de opay

Samsung und Acer. Tragbare Herbstneuheiten

Wie Sie sich wahrscheinlich erinnern, haben wir Anfang des Sommers bereits über tragbare Neuheiten von zwei Unternehmen gesprochen - Acer und Samsung. Ich möchte nicht behaupten, dass dies absichtlich geschah, aber dieses Mal fanden die Präsentationen der beiden Unternehmen buchstäblich am selben Tag statt. Es ist interessant, die Vorschläge beider Unternehmen zu verfolgen. Im Sommer präsentierte Samsung sein Netbook mit Standardausstattung (Atom, integrierte Grafik von Intel), das mit einem von der Natur inspirierten Design aufwarten sollte – Formen, abgerundete Kanten, von der Natur inspirierte Farboptionen des Covers. Acer zeigte dann seine langjährige Timeline-Serie, die einen neuen Ansatz für das Design der Laptops des Unternehmens mit sich brachte und tatsächlich ein Novum war, das dem Massenmarkt eine lange Betriebszeit mit Standardbildschirmgrößen (13,3 und 15 Zoll), geringes Gewicht sowie ausreichende Leistung, die durch CULV-Prozessoren und diskrete Grafik von ATI gewährleistet wurde.

Diesmal haben die Unternehmen die Plätze getauscht: Samsung zeigt dünne und leichte Laptops mit CULV-Prozessoren, und Acer zeigt eine Design- (oder vielmehr Marken-) Lösung.

Samsung. Dünner und leichter Vertreter der X-Serie

Obwohl diese Laptops Teil der X-Serie sind, sollten sie nicht als Fortsetzung oder Ergänzung der Reihe bestehender X360- und X460-Laptops betrachtet werden. Die X-sechzigste Serie, nennen wir sie mal so, ist Premium, wenn man die Seite auf der Website des Unternehmens beurteilt. Die neuen Laptops werden als „dünn und leicht“ eingestuft. Bei der Präsentation wurden nur zwei Modelle gezeigt - X120 und X420 (abgebildet in verschiedenen Konfigurationen), und sie wurden sogar zum Verkauf angeboten.

Aber es gibt tatsächlich drei Modelle in der X-twentieth-Linie, der X520 wird später im November in den Handel kommen. Die Merkmale und Unterschiede der drei Modelle sind in der Tabelle zusammengefasst:

Die Zugehörigkeit zur X-Serie impliziert ein schönes Design in einem kompakten Gehäuse, während das Gewicht des Laptops gering und die Akkulaufzeit lang sein sollte.

In der Serie werden drei mögliche Karosseriefarben erwartet: Schwarz, Weiß und Titansilber.

Das jüngere Modell X120 wurde in einem schwarzen Gehäuse präsentiert (obwohl es eher dunkelblau aussieht). Der Deckel ist hochglänzend, sodass man ums Nachwischen nicht herumkommt. Beim Öffnen des Laptops sehen wir, dass hier ausschließlich mattes Plastik verwendet wird, dies gilt für alle Flächen rund um die Tastatur und den Rahmen um den Bildschirm. Und das ist gut, praktisch, keine Reflexionen werden uns von der Arbeit ablenken. An den Seiten des unteren Teils des Laptops befindet sich ein Rand, der mit glänzendem, silbrigem, metallähnlichem Kunststoff verziert ist, die Seiten selbst sind leicht erhöht.

Die Tasten sind so groß wie möglich, sie sind nicht getrennt (Erinnerung an die alte VAIO FZ-Serie). Der Tastenhub ist durchschnittlich, er ist nicht so kurz wie bei VAIO W Netbooks und das Tippen ist recht angenehm. Die Touchpad-Tasten befinden sich links und rechts, Multitouch wird unterstützt.

Das mittlere Modell der Serie, der X420, sieht fast identisch mit dem X120 aus. Die Grundelemente und das Design sind ähnlich. Die Tastatur ist hier etwas geräumiger, einige Funktionstasten haben zugenommen, und die Touchpad-Tasten sind nach unten gewandert.

Das ältere Modell wiederum unterscheidet sich dadurch, dass rechts ein Block mit Zifferntasten hinzugefügt wurde. Ansonsten alle die gleichen Elemente.

Ich möchte darauf hinweisen, dass alle drei Modelle über einen HDMI-Anschluss verfügen, sodass Sie Ihren Laptop an einen Fernseher anschließen und hochauflösende Bilder genießen können. Natürlich sind die Möglichkeiten durch die Komponenten begrenzt, und die gleichen HD-Filme werden flüssig wiedergegeben, wenn der Laptop über einen Core 2-Prozessor verfügt. Was Sie im Falle des Celeron CULV-Prozessors erwarten können, erfahren Sie aus dem X120-Test, den wir bereits zum Testen erhalten haben. Der Test wird auch das Versprechen von 9 Stunden Betrieb (mit installiertem 6-Zellen-Akku) testen.

Im Allgemeinen haben wir eine mäßig produktive Serie von Laptops, unter deren Vertretern Sie die für Sie passende Diagonale und Größe auswählen können. Öffnungszeiten und elegantes, würde ich sagen, moderat ruhiges Auftreten bei gleichzeitig gleichbleibend hohem Niveau.

Wie gesagt, X120 und X420 sind bereits im Angebot. Der empfohlene Preis für das jüngere Modell beträgt 19990 Rubel, für das mittlere 23990 Rubel, das ältere Modell wird etwas später zum Verkauf angeboten.

Acer in Rot

Während der Präsentation scherzte Denis Kutnikov (Direktor von Acer Mobile PCs in Russland): „Wir wurden vom Föderalen Antimonopoldienst kontaktiert und gefragt, warum wir nur Intel-Prozessoren verwenden. Geräte auf Basis von AMD-Prozessoren wurden umfassend präsentiert, vom leichten tragbaren Netbook bis hin zu Hochleistungslösungen mit eindrucksvolleren Displays.

Tragbar und leicht – darum geht es beim Acer Ferrari One. Das erste derart kompakte Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Acer und Ferrari. Sicherlich haben Sie von den Premium-Laptops des Unternehmens gehört, die teure Materialien verwenden und deren Hüllen mit einem italienischen Hengst verziert sind. Es wurde beschlossen, die Praxis einer solchen Zusammenarbeit auf ein leichteres Gewicht anzuwenden, nämlich auf Netbooks, und Ferrari One war geboren.

Äußerlich ist das Netbook gut und sieht sehr nach Zubehör für ein Auto aus. Auf der Rückseite des roten Covers befindet sich ein Widescreen-11,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel.

Im Inneren sieht das Netbook nicht minder beeindruckend aus, Carbon-Einsätze verstärken die Aura des "Renngerätes" nur noch. Artem Lutfullin wird Ihnen im Ferrari One-Test mehr über die Bequemlichkeit der Tastatur, die Qualität der Materialien und andere Punkte erzählen.

Die Plattform von AMD ist für die Leistung und Agilität des Netbooks verantwortlich, dann sprechen wir über jede Nuance ihrer VISION-Technologie. Ferrari One verwendet einen Low-Power-Dual-Core-Prozessor - AMD Athlon X2 L310, Videolösung - ATI RadeonHD 3200, RAM - 4 GB, Festplatte - mindestens 160 GB, vorinstalliertes Betriebssystem - Microsoft Windows 7 (64-Bit Home Premium oder Home Basic).

Dieses Miniauto wird von Dolby Home Theater V3 angetrieben. Drahtlose Schnittstellen sind alle vorhanden: Wi-Fi 802.11a/b/g, Bluetooth 2.1+EDR plus Konformität mit dem 3G-ready-Standard.

Dieses Mal haben wir uns entschieden, kein Cover oder keine Maus mit schönen gelben Logos in das Paket aufzunehmen, um den Käufern die Wahl zu lassen, dies wurde auch getan, um den ohnehin schon hohen Wert (für ein Netbook) nicht zu erhöhen. Kosten des Ferrari One - 24990 Rubel.

Im Anschluss daran versuchte Alexander Belenky, Leiter der russischen Repräsentanz von AMD, dem Publikum das neue Konzept von AMD mit dem Namen VISION zu erklären.

Der Zweck der Innovation ist folgender: Es ist notwendig, eine große Anzahl von Aufklebern mit Informationen zu Grafik und Zentralprozessor, Plattform und anderen technischen Daten von der Laptoptasche zu entfernen. AMD glaubt, dass sich die Verbraucher lange nicht dafür interessiert haben und niemand auf Aufkleber achtet. Die Hauptsache, die den Verbraucher beunruhigt, sind laut AMD die Fähigkeiten des Geräts. Dafür wurde das VISION-Konzept geboren, das in mehrere Kategorien unterteilt ist: normale VISION (Basic), Premium, Ultimate und Black.

Die Verteilung der Features ist auf den Folien dargestellt, es zeigt auch, welche Komponenten zu welcher Vision-Kategorie gehören:

Vision-Geräte werden mit der Veröffentlichung des Betriebssystems Windows 7 erscheinen, wodurch sie die höchste Qualität und Produktivität bieten können.

Zusätzlich zum dünnen und leichten Ferrari One wurden zwei VISION-Laptops in voller Größe vorgestellt: das 15-Zoll-Acer Aspire 5538 und das 17-Zoll-Acer Aspire 7540.

Äußerlich ist das Aspire 5538 dem Vertreter der Timeline-Reihe sehr ähnlich: gleiche Materialien, gleiches Design. Die Besonderheit liegt in den Komponenten: Hier kann ein AMD Athlon X2, L310 oder AMD Athlon 64 – TF20 Prozessor verbaut werden.Die Grafiklösung ist ATI Mobility Radeon HD 4330 (im Aspire 5538G) oder Mobility Radeon™ HD 3200, der maximal mögliche Arbeitsspeicher beträgt 4 GB, die Festplatte 500 GB. Es gibt ein DVD-Laufwerk, einen HDMI-Anschluss und alles, was man für vollwertiges Arbeiten braucht. Die Abmessungen des Notebooks betragen 380 x 259 x 26,4 / 30,8 mm, Gewicht - 2,4 kg mit einem 6-Zellen-Akku. Trotz des üblichen Aussehens mit Timeline-Laptops arbeitet das Aspire 5538 viel weniger - der Hersteller gibt 3,5 Stunden Betrieb mit einem 6-Zellen-Akku an. Der Laptop wird mit dem Betriebssystem Microsoft Windows7 Home Premium geliefert.

Empfohlener Preis - ab 24990 Rubel.

Der Multimedia-Gigant Aspire 7540 fällt durch sein großes 17,3-Zoll-Display auf. Optional kann hier ein Blu-Ray-Laufwerk verbaut werden, mit dem Sie Filme in High Definition in vollen Zügen genießen können. Als Herzstück des Laptops stehen AMD Turion II Ultra M600/M620/M640, AMD Turion II, M520, AMD Athlon 64 II, M320 Prozessoren zur Auswahl. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 2 GB, erweiterbar auf bis zu 4 GB, die maximal mögliche Festplattenkapazität beträgt 500 GB. Einer der Beschleuniger von ATI kann zur Grafiklösung werden: Mobility Radeon HD 4570 (512 MB dedizierter GDDR3-Videospeicher) oder ATI Radeon HD 4200. Die Abmessungen des Notebooks betragen 411 x 274 x 40/45, was für 2,5 Stunden Arbeit ausreicht. Der Laptop ist außerdem mit dem Betriebssystem Microsoft Windows7 Home Premium ausgestattet.

Samsung und Acer. Tragbare Herbstneuheiten

Wie Sie sich wahrscheinlich erinnern, haben wir Anfang des Sommers bereits über tragbare Neuheiten von zwei Unternehmen gesprochen - Acer und Samsung. Ich möchte nicht behaupten, dass dies absichtlich geschah, aber dieses Mal fanden die Präsentationen der beiden Unternehmen buchstäblich am selben Tag statt. Es ist interessant, die Vorschläge beider Unternehmen zu verfolgen. Im Sommer präsentierte Samsung sein Netbook mit Standardausstattung (Atom, integrierte Grafik von Intel), das mit einem von der Natur inspirierten Design aufwarten sollte – Formen, abgerundete Kanten, von der Natur inspirierte Farboptionen des Covers. Acer zeigte dann seine langjährige Timeline-Serie, die einen neuen Ansatz für das Design der Laptops des Unternehmens mit sich brachte und tatsächlich ein Novum war, das dem Massenmarkt eine lange Betriebszeit mit Standardbildschirmgrößen (13,3 und 15 Zoll), geringes Gewicht sowie ausreichende Leistung, die durch CULV-Prozessoren und diskrete Grafik von ATI gewährleistet wurde.

Diesmal haben die Unternehmen die Plätze getauscht: Samsung zeigt dünne und leichte Laptops mit CULV-Prozessoren, und Acer zeigt eine Design- (oder vielmehr Marken-) Lösung.

Samsung. Dünner und leichter Vertreter der X-Serie

Obwohl diese Laptops Teil der X-Serie sind, sollten sie nicht als Fortsetzung oder Ergänzung der Reihe bestehender X360- und X460-Laptops betrachtet werden. Die X-sechzigste Serie, nennen wir sie mal so, ist Premium, wenn man die Seite auf der Website des Unternehmens beurteilt. Die neuen Laptops werden als „dünn und leicht“ eingestuft. Bei der Präsentation wurden nur zwei Modelle gezeigt - X120 und X420 (abgebildet in verschiedenen Konfigurationen), und sie wurden sogar zum Verkauf angeboten.

Aber es gibt tatsächlich drei Modelle in der X-twentieth-Linie, der X520 wird später im November in den Handel kommen. Die Merkmale und Unterschiede der drei Modelle sind in der Tabelle zusammengefasst:

Die Zugehörigkeit zur X-Serie impliziert ein schönes Design in einem kompakten Gehäuse, während das Gewicht des Laptops gering und die Akkulaufzeit lang sein sollte.

In der Serie werden drei mögliche Karosseriefarben erwartet: Schwarz, Weiß und Titansilber.

Das jüngere Modell X120 wurde in einem schwarzen Gehäuse präsentiert (obwohl es eher dunkelblau aussieht). Der Deckel ist hochglänzend, sodass man ums Nachwischen nicht herumkommt. Beim Öffnen des Laptops sehen wir, dass hier ausschließlich mattes Plastik verwendet wird, dies gilt für alle Flächen rund um die Tastatur und den Rahmen rund um den Bildschirm. Und das ist gut, praktisch, keine Reflexionen werden uns von der Arbeit ablenken. An den Seiten des unteren Teils des Laptops befindet sich ein Rand, der mit glänzendem, silbrigem, metallähnlichem Kunststoff verziert ist, die Seiten selbst sind leicht erhöht.

Die Tasten sind so groß wie möglich, sie sind nicht getrennt (Erinnerung an die alte VAIO FZ-Serie). Der Tastenhub ist durchschnittlich, er ist nicht so kurz wie bei VAIO W Netbooks und das Tippen ist recht angenehm. Die Touchpad-Tasten befinden sich links und rechts, Multitouch wird unterstützt.

Das mittlere Modell der Serie, der X420, sieht fast identisch mit dem X120 aus. Die Grundelemente und das Design sind ähnlich. Die Tastatur ist hier etwas geräumiger, einige Funktionstasten haben zugenommen, und die Touchpad-Tasten sind nach unten gewandert.

Das ältere Modell wiederum unterscheidet sich dadurch, dass rechts ein Block mit Zifferntasten hinzugefügt wurde. Ansonsten alle die gleichen Elemente.

Ich möchte darauf hinweisen, dass alle drei Modelle über einen HDMI-Anschluss verfügen, sodass Sie Ihren Laptop an einen Fernseher anschließen und hochauflösende Bilder genießen können. Natürlich sind die Möglichkeiten durch die Komponenten begrenzt, und die gleichen HD-Filme werden flüssig wiedergegeben, wenn der Laptop über einen Core 2-Prozessor verfügt. Was Sie im Falle des Celeron CULV-Prozessors erwarten können, erfahren Sie aus dem X120-Test, den wir bereits zum Testen erhalten haben. Der Test wird auch das Versprechen von 9 Stunden Betrieb (mit installiertem 6-Zellen-Akku) testen.

Im Allgemeinen haben wir eine mäßig produktive Serie von Laptops, unter deren Vertretern Sie die für Sie passende Diagonale und Größe auswählen können. Öffnungszeiten und elegantes, würde ich sagen, moderat ruhiges Auftreten bei gleichzeitig gleichbleibend hohem Niveau.

Wie gesagt, X120 und X420 sind bereits im Angebot. Der empfohlene Preis für das jüngere Modell beträgt 19990 Rubel, für das mittlere 23990 Rubel, das ältere Modell wird etwas später zum Verkauf angeboten.

Acer in Rot

Während der Präsentation scherzte Denis Kutnikov (Direktor von Acer Mobile PCs in Russland): „Wir wurden vom Föderalen Antimonopoldienst kontaktiert und gefragt, warum wir nur Intel-Prozessoren verwenden. Auf AMD-Prozessoren basierende Geräte wurden in vollem Umfang ausgestellt, von leichten tragbaren Netbooks bis hin zu leistungsstarken Lösungen mit größeren Displays.

Tragbar und leicht – darum geht es beim Acer Ferrari One. Das erste derart kompakte Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Acer und Ferrari. Sicherlich haben Sie von den Premium-Laptops des Unternehmens gehört, die teure Materialien verwenden und deren Hüllen mit einem italienischen Hengst verziert sind. Es wurde beschlossen, die Praxis einer solchen Zusammenarbeit auf ein leichteres Gewicht anzuwenden, nämlich auf Netbooks, und Ferrari One war geboren.

Äußerlich ist das Netbook gut und sieht sehr nach Zubehör für ein Auto aus. Auf der Rückseite des roten Covers befindet sich ein Widescreen-11,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel.

Im Inneren sieht das Netbook nicht minder beeindruckend aus, Carbon-Einsätze verstärken die Aura des "Renngerätes" nur noch. Artem Lutfullin wird Ihnen im Ferrari One-Test mehr über die Bequemlichkeit der Tastatur, die Qualität der Materialien und andere Punkte erzählen.

Die Plattform von AMD ist für die Leistung und Agilität des Netbooks verantwortlich, dann sprechen wir über alle Nuancen ihrer VISION-Technologie. Ferrari One verwendet einen Low-Power-Dual-Core-Prozessor - AMD Athlon X2 L310, Videolösung - ATI RadeonHD 3200, RAM - 4 GB, Festplatte - mindestens 160 GB, vorinstalliertes Betriebssystem - Microsoft Windows 7 (64-Bit Home Premium oder Home Basic).

Dieses Miniauto wird von Dolby Home Theater V3 angetrieben. Drahtlose Schnittstellen sind alle vorhanden: Wi-Fi 802.11a/b/g, Bluetooth 2.1+EDR plus Konformität mit dem 3G-ready-Standard.

Dieses Mal haben wir uns entschieden, kein Cover oder keine Maus mit schönen gelben Logos in das Paket aufzunehmen, um den Käufern die Wahl zu lassen, dies wurde auch getan, um den ohnehin schon hohen Wert (für ein Netbook) nicht zu erhöhen. Kosten des Ferrari One - 24990 Rubel.

Im Anschluss daran versuchte Alexander Belenky, Leiter der russischen Repräsentanz von AMD, dem Publikum das neue Konzept von AMD mit dem Namen VISION zu erklären.

Der Zweck der Innovation ist folgender: Es ist notwendig, eine große Anzahl von Aufklebern mit Informationen zu Grafik und Zentralprozessor, Plattform und anderen technischen Daten von der Laptoptasche zu entfernen. AMD glaubt, dass sich die Verbraucher lange nicht dafür interessiert haben und niemand auf Aufkleber achtet. Die Hauptsache, die den Verbraucher beunruhigt, sind laut AMD die Fähigkeiten des Geräts. Dafür wurde das VISION-Konzept geboren, das in mehrere Kategorien unterteilt ist: normale VISION (Basic), Premium, Ultimate und Black.

Die Verteilung der Features ist auf den Folien dargestellt, es zeigt auch, welche Komponenten zu welcher Vision-Kategorie gehören:

Vision-Geräte werden mit der Veröffentlichung des Betriebssystems Windows 7 erscheinen, wodurch sie die höchste Qualität und Produktivität bieten können.

Zusätzlich zum dünnen und leichten Ferrari One wurden zwei VISION-Laptops in voller Größe vorgestellt: das 15-Zoll-Acer Aspire 5538 und das 17-Zoll-Acer Aspire 7540.

Äußerlich ist das Aspire 5538 dem Vertreter der Timeline-Reihe sehr ähnlich: gleiche Materialien, gleiches Design. Die Besonderheit liegt in den Komponenten: Hier kann ein AMD Athlon X2, L310 oder AMD Athlon 64 – TF20 Prozessor verbaut werden.Die Grafiklösung ist ATI Mobility Radeon HD 4330 (im Modell Aspire 5538G) oder Mobility Radeon™ HD 3200, die maximal mögliche Menge an RAM beträgt 4 GB, Festplatte 500 GB. Es gibt ein DVD-Laufwerk, einen HDMI-Anschluss und alles, was man für vollwertiges Arbeiten braucht. Die Abmessungen des Notebooks betragen 380 x 259 x 26,4 / 30,8 mm, Gewicht - 2,4 kg mit einem 6-Zellen-Akku. Trotz des üblichen Aussehens mit Timeline-Laptops arbeitet das Aspire 5538 viel weniger - der Hersteller gibt 3,5 Stunden Betrieb mit einem 6-Zellen-Akku an. Der Laptop wird mit dem Betriebssystem Microsoft Windows7 Home Premium geliefert.

Empfohlener Preis - ab 24990 Rubel.

Der Multimedia-Gigant Aspire 7540 fällt durch sein großes 17,3-Zoll-Display auf. Optional kann hier ein Blu-Ray-Laufwerk verbaut werden, mit dem Sie Filme in High Definition in vollen Zügen genießen können. Als Herzstück des Laptops stehen AMD Turion II Ultra M600/M620/M640, AMD Turion II, M520, AMD Athlon 64 II, M320 Prozessoren zur Auswahl. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 2 GB, erweiterbar auf bis zu 4 GB, die maximal mögliche Festplattenkapazität beträgt 500 GB. Einer der Beschleuniger von ATI kann zur Grafiklösung werden: Mobility Radeon HD 4570 (512 MB dedizierter GDDR3-Videospeicher) oder ATI Radeon HD 4200. Die Abmessungen des Notebooks betragen 411 x 274 x 40/45, was für 2,5 Stunden Arbeit ausreicht. Der Laptop ist außerdem mit dem Betriebssystem Microsoft Windows7 Home Premium ausgestattet.

Samsung und Acer. Tragbare Herbstneuheiten

Wie Sie sich wahrscheinlich erinnern, haben wir Anfang des Sommers bereits über tragbare Neuheiten von zwei Unternehmen gesprochen - Acer und Samsung. Ich möchte nicht behaupten, dass dies absichtlich geschah, aber dieses Mal fanden die Präsentationen der beiden Unternehmen buchstäblich am selben Tag statt. Es ist interessant, die Vorschläge beider Unternehmen zu verfolgen. Im Sommer präsentierte Samsung sein Netbook mit Standardausstattung (Atom, integrierte Grafik von Intel), das mit einem von der Natur inspirierten Design aufwarten sollte – Formen, abgerundete Kanten, von der Natur inspirierte Farboptionen des Covers. Acer zeigte dann seine langjährige Timeline-Serie, die einen neuen Ansatz für das Design der Laptops des Unternehmens mit sich brachte und tatsächlich ein Novum war, das dem Massenmarkt eine lange Betriebszeit mit Standardbildschirmgrößen (13,3 und 15 Zoll), geringes Gewicht sowie ausreichende Leistung, die durch CULV-Prozessoren und diskrete Grafik von ATI gewährleistet wurde.

Diesmal haben die Unternehmen die Plätze getauscht: Samsung zeigt dünne und leichte Laptops mit CULV-Prozessoren, und Acer zeigt eine Design- (oder vielmehr Marken-) Lösung.

Samsung. Dünner und leichter Vertreter der X-Serie

Obwohl diese Laptops Teil der X-Serie sind, sollten sie nicht als Fortsetzung oder Ergänzung der Reihe bestehender X360- und X460-Laptops betrachtet werden. Die X-sechzigste Serie, nennen wir sie mal so, ist Premium, wenn man die Seite auf der Website des Unternehmens beurteilt. Die neuen Laptops werden als „dünn und leicht“ eingestuft. Bei der Präsentation wurden nur zwei Modelle gezeigt - X120 und X420 (abgebildet in verschiedenen Konfigurationen), und sie wurden sogar zum Verkauf angeboten.

Aber es gibt tatsächlich drei Modelle in der X-twentieth-Linie, der X520 wird später im November in den Handel kommen. Die Merkmale und Unterschiede der drei Modelle sind in der Tabelle zusammengefasst:

Die Zugehörigkeit zur X-Serie impliziert ein schönes Design in einem kompakten Gehäuse, während das Gewicht des Laptops gering und die Akkulaufzeit lang sein sollte.

In der Serie werden drei mögliche Karosseriefarben erwartet: Schwarz, Weiß und Titansilber.

Das jüngere Modell X120 wurde in einem schwarzen Gehäuse präsentiert (obwohl es eher dunkelblau aussieht). Der Deckel ist hochglänzend, sodass man ums Nachwischen nicht herumkommt. Beim Öffnen des Laptops sehen wir, dass hier ausschließlich mattes Plastik verwendet wird, dies gilt für alle Flächen rund um die Tastatur und den Rahmen um den Bildschirm. Und das ist gut, praktisch, keine Reflexionen werden uns von der Arbeit ablenken. An den Seiten des unteren Teils des Laptops befindet sich ein Rand, der mit glänzendem, silbrigem, metallähnlichem Kunststoff verziert ist, die Seiten selbst sind leicht erhöht.

Die Tasten sind so groß wie möglich, sie sind nicht getrennt (Erinnerung an die alte VAIO FZ-Serie). Der Tastenhub ist durchschnittlich, er ist nicht so kurz wie bei VAIO W Netbooks und das Tippen ist recht angenehm. Die Touchpad-Tasten befinden sich links und rechts, Multitouch wird unterstützt.

Das mittlere Modell der Serie, der X420, sieht fast identisch mit dem X120 aus. Die Grundelemente und das Design sind ähnlich. Die Tastatur ist hier etwas geräumiger, einige Funktionstasten haben zugenommen, und die Touchpad-Tasten sind nach unten gewandert.

Das ältere Modell wiederum unterscheidet sich dadurch, dass rechts ein Block mit Zifferntasten hinzugefügt wurde. Ansonsten alle die gleichen Elemente.

Ich möchte darauf hinweisen, dass alle drei Modelle über einen HDMI-Anschluss verfügen, sodass Sie Ihren Laptop an einen Fernseher anschließen und hochauflösende Bilder genießen können. Natürlich sind die Möglichkeiten durch die Komponenten begrenzt, und die gleichen HD-Filme werden flüssig wiedergegeben, wenn der Laptop über einen Core 2-Prozessor verfügt. Was Sie im Falle des Celeron CULV-Prozessors erwarten können, erfahren Sie aus dem X120-Test, den wir bereits zum Testen erhalten haben. Der Test wird auch das Versprechen von 9 Stunden Betrieb (mit installiertem 6-Zellen-Akku) testen.

Im Allgemeinen haben wir eine mäßig produktive Serie von Laptops, unter deren Vertretern Sie die für Sie passende Diagonale und Größe auswählen können. Öffnungszeiten und elegantes, würde ich sagen, moderat ruhiges Auftreten bei gleichzeitig gleichbleibend hohem Niveau.

Wie gesagt, X120 und X420 sind bereits im Angebot. Der empfohlene Preis für das jüngere Modell beträgt 19990 Rubel, für das mittlere 23990 Rubel, das ältere Modell wird etwas später zum Verkauf angeboten.

Acer in Rot

Während der Präsentation scherzte Denis Kutnikov (Direktor von Acer Mobile PCs in Russland): „Wir wurden vom Föderalen Antimonopoldienst kontaktiert und gefragt, warum wir nur Intel-Prozessoren verwenden. Auf AMD-Prozessoren basierende Geräte wurden in vollem Umfang ausgestellt, von leichten tragbaren Netbooks bis hin zu leistungsstarken Lösungen mit größeren Displays.

Tragbar und leicht – darum geht es beim Acer Ferrari One. Das erste derart kompakte Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Acer und Ferrari. Sicherlich haben Sie von den Premium-Laptops des Unternehmens gehört, die teure Materialien verwenden und deren Hüllen mit einem italienischen Hengst verziert sind. Es wurde beschlossen, die Praxis einer solchen Zusammenarbeit auf ein leichteres Gewicht anzuwenden, nämlich auf Netbooks, und Ferrari One war geboren.

Äußerlich ist das Netbook gut und sieht sehr nach Zubehör für ein Auto aus. Auf der Rückseite des roten Covers befindet sich ein Widescreen-11,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel.

Im Inneren sieht das Netbook nicht minder beeindruckend aus, Carbon-Einsätze verstärken die Aura des "Renngerätes" nur noch. Artem Lutfullin wird Ihnen im Ferrari One-Test mehr über die Bequemlichkeit der Tastatur, die Qualität der Materialien und andere Punkte erzählen.

Die Plattform von AMD ist für die Leistung und Agilität des Netbooks verantwortlich, dann sprechen wir über alle Nuancen ihrer VISION-Technologie. Ferrari One verwendet einen Low-Power-Dual-Core-Prozessor - AMD Athlon X2 L310, Videolösung - ATI RadeonHD 3200, RAM - 4 GB, Festplatte - mindestens 160 GB, vorinstalliertes Betriebssystem - Microsoft Windows 7 (64-Bit Home Premium oder Home Basic).

Dieses Miniauto wird von Dolby Home Theater V3 angetrieben. Drahtlose Schnittstellen sind alle vorhanden: Wi-Fi 802.11a/b/g, Bluetooth 2.1+EDR plus Konformität mit dem 3G-ready-Standard.

Dieses Mal haben wir uns entschieden, kein Cover oder keine Maus mit schönen gelben Logos in das Paket aufzunehmen, um den Käufern die Wahl zu lassen, dies wurde auch getan, um den ohnehin schon hohen Wert (für ein Netbook) nicht zu erhöhen. Kosten des Ferrari One - 24990 Rubel.

Im Anschluss daran versuchte Alexander Belenky, Leiter der russischen Repräsentanz von AMD, dem Publikum das neue Konzept von AMD mit dem Namen VISION zu erklären.

Der Zweck der Innovation ist folgender: Es ist notwendig, eine große Anzahl von Aufklebern mit Informationen zu Grafik und Zentralprozessor, Plattform und anderen technischen Daten von der Laptoptasche zu entfernen. AMD glaubt, dass sich die Verbraucher lange nicht dafür interessiert haben und niemand auf Aufkleber achtet. Die Hauptsache, die den Verbraucher beunruhigt, sind laut AMD die Fähigkeiten des Geräts. Dafür wurde das VISION-Konzept geboren, das in mehrere Kategorien unterteilt ist: normale VISION (Basic), Premium, Ultimate und Black.

Die Verteilung der Features ist auf den Folien dargestellt, es zeigt auch, welche Komponenten zu welcher Vision-Kategorie gehören:

Vision-Geräte werden mit der Veröffentlichung des Betriebssystems Windows 7 erscheinen, wodurch sie die höchste Qualität und Produktivität bieten können.

Zusätzlich zum dünnen und leichten Ferrari One wurden zwei VISION-Laptops in voller Größe vorgestellt: das 15-Zoll-Acer Aspire 5538 und das 17-Zoll-Acer Aspire 7540.

Äußerlich ist das Aspire 5538 dem Vertreter der Timeline-Reihe sehr ähnlich: gleiche Materialien, gleiches Design. Die Besonderheit liegt in den Komponenten: Hier kann ein AMD Athlon X2, L310 oder AMD Athlon 64 – TF20 Prozessor verbaut werden.Die Grafiklösung ist ATI Mobility Radeon HD 4330 (im Aspire 5538G) oder Mobility Radeon™ HD 3200, der maximal mögliche Arbeitsspeicher beträgt 4 GB, die Festplatte 500 GB. Es gibt ein DVD-Laufwerk, einen HDMI-Anschluss und alles, was man für vollwertiges Arbeiten braucht. Die Abmessungen des Notebooks betragen 380 x 259 x 26,4 / 30,8 mm, Gewicht - 2,4 kg mit einem 6-Zellen-Akku. Trotz des üblichen Aussehens mit Timeline-Laptops arbeitet das Aspire 5538 viel weniger - der Hersteller gibt 3,5 Stunden Betrieb mit einem 6-Zellen-Akku an. Der Laptop wird mit dem Betriebssystem Microsoft Windows7 Home Premium geliefert.

Empfohlener Preis - ab 24990 Rubel.

Der Multimedia-Gigant Aspire 7540 fällt durch sein großes 17,3-Zoll-Display auf. Optional kann hier ein Blu-Ray-Laufwerk verbaut werden, mit dem Sie Filme in High Definition in vollen Zügen genießen können. Als Herzstück des Laptops stehen AMD Turion II Ultra M600/M620/M640, AMD Turion II, M520, AMD Athlon 64 II, M320 Prozessoren zur Auswahl. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 2 GB, erweiterbar auf bis zu 4 GB, die maximal mögliche Festplattenkapazität beträgt 500 GB. Einer der Beschleuniger von ATI kann zur Grafiklösung werden: Mobility Radeon HD 4570 (512 MB dedizierter GDDR3-Videospeicher) oder ATI Radeon HD 4200. Die Abmessungen des Notebooks betragen 411 x 274 x 40/45, was für 2,5 Stunden Arbeit ausreicht. Der Laptop ist außerdem mit dem Betriebssystem Microsoft Windows7 Home Premium ausgestattet.

Samsung und Acer. Tragbare Herbstneuheiten

Wie Sie sich wahrscheinlich erinnern, haben wir Anfang des Sommers bereits über tragbare Neuheiten von zwei Unternehmen gesprochen - Acer und Samsung. Ich möchte nicht behaupten, dass dies absichtlich geschah, aber dieses Mal fanden die Präsentationen der beiden Unternehmen buchstäblich am selben Tag statt. Es ist interessant, die Vorschläge beider Unternehmen zu verfolgen. Im Sommer präsentierte Samsung sein Netbook mit Standardausstattung (Atom, integrierte Grafik von Intel), das mit einem von der Natur inspirierten Design aufwarten sollte – Formen, abgerundete Kanten, von der Natur inspirierte Farboptionen des Covers. Acer zeigte dann seine langjährige Timeline-Serie, die einen neuen Ansatz für das Design der Laptops des Unternehmens mit sich brachte und tatsächlich ein Novum war, das dem Massenmarkt eine lange Betriebszeit mit Standardbildschirmgrößen (13,3 und 15 Zoll), geringes Gewicht sowie ausreichende Leistung, die durch CULV-Prozessoren und diskrete Grafik von ATI gewährleistet wurde.

Diesmal haben die Unternehmen die Plätze getauscht: Samsung zeigt dünne und leichte Laptops mit CULV-Prozessoren, und Acer zeigt eine Design- (oder vielmehr Marken-) Lösung.

Samsung. Dünner und leichter Vertreter der X-Serie

Obwohl diese Laptops Teil der X-Serie sind, sollten sie nicht als Fortsetzung oder Ergänzung der Reihe bestehender X360- und X460-Laptops betrachtet werden. Die X-sechzigste Serie, nennen wir sie mal so, ist Premium, wenn man die Seite auf der Website des Unternehmens beurteilt. Die neuen Laptops werden als „dünn und leicht“ eingestuft. Bei der Präsentation wurden nur zwei Modelle gezeigt - X120 und X420 (abgebildet in verschiedenen Konfigurationen), und sie wurden sogar zum Verkauf angeboten.

Aber es gibt tatsächlich drei Modelle in der X-twentieth-Linie, der X520 wird später im November in den Handel kommen. Die Merkmale und Unterschiede der drei Modelle sind in der Tabelle zusammengefasst:

Die Zugehörigkeit zur X-Serie impliziert ein schönes Design in einem kompakten Gehäuse, während das Gewicht des Laptops gering und die Akkulaufzeit lang sein sollte.

In der Serie werden drei mögliche Karosseriefarben erwartet: Schwarz, Weiß und Titansilber.

Das jüngere Modell X120 wurde in einem schwarzen Gehäuse präsentiert (obwohl es eher dunkelblau aussieht). Der Deckel ist hochglänzend, sodass man ums Nachwischen nicht herumkommt. Beim Öffnen des Laptops sehen wir, dass hier ausschließlich mattes Plastik verwendet wird, dies gilt für alle Flächen rund um die Tastatur und den Rahmen um den Bildschirm. Und das ist gut, praktisch, keine Reflexionen werden uns von der Arbeit ablenken. An den Seiten des unteren Teils des Laptops befindet sich ein Rand, der mit glänzendem, silbrigem, metallähnlichem Kunststoff verziert ist, die Seiten selbst sind leicht erhöht.

Die Tasten sind so groß wie möglich, sie sind nicht getrennt (Erinnerung an die alte VAIO FZ-Serie). Der Tastenhub ist durchschnittlich, er ist nicht so kurz wie bei VAIO W Netbooks und das Tippen ist recht angenehm. Die Touchpad-Tasten befinden sich links und rechts, Multitouch wird unterstützt.

Das mittlere Modell der Serie, der X420, sieht fast identisch mit dem X120 aus. Die Grundelemente und das Design sind ähnlich. Die Tastatur ist hier etwas geräumiger, einige Funktionstasten haben zugenommen, und die Touchpad-Tasten sind nach unten gewandert.

Das ältere Modell wiederum unterscheidet sich dadurch, dass rechts ein Block mit Zifferntasten hinzugefügt wurde. Ansonsten alle die gleichen Elemente.

Ich möchte darauf hinweisen, dass alle drei Modelle über einen HDMI-Anschluss verfügen, sodass Sie Ihren Laptop an einen Fernseher anschließen und hochauflösende Bilder genießen können. Natürlich sind die Möglichkeiten durch die Komponenten begrenzt, und die gleichen HD-Filme werden flüssig wiedergegeben, wenn der Laptop über einen Core 2-Prozessor verfügt. Was Sie im Falle des Celeron CULV-Prozessors erwarten können, erfahren Sie aus dem X120-Test, den wir bereits zum Testen erhalten haben. Der Test wird auch das Versprechen von 9 Stunden Betrieb (mit installiertem 6-Zellen-Akku) testen.

Im Allgemeinen haben wir eine mäßig produktive Serie von Laptops, unter deren Vertretern Sie die für Sie passende Diagonale und Größe auswählen können. Öffnungszeiten und elegantes, würde ich sagen, moderat ruhiges Auftreten bei gleichzeitig gleichbleibend hohem Niveau.

Wie gesagt, X120 und X420 sind bereits im Angebot. Der empfohlene Preis für das jüngere Modell beträgt 19990 Rubel, für das mittlere 23990 Rubel, das ältere Modell wird etwas später zum Verkauf angeboten.

Acer in Rot

Während der Präsentation scherzte Denis Kutnikov (Direktor von Acer Mobile PCs in Russland): „Wir wurden vom Föderalen Antimonopoldienst kontaktiert und gefragt, warum wir nur Intel-Prozessoren verwenden. Auf AMD-Prozessoren basierende Geräte wurden in vollem Umfang ausgestellt, von leichten tragbaren Netbooks bis hin zu leistungsstarken Lösungen mit größeren Displays.

Tragbar und leicht – darum geht es beim Acer Ferrari One. Das erste derart kompakte Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Acer und Ferrari. Sicherlich haben Sie von den Premium-Laptops des Unternehmens gehört, die teure Materialien verwenden und deren Hüllen mit einem italienischen Hengst verziert sind. Es wurde beschlossen, die Praxis einer solchen Zusammenarbeit auf ein leichteres Gewicht anzuwenden, nämlich auf Netbooks, und Ferrari One war geboren.

Äußerlich ist das Netbook gut und sieht sehr nach Zubehör für ein Auto aus. Auf der Rückseite des roten Covers befindet sich ein Widescreen-11,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel.

Im Inneren sieht das Netbook nicht minder beeindruckend aus, Carbon-Einsätze verstärken die Aura des "Renngerätes" nur noch. Artem Lutfullin wird Ihnen im Ferrari One-Test mehr über die Bequemlichkeit der Tastatur, die Qualität der Materialien und andere Punkte erzählen.

Die Plattform von AMD ist für die Leistung und Agilität des Netbooks verantwortlich, dann werden wir über alle Nuancen ihrer VISION-Technologie sprechen. Ferrari One verwendet einen Low-Power-Dual-Core-Prozessor - AMD Athlon X2 L310, Videolösung - ATI RadeonHD 3200, RAM - 4 GB, Festplatte - mindestens 160 GB, vorinstalliertes Betriebssystem - Microsoft Windows 7 (64-Bit Home Premium oder Home Basic).

Für die Power und Agilität des Netbooks ist die Plattform von AMD verantwortlich, so wir Lassen Sie uns über alle Nuancen ihrer VISION-Technologie sprechen. Ferrari One verwendet einen Low-Power-Dual-Core-Prozessor - AMD Athlon X2 L310, Videolösung - ATI RadeonHD 3200, RAM - 4 GB, Festplatte - mindestens 160 GB, vorinstalliertes Betriebssystem - Microsoft Windows 7 (64-Bit Home Premium oder Startseite Basic).

Dieses Miniauto wird von Dolby Home Theater V3 angetrieben. Drahtlose Schnittstellen sind alle vorhanden: Wi-Fi 802.11a/b/g, Bluetooth 2.1+EDR plus Konformität mit dem 3G-ready-Standard.

Dieses Mal haben wir uns entschieden, kein Cover oder keine Maus mit schönen gelben Logos in das Paket aufzunehmen, um den Käufern die Wahl zu lassen, dies wurde auch getan, um den ohnehin schon hohen Wert (für ein Netbook) nicht zu erhöhen. Kosten des Ferrari One - 24990 Rubel.

Im Anschluss daran versuchte Alexander Belenky, Leiter der russischen Repräsentanz von AMD, dem Publikum das neue Konzept von AMD mit dem Namen VISION zu erklären.

Der Zweck der Innovation ist folgender: Es ist notwendig, eine große Anzahl von Aufklebern mit Informationen zu Grafik und Zentralprozessor, Plattform und anderen technischen Daten von der Laptoptasche zu entfernen. AMD glaubt, dass sich die Verbraucher lange nicht dafür interessiert haben und niemand auf Aufkleber achtet. Die Hauptsache, die den Verbraucher beunruhigt, sind laut AMD die Fähigkeiten des Geräts. Dafür wurde das VISION-Konzept geboren, das in mehrere Kategorien unterteilt ist: normale VISION (Basic), Premium, Ultimate und Black.

Die Verteilung der Features ist auf den Folien dargestellt, es zeigt auch, welche Komponenten zu welcher Vision-Kategorie gehören:

Vision-Geräte werden mit der Veröffentlichung des Betriebssystems Windows 7 erscheinen, wodurch sie die höchste Qualität und Produktivität bieten können.

Zusätzlich zum dünnen und leichten Ferrari One wurden zwei VISION-Laptops in voller Größe vorgestellt: das 15-Zoll-Acer Aspire 5538 und das 17-Zoll-Acer Aspire 7540.

Äußerlich ist das Aspire 5538 dem Vertreter der Timeline-Reihe sehr ähnlich: gleiche Materialien, gleiches Design. Die Besonderheit liegt in den Komponenten: Hier kann ein AMD Athlon X2, L310 oder AMD Athlon 64 – TF20 Prozessor verbaut werden. Die Grafiklösung ist ATI Mobility Radeon HD 4330 (im Modell Aspire 5538G) oder Mobility Radeon™ HD 3200, die maximal mögliche Menge an RAM beträgt 4 GB, Festplatte 500 GB. Es gibt ein DVD-Laufwerk, einen HDMI-Anschluss und alles, was man für vollwertiges Arbeiten braucht. Die Abmessungen des Notebooks betragen 380 x 259 x 26,4 / 30,8 mm, Gewicht - 2,4 kg mit einem 6-Zellen-Akku. Trotz des üblichen Aussehens mit Timeline-Laptops arbeitet das Aspire 5538 viel weniger - der Hersteller gibt 3,5 Stunden Betrieb mit einem 6-Zellen-Akku an. Der Laptop wird mit dem Betriebssystem Microsoft Windows7 Home Premium geliefert.

Empfohlener Preis - ab 24990 Rubel.

Der Multimedia-Gigant Aspire 7540 fällt durch sein großes 17,3-Zoll-Display auf. Optional kann hier ein Blu-Ray-Laufwerk verbaut werden, mit dem Sie Filme in High Definition in vollen Zügen genießen können. Als Herzstück des Laptops stehen AMD Turion II Ultra M600/M620/M640, AMD Turion II, M520, AMD Athlon 64 II, M320 Prozessoren zur Auswahl. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 2 GB, erweiterbar auf bis zu 4 GB, die maximal mögliche Festplattenkapazität beträgt 500 GB. Einer der Beschleuniger von ATI kann zur Grafiklösung werden: Mobility Radeon HD 4570 (512 MB dedizierter GDDR3-Videospeicher) oder ATI Radeon HD 4200. Die Abmessungen des Notebooks betragen 411 x 274 x 40/45, was für 2,5 Stunden Arbeit ausreicht. Der Laptop ist außerdem mit dem Betriebssystem Microsoft Windows7 Home Premium ausgestattet.