de opay

Sony Ericsson Xperia Arc, Neo, Pro. "Roboter" gehen hintereinander

Runder Tisch, die Hauptleute von Sony Ericsson diskutieren Pläne.

Erinnerst du dich an unseren SE Vivaz? Es scheint ein solides Gerät zu sein, und es macht hervorragende Bilder, und der Ton darin ist gut, und der Bildschirm, aber das Design, das Design ist so ungewöhnlich und den Benutzern hat es so gut gefallen. Ein Problem, unser Vivaz basiert auf einem Betriebssystem, das mit einem schlechten Buchstaben beginnt und genauso funktioniert. Vielleicht können wir Android nehmen und es dort ablegen und alles andere so lassen, wie es war?

„Vor etwa einem Jahr zeigten die Finnen ein neues Flaggschiff, das Nokia N97 mini, und davor nur das N97. Es sieht sehr persönlich aus, und die Tastatur ist bequem, und die Form des Gehäuses und die weiße Farbe sind interessant. Allerdings Eisen dort alt und OS. Vielleicht ändern wir die Hardware und das Betriebssystem und übernehmen das Design?“

Nun, Sie kennen ja selbst das Xperia X10, das unter Druck gesetzt wurde und Arc erhielt.

Natürlich war es wahrscheinlich nicht so, aber nachdem ich die neuen "Roboter" von Sony Ericsson kennengelernt habe, kommt mir dieses Bild in den Sinn.

Wir werden nicht im Detail auf das SE Arc eingehen, wir haben bereits Material zu diesem Gerät, und es war bereits vor dem Start des MWC 2011 alles darüber bekannt. Das Smartphone erinnert mich an das Xperia X10, nachdem letzteres herausgenommen wurde der Presse oder über die Eisbahn geleitet. Obwohl es schwer zu bestreiten ist, dass Arc eigentlich sehr dünn ist. Und der greifbare Bereich des Gehäuses verstärkt nur die Wirkung seiner Feinheit.

Das Smartphone hat Hardwaretasten unter dem Display, was gut ist. Ein Bildschirm mit einer Diagonale von 4,2" ist ebenfalls ein Pluspunkt. Im Großen und Ganzen sollte Arc eine Arbeit an den Fehlern sein, die bei der Erstellung des Xperia X10 gemacht wurden. Genauer gesagt an einem Fehler, der großen, großen Feuchtigkeit der endgültigen Firmware, mit der Das X10 kam auf den Markt.Wenn Arc stabil ist, wird es keine banalen Störungen und Fehler haben, die wir auf dem Xperia X10 sehen konnten - ich sehe keinen Grund dafür, dass dieses Smartphone nicht populär wird.Aber natürlich wird es nicht so beliebt wie der nächste Gast.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 4,2 Zoll, 480 x 854 Punkte, LC-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Das ist der richtige Vivaz: mit cooler Kamera, ungewöhnlichem Design, bunten Gehäusen und hochwertigem Sound. Auf einem stabilen, pah-pah, Android 2.3-Betriebssystem. Eine Vorschau der Seite ist hier. Was ist noch hinzuzufügen? Beim ersten Vivaz war alles gut bis auf die Softwarekomponente, wenn bei Neo alles bis auf genau diese Komponente vom ersten Vivaz übrig geblieben ist und das System ersetzt wurde, muss das Gerät einfach ein Hit werden. Natürlich zu einem angemessenen Preis.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 3,7", 480 x 854 Pixel, TFT, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Wissen Sie, die schwarze Farbe des Xperia Pro hat nichts mit dem Nokia N97 zu tun. Urteilen Sie selbst.

Aber andererseits ist das Xperia Pro weiß – erinnert.

Oder vielleicht liegt es nur an mir. Es scheint mir, dass das SE Xperia Pro trotz seiner attraktiven Funktionen und seines Designs ein Pass-Through-Gerät ist. Nicht weil es so gemacht wurde, sondern weil der Formfaktor von QWERTZ-Smartphones seit einem Jahr mehr tot als lebendig ist. Ja, die jüngste Veröffentlichung von Desire Z hat gezeigt, dass es möglich ist, einen attraktiven QWERTZ-Schieberegler zu erstellen. Aber Desire Z wird auch als Qualitäts-Smartphone mit einem Anhängsel in Form einer Tastatur und nicht als Tastatur-Smartphone wahrgenommen. Dies ist eine Ausnahme.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 3,7", 480 x 854 Pixel, TFT, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Die gesamte Linie der "Roboter", die das Unternehmen präsentiert, weckt in mir warme Gefühle. Ich möchte aufrichtig glauben, dass die neuen Geräte frei von Kinderwunden sein werden, die dem vor zwei Jahren erschienenen SE XPERIA X1 Communicator und dem XPERIA X10 Smartphone vor einem Jahr innewohnen. Und dann hat Sony Ericsson alle Chancen, ein prominenter Akteur auf dem Markt für Android-Geräte zu werden.

Sony Ericsson Xperia Arc, Neo, Pro. "Roboter" gehen hintereinander

Runder Tisch, die Hauptleute von Sony Ericsson diskutieren Pläne.

Erinnerst du dich an unseren SE Vivaz? Es scheint ein solides Gerät zu sein, und es macht hervorragende Bilder, und der Ton darin ist gut, und der Bildschirm, aber das Design, das Design ist so ungewöhnlich und den Benutzern hat es so gut gefallen. Ein Problem, unser Vivaz basiert auf einem Betriebssystem, das mit einem schlechten Buchstaben beginnt und genauso funktioniert. Vielleicht können wir Android nehmen und es dort ablegen und alles andere so lassen, wie es war?

„Vor etwa einem Jahr zeigten die Finnen ein neues Flaggschiff, das Nokia N97 mini, und davor nur das N97. Es sieht sehr persönlich aus, und die Tastatur ist bequem, und die Form des Gehäuses und die weiße Farbe sind interessant. Allerdings Eisen dort alt und OS. Vielleicht ändern wir die Hardware und das Betriebssystem und übernehmen das Design?“

Nun, Sie kennen ja selbst das Xperia X10, das unter Druck gesetzt wurde und Arc erhielt.

Natürlich war es wahrscheinlich nicht so, aber nachdem ich die neuen "Roboter" von Sony Ericsson kennengelernt habe, kommt mir dieses Bild in den Sinn.

Wir werden nicht im Detail auf das SE Arc eingehen, wir haben bereits Material zu diesem Gerät, und es war bereits vor dem Start des MWC 2011 alles darüber bekannt. Das Smartphone erinnert mich an das Xperia X10, nachdem letzteres herausgenommen wurde der Presse oder über die Eisbahn geleitet. Obwohl es schwer zu bestreiten ist, dass Arc eigentlich sehr dünn ist. Und der greifbare Bereich des Gehäuses verstärkt nur die Wirkung seiner Feinheit.

Das Smartphone hat Hardwaretasten unter dem Display, was gut ist. Ein Bildschirm mit einer Diagonale von 4,2" ist ebenfalls ein Pluspunkt. Im Großen und Ganzen sollte Arc eine Arbeit an den Fehlern sein, die bei der Erstellung des Xperia X10 gemacht wurden. Genauer gesagt an einem Fehler, der großen, großen Feuchtigkeit der endgültigen Firmware, mit der Das X10 kam auf den Markt.Wenn Arc stabil ist, wird es keine banalen Störungen und Fehler haben, die wir auf dem Xperia X10 sehen konnten - ich sehe keinen Grund dafür, dass dieses Smartphone nicht populär wird.Aber natürlich wird es nicht so beliebt wie der nächste Gast.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 4,2 Zoll, 480 x 854 Punkte, LC-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Das ist der richtige Vivaz: mit cooler Kamera, ungewöhnlichem Design, bunten Gehäusen und hochwertigem Sound. Auf einem stabilen, pah-pah, Android 2.3-Betriebssystem. Eine Vorschau der Seite ist hier. Was ist noch hinzuzufügen? Beim ersten Vivaz war alles gut bis auf die Softwarekomponente, wenn bei Neo alles bis auf genau diese Komponente vom ersten Vivaz übrig geblieben ist und das System ersetzt wurde, muss das Gerät einfach ein Hit werden. Natürlich zu einem angemessenen Preis.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 3,7", 480 x 854 Pixel, TFT, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Wissen Sie, die schwarze Farbe des Xperia Pro hat nichts mit dem Nokia N97 zu tun. Urteilen Sie selbst.

Aber andererseits ist das Xperia Pro weiß – erinnert.

Oder vielleicht liegt es nur an mir. Es scheint mir, dass das SE Xperia Pro trotz seiner attraktiven Funktionen und seines Designs ein Pass-Through-Gerät ist. Nicht weil es so gemacht wurde, sondern weil der Formfaktor von QWERTZ-Smartphones seit einem Jahr mehr tot als lebendig ist. Ja, die jüngste Veröffentlichung von Desire Z hat gezeigt, dass es möglich ist, einen attraktiven QWERTZ-Schieberegler zu erstellen. Aber Desire Z wird auch als Qualitäts-Smartphone mit einem Anhängsel in Form einer Tastatur und nicht als Tastatur-Smartphone wahrgenommen. Dies ist eine Ausnahme.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 3,7", 480 x 854 Pixel, TFT, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Die gesamte Linie der "Roboter", die das Unternehmen präsentiert, weckt in mir warme Gefühle. Ich möchte aufrichtig glauben, dass die neuen Geräte frei von Kinderwunden sein werden, die dem vor zwei Jahren erschienenen SE XPERIA X1 Communicator und dem XPERIA X10 Smartphone vor einem Jahr innewohnen. Und dann hat Sony Ericsson alle Chancen, ein prominenter Akteur auf dem Markt für Android-Geräte zu werden.

Sony Ericsson Xperia Arc, Neo, Pro. "Roboter" gehen hintereinander

Runder Tisch, die Hauptleute von Sony Ericsson diskutieren Pläne.

Erinnern Sie sich an unser SE Vivaz? Es scheint ein solides Gerät zu sein, und es macht hervorragende Bilder, und der Ton darin ist gut, und der Bildschirm, aber das Design, das Design ist so ungewöhnlich und den Benutzern hat es so gut gefallen. Ein Problem, unser Vivaz basiert auf einem Betriebssystem, das mit einem schlechten Buchstaben beginnt und genauso funktioniert. Vielleicht können wir Android nehmen und es dort ablegen und alles andere so lassen, wie es war?

„Vor etwa einem Jahr zeigten die Finnen ein neues Flaggschiff, das Nokia N97 mini, und davor nur das N97. Es sieht sehr persönlich aus, und die Tastatur ist bequem, und die Form des Gehäuses und die weiße Farbe sind interessant. Allerdings Eisen dort alt und OS. Vielleicht ändern wir die Hardware und das Betriebssystem und übernehmen das Design?“

Nun, Sie kennen ja selbst das Xperia X10, das unter Druck gesetzt wurde und Arc erhielt.

Natürlich war es wahrscheinlich nicht so, aber nachdem ich die neuen "Roboter" von Sony Ericsson kennengelernt habe, kommt mir dieses Bild in den Sinn.

Wir werden nicht im Detail auf das SE Arc eingehen, wir haben bereits Material zu diesem Gerät, und es war bereits vor dem Start des MWC 2011 alles darüber bekannt. Das Smartphone erinnert mich an das Xperia X10, nachdem letzteres herausgenommen wurde der Presse oder über die Eisbahn geleitet. Obwohl es schwer zu bestreiten ist, dass Arc eigentlich sehr dünn ist. Und der greifbare Bereich des Gehäuses verstärkt nur die Wirkung seiner Feinheit.

Das Smartphone hat Hardwaretasten unter dem Display, was gut ist. Ein Bildschirm mit einer Diagonale von 4,2" ist ebenfalls ein Pluspunkt. Im Großen und Ganzen sollte Arc eine Arbeit an den Fehlern sein, die bei der Erstellung des Xperia X10 gemacht wurden. Genauer gesagt an einem Fehler, der großen, großen Feuchtigkeit der endgültigen Firmware, mit der Das X10 kam auf den Markt.Wenn Arc stabil ist, wird es keine banalen Störungen und Fehler haben, die wir auf dem Xperia X10 sehen konnten - ich sehe keinen Grund dafür, dass dieses Smartphone nicht populär wird.Aber natürlich wird es nicht so beliebt wie der nächste Gast.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 4,2 Zoll, 480 x 854 Punkte, LC-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Das ist der richtige Vivaz: mit cooler Kamera, ungewöhnlichem Design, bunten Gehäusen und hochwertigem Sound. Auf einem stabilen, pah-pah, Android 2.3-Betriebssystem. Eine Vorschau der Seite ist hier. Was ist noch hinzuzufügen? Beim ersten Vivaz war alles gut bis auf die Softwarekomponente, wenn bei Neo alles bis auf genau diese Komponente vom ersten Vivaz übrig geblieben ist und das System ersetzt wurde, muss das Gerät einfach ein Hit werden. Natürlich zu einem angemessenen Preis.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 3,7", 480 x 854 Pixel, TFT, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Wissen Sie, die schwarze Farbe des Xperia Pro hat nichts mit dem Nokia N97 zu tun. Urteilen Sie selbst.

Aber andererseits ist das Xperia Pro weiß – erinnert.

Oder vielleicht liegt es nur an mir. Es scheint mir, dass das SE Xperia Pro trotz seiner attraktiven Funktionen und seines Designs ein Pass-Through-Gerät ist. Nicht weil es so gemacht wurde, sondern weil der Formfaktor von QWERTZ-Smartphones seit einem Jahr mehr tot als lebendig ist. Ja, die jüngste Veröffentlichung von Desire Z hat gezeigt, dass es möglich ist, einen attraktiven QWERTZ-Schieberegler zu erstellen. Aber Desire Z wird auch als Qualitäts-Smartphone mit einem Anhängsel in Form einer Tastatur und nicht als Tastatur-Smartphone wahrgenommen. Dies ist eine Ausnahme.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 3,7", 480 x 854 Pixel, TFT, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Die gesamte Linie der "Roboter", die das Unternehmen präsentiert, weckt in mir warme Gefühle. Ich möchte aufrichtig glauben, dass die neuen Geräte frei von Kinderwunden sein werden, die dem vor zwei Jahren erschienenen SE XPERIA X1 Communicator und dem XPERIA X10 Smartphone vor einem Jahr innewohnen. Und dann hat Sony Ericsson alle Chancen, ein prominenter Akteur auf dem Markt für Android-Geräte zu werden.

Sony Ericsson Xperia Arc, Neo, Pro. "Roboter" gehen hintereinander

Runder Tisch, die Hauptleute von Sony Ericsson diskutieren Pläne.

Erinnerst du dich an unseren SE Vivaz? Es scheint ein solides Gerät zu sein, und es macht hervorragende Bilder, und der Ton darin ist gut, und der Bildschirm, aber das Design, das Design ist so ungewöhnlich und den Benutzern hat es so gut gefallen. Ein Problem, unser Vivaz basiert auf einem Betriebssystem, das mit einem schlechten Buchstaben beginnt und genauso funktioniert. Vielleicht können wir Android nehmen und es dort ablegen und alles andere so lassen, wie es war?

„Vor etwa einem Jahr zeigten die Finnen ein neues Flaggschiff, das Nokia N97 mini, und davor nur das N97. Es sieht sehr persönlich aus, und die Tastatur ist bequem, und die Form des Gehäuses und die weiße Farbe sind interessant. Allerdings Eisen dort alt und OS. Vielleicht ändern wir die Hardware und das Betriebssystem und übernehmen das Design?“

Nun, Sie kennen ja selbst das Xperia X10, das unter Druck gesetzt wurde und Arc erhielt.

Natürlich war es wahrscheinlich nicht so, aber nachdem ich die neuen "Roboter" von Sony Ericsson kennengelernt habe, kommt mir dieses Bild in den Sinn.

Wir werden nicht im Detail auf das SE Arc eingehen, wir haben bereits Material zu diesem Gerät, und es war bereits vor dem Start des MWC 2011 alles darüber bekannt. Das Smartphone erinnert mich an das Xperia X10, nachdem letzteres herausgenommen wurde der Presse oder über die Eisbahn geleitet. Obwohl es schwer zu bestreiten ist, dass Arc eigentlich sehr dünn ist. Und der greifbare Bereich des Gehäuses verstärkt nur die Wirkung seiner Feinheit.

Das Smartphone hat Hardwaretasten unter dem Display, was gut ist. Ein Bildschirm mit einer Diagonale von 4,2" ist ebenfalls ein Pluspunkt. Im Großen und Ganzen sollte Arc eine Arbeit an den Fehlern sein, die bei der Erstellung des Xperia X10 gemacht wurden. Genauer gesagt an einem Fehler, der großen, großen Feuchtigkeit der endgültigen Firmware, mit der Das X10 kam auf den Markt.Wenn Arc stabil ist, wird es keine banalen Störungen und Fehler haben, die wir auf dem Xperia X10 sehen konnten - ich sehe keinen Grund dafür, dass dieses Smartphone nicht populär wird.Aber natürlich wird es nicht so beliebt wie der nächste Gast.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 4,2 Zoll, 480 x 854 Punkte, LC-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Das ist der richtige Vivaz: mit cooler Kamera, ungewöhnlichem Design, bunten Gehäusen und hochwertigem Sound. Auf einem stabilen, pah-pah, Android 2.3-Betriebssystem. Eine Vorschau der Seite ist hier. Was ist noch hinzuzufügen? Beim ersten Vivaz war alles gut bis auf die Softwarekomponente, wenn bei Neo alles bis auf genau diese Komponente vom ersten Vivaz übrig geblieben ist und das System ersetzt wurde, muss das Gerät einfach ein Hit werden. Natürlich zu einem angemessenen Preis.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 3,7", 480 x 854 Pixel, TFT, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Wissen Sie, die schwarze Farbe des Xperia Pro hat nichts mit dem Nokia N97 zu tun. Urteilen Sie selbst.

Aber andererseits ist das Xperia Pro weiß - erinnert.

Aber auf der anderen Seite das Xperia Pro weiße Farbe - erinnert.

Oder vielleicht liegt es nur an mir. Es scheint mir, dass das SE Xperia Pro trotz seiner attraktiven Funktionen und seines Designs ein Pass-Through-Gerät ist. Nicht weil es so gemacht wurde, sondern weil der Formfaktor von QWERTZ-Smartphones seit einem Jahr mehr tot als lebendig ist. Ja, die jüngste Veröffentlichung von Desire Z hat gezeigt, dass es möglich ist, einen attraktiven QWERTZ-Schieberegler zu erstellen. Aber Desire Z wird auch als Qualitäts-Smartphone mit einem Anhängsel in Form einer Tastatur und nicht als Tastatur-Smartphone wahrgenommen. Dies ist eine Ausnahme.

  • Betriebssystem: Android 2.3
  • Netze: GSM/GPRS/EDGE 850/900/1800/1900 MHz, UMTS/HSDPA 900/2100
  • Plattform: Qualcomm MSM8255, 1 GHz
  • Schnittstellen: Wi-Fi, Bluetooth 2.1+EDR (A2DP), microUSB-Anschluss (USB 2.0) zum Laden/Synchronisieren, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss
  • Bildschirm: 3,7", 480 x 854 Pixel, TFT, zeigt bis zu 16 Millionen Farben an
  • Kamera: 8 MP mit Autofokus, Blitz

Die gesamte Linie der "Roboter", die das Unternehmen präsentiert, weckt in mir warme Gefühle. Ich möchte aufrichtig glauben, dass die neuen Geräte frei von Kinderwunden sein werden, die dem vor zwei Jahren erschienenen SE XPERIA X1 Communicator und dem XPERIA X10 Smartphone vor einem Jahr innewohnen. Und dann hat Sony Ericsson alle Chancen, ein prominenter Akteur auf dem Markt für Android-Geräte zu werden.