de opay

Spillikins №222. Ein billigeres iPhone ist ein Zeichen für kommende Veränderungen

Letzte Woche startete der Verkauf des Samsung Galaxy S4 - bereits in den ersten Tagen war die Nachfrage nach diesem Gerät um ein Vielfaches höher als nach dem Vorgängermodell Galaxy S3. Es ist noch zu früh, um einzuschätzen, wie erfolgreich dieses Gerät sein wird, aber wir können sagen, dass Samsung wie ein Jahr zuvor vor einem Problem stand - das Unternehmen kann keine ausreichende Anzahl von Telefonen produzieren, in den USA haben einige Betreiber sogar den Verkauf verschoben Dürfen. Eine Komponente, die fehlt, ist Speicher, den Samsung herstellt, und zum ersten Mal seit Jahren ist das Unternehmen bereit, Speicher von anderen Unternehmen zu kaufen. Das bedeutet, dass der Trend zu steigenden Speicherkosten nicht aufhören wird, das Wachstum wird anhalten, was bei einigen Produkten zu Preisabsprachen führen wird. Aber ich sehe keinen Sinn darin, darüber im Detail zu sprechen. Letzte Woche gab es mehrere Ereignisse, die mich mehr interessierten, dazu etwas später, aber jetzt reden wir über Fälschungen.

Inhalt:

Irreführende Fälschungen - ein wenig über Kopfhörer

Der Freitagmorgen begann für mich mit einem Anruf eines Freundes – er erklärte empört, dass er dreihundert Dollar für Kopfhörer ausgegeben habe, aber sie funktionierten nicht wie erwartet oder in Erinnerung. Durch den Halbschlaf ist es nicht so einfach zu erkennen, was sie von Ihnen wollen und warum diese Kopfhörer so schlecht sind. Aber nach und nach fügte sich alles zusammen, und als ich unser Gespräch in meinem Kopf durchblätterte, verstehe ich, dass es für alle interessant sein wird - zu typische Fragen wurden darin aufgeworfen.

Ich beginne mit einer offensichtlichen Aussage - teure und beliebte Kopfhörer sind oft gefälscht. Die Qualität solcher Fälschungen kann sehr unterschiedlich sein, aber einige Fabriken schaffen es, das Aussehen der Box, des Hologramms, der Kopfhörer selbst vollständig zu wiederholen, und nur ein Vertreter des Herstellers, der weiß, wo und welche Unterschiede im Design sind, kann sie unterscheiden. Das fällt in der Regel nicht ins Auge.

Auf einer früheren Reise nach China habe ich Monster DNA-Kopfhörer im Regal in Shenzhen gesehen - eine Box kostet etwa 120 US-Dollar (in den USA kosten sie 99 US-Dollar), aber die zweite - etwa 20. Wie Sie sich vorstellen können, die zweite Option war eine Fälschung. Ich benutze diese Kopfhörer und hatte sie in meiner Tasche - ein Versuch, auffällige Unterschiede in einer Fälschung zu finden, schlug fehl, sie kamen sogar in die Farbe des Kabels. Eine andere Sache ist, dass der Klang etwas anders war, er war gedämpfter, aber nur im direkten Vergleich hörbar - wenn ich die Kopfhörer einfach so ausprobieren würde, hätte ich sie nicht zu beanstanden, sie klangen gar nicht so schlecht . Und hier kommen wir zum ersten und sehr wichtigen Teil der Geschichte – die meisten Hunderte von Dollar-Kopfhörern bieten überhaupt keinen Gesamtvorteil gegenüber Kopfhörern, die bis zu hundert Dollar kosten. Der Unterschied ist nicht so groß wie wir denken oder wie die Hersteller selbst sagen. Und hier kommt der erste Grund, warum viele Benutzer anfangen, den Support-Service des Einzelhandelsnetzwerks zu belästigen und herauszufinden, was ihnen verkauft wurde (mein Freund fing an, mich zu foltern).

Kopfhörer können vor dem Kauf in der Regel nicht anprobiert werden, im Händlernetz öffnet man die Schachtel nicht und darf sie auch nicht nach Geräusch auswählen (bei Ohrstöpseln ist das immer so, das ist ein Einzelstück). Die meisten Käufer lassen sich von ihren Freunden, Bekannten und der Möglichkeit, Musik aus ihren Händen zu hören, leiten. Viele orientieren sich auch an dem, was beworben oder aktiv beworben wird – daher der überwiegende Verkauf einer bestimmten Marke in einer bestimmten Altersgruppe. Beispielsweise sind die gleichen Kopfhörer von Monster bei jungen Menschen beliebter, während Sennheiser bei älteren Menschen stark nachgefragt wird.

Die Kosten für teure Kopfhörer setzen sich zu 80 % aus Marketing und Werbung zusammen, aber nicht aus ihren tatsächlichen Eigenschaften. Außerdem interessieren sich nur wenige für die wahren Eigenschaften, während die Trendigkeit der Marke und ihr Wert in den Vordergrund treten. Wir denken eigentlich, dass Kopfhörer, die ein paar hundert Euro kosten, gut sein sollten und der Preis ihre Qualität garantiert. Wir haben es nicht eilig, dieses Stereotyp zu überprüfen und sind nur empört, wenn uns der Klang dieser Kopfhörer nicht gefällt. Und die erste Erklärung, die wir finden, ist, dass sie mir eine Fälschung verkauft haben. Dies ist eine Erklärung, die für alle in der ersten Entwicklungsphase einer bestimmten Marke sehr praktisch ist. Erstens sind sie gefälscht - das bedeutet, dass das Produkt beliebt ist, und dies erklärt das Aussehen von Linkshänder-Kopfhörern. Zweitens können wir aufgrund des Vorhandenseins von Fälschungen oft sagen, dass jemand das falsche Produkt gekauft hat, und daher ist es unmöglich, seine Qualität mit „echten“ Kopfhörern zu vergleichen. Auf Mobile-Review.com gab es mehrere Bewertungen von Kopfhörern, in denen sich herausstellte, dass sie zumindest „gefälscht“ waren, so behaupteten die Hersteller. Die erneute Überprüfung „echter“ Kopfhörer mit „gefälscht“ führte uns zu der Meinung, dass sich die ersteren nicht unterschieden letzteres. Aber das ist auch eine Gelegenheit für den Hersteller, den „Unterschied“ aufzuzeigen, ein zusätzliches Argument – ​​oft haben Journalisten einfach keine Zeit zum Vergleichen und akzeptieren standardmäßig, dass „echte“ besser klingen.

Die Frage, woran Nutzer Kopfhörer anschließen, bleibt außerhalb der Klammern. In 99 Prozent der Fälle handelt es sich um tragbare Elektronik, höchstwahrscheinlich um Smartphones. Die meisten teuren Kopfhörer sind an Apple-Produkte angepasst, sie sollen dort gut klingen. Und das garantiert keineswegs ihren "Referenz"-Sound auf anderen Geräten.

Aber mit der Entwicklung des Marktes für gefälschte Kopfhörer gibt es ein ganz klares Problem für den Originalhersteller. Eine Fälschung, die unter dem Deckmantel eines Originalprodukts verkauft wird, ist in vielerlei Hinsicht nicht zu unterscheiden, einschließlich des Klangs! Wir haben ein lustiges Experiment durchgeführt, über das wir separat sprechen werden – wir haben verschiedene Modelle von Kopfhörern angehört, einschließlich Fälschungen, und in Blindtests haben die Leute die Fälschungen oft sehr gut bewertet!

Ich werde ein weiteres offenes Geheimnis enthüllen, das bei vielen Ablehnung und berechtigte Wut hervorrufen wird - die meisten Menschen verstehen nicht, was ein Klang ist und wie er richtig klingen sollte. Genauso verstehen die Menschen jedoch die meisten anderen Themen nicht, sondern lassen sich vom Ewigen und Einfachen leiten – mögen oder nicht mögen. Daher kann der Ausdruck „korrekter Klang“ getrost weggelassen und nicht verwendet werden, er ist für Sie immer richtig, und der einzige Maßstab ist, ob Ihnen der Klang gefällt oder nicht. Sich an die Experten auf diesem Gebiet zu wenden, kann so erfolgreich sein, wie die Farben von Kleidern auf Anraten einer unbekannten Person in einem Modemagazin auszuwählen. Dies ist immer eine subjektive Einschätzung, hier kann es keine Objektivität geben. Andererseits können Sie, wenn Sie den Experten und seine Vorstellung von Schönheit (Koordinatensystem) kennen, Modelle auswählen, die im Vergleich zu einem bestimmten besser oder schlechter sind.

Die aktuelle Situation auf dem Kopfhörermarkt erinnert mich an den Weinmarkt. Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass guter Wein relativ teuer sein sollte, und der Preis wird zu einer der Definitionen von Qualität – obwohl dies nicht der Fall ist. Aber hier stellt sich die Frage, dass eine Flasche Bordeaux in Frankreich ziemlich teuer ist - 10-20 Euro. In Russland müssen Sie für denselben Wein 30-50 Euro bezahlen. Allerdings ist es in beiden Fällen überbewertet. Neulich, als ich von Boryspil abflog, fand ich im Duty Free eine neue Marke italienischen Weins, der Preis für eine Flasche beträgt 90 Euro. Der Berater erklärte mir, dass der Preis darauf zurückzuführen ist, dass dieses Weingut nur eine begrenzte Anzahl von Flaschen produziert, es erst kürzlich erschienen ist und der Wein von sehr hoher Qualität ist. Es wurden Phrasen wie ein leichter Fruchtgeschmack, der richtige Nachgeschmack und ähnlicher Unsinn verwendet, der in der Regel nichts beschreibt.

Im Prinzip kann man vom Gegenteil ausgehen und sagen, dass wir alle sehr unterschiedliche Menschen sind – vor allem, wenn man sich auf die Physiologie stützt. Jemand hat ein ausgezeichnetes Sehvermögen und ein nicht sehr musikalisches Gehör, jemand reagiert sofort und jemand verlangsamt - wir sind sehr unterschiedlich. Auch der Aufbau der Ohrmuschel ist bei allen Menschen sehr unterschiedlich (das werden sicher auch einige nicht glauben – auch das zeigt die Vielfalt der Menschen in all ihren Ausprägungen). Daher ist die Subjektivität der Bewertung des Klangs von Kopfhörern eine unbestreitbare Wahrheit, die nicht umgangen werden kann.

Das bedeutet keineswegs, dass Fälschungen eine gute Sache sind und sich nicht vom Original unterscheiden, wenn Sie einen solchen Eindruck haben, dann verzeihen Sie mir. Ich sage nur, dass es Fälschungen gibt, die nicht vom Original zu unterscheiden sind, aber es gibt auch minderwertige Produkte, die leicht zu unterscheiden sind. Eine andere Sache ist, dass es fast unmöglich ist, eine gut gemachte Fälschung zu unterscheiden. Und der Markt für solche Fälschungen wächst sprunghaft, da die Versuchung zu groß ist, ein Vielfaches des Originalprodukts zu verdienen.

Ein Ratschlag für diejenigen, die nicht auf eine Fälschung stoßen möchten, kann sein, Waren in Firmengeschäften oder Abteilungen in großen Einzelhandelsketten zu kaufen, wo solche Waren präsentiert werden. Sie müssen nicht mit Rabatt aus der Hand kaufen, dies müssen Sie nicht auf den Märkten und in Zelten in der Nähe der U-Bahn tun. Dies garantiert nicht, dass Sie keine Fälschung erhalten, verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit dieses Problems. Ein weiterer Punkt ist, dass Sie, wenn Sie teure Kopfhörer kaufen, möglicherweise enttäuscht sind, da Sie davon ausgehen, dass sie perfekt klingen müssen. Aber die meisten Menschen lösen dieses Problem ganz einfach – sie fangen an, ihre Kopfhörer zu loben und sich einzureden, dass sie einfach nicht hören, was andere so gut hören.

Apple iPhone 5 ist in Russland gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Galaxy S4 im Preis gefallen

Die Stars haben sich so entwickelt, dass sie in der Einzelhandelskette Svyaznoy Apple ohne Ehrfurcht behandeln und den Hersteller als einen von vielen und keineswegs als Mittelpunkt des Universums betrachten. Ungefähr die gleiche Einstellung ist bei russischen Betreibern zu beobachten, die mit dem Geldzählen begonnen haben und nicht bereit sind, sich auf Abenteuer einzulassen (MTS, MegaFon). Daher hat das Unternehmen 2013 eine ziemlich schwierige Situation auf dem Markt und kann die hohen Preise für seine Produkte nicht halten. Die russischen Preise für Tablets können als durchaus angemessen bezeichnet werden, ihr Unterschied zu den europäischen ist nicht sehr groß - oft gibt es überhaupt keinen Unterschied. Gleichzeitig bleibt der Preis des iPhone hoch, da es für Apple ein Schlüsselprodukt ist, das den Hauptgewinn generiert. Die Verkäufe des grauen iPhone 5 bleiben auf einem hohen Niveau, obwohl sie in den letzten Monaten deutlich zurückgegangen sind (beliebter als 4s).

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Veröffentlichung des iPhone 5 in Russland von einem Skandal begleitet wurde, als die meisten Partner von VimpelCom (der einzige Betreiber, der das iPhone 5 erhalten hat) in eine Pfütze gerieten, also wie das Telefon für 34.990 Rubel verkauft wurde, während Svyaznoy für das jüngere Modell einen Preis von 29.990 Rubel festlegte. Diese Geschichte wurde hier ausführlich beschrieben.

Im März habe ich in Spillikins Nr. 217 den folgenden Punkt diskutiert: „Russische Besonderheiten gelten auch für das iPhone 5, das sich sehr häufig in den Lagern von Distributoren und Einzelhandelsketten befindet, und sein Preis von 29.990 Rubel für das jüngere Modell lässt keine Umsatzsteigerung zu. Wenn Apple die Partner für diese Lager nicht entschädigt, sind diese bereit, die Preise für das iPhone 5 zu senken, um ihre Verkäufe vor dem Hintergrund des gleichen Galaxy S4 zu steigern und ihre Lager zu leeren. Es entpuppt sich ein Teufelskreis, in dem jeder Hersteller gezwungen wird, die Preise zu senken.

Das von mir beschriebene Szenario wurde bereits im April in die Praxis umgesetzt, die offiziellen Preise für das iPhone 5 sanken, und der Anstifter war derselbe Svyaznoy, der sie auf das Niveau von 26.990 Rubel senkte. Jetzt ist der nächste Schritt in dieser Geschichte passiert - zusammen mit der Veröffentlichung des Samsung Galaxy S4 ist der Preis des iPhone 5 in Svyaznoy auf 24.990 Rubel gefallen.

Was sagt das aus? Meiner Meinung nach ist dies ein weiterer Baustein in der Geschichte, warum Apple nicht mehr das ist, was es einmal war. Zum ersten Mal seit vielen Jahren muss das Unternehmen mit Standardmethoden konkurrieren, Preis pro Verbraucher. Zuvor war dies nicht erforderlich, da das Charisma von Steve Jobs die Produkte anderer Leute kompensierte und die Benutzer zwang, sie zu vergessen. Dieser Faktor existiert nicht mehr, und jetzt spielt Apple nach den gleichen Regeln wie der Rest des Marktes. Und oft zeigt die Praxis, dass Apple dieses Spiel immer noch nicht auf Augenhöhe zu spielen weiß. Es wird jedoch interessant sein, sich den Bericht des Unternehmens anzusehen und zu bewerten, wie erfolgreich es im ersten Quartal am Markt war, und darüber werden wir sprechen.

Apple im 1. Quartal 2013 – erster Fehler seit 10 Jahren

Ich beginne von weitem - Apple-Aktien fallen stetig von ihrem Allzeithoch und notieren jetzt bei etwa 400 $. Darüber hinaus gibt es einen absichtlichen Ausverkauf, wenn es zum Beispiel Notizen gibt, dass Tim Cook, der Präsident des Unternehmens, es verlassen kann und eine andere Person seinen Platz sucht (so eine lustige Notiz erschien in Forbes, und das ist ein klares Zeichen für den Versuch, den Markt zu manipulieren ). Das Börsenspiel spiegelt zum Teil nicht nur die Anlegerstimmung wider (Mangel an revolutionären Produkten, Verlust eines Teils des Gewinns zugunsten von Samsung, verstärkter Wettbewerb), sondern auch die Verwirrung, die mit den nächsten Schritten des Unternehmens verbunden ist - es gibt kein Vertrauen in seine Führung und so weiter Sie sind auf dem richtigen Weg. Ich habe separat geschrieben, dass der Geist von Apple unter Steve Jobs ein völlig anderer war und sein Fehlen aus verschiedenen Gründen erklärt wird.

Sie können einen anderen Text „Apple vs Samsung – ein paar Zahlen zum Vergleich“ noch einmal lesen, er wird auch im Zusammenhang mit den heutigen Ereignissen interessant sein.

Um ehrlich zu sein, möchte ich ein "erfolgloses" Unternehmen wie Apple sein, das Milliarden von Dollar verdient, hervorragende Verkäufe verschiedener Geräte und gute Aussichten hat. Dies ist eines der stärksten Technologieunternehmen der Welt, das Potenzial hat. Apples Problem ist überhaupt nicht, was heute mit dem Unternehmen passiert, sondern was morgen mit ihm passiert. Der Markt lebt in Erwartung der Zukunft und konzentriert sich darauf, sucht in der Gegenwart nach Fakten, die sich auf zukünftige Jahre auswirken werden. Im Moment ist Apple nicht glücklich darüber, dass es die Initiative verliert und sie anderen Herstellern gibt: erstens Samsung, zweitens Google.

Lassen Sie uns einen Blick auf den Finanzbericht von Apple für das erste Kalenderquartal 2013 werfen (für das Unternehmen ist dies das zweite Geschäftsquartal 2013). Der Umsatz des Unternehmens belief sich auf 43,6 Milliarden Dollar, das Einkommen - 9,5 Milliarden Dollar (vor Steuern). Ein Jahr zuvor betrug der Umsatz 39,2 Milliarden Dollar und das Einkommen 11,6 Milliarden. Zum ersten Mal seit 10 Jahren wies das Unternehmen einen Umsatzrückgang für das Quartal aus, dies ist nicht geschehen.

Der Umsatzrückgang ist nicht kritisch, aber er ist ein Weckruf, der zeigt, worüber ich schon seit langem spreche - das Unternehmen ist in ein feindliches Umfeld geraten, in dem es um Preise konkurrieren muss, und nicht nur die Qualität der Produkte. Tatsächlich sind wir an dem Punkt angelangt, an dem Apple zu einem weiteren, keineswegs einzigartigen Unternehmen wird, das Waren auf generischer Basis verkauft. Bisher lehnt Apple dies entschieden ab und behält die Preise vieler Produkte bei, aber es ist nur eine Frage der Zeit - das Unternehmen wird auf Rabatte setzen, die sowohl in Partnergeschäften als auch im eigenen Einzelhandelsnetz erhältlich sein werden. Apple hat keine Reserven für Umsatzwachstum, das Unternehmen braucht neue Produkte und am besten neue Wege, die revolutionär werden können. Noch ist kein einziger solcher Trend bekannt - Uhren, über die es so viele Gerüchte gibt, werden nicht zur Masse werden können, das ist eine Nische und nicht mehr. Gleiches gilt für mögliche Fernseher von Apple. Es gibt keine Voraussetzungen für eine Revolution am Horizont.

Die Worte von Tim Cook fügten Öl ins Feuer, der während einer Diskussion über die Ergebnisse des Quartals sagte, dass das Unternehmen neue Produkte (Hardware, Software, Dienstleistungen) vor sich habe, aber auch andeutete, dass es sich nicht lohne Warten auf etwas Neues vor dem Herbst. Möglicherweise ging es nur um neue Produkte und Richtungen, und neue Produkte werden im Sommer auf der WWDC gezeigt. Aber auf jeden Fall wurde diese Verzögerung vom Markt nicht als etwas Positives akzeptiert.

Die Notwendigkeit, den negativen Trend bei den Aktien des Unternehmens umzukehren, führte zu einem Aktionärsunterstützungsprogramm, für das Apple bereit ist, bis Ende 2015 hundert Milliarden Dollar auszugeben. Das ist ein historisches Maximum, noch nie hat ein Unternehmen in der Geschichte der Menschheit solche Ausgaben getätigt. Ich mag das Ausmaß, mit dem Apple dieses Problem angegangen ist, aber nach der Reaktion des Marktes zu urteilen, ist dies eindeutig nicht genug.

Als Teil dieses Programms wird das Unternehmen eigene Aktien im Wert von 60 Milliarden US-Dollar zurückkaufen, was deutlich zeigt, dass es versucht, die Anzahl der Aktien auf dem Markt zu reduzieren (für Apple ist dies richtig, da es positiv wird ihren Preis beeinflussen). Dividenden auf Aktien stiegen um 15 Prozent, dies ist ein Zeichen für die Aktionäre, jetzt wird die Dividendenzahlung im Laufe des Jahres mehr als 11 Milliarden US-Dollar betragen.

Schließlich lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie verschiedene Warenkategorien während des Quartals verkauft wurden. Damit haben Mac-Computer inklusive Laptops fast die 4-Millionen-Marke erreicht, das ist genau die gleiche Zahl wie vor einem Jahr. Das Wachstum wurde durch den Verkauf von Tablets gezeigt, es waren 19,5 Millionen, ein Jahr zuvor - 11,8 Millionen. Aber das iPhone zeigte kein solches Wachstum - 37,4 Millionen gegenüber 35,1 ein Jahr zuvor. Wir können sagen, dass das iPhone 5 nicht erfolgreich war und wir sehen eine Verkaufsstagnation. Dies ist deutlich auf den Charts von Horace Dediu (Asymco) zu sehen.

Außerschulisches Lesen:

Statistiken zum ersten Quartal – Telefone, Tablets, Smartphones

Nachdem die meisten Unternehmen ihre Verkäufe gemeldet haben, gab es Berichte von Forschungsunternehmen, in denen sie ihre Verkaufsdaten für bestimmte Geräte angeben. Beispielsweise beschrieb Strategy Analytics den Tablet-Markt für das erste Quartal, und das Bild ergab sich wie folgt.

Der Rückgang des Anteils des iPad ist offensichtlich, da immer mehr kostengünstige Android-Tablets auftauchen, dieser Trend wird sich fortsetzen. Das Szenario, das wir auf dem Smartphone-Markt gesehen haben, wiederholt sich vollständig. Die Tatsache, dass Microsoft in den Tablet-Markt eingestiegen ist und 7,5 Prozent übernommen hat, zeigt nur anfängliche Lieferungen an den Kanal, aber keineswegs einen Erfolg auf dem Endmarkt. Wir können davon ausgehen, dass der Anteil von Microsoft im Tablet-Segment in den folgenden Quartalen sinken wird, es gibt keinen Grund für sein Wachstum. Im Prinzip ist es für Microsoft üblich, einen kleinen Marktanteil einzunehmen und diesen dann stetig zu verlieren.

Der IDC-Bericht deckt den Markt für Smartphones und Mobiltelefone ab und ist insofern interessant, als nach Angaben des Unternehmens im ersten Quartal 418,6 Millionen Geräte (sowohl Telefone als auch Smartphones) verkauft wurden. Mit einem Anteil von 51,6 Prozent überstiegen Smartphones erstmals die Zahl der normalen Telefone. Samsung ist jedoch in diesem Marktsegment die Nummer eins, ebenso wie bei Telefonen - die Zahl der verkauften Smartphones beträgt 70,7 Millionen Einheiten (32,7 % des Marktes). Der stärkste Konkurrent Apple hat einen Anteil von 17 Prozent (37,4 Millionen), alle anderen Hersteller sind deutlich schwächer: LG 10,3 Millionen Einheiten, ZTE - 9,1 Millionen. Der Anteil der „Anderen“ lag bei 36,4 Prozent oder 78,8 Millionen – das sind vor allem chinesische Hersteller von Android-Smartphones.

Die Statistiken zeigen deutlich, dass Android seinen Siegeszug fortsetzt, während das iPhone stagniert. Es ist unmöglich zu sagen, dass alternative Plattformen mit iOS oder Android konkurrieren können.

Huawei will besser werden – verlässt aber die USA

Letzte Woche veranstaltete das Unternehmen den Huawei Global Analyst Summit in Shenzhen, wo seine Top-Manager ihre Vision der Markenentwicklung teilten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das Unternehmen 2012 damit drohte, 60 Millionen Smartphones auf dem Markt zu verkaufen, aber nur 32 Millionen erreichte (was sehr gut ist, aber nicht so gut wie geplant). Der Marketingleiter des Unternehmens, Shao Yang, sagte, dass der Wechsel von einem ODM-Modell, bei dem Huawei Telefone für Netzbetreiber herstellte, hin zur Werbung für seine eigene Marke 90 Prozent der Verträge in Europa im Jahr 2012 wert war und die Netzbetreiber erst jetzt wieder zurückkommen. Die Pläne des Unternehmens für 2013 sind wieder dieselben - 60 Millionen Smartphones.

Interessanterweise gab es zur gleichen Zeit wie dieses Ereignis Gerüchte, dass Huawei den US-Markt aufgrund einer Untersuchung im Zusammenhang mit seinen Aktivitäten und einer potenziellen Bedrohung der US-Sicherheit verlassen würde. Aber diese Gerüchte entbehren jeder Grundlage, das Unternehmen wird weiterhin Infrastrukturausrüstung auf diesem Markt verkaufen.

Vielleicht war die Hauptsache, die in Shenzhen stattfand und von der die breite Öffentlichkeit noch nichts weiß, die Vorführung des nächsten Flaggschiffs des Unternehmens mit dem Codenamen EDGE. Vertreter des Unternehmens machten deutlich, dass dieses Gerät mit dem Galaxy S4 konkurriert und ähnliche Eigenschaften aufweist - eine Bildschirmdiagonale von 4,9 Zoll mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, eine IPS-Matrix. Die Menge an RAM beträgt 2 GB, eingebaut - 16 oder 32 GB, Akku 2600 mAh und eine 13-Megapixel-Kamera. Die Spezifikationen erinnern jedoch stark an das Galaxy S4, ebenso wie die Version von Android 4.2. Der Hauptunterschied dieses Geräts besteht jedoch darin, dass es vollständig in einem dünnen Aluminiumgehäuse untergebracht ist.

Das Leck bei diesem Modell war etwas früher, auf den Fotos sieht das Gerät sehr gut aus. Vertreter von Huawei behaupten, dass die Ankündigung am 16. Juni in London erfolgen wird und das Modell Anfang Juli zu einem Preis von 550 Euro für ein Junior-Gerät auf den Markt kommen soll. Meiner Meinung nach ist dies eine ziemlich interessante Lösung, die attraktiv aussieht. Es gibt Fragen darüber, wie der in diesem Gerät verwendete Huawei-eigene Chipsatz funktionieren wird, aber das sind Details. Das Unternehmen geht mit Volldampf in Richtung eigener Geräte, die sich jedes Mal als interessanter erweisen.

Außerschulisches Lesen:

ATIV Book ist der neue Name für Samsung-Laptops

Im Podcast habe ich bereits darüber gesprochen, dass Samsung beschlossen hat, seine Strategie auf dem Notebook-Markt radikal zu ändern, aber der Grund, diese Geschichte zu wiederholen, erschien zusammen mit der offiziellen Ankündigung des Unternehmens. Alle PCs heißen fortan ATIV, diese Marke wird in der gesamten Kommunikation präsent sein, sowohl im Marketing als auch in der Werbung. Ein zusätzliches Wort zeigt den Gerätetyp an: Tab - das sind Tablets, Book - Laptops, One - Schokoriegel alles in einem.

Aber die Namensänderung ist keineswegs ein kosmetisches Update, sondern eine komplette Überarbeitung der Unternehmensstrategie. Erstens verliert die für diese Produkte zuständige Abteilung ihre Unabhängigkeit und wird direkt der Telekommunikationsabteilung unterstellt (d. h. sie ist jetzt die Abteilung für Telefone und Smartphones). In der Praxis bedeutet dies eine einheitliche Planung für alle Produktlinien, egal ob auf Windows- oder Android-Plattformen. Für das Unternehmen bedeutet das weniger Ressourcen, flexiblere Planung. Zweitens weigert sich das Unternehmen, eine große Anzahl verschiedener Konfigurationen eines Modells herauszubringen, die sich in Speicher, Farben usw. unterscheiden. Eine Strategie, die sich auf dem Smartphone-Markt bewährt hat, wird übernommen: ein- oder zweifarbige Lösungen und mehrere typische Konfigurationen. De facto sehen wir das bei Apple, und Samsung wird eine ähnliche Strategie verfolgen.

Der dritte Punkt, der ebenfalls wichtig ist und über den offiziell nichts gesagt wird. Das Unternehmen beginnt, sich auf das Marktsegment ab tausend Dollar zu konzentrieren und den Fokus dorthin zu verlagern. Keine Spiele in Billiggeräten, Marktanteile – nur Profitabilität und Fokus auf margenstarke Produkte. Gerade vor dem Hintergrund der Stagnation des PC- und Laptop-Marktes erscheint mir dieser Ansatz logisch. Dies löst teilweise das Problem der Konkurrenz mit Herstellern wie Acer, die auf einen niedrigen Preis gesetzt haben.

Die Änderungen sind schwerwiegend und werden sich direkt auf die Verkaufsergebnisse von Samsung auswirken. Es ist möglich, dass das Volumen des Marktes in Stückzahlen nicht wächst, aber in Geld ausgedrückt wird sein Wachstum spürbar sein.

Samsung Mega – 6-Zoll-Unter-Tablet oder Re-Phone

Die Veröffentlichung des Galaxy Note war ein Wendepunkt für den Markt – Samsung konnte beweisen, dass große Diagonalen gefragt sind, und ein Rennen begann, in dem jeder Hersteller versuchte, seine eigene Version des Geräts zu präsentieren, das zwischen Telefonen und Smartphones angesiedelt war Tablets. Chinesische Unternehmen waren die ersten, die die 6-Zoll-Bar genommen haben, was mir immer als Verstoß gegen den gesunden Menschenverstand erschien - es ist kein so praktisches Gerät mehr, es ist schwieriger, es als Kombination aus Telefon und Tablet zu bezeichnen. Näher an Tablets als an Telefonen. Samsung entschied sich jedoch, den geschaffenen Markt nicht an Konkurrenten zu vergeben und präsentierte ihre Geräteoptionen - das Modell heißt Mega und hat zwei Optionen, eine mit einer Diagonale von 5,8 Zoll, die zweite mit 6,3 Zoll.

Die Positionierung dieser Modelle ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Einerseits gilt: Je größer die Diagonale, desto höher der Preis. Aber in diesem Fall funktioniert diese Regel nicht - die Kosten für Mega 6.3 für 16 GB betragen im Mai 19.990 Rubel, was vor dem Hintergrund des Galaxy Note II-Preises von 24.990 Rubel viel billiger aussieht. Aber das ist die Antwort für chinesische Unternehmen - sie haben keinen Stift und alle damit verbundenen Funktionen, sie sind auch nicht in Mega. Das heißt, Samsung hat beschlossen, ein Modell für diejenigen vorzustellen, die ein Zwei-in-Eins-Gerät, ein Tablet und ein Telefon ausprobieren möchten. Aber viel Geld will er dafür nicht ausgeben. Ich wage zu vermuten, dass die Nische für ein solches Modell noch kleiner ist als für diejenigen, die ursprünglich Note wollten.

Mir scheinen solche Geräte nicht universell zu sein - ihre Größe versagt. Sehr klein für eine Tasche, aber groß für Kleidertaschen (der Mega steht in Jeans nicht auf, aber wenn man sich hinsetzt, liegt das Gerät am Bein auf). Dieses Modell ist sehr typisch für das Unternehmen - ein 1,7-GHz-Dual-Core-Prozessor, ein Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel (hervorragende Qualität zum Ansehen von Filmen), eine 8-Megapixel-Kamera. Eingebauter Speicher 8 GB, aber es gibt einen Steckplatz für microSD-Karten. Der Akku hat 3200 mAh, was sich nicht wesentlich vom Note II unterscheidet.

Ich arbeite gerade an einer Überprüfung dieses Geräts, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies kein Flaggschiff ist, wie es jemand aufgrund der Diagonale des Geräts vermuten könnte. Ganz und gar nicht. Dies ist ein Massenmodell für diejenigen, die eine große Bildschirmgröße wünschen. Das technisch schwächere Mega 5.8 kostet beispielsweise dreitausend weniger, was das Gerät für den Massenmarkt noch interessanter macht. Und das ist ein guter Vorschlag. Aber ich betone das noch einmal für eine kleine Anzahl von Menschen. Sicherlich gibt es eine Erfahrung mit dem Note, die allen Annahmen widersprach und viel mehr Verkäufe erzielte, als Sie vielleicht erwarten. Aber es ist eher eine Ausnahme, die sich in diesem Fall nicht wiederholen wird. Es gibt keine einzigartigen Merkmale des Note, und es wird viel weniger Werbung für diese Modelle geben. Während Sie auf die Bewertung warten, können Sie sich unser Video über Mega ansehen, das bei ihrer Präsentation gedreht wurde.

Spillikins №222. Ein billigeres iPhone ist ein Zeichen für kommende Veränderungen

Letzte Woche startete der Verkauf des Samsung Galaxy S4 - bereits in den ersten Tagen war die Nachfrage nach diesem Gerät um ein Vielfaches höher als nach dem Vorgängermodell Galaxy S3. Es ist noch zu früh, um einzuschätzen, wie erfolgreich dieses Gerät sein wird, aber wir können sagen, dass Samsung wie ein Jahr zuvor vor einem Problem stand - das Unternehmen kann keine ausreichende Anzahl von Telefonen produzieren, in den USA haben einige Betreiber sogar den Verkauf verschoben Dürfen. Eine Komponente, die fehlt, ist Speicher, den Samsung herstellt, und zum ersten Mal seit Jahren ist das Unternehmen bereit, Speicher von anderen Unternehmen zu kaufen. Das bedeutet, dass der Trend zu steigenden Speicherkosten nicht aufhören wird, das Wachstum wird anhalten, was bei einigen Produkten zu Preisabsprachen führen wird. Aber ich sehe keinen Sinn darin, darüber im Detail zu sprechen. Letzte Woche gab es mehrere Ereignisse, die mich mehr interessierten, dazu etwas später, aber jetzt reden wir über Fälschungen.

Inhalt:

Irreführende Fälschungen - ein wenig über Kopfhörer

Der Freitagmorgen begann für mich mit einem Anruf eines Freundes – er erklärte empört, dass er dreihundert Dollar für Kopfhörer ausgegeben habe, aber sie funktionierten nicht wie erwartet oder in Erinnerung. Durch den Halbschlaf ist es nicht so einfach zu erkennen, was sie von Ihnen wollen und warum diese Kopfhörer so schlecht sind. Aber nach und nach fügte sich alles zusammen, und als ich unser Gespräch in meinem Kopf durchblätterte, verstehe ich, dass es für alle interessant sein wird - zu typische Fragen wurden darin aufgeworfen.

Ich beginne mit einer offensichtlichen Aussage - teure und beliebte Kopfhörer sind oft gefälscht. Die Qualität solcher Fälschungen kann sehr unterschiedlich sein, aber einige Fabriken schaffen es, das Aussehen der Box, des Hologramms, der Kopfhörer selbst vollständig zu wiederholen, und nur ein Vertreter des Herstellers, der weiß, wo und welche Unterschiede im Design sind, kann sie unterscheiden . Das fällt in der Regel nicht ins Auge.

Auf einer früheren Reise nach China habe ich Monster DNA-Kopfhörer im Regal in Shenzhen gesehen - eine Box kostet etwa 120 US-Dollar (in den USA kosten sie 99 US-Dollar), aber die zweite - etwa 20. Wie Sie sich vorstellen können, die zweite Option war eine Fälschung. Ich benutze diese Kopfhörer und hatte sie in meiner Tasche - ein Versuch, auffällige Unterschiede in einer Fälschung zu finden, schlug fehl, sie kamen sogar in die Farbe des Kabels. Eine andere Sache ist, dass der Klang etwas anders war, er war gedämpfter, aber nur im direkten Vergleich hörbar - wenn ich die Kopfhörer einfach so ausprobieren würde, hätte ich sie nicht zu beanstanden, sie klangen gar nicht so schlecht . Und hier kommen wir zum ersten und sehr wichtigen Teil der Geschichte – die meisten Hunderte von Dollar-Kopfhörern bieten überhaupt keinen Gesamtvorteil gegenüber Kopfhörern, die bis zu hundert Dollar kosten. Der Unterschied ist nicht so groß wie wir denken oder wie die Hersteller selbst sagen. Und hier kommt der erste Grund, warum viele Benutzer anfangen, den Support-Service des Einzelhandelsnetzwerks zu belästigen und herauszufinden, was ihnen verkauft wurde (mein Freund fing an, mich zu foltern).

Kopfhörer können vor dem Kauf in der Regel nicht anprobiert werden, im Händlernetz öffnet man die Schachtel nicht und darf sie auch nicht nach Geräusch auswählen (bei Ohrstöpseln ist das immer so, das ist ein Einzelstück). Die meisten Käufer lassen sich von ihren Freunden, Bekannten und der Möglichkeit, Musik aus ihren Händen zu hören, leiten. Viele orientieren sich auch an dem, was beworben oder aktiv beworben wird – daher der überwiegende Verkauf einer bestimmten Marke in einer bestimmten Altersgruppe. Beispielsweise sind die gleichen Kopfhörer von Monster bei jungen Menschen beliebter, während Sennheiser bei älteren Menschen stark nachgefragt wird.

Die Kosten für teure Kopfhörer setzen sich zu 80 % aus Marketing und Werbung zusammen, aber nicht aus ihren tatsächlichen Eigenschaften. Darüber hinaus interessieren sich nur wenige Menschen für die wahren Eigenschaften, während die Mode der Marke und ihre Kosten im Vordergrund stehen. Tatsächlich denken wir, dass Kopfhörer, die ein paar hundert Dollar kosten, gut sein sollten und der Preis ihre Qualität garantiert. Wir haben es nicht eilig, dieses Stereotyp zu überprüfen und sind nur empört, wenn uns der Klang dieser Kopfhörer nicht gefällt. Und die erste Erklärung, die wir finden, ist, dass sie mir eine Fälschung verkauft haben. Dies ist eine Erklärung, die für alle in der ersten Entwicklungsphase einer bestimmten Marke sehr praktisch ist. Erstens sind sie gefälscht - das bedeutet, dass das Produkt beliebt ist, und dies erklärt das Aussehen von Linkshänder-Kopfhörern. Zweitens können wir aufgrund des Vorhandenseins von Fälschungen oft sagen, dass jemand das falsche Produkt gekauft hat, und daher ist es unmöglich, seine Qualität mit „echten“ Kopfhörern zu vergleichen. Auf Mobile-Review.com gab es mehrere Bewertungen von Kopfhörern, in denen sich herausstellte, dass sie zumindest „gefälscht“ waren, so behaupteten die Hersteller. Die erneute Überprüfung „echter“ Kopfhörer mit „gefälscht“ führte uns zu der Meinung, dass sich die ersteren nicht unterschieden letzteres. Aber das ist auch eine Gelegenheit für den Hersteller, den „Unterschied“ aufzuzeigen, ein zusätzliches Argument – ​​oft haben Journalisten einfach keine Zeit zum Vergleichen und akzeptieren standardmäßig, dass „echte“ besser klingen.

Die Frage, woran Nutzer Kopfhörer anschließen, bleibt außerhalb der Klammern. In 99 Prozent der Fälle handelt es sich um tragbare Elektronik, höchstwahrscheinlich um Smartphones. Die meisten teuren Kopfhörer sind an Apple-Produkte angepasst, sie sollen dort gut klingen. Und das garantiert keineswegs ihren "Referenz"-Sound auf anderen Geräten.

Aber mit der Entwicklung des Marktes für gefälschte Kopfhörer gibt es ein ganz klares Problem für den Originalhersteller. Eine Fälschung, die unter dem Deckmantel eines Originalprodukts verkauft wird, ist in vielerlei Hinsicht nicht zu unterscheiden, einschließlich des Klangs! Wir haben ein lustiges Experiment durchgeführt, über das wir separat sprechen werden – wir haben verschiedene Modelle von Kopfhörern angehört, einschließlich Fälschungen, und in Blindtests haben die Leute die Fälschungen oft sehr gut bewertet!

Ich werde ein weiteres offenes Geheimnis enthüllen, das bei vielen Ablehnung und berechtigte Wut hervorrufen wird - die meisten Menschen verstehen nicht, was ein Klang ist und wie er richtig klingen sollte. Genauso verstehen die Menschen jedoch die meisten anderen Themen nicht, sondern lassen sich vom Ewigen und Einfachen leiten – mögen oder nicht mögen. Daher kann der Ausdruck „korrekter Klang“ getrost weggelassen und nicht verwendet werden, er ist für Sie immer richtig, und der einzige Maßstab ist, ob Ihnen der Klang gefällt oder nicht. Sich an die Experten auf diesem Gebiet zu wenden, kann so erfolgreich sein, wie die Farben von Kleidern auf Anraten einer unbekannten Person in einem Modemagazin auszuwählen. Dies ist immer eine subjektive Einschätzung, hier kann es keine Objektivität geben. Andererseits können Sie, wenn Sie den Experten und seine Vorstellung von Schönheit (Koordinatensystem) kennen, Modelle auswählen, die im Vergleich zu einem bestimmten besser oder schlechter sind.

Die aktuelle Situation auf dem Kopfhörermarkt erinnert mich an den Weinmarkt. Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass guter Wein relativ teuer sein sollte, und der Preis wird zu einer der Definitionen von Qualität – obwohl dies nicht der Fall ist. Aber hier stellt sich die Frage, dass eine Flasche Bordeaux in Frankreich ziemlich teuer ist - 10-20 Euro. In Russland müssen Sie für denselben Wein 30-50 Euro bezahlen. Allerdings ist es in beiden Fällen überbewertet. Neulich, als ich von Boryspil abflog, fand ich im Duty Free eine neue Marke italienischen Weins, der Preis für eine Flasche beträgt 90 Euro. Der Berater erklärte mir, dass der Preis darauf zurückzuführen ist, dass dieses Weingut nur eine begrenzte Anzahl von Flaschen produziert, es erst kürzlich erschienen ist und der Wein von sehr hoher Qualität ist. Es wurden Phrasen wie ein leichter Fruchtgeschmack, der richtige Nachgeschmack und ähnlicher Unsinn verwendet, der in der Regel nichts beschreibt.

Im Prinzip kann man vom Gegenteil ausgehen und sagen, dass wir alle sehr unterschiedliche Menschen sind – vor allem, wenn man sich auf die Physiologie stützt. Jemand hat ein ausgezeichnetes Sehvermögen und ein nicht sehr musikalisches Gehör, jemand reagiert sofort und jemand verlangsamt - wir sind sehr unterschiedlich. Auch der Aufbau der Ohrmuschel ist bei allen Menschen sehr unterschiedlich (das werden sicher auch einige nicht glauben – auch das zeigt die Vielfalt der Menschen in all ihren Ausprägungen). Daher ist die Subjektivität der Bewertung des Klangs von Kopfhörern eine unbestreitbare Wahrheit, die nicht umgangen werden kann.

Das bedeutet keineswegs, dass Fälschungen eine gute Sache sind und sich nicht vom Original unterscheiden, wenn Sie einen solchen Eindruck haben, dann verzeihen Sie mir. Ich sage nur, dass es Fälschungen gibt, die nicht vom Original zu unterscheiden sind, aber es gibt auch minderwertige Produkte, die leicht zu unterscheiden sind. Eine andere Sache ist, dass es fast unmöglich ist, eine gut gemachte Fälschung zu unterscheiden. Und der Markt für solche Fälschungen wächst sprunghaft, da die Versuchung zu groß ist, ein Vielfaches des Originalprodukts zu verdienen.

Ein Ratschlag für diejenigen, die nicht auf eine Fälschung stoßen möchten, kann sein, Waren in Firmengeschäften oder Abteilungen in großen Einzelhandelsketten zu kaufen, wo solche Waren präsentiert werden. Sie müssen nicht mit Rabatt aus der Hand kaufen, dies müssen Sie nicht auf den Märkten und in Zelten in der Nähe der U-Bahn tun. Dies garantiert nicht, dass Sie keine Fälschung erhalten, verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit dieses Problems. Ein weiterer Punkt ist, dass Sie, wenn Sie teure Kopfhörer kaufen, möglicherweise enttäuscht sind, da Sie davon ausgehen, dass sie perfekt klingen müssen. Aber die meisten Menschen lösen dieses Problem ganz einfach – sie fangen an, ihre Kopfhörer zu loben und sich einzureden, dass sie einfach nicht hören, was andere so gut hören.

Apple iPhone 5 ist in Russland gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Galaxy S4 im Preis gefallen

Die Stars haben sich so entwickelt, dass sie in der Einzelhandelskette Svyaznoy Apple ohne Ehrfurcht behandeln und den Hersteller als einen von vielen und keineswegs als Mittelpunkt des Universums betrachten. Ungefähr die gleiche Einstellung ist bei russischen Betreibern zu beobachten, die mit dem Geldzählen begonnen haben und nicht bereit sind, sich auf Abenteuer einzulassen (MTS, MegaFon). Daher hat das Unternehmen 2013 eine ziemlich schwierige Situation auf dem Markt und kann die hohen Preise für seine Produkte nicht halten. Die russischen Preise für Tablets können als durchaus angemessen bezeichnet werden, ihr Unterschied zu den europäischen ist nicht sehr groß - oft gibt es überhaupt keinen Unterschied. Gleichzeitig wird der Preis des iPhones hoch gehalten, da es für Apple ein Schlüsselprodukt ist, das den Hauptgewinn generiert. Die Verkäufe des grauen iPhone 5 bleiben auf einem hohen Niveau, obwohl sie in den letzten Monaten deutlich zurückgegangen sind (beliebter als 4s).

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Veröffentlichung des iPhone 5 in Russland von einem Skandal begleitet wurde, als die meisten Partner von VimpelCom (der einzige Betreiber, der das iPhone 5 erhalten hat) in eine Pfütze gerieten, also wie das Telefon für 34.990 Rubel verkauft wurde, während Svyaznoy für das jüngere Modell einen Preis von 29.990 Rubel festlegte. Diese Geschichte wurde hier ausführlich beschrieben.

Im März habe ich in Spillikins Nr. 217 den folgenden Punkt diskutiert: „Russische Besonderheiten gelten auch für das iPhone 5, das sich sehr häufig in den Lagern von Distributoren und Einzelhandelsketten befindet, und sein Preis von 29.990 Rubel für das jüngere Modell lässt keine Umsatzsteigerung zu. Wenn Apple die Partner für diese Lager nicht entschädigt, sind diese bereit, die Preise für das iPhone 5 zu senken, um ihre Verkäufe vor dem Hintergrund des gleichen Galaxy S4 zu steigern und ihre Lager zu leeren. Es entpuppt sich ein Teufelskreis, in dem jeder Hersteller gezwungen wird, die Preise zu senken.

Das von mir beschriebene Szenario wurde bereits im April in die Praxis umgesetzt, die offiziellen Preise für das iPhone 5 sanken, und der Anstifter war derselbe Svyaznoy, der sie auf das Niveau von 26.990 Rubel senkte. Jetzt ist der nächste Schritt in dieser Geschichte passiert - zusammen mit der Veröffentlichung des Samsung Galaxy S4 ist der Preis des iPhone 5 in Svyaznoy auf 24.990 Rubel gefallen.

Was sagt das aus? Meiner Meinung nach ist dies ein weiterer Baustein in der Geschichte, warum Apple nicht mehr das ist, was es einmal war. Zum ersten Mal seit vielen Jahren muss das Unternehmen mit Standardmethoden konkurrieren, Preis pro Verbraucher. Zuvor war dies nicht erforderlich, da das Charisma von Steve Jobs die Produkte anderer Leute kompensierte und die Benutzer zwang, sie zu vergessen. Dieser Faktor existiert nicht mehr, und jetzt spielt Apple nach den gleichen Regeln wie der Rest des Marktes. Und oft zeigt die Praxis, dass Apple dieses Spiel immer noch nicht auf Augenhöhe zu spielen weiß. Es wird jedoch interessant sein, sich den Bericht des Unternehmens anzusehen und zu beurteilen, wie erfolgreich es im ersten Quartal am Markt war, und lassen Sie uns darüber sprechen.

Apple im ersten Quartal 2013 – erster Fehler seit 10 Jahren

Ich beginne von weitem - Apple-Aktien fallen stetig von ihrem Allzeithoch und notieren jetzt bei etwa 400 $. Darüber hinaus gibt es einen absichtlichen Ausverkauf, wenn es zum Beispiel Notizen gibt, dass Tim Cook, der Präsident des Unternehmens, es verlassen kann und eine andere Person seinen Platz sucht (so eine lustige Notiz erschien in Forbes, und das ist ein klares Zeichen für einen Versuch, den Markt zu manipulieren ). Das Börsenspiel spiegelt zum Teil nicht nur die Stimmung der Anleger wider (Mangel an revolutionären Produkten, Verlust eines Teils des Gewinns zugunsten von Samsung, verstärkter Wettbewerb), sondern auch die Verwirrung, die mit den nächsten Schritten des Unternehmens verbunden ist - es gibt kein Vertrauen in seine Führung und so weiter Sie sind auf dem richtigen Weg. Ich habe separat geschrieben, dass der Geist von Apple unter Steve Jobs völlig anders war und sein Fehlen aus verschiedenen Gründen erklärt wird.

Sie können einen weiteren Text „Apple vs Samsung – ein paar Zahlen zum Vergleich“ noch einmal lesen, er wird auch im Zusammenhang mit den heutigen Ereignissen interessant sein.

Um ehrlich zu sein, möchte ich ein "erfolgloses" Unternehmen wie Apple sein, das Milliarden von Dollar verdient, hervorragende Verkäufe verschiedener Geräte und gute Aussichten hat. Dies ist eines der stärksten Technologieunternehmen der Welt, das Potenzial hat. Apples Problem ist überhaupt nicht, was heute mit dem Unternehmen passiert, sondern was morgen mit ihm passiert. Der Markt lebt in Erwartung der Zukunft und konzentriert sich darauf, sucht in der Gegenwart nach Fakten, die sich auf zukünftige Jahre auswirken werden. Im Moment ist Apple nicht glücklich darüber, dass es die Initiative verliert und sie anderen Herstellern gibt: erstens Samsung, zweitens Google.

Lassen Sie uns einen Blick auf den Finanzbericht von Apple für das erste Kalenderquartal 2013 werfen (für das Unternehmen ist dies das zweite Geschäftsquartal 2013). Der Umsatz des Unternehmens belief sich auf 43,6 Milliarden Dollar, das Einkommen - 9,5 Milliarden Dollar (vor Steuern). Ein Jahr zuvor betrug der Umsatz 39,2 Milliarden Dollar und das Einkommen 11,6 Milliarden. Zum ersten Mal seit 10 Jahren wies das Unternehmen einen Umsatzrückgang für das Quartal aus, dies ist nicht geschehen.

Der Umsatzrückgang ist nicht kritisch, aber er ist ein Weckruf, der zeigt, worüber ich schon seit langem spreche - das Unternehmen ist in ein feindliches Umfeld geraten, in dem es um Preise konkurrieren muss, und nicht nur die Qualität der Produkte. Tatsächlich sind wir an dem Punkt angelangt, an dem Apple zu einem weiteren, keineswegs einzigartigen Unternehmen wird, das Waren auf generischer Basis verkauft. Bisher lehnt Apple dies entschieden ab und behält die Preise vieler Produkte bei, aber es ist nur eine Frage der Zeit - das Unternehmen wird auf Rabatte setzen, die sowohl in Partnergeschäften als auch im eigenen Einzelhandelsnetz erhältlich sein werden. Apple hat keine Reserven für Umsatzwachstum, das Unternehmen braucht neue Produkte und am besten neue Wege, die revolutionär werden können. Noch ist kein einziger solcher Trend bekannt - Uhren, über die es so viele Gerüchte gibt, werden nicht zur Masse werden können, das ist eine Nische und nicht mehr. Gleiches gilt für mögliche Fernseher von Apple. Es gibt keine Voraussetzungen für eine Revolution am Horizont.

Die Worte von Tim Cook fügten Öl ins Feuer, der während einer Diskussion über die Ergebnisse des Quartals sagte, dass das Unternehmen neue Produkte (Hardware, Software, Dienstleistungen) vor sich habe, aber auch andeutete, dass es sich nicht lohne Warten auf etwas Neues vor dem Herbst. Möglicherweise ging es nur um neue Produkte und Richtungen, und neue Produkte werden im Sommer auf der WWDC gezeigt. Aber auf jeden Fall wurde diese Verzögerung vom Markt nicht als etwas Positives akzeptiert.

Die Notwendigkeit, den negativen Trend bei den Aktien des Unternehmens umzukehren, führte zu einem Aktionärsunterstützungsprogramm, für das Apple bereit ist, bis Ende 2015 hundert Milliarden Dollar auszugeben. Das ist ein historisches Maximum, noch nie hat ein Unternehmen in der Geschichte der Menschheit solche Ausgaben getätigt. Ich mag das Ausmaß, mit dem Apple dieses Problem angegangen ist, aber nach der Reaktion des Marktes zu urteilen, ist dies eindeutig nicht genug.

Als Teil dieses Programms wird das Unternehmen eigene Aktien im Wert von 60 Milliarden US-Dollar zurückkaufen, was gut zeigt, dass es versucht, die Anzahl der Aktien auf dem Markt zu reduzieren (für Apple ist dies richtig, da es positiv wird ihren Preis beeinflussen). Dividenden auf Aktien stiegen um 15 Prozent, dies ist ein Zeichen für die Aktionäre, jetzt wird die Dividendenzahlung im Laufe des Jahres mehr als 11 Milliarden US-Dollar betragen.

Schließlich lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie verschiedene Warenkategorien während des Quartals verkauft wurden. Damit haben Mac-Computer inklusive Laptops fast die 4-Millionen-Marke erreicht, das ist genau die gleiche Zahl wie vor einem Jahr. Das Wachstum wurde durch den Verkauf von Tablets gezeigt, es waren 19,5 Millionen, ein Jahr zuvor - 11,8 Millionen. Aber das iPhone zeigte kein solches Wachstum - 37,4 Millionen gegenüber 35,1 ein Jahr zuvor. Wir können sagen, dass das iPhone 5 nicht erfolgreich war und wir sehen eine Verkaufsstagnation. Dies ist deutlich auf den Charts von Horace Dediu (Asymco) zu sehen.

Außerschulisches Lesen:

Statistiken zum ersten Quartal – Telefone, Tablets, Smartphones

Nachdem die meisten Unternehmen ihre Verkäufe gemeldet haben, gab es Berichte von Forschungsunternehmen, in denen sie ihre Verkaufsdaten für bestimmte Geräte angeben. Beispielsweise beschrieb Strategy Analytics den Tablet-Markt für das erste Quartal, und das Bild ergab sich wie folgt.

Der Rückgang des Anteils des iPad ist offensichtlich, da immer mehr kostengünstige Android-Tablets auftauchen, dieser Trend wird sich fortsetzen. Das Szenario, das wir auf dem Smartphone-Markt gesehen haben, wiederholt sich vollständig. Die Tatsache, dass Microsoft in den Tablet-Markt eingestiegen ist und 7,5 Prozent übernommen hat, zeigt nur anfängliche Lieferungen an den Kanal, aber keineswegs einen Erfolg auf dem Endmarkt. Wir können davon ausgehen, dass der Anteil von Microsoft im Tablet-Segment in den folgenden Quartalen sinken wird, es gibt keinen Grund für sein Wachstum. Im Prinzip ist es für Microsoft üblich, einen kleinen Marktanteil einzunehmen und diesen dann stetig zu verlieren.

Der IDC-Bericht deckt den Markt für Smartphones und Mobiltelefone ab und ist insofern interessant, als nach Angaben des Unternehmens im ersten Quartal 418,6 Millionen Geräte (sowohl Telefone als auch Smartphones) verkauft wurden. Mit einem Anteil von 51,6 Prozent überstiegen Smartphones erstmals die Zahl der normalen Telefone. Samsung ist jedoch in diesem Marktsegment die Nummer eins, ebenso wie bei Telefonen - die Zahl der verkauften Smartphones beträgt 70,7 Millionen Einheiten (32,7 % des Marktes). Der stärkste Konkurrent Apple hat einen Anteil von 17 Prozent (37,4 Millionen), alle anderen Hersteller sind deutlich schwächer: LG 10,3 Millionen Einheiten, ZTE - 9,1 Millionen. Der Anteil der „Anderen“ lag bei 36,4 Prozent oder 78,8 Millionen – das sind vor allem chinesische Hersteller von Android-Smartphones.

Statistiken zeigen deutlich, dass Android seinen Siegeszug fortsetzt, während das iPhone stagniert. Es ist unmöglich zu sagen, dass alternative Plattformen mit iOS oder Android konkurrieren können.

Huawei will besser werden – verlässt aber die USA

Letzte Woche veranstaltete das Unternehmen den Huawei Global Analyst Summit in Shenzhen, wo seine Top-Manager ihre Vision der Markenentwicklung teilten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das Unternehmen 2012 damit drohte, 60 Millionen Smartphones auf dem Markt zu verkaufen, aber nur 32 Millionen erreichte (was sehr gut ist, aber nicht so gut wie geplant). Der Marketingleiter des Unternehmens, Shao Yang, sagte, dass der Wechsel von einem ODM-Modell, bei dem Huawei Telefone für Netzbetreiber herstellte, hin zur Werbung für seine eigene Marke 90 Prozent der Verträge in Europa im Jahr 2012 wert war und die Netzbetreiber erst jetzt wieder zurückkommen. Die Pläne des Unternehmens für 2013 sind wieder dieselben - 60 Millionen Smartphones.

Interessanterweise gab es zur gleichen Zeit wie dieses Ereignis Gerüchte, dass Huawei den US-Markt aufgrund einer Untersuchung im Zusammenhang mit seinen Aktivitäten und einer potenziellen Bedrohung der US-Sicherheit verlassen würde. Aber diese Gerüchte entbehren jeder Grundlage, das Unternehmen wird weiterhin Infrastrukturausrüstung auf diesem Markt verkaufen.

Vielleicht war die Hauptsache, die in Shenzhen stattfand und von der die breite Öffentlichkeit noch nichts weiß, die Vorführung des nächsten Flaggschiffs des Unternehmens mit dem Codenamen EDGE. Vertreter des Unternehmens machten deutlich, dass dieses Gerät mit dem Galaxy S4 konkurriert und ähnliche Eigenschaften aufweist - eine Bildschirmdiagonale von 4,9 Zoll mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, eine IPS-Matrix. Die Menge an RAM beträgt 2 GB, eingebaut - 16 oder 32 GB, Akku 2600 mAh und eine 13-Megapixel-Kamera. Die Spezifikationen erinnern jedoch stark an das Galaxy S4, ebenso wie die Version von Android 4.2. Der Hauptunterschied dieses Geräts besteht jedoch darin, dass es vollständig in einem dünnen Aluminiumgehäuse untergebracht ist.

Das Leck bei diesem Modell war etwas früher, auf den Fotos sieht das Gerät sehr gut aus. Vertreter von Huawei behaupten, dass die Ankündigung am 16. Juni in London erfolgen wird und das Modell Anfang Juli zu einem Preis von 550 Euro für ein Junior-Gerät auf den Markt kommen soll. Meiner Meinung nach ist dies eine ziemlich interessante Lösung, die attraktiv aussieht. Es gibt Fragen darüber, wie der in diesem Gerät verwendete Huawei-eigene Chipsatz funktionieren wird, aber das sind Details. Das Unternehmen geht mit Volldampf in Richtung eigener Geräte, die sich jedes Mal als interessanter erweisen.

Außerschulisches Lesen:

ATIV Book ist der neue Name für Samsung-Laptops

Im Podcast habe ich bereits darüber gesprochen, dass Samsung beschlossen hat, seine Strategie auf dem Notebook-Markt radikal zu ändern, aber der Grund, diese Geschichte zu wiederholen, erschien zusammen mit der offiziellen Ankündigung des Unternehmens. Alle PCs heißen fortan ATIV, diese Marke wird in der gesamten Kommunikation präsent sein, sowohl im Marketing als auch in der Werbung. Ein zusätzliches Wort zeigt den Gerätetyp an: Tab - das sind Tablets, Book - Laptops, One - Schokoriegel alles in einem.

Aber die Namensänderung ist keineswegs ein kosmetisches Update, sondern eine komplette Überarbeitung der Unternehmensstrategie. Erstens verliert die für diese Produkte zuständige Abteilung ihre Unabhängigkeit und wird direkt der Telekommunikationsabteilung unterstellt (d. h. sie ist jetzt die Abteilung für Telefone und Smartphones). In der Praxis bedeutet dies eine einheitliche Planung für alle Produktlinien, egal ob auf Windows- oder Android-Plattformen. Für das Unternehmen bedeutet das weniger Ressourcen, flexiblere Planung. Zweitens weigert sich das Unternehmen, eine große Anzahl verschiedener Konfigurationen eines Modells herauszubringen, die sich in Speicher, Farben usw. unterscheiden. Eine Strategie, die sich auf dem Smartphone-Markt bewährt hat, wird übernommen: ein- oder zweifarbige Lösungen und mehrere typische Konfigurationen. De facto sehen wir das bei Apple, und Samsung wird eine ähnliche Strategie verfolgen.

Der dritte Punkt, der ebenfalls wichtig ist und über den offiziell nichts gesagt wird. Das Unternehmen beginnt, sich auf das Marktsegment ab tausend Dollar zu konzentrieren und den Fokus dorthin zu verlagern. Keine Spiele in Billiggeräten, Marktanteile – nur Profitabilität und Fokus auf margenstarke Produkte. Gerade vor dem Hintergrund der Stagnation des PC- und Laptop-Marktes erscheint mir dieser Ansatz logisch. Dies löst teilweise das Problem der Konkurrenz mit Herstellern wie Acer, die auf einen niedrigen Preis gesetzt haben.

Die Änderungen sind schwerwiegend und werden sich direkt auf die Verkaufsergebnisse von Samsung auswirken. Es ist möglich, dass das Volumen des Marktes in Stückzahlen nicht wächst, aber in Geld ausgedrückt wird sein Wachstum spürbar sein.

Samsung Mega – 6-Zoll-Unter-Tablet oder Re-Phone

Die Veröffentlichung des Galaxy Note war ein Wendepunkt für den Markt – Samsung konnte beweisen, dass große Diagonalen gefragt sind, und ein Rennen begann, in dem jeder Hersteller versuchte, seine eigene Version des Geräts zu präsentieren, das zwischen Telefonen und Smartphones angesiedelt war Tablets. Chinesische Unternehmen waren die ersten, die die 6-Zoll-Bar genommen haben, was mir immer als Verstoß gegen den gesunden Menschenverstand erschien - es ist kein so praktisches Gerät mehr, es ist schwieriger, es als Kombination aus Telefon und Tablet zu bezeichnen. Näher an Tablets als an Telefonen. Samsung entschied sich jedoch, den geschaffenen Markt nicht an Konkurrenten zu vergeben und präsentierte ihre Geräteoptionen - das Modell heißt Mega und hat zwei Optionen, eine mit einer Diagonale von 5,8 Zoll, die zweite mit 6,3 Zoll.

Die Positionierung dieser Modelle ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Einerseits gilt: Je größer die Diagonale, desto höher der Preis. Aber in diesem Fall funktioniert diese Regel nicht - die Kosten für Mega 6.3 für 16 GB betragen im Mai 19.990 Rubel, was vor dem Hintergrund des Galaxy Note II-Preises von 24.990 Rubel viel billiger aussieht. Aber das ist die Antwort für chinesische Unternehmen - sie haben keinen Stift und alle damit verbundenen Funktionen, sie sind auch nicht in Mega. Das heißt, Samsung hat beschlossen, ein Modell für diejenigen vorzustellen, die ein Zwei-in-Eins-Gerät, ein Tablet und ein Telefon ausprobieren möchten. Aber viel Geld will er dafür nicht ausgeben. Ich wage zu vermuten, dass die Nische für ein solches Modell noch kleiner ist als für diejenigen, die ursprünglich Note wollten.

Mir scheinen solche Geräte nicht universell zu sein - ihre Größe versagt. Sehr klein für eine Tasche, aber groß für Kleidertaschen (der Mega steht in Jeans nicht auf, aber wenn man sich hinsetzt, liegt das Gerät am Bein auf). Dieses Modell ist sehr typisch für das Unternehmen - ein 1,7-GHz-Dual-Core-Prozessor, ein Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel (hervorragende Qualität zum Ansehen von Filmen), eine 8-Megapixel-Kamera. Eingebauter Speicher 8 GB, aber es gibt einen Steckplatz für microSD-Karten. Der Akku hat 3200 mAh, was sich nicht wesentlich vom Note II unterscheidet.

Ich arbeite gerade an einer Überprüfung dieses Geräts, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies kein Flaggschiff ist, wie es jemand aufgrund der Diagonale des Geräts vermuten könnte. Ganz und gar nicht. Dies ist ein Massenmodell für diejenigen, die eine große Bildschirmgröße wünschen. Das technisch schwächere Mega 5.8 kostet beispielsweise dreitausend weniger, was das Gerät für den Massenmarkt noch interessanter macht. Und das ist ein guter Vorschlag. Aber ich betone das noch einmal für eine kleine Anzahl von Menschen. Sicherlich gibt es eine Erfahrung mit dem Note, die allen Annahmen widersprach und viel mehr Verkäufe erzielte, als Sie vielleicht erwarten. Aber es ist eher eine Ausnahme, die sich in diesem Fall nicht wiederholen wird. Es gibt keine einzigartigen Merkmale des Note, und es wird viel weniger Werbung für diese Modelle geben. Während Sie auf die Bewertung warten, können Sie sich unser Video über Mega ansehen, das bei ihrer Präsentation gedreht wurde.

Spillikins №222. Ein billigeres iPhone ist ein Zeichen für kommende Veränderungen

Letzte Woche startete der Verkauf des Samsung Galaxy S4 - bereits in den ersten Tagen war die Nachfrage nach diesem Gerät um ein Vielfaches höher als nach dem Vorgängermodell Galaxy S3. Es ist noch zu früh, um einzuschätzen, wie erfolgreich dieses Gerät sein wird, aber wir können sagen, dass Samsung wie ein Jahr zuvor vor einem Problem stand - das Unternehmen kann keine ausreichende Anzahl von Telefonen produzieren, in den USA haben einige Betreiber sogar den Verkauf verschoben Dürfen. Eine Komponente, die fehlt, ist Speicher, den Samsung herstellt, und zum ersten Mal seit Jahren ist das Unternehmen bereit, Speicher von anderen Unternehmen zu kaufen. Das bedeutet, dass der Trend zu steigenden Speicherkosten nicht aufhören wird, das Wachstum wird anhalten, was bei einigen Produkten zu Preisabsprachen führen wird. Aber ich sehe keinen Sinn darin, darüber im Detail zu sprechen. Letzte Woche gab es mehrere Ereignisse, die mich mehr interessierten, dazu etwas später, aber jetzt reden wir über Fälschungen.

Inhalt:

Irreführende Fälschungen - ein wenig über Kopfhörer

Der Freitagmorgen begann für mich mit einem Anruf eines Freundes – er erklärte empört, dass er dreihundert Dollar für Kopfhörer ausgegeben habe, aber sie funktionierten nicht wie erwartet oder in Erinnerung. Durch den Halbschlaf ist es nicht so einfach zu erkennen, was sie von Ihnen wollen und warum diese Kopfhörer so schlecht sind. Aber nach und nach fügte sich alles zusammen, und als ich unser Gespräch in meinem Kopf durchblätterte, verstehe ich, dass es für alle interessant sein wird - zu typische Fragen wurden darin aufgeworfen.

Ich beginne mit einer offensichtlichen Aussage - teure und beliebte Kopfhörer sind oft gefälscht. Die Qualität solcher Fälschungen kann sehr unterschiedlich sein, aber einige Fabriken schaffen es, das Aussehen der Box, des Hologramms, der Kopfhörer selbst vollständig zu wiederholen, und nur ein Vertreter des Herstellers, der weiß, wo und welche Unterschiede im Design sind, kann sie unterscheiden . Das fällt in der Regel nicht ins Auge.

Auf einer früheren Reise nach China habe ich Monster DNA-Kopfhörer im Regal in Shenzhen gesehen - eine Box kostet etwa 120 US-Dollar (in den USA kosten sie 99 US-Dollar), aber die zweite - etwa 20. Wie Sie sich vorstellen können, die zweite Option war eine Fälschung. Ich benutze diese Kopfhörer und hatte sie in meiner Tasche - ein Versuch, auffällige Unterschiede in einer Fälschung zu finden, schlug fehl, sie kamen sogar in die Farbe des Kabels. Eine andere Sache ist, dass der Klang etwas anders war, er war gedämpfter, aber nur im direkten Vergleich hörbar - wenn ich die Kopfhörer einfach so ausprobieren würde, hätte ich sie nicht zu beanstanden, sie klangen gar nicht so schlecht . Und hier kommen wir zum ersten und sehr wichtigen Teil der Geschichte – die meisten Hunderte von Dollar-Kopfhörern bieten überhaupt keinen Gesamtvorteil gegenüber Kopfhörern, die bis zu hundert Dollar kosten. Der Unterschied ist nicht so groß wie wir denken oder wie die Hersteller selbst sagen. Und hier kommt der erste Grund, warum viele Benutzer anfangen, den Support-Service des Einzelhandelsnetzwerks zu belästigen und herauszufinden, was ihnen verkauft wurde (mein Freund fing an, mich zu foltern).

Kopfhörer können vor dem Kauf in der Regel nicht anprobiert werden, im Händlernetz öffnet man die Schachtel nicht und darf sie auch nicht nach Geräusch auswählen (bei Ohrstöpseln ist das immer so, das ist ein Einzelstück). Die meisten Käufer lassen sich von ihren Freunden, Bekannten und der Möglichkeit, Musik aus ihren Händen zu hören, leiten. Viele orientieren sich auch an dem, was beworben oder aktiv beworben wird – daher der überwiegende Verkauf einer bestimmten Marke in einer bestimmten Altersgruppe. Beispielsweise sind die gleichen Kopfhörer von Monster bei jungen Menschen beliebter, während Sennheiser bei älteren Menschen stark nachgefragt wird.

Die Kosten für teure Kopfhörer setzen sich zu 80 % aus Marketing und Werbung zusammen, aber nicht aus ihren tatsächlichen Eigenschaften. Außerdem interessieren sich nur wenige für die wahren Eigenschaften, während die Trendigkeit der Marke und ihr Wert in den Vordergrund treten. Wir denken eigentlich, dass Kopfhörer, die ein paar hundert Euro kosten, gut sein sollten und der Preis ihre Qualität garantiert. Wir haben es nicht eilig, dieses Stereotyp zu überprüfen und sind nur empört, wenn uns der Klang dieser Kopfhörer nicht gefällt. Und die erste Erklärung, die wir finden, ist, dass sie mir eine Fälschung verkauft haben. Dies ist eine Erklärung, die für alle in der ersten Entwicklungsphase einer bestimmten Marke sehr praktisch ist. Erstens sind sie gefälscht - das bedeutet, dass das Produkt beliebt ist, und dies erklärt das Aussehen von Linkshänder-Kopfhörern. Zweitens können wir aufgrund des Vorhandenseins von Fälschungen oft sagen, dass jemand das falsche Produkt gekauft hat, und daher ist es unmöglich, seine Qualität mit „echten“ Kopfhörern zu vergleichen. Auf Mobile-Review.com gab es mehrere Bewertungen von Kopfhörern, in denen sich herausstellte, dass sie zumindest „gefälscht“ waren, so behaupteten die Hersteller. Die erneute Überprüfung „echter“ Kopfhörer mit „gefälscht“ führte uns zu der Meinung, dass sich die ersteren nicht unterschieden letzteres. Aber das ist auch eine Gelegenheit für den Hersteller, den „Unterschied“ aufzuzeigen, ein zusätzliches Argument – ​​oft haben Journalisten einfach keine Zeit zum Vergleichen und akzeptieren standardmäßig, dass „echte“ besser klingen.

Die Frage, woran Nutzer Kopfhörer anschließen, bleibt außerhalb der Klammern. In 99 Prozent der Fälle handelt es sich um tragbare Elektronik, höchstwahrscheinlich um Smartphones. Die meisten teuren Kopfhörer sind an Apple-Produkte angepasst, sie sollen dort gut klingen. Und das garantiert keineswegs ihren "Referenz"-Sound auf anderen Geräten.

Aber mit der Entwicklung des Marktes für gefälschte Kopfhörer gibt es ein ganz klares Problem für den Originalhersteller. Eine Fälschung, die unter dem Deckmantel eines Originalprodukts verkauft wird, ist in vielerlei Hinsicht nicht zu unterscheiden, einschließlich des Klangs! Wir haben ein lustiges Experiment durchgeführt, über das wir separat sprechen werden – wir haben verschiedene Modelle von Kopfhörern angehört, einschließlich Fälschungen, und in Blindtests haben die Leute die Fälschungen oft sehr gut bewertet!

Ich werde ein weiteres offenes Geheimnis enthüllen, das bei vielen Ablehnung und berechtigte Wut hervorrufen wird - die meisten Menschen verstehen nicht, was ein Klang ist und wie er richtig klingen sollte. Genauso verstehen die Menschen jedoch die meisten anderen Themen nicht, sondern lassen sich vom Ewigen und Einfachen leiten – mögen oder nicht mögen. Daher kann der Ausdruck „korrekter Klang“ getrost weggelassen und nicht verwendet werden, er ist für Sie immer richtig, und der einzige Maßstab ist, ob Ihnen der Klang gefällt oder nicht. Sich an die Experten auf diesem Gebiet zu wenden, kann so erfolgreich sein, wie die Farben von Kleidern auf Anraten einer unbekannten Person in einem Modemagazin auszuwählen. Dies ist immer eine subjektive Einschätzung, hier kann es keine Objektivität geben. Andererseits können Sie, wenn Sie den Experten und seine Vorstellung von Schönheit (Koordinatensystem) kennen, Modelle auswählen, die im Vergleich zu einem bestimmten besser oder schlechter sind.

Die aktuelle Situation auf dem Kopfhörermarkt erinnert mich an den Weinmarkt. Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass guter Wein relativ teuer sein sollte, und der Preis wird zu einer der Definitionen von Qualität – obwohl dies nicht der Fall ist. Aber hier stellt sich die Frage, dass eine Flasche Bordeaux in Frankreich ziemlich teuer ist - 10-20 Euro. In Russland müssen Sie für denselben Wein 30-50 Euro bezahlen. Allerdings ist es in beiden Fällen überbewertet. Neulich, als ich von Boryspil abflog, fand ich im Duty Free eine neue Marke italienischen Weins, der Preis für eine Flasche beträgt 90 Euro. Der Berater erklärte mir, dass der Preis darauf zurückzuführen ist, dass dieses Weingut nur eine begrenzte Anzahl von Flaschen produziert, es erst kürzlich erschienen ist und der Wein von sehr hoher Qualität ist. Es wurden Phrasen wie ein leichter Fruchtgeschmack, der richtige Nachgeschmack und ähnlicher Unsinn verwendet, der in der Regel nichts beschreibt.

Im Prinzip kann man vom Gegenteil ausgehen und sagen, dass wir alle sehr unterschiedliche Menschen sind – vor allem, wenn man sich auf die Physiologie stützt. Jemand hat ein ausgezeichnetes Sehvermögen und ein nicht sehr musikalisches Gehör, jemand reagiert sofort und jemand verlangsamt - wir sind sehr unterschiedlich. Auch der Aufbau der Ohrmuschel ist bei allen Menschen sehr unterschiedlich (das werden sicher auch einige nicht glauben – auch das zeigt die Vielfalt der Menschen in all ihren Ausprägungen). Daher ist die Subjektivität der Bewertung des Klangs von Kopfhörern eine unbestreitbare Wahrheit, die nicht umgangen werden kann.

Das bedeutet keineswegs, dass Fälschungen eine gute Sache sind und sich nicht vom Original unterscheiden, wenn Sie einen solchen Eindruck haben, dann verzeihen Sie mir. Ich sage nur, dass es Fälschungen gibt, die nicht vom Original zu unterscheiden sind, aber es gibt auch minderwertige Produkte, die leicht zu unterscheiden sind. Eine andere Sache ist, dass es fast unmöglich ist, eine gut gemachte Fälschung zu unterscheiden. Und der Markt für solche Fälschungen wächst sprunghaft, da die Versuchung zu groß ist, ein Vielfaches des Originalprodukts zu verdienen.

Ein Ratschlag für diejenigen, die nicht auf eine Fälschung stoßen möchten, kann sein, Waren in Firmengeschäften oder Abteilungen in großen Einzelhandelsketten zu kaufen, wo solche Waren präsentiert werden. Sie müssen nicht mit Rabatt aus der Hand kaufen, dies müssen Sie nicht auf den Märkten und in Zelten in der Nähe der U-Bahn tun. Dies garantiert nicht, dass Sie keine Fälschung erhalten, verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit dieses Problems. Ein weiterer Punkt ist, dass Sie, wenn Sie teure Kopfhörer kaufen, möglicherweise enttäuscht sind, da Sie davon ausgehen, dass sie perfekt klingen müssen. Aber die meisten Menschen lösen dieses Problem ganz einfach – sie fangen an, ihre Kopfhörer zu loben und sich einzureden, dass sie einfach nicht hören, was andere so gut hören.

Apple iPhone 5 ist in Russland gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Galaxy S4 im Preis gefallen

Die Stars haben sich so entwickelt, dass sie in der Einzelhandelskette Svyaznoy Apple ohne Ehrfurcht behandeln und den Hersteller als einen von vielen und keineswegs als Mittelpunkt des Universums betrachten. Ungefähr die gleiche Einstellung ist bei russischen Betreibern zu beobachten, die mit dem Geldzählen begonnen haben und nicht bereit sind, sich auf Abenteuer einzulassen (MTS, MegaFon). Daher hat das Unternehmen 2013 eine ziemlich schwierige Situation auf dem Markt und kann die hohen Preise für seine Produkte nicht halten. Die russischen Preise für Tablets können als durchaus angemessen bezeichnet werden, ihr Unterschied zu den europäischen ist nicht sehr groß - oft gibt es überhaupt keinen Unterschied. Gleichzeitig wird der Preis des iPhones hoch gehalten, da es für Apple ein Schlüsselprodukt ist, das den Hauptgewinn generiert. Die Verkäufe des grauen iPhone 5 bleiben auf einem hohen Niveau, obwohl sie in den letzten Monaten deutlich zurückgegangen sind (beliebter als 4s).

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Veröffentlichung des iPhone 5 in Russland von einem Skandal begleitet wurde, als die meisten Partner von VimpelCom (der einzige Betreiber, der das iPhone 5 erhalten hat) in eine Pfütze gerieten, also wie das Telefon für 34.990 Rubel verkauft wurde, während Svyaznoy für das jüngere Modell einen Preis von 29.990 Rubel festlegte. Diese Geschichte wurde hier ausführlich beschrieben.

Im März habe ich in Spillikins Nr. 217 den folgenden Punkt diskutiert: „Russische Besonderheiten gelten auch für das iPhone 5, das sich sehr häufig in den Lagern von Distributoren und Einzelhandelsketten befindet, und sein Preis von 29.990 Rubel für das jüngere Modell lässt keine Umsatzsteigerung zu. Wenn Apple die Partner für diese Lager nicht entschädigt, sind diese bereit, die Preise für das iPhone 5 zu senken, um ihre Verkäufe vor dem Hintergrund des gleichen Galaxy S4 zu steigern und ihre Lager zu leeren. Es entpuppt sich ein Teufelskreis, in dem jeder Hersteller gezwungen wird, die Preise zu senken.

Das von mir beschriebene Szenario wurde bereits im April in die Praxis umgesetzt, die offiziellen Preise für das iPhone 5 sanken, und der Anstifter war derselbe Svyaznoy, der sie auf das Niveau von 26.990 Rubel senkte. Jetzt ist der nächste Schritt in dieser Geschichte passiert - zusammen mit der Veröffentlichung des Samsung Galaxy S4 ist der Preis des iPhone 5 in Svyaznoy auf 24.990 Rubel gefallen.

Was sagt das aus? Meiner Meinung nach ist dies ein weiterer Baustein in der Geschichte, warum Apple nicht mehr das ist, was es einmal war. Zum ersten Mal seit vielen Jahren muss das Unternehmen mit Standardmethoden konkurrieren, Preis pro Verbraucher. Zuvor war dies nicht erforderlich, da das Charisma von Steve Jobs die Produkte anderer Leute kompensierte und die Benutzer zwang, sie zu vergessen. Dieser Faktor existiert nicht mehr, und jetzt spielt Apple nach den gleichen Regeln wie der Rest des Marktes. Und oft zeigt die Praxis, dass Apple dieses Spiel immer noch nicht auf Augenhöhe zu spielen weiß. Es wird jedoch interessant sein, sich den Bericht des Unternehmens anzusehen und zu bewerten, wie erfolgreich es im ersten Quartal am Markt war, und darüber werden wir sprechen.

Apple im ersten Quartal 2013 – erster Fehler seit 10 Jahren

Ich beginne von weitem - Apple-Aktien fallen stetig von ihrem Allzeithoch und notieren jetzt bei etwa 400 $. Darüber hinaus gibt es einen absichtlichen Ausverkauf, wenn es zum Beispiel Notizen gibt, dass Tim Cook, der Präsident des Unternehmens, es verlassen kann und eine andere Person seinen Platz sucht (so eine lustige Notiz erschien in Forbes, und das ist ein klares Zeichen für einen Versuch, den Markt zu manipulieren ). Das Börsenspiel spiegelt zum Teil nicht nur die Stimmung der Anleger wider (Mangel an revolutionären Produkten, Verlust eines Teils des Gewinns zugunsten von Samsung, verstärkter Wettbewerb), sondern auch die Verwirrung, die mit den nächsten Schritten des Unternehmens verbunden ist - es gibt kein Vertrauen in seine Führung und so weiter Sie sind auf dem richtigen Weg. Ich habe separat geschrieben, dass der Geist von Apple unter Steve Jobs völlig anders war und sein Fehlen aus verschiedenen Gründen erklärt wird.

Sie können einen weiteren Text „Apple vs Samsung – ein paar Zahlen zum Vergleich“ noch einmal lesen, er wird auch im Zusammenhang mit den heutigen Ereignissen interessant sein.

Um ehrlich zu sein, möchte ich ein "erfolgloses" Unternehmen wie Apple sein, das Milliarden von Dollar verdient, hervorragende Verkäufe verschiedener Geräte und gute Aussichten hat. Dies ist eines der stärksten Technologieunternehmen der Welt, das Potenzial hat. Apples Problem ist überhaupt nicht, was heute mit dem Unternehmen passiert, sondern was morgen mit ihm passiert. Der Markt lebt in Erwartung der Zukunft und konzentriert sich darauf, sucht in der Gegenwart nach Fakten, die sich auf zukünftige Jahre auswirken werden. Im Moment ist Apple nicht glücklich darüber, dass es die Initiative verliert und sie anderen Herstellern gibt: erstens Samsung, zweitens Google.

Lassen Sie uns einen Blick auf den Finanzbericht von Apple für das erste Kalenderquartal 2013 werfen (für das Unternehmen ist dies das zweite Geschäftsquartal 2013). Der Umsatz des Unternehmens belief sich auf 43,6 Milliarden Dollar, das Einkommen - 9,5 Milliarden Dollar (vor Steuern). Ein Jahr zuvor betrug der Umsatz 39,2 Milliarden Dollar und das Einkommen 11,6 Milliarden. Zum ersten Mal seit 10 Jahren wies das Unternehmen einen Umsatzrückgang für das Quartal aus, dies ist nicht geschehen.

Der Umsatzrückgang ist nicht kritisch, aber er ist ein Weckruf, der zeigt, worüber ich schon seit langem spreche - das Unternehmen ist in ein feindliches Umfeld geraten, in dem es um Preise konkurrieren muss, und nicht nur die Qualität der Produkte. Tatsächlich sind wir an dem Punkt angelangt, an dem Apple zu einem weiteren, keineswegs einzigartigen Unternehmen wird, das Waren auf generischer Basis verkauft. Bisher lehnt Apple dies entschieden ab und behält die Preise vieler Produkte bei, aber es ist nur eine Frage der Zeit - das Unternehmen wird auf Rabatte setzen, die sowohl in Partnergeschäften als auch im eigenen Einzelhandelsnetz erhältlich sein werden. Apple hat keine Reserven für Umsatzwachstum, das Unternehmen braucht neue Produkte und am besten neue Wege, die revolutionär werden können. Noch ist kein einziger solcher Trend bekannt - Uhren, über die es so viele Gerüchte gibt, werden nicht zur Masse werden können, das ist eine Nische und nicht mehr. Gleiches gilt für mögliche Fernseher von Apple. Es gibt keine Voraussetzungen für eine Revolution am Horizont.

Die Worte von Tim Cook fügten Öl ins Feuer, der während einer Diskussion über die Ergebnisse des Quartals sagte, dass das Unternehmen neue Produkte (Hardware, Software, Dienstleistungen) vor sich habe, aber auch andeutete, dass es sich nicht lohne Warten auf etwas Neues vor dem Herbst. Möglicherweise ging es nur um neue Produkte und Richtungen, und neue Produkte werden im Sommer auf der WWDC gezeigt. Aber auf jeden Fall wurde diese Verzögerung vom Markt nicht als etwas Positives akzeptiert.

Die Notwendigkeit, den negativen Trend bei den Aktien des Unternehmens umzukehren, führte zu einem Aktionärsunterstützungsprogramm, für das Apple bereit ist, bis Ende 2015 hundert Milliarden Dollar auszugeben. Das ist ein historisches Maximum, noch nie hat ein Unternehmen in der Geschichte der Menschheit solche Ausgaben getätigt. Ich mag das Ausmaß, mit dem Apple dieses Problem angegangen ist, aber nach der Reaktion des Marktes zu urteilen, ist dies eindeutig nicht genug.

Als Teil dieses Programms wird das Unternehmen eigene Aktien im Wert von 60 Milliarden US-Dollar zurückkaufen, was gut zeigt, dass es versucht, die Anzahl der Aktien auf dem Markt zu reduzieren (für Apple ist dies richtig, da es positiv wird ihren Preis beeinflussen). Dividenden auf Aktien stiegen um 15 Prozent, dies ist ein Zeichen für die Aktionäre, jetzt wird die Dividendenzahlung im Laufe des Jahres mehr als 11 Milliarden US-Dollar betragen.

Schließlich lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie verschiedene Warenkategorien während des Quartals verkauft wurden. Damit haben Mac-Computer inklusive Laptops fast die 4-Millionen-Marke erreicht, das ist genau die gleiche Zahl wie vor einem Jahr. Das Wachstum wurde durch den Verkauf von Tablets gezeigt, es waren 19,5 Millionen, ein Jahr zuvor - 11,8 Millionen. Aber das iPhone zeigte kein solches Wachstum - 37,4 Millionen gegenüber 35,1 ein Jahr zuvor. Wir können sagen, dass das iPhone 5 nicht erfolgreich war und wir sehen eine Verkaufsstagnation. Dies ist deutlich auf den Charts von Horace Dediu (Asymco) zu sehen.

Außerschulisches Lesen:

Statistiken zum ersten Quartal – Telefone, Tablets, Smartphones

Nachdem die meisten Unternehmen ihre Verkäufe gemeldet haben, gab es Berichte von Forschungsunternehmen, in denen sie ihre Verkaufsdaten für bestimmte Geräte angeben. Beispielsweise beschrieb Strategy Analytics den Tablet-Markt für das erste Quartal, und das Bild ergab sich wie folgt.

Der Rückgang des Anteils des iPad ist offensichtlich, da immer mehr kostengünstige Android-Tablets auftauchen, dieser Trend wird sich fortsetzen. Das Szenario, das wir auf dem Smartphone-Markt gesehen haben, wiederholt sich vollständig. Die Tatsache, dass Microsoft in den Tablet-Markt eingestiegen ist und 7,5 Prozent übernommen hat, zeigt nur anfängliche Lieferungen an den Kanal, aber keineswegs einen Erfolg auf dem Endmarkt. Wir können davon ausgehen, dass der Anteil von Microsoft im Tablet-Segment in den folgenden Quartalen sinken wird, es gibt keinen Grund für sein Wachstum. Im Prinzip ist es für Microsoft üblich, einen kleinen Marktanteil einzunehmen und diesen dann stetig zu verlieren.

Der IDC-Bericht deckt den Markt für Smartphones und Mobiltelefone ab und ist insofern interessant, als nach Angaben des Unternehmens im ersten Quartal 418,6 Millionen Geräte (sowohl Telefone als auch Smartphones) verkauft wurden. Mit einem Anteil von 51,6 Prozent überstiegen Smartphones erstmals die Zahl der normalen Telefone. Samsung ist jedoch in diesem Marktsegment die Nummer eins, ebenso wie bei Telefonen - die Zahl der verkauften Smartphones beträgt 70,7 Millionen Einheiten (32,7 % des Marktes). Der stärkste Konkurrent Apple hat einen Anteil von 17 Prozent (37,4 Millionen), alle anderen Hersteller sind deutlich schwächer: LG 10,3 Millionen Einheiten, ZTE - 9,1 Millionen. Der Anteil der „Anderen“ lag bei 36,4 Prozent oder 78,8 Millionen – das sind vor allem chinesische Hersteller von Android-Smartphones.

Statistiken zeigen deutlich, dass Android seinen Siegeszug fortsetzt, während das iPhone stagniert. Es ist unmöglich zu sagen, dass alternative Plattformen mit iOS oder Android konkurrieren können.

Huawei will besser werden – verlässt aber die USA

Letzte Woche veranstaltete das Unternehmen den Huawei Global Analyst Summit in Shenzhen, wo seine Top-Manager ihre Vision der Markenentwicklung teilten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das Unternehmen 2012 damit drohte, 60 Millionen Smartphones auf dem Markt zu verkaufen, aber nur 32 Millionen erreichte (was sehr gut ist, aber nicht so gut wie geplant). Der Marketingleiter des Unternehmens, Shao Yang, sagte, dass der Wechsel von einem ODM-Modell, bei dem Huawei Telefone für Netzbetreiber herstellte, hin zur Werbung für seine eigene Marke 90 Prozent der Verträge in Europa im Jahr 2012 wert war und die Netzbetreiber erst jetzt wieder zurückkommen. Die Pläne des Unternehmens für 2013 sind wieder dieselben - 60 Millionen Smartphones.

Interessanterweise gab es zur gleichen Zeit wie dieses Ereignis Gerüchte, dass Huawei den US-Markt aufgrund einer Untersuchung im Zusammenhang mit seinen Aktivitäten und einer potenziellen Bedrohung der US-Sicherheit verlassen würde. Aber diese Gerüchte entbehren jeder Grundlage, das Unternehmen wird weiterhin Infrastrukturausrüstung auf diesem Markt verkaufen.

Vielleicht war die Hauptsache, die in Shenzhen stattfand und von der die breite Öffentlichkeit noch nichts weiß, die Vorführung des nächsten Flaggschiffs des Unternehmens mit dem Codenamen EDGE. Vertreter des Unternehmens machten deutlich, dass dieses Gerät mit dem Galaxy S4 konkurriert und ähnliche Eigenschaften aufweist - eine Bildschirmdiagonale von 4,9 Zoll mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, eine IPS-Matrix. Die Menge an RAM beträgt 2 GB, eingebaut - 16 oder 32 GB, Akku 2600 mAh und eine 13-Megapixel-Kamera. Die Spezifikationen erinnern jedoch stark an das Galaxy S4, ebenso wie die Version von Android 4.2. Der Hauptunterschied dieses Geräts besteht jedoch darin, dass es vollständig in einem dünnen Aluminiumgehäuse untergebracht ist.

Das Leck bei diesem Modell war etwas früher, auf den Fotos sieht das Gerät sehr gut aus. Vertreter von Huawei behaupten, dass die Ankündigung am 16. Juni in London erfolgen wird und das Modell Anfang Juli zu einem Preis von 550 Euro für ein Junior-Gerät auf den Markt kommen soll. Meiner Meinung nach ist dies eine ziemlich interessante Lösung, die attraktiv aussieht. Es gibt Fragen darüber, wie der in diesem Gerät verwendete Huawei-eigene Chipsatz funktionieren wird, aber das sind Details. Das Unternehmen geht mit Volldampf in Richtung eigener Geräte, die sich jedes Mal als interessanter erweisen.

Außerschulisches Lesen:

ATIV Book ist der neue Name für Samsung-Laptops

Im Podcast habe ich bereits darüber gesprochen, dass Samsung beschlossen hat, seine Strategie auf dem Notebook-Markt radikal zu ändern, aber der Grund, diese Geschichte zu wiederholen, erschien zusammen mit der offiziellen Ankündigung des Unternehmens. Alle PCs heißen fortan ATIV, diese Marke wird in der gesamten Kommunikation präsent sein, sowohl im Marketing als auch in der Werbung. Ein zusätzliches Wort zeigt den Gerätetyp an: Tab - das sind Tablets, Book - Laptops, One - Schokoriegel alles in einem.

Aber die Namensänderung ist keineswegs ein kosmetisches Update, sondern eine komplette Überarbeitung der Unternehmensstrategie. Erstens verliert die für diese Produkte zuständige Abteilung ihre Unabhängigkeit und wird direkt der Telekommunikationsabteilung unterstellt (d. h. sie ist jetzt die Abteilung für Telefone und Smartphones). In der Praxis bedeutet dies eine einheitliche Planung für alle Produktlinien, egal ob auf Windows- oder Android-Plattformen. Für das Unternehmen bedeutet das weniger Ressourcen, flexiblere Planung. Zweitens weigert sich das Unternehmen, eine große Anzahl verschiedener Konfigurationen eines Modells herauszubringen, die sich in Speicher, Farben usw. unterscheiden. Eine Strategie, die sich auf dem Smartphone-Markt bewährt hat, wird übernommen: ein- oder zweifarbige Lösungen und mehrere typische Konfigurationen. De facto sehen wir das bei Apple, und Samsung wird eine ähnliche Strategie verfolgen.

Der dritte Punkt, der ebenfalls wichtig ist und über den offiziell nichts gesagt wird. Das Unternehmen beginnt, sich auf das Marktsegment ab tausend Dollar zu konzentrieren und den Fokus dorthin zu verlagern. Keine Spiele in Billiggeräten, Marktanteile – nur Profitabilität und Fokus auf margenstarke Produkte. Gerade vor dem Hintergrund der Stagnation des PC- und Laptop-Marktes erscheint mir dieser Ansatz logisch. Dies löst teilweise das Problem der Konkurrenz mit Herstellern wie Acer, die auf einen niedrigen Preis gesetzt haben.

Die Änderungen sind schwerwiegend und werden sich direkt auf die Verkaufsergebnisse von Samsung auswirken. Es ist möglich, dass das Volumen des Marktes in Stückzahlen nicht wächst, aber in Geld ausgedrückt wird sein Wachstum spürbar sein.

Samsung Mega – 6-Zoll-Unter-Tablet oder Re-Phone

Die Veröffentlichung des Galaxy Note war ein Wendepunkt für den Markt – Samsung konnte beweisen, dass große Diagonalen gefragt sind, und ein Rennen begann, in dem jeder Hersteller versuchte, seine eigene Version des Geräts zu präsentieren, das zwischen Telefonen und Smartphones angesiedelt war Tablets. Chinesische Unternehmen waren die ersten, die die 6-Zoll-Bar genommen haben, was mir immer als Verstoß gegen den gesunden Menschenverstand erschien - es ist kein so praktisches Gerät mehr, es ist schwieriger, es als Kombination aus Telefon und Tablet zu bezeichnen. Näher an Tablets als an Telefonen. Samsung entschied sich jedoch, den geschaffenen Markt nicht an Konkurrenten zu vergeben und präsentierte ihre Geräteoptionen - das Modell heißt Mega und hat zwei Optionen, eine mit einer Diagonale von 5,8 Zoll, die zweite mit 6,3 Zoll.

Die Positionierung dieser Modelle ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Einerseits gilt: Je größer die Diagonale, desto höher der Preis. Aber in diesem Fall funktioniert diese Regel nicht - die Kosten für Mega 6.3 für 16 GB betragen im Mai 19.990 Rubel, was vor dem Hintergrund des Galaxy Note II-Preises von 24.990 Rubel viel billiger aussieht. Aber das ist die Antwort für chinesische Unternehmen - sie haben keinen Stift und alle damit verbundenen Funktionen, sie sind auch nicht in Mega. Das heißt, Samsung hat beschlossen, ein Modell für diejenigen vorzustellen, die ein Zwei-in-Eins-Gerät, ein Tablet und ein Telefon ausprobieren möchten. Aber viel Geld will er dafür nicht ausgeben. Ich wage zu vermuten, dass die Nische für ein solches Modell noch kleiner ist als für diejenigen, die ursprünglich Note wollten.

Mir scheinen solche Geräte nicht universell zu sein - ihre Größe versagt. Sehr klein für eine Tasche, aber groß für Kleidertaschen (der Mega steht in Jeans nicht auf, aber wenn man sich hinsetzt, liegt das Gerät am Bein auf). Dieses Modell ist sehr typisch für das Unternehmen - ein 1,7-GHz-Dual-Core-Prozessor, ein Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel (hervorragende Qualität zum Ansehen von Filmen), eine 8-Megapixel-Kamera. Eingebauter Speicher 8 GB, aber es gibt einen Steckplatz für microSD-Karten. Der Akku hat 3200 mAh, was sich nicht wesentlich vom Note II unterscheidet.

Ich arbeite gerade an einer Überprüfung dieses Geräts, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies kein Flaggschiff ist, wie es jemand aufgrund der Diagonale des Geräts vermuten könnte. Ganz und gar nicht. Dies ist ein Massenmodell für diejenigen, die eine große Bildschirmgröße wünschen. Das technisch schwächere Mega 5.8 kostet beispielsweise dreitausend weniger, was das Gerät für den Massenmarkt noch interessanter macht. Und das ist ein guter Vorschlag. Aber ich betone das noch einmal für eine kleine Anzahl von Menschen. Sicherlich gibt es eine Erfahrung mit dem Note, die allen Annahmen widersprach und viel mehr Verkäufe erzielte, als Sie vielleicht erwarten. Aber es ist eher eine Ausnahme, die sich in diesem Fall nicht wiederholen wird. Es gibt keine einzigartigen Merkmale des Note, und es wird viel weniger Werbung für diese Modelle geben. Während Sie auf die Bewertung warten, können Sie sich unser Video über Mega ansehen, das bei ihrer Präsentation gedreht wurde.

Spillikins №222. Ein billigeres iPhone ist ein Zeichen für kommende Veränderungen

Letzte Woche startete der Verkauf des Samsung Galaxy S4 - bereits in den ersten Tagen war die Nachfrage nach diesem Gerät um ein Vielfaches höher als nach dem Vorgängermodell Galaxy S3. Es ist noch zu früh, um einzuschätzen, wie erfolgreich dieses Gerät sein wird, aber wir können sagen, dass Samsung wie ein Jahr zuvor vor einem Problem stand - das Unternehmen kann keine ausreichende Anzahl von Telefonen produzieren, in den USA haben einige Betreiber sogar den Verkauf verschoben Dürfen. Eine Komponente, die fehlt, ist Speicher, den Samsung herstellt, und zum ersten Mal seit Jahren ist das Unternehmen bereit, Speicher von anderen Unternehmen zu kaufen. Das bedeutet, dass der Trend zu steigenden Speicherkosten nicht aufhören wird, das Wachstum wird anhalten, was bei einigen Produkten zu Preisabsprachen führen wird. Aber ich sehe keinen Sinn darin, darüber im Detail zu sprechen. Letzte Woche gab es mehrere Ereignisse, die mich mehr interessierten, dazu etwas später, aber jetzt reden wir über Fälschungen.

Inhalt:

Irreführende Fälschungen - ein wenig über Kopfhörer

Der Freitagmorgen begann für mich mit einem Anruf eines Freundes – er erklärte empört, dass er dreihundert Dollar für Kopfhörer ausgegeben habe, aber sie funktionierten nicht wie erwartet oder in Erinnerung. Durch den Halbschlaf ist es nicht so einfach zu erkennen, was sie von Ihnen wollen und warum diese Kopfhörer so schlecht sind. Aber nach und nach fügte sich alles zusammen, und als ich unser Gespräch in meinem Kopf durchblätterte, verstehe ich, dass es für alle interessant sein wird - zu typische Fragen wurden darin aufgeworfen.

Ich beginne mit einer offensichtlichen Aussage - teure und beliebte Kopfhörer sind oft gefälscht. Die Qualität solcher Fälschungen kann sehr unterschiedlich sein, aber einige Fabriken schaffen es, das Aussehen der Box, des Hologramms, der Kopfhörer selbst vollständig zu wiederholen, und nur ein Vertreter des Herstellers, der weiß, wo und welche Unterschiede im Design sind, kann sie unterscheiden. Das fällt in der Regel nicht ins Auge.

Auf einer früheren Reise nach China habe ich Monster DNA-Kopfhörer im Regal in Shenzhen gesehen - eine Box kostet etwa 120 US-Dollar (in den USA kosten sie 99 US-Dollar), aber die zweite - etwa 20. Wie Sie sich vorstellen können, die zweite Option war eine Fälschung. Ich benutze diese Kopfhörer und hatte sie in meiner Tasche - ein Versuch, auffällige Unterschiede in einer Fälschung zu finden, schlug fehl, sie kamen sogar in die Farbe des Kabels. Eine andere Sache ist, dass der Klang etwas anders war, er war gedämpfter, aber nur im direkten Vergleich hörbar - wenn ich die Kopfhörer einfach so ausprobieren würde, hätte ich sie nicht zu beanstanden, sie klangen gar nicht so schlecht . Und hier kommen wir zum ersten und sehr wichtigen Teil der Geschichte – die meisten Hunderte von Dollar-Kopfhörern bieten überhaupt keinen Gesamtvorteil gegenüber Kopfhörern, die bis zu hundert Dollar kosten. Der Unterschied ist nicht so groß wie wir denken oder wie die Hersteller selbst sagen. Und hier kommt der erste Grund, warum viele Benutzer anfangen, den Support-Service des Einzelhandelsnetzwerks zu belästigen und herauszufinden, was ihnen verkauft wurde (mein Freund fing an, mich zu foltern).

Kopfhörer können vor dem Kauf in der Regel nicht anprobiert werden, im Händlernetz öffnet man die Schachtel nicht und darf sie auch nicht nach Geräusch auswählen (bei Ohrstöpseln ist das immer so, das ist ein Einzelstück). Die meisten Käufer lassen sich von ihren Freunden, Bekannten und der Möglichkeit, Musik aus ihren Händen zu hören, leiten. Viele orientieren sich auch an dem, was beworben oder aktiv beworben wird – daher der überwiegende Verkauf einer bestimmten Marke in einer bestimmten Altersgruppe. Beispielsweise sind die gleichen Kopfhörer von Monster bei jungen Menschen beliebter, während Sennheiser bei älteren Menschen stark nachgefragt wird.

Die Kosten für teure Kopfhörer setzen sich zu 80 % aus Marketing und Werbung zusammen, aber nicht aus ihren tatsächlichen Eigenschaften. Darüber hinaus interessieren sich nur wenige Menschen für die wahren Eigenschaften, während die Mode der Marke und ihre Kosten im Vordergrund stehen. Tatsächlich denken wir, dass Kopfhörer, die ein paar hundert Dollar kosten, gut sein sollten und der Preis ihre Qualität garantiert. Wir haben es nicht eilig, dieses Stereotyp zu überprüfen und sind nur empört, wenn uns der Klang dieser Kopfhörer nicht gefällt. Und die erste Erklärung, die wir finden, ist, dass sie mir eine Fälschung verkauft haben. Dies ist eine Erklärung, die für alle in der ersten Entwicklungsphase einer bestimmten Marke sehr praktisch ist. Erstens sind sie gefälscht - das bedeutet, dass das Produkt beliebt ist, und dies erklärt das Aussehen von Linkshänder-Kopfhörern. Zweitens können wir aufgrund des Vorhandenseins von Fälschungen oft sagen, dass jemand das falsche Produkt gekauft hat, und daher ist es unmöglich, seine Qualität mit „echten“ Kopfhörern zu vergleichen. Auf Mobile-Review.com gab es mehrere Rezensionen von Kopfhörern, in denen sich herausstellte, dass sie „gefälscht“ waren, zumindest so die Hersteller behaupteten – ein erneuter Vergleich von „echten“ Kopfhörern mit „gefälscht“ führte uns zu dem Schluss, dass die Die ersten unterscheiden sich nicht von den zweiten. Aber das ist auch eine Gelegenheit für den Hersteller, den „Unterschied“ aufzuzeigen, ein zusätzliches Argument – ​​oft haben Journalisten einfach keine Zeit zum Vergleichen und akzeptieren standardmäßig, dass „echte“ besser klingen.

Die Frage, woran Nutzer Kopfhörer anschließen, bleibt außerhalb der Klammern. In 99 Prozent der Fälle handelt es sich um tragbare Elektronik, höchstwahrscheinlich um Smartphones. Die meisten teuren Kopfhörer sind an Apple-Produkte angepasst, sie sollen dort gut klingen. Und das garantiert keineswegs ihren "Referenz"-Sound auf anderen Geräten.

Aber mit der Entwicklung des Marktes für gefälschte Kopfhörer gibt es ein ganz klares Problem für den Originalhersteller. Eine Fälschung, die unter dem Deckmantel eines Originalprodukts verkauft wird, ist in vielerlei Hinsicht nicht zu unterscheiden, einschließlich des Klangs! Wir haben ein lustiges Experiment durchgeführt, über das wir separat sprechen werden – wir haben verschiedene Modelle von Kopfhörern angehört, einschließlich Fälschungen, und in Blindtests haben die Leute die Fälschungen oft sehr gut bewertet!

Ich werde ein weiteres offenes Geheimnis enthüllen, das bei vielen Ablehnung und berechtigte Wut hervorrufen wird - die meisten Menschen verstehen nicht, was ein Klang ist und wie er richtig klingen sollte. Genauso verstehen die Menschen jedoch die meisten anderen Themen nicht, sondern lassen sich vom Ewigen und Einfachen leiten – mögen oder nicht mögen. Daher kann der Ausdruck „korrekter Klang“ getrost weggelassen und nicht verwendet werden, er ist für Sie immer richtig, und der einzige Maßstab ist, ob Ihnen der Klang gefällt oder nicht. Sich an die Experten auf diesem Gebiet zu wenden, kann so erfolgreich sein, wie die Farben von Kleidern auf Anraten einer unbekannten Person in einem Modemagazin auszuwählen. Dies ist immer eine subjektive Einschätzung, hier kann es keine Objektivität geben. Andererseits können Sie, wenn Sie den Experten und seine Vorstellung von Schönheit (Koordinatensystem) kennen, Modelle auswählen, die im Vergleich zu einem bestimmten besser oder schlechter sind.

Die aktuelle Situation auf dem Kopfhörermarkt erinnert mich an den Weinmarkt. Aus irgendeinem Grund wird angenommen, dass guter Wein relativ teuer sein sollte, und der Preis wird zu einer der Definitionen von Qualität – obwohl dies nicht der Fall ist. Aber hier stellt sich die Frage, dass eine Flasche Bordeaux in Frankreich ziemlich teuer ist - 10-20 Euro. In Russland müssen Sie für denselben Wein 30-50 Euro bezahlen. Allerdings ist es in beiden Fällen überbewertet. Neulich, als ich von Boryspil abflog, fand ich im Duty Free eine neue Marke italienischen Weins, der Preis für eine Flasche beträgt 90 Euro. Der Berater erklärte mir, dass der Preis darauf zurückzuführen ist, dass dieses Weingut nur eine begrenzte Anzahl von Flaschen produziert, es erst kürzlich erschienen ist und der Wein von sehr hoher Qualität ist. Es wurden Phrasen wie ein leichter Fruchtgeschmack, der richtige Nachgeschmack und ähnlicher Unsinn verwendet, der in der Regel nichts beschreibt.

Im Prinzip kann man vom Gegenteil ausgehen und sagen, dass wir alle sehr unterschiedliche Menschen sind – vor allem, wenn man sich auf die Physiologie stützt. Jemand hat ein ausgezeichnetes Sehvermögen und ein nicht sehr musikalisches Gehör, jemand reagiert sofort und jemand verlangsamt - wir sind sehr unterschiedlich. Auch der Aufbau der Ohrmuschel ist bei allen Menschen sehr unterschiedlich (das werden sicher auch einige nicht glauben – auch das zeigt die Vielfalt der Menschen in all ihren Ausprägungen). Daher ist die Subjektivität der Bewertung des Klangs von Kopfhörern eine unbestreitbare Wahrheit, die nicht umgangen werden kann.

Das bedeutet keineswegs, dass Fälschungen eine gute Sache sind und sich nicht vom Original unterscheiden, wenn Sie einen solchen Eindruck haben, dann verzeihen Sie mir. Ich sage nur, dass es Fälschungen gibt, die nicht vom Original zu unterscheiden sind, aber es gibt auch minderwertige Produkte, die leicht zu unterscheiden sind. Eine andere Sache ist, dass es fast unmöglich ist, eine gut gemachte Fälschung zu unterscheiden. Und der Markt für solche Fälschungen wächst sprunghaft, da die Versuchung zu groß ist, ein Vielfaches des Originalprodukts zu verdienen.

Ein Ratschlag für diejenigen, die nicht auf eine Fälschung stoßen möchten, kann sein, Waren in Firmengeschäften oder Abteilungen in großen Einzelhandelsketten zu kaufen, wo solche Waren präsentiert werden. Sie müssen nicht mit Rabatt aus der Hand kaufen, dies müssen Sie nicht auf den Märkten und in Zelten in der Nähe der U-Bahn tun. Dies garantiert nicht, dass Sie keine Fälschung erhalten, verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit dieses Problems. Ein weiterer Punkt ist, dass Sie, wenn Sie teure Kopfhörer kaufen, möglicherweise enttäuscht sind, da Sie davon ausgehen, dass sie perfekt klingen müssen. Aber die meisten Menschen lösen dieses Problem ganz einfach – sie fangen an, ihre Kopfhörer zu loben und sich einzureden, dass sie einfach nicht hören, was andere so gut hören.

Apple iPhone 5 ist in Russland gleichzeitig mit der Veröffentlichung von Galaxy S4 im Preis gefallen

Die Stars haben sich so entwickelt, dass sie in der Einzelhandelskette Svyaznoy Apple ohne Ehrfurcht behandeln und den Hersteller als einen von vielen und keineswegs als Mittelpunkt des Universums betrachten. Ungefähr die gleiche Einstellung ist bei russischen Betreibern zu beobachten, die mit dem Geldzählen begonnen haben und nicht bereit sind, sich auf Abenteuer einzulassen (MTS, MegaFon). Daher hat das Unternehmen 2013 eine ziemlich schwierige Situation auf dem Markt und kann die hohen Preise für seine Produkte nicht halten. Die russischen Preise für Tablets können als durchaus angemessen bezeichnet werden, ihr Unterschied zu den europäischen ist nicht sehr groß - oft gibt es überhaupt keinen Unterschied. Gleichzeitig wird der Preis des iPhones hoch gehalten, da es für Apple ein Schlüsselprodukt ist, das den Hauptgewinn generiert. Die Verkäufe des grauen iPhone 5 bleiben auf einem hohen Niveau, obwohl sie in den letzten Monaten deutlich zurückgegangen sind (beliebter als 4s).

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Veröffentlichung des iPhone 5 in Russland von einem Skandal begleitet wurde, als die meisten Partner von VimpelCom (der einzige Betreiber, der das iPhone 5 erhielt) in eine Pfütze gerieten, als sie anfingen, das Telefon für 34.990 zu verkaufen Rubel, während Svyaznoy den Preis für das Juniormodell auf 29.990 Rubel festgesetzt hat. Diese Geschichte wurde hier ausführlich beschrieben.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Veröffentlichung des iPhone 5 in Russland von einem Skandal begleitet wurde, als die meisten Partner von VimpelCom (der einzige Betreiber, der das iPhone 5 erhalten hat) in eine Pfütze gerieten wie es anfing, das Telefon für 34.990 Rubel zu verkaufen, während Svyaznoy für das jüngere Modell einen Preis von 29.990 Rubel festlegte. Diese Geschichte wurde hier detailliert beschrieben.

Im März habe ich in Spillikins Nr. 217 den folgenden Punkt diskutiert: „Russische Besonderheiten gelten auch für das iPhone 5, das sich sehr häufig in den Lagern von Distributoren und Einzelhandelsketten befindet, und sein Preis von 29.990 Rubel für das jüngere Modell lässt keine Umsatzsteigerung zu. Wenn Apple die Partner für diese Lager nicht entschädigt, sind diese bereit, die Preise für das iPhone 5 zu senken, um ihre Verkäufe vor dem Hintergrund des gleichen Galaxy S4 zu steigern und ihre Lager zu leeren. Es entpuppt sich ein Teufelskreis, in dem jeder Hersteller gezwungen wird, die Preise zu senken.

Das von mir beschriebene Szenario wurde bereits im April in die Praxis umgesetzt, die offiziellen Preise für das iPhone 5 sanken, und der Anstifter war derselbe Svyaznoy, der sie auf das Niveau von 26.990 Rubel senkte. Jetzt ist der nächste Schritt in dieser Geschichte passiert - zusammen mit der Veröffentlichung des Samsung Galaxy S4 ist der Preis des iPhone 5 in Svyaznoy auf 24.990 Rubel gefallen.

Was sagt das aus? Meiner Meinung nach ist dies ein weiterer Baustein in der Geschichte, warum Apple nicht mehr das ist, was es einmal war. Zum ersten Mal seit vielen Jahren muss das Unternehmen mit Standardmethoden konkurrieren, Preis pro Verbraucher. Zuvor war dies nicht erforderlich, da das Charisma von Steve Jobs die Produkte anderer Leute kompensierte und die Benutzer zwang, sie zu vergessen. Dieser Faktor existiert nicht mehr, und jetzt spielt Apple nach den gleichen Regeln wie der Rest des Marktes. Und oft zeigt die Praxis, dass Apple dieses Spiel immer noch nicht auf Augenhöhe zu spielen weiß. Es wird jedoch interessant sein, sich den Bericht des Unternehmens anzusehen und zu beurteilen, wie erfolgreich es im ersten Quartal am Markt war, und lassen Sie uns darüber sprechen.

Apple im ersten Quartal 2013 – erster Fehler seit 10 Jahren

Ich beginne von weitem - Apple-Aktien fallen stetig von ihrem Allzeithoch und notieren jetzt bei etwa 400 $. Darüber hinaus gibt es einen absichtlichen Ausverkauf, wenn es zum Beispiel Notizen gibt, dass Tim Cook, der Präsident des Unternehmens, es verlassen kann und eine andere Person seinen Platz sucht (so eine lustige Notiz erschien in Forbes, und das ist ein klares Zeichen für einen Versuch, den Markt zu manipulieren ). Das Börsenspiel spiegelt zum Teil nicht nur die Stimmung der Anleger wider (Mangel an revolutionären Produkten, Verlust eines Teils des Gewinns zugunsten von Samsung, verstärkter Wettbewerb), sondern auch die Verwirrung, die mit den nächsten Schritten des Unternehmens verbunden ist - es gibt kein Vertrauen in seine Führung und so weiter Sie sind auf dem richtigen Weg. Ich habe separat geschrieben, dass der Geist von Apple unter Steve Jobs völlig anders war und sein Fehlen aus verschiedenen Gründen erklärt wird.

Sie können einen weiteren Text „Apple vs Samsung – ein paar Zahlen zum Vergleich“ noch einmal lesen, er wird auch im Zusammenhang mit den heutigen Ereignissen interessant sein.

Um ehrlich zu sein, möchte ich ein "erfolgloses" Unternehmen wie Apple sein, das Milliarden von Dollar verdient, hervorragende Verkäufe verschiedener Geräte und gute Aussichten hat. Dies ist eines der stärksten Technologieunternehmen der Welt, das Potenzial hat. Apples Problem ist überhaupt nicht, was heute mit dem Unternehmen passiert, sondern was morgen mit ihm passiert. Der Markt lebt in Erwartung der Zukunft und konzentriert sich darauf, sucht in der Gegenwart nach Fakten, die sich auf zukünftige Jahre auswirken werden. Im Moment ist Apple nicht glücklich darüber, dass es die Initiative verliert und sie anderen Herstellern gibt: erstens Samsung, zweitens Google.

Lassen Sie uns einen Blick auf den Finanzbericht von Apple für das erste Kalenderquartal 2013 werfen (für das Unternehmen ist dies das zweite Geschäftsquartal 2013). Der Umsatz des Unternehmens belief sich auf 43,6 Milliarden Dollar, das Einkommen - 9,5 Milliarden Dollar (vor Steuern). Ein Jahr zuvor betrug der Umsatz 39,2 Milliarden Dollar und das Einkommen 11,6 Milliarden. Zum ersten Mal seit 10 Jahren wies das Unternehmen einen Umsatzrückgang für das Quartal aus, dies ist nicht geschehen.

Der Umsatzrückgang ist nicht kritisch, aber er ist ein Weckruf, der zeigt, worüber ich schon seit langem spreche - das Unternehmen ist in ein feindliches Umfeld geraten, in dem es um Preise konkurrieren muss, und nicht nur die Qualität der Produkte. Tatsächlich sind wir an dem Punkt angelangt, an dem Apple zu einem weiteren, keineswegs einzigartigen Unternehmen wird, das Waren auf generischer Basis verkauft. Bisher lehnt Apple dies entschieden ab und behält die Preise vieler Produkte bei, aber es ist nur eine Frage der Zeit - das Unternehmen wird auf Rabatte setzen, die sowohl in Partnergeschäften als auch im eigenen Einzelhandelsnetz erhältlich sein werden. Apple hat keine Reserven für Umsatzwachstum, das Unternehmen braucht neue Produkte und am besten neue Wege, die revolutionär werden können. Noch ist kein einziger solcher Trend bekannt - Uhren, über die es so viele Gerüchte gibt, werden nicht zur Masse werden können, das ist eine Nische und nicht mehr. Gleiches gilt für mögliche Fernseher von Apple. Es gibt keine Voraussetzungen für eine Revolution am Horizont.

Die Worte von Tim Cook fügten Öl ins Feuer, der während einer Diskussion über die Ergebnisse des Quartals sagte, dass das Unternehmen neue Produkte (Hardware, Software, Dienstleistungen) vor sich habe, aber auch andeutete, dass es sich nicht lohne Warten auf etwas Neues vor dem Herbst. Möglicherweise ging es nur um neue Produkte und Richtungen, und neue Produkte werden im Sommer auf der WWDC gezeigt. Aber auf jeden Fall wurde diese Verzögerung vom Markt nicht als etwas Positives akzeptiert.

Die Notwendigkeit, den negativen Trend bei den Aktien des Unternehmens umzukehren, führte zu einem Aktionärsunterstützungsprogramm, für das Apple bereit ist, bis Ende 2015 hundert Milliarden Dollar auszugeben. Das ist ein historisches Maximum, noch nie hat ein Unternehmen in der Geschichte der Menschheit solche Ausgaben getätigt. Ich mag das Ausmaß, mit dem Apple dieses Problem angegangen ist, aber nach der Reaktion des Marktes zu urteilen, ist dies eindeutig nicht genug.

Als Teil dieses Programms wird das Unternehmen eigene Aktien im Wert von 60 Milliarden US-Dollar zurückkaufen, was gut zeigt, dass es versucht, die Anzahl der Aktien auf dem Markt zu reduzieren (für Apple ist dies richtig, da es positiv wird ihren Preis beeinflussen). Dividenden auf Aktien stiegen um 15 Prozent, dies ist ein Zeichen für die Aktionäre, jetzt wird die Dividendenzahlung im Laufe des Jahres mehr als 11 Milliarden US-Dollar betragen.

Schließlich lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie verschiedene Warenkategorien während des Quartals verkauft wurden. Damit haben Mac-Computer inklusive Laptops fast die 4-Millionen-Marke erreicht, das ist genau die gleiche Zahl wie vor einem Jahr. Das Wachstum wurde durch den Verkauf von Tablets gezeigt, es waren 19,5 Millionen, ein Jahr zuvor - 11,8 Millionen. Aber das iPhone zeigte kein solches Wachstum - 37,4 Millionen gegenüber 35,1 ein Jahr zuvor. Wir können sagen, dass das iPhone 5 nicht erfolgreich war und wir sehen eine Verkaufsstagnation. Dies ist deutlich auf den Charts von Horace Dediu (Asymco) zu sehen.

Außerschulische Lektüre:

Statistiken zum ersten Quartal – Telefone, Tablets, Smartphones

Nachdem die meisten Unternehmen ihre Verkäufe gemeldet haben, gab es Berichte von Forschungsunternehmen, in denen sie ihre Verkaufsdaten für bestimmte Geräte angeben. Beispielsweise beschrieb Strategy Analytics den Tablet-Markt für das erste Quartal, und das Bild ergab sich wie folgt.

Der Rückgang des Anteils des iPad ist offensichtlich, da immer mehr kostengünstige Android-Tablets auftauchen, dieser Trend wird sich fortsetzen. Das Szenario, das wir auf dem Smartphone-Markt gesehen haben, wiederholt sich vollständig. Die Tatsache, dass Microsoft in den Tablet-Markt eingestiegen ist und 7,5 Prozent übernommen hat, zeigt nur anfängliche Lieferungen an den Kanal, aber keineswegs einen Erfolg auf dem Endmarkt. Wir können davon ausgehen, dass der Anteil von Microsoft im Tablet-Segment in den folgenden Quartalen sinken wird, es gibt keinen Grund für sein Wachstum. Im Prinzip ist es für Microsoft üblich, einen kleinen Marktanteil einzunehmen und diesen dann stetig zu verlieren.

Der IDC-Bericht deckt den Markt für Smartphones und Mobiltelefone ab und ist insofern interessant, als nach Angaben des Unternehmens im ersten Quartal 418,6 Millionen Geräte (sowohl Telefone als auch Smartphones) verkauft wurden. Mit einem Anteil von 51,6 Prozent überstiegen Smartphones erstmals die Zahl der normalen Telefone. Samsung ist jedoch in diesem Marktsegment die Nummer eins, ebenso wie bei Telefonen - die Zahl der verkauften Smartphones beträgt 70,7 Millionen Einheiten (32,7 % des Marktes). Der stärkste Konkurrent Apple hat einen Anteil von 17 Prozent (37,4 Millionen), alle anderen Hersteller sind deutlich schwächer: LG 10,3 Millionen Einheiten, ZTE - 9,1 Millionen. Der Anteil der „Anderen“ lag bei 36,4 Prozent oder 78,8 Millionen – das sind vor allem chinesische Hersteller von Android-Smartphones.

Statistiken zeigen deutlich, dass Android seinen Siegeszug fortsetzt, während das iPhone stagniert. Es ist unmöglich zu sagen, dass alternative Plattformen mit iOS oder Android konkurrieren können.

Huawei will besser werden – verlässt aber die USA

Letzte Woche veranstaltete das Unternehmen den Huawei Global Analyst Summit in Shenzhen, wo seine Top-Manager ihre Vision der Markenentwicklung teilten. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das Unternehmen 2012 damit drohte, 60 Millionen Smartphones auf dem Markt zu verkaufen, aber nur 32 Millionen erreichte (was sehr gut ist, aber nicht so gut wie geplant). Der Marketingleiter des Unternehmens, Shao Yang, sagte, dass der Wechsel von einem ODM-Modell, bei dem Huawei Telefone für Netzbetreiber herstellte, hin zur Werbung für seine eigene Marke 90 Prozent der Verträge in Europa im Jahr 2012 wert war und die Netzbetreiber erst jetzt wieder zurückkommen. Die Pläne des Unternehmens für 2013 sind wieder dieselben - 60 Millionen Smartphones.

Interessanterweise gab es zur gleichen Zeit wie dieses Ereignis Gerüchte, dass Huawei den US-Markt aufgrund einer Untersuchung im Zusammenhang mit seinen Aktivitäten und einer potenziellen Bedrohung der US-Sicherheit verlassen würde. Aber diese Gerüchte entbehren jeder Grundlage, das Unternehmen wird weiterhin Infrastrukturausrüstung auf diesem Markt verkaufen.

Vielleicht war die Hauptsache, die in Shenzhen stattfand und von der die breite Öffentlichkeit noch nichts weiß, die Vorführung des nächsten Flaggschiffs des Unternehmens mit dem Codenamen EDGE. Vertreter des Unternehmens machten deutlich, dass dieses Gerät mit dem Galaxy S4 konkurriert und ähnliche Eigenschaften aufweist - eine Bildschirmdiagonale von 4,9 Zoll mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, eine IPS-Matrix. Die Menge an RAM beträgt 2 GB, eingebaut - 16 oder 32 GB, Akku 2600 mAh und eine 13-Megapixel-Kamera. Die Spezifikationen erinnern jedoch stark an das Galaxy S4, ebenso wie die Version von Android 4.2. Der Hauptunterschied dieses Geräts besteht jedoch darin, dass es vollständig in einem dünnen Aluminiumgehäuse untergebracht ist.

Das Leck bei diesem Modell war etwas früher, auf den Fotos sieht das Gerät sehr gut aus. Vertreter von Huawei behaupten, dass die Ankündigung am 16. Juni in London erfolgen wird und das Modell Anfang Juli zu einem Preis von 550 Euro für ein Junior-Gerät auf den Markt kommen soll. Meiner Meinung nach ist dies eine ziemlich interessante Lösung, die attraktiv aussieht. Es gibt Fragen darüber, wie der in diesem Gerät verwendete Huawei-eigene Chipsatz funktionieren wird, aber das sind Details. Das Unternehmen geht mit Volldampf in Richtung eigener Geräte, die sich jedes Mal als interessanter erweisen.

Außerschulische Lektüre:

ATIV Book ist der neue Name für Samsung-Laptops

Im Podcast habe ich bereits darüber gesprochen, dass Samsung beschlossen hat, seine Strategie auf dem Notebook-Markt radikal zu ändern, aber der Grund, diese Geschichte zu wiederholen, erschien zusammen mit der offiziellen Ankündigung des Unternehmens. Alle PCs heißen fortan ATIV, diese Marke wird in der gesamten Kommunikation präsent sein, sowohl im Marketing als auch in der Werbung. Ein zusätzliches Wort zeigt den Gerätetyp an: Tab - das sind Tablets, Book - Laptops, One - Schokoriegel alles in einem.

Aber die Namensänderung ist keineswegs ein kosmetisches Update, sondern eine komplette Überarbeitung der Unternehmensstrategie. Erstens verliert die für diese Produkte zuständige Abteilung ihre Unabhängigkeit und wird direkt der Telekommunikationsabteilung unterstellt (d. h. sie ist jetzt die Abteilung für Telefone und Smartphones). In der Praxis bedeutet dies eine einheitliche Planung für alle Produktlinien, egal ob auf Windows- oder Android-Plattformen. Für das Unternehmen bedeutet das weniger Ressourcen, flexiblere Planung. Zweitens weigert sich das Unternehmen, eine große Anzahl verschiedener Konfigurationen eines Modells herauszubringen, die sich in Speicher, Farben usw. unterscheiden. Eine Strategie, die sich auf dem Smartphone-Markt bewährt hat, wird übernommen: ein- oder zweifarbige Lösungen und mehrere typische Konfigurationen. De facto sehen wir das bei Apple, und Samsung wird eine ähnliche Strategie verfolgen.

Der dritte Punkt, der ebenfalls wichtig ist und über den offiziell nichts gesagt wird. Das Unternehmen beginnt, sich auf das Marktsegment ab tausend Dollar zu konzentrieren und den Fokus dorthin zu verlagern. Keine Spiele in Billiggeräten, Marktanteile – nur Profitabilität und Fokus auf margenstarke Produkte. Gerade vor dem Hintergrund der Stagnation des PC- und Laptop-Marktes erscheint mir dieser Ansatz logisch. Dies löst teilweise das Problem der Konkurrenz mit Herstellern wie Acer, die auf einen niedrigen Preis gesetzt haben.

Die Änderungen sind schwerwiegend und werden sich direkt auf die Verkaufsergebnisse von Samsung auswirken. Es ist möglich, dass das Volumen des Marktes in Stückzahlen nicht wächst, aber in Geld ausgedrückt wird sein Wachstum spürbar sein.

Samsung Mega – 6-Zoll-Unter-Tablet oder Re-Phone

Die Veröffentlichung des Galaxy Note war ein Wendepunkt für den Markt – Samsung konnte beweisen, dass große Diagonalen gefragt sind, und ein Rennen begann, in dem jeder Hersteller versuchte, seine eigene Version des Geräts zu präsentieren, das zwischen Telefonen und Smartphones angesiedelt war Tablets. Chinesische Unternehmen waren die ersten, die die 6-Zoll-Bar genommen haben, was mir immer als Verstoß gegen den gesunden Menschenverstand erschien - es ist kein so praktisches Gerät mehr, es ist schwieriger, es als Kombination aus Telefon und Tablet zu bezeichnen. Näher an Tablets als an Telefonen. Samsung entschied sich jedoch, den geschaffenen Markt nicht an Konkurrenten zu vergeben und präsentierte ihre Geräteoptionen - das Modell heißt Mega und hat zwei Optionen, eine mit einer Diagonale von 5,8 Zoll, die zweite mit 6,3 Zoll.

Die Positionierung dieser Modelle ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Einerseits gilt: Je größer die Diagonale, desto höher der Preis. Aber in diesem Fall funktioniert diese Regel nicht - die Kosten für Mega 6.3 für 16 GB betragen im Mai 19.990 Rubel, was vor dem Hintergrund des Galaxy Note II-Preises von 24.990 Rubel viel billiger aussieht. Aber das ist die Antwort für chinesische Unternehmen - sie haben keinen Stift und alle damit verbundenen Funktionen, sie sind auch nicht in Mega. Das heißt, Samsung hat beschlossen, ein Modell für diejenigen vorzustellen, die ein Zwei-in-Eins-Gerät, ein Tablet und ein Telefon ausprobieren möchten. Aber viel Geld will er dafür nicht ausgeben. Ich wage zu vermuten, dass die Nische für ein solches Modell noch kleiner ist als für diejenigen, die ursprünglich Note wollten.

Mir scheinen solche Geräte nicht universell zu sein - ihre Größe versagt. Sehr klein für eine Tasche, aber groß für Kleidertaschen (in Jeans ragt das Mega nicht heraus, aber wenn Sie sich hinsetzen, liegt das Gerät auf Ihrem Bein auf). Dieses Modell ist sehr typisch für das Unternehmen - ein 1,7-GHz-Dual-Core-Prozessor, ein Bildschirm mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel (hervorragende Qualität zum Ansehen von Filmen), eine 8-Megapixel-Kamera. Eingebauter Speicher 8 GB, aber es gibt einen Steckplatz für microSD-Karten. Der Akku hat 3200 mAh, was sich nicht wesentlich vom Note II unterscheidet.

Ich arbeite gerade an einer Überprüfung dieses Geräts, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass dies kein Flaggschiff ist, wie es jemand aufgrund der Diagonale des Geräts vermuten könnte. Ganz und gar nicht. Dies ist ein Massenmodell für diejenigen, die eine große Bildschirmgröße wünschen. Das technisch schwächere Mega 5.8 kostet beispielsweise dreitausend weniger, was das Gerät für den Massenmarkt noch interessanter macht. Und das ist ein guter Vorschlag. Aber ich betone das noch einmal für eine kleine Anzahl von Menschen. Sicherlich gibt es eine Erfahrung mit dem Note, die allen Annahmen widersprach und viel mehr Verkäufe erzielte, als Sie vielleicht erwarten. Aber es ist eher eine Ausnahme, die sich in diesem Fall nicht wiederholen wird. Es gibt keine einzigartigen Merkmale des Note, und es wird viel weniger Werbung für diese Modelle geben. Während Sie auf die Bewertung warten, können Sie sich unser Video über Mega ansehen, das bei ihrer Präsentation gedreht wurde.