de opay

SonyEricsson T230 GSM-Telefon im Test

Es gibt Modelle mit schwerem Schicksal, auf den ersten Blick sieht man so etwas nicht, ein gutes Gerät, gute Funktionalität, aber ihr Lebensweg am Markt ist schwierig. So seltsam es scheinen mag, das Sony Ericsson T230 gehört auch zu solchen Geräten. Ein gutes Budgetgerät mit Farbdisplay war zum Zeitpunkt seiner Ankündigung interessant und blieb es auch zum Jahresende. Aber im Moment nimmt seine Attraktivität jeden Tag ab und die Lebensdauer verkürzt sich. Das Telefon, das ein Bestseller werden und den Markt überschwemmen sollte, ist nur eines von vielen Telefonen geworden. Die Fehleinschätzung liegt vor allem in der Planung, Logistik, Produktionsorganisation. Auf diese Feinheiten gehen wir nicht im Detail ein, wir notieren nur die Stärken und Schwächen des Apparates, wir sagen euch, wem das jetzt gefallen könnte. Ein kleiner Kommentar beiseite. Das Schicksal dieses Geräts, als hätte er eine Vorahnung im Voraus gehabt, jedes Mal, wenn ich mich zu dieser Überprüfung hinsetzte, lenkte mich etwas ab, es gab Wichtigeres zu tun. Aber wie heißt es so schön: besser spät als nie.

Das Gerät basiert auf derselben Plattform wie das Sony Ericsson T310 und verfügt über die meisten Funktionen dieses Telefons. Das Modell wird in zwei Farben hergestellt - Steel Blue, Blade Grey. Beide sind meiner Meinung nach gut, die Umrandung des Bildschirms ist unterschiedlich, die Farbe des Gehäuses selbst ist silber, wenn ich so sagen darf, milchig silberner Kunststoff. Die Seiten des Geräts sind im gleichen Farbschema wie der Bildschirmrand ausgeführt. Die Größe des Gerätes ist angenehm, es liegt gut in der Hand (101,5x43,5x19 mm). Das Gewicht von 79 Gramm ist nicht typisch für Budget-Phones dieser Klasse, es hebt das Gerät hervor.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine gepaarte Lautstärkeregelungstaste, sie besteht aus Gummi.

Der Bildschirm des Telefons zeigt bis zu 4096 Farben an und hat eine Auflösung von 101 x 80 Pixel. Bis zu 7 Textzeilen passen auf den Bildschirm, was für eine solche Bildschirmauflösung ungewöhnlich ist. Dies wurde durch variable Schriftarten erreicht, 7 Zeilen sind typisch für die minimale Schriftgröße. Bereits die übliche Schriftgröße zeigt bis zu 5 Zeilen an, die aber gut sichtbar werden.

Sicherlich ist heute weder die Art des Bildschirms noch die Anzahl der Farben das Maximum, das möglich ist. Aber vergessen Sie nicht, dass das Sony Ericsson T230 ein preisgünstiges Gerät mit minimalen Kosten ist. In dieser Klasse wirken solche Bildschirme trotz ihrer geringen Funktionalität (sie erblinden in der Sonne) nicht wie ein Anachronismus. Zum Vergleich: Das Siemens A60 hat einen baugleichen Bildschirm, verliert aber etwas an Kontrast und Helligkeit. Eine kurze Zusammenfassung ist einfach, für einen preisbewussten Benutzer, der einen Farbbildschirm benötigt, ist dieses Gerät genau in diesem Parameter nicht schlecht.

Die Tastatur besteht aus Gummi und der Navigations-Joystick gegenüber aus Kunststoff, es ist bequem zu bedienen. Die darin eingeschriebene OK-Taste ist glänzend, klein und schwer zu handhaben. Insgesamt hinterlässt die Tastatur einen guten Eindruck, es lässt sich angenehm damit arbeiten, wenn auch nicht perfekt. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist grün, sie ist nicht unter allen Bedingungen gut sichtbar.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss, am oberen Ende ist ein Loch zum Anbringen eines Riemens zu sehen.

Die hintere Abdeckung deckt das Batteriefach ab, sie sitzt sicher und hat nicht das geringste Spiel. Das Telefon verwendet einen Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 670 mAh, was für ein Gerät dieser Klasse untypisch ist. Laut Hersteller kann es bis zu 7,5 Stunden Sprechzeit und bis zu 350 Stunden Standby-Zeit bieten. Die realen Werte sind viel kleiner, was bekannt geworden ist. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät also durchschnittlich etwa 4 Tage, wobei insgesamt 30 Minuten Anrufe und bis zu 15 Minuten andere Funktionen verwendet wurden. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Geräts betrug etwa 1 Stunde 40 Minuten. Die Laufzeitergebnisse sind für eine Budgetlösung extrem gut.

Das Hauptmenü besteht aus 9 Symbolen, die Zugriff auf eine Liste von Elementen und Unterelementen bieten, von denen jedes seine eigene Seriennummer hat, was, wie Sie verstehen, eine schnelle Navigation mithilfe digitaler Sequenzen bedeutet.

Telefonbuch . Im Speicher des Telefons sind bis zu 250 Nummern gespeichert, und für einen Namen können Sie bis zu 3 Telefonnummern (Mobil, Arbeit, Privat) und eine E-Mail-Adresse (insgesamt bis zu 10) speichern. Der Speicher wird dynamisch verteilt, dh wenn für jeden Namen eine Zahl eingegeben wird, erhält man genau 250 Einträge Das T300 unterstützt Benutzergruppen. Für einzelne Teilnehmer können Sie einen persönlichen Klingelton oder ein Bild aus den im Telefon angezeigten (mehr als 50) oder von einer externen Kamera empfangenen einstellen. Eine angenehme Überraschung war die Möglichkeit, für jeden Namen eine Standardnummer festzulegen.

Nachrichten . Zusätzlich zum Empfangen und Iron Security Doors Senden von SMS und EMS - Nachrichten, die Möglichkeit, MMS-Nachrichten zu erstellen und zu empfangen, sowie ein integrierter POP3 / SMTP-Mail-Client. Die Umsetzung aller Funktionen ist typisch für Telefone von Sony Ericsson, was bedeutet, dass der Benutzer weder bei den Einstellungen noch bei der Verwendung des Geräts Probleme haben wird. Das Vorhandensein eines E-Mail-Clients ist für diese Geräteklasse untypisch und hebt das Gerät von der Masse ab. Eine andere Frage ist, wie interessant diese Gelegenheit für die Zielgruppe sein wird.

Anrufinformationen . Traditionell wird dieses Menü zum Aufzeichnen und Steuern von Anrufen verwendet. Dieses Gerät verfügt über zwei Listen – entgangene Anrufe (bis zu 10 Nummern) und allgemein (bis zu 20 Nummern). Für jeden Eintrag wird das Datum und die Uhrzeit des Anrufs angezeigt. Wenn Sie einen eingehenden Anruf durch Drücken der Auflegen-Taste ablehnen, wird diese Nummer zur Liste der verpassten Anrufe hinzugefügt – Sie sollten diese Funktion des Geräts im Voraus kennen.

Hier werden Zähler für die Gesprächsdauer aktiviert, sowie ein Zähler für die Menge der gesendeten und empfangenen Daten.

Parameter . Wie der Name schon sagt, werden hier alle Einstellungen rund um den Betrieb des Telefons gesammelt: Dies sind Uhrzeit und Datum, Anzeigeeinstellungen (Kontrast, Bildschirmschoner), Menü- und Eingabesprache, Profile.

Veranstalter . Es gibt zwei Wecker - Einzel- und Wiederholungswecker mit Einstellung nach Wochentag. Wecker funktionieren auch, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

Es gibt einen Timer, eine Stoppuhr mit Zwischenergebnissen und einen normalen Taschenrechner.

Sie können einzelne Ereignisse spezifizieren, Warnsignale dafür setzen.

Bilder und Ton. Grafikdateien, Sounds, Themen werden hier gespeichert. Es ist auch möglich, den Ton vom Mikrofon aufzunehmen und ihn dann als Klingelton zu verwenden.

Spiele . Auf dem Telefon sind zwei Spiele vorinstalliert – Deep Abyss, V – Rally 2.

Verbindung . Das Telefon unterstützt die Paketdatenübertragung (GPRS 3+1), der Betrieb ist auch über Kabel möglich (Anschluss an einen PC).

Das Telefon hat auch die WAP-Browser-Version 1.2.1.

Eindruck

In Bezug auf die Klangqualität der Stimme des Gesprächspartners in der Dynamik ist das Gerät nicht schlecht. Generell ist die Lautstärke des polyphonen Klingeltons in den meisten Fällen ausreichend, der Vibrationsalarm ist durchschnittlich stark. In Anbetracht der Tatsache, dass das Gerät zur Budgetklasse gehört, muss nicht über besondere Funktionen gesprochen werden, das Vorhandensein eines integrierten E-Mail-Clients, eines Lithium-Polymer-Akkus und der Arbeitsdauer sind jedoch einzigartig. Sony Ericsson T 230 ist eine typische Budgetlösung, die bei einem Preis von 100-105 Dollar äußerst attraktiv wird, aber nicht höher. In diesem Fall sollten Sie nicht auf die Qualität des Bildschirms achten, da der Bildschirm hier nur das Nötigste liefert, plus Farbe.

Das Gerät sollte von denen in Betracht gezogen werden, die ein preiswertes Telefon mit Farbdisplay, Polyphonie und einfachen Zusatzfunktionen suchen. Die Hauptkonkurrenten dieses Modells sind Motorola C350, Siemens A60, die auf dem Markt bekannt sind.

SonyEricsson T230 GSM-Telefon im Test

Es gibt Modelle mit schwerem Schicksal, auf den ersten Blick sieht man so etwas nicht, ein gutes Gerät, gute Funktionalität, aber ihr Lebensweg am Markt ist schwierig. So seltsam es scheinen mag, Sony Ericsson T230 gehört auch zu solchen Geräten. Ein gutes Budgetgerät mit Farbdisplay war zum Zeitpunkt seiner Ankündigung interessant und blieb es auch zum Jahresende. Aber im Moment nimmt seine Attraktivität jeden Tag ab und die Lebensdauer verkürzt sich. Das Telefon, das ein Bestseller werden und den Markt überschwemmen sollte, ist nur eines von vielen Telefonen geworden. Die Fehleinschätzung liegt vor allem in der Planung, Logistik, Produktionsorganisation. Auf diese Feinheiten gehen wir nicht im Detail ein, wir notieren nur die Stärken und Schwächen des Apparates, wir sagen euch, wem das jetzt gefallen könnte. Ein kleiner Kommentar beiseite. Das Schicksal dieses Geräts, als hätte er eine Vorahnung im Voraus gehabt, jedes Mal, wenn ich mich zu dieser Überprüfung hinsetzte, lenkte mich etwas ab, es gab Wichtigeres zu tun. Aber wie heißt es so schön: besser spät als nie.

Das Gerät basiert auf derselben Plattform wie das Sony Ericsson T310 und verfügt über die meisten Funktionen dieses Telefons. Das Modell wird in zwei Farben hergestellt - Steel Blue, Blade Grey. Beide sind meiner Meinung nach gut, die Umrandung des Bildschirms ist unterschiedlich, die Farbe des Gehäuses selbst ist silber, wenn ich so sagen darf, milchig silberner Kunststoff. Die Seiten des Geräts sind im gleichen Farbschema wie der Bildschirmrand ausgeführt. Die Größe des Gerätes ist angenehm, es liegt gut in der Hand (101,5x43,5x19 mm). Das Gewicht von 79 Gramm ist nicht typisch für Budget-Phones dieser Klasse, es hebt das Gerät hervor.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine gepaarte Lautstärkeregelungstaste, sie besteht aus Gummi.

Der Bildschirm des Telefons zeigt bis zu 4096 Farben an und hat eine Auflösung von 101 x 80 Pixel. Bis zu 7 Textzeilen passen auf den Bildschirm, was für eine solche Bildschirmauflösung ungewöhnlich ist. Dies wurde durch variable Schriftarten erreicht, 7 Zeilen sind typisch für die minimale Schriftgröße. Bereits die übliche Schriftgröße zeigt bis zu 5 Zeilen an, die aber gut sichtbar werden.

Sicherlich ist heute weder der Bildschirmtyp noch die Anzahl der Farben das maximal Mögliche. Aber vergessen Sie nicht, dass das Sony Ericsson T230 ein preisgünstiges Gerät mit minimalen Kosten ist. In dieser Klasse wirken solche Bildschirme trotz ihrer geringen Funktionalität (sie erblinden in der Sonne) nicht wie ein Anachronismus. Zum Vergleich: Das Siemens A60 hat einen baugleichen Bildschirm, verliert aber etwas an Kontrast und Helligkeit. Eine kurze Zusammenfassung ist einfach, für einen preisbewussten Benutzer, der einen Farbbildschirm benötigt, ist dieses Gerät genau in diesem Parameter nicht schlecht.

Die Tastatur besteht aus Gummi und der Navigations-Joystick gegenüber aus Kunststoff, es ist bequem zu bedienen. Die darin eingeschriebene OK-Taste ist glänzend, klein und schwer zu handhaben. Insgesamt hinterlässt die Tastatur einen guten Eindruck, es lässt sich angenehm damit arbeiten, wenn auch nicht perfekt. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist grün, sie ist nicht unter allen Bedingungen gut sichtbar.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss, am oberen Ende ist ein Loch zum Anbringen eines Riemens zu sehen.

Die hintere Abdeckung deckt das Batteriefach ab, sie sitzt sicher und hat nicht das geringste Spiel. Das Telefon verwendet einen Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 670 mAh, was für ein Gerät dieser Klasse untypisch ist. Laut Hersteller kann es bis zu 7,5 Stunden Sprechzeit und bis zu 350 Stunden Standby-Zeit bieten. Die realen Werte sind viel kleiner, was bekannt geworden ist. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät also durchschnittlich etwa 4 Tage, wobei insgesamt 30 Minuten Anrufe und bis zu 15 Minuten andere Funktionen verwendet wurden. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Geräts betrug etwa 1 Stunde 40 Minuten. Die Laufzeitergebnisse sind für eine Budgetlösung extrem gut.

Das Hauptmenü besteht aus 9 Symbolen, die Zugriff auf eine Liste von Elementen und Unterelementen bieten, von denen jedes seine eigene Seriennummer hat, was, wie Sie verstehen, eine schnelle Navigation mithilfe digitaler Sequenzen bedeutet.

Telefonbuch . Im Speicher des Telefons sind bis zu 250 Nummern gespeichert, und für einen Namen können Sie bis zu 3 Telefonnummern (Mobil, Arbeit, Privat) und eine E-Mail-Adresse (insgesamt bis zu 10) speichern. Der Speicher wird dynamisch verteilt, dh wenn für jeden Namen eine Zahl eingegeben wird, erhält man genau 250 Einträge Das T300 unterstützt Benutzergruppen. Für einzelne Teilnehmer können Sie einen persönlichen Klingelton oder ein Bild aus den im Telefon angezeigten (mehr als 50) oder von einer externen Kamera empfangenen einstellen. Eine angenehme Überraschung war die Möglichkeit, für jeden Namen eine Standardnummer festzulegen.

Nachrichten . Zusätzlich zum Empfangen und Iron Security Doors Senden von SMS und EMS - Nachrichten, die Möglichkeit, MMS-Nachrichten zu erstellen und zu empfangen, sowie ein integrierter POP3 / SMTP-Mail-Client. Die Umsetzung aller Funktionen ist typisch für Telefone von Sony Ericsson, was bedeutet, dass der Benutzer weder bei den Einstellungen noch bei der Verwendung des Geräts Probleme haben wird. Das Vorhandensein eines E-Mail-Clients ist für diese Geräteklasse untypisch und hebt das Gerät von der Masse ab. Eine andere Frage ist, wie interessant diese Gelegenheit für die Zielgruppe sein wird.

Anrufinformationen . Traditionell wird dieses Menü zum Aufzeichnen und Steuern von Anrufen verwendet. Dieses Gerät verfügt über zwei Listen – entgangene Anrufe (bis zu 10 Nummern) und allgemein (bis zu 20 Nummern). Für jeden Eintrag wird das Datum und die Uhrzeit des Anrufs angezeigt. Wenn Sie einen eingehenden Anruf durch Drücken der Auflegen-Taste ablehnen, wird diese Nummer zur Liste der verpassten Anrufe hinzugefügt – Sie sollten diese Funktion des Geräts im Voraus kennen.

Hier werden Zähler für die Gesprächsdauer aktiviert, sowie ein Zähler für die Menge der gesendeten und empfangenen Daten.

Parameter . Wie der Name schon sagt, werden hier alle Einstellungen rund um den Betrieb des Telefons gesammelt: Dies sind Uhrzeit und Datum, Anzeigeeinstellungen (Kontrast, Bildschirmschoner), Menü- und Eingabesprache, Profile.

Veranstalter . Es gibt zwei Wecker - Einzel- und Wiederholungswecker mit Einstellung nach Wochentag. Wecker funktionieren auch, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

Es gibt einen Timer, eine Stoppuhr mit Zwischenergebnissen und einen normalen Taschenrechner.

Sie können einzelne Ereignisse spezifizieren, Warnsignale dafür setzen.

Bilder und Ton. Grafikdateien, Sounds, Themen werden hier gespeichert. Es ist auch möglich, den Ton vom Mikrofon aufzunehmen und ihn dann als Klingelton zu verwenden.

Spiele . Auf dem Telefon sind zwei Spiele vorinstalliert – Deep Abyss, V – Rally 2.

Verbindung . Das Telefon unterstützt die Paketdatenübertragung (GPRS 3+1), der Betrieb ist auch über Kabel möglich (Anschluss an einen PC).

Das Telefon hat auch die WAP-Browser-Version 1.2.1.

Eindruck

In Bezug auf die Klangqualität der Stimme des Gesprächspartners in der Dynamik ist das Gerät nicht schlecht. Generell ist die Lautstärke des polyphonen Klingeltons in den meisten Fällen ausreichend, der Vibrationsalarm ist durchschnittlich stark. In Anbetracht der Tatsache, dass das Gerät zur Budgetklasse gehört, muss nicht über besondere Funktionen gesprochen werden, das Vorhandensein eines integrierten E-Mail-Clients, eines Lithium-Polymer-Akkus und der Arbeitsdauer sind jedoch einzigartig. Sony Ericsson T 230 ist eine typische Budgetlösung, die bei einem Preis von 100-105 Dollar äußerst attraktiv wird, aber nicht höher. In diesem Fall sollten Sie nicht auf die Qualität des Bildschirms achten, da der Bildschirm hier nur das Nötigste liefert, plus Farbe.

Das Gerät sollte von denen in Betracht gezogen werden, die ein preiswertes Telefon mit Farbdisplay, Polyphonie und einfachen Zusatzfunktionen suchen. Die Hauptkonkurrenten dieses Modells sind Motorola C350, Siemens A60, die auf dem Markt bekannt sind.

SonyEricsson T230 GSM-Telefon im Test

Es gibt Modelle mit schwerem Schicksal, auf den ersten Blick sieht man so etwas nicht, ein gutes Gerät, gute Funktionalität, aber ihr Lebensweg am Markt ist schwierig. So seltsam es scheinen mag, das Sony Ericsson T230 gehört auch zu solchen Geräten. Ein gutes Budgetgerät mit Farbdisplay war zum Zeitpunkt seiner Ankündigung interessant und blieb es auch zum Jahresende. Aber im Moment nimmt seine Attraktivität jeden Tag ab und die Lebensdauer verkürzt sich. Das Telefon, das ein Bestseller werden und den Markt überschwemmen sollte, ist nur eines von vielen Telefonen geworden. Die Fehleinschätzung liegt vor allem in der Planung, Logistik, Produktionsorganisation. Auf diese Feinheiten gehen wir nicht im Detail ein, wir notieren nur die Stärken und Schwächen des Apparates, wir sagen euch, wem das jetzt gefallen könnte. Ein kleiner Kommentar beiseite. Das Schicksal dieses Geräts, als hätte er eine Vorahnung im Voraus gehabt, jedes Mal, wenn ich mich zu dieser Überprüfung hinsetzte, lenkte mich etwas ab, es gab Wichtigeres zu tun. Aber wie heißt es so schön: besser spät als nie.

Das Gerät basiert auf derselben Plattform wie das Sony Ericsson T310 und verfügt über die meisten Funktionen dieses Telefons. Das Modell wird in zwei Farben hergestellt - Steel Blue, Blade Grey. Beide sind meiner Meinung nach gut, die Umrandung des Bildschirms ist unterschiedlich, die Farbe des Gehäuses selbst ist silber, wenn ich so sagen darf, milchig silberner Kunststoff. Die Seiten des Geräts sind im gleichen Farbschema wie der Bildschirmrand ausgeführt. Die Größe des Gerätes ist angenehm, es liegt gut in der Hand (101,5x43,5x19 mm). Das Gewicht von 79 Gramm ist nicht typisch für Budget-Phones dieser Klasse, es hebt das Gerät hervor.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine gepaarte Lautstärkeregelungstaste, sie besteht aus Gummi.

Der Bildschirm des Telefons zeigt bis zu 4096 Farben an und hat eine Auflösung von 101 x 80 Pixel. Bis zu 7 Textzeilen passen auf den Bildschirm, was für eine solche Bildschirmauflösung ungewöhnlich ist. Dies wurde durch variable Schriftarten erreicht, 7 Zeilen sind typisch für die minimale Schriftgröße. Bereits die übliche Schriftgröße zeigt bis zu 5 Zeilen an, die aber gut sichtbar werden.

Sicherlich ist heute weder der Bildschirmtyp noch die Anzahl der Farben das maximal Mögliche. Aber vergessen Sie nicht, dass das Sony Ericsson T230 ein preisgünstiges Gerät mit minimalen Kosten ist. In dieser Klasse wirken solche Bildschirme trotz ihrer geringen Funktionalität (sie erblinden in der Sonne) nicht wie ein Anachronismus. Zum Vergleich: Das Siemens A60 hat einen baugleichen Bildschirm, verliert aber etwas an Kontrast und Helligkeit. Eine kurze Zusammenfassung ist einfach, für einen preisbewussten Benutzer, der einen Farbbildschirm benötigt, ist dieses Gerät genau in diesem Parameter nicht schlecht.

Die Tastatur besteht aus Gummi und der Navigations-Joystick gegenüber aus Kunststoff, es ist bequem zu bedienen. Die darin eingeschriebene OK-Taste ist glänzend, klein und schwer zu handhaben. Insgesamt hinterlässt die Tastatur einen guten Eindruck, es lässt sich angenehm damit arbeiten, wenn auch nicht perfekt. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist grün, sie ist nicht unter allen Bedingungen gut sichtbar.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss, am oberen Ende ist ein Loch zum Anbringen eines Riemens zu sehen.

Die hintere Abdeckung deckt das Batteriefach ab, sie sitzt sicher und hat nicht das geringste Spiel. Das Telefon verwendet einen Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 670 mAh, was für ein Gerät dieser Klasse untypisch ist. Laut Hersteller kann es bis zu 7,5 Stunden Sprechzeit und bis zu 350 Stunden Standby-Zeit bieten. Die realen Werte sind viel kleiner, was bekannt geworden ist. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät also durchschnittlich etwa 4 Tage, wobei insgesamt 30 Minuten Anrufe und bis zu 15 Minuten andere Funktionen verwendet wurden. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Geräts betrug etwa 1 Stunde 40 Minuten. Die Laufzeitergebnisse sind für eine Budgetlösung extrem gut.

Das Hauptmenü besteht aus 9 Symbolen, die Zugriff auf eine Liste von Elementen und Unterelementen bieten, von denen jedes seine eigene Seriennummer hat, was, wie Sie verstehen, eine schnelle Navigation mithilfe digitaler Sequenzen bedeutet.

Telefonbuch . Im Speicher des Telefons sind bis zu 250 Nummern gespeichert, und für einen Namen können Sie bis zu 3 Telefonnummern (Mobil, Arbeit, Privat) und eine E-Mail-Adresse (insgesamt bis zu 10) speichern. Der Speicher wird dynamisch verteilt, dh wenn für jeden Namen eine Zahl eingegeben wird, erhält man genau 250 Einträge Das T300 unterstützt Benutzergruppen. Für einzelne Teilnehmer können Sie einen persönlichen Klingelton oder ein Bild aus den im Telefon angezeigten (mehr als 50) oder von einer externen Kamera empfangenen einstellen. Eine angenehme Überraschung war die Möglichkeit, für jeden Namen eine Standardnummer festzulegen.

Nachrichten . Zusätzlich zum Empfangen und Iron Security Doors Senden von SMS und EMS - Nachrichten können Sie MMS-Nachrichten erstellen und empfangen sowie einen integrierten POP3/SMTP-Mail-Client. Die Umsetzung aller Funktionen ist typisch für Telefone von Sony Ericsson, was bedeutet, dass der Benutzer weder bei den Einstellungen noch bei der Verwendung des Geräts Probleme haben wird. Das Vorhandensein eines E-Mail-Clients ist für diese Geräteklasse untypisch und hebt das Gerät von der Masse ab. Eine andere Frage ist, wie interessant diese Gelegenheit für die Zielgruppe sein wird.

Anrufinformationen . Traditionell wird dieses Menü zum Aufzeichnen und Steuern von Anrufen verwendet. Dieses Gerät verfügt über zwei Listen – entgangene Anrufe (bis zu 10 Nummern) und allgemein (bis zu 20 Nummern). Für jeden Eintrag wird das Datum und die Uhrzeit des Anrufs angezeigt. Wenn Sie einen eingehenden Anruf durch Drücken der Auflegen-Taste ablehnen, wird diese Nummer zur Liste der verpassten Anrufe hinzugefügt – Sie sollten diese Funktion des Geräts im Voraus kennen.

Hier werden Zähler für die Gesprächsdauer aktiviert, sowie ein Zähler für die Menge der gesendeten und empfangenen Daten.

Parameter . Wie der Name schon sagt, werden hier alle Einstellungen rund um den Betrieb des Telefons gesammelt: Dies sind Uhrzeit und Datum, Anzeigeeinstellungen (Kontrast, Bildschirmschoner), Menü- und Eingabesprache, Profile.

Veranstalter . Es gibt zwei Wecker - Einzel- und Wiederholungswecker mit Einstellung nach Wochentag. Wecker funktionieren auch, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

Es gibt einen Timer, eine Stoppuhr mit Zwischenergebnissen und einen normalen Taschenrechner.

Sie können einzelne Ereignisse spezifizieren, Warnsignale dafür setzen.

Bilder und Ton. Grafikdateien, Sounds, Themen werden hier gespeichert. Es ist auch möglich, den Ton vom Mikrofon aufzunehmen und ihn dann als Klingelton zu verwenden.

Spiele . Auf dem Telefon sind zwei Spiele vorinstalliert – Deep Abyss, V – Rally 2.

Verbindung . Das Telefon unterstützt die Paketdatenübertragung (GPRS 3+1), der Betrieb ist auch über Kabel möglich (Anschluss an einen PC).

Das Telefon hat auch die WAP-Browser-Version 1.2.1.

Eindruck

In Bezug auf die Klangqualität der Stimme des Gesprächspartners in der Dynamik ist das Gerät nicht schlecht. Generell ist die Lautstärke des polyphonen Klingeltons in den meisten Fällen ausreichend, der Vibrationsalarm ist durchschnittlich stark. In Anbetracht der Tatsache, dass das Gerät zur Budgetklasse gehört, muss nicht über besondere Funktionen gesprochen werden, das Vorhandensein eines integrierten E-Mail-Clients, eines Lithium-Polymer-Akkus und der Arbeitsdauer sind jedoch einzigartig. Sony Ericsson T 230 ist eine typische Budgetlösung, die bei einem Preis von 100-105 Dollar äußerst attraktiv wird, aber nicht höher. In diesem Fall sollten Sie nicht auf die Qualität des Bildschirms achten, da der Bildschirm hier nur das Nötigste liefert, plus Farbe.

Das Gerät sollte von denen in Betracht gezogen werden, die ein preiswertes Telefon mit Farbdisplay, Polyphonie und einfachen Zusatzfunktionen suchen. Die Hauptkonkurrenten dieses Modells sind Motorola C350, Siemens A60, die auf dem Markt bekannt sind.

SonyEricsson T230 GSM-Telefon im Test

Es gibt Modelle mit schwerem Schicksal, auf den ersten Blick sieht man so etwas nicht, ein gutes Gerät, gute Funktionalität, aber ihr Lebensweg am Markt ist schwierig. So seltsam es scheinen mag, das Sony Ericsson T230 gehört auch zu solchen Geräten. Ein gutes Budgetgerät mit Farbdisplay war zum Zeitpunkt seiner Ankündigung interessant und blieb es auch zum Jahresende. Aber im Moment nimmt seine Attraktivität jeden Tag ab und die Lebensdauer verkürzt sich. Das Telefon, das ein Bestseller werden und den Markt überschwemmen sollte, ist nur eines von vielen Telefonen geworden. Die Fehleinschätzung liegt vor allem in der Planung, Logistik, Produktionsorganisation. Auf diese Feinheiten gehen wir nicht im Detail ein, wir notieren nur die Stärken und Schwächen des Apparates, wir sagen euch, wem das jetzt gefallen könnte. Ein kleiner Kommentar beiseite. Das Schicksal dieses Geräts, als hätte er eine Vorahnung im Voraus gehabt, jedes Mal, wenn ich mich zu dieser Überprüfung hinsetzte, lenkte mich etwas ab, es gab Wichtigeres zu tun. Aber wie heißt es so schön: besser spät als nie.

Das Gerät basiert auf derselben Plattform wie das Sony Ericsson T310 und verfügt über die meisten Funktionen dieses Telefons. Das Modell wird in zwei Farben hergestellt - Steel Blue, Blade Grey. Beide sind meiner Meinung nach gut, die Umrandung des Bildschirms ist unterschiedlich, die Farbe des Gehäuses selbst ist silber, wenn ich so sagen darf, milchig silberner Kunststoff. Die Seiten des Geräts sind im gleichen Farbschema wie der Bildschirmrand ausgeführt. Die Größe des Gerätes ist angenehm, es liegt gut in der Hand (101,5x43,5x19 mm). Das Gewicht von 79 Gramm ist nicht typisch für Budget-Phones dieser Klasse, es hebt das Gerät hervor.

Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine gepaarte Lautstärkeregelungstaste, sie besteht aus Gummi.

Der Bildschirm des Telefons zeigt bis zu 4096 Farben an und hat eine Auflösung von 101 x 80 Pixel. Bis zu 7 Textzeilen passen auf den Bildschirm, was für eine solche Bildschirmauflösung ungewöhnlich ist. Dies wurde durch variable Schriftarten erreicht, 7 Zeilen sind typisch für die minimale Schriftgröße. Bereits die übliche Schriftgröße zeigt bis zu 5 Zeilen an, die aber gut sichtbar werden.

Sicherlich ist heute weder die Art des Bildschirms noch die Anzahl der Farben das Maximum, das möglich ist. Aber vergessen Sie nicht, dass das Sony Ericsson T230 ein preisgünstiges Gerät mit minimalen Kosten ist. In dieser Klasse wirken solche Bildschirme trotz ihrer geringen Funktionalität (sie erblinden in der Sonne) nicht wie ein Anachronismus. Zum Vergleich: Das Siemens A60 hat einen baugleichen Bildschirm, verliert aber etwas an Kontrast und Helligkeit. Eine kurze Zusammenfassung ist einfach, für einen preisbewussten Benutzer, der einen Farbbildschirm benötigt, ist dieses Gerät genau in diesem Parameter nicht schlecht.

Die Tastatur besteht aus Gummi und der Navigations-Joystick gegenüber aus Kunststoff, es ist bequem zu bedienen. Die darin eingeschriebene OK-Taste ist glänzend, klein und schwer zu handhaben. Insgesamt hinterlässt die Tastatur einen guten Eindruck, es lässt sich angenehm damit arbeiten, wenn auch nicht perfekt. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist grün, sie ist nicht unter allen Bedingungen gut sichtbar.

Am unteren Ende befindet sich ein Standard-Schnittstellenanschluss, am oberen Ende ist ein Loch zum Anbringen eines Riemens zu sehen.

Die hintere Abdeckung deckt das Batteriefach ab, sie sitzt sicher und hat nicht das geringste Spiel. Das Telefon verwendet einen Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 670 mAh, was für ein Gerät dieser Klasse untypisch ist. Laut Hersteller kann es bis zu 7,5 Stunden Sprechzeit und bis zu 350 Stunden Standby-Zeit bieten. Die realen Werte sind viel kleiner, was bekannt geworden ist. Unter den Bedingungen des Moskauer MTS-Netzes funktionierte das Gerät also durchschnittlich etwa 4 Tage, wobei insgesamt 30 Minuten Anrufe und bis zu 15 Minuten andere Funktionen verwendet wurden. Die Zeit zum vollständigen Aufladen des Geräts betrug etwa 1 Stunde 40 Minuten. Die Laufzeitergebnisse sind für eine Budgetlösung extrem gut.

Das Hauptmenü besteht aus 9 Symbolen, die Zugriff auf eine Liste von Elementen und Unterelementen bieten, von denen jedes seine eigene Seriennummer hat, was, wie Sie verstehen, eine schnelle Navigation mithilfe digitaler Sequenzen bedeutet.

Telefonbuch . Im Speicher des Telefons sind bis zu 250 Nummern gespeichert, und für einen Namen können Sie bis zu 3 Telefonnummern (Mobil, Arbeit, Privat) und eine E-Mail-Adresse (insgesamt bis zu 10) speichern. Der Speicher wird dynamisch verteilt, dh wenn für jeden Namen eine Zahl eingegeben wird, erhält man genau 250 Einträge Das T300 unterstützt Benutzergruppen. Für einzelne Teilnehmer können Sie einen persönlichen Klingelton oder ein Bild aus den im Telefon angezeigten (mehr als 50) oder von einer externen Kamera empfangenen einstellen. Eine angenehme Überraschung war die Möglichkeit, für jeden Namen eine Standardnummer festzulegen.

Nachrichten . Zusätzlich zum Empfangen und Senden von SMS- und EMS-Nachrichten von Iron Security Doors bietet es die Möglichkeit, MMS-Nachrichten zu erstellen und zu empfangen, sowie einen integrierten POP3/SMTP-Mail-Client. Die Umsetzung aller Funktionen ist typisch für Telefone von Sony Ericsson, was bedeutet, dass der Benutzer weder bei den Einstellungen noch bei der Verwendung des Geräts Probleme haben wird. Das Vorhandensein eines E-Mail-Clients ist für diese Geräteklasse untypisch und hebt das Gerät von der Masse ab. Eine andere Frage ist, wie interessant diese Gelegenheit für die Zielgruppe sein wird.

Nachrichten . Neben dem Empfang und Eiserne Sicherheitstüren Eiserne Sicherheitstüren Senden von SMS- und EMS-Nachrichten, die Möglichkeit zum Erstellen und Empfangen von MMS-Nachrichten sowie einen integrierten POP3/SMTP-Mail-Client. Die Umsetzung aller Funktionen ist typisch für Telefone von Sony Ericsson, was bedeutet, dass der Benutzer weder bei den Einstellungen noch bei der Verwendung des Geräts Probleme haben wird. Das Vorhandensein eines E-Mail-Clients ist für diese Geräteklasse untypisch und hebt das Gerät von der Masse ab. Eine andere Frage ist, wie diese Gelegenheit für die Zielgruppe interessant sein wird.

Informationen zu Anrufen . Traditionell wird dieses Menü zum Aufzeichnen und Steuern von Anrufen verwendet. Dieses Gerät verfügt über zwei Listen – entgangene Anrufe (bis zu 10 Nummern) und allgemein (bis zu 20 Nummern). Für jeden Eintrag wird das Datum und die Uhrzeit des Anrufs angezeigt. Wenn Sie einen eingehenden Anruf durch Drücken der Auflegen-Taste ablehnen, wird diese Nummer zur Liste der verpassten Anrufe hinzugefügt – Sie sollten diese Funktion des Geräts im Voraus kennen.

Hier werden Zähler für die Gesprächsdauer aktiviert, sowie ein Zähler für die Menge der gesendeten und empfangenen Daten.

Einstellungen . Wie der Name schon sagt, werden hier alle Einstellungen rund um den Betrieb des Telefons gesammelt: Dies sind Uhrzeit und Datum, Anzeigeeinstellungen (Kontrast, Bildschirmschoner), Menü- und Eingabesprache, Profile.

Organisator . Es gibt zwei Wecker - Einzel- und Wiederholungswecker mit Einstellung nach Wochentag. Wecker funktionieren auch, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.

Es gibt einen Timer, eine Stoppuhr mit Zwischenergebnissen und einen normalen Taschenrechner.

Sie können einzelne Ereignisse spezifizieren, Warnsignale dafür setzen.

Bilder und Ton. Grafikdateien, Sounds, Themen werden hier gespeichert. Es ist auch möglich, den Ton vom Mikrofon aufzunehmen und ihn dann als Klingelton zu verwenden.

Spiele. Auf dem Telefon sind zwei Spiele vorinstalliert – Deep Abyss, V – Rally 2.

Verbindung . Das Telefon unterstützt die Paketdatenübertragung (GPRS 3+1), der Betrieb ist auch über Kabel möglich (Anschluss an einen PC).

Das Telefon hat auch die WAP-Browser-Version 1.2.1.

Eindruck

In Bezug auf die Klangqualität der Stimme des Gesprächspartners in der Dynamik ist das Gerät nicht schlecht. Generell ist die Lautstärke des polyphonen Klingeltons in den meisten Fällen ausreichend, der Vibrationsalarm ist durchschnittlich stark. In Anbetracht der Tatsache, dass das Gerät zur Budgetklasse gehört, muss nicht über besondere Funktionen gesprochen werden, das Vorhandensein eines integrierten E-Mail-Clients, eines Lithium-Polymer-Akkus und der Arbeitsdauer sind jedoch einzigartig. Sony Ericsson T 230 ist eine typische Budgetlösung, die bei einem Preis von 100-105 Dollar äußerst attraktiv wird, aber nicht höher. In diesem Fall sollten Sie nicht auf die Qualität des Bildschirms achten, da der Bildschirm hier nur das Nötigste liefert, plus Farbe.

Das Gerät sollte von denen in Betracht gezogen werden, die ein preiswertes Telefon mit Farbdisplay, Polyphonie und einfachen Zusatzfunktionen suchen. Die Hauptkonkurrenten dieses Modells sind Motorola C350, Siemens A60, die auf dem Markt bekannt sind.