de opay

Nokia E71 ist ein Wunder für die Elite

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erregte das Nokia E61 viel Aufmerksamkeit, sorgte für viele Diskussionen, polare Meinungen und scharfe Äußerungen. Beim Verkaufsstart zeigte Nokias „bestes Firmengerät“ keine durchschlagenden Erfolge, die Verkaufszahlen waren mäßig. Der Grund liegt keineswegs in den Nachteilen des Geräts oder dessen Schwächen. Dies ist ein ideales oder fast ideales Nischenprodukt für die Elite, für diejenigen, die genau verstehen, wofür sie ein Smartphone brauchen, warum der Bildschirm eine große Diagonale haben sollte, wie man Mail einrichtet und synchronisiert. Und vor allem sind dies Personen, die aktiv E-Mails beantworten und dementsprechend gezwungen sind, von mobilen Geräten aus zu arbeiten. Für sie, und nur für sie, ist das Nokia E61 seit langem die ideale Wahl. Tatsächlich gab es keine Alternativen, und heute gibt es nicht mehr so ​​viele davon. Vielleicht gibt es deshalb einige Leute, die das Nokia E61 schon mehrfach durch ... Nokia E61 ersetzt haben. Andere Modelle passen nicht zu ihnen, und dieses Gerät sieht perfekt aus.

Das Modell-Update war schon lange geplant, und die ersten "Leaks" von Informationen über das Gerät tauchten lange vor der offiziellen Ankündigung auf. Das Gerät trägt den Codenamen Leevi, war der Öffentlichkeit aber ursprünglich als Nokia E71 bekannt. Die Ankündigung dieses Modells, wie des Nokia E66 (Dora - für einen der Betreiber, Dawn - im ursprünglichen Namen von Nokia), ist für den 16. Juni in zwei Städten gleichzeitig geplant - London und Singapur. Auf einer geschlossenen TIM-Veranstaltung für Händler, eigentlich erfolgte die Ankündigung Ende Mai, wurden mit Genehmigung von Nokia diese Modelle gezeigt. Sofort gab es offizielle Fotos, Eigenschaften der Modelle. Wahrlich, normale Verbraucher, die sich nicht ständig für das Thema interessieren, haben dieses Ereignis erneut verpasst. Unsere Leser konnten die gesamte Präsentation online ansehen, allerdings auf Italienisch, außerdem wurden nur wenige Worte zu den neuen Produkten gesagt, ein paar Folien wurden gezeigt. Es ist an der Zeit, dieses Manko zu beheben.

Das Modell Nokia E71 hat gewöhnliche Eigenschaften, es ist ein S60-Smartphone mit allen Programmen und Add-Ons, die für die neueste Generation typisch sind. Es gibt ein solches zusätzliches Programm wie Dictionary, Kartenversion 2.0, wie Sie verstehen, verfügt das Gerät über einen eingebauten GPS-Empfänger. Aber die Hauptsache ist, dass dies ein QWERTZ-Gerät mit einer Hardware-Tastatur ist. Es gibt nicht so viele Unterschiede zum E61. Die Tasten sind etwas kleiner geworden, aber es gibt keinen Unterschied, sie fühlen sich haptisch gleich an, es ist angenehm damit zu arbeiten. Sie führten ein Experiment durch, und wie sich herausstellte, unmenschlich. Ich habe das Nokia E71 einem Freund aus einer großen Firma geschenkt, in der er das Firmen-E61 einsetzt (zunächst per Post). Die Vereinbarung war, das Smartphone in 5-6 Tagen abzugeben und die Eindrücke zu schildern. Der Genosse verschob das Treffen lange, verschenkte das Gerät schließlich, bat aber sofort darum, es zu verkaufen. Nach der Absage gab er ehrlich zu, ihn „verlieren“ zu wollen. Ich fragte mich, was meinen Freund so gefesselt hatte, dass er bereit war, solche Opfer zu bringen und sich nicht vom Nokia E71 trennen wollte. Die Erklärung erwies sich als sehr einfach. Kein Umlernen nötig, Gewöhnung an die Tastatur, alles ist vertraut. Die Betriebszeit hat sich unter seiner Last etwas erhöht, ganz leicht, aber merklich (hier ist der Akku 1500 mAh). Mir gefiel, dass die Kamera einen Autofokus und 3,2 Megapixel hat, dh Bilder von durchschnittlicher Qualität, die sogar in Präsentationen verwendet werden können. Er benutzte das eingebaute GPS nicht, aber seine Anwesenheit gefiel und nichts weiter.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2008/image/nokia-e71/scr/scr10.jpg"/>

Die Eindrücke der meisten, die das Nokia E61 durch das Nokia E71 ersetzen, werden so aussehen, die Modelle sind gleichwertig, die Kontinuität bleibt in Form von ähnlichen Gefühlen, grundlegenden Funktionen und Erweiterungen durch neue Features erhalten. Bei herkömmlichen Telefonen ist eine solche Bewahrung von Ergonomie, Design und anderen Eigenschaften oft unmöglich. Hier macht sich der Konservatismus von Firmenkunden /a>, real oder imaginär, beim Nachfolger bemerkbar, was ein großes Plus ist.

Es macht keinen Sinn, anhand des Prototyps eine Rezension zu schreiben, ich möchte Ihnen das Gerät nur etwas näher vorstellen, um von rein persönlichen Eindrücken zu sprechen. Dazu gehört die Tatsache, dass dieses Gerät äußerst praktisch für Anrufe ist. Wenn Sie WLAN ausschalten und kein GPS verwenden, funktioniert das Gerät etwa 5 Tage lang leise. Ich behalte mir vor, dass sich bei GPRS / EDGE-Datenübertragung die Betriebszeit verkürzt. Die Verbesserung des Telefonteils im Vergleich zum Nokia E51 ist spürbar, dies ist nicht nur ein schneller Anruf bei Kontakten, sondern auch die Möglichkeit, mit ein paar Berührungen eine Nummer und einen Namen zu finden und ihnen eine Nachricht zu senden.

Das Gerät ist kein Multimediagerät, hier wurde nichts Besonderes gemacht - ein Standardplayer, ein Lautsprecher (schreit perfekt, nicht schlechter als in E61 und oft lauter). Aber zu sagen, dass das Nokia E71 nicht zum Abspielen von Musik oder zum Ansehen von Videos verwendet werden kann, ist unmöglich. Natürlich wird es keine Ergebnisse wie bei speziell dafür entwickelten Telefonen geben, aber auf durchschnittlichem Niveau ist es durchaus würdig. Die Bildschirmauflösung ist QVGA, sie ist im Querformat ausgerichtet, was für die meisten Funktionen (Mail, Organizer) angenehm ist.

Die Verarbeitungsqualität des Geräts ist ausgezeichnet - eine Metallrückwand, eng anliegende Teile, Stecker für Anschlüsse.

Aber gibt es außer der Kontinuität irgendetwas Einzigartiges an dem Gerät? Die Antwort ist eindeutig - ja. Zum ersten Mal in Eseries erscheint der sogenannte Mode-Modus. Dies ist eine beliebte Idee für einen virtuellen Desktop auf dem PC. Sie erstellen mehrere Bildschirme, auf denen Sie verschiedene Themen, Bilder, Anwendungen, Plug-Ins usw. platzieren. Dann können Sie mit einer Berührung zwischen ihnen wechseln. Beispielsweise möchten Sie im Arbeitsmodus Ihre Arbeitsmail mit Warnungen auf dem Bildschirm haben, aber im normalen Modus ändern Sie den Betreff in einen anderen (ohne Firmensymbole) und setzen keine E-Mail-Warnung, sondern beispielsweise Player steuert. Das ist jetzt ganz einfach möglich.

Eine weitere Änderung ist die Möglichkeit, Daten sowohl auf einer Speicherkarte (microSD, keine Größenbeschränkung) als auch im Telefonspeicher zu verschlüsseln. Dies erspart Ihnen den Ärger, wenn das Gerät in die falschen Hände gerät, z. B. jemand, der sich mit der Umgehung des Standardkennworts auskennt. Wenn Sie andererseits Ihr Passwort vergessen, können Sie Ihre Daten nicht wiederherstellen, was ein Minus ist. Aber es ist allen solchen Systemen inhärent. Für Unternehmensanwender wird die Intranet-Anwendung interessant sein, das sind die VPN-Client-Einstellungen, alles ganz normal.

Es gibt keine Revolutionen im Nokia E71, E-Mail wurde verbessert, bestimmte Verbesserungen wurden für die Arbeit mit dem Telefonbuch und anderen Anwendungen vorgenommen. Das Arbeiten mit Office-Dokumenten ist immer noch das Vorrecht von QuickOffice, was frustrierend ist (aber für viele ausreicht).

Das Unternehmen plant, den Verkaufsstart zeitgleich mit der Ankündigung des Modells bekannt zu geben. Zwar wird eine ähnliche Situation wie beim Nokia N82 entstehen, wenn das Modell zum Verkauf angekündigt wird, aber in Wirklichkeit war es fast nirgendwo erhältlich. Die Marktaufwärmphase im Falle des Nokia E71 ist eine der maximalen, etwa 4-5 Wochen. Während dieser Zeit wird das Gerät erst auf den meisten Märkten erscheinen, Betreiber und Händler werden es erhalten. Von der 25. bis zur 29. Woche wird sich der Markt erwärmen bzw. Ende Juli kann man das Gerät in aller Ruhe kaufen. Die geschätzten Kosten für das Nokia E71 betragen etwa 375 Euro (ohne Subventionen). Dagegen spielt der Preis für die Zielgruppe keine entscheidende Rolle. Das Modell erwies sich als erfolgreich und wird offensichtlich nachgefragt werden. Auch hier wird es kein Bestseller, aber die Herzen seiner Fans wird es sicherlich gewinnen.

Nokia E71 ist ein Wunder für die Elite

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erregte das Nokia E61 viel Aufmerksamkeit, sorgte für viele Diskussionen, polare Meinungen und scharfe Äußerungen. Beim Verkaufsstart zeigte Nokias „bestes Firmengerät“ keine durchschlagenden Erfolge, die Verkaufszahlen waren mäßig. Der Grund liegt keineswegs in den Nachteilen des Geräts oder dessen Schwächen. Dies ist ein ideales oder fast ideales Nischenprodukt für die Elite, für diejenigen, die genau verstehen, wofür sie ein Smartphone brauchen, warum der Bildschirm eine große Diagonale haben sollte, wie man Mail einrichtet und synchronisiert. Und vor allem sind dies Personen, die aktiv E-Mails beantworten und dementsprechend gezwungen sind, von mobilen Geräten aus zu arbeiten. Für sie, und nur für sie, ist das Nokia E61 seit langem die ideale Wahl. Tatsächlich gab es keine Alternativen, und heute gibt es nicht mehr so ​​viele davon. Vielleicht gibt es deshalb einige Leute, die das Nokia E61 schon mehrfach durch ... Nokia E61 ersetzt haben. Andere Modelle passen nicht zu ihnen, und dieses Gerät sieht perfekt aus.

Das Modell-Update war schon lange geplant, und die ersten "Leaks" von Informationen über das Gerät tauchten lange vor der offiziellen Ankündigung auf. Das Gerät trägt den Codenamen Leevi, war der Öffentlichkeit aber ursprünglich als Nokia E71 bekannt. Die Ankündigung dieses Modells, wie des Nokia E66 (Dora - für einen der Betreiber, Dawn - im ursprünglichen Namen von Nokia), ist für den 16. Juni in zwei Städten gleichzeitig geplant - London und Singapur. Auf einer geschlossenen TIM-Veranstaltung für Händler, eigentlich erfolgte die Ankündigung Ende Mai, wurden mit Genehmigung von Nokia diese Modelle gezeigt. Sofort gab es offizielle Fotos, Eigenschaften von Modellen. Wahrlich, normale Verbraucher, die sich nicht ständig für das Thema interessieren, haben dieses Ereignis erneut verpasst. Unsere Leser konnten die gesamte Präsentation online ansehen, allerdings auf Italienisch, außerdem wurden nur wenige Worte zu den neuen Produkten gesagt, ein paar Folien wurden gezeigt. Es ist an der Zeit, dieses Manko zu beheben.

Das Modell Nokia E71 hat gewöhnliche Eigenschaften, es ist ein S60-Smartphone mit allen Programmen und Add-Ons, die für die neueste Generation typisch sind. Es gibt ein solches zusätzliches Programm wie Dictionary, Kartenversion 2.0, wie Sie verstehen, verfügt das Gerät über einen eingebauten GPS-Empfänger. Aber die Hauptsache ist, dass dies ein QWERTZ-Gerät mit einer Hardware-Tastatur ist. Es gibt nicht so viele Unterschiede zum E61. Die Tasten sind etwas kleiner geworden, aber es gibt keinen Unterschied, sie fühlen sich haptisch gleich an, es ist angenehm damit zu arbeiten. Sie führten ein Experiment durch, und wie sich herausstellte, unmenschlich.Ich habe das Nokia E71 einem Freund aus einer großen Firma geschenkt, in der er das Firmen-E61 einsetzt (zunächst per Post). Die Vereinbarung war, das Smartphone in 5-6 Tagen abzugeben und die Eindrücke zu schildern. Der Genosse verschob das Treffen lange, verschenkte das Gerät schließlich, bat aber sofort darum, es zu verkaufen. Nach der Absage gab er ehrlich zu, ihn „verlieren“ zu wollen. Ich habe mich gefragt, was meinen Freund so gefesselt hat, dass er bereit war, solche Opfer zu bringen und sich nicht vom Nokia E71 trennen wollte. Die Erklärung erwies sich als sehr einfach. Kein Umlernen nötig, Gewöhnung an die Tastatur, alles ist vertraut. Die Betriebszeit hat sich unter seiner Last etwas erhöht, ganz leicht, aber merklich (hier ist der Akku 1500 mAh). Mir gefiel, dass die Kamera einen Autofokus und 3,2 Megapixel hat, dh Bilder von durchschnittlicher Qualität, die sogar in Präsentationen verwendet werden können. Er benutzte das eingebaute GPS nicht, aber seine Anwesenheit gefiel ihm und nicht mehr.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2008/image/nokia-e71/scr/scr10.jpg"/>

Die Eindrücke der meisten, die das Nokia E61 durch das Nokia E71 ersetzen, werden so aussehen, die Modelle sind gleichwertig, die Kontinuität bleibt in Form von ähnlichen Gefühlen, grundlegenden Funktionen und Erweiterungen durch neue Features erhalten. Bei herkömmlichen Telefonen ist eine solche Bewahrung von Ergonomie, Design und anderen Eigenschaften oft unmöglich. Hier macht sich der Konservatismus von Firmenkunden /a>, real oder imaginär, beim Nachfolger bemerkbar, was ein großes Plus ist.

Es macht keinen Sinn, anhand des Prototyps eine Rezension zu schreiben, ich möchte Ihnen das Gerät nur etwas näher vorstellen, um von rein persönlichen Eindrücken zu sprechen. Dazu gehört die Tatsache, dass dieses Gerät äußerst praktisch für Anrufe ist. Wenn Sie WLAN ausschalten und kein GPS verwenden, funktioniert das Gerät etwa 5 Tage lang leise. Ich behalte mir vor, dass sich bei GPRS / EDGE-Datenübertragung die Betriebszeit verkürzt. Die Verbesserung des Telefonteils im Vergleich zum Nokia E51 ist spürbar, dies ist nicht nur ein schneller Anruf bei Kontakten, sondern auch die Möglichkeit, mit ein paar Berührungen eine Nummer und einen Namen zu finden und ihnen eine Nachricht zu senden.

Das Gerät ist kein Multimediagerät, hier wurde nichts Besonderes gemacht - ein Standardplayer, ein Lautsprecher (schreit perfekt, nicht schlechter als in E61 und oft lauter). Aber zu sagen, dass das Nokia E71 nicht zum Abspielen von Musik oder zum Ansehen von Videos verwendet werden kann, ist unmöglich. Natürlich wird es keine Ergebnisse wie bei speziell dafür entwickelten Telefonen geben, aber auf durchschnittlichem Niveau ist es durchaus würdig. Die Bildschirmauflösung ist QVGA, sie ist im Querformat ausgerichtet, was für die meisten Funktionen (Mail, Organizer) angenehm ist.

Die Verarbeitungsqualität des Geräts ist ausgezeichnet - eine Metallrückwand, eng anliegende Teile, Stecker für Anschlüsse.

Aber gibt es außer der Kontinuität irgendetwas Einzigartiges an dem Gerät? Die Antwort ist eindeutig - ja. Zum ersten Mal in Eseries erscheint der sogenannte Mode-Modus. Dies ist eine beliebte Idee für einen virtuellen Desktop auf dem PC. Sie erstellen mehrere Bildschirme, auf denen Sie verschiedene Themen, Bilder, Apps, Plug-Ins usw. platzieren. Dann können Sie mit einer Berührung zwischen ihnen wechseln. Beispielsweise möchten Sie im Arbeitsmodus Ihre Arbeitsmail mit Warnungen auf dem Bildschirm haben, aber im normalen Modus ändern Sie den Betreff in einen anderen (ohne Firmensymbole) und setzen keine E-Mail-Warnung, sondern beispielsweise Player steuert. Das ist jetzt ganz einfach möglich.

Eine weitere Änderung ist die Möglichkeit, Daten sowohl auf einer Speicherkarte (microSD, keine Größenbeschränkung) als auch im Telefonspeicher zu verschlüsseln. Dies erspart Ihnen den Ärger, wenn das Gerät in die falschen Hände gerät, z. B. jemand, der sich mit der Umgehung des Standardkennworts auskennt. Wenn Sie andererseits Ihr Passwort vergessen, können Sie Ihre Daten nicht wiederherstellen, was ein Minus ist. Aber es ist allen solchen Systemen inhärent. Für Unternehmensanwender wird die Intranet-Anwendung interessant sein, das sind die VPN-Client-Einstellungen, alles ganz normal.

Es gibt keine Revolutionen im Nokia E71, E-Mail wurde verbessert, bestimmte Verbesserungen wurden für die Arbeit mit dem Telefonbuch und anderen Anwendungen vorgenommen. Das Arbeiten mit Office-Dokumenten ist immer noch das Vorrecht von QuickOffice, was frustrierend ist (aber für viele ausreicht).

Das Unternehmen plant, den Verkaufsstart zeitgleich mit der Ankündigung des Modells bekannt zu geben. Es stimmt, die Situation wird ähnlich sein wie beim Nokia N82, als das Modell zum Verkauf angekündigt wurde, aber fast nirgendwo wirklich verfügbar war. Die Marktaufwärmphase im Falle des Nokia E71 ist eine der maximalen, etwa 4-5 Wochen. Während dieser Zeit wird das Gerät erst auf den meisten Märkten erscheinen, Betreiber und Händler werden es erhalten. Von der 25. bis zur 29. Woche wird sich der Markt erwärmen bzw. Ende Juli kann man das Gerät in aller Ruhe kaufen. Die geschätzten Kosten für das Nokia E71 betragen etwa 375 Euro (ohne Subventionen). Dagegen spielt der Preis für die Zielgruppe keine entscheidende Rolle. Das Modell erwies sich als erfolgreich und wird offensichtlich nachgefragt werden. Auch hier wird es kein Bestseller, aber sicher die Herzen seiner Fans gewinnen.

Nokia E71 ist ein Wunder für die Elite

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erregte das Nokia E61 viel Aufmerksamkeit, sorgte für viele Diskussionen, polare Meinungen und scharfe Äußerungen. Beim Verkaufsstart zeigte Nokias „bestes Firmengerät“ keine durchschlagenden Erfolge, die Verkaufszahlen waren mäßig. Der Grund liegt keineswegs in den Nachteilen des Geräts oder dessen Schwächen. Dies ist ein ideales oder fast ideales Nischenprodukt für die Elite, für diejenigen, die genau verstehen, wofür sie ein Smartphone brauchen, warum der Bildschirm eine große Diagonale haben sollte, wie man Mail einrichtet und synchronisiert. Und vor allem sind dies Personen, die aktiv E-Mails beantworten und dementsprechend gezwungen sind, von mobilen Geräten aus zu arbeiten. Für sie, und nur für sie, ist das Nokia E61 seit langem die ideale Wahl. Tatsächlich gab es keine Alternativen, und heute gibt es nicht mehr so ​​viele davon. Vielleicht gibt es deshalb einige Leute, die das Nokia E61 schon mehrfach durch ... Nokia E61 ersetzt haben. Andere Modelle passen nicht zu ihnen, und dieses Gerät sieht perfekt aus.

Das Modell-Update war schon lange geplant, und die ersten "Leaks" von Informationen über das Gerät tauchten lange vor der offiziellen Ankündigung auf. Das Gerät trägt den Codenamen Leevi, war der Öffentlichkeit aber ursprünglich als Nokia E71 bekannt. Die Ankündigung dieses Modells, wie des Nokia E66 (Dora - für einen der Betreiber, Dawn - im ursprünglichen Namen von Nokia), ist für den 16. Juni in zwei Städten gleichzeitig geplant - London und Singapur. Auf einer geschlossenen TIM-Veranstaltung für Händler, eigentlich erfolgte die Ankündigung Ende Mai, wurden mit Genehmigung von Nokia diese Modelle gezeigt. Sofort gab es offizielle Fotos, Eigenschaften von Modellen. Wahrlich, normale Verbraucher, die sich nicht ständig für das Thema interessieren, haben dieses Ereignis erneut verpasst. Unsere Leser konnten die gesamte Präsentation online ansehen, allerdings auf Italienisch, außerdem wurden nur wenige Worte zu den neuen Produkten gesagt, ein paar Folien wurden gezeigt. Es ist an der Zeit, dieses Manko zu beheben.

Das Modell Nokia E71 hat gewöhnliche Eigenschaften, es ist ein S60-Smartphone mit allen Programmen und Add-Ons, die für die neueste Generation typisch sind. Es gibt ein solches zusätzliches Programm wie Dictionary, Kartenversion 2.0, wie Sie verstehen, verfügt das Gerät über einen eingebauten GPS-Empfänger. Aber die Hauptsache ist, dass dies ein QWERTZ-Gerät mit einer Hardware-Tastatur ist. Es gibt nicht so viele Unterschiede zum E61. Die Tasten sind etwas kleiner geworden, aber es gibt keinen Unterschied, sie fühlen sich haptisch gleich an, es ist angenehm damit zu arbeiten. Sie führten ein Experiment durch, und wie sich herausstellte, unmenschlich.Ich habe das Nokia E71 einem Freund aus einer großen Firma geschenkt, in der er das Firmen-E61 einsetzt (zunächst per Post). Die Vereinbarung war, das Smartphone in 5-6 Tagen abzugeben und die Eindrücke zu schildern. Der Genosse verschob das Treffen lange, verschenkte das Gerät schließlich, bat aber sofort darum, es zu verkaufen. Nach der Absage gab er ehrlich zu, ihn „verlieren“ zu wollen. Ich fragte mich, was meinen Freund so gefesselt hatte, dass er bereit war, solche Opfer zu bringen und sich nicht vom Nokia E71 trennen wollte. Die Erklärung erwies sich als sehr einfach. Kein Umlernen nötig, Gewöhnung an die Tastatur, alles ist vertraut. Die Betriebszeit hat sich unter seiner Last etwas erhöht, ganz leicht, aber merklich (hier ist der Akku 1500 mAh). Mir gefiel, dass die Kamera einen Autofokus und 3,2 Megapixel hat, dh Bilder von durchschnittlicher Qualität, die sogar in Präsentationen verwendet werden können. Er benutzte das eingebaute GPS nicht, aber seine Anwesenheit gefiel und nichts weiter.

< img src="https://mobile-review.com/articles/2008/image/nokia-e71/scr/scr10.jpg"/>

Die Eindrücke der meisten, die das Nokia E61 durch das Nokia E71 ersetzen, werden so aussehen, die Modelle sind gleichwertig, die Kontinuität bleibt in Form von ähnlichen Gefühlen, grundlegenden Funktionen und Erweiterungen durch neue Features erhalten. Bei herkömmlichen Telefonen ist eine solche Bewahrung von Ergonomie, Design und anderen Eigenschaften oft unmöglich. Hier ist der Konservatismus von Firmenkunden High Quality Glassware 2 Big Stücke< /a>, real oder imaginär, ließen den Nachfolger genauso fühlen, was ein großer Vorteil ist.

Es macht keinen Sinn, anhand des Prototyps eine Rezension zu schreiben, ich möchte Ihnen das Gerät nur etwas näher vorstellen, um von rein persönlichen Eindrücken zu sprechen. Dazu gehört die Tatsache, dass dieses Gerät äußerst praktisch für Anrufe ist. Wenn Sie WLAN ausschalten und kein GPS verwenden, funktioniert das Gerät etwa 5 Tage lang leise. Ich behalte mir vor, dass sich bei GPRS / EDGE-Datenübertragung die Betriebszeit verkürzt. Die Verbesserung des Telefonteils im Vergleich zum Nokia E51 ist spürbar, dies ist nicht nur ein schneller Anruf bei Kontakten, sondern auch die Möglichkeit, mit ein paar Berührungen eine Nummer und einen Namen zu finden und ihnen eine Nachricht zu senden.

Das Gerät ist kein Multimediagerät, hier wurde nichts Besonderes gemacht - ein Standardplayer, ein Lautsprecher (schreit perfekt, nicht schlechter als in E61 und oft lauter). Aber zu sagen, dass das Nokia E71 nicht zum Abspielen von Musik oder zum Ansehen von Videos verwendet werden kann, ist unmöglich. Natürlich wird es keine Ergebnisse wie bei speziell dafür entwickelten Telefonen geben, aber auf durchschnittlichem Niveau ist es durchaus würdig. Die Bildschirmauflösung ist QVGA, sie ist im Querformat ausgerichtet, was für die meisten Funktionen (Mail, Organizer) angenehm ist.

Die Verarbeitungsqualität des Geräts ist ausgezeichnet - eine Metallrückwand, eng anliegende Teile, Stecker für Anschlüsse.

Aber gibt es außer der Kontinuität irgendetwas Einzigartiges an dem Gerät? Die Antwort ist eindeutig - ja. Zum ersten Mal in Eseries erscheint der sogenannte Mode-Modus. Dies ist eine beliebte Idee für einen virtuellen Desktop auf dem PC. Sie erstellen mehrere Bildschirme, auf denen Sie verschiedene Themen, Bilder, Anwendungen, Plug-Ins usw. platzieren. Dann können Sie mit einer Berührung zwischen ihnen wechseln. Beispielsweise möchten Sie im Arbeitsmodus Ihre Arbeitsmail mit Warnungen auf dem Bildschirm haben, aber im normalen Modus ändern Sie den Betreff in einen anderen (ohne Firmensymbole) und setzen keine E-Mail-Warnung, sondern beispielsweise Player steuert. Das ist jetzt ganz einfach möglich.

Eine weitere Änderung ist die Möglichkeit, Daten sowohl auf einer Speicherkarte (microSD, keine Größenbeschränkung) als auch im Telefonspeicher zu verschlüsseln. Dies erspart Ihnen den Ärger, wenn das Gerät in die falschen Hände gerät, z. B. jemand, der sich mit der Umgehung des Standardkennworts auskennt. Wenn Sie andererseits Ihr Passwort vergessen, können Sie Ihre Daten nicht wiederherstellen, was ein Minus ist. Aber es ist allen solchen Systemen inhärent. Für Unternehmensanwender wird die Intranet-Anwendung interessant sein, das sind die VPN-Client-Einstellungen, alles ganz normal.

Es gibt keine Revolutionen im Nokia E71, E-Mail wurde verbessert, bestimmte Verbesserungen wurden für die Arbeit mit dem Telefonbuch und anderen Anwendungen vorgenommen. Das Arbeiten mit Office-Dokumenten ist immer noch das Vorrecht von QuickOffice, was frustrierend ist (aber für viele ausreicht).

Das Unternehmen plant, den Verkaufsstart zeitgleich mit der Ankündigung des Modells bekannt zu geben. Es stimmt, die Situation wird ähnlich sein wie beim Nokia N82, als das Modell zum Verkauf angekündigt wurde, aber fast nirgendwo wirklich verfügbar war. Die Marktaufwärmphase im Falle des Nokia E71 ist eine der maximalen, etwa 4-5 Wochen. Während dieser Zeit wird das Gerät erst auf den meisten Märkten erscheinen, Betreiber und Händler werden es erhalten. Von der 25. bis zur 29. Woche wird sich der Markt erwärmen bzw. Ende Juli kann man das Gerät in aller Ruhe kaufen. Die geschätzten Kosten für das Nokia E71 betragen etwa 375 Euro (ohne Subventionen). Dagegen spielt der Preis für die Zielgruppe keine entscheidende Rolle. Das Modell erwies sich als erfolgreich und wird offensichtlich nachgefragt werden. Auch hier wird es kein Bestseller, aber sicher die Herzen seiner Fans gewinnen.

Nokia E71 ist ein Wunder für die Elite

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erregte das Nokia E61 viel Aufmerksamkeit, sorgte für viele Diskussionen, polare Meinungen und scharfe Äußerungen. Beim Verkaufsstart zeigte Nokias „bestes Firmengerät“ keine durchschlagenden Erfolge, die Verkaufszahlen waren mäßig. Der Grund liegt keineswegs in den Nachteilen des Geräts oder dessen Schwächen. Dies ist ein ideales oder fast ideales Nischenprodukt für die Elite, für diejenigen, die genau verstehen, wofür sie ein Smartphone brauchen, warum der Bildschirm eine große Diagonale haben sollte, wie man Mail einrichtet und synchronisiert. Und vor allem sind dies Personen, die aktiv E-Mails beantworten und dementsprechend gezwungen sind, von mobilen Geräten aus zu arbeiten. Für sie, und nur für sie, ist das Nokia E61 seit langem die ideale Wahl. Tatsächlich gab es keine Alternativen, und heute gibt es nicht mehr so ​​viele davon. Vielleicht gibt es deshalb einige Leute, die das Nokia E61 schon mehrfach durch ... Nokia E61 ersetzt haben. Andere Modelle passen nicht zu ihnen, und dieses Gerät sieht perfekt aus.

Das Modell-Update war schon lange geplant, und die ersten "Leaks" von Informationen über das Gerät tauchten lange vor der offiziellen Ankündigung auf. Das Gerät trägt den Codenamen Leevi, war der Öffentlichkeit aber ursprünglich als Nokia E71 bekannt. Die Ankündigung dieses Modells, wie das Nokia E66 (Dora - für einen der Betreiber, Dawn - im ursprünglichen Namen innerhalb von Nokia), ist für den 16. Juni in zwei Städten gleichzeitig geplant - London und Singapur. Auf einer geschlossenen TIM-Veranstaltung für Händler, eigentlich erfolgte die Ankündigung Ende Mai, wurden mit Genehmigung von Nokia diese Modelle gezeigt. Sofort gab es offizielle Fotos, Eigenschaften von Modellen. Wahrlich, normale Verbraucher, die sich nicht ständig für das Thema interessieren, haben dieses Ereignis erneut verpasst. Unsere Leser konnten die gesamte Präsentation online ansehen, allerdings auf Italienisch, außerdem wurden nur wenige Worte zu den neuen Produkten gesagt, ein paar Folien wurden gezeigt. Es ist an der Zeit, dieses Manko zu beheben.

Das Modell Nokia E71 hat gewöhnliche Eigenschaften, es ist ein S60-Smartphone mit allen Programmen und Add-Ons, die für die neueste Generation typisch sind. Es gibt ein solches zusätzliches Programm wie Dictionary, Kartenversion 2.0, wie Sie verstehen, verfügt das Gerät über einen eingebauten GPS-Empfänger. Aber die Hauptsache ist, dass dies ein QWERTZ-Gerät mit einer Hardware-Tastatur ist. Es gibt nicht so viele Unterschiede zum E61. Die Tasten sind etwas kleiner geworden, aber es gibt keinen Unterschied, sie fühlen sich haptisch gleich an, es ist angenehm damit zu arbeiten. Sie führten ein Experiment durch, und wie sich herausstellte, unmenschlich. Ich habe das Nokia E71 einem Freund aus einer großen Firma geschenkt, in der er das Firmen-E61 einsetzt (zunächst per Post). Die Vereinbarung war, das Smartphone in 5-6 Tagen abzugeben und die Eindrücke zu schildern.Der Genosse verschob das Treffen lange, verschenkte das Gerät schließlich, bat aber sofort darum, es zu verkaufen. Nach der Absage gab er ehrlich zu, ihn „verlieren“ zu wollen. Ich fragte mich, was meinen Freund so gefesselt hatte, dass er bereit war, solche Opfer zu bringen und sich nicht vom Nokia E71 trennen wollte. Die Erklärung erwies sich als sehr einfach. Kein Umlernen nötig, Gewöhnung an die Tastatur, alles ist vertraut. Die Betriebszeit hat sich unter seiner Last etwas erhöht, ganz leicht, aber merklich (hier ist der Akku 1500 mAh). Mir gefiel, dass die Kamera einen Autofokus und 3,2 Megapixel hat, dh Bilder von durchschnittlicher Qualität, die sogar in Präsentationen verwendet werden können. Er benutzte das eingebaute GPS nicht, aber seine Anwesenheit gefiel und nichts weiter.

Die Eindrücke der meisten, die das Nokia E61 durch das Nokia E71 ersetzen, werden so aussehen, die Modelle sind gleichwertig, die Kontinuität bleibt in Form von ähnlichen Gefühlen, grundlegenden Funktionen und Erweiterungen durch neue Features erhalten. Bei herkömmlichen Telefonen ist eine solche Bewahrung von Ergonomie, Design und anderen Eigenschaften oft unmöglich. Genau dort, der Konservatismus der Firmenkunden von High Quality Glassware 2 Big Pieces, real oder imaginär, hat es ermöglicht, den Nachfolger gleich in Aufregung zu versetzen, das ist ein riesiges Plus.

Die Eindrücke der meisten, die das Nokia E61 durch das Nokia E71 ersetzen, werden ungefähr so ​​​​aussehen, die Modelle sind gleichwertig, die Kontinuität bleibt in Form von ähnlichen Gefühlen, grundlegenden Funktionen und Erweiterungen durch neue Funktionen erhalten. Bei herkömmlichen Telefonen ist eine solche Bewahrung von Ergonomie, Design und anderen Eigenschaften oft unmöglich. Hier ist der Konservatismus von Firmenkunden
Hochwertige Glaswaren 2 große Teile Hochwertige Glaswaren 2 große Stücke , real oder imaginär, hat es ermöglicht, den Nachfolger in Sensationen gleich zu machen, das ist ein riesiges Plus.

Es macht keinen Sinn, anhand des Prototyps eine Rezension zu schreiben, ich möchte Ihnen das Gerät nur etwas näher vorstellen, um von rein persönlichen Eindrücken zu sprechen. Dazu gehört die Tatsache, dass dieses Gerät äußerst praktisch für Anrufe ist. Wenn Sie WLAN ausschalten und kein GPS verwenden, funktioniert das Gerät etwa 5 Tage lang leise. Ich behalte mir vor, dass sich bei GPRS / EDGE-Datenübertragung die Betriebszeit verkürzt. Die Verbesserung des Telefonteils im Vergleich zum Nokia E51 ist spürbar, dies ist nicht nur ein schneller Anruf bei Kontakten, sondern auch die Möglichkeit, mit ein paar Berührungen eine Nummer und einen Namen zu finden und ihnen eine Nachricht zu senden.

Das Gerät ist kein Multimediagerät, hier wurde nichts Besonderes gemacht - ein Standardplayer, ein Lautsprecher (schreit perfekt, nicht schlechter als in E61 und oft lauter). Aber zu sagen, dass das Nokia E71 nicht zum Abspielen von Musik oder zum Ansehen von Videos verwendet werden kann, ist unmöglich. Natürlich wird es keine Ergebnisse wie bei speziell dafür entwickelten Telefonen geben, aber auf durchschnittlichem Niveau ist es durchaus würdig. Die Bildschirmauflösung ist QVGA, sie ist im Querformat ausgerichtet, was für die meisten Funktionen (Mail, Organizer) angenehm ist.

Die Verarbeitungsqualität des Geräts ist ausgezeichnet - eine Metallrückwand, eng anliegende Teile, Stecker für Anschlüsse.

Aber gibt es außer der Kontinuität irgendetwas Einzigartiges an dem Gerät? Die Antwort ist eindeutig - ja. Zum ersten Mal in Eseries erscheint der sogenannte Mode-Modus. Dies ist eine beliebte Idee für einen virtuellen Desktop auf dem PC. Sie erstellen mehrere Bildschirme, auf denen Sie verschiedene Themen, Bilder, Anwendungen, Plug-Ins usw. platzieren. Dann können Sie mit einer Berührung zwischen ihnen wechseln. Beispielsweise möchten Sie im Arbeitsmodus Ihre Arbeitsmail mit Warnungen auf dem Bildschirm haben, aber im normalen Modus ändern Sie den Betreff in einen anderen (ohne Firmensymbole) und setzen keine E-Mail-Warnung, sondern beispielsweise Player steuert. Das ist jetzt ganz einfach möglich.

Eine weitere Änderung ist die Möglichkeit, Daten sowohl auf einer Speicherkarte (microSD, keine Größenbeschränkung) als auch im Telefonspeicher zu verschlüsseln. Dies erspart Ihnen den Ärger, wenn das Gerät in die falschen Hände gerät, z. B. jemand, der sich mit der Umgehung des Standardkennworts auskennt. Wenn Sie andererseits Ihr Passwort vergessen, können Sie Ihre Daten nicht wiederherstellen, was ein Minus ist. Aber es ist allen solchen Systemen inhärent. Für Unternehmensanwender wird die Intranet-Anwendung interessant sein, das sind die VPN-Client-Einstellungen, alles ganz normal.

Es gibt keine Revolutionen im Nokia E71, E-Mail wurde verbessert, bestimmte Verbesserungen wurden für die Arbeit mit dem Telefonbuch und anderen Anwendungen vorgenommen. Das Arbeiten mit Office-Dokumenten ist immer noch das Vorrecht von QuickOffice, was frustrierend ist (aber für viele ausreicht).

Das Unternehmen plant, den Verkaufsstart zeitgleich mit der Ankündigung des Modells bekannt zu geben. Es stimmt, die Situation wird ähnlich sein wie beim Nokia N82, als das Modell zum Verkauf angekündigt wurde, aber fast nirgendwo wirklich verfügbar war. Die Marktaufwärmphase im Falle des Nokia E71 ist eine der maximalen, etwa 4-5 Wochen. Während dieser Zeit wird das Gerät erst auf den meisten Märkten erscheinen, Betreiber und Händler werden es erhalten. Von der 25. bis zur 29. Woche wird sich der Markt erwärmen bzw. Ende Juli kann man das Gerät in aller Ruhe kaufen. Die geschätzten Kosten für das Nokia E71 betragen etwa 375 Euro (ohne Subventionen). Dagegen spielt der Preis für die Zielgruppe keine entscheidende Rolle. Das Modell erwies sich als erfolgreich und wird offensichtlich nachgefragt werden. Auch hier wird es kein Bestseller, aber sicher die Herzen seiner Fans gewinnen.