de opay

Samsung eröffnet Labore in Russland für Ferntests von Galaxy-Anwendungen

Das südkoreanische Unternehmen Samsung Electronics hat ein aktualisiertes Programm Samsung Remote Test Lab vorgestellt, mit dem Entwickler Anwendungen im virtuellen Modus auf Tausenden von Samsung Galaxy-Geräten aus der Ferne testen können, darunter das Galaxy S21 mit One UI 4 Beta-Shell, Galaxy Z Fold3 5G und Z Flip3 5G. Dank des Remote Test Lab wird das Testen der Software laut Samsung viel effizienter, da Nissan Hardbody dies tut erfordern nicht den Kauf von Ausrüstung.

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen in den letzten zehn Jahren Remote Test Labs auf der ganzen Welt eröffnet, darunter in Indien, Polen, Südkorea und den Vereinigten Staaten. Um den Prozess noch schneller und zuverlässiger zu machen, hat das Unternehmen das Programm auf Labore in Brasilien, Russland, Großbritannien und Vietnam ausgeweitet.

Um das Testen von Apps noch bequemer zu machen, hat Samsung eine aktualisierte Version von Remote Test Lab eingeführt. Entwickler haben Zugriff auf ein automatisiertes Testtool, mit dem sie die CPU-Auslastung und den Speicherverbrauch beim Ausführen von Anwendungen überwachen und prüfen können, ob die Software andere Systemressourcen beeinflusst. Und dank des neuen Webclients hat das Fernprüfprogramm eine verbesserte Benutzeroberfläche und optimierte Grafik erhalten. In naher Zukunft wird Entwicklern ein neuer Kommunikationskanal zur Verfügung stehen, über den sie sich direkt an Samsung-Experten wenden können, um Empfehlungen zu erhalten.

Samsung eröffnet Labore in Russland für Ferntests von Galaxy-Anwendungen

Das südkoreanische Unternehmen Samsung Electronics hat ein aktualisiertes Programm Samsung Remote Test Lab vorgestellt, mit dem Entwickler Anwendungen im virtuellen Modus auf Tausenden von Samsung Galaxy-Geräten aus der Ferne testen können, darunter das Galaxy S21 mit One UI 4 Beta-Shell, Galaxy Z Fold3 5G und Z Flip3 5G. Dank des Remote Test Lab wird das Testen der Software laut Samsung viel effizienter, da Nissan Hardbody dies tut erfordern nicht den Kauf von Ausrüstung.

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen in den letzten zehn Jahren Remote Test Labs auf der ganzen Welt eröffnet, darunter in Indien, Polen, Südkorea und den Vereinigten Staaten. Um den Prozess noch schneller und zuverlässiger zu machen, hat das Unternehmen das Programm auf Labore in Brasilien, Russland, Großbritannien und Vietnam ausgeweitet.

Um das Testen von Apps noch bequemer zu machen, hat Samsung eine aktualisierte Version von Remote Test Lab eingeführt. Entwickler haben Zugriff auf ein automatisiertes Testtool, mit dem sie die CPU-Auslastung und den Speicherverbrauch beim Ausführen von Anwendungen überwachen und prüfen können, ob die Software andere Systemressourcen beeinflusst. Und dank des neuen Webclients hat das Fernprüfprogramm eine verbesserte Benutzeroberfläche und optimierte Grafik erhalten. In naher Zukunft wird Entwicklern ein neuer Kommunikationskanal zur Verfügung stehen, über den sie sich direkt an Samsung-Experten wenden können, um Empfehlungen zu erhalten.

Samsung eröffnet Labore in Russland für Ferntests von Galaxy-Anwendungen

Das südkoreanische Unternehmen Samsung Electronics hat ein aktualisiertes Programm Samsung Remote Test Lab vorgestellt, mit dem Entwickler Anwendungen im virtuellen Modus auf Tausenden von Samsung Galaxy-Geräten aus der Ferne testen können, darunter das Galaxy S21 mit One UI 4 Beta-Shell, Galaxy Z Fold3 5G und Z Flip3 5G. Dank des Remote Test Lab wird das Testen der Software laut Samsung viel effizienter, da Nissan Hardbody dies tut erfordern nicht den Kauf von Ausrüstung.

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen in den letzten zehn Jahren Remote Test Labs auf der ganzen Welt eröffnet, darunter in Indien, Polen, Südkorea und den Vereinigten Staaten. Um den Prozess noch schneller und zuverlässiger zu machen, hat das Unternehmen das Programm auf Labore in Brasilien, Russland, Großbritannien und Vietnam ausgeweitet.

Um das Testen von Apps noch bequemer zu machen, hat Samsung eine aktualisierte Version von Remote Test Lab eingeführt. Entwickler haben Zugriff auf ein automatisiertes Testtool, mit dem sie die CPU-Auslastung und den Speicherverbrauch beim Ausführen von Anwendungen überwachen und prüfen können, ob die Software andere Systemressourcen beeinflusst. Und dank des neuen Webclients hat das Fernprüfprogramm eine verbesserte Benutzeroberfläche und optimierte Grafik erhalten. In naher Zukunft wird Entwicklern ein neuer Kommunikationskanal zur Verfügung stehen, über den sie sich direkt an Samsung-Experten wenden können, um Empfehlungen zu erhalten.

Samsung eröffnet Labore in Russland für Ferntests von Galaxy-Anwendungen

Das südkoreanische Unternehmen Samsung Electronics hat ein aktualisiertes Programm Samsung Remote Test Lab vorgestellt, mit dem Entwickler Anwendungen im virtuellen Modus auf Tausenden von Samsung Galaxy-Geräten aus der Ferne testen können, darunter das Galaxy S21 mit One UI 4 Beta-Shell, Galaxy Z Fold3 5G und Z Flip3 5G. Dank des Remote Test Lab wird die Überprüfung des Betriebs der Software laut Samsung viel effizienter, da für Nissan Hardbody keine Ausrüstung gekauft werden muss.

Das südkoreanische Unternehmen Samsung Electronics hat ein aktualisiertes Programm Samsung Remote Test Lab eingeführt, mit dem Entwickler Anwendungen im virtuellen Modus auf Tausenden von Samsung Galaxy-Geräten aus der Ferne testen können, darunter das Galaxy S21 mit One UI 4 Beta-Shell, Galaxy Z Fold3 5G und Z Flip3 5G. Dank Remote Test Lab wird die Software-Verifizierung laut Samsung deutlich effizienter, denn das tut sie nicht Nissan Hardbody Nissan Hardbody erfordert den Kauf von Ausrüstung.

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen in den letzten zehn Jahren Remote Test Labs auf der ganzen Welt eröffnet, darunter in Indien, Polen, Südkorea und den Vereinigten Staaten. Um den Prozess noch schneller und zuverlässiger zu machen, hat das Unternehmen das Programm auf Labore in Brasilien, Russland, Großbritannien und Vietnam ausgeweitet.

Um das Testen von Apps noch bequemer zu machen, hat Samsung eine aktualisierte Version von Remote Test Lab eingeführt. Entwickler haben Zugriff auf ein automatisiertes Testtool, mit dem sie die CPU-Auslastung und den Speicherverbrauch beim Ausführen von Anwendungen überwachen und prüfen können, ob die Software andere Systemressourcen beeinflusst. Und dank des neuen Webclients hat das Fernprüfprogramm eine verbesserte Benutzeroberfläche und optimierte Grafik erhalten. In naher Zukunft wird Entwicklern ein neuer Kommunikationskanal zur Verfügung stehen, über den sie sich direkt an Samsung-Experten wenden können, um Empfehlungen zu erhalten.