de opay

Spillikins №451. Leere Batterien in Smartphones, Benutzermythen

Die Ankündigung neuer iPhones ist unbemerkt vorbeigeflogen, die Diskussionshitze hat sich etwas gelegt, jemand spart Geld für das iPhone X, jemand sucht nach neuen Preisen für alte iPhones. Mit Ihrer Erlaubnis werde ich eine kurze Auszeit nehmen und nicht im Detail auf die neuen Produkte von Apple in Spillikins eingehen, da ihnen bereits mehrere Materialien auf unserer Website gewidmet wurden.

Natürlich werden wir mehr als einmal auf Apple-Smartphones zurückkommen, sie mit anderen Geräten vergleichen und viele verschiedene Artikel darüber veröffentlichen, sodass das Thema noch Zeit haben wird, langweilig zu werden. Aber jetzt möchte ich über die Mythen sprechen, die in den Köpfen der Menschen existieren, und beginnen wir mit dem Mythos, dass die Akkukapazität direkt die Betriebszeit des Smartphones bestimmt.

Inhalt

Leere Akkus in Smartphones – Nutzermythen

Dies wurde schon oft auf unterschiedliche Weise diskutiert, aber es wird nützlich sein, noch einmal darüber zu sprechen, dass die Akkukapazität einen sehr indirekten Einfluss auf die Lebensdauer eines Smartphones hat. Bei der Überprüfung des Moto Z2 Force bin ich auf eine Reihe von Kommentaren gestoßen, in denen die Leute darüber sprachen, dass das Gerät lange Zeit nicht funktioniert, weil es einen „leeren Akku“ hat.

In einem Smartphone mit 5,5 Zoll Diagonale und auf dem Snapdragon 835 kann laut einigen Lesern ein 2730-mAh-Akku getrost ins Leere geschrieben werden. Die Akkuleistung wird ausschließlich anhand der Kapazität beurteilt, möglicherweise anhand der Bildschirmgröße, andere Parameter werden jedoch nicht berücksichtigt. Das ist der Käufertyp, der beim Einkaufen sicher weiß, dass ein 4000-mAh-Akku deutlich besser ist als ein 3000-mAh-Akku. Und hier habe ich schlechte Nachrichten für sie: Sie werden in der Regel Opfer des Marketings und kaufen offensichtlich schlechtere Lösungen, wobei sie sich auf einen „starken“ Akku konzentrieren.

In einem Smartphone beeinflussen mehrere Parameter gleichzeitig den Stromverbrauch, ich werde die wichtigsten kurz auflisten:

  • Bildschirmtyp und Diagonale, maximale Helligkeit. Beispielsweise können IPS-Matrizen eine hervorragende Farbwiedergabe bieten, aber die Hersteller begrenzen ihre Helligkeit, da sie einen hohen Stromverbrauch haben und den Akku maximal innerhalb weniger Stunden entleeren. Daher ist die maximale Helligkeit für alle Geräte nur im automatischen Modus erreichbar, der unabhängig vom Benutzer funktioniert, das gleiche gilt für alle Geräte, die auf dem Markt sind. Der Stromverbrauch von AMOLED-Bildschirmen ist viel geringer (fast eine Größenordnung), was eine Verlängerung der Betriebszeit und eine Verbesserung aller Bildschirmeigenschaften (Helligkeit, Kontrast usw.) ermöglicht.Die besten IPS-Bildschirme sind mit den schlechtesten AMOLED-Displays vergleichbar, aber nur, wenn der Hersteller beim ersten Gerät andere Komponenten verbessert und beim zweiten aufgegeben hat. Nur das Vorhandensein eines bestimmten Bildschirmtyps garantiert keinen kontinuierlichen Betrieb des Geräts, dies ist einer der Parameter.
  • Chipsatz und Prozess. Die Logik schreibt vor, dass je leistungsfähiger der Prozessor ist, desto mehr Energie sollte er verbrauchen. In der Praxis ist alles genau umgekehrt, Junior-Chipsätze werden nach bedingt alten technologischen Standards hergestellt, zum Beispiel 14 nm, und neue - bei 10 nm. Nur eine Änderung des technologischen Prozesses ohne Änderung der Architektur führt zu einer durchschnittlichen Reduzierung des Stromverbrauchs um 20-25% zwischen den Generationen. Wenn wir kleine Änderungen an der Chiparchitektur vornehmen, erhalten wir bis zu 30% Energieeffizienz zwischen den Generationen von Top-Chipsätzen . Snapdragon 835 ist also effizienter als Snapdragon 820, und dies ist auf den meisten Geräten deutlich spürbar. Irgendwo wird diese Effizienz von einem falsch ausgewählten Speicher, Bildschirm aufgefressen, und irgendwo manifestiert sie sich im Gegenteil in ihrer ganzen Pracht. Je einfacher der Chipsatz, desto kürzer die Betriebszeit bzw. desto geringer die Energieeffizienz. Es ist einfach, sich in der Produktpalette von Qualcomm zurechtzufinden: Je niedriger die Zahl, desto mehr Strom verbraucht der Chipsatz. Und hier passieren Dinge, die für den Durchschnittsmenschen nicht offensichtlich sind, zum Beispiel verbraucht ein 8-Kern-Snapdragon Energie effizienter als ein 4-Kern-Prozessor.Darüber hinaus erhalten Sie, selbst wenn Sie alle Kerne des Top-Chipsatzes in Spielen verwenden, eine ungefähr vergleichbare Betriebszeit, da ein 4-Kern-Chipsatz in einem Smartphone steckt, bei dem die Energieeffizienz des Displays und anderer Komponenten schlechter ist, selbst wenn der Akku ist viel größer.
  • Software. Reines Android oder Shell vom Hersteller. Es gibt keine Wunder auf der Welt und reines Android gewinnt in der Regel immer an Laufzeit, da es keine Add-Ons hat. Dies ist jedoch keineswegs eine Regel, die immer eingehalten werden sollte, falsch ausgewählte Komponenten (Sie erinnern sich an den Bildschirm, den Akku usw.) können den Nutzen der Software zunichte machen. So kann beispielsweise das Nokia 8 auf purem Android mit einer Bildschirmdiagonale von 5,3 Zoll (QHD-Auflösung, Helligkeit bis zu 500 Nits bei manueller Anpassung) weniger als 6 Stunden Video abspielen. Wie auch in allen anderen Betriebsmodi hält das Gerät sehr wenig aus, und das mit einem 3090 mAh Akku.

Auch andere Parameter beeinflussen die Energieeffizienz des Gerätes, sind aber für die Leistungsbewertung nicht so wichtig, sie können sekundär betrachtet werden. Es lohnt sich auch, einen solchen Moment zu berücksichtigen, da die richtige Organisation von Antennen beispielsweise eine Person, die keine 3G-Netzwerke verwendet, aber fast immer in 4G, keine Probleme sieht, dass 3G-Antennen nicht richtig installiert sind. Und im umgekehrten Fall wird sich der Energieverbrauch fast verdoppeln. Auch die umgekehrte Situation ist möglich. Aber Sie können diesen Moment nur in der Praxis überprüfen, in Wirklichkeit werden Sie vor dem Kauf des Geräts nicht wissen, ob darin alles richtig gemacht ist. Dennoch ist es möglich und notwendig, bestimmte Möglichkeiten zu bewerten, zumal es einfach ist.

Irgendwie habe ich im Laden ein interessantes Gespräch beobachtet. Der Käufer entschied sich für ein Smartphone und erklärte sofort, dass er nur ein Modell mit einem Akku von 4000 mAh oder mehr kaufen würde, mehrere Modelle erfüllten seine Anforderungen im Regal, eines davon war Xiaomi Redmi Note 4. Der nominell deklarierte Akku war 4100 mAh, das heißt, es wurden sogar die sehr gewünschten 4000 mAh überschritten Jetzt möchte ich einen kleinen chinesischen Trick teilen, den viele Hersteller anwenden. Die deklarierten Eigenschaften geben immer die Kapazität der Batterie an, für diese Kapazität wird die Zertifizierung durchgeführt. Angelieferte Batterien haben immer ein geringes Spiel, da der Batteriehersteller sicherstellen möchte, dass die gesamte Charge die Abnahmekontrolle passiert.Fügen Sie normalerweise eine Kapazität von etwa 100 mAh hinzu. Die Marketingspezifikationen weisen daher auf eine Kapazität von 100 mAh mehr hin, was aber möglicherweise nicht in Ihrem Gerät enthalten ist (außerdem ist die Software auf eine geringere Kapazität eingestellt, ebenso der Akkuladeregler). Manche Hersteller geben die reale Kapazität und die Nennkapazität auf dem Akkugehäuse an (bei Lenovo war das beispielsweise früher immer so). Und jemand nicht.

Tatsächlich scheinen alle Akkus aller Hersteller 100 mAh mehr zu haben, tatsächlich spielt dies keine Rolle, sie werden in der Praxis nicht verwendet. Im selben Xiaomi Redmi Note 4 beträgt die tatsächliche Akkukapazität 4000 mAh, nicht 4100 mAh. Die Erhöhung der Kapazität ist ein Marketing-Gag.

Einige Hersteller gehen von einem noch größeren Fehler aus, theoretisch kann die Batterie einen Fehler von bis zu 10% haben, die Zertifizierungsstellen haben dabei ein Auge zugedrückt, und eine ähnliche Annahme wurde in den Tagen der Tastentelefone gemacht, als die durchschnittliche Akkukapazität 500 mAh betrug. Heute können es bei einem 4000 mAh Akku schon bis zu 400 mAh sein. Aber kleine chinesische Hersteller können es wagen und die obere Grenze der Streuung setzen, in der Regel sind dies kleine Unternehmen. Meiner Meinung nach ist das schon eine bewusste Täuschung des Verbrauchers, man kann es nicht Marketing nennen.

Für Pedanten möchte ich gesondert darauf hinweisen, dass der korrekteste Parameter zur Beurteilung der Batteriekapazität immer noch nicht die Kapazität in mAh ist, sondern ein Parameter wie Wattstunden. Batterien können eine Batterie mit einer anderen Nennspannung haben, es kann 3,7 V sein, oder es kann 7,4 V oder etwas anderes sein, es gibt viele Möglichkeiten. Wenn die Batterie entladen wird, sinkt die Spannung, und es stellt sich heraus, dass die durchschnittliche Kennlinie in Form von mAh nicht das wirkliche Bild widerspiegelt. In Wattstunden können Sie die tatsächlichen Parameter der Batterie bewerten, sie können um 2-5% von den angegebenen abweichen, so passiert es im Leben. Es ist ein sehr kleiner Unterschied, aber wenn Sie die Batterieparameter auf diese Weise angeben, können Sie nicht mit dem zusätzlichen Kapazitätsunterschied spielen, den Vermarkter so gerne zeigen.

Also vergleichen wir das Xiaomi Redmi Note 4 mit dem Moto Z2 Force in Bezug auf den Akku – das erste hat einen 4100-mAh-Akku, das zweite hat einen 2730-mAh-Akku. Für manche liegt es auf der Hand, dass das erste Gerät das zweite in Sachen Betriebszeit standardmäßig umgehen soll. Für mich ist das alles andere als offensichtlich, und ich möchte mir andere Eigenschaften der Geräte ansehen, um den Unterschied mit dem Auge zu erkennen. Das Xiaomi Redmi Note 4 hat folgende Spezifikationen: 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung, MediaTek Helio x20-Chipsatz (zehn Kerne), 4100-mAh-Akku. Das Moto Z2 Force ist mit einem Snapdragon 835-Chipsatz (8 Kerne), einem 5,5-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit QHD-Auflösung und einem 2730-mAh-Akku ausgestattet.

Beginnen wir mit der Tatsache, dass der MediaTek-Chipsatz im Vergleich zu Snapdragons 10-nm-Prozess in einem 20-nm-Prozess hergestellt wird. Dies wird bereits einen gravierenden Unterschied in der Betriebszeit ergeben, der schwer mit irgendetwas auszugleichen ist. Aber fügen Sie hier den Unterschied in den Bildschirmtypen hinzu, und trotz der höheren Auflösung in Moto haben wir auch hier einen Vorteil. Insgesamt erhalten Sie bei der Wiedergabe von Videos mit maximaler Helligkeit 15 Stunden Arbeit für Motorola und nur 9 Stunden für Xiaomi Redmi Note 4. Ein spürbarer Unterschied? Falsches Wort.

Jetzt ist es an der Zeit, sich an eine weitere Standardbemerkung zu erinnern: „Warum zeigen Sie mir die Uhrzeit des Videos, niemand sieht sich das Video ununterbrochen an, und jeder hat andere Szenarien für die Verwendung von Telefonen – dies zeigt oder beweist nichts .“ Ich habe zwei Neuigkeiten, gute und schlechte. Ich beginne mit der guten Nachricht: Wer dieser Meinung ist, hat Recht, dass niemand auf der Welt jeden Tag ununterbrochen Videos auf seinem Smartphone anschaut, dies ist ein sehr seltener Anwendungsfall, der ignoriert werden kann. Die schlechte Nachricht ist, dass ein solcher Test und seine Ergebnisse schließlich fast alles über das Telefon und seine Akkuleistung aussagen.

Zum Beispiel testen wir alle Geräte immer mit der gleichen Methodik. Wir haben ein unkonvertiertes Video in einem AVI-Container (HD-Film), das wir auf einem Smartphone in Endloswiedergabe (Flugmodus, maximale Helligkeit, manuelle Anpassung) mit dem MX-Player abspielen. Und wir erhalten vergleichbare Ergebnisse für jedes der getesteten Geräte. Es ist klar, dass einige Modelle im manuellen Modus eine maximale Bildschirmhelligkeit von 450 Nits haben können, jemand hat 500 Nits oder sogar mehr. Fakt ist aber, dass Verbraucher die Helligkeit nicht nach dem eigentlichen Parameter einstellen, sondern auf hundert Prozent, 70, 50 oder noch weniger. Das heißt, hier ist die Skala relativ, und Ausnahmen bestätigen diese Regel nur. Wir haben immer die maximale Helligkeit, da wir verstehen wollen, wie lange das Gerät halten kann.

Und die erzielten Ergebnisse können als das Maximum für das angesehen werden, was das Telefon leisten kann. Sie können die Bildschirmhelligkeit auf nahezu Null herunterdrehen, fast keine Datenverbindung verwenden, alles tun, um das Beste daraus zu machen, aber das Ergebnis ist eine Bildschirmzeit, die wir in diesem Test bestenfalls als Maximum herausgeholt haben. Und dies bei anderen Szenarien für die Verwendung des Telefons. Beachten Sie, dass ich nicht über Standby-Zeit oder ähnliches spreche, es ist unmöglich zu verstehen. Vielmehr zeigt dieser Test die maximale Bildschirmzeit, die Sie in der Realität erreichen können.

Nun zu den verschiedenen Szenarien für die Verwendung des Telefons. Jeder Mensch hat seine eigenen und ist sehr unterschiedlich. Jemand redet viel, jemand sitzt im Gegenteil tagelang im Browser und liest verschiedene Seiten, und jemand schneidet sich in Spielzeug. In der Regel machen gewöhnliche Menschen von allem ein bisschen, aber jeder von uns macht es auf seine eigene Weise, und jeder hat für jede Aktivität eine andere Zeit. Es gibt noch keinen Test auf der Welt, der einen echten Nutzer und seine Nutzung eines Smartphones beschreiben könnte, denn jeder hat seine eigenen Szenarien, und die sind sehr unterschiedlich. Jeder Test geht von bestimmten Annahmen in der Methodik aus und beginnt damit, die Leistung des Geräts relativ zu ihnen zu messen, aber dies ist ein ziemlich schlechter Ansatz, da er die Realität nicht beschreibt. Nachdem ich am Design von Dutzenden von Smartphones auf verschiedenen Ebenen teilgenommen habe, kann ich dies von der anderen Seite der Barrikaden erzählen. Jeder Hersteller positioniert seine Smartphones auf eine bestimmte Weise, konzentriert sich auf die Endkosten und zeichnet ein Porträt des Käufers. Es ist klar, dass dies ein Bild einer durchschnittlichen Person ist, die in der Natur nicht existiert. Es gibt jedoch eine Reihe von Parametern, die bewertet und gemessen werden können und sollten. Beispielsweise werden Statistiken vom vorherigen Gerät gesammelt, wie viel jede Person im Durchschnitt pro Tag gesprochen, Seiten angesehen, welche Bildschirmhelligkeit verwendet wurde und so weiter. All diese Informationen liegen dem Hersteller vor und werden bei der Arbeit an den folgenden Geräten berücksichtigt. Dies wird mit Daten zu den Tarifen von Betreibern in Schlüsselländern überlagert (häufig schränkt der Tarif des Betreibers die Verwendung des Geräts ein - in Russland werden sie dies niemals verstehen, da die Verbindung billig und die Pakete sehr umfangreich sind Verkehrsaufkommen und Gesprächsminuten).

Als Ergebnis erhalten wir ein Benutzerprofil, in dem wir sehen, wie viel er pro Tag spricht, wie viel er den Browser verwendet und so weiter. Wenn Sie diese Informationen kennen, können Sie Ihr Smartphone so einrichten, dass seine Rendite maximal ist und es so lange wie möglich funktioniert. Aber diese Einstellungen funktionieren in den meisten Fällen, vorausgesetzt, Sie verwenden die Standardprogramme aus dem Kit (das Ändern des Browsers auf Chrome führt sofort zu einer Batterieentladung), das Fehlen irgendeiner Software (z. B. Facebook als Anwendung frisst jetzt auf). ca. 30 % der Batterie pro Tag, vorher waren es ca. 20 %.

Trotzdem funktioniert diese Optimierung für den durchschnittlichen Benutzer. Sobald eine Person beginnt, aus dem vom Hersteller festgelegten Skript herauszukommen, beginnt die Batterie vor unseren Augen zu schmelzen, das ist normal. Synthetische Tests können und können von Herstellern vorgegebene Szenarien nicht berücksichtigen, zudem verfügen sie in der Regel nicht über eigene Szenarien. Das heißt, dies ist die maximale Betriebszeit in diesem und jenem Modus, in diesem und jenem Modus und so weiter. Es berücksichtigt überhaupt nicht, wie das Gerät im Schlafmodus lebt, wenn es nicht berührt wird (und für viele Smartphones ist dies das Geheimnis des Dauerbetriebs). Mit einem Wort, das ist reiner Kunststoff, der abgesehen von einem gegebenen Koordinatensystem nichts als einen Trend zeigt (wenn Sie ein Gerät einer Generation mit einer anderen vergleichen können, aber es schon schwierig oder sogar unmöglich ist, verschiedene Hersteller auch innerhalb zu vergleichen derselben Generation).

Lassen Sie uns zum Vergleich von Telefonen zurückkehren und sehen, wie sich das Moto Z Force der ersten Generation von der zweiten unterscheidet, das erste hat einen 3500-mAh-Akku, einen 5,5-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit QHD-Auflösung, aber den Snapdragon 820-Chipsatz erinnern Sie daran, dass der neue einen 2730-mAh-Akku hat. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich der Chipsatz auf die Laufzeit auswirkt, da sich andere Parameter kaum unterscheiden (der Bildschirm wurde um etwa 25% heller, was sich auch auf die Laufzeit auswirkt). Der Hersteller selbst gibt an, dass die Betriebszeit im Mischbetrieb bei beiden Modellen bei bis zu 40 Stunden liegt. Das heißt, das Profil, das in Motorola gezeichnet wurde, ist verständlich, dies ist ein Szenario für die Verwendung des Geräts für bis zu 40 Stunden.

In der Praxis funktionieren beide Geräte ungefähr gleich, aber das gleiche Video wird unterschiedlich abgespielt, das neue Z2 Force - bis zu 15 Stunden, das alte - bis zu 14 Stunden. Wie Sie sehen können, sind die Fortschritte offensichtlich, und die Verringerung der Akkukapazität hat das Gerät effizienter gemacht, wobei Änderungen am Prozessor und anderen Komponenten berücksichtigt werden.

Als Beispiel können wir das gerade angekündigte iPhone nehmen, Apple war in der Vergangenheit sehr gut darin, eine Kombination aus Hardware und Software zu schaffen, um eine maximale Betriebszeit zu erreichen, d.h. die Energieeffizienz solcher Lösungen ist maximal (do Energieeffizienz und Betriebszeit nicht verwechseln, das sind unterschiedliche Parameter). Im iPhone 8 beträgt die Akkukapazität 1821 mAh (im iPhone 7 - 1960 mAh), im iPhone 8 Plus - 2675 mAh (iPhone 7 Plus - 2900 mAh), im iPhone X - 2700 mAh.

Das erste, was wir sehen, ist, dass sich der Hersteller wie andere auf das Nutzungsprofil des Geräts, das Szenario, konzentriert. Das heißt, hier steht nicht der mythische Wettlauf um eine lange Arbeitszeit im Vordergrund, sondern die Geräte werden nach dem im Unternehmen angenommenen Verbrauchsprofil konstruiert. Das ist also eine Videowiedergabe von bis zu 13 Stunden, eine Arbeit im Internet von bis zu 12 Stunden. Alle Geräte entsprechen diesen Eigenschaften, trotz unterschiedlicher Bildschirmdiagonale, ihrer Auflösung.

In Abwesenheit dachte ich, dass die Verwendung eines OLED-Bildschirms es Apple ermöglichen würde, fast die doppelte Akkulaufzeit für das iPhone X zu erreichen, da wir sehen, dass der Durchbruch, den Samsung im Laufe der Jahre in dieser Richtung erzielt hat, die Bildschirme waren ihre Geräte so energieeffizient. Dies geschah jedoch nicht, Apple gab bekannt, dass das iPhone X im Durchschnitt 2 Stunden länger arbeitet als das iPhone 7 und dementsprechend das iPhone 8, das genau das gleiche Profil hat. Wenn Sie die Website des Unternehmens sorgfältig studieren, stellt sich heraus, dass die Zeit zum Abspielen von Videos und Arbeiten im Browser für alle Geräte gleich ist.

Und trotz der Tatsache, dass OLED-Bildschirme fast doppelt so effizient sind, was ist hier das Problem? Das erste, worüber ich gesündigt habe, war die Helligkeit des Bildschirms, aber es stellte sich heraus, dass sie hier bei Apple die Kontinuität beibehalten haben, überall 625 cd / m2, es gibt keine Unterschiede zwischen ihnen. An der veränderten Auflösung kann man sündigen, beim iPhone X sind es 2436x1125 Pixel versus 1920x1080 Pixel beim iPhone 8 Plus, das möglichst nah am Akku ist.

Und hier kommen wir zum ersten Fazit, der Prozessor und das Grafiksubsystem im iPhone wurden zunächst für niedrige Auflösungen geschärft, dies erklärt die Zurückhaltung, mit der Apple neue Auflösungen einführt, dies wirkt sich negativ auf die Betriebszeit aus. Die leicht erhöhte Diagonale dürfte sich auf die Betriebszeit jedenfalls ausgewirkt haben, beim Wechsel vom Galaxy S7 zum Galaxy S8 konnten wir solche Auswirkungen nicht feststellen und die Betriebszeit in typischen Szenarien verlängert.

Ein weiterer Punkt, der sich auf den Stromverbrauch auswirkt und die Verwendung eines OLED-Bildschirms überflüssig macht, ist FaceID, das extrem energieaufwändig ist. Die Betriebszeit des iPhone X hängt direkt davon ab, wie oft Sie das Gerät mit Ihrem Gesicht entsperren, bei welchen Lichtverhältnissen (Tag, Nacht) Sie dies tun. Es ist immer noch schwierig, diesen Parameter zu bewerten, da das System keine Analoga in Bezug auf die Anzahl der Kameras und Sensoren hat, aber beispielsweise beim Galaxy S8+ gibt uns die Ablehnung der Biometrie beim Umschalten in den Energiesparmodus 10% Verlängerung der Betriebszeit! Dies ist eine indirekte Methode, um den Verbrauch von Kameras und IR-Leuchten zu ermitteln.

Im uralten Vergleich des iPhone und der Flaggschiffe von Samsung kann man jetzt nur noch Geräte out of the box vergleichen, da der Nutzer die Einstellungen im Galaxy ändert und im Standard ein wenig in das System einsteigt Weisen kann er eine spürbare Verlängerung der Betriebszeit erreichen, indem er einfach unnötige Anwendungen ausschaltet und das Gerät flexibel auf Ihre Bedürfnisse (Bildschirmauflösung, Helligkeit und andere nicht so offensichtliche Parameter) konfiguriert. Wenn Sie also zunächst eine Parität in Bezug auf die Arbeitszeit sehen, ist dies in Wirklichkeit nicht der Fall. Große Batterien in Samsung-Geräten unterstützen zusätzliche Software, die das Unternehmen auf seinen Geräten installiert, aber Sie können sie ausschalten, oder? Die Flaggschiffe der neuesten Generation von Samsung sind so energieeffizient wie das iPhone und leistungsstark, aber es kommt darauf an, wie Sie sie verwenden und wie Sie sie einrichten.

Und noch etwas zum Vergleich des iPhone und seiner Arbeitszeit mit Android-Geräten. Bitte verwenden Sie niemals Standard-iOS-Statistiken als Aussage, da sie sich überhaupt nicht auf die Bildschirmzeit beziehen (oh, ja, viele Leute denken so), sondern auf die Prozessorzeit. Was einen Vergleich unmöglich macht. Darüber habe ich bereits ausführlich geschrieben.

Abschließend möchte ich Folgendes sagen - die Batteriekapazität in Flaggschiffen wird in naher Zukunft leicht abnehmen, da andere Komponenten besser werden. Dieser Prozess wird nicht unendlich weitergehen, irgendwann werden wir wieder das Wachstum von Batterien bis zu 3500-4000 mAh sehen, da neue Sensoren erscheinen werden, die zunächst unersättlich sein werden. Wir sprechen hier über das Segment der Flaggschiffe von A-Marken, die Batterien der Zweithersteller waren so groß wie sie sind und bleiben, weil dies der billigste Weg ist, die Ineffizienz anderer Komponenten zu beseitigen und ein akzeptables zu erreichen Betriebszeit und zeigen gleichzeitig, dass wir etwas Besseres haben, wenn auch nur auf dem Papier.

Ich hoffe, dass Sie nach einer ausführlichen Nachbesprechung nicht nur nach der Kapazität beurteilen, wie gut oder schlecht Batterien sind, denn das ist dumm und hat keinen praktischen Sinn, die Geräte sind etwas komplizierter und interessanter als nur eine Parameter, der angeblich etwas über die Arbeitszeit aussagen kann.

Jugend und Sound sind die Gründe für die Popularität von Beats, JBL und wachsenden Marken

Zufällig führten mehrere Gespräche gleichzeitig zum gleichen Ergebnis, und wir diskutierten mit verschiedenen Personen über den Markt für tragbare Audiogeräte, Lautsprecher und Kopfhörer. Anlass für die Diskussion war, dass nach den Ergebnissen des ersten Halbjahres im Bereich Elektronik der einzige Bereich ist, der ein beeindruckendes Wachstum aufweist. Wenn sich der Umsatz in Russland in der ersten Hälfte des Jahres 2016 also auf etwa eine Milliarde Rubel belief, dann überstiegen sie in diesem Jahr 1,7 Milliarden.

Zu drahtlosen Lautsprechern gab es hier einige Daten und Gedanken

Heute möchte ich über den Kauf von Kopfhörern durch Schulkinder sprechen, da dies eine besondere Geschichte ist, die sich von dem unterscheidet, was wir für alle anderen Altersgruppen sehen. Und das ist sehr wichtig, da Logik, gesunder Menschenverstand und das, was reife Menschen über Auswahlkriterien denken, hier in vielerlei Hinsicht nicht funktionieren.

Das erste, was Schulkinder dominiert, ist das Fehlen eines nennenswerten Budgets. Dies ist typisch für die große Mehrheit der Schulkinder, mit Ausnahme der goldenen Jugend. Die durchschnittlichen Kosten für Kopfhörer, die Schulkinder oder ihre Eltern für sie kaufen, liegen bei 4-6 Tausend Rubel. On-Ear-Kopfhörer werden gegenüber Ohrstöpseln bevorzugt, da letztere klein sind und nicht als eine Art Aussage dienen können, dass eine bestimmte Person im schulpflichtigen Alter Musik hört. Das heißt, der Kopfhörer fungiert als eine Art Accessoire, das zeigen soll, dass der junge Mann fortschrittlich ist.

Und hier kommen wir zur ersten Gabelung der Weltanschauung, die Erwachsene stark von Kindern unterscheidet. Für Erwachsene stehen Klangqualität, Komfort, Kosten und die Fähigkeit, vertraute Musik in guter Qualität zu hören, im Vordergrund. Für Kinder ist das alles unwichtig und tritt in den Hintergrund (sie sagen, dass es wichtig ist, aber man sollte ihnen nicht glauben). Die primäre Aufgabe, die der Kauf von Kopfhörern löst, ist, ob es modisch oder nicht modisch ist – das heißt, eine Marke wird ausgewählt (sowie genau das Gleiche bei den Lautsprechern passiert, sie kaufen eine bestimmte Marke des Herstellers). p>

Da die Kopfhörer eine Art Statement für das Kind sein sollten, sollten sie auffallen und für andere gut sichtbar sein. Wir erklären gleich, warum falsche Ohren so beliebt sind und Ohrstöpsel aller Art in höheren Altersgruppen beliebt sind.

Der nächste Punkt ist die Helligkeit der Kopfhörer. Da dies ein Statement ist, sollte es hell und bunt sein. Lassen wir Beats beiseite, die es in verschiedenen Farben gibt, und schauen wir uns andere beliebte Marken an. Und weißt du, was mir aufgefallen ist? Nummer zwei in Kindheitsträumen - zwei Unternehmen auf einmal, sehr unterschiedlich - Bose und Marshall. Der Versuch, der Frage nachzugehen und herauszufinden, warum diese beiden Hersteller so in den Herzen der Kinder verankert sind, führt zu keinen nachvollziehbaren Erkenntnissen. Beide Firmen gelten als hochwertig, einigermaßen "erwachsen" und klanglich. Warum hier kein Sennheiser ist, wird dir keiner beantworten, kam irgendwie nicht von alleine.

Derselbe Marshall als Kinderwahl war für mich unverständlich, bis ich mit den Verkäufern gesprochen habe. Sie sagen, dass hier zwei Komponenten hinzugefügt werden - ein ziemlich niedriger Preis des Produkts (5.000 Rubel für drahtlose Over-Ears) und die Ausführung in Leder , Metallelemente - mit einem Wort, teuer und reich, aber für wenig Geld.

Es wird auch zu einem wichtigen Faktor, dass die Kopfhörer farbig, groß und auffällig sind. Das heißt, wenn Sie in den Laden kommen und einen ganzen Regenbogen von Kopfhörern in allen Formen und Farben sehen, dann wissen Sie, wer daran schuld ist - Schüler und Jugendliche. Vielleicht ist dies der massivste Markt, der für Kopfhörer passiert ist, in Teilen deckt er den gesamten Verkauf von teuren, hochwertigen Ohren ab.

Und es gibt noch eine Sache, über die man nachdenken sollte. Und was werden dieselben Schulkinder in Zukunft wählen? Wie sehr sie beim Musikhören und der Entwicklung ihres Gehörs Fortschritte machen werden, was bedeutet, dass sie ihre Kopfhörer auf etwas Ernsthafteres umstellen werden. Die Antwort ist leider vorbestimmt, wenn man sich die Verkäufe von hochwertigen Ohren ansieht, kaufen höchstens fünf Prozent der Käufer diese (das heißt, die Mehrheit ist damit zufrieden, wie billig, sehr bescheiden klingende Kopfhörer klingen). Aber wovon rede ich? Die meisten Leute denken, dass Apples earPods der Maßstab für Kopfhörer-Sound sind, und ihnen ist in diesem Segment einfach nichts Besseres eingefallen. Und sie sagen es ganz ernst.

Es gibt viele Schulkinder, die versuchen, den Klang herauszufinden, indem sie verschiedene Modelle akribisch vergleichen. Aber sie verschwinden irgendwo, wenn es darum geht, etwas Interessantes zu kaufen. Warum weit laufen? Ich habe meinem Sohn neue Kopfhörer versprochen statt der blöden Beats Solo, die mich mit ihrem Sound immer genervt haben. Wir hielten in einem Geschäft mit einer großen Auswahl an Kopfhörern an und begannen, uns alles anzusehen, was es dort gab, und wählten ein kabelgebundenes Modell (ich habe bereits oft über drahtlose und Klangqualität gesprochen, der Klang ist dort offensichtlich schlechter). Ich mochte einige Beyerdynamics sowie Sony, aber mein Sohn entschied sich für Bose, da sie eine Art Muster auf den Tassen hatten, aber sie kosteten viel weniger und klangen einfacher. Dies ist der Fall, wenn das Design die Klangqualität übertrifft, während es keine besonderen Einschränkungen für das Budget gab, er jeden dieser Kopfhörer wählen konnte und theoretisch hätte er die teureren nehmen sollen. Aber er hat es nicht genommen, und das alles nur, weil er eine Art Design haben wollte. Und ungefähr die gleiche Situation wie bei vielen seiner Klassenkameraden, die Wahl fällt nicht auf den Klang, sondern auf das Design und darauf, wie die Marke von der Umgebung wahrgenommen wird, ob modisch oder nicht.

In gewisser Weise spiegelt sich hier wie in einem Wassertropfen der Ozean, aber das ist der Ozean dessen, was wir bereits im Erwachsenenleben tun, wie wir bestimmte Waren auswählen. Schließlich werden unsere Vorlieben gerade in den Schuljahren festgelegt und erst dann in etwas anderes umgewandelt. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie sie sich bei uns verändert haben und wie einfach dieser Prozess war.

Iron Marines-Spielzeug von den Machern von Kingdom Rush

Als ich durch meinen Twitter-Feed gescrollt habe, bin ich auf eine Nachricht von meinem Freund gestoßen, dass die Macher von Kingdom Rush ein neues Spiel herausgebracht haben – Iron Marines. Das kleine Indie-Studio Ironhide ist bekannt für drei Serien der Tower-Defense-Strategie Kingdom Rush. Meiner Meinung nach sind dies einige der besten Spiele ihres Genres, und ich habe jedes von ihnen mehrmals gespielt, weil sie es verdienen und es Ihnen ermöglichen, den Flug zu überstehen oder abends Ihr Gehirn zu entlasten. Ich weiß, dass das vierte Spiel der Kingdom Rush-Reihe in Arbeit ist, und ich freue mich darauf.

In der Zwischenzeit ist das Spiel „Iron Troopers“ erschienen, das kein klassisches Tower-Defense-RTS ist, sondern eine Neuauflage von Starcraft und ähnlichen Spielzeugen, von denen es sowohl auf PC als auch auf Tablets viele gibt. Sie haben einen Standardsatz von Missionen, mehrere Planeten dafür (solange es zwei Planeten gibt). Sie können Technologien und Waffen verbessern, es gibt zusätzliche Waffen, die Sie für Geld kaufen müssen. Das Spiel selbst ist nach wie vor nicht billig - 359 Rubel kosten auf iOS (es ist auch auf Android verfügbar). Aber gleichzeitig ist die Spende optional, obwohl viele der Meinung sind, dass sie notwendig ist. Hinweis - In neue Helden zu investieren macht nicht viel Sinn, kostenlose Helden ermöglichen es Ihnen, das Spiel zu beenden. In ein paar Stunden habe ich fast alle Level auf einem Planeten durchgespielt, es ist einfach, auf dem maximalen Schwierigkeitsgrad zu spielen, wenn Sie bereits mit solchen Spielen vertraut sind. Das leichte Niveau ist überhaupt nicht schwierig, hier ist alles viel einfacher.

Das Spiel hat bei mir gemischte Gefühle hervorgerufen, es wird viel und oft zu Unrecht gelobt. Ja, es ist h

Spillikins №451. Leere Batterien in Smartphones, Benutzermythen

Die Ankündigung neuer iPhones ist unbemerkt vorbeigeflogen, die Diskussionshitze hat sich etwas gelegt, jemand spart Geld für das iPhone X, jemand sucht nach neuen Preisen für alte iPhones. Mit Ihrer Erlaubnis werde ich eine kurze Auszeit nehmen und nicht im Detail auf die neuen Produkte von Apple in Spillikins eingehen, da ihnen bereits mehrere Materialien auf unserer Website gewidmet wurden.

Natürlich werden wir mehr als einmal auf Apple-Smartphones zurückkommen, sie mit anderen Geräten vergleichen und viele verschiedene Artikel darüber veröffentlichen, sodass das Thema noch Zeit haben wird, langweilig zu werden. Aber jetzt möchte ich über die Mythen sprechen, die in den Köpfen der Menschen existieren, und beginnen wir mit dem Mythos, dass die Akkukapazität direkt die Betriebszeit des Smartphones bestimmt.

Inhalt

Leere Akkus in Smartphones – Nutzermythen

Dies wurde schon oft auf unterschiedliche Weise diskutiert, aber es wird nützlich sein, noch einmal darüber zu sprechen, dass die Akkukapazität einen sehr indirekten Einfluss auf die Lebensdauer eines Smartphones hat. Bei der Überprüfung des Moto Z2 Force bin ich auf eine Reihe von Kommentaren gestoßen, in denen die Leute darüber sprachen, dass das Gerät lange Zeit nicht funktioniert, weil es einen „leeren Akku“ hat.

In einem Smartphone mit 5,5 Zoll Diagonale und auf dem Snapdragon 835 kann laut einigen Lesern ein 2730-mAh-Akku getrost ins Leere geschrieben werden. Die Akkuleistung wird ausschließlich anhand der Kapazität beurteilt, möglicherweise anhand der Bildschirmgröße, andere Parameter werden jedoch nicht berücksichtigt. Das ist der Käufertyp, der beim Einkaufen sicher weiß, dass ein 4000-mAh-Akku deutlich besser ist als ein 3000-mAh-Akku. Und hier habe ich schlechte Nachrichten für sie: Sie werden in der Regel Opfer des Marketings und kaufen offensichtlich schlechtere Lösungen, wobei sie sich auf einen „starken“ Akku konzentrieren.

In einem Smartphone beeinflussen mehrere Parameter gleichzeitig den Stromverbrauch, ich werde die wichtigsten kurz auflisten:

  • Bildschirmtyp und Diagonale, maximale Helligkeit. Beispielsweise können IPS-Matrizen eine hervorragende Farbwiedergabe bieten, aber die Hersteller begrenzen ihre Helligkeit, da sie einen hohen Stromverbrauch haben und den Akku maximal innerhalb weniger Stunden entleeren. Daher ist die maximale Helligkeit für alle Geräte nur im automatischen Modus erreichbar, der unabhängig vom Benutzer funktioniert, das gleiche gilt für alle Geräte, die auf dem Markt sind. Der Stromverbrauch von AMOLED-Bildschirmen ist viel geringer (fast eine Größenordnung), was eine Verlängerung der Betriebszeit und eine Verbesserung aller Bildschirmeigenschaften (Helligkeit, Kontrast usw.) ermöglicht. Die besten IPS-Bildschirme sind mit den schlechtesten AMOLED-Displays vergleichbar, aber nur, wenn der Hersteller beim ersten Gerät andere Komponenten verbessert und beim zweiten aufgegeben hat. Nur das Vorhandensein eines bestimmten Bildschirmtyps garantiert keinen kontinuierlichen Betrieb des Geräts, dies ist einer der Parameter.
  • Chipsatz und Prozess. Die Logik schreibt vor, dass je leistungsfähiger der Prozessor ist, desto mehr Energie sollte er verbrauchen. In der Praxis ist alles genau umgekehrt, Junior-Chipsätze werden nach bedingt alten technologischen Standards hergestellt, zum Beispiel 14 nm, und neue - bei 10 nm. Nur eine Änderung des technologischen Prozesses ohne Änderung der Architektur führt zu einer durchschnittlichen Reduzierung des Stromverbrauchs um 20-25% zwischen den Generationen. Wenn wir kleine Änderungen an der Chiparchitektur vornehmen, erhalten wir bis zu 30% Energieeffizienz zwischen den Generationen von Top-Chipsätzen .Snapdragon 835 ist also effizienter als Snapdragon 820, und dies ist auf den meisten Geräten deutlich spürbar. Irgendwo wird diese Effizienz von einem falsch ausgewählten Speicher, Bildschirm aufgefressen, und irgendwo manifestiert sie sich im Gegenteil in ihrer ganzen Pracht. Je einfacher der Chipsatz, desto kürzer die Betriebszeit bzw. desto geringer die Energieeffizienz. Es ist einfach, sich in der Produktpalette von Qualcomm zurechtzufinden: Je niedriger die Zahl, desto mehr Strom verbraucht der Chipsatz. Und hier passieren Dinge, die für den Durchschnittsmenschen nicht offensichtlich sind, zum Beispiel verbraucht ein 8-Kern-Snapdragon Energie effizienter als ein 4-Kern-Prozessor. Darüber hinaus erhalten Sie, selbst wenn Sie alle Kerne des Top-Chipsatzes in Spielen verwenden, eine ungefähr vergleichbare Betriebszeit, da ein 4-Kern-Chipsatz in einem Smartphone steckt, bei dem die Energieeffizienz des Displays und anderer Komponenten schlechter ist, selbst wenn der Akku ist viel größer.
  • Software. Reines Android oder Shell vom Hersteller. Es gibt keine Wunder auf der Welt und reines Android gewinnt in der Regel immer an Laufzeit, da es keine Add-Ons hat. Dies ist jedoch keineswegs eine Regel, die immer eingehalten werden sollte, falsch ausgewählte Komponenten (Sie erinnern sich an den Bildschirm, den Akku usw.) können den Nutzen der Software zunichte machen. So kann beispielsweise das Nokia 8 auf purem Android mit einer Bildschirmdiagonale von 5,3 Zoll (QHD-Auflösung, Helligkeit bis zu 500 Nits bei manueller Anpassung) weniger als 6 Stunden Video abspielen. Wie auch in allen anderen Betriebsmodi hält das Gerät sehr wenig aus, und das mit einem 3090 mAh Akku.

Auch andere Parameter beeinflussen die Energieeffizienz des Gerätes, sind aber für die Leistungsbewertung nicht so wichtig, sie können sekundär betrachtet werden. Es lohnt sich auch, einen solchen Moment zu berücksichtigen, da die richtige Organisation von Antennen beispielsweise eine Person, die keine 3G-Netzwerke verwendet, aber fast immer in 4G, keine Probleme sieht, dass 3G-Antennen nicht richtig installiert sind. Und im umgekehrten Fall werden wir einen fast doppelt so hohen Energieverbrauch sehen. Auch die umgekehrten Situationen sind möglich. Aber Sie können diesen Moment nur in der Praxis überprüfen, in Wirklichkeit werden Sie vor dem Kauf des Geräts nicht wissen, ob darin alles richtig gemacht ist. Dennoch ist es möglich und notwendig, bestimmte Möglichkeiten zu bewerten, zumal es einfach ist.

Irgendwie habe ich im Laden ein interessantes Gespräch beobachtet. Der Käufer entschied sich für ein Smartphone und erklärte sofort, dass er nur ein Modell mit einem Akku von 4000 mAh oder mehr kaufen würde, mehrere Modelle erfüllten seine Anforderungen im Regal, eines davon war Xiaomi Redmi Note 4. Der nominell deklarierte Akku war 4100 mAh, das heißt, es wurden sogar die sehr gewünschten 4000 mAh überschritten Jetzt möchte ich einen kleinen chinesischen Trick teilen, den viele Hersteller verwenden. Die deklarierten Eigenschaften geben immer die Kapazität der Batterie an, für diese Kapazität wird die Zertifizierung durchgeführt. Angelieferte Batterien haben immer ein geringes Spiel, da der Batteriehersteller sicherstellen möchte, dass die gesamte Charge die Abnahmekontrolle passiert.Fügen Sie normalerweise eine Kapazität von etwa 100 mAh hinzu. Die Marketingspezifikationen weisen daher auf eine Kapazität von 100 mAh mehr hin, was aber möglicherweise nicht in Ihrem Gerät enthalten ist (außerdem ist die Software auf eine geringere Kapazität eingestellt, ebenso der Akkuladeregler). Manche Hersteller geben die reale Kapazität und die Nennkapazität auf dem Akkugehäuse an (bei Lenovo war das beispielsweise früher immer so). Und jemand nicht.

Tatsächlich scheinen alle Akkus aller Hersteller 100 mAh mehr zu haben, tatsächlich spielt dies keine Rolle, sie werden in der Praxis nicht verwendet. Im selben Xiaomi Redmi Note 4 beträgt die tatsächliche Akkukapazität 4000 mAh, nicht 4100 mAh. Die Erhöhung der Kapazität ist ein Marketing-Gag.

Einige Hersteller gehen von einem noch größeren Fehler aus, theoretisch kann die Batterie einen Fehler von bis zu 10% haben, die Zertifizierungsstellen haben dabei ein Auge zugedrückt, und eine ähnliche Annahme wurde in den Tagen der Tastentelefone gemacht, als die durchschnittliche Akkukapazität 500 mAh betrug. Heute können es bei einem 4000 mAh Akku schon bis zu 400 mAh sein. Aber kleine chinesische Hersteller können es wagen und die obere Grenze der Streuung setzen, in der Regel sind dies kleine Unternehmen. Meiner Meinung nach ist das schon eine bewusste Täuschung des Verbrauchers, man kann es nicht Marketing nennen.

Für Pedanten möchte ich gesondert darauf hinweisen, dass der korrekteste Parameter zur Beurteilung der Batteriekapazität immer noch nicht die Kapazität in mAh ist, sondern ein Parameter wie Wattstunden. Batterien können eine Batterie mit einer anderen Nennspannung haben, es kann 3,7 V sein, oder es kann 7,4 V oder etwas anderes sein, es gibt viele Möglichkeiten. Wenn die Batterie entladen wird, sinkt die Spannung, und es stellt sich heraus, dass die durchschnittliche Kennlinie in Form von mAh nicht das wirkliche Bild widerspiegelt. In Wattstunden können Sie die tatsächlichen Parameter der Batterie bewerten, sie können um 2-5% von den angegebenen abweichen, so passiert es im Leben. Es ist ein sehr kleiner Unterschied, aber wenn Sie die Batterieparameter auf diese Weise angeben, können Sie nicht mit dem zusätzlichen Kapazitätsunterschied spielen, den Vermarkter so gerne zeigen.

Also vergleichen wir das Xiaomi Redmi Note 4 mit dem Moto Z2 Force in Bezug auf den Akku – das erste hat einen 4100-mAh-Akku, das zweite hat einen 2730-mAh-Akku. Für manche liegt es auf der Hand, dass das erste Gerät das zweite in Sachen Betriebszeit standardmäßig umgehen soll. Für mich ist das alles andere als offensichtlich, und ich möchte mir andere Eigenschaften der Geräte ansehen, um den Unterschied mit dem Auge zu erkennen. Das Xiaomi Redmi Note 4 hat folgende Spezifikationen: 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung, MediaTek Helio x20-Chipsatz (zehn Kerne), 4100-mAh-Akku. Das Moto Z2 Force ist mit einem Snapdragon 835-Chipsatz (8 Kerne), einem 5,5-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit QHD-Auflösung und einem 2730-mAh-Akku ausgestattet.

Beginnen wir mit der Tatsache, dass der MediaTek-Chipsatz im Vergleich zu Snapdragons 10-nm-Prozess in einem 20-nm-Prozess hergestellt wird. Dies wird bereits einen gravierenden Unterschied in der Betriebszeit ergeben, der schwer mit irgendetwas auszugleichen ist. Aber fügen Sie hier den Unterschied in den Bildschirmtypen hinzu, und trotz der höheren Auflösung in Moto haben wir auch hier einen Vorteil. Insgesamt erhalten Sie bei der Wiedergabe von Videos mit maximaler Helligkeit 15 Stunden Arbeit für Motorola und nur 9 Stunden für Xiaomi Redmi Note 4. Ein spürbarer Unterschied? Falsches Wort.

Jetzt ist es an der Zeit, sich an eine weitere Standardbemerkung zu erinnern: „Warum zeigen Sie mir die Uhrzeit des Videos, niemand sieht sich das Video ununterbrochen an, und jeder hat andere Szenarien für die Verwendung von Telefonen – dies zeigt oder beweist nichts .“ Ich habe zwei Neuigkeiten, gute und schlechte. Ich beginne mit der guten Nachricht: Wer dieser Meinung ist, hat Recht, dass niemand auf der Welt jeden Tag ununterbrochen Videos auf seinem Smartphone anschaut, dies ist ein sehr seltener Anwendungsfall, der ignoriert werden kann. Die schlechte Nachricht ist, dass ein solcher Test und seine Ergebnisse schließlich fast alles über das Telefon und seine Akkuleistung aussagen.

Zum Beispiel testen wir alle Geräte immer mit der gleichen Methodik. Wir haben ein unkonvertiertes Video in einem AVI-Container (HD-Film), das wir auf einem Smartphone in Endloswiedergabe (Flugmodus, maximale Helligkeit, manuelle Anpassung) mit dem MX-Player abspielen. Und wir erhalten vergleichbare Ergebnisse für jedes der getesteten Geräte. Es ist klar, dass einige Modelle im manuellen Modus eine maximale Bildschirmhelligkeit von 450 Nits haben können, jemand hat 500 Nits oder sogar mehr. Fakt ist aber, dass Verbraucher die Helligkeit nicht nach dem eigentlichen Parameter einstellen, sondern auf hundert Prozent, 70, 50 oder noch weniger. Das heißt, hier ist die Skala relativ, und Ausnahmen bestätigen diese Regel nur. Wir haben immer die maximale Helligkeit, da wir verstehen wollen, wie lange das Gerät halten kann.

Und die erzielten Ergebnisse können als das Maximum für das angesehen werden, was das Telefon leisten kann. Sie können die Bildschirmhelligkeit auf nahezu Null herunterdrehen, fast keine Datenverbindung verwenden, alles tun, um das Beste daraus zu machen, aber das Ergebnis ist eine Bildschirmzeit, die wir in diesem Test bestenfalls als Maximum herausgeholt haben. Und dies bei anderen Szenarien für die Verwendung des Telefons. Beachten Sie, dass ich nicht über Standby-Zeit oder ähnliches spreche, es ist unmöglich zu verstehen. Vielmehr zeigt dieser Test die maximale Bildschirmzeit, die Sie in der Realität erreichen können.

Nun zu den verschiedenen Szenarien für die Verwendung des Telefons. Jeder Mensch hat seine eigenen und ist sehr unterschiedlich. Jemand redet viel, jemand sitzt im Gegenteil tagelang im Browser und liest verschiedene Seiten, und jemand schneidet sich in Spielzeug. In der Regel machen gewöhnliche Menschen von allem ein bisschen, aber jeder von uns macht es auf seine eigene Weise, und jeder hat für jede Aktivität eine andere Zeit. Es gibt noch keinen Test auf der Welt, der einen echten Nutzer und seine Nutzung eines Smartphones beschreiben könnte, denn jeder hat seine eigenen Szenarien, und die sind sehr unterschiedlich. Jeder Test geht von bestimmten Annahmen in der Methodik aus und beginnt damit, die Leistung des Geräts relativ zu ihnen zu messen, aber dies ist ein ziemlich schlechter Ansatz, da er die Realität nicht beschreibt. Nachdem ich am Design von Dutzenden von Smartphones auf verschiedenen Ebenen teilgenommen habe, kann ich dies von der anderen Seite der Barrikaden erzählen. Jeder Hersteller positioniert seine Smartphones auf eine bestimmte Weise, konzentriert sich auf die Endkosten und zeichnet ein Porträt des Käufers. Es ist klar, dass dies ein Bild einer durchschnittlichen Person ist, die in der Natur nicht existiert. Es gibt jedoch eine Reihe von Parametern, die bewertet und gemessen werden können und sollten. Beispielsweise werden Statistiken vom vorherigen Gerät gesammelt, wie viel jede Person im Durchschnitt pro Tag gesprochen, Seiten angesehen, welche Bildschirmhelligkeit verwendet wurde und so weiter. All diese Informationen liegen dem Hersteller vor und werden bei der Arbeit an den folgenden Geräten berücksichtigt. Dies wird mit Daten zu den Tarifen von Betreibern in Schlüsselländern überlagert (häufig schränkt der Tarif des Betreibers die Verwendung des Geräts ein - in Russland werden sie dies niemals verstehen, da die Verbindung billig und die Pakete sehr umfangreich sind Verkehrsaufkommen und Gesprächsminuten).

Als Ergebnis erhalten wir ein Benutzerprofil, in dem wir sehen, wie viel er pro Tag spricht, wie viel er den Browser verwendet und so weiter. Wenn Sie diese Informationen kennen, können Sie Ihr Smartphone so einrichten, dass seine Rendite maximal ist und es so lange wie möglich funktioniert. Aber diese Einstellungen funktionieren in den meisten Fällen, vorausgesetzt, Sie verwenden die Standardprogramme aus dem Kit (das Ändern des Browsers auf Chrome führt sofort zu einer Batterieentladung), das Fehlen irgendeiner Software (z. B. Facebook als Anwendung frisst jetzt auf). ca. 30 % der Batterie pro Tag, vorher waren es ca. 20 %.

Trotzdem funktioniert diese Optimierung für den durchschnittlichen Benutzer. Sobald eine Person beginnt, aus dem vom Hersteller festgelegten Skript herauszukommen, beginnt die Batterie vor unseren Augen zu schmelzen, das ist normal. Synthetische Tests können und können von Herstellern vorgegebene Szenarien nicht berücksichtigen, zudem verfügen sie in der Regel nicht über eigene Szenarien. Das heißt, dies ist die maximale Betriebszeit in diesem und jenem Modus, in diesem und jenem Modus und so weiter. Es berücksichtigt überhaupt nicht, wie das Gerät im Schlafmodus lebt, wenn es nicht berührt wird (und für viele Smartphones ist dies das Geheimnis des Dauerbetriebs). Mit einem Wort, das ist reiner Kunststoff, der abgesehen von einem gegebenen Koordinatensystem nichts als einen Trend zeigt (wenn Sie ein Gerät einer Generation mit einer anderen vergleichen können, aber es schon schwierig oder sogar unmöglich ist, verschiedene Hersteller auch innerhalb zu vergleichen derselben Generation).

Lassen Sie uns zum Vergleich von Telefonen zurückkehren und sehen, wie sich das Moto Z Force der ersten Generation von der zweiten unterscheidet, das erste hat einen 3500-mAh-Akku, einen 5,5-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit QHD-Auflösung, aber den Snapdragon 820-Chipsatz erinnern Sie daran, dass der neue einen 2730-mAh-Akku hat. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich der Chipsatz auf die Laufzeit auswirkt, da sich andere Parameter kaum unterscheiden (der Bildschirm wurde um etwa 25% heller, was sich auch auf die Laufzeit auswirkt). Der Hersteller selbst gibt an, dass die Betriebszeit im Mischbetrieb bei beiden Modellen bei bis zu 40 Stunden liegt. Das heißt, das Profil, das in Motorola gezeichnet wurde, ist verständlich, dies ist ein Szenario für die Verwendung des Geräts für bis zu 40 Stunden.

In der Praxis funktionieren beide Geräte ungefähr gleich, aber das gleiche Video wird unterschiedlich abgespielt, das neue Z2 Force - bis zu 15 Stunden, das alte - bis zu 14 Stunden. Wie Sie sehen können, sind die Fortschritte offensichtlich, und die Verringerung der Akkukapazität hat das Gerät effizienter gemacht, wobei Änderungen am Prozessor und anderen Komponenten berücksichtigt werden.

Als Beispiel können wir das gerade angekündigte iPhone nehmen, Apple war in der Vergangenheit sehr gut darin, eine Kombination aus Hardware und Software zu schaffen, um eine maximale Betriebszeit zu erreichen, d.h. die Energieeffizienz solcher Lösungen ist maximal (do Energieeffizienz und Betriebszeit nicht verwechseln, das sind unterschiedliche Parameter). Im iPhone 8 beträgt die Akkukapazität 1821 mAh (im iPhone 7 - 1960 mAh), im iPhone 8 Plus - 2675 mAh (iPhone 7 Plus - 2900 mAh), im iPhone X - 2700 mAh.

Das erste, was wir sehen, ist, dass sich der Hersteller wie andere auf das Nutzungsprofil des Geräts, das Szenario, konzentriert. Das heißt, hier steht nicht der mythische Wettlauf um eine lange Arbeitszeit im Vordergrund, sondern die Geräte werden nach dem im Unternehmen angenommenen Verbrauchsprofil konstruiert. Das ist also eine Videowiedergabe von bis zu 13 Stunden, eine Arbeit im Internet von bis zu 12 Stunden. Alle Geräte entsprechen diesen Eigenschaften, trotz unterschiedlicher Bildschirmdiagonale, ihrer Auflösung.

In Abwesenheit dachte ich, dass die Verwendung eines OLED-Bildschirms es Apple ermöglichen würde, fast die doppelte Akkulaufzeit für das iPhone X zu erreichen, da wir sehen, dass der Durchbruch, den Samsung im Laufe der Jahre in dieser Richtung erzielt hat, die Bildschirme waren ihre Geräte so energieeffizient. Dies geschah jedoch nicht, Apple gab bekannt, dass das iPhone X im Durchschnitt 2 Stunden länger arbeitet als das iPhone 7 und dementsprechend das iPhone 8, das genau das gleiche Profil hat. Wenn Sie die Website des Unternehmens sorgfältig studieren, stellt sich heraus, dass die Zeit zum Abspielen von Videos und Arbeiten im Browser für alle Geräte gleich ist.

Und trotz der Tatsache, dass OLED-Bildschirme fast doppelt so effizient sind, was ist hier das Problem? Das erste, worüber ich gesündigt habe, war die Helligkeit des Bildschirms, aber es stellte sich heraus, dass sie hier bei Apple die Kontinuität beibehalten haben, überall 625 cd / m2, es gibt keine Unterschiede zwischen ihnen. An der veränderten Auflösung kann man sündigen, beim iPhone X sind es 2436x1125 Pixel versus 1920x1080 Pixel beim iPhone 8 Plus, das möglichst nah am Akku ist.

Und hier kommen wir zum ersten Fazit, der Prozessor und das Grafiksubsystem im iPhone wurden zunächst für niedrige Auflösungen geschärft, dies erklärt die Zurückhaltung, mit der Apple neue Auflösungen einführt, dies wirkt sich negativ auf die Betriebszeit aus. Die leicht erhöhte Diagonale dürfte sich auf die Betriebszeit jedenfalls ausgewirkt haben, beim Wechsel vom Galaxy S7 zum Galaxy S8 konnten wir solche Auswirkungen nicht feststellen und die Betriebszeit in typischen Szenarien verlängert.

Ein weiterer Punkt, der sich auf den Stromverbrauch auswirkt und die Verwendung eines OLED-Bildschirms überflüssig macht, ist FaceID, das extrem energieaufwändig ist. Die Betriebszeit des iPhone X hängt direkt davon ab, wie oft Sie das Gerät mit Ihrem Gesicht entsperren, bei welchen Lichtverhältnissen (Tag, Nacht) Sie dies tun. Es ist immer noch schwierig, diesen Parameter zu bewerten, da das System keine Analoga in Bezug auf die Anzahl der Kameras und Sensoren hat, aber beispielsweise beim Galaxy S8+ gibt uns die Ablehnung der Biometrie beim Umschalten in den Energiesparmodus 10% Verlängerung der Betriebszeit! Dies ist eine indirekte Methode, um den Verbrauch von Kameras und IR-Leuchten zu ermitteln.

Im uralten Vergleich des iPhone und der Flaggschiffe von Samsung kann man jetzt nur noch Geräte out of the box vergleichen, da der Nutzer die Einstellungen im Galaxy ändert und im Standard ein wenig in das System einsteigt Weisen kann er eine spürbare Verlängerung der Betriebszeit erreichen, indem er einfach unnötige Anwendungen ausschaltet und das Gerät flexibel auf Ihre Bedürfnisse (Bildschirmauflösung, Helligkeit und andere nicht so offensichtliche Parameter) konfiguriert. Wenn Sie also zunächst eine Parität in Bezug auf die Arbeitszeit sehen, ist dies in Wirklichkeit nicht der Fall. Große Batterien in Samsung-Geräten unterstützen zusätzliche Software, die das Unternehmen auf seinen Geräten installiert, aber Sie können sie ausschalten, oder? Die Flaggschiffe der neuesten Generation von Samsung sind so energieeffizient wie das iPhone und leistungsstark, aber es kommt darauf an, wie Sie sie verwenden und wie Sie sie einrichten.

Und noch etwas zum Vergleich des iPhone und seiner Arbeitszeit mit Android-Geräten. Bitte verwenden Sie niemals Standard-iOS-Statistiken als Aussage, da sie sich überhaupt nicht auf die Bildschirmzeit beziehen (oh, ja, viele Leute denken so), sondern auf die Prozessorzeit. Was einen Vergleich unmöglich macht. Darüber habe ich bereits ausführlich geschrieben.

Abschließend möchte ich Folgendes sagen - die Batteriekapazität in Flaggschiffen wird in naher Zukunft leicht abnehmen, da andere Komponenten besser werden. Dieser Prozess wird nicht unendlich weitergehen, irgendwann werden wir wieder das Wachstum von Batterien bis zu 3500-4000 mAh sehen, da neue Sensoren erscheinen werden, die zunächst unersättlich sein werden. Wir sprechen hier über das Segment der Flaggschiffe von A-Marken, die Batterien der Zweithersteller waren so groß wie sie sind und bleiben, weil dies der billigste Weg ist, die Ineffizienz anderer Komponenten zu beseitigen und ein akzeptables zu erreichen Betriebszeit und zeigen gleichzeitig, dass wir etwas Besseres haben, wenn auch nur auf dem Papier.

Ich hoffe, dass Sie nach einer ausführlichen Nachbesprechung nicht nur nach der Kapazität beurteilen, wie gut oder schlecht Batterien sind, denn das ist dumm und hat keinen praktischen Sinn, die Geräte sind etwas komplizierter und interessanter als nur eine Parameter, der angeblich etwas über die Arbeitszeit aussagen kann.

Jugend und Sound sind die Gründe für die Popularität von Beats, JBL und wachsenden Marken

Zufällig führten mehrere Gespräche gleichzeitig zum gleichen Ergebnis, und wir diskutierten mit verschiedenen Personen über den Markt für tragbare Audiogeräte, Lautsprecher und Kopfhörer. Anlass für die Diskussion war, dass nach den Ergebnissen des ersten Halbjahres im Bereich Elektronik der einzige Bereich ist, der ein beeindruckendes Wachstum aufweist. Wenn sich der Umsatz in Russland in der ersten Hälfte des Jahres 2016 also auf etwa eine Milliarde Rubel belief, dann überstiegen sie in diesem Jahr 1,7 Milliarden.

Zu drahtlosen Lautsprechern gab es hier einige Daten und Gedanken

Heute möchte ich über den Kauf von Kopfhörern durch Schulkinder sprechen, da dies eine besondere Geschichte ist, die sich von dem unterscheidet, was wir für alle anderen Altersgruppen sehen. Und das ist sehr wichtig, da Logik, gesunder Menschenverstand und das, was reife Menschen über Auswahlkriterien denken, hier in vielerlei Hinsicht nicht funktionieren.

Das erste, was Schulkinder dominiert, ist das Fehlen eines nennenswerten Budgets. Dies ist typisch für die große Mehrheit der Schulkinder, mit Ausnahme der goldenen Jugend. Die durchschnittlichen Kosten für Kopfhörer, die Schulkinder oder ihre Eltern für sie kaufen, liegen bei 4-6 Tausend Rubel. On-Ear-Kopfhörer werden gegenüber Ohrstöpseln bevorzugt, da letztere klein sind und nicht als eine Art Aussage dienen können, dass eine bestimmte Person im schulpflichtigen Alter Musik hört. Das heißt, der Kopfhörer fungiert als eine Art Accessoire, das zeigen soll, dass der junge Mann fortschrittlich ist.

Und hier kommen wir zur ersten Gabelung der Weltanschauung, die Erwachsene stark von Kindern unterscheidet. Für Erwachsene stehen Klangqualität, Komfort, Kosten und die Fähigkeit, vertraute Musik in guter Qualität zu hören, im Vordergrund. Für Kinder ist das alles unwichtig und tritt in den Hintergrund (sie sagen, dass es wichtig ist, aber man sollte ihnen das nicht glauben). Die primäre Aufgabe, die der Kauf von Kopfhörern löst, ist, ob es modisch oder nicht modisch ist – das heißt, eine Marke wird ausgewählt (sowie genau das Gleiche bei den Lautsprechern passiert, sie kaufen eine bestimmte Marke des Herstellers). p>

Da die Kopfhörer eine Art Statement für das Kind sein sollten, sollten sie auffallen und für andere gut sichtbar sein. Wir erklären gleich, warum falsche Ohren so beliebt sind und Ohrstöpsel aller Art in höheren Altersgruppen beliebt sind.

Der nächste Punkt ist die Helligkeit der Kopfhörer. Da dies ein Statement ist, sollte es hell und bunt sein. Lassen wir Beats beiseite, die es in verschiedenen Farben gibt, und schauen wir uns andere beliebte Marken an. Und weißt du, was mir aufgefallen ist? Nummer zwei in Kindheitsträumen - zwei Unternehmen auf einmal, sehr unterschiedlich - Bose und Marshall. Ein Versuch zu graben und herauszufinden, warum diese beiden Hersteller so in den Herzen der Kinder verankert sind, führt zu keinen nachvollziehbaren Erkenntnissen. Beide Firmen gelten als hochwertig, einigermaßen "erwachsen" und klanglich. Warum hier kein Sennheiser ist, wird dir keiner beantworten, kam irgendwie nicht von alleine.

Derselbe Marshall als Kinderwahl war für mich unverständlich, bis ich mit den Verkäufern gesprochen habe. Sie sagen, dass hier zwei Komponenten hinzugefügt werden - ein ziemlich niedriger Preis des Produkts (5.000 Rubel für drahtlose Over-Ears) und die Ausführung in Leder , Metallelemente - mit einem Wort, teuer und reich, aber für wenig Geld.

Es wird auch zu einem wichtigen Faktor, dass die Kopfhörer farbig, groß und auffällig sind. Das heißt, wenn Sie in den Laden kommen und einen ganzen Regenbogen von Kopfhörern in allen Formen und Farben sehen, dann wissen Sie, wer daran schuld ist - Schüler und Jugendliche. Vielleicht ist dies der massivste Markt, der für Kopfhörer passiert ist, in Teilen deckt er den gesamten Verkauf von teuren, hochwertigen Ohren ab.

Und es gibt noch eine Sache, über die man nachdenken sollte. Und was werden dieselben Schulkinder in Zukunft wählen? Wie sehr sie beim Musikhören und der Entwicklung ihres Gehörs Fortschritte machen werden, was bedeutet, dass sie ihre Kopfhörer auf etwas Ernsthafteres umstellen werden. Die Antwort ist leider vorbestimmt, wenn man sich die Verkäufe von hochwertigen Ohren ansieht, kaufen höchstens fünf Prozent der Käufer diese (das heißt, die Mehrheit ist damit zufrieden, wie billig, sehr bescheiden klingende Kopfhörer klingen). Aber wovon rede ich? Die meisten Leute denken, dass Apples earPods der Maßstab für Kopfhörer-Sound sind, und ihnen ist in diesem Segment einfach nichts Besseres eingefallen. Und sie sagen es ganz ernst.

Es gibt viele Schulkinder, die versuchen, den Klang herauszufinden, indem sie verschiedene Modelle akribisch vergleichen. Aber sie verschwinden irgendwo, wenn es darum geht, etwas Interessantes zu kaufen. Warum weit laufen? Ich habe meinem Sohn neue Kopfhörer versprochen statt der blöden Beats Solo, die mich mit ihrem Sound immer genervt haben. Wir hielten in einem Geschäft mit einer großen Auswahl an Kopfhörern an und begannen, uns alles anzusehen, was es dort gab, und wählten ein kabelgebundenes Modell (ich habe bereits oft über drahtlose und Klangqualität gesprochen, der Klang ist dort offensichtlich schlechter). Ich mochte einige Beyerdynamics sowie Sony, aber mein Sohn entschied sich für Bose, da sie eine Art Muster auf den Tassen hatten, aber sie kosteten viel weniger und klangen einfacher. Dies ist der Fall, wenn das Design die Klangqualität übertrifft, während es keine besonderen Einschränkungen für das Budget gab, er jeden dieser Kopfhörer wählen konnte und theoretisch hätte er die teureren nehmen sollen. Aber er hat es nicht genommen, und das alles nur, weil er eine Art Design haben wollte. Und ungefähr die gleiche Situation wie bei vielen seiner Klassenkameraden, die Wahl fällt nicht auf den Klang, sondern auf das Design und darauf, wie die Marke von der Umgebung wahrgenommen wird, ob modisch oder nicht.

In gewisser Weise spiegelt sich hier wie in einem Wassertropfen der Ozean, aber das ist der Ozean dessen, was wir bereits im Erwachsenenleben tun, wie wir bestimmte Waren auswählen. Schließlich werden unsere Vorlieben gerade in den Schuljahren festgelegt und erst dann in etwas anderes umgewandelt. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie sie sich bei uns verändert haben und wie einfach dieser Prozess war.

Iron Marines-Spielzeug von den Machern von Kingdom Rush

Als ich durch meinen Twitter-Feed gescrollt habe, bin ich auf eine Nachricht von meinem Freund gestoßen, dass die Macher von Kingdom Rush ein neues Spiel herausgebracht haben – Iron Marines. Das kleine Indie-Studio Ironhide ist bekannt für drei Serien der Tower-Defense-Strategie Kingdom Rush. Meiner Meinung nach sind dies einige der besten Spiele ihres Genres, und ich habe jedes von ihnen mehrmals gespielt, weil sie es verdienen und es Ihnen ermöglichen, den Flug zu überstehen oder abends Ihr Gehirn zu entlasten. Ich weiß, dass das vierte Spiel der Kingdom Rush-Reihe in Arbeit ist, und ich freue mich darauf.

In der Zwischenzeit ist das Spiel „Iron Troopers“ erschienen, das kein klassisches Tower-Defense-RTS ist, sondern eine Neuauflage von Starcraft und ähnlichen Spielzeugen, von denen es sowohl auf PC als auch auf Tablets viele gibt. Sie haben einen Standardsatz von Missionen, mehrere Planeten dafür (solange es zwei Planeten gibt). Sie können Technologien und Waffen verbessern, es gibt zusätzliche Waffen, die Sie für Geld kaufen müssen. Das Spiel selbst ist nach wie vor nicht billig - 359 Rubel kosten auf iOS (es ist auch auf Android verfügbar). Aber gleichzeitig ist die Spende optional, obwohl viele der Meinung sind, dass sie notwendig ist. Hinweis - In neue Helden zu investieren macht nicht viel Sinn, kostenlose Helden ermöglichen es Ihnen, das Spiel zu beenden. In ein paar Stunden habe ich fast alle Level auf einem Planeten durchgespielt, es ist einfach, auf dem maximalen Schwierigkeitsgrad zu spielen, wenn Sie bereits mit solchen Spielen vertraut sind. Das leichte Niveau ist überhaupt nicht schwierig, hier ist alles viel einfacher.

Das Spiel hat bei mir gemischte Gefühle hervorgerufen, es wird viel und oft zu Unrecht gelobt. Ja, es ist h

Spillikins №451. Leere Batterien in Smartphones, Benutzermythen

Die Ankündigung neuer iPhones ist unbemerkt vorbeigeflogen, die Diskussionshitze hat sich etwas gelegt, jemand spart Geld für das iPhone X, jemand sucht nach neuen Preisen für alte iPhones. Mit Ihrer Erlaubnis werde ich eine kurze Auszeit nehmen und nicht im Detail auf die neuen Produkte von Apple in Spillikins eingehen, da ihnen bereits mehrere Materialien auf unserer Website gewidmet wurden.

Natürlich werden wir mehr als einmal auf Apple-Smartphones zurückkommen, sie mit anderen Geräten vergleichen und viele verschiedene Artikel darüber veröffentlichen, sodass das Thema noch Zeit haben wird, langweilig zu werden. Aber jetzt möchte ich über die Mythen sprechen, die in den Köpfen der Menschen existieren, und beginnen wir mit dem Mythos, dass die Akkukapazität direkt die Betriebszeit des Smartphones bestimmt.

Inhalt

Leere Akkus in Smartphones – Nutzermythen

Dies wurde schon oft auf unterschiedliche Weise diskutiert, aber es wird nützlich sein, noch einmal darüber zu sprechen, dass die Akkukapazität einen sehr indirekten Einfluss auf die Lebensdauer eines Smartphones hat. Bei der Überprüfung des Moto Z2 Force bin ich auf eine Reihe von Kommentaren gestoßen, in denen die Leute darüber sprachen, dass das Gerät lange Zeit nicht funktioniert, weil es einen „leeren Akku“ hat.

In einem Smartphone mit 5,5 Zoll Diagonale und auf dem Snapdragon 835 kann laut einigen Lesern ein 2730-mAh-Akku getrost ins Leere geschrieben werden. Die Akkuleistung wird ausschließlich anhand der Kapazität beurteilt, möglicherweise anhand der Bildschirmgröße, andere Parameter werden jedoch nicht berücksichtigt. Das ist der Käufertyp, der beim Einkaufen sicher weiß, dass ein 4000-mAh-Akku deutlich besser ist als ein 3000-mAh-Akku. Und hier habe ich schlechte Nachrichten für sie: Sie werden in der Regel Opfer des Marketings und kaufen offensichtlich schlechtere Lösungen, wobei sie sich auf einen „starken“ Akku konzentrieren.

In einem Smartphone wird der Stromverbrauch von mehreren Parametern gleichzeitig beeinflusst, ich werde die wichtigsten kurz auflisten:

  • Bildschirmtyp und Diagonale, maximale Helligkeit. Beispielsweise können IPS-Matrizen eine hervorragende Farbwiedergabe bieten, aber die Hersteller begrenzen ihre Helligkeit, da sie einen hohen Stromverbrauch haben und den Akku maximal innerhalb weniger Stunden entleeren. Daher ist die maximale Helligkeit für alle Geräte nur im automatischen Modus erreichbar, der unabhängig vom Benutzer funktioniert, das gleiche gilt für alle Geräte, die auf dem Markt sind. Der Stromverbrauch von AMOLED-Bildschirmen ist viel geringer (fast eine Größenordnung), was eine Verlängerung der Betriebszeit und eine Verbesserung aller Bildschirmeigenschaften (Helligkeit, Kontrast usw.) ermöglicht. Die besten IPS-Bildschirme sind mit den schlechtesten AMOLED-Displays vergleichbar, aber nur, wenn der Hersteller beim ersten Gerät andere Komponenten verbessert und beim zweiten aufgegeben hat. Nur das Vorhandensein eines bestimmten Bildschirmtyps garantiert keinen kontinuierlichen Betrieb des Geräts, dies ist einer der Parameter.
  • Chipsatz und Prozess. Die Logik schreibt vor, dass je leistungsfähiger der Prozessor ist, desto mehr Energie sollte er verbrauchen. In der Praxis ist alles genau umgekehrt, Junior-Chipsätze werden nach bedingt alten technologischen Standards hergestellt, zum Beispiel 14 nm, und neue - bei 10 nm. Nur eine Änderung des technologischen Prozesses ohne Änderung der Architektur führt zu einer durchschnittlichen Reduzierung des Stromverbrauchs um 20-25 % zwischen den Generationen. Wenn wir kleine Änderungen an der Chiparchitektur vornehmen, erhalten wir bis zu 30 % Energieeffizienz zwischen den Generationen von Top-Chipsätzen .Snapdragon 835 ist also effizienter als Snapdragon 820, und dies ist auf den meisten Geräten deutlich spürbar. Irgendwo wird diese Effizienz von einem falsch ausgewählten Speicher, Bildschirm aufgefressen, und irgendwo manifestiert sie sich im Gegenteil in ihrer ganzen Pracht. Je einfacher der Chipsatz, desto kürzer die Betriebszeit bzw. desto geringer die Energieeffizienz. Es ist einfach, sich in der Produktpalette von Qualcomm zurechtzufinden: Je niedriger die Zahl, desto mehr Strom verbraucht der Chipsatz. Und hier passieren Dinge, die für den Durchschnittsmenschen nicht offensichtlich sind, zum Beispiel verbraucht ein 8-Kern-Snapdragon Energie effizienter als ein 4-Kern-Prozessor. Darüber hinaus erhalten Sie, selbst wenn Sie alle Kerne des Top-Chipsatzes in Spielen verwenden, eine ungefähr vergleichbare Betriebszeit, da ein 4-Kern-Chipsatz in einem Smartphone steckt, bei dem die Energieeffizienz des Displays und anderer Komponenten schlechter ist, selbst wenn der Akku ist viel größer.
  • Software. Reines Android oder Shell vom Hersteller. Es gibt keine Wunder auf der Welt und reines Android gewinnt in der Regel immer an Laufzeit, da es keine Add-Ons hat. Dies ist jedoch keineswegs eine Regel, die immer eingehalten werden sollte, falsch ausgewählte Komponenten (Sie erinnern sich an den Bildschirm, den Akku usw.) können den Nutzen der Software zunichte machen. So kann beispielsweise das Nokia 8 auf purem Android mit einer Bildschirmdiagonale von 5,3 Zoll (QHD-Auflösung, Helligkeit bis zu 500 Nits bei manueller Anpassung) weniger als 6 Stunden Video abspielen. Wie auch in allen anderen Betriebsmodi hält das Gerät sehr wenig aus, und das mit einem 3090 mAh Akku.

Auch andere Parameter beeinflussen die Energieeffizienz des Gerätes, sind aber für die Leistungsbewertung nicht so wichtig, sie können sekundär betrachtet werden. Es lohnt sich auch, einen solchen Moment zu berücksichtigen, da die richtige Organisation von Antennen beispielsweise eine Person, die keine 3G-Netzwerke verwendet, aber fast immer in 4G, keine Probleme sieht, dass 3G-Antennen nicht richtig installiert sind. Und im umgekehrten Fall wird sich der Energieverbrauch fast verdoppeln. Auch die umgekehrte Situation ist möglich. Aber Sie können diesen Moment nur in der Praxis überprüfen, in Wirklichkeit werden Sie vor dem Kauf des Geräts nicht wissen, ob darin alles richtig gemacht ist. Dennoch ist es möglich und notwendig, bestimmte Möglichkeiten zu bewerten, zumal es einfach ist.

Irgendwie habe ich im Laden ein interessantes Gespräch beobachtet. Der Käufer entschied sich für ein Smartphone und erklärte sofort, dass er nur ein Modell mit einem Akku von 4000 mAh oder mehr kaufen würde, mehrere Modelle erfüllten seine Anforderungen im Regal, eines davon war Xiaomi Redmi Note 4. Der nominell deklarierte Akku war 4100 mAh, das heißt, es wurden sogar die sehr gewünschten 4000 mAh überschritten Jetzt möchte ich einen kleinen chinesischen Trick teilen, den viele Hersteller anwenden. Die deklarierten Eigenschaften geben immer die Kapazität der Batterie an, für diese Kapazität wird die Zertifizierung durchgeführt. Angelieferte Batterien haben immer ein geringes Spiel, da der Batteriehersteller sicherstellen möchte, dass die gesamte Charge die Abnahmekontrolle passiert.Fügen Sie normalerweise eine Kapazität von etwa 100 mAh hinzu. Die Marketingspezifikationen weisen daher auf eine Kapazität von 100 mAh mehr hin, was aber möglicherweise nicht in Ihrem Gerät enthalten ist (außerdem ist die Software auf eine geringere Kapazität eingestellt, ebenso der Akkuladeregler). Manche Hersteller geben die reale Kapazität und die Nennkapazität auf dem Akkugehäuse an (bei Lenovo war das beispielsweise früher immer so). Und jemand nicht.

Tatsächlich scheinen alle Akkus aller Hersteller 100 mAh mehr zu haben, tatsächlich spielt dies keine Rolle, sie werden in der Praxis nicht verwendet. Im selben Xiaomi Redmi Note 4 beträgt die tatsächliche Akkukapazität 4000 mAh, nicht 4100 mAh. Die Erhöhung der Kapazität ist ein Marketing-Gag.

Einige Hersteller gehen von einem noch größeren Fehler aus, theoretisch kann die Batterie einen Fehler von bis zu 10% haben, die Zertifizierungsstellen haben dabei ein Auge zugedrückt, und eine ähnliche Annahme wurde in den Tagen der Tastentelefone gemacht, als die durchschnittliche Akkukapazität 500 mAh betrug. Heute können es bei einem 4000 mAh Akku schon bis zu 400 mAh sein. Aber kleine chinesische Hersteller können es wagen und die obere Grenze der Streuung setzen, in der Regel sind dies kleine Unternehmen. Meiner Meinung nach ist das schon eine bewusste Täuschung des Verbrauchers, man kann es nicht Marketing nennen.

Für Pedanten möchte ich gesondert darauf hinweisen, dass der korrekteste Parameter zur Beurteilung der Batteriekapazität immer noch nicht die Kapazität in mAh ist, sondern ein Parameter wie Wattstunden. Batterien können eine Batterie mit einer anderen Nennspannung haben, es kann 3,7 V sein, oder es kann 7,4 V oder etwas anderes sein, es gibt viele Möglichkeiten. Wenn die Batterie entladen wird, sinkt die Spannung, und es stellt sich heraus, dass die durchschnittliche Kennlinie in Form von mAh nicht das wirkliche Bild widerspiegelt. In Wattstunden können Sie die tatsächlichen Parameter der Batterie bewerten, sie können um 2-5% von den angegebenen abweichen, so passiert es im Leben. Es ist ein sehr kleiner Unterschied, aber wenn Sie die Batterieparameter auf diese Weise angeben, können Sie nicht mit dem zusätzlichen Kapazitätsunterschied spielen, den Vermarkter so gerne zeigen.

Also vergleichen wir das Xiaomi Redmi Note 4 mit dem Moto Z2 Force in Bezug auf den Akku – das erste hat einen 4100-mAh-Akku, das zweite hat einen 2730-mAh-Akku. Für manche liegt es auf der Hand, dass das erste Gerät das zweite in Sachen Betriebszeit standardmäßig umgehen soll. Für mich ist das alles andere als offensichtlich, und ich möchte mir andere Eigenschaften der Geräte ansehen, um den Unterschied mit dem Auge zu erkennen. Das Xiaomi Redmi Note 4 hat folgende Spezifikationen: 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung, MediaTek Helio x20-Chipsatz (zehn Kerne), 4100-mAh-Akku. Das Moto Z2 Force ist mit einem Snapdragon 835-Chipsatz (8 Kerne), einem 5,5-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit QHD-Auflösung und einem 2730-mAh-Akku ausgestattet.

Beginnen wir mit der Tatsache, dass der MediaTek-Chipsatz im Vergleich zu Snapdragons 10-nm-Prozess in einem 20-nm-Prozess hergestellt wird. Dies wird bereits einen gravierenden Unterschied in der Betriebszeit ergeben, der schwer mit irgendetwas auszugleichen ist. Aber fügen Sie hier den Unterschied in den Bildschirmtypen hinzu, und trotz der höheren Auflösung in Moto haben wir auch hier einen Vorteil. Insgesamt erhalten Sie bei der Wiedergabe von Videos mit maximaler Helligkeit 15 Stunden Arbeit für Motorola und nur 9 Stunden für Xiaomi Redmi Note 4. Ein spürbarer Unterschied? Falsches Wort.

Jetzt ist es an der Zeit, sich an eine weitere Standardbemerkung zu erinnern: „Warum zeigen Sie mir die Uhrzeit des Videos, niemand sieht sich das Video ununterbrochen an, und jeder hat andere Szenarien für die Verwendung von Telefonen – dies zeigt oder beweist nichts .“ Ich habe zwei Neuigkeiten, gute und schlechte. Ich beginne mit der guten Nachricht: Wer dieser Meinung ist, hat Recht, dass niemand auf der Welt jeden Tag ununterbrochen Videos auf seinem Smartphone anschaut, dies ist ein sehr seltener Anwendungsfall, der ignoriert werden kann. Die schlechte Nachricht ist, dass ein solcher Test und seine Ergebnisse schließlich fast alles über das Telefon und seine Akkuleistung aussagen.

Zum Beispiel testen wir alle Geräte immer mit der gleichen Methodik. Wir haben ein unkonvertiertes Video in einem AVI-Container (HD-Film), das wir auf einem Smartphone in Endloswiedergabe (Flugmodus, maximale Helligkeit, manuelle Anpassung) mit dem MX-Player abspielen. Und wir erhalten vergleichbare Ergebnisse für jedes der getesteten Geräte. Es ist klar, dass einige Modelle im manuellen Modus eine maximale Bildschirmhelligkeit von 450 Nits haben können, jemand hat 500 Nits oder sogar mehr. Fakt ist aber, dass Verbraucher die Helligkeit nicht nach dem eigentlichen Parameter einstellen, sondern auf hundert Prozent, 70, 50 oder noch weniger. Das heißt, hier ist die Skala relativ, und Ausnahmen bestätigen diese Regel nur. Wir haben immer die maximale Helligkeit, da wir verstehen wollen, wie lange das Gerät halten kann.

Und die erzielten Ergebnisse können als das Maximum für das angesehen werden, was das Telefon leisten kann. Sie können die Bildschirmhelligkeit auf nahezu Null herunterdrehen, fast keine Datenverbindung verwenden, alles tun, um das Beste daraus zu machen, aber das Ergebnis ist eine Bildschirmzeit, die wir in diesem Test bestenfalls als Maximum herausgeholt haben. Und dies bei anderen Szenarien für die Verwendung des Telefons. Beachten Sie, dass ich nicht über Standby-Zeit oder ähnliches spreche, es ist unmöglich zu verstehen. Vielmehr zeigt dieser Test die maximale Bildschirmzeit, die Sie in der Realität erreichen können.

Nun zu den verschiedenen Szenarien für die Verwendung des Telefons. Jeder Mensch hat seine eigenen und ist sehr unterschiedlich. Jemand redet viel, jemand sitzt im Gegenteil tagelang im Browser und liest verschiedene Seiten, und jemand schneidet sich in Spielzeug. In der Regel machen gewöhnliche Menschen von allem ein bisschen, aber jeder von uns tut es auf seine eigene Weise, und jeder von uns hat für jede Aktivität eine andere Zeit. Es gibt noch keinen Test auf der Welt, der einen echten Nutzer und seine Nutzung eines Smartphones beschreiben könnte, denn jeder hat seine eigenen Szenarien, und die sind sehr unterschiedlich. Jeder Test geht von bestimmten Annahmen in der Methodik aus und beginnt damit, die Leistung des Geräts relativ zu ihnen zu messen, aber dies ist ein ziemlich schlechter Ansatz, da er die Realität nicht beschreibt. Nachdem ich am Design von Dutzenden von Smartphones auf verschiedenen Ebenen teilgenommen habe, kann ich dies von der anderen Seite der Barrikaden erzählen. Jeder Hersteller positioniert seine Smartphones auf eine bestimmte Weise, konzentriert sich auf die Endkosten und zeichnet ein Porträt des Käufers. Es ist klar, dass dies ein Bild einer durchschnittlichen Person ist, die in der Natur nicht existiert. Es gibt jedoch eine Reihe von Parametern, die bewertet und gemessen werden können und sollten. Beispielsweise werden Statistiken vom vorherigen Gerät gesammelt, wie viel jede Person im Durchschnitt pro Tag gesprochen, Seiten angesehen, welche Bildschirmhelligkeit verwendet wurde und so weiter. All diese Informationen liegen dem Hersteller vor und werden bei der Arbeit an den folgenden Geräten berücksichtigt. Dies wird mit Daten zu den Tarifen von Betreibern in Schlüsselländern überlagert (häufig schränkt der Tarif des Betreibers die Verwendung des Geräts ein - in Russland werden sie dies niemals verstehen, da die Verbindung billig und die Pakete sehr reichhaltig sind Verkehrsaufkommen und Gesprächsminuten).

Als Ergebnis erhalten wir ein Benutzerprofil, in dem wir sehen, wie viel er pro Tag spricht, wie viel er den Browser verwendet und so weiter. Wenn Sie diese Informationen kennen, können Sie Ihr Smartphone so einrichten, dass seine Rendite maximal ist und es so lange wie möglich funktioniert. Aber diese Einstellungen funktionieren in den meisten Fällen, vorausgesetzt, Sie verwenden die Standardprogramme aus dem Kit (das Ändern des Browsers auf Chrome führt sofort zu einer Batterieentladung), das Fehlen irgendeiner Software (z. B. Facebook als Anwendung frisst jetzt auf). ca. 30 % der Batterie pro Tag, vorher waren es ca. 20 %.

Trotzdem funktioniert diese Optimierung für den durchschnittlichen Benutzer. Sobald eine Person beginnt, aus dem vom Hersteller festgelegten Skript herauszukommen, beginnt die Batterie vor unseren Augen zu schmelzen, das ist normal. Synthetische Tests können und können von Herstellern vorgegebene Szenarien nicht berücksichtigen, zudem verfügen sie in der Regel nicht über eigene Szenarien. Das heißt, dies ist die maximale Betriebszeit in diesem und jenem Modus, in diesem und jenem Modus und so weiter. Es berücksichtigt überhaupt nicht, wie das Gerät im Schlafmodus lebt, wenn es nicht berührt wird (und für viele Smartphones ist dies das Geheimnis des Dauerbetriebs). Mit einem Wort, das ist reiner Kunststoff, der abgesehen von einem gegebenen Koordinatensystem nichts als einen Trend zeigt (wenn Sie ein Gerät einer Generation mit einer anderen vergleichen können, aber es schon schwierig oder sogar unmöglich ist, verschiedene Hersteller auch innerhalb zu vergleichen derselben Generation).

Lassen Sie uns zum Vergleich von Telefonen zurückkehren und sehen, wie sich das Moto Z Force der ersten Generation von der zweiten unterscheidet, das erste hat einen 3500-mAh-Akku, einen 5,5-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit QHD-Auflösung, aber den Snapdragon 820-Chipsatz erinnern Sie daran, dass der neue einen 2730-mAh-Akku hat. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich der Chipsatz auf die Laufzeit auswirkt, da sich andere Parameter kaum unterscheiden (der Bildschirm wurde um etwa 25% heller, was sich auch auf die Laufzeit auswirkt). Der Hersteller selbst gibt an, dass die Betriebszeit im Mischbetrieb bei beiden Modellen bei bis zu 40 Stunden liegt. Das heißt, das Profil, das in Motorola gezeichnet wurde, ist verständlich, dies ist ein Szenario für die Verwendung des Geräts für bis zu 40 Stunden.

In der Praxis funktionieren beide Geräte ungefähr gleich, aber das gleiche Video wird unterschiedlich abgespielt, das neue Z2 Force - bis zu 15 Stunden, das alte - bis zu 14 Stunden. Wie Sie sehen können, sind die Fortschritte offensichtlich, und die Verringerung der Akkukapazität hat das Gerät effizienter gemacht, wobei Änderungen am Prozessor und anderen Komponenten berücksichtigt werden.

Als Beispiel können wir das gerade angekündigte iPhone nehmen, Apple war in der Vergangenheit sehr gut darin, eine Kombination aus Hardware und Software zu schaffen, um eine maximale Betriebszeit zu erreichen, d.h. die Energieeffizienz solcher Lösungen ist maximal (do Energieeffizienz und Betriebszeit nicht verwechseln, das sind unterschiedliche Parameter). Im iPhone 8 beträgt die Akkukapazität 1821 mAh (im iPhone 7 - 1960 mAh), im iPhone 8 Plus - 2675 mAh (iPhone 7 Plus - 2900 mAh), im iPhone X - 2700 mAh.

Das erste, was wir sehen, ist, dass sich der Hersteller wie andere auf das Nutzungsprofil des Geräts, das Szenario, konzentriert. Das heißt, hier steht nicht der mythische Wettlauf um eine lange Arbeitszeit im Vordergrund, sondern die Geräte werden nach dem im Unternehmen angenommenen Verbrauchsprofil konstruiert. Das ist also eine Videowiedergabe von bis zu 13 Stunden, eine Arbeit im Internet von bis zu 12 Stunden. Alle Geräte entsprechen diesen Eigenschaften, trotz unterschiedlicher Bildschirmdiagonale, ihrer Auflösung.

In Abwesenheit dachte ich, dass die Verwendung eines OLED-Bildschirms es Apple ermöglichen würde, fast die doppelte Akkulaufzeit für das iPhone X zu erreichen, da wir sehen, dass der Durchbruch, den Samsung im Laufe der Jahre in dieser Richtung erzielt hat, die Bildschirme waren ihre Geräte so energieeffizient. Dies geschah jedoch nicht, Apple gab bekannt, dass das iPhone X im Durchschnitt 2 Stunden länger arbeitet als das iPhone 7 und dementsprechend das iPhone 8, das genau das gleiche Profil hat. Wenn Sie die Website des Unternehmens sorgfältig studieren, stellt sich heraus, dass die Zeit zum Abspielen von Videos und Arbeiten im Browser für alle Geräte gleich ist.

Und trotz der Tatsache, dass OLED-Bildschirme fast doppelt so effizient sind, was ist hier das Problem? Das erste, worüber ich gesündigt habe, war die Helligkeit des Bildschirms, aber es stellte sich heraus, dass sie hier bei Apple die Kontinuität beibehalten haben, überall 625 cd / m2, es gibt keine Unterschiede zwischen ihnen. An der veränderten Auflösung kann man sündigen, beim iPhone X sind es 2436x1125 Pixel versus 1920x1080 Pixel beim iPhone 8 Plus, das möglichst nah am Akku ist.

Und hier kommen wir zum ersten Fazit, der Prozessor und das Grafiksubsystem im iPhone wurden zunächst für niedrige Auflösungen geschärft, dies erklärt die Zurückhaltung, mit der Apple neue Auflösungen einführt, dies wirkt sich negativ auf die Betriebszeit aus. Die leicht erhöhte Diagonale dürfte sich auf die Betriebszeit jedenfalls ausgewirkt haben, beim Wechsel vom Galaxy S7 zum Galaxy S8 konnten wir solche Auswirkungen nicht feststellen und die Betriebszeit in typischen Szenarien verlängert.

Ein weiterer Punkt, der sich auf den Stromverbrauch auswirkt und die Verwendung eines OLED-Bildschirms überflüssig macht, ist FaceID, das extrem energieaufwändig ist. Die Betriebszeit des iPhone X hängt direkt davon ab, wie oft Sie das Gerät mit Ihrem Gesicht entsperren, bei welchen Lichtverhältnissen (Tag, Nacht) Sie dies tun. Es ist immer noch schwierig, diesen Parameter zu bewerten, da das System keine Analoga in Bezug auf die Anzahl der Kameras und Sensoren hat, aber beispielsweise beim Galaxy S8+ gibt uns die Ablehnung der Biometrie beim Umschalten in den Energiesparmodus 10% Verlängerung der Betriebszeit! Dies ist eine indirekte Methode, um den Verbrauch von Kameras und IR-Leuchten zu ermitteln.

Im uralten Vergleich des iPhone und der Flaggschiffe von Samsung kann man jetzt nur noch Geräte out of the box vergleichen, da der Nutzer die Einstellungen im Galaxy ändert und im Standard ein wenig in das System einsteigt Weisen kann er eine spürbare Verlängerung der Betriebszeit erreichen, indem er einfach unnötige Anwendungen ausschaltet und das Gerät flexibel auf Ihre Bedürfnisse (Bildschirmauflösung, Helligkeit und andere nicht so offensichtliche Parameter) konfiguriert. Wenn Sie also zunächst eine Parität in Bezug auf die Arbeitszeit sehen, ist dies in Wirklichkeit nicht der Fall. Große Batterien in Samsung-Geräten unterstützen zusätzliche Software, die das Unternehmen auf seinen Geräten installiert, aber Sie können sie ausschalten, oder? Die Flaggschiffe der neuesten Generation von Samsung sind so energieeffizient wie das iPhone und leistungsstark, aber es kommt darauf an, wie Sie sie verwenden und wie Sie sie einrichten.

Und noch etwas zum Vergleich des iPhone und seiner Arbeitszeit mit Android-Geräten. Bitte verwenden Sie niemals Standard-iOS-Statistiken als Aussage, da sie sich überhaupt nicht auf die Bildschirmzeit beziehen (oh, ja, viele Leute denken so), sondern auf die Prozessorzeit. Was einen Vergleich unmöglich macht. Darüber habe ich bereits ausführlich geschrieben.

Abschließend möchte ich Folgendes sagen - die Batteriekapazität in Flaggschiffen wird in naher Zukunft leicht abnehmen, da andere Komponenten besser werden. Dieser Prozess wird nicht unendlich weitergehen, irgendwann werden wir wieder das Wachstum von Batterien bis zu 3500-4000 mAh sehen, da neue Sensoren erscheinen werden, die zunächst unersättlich sein werden. Wir sprechen hier über das Segment der Flaggschiffe von A-Marken, die Batterien der Zweithersteller waren so groß wie sie sind und bleiben, weil dies der billigste Weg ist, die Ineffizienz anderer Komponenten zu beseitigen und ein akzeptables zu erreichen Betriebszeit und zeigen gleichzeitig, dass wir etwas Besseres haben, wenn auch nur auf dem Papier.

Ich hoffe, dass Sie nach einer ausführlichen Nachbesprechung nicht nur nach der Kapazität beurteilen, wie gut oder schlecht Batterien sind, denn das ist dumm und hat keinen praktischen Sinn, die Geräte sind etwas komplizierter und interessanter als nur eine Parameter, der angeblich etwas über die Arbeitszeit aussagen kann.

Jugend und Sound sind die Gründe für die Popularität von Beats, JBL und wachsenden Marken

Zufällig führten mehrere Gespräche gleichzeitig zum gleichen Ergebnis, und wir diskutierten mit verschiedenen Personen über den Markt für tragbare Audiogeräte, Lautsprecher und Kopfhörer. Anlass für die Diskussion war, dass nach den Ergebnissen des ersten Halbjahres im Bereich Elektronik der einzige Bereich ist, der ein beeindruckendes Wachstum aufweist. Wenn sich der Umsatz in Russland in der ersten Hälfte des Jahres 2016 also auf etwa eine Milliarde Rubel belief, dann überstiegen sie in diesem Jahr 1,7 Milliarden.

Zu drahtlosen Lautsprechern gab es hier einige Daten und Gedanken

Heute möchte ich über den Kauf von Kopfhörern durch Schulkinder sprechen, da dies eine besondere Geschichte ist, die sich von dem unterscheidet, was wir für alle anderen Altersgruppen sehen. Und das ist sehr wichtig, da Logik, gesunder Menschenverstand und das, was reife Menschen über Auswahlkriterien denken, hier in vielerlei Hinsicht nicht funktionieren.

Das erste, was Schulkinder dominiert, ist das Fehlen eines nennenswerten Budgets. Dies ist typisch für die große Mehrheit der Schulkinder, mit Ausnahme der goldenen Jugend. Die durchschnittlichen Kosten für Kopfhörer, die Schulkinder oder ihre Eltern für sie kaufen, liegen bei 4-6 Tausend Rubel. On-Ear-Kopfhörer werden gegenüber Ohrstöpseln bevorzugt, da letztere klein sind und nicht als eine Art Aussage dienen können, dass eine bestimmte Person im schulpflichtigen Alter Musik hört. Das heißt, der Kopfhörer fungiert als eine Art Accessoire, das zeigen soll, dass der junge Mann fortschrittlich ist.

Und hier kommen wir zur ersten Gabelung der Weltanschauung, die Erwachsene stark von Kindern unterscheidet. Für Erwachsene stehen Klangqualität, Komfort, Kosten und die Fähigkeit, vertraute Musik in guter Qualität zu hören, im Vordergrund. Für Kinder ist das alles unwichtig und tritt in den Hintergrund (sie sagen, dass es wichtig ist, aber man sollte ihnen nicht glauben). Die primäre Aufgabe, die der Kauf von Kopfhörern löst, ist, ob es modisch oder nicht modisch ist – das heißt, eine Marke wird ausgewählt (sowie genau das Gleiche bei den Lautsprechern passiert, sie kaufen eine bestimmte Marke des Herstellers). p>

Da die Kopfhörer eine Art Statement für das Kind sein sollten, sollten sie auffallen und für andere gut sichtbar sein. Wir erklären gleich, warum falsche Ohren so beliebt sind und Ohrstöpsel aller Art in höheren Altersgruppen beliebt sind.

Der nächste Punkt ist die Helligkeit der Kopfhörer. Da dies ein Statement ist, sollte es hell und bunt sein. Lassen wir Beats beiseite, die es in verschiedenen Farben gibt, und schauen wir uns andere beliebte Marken an. Und weißt du, was mir aufgefallen ist? Nummer zwei in Kindheitsträumen - zwei Unternehmen auf einmal, sehr unterschiedlich - Bose und Marshall. Der Versuch, der Frage nachzugehen und herauszufinden, warum diese beiden Hersteller so in den Herzen der Kinder verankert sind, führt zu keinen nachvollziehbaren Erkenntnissen. Beide Firmen gelten als hochwertig, einigermaßen "erwachsen" und klanglich. Warum hier kein Sennheiser ist, wird dir keiner beantworten, kam irgendwie nicht von alleine.

Derselbe Marshall als Kinderwahl war für mich unverständlich, bis ich mit den Verkäufern gesprochen habe. Sie sagen, dass hier zwei Komponenten hinzugefügt werden - ein ziemlich niedriger Preis des Produkts (5.000 Rubel für drahtlose Over-Ears) und die Ausführung in Leder , Metallelemente - mit einem Wort, teuer und reich, aber für wenig Geld.

Es wird auch zu einem wichtigen Faktor, dass die Kopfhörer farbig, groß und auffällig sind. Das heißt, wenn Sie in den Laden kommen und einen ganzen Regenbogen von Kopfhörern in allen Formen und Farben sehen, dann wissen Sie, wer daran schuld ist - Schüler und Jugendliche. Vielleicht ist dies der massivste Markt, der für Kopfhörer passiert ist, in Teilen deckt er den gesamten Verkauf von teuren, hochwertigen Ohren ab.

Und es gibt noch eine Sache, über die man nachdenken sollte. Und was werden dieselben Schulkinder in Zukunft wählen? Wie sehr sie beim Musikhören und der Entwicklung ihres Gehörs Fortschritte machen werden, was bedeutet, dass sie ihre Kopfhörer auf etwas Ernsthafteres umstellen werden. Die Antwort ist leider vorbestimmt, wenn man sich die Verkäufe von hochwertigen Ohren ansieht, kaufen höchstens fünf Prozent der Käufer diese (das heißt, die Mehrheit ist damit zufrieden, wie billig, sehr bescheiden klingende Kopfhörer klingen). Aber wovon rede ich? Die meisten Leute denken, dass Apples earPods der Maßstab für Kopfhörer-Sound sind, und ihnen ist in diesem Segment einfach nichts Besseres eingefallen. Und sie sagen es ganz ernst.

Es gibt viele Schulkinder, die versuchen, den Klang herauszufinden, indem sie verschiedene Modelle akribisch vergleichen. Aber sie verschwinden irgendwo, wenn es darum geht, etwas Interessantes zu kaufen. Warum weit laufen? Ich habe meinem Sohn neue Kopfhörer versprochen statt der blöden Beats Solo, die mich mit ihrem Sound immer genervt haben. Wir hielten in einem Geschäft mit einer großen Auswahl an Kopfhörern an und begannen, uns alles anzusehen, was es dort gab, und wählten ein kabelgebundenes Modell (ich habe bereits oft über drahtlose und Klangqualität gesprochen, der Klang ist dort offensichtlich schlechter). Ich mochte einige Beyerdynamics sowie Sony, aber mein Sohn entschied sich für Bose, da sie eine Art Muster auf den Tassen hatten, aber sie kosteten viel weniger und klangen einfacher. Dies ist der Fall, wenn das Design die Klangqualität übertrifft, während es keine besonderen Einschränkungen für das Budget gab, er jeden dieser Kopfhörer wählen konnte und theoretisch hätte er die teureren nehmen sollen. Aber er hat es nicht genommen, und das alles nur, weil er eine Art Design haben wollte. Und ungefähr die gleiche Situation wie bei vielen seiner Klassenkameraden, die Wahl fällt nicht auf den Klang, sondern auf das Design und darauf, wie die Marke von der Umgebung wahrgenommen wird, ob modisch oder nicht.

In gewisser Weise spiegelt sich hier wie in einem Wassertropfen der Ozean, aber das ist der Ozean dessen, was wir bereits im Erwachsenenleben tun, wie wir bestimmte Waren auswählen. Schließlich werden unsere Vorlieben gerade in den Schuljahren festgelegt und erst dann in etwas anderes umgewandelt. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie sie sich bei uns verändert haben und wie einfach dieser Prozess war.

Iron Marines-Spielzeug von den Machern von Kingdom Rush

Als ich durch meinen Twitter-Feed gescrollt habe, bin ich auf eine Nachricht von meinem Freund gestoßen, dass die Macher von Kingdom Rush ein neues Spiel herausgebracht haben – Iron Marines. Das kleine Indie-Studio Ironhide ist bekannt für drei Serien der Tower-Defense-Strategie Kingdom Rush. Meiner Meinung nach sind dies einige der besten Spiele ihres Genres, und ich habe jedes von ihnen mehrmals gespielt, weil sie es verdienen und es Ihnen ermöglichen, den Flug zu überstehen oder abends Ihr Gehirn zu entlasten. Ich weiß, dass das vierte Spiel der Kingdom Rush-Reihe in Arbeit ist, und ich freue mich darauf.

In der Zwischenzeit ist das Spiel „Iron Troopers“ erschienen, das kein klassisches Tower-Defense-RTS ist, sondern eine Neuauflage von Starcraft und ähnlichen Spielzeugen, von denen es sowohl auf PC als auch auf Tablets viele gibt. Sie haben einen Standardsatz von Missionen, mehrere Planeten dafür (solange es zwei Planeten gibt). Sie können Technologien und Waffen verbessern, es gibt zusätzliche Waffen, die Sie für Geld kaufen müssen. Das Spiel selbst ist nach wie vor nicht billig - 359 Rubel kosten auf iOS (es ist auch auf Android verfügbar). Aber gleichzeitig ist die Spende optional, obwohl viele der Meinung sind, dass sie notwendig ist. Hinweis - In neue Helden zu investieren macht nicht viel Sinn, kostenlose Helden ermöglichen es Ihnen, das Spiel zu beenden. In ein paar Stunden habe ich fast alle Level auf einem Planeten durchgespielt, es ist einfach, auf dem maximalen Schwierigkeitsgrad zu spielen, wenn Sie bereits mit solchen Spielen vertraut sind. Das leichte Niveau ist überhaupt nicht schwierig, hier ist alles viel einfacher.

Das Spiel hat bei mir gemischte Gefühle hervorgerufen, es wird viel und oft zu Unrecht gelobt. Ja, es ist h

Spillikins №451. Leere Batterien in Smartphones, Benutzermythen

Die Ankündigung neuer iPhones ist unbemerkt vorbeigeflogen, die Diskussionshitze hat sich etwas gelegt, jemand spart Geld für das iPhone X, jemand sucht nach neuen Preisen für alte iPhones. Mit Ihrer Erlaubnis werde ich eine kurze Auszeit nehmen und nicht im Detail auf die neuen Produkte von Apple in Spillikins eingehen, da ihnen bereits mehrere Materialien auf unserer Website gewidmet wurden.

Natürlich werden wir mehr als einmal auf Apple-Smartphones zurückkommen, sie mit anderen Geräten vergleichen und viele verschiedene Artikel darüber veröffentlichen, sodass das Thema noch Zeit haben wird, langweilig zu werden. Aber jetzt möchte ich über die Mythen sprechen, die in den Köpfen der Menschen existieren, und beginnen wir mit dem Mythos, dass die Akkukapazität direkt die Betriebszeit des Smartphones bestimmt.

Inhalt

Leere Akkus in Smartphones – Nutzermythen

Dies wurde schon oft auf unterschiedliche Weise diskutiert, aber es wird nützlich sein, noch einmal darüber zu sprechen, dass die Akkukapazität einen sehr indirekten Einfluss auf die Lebensdauer eines Smartphones hat. Bei der Überprüfung des Moto Z2 Force bin ich auf eine Reihe von Kommentaren gestoßen, in denen die Leute darüber sprachen, dass das Gerät lange Zeit nicht funktioniert, weil es einen „leeren Akku“ hat.

In einem Smartphone mit 5,5 Zoll Diagonale und auf dem Snapdragon 835 kann laut einigen Lesern ein 2730-mAh-Akku getrost ins Leere geschrieben werden. Die Akkuleistung wird ausschließlich anhand der Kapazität beurteilt, möglicherweise anhand der Bildschirmgröße, andere Parameter werden jedoch nicht berücksichtigt. Das ist der Käufertyp, der beim Einkaufen sicher weiß, dass ein 4000-mAh-Akku deutlich besser ist als ein 3000-mAh-Akku. Und hier habe ich schlechte Nachrichten für sie: Sie werden in der Regel Opfer des Marketings und kaufen offensichtlich schlechtere Lösungen, wobei sie sich auf einen „starken“ Akku konzentrieren.

In einem Smartphone beeinflussen mehrere Parameter gleichzeitig den Stromverbrauch, ich werde die wichtigsten kurz auflisten:

  • Bildschirmtyp und Diagonale, maximale Helligkeit. Beispielsweise können IPS-Matrizen eine hervorragende Farbwiedergabe bieten, aber die Hersteller begrenzen ihre Helligkeit, da sie einen hohen Stromverbrauch haben und den Akku maximal innerhalb weniger Stunden entleeren. Daher ist die maximale Helligkeit für alle Geräte nur im automatischen Modus erreichbar, der unabhängig vom Benutzer funktioniert, das gleiche gilt für alle Geräte, die auf dem Markt sind. Der Stromverbrauch von AMOLED-Bildschirmen ist viel geringer (fast eine Größenordnung), was eine Verlängerung der Betriebszeit und eine Verbesserung aller Bildschirmeigenschaften (Helligkeit, Kontrast usw.) ermöglicht. Die besten IPS-Bildschirme sind mit den schlechtesten AMOLED-Displays vergleichbar, aber nur, wenn der Hersteller beim ersten Gerät andere Komponenten verbessert und beim zweiten aufgegeben hat. Nur das Vorhandensein eines bestimmten Bildschirmtyps garantiert keinen kontinuierlichen Betrieb des Geräts, dies ist einer der Parameter.
  • Chipsatz und Prozess. Die Logik schreibt vor, dass je leistungsfähiger der Prozessor ist, desto mehr Energie sollte er verbrauchen. In der Praxis ist alles genau umgekehrt, Junior-Chipsätze werden nach bedingt alten technologischen Standards hergestellt, zum Beispiel 14 nm, und neue - bei 10 nm. Nur eine Änderung des technologischen Prozesses ohne Änderung der Architektur führt zu einer durchschnittlichen Reduzierung des Stromverbrauchs um 20-25% zwischen den Generationen. Wenn wir kleine Änderungen an der Chiparchitektur vornehmen, erhalten wir bis zu 30% Energieeffizienz zwischen den Generationen von Top-Chipsätzen .Snapdragon 835 ist also effizienter als Snapdragon 820, und dies ist auf den meisten Geräten deutlich spürbar. Irgendwo wird diese Effizienz von einem falsch ausgewählten Speicher, Bildschirm aufgefressen, und irgendwo manifestiert sie sich im Gegenteil in ihrer ganzen Pracht. Je einfacher der Chipsatz, desto kürzer die Betriebszeit bzw. desto geringer die Energieeffizienz. Die Aufstellung von Qualcomm ist einfach zu navigieren: Je niedriger die Zahl, desto mehr Strom verbraucht der Chipsatz. Und hier passieren Dinge, die für den Durchschnittsmenschen nicht offensichtlich sind, zum Beispiel verbraucht ein 8-Kern-Snapdragon Energie effizienter als ein 4-Kern-Prozessor. Darüber hinaus erhalten Sie, selbst wenn Sie alle Kerne des Top-Chipsatzes in Spielen verwenden, eine ungefähr vergleichbare Betriebszeit, da ein 4-Kern-Chipsatz in einem Smartphone steckt, bei dem die Energieeffizienz des Displays und anderer Komponenten schlechter ist, selbst wenn der Akku ist viel größer.
  • Software. Reines Android oder Shell vom Hersteller. Es gibt keine Wunder auf der Welt und reines Android gewinnt in der Regel immer an Laufzeit, da es keine Add-Ons hat. Dies ist jedoch keineswegs eine Regel, die immer beachtet werden sollte, falsch ausgewählte Komponenten (Sie erinnern sich an den Bildschirm, Akku usw.) können den Nutzen der Software zunichte machen. So kann beispielsweise das Nokia 8 auf purem Android mit einer Bildschirmdiagonale von 5,3 Zoll (QHD-Auflösung, Helligkeit bis zu 500 Nits bei manueller Anpassung) weniger als 6 Stunden Video abspielen. Wie auch in allen anderen Betriebsmodi hält das Gerät sehr wenig aus, und das mit einem 3090 mAh Akku.

Auch andere Parameter beeinflussen die Energieeffizienz des Gerätes, sind aber für die Leistungsbewertung nicht so wichtig, sie können sekundär betrachtet werden. Es lohnt sich auch, einen solchen Moment zu berücksichtigen, da die richtige Organisation von Antennen beispielsweise eine Person, die keine 3G-Netzwerke verwendet, aber fast immer in 4G, keine Probleme sieht, dass 3G-Antennen nicht richtig installiert sind. Und im umgekehrten Fall werden wir einen fast doppelt so hohen Energieverbrauch sehen. Auch die umgekehrten Situationen sind möglich. Aber Sie können diesen Moment nur in der Praxis überprüfen, in Wirklichkeit werden Sie vor dem Kauf des Geräts nicht wissen, ob darin alles richtig gemacht ist. Dennoch ist es möglich und notwendig, bestimmte Möglichkeiten zu bewerten, zumal es einfach ist.

Irgendwie habe ich im Laden ein interessantes Gespräch beobachtet. Der Käufer entschied sich für ein Smartphone und erklärte sofort, dass er nur ein Modell mit einem Akku von 4000 mAh oder mehr kaufen würde, mehrere Modelle erfüllten seine Anforderungen im Regal, eines davon war Xiaomi Redmi Note 4. Der nominell deklarierte Akku war 4100 mAh, das heißt, es wurden sogar die sehr gewünschten 4000 mAh überschritten Jetzt möchte ich einen kleinen chinesischen Trick teilen, den viele Hersteller verwenden. Die deklarierten Eigenschaften geben immer die Kapazität der Batterie an, für diese Kapazität wird die Zertifizierung durchgeführt. Angelieferte Batterien haben immer ein geringes Spiel, da der Batteriehersteller sicherstellen möchte, dass die gesamte Charge die Abnahmekontrolle passiert. Fügen Sie normalerweise eine Kapazität von etwa 100 mAh hinzu. Die Marketingspezifikationen weisen daher auf eine Kapazität von 100 mAh mehr hin, was aber möglicherweise nicht in Ihrem Gerät enthalten ist (außerdem ist die Software auf eine geringere Kapazität eingestellt, ebenso der Akkuladeregler). Manche Hersteller geben die reale Kapazität und die Nennkapazität auf dem Akkugehäuse an (bei Lenovo war das beispielsweise früher immer so). Und jemand nicht.

Tatsächlich scheinen alle Akkus aller Hersteller 100 mAh mehr zu haben, tatsächlich spielt dies keine Rolle, sie werden in der Praxis nicht verwendet. Im selben Xiaomi Redmi Note 4 beträgt die tatsächliche Akkukapazität 4000 mAh, nicht 4100 mAh. Die Erhöhung der Kapazität ist ein Marketing-Gag.

Einige Hersteller gehen von einem noch größeren Fehler aus, theoretisch kann eine Batterie einen Fehler von bis zu 10% haben, die Zertifizierungsstellen haben davor ein Auge zugedrückt, und eine ähnliche Annahme wurde in Zeiten von Push gemacht. Tastentelefone, wenn die durchschnittliche Akkukapazität 500 mAh betrug. Heute können es bei einem 4000 mAh Akku schon bis zu 400 mAh sein. Aber kleine chinesische Hersteller können es wagen und die obere Grenze der Streuung setzen, in der Regel sind dies kleine Unternehmen. Meiner Meinung nach ist das schon eine bewusste Täuschung des Verbrauchers, man kann es nicht Marketing nennen.

Etliche Hersteller gehen von einem noch größeren Fehler aus, theoretisch kann eine Batterie einen Fehler von bis zu 10 % haben, Zertifizierungsstellen haben davor ein Auge zugedrückt,
und eine ähnliche Annahme wurde in den Tagen der Tastentelefone gemacht, als die durchschnittliche Batteriekapazität 500 mAh betrug. Heute können es bei einem 4000 mAh Akku schon bis zu 400 mAh sein. Aber kleine chinesische Hersteller können es wagen und die obere Grenze der Streuung setzen, in der Regel sind dies kleine Unternehmen. Meiner Meinung nach ist dies bereits eine bewusste Täuschung des Verbrauchers, es kann nicht als Marketing bezeichnet werden.

Für Pedanten möchte ich gesondert darauf hinweisen, dass der korrekteste Parameter zur Beurteilung der Batteriekapazität immer noch nicht die Kapazität in mAh ist, sondern ein Parameter wie Wattstunden. Batterien können eine Batterie mit einer anderen Nennspannung haben, es kann 3,7 V sein, oder es kann 7,4 V oder etwas anderes sein, es gibt viele Möglichkeiten. Wenn die Batterie entladen wird, sinkt die Spannung, und es stellt sich heraus, dass die durchschnittliche Kennlinie in Form von mAh nicht das wirkliche Bild widerspiegelt. In Wattstunden können Sie die tatsächlichen Parameter der Batterie bewerten, sie können um 2-5% von den angegebenen abweichen, so passiert es im Leben. Es ist ein sehr kleiner Unterschied, aber wenn Sie die Batterieparameter auf diese Weise angeben, können Sie nicht mit dem zusätzlichen Kapazitätsunterschied spielen, den Vermarkter so gerne zeigen.

Also vergleichen wir das Xiaomi Redmi Note 4 mit dem Moto Z2 Force in Bezug auf den Akku – das erste hat einen 4100-mAh-Akku, das zweite hat einen 2730-mAh-Akku. Für manche liegt es auf der Hand, dass das erste Gerät das zweite in Sachen Betriebszeit standardmäßig umgehen soll. Für mich ist das alles andere als offensichtlich, und ich möchte mir andere Eigenschaften der Geräte ansehen, um den Unterschied mit dem Auge zu erkennen. Das Xiaomi Redmi Note 4 hat folgende Spezifikationen: 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm mit Full-HD-Auflösung, MediaTek Helio x20-Chipsatz (zehn Kerne), 4100-mAh-Akku. Das Moto Z2 Force ist mit einem Snapdragon 835-Chipsatz (8 Kerne), einem 5,5-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit QHD-Auflösung und einem 2730-mAh-Akku ausgestattet.

Beginnen wir mit der Tatsache, dass der MediaTek-Chipsatz im Vergleich zu Snapdragons 10-nm-Prozess in einem 20-nm-Prozess hergestellt wird. Dies wird bereits einen gravierenden Unterschied in der Betriebszeit ergeben, der schwer mit irgendetwas auszugleichen ist. Aber fügen Sie hier den Unterschied in den Bildschirmtypen hinzu, und trotz der höheren Auflösung in Moto haben wir auch hier einen Vorteil. Insgesamt erhalten Sie bei der Wiedergabe von Videos mit maximaler Helligkeit 15 Stunden Arbeit für Motorola und nur 9 Stunden für Xiaomi Redmi Note 4. Ein spürbarer Unterschied? Falsches Wort.

Jetzt ist es an der Zeit, sich an eine weitere Standardbemerkung zu erinnern: „Warum zeigen Sie mir die Uhrzeit des Videos, niemand sieht sich das Video ununterbrochen an, und jeder hat andere Szenarien für die Verwendung von Telefonen – dies zeigt oder beweist nichts .“ Ich habe zwei Neuigkeiten, gute und schlechte. Ich beginne mit der guten Nachricht: Wer dieser Meinung ist, hat Recht, dass niemand auf der Welt jeden Tag ununterbrochen Videos auf seinem Smartphone anschaut, dies ist ein sehr seltener Anwendungsfall, der ignoriert werden kann. Die schlechte Nachricht ist, dass ein solcher Test und seine Ergebnisse schließlich fast alles über das Telefon und seine Akkuleistung aussagen.

Zum Beispiel testen wir alle Geräte immer mit der gleichen Methodik. Wir haben ein unkonvertiertes Video in einem AVI-Container (HD-Film), das wir auf einem Smartphone in Endloswiedergabe (Flugmodus, maximale Helligkeit, manuelle Anpassung) mit dem MX-Player abspielen. Und wir erhalten vergleichbare Ergebnisse für jedes der getesteten Geräte. Es ist klar, dass einige Modelle im manuellen Modus eine maximale Bildschirmhelligkeit von 450 Nits haben können, jemand hat 500 Nits oder sogar mehr. Fakt ist aber, dass Verbraucher die Helligkeit nicht nach dem eigentlichen Parameter einstellen, sondern auf hundert Prozent, 70, 50 oder noch weniger. Das heißt, hier ist die Skala relativ, und Ausnahmen bestätigen diese Regel nur. Wir haben immer die maximale Helligkeit, da wir verstehen wollen, wie lange das Gerät halten kann.

Und die erzielten Ergebnisse können als das Maximum für das angesehen werden, was das Telefon leisten kann. Sie können die Bildschirmhelligkeit auf nahezu Null herunterdrehen, fast keine Datenverbindung verwenden, alles tun, um das Beste daraus zu machen, aber das Ergebnis ist eine Bildschirmzeit, die wir in diesem Test bestenfalls als Maximum herausgeholt haben. Und dies bei anderen Szenarien für die Verwendung des Telefons. Beachten Sie, dass ich nicht über Standby-Zeit oder ähnliches spreche, es ist unmöglich zu verstehen. Vielmehr zeigt dieser Test die maximale Bildschirmzeit, die Sie in der Realität erreichen können.

Nun zu den verschiedenen Szenarien für die Verwendung des Telefons. Jeder Mensch hat seine eigenen und ist sehr unterschiedlich. Jemand redet viel, jemand sitzt im Gegenteil tagelang im Browser und liest verschiedene Seiten, und jemand schneidet sich in Spielzeug. In der Regel machen gewöhnliche Menschen von allem ein bisschen, aber jeder von uns macht es auf seine eigene Weise, und jeder hat für jede Aktivität eine andere Zeit. Es gibt noch keinen Test auf der Welt, der einen echten Nutzer und seine Nutzung eines Smartphones beschreiben könnte, denn jeder hat seine eigenen Szenarien, und die sind sehr unterschiedlich. Jeder Test geht von bestimmten Annahmen in der Methodik aus und beginnt damit, die Leistung des Geräts relativ zu ihnen zu messen, aber dies ist ein ziemlich schlechter Ansatz, da er die Realität nicht beschreibt. Nachdem ich am Design von Dutzenden von Smartphones auf verschiedenen Ebenen teilgenommen habe, kann ich dies von der anderen Seite der Barrikaden erzählen. Jeder Hersteller positioniert seine Smartphones auf eine bestimmte Weise, konzentriert sich auf die Endkosten und zeichnet ein Porträt des Käufers. Es ist klar, dass dies ein Bild einer durchschnittlichen Person ist, die in der Natur nicht existiert. Es gibt jedoch eine Reihe von Parametern, die bewertet und gemessen werden können und sollten. Beispielsweise werden Statistiken vom vorherigen Gerät gesammelt, wie viel jede Person im Durchschnitt pro Tag gesprochen, Seiten angesehen, welche Bildschirmhelligkeit verwendet wurde und so weiter. All diese Informationen liegen dem Hersteller vor und werden bei der Arbeit an den folgenden Geräten berücksichtigt. Dies wird mit Daten zu den Tarifen von Betreibern in Schlüsselländern überlagert (häufig schränkt der Tarif des Betreibers die Verwendung des Geräts ein - in Russland werden sie dies niemals verstehen, da die Verbindung billig und die Pakete sehr umfangreich sind Verkehrsaufkommen und Gesprächsminuten).

Als Ergebnis erhalten wir ein Benutzerprofil, in dem wir sehen, wie viel er pro Tag spricht, wie viel er den Browser verwendet und so weiter. Wenn Sie diese Informationen kennen, können Sie Ihr Smartphone so konfigurieren, dass es maximal zurückgegeben wird und so lange wie möglich funktioniert. Aber diese Einstellungen funktionieren in den meisten Fällen, vorausgesetzt, Sie verwenden die Standardprogramme aus dem Kit (das Ändern des Browsers auf Chrome führt sofort zu einer Batterieentladung), das Fehlen irgendeiner Software (z. B. Facebook als Anwendung frisst jetzt auf). ca. 30 % der Batterie pro Tag, vorher waren es ca. 20 %.

Trotzdem funktioniert diese Optimierung für den durchschnittlichen Benutzer. Sobald eine Person beginnt, aus dem vom Hersteller festgelegten Skript herauszukommen, beginnt die Batterie vor unseren Augen zu schmelzen, das ist normal. Synthetische Tests können und können von Herstellern vorgegebene Szenarien nicht berücksichtigen, zudem verfügen sie in der Regel nicht über eigene Szenarien. Das heißt, dies ist die maximale Betriebszeit in diesem und jenem Modus, in diesem und jenem Modus und so weiter. Es berücksichtigt überhaupt nicht, wie das Gerät im Schlafmodus lebt, wenn es nicht berührt wird (und für viele Smartphones ist dies das Geheimnis des Dauerbetriebs). Mit einem Wort, das ist reiner Kunststoff, der abgesehen von einem gegebenen Koordinatensystem nichts als einen Trend zeigt (wenn Sie ein Gerät einer Generation mit einer anderen vergleichen können, aber es schon schwierig oder sogar unmöglich ist, verschiedene Hersteller auch innerhalb zu vergleichen derselben Generation).

Lassen Sie uns zum Vergleich von Telefonen zurückkehren und sehen, wie sich das Moto Z Force der ersten Generation von der zweiten unterscheidet, das erste hat einen 3500-mAh-Akku, einen 5,5-Zoll-AMOLED-Bildschirm mit QHD-Auflösung, aber den Snapdragon 820-Chipsatz erinnern Sie daran, dass der neue einen 2730-mAh-Akku hat. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich der Chipsatz auf die Laufzeit auswirkt, da sich andere Parameter kaum unterscheiden (der Bildschirm wurde um etwa 25% heller, was sich auch auf die Laufzeit auswirkt). Der Hersteller selbst gibt an, dass die Betriebszeit im Mischbetrieb bei beiden Modellen bei bis zu 40 Stunden liegt. Das heißt, das Profil, das in Motorola gezeichnet wurde, ist verständlich, dies ist ein Szenario für die Verwendung des Geräts für bis zu 40 Stunden.

In der Praxis funktionieren beide Geräte ungefähr gleich, aber das gleiche Video wird unterschiedlich abgespielt, das neue Z2 Force - bis zu 15 Stunden, das alte - bis zu 14 Stunden. Wie Sie sehen können, sind die Fortschritte offensichtlich, und die Verringerung der Akkukapazität hat das Gerät effizienter gemacht, wobei Änderungen am Prozessor und anderen Komponenten berücksichtigt werden.

Als Beispiel können wir das gerade angekündigte iPhone nehmen, Apple war in der Vergangenheit sehr gut darin, eine Kombination aus Hardware und Software zu schaffen, um eine maximale Betriebszeit zu erreichen, d.h. die Energieeffizienz solcher Lösungen ist maximal (do Energieeffizienz und Betriebszeit nicht verwechseln, das sind unterschiedliche Parameter). Im iPhone 8 beträgt die Akkukapazität 1821 mAh (im iPhone 7 - 1960 mAh), im iPhone 8 Plus - 2675 mAh (iPhone 7 Plus - 2900 mAh), im iPhone X - 2700 mAh.

Das erste, was wir sehen, ist, dass sich der Hersteller wie andere auf das Nutzungsprofil des Geräts, das Szenario, konzentriert. Das heißt, hier steht nicht der mythische Wettlauf um eine lange Arbeitszeit im Vordergrund, sondern die Geräte werden nach dem im Unternehmen angenommenen Verbrauchsprofil konstruiert. Das ist also eine Videowiedergabe von bis zu 13 Stunden, eine Arbeit im Internet von bis zu 12 Stunden. Alle Geräte entsprechen diesen Eigenschaften, trotz unterschiedlicher Bildschirmdiagonale, ihrer Auflösung.

In Abwesenheit dachte ich, dass die Verwendung eines OLED-Bildschirms es Apple ermöglichen würde, fast die doppelte Akkulaufzeit für das iPhone X zu erreichen, da wir sehen, dass der Durchbruch, den Samsung im Laufe der Jahre in dieser Richtung erzielt hat, die Bildschirme waren ihre Geräte so energieeffizient. Dies geschah jedoch nicht, Apple gab bekannt, dass das iPhone X im Durchschnitt 2 Stunden länger arbeitet als das iPhone 7 und dementsprechend das iPhone 8, das genau das gleiche Profil hat. Wenn Sie die Website des Unternehmens sorgfältig studieren, stellt sich heraus, dass die Zeit zum Abspielen von Videos und Arbeiten im Browser für alle Geräte gleich ist.

Und trotz der Tatsache, dass OLED-Bildschirme fast doppelt so effizient sind, was ist hier das Problem? Das erste, worüber ich gesündigt habe, war die Helligkeit des Bildschirms, aber es stellte sich heraus, dass sie hier bei Apple die Kontinuität beibehalten haben, überall 625 cd / m2, es gibt keine Unterschiede zwischen ihnen. An der veränderten Auflösung kann man sündigen, beim iPhone X sind es 2436x1125 Pixel versus 1920x1080 Pixel beim iPhone 8 Plus, das möglichst nah am Akku ist.

Und hier kommen wir zum ersten Fazit, der Prozessor und das Grafiksubsystem im iPhone wurden zunächst für niedrige Auflösungen geschärft, dies erklärt die Zurückhaltung, mit der Apple neue Auflösungen einführt, dies wirkt sich negativ auf die Betriebszeit aus. Die leicht erhöhte Diagonale dürfte sich auf die Betriebszeit jedenfalls ausgewirkt haben, beim Wechsel vom Galaxy S7 zum Galaxy S8 konnten wir solche Auswirkungen nicht feststellen und die Betriebszeit in typischen Szenarien verlängert.

Ein weiterer Punkt, der sich auf den Stromverbrauch auswirkt und die Verwendung eines OLED-Bildschirms überflüssig macht, ist FaceID, das extrem energieaufwändig ist. Die Betriebszeit des iPhone X hängt direkt davon ab, wie oft Sie das Gerät mit Ihrem Gesicht entsperren, bei welchen Lichtverhältnissen (Tag, Nacht) Sie dies tun. Es ist immer noch schwierig, diesen Parameter zu bewerten, da das System keine Analoga in Bezug auf die Anzahl der Kameras und Sensoren hat, aber beispielsweise beim Galaxy S8+ gibt uns die Ablehnung der Biometrie beim Umschalten in den Energiesparmodus 10% Verlängerung der Betriebszeit! Dies ist eine indirekte Methode, um den Verbrauch von Kameras und IR-Leuchten zu ermitteln.

Im uralten Vergleich des iPhone und der Flaggschiffe von Samsung kann man jetzt nur noch Geräte out of the box vergleichen, da der Nutzer die Einstellungen im Galaxy ändert und im Standard ein wenig in das System einsteigt Weisen kann er eine spürbare Verlängerung der Betriebszeit erreichen, indem er einfach unnötige Anwendungen ausschaltet und das Gerät flexibel auf Ihre Bedürfnisse (Bildschirmauflösung, Helligkeit und andere nicht so offensichtliche Parameter) konfiguriert. Wenn Sie also zunächst eine Parität in Bezug auf die Arbeitszeit sehen, ist dies in Wirklichkeit nicht der Fall. Große Batterien in Samsung-Geräten unterstützen zusätzliche Software, die das Unternehmen auf seinen Geräten installiert, aber Sie können sie ausschalten, oder? Die Flaggschiffe der neuesten Generation von Samsung sind so energieeffizient wie das iPhone und leistungsstark, aber es kommt darauf an, wie Sie sie verwenden und wie Sie sie einrichten.

Und noch etwas zum Vergleich des iPhone und seiner Arbeitszeit mit Android-Geräten. Bitte verwenden Sie niemals Standard-iOS-Statistiken als Aussage, da sie sich überhaupt nicht auf die Bildschirmzeit beziehen (oh, ja, viele Leute denken so), sondern auf die Prozessorzeit. Was einen Vergleich unmöglich macht. Darüber habe ich bereits ausführlich geschrieben.

Abschließend möchte ich Folgendes sagen - die Batteriekapazität in Flaggschiffen wird in naher Zukunft leicht abnehmen, da andere Komponenten besser werden. Dieser Prozess wird nicht unendlich weitergehen, irgendwann werden wir wieder das Wachstum von Batterien bis zu 3500-4000 mAh sehen, da neue Sensoren erscheinen werden, die zunächst unersättlich sein werden. Wir sprechen hier über das Segment der Flaggschiffe von A-Marken, die Batterien der Zweithersteller waren so groß wie sie sind und bleiben, weil dies der billigste Weg ist, die Ineffizienz anderer Komponenten zu beseitigen und ein akzeptables zu erreichen Betriebszeit und zeigen gleichzeitig, dass wir etwas Besseres haben, wenn auch nur auf dem Papier.

Ich hoffe, dass Sie nach einer ausführlichen Nachbesprechung nicht nur nach der Kapazität beurteilen, wie gut oder schlecht Batterien sind, denn das ist dumm und hat keinen praktischen Sinn, die Geräte sind etwas komplizierter und interessanter als nur eine Parameter, der angeblich etwas über die Arbeitszeit aussagen kann.

Jugend und Sound sind die Gründe für die Popularität von Beats, JBL und wachsenden Marken

Zufällig führten mehrere Gespräche gleichzeitig zum gleichen Ergebnis, und wir diskutierten mit verschiedenen Personen über den Markt für tragbare Audiogeräte, Lautsprecher und Kopfhörer. Anlass für die Diskussion war, dass nach den Ergebnissen des ersten Halbjahres im Bereich Elektronik der einzige Bereich ist, der ein beeindruckendes Wachstum aufweist. Wenn sich der Umsatz in Russland in der ersten Hälfte des Jahres 2016 also auf etwa eine Milliarde Rubel belief, dann überstiegen sie in diesem Jahr 1,7 Milliarden.

Zu drahtlosen Lautsprechern gab es hier einige Daten und Gedanken

Heute möchte ich über den Kauf von Kopfhörern durch Schulkinder sprechen, da dies eine besondere Geschichte ist, die sich von dem unterscheidet, was wir für alle anderen Altersgruppen sehen. Und das ist sehr wichtig, da Logik, gesunder Menschenverstand und das, was reife Menschen über Auswahlkriterien denken, hier in vielerlei Hinsicht nicht funktionieren.

Das erste, was Schulkinder dominiert, ist das Fehlen eines nennenswerten Budgets. Dies ist typisch für die große Mehrheit der Schulkinder, mit Ausnahme der goldenen Jugend. Die durchschnittlichen Kosten für Kopfhörer, die Schulkinder oder ihre Eltern für sie kaufen, liegen bei 4-6 Tausend Rubel. On-Ear-Kopfhörer werden gegenüber Ohrstöpseln bevorzugt, da letztere klein sind und nicht als eine Art Aussage dienen können, dass eine bestimmte Person im schulpflichtigen Alter Musik hört. Das heißt, der Kopfhörer fungiert als eine Art Accessoire, das zeigen soll, dass der junge Mann fortschrittlich ist.

Und hier kommen wir zur ersten Gabelung der Weltanschauung, die Erwachsene stark von Kindern unterscheidet. Für Erwachsene stehen Klangqualität, Komfort, Kosten und die Fähigkeit, vertraute Musik in guter Qualität zu hören, im Vordergrund. Für Kinder ist das alles unwichtig und tritt in den Hintergrund (sie sagen, dass es wichtig ist, aber man sollte ihnen nicht glauben). Die primäre Aufgabe, die der Kauf von Kopfhörern löst, ist, ob es modisch oder nicht modisch ist – das heißt, eine Marke wird ausgewählt (sowie genau das Gleiche bei den Lautsprechern passiert, sie kaufen eine bestimmte Marke des Herstellers). p>

Da die Kopfhörer eine Art Statement für das Kind sein sollten, sollten sie auffallen und für andere gut sichtbar sein. Wir erklären gleich, warum falsche Ohren so beliebt sind und Ohrstöpsel aller Art in höheren Altersgruppen beliebt sind.

Der nächste Punkt ist die Helligkeit der Kopfhörer. Da dies ein Statement ist, sollte es hell und bunt sein. Lassen wir Beats beiseite, die es in verschiedenen Farben gibt, und schauen wir uns andere beliebte Marken an. Und weißt du, was mir aufgefallen ist? Nummer zwei in Kindheitsträumen - zwei Unternehmen auf einmal, sehr unterschiedlich - Bose und Marshall. Der Versuch, der Frage nachzugehen und herauszufinden, warum diese beiden Hersteller so in den Herzen der Kinder verankert sind, führt zu keinen nachvollziehbaren Erkenntnissen. Beide Firmen gelten als hochwertig, einigermaßen "erwachsen" und klanglich. Warum hier kein Sennheiser ist, wird dir keiner beantworten, kam irgendwie nicht von alleine.

Derselbe Marshall als Kinderwahl war für mich unverständlich, bis ich mit den Verkäufern gesprochen habe. Sie sagen, dass hier zwei Komponenten hinzugefügt werden - ein ziemlich niedriger Preis des Produkts (5.000 Rubel für drahtlose Over-Ears) und die Ausführung in Leder , Metallelemente - mit einem Wort, teuer und reich, aber für wenig Geld.

Es wird auch zu einem wichtigen Faktor, dass die Kopfhörer farbig, groß und auffällig sind. Das heißt, wenn Sie in den Laden kommen und einen ganzen Regenbogen von Kopfhörern in allen Formen und Farben sehen, dann wissen Sie, wer daran schuld ist - Schüler und Jugendliche. Vielleicht ist dies der massivste Markt, der für Kopfhörer passiert ist, in Teilen deckt er den gesamten Verkauf von teuren, hochwertigen Ohren ab.

Und es gibt noch eine Sache, über die man nachdenken sollte. Und was werden dieselben Schulkinder in Zukunft wählen? Wie sehr sie beim Musikhören und der Entwicklung ihres Gehörs Fortschritte machen werden, was bedeutet, dass sie ihre Kopfhörer auf etwas Ernsthafteres umstellen werden. Die Antwort ist leider vorbestimmt, wenn man sich die Verkäufe von hochwertigen Ohren ansieht, kaufen höchstens fünf Prozent der Käufer diese (das heißt, die Mehrheit ist damit zufrieden, wie billig, sehr bescheiden klingende Kopfhörer klingen). Aber wovon rede ich? Die meisten Leute denken, dass Apples earPods der Maßstab für Kopfhörer-Sound sind, und ihnen ist in diesem Segment einfach nichts Besseres eingefallen. Und sie sagen es ganz ernst.

Es gibt viele Schulkinder, die versuchen, den Klang herauszufinden, indem sie verschiedene Modelle akribisch vergleichen. Aber sie verschwinden irgendwo, wenn es darum geht, etwas Interessantes zu kaufen. Warum weit laufen? Ich habe meinem Sohn neue Kopfhörer versprochen statt der blöden Beats Solo, die mich mit ihrem Sound immer genervt haben. Wir hielten in einem Geschäft mit einer großen Auswahl an Kopfhörern an und begannen, uns alles anzusehen, was es dort gab, und wählten ein kabelgebundenes Modell (ich habe bereits oft über drahtlose und Klangqualität gesprochen, der Klang ist dort offensichtlich schlechter). Ich mochte einige Beyerdynamics sowie Sony, aber mein Sohn entschied sich für Bose, da sie eine Art Muster auf den Tassen hatten, aber sie kosteten viel weniger und klangen einfacher. Dies ist der Fall, wenn das Design die Klangqualität übertrifft, während es keine besonderen Einschränkungen für das Budget gab, er jeden dieser Kopfhörer wählen konnte und theoretisch hätte er die teureren nehmen sollen. Aber er hat es nicht genommen, und das alles nur, weil er eine Art Design haben wollte. Und ungefähr die gleiche Situation wie bei vielen seiner Klassenkameraden, die Wahl fällt nicht auf den Klang, sondern auf das Design und darauf, wie die Marke von der Umgebung wahrgenommen wird, ob modisch oder nicht.

In gewisser Weise spiegelt sich hier wie in einem Wassertropfen der Ozean, aber das ist der Ozean dessen, was wir bereits im Erwachsenenleben tun, wie wir bestimmte Waren auswählen. Schließlich werden unsere Vorlieben gerade in den Schuljahren festgelegt und erst dann in etwas anderes umgewandelt. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, wie sie sich bei uns verändert haben und wie einfach dieser Prozess war.

Iron Marines-Spielzeug von den Machern von Kingdom Rush

Als ich durch meinen Twitter-Feed gescrollt habe, bin ich auf eine Nachricht von meinem Freund gestoßen, dass die Macher von Kingdom Rush ein neues Spiel herausgebracht haben – Iron Marines. Das kleine Indie-Studio Ironhide ist bekannt für drei Serien der Tower-Defense-Strategie Kingdom Rush. Meiner Meinung nach sind dies einige der besten Spiele ihres Genres, und ich habe jedes von ihnen mehrmals gespielt, weil sie es verdienen und es Ihnen ermöglichen, den Flug zu überstehen oder abends Ihr Gehirn zu entlasten. Ich weiß, dass das vierte Spiel der Kingdom Rush-Reihe in Arbeit ist, und ich freue mich darauf.

In der Zwischenzeit ist das Spiel „Iron Troopers“ erschienen, das kein klassisches Tower-Defense-RTS ist, sondern eine Neuauflage von Starcraft und ähnlichen Spielzeugen, von denen es sowohl auf PC als auch auf Tablets viele gibt. Sie haben einen Standardsatz von Missionen, mehrere Planeten dafür (solange es zwei Planeten gibt). Sie können Technologien und Waffen verbessern, es gibt zusätzliche Waffen, die Sie für Geld kaufen müssen. Das Spiel selbst ist nach wie vor nicht billig - 359 Rubel kosten auf iOS (es ist auch auf Android verfügbar). Aber gleichzeitig ist die Spende optional, obwohl viele der Meinung sind, dass sie notwendig ist. Hinweis - In neue Helden zu investieren macht nicht viel Sinn, kostenlose Helden ermöglichen es Ihnen, das Spiel zu beenden. In ein paar Stunden habe ich fast alle Level auf einem Planeten durchgespielt, es ist einfach, auf dem maximalen Schwierigkeitsgrad zu spielen, wenn Sie bereits mit solchen Spielen vertraut sind. Das leichte Niveau ist überhaupt nicht schwierig, hier ist alles viel einfacher.

Das Spiel hat bei mir gemischte Gefühle hervorgerufen, es wird viel und oft zu Unrecht gelobt. Ja, es ist h