de opay

Spillikins Nr. 38. Ergebnisse des dritten Quartals Nokia, SE – Markt rückläufig

Roter Faden durch die neuesten Veröffentlichungen von Spillikins sind Informationen über bevorstehende Kämpfe zwischen Samsung und Nokia um den globalen Mobiltelefonmarkt, letzte Woche haben wir die Vorbereitungen eines südkoreanischen Unternehmens für sie beobachtet. Es erhöht systematisch sowohl die Investitionen in Forschung und Entwicklung als auch sucht nach Möglichkeiten, alle Möglichkeiten aus bestehenden Produkten herauszuholen. Wussten Sie, dass Samsung der weltweit größte Hersteller von Speicherchips ist? Was automatisch den Einsatz dieses Speichers in Produkten buchstäblich aller Hersteller bedeutet. Ein wenig bekanntes Gerücht – das Unternehmen hat den MemoryStick-Standard für Sony entwickelt, dieses Gerücht hält sich bei Samsung hartnäckig und könnte wahr sein. So oder so, aber bis vor kurzem produzierte das Unternehmen keine Speicherkarten unter seiner eigenen Marke. Der Grund war, dass Vertragskunden solche Produkte als Bedrohung für ihr eigenes Geschäft empfanden. 2009 kommt die Stunde der Wahrheit, für das Unternehmen ist die Synergie aller Abteilungen wichtiger als die Klagen einzelner Partner.

Karten der Marke Samsung in allen gängigen Formaten (Flash, microSD, SD) werden auf den Markt gebracht, die Marktexpansion beginnt mit Asien, das erste Land, in dem der Kartenverkauf in diesem Jahr beginnen wird, ist Taiwan. Der nächste Schritt ist, die gesamte Palette unserer eigenen Produkte mit solchen Karten zu vervollständigen, derzeit haben die Karten oft keine Herstellerkennzeichnung oder es ist nicht zu einprägsam.

Warum hat das Unternehmen diesen Schritt heute gemacht und was wird es dem Unternehmen langfristig bringen? De facto sind zwei große, seriöse Hersteller von Speicherkarten auf dem Markt (SanDisk und Samsung), andere Unternehmen spielen eine deutlich geringere Rolle. Im September 2008 bot Samsung den Aktionären von SanDisk an, das Unternehmen zu verkaufen, aber der Deal scheiterte aus mehreren Gründen. Wäre das passiert, hätte es ein dominantes Unternehmen auf dem Markt gegeben, aber das ist nicht passiert. Samsung erhöht jedoch einfach seinen Anteil und erwartet keinen ernsthaften Konkurrenten.

Erinnern wir uns, wie die Karten in Nokia-Produkten aussehen, sie tragen eindeutig den Namen des Unternehmens, aber Nokia ist nicht der Hersteller solcher Karten. Ich werde nicht darauf eingehen, wer Karten für Nokia liefert und in welchen Zeiträumen, das ist im Hinblick auf diese Diskussion nicht so wichtig. Noch wichtiger ist, dass Samsung ab 2010 eine Preisdifferenzierung für Speicherkarten Kostenlose Kleinanzeigen bei Bungoma je nach Kennzeichnung einführen kann. Wenn Sie die Mindestkosten erhalten möchten - kaufen Sie eine Karte mit der Samsung-Inschrift, wenn Sie Ihren Namen auf der Karte haben möchten - zahlen Sie mehr. Der Unterschied ist auf den ersten Blick minimal, weniger als ein Cent oder so. Aber im Kontext von Millionen von Kartenläufen und Sparmaßnahmen in den meisten Unternehmen ist es greifbar. Es stellt sich heraus, dass Nokia entweder mehr zahlen oder sich nach anderen Herstellern mit offensichtlich anderen Preisen oder minderer Qualität umsehen wird (denn ohne die Produktionsmengen von Samsung werden sie nicht in der Lage sein, beide Parameter gleichzeitig zu liefern). Viele Unternehmen entscheiden sich für niedrige Kosten, und wir finden Samsung-Karten in verschiedenen Produkten, was sich positiv auf das Image der Marke auswirkt. Beispielsweise werden Hersteller von Fotoausrüstung diesen Weg eindeutig verfolgen.

Aus solchen kleinen Bemühungen entsteht das Bild der Vorbereitung auf die Schlacht, oft ist es nicht notwendig, offene Feldschlachten zu führen, um den Krieg zu gewinnen, es reicht aus, die Bemühungen richtig auf die Angriffsrichtungen und die Handlung zu verteilen methodisch.

Neben dem Speicher liegt der Vorteil von Samsung in der Produktion von Displays, einschließlich derer für Mobiltelefone. Die Hauptwette wird also auf AMOLED-Bildschirme gesetzt, die keine Analoga in der Massenproduktion haben, was Samsung-Telefone in diesem Parameter zum besten macht (nicht alle Modelle, was logisch ist, aber Top- und Mittelgeräte). Der nächste Schritt stimmt mich persönlich sympathisch. Samsung konnte die Bildqualität leicht verschlechtern und Bildschirme herstellen, die dünn und biege- und stoßfest sind. Es ist einfach, eine Anwendung für solche Bildschirme zu entwickeln. Geschützte Telefone, normale Telefone und so weiter. Das Display war vor dem Aufkommen solcher Bildschirme der schwächste Punkt im Telefon, es erforderte zusätzlichen Schutz, bei einigen Modellen wird dies nicht mehr der Fall sein. Die Massenproduktion solcher Bildschirme könnte in der zweiten Jahreshälfte 2010 beginnen, vielleicht etwas später. Sehen Sie sich jedoch das Video an. Ich denke, der Anblick, wie sie mit einem Hammer auf den Bildschirm schlagen, wird Sie nicht gleichgültig lassen. Samsung liebt Demos wie diese.

Ergebnisse des dritten Quartals von Nokia, Sony Ericsson – Warten auf den Rest

Bis alle Unternehmen gemeldet haben, ist es unmöglich, weitreichende Rückschlüsse auf die Prozesse zu ziehen, die innerhalb der Unternehmen stattfinden, Samsungs Marktumsatzbericht steht als nächstes Ende Oktober an, ich denke, es wird eine Steigerung geben Gewinn, Marktanteil und so weiter. Gleichzeitig können die bereits erschienenen Berichte nicht ignoriert werden, da in einigen Veröffentlichungen Tatsachen verzerrt werden. Beginnen wir insbesondere mit dem Bericht für das dritte Quartal von Nokia: Der Marktführer wies einen Verlust von rund einer Milliarde Euro aus. Die Zahl ist ohrenbetäubend, hat aber überhaupt nichts mit Telefonen zu tun. Der Verlust ist eine Abschreibung von Geldern in der Infrastruktursparte (Goodwill) von Nokia Siemens Networks, er hat keinen direkten Bezug zum Gerätegeschäft. Es ist klar, dass man nicht sagen kann, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche nicht miteinander verbunden sind, das Sparregime wird überall eingeführt. Aber das ist noch kein Büroklammersparen, sondern eine moderate Ausgabenregulierung. Daher ist es unmöglich, die Situation auch nur als mäßig schwierig wahrzunehmen, das Unternehmen hat die Mittel, die Fähigkeit, aktuelle, vorübergehende Probleme zu lösen.

Dавайте посмотрим на таблицу из отчета и далее поговорим о telефонах.

< td>6,4 %< td>Geräte &
Dienste
Mio. EUR Q3/2009 Q3/2008 YoY Change Q2/2009 QoQ Change
Nettoumsatz 9.810 12.237 -19,8 % 9.912 -1,0 %
Geräte &
Dienste
6.915 8.605 -19,6 % 6 586 5,0 %
NAVTEQ 166 156 147 12,9 %
Nokia Siemens
Netzwerke
2 760 3 503 -21,2 % 3 199 -13,7 %
Betriebsgewinn -426 1 469 427
785 1.602 -51,0 % 763 2,9 %
NAVTEQ -6 8 -80 -100
Nokia Siemens
Netzwerke
-1 107 -1 -188
Betriebsmarge -4.3 % 12,0 % 4,3 %
Geräte &
Dienste
11,4 %< /td> 18,6 % 11,6 %
NAVTEQ -41,0 % - 51,3 % -68,0 %
Nokia Siemens
Netzwerke
-40,1 % 0,0 % -5,9 %
EPS, EUR verwässert -0.15 0,29 0,10

Der Marktanteil von Nokia bei Mobiltelefonen blieb bei 38 Prozent, derselbe wie im dritten Quartal des letzten Jahres und im vorangegangenen Quartal. Die durchschnittlichen Kosten für das Telefon haben sich nicht geändert, sie betragen 62 Euro. Offenbar wird er leicht sinken, da das dritte und vierte Quartal die Zeit der „teuren“ Modelle sind, aber Nokia hat im ersten Halbjahr einen hohen Aufschlag gehalten, der einige seiner Modelle vom Markt genommen hat. Auch Schwankungen des Euro-Wechselkurses wirken sich negativ auf das Unternehmen aus, abhängig davon muss es die Preise anpassen. Das gleiche Samsung, das außerhalb der Eurozone liegt, profitiert von den unterschiedlichen Tarifen und hat einen flexibleren Ansatz.

Die Begründung, das Unternehmen verliere den Smartphone-Markt, irgendwelche Segmente, entbehrt im Hinblick auf den Quartalsbericht jeder Grundlage. Im Gerätesegment weist das Unternehmen Einnahmen aus, wenn auch vor weniger als einem Jahr, ohne ernsthafte Schwierigkeiten zu haben. Nimmt man den Markt in Simbabwe als Ausgangspunkt und für ein Telefon, kann argumentiert werden, dass Nokia kein Akteur mehr ist. Der Nachteil dieses Ansatzes ist mit bloßem Auge sichtbar, wird aber aktiv von Herstellern gefördert, die keine Produkte in verschiedenen Kategorien haben, sie wollen zumindest in einem engen Marktsegment bedeutsam werden.

Meiner Meinung nach werden die wichtigsten Indikatoren für Nokia die Zahlen aus dem Samsung-Bericht sein, die Wachstumsrate dieses Konkurrenten. In Bezug auf den Krieg befindet sich Nokia in der Defensive, während Samsung aus verschiedenen Richtungen angreift. Und dies ist nur die Anfangsphase, Aufklärung in Kraft, die Dinge haben noch keinen umfassenden Krieg erreicht.

Ein weiteres Unternehmen, das "Erfolg" gemeldet hat, ist Sony Ericsson.

Q3 2008 Q2 2009 Q3 2009
Anzahl der ausgelieferten Einheiten (Millionen) 25,7 13,8 14,1
Umsatz (Mio. Euro) 2.808< /td> 1.684 1.619
Bruttomarge (%) 22 % 12 % 16 %
Betriebseinkommen (Mio. Euro) -33 -274 -193
Betriebsmarge (%) -1 % -16 % -12 %
Umstrukturierungskosten (Mio.) 35 1 2
Betriebsergebnis excl. Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 2 -274 -191
Operative Marge excl . Umstrukturierungskosten (%) 0 % -16 % -12 %
Einnahmen davor Steuern (IBT) (Mio. Euro) -23 -283 -199
IBT exkl. Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 12 -283 -198
Jahresüberschuss ( Euro m.) -25 -213 -164
Durchschnittlicher Verkaufspreis (Euro ) 109 122 114

Der Haupterfolg des Unternehmens kann darin bestehen, den Umsatz auf dem Niveau des Vorquartals zu halten, dies geschah nicht aufgrund proaktiver Maßnahmen, neue Modelle auf den Markt zu bringen. Denn die Betreiberverträge gelten ganzjährig und der Herbst ist die traditionelle Zeit der Wiederbelebung. Das erste Halbjahr 2010 wird für das Unternehmen entscheidend sein und es wird sich zeigen, ob es gelungen ist, den Absturz zu stoppen, oder ob er vor dem nächsten Absturz erstarrt ist.

Mir hat der Kommentar zu diesen Ergebnissen in meinem Tagebuch sehr gut gefallen, lassen Sie mich ihn zitieren:

„Eldar, den Zahlen nach zu urteilen, ist nicht alles so schlimm, wie es scheint. Vergleichen wir das 2. und 3. Quartal: 1) IBT-Verluste sind um fast ein Drittel (30 %) zurückgegangen; 2) dies geschah trotz eines Umsatzrückgangs (NES) um 4 %; 3) Gleichzeitig erhöhte sich die Margin für jeden Slot um 4 p.p. Das ist übrigens eine Steigerung von 30 %! Gleichzeitig ist der Durchschnittspreis des Geräts von 122 auf 114 Euro gesunken. Vielleicht kommt das Unternehmen zu dem Schluss, dass die aktuellen Preise unangemessen sind, reduzieren Sie sie.

Steigende Margen bei sinkenden Einnahmen weisen auf sinkende Produktionskosten hin. Haben Sie Informationen zur Reorganisation der Produktion? Eine derart signifikante Änderung der Indikatoren ist nur möglich, wenn das Unternehmen die Kosten seiner Produkte radikal geändert hat, von denen der Großteil (Kosten) genau in der Produktion festgelegt wird (F&E, Montage, Gehälter im Unternehmen, Reduzierung der Anschaffungskosten von Komponenten). , Optimierung der Logistik usw.).

Die deutliche Reduzierung der Ausgaben im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten, basierend auf Umsatz und Gewinn, deutet auf eine starke Umstrukturierung der Struktur hin - Entlassung von Mitarbeitern, Kürzung der Gehälter und andere Kostensenkungen.

Also, Eldar, die Arbeit in der Firma ist im Gange. Die Zahlen können nicht lügen. Eine andere Sache ist, dass das Unternehmen seine frühere Marke wirklich verloren hat. Um es zurückzubekommen, müssen Sie die Produkte herstellen, von denen sie sprechen. Nun, zum Beispiel, wie es Samsung und Nokia jetzt tun. Aber solche Produkte gibt es nicht.“

Sehr gute und ausgewogene Analyse der Situation. Lassen Sie mich das Geschehen aus der Sicht eines externen Beobachters kommentieren. Bei Sony Ericsson wird gearbeitet, und das ist kein Geheimnis, daher gibt es das Reorganisationsprogramm, sprich Entlassungen, schon seit langem. Im Moment wurde die Anzahl der F & E-Abteilungen des Unternehmens auf ein kritisches Niveau reduziert, insbesondere die Schaffung neuer Produkte erfordert die Einstellung neuer Mitarbeiter in den Jahren 2010-2011, die bestehenden werden nicht in der Lage sein, dies zu bewältigen mit mehr oder weniger umfangreichen Aufgaben. Und hier sieht sich das Unternehmen erneut mit steigenden Kosten konfrontiert – ein Teufelskreis.

Wir haben die Einsparungen in der Produktion in Spillikins Nr. 28 beschrieben, als der Hauptteil der Produktion in „seiner eigenen“ Fabrik konzentriert wurde, einer Fabrik, in der das Unternehmen seine Kosten regulieren kann. Ein Versuch, in die Außenwelt vorzudringen, eine Rückkehr zu anderen Herstellern wird eine Kostensteigerung bedeuten.

Logistik - Kostensenkung liegt auf der Hand, da der Umsatz des Unternehmens rückläufig ist. Aber die Kosten für die Komponenten sind für diesen Hersteller, ebenso wie für Nokia, nicht optimal, das Unternehmen lebt hauptsächlich in der Eurozone, bzw. Wechselkursschwankungen wirken sich negativ aus. Hinzu kommen die Kürzung der Budgets für Komponenten, der Wechsel von hochwertigen Lieferanten zu mittelwertigen und aufgeschobenen Servicekosten, die 2010 erscheinen werden. Es stellt sich kein sehr attraktives Bild heraus, Sony Ericsson hat zwar Kosten gesenkt, aber auf ein Minimum geschrumpft und noch keine Möglichkeiten für weiteres Wachstum geschaffen. Es geht um das Überleben des Unternehmens. Leider wird das Xperia X3, das für das Unternehmen zu einem Hoffnungsprodukt wird, aufgrund des Feedbacks von Betreibern kein Produkt sein. Das Auftragsvolumen ist minimal, es gibt keine Hoffnung darauf. Das gleiche Motorola Droid wird derzeit in dreimal so großen Mengen bestellt. Ganz zu schweigen von Motorola DEXT (CLIQ).

Deshalb ist es zu eilig, eine leichte Verbesserung der Betriebsleistung des Unternehmens als erstes Anzeichen dafür zu sehen, dass man aus dem Abgrund herauskommt. Es ist nicht so. Erstes Zeichen wird die Markteinführung von zwei Produkten im Mai 2010 sein. Eine offene Frage ist, ob sie Zeit haben werden, sie vorzubereiten, ob sie der Qualität standhalten und ob sie sich mit den Betreibern einigen können. Die Zukunft von Sony Ericsson hängt davon ab, nicht mehr und nicht weniger. Ich fürchte, sie werden keine anderen Möglichkeiten haben. Dies ist ein Kampf gegen die Zeit, und bisher verliert das Unternehmen ihn.

Android auf dem Weg in die breite Masse

Die Entwickler erhielten die zweite Version von Android, was sofort bekannt wurde, da Screenshots im Boy Genius Report erschienen, jedoch ohne detaillierte Beschreibung der wichtigsten Funktionen. Was die Jungs auf der Speisekarte betrachteten, erzählten sie darüber. Bis zur Markteinführung von Android 2.0 sind es noch etwa 7 Monate, aber es werden bereits Produkte darauf entwickelt. Konzentrieren wir uns auf ein paar Funktionen, die uns bei BGR aufgefallen sind (übrigens haben die Jungs 2.0 auf Droid von Motorola gesetzt).

Speziell für den amerikanischen Markt erschienen Finanz-Apps (Kurse wie auf dem iPhone), ein integrierter Facebook-Client sowie Zugang zu Amazon. Die Integration des Telefonbuchs mit Diensten wird fortgesetzt, für einen Kontakt können Sie sofort den IM-Manager, andere Anwendungen und dasselbe Facebook anrufen und einen Eintrag senden. Praktischerweise fehlt mir das persönlich bei aktuellen Modellen, und nachdem ich diese Funktion ausprobiert habe, nehme ich andere Telefone als eine Art veraltete Maschinen wahr. Und ich betone noch einmal, dass diese Funktionalität für diejenigen gut ist, die verschiedene Dienste nutzen, sie wird nicht nur für Anrufer benötigt.

Andere Optionen zur Darstellung des Menüs, Sprachsteuerung mit der Möglichkeit zur Integration mit der nächsten Version von Google Maps (wir sagen zum Beispiel, wir gehen nach Hause, und das Telefon zeichnet die Route selbst auf). Interessante Chips werden gezeigt, aber das ist alles. Das Haupt-Android-Update bringt viel mehr Änderungen mit sich, und diese Version wird für die meisten Hersteller die Hauptversion sein.

< td>

Eine weitere gute Nachricht ist die bevorstehende Ankündigung von Motorola DROID (Sholes). In den USA wird die Ankündigung mit großer Fanfare gemacht, wobei Verizon Wireless das Telefon erhält. Dieser Betreiber hat einen Kurs eingeschlagen, um mit seinem Hauptkonkurrenten AT&T zu kämpfen, der das Apple iPhone zu exklusiven Bedingungen behält. Als Teaser-Unternehmen wurde bereits eine Ressource gestartet - www.droiddoes.com. Es gibt nur ein Video, das hier zu sehen ist. Hier ist es.

Hat dir das Video gefallen? Diese Frage kann jedoch in der Umfrage beantwortet werden, und hier möchte ich hinzufügen, dass solche Anti-Werbung in den Vereinigten Staaten und einer Reihe anderer Länder möglich ist, wo ein direkter Vergleich von Wettbewerbern als durchaus ethisch angesehen wird. Eine andere Sache ist, dass dieser Vergleich überprüft werden sollte und Käufer nicht irreführen soll.

Als letzten Schliff für Android möchte ich Ihnen ein Video mit der MOTOBLUR-Oberfläche von Motorola zeigen, es wurde natürlich mit dem Motorola DEXT gedreht.

Chinesisches Vertu für 100 $

In der letzten Ausgabe von Spillikins habe ich Ihnen ein Problem gestellt – um festzustellen, wo das echte Vertu ist und wo die Fälschung, die als Replik bezeichnet wird. Davor wurde genau das gleiche Rätsel in meinem Tagebuch vorgeschlagen. Bei der Umfrage wurden mehrere Antworten gegeben, und eine davon klang, als gäbe es auf keinem der Bilder ein echtes Telefon. Nur etwa 100 Personen (13 Prozent der Stimmberechtigten) antworteten, dass Fälschungen überall sind, und sie hatten Recht. Die Bilder zeigen zwei Telefone, aber beide sind Nachbauten.

Im Leben kann eine Fälschung am Gewicht unterschieden werden, sie ist schwerer, massiver als ein echtes Gerät, der Grund ist nicht flüssiges Metall, sondern gewöhnliches Metall. Mit so einem Handy kann man locker killen, aber die Qualität, mit der die einzelnen Designelemente, Schrauben und der Rest kopiert werden, ist verblüffend. Sogar das Seriennummernschild im Inneren ist korrekt. Die Tastatur ist nicht sehr hochwertig verarbeitet, aber es ist verständlich, die Kunststoffauflage für Keramik sieht ununterscheidbar aus, obwohl sie nicht allzu leicht zerkratzt wird. Der Unterschied liegt in der Farbe des Ledereinsatzes, es ist nicht das, was es sein sollte. Der Grund ist nicht, dass es nicht genug Leder in der richtigen Farbe gab, die Macher des Nachbaus erklärten mir, dass dies in China genau der richtige Ferrari ist.

Innerhalb des Telefons - ein endloser Urlaub. Kopierte alle Klingeltöne vom Originaltelefon, alle Bildschirmschoner. Gleichzeitig ist dies eine chinesische Plattform mit einer schrecklichen Lokalisierungsqualität, die mit den Namen selbst unterhält. Ich habe ungefähr ein paar Stunden damit verbracht, die meisten Inschriften zu sehen. Für gesundes Lachen ist gesorgt, und dies kann als Humor der Macher angesehen werden. Lass es bewusstlos sein. In einer Art Rezension dieser Fälschung erzähle ich Ihnen mehr darüber, über die Unterschiede zum Originaltelefon. Das Interesse an diesem Thema ist übrigens so groß, dass wir nach und nach auf die auffälligsten Fälschungen eingehen und diese zeigen werden. Vielen Dank, dass Sie Ihre Wünsche in der vorherigen Umfrage geäußert haben, und jetzt haben wir einen klaren Maßstab.

Spillikins Nr. 38. Ergebnisse des dritten Quartals Nokia, SE – Markt rückläufig

Roter Faden durch die neuesten Veröffentlichungen von Spillikins sind Informationen über bevorstehende Kämpfe zwischen Samsung und Nokia um den globalen Mobiltelefonmarkt, letzte Woche haben wir die Vorbereitungen eines südkoreanischen Unternehmens für sie beobachtet. Es erhöht systematisch sowohl die Investitionen in Forschung und Entwicklung als auch sucht nach Möglichkeiten, alle Möglichkeiten aus bestehenden Produkten herauszuholen. Wussten Sie, dass Samsung der weltweit größte Hersteller von Speicherchips ist? Was automatisch den Einsatz dieses Speichers in Produkten buchstäblich aller Hersteller bedeutet. Ein wenig bekanntes Gerücht – das Unternehmen hat den MemoryStick-Standard für Sony entwickelt, dieses Gerücht hält sich bei Samsung hartnäckig und könnte wahr sein. So oder so, aber bis vor kurzem produzierte das Unternehmen keine Speicherkarten unter seiner eigenen Marke. Der Grund war, dass Vertragskunden solche Produkte als Bedrohung für ihr eigenes Geschäft empfanden. 2009 kommt die Stunde der Wahrheit, für das Unternehmen ist die Synergie aller Abteilungen wichtiger als die Klagen einzelner Partner.

Karten der Marke Samsung in allen gängigen Formaten (Flash, microSD, SD) werden auf den Markt gebracht, die Marktexpansion beginnt mit Asien, das erste Land, in dem der Kartenverkauf in diesem Jahr beginnen wird, ist Taiwan. Der nächste Schritt ist, die gesamte Palette unserer eigenen Produkte mit solchen Karten zu vervollständigen, derzeit haben die Karten oft keine Herstellerkennzeichnung oder es ist nicht zu einprägsam.

Warum hat das Unternehmen diesen Schritt heute gemacht und was wird es dem Unternehmen langfristig bringen? De facto sind zwei große, seriöse Hersteller von Speicherkarten auf dem Markt (SanDisk und Samsung), andere Unternehmen spielen eine deutlich geringere Rolle. Im September 2008 bot Samsung den Aktionären von SanDisk an, das Unternehmen zu verkaufen, aber der Deal scheiterte aus mehreren Gründen. Wäre das passiert, hätte es ein dominantes Unternehmen auf dem Markt gegeben, aber das ist nicht passiert. Samsung erhöht jedoch einfach seinen Anteil und erwartet keinen ernsthaften Konkurrenten.

Erinnern wir uns, wie die Karten in Nokia-Produkten aussehen, sie tragen eindeutig den Namen des Unternehmens, aber Nokia ist nicht der Hersteller solcher Karten. Ich werde nicht darauf eingehen, wer Karten für Nokia liefert und in welchen Zeiträumen, das ist im Hinblick auf diese Diskussion nicht so wichtig. Noch wichtiger ist, dass Samsung ab 2010 eine Preisdifferenzierung für Speicherkarten Kostenlose Kleinanzeigen bei Bungoma je nach Kennzeichnung einführen kann. Wenn Sie die Mindestkosten erhalten möchten - kaufen Sie eine Karte mit der Samsung-Inschrift, wenn Sie Ihren Namen auf der Karte haben möchten - zahlen Sie mehr. Der Unterschied ist auf den ersten Blick minimal, weniger als ein Cent oder so. Aber im Kontext von Millionen von Kartenläufen und Sparmaßnahmen in den meisten Unternehmen ist es greifbar. Es stellt sich heraus, dass Nokia entweder mehr bezahlen oder sich nach anderen Herstellern mit offensichtlich anderen Preisen oder minderer Qualität umsehen wird (denn ohne die Produktionsmengen von Samsung werden sie nicht in der Lage sein, beide Parameter gleichzeitig zu liefern). Viele Unternehmen entscheiden sich für niedrige Kosten, und wir finden Samsung-Karten in verschiedenen Produkten, was sich positiv auf das Image der Marke auswirkt. Beispielsweise werden Hersteller von Fotoausrüstung diesen Weg eindeutig verfolgen.

Aus solch kleinen Bemühungen entsteht das Bild der Vorbereitung auf die Schlacht, oft ist es nicht notwendig, offene Feldschlachten zu führen, um den Krieg zu gewinnen, es reicht aus, die Bemühungen richtig auf die Angriffs- und Handlungsrichtungen zu verteilen methodisch.

Neben dem Speicher liegt der Vorteil von Samsung in der Produktion von Displays, einschließlich derer für Mobiltelefone. Die Hauptwette wird also auf AMOLED-Bildschirme gesetzt, die keine Analoga in der Massenproduktion haben, was Samsung-Telefone in diesem Parameter zum besten macht (nicht alle Modelle, was logisch ist, aber Top- und Mittelgeräte). Der nächste Schritt macht mich persönlich sympathisch. Samsung konnte die Bildqualität leicht verschlechtern und Bildschirme herstellen, die dünn und biege- und stoßfest sind. Es ist einfach, eine Anwendung für solche Bildschirme zu entwickeln. Geschützte Telefone, normale Telefone und so weiter. Das Display war vor dem Aufkommen solcher Bildschirme der schwächste Punkt im Telefon, es erforderte zusätzlichen Schutz, bei einigen Modellen wird dies nicht mehr der Fall sein. Die Massenproduktion solcher Bildschirme könnte in der zweiten Jahreshälfte 2010 beginnen, vielleicht etwas später. Sehen Sie sich jedoch das Video an. Ich denke, der Anblick, wie sie mit einem Hammer auf den Bildschirm schlagen, wird Sie nicht gleichgültig lassen. Samsung liebt Demos wie diese.

Ergebnisse des dritten Quartals von Nokia, Sony Ericsson – Warten auf den Rest

Bis alle Unternehmen gemeldet haben, ist es unmöglich, weitreichende Rückschlüsse auf die Prozesse zu ziehen, die innerhalb der Unternehmen stattfinden, Samsungs Marktumsatzbericht steht als nächstes Ende Oktober an, ich denke, es wird eine Steigerung geben Gewinn, Marktanteil und so weiter. Gleichzeitig können die bereits erschienenen Berichte nicht ignoriert werden, da in einigen Veröffentlichungen Tatsachen verzerrt werden. Beginnen wir insbesondere mit dem Bericht für das dritte Quartal von Nokia: Der Marktführer wies einen Verlust von rund einer Milliarde Euro aus. Die Zahl ist ohrenbetäubend, hat aber überhaupt nichts mit Telefonen zu tun. Der Verlust ist eine Abschreibung von Geldern in der Infrastruktursparte (Goodwill) von Nokia Siemens Networks, er hat keinen direkten Bezug zum Gerätegeschäft. Es ist klar, dass man nicht sagen kann, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche nicht miteinander verbunden sind, das Sparregime wird überall eingeführt. Aber das ist noch kein Büroklammersparen, sondern eine moderate Ausgabenregulierung. Daher ist es unmöglich, die Situation auch nur als mäßig schwierig wahrzunehmen, das Unternehmen hat die Mittel, die Fähigkeit, aktuelle, vorübergehende Probleme zu lösen.

Dавайте посмотрим на таблицу из отчета и далее поговорим о telефонах.

< td>6,4 %< td>Geräte &
Dienste
Mio. EUR Q3/2009 Q3/2008 YoY Change Q2/2009 QoQ Change
Nettoumsatz 9.810 12.237 -19,8 % 9.912 -1,0 %
Geräte &
Dienste
6.915 8.605 -19,6 % 6 586 5,0 %
NAVTEQ 166 156 147 12,9 %
Nokia Siemens
Netzwerke
2 760 3 503 -21,2 % 3 199 -13,7 %
Betriebsgewinn -426 1 469 427
785 1.602 -51,0 % 763 2,9 %
NAVTEQ -6 8 -80 -100
Nokia Siemens
Netzwerke
-1 107 -1 -188
Betriebsmarge -4.3 % 12,0 % 4,3 %
Geräte &
Dienste
11,4 %< /td> 18,6 % 11,6 %
NAVTEQ -41,0 % - 51,3 % -68,0 %
Nokia Siemens
Netzwerke
-40,1 % 0,0 % -5,9 %
EPS, EUR verwässert -0.15 0,29 0,10

Der Marktanteil von Nokia bei Mobiltelefonen blieb bei 38 Prozent, derselbe wie im dritten Quartal des letzten Jahres und im vorangegangenen Quartal. Die durchschnittlichen Kosten für das Telefon haben sich nicht geändert, sie betragen 62 Euro. Offenbar wird er leicht sinken, da das dritte und vierte Quartal die Zeit der „teuren“ Modelle sind, aber Nokia hat im ersten Halbjahr einen hohen Aufschlag gehalten, der einige seiner Modelle vom Markt genommen hat. Auch Schwankungen des Euro-Wechselkurses wirken sich negativ auf das Unternehmen aus, abhängig davon muss es die Preise anpassen. Das gleiche Samsung, das außerhalb der Eurozone liegt, profitiert von den unterschiedlichen Tarifen und hat einen flexibleren Ansatz.

Die Begründung, das Unternehmen verliere den Smartphone-Markt, irgendwelche Segmente, entbehrt im Hinblick auf den Quartalsbericht jeder Grundlage. Im Gerätesegment weist das Unternehmen Einnahmen aus, wenn auch vor weniger als einem Jahr, ohne ernsthafte Schwierigkeiten zu haben. Nimmt man den Markt in Simbabwe als Ausgangspunkt und für ein Telefon, kann argumentiert werden, dass Nokia kein Akteur mehr ist. Der Nachteil dieses Ansatzes ist mit bloßem Auge sichtbar, wird aber aktiv von Herstellern gefördert, die keine Produkte in verschiedenen Kategorien haben, sie wollen zumindest in einem engen Marktsegment bedeutsam werden.

Meiner Meinung nach werden die wichtigsten Indikatoren für Nokia die Zahlen aus dem Samsung-Bericht sein, die Wachstumsrate dieses Konkurrenten. In Bezug auf den Krieg befindet sich Nokia in der Defensive, während Samsung aus verschiedenen Richtungen angreift. Und dies ist nur die Anfangsphase, Aufklärung in Kraft, die Dinge haben noch keinen umfassenden Krieg erreicht.

Ein weiteres Unternehmen, das "Erfolg" gemeldet hat, ist Sony Ericsson.

Q3 2008 Q2 2009 Q3 2009
Anzahl der ausgelieferten Einheiten (Millionen) 25,7 13,8 14,1
Umsatz (Mio. Euro) 2.808< /td> 1.684 1.619
Bruttomarge (%) 22 % 12 % 16 %
Betriebseinkommen (Mio. Euro) -33 -274 -193
Betriebsmarge (%) -1 % -16 % -12 %
Umstrukturierungskosten (Mio.) 35 1 2
Betriebsergebnis excl. Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 2 -274 -191
Operative Marge excl . Umstrukturierungskosten (%) 0 % -16 % -12 %
Einnahmen davor Steuern (IBT) (Mio. Euro) -23 -283 -199
IBT exkl. Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 12 -283 -198
Jahresüberschuss ( Euro m.) -25 -213 -164
Durchschnittlicher Verkaufspreis (Euro ) 109 122 114

Der Haupterfolg des Unternehmens kann darin bestehen, den Umsatz auf dem Niveau des Vorquartals zu halten, dies geschah nicht aufgrund proaktiver Maßnahmen, neue Modelle auf den Markt zu bringen. Denn die Betreiberverträge gelten ganzjährig und der Herbst ist die traditionelle Zeit der Wiederbelebung. Das erste Halbjahr 2010 wird für das Unternehmen entscheidend sein und es wird sich zeigen, ob es gelungen ist, den Absturz zu stoppen, oder ob er vor dem nächsten Absturz erstarrt ist.

Mir hat der Kommentar zu diesen Ergebnissen in meinem Tagebuch sehr gut gefallen, lassen Sie mich ihn zitieren:

„Eldar, den Zahlen nach zu urteilen, ist nicht alles so schlimm, wie es scheint. Vergleichen wir das 2. und 3. Quartal: 1) IBT-Verluste sind um fast ein Drittel (30 %) zurückgegangen; 2) dies geschah trotz eines Umsatzrückgangs (NES) um 4 %; 3) Gleichzeitig erhöhte sich die Margin für jeden Slot um 4 p.p. Das ist übrigens eine Steigerung von 30 %! Gleichzeitig ist der Durchschnittspreis des Geräts von 122 auf 114 Euro gesunken. Vielleicht kommt das Unternehmen zu dem Schluss, dass die aktuellen Preise unangemessen sind, reduzieren Sie sie.

Steigende Margen bei sinkenden Einnahmen weisen auf sinkende Produktionskosten hin. Haben Sie Informationen zur Reorganisation der Produktion? Eine derart signifikante Änderung der Indikatoren ist nur möglich, wenn das Unternehmen die Kosten seiner Produkte radikal geändert hat, von denen der Großteil (Kosten) genau in der Produktion festgelegt wird (F&E, Montage, Gehälter im Unternehmen, Reduzierung der Anschaffungskosten von Komponenten). , Optimierung der Logistik usw.).

Die deutliche Reduzierung der Ausgaben im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten, basierend auf Umsatz und Gewinn, deutet auf eine starke Umstrukturierung der Struktur hin - Entlassung von Mitarbeitern, Kürzung der Gehälter und andere Kostensenkungen.

Also, Eldar, die Arbeit in der Firma ist im Gange. Die Zahlen können nicht lügen. Eine andere Sache ist, dass das Unternehmen seine frühere Marke wirklich verloren hat. Um es zurückzubekommen, müssen Sie die Produkte herstellen, von denen sie sprechen. Nun, zum Beispiel, wie es Samsung und Nokia jetzt tun. Aber solche Produkte gibt es nicht.“

Sehr gute und ausgewogene Analyse der Situation. Lassen Sie mich das Geschehen aus der Sicht eines externen Beobachters kommentieren. Bei Sony Ericsson wird gearbeitet, und das ist kein Geheimnis, daher gibt es das Reorganisationsprogramm, sprich Entlassungen, schon seit langem. Im Moment wurde die Anzahl der F & E-Abteilungen des Unternehmens auf ein kritisches Niveau reduziert, insbesondere die Schaffung neuer Produkte erfordert die Einstellung neuer Mitarbeiter in den Jahren 2010-2011, die bestehenden werden nicht in der Lage sein, dies zu bewältigen mit mehr oder weniger umfangreichen Aufgaben. Und hier sieht sich das Unternehmen erneut mit steigenden Kosten konfrontiert – ein Teufelskreis.

Wir haben die Einsparungen in der Produktion in Spillikins Nr. 28 beschrieben, als der Hauptteil der Produktion in „seiner eigenen“ Fabrik konzentriert wurde, einer Fabrik, in der das Unternehmen seine Kosten regulieren kann. Ein Versuch, in die Außenwelt vorzudringen, eine Rückkehr zu anderen Herstellern wird eine Kostensteigerung bedeuten.

Logistik - Kostensenkung liegt auf der Hand, da der Umsatz des Unternehmens rückläufig ist. Aber die Kosten für die Komponenten sind für diesen Hersteller, ebenso wie für Nokia, nicht optimal, das Unternehmen lebt hauptsächlich in der Eurozone, bzw. Wechselkursschwankungen wirken sich negativ aus. Hinzu kommen die Kürzung der Budgets für Komponenten, der Wechsel von hochwertigen Lieferanten zu mittelwertigen und aufgeschobenen Servicekosten, die 2010 erscheinen werden. Es stellt sich kein sehr attraktives Bild heraus, Sony Ericsson hat zwar Kosten gesenkt, aber auf ein Minimum geschrumpft und noch keine Möglichkeiten für weiteres Wachstum geschaffen. Es geht um das Überleben des Unternehmens. Leider wird das Xperia X3, das für das Unternehmen zu einem Hoffnungsprodukt wird, aufgrund des Feedbacks von Betreibern kein Produkt sein. Das Auftragsvolumen ist minimal, es gibt keine Hoffnung darauf. Das gleiche Motorola Droid wird derzeit in dreimal so großen Mengen bestellt. Ganz zu schweigen von Motorola DEXT (CLIQ).

Deshalb ist es zu eilig, eine leichte Verbesserung der Betriebsleistung des Unternehmens als erstes Anzeichen dafür zu sehen, dass man aus dem Abgrund herauskommt. Es ist nicht so. Erstes Zeichen wird die Markteinführung von zwei Produkten im Mai 2010 sein. Eine offene Frage ist, ob sie Zeit haben werden, sie vorzubereiten, ob sie der Qualität standhalten und ob sie sich mit den Betreibern einigen können. Die Zukunft von Sony Ericsson hängt davon ab, nicht mehr und nicht weniger. Ich fürchte, sie werden keine anderen Möglichkeiten haben. Dies ist ein Kampf gegen die Zeit, und bisher verliert das Unternehmen ihn.

Android auf dem Weg in die breite Masse

Die Entwickler erhielten die zweite Version von Android, was sofort bekannt wurde, da Screenshots im Boy Genius Report erschienen, jedoch ohne detaillierte Beschreibung der wichtigsten Funktionen. Was die Jungs auf der Speisekarte betrachteten, erzählten sie darüber. Bis zur Markteinführung von Android 2.0 sind es noch etwa 7 Monate, aber es werden bereits Produkte darauf entwickelt. Konzentrieren wir uns auf ein paar Funktionen, die uns bei BGR aufgefallen sind (übrigens haben die Jungs 2.0 auf Droid von Motorola gesetzt).

Speziell für den amerikanischen Markt erschienen Finanz-Apps (Kurse wie auf dem iPhone), ein integrierter Facebook-Client sowie Zugang zu Amazon. Die Integration des Telefonbuchs mit Diensten wird fortgesetzt, für einen Kontakt können Sie sofort den IM-Manager, andere Anwendungen und dasselbe Facebook anrufen und einen Eintrag senden. Praktischerweise fehlt mir das persönlich bei aktuellen Modellen, und nachdem ich diese Funktion ausprobiert habe, nehme ich andere Telefone als eine Art veraltete Maschinen wahr. Und ich betone noch einmal, dass diese Funktionalität für diejenigen gut ist, die verschiedene Dienste nutzen, sie wird nicht nur für Anrufer benötigt.

Andere Optionen zur Darstellung des Menüs, Sprachsteuerung mit der Möglichkeit zur Integration mit der nächsten Version von Google Maps (wir sagen zum Beispiel, wir gehen nach Hause, und das Telefon zeichnet die Route selbst auf). Interessante Chips werden gezeigt, aber das ist alles. Das Haupt-Android-Update bringt viel mehr Änderungen mit sich, und diese Version wird für die meisten Hersteller die Hauptversion sein.

< td>

Eine weitere gute Nachricht ist die bevorstehende Ankündigung von Motorola DROID (Sholes). In den USA wird die Ankündigung mit großer Fanfare gemacht, wobei Verizon Wireless das Telefon erhält. Dieser Betreiber hat einen Kurs eingeschlagen, um mit seinem Hauptkonkurrenten AT&T zu kämpfen, der das Apple iPhone zu exklusiven Bedingungen behält. Als Teaser-Unternehmen wurde bereits eine Ressource gestartet - www.droiddoes.com. Es gibt nur ein Video, das hier zu sehen ist. Hier ist es.

Hat dir das Video gefallen? Diese Frage kann jedoch in der Umfrage beantwortet werden, und hier möchte ich hinzufügen, dass solche Anti-Werbung in den Vereinigten Staaten und einer Reihe anderer Länder möglich ist, wo ein direkter Vergleich von Wettbewerbern als durchaus ethisch angesehen wird. Eine andere Sache ist, dass dieser Vergleich überprüft werden sollte und Käufer nicht irreführen soll.

Als letzten Schliff für Android möchte ich Ihnen ein Video mit der MOTOBLUR-Oberfläche von Motorola zeigen, es wurde natürlich mit dem Motorola DEXT gedreht.

Chinesisches Vertu für 100 $

In der letzten Ausgabe von Spillikins habe ich Ihnen ein Problem gestellt – um festzustellen, wo das echte Vertu ist und wo die Fälschung, die als Replik bezeichnet wird. Davor wurde genau das gleiche Rätsel in meinem Tagebuch vorgeschlagen. Bei der Umfrage wurden mehrere Antworten gegeben, und eine davon klang, als gäbe es auf keinem der Bilder ein echtes Telefon. Nur etwa 100 Personen (13 Prozent der Stimmberechtigten) antworteten, dass Fälschungen überall sind, und sie hatten Recht. Die Bilder zeigen zwei Telefone, aber beide sind Nachbauten.

Im Leben kann eine Fälschung am Gewicht unterschieden werden, sie ist schwerer, massiver als ein echtes Gerät, der Grund ist nicht flüssiges Metall, sondern gewöhnliches Metall. Mit so einem Handy kann man locker killen, aber die Qualität, mit der einzelne Designelemente, Rädchen und der Rest kopiert werden, ist erstaunlich. Sogar das Seriennummernschild im Inneren ist korrekt. Die Tastatur ist nicht sehr hochwertig verarbeitet, aber das ist verständlich, die Kunststoffauflage für Keramik sieht nicht unterscheidbar aus, obwohl sie nicht allzu leicht zerkratzt wird. Der Unterschied liegt in der Farbe des Ledereinsatzes, es ist nicht das, was es sein sollte. Der Grund ist nicht, dass es nicht genug Leder in der richtigen Farbe gab, die Macher des Nachbaus erklärten mir, dass dies in China genau der richtige Ferrari ist.

Innerhalb des Telefons - ein endloser Urlaub. Kopierte alle Klingeltöne vom Originaltelefon, alle Bildschirmschoner. Gleichzeitig ist dies eine chinesische Plattform mit einer schrecklichen Lokalisierungsqualität, die mit den Namen selbst unterhält. Ich habe ungefähr ein paar Stunden damit verbracht, die meisten Inschriften zu sehen. Für gesundes Lachen ist gesorgt, und dies kann als Humor der Macher angesehen werden. Lass es bewusstlos sein. In einer Art Rezension dieser Fälschung erzähle ich Ihnen mehr darüber, über die Unterschiede zum Originaltelefon. Das Interesse an diesem Thema ist übrigens so groß, dass wir nach und nach auf die auffälligsten Fälschungen eingehen und diese zeigen werden. Vielen Dank, dass Sie Ihre Wünsche in der vorherigen Umfrage geäußert haben, und jetzt haben wir einen klaren Maßstab.

Spillikins Nr. 38. Ergebnisse des dritten Quartals Nokia, SE – Markt rückläufig

Roter Faden durch die neuesten Veröffentlichungen von Spillikins sind Informationen über bevorstehende Kämpfe zwischen Samsung und Nokia um den globalen Mobiltelefonmarkt, letzte Woche haben wir die Vorbereitungen eines südkoreanischen Unternehmens für sie beobachtet. Es erhöht systematisch sowohl die Investitionen in Forschung und Entwicklung als auch sucht nach Möglichkeiten, alle Möglichkeiten aus bestehenden Produkten herauszuholen. Wussten Sie, dass Samsung der weltweit größte Hersteller von Speicherchips ist? Was automatisch den Einsatz dieses Speichers in Produkten buchstäblich aller Hersteller bedeutet. Ein wenig bekanntes Gerücht – das Unternehmen hat den MemoryStick-Standard für Sony entwickelt, dieses Gerücht hält sich bei Samsung hartnäckig und könnte wahr sein. So oder so, aber bis vor kurzem produzierte das Unternehmen keine Speicherkarten unter seiner eigenen Marke. Der Grund war, dass Vertragskunden solche Produkte als Bedrohung für ihr eigenes Geschäft empfanden. 2009 kommt die Stunde der Wahrheit, für das Unternehmen ist die Synergie aller Abteilungen wichtiger als die Klagen einzelner Partner.

Karten der Marke Samsung in allen gängigen Formaten (Flash, microSD, SD) werden auf den Markt gebracht, die Marktexpansion beginnt mit Asien, das erste Land, in dem der Kartenverkauf in diesem Jahr beginnen wird, ist Taiwan. Der nächste Schritt ist, die gesamte Palette unserer eigenen Produkte mit solchen Karten zu vervollständigen, derzeit haben die Karten oft keine Herstellerkennzeichnung oder es ist nicht zu einprägsam.

Warum hat das Unternehmen diesen Schritt heute gemacht und was wird es dem Unternehmen langfristig bringen? De facto sind zwei große, seriöse Hersteller von Speicherkarten auf dem Markt (SanDisk und Samsung), andere Unternehmen spielen eine deutlich geringere Rolle. Im September 2008 bot Samsung den Aktionären von SanDisk an, das Unternehmen zu verkaufen, aber der Deal scheiterte aus mehreren Gründen. Wäre das passiert, hätte es ein dominantes Unternehmen auf dem Markt gegeben, aber das ist nicht passiert. Samsung erhöht jedoch einfach seinen Anteil und erwartet keinen ernsthaften Konkurrenten.

Erinnern wir uns, wie die Karten in Nokia-Produkten aussehen, sie tragen eindeutig den Namen des Unternehmens, aber Nokia ist nicht der Hersteller solcher Karten. Ich werde nicht darauf eingehen, wer Karten für Nokia liefert und in welchen Zeiträumen, das ist im Hinblick auf diese Diskussion nicht so wichtig. Noch wichtiger ist, dass Samsung ab 2010 eine Preisdifferenzierung für Speicherkarten Kostenlose Kleinanzeigen bei Bungoma je nach Kennzeichnung einführen kann. Wenn Sie die Mindestkosten erhalten möchten - kaufen Sie eine Karte mit der Samsung-Inschrift, wenn Sie Ihren Namen auf der Karte haben möchten - zahlen Sie mehr. Der Unterschied ist auf den ersten Blick minimal, weniger als ein Cent oder so. Aber im Kontext von Millionen von Kartenläufen und Sparmaßnahmen in den meisten Unternehmen ist es greifbar. Es stellt sich heraus, dass Nokia entweder mehr bezahlen oder sich nach anderen Herstellern mit offensichtlich anderen Preisen oder minderer Qualität umsehen wird (denn ohne die Produktionsmengen von Samsung werden sie nicht in der Lage sein, beide Parameter gleichzeitig zu liefern). Viele Unternehmen entscheiden sich für niedrige Kosten, und wir finden Samsung-Karten in verschiedenen Produkten, was sich positiv auf das Image der Marke auswirkt. Beispielsweise werden Hersteller von Fotoausrüstung diesen Weg eindeutig verfolgen.

Aus solchen kleinen Bemühungen entsteht das Bild der Vorbereitung auf die Schlacht, oft ist es nicht notwendig, offene Feldschlachten zu führen, um den Krieg zu gewinnen, es reicht aus, die Bemühungen richtig auf die Angriffsrichtungen und die Handlung zu verteilen methodisch.

Neben dem Speicher liegt der Vorteil von Samsung in der Produktion von Displays, einschließlich derer für Mobiltelefone. Die Hauptwette wird also auf AMOLED-Bildschirme gesetzt, die keine Analoga in der Massenproduktion haben, was Samsung-Telefone in diesem Parameter zum besten macht (nicht alle Modelle, was logisch ist, aber Top- und Mittelgeräte). Der nächste Schritt stimmt mich persönlich sympathisch. Samsung konnte die Bildqualität leicht verschlechtern und Bildschirme herstellen, die dünn und biege- und stoßfest sind. Es ist einfach, eine Anwendung für solche Bildschirme zu entwickeln. Geschützte Telefone, normale Telefone und so weiter. Das Display war vor dem Aufkommen solcher Bildschirme der schwächste Punkt im Telefon, es erforderte zusätzlichen Schutz, bei einigen Modellen wird dies nicht mehr der Fall sein. Die Massenproduktion solcher Bildschirme könnte in der zweiten Jahreshälfte 2010 beginnen, vielleicht etwas später. Sehen Sie sich jedoch das Video an. Ich denke, der Anblick, wie sie mit einem Hammer auf den Bildschirm schlagen, wird Sie nicht gleichgültig lassen. Samsung liebt Demos wie diese.

Ergebnisse des dritten Quartals von Nokia, Sony Ericsson – Warten auf den Rest

Bis alle Unternehmen gemeldet haben, ist es unmöglich, weitreichende Rückschlüsse auf die Prozesse zu ziehen, die innerhalb der Unternehmen stattfinden, Samsungs Marktumsatzbericht steht als nächstes Ende Oktober an, ich denke, es wird eine Steigerung geben Gewinn, Marktanteil und so weiter. Gleichzeitig können die bereits erschienenen Berichte nicht ignoriert werden, da in einigen Veröffentlichungen Tatsachen verzerrt werden. Beginnen wir insbesondere mit dem Bericht für das dritte Quartal von Nokia: Der Marktführer wies einen Verlust von rund einer Milliarde Euro aus. Die Zahl ist ohrenbetäubend, hat aber überhaupt nichts mit Telefonen zu tun. Der Verlust ist eine Abschreibung von Geldern in der Infrastruktursparte (Goodwill) von Nokia Siemens Networks, er hat keinen direkten Bezug zum Gerätegeschäft. Es ist klar, dass man nicht sagen kann, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche nicht miteinander verbunden sind, das Sparregime wird überall eingeführt. Aber das ist noch kein Büroklammersparen, sondern eine moderate Ausgabenregulierung. Daher ist es unmöglich, die Situation auch nur als mäßig schwierig wahrzunehmen, das Unternehmen hat die Mittel, die Fähigkeit, aktuelle, vorübergehende Probleme zu lösen.

Dавайте посмотрим на таблицу из отчета и далее поговорим о telефонах.

< td>6,4 %< td>Geräte &
Dienste
Mio. EUR Q3/2009 Q3/2008 YoY Change Q2/2009 QoQ Change
Nettoumsatz 9.810 12.237 -19,8 % 9.912 -1,0 %
Geräte &
Dienste
6.915 8.605 -19,6 % 6 586 5,0 %
NAVTEQ 166 156 147 12,9 %
Nokia Siemens
Netzwerke
2 760 3 503 -21,2 % 3 199 -13,7 %
Betriebsgewinn -426 1 469 427
785 1.602 -51,0 % 763 2,9 %
NAVTEQ -6 8 -80 -100
Nokia Siemens
Netzwerke
-1 107 -1 -188
Betriebsmarge -4.3 % 12,0 % 4,3 %
Geräte &
Dienste
11,4 %< /td> 18,6 % 11,6 %
NAVTEQ -41,0 % - 51,3 % -68,0 %
Nokia Siemens
Netzwerke
-40,1 % 0,0 % -5,9 %
EPS, EUR verwässert -0.15 0,29 0,10

Der Marktanteil von Nokia bei Mobiltelefonen blieb bei 38 Prozent, derselbe wie im dritten Quartal des letzten Jahres und im vorangegangenen Quartal. Die durchschnittlichen Kosten für das Telefon haben sich nicht geändert, sie betragen 62 Euro. Offenbar wird er leicht sinken, da das dritte und vierte Quartal die Zeit der „teuren“ Modelle sind, aber Nokia hat im ersten Halbjahr einen hohen Aufschlag gehalten, der einige seiner Modelle vom Markt genommen hat. Auch Schwankungen des Euro-Wechselkurses wirken sich negativ auf das Unternehmen aus, abhängig davon muss es die Preise anpassen. Das gleiche Samsung, das außerhalb der Eurozone liegt, profitiert von den unterschiedlichen Tarifen und hat einen flexibleren Ansatz.

Die Begründung, das Unternehmen verliere den Smartphone-Markt, irgendwelche Segmente, entbehrt im Hinblick auf den Quartalsbericht jeder Grundlage. Im Gerätesegment weist das Unternehmen Einnahmen aus, wenn auch vor weniger als einem Jahr, ohne ernsthafte Schwierigkeiten zu haben. Nimmt man den Markt in Simbabwe als Ausgangspunkt und für ein Telefon, kann argumentiert werden, dass Nokia kein Akteur mehr ist. Der Nachteil dieses Ansatzes ist mit bloßem Auge sichtbar, wird aber aktiv von Herstellern gefördert, die keine Produkte in verschiedenen Kategorien haben, sie wollen zumindest in einem engen Marktsegment bedeutsam werden.

Meiner Meinung nach werden die wichtigsten Indikatoren für Nokia die Zahlen aus dem Samsung-Bericht sein, die Wachstumsrate dieses Konkurrenten. In Bezug auf den Krieg befindet sich Nokia in der Defensive, während Samsung aus verschiedenen Richtungen angreift. Und dies ist nur die Anfangsphase, Aufklärung in Kraft, die Dinge haben noch keinen umfassenden Krieg erreicht.

Ein weiteres Unternehmen, das "Erfolg" gemeldet hat, ist Sony Ericsson.

Q3 2008 Q2 2009 Q3 2009
Anzahl der ausgelieferten Einheiten (Millionen) 25,7 13,8 14,1
Umsatz (Mio. Euro) 2.808< /td> 1.684 1.619
Bruttomarge (%) 22 % 12 % 16 %
Betriebseinkommen (Mio. Euro) -33 -274 -193
Betriebsmarge (%) -1 % -16 % -12 %
Umstrukturierungskosten (Mio.) 35 1 2
Betriebsergebnis excl. Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 2 -274 -191
Operative Marge excl . Umstrukturierungskosten (%) 0 % -16 % -12 %
Einnahmen davor Steuern (IBT) (Mio. Euro) -23 -283 -199
IBT exkl. Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 12 -283 -198
Jahresüberschuss ( Euro m.) -25 -213 -164
Durchschnittlicher Verkaufspreis (Euro ) 109 122 114

Der Haupterfolg des Unternehmens kann darin bestehen, den Umsatz auf dem Niveau des Vorquartals zu halten, dies geschah nicht aufgrund proaktiver Maßnahmen, neue Modelle auf den Markt zu bringen. Denn die Betreiberverträge gelten ganzjährig und der Herbst ist die traditionelle Zeit der Wiederbelebung. Das erste Halbjahr 2010 wird für das Unternehmen entscheidend sein und es wird sich zeigen, ob es gelungen ist, den Absturz zu stoppen, oder ob er vor dem nächsten Absturz erstarrt ist.

Mir hat der Kommentar zu diesen Ergebnissen in meinem Tagebuch sehr gut gefallen, lassen Sie mich ihn zitieren:

„Eldar, den Zahlen nach zu urteilen, ist nicht alles so schlimm, wie es scheint. Vergleichen wir das 2. und 3. Quartal: 1) IBT-Verluste sind um fast ein Drittel (30 %) zurückgegangen; 2) dies geschah trotz eines Umsatzrückgangs (NES) um 4 %; 3) Gleichzeitig erhöhte sich die Margin für jeden Slot um 4 p.p. Das ist übrigens eine Steigerung von 30 %! Gleichzeitig ist der Durchschnittspreis des Geräts von 122 auf 114 Euro gesunken. Vielleicht kommt das Unternehmen zu dem Schluss, dass die aktuellen Preise unangemessen sind, reduzieren Sie sie.

Steigende Margen bei sinkenden Einnahmen weisen auf sinkende Produktionskosten hin. Haben Sie Informationen zur Reorganisation der Produktion? Eine derart signifikante Änderung der Indikatoren ist nur möglich, wenn das Unternehmen die Kosten seiner Produkte radikal geändert hat, von denen der Großteil (Kosten) genau in der Produktion festgelegt wird (F&E, Montage, Gehälter im Unternehmen, Reduzierung der Anschaffungskosten von Komponenten). , Optimierung der Logistik usw.).

Die deutliche Reduzierung der Ausgaben im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten, basierend auf Umsatz und Gewinn, deutet auf eine starke Umstrukturierung der Struktur hin - Entlassung von Mitarbeitern, Kürzung der Gehälter und andere Kostensenkungen.

Also, Eldar, die Arbeit in der Firma ist im Gange. Die Zahlen können nicht lügen. Eine andere Sache ist, dass das Unternehmen seine frühere Marke wirklich verloren hat. Um es zurückzubekommen, müssen Sie die Produkte herstellen, von denen sie sprechen. Nun, zum Beispiel, wie es Samsung und Nokia jetzt tun. Aber solche Produkte gibt es nicht.“

Sehr gute und ausgewogene Analyse der Situation. Lassen Sie mich das Geschehen aus der Sicht eines externen Beobachters kommentieren. Bei Sony Ericsson wird gearbeitet, und das ist kein Geheimnis, daher gibt es das Reorganisationsprogramm, sprich Entlassungen, schon seit langem. Im Moment wurde die Anzahl der F & E-Abteilungen des Unternehmens auf ein kritisches Niveau reduziert, insbesondere die Schaffung neuer Produkte erfordert die Einstellung neuer Mitarbeiter in den Jahren 2010-2011, die bestehenden werden nicht in der Lage sein, dies zu bewältigen mit mehr oder weniger umfangreichen Aufgaben. Und hier sieht sich das Unternehmen erneut mit steigenden Kosten konfrontiert – ein Teufelskreis.

Wir haben die Einsparungen in der Produktion in Spillikins Nr. 28 beschrieben, als der Hauptteil der Produktion in „seiner eigenen“ Fabrik konzentriert wurde, einer Fabrik, in der das Unternehmen seine Kosten regulieren kann. Ein Versuch, in die Außenwelt vorzudringen, eine Rückkehr zu anderen Herstellern wird eine Kostensteigerung bedeuten.

Logistik - Kostensenkung liegt auf der Hand, da der Umsatz des Unternehmens rückläufig ist. Aber die Kosten für die Komponenten sind für diesen Hersteller, ebenso wie für Nokia, nicht optimal, das Unternehmen lebt hauptsächlich in der Eurozone, bzw. Wechselkursschwankungen wirken sich negativ aus. Hinzu kommen die Kürzung der Budgets für Komponenten, der Wechsel von hochwertigen Lieferanten zu mittelwertigen und aufgeschobenen Servicekosten, die 2010 erscheinen werden. Es stellt sich kein sehr attraktives Bild heraus, Sony Ericsson hat zwar Kosten gesenkt, aber auf ein Minimum geschrumpft und noch keine Möglichkeiten für weiteres Wachstum geschaffen. Es geht um das Überleben des Unternehmens. Leider wird das Xperia X3, das für das Unternehmen zu einem Hoffnungsprodukt wird, aufgrund des Feedbacks von Betreibern kein Produkt sein. Das Auftragsvolumen ist minimal, es gibt keine Hoffnung darauf. Das gleiche Motorola Droid wird derzeit in dreimal so großen Mengen bestellt. Ganz zu schweigen von Motorola DEXT (CLIQ).

Deshalb ist es zu eilig, eine leichte Verbesserung der Betriebsleistung des Unternehmens als erstes Anzeichen dafür zu sehen, dass man aus dem Abgrund herauskommt. Es ist nicht so. Erstes Zeichen wird die Markteinführung von zwei Produkten im Mai 2010 sein. Eine offene Frage ist, ob sie Zeit haben werden, sie vorzubereiten, ob sie der Qualität standhalten und ob sie sich mit den Betreibern einigen können. Die Zukunft von Sony Ericsson hängt davon ab, nicht mehr und nicht weniger. Ich fürchte, sie werden keine anderen Möglichkeiten haben. Dies ist ein Kampf gegen die Zeit, und bisher verliert das Unternehmen ihn.

Android auf dem Weg in die breite Masse

Die Entwickler erhielten die zweite Version von Android, was sofort bekannt wurde, da Screenshots im Boy Genius Report erschienen, jedoch ohne detaillierte Beschreibung der wichtigsten Funktionen. Was die Jungs auf der Speisekarte betrachteten, erzählten sie darüber. Bis zur Markteinführung von Android 2.0 sind es noch etwa 7 Monate, aber es werden bereits Produkte darauf entwickelt. Konzentrieren wir uns auf ein paar Funktionen, die uns bei BGR aufgefallen sind (übrigens haben die Jungs 2.0 auf Droid von Motorola gesetzt).

Speziell für den amerikanischen Markt erschienen Finanz-Apps (Kurse wie auf dem iPhone), ein integrierter Facebook-Client sowie Zugang zu Amazon. Die Integration des Telefonbuchs mit Diensten wird fortgesetzt, für einen Kontakt können Sie sofort den IM-Manager, andere Anwendungen und dasselbe Facebook anrufen und einen Eintrag senden. Praktischerweise fehlt mir das persönlich bei aktuellen Modellen, und nachdem ich diese Funktion ausprobiert habe, nehme ich andere Telefone als eine Art veraltete Maschinen wahr. Und ich betone noch einmal, dass diese Funktionalität für diejenigen gut ist, die verschiedene Dienste nutzen, sie wird nicht nur für Anrufer benötigt.

Andere Optionen zur Darstellung des Menüs, Sprachsteuerung mit der Möglichkeit zur Integration mit der nächsten Version von Google Maps (wir sagen zum Beispiel, wir gehen nach Hause, und das Telefon zeichnet die Route selbst auf). Interessante Chips werden gezeigt, aber das ist alles. Das Haupt-Android-Update bringt viel mehr Änderungen mit sich, und diese Version wird für die meisten Hersteller die Hauptversion sein.

< td>

Eine weitere gute Nachricht ist die bevorstehende Ankündigung von Motorola DROID (Sholes). In den USA wird die Ankündigung mit großer Fanfare gemacht, wobei Verizon Wireless das Telefon erhält. Dieser Betreiber hat einen Kurs eingeschlagen, um mit seinem Hauptkonkurrenten AT&T zu kämpfen, der das Apple iPhone zu exklusiven Bedingungen behält. Als Teaser-Unternehmen wurde bereits eine Ressource gestartet - www.droiddoes.com. Es gibt nur ein Video, das hier zu sehen ist. Hier ist es.

Hat dir das Video gefallen? Diese Frage kann jedoch in der Umfrage beantwortet werden, und hier möchte ich hinzufügen, dass solche Anti-Werbung in den Vereinigten Staaten und einer Reihe anderer Länder möglich ist, wo ein direkter Vergleich von Wettbewerbern als durchaus ethisch angesehen wird. Eine andere Sache ist, dass dieser Vergleich überprüft werden sollte und Käufer nicht irreführen soll.

Als letzten Schliff für Android möchte ich Ihnen ein Video mit der MOTOBLUR-Oberfläche von Motorola zeigen, es wurde natürlich mit dem Motorola DEXT gedreht.

Chinesisches Vertu für 100 $

In der letzten Ausgabe von Spillikins habe ich Ihnen ein Problem gestellt – um festzustellen, wo das echte Vertu ist und wo die Fälschung, die als Replik bezeichnet wird. Davor wurde genau das gleiche Rätsel in meinem Tagebuch vorgeschlagen. Bei der Umfrage wurden mehrere Antworten gegeben, und eine davon klang, als gäbe es auf keinem der Bilder ein echtes Telefon. Nur etwa 100 Personen (13 Prozent der Stimmberechtigten) antworteten, dass Fälschungen überall sind, und sie hatten Recht. Die Bilder zeigen zwei Telefone, aber beide sind Nachbauten.

Im Leben kann eine Fälschung am Gewicht unterschieden werden, sie ist schwerer, massiver als ein echtes Gerät, der Grund ist nicht flüssiges Metall, sondern gewöhnliches Metall. Mit so einem Handy kann man locker killen, aber die Qualität, mit der einzelne Designelemente, Rädchen und der Rest kopiert werden, ist erstaunlich. Sogar das Seriennummernschild im Inneren ist korrekt. Die Tastatur ist nicht sehr hochwertig verarbeitet, aber das ist verständlich, die Kunststoffauflage für Keramik sieht nicht unterscheidbar aus, obwohl sie nicht allzu leicht zerkratzt wird. Der Unterschied liegt in der Farbe des Ledereinsatzes, es ist nicht das, was es sein sollte. Der Grund ist nicht, dass es nicht genug Leder in der richtigen Farbe gab, die Macher des Nachbaus erklärten mir, dass dies in China genau der richtige Ferrari ist.

Innerhalb des Telefons - ein endloser Urlaub. Kopierte alle Klingeltöne vom Originaltelefon, alle Bildschirmschoner. Gleichzeitig ist dies eine chinesische Plattform mit einer schrecklichen Lokalisierungsqualität, die mit den Namen selbst unterhält. Ich habe ungefähr ein paar Stunden damit verbracht, die meisten Inschriften zu sehen. Für gesundes Lachen ist gesorgt, und dies kann als Humor der Macher angesehen werden. Lass es bewusstlos sein. In einer Art Rezension dieser Fälschung erzähle ich Ihnen mehr darüber, über die Unterschiede zum Originaltelefon. Das Interesse an diesem Thema ist übrigens so groß, dass wir nach und nach auf die auffälligsten Fälschungen eingehen und diese zeigen werden. Vielen Dank, dass Sie Ihre Wünsche in der vorherigen Umfrage geäußert haben, und jetzt haben wir einen klaren Maßstab.

Spillikins Nr. 38. Ergebnisse des dritten Quartals Nokia, SE – Markt rückläufig

Roter Faden durch die neuesten Veröffentlichungen von Spillikins sind Informationen über bevorstehende Kämpfe zwischen Samsung und Nokia um den globalen Mobiltelefonmarkt, letzte Woche haben wir die Vorbereitungen eines südkoreanischen Unternehmens für sie beobachtet. Es erhöht systematisch sowohl die Investitionen in Forschung und Entwicklung als auch sucht nach Möglichkeiten, alle Möglichkeiten aus bestehenden Produkten herauszuholen. Wussten Sie, dass Samsung der weltweit größte Hersteller von Speicherchips ist? Was automatisch den Einsatz dieses Speichers in Produkten buchstäblich aller Hersteller bedeutet. Ein wenig bekanntes Gerücht – das Unternehmen hat den MemoryStick-Standard für Sony entwickelt, dieses Gerücht hält sich bei Samsung hartnäckig und könnte wahr sein. So oder so, aber bis vor kurzem produzierte das Unternehmen keine Speicherkarten unter seiner eigenen Marke. Der Grund war, dass Vertragskunden solche Produkte als Bedrohung für ihr eigenes Geschäft empfanden. 2009 kommt die Stunde der Wahrheit, für das Unternehmen ist die Synergie aller Abteilungen wichtiger als die Klagen einzelner Partner.

Karten der Marke Samsung in allen gängigen Formaten (Flash, microSD, SD) werden auf den Markt gebracht, die Marktexpansion beginnt mit Asien, das erste Land, in dem der Kartenverkauf in diesem Jahr beginnen wird, ist Taiwan. Der nächste Schritt ist, die gesamte Palette unserer eigenen Produkte mit solchen Karten zu vervollständigen, derzeit haben die Karten oft keine Herstellerkennzeichnung oder es ist nicht zu einprägsam.

Warum hat das Unternehmen diesen Schritt heute gemacht und was wird es dem Unternehmen langfristig bringen? De facto sind zwei große, seriöse Hersteller von Speicherkarten auf dem Markt (SanDisk und Samsung), andere Unternehmen spielen eine deutlich geringere Rolle. Im September 2008 bot Samsung den Aktionären von SanDisk an, das Unternehmen zu verkaufen, aber der Deal scheiterte aus mehreren Gründen. Wäre das passiert, hätte es ein dominantes Unternehmen auf dem Markt gegeben, aber das ist nicht passiert. Samsung erhöht jedoch einfach seinen Anteil und erwartet keinen ernsthaften Konkurrenten.

Erinnern wir uns, wie die Karten in Nokia-Produkten aussehen, sie tragen eindeutig den Namen des Unternehmens, aber Nokia ist nicht der Hersteller solcher Karten. Ich werde nicht darauf eingehen, wer Karten für Nokia liefert und in welchen Zeiträumen, das ist im Hinblick auf diese Diskussion nicht so wichtig. Noch wichtiger ist, dass Samsung ab 2010 möglicherweise eine Preisdifferenzierung für kostenlose Kleinanzeigen in Bungoma-Speicherkarten je nach Markierung einführt. Wenn Sie die Mindestkosten erhalten möchten - kaufen Sie eine Karte mit der Samsung-Inschrift, wenn Sie Ihren Namen auf der Karte haben möchten - zahlen Sie mehr. Der Unterschied ist auf den ersten Blick minimal, weniger als ein Cent oder so.Aber im Kontext von Millionen von Kartenläufen und Sparmaßnahmen in den meisten Unternehmen ist es greifbar. Es stellt sich heraus, dass Nokia entweder mehr bezahlen oder sich nach anderen Herstellern mit offensichtlich anderen Preisen oder minderer Qualität umsehen wird (denn ohne die Produktionsmengen von Samsung werden sie nicht in der Lage sein, beide Parameter gleichzeitig zu liefern). Viele Unternehmen entscheiden sich für niedrige Kosten, und wir finden Samsung-Karten in verschiedenen Produkten, was sich positiv auf das Image der Marke auswirkt. Beispielsweise werden Hersteller von Fotoausrüstung diesen Weg eindeutig verfolgen.

Erinnern wir uns, wie die Karten in Nokia-Produkten aussehen, sie tragen eindeutig den Namen des Unternehmens, aber Nokia ist nicht der Hersteller solcher Karten. Ich werde nicht darauf eingehen, wer Karten für Nokia liefert und in welchen Zeiträumen, das ist im Hinblick auf diese Diskussion nicht so wichtig. Noch wichtiger ist, dass Samsung ab 2010 möglicherweise eine Preisdifferenzierung für Speicherkarten einführt. Kostenlose Kleinanzeigen in Bungoma Kostenlose Kleinanzeigen in Bungoma je nach Etikett. Wenn Sie die Mindestkosten erhalten möchten - kaufen Sie eine Karte mit der Samsung-Inschrift, wenn Sie Ihren Namen auf der Karte haben möchten - zahlen Sie mehr. Der Unterschied ist auf den ersten Blick minimal, weniger als ein Cent oder so. Aber im Kontext von Millionen von Kartenläufen und Sparmaßnahmen in den meisten Unternehmen ist es greifbar. Es stellt sich heraus, dass Nokia entweder mehr bezahlen oder sich nach anderen Herstellern mit offensichtlich anderen Preisen oder minderer Qualität umsehen wird (denn ohne die Produktionsmengen von Samsung werden sie nicht in der Lage sein, beide Parameter gleichzeitig zu liefern). Viele Unternehmen entscheiden sich für niedrige Kosten, und wir finden Samsung-Karten in verschiedenen Produkten, was sich positiv auf das Image der Marke auswirkt. Beispielsweise werden Hersteller von Fotoausrüstung diesen Weg eindeutig verfolgen.

Aus solchen kleinen Bemühungen entsteht das Bild der Vorbereitung auf die Schlacht, oft ist es nicht notwendig, offene Feldschlachten zu führen, um den Krieg zu gewinnen, es reicht aus, die Bemühungen richtig auf die Angriffsrichtungen und die Handlung zu verteilen methodisch.

Neben dem Speicher liegt der Vorteil von Samsung in der Produktion von Displays, einschließlich derer für Mobiltelefone. Die Hauptwette wird also auf AMOLED-Bildschirme gesetzt, die keine Analoga in der Massenproduktion haben, was Samsung-Telefone in diesem Parameter zum besten macht (nicht alle Modelle, was logisch ist, aber Top- und Mittelgeräte). Der nächste Schritt stimmt mich persönlich sympathisch. Samsung konnte die Bildqualität leicht verschlechtern und Bildschirme herstellen, die dünn und biege- und stoßfest sind. Es ist einfach, eine Anwendung für solche Bildschirme zu entwickeln. Geschützte Telefone, normale Telefone und so weiter. Das Display war vor dem Aufkommen solcher Bildschirme der schwächste Punkt im Telefon, es erforderte zusätzlichen Schutz, bei einigen Modellen wird dies nicht mehr der Fall sein. Die Massenproduktion solcher Bildschirme könnte in der zweiten Jahreshälfte 2010 beginnen, vielleicht etwas später. Sehen Sie sich jedoch das Video an. Ich denke, der Anblick, wie sie mit einem Hammer auf den Bildschirm schlagen, wird Sie nicht gleichgültig lassen. Samsung liebt Demos wie diese.

Ergebnisse des dritten Quartals von Nokia, Sony Ericsson – Warten auf den Rest

Bis alle Unternehmen gemeldet haben, ist es unmöglich, weitreichende Rückschlüsse auf die Prozesse zu ziehen, die innerhalb der Unternehmen stattfinden, Samsungs Marktumsatzbericht steht als nächstes Ende Oktober an, ich denke, es wird eine Steigerung geben Gewinn, Marktanteil und so weiter. Gleichzeitig können die bereits erschienenen Berichte nicht ignoriert werden, da in einigen Veröffentlichungen Tatsachen verzerrt werden. Beginnen wir insbesondere mit dem Bericht für das dritte Quartal von Nokia: Der Marktführer wies einen Verlust von rund einer Milliarde Euro aus. Die Zahl ist ohrenbetäubend, hat aber überhaupt nichts mit Telefonen zu tun. Der Verlust ist eine Abschreibung von Geldern in der Infrastruktursparte (Goodwill) von Nokia Siemens Networks, er hat keinen direkten Bezug zum Gerätegeschäft. Es ist klar, dass man nicht sagen kann, dass die verschiedenen Unternehmensbereiche nicht miteinander verbunden sind, das Sparregime wird überall eingeführt. Aber das ist noch kein Büroklammersparen, sondern eine moderate Ausgabenregulierung. Daher ist es unmöglich, die Situation auch nur als mäßig schwierig wahrzunehmen, das Unternehmen hat die Mittel, die Fähigkeit, aktuelle, vorübergehende Probleme zu lösen.

Sehen wir uns die Tabelle aus dem Bericht an und sprechen dann über Telefone.

Mio. EUR Q3/2009 Q3/2008 Veränderung zum Vorjahr Q2/2009 Veränderung QoQ Nettoumsatz 9.810 12.237 -19,8 % 9.912 -1,0 % Geräte & Services 6.915 8.605 -19,6 % 6.586 5,0 % NAVTEQ 166.156 6,4 % 147 12,9 % Nokia Siemens Networks 2.760 3.503 -21,2 % 3.199 -13,7 % Betriebsergebnis -426 1.469.427 Devices & Services 785 1.602 -51,0 % 763 2,9 % NAVTEQ -68 -80 -100 Nokia Siemens Networks -1 107 -1 -188 Operative Marge -4,3 % 12,0 % 4.3 % Geräte & Dienste 11,4 % 18,6 % 11,6 % NAVTEQ -41,0 % -51,3 % -68,0 % Nokia Siemens Networks -40,1 ​​% 0,0 % -5,9 % EPS, EUR verwässert -0,15 0,29 0,10

Der Marktanteil von Nokia bei Mobiltelefonen blieb bei 38 Prozent, derselbe wie im dritten Quartal des letzten Jahres und im vorangegangenen Quartal. Die durchschnittlichen Kosten für das Telefon haben sich nicht geändert, sie betragen 62 Euro. Offenbar wird er leicht sinken, da das dritte und vierte Quartal die Zeit der „teuren“ Modelle sind, aber Nokia hat im ersten Halbjahr einen hohen Aufschlag gehalten, der einige seiner Modelle vom Markt genommen hat. Auch Schwankungen des Euro-Wechselkurses wirken sich negativ auf das Unternehmen aus, abhängig davon muss es die Preise anpassen. Das gleiche Samsung, das außerhalb der Eurozone liegt, profitiert von den unterschiedlichen Tarifen und hat einen flexibleren Ansatz.

Die Begründung, das Unternehmen verliere den Smartphone-Markt, irgendwelche Segmente, entbehrt im Hinblick auf den Quartalsbericht jeder Grundlage. Im Gerätesegment weist das Unternehmen Einnahmen aus, wenn auch vor weniger als einem Jahr, ohne ernsthafte Schwierigkeiten zu haben. Nimmt man den Markt in Simbabwe als Ausgangspunkt und für ein Telefon, kann argumentiert werden, dass Nokia kein Akteur mehr ist. Der Nachteil dieses Ansatzes ist mit bloßem Auge sichtbar, wird aber aktiv von Herstellern gefördert, die keine Produkte in verschiedenen Kategorien haben, sie wollen zumindest in einem engen Marktsegment bedeutsam werden.

Meiner Meinung nach werden die wichtigsten Indikatoren für Nokia die Zahlen aus dem Samsung-Bericht sein, die Wachstumsrate dieses Konkurrenten. In Bezug auf den Krieg befindet sich Nokia in der Defensive, während Samsung aus verschiedenen Richtungen angreift. Und dies ist nur die Anfangsphase, Aufklärung in Kraft, die Dinge haben noch keinen umfassenden Krieg erreicht.

Ein weiteres Unternehmen, das "Erfolg" gemeldet hat, ist Sony Ericsson.

Q3 2008 Q2 2009 Q3 2009 Anzahl ausgelieferter Einheiten (Mio.) 25,7 13,8 14,1 Umsatz (Mio. Euro) 2.808 1.684 1.619 Bruttomarge (%) 22% 12% 16% Betriebsergebnis (Mio. Euro) -33 -274 -193 Operative Marge (%) -1% -16% -12% Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 35 1 2 Betriebsertrag excl. Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 2 -274 -191 Operative Marge excl. Restrukturierungskosten (%) 0 % -16 % -12 % Ergebnis vor Steuern (IBT) (Mio. Euro) -23 -283 -199 IBT excl. Restrukturierungskosten (Mio. Euro) 12 -283 -198 Nettogewinn (Mio. Euro) -25 -213 -164 Durchschnittlicher Verkaufspreis (Euro) 109 122 114

Der Haupterfolg des Unternehmens kann darin bestehen, den Umsatz auf dem Niveau des Vorquartals zu halten, dies geschah nicht aufgrund proaktiver Maßnahmen, neue Modelle auf den Markt zu bringen. Denn die Betreiberverträge gelten ganzjährig und der Herbst ist die traditionelle Zeit der Wiederbelebung. Das erste Halbjahr 2010 wird für das Unternehmen entscheidend sein und es wird sich zeigen, ob es gelungen ist, den Absturz zu stoppen, oder ob er vor dem nächsten Absturz erstarrt ist.

Mir hat der Kommentar zu diesen Ergebnissen in meinem Tagebuch sehr gut gefallen, lassen Sie mich ihn zitieren:

„Eldar, den Zahlen nach zu urteilen, ist nicht alles so schlimm, wie es scheint. Vergleichen wir das 2. und 3. Quartal: 1) IBT-Verluste sind um fast ein Drittel (30 %) zurückgegangen; 2) dies geschah trotz eines Umsatzrückgangs (NES) um 4 %; 3) Gleichzeitig erhöhte sich die Margin für jeden Slot um 4 p.p. Das ist übrigens eine Steigerung von 30 %! Gleichzeitig ist der Durchschnittspreis des Geräts von 122 auf 114 Euro gesunken. Vielleicht kommt das Unternehmen zu dem Schluss, dass die aktuellen Preise unangemessen sind, reduzieren Sie sie.

Steigende Margen bei sinkenden Einnahmen weisen auf sinkende Produktionskosten hin. Haben Sie Informationen zur Reorganisation der Produktion? Eine derart signifikante Änderung der Indikatoren ist nur möglich, wenn das Unternehmen die Kosten seiner Produkte radikal geändert hat, von denen der Großteil (Kosten) genau in der Produktion festgelegt wird (F&E, Montage, Gehälter im Unternehmen, Reduzierung der Anschaffungskosten von Komponenten). , Optimierung der Logistik usw.).

Die deutliche Reduzierung der Ausgaben im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten, basierend auf Umsatz und Gewinn, deutet auf eine starke Umstrukturierung der Struktur hin - Entlassung von Mitarbeitern, Kürzung der Gehälter und andere Kostensenkungen.

Also, Eldar, die Arbeit in der Firma ist im Gange. Die Zahlen können nicht lügen. Eine andere Sache ist, dass das Unternehmen seine frühere Marke wirklich verloren hat. Um es zurückzubekommen, müssen Sie die Produkte herstellen, von denen sie sprechen. Nun, zum Beispiel, wie es Samsung und Nokia jetzt tun. Aber solche Produkte gibt es nicht.“

Sehr gute und ausgewogene Analyse der Situation. Lassen Sie mich das Geschehen aus der Sicht eines externen Beobachters kommentieren. Bei Sony Ericsson wird gearbeitet, und das ist kein Geheimnis, daher gibt es das Reorganisationsprogramm, sprich Entlassungen, schon seit langem. Im Moment wurde die Anzahl der F & E-Abteilungen des Unternehmens auf ein kritisches Niveau reduziert, insbesondere die Schaffung neuer Produkte erfordert die Einstellung neuer Mitarbeiter in den Jahren 2010-2011, die bestehenden werden nicht in der Lage sein, dies zu bewältigen mit mehr oder weniger umfangreichen Aufgaben. Und hier sieht sich das Unternehmen erneut mit steigenden Kosten konfrontiert – ein Teufelskreis.

Wir haben die Einsparungen in der Produktion in Spillikins Nr. 28 beschrieben, als der Hauptteil der Produktion in „seiner eigenen“ Fabrik konzentriert wurde, einer Fabrik, in der das Unternehmen seine Kosten regulieren kann. Ein Versuch, in die Außenwelt vorzudringen, eine Rückkehr zu anderen Herstellern wird eine Kostensteigerung bedeuten.

Logistik - Kostensenkung liegt auf der Hand, da der Umsatz des Unternehmens rückläufig ist. Aber die Kosten für die Komponenten sind für diesen Hersteller, ebenso wie für Nokia, nicht optimal, das Unternehmen lebt hauptsächlich in der Eurozone, bzw. Wechselkursschwankungen wirken sich negativ aus. Hinzu kommen die Kürzung der Budgets für Komponenten, der Wechsel von hochwertigen Lieferanten zu mittelwertigen und aufgeschobenen Servicekosten, die 2010 erscheinen werden. Es stellt sich kein sehr attraktives Bild heraus, Sony Ericsson hat zwar Kosten gesenkt, aber auf ein Minimum geschrumpft und noch keine Möglichkeiten für weiteres Wachstum geschaffen. Es geht um das Überleben des Unternehmens. Leider wird das Xperia X3, das für das Unternehmen zu einem Hoffnungsprodukt wird, aufgrund des Feedbacks von Betreibern kein Produkt sein. Das Auftragsvolumen ist minimal, es gibt keine Hoffnung darauf. Das gleiche Motorola Droid wird derzeit in dreimal so großen Mengen bestellt. Ganz zu schweigen von Motorola DEXT (CLIQ).

Deshalb ist es zu eilig, eine leichte Verbesserung der Betriebsleistung des Unternehmens als erstes Anzeichen dafür zu sehen, dass man aus dem Abgrund herauskommt. Es ist nicht so. Erstes Zeichen wird die Markteinführung von zwei Produkten im Mai 2010 sein. Eine offene Frage ist, ob sie Zeit haben werden, sie vorzubereiten, ob sie der Qualität standhalten und ob sie sich mit den Betreibern einigen können. Die Zukunft von Sony Ericsson hängt davon ab, nicht mehr und nicht weniger. Ich fürchte, sie werden keine anderen Möglichkeiten haben. Dies ist ein Kampf gegen die Zeit, und bisher verliert das Unternehmen ihn.

Android auf dem Weg in die breite Masse

Die Entwickler erhielten die zweite Version von Android, was sofort bekannt wurde, da Screenshots im Boy Genius Report erschienen, jedoch ohne detaillierte Beschreibung der wichtigsten Funktionen. Was die Jungs auf der Speisekarte betrachteten, erzählten sie darüber. Bis zur Markteinführung von Android 2.0 sind es noch etwa 7 Monate, aber es werden bereits Produkte darauf entwickelt. Konzentrieren wir uns auf ein paar Funktionen, die uns bei BGR aufgefallen sind (übrigens haben die Jungs 2.0 auf Droid von Motorola gesetzt).

Speziell für den US-Markt erschienen Finanz-Apps (Kurse wie auf dem iPhone), ein integrierter Facebook-Client sowie Zugang zu Amazon. Die Integration des Telefonbuchs mit Diensten wird fortgesetzt, für einen Kontakt können Sie sofort den IM-Manager, andere Anwendungen und dasselbe Facebook anrufen und einen Eintrag senden. Praktischerweise fehlt mir das persönlich bei aktuellen Modellen, und nachdem ich diese Funktion ausprobiert habe, nehme ich andere Telefone als eine Art veraltete Maschinen wahr. Und ich betone noch einmal, dass diese Funktionalität für diejenigen gut ist, die verschiedene Dienste nutzen, sie wird nicht nur für Anrufer benötigt.

Andere Optionen zur Darstellung des Menüs, Sprachsteuerung mit der Möglichkeit zur Integration mit der nächsten Version von Google Maps (wir sagen zum Beispiel, wir gehen nach Hause, und das Telefon zeichnet die Route selbst auf). Interessante Chips werden gezeigt, aber das ist alles. Das Haupt-Android-Update bringt viel mehr Änderungen mit sich, und diese Version wird für die meisten Hersteller die Hauptversion sein.

Eine weitere gute Nachricht ist die bevorstehende Ankündigung von Motorola DROID (Sholes). In den USA wird die Ankündigung mit großer Fanfare gemacht, wobei Verizon Wireless das Telefon erhält. Dieser Betreiber hat einen Kurs eingeschlagen, um mit seinem Hauptkonkurrenten AT&T zu kämpfen, der das Apple iPhone zu exklusiven Bedingungen behält. Als Teaser-Unternehmen wurde bereits eine Ressource gestartet - www.droiddoes.com. Es gibt nur ein Video, das hier zu sehen ist. Hier ist es.

Hat dir das Video gefallen? Diese Frage kann jedoch in der Umfrage beantwortet werden, und hier möchte ich hinzufügen, dass solche Anti-Werbung in den Vereinigten Staaten und einer Reihe anderer Länder möglich ist, wo ein direkter Vergleich von Wettbewerbern als durchaus ethisch angesehen wird. Eine andere Sache ist, dass dieser Vergleich überprüft werden sollte und Käufer nicht irreführen soll.

Als letzten Schliff für Android möchte ich Ihnen ein Video mit der MOTOBLUR-Oberfläche von Motorola zeigen, es wurde natürlich mit dem Motorola DEXT gedreht.

Chinesisches Vertu für 100 $

In der letzten Ausgabe von Spillikins habe ich Ihnen ein Problem gestellt – um festzustellen, wo das echte Vertu ist und wo die Fälschung, die als Replik bezeichnet wird. Davor wurde genau das gleiche Rätsel in meinem Tagebuch vorgeschlagen. Bei der Umfrage wurden mehrere Antworten gegeben, und eine davon klang, als gäbe es auf keinem der Bilder ein echtes Telefon. Nur etwa 100 Personen (13 Prozent der Stimmberechtigten) antworteten, dass Fälschungen überall sind, und sie hatten Recht. Die Bilder zeigen zwei Telefone, aber beide sind Nachbauten.

Im Leben kann eine Fälschung am Gewicht unterschieden werden, sie ist schwerer, massiver als ein echtes Gerät, der Grund ist nicht flüssiges Metall, sondern gewöhnliches Metall. Mit so einem Handy kann man locker killen, aber die Qualität, mit der einzelne Designelemente, Rädchen und der Rest kopiert werden, ist erstaunlich. Sogar das Seriennummernschild im Inneren ist korrekt. Die Tastatur ist nicht sehr hochwertig verarbeitet, aber das ist verständlich, die Kunststoffauflage für Keramik sieht nicht unterscheidbar aus, obwohl sie nicht allzu leicht zerkratzt wird. Der Unterschied liegt in der Farbe des Ledereinsatzes, es ist nicht das, was es sein sollte. Der Grund ist nicht, dass es nicht genug Leder in der richtigen Farbe gab, die Macher des Nachbaus erklärten mir, dass dies in China genau der richtige Ferrari ist.

Innerhalb des Telefons - ein endloser Urlaub. Kopierte alle Klingeltöne vom Originaltelefon, alle Bildschirmschoner. Gleichzeitig ist dies eine chinesische Plattform mit einer schrecklichen Lokalisierungsqualität, die mit den Namen selbst unterhält. Ich habe ungefähr ein paar Stunden damit verbracht, die meisten Inschriften zu sehen. Für gesundes Lachen ist gesorgt, und dies kann als Humor der Macher angesehen werden. Lass es bewusstlos sein. In einer Art Rezension dieser Fälschung erzähle ich Ihnen mehr darüber, über die Unterschiede zum Originaltelefon. Das Interesse an diesem Thema ist übrigens so groß, dass wir nach und nach auf die auffälligsten Fälschungen eingehen und diese zeigen werden. Vielen Dank, dass Sie Ihre Wünsche in der vorherigen Umfrage geäußert haben, und jetzt haben wir einen klaren Maßstab.