de opay

Opernmobil

Opera Software veröffentlicht Versionen des Opera-Browsers nicht nur für Desktop-Systeme, sondern auch für tragbare Geräte. Die Palette der unterstützten Modelle umfasst Mobiltelefone (Opera-Mini-Version), Symbian-S60-Smartphones und Geräte, die auf Windows Mobile basieren. Es gibt auch einen Browser für die tragbare Konsole Nintendo Wii in der Produktlinie, aber die Überlegung muss auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Die Popularität der Desktop-Version des Opera-Browsers ist ziemlich hoch und konkurriert erfolgreich mit dem vorinstallierten Internet Explorer von Microsoft. Wir haben bereits Versionen von Opera mini für Mobiltelefone in einem separaten Artikel überprüft, ), aber diese Überprüfung berücksichtigt alle Opera-Anwendungen, die dem Benutzer zur Verfügung stehen. Eine solche Analyse ist interessant genug, wenn man bedenkt, dass Vollversionen von Opera Mobile Geld kosten. Dementsprechend besteht der Hauptzweck dieses Materials darin, die Fähigkeiten kostenpflichtiger Versionen des Browsers im Hinblick auf die Funktionalität im Vergleich zu ihren kostenlosen Gegenstücken zu bewerten. Wenn uns bereits eine Zahlung angeboten wird, ist es sinnvoll herauszufinden, ob es sich lohnt oder ob Sie mit den Funktionen kostenloser Versionen auskommen.

Die Überprüfung betrifft die Versionen von Opera Mobile für Windows Mobile und Symbian S60. Eine Übersicht über Java-Versionen von Opera mini 3, Opera Dimension (Opera mini 4) und einer inoffiziellen Mod auf Basis von Opera mini 2 finden Sie hier. Die Versionen wurden auf dem Qtek 9100 Communicator und dem Nokia N80 IE getestet. Als Tests wurden die Hauptseite der Website www.mobile-review.com, die Testseite des Sony Ericsson W850i, Forenseiten und Seiten mit Skripten verwendet. Beim Vergleich von Browsern wurden die einfache Navigation, die korrekte Anzeige von grafischen Elementen während der Formatierung und der gesamte Datenverkehr berücksichtigt. Die Seitenladegeschwindigkeit wurde nicht berücksichtigt, da dieser Parameter stark von der Verbindungsgeschwindigkeit abhängt.

Opera Mobile Browser für Windows Mobile

Version - 8.65, Beta. Die Lizenz gilt bis zum 1. Oktober 2007. Die Installation ist kostenlos.

Browserfunktionen und -optionen:

1. Multi-Window-Modus. Der Browser ermöglicht es Ihnen, ein neues Fenster zu öffnen und dann die Seitenadresse darin einzugeben. Alternativ können Sie mit dem Stift lange auf einen Link in einem bereits geöffneten Fenster drücken und die Option "In neuem Fenster öffnen" auswählen.

2. Maßstabsänderung. Die Größe des Inhalts kann von 25 % bis 200 % geändert werden. Wenn Sie den Maßstab ändern, ändern sich die Schriftgröße und die grafischen Elemente proportional. Es gibt einen Vollfenstermodus. Das Umschalten zwischen Landschafts- und Fenstermodus erfolgt über das Einstellungsmenü oder mithilfe von Hotkeys.

3. Einstellungen. In den Browsereinstellungen können Sie die Startseite, die minimale Schriftgröße, die Cache-Größe und die Unterstützung von Verschlüsselungsprotokollen (SSL2, SSL3, TLS1) festlegen. Separat sind Skriptausführung, Animationsunterstützung und Cookie-Unterstützung enthalten.

Die Hauptseite des Browsers verfügt über Software-Schaltflächen, um zur eingegebenen Adresse zu gehen, zur vorherigen Seite zurückzukehren und die Seite neu zu laden.

Ansichtsmodi

Desktop

25 % Zoom, Quer- und Hochformat

Zoom 100 %, Quer- und Hochformat

Zoom 200 %, Quer- und Hochformat

Der am wenigsten bequeme Browsermodus. Beim Anzeigen von Seiten in diesem Modus ändern sich beim Vergrößern sowohl die Schriftgröße als auch die Grafikgröße proportional. Es ist ziemlich schwierig, eine komfortable Anzeige im Bildschirmmodus zu erreichen. Bei der minimalen Skalierung wird die Schrift zu klein, und wenn sie vergrößert wird, gehen die grafischen Elemente über die Ränder des sichtbaren Bereichs hinaus. In der Windows Mobile-Version gibt es keinen Minikartenmodus, aber für eine schnelle Seitennavigation können Sie den minimalen Zoom verwenden und ihn dann vergrößern.

Formatieren Sie die Seite, um sie an die Breite des Fensters anzupassen

25 % Zoom, Quer- und Hochformat

Zoom 100 %, Quer- und Hochformat

Zoom 200 %, Quer- und Hochformat

Der Ansichtsmodus mit Bildformatierung auf die Breite des Fensters ist für die Anzeige am bequemsten. Fensterweite Formatierung wird streng genommen nur bei kleinem Bildmaßstab durchgeführt. Wenn 25 % der ursprünglichen Seitenbreite ausgewählt sind, erstreckt sich der sichtbare Bereich über die gesamte Breite des Fensters. Der Screenshot zeigt, dass sich auf der rechten Seite eine Nachrichtenspalte befindet, die sich beim Vergrößern auf der Seite nach unten bewegt. Die Formatierung wird auch im linken Teil des Fensters geändert. Links zu Abschnitten der Website werden an den Anfang der Seite verschoben. Das heißt, das ursprüngliche Design ändert sich erheblich. Die Seite lässt sich bequem auf einem kleinen Bildschirm eines mobilen Geräts anzeigen, und unbedeutende (aus Sicht der Programmentwickler) Designelemente bewegen sich auf der Seite nach unten und oben. Ich stelle fest, dass der Markup-Code nicht speziell für die Demonstration auf mobilen Geräten optimiert wurde. Daher ist eine solche Bearbeitung des Bildes meiner Meinung nach durchaus akzeptabel, da der Text und die grafischen Elemente korrekt skaliert werden.

Die Hauptänderung in der Größe betrifft die Schriftart, die grafischen Elemente ändern sich unwesentlich. Selbst bei maximaler Vergrößerung gibt es keinen horizontalen Scrollbalken - die Navigation nach oben / unten reicht aus, um die Seite anzuzeigen.

Einzelspaltenformatierung

25 % Zoom, Quer- und Hochformat

Zoom 100 %, Quer- und Hochformat

Zoom 200 %, Quer- und Hochformat

Wenn Seiten im einspaltigen Modus angezeigt werden, wird davon ausgegangen, dass die Seite eine feste Breite hat, die im Quer- und Hochformat gleich ist. Durch die Auswahl des Ansichtsmaßstabs können Sie eine komfortable Textansicht einstellen, da grafische Elemente auch bei maximaler Vergrößerung in die Breite des Bildschirms passen und kein horizontales Scrollen erfordern.

Der Browser ermöglicht es Ihnen, individuelle Einstellungen für jedes geöffnete Fenster festzulegen, was sehr praktisch ist.

Der Touchscreen ermöglicht Very Neat and Affordable, zusätzliche Steuerelemente direkt im Ansichtsfenster zu aktivieren. Durch langes Drücken auf einen Link können Sie ihn in einem neuen Fenster öffnen, den Link als Download-Verknüpfung oder Text kopieren und die kopierte Adresse per E-Mail senden. Auf die gleiche Weise können Sie eine Grafik speichern.

Im Browser Opera Mobile für WM-Geräte wurde eine falsche Anzeige von Informationen über die geladene Seite erkannt. Der beschriebene Test des Sony Ericsson W880i Handys mit allen Bildern nahm beim Download mehr als 10 MB ein (was durch die Ladeanzeige beim Öffnen der Seite bestätigt wird). Gleichzeitig zeigen Seiteninformationen im Browser nur 97 KB an. Anscheinend enthält es nur die Größe des Textteils und berücksichtigt keine grafischen Informationen.

Opera Mobile Browser für Symbian S60

Version - 8.65. Die Kosten betragen 24 $.

Diese Version des Browsers ist interessant im Vergleich zum vorinstallierten Browser Nokia S60, der im Nokia N80 erschien und auf immer mehr neuen Geräten installiert wird. Trotz der Tatsache, dass die Entwickler es mit 24 US-Dollar angegeben haben, sollte die Motivation zum Kauf ziemlich ernst sein. Kostenlose und Opera Mini-Apps, die auch auf S60-Smartphones hervorragend funktionieren. Die gleiche Überprüfung des Sony Ericsson W850i Telefons wurde ausgewählt, um die Arbeit zu testen.

Browserfunktionen und -optionen

Ich möchte gleich darauf hinweisen, dass die Seitenanzeigefähigkeiten dieses Browsers der Version für Windows Mobile deutlich unterlegen sind. Es gibt keinen Seitensparmodus. Es gibt keine Einstellungen für die Größe des Caches, Sie können nur die automatische Bereinigung seines Inhalts einstellen.

Ich hätte nie gedacht, dass Telefonbewertungen mit vielen Bildern so lange zum Laden brauchen. Der erwähnte W850i-Test enthält 282 Grafikelemente und ist größer als 13 MB. Das Laden der gesamten Seite in der EDGE-Sitzung dauerte mehr als 30 Minuten.

Es gibt zwei Ansichtsmodi im Browser - normale und an Fenster angepasste Formatierung. Für jeden Modus können Sie die Skalierung im Bereich von 20 bis 250 % ändern. Es gibt keine Möglichkeit, ins Querformat zu wechseln (für Nokia N80 IE, auf dem der Browser getestet wurde). Zu den Standardfunktionen gehören das Erstellen von Lesezeichen für die Seite, das Speichern von Zeichnungen und das Versenden in MMS-Nachrichten.

Für eine schnelle Suche geben Sie einfach ein paar Buchstaben ein und das erste Element des Vorkommens wird sofort hervorgehoben. Mit der Navigationstaste kann die weitere Suche fortgesetzt werden.

Der Browser ermöglicht es Ihnen, Ihre persönlichen Einstellungen über den integrierten Passwortmanager zu speichern. Standardmäßig werden die Cache-Einstellungen automatisch auf Alles außer persönlichen Daten löschen zurückgesetzt. Es können nicht alle Häkchen entfernt und die Einstellungen gespeichert werden.

Mehrere Fenster

Opera Mobile für S60 unterstützt den Betrieb mit mehreren Fenstern. Um Links in einem neuen Fenster zu öffnen, verwenden Sie das explizite Menü. Sie können einen Link nicht direkt aus dem Browserfenster in einem neuen Fenster öffnen.

Surferlebnis

Die mobile Version des Browsers für Windows Mobile ist um eine Größenordnung komfortabler als die Version für S60-Smartphones. Es realisiert alle Vorteile des Touchscreens, was eine schnelle Seitennavigation erleichtert. Es gibt einen Mehrfenstermodus, mit dem Sie mehrere Seiten gleichzeitig anzeigen können. Es gibt auch Cache-Einstellungen, die es ermöglichen, wenn auch implizit, Browserdaten zu speichern. Gleichzeitig unterstützt die Windows-Mobile-Version nur eingeschränkt ausführbare Skripte. Eine Seite mit Widgets öffnet sich ganz korrekt im Browser, weiß aber nicht, wie man Goggle-Karten richtig lädt. Es gibt auch keine für Java-Versionen des Produkts typische Seitenoptimierung, was zu sehr erheblichen Traffic-Kosten führt. Somit ist der Browser Opera Mobile für Windows Mobile vor Ablauf der Probezeit (Oktober 2007) einer der besten in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit beim Surfen auf Kommunikatoren.

Die S60-Version von Opera mini verliert vollständig in Bezug auf die einfache Navigation und den integrierten Browser (aufgrund des Fehlens eines Minikartenmodus darin) und ihre Gegenstücke auf der Java-Plattform und die Version für WM-Geräte. Versionen von Opera mini können den Datenverkehr beim Laden von Seiten erheblich einsparen, Browserfunktionen für die Windows Mobile-Plattform werden im Test beschrieben. Daher das Fazit - die aktuelle Version des Opera Mobile Browsers für Symbian S60 ist völlig veraltet und kann nicht mit anderen Versionen mithalten. Tatsächlich besteht die einzige Möglichkeit für die Entwickler des Programms darin, die Version komplett zu überarbeiten, den Browser um moderne Funktionen zu erweitern und den Browser auf eine kostenlose Basis zu übertragen.