de opay

Spillikine №322. Preissenkungen für Elektronik stehen vor der Tür

Ich bin über dieses Bild im Internet gestolpert, die Bildunterschrift lautet: „Geh Junge, ich bring dich über die Straße. Achtung, jetzt kommt ein Bordstein." Eine gute Reflexion des modernen Lebens und wie manche Menschen mit ihren Händen an ihren Telefonen herumlaufen. Hebe deinen Kopf, schau dir die Welt um dich herum an.

Und wir fahren mit der traditionellen Veröffentlichung fort.

Inhalt

Preisfieber in Russland - Preissenkung ist nicht mehr weit

Das Thema bot sich bei Divannaya Analytics an, aber ich kam nicht umhin, es bei Spillikins anzusprechen, zumal dort Ende des Jahres bereits über Preisänderungen diskutiert wurde und ich dieselbe langweilige Geschichte nicht wiederholen möchte. Daher entschied ich, dass dieses Thema im Spillikin-Format besser geeignet wäre.

Sehen wir uns also an, wie stark der russische Rubel in den letzten Wochen gegenüber dem Euro an Wert gewonnen hat und von einem Höchststand von 76,85 auf 63,18 zurückgefallen ist.

Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass es jetzt an der Zeit ist, die Preisschilder neu zu schreiben und sie anders zu gestalten. Ach und ah, das wird nicht sofort passieren und dafür gibt es viele Gründe. Beginnen wir mit dem Einfachsten, die meisten Unternehmen haben die Preise in der ersten Dezemberhälfte angehoben, dann nur noch wenige angepasste Preise. Das heißt, der damals festgelegte Satz entspricht ungefähr dem Satz, den wir heute erhalten haben. Für alte Produkte hat dasselbe Samsung die Preise nicht auf das Niveau der Wechselkursänderung angehoben, das heißt, es hat sie viel billiger verkauft, als es hätte sein sollen. Dies zeigt sich am Preis des Galaxy Note 4, das heute in den meisten Einzelhandelsketten 49.990 Rubel kostet.

Es ist sehr bequem, das Apple iPhone als Ausgangspunkt für die Bewertung der realen Kosten in Bezug auf eine Änderung des Wechselkurses zu nehmen, das Unternehmen ging das Problem so technisch wie möglich an und erhöhte die Preise seiner Produkte genau als sich die Situation mit dem Wechselkurs des Rubels änderte. So ist der Preis für das iPhone 6 16 GB von 32 auf 54 Tausend Rubel gestiegen. 22.000 Rubel wurden zu den Kosten hinzugefügt, alle Hersteller hätten ungefähr auf das gleiche Niveau gehen sollen, aber die meisten gingen diesen Weg nicht. Der Grund war und ist, dass der Markt und die Nutzer nicht bereit sind, Geräte für so viel Geld zu kaufen. Der Schock über die neuen Preise ist noch nicht verflogen, das beweist das Beispiel Apple deutlich. Da der Preis von 54.000 Rubel für die Mindestversion des iPhone 6 und von 62.000 Rubel für die iPhone 6 Plus-Version festgelegt wurde, ist der Verkauf dieser Geräte fast zum Erliegen gekommen. Anzumerken ist, dass sich fast keiner der Apple-Partner an diese Preise gehalten und Geräte deutlich günstiger verkauft hat – manche waren 25 Prozent günstiger, manche nur 20 Prozent günstiger –, und das lag keineswegs an den mythischen Altkäufen, die Ende 2014 endeten , aber im Hochpreissegment gab es keine Verkäufe. Unerwarteterweise stieg der Anteil des 5. Modells von zwei Versionen im iPhone-Verkauf erneut an, ihr Preis überschritt nicht die gleichen 30-40 Tausend Rubel.

Die von vielen als ungewöhnlich dargestellte Preissenkung beim iPhone liegt de facto schon lange zurück. Erst letzte Woche konnten es einige Spieler wie Beeline nicht aushalten und schickten die Preise für ältere Modelle nach unten. Schauen Sie sich das Schild von Beeline an, wir haben diese Nummern bereits besprochen.

Ich verstehe, dass es einigen Leuten schwer fällt, vernünftig zu sein, wenn es um Apple geht, aber die Tatsache, dass das iPhone 6 Plus billiger ist als das normale 6, sollte klar darauf hinweisen, dass diese Preissenkung nichts mit Apple zu tun hat . Dies ist eine Initiative des Betreibers, der sein Geld zurückbekommen möchte. Wenn sich die Preise im Apple Store ändern, kann man sagen, dass Apple sie geändert hat, bis dies geschieht.

Nun dazu, wie sich diese Situation auf den Markt auswirkt. Die Antwort ist einfach - negativ. Die Verbraucher sind moralisch nicht bereit, so viel zu zahlen, sie warten auf eine Preissenkung, die bei den meisten Artikeln nicht stattfinden kann, der Wechselkurs sollte noch weiter fallen, da er heute nur so weit gefallen ist, dass die Mehrheit im Dezember 2014 lag. Darüber hinaus wird eine Abwertung von 5-7 Prozent die Preise nicht sofort nach unten drücken, es dauert mindestens anderthalb bis zwei Monate, bis der Kurs festgesetzt ist, bis der Markt darauf reagiert.

Wir kommen zu einer Situation, die sich ganz anders auf den Gerätemarkt auswirken wird. Jetzt kann er bedingt in Modelle unterteilt werden, die zu alten Preisen veröffentlicht wurden, und Geräte, die gerade zum Verkauf erschienen sind. Nehmen wir zum Beispiel das Lenovo P70, das in dieser Zeit erschien und heute 19.990 Rubel kostet. Die Anschaffungskosten in China und anderen Ländern betragen 250 US-Dollar. Wenn wir den Preis mit 55 neu berechnen, kommen 13.750 heraus, wenn wir russische Steuern und Logistik (+ 25%) hinzufügen, erhalten wir 17.180 Rubel. Wir können das gleiche Experiment mit den meisten neueren Modellen machen, wir werden sehen, dass sie einen Mehrwert von 10-17 Prozent zu den Kosten haben. Das ist Geld, das die Produzenten von oben bekommen und sie könnten den Preis nach unten anpassen. Aber niemand hat es eilig damit. Das gleiche Samsung bringt sein Flaggschiff Galaxy S6 zu einem Preis von 53990 Rubel auf den Markt und stellt es eins zu eins mit dem iPhone 6, was mir persönlich verrückt erscheint. Das ist der falsche Preis, wie das Vorgehen von Apple-Partnern beweist. Aber Samsungs Politik für alle regionalen Hauptquartiere ist, dass wir nicht billiger als das iPhone verkauft werden sollten. Auf der Ebene Russlands wird dies teilweise durch die Tatsache ausgeglichen, dass sich bei der Vorbestellung herausstellt, dass der Preis 49.990 Rubel entspricht (an alle auf der Stirn ausgegeben). Darüber hinaus werden die Partner des Unternehmens nach einiger Zeit damit beginnen, das Galaxy S6/S6 EDGE unter den vom Unternehmen empfohlenen Preisen zu verkaufen, was eine Welle von Diskussionen darüber auslösen wird, dass diese Modelle im Verkauf gescheitert sind und „durchgesickert“ sind. Sogar am Ufer kann ich sagen, dass dies 2015 in Russland ein bewusster Schritt ist, den Verbrauchern andere Preise zu geben. Bei Apple sehen wir das Spiel der Partner des Unternehmens, die es dem Anbieter aufzwingen, bei Samsung ist die Situation umgekehrt, der Hersteller diktiert selbst solche Spielregeln, um die Beschränkungen zu umgehen, die durch die festgelegt werden Hauptquartier. Das Ergebnis sieht gleich aus, obwohl der Verbraucher davon profitiert.

April und teilweise Mai werden nicht die umsatzstärksten Monate sein, der gesamte Markt freut sich darauf, da dies nach vorläufigen Schätzungen der Tiefpunkt sein wird. Und dann wird es eine Wiederbelebung des Verkaufs geben. Wenn man bedenkt, dass es unabhängig vom Preis keine Verkäufe in großen Mengen geben wird, wird fast niemand für diesen Zeitraum niedrige Preise festlegen. Es ist möglich, dass es getrennte Anteile nach Modellen und Herstellern geben wird, aber im Allgemeinen wird der Markt an den Margen festhalten, der Gewinn ist viel wichtiger als der Marktanteil. Dies ist eine teilweise Wiederauffüllung der Verluste früherer Perioden, eine Gelegenheit, zu Atem zu kommen.

Das bedeutet, dass wir zu Beginn des Sommers einen Preisrückgang sehen werden, wenn der aktuelle Kurs beibehalten wird. Es kann davon ausgegangen werden, dass es im Durchschnitt etwa 10 Prozent sein werden. Und dies ist ein ziemlich realistisches Szenario für die Entwicklung von Ereignissen, die den Markt allmählich zu den alten Entwicklungspfaden zurückführen werden. Für Käufer ist der April und die erste Maihälfte die unglücklichste Zeit, um Geld für Elektronik auszugeben. Sie verlieren mindestens zehn Prozent bei Ihrem Einkauf oder sogar mehr. Also, ich habe dich gewarnt, und dann überlege selbst, wie und wofür du Geld ausgeben sollst.

Logische Übung am Beispiel Periscope-Streaming

Der gesunde Menschenverstand, oder was früher als gesunder Menschenverstand bezeichnet wurde, ist irgendwo unter dem Ansturm mutiger Jungen und Mädchen verflogen, die Zeitungsmännern der Vergangenheit ähneln – die lautstark die Schlagzeilen ihrer Waren herausschreien und sie schnell in der Menge verbreiten. Aber wir sind im 21. Jahrhundert, von den Straßen des viktorianischen Englands sind diese Kinder zu sozialen Netzwerken und unseren Browsern gezogen, machen aber mit nicht weniger Enthusiasmus weiter ihre Arbeit. Manchmal werden sie mitgerissen und verblüffende Konstruktionen und Botschaften erscheinen, woraus folgt, dass das neue Programm A in wenigen Minuten die Welt erobern wird und Sie sich beeilen müssen, es sofort zu verwenden. Andernfalls können Sie nicht rechtzeitig für diese neue schöne Welt sein und bleiben am Rande des Fortschritts. Das Überraschende daran ist, dass die im 19. Jahrhundert erprobte Methode des Knaben mit Zeitungen heute hervorragend funktioniert, der Mensch und seine gesellschaftliche Rolle sich kaum verändert haben. Logik und gesunder Menschenverstand weichen dem Druck von Werbebotschaften. Und Jungs und Mädels aus der Werbung geben sich Gewicht, indem sie Millionen von Abonnenten für ihre Accounts abwickeln, Likes kaufen und dergleichen. Viele Unternehmen sind gierig danach und lieben es, etwas Ähnliches zu kaufen, nur am Ende der Nahrungskette stehen sie vor der Tatsache, dass ihr Produkt unverkäuflich ist. Schließlich haben Bots kein Geld und vor allem Kauflust, das ist ein ganz anderes Produkt.

Auf einer kürzlichen Reise wurde ich von einem Freund gefragt, wann Sie Meerkat verwenden werden? Einige Monate zuvor habe ich gelesen, dass ein solcher Streaming-Dienst erschienen ist, mit dem Sie eine Videoübertragung über das, was für Abonnenten auf Twitter passiert, arrangieren können. Meine Antwort war einfach - niemals. Und der Grund dafür ist nicht mein Konservatismus, Fortschrittsverweigerung oder ähnliches, es ist viel einfacher. Ich kann mir nicht vorstellen, was für interessante Dinge ich der Welt in einer Online-Sendung erzählen kann. Wie esse ich mein Frühstück und bereite es zu? Live-Berichterstattung aus dem Badezimmer, wo ich morgens eine Tube Zahnpasta und eine Zahnbürste aufbrauche? Es ist möglich, dass einige interessante Sendungen vom Veranstaltungsort aus arrangiert werden können, aber all dies ist situativ und dann werde ich mich an einen solchen Dienst erinnern. Aber so, um ständig etwas zu teilen?

Als Meerkat zum ersten Mal auftauchte, zögerten die Pioniere dieses Dienstes nicht, ihre Spaziergänge im Haus oder zur Arbeit zu übertragen. Irgendwo wandert ein Fremder umher, andere Fremde schauen zu. Cool? Nein. Spaß? Es hängt alles von Ihrer Sichtweise ab, aber man kann es nicht lustig nennen.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Streaming und persönliche Dienste an Popularität gewinnen werden. Ich kann mir leicht Situationen einfallen lassen, wenn sie gebraucht werden, dies ist ein Analogon zur Direktübertragung im Fernsehen, bei dem Ereignisse gezeigt werden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden, und das ist für viele interessant. Aber bitte beachten Sie, dass es im Fernsehen fast keine Sendungen gibt, die aus solchen Live-Übertragungen bestehen, dies ist nur ein Teil des Fernsehprodukts und eher unauffällig. Analog können wir sagen, dass persönliches Streaming nicht sehr beliebt sein wird.

Twitter hat beschlossen, seinen eigenen Periscope-Dienst zu starten, er ist nur für iOS-Benutzer verfügbar, die Android-Version wird später erscheinen. Außerdem kann man die Sendung nicht nur starten, sondern auch auf einem Android-Gerät anschauen, für 2015 ist das sehr lustig, da 87 Prozent des Marktes Android ist.

Bei vielen Leuten, die über neue Dienste schreiben, versagt die Logik, das Gefühl, dass sie Klischees verwenden und nicht eine Minute über die tatsächliche Größe des möglichen Publikums nachdenken, sowie wozu dies führen kann. Lassen Sie uns eine Übung in Logik versuchen und sehen, was Programme wie Meerkat oder Periscope für sich beanspruchen können.

Fangen wir ganz einfach an – wie viele Personen können Fotos machen? Fast ausnahmslos haben diejenigen, die soziale Netzwerke nutzen, mindestens ein Foto gepostet. Das heißt, wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Anzahl derer, die die Kamera zum Fotografieren verwenden, fast gleich der Anzahl der Benutzer desselben Twitter ist, etwas weniger als die Anzahl der Facebook-Benutzer. Was ist mit Videos? Diese Frage ist einfach zu beantworten, wirf einen Blick in deine Galerie und zähle, wie viele Videos du im letzten Jahr gemacht hast. Aus einem Dutzend Videos getippt? Für die meisten ist dies eine kleine Zahl, und noch weniger haben sie in den sozialen Medien geteilt. Fotografie ist einfacher und sofortiger Inhalt, der leicht zu teilen ist. Video ist eine ganz andere Sache, auf demselben Instagram hat das Erscheinen kleiner Videos die Anzahl der Fotos in keiner Weise beeinflusst. Beispielsweise werden in meinem Instagram-Feed Videos verwendet, um etwas mit Ton und/oder Geschwindigkeit zu zeigen, das das Video gut vermittelt (Drehorgelspieler, Ballonfahrt, Motorbootrennen).

Es gibt keine Voraussetzungen zu glauben, dass die Erdbevölkerung plötzlich anfangen wird, Videos in großen Mengen zu drehen. Darüber hinaus erfordert diese Aktivität mehr Zeit als das Fotografieren. Und mit der Zeit hat der moderne Mensch Probleme. Daraus folgt, dass alle videobezogenen Dienste weniger beliebt sein werden als diejenigen, die die Veröffentlichung von Fotos anbieten. Und noch weniger beliebt als soziale Dienste. Dies impliziert auch eine einfache Sache - solche Dienste können in Bezug auf die Anzahl der Benutzer niemals mit demselben Twitter gleichgesetzt werden, sie sind zweitrangig und situativ. Beispielsweise wird eine Live-Videoübertragung aus einem von Terroristen besetzten Gebäude zu einem Anstieg der Aufrufe führen, und eine solche Übertragung wird von mehreren zehn Millionen Menschen auf der ganzen Welt angesehen. Zweifellos. Aber dieses Beispiel beweist nur, dass im normalen Leben fast niemand in der Lage sein wird, interessante Inhalte für das Streaming zu erstellen und täglich nachgefragt zu machen. Dies ist ein weiteres neumodisches Spielzeug, das Teil zukünftiger Dienste werden wird, eine von Hunderten von Möglichkeiten, aber keineswegs die wichtigste. Es ist möglich, dass Streaming seine eigenen Apologeten hat, aber sie werden nicht in der Lage sein, die Welt auf den Kopf zu stellen, sie werden nur ein wenig die Decke über sich ziehen. Die Geschichte der Technologieentwicklung ist so, dass Streaming als solches für die Menschen nicht sehr interessant ist. Lassen Sie mich Ihnen eine weitere Analogie geben - in den 90er Jahren erschienen die ersten Webcams, die sofort populär wurden. Man könnte Welthauptstädte virtuell besuchen, sich Leute, Wetter und so weiter anschauen. Wir haben in weniger als einem Jahr genug von diesen Webcams gespielt. Warum? Die Antwort ist offensichtlich - kein Interesse. Auf ihnen passiert nichts, was die Aufmerksamkeit eines Erwachsenen im Alltag auf sich ziehen könnte. Nichtsdestotrotz ist die Streaming-Technologie bei allen Arten von Diensten für Erwachsene sehr gefragt – zahlen Sie für eine Sitzung, und sie zeigen Ihnen etwas. Aber enge Anwendung und keineswegs Weltruhm.

Eine andere Sache überrascht mich - dass die Wahrnehmungsbarriere verschoben ist, viele Menschen bereit sind, verzauberte Wanderer zu werden, sich in neue Programme und Technologien zu verlieben. Sie werden zu ihren Apologeten, sodass man sich in ein paar Monaten überhaupt nicht mehr an sie erinnern wird. Variabilität ist ein Zeichen unserer Zeit. Neues auszuprobieren ist normal, die Menschen waren schon immer von Neugier getrieben. Es ist nicht normal, Dingen Bedeutung beizumessen, die offensichtlich unwichtig und vergänglich sind. Obwohl es natürlich immer viele Leute geben wird, die sagen werden, dass dies ein altes Murren ist und tatsächlich dasselbe Periskop die Entdeckung des Jahrhunderts ist. Vielleicht. Aber in ein paar Monaten werden wir uns nicht mehr an ihn erinnern, da bin ich mir sicher.

Sicherheit als Thema 2015 – Geräte und Betriebssysteme

Die Bemühungen der Hersteller im letzten Jahr waren nicht umsonst, ihre Stimmen wurden gehört und eine neue Ära begann, eine Art Wettlauf darum, wer das sicherste Telefon der Welt herstellen wird. Darüber hinaus nehmen an diesem Rennen sowohl traditionelle Hersteller als auch Unternehmen teil, die damit nichts zu tun haben, aber im Bereich Sicherheit gearbeitet haben - als Beispiel werde ich an TigerPhone von Natalia Kasperskaya erinnern, das niemand gesehen hat, aber es wurde bereits auf der Ebene einer Idee geäußert.

Das Erstellen eines Produkts beliebiger Komplexität ist nicht schwierig, hier sind nur Ressourcen und Zeit wichtig. Es fehlt an Ideen am Markt und das Thema Sicherheit hat plötzlich viele Unternehmen in den Bann gezogen, es sieht nach einem Siegeszug aus. Vor dem Hintergrund der hochkarätigen Enthüllungen der Sonderdienste, die die Spitzenbeamten der Staaten überwachen, der Enthüllungen von Snowden und anderen an der Überwachung Beteiligten, entsteht eine gewisse Besorgnis. Und die Leute sind bereit, für Informationssicherheit etwas mehr zu bezahlen. Und hier kommt das Angebot, das von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist. Es ist bedingt möglich, die Sicherheit von Geräten in zwei große Klassen einzuteilen – Hardware und Software. Sie sind ständig mit Hardwareschutz konfrontiert, es kann Ihr Fingerabdruck in einem Smartphone oder Ihre Gesichtserkennung sein. Einfache Algorithmen, falls gewünscht, können sie getäuscht werden. Sie bieten jedoch bereits ein ausreichendes Schutzniveau, das Angreifer nicht umgehen können, es sei denn, es handelt sich um spezielle Dienste. Es ist kaum vorstellbar, dass jemand Ihre Fingerabdrücke sucht, sie scannt und auf einem 3D-Drucker ausdruckt. In Zukunft wird sich die Qualität solcher Sicherheitsmaßnahmen verbessern, einige Unternehmen denken bereits über dreidimensionale Fingerabdrucksensoren nach, die nicht nur das Muster von Fingern kopieren, sondern auch die Tiefe der Rillen und andere Parameter. Das Schutzniveau wird erhöht.

Innerhalb von Google gibt es ein separates, geheimes Labor, in dem Software- und Hardwaresysteme für Geräte der nächsten Generation erstellt werden, in denen verschiedene Sensoren Sie als Person mit einer Kombination verschiedener biologischer Parameter bewerten. Atemgeschwindigkeit, Tippen, wie Sie Ihr Telefon halten und so weiter. Auch wenn einzelne Parameter außerhalb der üblichen Werte liegen, dann werden ein Dutzend andere definitiv sagen, dass Sie Sie sind. Es wird schwierig sein, zwei Dutzend Parameter zu fälschen, jemand muss Sie von Anfang bis Ende und gleichzeitig Ihre Gewohnheiten reproduzieren. Das ist Zukunftsmusik, aber die Richtung der Entwicklung ist klar – die Kompliziertheit von Sensoren, die Hinzufügung von Benutzerverhaltensanalysen, das Selbstlernen solcher Systeme.

Kein Unternehmen, das heute behauptet, Geräte zu entwickeln, die vor Hackern und Abhören geschützt sind, kann kein ausreichendes Schutzniveau bieten, da sie alle Android als Hauptbaustein verwenden, auf dem bereits alles andere aufbaut. Sie können nicht garantieren, dass Android sicher ist, und machen nur diese Annahme. Es ist möglich, dass es falsch ist. Niemand hat das eine oder das andere bewiesen. Wir müssen also davon ausgehen, dass Hacking theoretisch möglich ist.

Einzelprojekte verschiedener Unternehmen werden den Markt nicht in Gang bringen können. Sie haben nicht genug Kraft dafür, aber sie sind wie kleine Fische, die große Fische umkreisen und indirekt anzeigen, wo diese schwimmen. Bereits 2014 wurde die Sicherheit für Samsung zu einer Priorität, das Unternehmen setzte auf das KNOX-System für Smartphones und Tablets. 2015 begann Google, es als eigene Entwicklung namens Android for Work zu verwenden. Dies ist der Schritt von Google in das Unternehmenssegment und das, was das Unternehmen als ausreichendes Sicherheitsniveau ansieht. Was sehen wir in diesem System? Erstens ist das Hauptelement der Sicherheit die Trennung von Dienst- und Benutzerprogrammen, dh es gibt zwei Welten in einem Gerät, persönlich und unternehmensweit. Es ist nicht möglich, einen Brief von der Firmenpost in die persönliche Post zu übertragen, es sei denn, der Administrator hat dies zugelassen. Das Kopieren von Daten und allem anderen ist ebenso unmöglich. Der Ansatz ist keineswegs neu, er wurde in der Vergangenheit von vielen Unternehmen und recht erfolgreich angewendet. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Android heute fast 90 % des globalen Marktes ausmacht, was bedeutet, dass Unternehmenskunden eine kostengünstige und einfache Möglichkeit erhalten, ihre Sicherheitsrichtlinien umzusetzen.

Zweitens erhalten Unternehmen bei diesem Ansatz ihren eigenen Anwendungsspeicher, d. h. jedes Unternehmen kann auswählen, welche Anwendungen Benutzer herunterladen können. Es gibt auch eine Fernsteuerung des Geräts (blockieren, löschen usw.). Darüber hinaus wirkt sich die Fernsperrung nicht auf die Benutzerdaten aus, sie bleiben intakt. Tatsächlich gibt es in einem Gerät praktisch zwei - persönlich und beruflich. Und da viele Smartphones zwei SIM-Karten haben, wird alles noch interessanter.

Das Konzept von BYOD, das irgendwo ins Stocken gerät, irgendwo gute Ergebnisse zeigt, wird ein zweites Leben bekommen. Android-Nutzer können ihre bevorzugten Geräte auswählen und sich mit minimalem Aufwand mit Unternehmensnetzwerken verbinden.


Revolutionen wird es nicht geben, Smartphones und Tablets großer Hersteller bleiben die sichersten Geräte. Warum so? Garantie der Einhaltung des Produktionszyklus, Nichteingriff in den Quellcode von Android und andere "Kleinigkeiten". In den meisten Unternehmen, sowohl großen als auch mittelständischen in Europa und den USA, wo ich mich für die BYOD-Politik interessierte, gibt es ein Verbot für chinesische Geräte von kleinen Unternehmen. Niemand ist daran interessiert, dass die Informationen gestohlen werden. Aber das Komische ist, dass niemand verstehen möchte, wie sicher solche Geräte sind. Und das ist ein Manko für alle Hersteller von „geschützten“ Smartphones und Tablets, sie fallen zunächst nicht in ihre Zielgruppe, da sie nicht in die bestehenden Regeln passen. Komisch? Falsches Wort!

Es überrascht mich nicht, wenn Informationssicherheit in den Reden von Regierungspolitikern sowohl in Russland als auch in Europa im Vordergrund steht. Dies ist eine wichtige Frage. Aber es überrascht mich, wie viele Menschen und Unternehmen versuchen, daraus Kapital zu schlagen, indem sie bewusst Lösungen vermarkten und keine Produkte, die tatsächlich Sicherheit auf einer grundlegend anderen Ebene bieten können. Dafür gibt es alle technischen Möglichkeiten, aber leider gibt es kaum Marktnachfrage nach solchen Lösungen. Teuer und sinnlos, da ein Massenprodukt in Form von Android schon fast alle Probleme löst, und dann noch besser lösen wird. Aber in den Medien wird Sicherheit noch lange klingen, mindestens anderthalb oder zwei Jahre. Und es wird viele hochkarätige Geschichten über das Hacken verschiedener Geräte geben. So berichtete Kaspersky Lab neulich, dass Fitness-Tracker gehackt und Daten daraus gewonnen werden können. Während es auf diesen Geräten keine kritischen Informationen gibt, öffnen viele Benutzer Daten für alle ohne Ausnahme auf ihren Seiten. Aber wie Sie sehen können, zieht die Geschichte selbst die Aufmerksamkeit auf sich. Dies ist interessant und beunruhigt viele, ohne Rücksicht auf die Anwendbarkeit solcher Daten.

Ich bin sehr daran interessiert, wie Sie die Sicherheit Ihrer Smartphones und Tablets verstehen. Was tun Sie, um es zu erreichen? Passwort festlegen? Verschlüsseln Sie Daten? Programme in versteckten Ordnern verstecken? Erzählen Sie uns allen in den Kommentaren von Ihrem Schutzgrad.

Die Cloud von Amazon ist fast kostenlos

Was ich an Amazon mag, ist, wie sie die Spielregeln brechen. Zuletzt haben wir in Spillikins über Cloud-Dienste gesprochen. Ich sagte, dass ich für meine Zwecke 1 TB von Google für 10 US-Dollar pro Monat ausgewählt habe. Und jetzt ist es an der Zeit, in die Ellbogen zu beißen, denn Amazon Cloud Drive bietet jetzt unbegrenzten Speicherplatz für Fotos für 12 US-Dollar pro Jahr (plus 5 GB Speicherplatz für Videos und Dateien) und für 60 US-Dollar erhalten Sie unbegrenzten Speicherplatz für alles! Sie können sich den Dienst hier ansehen.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall hat der Benutzer drei Monate Zeit, es zu versuchen. Der teuerste Plan kostet 5 US-Dollar pro Monat für Cloud-Speicherplatz (unbegrenzter Speicherplatz, also schön, das zu wiederholen). Das beste Angebot auf dem Markt gibt es einfach nicht und die Speicherqualität von Amazon braucht keine Werbung. Meiner Meinung nach hat Amazon eine Kettenreaktion gestartet und andere Spieler werden gezwungen sein, auf eine solche Preisänderung zu reagieren, und das ist nicht schlimm, wir werden am Ende ein billigeres Produkt bekommen. Das sind definitiv gute Neuigkeiten für mich, da wir uns zum ersten Mal einem vernünftigen unbegrenzten Sitzplatzangebot nähern. Ich weiß nicht, inwieweit es möglich sein wird, eine solche Speicherung für nicht-persönliche Zwecke zu verwenden, ich bezweifle, dass Amazon die Augen davor verschließen wird. Aber Sie müssen zugeben, dass das Angebot ausgezeichnet ist und ich daher nicht daran vorbeigehen konnte.

Reduzierung der Preise für Roaming von MTS als PR-Aktion

In letzter Zeit sieht MTS in den Augen der Verbraucher irgendwie nicht mehr ruhig aus, alle Unebenheiten ergießen sich über das Unternehmen, und es hilft nicht einmal, dass der Betreiber in der PR versucht, eher zu schweigen, als seine Position aktiv zu fördern. Die Geschichte im Süden, die Serezha Potresov erzählte, handelt von 30.000 Menschen, die plötzlich ihre Zahl verloren haben, darunter auch schöne. Sie selbst sind an etwas schuld, aber die mangelnde Bereitschaft des Unternehmens, das Problem schnell zu lösen, ist ebenfalls bezeichnend.

Aber was mich am meisten frustriert, ist, wenn PR anfängt, Konzepte zu ersetzen und versucht zu sagen, dass Weiß Schwarz ist, und die Preiserhöhung als fabelhafte Reduzierung dargestellt wird, die zu Einsparungen führt. Dies geschah mit Roaming, das in MTS „gesenkt“ wurde, aber sie haben vergessen zu erklären, was genau und wie es reduziert wurde. Die Pressemitteilung des Unternehmens finden Sie hier.

Kia Morning 2012 Grau

Lassen Sie mich diesen Text vollständig zitieren:

23. März 2015

Moskau, Russische Föderation – Mobile TeleSystems OJSC (NYSE: MBT), der führende Telekommunikationsbetreiber in Russland und den GUS-Staaten, reduziert die Basistarife für Anrufe im internationalen Roaming für 26 Länder, einschließlich der beliebtesten, um bis zu 70 % Touristenziele.

p>

Ab dem 2. April reduziert MTS die Kosten aller eingehenden und ausgehenden Anrufe nach Russland und innerhalb des Gastlandes für Länder, die bei russischen Touristen beliebt sind, wie die Türkei, Ägypten, Spanien, Zypern, Bulgarien, Montenegro, Korea, Lettland, Litauen, Estland usw. Grundlegende Roaming-Tarife während des Aufenthalts in den baltischen Ländern und Schweden werden um 71%, in Finnland um 62%, in Bulgarien um 54%, in Zypern um 23%, in Spanien, der Türkei und Ägypten gesenkt , Montenegro - um 8%. Der Mindestpreis für eine Gesprächsminute im Basistarif für MTS-Abonnenten im Ausland beträgt 25 Rubel.

„MTS war der erste Betreiber in diesem Jahr, der eine Möglichkeit fand, die Grundtarife für Roaming zu senken. Nach den Statistiken der Föderalen Agentur für Tourismus für das Jahr 2014 gehen mehr als die Hälfte der Touristenreisen der Russen in die Länder, in denen MTS die Preise senkt. Die Abwertung des Rubels gegenüber dem Dollar und dem Euro und der daraus resultierende Anstieg der Kosten für Roaming-Dienste zwingen die Betreiber, die Tarife für Auslandsgespräche zu überarbeiten. In einer Reihe von Ländern müssen wir die Preise nach oben ändern, aber ein ausgewogener Ansatz bei der Tariffestlegung und eine effektive Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern ermöglichen es MTS, die Preise für beliebtere Reiseziele zu senken“, sagte Vyacheslav Nikolaev, MTS Mass Market Marketing Director. p>

MTS-Nutzer haben weiterhin die Möglichkeit, mit Hilfe der Sonderoptionen „Null ohne Grenzen“, „Freie Fahrt“, „BIT Ausland“, „SMS-Paket“ und mehr zusätzliche Kommunikationskosten auf ihren Auslandsreisen zu sparen.

Lassen Sie uns jetzt eine Nachbesprechung machen. Was ist ein Basiszinssatz? Tatsächlich sind dies die Kosten für eine Roaming-Minute, die Abonnenten ohne Rabatte, Optionen usw. zur Verfügung gestellt werden. Bei MTS ist der Dienst „Zero Without Borders“ beliebt, und die überwiegende Mehrheit der Abonnenten des Unternehmens nutzt ihn und andere Optionen beim Roaming schweigen schon darüber. Das heißt, die Mehrheit derjenigen, die im Ausland sprechen, verbindet Rabatte für ihren Tarifplan und nutzt sie. Was ist mit der Zero Without Borders-Option passiert? Der Preis ist um etwa 50 Prozent gestiegen. Kann man das als billigeres Roaming bezeichnen? Ich bezweifle es ernsthaft.

Sehen wir uns nun die Grundkosten einer Minute in einigen Ländern an, die zufällig ausgewählt wurden: Spanien (von 65 auf 60 Rubel pro Minute), Litauen (Senkung von 85 auf 25 Rubel), Ägypten (65 auf 60), Ungarn (85 bis 65) . Wenn Sie sich die gesamte Liste ansehen, gibt es fast keinen Mindestpreis von 25 Rubel, und er ist mit Optionen von MTS für fast jedes Land der Welt erreichbar! Es stellt sich heraus, dass sie unseren Bruder täuschen und erwarten, dass wir glauben, dass die Roaming-Kosten gesunken sind, obwohl alles genau das Gegenteil war?

Ich habe mich entschieden, die Länder zu überprüfen, für die die Roaming-Kosten erhöht werden - Weißrussland (von 39 auf 85 Rubel), Kanada (155 auf 200 Rubel), Mexiko (155 auf 250 Rubel), Tunesien (65 auf 250 Rubel). , Ukraine (39 bis 85 Rubel) und so weiter. Um die Anekdote der Situation zu verstehen, werde ich Folgendes sagen: Der durchschnittliche ARPU von MTS in der Ukraine beträgt dieselben 85 Rubel (das heißt, ein Abonnent zahlt etwa 85 Rubel für alle Dienste pro Monat!). Und dies ist Ihr eigenes Netzwerk und nicht der Onkel eines Fremden. Sie können sich damit beschäftigen, wo die Preise seit langem erhöht wurden, aber ich werde kurz sagen, dass dies fast ganz Afrika, ein Teil Asiens und eine Reihe europäischer Länder ist.

Aber Sie müssen auch verstehen, dass diese Tarife unerschwinglich sind, sie zielen darauf ab, sicherzustellen, dass Benutzer Optionen verbinden, die gleiche „Null ohne Grenzen“. Darin kostet eine eingehende Minute für ein kostenloses Intervall jetzt 9 Rubel (es waren 5 Rubel), eine tägliche Zahlung beträgt 41 Rubel (es war 33 Rubel). Es ist leicht zu berechnen, dass dies eine Erhöhung der Roaming-Kosten und überhaupt keine Senkung der Preise dafür ist.

Ich mag es ehrlich gesagt nicht, wenn ein Unternehmen meine Fähigkeit zum Zählen und Denken sowie Ihre Fähigkeit dazu in Frage stellt. Warum musstest du uns aus heiterem Himmel täuschen? Jeder ist sich der Komplexität des Augenblicks bewusst und ist mental darauf vorbereitet, dass die Preise steigen werden. Dass wir auf Reisen aufhören, zu kommunizieren? Nein. Sollen wir unsere Kommunikationskosten drastisch senken? Ich bin sicher, das werden wir nicht. Die Frage ist nur, dass sich das Unternehmen aus irgendeinem Grund vorgestellt hat, dass es möglich ist, uns mit Märchen zu verwöhnen, und wir würden sie gerne essen. Aber dann wird es lächerlich, jeder von uns kann direkt auf der MTS-Website überprüfen, ob die Preise gestiegen sind. Und das ist hässlich, aber vor allem untergräbt es jegliches Vertrauen in das, was der Betreiber sagt. Diese ganze Situation hat mich aufrichtig verärgert, ich denke, dass die Abonnenten es nicht verdient haben, absichtlich getäuscht zu werden. Was denken Sie? Haben wir es verdient, getäuscht zu werden?

Als Randbemerkung ein Foto von SIM-Karten in Japan für Touristen. Nur 40 $ für 2 GB Datenverkehr. Beschwert sich noch jemand darüber, dass Kommunikation in Russland teuer ist?

Spillikine №322. Preissenkungen für Elektronik stehen vor der Tür

Ich bin über dieses Bild im Netz gestolpert, die Bildunterschrift lautet: „Geh Junge, ich bring dich über die Straße. Achtung, jetzt kommt ein Bordstein." Eine gute Reflexion des modernen Lebens und wie manche Menschen mit ihren Händen an ihren Telefonen herumlaufen. Hebe deinen Kopf, schau dir die Welt um dich herum an.

Und wir fahren mit der traditionellen Veröffentlichung fort.

Inhalt

Preisfieber in Russland - Preissenkung ist nicht mehr weit

Das Thema bot sich bei Divannaya Analytics an, aber ich kam nicht umhin, es bei Spillikins anzusprechen, zumal dort Ende des Jahres bereits über Preisänderungen diskutiert wurde und ich dieselbe langweilige Geschichte nicht wiederholen möchte. Daher entschied ich, dass dieses Thema im Spillikin-Format besser geeignet wäre.

Sehen wir uns also an, wie stark der russische Rubel in den letzten Wochen gegenüber dem Euro aufgewertet hat und von einem Höchststand von 76,85 auf 63,18 zurückgefallen ist.

Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass es jetzt an der Zeit ist, die Preisschilder neu zu schreiben und sie anders zu gestalten. Ach und ah, das wird nicht sofort passieren und dafür gibt es viele Gründe. Beginnen wir mit dem Einfachsten, die meisten Unternehmen haben die Preise in der ersten Dezemberhälfte angehoben, dann nur noch wenige angepasste Preise. Das heißt, der damals festgelegte Satz entspricht ungefähr dem Satz, den wir heute erhalten haben. Für alte Produkte hat dasselbe Samsung die Preise nicht auf das Niveau der Wechselkursänderung angehoben, das heißt, es hat sie viel billiger verkauft, als es hätte sein sollen. Dies zeigt sich am Preis des Galaxy Note 4, das heute in den meisten Einzelhandelsketten 49.990 Rubel kostet.

Es ist sehr bequem, das Apple iPhone als Ausgangspunkt für die Bewertung der realen Kosten in Bezug auf eine Änderung des Wechselkurses zu nehmen, das Unternehmen ging das Problem so technisch wie möglich an und erhöhte die Preise seiner Produkte genau als sich die Situation mit dem Wechselkurs des Rubels änderte. So ist der Preis für das iPhone 6 16 GB von 32 auf 54 Tausend Rubel gestiegen. 22.000 Rubel wurden zu den Kosten hinzugefügt, alle Hersteller hätten ungefähr auf das gleiche Niveau gehen sollen, aber die meisten gingen diesen Weg nicht. Der Grund war und ist, dass der Markt und die Nutzer nicht bereit sind, Geräte für so viel Geld zu kaufen. Der Schock über die neuen Preise ist noch nicht verflogen, das beweist das Beispiel Apple deutlich.Da der Preis von 54.000 Rubel für die Mindestversion des iPhone 6 und von 62.000 Rubel für die iPhone 6 Plus-Version festgelegt wurde, ist der Verkauf dieser Geräte fast zum Erliegen gekommen. Anzumerken ist, dass sich fast keiner der Apple-Partner an diese Preise gehalten und Geräte deutlich günstiger verkauft hat – manche waren 25 Prozent günstiger, manche nur 20 Prozent günstiger –, und das lag keineswegs an den mythischen Altkäufen, die Ende 2014 endeten , aber im Hochpreissegment gab es keine Verkäufe. Unerwarteterweise stieg der Anteil des 5. Modells von zwei Versionen im iPhone-Verkauf erneut an, ihr Preis überschritt nicht die gleichen 30-40 Tausend Rubel.

Die von vielen als ungewöhnlich dargestellte Preissenkung beim iPhone liegt de facto schon lange zurück. Erst letzte Woche konnten es einige Spieler wie Beeline nicht aushalten und schickten die Preise für ältere Modelle nach unten. Schauen Sie sich das Schild von Beeline an, wir haben diese Nummern bereits besprochen.

Ich verstehe, dass es einigen Leuten schwer fällt, vernünftig zu sein, wenn es um Apple geht, aber die Tatsache, dass das iPhone 6 Plus billiger ist als das normale 6, sollte klar darauf hinweisen, dass diese Preissenkung nichts mit Apple zu tun hat . Dies ist eine Initiative des Betreibers, der sein Geld zurückbekommen möchte. Wenn sich die Preise im Apple Store ändern, kann man sagen, dass Apple sie geändert hat, bis dies geschieht.

Nun dazu, wie sich diese Situation auf den Markt auswirkt. Die Antwort ist einfach - negativ. Die Verbraucher sind moralisch nicht bereit, so viel zu zahlen, sie warten auf eine Preissenkung, die bei den meisten Artikeln nicht stattfinden kann, der Wechselkurs sollte noch weiter fallen, da er heute nur so weit gefallen ist, dass die Mehrheit im Dezember 2014 lag. Darüber hinaus wird eine Abwertung von 5-7 Prozent die Preise nicht sofort nach unten drücken, es dauert mindestens anderthalb bis zwei Monate, bis der Kurs festgesetzt ist, bis der Markt darauf reagiert.

Wir kommen zu einer Situation, die sich ganz anders auf den Gerätemarkt auswirken wird. Jetzt kann er bedingt in Modelle unterteilt werden, die zu alten Preisen veröffentlicht wurden, und Geräte, die gerade zum Verkauf erschienen sind. Nehmen wir zum Beispiel das Lenovo P70, das in dieser Zeit erschien und heute 19.990 Rubel kostet. Die Anschaffungskosten in China und anderen Ländern betragen 250 US-Dollar. Wenn wir den Preis mit 55 neu berechnen, kommen 13.750 heraus, wenn wir russische Steuern und Logistik (+ 25%) hinzufügen, erhalten wir 17.180 Rubel. Wir können das gleiche Experiment mit den meisten neueren Modellen machen, wir werden sehen, dass sie einen Mehrwert von 10-17 Prozent zu den Kosten haben. Das ist Geld, das die Produzenten von oben bekommen und sie könnten den Preis nach unten anpassen. Aber niemand hat es eilig damit. Das gleiche Samsung bringt sein Flaggschiff Galaxy S6 zu einem Preis von 53990 Rubel auf den Markt und stellt es eins zu eins mit dem iPhone 6, was mir persönlich verrückt erscheint. Das ist der falsche Preis, wie das Vorgehen von Apple-Partnern beweist. Aber Samsungs Politik für alle regionalen Hauptquartiere ist, dass wir nicht billiger als das iPhone verkauft werden sollten. Auf der Ebene Russlands wird dies teilweise durch die Tatsache ausgeglichen, dass sich bei der Vorbestellung herausstellt, dass der Preis 49.990 Rubel entspricht (an alle auf der Stirn ausgegeben). Darüber hinaus werden die Partner des Unternehmens nach einiger Zeit damit beginnen, das Galaxy S6/S6 EDGE unter den vom Unternehmen empfohlenen Preisen zu verkaufen, was eine Welle von Diskussionen darüber auslösen wird, dass diese Modelle im Verkauf gescheitert sind und „durchgesickert“ sind. Sogar am Ufer kann ich sagen, dass dies 2015 in Russland ein bewusster Schritt ist, den Verbrauchern andere Preise zu geben. Bei Apple sehen wir das Spiel der Partner des Unternehmens, die es dem Anbieter aufzwingen, bei Samsung ist die Situation umgekehrt, der Hersteller diktiert selbst solche Spielregeln, um die Beschränkungen zu umgehen, die durch die festgelegt werden Hauptquartier. Das Ergebnis sieht gleich aus, obwohl der Verbraucher davon profitiert.

April und teilweise Mai werden nicht die umsatzstärksten Monate sein, der gesamte Markt freut sich darauf, da dies nach vorläufigen Schätzungen der Tiefpunkt sein wird. Und dann wird es eine Wiederbelebung des Verkaufs geben. Wenn man bedenkt, dass es unabhängig vom Preis keine Verkäufe in großen Mengen geben wird, wird fast niemand für diesen Zeitraum niedrige Preise festlegen. Es ist möglich, dass es getrennte Anteile nach Modellen und Herstellern geben wird, aber im Allgemeinen wird der Markt an den Margen festhalten, der Gewinn ist viel wichtiger als der Marktanteil. Dies ist eine teilweise Wiederauffüllung der Verluste früherer Perioden, eine Gelegenheit, zu Atem zu kommen.

Das bedeutet, dass wir zu Beginn des Sommers einen Preisrückgang sehen werden, wenn der aktuelle Kurs beibehalten wird. Es kann davon ausgegangen werden, dass es im Durchschnitt etwa 10 Prozent sein werden. Und dies ist ein ziemlich realistisches Szenario für die Entwicklung von Ereignissen, die den Markt allmählich zu den alten Entwicklungspfaden zurückführen werden. Für Käufer ist der April und die erste Maihälfte die unglücklichste Zeit, um Geld für Elektronik auszugeben. Sie verlieren mindestens zehn Prozent bei Ihrem Einkauf oder sogar mehr. Also, ich habe dich gewarnt, und dann überlege selbst, wie und wofür du Geld ausgeben sollst.

Logische Übung am Beispiel Periscope-Streaming

Der gesunde Menschenverstand, oder was früher als gesunder Menschenverstand bezeichnet wurde, ist irgendwo unter dem Ansturm mutiger Jungen und Mädchen verflogen, die Zeitungsmännern der Vergangenheit ähneln – die lautstark die Schlagzeilen ihrer Waren herausschreien und sie schnell in der Menge verbreiten. Aber wir sind im 21. Jahrhundert, von den Straßen des viktorianischen Englands sind diese Kinder zu sozialen Netzwerken und unseren Browsern gezogen, machen aber mit nicht weniger Enthusiasmus weiter ihre Arbeit. Manchmal werden sie mitgerissen und verblüffende Konstruktionen und Botschaften erscheinen, woraus folgt, dass das neue Programm A in wenigen Minuten die Welt erobern wird und Sie sich beeilen müssen, es sofort zu verwenden. Andernfalls können Sie nicht rechtzeitig für diese neue schöne Welt sein und bleiben am Rande des Fortschritts. Das Überraschende daran ist, dass die im 19. Jahrhundert erprobte Methode des Knaben mit Zeitungen heute hervorragend funktioniert, der Mensch und seine gesellschaftliche Rolle sich kaum verändert haben. Logik und gesunder Menschenverstand weichen dem Druck von Werbebotschaften. Und Jungs und Mädels aus der Werbung geben sich Gewicht, indem sie Millionen von Abonnenten für ihre Accounts abwickeln, Likes kaufen und dergleichen. Viele Unternehmen sind gierig danach und lieben es, etwas Ähnliches zu kaufen, nur am Ende der Nahrungskette stehen sie vor der Tatsache, dass ihr Produkt unverkäuflich ist. Schließlich haben Bots kein Geld und vor allem Kauflust, das ist ein ganz anderes Produkt.

Auf einer kürzlichen Reise wurde ich von einem Freund gefragt, wann Sie Meerkat verwenden werden? Einige Monate zuvor habe ich gelesen, dass ein solcher Streaming-Dienst erschienen ist, mit dem Sie eine Videoübertragung über das, was für Abonnenten auf Twitter passiert, arrangieren können. Meine Antwort war einfach - niemals. Und der Grund dafür ist nicht mein Konservatismus, Fortschrittsverweigerung oder ähnliches, es ist viel einfacher. Ich kann mir nicht vorstellen, was für interessante Dinge ich der Welt in einer Online-Sendung erzählen kann. Wie esse ich mein Frühstück und bereite es zu? Ein Live-Feed aus dem Badezimmer, wo ich morgens mit einer Tube Zahnpasta und einer Zahnbürste zu tun habe? Es ist möglich, dass einige interessante Sendungen vom Veranstaltungsort aus arrangiert werden können, aber all dies ist situativ und dann werde ich mich an einen solchen Dienst erinnern. Aber so, um ständig etwas zu teilen?

Als Meerkat zum ersten Mal auftauchte, zögerten die Pioniere dieses Dienstes nicht, ihre Spaziergänge im Haus oder zur Arbeit zu übertragen. Irgendwo wandert ein Fremder umher, andere Fremde schauen zu. Cool? Nein. Spaß? Es hängt alles von Ihrer Sichtweise ab, aber es ist nicht möglich, es lustig zu nennen.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Streaming und persönliche Dienste an Popularität gewinnen werden. Ich kann mir leicht Situationen einfallen lassen, wenn sie gebraucht werden, dies ist ein Analogon zur Direktübertragung im Fernsehen, bei dem Ereignisse gezeigt werden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden, und das ist für viele interessant. Aber bitte beachten Sie, dass es im Fernsehen fast keine Sendungen gibt, die aus solchen Live-Übertragungen bestehen, dies ist nur ein Teil des Fernsehprodukts und eher unauffällig. Analog können wir sagen, dass persönliches Streaming nicht sehr beliebt sein wird.

Twitter hat beschlossen, seinen eigenen Periscope-Dienst zu starten, er ist nur für iOS-Benutzer verfügbar, die Android-Version wird später erscheinen. Außerdem kann man die Sendung nicht nur starten, sondern auch auf einem Android-Gerät anschauen, für 2015 ist das sehr lustig, da 87 Prozent des Marktes Android ist.

Bei vielen Leuten, die über neue Dienste schreiben, versagt die Logik, das Gefühl, dass sie Klischees verwenden und nicht eine Minute über die tatsächliche Größe des möglichen Publikums nachdenken, sowie wozu dies führen kann. Lassen Sie uns eine Übung in Logik versuchen und sehen, was Programme wie Meerkat oder Periscope für sich beanspruchen können.

Fangen wir ganz einfach an – wie viele Personen können Fotos machen? Fast ausnahmslos wer soziale Netzwerke nutzt, hat mindestens ein Foto gepostet. Das heißt, wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Anzahl derer, die die Kamera zum Fotografieren verwenden, fast gleich der Anzahl der Benutzer desselben Twitter ist, etwas weniger als die Anzahl der Facebook-Benutzer. Was ist mit Videos? Diese Frage ist einfach zu beantworten, wirf einen Blick in deine Galerie und zähle, wie viele Videos du im letzten Jahr gemacht hast. Aus einem Dutzend Videos getippt? Für die meisten ist dies eine kleine Zahl, und noch weniger haben sie in den sozialen Medien geteilt. Fotografie ist einfacher und sofortiger Inhalt, der leicht zu teilen ist. Video ist eine ganz andere Sache, auf demselben Instagram hat das Erscheinen kleiner Videos die Anzahl der Fotos in keiner Weise beeinflusst. Beispielsweise werden in meinem Instagram-Feed Videos verwendet, um etwas mit Ton und/oder Geschwindigkeit zu zeigen, das das Video gut vermittelt (Drehorgelspieler, Ballonfahrt, Motorbootrennen).

Es gibt keine Voraussetzungen zu glauben, dass die Erdbevölkerung plötzlich anfangen wird, Videos in großen Mengen zu drehen. Darüber hinaus erfordert diese Aktivität mehr Zeit als das Fotografieren. Und mit der Zeit hat der moderne Mensch Probleme. Daraus folgt, dass alle videobezogenen Dienste weniger beliebt sein werden als diejenigen, die die Veröffentlichung von Fotos anbieten. Und noch weniger beliebt als soziale Dienste. Dies impliziert auch eine einfache Sache - solche Dienste können in Bezug auf die Anzahl der Benutzer niemals mit demselben Twitter gleichgesetzt werden, sie sind zweitrangig und situativ. Beispielsweise wird eine Live-Videoübertragung aus einem von Terroristen besetzten Gebäude zu einem Anstieg der Aufrufe führen, und eine solche Übertragung wird von mehreren zehn Millionen Menschen auf der ganzen Welt angesehen. Zweifellos. Aber dieses Beispiel beweist nur, dass im normalen Leben fast niemand in der Lage sein wird, interessante Inhalte für das Streaming zu erstellen und täglich nachgefragt zu machen. Dies ist ein weiteres neumodisches Spielzeug, das Teil zukünftiger Dienste werden wird, eine von Hunderten von Möglichkeiten, aber keineswegs die wichtigste. Es ist möglich, dass Streaming seine eigenen Apologeten hat, aber sie werden nicht in der Lage sein, die Welt auf den Kopf zu stellen, sie werden nur ein wenig die Decke über sich ziehen. Die Geschichte der Technologieentwicklung ist so, dass Streaming als solches für die Menschen nicht sehr interessant ist. Lassen Sie mich Ihnen eine weitere Analogie geben - in den 90er Jahren erschienen die ersten Webcams, die sofort populär wurden. Man könnte Welthauptstädte virtuell besuchen, sich Leute, Wetter und so weiter anschauen. Wir haben in weniger als einem Jahr genug von diesen Webcams gespielt. Warum? Die Antwort ist offensichtlich - kein Interesse. Auf ihnen passiert nichts, was die Aufmerksamkeit eines Erwachsenen im Alltag auf sich ziehen könnte. Nichtsdestotrotz ist die Streaming-Technologie bei allen Arten von Diensten für Erwachsene sehr gefragt – zahlen Sie für eine Sitzung, und sie zeigen Ihnen etwas. Aber enge Anwendung und keineswegs Weltruhm.

Eine andere Sache überrascht mich - dass die Wahrnehmungsbarriere verschoben ist, viele Menschen bereit sind, verzauberte Wanderer zu werden, sich in neue Programme und Technologien zu verlieben. Sie werden zu ihren Apologeten, sodass man sich in ein paar Monaten überhaupt nicht mehr an sie erinnern wird. Variabilität ist ein Zeichen unserer Zeit. Neues auszuprobieren ist normal, die Menschen waren schon immer von Neugier getrieben. Es ist nicht normal, Dingen Bedeutung beizumessen, die offensichtlich unwichtig und passabel sind. Obwohl es natürlich immer viele Leute geben wird, die sagen werden, dass dies ein altes Murren ist und tatsächlich dasselbe Periskop die Entdeckung des Jahrhunderts ist. Vielleicht. Aber in ein paar Monaten werden wir uns nicht mehr an ihn erinnern, da bin ich mir sicher.

Sicherheit als Thema 2015 – Geräte und Betriebssysteme

Die Bemühungen der Hersteller im letzten Jahr waren nicht umsonst, ihre Stimmen wurden gehört und eine neue Ära begann, eine Art Wettlauf darum, wer das sicherste Telefon der Welt herstellen wird. Darüber hinaus nehmen sowohl traditionelle Hersteller als auch Unternehmen, die damit nichts zu tun haben, aber im Bereich Sicherheit arbeiten, an diesem Rennen teil - als Beispiele werde ich an TigerPhone von Natalia Kasperskaya erinnern, das niemand gesehen hat, aber es bereits war auf der Ebene der Idee geäußert.

Das Erstellen eines Produkts beliebiger Komplexität ist nicht schwierig, hier sind nur Ressourcen und Zeit wichtig. Es fehlt an Ideen am Markt und das Thema Sicherheit hat plötzlich viele Unternehmen in den Bann gezogen, es sieht nach einem Siegeszug aus. Vor dem Hintergrund der hochkarätigen Enthüllungen der Sonderdienste, die die Spitzenbeamten der Staaten überwachen, der Enthüllungen von Snowden und anderen an der Überwachung Beteiligten, entsteht eine gewisse Besorgnis. Und die Leute sind bereit, für Informationssicherheit etwas mehr zu bezahlen. Und hier kommt das Angebot, das von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist. Es ist bedingt möglich, die Sicherheit von Geräten in zwei große Klassen einzuteilen – Hardware und Software. Sie sind ständig mit Hardwareschutz konfrontiert, es kann Ihr Fingerabdruck in einem Smartphone oder Ihre Gesichtserkennung sein. Einfache Algorithmen, falls gewünscht, können sie getäuscht werden. Sie bieten jedoch bereits ein ausreichendes Schutzniveau, das Angreifer nicht umgehen können, es sei denn, es handelt sich um spezielle Dienste. Es ist kaum vorstellbar, dass jemand Ihre Fingerabdrücke sucht, sie scannt und auf einem 3D-Drucker ausdruckt. In Zukunft wird sich die Qualität solcher Sicherheitsmaßnahmen verbessern, einige Unternehmen denken bereits über dreidimensionale Fingerabdrucksensoren nach, die nicht nur das Muster von Fingern kopieren, sondern auch die Tiefe der Rillen und andere Parameter. Das Schutzniveau wird erhöht.

Innerhalb von Google gibt es ein separates, geheimes Labor, in dem Software- und Hardwaresysteme für Geräte der nächsten Generation erstellt werden, in denen verschiedene Sensoren Sie als Person mit einer Kombination verschiedener biologischer Parameter bewerten. Atemgeschwindigkeit, Tippen, wie Sie Ihr Telefon halten und so weiter. Auch wenn einzelne Parameter außerhalb der üblichen Werte liegen, dann werden ein Dutzend andere definitiv sagen, dass Sie Sie sind. Es wird schwierig sein, zwei Dutzend Parameter zu fälschen, jemand muss Sie von Anfang bis Ende und gleichzeitig Ihre Gewohnheiten reproduzieren. Das ist Zukunftsmusik, aber die Richtung der Entwicklung ist klar – die Kompliziertheit von Sensoren, die Hinzufügung von Benutzerverhaltensanalysen, das Selbstlernen solcher Systeme.

Kein Unternehmen, das heute behauptet, Geräte zu entwickeln, die vor Hackern und Abhören geschützt sind, kann kein ausreichendes Schutzniveau bieten, da sie alle Android als Hauptbaustein verwenden, auf dem bereits alles andere aufbaut. Sie können nicht garantieren, dass Android sicher ist, und machen nur diese Annahme. Es ist möglich, dass es falsch ist. Niemand hat das eine oder das andere bewiesen. Wir müssen also davon ausgehen, dass Hacking theoretisch möglich ist.

Einzelprojekte verschiedener Unternehmen werden den Markt nicht in Gang bringen können. Sie haben nicht genug Kraft dafür, aber sie sind wie kleine Fische, die große Fische umkreisen und indirekt anzeigen, wo diese schwimmen. Bereits 2014 wurde die Sicherheit für Samsung zu einer Priorität, das Unternehmen setzte auf das KNOX-System für Smartphones und Tablets. 2015 begann Google, es als eigene Entwicklung namens Android for Work zu verwenden. Dies ist der Schritt von Google in das Unternehmenssegment und das, was das Unternehmen als ausreichendes Sicherheitsniveau ansieht. Was sehen wir in diesem System? Erstens ist das Hauptelement der Sicherheit die Trennung von Dienst- und Benutzerprogrammen, dh es gibt zwei Welten in einem Gerät, persönlich und unternehmensweit. Es ist nicht möglich, einen Brief von der Firmenpost in die persönliche Post zu übertragen, es sei denn, der Administrator hat dies zugelassen. Das Kopieren von Daten und allem anderen ist ebenso unmöglich. Der Ansatz ist keineswegs neu, er wurde in der Vergangenheit von vielen Unternehmen und recht erfolgreich angewendet. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Android heute fast 90 % des globalen Marktes ausmacht, was bedeutet, dass Unternehmenskunden eine kostengünstige und einfache Möglichkeit erhalten, ihre Sicherheitsrichtlinien umzusetzen.

Zweitens erhalten Unternehmen bei diesem Ansatz ihren eigenen Anwendungsspeicher, d. h. jedes Unternehmen kann auswählen, welche Anwendungen Benutzer herunterladen können. Es gibt auch eine Fernsteuerung des Geräts (blockieren, löschen usw.). Darüber hinaus wirkt sich die Fernsperrung nicht auf die Benutzerdaten aus, sie bleiben intakt. Tatsächlich gibt es in einem Gerät praktisch zwei - persönlich und beruflich. Und da viele Smartphones zwei SIM-Karten haben, wird alles noch interessanter.

Das Konzept von BYOD, das irgendwo ins Stocken gerät, irgendwo gute Ergebnisse zeigt, wird ein zweites Leben bekommen. Android-Nutzer können ihre bevorzugten Geräte auswählen und sich mit minimalem Aufwand mit Unternehmensnetzwerken verbinden.


Revolutionen wird es nicht geben, Smartphones und Tablets großer Hersteller bleiben die sichersten Geräte. Warum so? Garantie der Einhaltung des Produktionszyklus, Nichteingriff in den Quellcode von Android und andere "Kleinigkeiten". In den meisten Unternehmen, sowohl großen als auch mittelständischen in Europa und den USA, wo ich mich für die BYOD-Politik interessierte, gibt es ein Verbot für chinesische Geräte von kleinen Unternehmen. Niemand ist daran interessiert, dass die Informationen gestohlen werden. Aber das Komische ist, dass niemand verstehen möchte, wie sicher solche Geräte sind. Und das ist ein Manko für alle Hersteller von „geschützten“ Smartphones und Tablets, sie fallen zunächst nicht in ihre Zielgruppe, da sie nicht in die bestehenden Regeln passen. Komisch? Falsches Wort!

Es überrascht mich nicht, wenn Informationssicherheit in den Reden von Regierungspolitikern sowohl in Russland als auch in Europa im Vordergrund steht. Dies ist eine wichtige Frage. Aber es überrascht mich, wie viele Menschen und Unternehmen versuchen, daraus Kapital zu schlagen, indem sie bewusst Lösungen vermarkten und keine Produkte, die tatsächlich Sicherheit auf einer grundlegend anderen Ebene bieten können. Dafür gibt es alle technischen Möglichkeiten, aber leider gibt es kaum Marktnachfrage nach solchen Lösungen. Teuer und sinnlos, da ein Massenprodukt in Form von Android schon fast alle Probleme löst, und dann noch besser lösen wird. Aber in den Medien wird Sicherheit noch lange klingen, mindestens anderthalb oder zwei Jahre. Und es wird viele hochkarätige Geschichten über das Hacken verschiedener Geräte geben. So berichtete Kaspersky Lab neulich, dass Fitness-Tracker gehackt und Daten daraus gewonnen werden können. Während es auf diesen Geräten keine kritischen Informationen gibt, öffnen viele Benutzer Daten für alle ohne Ausnahme auf ihren Seiten. Aber wie Sie sehen können, zieht die Geschichte selbst die Aufmerksamkeit auf sich. Dies ist interessant und beunruhigt viele, ohne Rücksicht auf die Anwendbarkeit solcher Daten.

Ich bin sehr daran interessiert, wie Sie die Sicherheit Ihrer Smartphones und Tablets verstehen. Was tun Sie, um es zu erreichen? Passwort festlegen? Verschlüsseln Sie Daten? Programme in versteckten Ordnern verstecken? Erzählen Sie uns allen in den Kommentaren von Ihrem Schutzgrad.

Die Cloud von Amazon ist fast kostenlos

Was ich an Amazon mag, ist, wie sie die Spielregeln brechen. Zuletzt haben wir in Spillikins über Cloud-Dienste gesprochen. Ich sagte, dass ich für meine Zwecke 1 TB von Google für 10 US-Dollar pro Monat ausgewählt habe. Und jetzt ist es an der Zeit, in die Ellbogen zu beißen, denn Amazon Cloud Drive bietet jetzt unbegrenzten Speicherplatz für Fotos für 12 US-Dollar pro Jahr (plus 5 GB Speicherplatz für Videos und Dateien) und für 60 US-Dollar erhalten Sie unbegrenzten Speicherplatz für alles! Sie können sich den Dienst hier ansehen.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall hat der Benutzer drei Monate Zeit, es zu versuchen. Der teuerste Plan kostet 5 US-Dollar pro Monat für Cloud-Speicherplatz (unbegrenzter Speicherplatz, also schön, das zu wiederholen). Das beste Angebot auf dem Markt gibt es einfach nicht und die Speicherqualität von Amazon braucht keine Werbung. Meiner Meinung nach hat Amazon eine Kettenreaktion gestartet und andere Spieler werden gezwungen sein, auf eine solche Preisänderung zu reagieren, und das ist nicht schlimm, wir werden am Ende ein billigeres Produkt bekommen. Das sind definitiv gute Neuigkeiten für mich, da wir uns zum ersten Mal einem vernünftigen unbegrenzten Sitzplatzangebot nähern. Ich weiß nicht, inwieweit es möglich sein wird, eine solche Speicherung für nicht-persönliche Zwecke zu verwenden, ich bezweifle, dass Amazon die Augen davor verschließen wird. Aber Sie müssen zugeben, dass das Angebot ausgezeichnet ist und ich daher nicht daran vorbeigehen konnte.

Reduzierung der Preise für Roaming von MTS als PR-Aktion

In letzter Zeit sieht MTS in den Augen der Verbraucher irgendwie nicht mehr ruhig aus, alle Unebenheiten ergießen sich über das Unternehmen, und es hilft nicht einmal, dass der Betreiber in der PR versucht, eher zu schweigen, als seine Position aktiv zu fördern. Die Geschichte im Süden, die Serezha Potresov erzählte, handelt von 30.000 Menschen, die plötzlich ihre Zahl verloren haben, darunter auch schöne. Sie selbst sind an etwas schuld, aber die mangelnde Bereitschaft des Unternehmens, das Problem schnell zu lösen, ist ebenfalls bezeichnend.

Aber was mich am meisten frustriert, ist, wenn PR anfängt, Konzepte zu ersetzen und versucht zu sagen, dass Weiß Schwarz ist, und die Preiserhöhung als fabelhafte Reduzierung dargestellt wird, die zu Einsparungen führt. Dies geschah mit Roaming, das in MTS „gesenkt“ wurde, aber sie haben vergessen zu erklären, was genau und wie es reduziert wurde. Die Pressemitteilung des Unternehmens finden Sie hier.

Kia Morning 2012 Grau

Lassen Sie mich diesen Text vollständig zitieren:

23. März 2015

Moskau, Russische Föderation – Mobile TeleSystems OJSC (NYSE: MBT), der führende Telekommunikationsbetreiber in Russland und den GUS-Staaten, reduziert die Basistarife für Anrufe im internationalen Roaming für 26 Länder, einschließlich der beliebtesten, um bis zu 70 % Touristenziele.

p>

Ab dem 2. April reduziert MTS die Kosten aller eingehenden und ausgehenden Anrufe nach Russland und innerhalb des Gastlandes für Länder, die bei russischen Touristen beliebt sind, wie die Türkei, Ägypten, Spanien, Zypern, Bulgarien, Montenegro, Korea, Lettland, Litauen, Estland usw. Grundlegende Roaming-Tarife während des Aufenthalts in den baltischen Ländern und Schweden werden um 71%, in Finnland um 62%, in Bulgarien um 54%, in Zypern um 23%, in Spanien, der Türkei und Ägypten gesenkt , Montenegro - um 8%. Der Mindestpreis für eine Gesprächsminute im Basistarif für MTS-Abonnenten im Ausland beträgt 25 Rubel.

„MTS war der erste Betreiber in diesem Jahr, der eine Möglichkeit fand, die Grundtarife für Roaming zu senken. Nach den Statistiken der Föderalen Agentur für Tourismus für das Jahr 2014 gehen mehr als die Hälfte der Touristenreisen der Russen in die Länder, in denen MTS die Preise senkt. Die Abwertung des Rubels gegenüber dem Dollar und dem Euro und der daraus resultierende Anstieg der Kosten für Roaming-Dienste zwingen die Betreiber, die Tarife für Auslandsgespräche zu überarbeiten. In einer Reihe von Ländern müssen wir die Preise nach oben ändern, aber ein ausgewogener Ansatz bei der Tariffestlegung und eine effektive Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern ermöglichen es MTS, die Preise für beliebtere Reiseziele zu senken“, sagte Vyacheslav Nikolaev, MTS Mass Market Marketing Director. p>

MTS-Nutzer haben weiterhin die Möglichkeit, mit Hilfe der Sonderoptionen „Null ohne Grenzen“, „Freie Fahrt“, „BIT Ausland“, „SMS-Paket“ und mehr zusätzliche Kommunikationskosten auf ihren Auslandsreisen zu sparen.

Lassen Sie uns jetzt eine Nachbesprechung machen. Was ist ein Basiszinssatz? Tatsächlich sind dies die Kosten für eine Roaming-Minute, die Abonnenten ohne Rabatte, Optionen usw. zur Verfügung gestellt werden. Bei MTS ist der Dienst „Zero Without Borders“ beliebt, und die überwiegende Mehrheit der Abonnenten des Unternehmens nutzt ihn und andere Optionen beim Roaming schweigen schon darüber. Das heißt, die Mehrheit derjenigen, die im Ausland sprechen, verbindet Rabatte für ihren Tarifplan und nutzt sie. Was ist mit der Zero Without Borders-Option passiert? Der Preis ist um etwa 50 Prozent gestiegen. Kann man das als billigeres Roaming bezeichnen? Ich bezweifle es ernsthaft.

Sehen wir uns nun die Grundkosten einer Minute in einigen Ländern an, die zufällig ausgewählt wurden: Spanien (von 65 auf 60 Rubel pro Minute), Litauen (Senkung von 85 auf 25 Rubel), Ägypten (65 auf 60), Ungarn (85 bis 65) . Wenn Sie sich die gesamte Liste ansehen, gibt es fast keinen Mindestpreis von 25 Rubel, und er ist mit Optionen von MTS für fast jedes Land der Welt erreichbar! Es stellt sich heraus, dass sie unseren Bruder täuschen und erwarten, dass wir glauben, dass die Roaming-Kosten gesunken sind, obwohl alles genau das Gegenteil war?

Ich habe mich entschieden, die Länder zu überprüfen, für die die Roaming-Kosten erhöht werden - Weißrussland (von 39 auf 85 Rubel), Kanada (155 auf 200 Rubel), Mexiko (155 auf 250 Rubel), Tunesien (65 auf 250 Rubel). , Ukraine (39 bis 85 Rubel) und so weiter. Um die Anekdote der Situation zu verstehen, werde ich Folgendes sagen: Der durchschnittliche ARPU von MTS in der Ukraine beträgt dieselben 85 Rubel (das heißt, ein Abonnent zahlt etwa 85 Rubel für alle Dienste pro Monat!). Und dies ist Ihr eigenes Netzwerk und nicht der Onkel eines Fremden. Sie können sich damit beschäftigen, wo die Preise seit langem erhöht wurden, aber ich werde kurz sagen, dass dies fast ganz Afrika, ein Teil Asiens und eine Reihe europäischer Länder ist.

Aber Sie müssen auch verstehen, dass diese Tarife unerschwinglich sind, sie zielen darauf ab, sicherzustellen, dass Benutzer Optionen verbinden, die gleiche „Null ohne Grenzen“. Darin kostet eine eingehende Minute für ein kostenloses Intervall jetzt 9 Rubel (es waren 5 Rubel), eine tägliche Zahlung beträgt 41 Rubel (es war 33 Rubel). Es ist leicht zu berechnen, dass dies eine Erhöhung der Roaming-Kosten und überhaupt keine Senkung der Preise dafür ist.

Ich mag es ehrlich gesagt nicht, wenn ein Unternehmen meine Fähigkeit zum Zählen und Denken sowie Ihre Fähigkeit dazu in Frage stellt. Warum musstest du uns aus heiterem Himmel täuschen? Jeder ist sich der Komplexität des Augenblicks bewusst und ist mental darauf vorbereitet, dass die Preise steigen werden. Dass wir auf Reisen aufhören, zu kommunizieren? Nein. Sollen wir unsere Kommunikationskosten drastisch senken? Ich bin sicher, das werden wir nicht. Die Frage ist nur, dass sich das Unternehmen aus irgendeinem Grund vorgestellt hat, dass es möglich ist, uns mit Märchen zu verwöhnen, und wir würden sie gerne essen. Aber dann wird es lächerlich, jeder von uns kann direkt auf der MTS-Website überprüfen, ob die Preise gestiegen sind. Und das ist hässlich, aber vor allem untergräbt es jegliches Vertrauen in das, was der Betreiber sagt. Diese ganze Situation hat mich aufrichtig verärgert, ich denke, dass die Abonnenten es nicht verdient haben, absichtlich getäuscht zu werden. Was denken Sie? Haben wir es verdient, getäuscht zu werden?

Als Randbemerkung ein Foto von SIM-Karten in Japan für Touristen. Nur 40 $ für 2 GB Datenverkehr. Beschwert sich noch jemand darüber, dass die Kommunikation in Russland teuer ist?

Spillikine №322. Preissenkungen für Elektronik stehen vor der Tür

Ich bin über dieses Bild im Internet gestolpert, die Bildunterschrift lautet: „Geh Junge, ich bring dich über die Straße. Achtung, jetzt kommt ein Bordstein." Eine gute Reflexion des modernen Lebens und wie manche Menschen mit ihren Händen an ihren Telefonen herumlaufen. Hebe deinen Kopf, schau dir die Welt um dich herum an.

Und wir fahren mit der traditionellen Veröffentlichung fort.

Inhalt

Preisfieber in Russland - Preissenkung ist nicht mehr weit

Das Thema bot sich bei Divannaya Analytics an, aber ich kam nicht umhin, es bei Spillikins anzusprechen, zumal dort Ende des Jahres bereits über Preisänderungen diskutiert wurde und ich dieselbe langweilige Geschichte nicht wiederholen möchte. Daher entschied ich, dass dieses Thema im Spillikin-Format besser geeignet wäre.

Sehen wir uns also an, wie stark der russische Rubel in den letzten Wochen gegenüber dem Euro an Wert gewonnen hat und von einem Höchststand von 76,85 auf 63,18 zurückgefallen ist.

Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass es jetzt an der Zeit ist, die Preisschilder neu zu schreiben und sie anders zu gestalten. Ach und ah, das wird nicht sofort passieren und dafür gibt es viele Gründe. Beginnen wir mit dem Einfachsten, die meisten Unternehmen haben die Preise in der ersten Dezemberhälfte angehoben, dann nur noch wenige angepasste Preise. Das heißt, der damals festgelegte Satz entspricht ungefähr dem Satz, den wir heute erhalten haben. Für alte Produkte hat dasselbe Samsung die Preise nicht auf das Niveau der Wechselkursänderung angehoben, das heißt, es hat sie viel billiger verkauft, als es hätte sein sollen. Dies zeigt sich am Preis des Galaxy Note 4, das heute in den meisten Einzelhandelsketten 49.990 Rubel kostet.

Es ist sehr bequem, das Apple iPhone als Ausgangspunkt für die Bewertung der realen Kosten in Bezug auf eine Änderung des Wechselkurses zu nehmen, das Unternehmen ging das Problem so technisch wie möglich an und erhöhte die Preise seiner Produkte genau als sich die Situation mit dem Wechselkurs des Rubels änderte. So ist der Preis für das iPhone 6 16 GB von 32 auf 54 Tausend Rubel gestiegen. 22.000 Rubel wurden zu den Kosten hinzugefügt, alle Hersteller hätten ungefähr auf das gleiche Niveau gehen sollen, aber die meisten gingen diesen Weg nicht. Der Grund war und ist, dass der Markt und die Nutzer nicht bereit sind, Geräte für so viel Geld zu kaufen. Der Schock über die neuen Preise ist noch nicht verflogen, das beweist das Beispiel Apple deutlich.Da der Preis von 54.000 Rubel für die Mindestversion des iPhone 6 und von 62.000 Rubel für die iPhone 6 Plus-Version festgelegt wurde, ist der Verkauf dieser Geräte fast zum Erliegen gekommen. Anzumerken ist, dass sich fast keiner der Apple-Partner an diese Preise gehalten und Geräte deutlich günstiger verkauft hat – manche waren 25 Prozent günstiger, manche nur 20 Prozent günstiger –, und das lag keineswegs an den mythischen Altkäufen, die Ende 2014 endeten , aber im Hochpreissegment gab es keine Verkäufe. Unerwarteterweise stieg der Anteil des 5. Modells von zwei Versionen im iPhone-Verkauf erneut an, ihr Preis überschritt nicht die gleichen 30-40 Tausend Rubel.

Die von vielen als ungewöhnlich dargestellte Preissenkung beim iPhone liegt de facto schon lange zurück. Erst letzte Woche konnten es einige Spieler wie Beeline nicht aushalten und schickten die Preise für ältere Modelle nach unten. Schauen Sie sich das Schild von Beeline an, wir haben diese Nummern bereits besprochen.

Ich verstehe, dass es einigen Leuten schwer fällt, vernünftig zu sein, wenn es um Apple geht, aber die Tatsache, dass das iPhone 6 Plus billiger ist als das normale 6, sollte klar darauf hinweisen, dass diese Preissenkung nichts mit Apple zu tun hat . Dies ist eine Initiative des Betreibers, der sein Geld zurückbekommen möchte. Wenn sich die Preise im Apple Store ändern, kann man sagen, dass Apple sie geändert hat, bis dies geschieht.

Nun, wie sich diese Situation auf den Markt auswirkt. Die Antwort ist einfach - negativ. Die Verbraucher sind moralisch nicht bereit, so viel zu zahlen, sie warten auf eine Preissenkung, die bei den meisten Artikeln nicht stattfinden kann, der Wechselkurs sollte noch weiter fallen, da er heute nur so weit gefallen ist, dass die Mehrheit im Dezember 2014 lag. Darüber hinaus wird eine Abwertung von 5-7 Prozent die Preise nicht sofort nach unten drücken, es dauert mindestens anderthalb bis zwei Monate, bis der Kurs festgelegt ist, damit der Markt darauf reagiert.

Wir kommen zu einer Situation, die sich ganz anders auf den Gerätemarkt auswirken wird. Jetzt kann er bedingt in Modelle unterteilt werden, die zu alten Preisen veröffentlicht wurden, und Geräte, die gerade zum Verkauf erschienen sind. Nehmen wir zum Beispiel das Lenovo P70, das in dieser Zeit erschien und heute 19.990 Rubel kostet. Die Anschaffungskosten in China und anderen Ländern betragen 250 US-Dollar. Wenn wir den Preis mit 55 neu berechnen, kommen 13.750 heraus, wenn wir russische Steuern und Logistik (+ 25%) hinzufügen, erhalten wir 17.180 Rubel. Wir können das gleiche Experiment mit den meisten neueren Modellen machen, wir werden sehen, dass sie einen Mehrwert von 10-17 Prozent zu den Kosten haben. Das ist Geld, das die Produzenten von oben bekommen und sie könnten den Preis nach unten anpassen. Aber niemand hat es eilig damit. Das gleiche Samsung bringt sein Flaggschiff Galaxy S6 zu einem Preis von 53990 Rubel auf den Markt und stellt es eins zu eins mit dem iPhone 6, was mir persönlich verrückt erscheint. Das ist der falsche Preis, wie das Vorgehen von Apple-Partnern beweist. Aber Samsungs Politik für alle regionalen Hauptquartiere ist, dass wir nicht billiger als das iPhone verkauft werden sollten. Auf der Ebene Russlands wird dies teilweise durch die Tatsache ausgeglichen, dass sich bei der Vorbestellung herausstellt, dass der Preis 49.990 Rubel entspricht (an alle auf der Stirn ausgegeben). Darüber hinaus werden die Partner des Unternehmens nach einiger Zeit damit beginnen, das Galaxy S6/S6 EDGE unter den vom Unternehmen empfohlenen Preisen zu verkaufen, was eine Welle von Diskussionen darüber auslösen wird, dass diese Modelle im Verkauf gescheitert sind und „durchgesickert“ sind. Sogar am Ufer kann ich sagen, dass dies 2015 in Russland ein bewusster Schritt ist, den Verbrauchern andere Preise zu geben. Bei Apple sehen wir das Spiel der Partner des Unternehmens, die es dem Anbieter aufzwingen, bei Samsung ist die Situation umgekehrt, der Hersteller diktiert selbst solche Spielregeln, um die Beschränkungen zu umgehen, die durch die festgelegt werden Hauptquartier. Das Ergebnis sieht gleich aus, obwohl der Verbraucher davon profitiert.

April und ein Teil des Mai werden nicht die besten Monate in Bezug auf Verkäufe sein, der gesamte Markt freut sich darauf, da dies nach vorläufigen Schätzungen der Tiefpunkt sein wird. Und dann wird es eine Wiederbelebung des Verkaufs geben. Wenn man bedenkt, dass es unabhängig vom Preis keine Verkäufe in großen Mengen geben wird, wird fast niemand für diesen Zeitraum niedrige Preise festlegen. Es ist möglich, dass es einzelne Anteile nach Modellen, nach Herstellern geben wird, aber im Allgemeinen wird der Markt an den Margen festhalten, der Gewinn ist viel wichtiger als der Marktanteil. Dies ist eine teilweise Wiederauffüllung der Verluste früherer Perioden, eine Gelegenheit, zu Atem zu kommen.

Das bedeutet, dass wir zu Beginn des Sommers einen Preisrückgang sehen werden, wenn der aktuelle Kurs beibehalten wird. Es kann davon ausgegangen werden, dass es im Durchschnitt etwa 10 Prozent sein werden. Und dies ist ein ziemlich realistisches Szenario für die Entwicklung von Ereignissen, die den Markt allmählich zu den alten Entwicklungspfaden zurückführen werden. Für Käufer ist der April und die erste Maihälfte die unglücklichste Zeit, um Geld für Elektronik auszugeben. Sie verlieren mindestens zehn Prozent bei Ihrem Einkauf oder sogar mehr. Also, ich habe dich gewarnt, und dann überlege selbst, wie und wofür du Geld ausgeben sollst.

Logische Übung am Beispiel Periscope-Streaming

Der gesunde Menschenverstand, oder was früher als gesunder Menschenverstand bezeichnet wurde, ist irgendwo unter dem Ansturm mutiger Jungen und Mädchen verflogen, die Zeitungsmännern der Vergangenheit ähneln – die lautstark die Schlagzeilen ihrer Waren herausschreien und sie schnell in der Menge verbreiten. Aber wir sind im 21. Jahrhundert, von den Straßen des viktorianischen Englands sind diese Kinder zu sozialen Netzwerken und unseren Browsern gezogen, machen aber mit nicht weniger Enthusiasmus weiter ihre Arbeit. Manchmal werden sie mitgerissen und verblüffende Konstruktionen und Botschaften erscheinen, woraus folgt, dass das neue Programm A in wenigen Minuten die Welt erobern wird und Sie sich beeilen müssen, es sofort zu verwenden. Andernfalls können Sie nicht rechtzeitig für diese neue schöne Welt sein und bleiben am Rande des Fortschritts. Das Überraschende daran ist, dass die im 19. Jahrhundert erprobte Methode des Knaben mit Zeitungen heute hervorragend funktioniert, der Mensch und seine gesellschaftliche Rolle sich kaum verändert haben. Logik und gesunder Menschenverstand weichen dem Druck von Werbebotschaften. Und Jungs und Mädels aus der Werbung geben sich Gewicht, indem sie Millionen von Abonnenten für ihre Accounts abwickeln, Likes kaufen und dergleichen. Viele Unternehmen sind gierig danach und lieben es, etwas Ähnliches zu kaufen, nur am Ende der Nahrungskette stehen sie vor der Tatsache, dass ihr Produkt unverkäuflich ist. Schließlich haben Bots kein Geld und vor allem Kauflust, das ist ein ganz anderes Produkt.

Auf einer kürzlichen Reise wurde ich von einem Freund gefragt, wann Sie Meerkat verwenden werden? Einige Monate zuvor habe ich gelesen, dass ein solcher Streaming-Dienst erschienen ist, mit dem Sie eine Videoübertragung über das, was für Abonnenten auf Twitter passiert, arrangieren können. Meine Antwort war einfach - niemals. Und der Grund dafür ist nicht mein Konservatismus, Fortschrittsverweigerung oder ähnliches, es ist viel einfacher. Ich kann mir nicht vorstellen, was für interessante Dinge ich der Welt in einer Online-Sendung erzählen kann. Wie esse ich mein Frühstück und bereite es zu? Live-Berichterstattung aus dem Badezimmer, wo ich morgens eine Tube Zahnpasta und eine Zahnbürste aufbrauche? Es ist möglich, dass einige interessante Sendungen vom Veranstaltungsort aus arrangiert werden können, aber all dies ist situativ und dann werde ich mich an einen solchen Dienst erinnern. Aber so, um ständig etwas zu teilen?

Als Meerkat zum ersten Mal auftauchte, zögerten die Pioniere dieses Dienstes nicht, ihre Spaziergänge im Haus oder zur Arbeit zu übertragen. Irgendwo wandert ein Fremder umher, andere Fremde schauen zu. Cool? Nein. Spaß? Es hängt alles von Ihrer Sichtweise ab, aber man kann es nicht lustig nennen.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Streaming und persönliche Dienste an Popularität gewinnen werden. Ich kann mir leicht Situationen einfallen lassen, wenn sie gebraucht werden, dies ist ein Analogon zur Direktübertragung im Fernsehen, bei dem Ereignisse gezeigt werden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden, und das ist für viele interessant. Aber bitte beachten Sie, dass es im Fernsehen fast keine Sendungen gibt, die aus solchen Live-Übertragungen bestehen, dies ist nur ein Teil des Fernsehprodukts und eher unauffällig. Analog können wir sagen, dass persönliches Streaming nicht sehr beliebt sein wird.

Twitter hat beschlossen, seinen eigenen Periscope-Dienst zu starten, er ist nur für iOS-Benutzer verfügbar, die Android-Version wird später erscheinen. Außerdem kann man die Sendung nicht nur starten, sondern auch auf einem Android-Gerät anschauen, für 2015 ist das sehr lustig, da 87 Prozent des Marktes Android ist.

Bei vielen Leuten, die über neue Dienste schreiben, versagt die Logik, das Gefühl, dass sie Klischees verwenden und nicht eine Minute über die tatsächliche Größe des möglichen Publikums nachdenken, sowie wozu dies führen kann. Lassen Sie uns eine Übung in Logik versuchen und sehen, was Programme wie Meerkat oder Periscope für sich beanspruchen können.

Fangen wir ganz einfach an – wie viele Personen können Fotos machen? Fast ausnahmslos wer soziale Netzwerke nutzt, hat mindestens ein Foto gepostet. Das heißt, wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Anzahl derer, die die Kamera zum Fotografieren verwenden, fast gleich der Anzahl der Benutzer desselben Twitter ist, etwas weniger als die Anzahl der Facebook-Benutzer. Was ist mit Videos? Diese Frage ist einfach zu beantworten, wirf einen Blick in deine Galerie und zähle, wie viele Videos du im letzten Jahr gemacht hast. Aus einem Dutzend Videos getippt? Für die meisten ist dies eine kleine Zahl, und noch weniger haben sie in den sozialen Medien geteilt. Fotografie ist einfacher und sofortiger Inhalt, der leicht zu teilen ist. Video ist eine ganz andere Sache, auf demselben Instagram hat das Erscheinen kleiner Videos die Anzahl der Fotos in keiner Weise beeinflusst. Beispielsweise werden in meinem Instagram-Feed Videos verwendet, um etwas mit Ton und/oder Geschwindigkeit zu zeigen, das das Video gut vermittelt (Drehorgelspieler, Ballonfahrt, Motorbootrennen).

Es gibt keine Voraussetzungen zu glauben, dass die Erdbevölkerung plötzlich anfangen wird, Videos in großen Mengen zu drehen. Darüber hinaus erfordert diese Aktivität mehr Zeit als das Fotografieren. Und mit der Zeit hat der moderne Mensch Probleme. Daraus folgt, dass alle videobezogenen Dienste weniger beliebt sein werden als diejenigen, die die Veröffentlichung von Fotos anbieten. Und noch weniger beliebt als soziale Dienste. Dies impliziert auch eine einfache Sache - solche Dienste können in Bezug auf die Anzahl der Benutzer niemals mit demselben Twitter gleichgesetzt werden, sie sind zweitrangig und situativ. Beispielsweise wird eine Live-Videoübertragung aus einem von Terroristen besetzten Gebäude zu einem Anstieg der Aufrufe führen, und eine solche Übertragung wird von mehreren zehn Millionen Menschen auf der ganzen Welt angesehen. Zweifellos. Aber dieses Beispiel beweist nur, dass im normalen Leben fast niemand in der Lage sein wird, interessante Inhalte für das Streaming zu erstellen und täglich nachgefragt zu machen. Dies ist ein weiteres neumodisches Spielzeug, das Teil zukünftiger Dienste werden wird, eine von Hunderten von Möglichkeiten, aber keineswegs die wichtigste. Es ist möglich, dass Streaming seine eigenen Apologeten hat, aber sie werden nicht in der Lage sein, die Welt auf den Kopf zu stellen, sie werden nur ein wenig die Decke über sich ziehen. Die Geschichte der Technologieentwicklung ist so, dass Streaming als solches für die Menschen nicht sehr interessant ist. Lassen Sie mich Ihnen eine weitere Analogie geben - in den 90er Jahren erschienen die ersten Webcams, die sofort populär wurden. Man könnte Welthauptstädte virtuell besuchen, sich Leute, Wetter und so weiter anschauen. Wir haben in weniger als einem Jahr genug von diesen Webcams gespielt. Warum? Die Antwort ist offensichtlich - kein Interesse. Auf ihnen passiert nichts, was die Aufmerksamkeit eines Erwachsenen im Alltag auf sich ziehen könnte. Nichtsdestotrotz ist die Streaming-Technologie bei allen Arten von Diensten für Erwachsene sehr gefragt – zahlen Sie für eine Sitzung, und sie zeigen Ihnen etwas. Aber enge Anwendung und keineswegs Weltruhm.

Eine andere Sache überrascht mich - dass die Wahrnehmungsbarriere verschoben ist, viele Menschen bereit sind, verzauberte Wanderer zu werden, sich in neue Programme und Technologien zu verlieben. Sie werden zu ihren Apologeten, sodass man sich in ein paar Monaten überhaupt nicht mehr an sie erinnern wird. Variabilität ist ein Zeichen unserer Zeit. Neues auszuprobieren ist normal, die Menschen waren schon immer von Neugier getrieben. Es ist nicht normal, Dingen Bedeutung beizumessen, die offensichtlich unwichtig und passabel sind. Obwohl es natürlich immer viele Leute geben wird, die sagen werden, dass dies ein altes Murren ist und tatsächlich dasselbe Periskop die Entdeckung des Jahrhunderts ist. Vielleicht. Aber in ein paar Monaten werden wir uns nicht mehr an ihn erinnern, da bin ich mir sicher.

Sicherheit als Thema 2015 – Geräte und Betriebssysteme

Die Bemühungen der Hersteller im letzten Jahr waren nicht umsonst, ihre Stimmen wurden gehört und eine neue Ära begann, eine Art Wettlauf darum, wer das sicherste Telefon der Welt herstellen wird. Darüber hinaus nehmen sowohl traditionelle Hersteller als auch Unternehmen, die damit nichts zu tun haben, aber im Bereich Sicherheit arbeiten, an diesem Rennen teil - als Beispiele werde ich an TigerPhone von Natalia Kasperskaya erinnern, das niemand gesehen hat, aber es bereits war auf der Ebene der Idee geäußert.

Das Erstellen eines Produkts beliebiger Komplexität ist nicht schwierig, hier sind nur Ressourcen und Zeit wichtig. Es fehlt an Ideen am Markt und das Thema Sicherheit hat plötzlich viele Unternehmen in den Bann gezogen, es sieht nach einem Siegeszug aus. Vor dem Hintergrund der hochkarätigen Enthüllungen der Sonderdienste, die die Spitzenbeamten der Staaten überwachen, der Enthüllungen von Snowden und anderen an der Überwachung Beteiligten, entsteht eine gewisse Besorgnis. Und die Leute sind bereit, für Informationssicherheit etwas mehr zu bezahlen. Und hier kommt das Angebot, das von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist. Es ist bedingt möglich, die Sicherheit von Geräten in zwei große Klassen einzuteilen – Hardware und Software. Sie sind ständig mit Hardwareschutz konfrontiert, es kann Ihr Fingerabdruck in einem Smartphone oder Ihre Gesichtserkennung sein. Einfache Algorithmen, falls gewünscht, können sie getäuscht werden. Sie bieten jedoch bereits ein ausreichendes Schutzniveau, das Angreifer nicht umgehen können, es sei denn, es handelt sich um spezielle Dienste. Es ist kaum vorstellbar, dass jemand Ihre Fingerabdrücke sucht, sie scannt und auf einem 3D-Drucker ausdruckt. In Zukunft wird sich die Qualität solcher Sicherheitsmaßnahmen verbessern, einige Unternehmen denken bereits über dreidimensionale Fingerabdrucksensoren nach, die nicht nur das Muster von Fingern kopieren, sondern auch die Tiefe der Rillen und andere Parameter. Das Schutzniveau wird erhöht.

Innerhalb von Google gibt es ein separates, geheimes Labor, in dem Software- und Hardwaresysteme für Geräte der nächsten Generation erstellt werden, in denen verschiedene Sensoren Sie als Person mit einer Kombination verschiedener biologischer Parameter bewerten. Atemgeschwindigkeit, Tippen, wie Sie Ihr Telefon halten und so weiter. Auch wenn einzelne Parameter außerhalb der üblichen Werte liegen, dann werden ein Dutzend andere definitiv sagen, dass Sie Sie sind. Es wird schwierig sein, zwei Dutzend Parameter zu fälschen, jemand muss Sie von Anfang bis Ende und gleichzeitig Ihre Gewohnheiten reproduzieren. Das ist Zukunftsmusik, aber die Entwicklungsrichtung ist klar – die Kompliziertheit von Sensoren, die Hinzufügung von Nutzerverhaltensanalysen, das Selbstlernen solcher Systeme.

Kein Unternehmen, das heute behauptet, Geräte zu entwickeln, die vor Hackern und Abhören geschützt sind, kann kein ausreichendes Schutzniveau bieten, da sie alle Android als Hauptbaustein verwenden, auf dem bereits alles andere aufbaut. Sie können nicht garantieren, dass Android sicher ist, und machen nur diese Annahme. Es ist möglich, dass es falsch ist. Niemand hat das eine oder das andere bewiesen. Wir müssen also davon ausgehen, dass Hacking theoretisch möglich ist.

Einzelprojekte verschiedener Unternehmen werden den Markt nicht in Gang bringen können. Sie haben nicht genug Kraft dafür, aber sie sind wie kleine Fische, die große Fische umkreisen und indirekt anzeigen, wo diese schwimmen. Bereits 2014 wurde die Sicherheit für Samsung zu einer Priorität, das Unternehmen setzte auf das KNOX-System für Smartphones und Tablets. 2015 begann Google, es als eigene Entwicklung namens Android for Work zu verwenden. Dies ist der Schritt von Google in das Unternehmenssegment und das, was das Unternehmen als ausreichendes Sicherheitsniveau ansieht. Was sehen wir in diesem System? Erstens ist das Hauptelement der Sicherheit die Trennung von Dienst- und Benutzerprogrammen, dh es gibt zwei Welten in einem Gerät, persönlich und unternehmensweit. Es ist nicht möglich, einen Brief von der Firmenpost in die persönliche Post zu übertragen, es sei denn, der Administrator hat dies zugelassen. Das Kopieren von Daten und allem anderen ist ebenso unmöglich. Der Ansatz ist keineswegs neu, er wurde in der Vergangenheit von vielen Unternehmen und recht erfolgreich angewendet. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Android heute fast 90 % des globalen Marktes ausmacht, was bedeutet, dass Unternehmenskunden eine kostengünstige und einfache Möglichkeit erhalten, ihre Sicherheitsrichtlinien umzusetzen.

Zweitens erhalten Unternehmen bei diesem Ansatz ihren eigenen Anwendungsspeicher, d. h. jedes Unternehmen kann auswählen, welche Anwendungen Benutzer herunterladen können. Es gibt auch eine Fernsteuerung des Geräts (blockieren, löschen usw.). Darüber hinaus wirkt sich die Fernsperrung nicht auf die Benutzerdaten aus, sie bleiben intakt. Tatsächlich gibt es in einem Gerät praktisch zwei - persönlich und beruflich. Und da viele Smartphones zwei SIM-Karten haben, wird alles noch interessanter.

Das Konzept von BYOD, das irgendwo ins Stocken gerät, irgendwo gute Ergebnisse zeigt, wird ein zweites Leben bekommen. Android-Nutzer können ihre bevorzugten Geräte auswählen und sich mit minimalem Aufwand mit Unternehmensnetzwerken verbinden.


Revolutionen wird es nicht geben, Smartphones und Tablets großer Hersteller bleiben die sichersten Geräte. Warum so? Garantie der Einhaltung des Produktionszyklus, Nichteingriff in den Quellcode von Android und andere "Kleinigkeiten". In den meisten Unternehmen, sowohl großen als auch mittelständischen in Europa und den USA, wo ich mich für die BYOD-Politik interessierte, gibt es ein Verbot für chinesische Geräte von kleinen Unternehmen. Niemand ist daran interessiert, dass die Informationen gestohlen werden. Aber das Komische ist, dass niemand verstehen möchte, wie sicher solche Geräte sind. Und das ist ein Manko für alle Hersteller von „geschützten“ Smartphones und Tablets, sie fallen zunächst nicht in ihre Zielgruppe, da sie nicht in die bestehenden Regeln passen. Komisch? Falsches Wort!

Es überrascht mich nicht, wenn Informationssicherheit in den Reden von Regierungspolitikern sowohl in Russland als auch in Europa im Vordergrund steht. Dies ist eine wichtige Frage. Aber es überrascht mich, wie viele Menschen und Unternehmen versuchen, daraus Kapital zu schlagen, indem sie bewusst Lösungen vermarkten und keine Produkte, die tatsächlich Sicherheit auf einer grundlegend anderen Ebene bieten können. Dafür gibt es alle technischen Möglichkeiten, aber leider gibt es kaum Marktnachfrage nach solchen Lösungen. Teuer und sinnlos, da ein Massenprodukt in Form von Android schon fast alle Probleme löst, und dann noch besser lösen wird. Aber in den Medien wird Sicherheit noch lange klingen, mindestens anderthalb oder zwei Jahre. Und es wird viele hochkarätige Geschichten über das Hacken verschiedener Geräte geben. So berichtete Kaspersky Lab neulich, dass Fitness-Tracker gehackt und Daten daraus gewonnen werden können. Während es auf diesen Geräten keine kritischen Informationen gibt, öffnen viele Benutzer Daten für alle ohne Ausnahme auf ihren Seiten. Aber wie Sie sehen können, zieht die Geschichte selbst die Aufmerksamkeit auf sich. Dies ist interessant und beunruhigt viele, ohne Rücksicht auf die Anwendbarkeit solcher Daten.

Ich bin sehr daran interessiert, wie Sie die Sicherheit Ihrer Smartphones und Tablets verstehen. Was tun Sie, um es zu erreichen? Passwort festlegen? Verschlüsseln Sie Daten? Programme in versteckten Ordnern verstecken? Erzählen Sie uns allen in den Kommentaren von Ihrem Schutzgrad.

Die Cloud von Amazon ist fast kostenlos

Was ich an Amazon mag, ist, wie sie die Spielregeln brechen. Zuletzt haben wir in Spillikins über Cloud-Dienste gesprochen. Ich sagte, dass ich für meine Zwecke 1 TB von Google für 10 US-Dollar pro Monat ausgewählt habe. Und jetzt ist es an der Zeit, in die Ellbogen zu beißen, denn Amazon Cloud Drive bietet jetzt unbegrenzten Speicherplatz für Fotos für 12 US-Dollar pro Jahr (plus 5 GB Speicherplatz für Videos und Dateien) und für 60 US-Dollar erhalten Sie unbegrenzten Speicherplatz für alles! Sie können sich den Dienst hier ansehen.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall hat der Benutzer drei Monate Zeit, es zu versuchen. Der teuerste Plan kostet 5 US-Dollar pro Monat für Cloud-Speicherplatz (unbegrenzter Speicherplatz, also schön, das zu wiederholen). Das beste Angebot auf dem Markt gibt es einfach nicht und die Speicherqualität von Amazon braucht keine Werbung. Meiner Meinung nach hat Amazon eine Kettenreaktion gestartet und andere Spieler werden gezwungen sein, auf eine solche Preisänderung zu reagieren, und das ist nicht schlimm, wir werden am Ende ein billigeres Produkt bekommen. Das sind definitiv gute Neuigkeiten für mich, da wir uns zum ersten Mal einem vernünftigen unbegrenzten Sitzplatzangebot nähern. Ich weiß nicht, inwieweit es möglich sein wird, eine solche Speicherung für nicht-persönliche Zwecke zu verwenden, ich bezweifle, dass Amazon die Augen davor verschließen wird. Aber Sie müssen zugeben, dass das Angebot ausgezeichnet ist und ich daher nicht daran vorbeigehen konnte.

Reduzierung der Preise für Roaming von MTS als PR-Aktion

In letzter Zeit sieht MTS in den Augen der Verbraucher irgendwie nicht mehr ruhig aus, alle Unebenheiten ergießen sich über das Unternehmen, und es hilft nicht einmal, dass der Betreiber in der PR versucht, eher zu schweigen, als seine Position aktiv zu fördern. Die Geschichte im Süden, die Serezha Potresov erzählte, handelt von 30.000 Menschen, die plötzlich ihre Zahl verloren haben, darunter auch schöne. Sie selbst sind an etwas schuld, aber die mangelnde Bereitschaft des Unternehmens, das Problem schnell zu lösen, ist ebenfalls bezeichnend.

Aber was mich am meisten frustriert, ist, wenn PR anfängt, Konzepte zu ersetzen und versucht zu sagen, dass Weiß Schwarz ist, und die Preiserhöhung als fabelhafte Reduzierung dargestellt wird, die zu Einsparungen führt. Dies geschah mit Roaming, das in MTS „gesenkt“ wurde, aber sie haben vergessen zu erklären, was genau und wie es reduziert wurde. Die Pressemitteilung des Unternehmens finden Sie hier.

Kia Morning 2012 Grau

Lassen Sie mich diesen Text vollständig zitieren:

23. März 2015

Moskau, Russische Föderation – Mobile TeleSystems OJSC (NYSE: MBT), der führende Telekommunikationsbetreiber in Russland und den GUS-Staaten, reduziert die Basistarife für Anrufe im internationalen Roaming für 26 Länder, einschließlich der beliebtesten, um bis zu 70 % Touristenziele.

p>

Ab dem 2. April reduziert MTS die Kosten aller eingehenden und ausgehenden Anrufe nach Russland und innerhalb des Gastlandes für Länder, die bei russischen Touristen beliebt sind, wie die Türkei, Ägypten, Spanien, Zypern, Bulgarien, Montenegro, Korea, Lettland, Litauen, Estland usw. Grundlegende Roaming-Tarife während des Aufenthalts in den baltischen Ländern und Schweden werden um 71%, in Finnland um 62%, in Bulgarien um 54%, in Zypern um 23%, in Spanien, der Türkei und Ägypten gesenkt , Montenegro - um 8%. Der Mindestpreis für eine Gesprächsminute im Basistarif für MTS-Abonnenten im Ausland beträgt 25 Rubel.

„MTS war der erste Betreiber in diesem Jahr, der eine Möglichkeit fand, die Grundtarife für Roaming zu senken. Nach den Statistiken der Föderalen Agentur für Tourismus für das Jahr 2014 gehen mehr als die Hälfte der Touristenreisen der Russen in die Länder, in denen MTS die Preise senkt. Die Abwertung des Rubels gegenüber dem Dollar und dem Euro und der daraus resultierende Anstieg der Kosten für Roaming-Dienste zwingen die Betreiber, die Tarife für Auslandsgespräche zu überarbeiten. In einer Reihe von Ländern müssen wir die Preise nach oben ändern, aber ein ausgewogener Ansatz bei der Tariffestlegung und eine effektive Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern ermöglichen es MTS, die Preise für beliebtere Reiseziele zu senken“, sagte Vyacheslav Nikolaev, MTS Mass Market Marketing Director. p>

MTS-Nutzer haben weiterhin die Möglichkeit, mit Hilfe der Sonderoptionen „Null ohne Grenzen“, „Freie Fahrt“, „BIT Ausland“, „SMS-Paket“ und mehr zusätzliche Kommunikationskosten auf ihren Auslandsreisen zu sparen.

Lassen Sie uns jetzt eine Nachbesprechung machen. Was ist ein Basiszinssatz? Tatsächlich sind dies die Kosten für eine Roaming-Minute, die Abonnenten ohne Rabatte, Optionen usw. zur Verfügung gestellt werden. Bei MTS ist der Dienst „Zero Without Borders“ beliebt, und die überwiegende Mehrheit der Abonnenten des Unternehmens nutzt ihn und andere Optionen beim Roaming schweigen schon darüber. Das heißt, die meisten, die im Ausland sprechen, verbinden Rabatte für ihren Tarifplan und nutzen sie. Was ist mit der Zero Without Borders-Option passiert? Der Preis ist um etwa 50 Prozent gestiegen. Kann man das als billigeres Roaming bezeichnen? Ich bezweifle es ernsthaft.

Sehen wir uns nun die Grundkosten einer Minute in einigen Ländern an, die zufällig ausgewählt wurden: Spanien (von 65 auf 60 Rubel pro Minute), Litauen (Senkung von 85 auf 25 Rubel), Ägypten (65 auf 60), Ungarn (85 bis 65) . Wenn Sie sich die gesamte Liste ansehen, gibt es fast keinen Mindestpreis von 25 Rubel, und er ist mit Optionen von MTS für fast jedes Land der Welt erreichbar! Es stellt sich heraus, dass sie unseren Bruder täuschen und erwarten, dass wir glauben, dass die Roaming-Kosten gesunken sind, obwohl alles genau das Gegenteil war?

Ich habe mich entschieden, die Länder zu überprüfen, für die die Roaming-Kosten erhöht werden - Weißrussland (von 39 auf 85 Rubel), Kanada (155 auf 200 Rubel), Mexiko (155 auf 250 Rubel), Tunesien (65 auf 250 Rubel). , Ukraine (39 bis 85 Rubel) und so weiter. Um die Anekdote der Situation zu verstehen, werde ich Folgendes sagen: Der durchschnittliche ARPU von MTS in der Ukraine beträgt dieselben 85 Rubel (das heißt, ein Abonnent zahlt etwa 85 Rubel für alle Dienste pro Monat!). Und dies ist Ihr eigenes Netzwerk und nicht der Onkel eines Fremden. Sie können sich damit beschäftigen, wo die Preise seit langem erhöht wurden, aber ich werde kurz sagen, dass dies fast ganz Afrika, ein Teil Asiens und eine Reihe europäischer Länder ist.

Aber Sie müssen auch verstehen, dass diese Tarife unerschwinglich sind, sie zielen darauf ab, sicherzustellen, dass Benutzer Optionen verbinden, die gleiche „Null ohne Grenzen“. Darin kostet eine eingehende Minute für ein kostenloses Intervall jetzt 9 Rubel (es waren 5 Rubel), eine tägliche Zahlung beträgt 41 Rubel (es war 33 Rubel). Es ist leicht zu berechnen, dass dies eine Erhöhung der Roaming-Kosten und überhaupt keine Senkung der Preise dafür ist.

Ich mag es ehrlich gesagt nicht, wenn ein Unternehmen meine Fähigkeit zum Zählen und Denken sowie Ihre Fähigkeit dazu in Frage stellt. Warum musstest du uns aus heiterem Himmel täuschen? Jeder ist sich der Komplexität des Augenblicks bewusst und ist mental darauf vorbereitet, dass die Preise steigen werden. Dass wir auf Reisen aufhören, zu kommunizieren? Nein. Sollen wir unsere Kommunikationskosten drastisch senken? Ich bin sicher, das werden wir nicht. Die Frage ist nur, dass sich das Unternehmen aus irgendeinem Grund vorgestellt hat, dass es möglich ist, uns mit Märchen zu verwöhnen, und wir würden sie gerne essen. Aber dann wird es lächerlich, jeder von uns kann direkt auf der MTS-Website überprüfen, ob die Preise gestiegen sind. Und das ist hässlich, aber vor allem untergräbt es jegliches Vertrauen in das, was der Betreiber sagt. Diese ganze Situation hat mich aufrichtig verärgert, ich denke, dass die Abonnenten es nicht verdient haben, absichtlich getäuscht zu werden. Was denken Sie? Haben wir es verdient, getäuscht zu werden?

Als Randbemerkung ein Foto von SIM-Karten in Japan für Touristen. Nur 40 $ für 2 GB Datenverkehr. Beschwert sich noch jemand darüber, dass die Kommunikation in Russland teuer ist?

Spillikine №322. Preissenkungen für Elektronik stehen vor der Tür

Ich bin über dieses Bild im Internet gestolpert, die Bildunterschrift lautet: „Geh Junge, ich bring dich über die Straße. Achtung, jetzt kommt ein Bordstein." Eine gute Reflexion des modernen Lebens und wie manche Menschen mit ihren Händen an ihren Telefonen herumlaufen. Hebe deinen Kopf, schau dir die Welt um dich herum an.

Und wir fahren mit der traditionellen Veröffentlichung fort.

Inhalt

Preisfieber in Russland - Preissenkung ist nicht mehr weit

Das Thema bot sich bei Divannaya Analytics an, aber ich kam nicht umhin, es bei Spillikins anzusprechen, zumal dort Ende des Jahres bereits über Preisänderungen diskutiert wurde und ich dieselbe langweilige Geschichte nicht wiederholen möchte. Daher entschied ich, dass dieses Thema im Spillikin-Format besser geeignet wäre.

Sehen wir uns also an, wie stark der russische Rubel in den letzten Wochen gegenüber dem Euro an Wert gewonnen hat und von einem Höchststand von 76,85 auf 63,18 zurückgefallen ist.

Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass es jetzt an der Zeit ist, die Preisschilder neu zu schreiben und sie anders zu gestalten. Ach und ah, das wird nicht sofort passieren und dafür gibt es viele Gründe. Beginnen wir mit dem Einfachsten, die meisten Unternehmen haben die Preise in der ersten Dezemberhälfte angehoben, dann nur noch wenige angepasste Preise. Das heißt, der damals festgelegte Satz entspricht ungefähr dem Satz, den wir heute erhalten haben. Für alte Produkte hat dasselbe Samsung die Preise nicht auf das Niveau der Wechselkursänderung angehoben, das heißt, es hat sie viel billiger verkauft, als es hätte sein sollen. Dies zeigt sich am Preis des Galaxy Note 4, das heute in den meisten Einzelhandelsketten 49.990 Rubel kostet.

Es ist sehr bequem, das Apple iPhone als Ausgangspunkt für die Bewertung der realen Kosten in Bezug auf eine Änderung des Wechselkurses zu nehmen, das Unternehmen ging das Problem so technisch wie möglich an und erhöhte die Preise seiner Produkte genau als sich die Situation mit dem Wechselkurs des Rubels änderte. So ist der Preis für das iPhone 6 16 GB von 32 auf 54 Tausend Rubel gestiegen. 22.000 Rubel wurden zu den Kosten hinzugefügt, alle Hersteller hätten ungefähr auf das gleiche Niveau gehen sollen, aber die meisten gingen diesen Weg nicht. Der Grund war und ist, dass der Markt und die Nutzer nicht bereit sind, Geräte für so viel Geld zu kaufen. Der Schock über die neuen Preise ist noch nicht verflogen, das beweist das Beispiel Apple deutlich. Da der Preis von 54.000 Rubel für die Mindestversion des iPhone 6 und von 62.000 Rubel für die iPhone 6 Plus-Version festgelegt wurde, ist der Verkauf dieser Geräte fast zum Erliegen gekommen. Anzumerken ist, dass sich fast keiner der Apple-Partner an diese Preise gehalten und Geräte deutlich günstiger verkauft hat – manche waren 25 Prozent günstiger, manche nur 20 Prozent günstiger –, und das lag keineswegs an den mythischen Altkäufen, die Ende 2014 endeten , aber im Hochpreissegment gab es keine Verkäufe. Unerwarteterweise stieg der Anteil des 5. Modells von zwei Versionen im iPhone-Verkauf erneut an, ihr Preis überschritt nicht die gleichen 30-40 Tausend Rubel.

Die von vielen als ungewöhnlich dargestellte Preissenkung beim iPhone liegt de facto schon lange zurück. Erst letzte Woche konnten es einige Spieler wie Beeline nicht aushalten und schickten die Preise für ältere Modelle nach unten. Schauen Sie sich das Schild von Beeline an, wir haben diese Nummern bereits besprochen.

Ich verstehe, dass es einigen Leuten schwer fällt, vernünftig zu sein, wenn es um Apple geht, aber die Tatsache, dass das iPhone 6 Plus billiger ist als das normale 6, sollte klar darauf hinweisen, dass diese Preissenkung nichts mit Apple zu tun hat . Dies ist eine Initiative des Betreibers, der sein Geld zurückbekommen möchte. Wenn sich die Preise im Apple Store ändern, kann man sagen, dass Apple sie geändert hat, bis dies geschieht.

Nun dazu, wie sich diese Situation auf den Markt auswirkt. Die Antwort ist einfach - negativ. Die Verbraucher sind moralisch nicht bereit, so viel zu zahlen, sie warten auf eine Preissenkung, die bei den meisten Artikeln nicht stattfinden kann, der Wechselkurs sollte noch weiter fallen, da er heute nur so weit gefallen ist, dass die Mehrheit im Dezember 2014 lag. Darüber hinaus wird eine Abwertung von 5-7 Prozent die Preise nicht sofort nach unten drücken, es dauert mindestens anderthalb bis zwei Monate, bis der Kurs festgesetzt ist, bis der Markt darauf reagiert.

Wir kommen zu einer Situation, die sich ganz anders auf den Gerätemarkt auswirken wird. Jetzt kann er bedingt in Modelle unterteilt werden, die zu alten Preisen veröffentlicht wurden, und Geräte, die gerade zum Verkauf erschienen sind. Nehmen wir zum Beispiel das Lenovo P70, das in dieser Zeit erschien und heute 19.990 Rubel kostet. Die Anschaffungskosten in China und anderen Ländern betragen 250 US-Dollar. Wenn wir den Preis mit 55 neu berechnen, kommen 13.750 heraus, wenn wir russische Steuern und Logistik (+ 25%) hinzufügen, erhalten wir 17.180 Rubel. Wir können das gleiche Experiment mit den meisten neueren Modellen machen, wir werden sehen, dass sie einen Mehrwert von 10-17 Prozent zu den Kosten haben. Das ist Geld, das die Produzenten von oben bekommen und sie könnten den Preis nach unten anpassen. Aber niemand hat es eilig damit. Das gleiche Samsung bringt sein Flaggschiff Galaxy S6 zu einem Preis von 53990 Rubel auf den Markt und stellt es eins zu eins mit dem iPhone 6, was mir persönlich verrückt erscheint. Das ist der falsche Preis, wie das Vorgehen von Apple-Partnern beweist. Aber Samsungs Politik für alle regionalen Hauptquartiere ist, dass wir nicht billiger als das iPhone verkauft werden sollten. Auf der Ebene Russlands wird dies teilweise durch die Tatsache ausgeglichen, dass sich bei der Vorbestellung herausstellt, dass der Preis 49.990 Rubel entspricht (an alle auf der Stirn ausgegeben). Darüber hinaus werden die Partner des Unternehmens nach einiger Zeit damit beginnen, das Galaxy S6/S6 EDGE unter den vom Unternehmen empfohlenen Preisen zu verkaufen, was eine Welle von Diskussionen darüber auslösen wird, dass diese Modelle im Verkauf gescheitert sind und „durchgesickert“ sind. Sogar am Ufer kann ich sagen, dass dies 2015 in Russland ein bewusster Schritt ist, den Verbrauchern andere Preise zu geben. Bei Apple sehen wir das Spiel der Partner des Unternehmens, die es dem Anbieter aufzwingen, bei Samsung ist die Situation umgekehrt, der Hersteller diktiert selbst solche Spielregeln, um die Beschränkungen zu umgehen, die durch die festgelegt werden Hauptquartier. Das Ergebnis sieht gleich aus, obwohl der Verbraucher davon profitiert.

April und ein Teil des Mai werden nicht die besten Monate in Bezug auf Verkäufe sein, der gesamte Markt freut sich darauf, da dies nach vorläufigen Schätzungen der Tiefpunkt sein wird. Und dann wird es eine Wiederbelebung des Verkaufs geben. Wenn man bedenkt, dass es unabhängig vom Preis keine Verkäufe in großen Mengen geben wird, wird fast niemand für diesen Zeitraum niedrige Preise festlegen. Es ist möglich, dass es einzelne Anteile nach Modellen, nach Herstellern geben wird, aber im Allgemeinen wird der Markt an den Margen festhalten, der Gewinn ist viel wichtiger als der Marktanteil. Dies ist eine teilweise Wiederauffüllung der Verluste früherer Perioden, eine Gelegenheit, zu Atem zu kommen.

Das bedeutet, dass wir zu Beginn des Sommers einen Preisrückgang sehen werden, wenn der aktuelle Kurs beibehalten wird. Es kann davon ausgegangen werden, dass es im Durchschnitt etwa 10 Prozent sein werden. Und dies ist ein ziemlich realistisches Szenario für die Entwicklung von Ereignissen, die den Markt allmählich zu den alten Entwicklungspfaden zurückführen werden. Für Käufer ist der April und die erste Maihälfte die unglücklichste Zeit, um Geld für Elektronik auszugeben. Sie verlieren mindestens zehn Prozent bei Ihrem Einkauf oder sogar mehr. Also, ich habe dich gewarnt, und dann überlege selbst, wie und wofür du Geld ausgeben sollst.

Logische Übung am Beispiel Periscope-Streaming

Der gesunde Menschenverstand, oder was früher als gesunder Menschenverstand bezeichnet wurde, ist irgendwo unter dem Ansturm mutiger Jungen und Mädchen verflogen, die Zeitungsmännern der Vergangenheit ähneln – die lautstark die Schlagzeilen ihrer Waren herausschreien und sie schnell in der Menge verbreiten. Aber wir sind im 21. Jahrhundert, von den Straßen des viktorianischen Englands sind diese Kinder zu sozialen Netzwerken und unseren Browsern gezogen, machen aber mit nicht weniger Enthusiasmus weiter ihre Arbeit. Manchmal werden sie mitgerissen und verblüffende Konstruktionen und Botschaften erscheinen, woraus folgt, dass das neue Programm A in wenigen Minuten die Welt erobern wird und Sie sich beeilen müssen, es sofort zu verwenden. Andernfalls können Sie nicht rechtzeitig für diese neue schöne Welt sein und bleiben am Rande des Fortschritts. Das Überraschende daran ist, dass die im 19. Jahrhundert erprobte Methode des Knaben mit Zeitungen heute hervorragend funktioniert, der Mensch und seine gesellschaftliche Rolle sich kaum verändert haben. Logik und gesunder Menschenverstand weichen dem Druck von Werbebotschaften. Und Jungs und Mädels aus der Werbung geben sich Gewicht, indem sie Millionen von Abonnenten für ihre Accounts abwickeln, Likes kaufen und dergleichen. Viele Unternehmen sind gierig danach und lieben es, etwas Ähnliches zu kaufen, nur am Ende der Nahrungskette stehen sie vor der Tatsache, dass ihr Produkt unverkäuflich ist. Schließlich haben Bots kein Geld und vor allem Kauflust, das ist ein ganz anderes Produkt.

Auf einer kürzlichen Reise wurde ich von einem Freund gefragt, wann Sie Meerkat verwenden werden? Einige Monate zuvor habe ich gelesen, dass ein solcher Streaming-Dienst erschienen ist, mit dem Sie eine Videoübertragung über das, was für Abonnenten auf Twitter passiert, arrangieren können. Meine Antwort war einfach - niemals. Und der Grund dafür ist nicht mein Konservatismus, Fortschrittsverweigerung oder ähnliches, es ist viel einfacher. Ich kann mir nicht vorstellen, was für interessante Dinge ich der Welt in einer Online-Sendung erzählen kann. Wie esse ich mein Frühstück und bereite es zu? Live-Berichterstattung aus dem Badezimmer, wo ich morgens eine Tube Zahnpasta und eine Zahnbürste aufbrauche? Es ist möglich, dass einige interessante Sendungen vom Veranstaltungsort aus arrangiert werden können, aber all dies ist situativ und dann werde ich mich an einen solchen Dienst erinnern. Aber so, um ständig etwas zu teilen?

Als Meerkat zum ersten Mal auftauchte, zögerten die Pioniere dieses Dienstes nicht, ihre Spaziergänge im Haus oder zur Arbeit zu übertragen. Irgendwo wandert ein Fremder umher, andere Fremde schauen zu. Cool? Nein. Spaß? Es hängt alles von Ihrer Sichtweise ab, aber man kann es nicht lustig nennen.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Streaming und persönliche Dienste an Popularität gewinnen werden. Ich kann mir leicht Situationen einfallen lassen, wenn sie gebraucht werden, dies ist ein Analogon zur Direktübertragung im Fernsehen, bei dem Ereignisse gezeigt werden, die zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden, und das ist für viele interessant. Aber bitte beachten Sie, dass es im Fernsehen fast keine Sendungen gibt, die aus solchen Live-Übertragungen bestehen, dies ist nur ein Teil des Fernsehprodukts und eher unauffällig. Analog können wir sagen, dass persönliches Streaming nicht sehr beliebt sein wird.

Twitter hat beschlossen, seinen eigenen Periscope-Dienst zu starten, er ist nur für iOS-Benutzer verfügbar, die Android-Version wird später erscheinen. Außerdem kann man die Sendung nicht nur starten, sondern auch auf einem Android-Gerät anschauen, für 2015 ist das sehr lustig, da 87 Prozent des Marktes Android ist.

Bei vielen Leuten, die über neue Dienste schreiben, versagt die Logik, das Gefühl, dass sie Klischees verwenden und nicht eine Minute über die tatsächliche Größe des möglichen Publikums nachdenken, sowie wozu dies führen kann. Lassen Sie uns eine Übung in Logik versuchen und sehen, was Programme wie Meerkat oder Periscope für sich beanspruchen können.

Fangen wir ganz einfach an – wie viele Personen können Fotos machen? Fast ausnahmslos wer soziale Netzwerke nutzt, hat mindestens ein Foto gepostet. Das heißt, wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Anzahl derer, die die Kamera zum Fotografieren verwenden, fast gleich der Anzahl der Benutzer desselben Twitter ist, etwas weniger als die Anzahl der Facebook-Benutzer. Was ist mit Videos? Diese Frage ist einfach zu beantworten, wirf einen Blick in deine Galerie und zähle, wie viele Videos du im letzten Jahr gemacht hast. Aus einem Dutzend Videos getippt? Für die meisten ist dies eine kleine Zahl, und noch weniger haben sie in den sozialen Medien geteilt. Fotografie ist einfacher und sofortiger Inhalt, der leicht zu teilen ist. Video ist eine ganz andere Sache, auf demselben Instagram hat das Erscheinen kleiner Videos die Anzahl der Fotos in keiner Weise beeinflusst. Beispielsweise werden in meinem Instagram-Feed Videos verwendet, um etwas mit Ton und/oder Geschwindigkeit zu zeigen, das das Video gut vermittelt (Drehorgelspieler, Ballonfahrt, Motorbootrennen).

Es gibt keine Voraussetzungen zu glauben, dass die Erdbevölkerung plötzlich anfangen wird, Videos in großen Mengen zu drehen. Darüber hinaus erfordert diese Aktivität mehr Zeit als das Fotografieren. Und mit der Zeit hat der moderne Mensch Probleme. Daraus folgt, dass alle videobezogenen Dienste weniger beliebt sein werden als diejenigen, die die Veröffentlichung von Fotos anbieten. Und noch weniger beliebt als soziale Dienste. Dies impliziert auch eine einfache Sache - solche Dienste können in Bezug auf die Anzahl der Benutzer niemals mit demselben Twitter gleichgesetzt werden, sie sind zweitrangig und situativ.Beispielsweise wird eine Live-Videoübertragung aus einem von Terroristen besetzten Gebäude zu einem Anstieg der Aufrufe führen, und eine solche Übertragung wird von mehreren zehn Millionen Menschen auf der ganzen Welt angesehen. Zweifellos. Aber dieses Beispiel beweist nur, dass im normalen Leben fast niemand in der Lage sein wird, interessante Inhalte für das Streaming zu erstellen und täglich nachgefragt zu machen. Dies ist ein weiteres neumodisches Spielzeug, das Teil zukünftiger Dienste werden wird, eine von Hunderten von Möglichkeiten, aber keineswegs die wichtigste. Es ist möglich, dass Streaming seine eigenen Apologeten hat, aber sie werden nicht in der Lage sein, die Welt auf den Kopf zu stellen, sie werden nur ein wenig die Decke über sich ziehen. Die Geschichte der Technologieentwicklung ist so, dass Streaming als solches für die Menschen nicht sehr interessant ist. Lassen Sie mich Ihnen eine weitere Analogie geben - in den 90er Jahren erschienen die ersten Webcams, die sofort populär wurden. Man könnte Welthauptstädte virtuell besuchen, sich Leute, Wetter und so weiter anschauen. Wir haben in weniger als einem Jahr genug von diesen Webcams gespielt. Warum? Die Antwort ist offensichtlich - kein Interesse. Auf ihnen passiert nichts, was die Aufmerksamkeit eines Erwachsenen im Alltag auf sich ziehen könnte. Nichtsdestotrotz ist die Streaming-Technologie bei allen Arten von Diensten für Erwachsene sehr gefragt – zahlen Sie für eine Sitzung, und sie zeigen Ihnen etwas. Aber enge Anwendung und keineswegs Weltruhm.

Eine andere Sache überrascht mich - dass die Wahrnehmungsbarriere verschoben ist, viele Menschen bereit sind, verzauberte Wanderer zu werden, sich in neue Programme und Technologien zu verlieben. Sie werden zu ihren Apologeten, sodass man sich in ein paar Monaten überhaupt nicht mehr an sie erinnern wird. Variabilität ist ein Zeichen unserer Zeit. Neues auszuprobieren ist normal, die Menschen waren schon immer von Neugier getrieben. Es ist nicht normal, Dingen Bedeutung beizumessen, die offensichtlich unwichtig und passabel sind. Obwohl es natürlich immer viele Leute geben wird, die sagen werden, dass dies ein altes Murren ist und tatsächlich dasselbe Periskop die Entdeckung des Jahrhunderts ist. Vielleicht. Aber in ein paar Monaten werden wir uns nicht mehr an ihn erinnern, da bin ich mir sicher.

Sicherheit als Thema 2015 – Geräte und Betriebssysteme

Die Bemühungen der Hersteller im letzten Jahr waren nicht umsonst, ihre Stimmen wurden gehört und eine neue Ära begann, eine Art Wettlauf darum, wer das sicherste Telefon der Welt herstellen wird. Darüber hinaus nehmen sowohl traditionelle Hersteller als auch Unternehmen, die damit nichts zu tun haben, aber im Bereich Sicherheit arbeiten, an diesem Rennen teil - als Beispiele werde ich an TigerPhone von Natalia Kasperskaya erinnern, das niemand gesehen hat, aber es bereits war auf der Ebene der Idee geäußert.

Das Erstellen eines Produkts beliebiger Komplexität ist nicht schwierig, hier sind nur Ressourcen und Zeit wichtig. Es fehlt an Ideen am Markt und das Thema Sicherheit hat plötzlich viele Unternehmen in den Bann gezogen, es sieht nach einem Siegeszug aus. Vor dem Hintergrund der hochkarätigen Enthüllungen der Sonderdienste, die die Spitzenbeamten der Staaten überwachen, der Enthüllungen von Snowden und anderen an der Überwachung Beteiligten, entsteht eine gewisse Besorgnis. Und die Leute sind bereit, für Informationssicherheit etwas mehr zu bezahlen. Und hier kommt das Angebot, das von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ist. Es ist bedingt möglich, die Sicherheit von Geräten in zwei große Klassen einzuteilen – Hardware und Software. Sie sind ständig mit Hardwareschutz konfrontiert, es kann Ihr Fingerabdruck in einem Smartphone oder Ihre Gesichtserkennung sein. Einfache Algorithmen, falls gewünscht, können sie getäuscht werden. Sie bieten jedoch bereits ein ausreichendes Schutzniveau, das Angreifer nicht umgehen können, es sei denn, es handelt sich um spezielle Dienste. Es ist kaum vorstellbar, dass jemand Ihre Fingerabdrücke sucht, sie scannt und auf einem 3D-Drucker ausdruckt. In Zukunft wird sich die Qualität solcher Sicherheitsmaßnahmen verbessern, einige Unternehmen denken bereits über dreidimensionale Fingerabdrucksensoren nach, die nicht nur das Muster von Fingern kopieren, sondern auch die Tiefe der Rillen und andere Parameter. Das Schutzniveau wird erhöht.

Innerhalb von Google gibt es ein separates, geheimes Labor, in dem Software- und Hardwaresysteme für Geräte der nächsten Generation erstellt werden, in denen verschiedene Sensoren Sie als Person mit einer Kombination verschiedener biologischer Parameter bewerten. Atemgeschwindigkeit, Tippen, wie Sie Ihr Telefon halten und so weiter. Auch wenn einzelne Parameter außerhalb der üblichen Werte liegen, dann werden ein Dutzend andere definitiv sagen, dass Sie Sie sind. Es wird schwierig sein, zwei Dutzend Parameter zu fälschen, jemand muss Sie von Anfang bis Ende und gleichzeitig Ihre Gewohnheiten reproduzieren. Das ist Zukunftsmusik, aber die Entwicklungsrichtung ist klar – die Kompliziertheit von Sensoren, die Hinzufügung von Nutzerverhaltensanalysen, das Selbstlernen solcher Systeme.

Kein Unternehmen, das heute behauptet, Geräte zu entwickeln, die vor Hackern und Abhören geschützt sind, kann kein ausreichendes Schutzniveau bieten, da sie alle Android als Hauptbaustein verwenden, auf dem bereits alles andere aufbaut. Sie können nicht garantieren, dass Android sicher ist, und machen nur diese Annahme. Es ist möglich, dass es falsch ist. Niemand hat das eine oder das andere bewiesen. Wir müssen also davon ausgehen, dass Hacking theoretisch möglich ist.

Einzelprojekte verschiedener Unternehmen werden den Markt nicht in Gang bringen können. Sie haben nicht genug Kraft dafür, aber sie sind wie kleine Fische, die große Fische umkreisen und indirekt anzeigen, wo diese schwimmen. Bereits 2014 wurde die Sicherheit für Samsung zu einer Priorität, das Unternehmen setzte auf das KNOX-System für Smartphones und Tablets. 2015 begann Google, es als eigene Entwicklung namens Android for Work zu verwenden. Dies ist der Schritt von Google in das Unternehmenssegment und das, was das Unternehmen als ausreichendes Sicherheitsniveau ansieht. Was sehen wir in diesem System? Erstens ist das Hauptelement der Sicherheit die Trennung von Dienst- und Benutzerprogrammen, dh es gibt zwei Welten in einem Gerät, persönlich und unternehmensweit. Es ist nicht möglich, einen Brief von der Firmenpost in die persönliche Post zu übertragen, es sei denn, der Administrator hat dies zugelassen. Das Kopieren von Daten und allem anderen ist ebenso unmöglich. Der Ansatz ist keineswegs neu, er wurde in der Vergangenheit von vielen Unternehmen und recht erfolgreich angewendet. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Android heute fast 90 % des globalen Marktes ausmacht, was bedeutet, dass Unternehmenskunden eine kostengünstige und einfache Möglichkeit erhalten, ihre Sicherheitsrichtlinien umzusetzen.

Zweitens erhalten Unternehmen bei diesem Ansatz ihren eigenen Anwendungsspeicher, d. h. jedes Unternehmen kann auswählen, welche Anwendungen Benutzer herunterladen können. Es gibt auch eine Fernsteuerung des Geräts (blockieren, löschen usw.). Darüber hinaus wirkt sich die Fernsperrung nicht auf die Benutzerdaten aus, sie bleiben intakt. Tatsächlich gibt es in einem Gerät praktisch zwei - persönlich und beruflich. Und da viele Smartphones zwei SIM-Karten haben, wird alles noch interessanter.

Das Konzept von BYOD, das irgendwo ins Stocken gerät, irgendwo gute Ergebnisse zeigt, wird ein zweites Leben bekommen. Android-Nutzer können ihre bevorzugten Geräte auswählen und sich mit minimalem Aufwand mit Unternehmensnetzwerken verbinden.


Revolutionen wird es nicht geben, Smartphones und Tablets großer Hersteller bleiben die sichersten Geräte. Warum so? Garantie der Einhaltung des Produktionszyklus, Nichteingriff in den Quellcode von Android und andere "Kleinigkeiten". In den meisten Unternehmen, sowohl großen als auch mittelständischen in Europa und den USA, wo ich mich für die BYOD-Politik interessierte, gibt es ein Verbot für chinesische Geräte von kleinen Unternehmen. Niemand ist daran interessiert, dass die Informationen gestohlen werden. Aber das Komische ist, dass niemand verstehen möchte, wie sicher solche Geräte sind. Und das ist ein Manko für alle Hersteller von „geschützten“ Smartphones und Tablets, sie fallen zunächst nicht in ihre Zielgruppe, da sie nicht in die bestehenden Regeln passen. Komisch? Falsches Wort!

Es überrascht mich nicht, wenn Informationssicherheit in den Reden von Regierungspolitikern sowohl in Russland als auch in Europa im Vordergrund steht. Dies ist eine wichtige Frage. Aber es überrascht mich, wie viele Menschen und Unternehmen versuchen, daraus Kapital zu schlagen, indem sie bewusst Lösungen vermarkten und keine Produkte, die tatsächlich Sicherheit auf einer grundlegend anderen Ebene bieten können. Dafür gibt es alle technischen Möglichkeiten, aber leider gibt es kaum Marktnachfrage nach solchen Lösungen. Teuer und sinnlos, da ein Massenprodukt in Form von Android schon fast alle Probleme löst, und dann noch besser lösen wird. Aber in den Medien wird Sicherheit noch lange klingen, mindestens anderthalb oder zwei Jahre. Und es wird viele hochkarätige Geschichten über das Hacken verschiedener Geräte geben. So berichtete Kaspersky Lab neulich, dass Fitness-Tracker gehackt und Daten daraus gewonnen werden können. Während es auf diesen Geräten keine kritischen Informationen gibt, öffnen viele Benutzer Daten für alle ohne Ausnahme auf ihren Seiten. Aber wie Sie sehen können, zieht die Geschichte selbst die Aufmerksamkeit auf sich. Dies ist interessant und beunruhigt viele, ohne Rücksicht auf die Anwendbarkeit solcher Daten.

Ich bin sehr daran interessiert, wie Sie die Sicherheit Ihrer Smartphones und Tablets verstehen. Was tun Sie, um es zu erreichen? Passwort festlegen? Verschlüsseln Sie Daten? Programme in versteckten Ordnern verstecken? Erzählen Sie uns allen in den Kommentaren von Ihrem Schutzgrad.

Die Cloud von Amazon ist fast kostenlos

Was ich an Amazon mag, ist, wie sie die Spielregeln brechen. Zuletzt haben wir in Spillikins über Cloud-Dienste gesprochen. Ich sagte, dass ich für meine Zwecke 1 TB von Google für 10 US-Dollar pro Monat ausgewählt habe. Und jetzt ist es an der Zeit, in die Ellbogen zu beißen, denn Amazon Cloud Drive bietet jetzt unbegrenzten Speicherplatz für Fotos für 12 US-Dollar pro Jahr (plus 5 GB Speicherplatz für Videos und Dateien) und für 60 US-Dollar erhalten Sie unbegrenzten Speicherplatz für alles! Sie können sich den Dienst hier ansehen.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall hat der Benutzer drei Monate Zeit, es zu versuchen. Der teuerste Plan kostet 5 US-Dollar pro Monat für Cloud-Speicherplatz (unbegrenzter Speicherplatz, also schön, das zu wiederholen). Das beste Angebot auf dem Markt gibt es einfach nicht und die Speicherqualität von Amazon braucht keine Werbung. Meiner Meinung nach hat Amazon eine Kettenreaktion gestartet und andere Spieler werden gezwungen sein, auf eine solche Preisänderung zu reagieren, und das ist nicht schlimm, wir werden am Ende ein billigeres Produkt bekommen. Das sind definitiv gute Neuigkeiten für mich, da wir uns zum ersten Mal einem vernünftigen unbegrenzten Sitzplatzangebot nähern. Ich weiß nicht, inwieweit es möglich sein wird, eine solche Speicherung für nicht-persönliche Zwecke zu verwenden, ich bezweifle, dass Amazon die Augen davor verschließen wird. Aber Sie müssen zugeben, dass das Angebot ausgezeichnet ist und ich daher nicht daran vorbeigehen konnte.

Reduzierung der Preise für Roaming von MTS als PR-Aktion

In letzter Zeit sieht MTS in den Augen der Verbraucher irgendwie nicht mehr ruhig aus, alle Unebenheiten ergießen sich über das Unternehmen, und es hilft nicht einmal, dass der Betreiber in der PR versucht, eher zu schweigen, als seine Position aktiv zu fördern. Die Geschichte im Süden, die Serezha Potresov erzählte, handelt von 30.000 Menschen, die plötzlich ihre Zahl verloren haben, darunter auch schöne. Sie selbst sind an etwas schuld, aber die mangelnde Bereitschaft des Unternehmens, das Problem schnell zu lösen, ist ebenfalls bezeichnend.

Aber was mich am meisten frustriert, ist, wenn PR anfängt, Konzepte zu ersetzen und versucht zu sagen, dass Weiß Schwarz ist, und die Preiserhöhung als fabelhafte Reduzierung dargestellt wird, die zu Einsparungen führt. Dies geschah mit Roaming, das in MTS „gesenkt“ wurde, aber sie haben vergessen zu erklären, was genau und wie es reduziert wurde. Die Pressemitteilung des Unternehmens finden Sie hier.

Kia Morning 2012 Grau Kia Morning 2012 Grau

Lassen Sie mich diesen Text vollständig zitieren:

23. März 2015

Moskau, Russische Föderation – Mobile TeleSystems OJSC (NYSE: MBT), der führende Telekommunikationsbetreiber in Russland und den GUS-Staaten, reduziert die Basistarife für Anrufe im internationalen Roaming für 26 Länder, einschließlich der beliebtesten, um bis zu 70 % Touristenziele.

p>

Ab dem 2. April reduziert MTS die Kosten aller eingehenden und ausgehenden Anrufe nach Russland und innerhalb des Gastlandes für Länder, die bei russischen Touristen beliebt sind, wie die Türkei, Ägypten, Spanien, Zypern, Bulgarien, Montenegro, Korea, Lettland, Litauen, Estland usw. Grundlegende Roaming-Tarife während des Aufenthalts in den baltischen Ländern und Schweden werden um 71%, in Finnland um 62%, in Bulgarien um 54%, in Zypern um 23%, in Spanien, der Türkei und Ägypten gesenkt , Montenegro - um 8%. Der Mindestpreis für eine Gesprächsminute im Basistarif für MTS-Abonnenten im Ausland beträgt 25 Rubel.

„MTS war der erste Betreiber in diesem Jahr, der eine Möglichkeit fand, die Grundtarife für Roaming zu senken. Nach den Statistiken der Föderalen Agentur für Tourismus für das Jahr 2014 gehen mehr als die Hälfte der Touristenreisen der Russen in die Länder, in denen MTS die Preise senkt. Die Abwertung des Rubels gegenüber dem Dollar und dem Euro und der daraus resultierende Anstieg der Kosten für Roaming-Dienste zwingen die Betreiber, die Tarife für Auslandsgespräche zu überarbeiten. In einer Reihe von Ländern müssen wir die Preise nach oben ändern, aber ein ausgewogener Ansatz bei der Tariffestlegung und eine effektive Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern ermöglichen es MTS, die Preise für beliebtere Reiseziele zu senken“, sagte Vyacheslav Nikolaev, MTS Mass Market Marketing Director. p>

MTS-Nutzer haben weiterhin die Möglichkeit, mit Hilfe der Sonderoptionen „Null ohne Grenzen“, „Freie Fahrt“, „BIT Ausland“, „SMS-Paket“ und mehr zusätzliche Kommunikationskosten auf ihren Auslandsreisen zu sparen.

Lassen Sie uns jetzt eine Nachbesprechung machen. Was ist ein Basiszinssatz? Tatsächlich sind dies die Kosten für eine Roaming-Minute, die Abonnenten ohne Rabatte, Optionen usw. zur Verfügung gestellt werden. Bei MTS ist der Dienst „Zero Without Borders“ beliebt, und die überwiegende Mehrheit der Abonnenten des Unternehmens nutzt ihn und andere Optionen beim Roaming schweigen schon darüber. Das heißt, die Mehrheit derjenigen, die im Ausland sprechen, verbindet Rabatte für ihren Tarifplan und nutzt sie. Was ist mit der Zero Without Borders-Option passiert? Der Preis ist um etwa 50 Prozent gestiegen. Kann man das als billigeres Roaming bezeichnen? Ich bezweifle es ernsthaft.

Sehen wir uns nun die Grundkosten einer Minute in einigen Ländern an, die zufällig ausgewählt wurden: Spanien (von 65 auf 60 Rubel pro Minute), Litauen (Senkung von 85 auf 25 Rubel), Ägypten (65 auf 60), Ungarn (85 bis 65) . Wenn Sie sich die gesamte Liste ansehen, gibt es fast keinen Mindestpreis von 25 Rubel, und er ist mit Optionen von MTS für fast jedes Land der Welt erreichbar! Es stellt sich heraus, dass sie unseren Bruder täuschen und erwarten, dass wir glauben, dass die Roaming-Kosten gesunken sind, obwohl alles genau das Gegenteil war?

Ich habe mich entschieden, die Länder zu überprüfen, für die die Roaming-Kosten erhöht werden - Weißrussland (von 39 auf 85 Rubel), Kanada (155 auf 200 Rubel), Mexiko (155 auf 250 Rubel), Tunesien (65 auf 250 Rubel). , Ukraine (39 bis 85 Rubel) und so weiter. Um die Anekdote der Situation zu verstehen, werde ich Folgendes sagen: Der durchschnittliche ARPU von MTS in der Ukraine beträgt dieselben 85 Rubel (das heißt, ein Abonnent zahlt etwa 85 Rubel für alle Dienste pro Monat!). Und dies ist Ihr eigenes Netzwerk und nicht der Onkel eines Fremden. Sie können sich damit beschäftigen, wo die Preise seit langem erhöht wurden, aber ich werde kurz sagen, dass dies fast ganz Afrika, ein Teil Asiens und eine Reihe europäischer Länder ist.

Aber Sie müssen auch verstehen, dass diese Tarife unerschwinglich sind, sie zielen darauf ab, sicherzustellen, dass Benutzer Optionen verbinden, die gleiche „Null ohne Grenzen“. Darin kostet eine eingehende Minute für ein kostenloses Intervall jetzt 9 Rubel (es waren 5 Rubel), eine tägliche Zahlung beträgt 41 Rubel (es war 33 Rubel). Es ist leicht zu berechnen, dass dies eine Erhöhung der Roaming-Kosten und überhaupt keine Senkung der Preise dafür ist.

Ich mag es ehrlich gesagt nicht, wenn ein Unternehmen meine Fähigkeit zum Zählen und Denken sowie Ihre Fähigkeit dazu in Frage stellt. Warum musstest du uns aus heiterem Himmel täuschen? Jeder ist sich der Komplexität des Augenblicks bewusst und ist mental darauf vorbereitet, dass die Preise steigen werden. Dass wir auf Reisen aufhören, zu kommunizieren? Nein. Sollen wir unsere Kommunikationskosten drastisch senken? Ich bin sicher, das werden wir nicht. Die Frage ist nur, dass sich das Unternehmen aus irgendeinem Grund vorgestellt hat, dass es möglich ist, uns mit Märchen zu verwöhnen, und wir würden sie gerne essen. Aber dann wird es lächerlich, jeder von uns kann direkt auf der MTS-Website überprüfen, ob die Preise gestiegen sind. Und das ist hässlich, aber vor allem untergräbt es jegliches Vertrauen in das, was der Betreiber sagt. Diese ganze Situation hat mich aufrichtig verärgert, ich denke, dass die Abonnenten es nicht verdient haben, absichtlich getäuscht zu werden. Was denken Sie? Haben wir es verdient, getäuscht zu werden?

Als Randbemerkung ein Foto von SIM-Karten in Japan für Touristen. Nur 40 $ für 2 GB Datenverkehr. Beschwert sich noch jemand darüber, dass die Kommunikation in Russland teuer ist?