, das 60 US-Dollar kostet und wie oft und wie oft gezählt werden kann wie oft bist du gesprungen .

Es mag für Sportler interessant sein, aber das Springseil ist ein Vorbote von Herstellern, die versuchen, solche Geräte allgegenwärtig zu machen. In relativ naher Zukunft wird die Entwicklung der Mikroelektronik solche Chips so billig machen, dass wir sie sogar in Gerichten sehen werden, die Ihnen die Temperatur von Lebensmitteln anzeigen, in der Lage sind, ihre Nützlichkeit in Echtzeit zu analysieren und die Anzahl der Kalorien zu berücksichtigen in deinem Programm. Das ist eine Sache der nächsten zehn Jahre, nicht mehr. Natürlich klingt das zwar nach einer Art Fantasie, aber bald wird all das alltäglich werden.

Nutzloses Spielzeug und Technologie

Im vorigen Artikel sprach ich über einen solchen Trend wie die Schaffung einer Alternative für Android, am zweiten Tag, an dem ich den Ubuntu-Stand besuchte, vermittelt die OS-Version den Eindruck einer krummen und schrägen Version von Android, etwas ungewöhnlich, aber definitiv keine Alternative.

Viele Leute haben Ubuntu aus sportlichem Interesse kennengelernt, es gab kein Gedränge, sowie viele Interessierte. Ich habe versucht, für mich zu formulieren, was das neue System braucht, um den Erfolg von Android zu wiederholen. Es gibt keine klare Antwort - eine neue Qualität und Dienstleistungen auf dem Niveau der bestehenden zu geben. Und das ist fast unmöglich, also multiplizieren Unternehmen solche Traurigkeit.

Es gibt auch ehrlich gesagt idiotische Geräte und Zubehör auf der Ausstellung. Sasha Plyushchev führte mich zu einem schwedischen Stand mit einem mobilen JAQ-Ladegerät, einer Brennstoffzelle. Eine kleine Box, in die Sie eine Kartusche mit Wasser und Salz einsetzen können. Jede Patrone ist Einweg, Kapazität - 2400 mAh (6W). Sie laden Ihr Gerät 2 Stunden lang auf und werfen die Patrone dann weg. Laut den Schöpfern schadet Salz der Umwelt nicht, und das ist grüne Energie. Das Problem dabei ist meiner Meinung nach, dass der Kunststoff der Kartusche schadet, und Salz ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Aber sicher sicherer als alkalische Elektrolyte.

Und nun, was dieses Gerät idiotisch macht: Die Patrone kostet 1,5 $, aber ihre Halterung kostet 50 $. Insgesamt erhalten wir mindestens 150 $ Ausgaben pro hundert Aufladungen. Man muss die Natur sehr lieben, um so teure Energie zu nutzen.

Zum Beispiel erhalten die meisten bei solchen Veranstaltungen externe Batterien, bei der Präsentation von Samsung verschenkten sie eine limitierte Auflage von externen Batterien mit zwei Tiervarianten. Kapazität - 11700 mAh, Lebensdauer - mindestens 500 Zyklen bei Erhaltung der Kapazität, und theoretisch hält es 5-6 Jahre. Und die Kosten sind ungefähr gleich. Die Wirtschaft diktiert die Nachfrage und ist in diesem Fall eindeutig nicht für JAQ.

Als kleine Zusammenfassung dieses Materials möchte ich sagen, dass die Zeit für Hardware vorbei ist, jetzt sollten es Dienste und Software sein. Zum Beispiel hat derselbe NTT DoCoMo einen Autorekorder mit einer Kamera entwickelt, die über 4G mit der Cloud verbunden ist und ständig Daten überträgt, sowohl ein Bild als auch zusätzliche Informationen über die Bewegung. Der Betreiber kann alle Informationen zu Ihrer Fahrweise erhalten, was sich direkt auf Ihre Versicherung auswirkt. Wenn Sie gut und ruhig fahren wollen - zahlen Sie weniger, wenn Sie rücksichtslos fahren wollen - machen Sie sich auf Bußgelder gefasst. Ein solcher Dienst kann im Falle eines Unfalls auch automatisch einen Krankenwagen und die Polizei rufen, wenn Sie dies nicht selbst tun können. Sie können sich viele Optionen einfallen lassen, um ein solches Gerät und einen solchen Dienst zu verwenden. Solche Links sind die Zukunft.