de opay

Tele2: Günstiger telefonieren?

Ich schreibe selten über Operatoren, die nicht zu den Großen Drei gehören, weil ich physisch nicht genug Zeit und Energie habe, um alles zu tun. Aber "Sondertarif für Moskau", plus die kommende Sommersaison, plus ganz frische Tarifnews für Moskau. Wahrscheinlich müssen Sie im Interesse der Leser noch schreiben.

Frequenztexte

Tele2-GSM wurde nie in die Region Moskau zugelassen, es gab keine freien Frequenzen. Eines der beliebtesten Themen in allen Foren: Warum existieren in einigen Regionen fünf GSM-Betreiber friedlich nebeneinander und in Moskau war nicht einmal für einen vierten Platz? In diesem Fall ist der Mangel an freien Frequenzen keine Entschuldigung, sie werden in einer Großstadt wirklich nicht ausreichen. Jeder Betreiber muss eine bestimmte Anzahl seiner Abonnenten bedienen, und die Leute sitzen nicht still. Zu unterschiedlichen Tageszeiten konzentrieren sich die Teilnehmer auf verschiedene Teile der Stadt, was zu einer erheblichen Belastung der Basisstationen führt. Was leider nicht auf den täglichen Migrationsrouten einer erheblichen Anzahl von Kunden durch die Stadt getragen werden kann. Unter Bedingungen einer begrenzten Frequenzressource und einer großen Anzahl von Teilnehmern müssen Basisstationen häufiger installiert werden, wodurch ihre Leistung reduziert wird. Dann wird es möglich, dieselben Frequenzen in eng beabstandeten, aber nicht benachbarten Sektoren zu verwenden. Theoretisch lässt sich die Netzkapazität (Anzahl der gleichzeitig bedienten Teilnehmer) durch eine Erhöhung der Anzahl der Basisstationen weiter steigern, jedoch stellt sich die Frage der Wirtschaftlichkeit.

In dieser Hinsicht sahen die Vorschläge „von allen wegzunehmen und wieder zu spalten“ wie eine absolute Utopie aus. Auch nicht, weil zum Aufbau eines mehr oder weniger geeigneten Tele2-Netzes tausende Stationen gleichzeitig installiert werden müssten. Nachdem sie einen Teil des Spektrums verloren hätten, wären die drei großen Betreiber gezwungen, ihre Netze zu „verdichten“ und eine große Anzahl zusätzlicher BSs zu installieren, nur um die Netzkapazität in einem kleineren Frequenzbereich aufrechtzuerhalten. Die kumulativen finanziellen Auswirkungen eines solchen Schrittes wären düster. Innerhalb der engen Grenzen der GSM-Frequenzen ist die ideale Option für bevölkerte Megacities ein gemeinsames Netzwerk mit mehreren virtuellen Betreibern, aber dies ist das entgegengesetzte Extrem und ein „Frottee-Monopol“. Und auch eine unrealisierbare Utopie.

Jetzt kämpft Tele2 aktiv um die Erlaubnis, 1800-MHz-Frequenzen für 3G und LTE zu nutzen. Die Entscheidung der Europäischen Union im Jahr 2009, UMTS (3G) im 900-MHz-Band einzusetzen, wurde später um die Vorgabe ergänzt, die Nutzung neuer Technologien (3G und 4G) im 1800-MHz-Band bis 2011 über kurz oder lang in den EU-Ländern zuzulassen Russland muss den gleichen Weg der technologischen Neutralität gehen. Gemeinsame Tests von Tele2 und NII Radio scheinen das Fehlen technischer Hindernisse für die friedliche Koexistenz verschiedener Technologien im 1800-MHz-Band gezeigt zu haben, und es besteht die vorsichtige Hoffnung, in den kommenden Monaten positive Nachrichten zu diesem Thema zu hören. Oder sogar Wochen.

Tele2: Anruf nach Moskau aus Nachbarregionen

Vor einem Jahr entwickelte Tele2 einen speziellen „Billiger telefonieren“-Tarif für Einwohner der Region Moskau und begann, ihn aggressiv zu bewerben. Dies sorgte verständlicherweise für Verärgerung bei den "großen Drei", die bei ihren Abonnenten zu den grausamen Preisen des netzinternen Roamings eine gute Ernte einkassierten. Roskomnadzor wurde als Werkzeug ausgewählt, um einen Hooligan-Konkurrenten zu "kneifen", der das Problem untersuchte und das illegale Eindringen von Funkwellen außerhalb des lizenzierten Gebiets von Tele2 entdeckte. Nun, oder groß angelegte Kontrollen von Roskomnadzor fielen zufällig mit der aktiven Werbekampagne von Tele2 und dem Umsatzwachstum ihres Sondertarifs zusammen. Das Material über diese außergewöhnliche „Zerlegung von Telekommunikationskonzepten“ im letzten Jahr kann hier gelesen werden, aber im Moment interessieren wir uns mehr für das Schicksal des Tarifs und seine Mutation angesichts sich ändernder Marktbedingungen. Zitat aus unserer Beschreibung, wie es anfing:

„Tele2 ist für die Großen Drei zu einem spürbaren Ärgernis geworden. Der von Tele2 speziell für Einwohner von Moskau und der Region Moskau eingeführte Tarif „Call Cheaper“ sieht vor dem Hintergrund der Standardtarife unserer Betreiber einfach unanständig attraktiv aus. Zitat aus der Beschreibung: ". Der Tarif "Call Cheaper" bietet einzigartige Preise für Anrufe nach Moskau aus den Regionen, in denen Tele2 präsent ist (einschließlich Wladimir, Twer, Smolensk, Kaluga, Tula, Rjasan-Regionen sowie dem Krasnodar-Territorium). Die Kosten für eine Minute ausgehender Kommunikation betragen 1,5 Rubel, während eingehende Anrufe kostenlos sind. Abonnenten des Tarifs "Call Cheaper" können außerdem von Vorzugspreisen für zusätzliche Dienste profitieren - SMS oder ein Megabyte mobiles Internet kosten 1,5 Rubel.

Es ist klar, dass der äußerst attraktive Preis für Anrufe nach Moskau, beispielsweise aus der Region Krasnodar, mit der Notwendigkeit verbunden ist, eine Nummer zu verwenden, die bei der Rückkehr nach Moskau fast nutzlos sein wird. In Moskau wird die SIM-Karte im nationalen Roaming mit Anrufen für 9 Rubel sein. über eine Minute. Es ist viel angenehmer, mit seiner eigenen Nummer zu gehen und sich nicht mit Erklärungen zu Anrufen von einer unverständlichen Nummer herumzuärgern. Es ist angenehmer, aber zweieinhalb Mal teurer, selbst wenn Sie spezielle Absenkdienste für das Intranet-Roaming verbinden. Und was ist mit den Moskauer Sommerbewohnern, die den ganzen Sommer auf ihren "Fazendas" in den Nachbarregionen verbringen? In "Call Cheaper" 1,5 Rubel Toyota Venza 2013 LE AWD Black. pro Minute ohne Abonnementgebühr und mit Rundung pro Sekunde ist viel interessanter als 3 Rubel. mit minutengenauer Rundung für 150 Rubel. Abonnenten pro Monat vom "einheimischen" Betreiber. Ich schweige bereits über das mobile Internet von Tele-dvash mit Rundung pro Kilobyte und 1,5 Rubel. pro Megabyte bei gleicher Rate.

Im Laufe der letzten Zeit hat sich die Marktsituation verändert und der Tarif "Günstiger telefonieren" hat auf diese Veränderungen reagiert. Am 15. April hat Tele2 als Reaktion auf die internationalen Roaming-Initiativen der Big Three-Betreiber, hauptsächlich als Ergebnis der Einführung des Eurotarifs in MegaFon, die internationalen Roaming-Tarife in europäischen Ländern (einschließlich der Türkei) gesenkt. Jetzt beträgt ein einziger Festpreis pro Minute für eingehende und ausgehende Anrufe nach Russland 9,45 Rubel, SMS - 4,50 Rubel, Megabyte GPRS-Verkehr - 25 Rubel. Ohne monatliche Gebühr und alle möglichen genialen Optionen – Aktionen, die Sie vor der Reise einschalten und bei Ihrer Rückkehr wieder ausschalten müssen.

Einen Monat später, am 16. Mai, kündigte Tele2 eine weitere Preissenkung beim internationalen Roaming an, dies sind wichtige Neuigkeiten für diejenigen, die in die baltischen Staaten, nach Kroatien und Kasachstan reisen werden. Zitat:

«Tele2, ein europäischer Mobilfunkbetreiber, kündigt eine deutliche Senkung der Preise für internationale Roaming-Dienste in den Ländern an, in denen das Tele2-Netz tätig ist. In Schweden, Estland, Lettland, Litauen, Kroatien und Kasachstan betragen die Kosten für eine Gesprächsminute und ein Megabyte mobiles Internet jetzt 5 Rubel.

Abonnenten aller Tele2-Tarifpläne haben Zugang zu einer kostenlosen Option, mit der sie internationale Roaming-Dienste im Tele2-Netz in Schweden, Estland, Lettland, Litauen, Kroatien und Kasachstan zu einzigartig niedrigen Preisen nutzen können. Die Kosten für die Sprachkommunikation, einschließlich eingehender, lokaler ausgehender und internationaler Anrufe nach Russland, Europa, Skandinavien und in die GUS, betragen 5 Rubel pro Minute. Tele2-Abonnenten können SMS und MMS zu einem Preis von 3,5 Rubel pro Nachricht senden. Der Preis für mobile Internetdienste im internationalen Roaming wurde um das Fünffache gesenkt und beträgt nur 5 Rubel pro Megabyte.

Keine monatlichen Gebühren, die Option ist für alle Tarife verfügbar, auch für den Tarif "Günstiger telefonieren". Allerdings gibt es einen „kleinen Trick“: Um auf dem Handy zu diesen Vorzugstarifen zu wechseln, wählen Sie den Befehl *143*1#. Man muss es nur einmal tippen und braucht nichts weiter zu tun, aber diese Vorgehensweise schneidet diejenigen, die die Nachrichten nicht verfolgen und die Mobile-Review (Smiley) nicht lesen, vom „Fünf-Rubel-Glück“ ab ”.

Zusammenfassung

Zum Roaming in Schweden, Estland, Lettland, Litauen, Kroatien und Kasachstan habe ich nichts zu sagen, sehen Sie selbst. Der wahrgewordene „Traum“ eines Reisenden in sechs verschiedenen Ländern: sich überhaupt keine Gedanken über eingehende und ausgehende Anrufe zu machen und ob das Smartphone versehentlich einen Brief, die Wettervorhersage oder das nächste Update des Twitter-Clients herunterlädt. Leider wird für Einwohner der Region Moskau ein Anruf bei einer Tele2-Nummer als Intercity berechnet, was ein Minus ist. Bei Reisen in andere europäische Länder und in die Türkei ist die Wahl nicht mehr so ​​offensichtlich, Sie müssen sich Ihr Kommunikationsprofil ansehen und die Optionen verschiedener Betreiber vergleichen.

Für Reisen durch Russland ist "Call Cheaper" sehr gut, nicht nur wegen seiner 1,5 Rubel pro Minute zu allen russischen Nummern, sondern auch wegen der sekundengenauen Abrechnung ab Gesprächsbeginn. Und die gleichen 1,5 Rubel. pro Megabyte Datenverkehr mit Rundung pro Kilobyte. Gnade für den „Smartphone-Fahrer“ im Resort. Schade, dass Tele2 noch kein 3G hat, aber denken Sie an etwa 1800 MHz und hoffen Sie das Beste.