de opay

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Ich denke, das klingt banal, aber es sieht so aus, als wäre die Welt in ihrem Streben nach ewigen Feiern und Shows in letzter Zeit völlig verrückt geworden. Die Menschen sind auf der Suche nach neuen Erfahrungen und lebhaften Emotionen, die sie zum Ziel ihrer Existenz machen. Und hier prallen zwei verschiedene Welten aufeinander: Der Durst nach Unterhaltung impliziert nicht die aktive Arbeit des Gehirns, das Verständnis, die Analyse trockener Zahlen und Fakten. Kürzlich gab es sogar in unserer Redaktion eine Diskussion zu diesem Thema, als einer der Autoren vorschlug, weg von langweiligen Benchmarks und Grafiken zu kommen, da es für die meisten Leser schwierig ist, sich zu konzentrieren und zu lesen, wofür die Abszissen- und Ordinatenachsen verantwortlich sind.

Aber ich verstehe, dass sich die Welt im Allgemeinen nicht verändert hat, es ist nur so, dass dank des Internets die Mehrheit, die Brot und Spiele will, das Wahlrecht erhalten hat. Derselbe Slogan lässt sich auch in Finanzangelegenheiten leiten und investiert lieber dort, wo es eine Show gibt. Und bekanntlich ist der Mensch ein Herdentier, daher verfällt oft auch eine vernünftige Minderheit lieber der allgemeinen Euphorie, da es unterbewusst auf der Ebene der Instinkte eine Einstellung gibt, dass die Masse sich nicht irren kann.

Deshalb wird der emotionale Ansatz nach und nach in so traditionell karge Sphären spiritueller Impulse wie die Finanzen einbezogen. In aller Munde ist zum Beispiel ein weiterer Trick von Elon Musk. Diesmal nahm sich der große Unternehmer die Freiheit, Finanzanalysten mit unbequemen Fragen, offen gesagt, auf Wanderschaft zu schicken, weil sie nicht verstehen, dass es bei Tesla nicht ums Geld geht, sondern um die Seele.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Aber diese extravaganten Possen (und wenn Sie ein Milliardär sind, gilt jede Unhöflichkeit als Extravaganz, nicht als Mangel an Manieren) lenken von den wahren Helden des Marktes ab, für die Mr. Musk immer noch wie Mars ist. Urteile selbst. Von 2008 bis einschließlich 2017 betrug der Nettoverlust von Tesla etwa 4,9 Milliarden US-Dollar. Dies mag wie eine beeindruckende Menge erscheinen, aber im Vergleich dazu ist alles bekannt.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Uber ging allein im Jahr 2016 leicht um 3,2 Milliarden $ ins Minus und wiederholte 2017 elegant den Salto, allerdings um 4,5 Milliarden $. Das ist übrigens eine Art Anti-Rekord für den Technologiemarkt. Im Jahr 2000 verzeichnete Amazon einen Verlust von 1,4 Milliarden US-Dollar, und 2008 „knocked“ die Finanzkrise den Halbleiter- und Speicherhersteller Micron um 2 Milliarden US-Dollar.Vielleicht erinnert sich jemand an HP mit seinen unbescheidenen 14 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012. Allerdings kam es zu einer systemischen Krise, bei der sich über mehrere Jahre falsche Meldungen angesammelt haben.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Uber ist ein privates Unternehmen, das es erlaubt, die Zahlen nicht offenzulegen, aber laut Bloomberg hat das Unternehmen in den 9 Jahren seines Bestehens 10,7 Milliarden US-Dollar verbrannt. Allerdings manipuliert das Unternehmen geschickt die Zahlen. Warum über Verluste sprechen, wenn man sagen kann, dass der Umsatz für 2017 fast 37 Milliarden US-Dollar betrug. Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass der größte Teil dieses Betrags an bezahlte Fahrer ging und Ubers Nettoumsatz 7,4 Milliarden US-Dollar betrug.

In gewisser Weise ist Uber ein Phänomen, denn finanzielle Verluste beeinträchtigen nicht den Wunsch der Investoren, Uber ihr Geld zu geben, und nicht das insgesamt schnelle Wachstum eines Startups. Kein Witz, das Unternehmen wird jetzt mit 70 Milliarden Dollar bewertet. Und laut Crunchbase hat Uber seit den mageren 200.000 US-Dollar im August 2009 insgesamt 21,212 Milliarden US-Dollar von verschiedenen Investoren auf der ganzen Welt aufgebracht, die an die globale Vision des Unternehmens glauben. Überraschenderweise scheint selbst dieses Geld nicht genug zu sein, da der neue CEO Dara Khosroshahi bestätigte, dass das Unternehmen seine Aktien 2019 an einer der Börsen notieren wird.

Eigentlich kann man sich nach diesen Zahlen nicht wundern, warum alle vor Teslas Verlusten ein Auge zudrücken. Ja, und Sie beginnen Elon Musk zu verstehen, da er Anleger jederzeit erschrecken kann und sagt, wenn sie weiterhin sensible Rentabilitätsthemen ansprechen, wird er in Bezug auf Verluste dem Weg von Uber folgen. Ich denke, jeder erinnert sich an den alten Witz: Wenn Sie der Bank 100 Dollar schulden, dann sind Sie von der Bank abhängig, und wenn die Schulden 100 Millionen Dollar betragen, dann ist die Bank bereits von Ihnen abhängig.

Trotz der Einzigartigkeit von Tesla und Uber sind dies Unternehmen, deren Hauptziel es ist, Profit zu machen, egal wie lächerlich es in diesem Zusammenhang klingen mag. Ich schlage vor, zu versuchen, unter die Haube von Uber zu schauen, um die Strategie zu verstehen, die das Unternehmen auf dem Markt verfolgt. Denn wenn man es logisch betrachtet, braucht es Investitionen und Börsengänge, um Mittel für die Geschäftsentwicklung zu erhalten. Und angesichts der Gier, mit der Uber immer mehr Geld verlangt, sollten die Ziele des Unternehmens passen.

Wohin fließt das Geld

Ich schlage vor, zunächst zu verstehen, warum Uber einen konstanten externen Cashflow benötigt. Zum Beispiel argumentiert Bloomberg , dass das Unternehmen möglicherweise das Peter-Pan-Syndrom hat: Der Junge ist erwachsen geworden, glaubt aber immer noch, dass er Bei Imagination muss man keinen Gewinn machen, aber man kann den Anlegern im Nacken sitzen. Vielleicht haben sie recht. Aber ich spüre den russischen Geist bei Uber, wenn das Unternehmen nach dem Zufallsprinzip handelt: Wir streiten uns und dann improvisieren wir.

Das Unternehmen entschied zunächst, dass es groß rauskommen würde. Sie begann eine schnelle Expansion auf der ganzen Welt und bot verschiedene Dienstleistungen an. Uber kann Sie mit verschiedenen Arten von Autos (von klassischen Limousinen bis zu SUVs, Cabrios oder Vans), Motorrädern, Fahrrädern, Hubschraubern und Yachten von A nach B bringen. Das Unternehmen kann auch den Transport und die Lieferung von Dokumenten und Lebensmitteln durchführen. Uber fungiert auch als Vermittler beim privaten Carsharing, wenn eine Person ihr Fahrzeug an eine andere Person verleihen kann.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Natürlich sind enorme Budgets erforderlich, um in so unterschiedliche Märkte einzusteigen und den Verbraucher über das gesamte Leistungsspektrum zu informieren.

Es ist lächerlich zu glauben, dass Uber ein Innovator ist und auf leeren Feldern spielt. Überall gibt es Konkurrenten. Einige sind relativ klein, aber es gibt sehr starke Jungs. Zum Beispiel ein chinesischer Kollege namens Didi, der unabhängig 7 Milliarden aufbrachte, darunter 1 Milliarde, die von Apple investiert wurde.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Mit dem chinesischen Dienst hatte Uber einen seiner verheerendsten Zusammenstöße, als beide Unternehmen Taktiken der verbrannten Erde einsetzten, um sich gegenseitig aus dem Markt zu verdrängen. Am Ende verlor Uber diesen Krieg, verlor Geld und verkaufte sein Geschäft an Didi und erwarb im Gegenzug einen Anteil von 17,7 %, was auf dem Papier etwa 9 Milliarden entspricht.Nebenbei sollte gesagt werden, dass Uber auf anderen Märkten verloren hat. In Russland schloss das Unternehmen einen Deal mit Yandex nicht aus einem guten Leben, und zuletzt verkaufte Uber in Südasien sein gesamtes Geschäft, einschließlich der Lebensmittellieferung, an den Konkurrenten Grab.

Als Verbraucher mag ich Uber wegen seiner niedrigen Preise. Treiber wiederum für die Möglichkeit, zu verdienen. So war es zumindest in der ersten Phase. Leider ist die Welt so gestaltet, dass man es nicht allen gleichzeitig recht machen kann, also begann das Unternehmen zunächst, die Tarife für die Fahrer zu senken und sie dann für die Kunden zu erhöhen, da sich sonst herausstellte, dass alle um sie herum glücklich waren , mit Ausnahme von Uber, das bei jeder Fahrt Geld verlor. Tatsächlich hat sich an der Situation nicht viel geändert und Uber verliert immer noch Geld.

Über Obst und Gemüse: Warum man kein Geld verdient

Trotz aller Vielfalt gehören alle Uber-Dienste zum gleichen Typ: Das Unternehmen trägt ständig etwas in die falschen Hände, um irgendwohin zu gelangen. Das kann Gemüse im Kofferraum von der Ladentheke sein oder Obst aus einem nahe gelegenen Geschäftszentrum auf den Beifahrersitzen. In beiden Fällen verliert das Unternehmen jedoch Geld, da beide Unternehmen von Natur aus unrentabel sind.

Früchte

Fangen wir mit dem Obsttransport an. Leider kann die gesamte Taxibranche ohne die Anwesenheit einer externen Regulierungsbehörde nicht gedeihen. Für die Verbraucher ist Uber zu einem Hauch frischer Luft auf dem Taximarkt geworden, da das Unternehmen eine bequeme und verständliche Anwendung, einen einfachen Zahlungsvorgang, bei dem Sie nicht feilschen müssen, und vor allem einen Preis von 30 % oder mehr bietet mehr weniger als die Konkurrenz. Und für die Fahrer bot das Unternehmen eine hohe Bezahlung und flexible Arbeitszeiten. Es ist logisch, dass Uber mit einer solchen Reihe von Vorteilen sowohl in der Zirkusarena als auch hinter den Kulissen sofort zu einem Star wurde.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Es war dieser Ansatz, der zu einem rasanten Wachstum führte, das die Augen der Investoren mit seiner Wildheit und seinem einfachen Zugang zu Kunden erfreute und trübte, was viele Investitionen generierte.

Allerdings ist es nicht so einfach, auf dem Taximarkt Geld zu verdienen. Für diejenigen, die es nicht wissen, der Passagierreisemarkt in den Industrieländern ist stark reguliert, und Uber, das auf rebellische Weise, die allen Regeln widerspricht, in ihn einbricht, hätte sich fragen müssen, warum das passiert ist.

Und die Truhe war leicht zu öffnen. Nehmen wir zum Beispiel New York als eine der größten Taxistädte der Welt mit einer reichen Entwicklungsgeschichte dieser Branche. Nachdem Ford sein erschwingliches Ford T-Modell vorgestellt hatte, bekam der Taximarkt einen neuen Schub und verabschiedete sich von Pferden. Übrigens kam es Anfang des 20. Jahrhunderts zu erheblichen Pferdeaufständen gegen anrückende Fahrzeuge.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

In den 1930er Jahren begann die Große Depression, eine Wirtschaftskrise, die dazu führte, dass viele, die entlassen wurden, um Geld zu verdienen, als private Fahrer zu arbeiten begannen. Überangebot bei krisenbedingt rückläufiger Nachfrage führte zu Preisdumping, das Taxiunternehmen in die Insolvenz führte. Und der Transportmarkt ist „wild“ geworden: ungelernte Fahrer, unprofessionelle Fahrzeuge und barbarischer Wettbewerb, was zu einer Zunahme von Kollisionen zwischen Fahrern und einer Zunahme von Unfällen führt. Dies zwang die Behörden 1937, den Verkauf von Medaillons einzurichten, um Transportdienste zu ermöglichen. Durch die Anpassung des Preises des Medaillons war es möglich, das Gleichgewicht zu halten.

Zum Beispiel ist der Wert des Medaillons seit 1975 um 2700 % gestiegen, und der durchschnittliche Preis vor Uber lag bei etwa 1 Million $ (2013). Nachdem Uber alle Regeln ausspuckte und sich an die Arbeit machte, fiel der Preis auf 150.000.000. Jetzt kann jeder im Transportwesen tätig sein, Sie müssen nur die Anwendung installieren. Wie Sie wissen, haben viele Leute Medaillons auf Kredit gekauft. Für sie war die Ankunft von Uber ein schwerer Schlag. Ungefähr wie für diejenigen, die in Russland eine Hypothek in Dollar aufgenommen haben. Aber es gibt nichts zu tun, es muss gedreht werden, also flogen die Preise nach unten. Und 80 Jahre später hat die Branche das gleiche Problem: Überangebot.

Und hier stieß das Unternehmen auf eine zweite Ungereimtheit. Uber warf das Geld der Investoren spielerisch weg und kämpfte aggressiv darum, den Marktanteil zu erhöhen, wo immer es präsent war. Einen Netzwerk-Skaleneffekt erhoffte sich das Unternehmen, indem es zu einer Art McDonald's im Taxigewerbe wurde. Allerdings wurde schnell klar, dass der Taximarkt so nicht funktioniert. Sowohl Fahrer als auch Passagiere möchten die rentabelste Fahrt machen, und die Marke eines Taxis macht ihnen unter sonst gleichen Bedingungen weniger Sorgen. Was ist der Unterschied zu Renault Logan, an dessen Tür Uber, Gett, Yandex oder Taxi Lucky steht? Der Markt hat in Bezug auf das Serviceniveau schnell aufgeholt, und jetzt können Sie über die Anwendung überall anrufen und ein Auto bezahlen.

Und es ist teuer, die Preise konstant niedrig zu halten.

Gemüse

Es war dieses Problem, das Uber veranlasste, sich mit verwandten Bereichen zu befassen, wie z. B. der Lebensmittellieferung von Geschäften und Restaurants und Kurierdiensten.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Das Unternehmen versuchte, eine Schicht zwischen Geschäften und Kunden zu werden. Und hier ist die Hauptfrage: Wo ist das Geld? Für Geschäfte und Restaurants steigt der Umsatz nicht wesentlich, da die Kunden sich innerhalb der üblichen Verbraucherverhaltensmuster bewegen. Man kann sogar sagen, dass die Uber-Vermittlungsoption für Geschäfte nicht rentabel ist, da der Verbraucher von zu Hause aus einkaufen kann, was bedeutet, dass es keine sogenannten Spontanverkäufe gibt, wenn Sie im letzten Moment eine Tafel Schokolade und andere Kleinigkeiten kaufen an der Kasse. Und diese Verkaufskategorie führt zu einem erheblichen Gewinn.

Für Uber ist die Situation bei der Zustellung auch tatsächlich nachteilig, da die eigene Zustellung vieler Einzelhandelsketten oder hochspezialisierter Dienste oft kostenlos oder viel billiger ist, als Uber anbieten kann. Zum Beispiel versuchen die gleichen FedEx, UPS oder DHL mit Pony Express nicht, den gesamten Transportmarkt zu erobern, sondern ziehen es vor, viele Jahre in ihren Nischen zu arbeiten. Zum Beispiel hat FedEx einen Premium-Lieferservice am nächsten Tag. Dies ist vor allem auf Skaleneffekte zurückzuführen. Und Uber muss für jedes Produkt einen bestimmten Fahrer bezahlen, da das Unternehmen keine Lagerhallen und keine ausgebaute Infrastruktur hat.

Als Mini-Total lässt sich sagen, dass sich das Unternehmen in einer schwierigen Lage befindet. Einerseits ist es eine wunderbare Idee, mit den Händen eines anderen Kastanien aus dem Feuer zu ziehen, die Anwendung zu verwenden und auf nichts zu antworten und über Freiheit zu schreien. Andererseits können Sie damit nur Geld verdienen, wenn Sie den Fahrern kein Geld zahlen.

Verliere meine Unschuld

Richard Branson sprach in seinem gleichnamigen Buch mit 28 Kapiteln über den Verlust der Unschuld. Und wenn man es zu einem Gedanken verdichtet, dann tritt der Verlust der Unschuld nicht nach dem Unterricht in der Schule ein, sondern wenn man richtig ins Geld kommt. Für Uber geschah dies Ende 2016. Das Unternehmen erkannte, dass der Jahresverlust fast 3,2 Milliarden US-Dollar betrug. Und dann, um das Bewusstsein für die Realität zu schärfen, fiel ein ganzer Haufen Unglück wie ein Sack auf Uber.

Im ersten Halbjahr 2017 überlebte das Unternehmen eine #DeleteUber-Kampagne, als verärgerte Kunden über die überhöhten Frachtraten empört waren.

Als nächstes donnerte ein Skandal um sexuelle Belästigung im Unternehmen: Eine ehemalige Mitarbeiterin schrieb in ihrem Blog über all die erlebten Schrecken von Sexismus und Belästigungen aller Couleur.

Dann wurde das Unternehmen beim Dumping von Zöllen erwischt und war im Allgemeinen auf Märkten präsent, auf denen dies verboten ist. Nun, das i-Tüpfelchen war eine Klage gegen den damaligen CEO und Gründer des Unternehmens, Travis Collanic, von einem der größten Investoren. Der Grund für die Klage war die Entscheidung von Kollanik, den Vorstand um 3 ihm befreundete Personen zu erweitern.

In dieser ungünstigen Atmosphäre übernahm Dara Khosroshahi, ein iranisch-amerikanischer Geschäftsmann, der zuvor den Reiseaggregator Expedia leitete und 2016 zum bestbezahlten CEO der USA ernannt wurde, im August 2017 das Amt des neuen CEO. Wahrscheinlich hat Uber entschieden, dass wenn das teuerste, dann das beste.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Dara Khosrowshahi, Fotograf: Simon Dawson/Bloomberg

Allerdings könnte Khosroshahi tatsächlich gut zu Uber passen, da er ein Reisetechnologieunternehmen leitete, das Hotelreservierungen, Mietwagen und Flugtickets anbietet. Sehr ähnlich wie Uber. Und er war gut darin. Als Khosroshahi Chef von Expedia wurde, war das Unternehmen eigentlich nicht in bester Verfassung: Der Verlust im ersten Jahr der Führung belief sich auf fast 3 Milliarden. Khosroshahi unternahm jedoch einen unerwarteten und riskanten Schritt. In einer Situation, in der das Schiff sinkt, sieht es natürlich aus, so schnell wie möglich zu rennen und alle Löcher zu stopfen, die unter Ihre Hände fallen. Stattdessen entschied der neue CEO, dass jetzt der beste Zeitpunkt für eine Generalüberholung sei. Expedia hat den Verkauf von Hotelzimmern verändert und seine Online-Plattform komplett neu gestaltet. Dies brachte positive Ergebnisse.

Im August 2018 wird es ein Jahr als Khosroshahi in der Position des Leiters geben. Und während es bei Uber immer noch nicht rund läuft: Erst 4,5 Milliarden Schaden, dann ein Unfall, als eines der unbemannten Fahrzeuge einen Fußgänger erfasste.

Es ist interessant, dass die Situation gelöst wurde und es scheint, dass in diesem Fall wieder alle Schuld auf den menschlichen Faktor geworfen wird. Die Experten kamen zu dem Schluss, dass die Sensoren des autonomen Volvo ordnungsgemäß funktionierten, aber so konfiguriert waren, dass sie nicht auf kleine Objekte auf den Straßen reagierten. In solchen Situationen muss der Fahrer die Kontrolle übernehmen und Unebenheiten vermeiden. Der Videoaufzeichnung nach zu urteilen, war der Fahrer wenige Sekunden vor dem Unfall abgelenkt und schaute irgendwo nach unten, dann war er verwirrt und ergriff keine Maßnahmen. Diese Option ist für Uber sehr praktisch, da sie der Elektronik die Verantwortung entzieht und es Ihnen ermöglicht, die Experimente vollständig fortzusetzen, da die Möglichkeit, die Schicht in Form von Fahrern eines Tages loszuwerden, trotz der utopischen Natur dieser Tatsache bleibt die realsten Faktoren für das Unternehmen, um endlich zu verdienen.

Wohin geht die Reise?

Zu meinem Unglück war ich nie der bestbezahlte CEO, und ich war überhaupt noch nie in den Staaten, aber basierend auf Informationen aus offenen Quellen werde ich versuchen, die Entwicklungsstrategie zu interpretieren und zu verstehen, wohin Uber geht.

Ich denke, wir sollten damit beginnen, dass das Unternehmen im Allgemeinen den richtigen Markt gewählt hat. Wir befinden uns am Entstehungspunkt der sogenannten Tauschwirtschaft. Früher dominierten traditionelle Dienstleistungen für die Anmietung von Autos, Hotelzimmern und das Lesen von Büchern und das Ansehen von Filmen durch Miete. Im Gegensatz dazu wurde die Tauschökonomie geboren: Carsharing-Dienste, Mietwohnungen im Airbnb-Stil, Auftragsdienste wie YouDo, Netflix-Abonnements und Buchdienste wie bookmate. In einigen Bereichen gibt es eine aktive Auseinandersetzung, aber irgendwo, wie zum Beispiel im Bereich Videodienste und Musik, hat die Tauschökonomie bereits gewonnen.

PWC glaubt, dass es bis 2025 Parität geben wird, wenn die traditionelle Wirtschaft und die Tauschwirtschaft jeweils 50 % des Marktes einnehmen. Und dann wird die New Economy allmählich die traditionelle ersetzen. Meiner Meinung nach wird dies einige Jahre früher geschehen, da die Bevölkerung bereits die Vorteile neuer Dienste und dann Mundpropaganda und schnelles Wachstum gekostet hat.

Eine Lektion in erstklassiger Expertenprognose: Ich kann mit 100 %iger Sicherheit darauf wetten, dass dies passieren wird, wenn Putin Präsident in Russland wird.

Nach Schätzungen von PWC wird der Transportsektor also der größte in der New Economy sein. Das ist einerseits ein klares Plus, andererseits impliziert es einen harten Wettbewerb. Und für das erfolgreiche Bestehen von Uber braucht es eine deutliche Verstimmung von Wettbewerbern. Es sollte hier anerkannt werden, dass Uber es trotz der zuvor festgestellten Gleichgültigkeit der Benutzer gegenüber der Wahl eines Transportunternehmens dank wahnsinniger Marketingausgaben und aktiver Arbeit in sozialen Netzwerken geschafft hat, ein Top-of-Mind-Unternehmen zu werden (d.h. das Unternehmen, das kommt einem zuerst in den Sinn, wenn man das Wort „Taxi“ hört). Meiner Meinung nach wird Uber dank ständiger Innovationsbemühungen und klugem Marketing als das Apple des Taximarktes wahrgenommen. Es stellt sich heraus, dass die Stärke der Marke und die "besondere" Beziehung zu den Kunden das wichtigste Kapital des Unternehmens ist, mit dem man klug umgehen sollte.

Erst neulich hat Uber den Elektrofahrradverleih JUMP übernommen und nebenbei die lustige Tatsache herausgefunden, dass die durchschnittliche Entfernung mit dem Fahrrad und mit dem Taxi ungefähr gleich ist. Schon jetzt steht fest, dass das Unternehmen über eine eigene Personalflotte, ein autonomes Testfahrzeug und eine Fahrradflotte verfügt. Ein interessanter Trend, der auch von Experten bestätigt wird, ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung aufgrund restriktiver staatlicher Maßnahmen und wirtschaftlicher Unrentabilität in Zukunft auf den Individualverkehr zugunsten verschiedener Angebote des öffentlichen Nahverkehrs, der Miete und des Carsharings verzichten wird. Und da Uber bereits versucht hat, das Modell der Nutzung von Taxidiensten im Abonnement zu testen, können wir sagen, dass sich das Unternehmen in Zukunft nicht mehr auf die Bereitstellung individueller Transportdienste, sondern auf die Bereitstellung eines umfassenden Dienstes konzentrieren wird, wenn dies der Fall sein wird Es ist möglich, von einer Anwendung aus ein Taxi zu rufen oder selbst ein Auto zu nehmen, einen Elektroroller oder ein Fahrrad zu mieten und sich Lebensmittel liefern zu lassen. Wahrscheinlich wird dies alles im Modus eines einzigen monatlichen Abonnements funktionieren. Ich stimme zu, dass es jetzt wie Science-Fiction klingt, aber der Verkauf nicht eines bestimmten Produkts, sondern von Abonnementdiensten ist eine der leistungsstärksten Optionen, um ein nachhaltiges Geschäft aufzubauen. Und jedes Unternehmen mit jedem Produkt sollte danach streben. Deshalb bieten Samsung und Apple ein neues Abo-Smartphone an. Microsoft forciert sein Office 365 und BMW führt Carsharing-Dienste gegen monatliche Gebühr ein, bei denen der Kunde nur die Fahrt genießt und der Hersteller sich um die gesamte Wartung kümmert.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Auch wenn Sie Kunststofffenster verkaufen, sollten Sie übrigens kein Fenster verkaufen, sondern einen Service, wenn gegen eine regelmäßige Gebühr eine spezielle Person kommt und den Service durchführt, vielleicht das Fenster putzt, und nach einiger Zeit das Fenster wird durch ein neues ersetzt.

Die Option, ein gebündeltes Angebot zu erstellen, vielleicht mit einer Abonnementfunktion, scheint die perfekte Lösung für die Probleme von Uber zu sein. Das Unternehmen entfernt sich vom Wettbewerb mit traditionellen Taxidiensten und nimmt die Position eines universellen Transportunternehmens ein.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Hauptsache, das Unternehmen hat genug Kraft und Entschlossenheit, es umzusetzen. Wie Sie sehen, habe ich das Geld nicht erwähnt, denn dank des Hypes um das Unternehmen wird das Unternehmen auch private Investorengelder anziehen und erfolgreich an der Börse platziert werden. Und im schlimmsten Fall können Sie immer mit Musk zusammenarbeiten. Das Taxi zum Mars wird ein Hit.

Erzählen Sie in den Kommentaren, ob Sie bereit sind, auf eigene Fahrzeuge und Fahrräder zu verzichten, wenn Sie für ein angemessenes Abonnement eine gute Ausrüstung nutzen können, oder Sie müssen immer noch eine Steuer auf Pferde zahlen und die Kette selbst schmieren, aber dann Ihre eigene.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Ich denke, das klingt banal, aber es sieht so aus, als wäre die Welt in ihrem Streben nach ewigen Feiern und Shows in letzter Zeit völlig verrückt geworden. Die Menschen sind auf der Suche nach neuen Erfahrungen und lebhaften Emotionen, die sie zum Ziel ihrer Existenz machen. Und hier prallen zwei verschiedene Welten aufeinander: Der Durst nach Unterhaltung impliziert nicht die aktive Arbeit des Gehirns, das Verständnis, die Analyse trockener Zahlen und Fakten. Kürzlich gab es sogar in unserer Redaktion eine Diskussion zu diesem Thema, als einer der Autoren vorschlug, weg von langweiligen Benchmarks und Grafiken zu kommen, da es für die meisten Leser schwierig ist, sich zu konzentrieren und zu lesen, wofür die Abszissen- und Ordinatenachsen verantwortlich sind.

Aber ich verstehe, dass sich die Welt im Allgemeinen nicht verändert hat, es ist nur so, dass dank des Internets die Mehrheit, die Brot und Spiele will, das Wahlrecht erhalten hat. Die Menschen beginnen sich in Finanzangelegenheiten nach demselben Motto zu richten und investieren lieber dort, wo es eine Show gibt. Und bekanntlich ist der Mensch ein Herdentier, daher verfällt oft auch eine vernünftige Minderheit lieber der allgemeinen Euphorie, da es unterbewusst auf der Ebene der Instinkte eine Einstellung gibt, dass die Masse sich nicht irren kann.

Deshalb wird der emotionale Ansatz nach und nach in so traditionell karge Sphären spiritueller Impulse wie die Finanzen einbezogen. Zum Beispiel hat jeder einen anderen Trick von Elon Musk auf den Lippen. Diesmal nahm sich der große Unternehmer die Freiheit, Finanzanalysten mit unbequemen Fragen, offen gesagt, auf Wanderschaft zu schicken, weil sie nicht verstehen, dass es bei Tesla nicht ums Geld geht, sondern um die Seele.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Aber diese extravaganten Possen (und wenn Sie ein Milliardär sind, gilt jede Unhöflichkeit als Extravaganz, nicht als Mangel an Manieren) lenken von den wahren Helden des Marktes ab, für die Mr. Musk immer noch wie Mars ist. Urteile selbst. Von 2008 bis einschließlich 2017 betrug der Nettoverlust von Tesla etwa 4,9 Milliarden US-Dollar. Dies mag wie eine beeindruckende Menge erscheinen, aber im Vergleich dazu ist alles bekannt.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Uber ging allein im Jahr 2016 leicht um 3,2 Milliarden $ ins Minus und wiederholte 2017 elegant den Salto, allerdings um 4,5 Milliarden $. Das ist übrigens eine Art Anti-Rekord für den Technologiemarkt. Im Jahr 2000 verzeichnete Amazon einen Verlust von 1,4 Milliarden US-Dollar, und 2008 „knocked“ die Finanzkrise den Halbleiter- und Speicherhersteller Micron um 2 Milliarden US-Dollar.Vielleicht erinnert sich jemand an HP mit seinen unbescheidenen 14 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012. Allerdings kam es zu einer systemischen Krise, bei der sich über mehrere Jahre falsche Meldungen angesammelt haben.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Uber ist ein privates Unternehmen, das es erlaubt, die Zahlen nicht offenzulegen, aber laut Bloomberg hat das Unternehmen in den 9 Jahren seines Bestehens 10,7 Milliarden US-Dollar verbrannt. Allerdings manipuliert das Unternehmen geschickt die Zahlen. Warum über Verluste sprechen, wenn man sagen kann, dass der Umsatz für 2017 fast 37 Milliarden US-Dollar betrug. Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass der größte Teil dieses Betrags an bezahlte Fahrer ging und Ubers Nettoumsatz 7,4 Milliarden US-Dollar betrug.

In gewisser Weise ist Uber ein Phänomen, denn finanzielle Verluste beeinträchtigen nicht den Wunsch der Investoren, Uber ihr Geld zu geben, und nicht das insgesamt schnelle Wachstum eines Startups. Kein Witz, das Unternehmen wird jetzt mit 70 Milliarden Dollar bewertet. Und laut Crunchbase hat Uber seit den mageren 200.000 US-Dollar im August 2009 insgesamt 21,212 Milliarden US-Dollar von verschiedenen Investoren auf der ganzen Welt aufgebracht, die an die globale Vision des Unternehmens glauben. Überraschenderweise scheint selbst dieses Geld nicht genug zu sein, da der neue CEO Dara Khosroshahi bestätigte, dass das Unternehmen seine Aktien 2019 an einer der Börsen notieren wird.

Eigentlich kann man sich nach diesen Zahlen nicht wundern, warum alle vor Teslas Verlusten ein Auge zudrücken. Ja, und Sie beginnen Elon Musk zu verstehen, da er Anleger jederzeit erschrecken kann und sagt, wenn sie weiterhin sensible Rentabilitätsthemen ansprechen, wird er in Bezug auf Verluste dem Weg von Uber folgen. Ich denke, jeder erinnert sich an den alten Witz: Wenn Sie der Bank 100 Dollar schulden, dann sind Sie von der Bank abhängig, und wenn die Schulden 100 Millionen Dollar betragen, dann ist die Bank bereits von Ihnen abhängig.

Trotz der Einzigartigkeit von Tesla und Uber sind dies Unternehmen, deren Hauptziel es ist, Profit zu machen, egal wie lächerlich es in diesem Zusammenhang klingen mag. Ich schlage vor, zu versuchen, unter die Haube von Uber zu schauen, um die Strategie zu verstehen, die das Unternehmen auf dem Markt verfolgt. Denn wenn wir es von der vernünftigen Logik her angehen, braucht es Investitionen und Börsengänge, um Mittel für die Geschäftsentwicklung zu erhalten. Und angesichts der Gier, mit der Uber immer mehr Geld verlangt, sollten die Ziele des Unternehmens passen.

Wohin fließt das Geld

Ich schlage vor, zunächst zu verstehen, warum Uber einen konstanten externen Cashflow benötigt. Zum Beispiel argumentiert Bloomberg , dass das Unternehmen möglicherweise das Peter-Pan-Syndrom hat: Der Junge ist aufgewachsen, glaubt aber immer noch, dass er Bei Imagination müssen Sie keinen Gewinn erzielen, sondern können den Anlegern im Nacken sitzen. Vielleicht haben sie recht. Aber ich spüre den russischen Geist bei Uber, wenn das Unternehmen nach dem Zufallsprinzip handelt: Wir streiten uns und dann improvisieren wir.

Das Unternehmen entschied zunächst, dass es groß rauskommen würde. Sie begann eine schnelle Expansion auf der ganzen Welt und bot verschiedene Dienstleistungen an. Uber kann Sie mit verschiedenen Arten von Autos (von klassischen Limousinen bis zu SUVs, Cabrios oder Vans), Motorrädern, Fahrrädern, Hubschraubern und Yachten von A nach B bringen. Das Unternehmen kann auch den Transport und die Lieferung von Dokumenten und Lebensmitteln durchführen. Uber fungiert auch als Vermittler beim privaten Carsharing, wenn eine Person ihr Fahrzeug an eine andere Person verleihen kann.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Natürlich sind enorme Budgets erforderlich, um in so unterschiedliche Märkte einzusteigen und den Verbraucher über das gesamte Leistungsspektrum zu informieren.

Es ist lächerlich zu glauben, dass Uber ein Innovator ist und auf leeren Feldern spielt. Überall gibt es Konkurrenten. Einige sind relativ klein, aber es gibt sehr starke Jungs. Zum Beispiel ein chinesischer Kollege namens Didi, der unabhängig 7 Milliarden aufbrachte, darunter 1 Milliarde, die von Apple investiert wurde.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Mit dem chinesischen Dienst hatte Uber einen seiner verheerendsten Zusammenstöße, als beide Unternehmen Taktiken der verbrannten Erde einsetzten, um sich gegenseitig aus dem Markt zu verdrängen. Am Ende verlor Uber diesen Krieg, verlor Geld und verkaufte sein Geschäft an Didi und erwarb im Gegenzug einen Anteil von 17,7 %, was auf dem Papier etwa 9 Milliarden entspricht.Nebenbei sollte gesagt werden, dass Uber auf anderen Märkten verloren hat. In Russland schloss das Unternehmen einen Deal mit Yandex nicht aus einem guten Leben, und zuletzt verkaufte Uber in Südasien sein gesamtes Geschäft, einschließlich der Lebensmittellieferung, an den Konkurrenten Grab.

Als Verbraucher mag ich Uber wegen seiner niedrigen Preise. Treiber wiederum für die Möglichkeit, zu verdienen. So war es zumindest in der ersten Phase. Leider ist die Welt so gestaltet, dass man es nicht allen gleichzeitig recht machen kann, also begann das Unternehmen zunächst, die Tarife für die Fahrer zu senken und sie dann für die Kunden zu erhöhen, da sich sonst herausstellte, dass alle um sie herum glücklich waren , mit Ausnahme von Uber, das bei jeder Fahrt Geld verlor. Tatsächlich hat sich an der Situation nicht viel geändert und Uber verliert immer noch Geld.

Über Obst und Gemüse: Warum man kein Geld verdient

Trotz aller Vielfalt gehören alle Uber-Dienste zum gleichen Typ: Das Unternehmen trägt ständig etwas in die falschen Hände, um irgendwohin zu gelangen. Das kann Gemüse im Kofferraum von der Ladentheke sein oder Obst aus einem nahe gelegenen Geschäftszentrum auf den Beifahrersitzen. In beiden Fällen verliert das Unternehmen jedoch Geld, da beide Unternehmen von Natur aus unrentabel sind.

Früchte

Beginnen wir mit dem Obsttransport. Leider kann die gesamte Taxibranche ohne die Anwesenheit einer externen Regulierungsbehörde nicht gedeihen. Für die Verbraucher ist Uber zu einem Hauch frischer Luft auf dem Taximarkt geworden, da das Unternehmen eine bequeme und verständliche Anwendung, einen einfachen Zahlungsvorgang, bei dem Sie nicht feilschen müssen, und vor allem einen Preis von 30 % oder mehr bietet mehr weniger als die Konkurrenz. Und für die Fahrer bot das Unternehmen eine hohe Bezahlung und flexible Arbeitszeiten. Es ist logisch, dass Uber mit einer solchen Reihe von Vorteilen sowohl in der Zirkusarena als auch hinter den Kulissen sofort zu einem Star wurde.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Es war dieser Ansatz, der zu einem rasanten Wachstum führte, das die Augen der Investoren mit seiner Wildheit und seinem einfachen Zugang zu Kunden erfreute und trübte, was viele Investitionen generierte.

Allerdings ist es nicht so einfach, auf dem Taximarkt Geld zu verdienen. Für diejenigen, die es nicht wissen, der Passagierreisemarkt in den Industrieländern ist stark reguliert, und Uber, das auf rebellische Weise, die allen Regeln widerspricht, in ihn einbricht, hätte sich fragen müssen, warum das passiert ist.

Und die Truhe war leicht zu öffnen. Nehmen wir zum Beispiel New York als eine der größten Taxistädte der Welt mit einer reichen Entwicklungsgeschichte dieser Branche. Nachdem Ford sein erschwingliches Ford T-Modell vorgestellt hatte, bekam der Taximarkt einen neuen Schub und verabschiedete sich von Pferden. Übrigens kam es Anfang des 20. Jahrhunderts zu erheblichen Pferdeaufständen gegen anrückende Fahrzeuge.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

In den 1930er Jahren begann die Große Depression, eine Wirtschaftskrise, die dazu führte, dass viele, die entlassen wurden, um Geld zu verdienen, als private Fahrer zu arbeiten begannen. Überangebot bei krisenbedingt rückläufiger Nachfrage führte zu Preisdumping, das Taxiunternehmen in die Insolvenz führte. Und der Transportmarkt ist „wild“ geworden: ungelernte Fahrer, unprofessionelle Fahrzeuge und barbarischer Wettbewerb, was zu einer Zunahme von Kollisionen zwischen Fahrern und einer Zunahme von Unfällen führt. Dies zwang die Behörden 1937, den Verkauf von Medaillons einzurichten, um Transportdienste zu ermöglichen. Durch die Anpassung des Preises des Medaillons war es möglich, das Gleichgewicht zu halten.

Zum Beispiel ist der Wert des Medaillons seit 1975 um 2700 % gestiegen, und der durchschnittliche Preis vor Uber lag bei etwa 1 Million $ (2013). Nachdem Uber alle Regeln ausspuckte und sich an die Arbeit machte, fiel der Preis auf 150.000.000. Jetzt kann jeder im Transportwesen tätig sein, Sie müssen nur die Anwendung installieren. Wie Sie sich vorstellen können, kauften viele Menschen Medaillons auf Kredit. Für sie war die Ankunft von Uber ein schwerer Schlag. Ungefähr wie für diejenigen, die in Russland eine Hypothek in Dollar aufgenommen haben. Aber es gibt nichts zu tun, man muss drehen, also flogen die Preise nach unten. Und 80 Jahre später hat die Branche das gleiche Problem: Überangebot.

Und hier stieß das Unternehmen auf eine zweite Ungereimtheit. Uber warf das Geld der Investoren spielerisch weg und kämpfte aggressiv darum, den Marktanteil zu erhöhen, wo immer es präsent war. Einen Netzwerk-Skaleneffekt erhoffte sich das Unternehmen, indem es zu einer Art McDonald's im Taxigewerbe wurde. Allerdings wurde schnell klar, dass der Taximarkt so nicht funktioniert. Sowohl Fahrer als auch Passagiere möchten die rentabelste Fahrt machen, und die Marke eines Taxis macht ihnen unter sonst gleichen Bedingungen weniger Sorgen. Was ist der Unterschied zu Renault Logan, an dessen Tür Uber, Gett, Yandex oder Taxi Lucky steht? Der Markt hat in Bezug auf das Serviceniveau schnell aufgeholt, und jetzt können Sie über die Anwendung überall anrufen und ein Auto bezahlen.

Und es ist teuer, die Preise konstant niedrig zu halten.

Gemüse

Es war dieses Problem, das Uber veranlasste, sich mit verwandten Bereichen zu befassen, wie z. B. der Lebensmittellieferung von Geschäften und Restaurants und Kurierdiensten.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Das Unternehmen versuchte, eine Schicht zwischen Geschäften und Kunden zu werden. Und hier ist die Hauptfrage: Wo ist das Geld? Für Geschäfte und Restaurants steigt der Umsatz nicht wesentlich, da die Kunden sich innerhalb der üblichen Verbraucherverhaltensmuster bewegen. Man kann sogar sagen, dass die Uber-Vermittlungsoption für Geschäfte nicht rentabel ist, da der Verbraucher von zu Hause aus einkaufen kann, was bedeutet, dass es keine sogenannten Spontanverkäufe gibt, wenn Sie im letzten Moment eine Tafel Schokolade und andere Kleinigkeiten kaufen an der Kasse. Und diese Verkaufskategorie führt zu erheblichen Gewinnen.

Für Uber ist die Situation bei der Zustellung auch tatsächlich nachteilig, da die eigene Zustellung vieler Einzelhandelsketten oder hochspezialisierter Dienste oft kostenlos oder viel billiger ist, als Uber anbieten kann. Zum Beispiel versuchen die gleichen FedEx, UPS oder DHL mit Pony Express nicht, den gesamten Transportmarkt zu erobern, sondern ziehen es vor, viele Jahre in ihren Nischen zu arbeiten. Zum Beispiel hat FedEx einen Premium-Lieferservice am nächsten Tag. Dies ist vor allem auf Skaleneffekte zurückzuführen. Und Uber muss für jedes Produkt einen bestimmten Fahrer bezahlen, da das Unternehmen keine Lagerhallen und keine ausgebaute Infrastruktur hat.

Als Mini-Total lässt sich sagen, dass sich das Unternehmen in einer schwierigen Lage befindet. Einerseits ist es eine wunderbare Idee, mit den Händen eines anderen Kastanien aus dem Feuer zu ziehen, die Anwendung zu verwenden und auf nichts zu antworten und über Freiheit zu schreien. Andererseits können Sie damit nur Geld verdienen, wenn Sie den Fahrern kein Geld zahlen.

Verliere meine Unschuld

Richard Branson sprach in seinem gleichnamigen Buch mit 28 Kapiteln über den Verlust der Unschuld. Und wenn man es zu einem Gedanken verdichtet, dann tritt der Verlust der Unschuld nicht nach dem Unterricht in der Schule ein, sondern wenn man richtig ins Geld kommt. Für Uber geschah dies Ende 2016. Das Unternehmen erkannte, dass der Jahresverlust fast 3,2 Milliarden US-Dollar betrug. Und dann, um das Bewusstsein für die Realität zu schärfen, fiel ein ganzer Haufen Unglück wie ein Sack auf Uber.

Im ersten Halbjahr 2017 überlebte das Unternehmen eine #DeleteUber-Kampagne, als verärgerte Kunden über die überhöhten Frachtraten empört waren.

Als nächstes donnerte ein Skandal um sexuelle Belästigung im Unternehmen: Eine ehemalige Mitarbeiterin schrieb in ihrem Blog über all die erlebten Schrecken von Sexismus und Belästigungen aller Couleur.

Dann wurde das Unternehmen beim Dumping von Zöllen erwischt und war im Allgemeinen auf Märkten präsent, auf denen dies verboten ist. Nun, das i-Tüpfelchen war eine Klage gegen den damaligen CEO und Gründer des Unternehmens, Travis Collanic, von einem der größten Investoren. Der Grund für die Klage war die Entscheidung von Kollanik, den Vorstand um 3 ihm befreundete Personen zu erweitern.

In dieser ungünstigen Atmosphäre übernahm Dara Khosroshahi, ein iranisch-amerikanischer Geschäftsmann, der zuvor den Reiseaggregator Expedia leitete und 2016 zum bestbezahlten CEO der USA ernannt wurde, im August 2017 das Amt des neuen CEO. Wahrscheinlich hat Uber entschieden, dass wenn das teuerste, dann das beste.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Dara Khosrowshahi, Fotograf: Simon Dawson/Bloomberg

Allerdings könnte Khosroshahi tatsächlich gut zu Uber passen, da er ein Reisetechnologieunternehmen leitete, das Hotelreservierungen, Mietwagen und Flugtickets anbietet. Sehr ähnlich wie Uber. Und er war gut darin. Als Khosroshahi Chef von Expedia wurde, war das Unternehmen eigentlich nicht in bester Verfassung: Der Verlust im ersten Jahr der Führung belief sich auf fast 3 Milliarden. Khosroshahi unternahm jedoch einen unerwarteten und riskanten Schritt. In einer Situation, in der das Schiff sinkt, sieht es natürlich aus, so schnell wie möglich zu rennen und alle Löcher zu stopfen, die unter Ihre Hände fallen. Stattdessen entschied der neue CEO, dass jetzt der beste Zeitpunkt für eine Generalüberholung sei. Expedia hat den Verkauf von Hotelzimmern verändert und seine Online-Plattform komplett neu gestaltet. Dies brachte positive Ergebnisse.

Im August 2018 wird es ein Jahr als Khosroshahi in der Position des Leiters geben. Und während es bei Uber immer noch nicht rund läuft: Erst ein Verlust von 4,5 Milliarden, dann ein Unfall, als eines der unbemannten Fahrzeuge einen Fußgänger erfasste.

Es ist interessant, dass die Situation gelöst wurde und es scheint, dass in diesem Fall wieder alle Schuld auf den menschlichen Faktor geworfen wird. Die Experten kamen zu dem Schluss, dass die Sensoren des autonomen Volvo ordnungsgemäß funktionierten, aber so konfiguriert waren, dass sie nicht auf kleine Objekte auf den Straßen reagierten. In solchen Situationen muss der Fahrer die Kontrolle übernehmen und Unebenheiten vermeiden. Der Videoaufzeichnung nach zu urteilen, war der Fahrer wenige Sekunden vor dem Unfall abgelenkt und schaute irgendwo nach unten, dann war er verwirrt und ergriff keine Maßnahmen. Diese Option ist für Uber sehr praktisch, da sie der Elektronik die Verantwortung entzieht und es Ihnen ermöglicht, die Experimente vollständig fortzusetzen, da die Möglichkeit, die Schicht in Form von Fahrern eines Tages loszuwerden, trotz der utopischen Natur dieser Tatsache bleibt die realsten Faktoren für das Unternehmen, um endlich zu verdienen.

Wohin geht die Reise?

Zu meinem Unglück war ich nie der bestbezahlte CEO, und ich war überhaupt noch nie in den Staaten, aber basierend auf Informationen aus offenen Quellen werde ich versuchen, die Entwicklungsstrategie zu interpretieren und zu verstehen, wohin Uber geht.

Ich denke, wir sollten damit beginnen, dass das Unternehmen im Allgemeinen den richtigen Markt gewählt hat. Wir befinden uns am Entstehungspunkt der sogenannten Tauschwirtschaft. Früher dominierten traditionelle Dienstleistungen für die Anmietung von Autos, Hotelzimmern und das Lesen von Büchern und das Ansehen von Filmen durch Miete. Im Gegensatz dazu wurde die Tauschökonomie geboren: Carsharing-Dienste, Mietwohnungen im Airbnb-Stil, Auftragsdienste wie YouDo, Netflix-Abonnements und Buchdienste wie bookmate. In einigen Bereichen gibt es eine aktive Auseinandersetzung, aber irgendwo, wie zum Beispiel im Bereich Videodienste und Musik, hat die Tauschökonomie bereits gewonnen.

PWC glaubt, dass es bis 2025 Parität geben wird, wenn die traditionelle Wirtschaft und die Tauschwirtschaft jeweils 50 % des Marktes einnehmen. Und dann wird die New Economy allmählich die traditionelle ersetzen. Meiner Meinung nach wird dies einige Jahre früher geschehen, da die Bevölkerung bereits die Vorteile neuer Dienste und dann Mundpropaganda und schnelles Wachstum gekostet hat.

Eine Lektion in erstklassiger Expertenprognose: Ich kann mit 100 %iger Sicherheit darauf wetten, dass dies passieren wird, wenn Putin Präsident in Russland wird.

Nach Schätzungen von PWC wird der Transportsektor also der größte in der New Economy sein. Das ist einerseits ein klares Plus, andererseits impliziert es einen harten Wettbewerb. Und für das erfolgreiche Bestehen von Uber braucht es eine deutliche Verstimmung von Wettbewerbern. Es sollte hier anerkannt werden, dass Uber es trotz der zuvor festgestellten Gleichgültigkeit der Benutzer gegenüber der Wahl eines Transportunternehmens dank wahnsinniger Marketingausgaben und aktiver Arbeit in sozialen Netzwerken geschafft hat, ein Top-of-Mind-Unternehmen zu werden (d.h. das Unternehmen, das kommt einem zuerst in den Sinn, wenn man das Wort „Taxi“ hört). Meiner Meinung nach wird Uber dank ständiger Innovationsbemühungen und klugem Marketing als das Apple des Taximarktes wahrgenommen. Es stellt sich heraus, dass die Stärke der Marke und die "besondere" Beziehung zu den Kunden das wichtigste Kapital des Unternehmens ist, mit dem man klug umgehen sollte.

Erst neulich hat Uber den Elektrofahrradverleih JUMP übernommen und nebenbei die lustige Tatsache herausgefunden, dass die durchschnittliche Entfernung mit dem Fahrrad und mit dem Taxi ungefähr gleich ist. Schon jetzt steht fest, dass das Unternehmen über eine eigene Personalflotte, ein autonomes Testfahrzeug und eine Fahrradflotte verfügt. Ein interessanter Trend, der auch von Experten bestätigt wird, ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung aufgrund restriktiver staatlicher Maßnahmen und wirtschaftlicher Unrentabilität in Zukunft auf den Individualverkehr zugunsten verschiedener Angebote des öffentlichen Nahverkehrs, der Miete und des Carsharings verzichten wird. Und da Uber bereits versucht hat, das Modell der Nutzung von Taxidiensten im Abonnement zu testen, können wir sagen, dass sich das Unternehmen in Zukunft nicht mehr auf die Bereitstellung individueller Transportdienste, sondern auf die Bereitstellung eines umfassenden Dienstes konzentrieren wird, wenn dies der Fall sein wird Es ist möglich, von einer Anwendung aus ein Taxi zu rufen oder selbst ein Auto zu nehmen, einen Elektroroller oder ein Fahrrad zu mieten und sich Lebensmittel liefern zu lassen. All dies wird wahrscheinlich im Modus eines einzigen monatlichen Abonnements funktionieren. Ich stimme zu, dass es jetzt wie Science-Fiction klingt, aber der Verkauf nicht eines bestimmten Produkts, sondern von Abonnementdiensten ist eine der leistungsstärksten Optionen, um ein nachhaltiges Geschäft aufzubauen. Und jedes Unternehmen mit jedem Produkt sollte danach streben. Deshalb bieten Samsung und Apple ein neues Abo-Smartphone an. Microsoft forciert sein Office 365 und BMW führt Carsharing-Dienste gegen monatliche Gebühr ein, bei denen der Kunde nur die Fahrt genießt und der Hersteller sich um die gesamte Wartung kümmert.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Auch wenn Sie Kunststofffenster verkaufen, sollten Sie übrigens kein Fenster verkaufen, sondern einen Service, wenn gegen eine regelmäßige Gebühr eine spezielle Person kommt und den Service durchführt, vielleicht das Fenster putzt, und nach einiger Zeit das Fenster wird durch ein neues ersetzt.

Die Option, ein gebündeltes Angebot zu erstellen, vielleicht mit einer Abonnementfunktion, scheint die perfekte Lösung für die Probleme von Uber zu sein. Das Unternehmen entfernt sich vom Wettbewerb mit traditionellen Taxidiensten und nimmt die Position eines universellen Transportunternehmens ein.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Hauptsache, das Unternehmen hat genug Kraft und Entschlossenheit, es umzusetzen. Wie Sie sehen, habe ich das Geld nicht erwähnt, denn dank des Hypes um das Unternehmen wird das Unternehmen auch private Investorengelder anziehen und erfolgreich an der Börse platziert werden. Und im schlimmsten Fall können Sie immer mit Musk zusammenarbeiten. Das Taxi zum Mars wird ein Hit.

Erzählen Sie in den Kommentaren, ob Sie bereit sind, auf eigene Fahrzeuge und Fahrräder zu verzichten, wenn Sie für ein angemessenes Abonnement eine gute Ausrüstung nutzen können, oder Sie müssen immer noch eine Steuer auf Pferde zahlen und die Kette selbst schmieren, aber dann Ihre eigene.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Ich denke, das klingt banal, aber es sieht so aus, als wäre die Welt in ihrem Streben nach ewigen Feiern und Shows in letzter Zeit völlig verrückt geworden. Die Menschen sind auf der Suche nach neuen Erfahrungen und lebhaften Emotionen, die sie zum Ziel ihrer Existenz machen. Und hier prallen zwei verschiedene Welten aufeinander: Der Durst nach Unterhaltung impliziert nicht die aktive Arbeit des Gehirns, das Verständnis, die Analyse trockener Zahlen und Fakten. Kürzlich gab es sogar in unserer Redaktion eine Diskussion zu diesem Thema, als einer der Autoren vorschlug, weg von langweiligen Benchmarks und Grafiken zu kommen, da es für die meisten Leser schwierig ist, sich zu konzentrieren und zu lesen, wofür die Abszissen- und Ordinatenachsen verantwortlich sind.

Aber ich verstehe, dass sich die Welt im Allgemeinen nicht verändert hat, es ist nur so, dass dank des Internets die Mehrheit, die Brot und Spiele will, das Wahlrecht erhalten hat. Derselbe Slogan lässt sich auch in Finanzangelegenheiten leiten und investiert lieber dort, wo es eine Show gibt. Und bekanntlich ist der Mensch ein Herdentier, so dass oft sogar eine vernünftige Minderheit lieber der allgemeinen Euphorie verfällt, da es unterbewusst auf der Ebene der Instinkte eine Einstellung gibt, dass die Menge sich nicht irren kann.

Deshalb wird der emotionale Ansatz nach und nach in so traditionell karge Sphären spiritueller Impulse wie die Finanzen einbezogen. In aller Munde ist zum Beispiel ein weiterer Trick von Elon Musk. Diesmal nahm sich der große Unternehmer die Freiheit, Finanzanalysten mit unbequemen Fragen, offen gesagt, auf Wanderschaft zu schicken, weil sie nicht verstehen, dass es bei Tesla nicht ums Geld geht, sondern um die Seele.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Aber diese extravaganten Possen (und wenn Sie ein Milliardär sind, gilt jede Unhöflichkeit als Extravaganz, nicht als Mangel an Manieren) lenken von den wahren Helden des Marktes ab, für die Mr. Musk immer noch wie Mars ist. Urteile selbst. Von 2008 bis einschließlich 2017 betrug der Nettoverlust von Tesla etwa 4,9 Milliarden US-Dollar. Dies mag wie eine beeindruckende Menge erscheinen, aber im Vergleich dazu ist alles bekannt.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Uber ging allein im Jahr 2016 leicht um 3,2 Milliarden $ ins Minus und wiederholte 2017 elegant den Salto, allerdings um 4,5 Milliarden $. Das ist übrigens eine Art Anti-Rekord für den Technologiemarkt. Im Jahr 2000 verzeichnete Amazon einen Verlust von 1,4 Milliarden US-Dollar, und 2008 „knocked“ die Finanzkrise den Halbleiter- und Speicherhersteller Micron um 2 Milliarden US-Dollar.Vielleicht erinnert sich jemand an HP mit seinen unbescheidenen 14 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012. Allerdings kam es zu einer systemischen Krise, bei der sich über mehrere Jahre falsche Meldungen angesammelt haben.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Uber ist ein privates Unternehmen, das es erlaubt, die Zahlen nicht offenzulegen, aber laut Bloomberg hat das Unternehmen in den 9 Jahren seines Bestehens 10,7 Milliarden US-Dollar verbrannt. Allerdings manipuliert das Unternehmen geschickt die Zahlen. Warum über Verluste sprechen, wenn man sagen kann, dass der Umsatz für 2017 fast 37 Milliarden US-Dollar betrug. Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass der größte Teil dieses Betrags an bezahlte Fahrer ging und Ubers Nettoumsatz 7,4 Milliarden US-Dollar betrug.

In gewisser Weise ist Uber ein Phänomen, denn finanzielle Verluste beeinträchtigen nicht den Wunsch der Investoren, Uber ihr Geld zu geben, und nicht das insgesamt schnelle Wachstum eines Startups. Kein Witz, das Unternehmen wird jetzt mit 70 Milliarden Dollar bewertet. Und laut Crunchbase hat Uber seit den mageren 200.000 US-Dollar im August 2009 insgesamt 21,212 Milliarden US-Dollar von verschiedenen Investoren auf der ganzen Welt aufgebracht, die an die globale Vision des Unternehmens glauben. Überraschenderweise scheint selbst dieses Geld nicht genug zu sein, da der neue CEO Dara Khosroshahi bestätigte, dass das Unternehmen seine Aktien 2019 an einer der Börsen notieren wird.

Eigentlich kann man sich nach diesen Zahlen nicht wundern, warum alle vor Teslas Verlusten ein Auge zudrücken. Ja, und Sie beginnen Elon Musk zu verstehen, da er Anleger jederzeit erschrecken kann und sagt, wenn sie weiterhin sensible Rentabilitätsthemen ansprechen, wird er in Bezug auf Verluste dem Weg von Uber folgen. Ich denke, jeder erinnert sich an den alten Witz: Wenn Sie der Bank 100 Dollar schulden, dann sind Sie von der Bank abhängig, und wenn die Schulden 100 Millionen Dollar betragen, dann ist die Bank bereits von Ihnen abhängig.

Trotz der Einzigartigkeit von Tesla und Uber sind dies Unternehmen, deren Hauptziel es ist, Profit zu machen, egal wie lächerlich es in diesem Zusammenhang klingen mag. Ich schlage vor, zu versuchen, unter die Haube von Uber zu schauen, um die Strategie zu verstehen, die das Unternehmen auf dem Markt verfolgt. Denn wenn wir es von der vernünftigen Logik her angehen, braucht es Investitionen und Börsengänge, um Mittel für die Geschäftsentwicklung zu erhalten. Und angesichts der Gier, mit der Uber immer mehr Geld verlangt, sollten die Ziele des Unternehmens passen.

Wohin fließt das Geld

Ich schlage vor, zunächst zu verstehen, warum Uber einen konstanten externen Cashflow benötigt. Zum Beispiel argumentiert Bloomberg , dass das Unternehmen möglicherweise das Peter-Pan-Syndrom hat: Der Junge ist aufgewachsen, glaubt aber immer noch, dass er Bei Imagination müssen Sie keinen Gewinn erzielen, sondern können den Anlegern im Nacken sitzen. Vielleicht haben sie recht. Aber ich spüre den russischen Geist bei Uber, wenn das Unternehmen nach dem Zufallsprinzip handelt: Wir streiten uns und dann improvisieren wir.

Das Unternehmen entschied zunächst, dass es groß rauskommen würde. Sie begann eine schnelle Expansion auf der ganzen Welt und bot verschiedene Dienstleistungen an. Uber kann Sie mit verschiedenen Arten von Autos (von klassischen Limousinen bis zu SUVs, Cabrios oder Vans), Motorrädern, Fahrrädern, Hubschraubern und Yachten von A nach B bringen. Das Unternehmen kann auch den Transport und die Lieferung von Dokumenten und Lebensmitteln durchführen. Uber fungiert auch als Vermittler beim privaten Carsharing, wenn eine Person ihr Fahrzeug an eine andere Person verleihen kann.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Natürlich sind enorme Budgets erforderlich, um in so unterschiedliche Märkte einzusteigen und den Verbraucher über das gesamte Leistungsspektrum zu informieren.

Es ist lächerlich zu glauben, dass Uber ein Innovator ist und auf leeren Feldern spielt. Überall gibt es Konkurrenten. Einige sind relativ klein, aber es gibt sehr starke Jungs. Zum Beispiel ein chinesischer Kollege namens Didi, der unabhängig 7 Milliarden aufbrachte, darunter 1 Milliarde, die von Apple investiert wurde.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Mit dem chinesischen Dienst hatte Uber einen seiner verheerendsten Zusammenstöße, als beide Unternehmen Taktiken der verbrannten Erde einsetzten, um sich gegenseitig aus dem Markt zu verdrängen. Am Ende verlor Uber diesen Krieg, verlor Geld und verkaufte sein Geschäft an Didi und erwarb im Gegenzug einen Anteil von 17,7 %, was auf dem Papier etwa 9 Milliarden entspricht.Nebenbei sollte gesagt werden, dass Uber auf anderen Märkten verloren hat. In Russland schloss das Unternehmen einen Deal mit Yandex nicht aus einem guten Leben, und zuletzt verkaufte Uber in Südasien sein gesamtes Geschäft, einschließlich der Lebensmittellieferung, an den Konkurrenten Grab.

Als Verbraucher mag ich Uber wegen seiner niedrigen Preise. Treiber wiederum für die Möglichkeit, zu verdienen. So war es zumindest in der ersten Phase. Leider ist die Welt so gestaltet, dass man es nicht allen gleichzeitig recht machen kann, also begann das Unternehmen zunächst, die Tarife für die Fahrer zu senken und sie dann für die Kunden zu erhöhen, da sich sonst herausstellte, dass alle um sie herum glücklich waren , mit Ausnahme von Uber, das bei jeder Fahrt Geld verlor. Tatsächlich hat sich an der Situation nicht viel geändert und Uber verliert immer noch Geld.

Über Obst und Gemüse: Warum man kein Geld verdient

Trotz aller Vielfalt gehören alle Uber-Dienste zum gleichen Typ: Das Unternehmen trägt ständig etwas in die falschen Hände, um irgendwohin zu gelangen. Das kann Gemüse im Kofferraum von der Ladentheke sein oder Obst aus einem nahe gelegenen Geschäftszentrum auf den Beifahrersitzen. In beiden Fällen verliert das Unternehmen jedoch Geld, da beide Unternehmen von Natur aus unrentabel sind.

Früchte

Fangen wir mit dem Obsttransport an. Leider kann die gesamte Taxibranche ohne die Anwesenheit einer externen Regulierungsbehörde nicht gedeihen. Für die Verbraucher ist Uber zu einem Hauch frischer Luft auf dem Taximarkt geworden, da das Unternehmen eine bequeme und verständliche Anwendung, einen einfachen Zahlungsvorgang, bei dem Sie nicht feilschen müssen, und vor allem einen Preis von 30 % oder mehr bietet mehr weniger als die Konkurrenz. Und für die Fahrer bot das Unternehmen eine hohe Bezahlung und flexible Arbeitszeiten. Es ist logisch, dass Uber mit einer solchen Reihe von Vorteilen sowohl in der Zirkusarena als auch hinter den Kulissen sofort zu einem Star wurde.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Es war dieser Ansatz, der zu einem rasanten Wachstum führte, das die Augen der Investoren mit seiner Wildheit und seinem einfachen Zugang zu Kunden erfreute und trübte, was viele Investitionen generierte.

Allerdings ist es nicht so einfach, auf dem Taximarkt Geld zu verdienen. Für diejenigen, die es nicht wissen, der Passagierreisemarkt in den Industrieländern ist stark reguliert, und Uber, das auf rebellische Weise, die allen Regeln widerspricht, in ihn einbricht, hätte sich fragen müssen, warum das passiert ist.

Und die Truhe war leicht zu öffnen. Nehmen wir zum Beispiel New York als eine der größten Taxistädte der Welt mit einer reichen Entwicklungsgeschichte dieser Branche. Nachdem Ford sein erschwingliches Ford T-Modell vorgestellt hatte, bekam der Taximarkt einen neuen Schub und verabschiedete sich von Pferden. Übrigens kam es Anfang des 20. Jahrhunderts zu erheblichen Pferdeaufständen gegen anrückende Fahrzeuge.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

In den 1930er Jahren begann die Große Depression, eine Wirtschaftskrise, die dazu führte, dass viele, die entlassen wurden, um Geld zu verdienen, als private Fahrer zu arbeiten begannen. Überangebot bei krisenbedingt rückläufiger Nachfrage führte zu Preisdumping, das Taxiunternehmen in die Insolvenz führte. Und der Transportmarkt ist „wild“ geworden: ungelernte Fahrer, unprofessionelle Fahrzeuge und barbarischer Wettbewerb, was zu einer Zunahme von Kollisionen zwischen Fahrern und einer Zunahme von Unfällen führt. Dies zwang die Behörden 1937, den Verkauf von Medaillons einzurichten, um Transportdienste zu ermöglichen. Durch die Anpassung des Preises des Medaillons war es möglich, das Gleichgewicht zu halten.

Zum Beispiel ist der Wert des Medaillons seit 1975 um 2700 % gestiegen, und der durchschnittliche Preis vor Uber lag bei etwa 1 Million $ (2013). Nachdem Uber alle Regeln ausspuckte und sich an die Arbeit machte, fiel der Preis auf 150.000.000. Jetzt kann jeder im Transportwesen tätig sein, Sie müssen nur die Anwendung installieren. Wie Sie sich vorstellen können, kauften viele Menschen Medaillons auf Kredit. Für sie war die Ankunft von Uber ein schwerer Schlag. Ungefähr wie für diejenigen, die in Russland eine Hypothek in Dollar aufgenommen haben. Aber es gibt nichts zu tun, man muss drehen, also flogen die Preise nach unten. Und 80 Jahre später hat die Branche das gleiche Problem: Überangebot.

Und hier stieß das Unternehmen auf eine zweite Ungereimtheit. Uber warf das Geld der Investoren spielerisch weg und kämpfte aggressiv darum, den Marktanteil zu erhöhen, wo immer es präsent war. Das Unternehmen erhoffte sich vom Netzwerk Skaleneffekte, indem es zu einer Art McDonald's in der Taxibranche wurde. Allerdings wurde schnell klar, dass der Taximarkt so nicht funktioniert. Sowohl Fahrer als auch Passagiere möchten die rentabelste Fahrt machen, und die Marke eines Taxis macht ihnen unter sonst gleichen Bedingungen weniger Sorgen. Was ist der Unterschied zu Renault Logan, an dessen Tür Uber, Gett, Yandex oder Taxi Lucky steht? Der Markt hat in Bezug auf das Serviceniveau schnell aufgeholt, und jetzt können Sie über die Anwendung überall anrufen und ein Auto bezahlen.

Und es ist teuer, die Preise konstant niedrig zu halten.

Gemüse

Es war dieses Problem, das Uber veranlasste, sich mit verwandten Bereichen zu befassen, wie z. B. der Lebensmittellieferung von Geschäften und Restaurants und Kurierdiensten.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Das Unternehmen versuchte, eine Schicht zwischen Geschäften und Kunden zu werden. Und hier ist die Hauptfrage: Wo ist das Geld? Für Geschäfte und Restaurants steigt der Umsatz nicht wesentlich, da die Kunden sich innerhalb der üblichen Verbraucherverhaltensmuster bewegen. Man kann sogar sagen, dass die Uber-Vermittlungsoption für Geschäfte nicht rentabel ist, da der Verbraucher von zu Hause aus einkaufen kann, was bedeutet, dass es keine sogenannten Spontanverkäufe gibt, wenn Sie im letzten Moment eine Tafel Schokolade und andere Kleinigkeiten kaufen an der Kasse. Und diese Verkaufskategorie führt zu erheblichen Gewinnen.

Für Uber ist die Situation bei der Zustellung auch tatsächlich nachteilig, da die eigene Zustellung vieler Einzelhandelsketten oder hochspezialisierter Dienste oft kostenlos oder viel billiger ist, als Uber anbieten kann. Zum Beispiel versuchen die gleichen FedEx, UPS oder DHL mit Pony Express nicht, den gesamten Transportmarkt zu erobern, sondern ziehen es vor, viele Jahre in ihren Nischen zu arbeiten. Zum Beispiel hat FedEx einen Premium-Lieferservice am nächsten Tag. Dies ist vor allem auf Skaleneffekte zurückzuführen. Und Uber muss für jedes Produkt einen bestimmten Fahrer bezahlen, da das Unternehmen keine Lagerhallen und keine ausgebaute Infrastruktur hat.

Als Mini-Total lässt sich sagen, dass sich das Unternehmen in einer schwierigen Lage befindet. Einerseits ist es eine wunderbare Idee, mit den Händen eines anderen Kastanien aus dem Feuer zu ziehen, die Anwendung zu verwenden und auf nichts zu antworten und über Freiheit zu schreien. Andererseits können Sie damit nur Geld verdienen, wenn Sie den Fahrern kein Geld zahlen.

Verliere meine Unschuld

Richard Branson sprach in seinem gleichnamigen Buch mit 28 Kapiteln über den Verlust der Unschuld. Und wenn man es zu einem Gedanken verdichtet, dann tritt der Verlust der Unschuld nicht nach dem Unterricht in der Schule ein, sondern wenn man richtig ins Geld kommt. Für Uber geschah dies Ende 2016. Das Unternehmen erkannte, dass der Jahresverlust fast 3,2 Milliarden US-Dollar betrug. Und dann, um das Bewusstsein für die Realität zu schärfen, fiel ein ganzer Haufen Unglück wie ein Sack auf Uber.

Im ersten Halbjahr 2017 überlebte das Unternehmen eine #DeleteUber-Kampagne, als verärgerte Kunden über die überhöhten Frachtraten empört waren.

Als nächstes donnerte ein Skandal um sexuelle Belästigung im Unternehmen: Eine ehemalige Mitarbeiterin schrieb in ihrem Blog über all die erlebten Schrecken von Sexismus und Belästigungen aller Couleur.

Dann wurde das Unternehmen beim Dumping von Zöllen erwischt und war im Allgemeinen auf Märkten präsent, auf denen dies verboten ist. Nun, das i-Tüpfelchen war eine Klage gegen den damaligen CEO und Gründer des Unternehmens, Travis Collanic, von einem der größten Investoren. Der Grund für die Klage war die Entscheidung von Kollanik, den Vorstand um 3 ihm befreundete Personen zu erweitern.

In dieser ungünstigen Atmosphäre übernahm Dara Khosroshahi, ein iranisch-amerikanischer Geschäftsmann, der zuvor den Reiseaggregator Expedia leitete und 2016 zum bestbezahlten CEO der USA ernannt wurde, im August 2017 das Amt des neuen CEO. Wahrscheinlich hat Uber entschieden, dass wenn das teuerste, dann das beste.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Dara Khosrowshahi, Fotograf: Simon Dawson/Bloomberg

Allerdings könnte Khosroshahi tatsächlich gut zu Uber passen, da er ein Reisetechnologieunternehmen leitete, das Hotelreservierungen, Mietwagen und Flugtickets anbietet. Sehr ähnlich wie Uber. Und er war gut darin. Als Khosroshahi Chef von Expedia wurde, war das Unternehmen eigentlich nicht in bester Verfassung: Der Verlust im ersten Jahr der Führung belief sich auf fast 3 Milliarden. Khosroshahi unternahm jedoch einen unerwarteten und riskanten Schritt. In einer Situation, in der das Schiff sinkt, sieht es natürlich aus, so schnell wie möglich zu rennen und alle Löcher zu stopfen, die unter Ihre Hände fallen. Stattdessen entschied der neue CEO, dass jetzt der beste Zeitpunkt für eine Generalüberholung sei. Expedia hat den Verkauf von Hotelzimmern verändert und seine Online-Plattform komplett neu gestaltet. Dies brachte positive Ergebnisse.

Im August 2018 wird es ein Jahr als Khosroshahi in der Position des Leiters geben. Und während es bei Uber immer noch nicht rund läuft: Erst 4,5 Milliarden Schaden, dann ein Unfall, als eines der unbemannten Fahrzeuge einen Fußgänger erfasste.

Es ist interessant, dass die Situation gelöst wurde und es scheint, dass in diesem Fall wieder alle Schuld auf den menschlichen Faktor geworfen wird. Die Experten kamen zu dem Schluss, dass die Sensoren des autonomen Volvo ordnungsgemäß funktionierten, aber so konfiguriert waren, dass sie nicht auf kleine Objekte auf den Straßen reagierten. In solchen Situationen muss der Fahrer die Kontrolle übernehmen und Unebenheiten vermeiden. Der Videoaufzeichnung nach zu urteilen, war der Fahrer wenige Sekunden vor dem Unfall abgelenkt und schaute irgendwo nach unten, dann war er verwirrt und ergriff keine Maßnahmen. Diese Option ist für Uber sehr praktisch, da sie der Elektronik die Verantwortung entzieht und es Ihnen ermöglicht, die Experimente vollständig fortzusetzen, da die Möglichkeit, die Schicht in Form von Fahrern eines Tages loszuwerden, trotz der utopischen Natur dieser Tatsache bleibt die realsten Faktoren für das Unternehmen, um endlich zu verdienen.

Wohin geht die Reise?

Zu meinem Unglück war ich nie der bestbezahlte CEO, und ich war überhaupt noch nie in den Staaten, aber basierend auf Informationen aus offenen Quellen werde ich versuchen, die Entwicklungsstrategie zu interpretieren und zu verstehen, wohin Uber geht.

Ich denke, wir sollten damit beginnen, dass das Unternehmen im Allgemeinen den richtigen Markt gewählt hat. Wir befinden uns am Entstehungspunkt der sogenannten Tauschwirtschaft. Früher dominierten traditionelle Dienstleistungen für die Anmietung von Autos, Hotelzimmern und das Lesen von Büchern und das Ansehen von Filmen durch Miete. Im Gegensatz dazu wurde die Tauschökonomie geboren: Carsharing-Dienste, Mietwohnungen im Airbnb-Stil, Auftragsdienste wie YouDo, Netflix-Abonnements und Buchdienste wie bookmate. In einigen Bereichen gibt es eine aktive Auseinandersetzung, aber irgendwo, wie zum Beispiel im Bereich Videodienste und Musik, hat die Tauschökonomie bereits gewonnen.

PWC glaubt, dass es bis 2025 Parität geben wird, wenn die traditionelle Wirtschaft und die Tauschwirtschaft jeweils 50 % des Marktes einnehmen. Und dann wird die New Economy allmählich die traditionelle ersetzen. Meiner Meinung nach wird dies einige Jahre früher geschehen, da die Bevölkerung bereits die Vorteile neuer Dienste und dann Mundpropaganda und schnelles Wachstum gekostet hat.

Eine Lektion in erstklassiger Expertenprognose: Ich kann mit 100 %iger Sicherheit darauf wetten, dass dies passieren wird, wenn Putin Präsident in Russland wird.

Nach Schätzungen von PWC wird der Transportsektor also der größte in der New Economy sein. Das ist einerseits ein klares Plus, andererseits impliziert es einen harten Wettbewerb. Und für das erfolgreiche Bestehen von Uber braucht es eine deutliche Verstimmung von Wettbewerbern. Es sollte hier anerkannt werden, dass Uber es trotz der zuvor festgestellten Gleichgültigkeit der Benutzer gegenüber der Wahl eines Transportunternehmens dank wahnsinniger Marketingausgaben und aktiver Arbeit in sozialen Netzwerken geschafft hat, ein Top-of-Mind-Unternehmen zu werden (d.h. das Unternehmen, das kommt einem zuerst in den Sinn, wenn man das Wort „Taxi“ hört). Meiner Meinung nach wird Uber dank ständiger Innovationsbemühungen und klugem Marketing als das Apple des Taximarktes wahrgenommen. Es stellt sich heraus, dass die Stärke der Marke und die "besondere" Beziehung zu den Kunden das wichtigste Kapital des Unternehmens ist, mit dem man klug umgehen sollte.

Erst neulich hat Uber den Elektrofahrradverleih JUMP übernommen und nebenbei die lustige Tatsache herausgefunden, dass die durchschnittliche Entfernung mit dem Fahrrad und mit dem Taxi ungefähr gleich ist. Schon jetzt steht fest, dass das Unternehmen über eine eigene Personalflotte, ein autonomes Testfahrzeug und eine Fahrradflotte verfügt. Ein interessanter Trend, der auch von Experten bestätigt wird, ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung aufgrund restriktiver staatlicher Maßnahmen und wirtschaftlicher Unrentabilität in Zukunft auf den Individualverkehr zugunsten verschiedener Angebote des öffentlichen Nahverkehrs, der Miete und des Carsharings verzichten wird. Und da Uber bereits versucht hat, das Modell der Nutzung von Taxidiensten im Abonnement zu testen, können wir sagen, dass sich das Unternehmen in Zukunft nicht mehr auf die Bereitstellung individueller Transportdienste, sondern auf die Bereitstellung eines umfassenden Dienstes konzentrieren wird, wenn dies der Fall sein wird Es ist möglich, von einer Anwendung aus ein Taxi zu rufen oder selbst ein Auto zu nehmen, einen Elektroroller oder ein Fahrrad zu mieten und sich Lebensmittel liefern zu lassen. All dies wird wahrscheinlich im Modus eines einzigen monatlichen Abonnements funktionieren. Ich stimme zu, dass es jetzt wie Science-Fiction klingt, aber der Verkauf nicht eines bestimmten Produkts, sondern von Abonnementdiensten ist eine der leistungsstärksten Optionen, um ein nachhaltiges Geschäft aufzubauen. Und jedes Unternehmen mit jedem Produkt sollte danach streben. Deshalb bieten Samsung und Apple ein neues Abo-Smartphone an. Microsoft forciert sein Office 365 und BMW führt Carsharing-Dienste gegen monatliche Gebühr ein, bei denen der Kunde nur die Fahrt genießt und der Hersteller sich um die gesamte Wartung kümmert.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Auch wenn Sie Kunststofffenster verkaufen, sollten Sie übrigens kein Fenster verkaufen, sondern einen Service, wenn gegen eine regelmäßige Gebühr eine spezielle Person kommt und den Service durchführt, vielleicht das Fenster putzt, und nach einiger Zeit das Fenster wird durch ein neues ersetzt.

Die Option, ein gebündeltes Angebot zu erstellen, vielleicht mit einer Abonnementfunktion, scheint die perfekte Lösung für die Probleme von Uber zu sein. Das Unternehmen entfernt sich vom Wettbewerb mit traditionellen Taxidiensten und nimmt die Position eines universellen Transportunternehmens ein.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Hauptsache, das Unternehmen hat genug Kraft und Entschlossenheit, es umzusetzen. Wie Sie sehen, habe ich das Geld nicht erwähnt, denn dank des Hypes um das Unternehmen wird das Unternehmen auch private Investorengelder anziehen und erfolgreich an der Börse platziert werden. Und im schlimmsten Fall können Sie immer mit Musk zusammenarbeiten. Das Taxi zum Mars wird ein Hit.

Erzählen Sie in den Kommentaren, ob Sie bereit sind, auf eigene Fahrzeuge und Fahrräder zu verzichten, wenn Sie für ein angemessenes Abonnement eine gute Ausrüstung nutzen können, oder Sie müssen immer noch eine Steuer auf Pferde zahlen und die Kette selbst schmieren, aber dann Ihre eigene.

Uber: wohin die Reise des Unternehmens geht

Ich denke, das klingt banal, aber es sieht so aus, als wäre die Welt in ihrem Streben nach ewigen Feiern und Shows in letzter Zeit völlig verrückt geworden. Die Menschen sind auf der Suche nach neuen Erfahrungen und lebhaften Emotionen, die sie zum Ziel ihrer Existenz machen. Und hier prallen zwei verschiedene Welten aufeinander: Der Durst nach Unterhaltung impliziert nicht die aktive Arbeit des Gehirns, das Verständnis, die Analyse trockener Zahlen und Fakten. Kürzlich gab es sogar in unserer Redaktion eine Diskussion zu diesem Thema, als einer der Autoren vorschlug, weg von langweiligen Benchmarks und Grafiken zu kommen, da es für die meisten Leser schwierig ist, sich zu konzentrieren und zu lesen, wofür die Abszissen- und Ordinatenachsen verantwortlich sind.

Aber ich verstehe, dass sich die Welt im Allgemeinen nicht verändert hat, es ist nur so, dass dank des Internets die Mehrheit, die Brot und Spiele will, das Wahlrecht erhalten hat. Derselbe Slogan lässt sich auch in Finanzangelegenheiten leiten und investiert lieber dort, wo es eine Show gibt. Und bekanntlich ist der Mensch ein Herdentier, so dass oft sogar eine vernünftige Minderheit lieber der allgemeinen Euphorie verfällt, da es unterbewusst auf der Ebene der Instinkte eine Einstellung gibt, dass die Menge sich nicht irren kann.

Deshalb wird der emotionale Ansatz nach und nach in so traditionell karge Sphären spiritueller Impulse wie die Finanzen einbezogen. Zum Beispiel hat jeder einen anderen Trick von Elon Musk auf den Lippen. Diesmal nahm sich der große Unternehmer die Freiheit, Finanzanalysten mit unbequemen Fragen, offen gesagt, auf Wanderschaft zu schicken, weil sie nicht verstehen, dass es bei Tesla nicht ums Geld geht, sondern um die Seele.

Aber diese extravaganten Possen (und wenn Sie ein Milliardär sind, gilt jede Unhöflichkeit als Extravaganz, nicht als Mangel an Manieren) lenken von den wahren Helden des Marktes ab, für die Mr. Musk immer noch wie Mars ist. Urteile selbst. Von 2008 bis einschließlich 2017 betrug der Nettoverlust von Tesla etwa 4,9 Milliarden US-Dollar. Dies mag wie eine beeindruckende Menge erscheinen, aber im Vergleich dazu ist alles bekannt.

Uber ging allein im Jahr 2016 leicht um 3,2 Milliarden $ ins Minus und wiederholte 2017 elegant den Salto, allerdings um 4,5 Milliarden $. Das ist übrigens eine Art Anti-Rekord für den Technologiemarkt. Im Jahr 2000 verzeichnete Amazon einen Verlust von 1,4 Milliarden US-Dollar, und 2008 „knocked“ die Finanzkrise den Halbleiter- und Speicherhersteller Micron um 2 Milliarden US-Dollar.Vielleicht erinnert sich jemand an HP mit seinen unbescheidenen 14 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012. Allerdings kam es zu einer systemischen Krise, bei der sich über mehrere Jahre falsche Meldungen angesammelt haben.

Uber ist ein privates Unternehmen, das es erlaubt, die Zahlen nicht offenzulegen, aber laut Bloomberg hat das Unternehmen in den 9 Jahren seines Bestehens 10,7 Milliarden US-Dollar verbrannt. Allerdings manipuliert das Unternehmen geschickt die Zahlen. Warum über Verluste sprechen, wenn man sagen kann, dass der Umsatz für 2017 fast 37 Milliarden US-Dollar betrug. Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass der größte Teil dieses Betrags an bezahlte Fahrer ging und Ubers Nettoumsatz 7,4 Milliarden US-Dollar betrug.

In gewisser Weise ist Uber ein Phänomen, denn finanzielle Verluste beeinträchtigen nicht den Wunsch der Investoren, Uber ihr Geld zu geben, und nicht das insgesamt schnelle Wachstum eines Startups. Kein Witz, das Unternehmen wird jetzt mit 70 Milliarden Dollar bewertet. Und laut Crunchbase hat Uber seit den mageren 200.000 US-Dollar im August 2009 insgesamt 21,212 Milliarden US-Dollar von verschiedenen Investoren auf der ganzen Welt aufgebracht, die an die globale Vision des Unternehmens glauben. Überraschenderweise scheint selbst dieses Geld nicht genug zu sein, da der neue CEO Dara Khosroshahi bestätigte, dass das Unternehmen seine Aktien 2019 an einer der Börsen notieren wird.

Eigentlich kann man sich nach diesen Zahlen nicht wundern, warum alle vor Teslas Verlusten ein Auge zudrücken. Ja, und Sie beginnen Elon Musk zu verstehen, da er Anleger jederzeit erschrecken kann und sagt, wenn sie weiterhin sensible Rentabilitätsthemen ansprechen, wird er in Bezug auf Verluste dem Weg von Uber folgen. Ich denke, jeder erinnert sich an den alten Witz: Wenn Sie der Bank 100 Dollar schulden, dann sind Sie von der Bank abhängig, und wenn die Schulden 100 Millionen Dollar betragen, dann ist die Bank bereits von Ihnen abhängig.

Trotz der Einzigartigkeit von Tesla und Uber sind dies Unternehmen, deren Hauptziel es ist, Profit zu machen, egal wie lächerlich es in diesem Zusammenhang klingen mag. Ich schlage vor, zu versuchen, unter die Haube von Uber zu schauen, um die Strategie zu verstehen, die das Unternehmen auf dem Markt verfolgt. Denn wenn wir es von der vernünftigen Logik her angehen, braucht es Investitionen und Börsengänge, um Mittel für die Geschäftsentwicklung zu erhalten. Und angesichts der Gier, mit der Uber immer mehr Geld verlangt, sollten die Ziele des Unternehmens passen.

Wohin fließt das Geld

Ich schlage vor, zunächst zu verstehen, warum Uber einen konstanten externen Cashflow benötigt. Bloomberg argumentiert beispielsweise, dass das Unternehmen möglicherweise das Peter-Pan-Syndrom habe: Der Junge sei erwachsen geworden, glaube aber immer noch, dass er im Imaginationland sei und keinen Gewinn machen müsse, aber man könne Investoren auf dem Nacken sitzen. Vielleicht haben sie recht. Aber ich spüre den russischen Geist bei Uber, wenn das Unternehmen nach dem Zufallsprinzip handelt: Wir streiten uns und dann improvisieren wir.

Ich schlage vor, zunächst zu verstehen, warum Uber einen konstanten externen Cashflow benötigt. Beispielsweise argumentiert Bloomberg, dass das Unternehmen möglicherweise das Peter-Pan-Syndrom hat: Der Junge ist aufgewachsen, glaubt aber immer noch, dass er im Imaginationland ist und keinen Gewinn machen muss, sondern den Investoren im Nacken sitzen kann. Vielleicht haben sie recht. Ich spüre den russischen Geist in Uber, wenn das Unternehmen nach dem Zufallsprinzip arbeitet: Wir werden uns prügeln und dann improvisieren.

Das Unternehmen entschied zunächst, dass es groß rauskommen würde. Sie begann eine schnelle Expansion auf der ganzen Welt und bot verschiedene Dienstleistungen an. Uber kann Sie mit verschiedenen Arten von Autos (von klassischen Limousinen bis zu SUVs, Cabrios oder Vans), Motorrädern, Fahrrädern, Hubschraubern und Yachten von A nach B bringen. Das Unternehmen kann auch den Transport und die Lieferung von Dokumenten und Lebensmitteln durchführen. Uber fungiert auch als Vermittler beim privaten Carsharing, wenn eine Person ihr Fahrzeug an eine andere Person verleihen kann.

Natürlich sind enorme Budgets erforderlich, um in so unterschiedliche Märkte einzusteigen und den Verbraucher über das gesamte Leistungsspektrum zu informieren.

Es ist lächerlich zu glauben, dass Uber ein Innovator ist und auf leeren Feldern spielt. Überall gibt es Konkurrenten. Einige sind relativ klein, aber es gibt sehr starke Jungs. Zum Beispiel ein chinesischer Kollege namens Didi, der unabhängig 7 Milliarden aufbrachte, darunter 1 Milliarde, die von Apple investiert wurde.

Mit dem chinesischen Dienst hatte Uber einen seiner verheerendsten Zusammenstöße, als beide Unternehmen Taktiken der verbrannten Erde einsetzten, um sich gegenseitig aus dem Markt zu verdrängen. Am Ende verlor Uber diesen Krieg, verlor Geld und verkaufte sein Geschäft an Didi und erwarb im Gegenzug einen Anteil von 17,7 %, was auf dem Papier etwa 9 Milliarden entspricht.Nebenbei sollte gesagt werden, dass Uber auf anderen Märkten verloren hat. In Russland schloss das Unternehmen einen Deal mit Yandex nicht aus einem guten Leben, und zuletzt verkaufte Uber in Südasien sein gesamtes Geschäft, einschließlich der Lebensmittellieferung, an den Konkurrenten Grab.

Als Verbraucher mag ich Uber wegen seiner niedrigen Preise. Treiber wiederum für die Möglichkeit, zu verdienen. So war es zumindest in der ersten Phase. Leider ist die Welt so gestaltet, dass man es nicht allen gleichzeitig recht machen kann, also begann das Unternehmen zunächst, die Tarife für die Fahrer zu senken und sie dann für die Kunden zu erhöhen, da sich sonst herausstellte, dass alle um sie herum glücklich waren , mit Ausnahme von Uber, das bei jeder Fahrt Geld verlor. Tatsächlich hat sich an der Situation nicht viel geändert und Uber verliert immer noch Geld.

Über Obst und Gemüse: Warum man kein Geld verdient

Trotz aller Vielfalt gehören alle Uber-Dienste zum gleichen Typ: Das Unternehmen trägt ständig etwas in die falschen Hände, um irgendwohin zu gelangen. Das kann Gemüse im Kofferraum von der Ladentheke sein oder Obst aus einem nahe gelegenen Geschäftszentrum auf den Beifahrersitzen. In beiden Fällen verliert das Unternehmen jedoch Geld, da beide Unternehmen von Natur aus unrentabel sind.

Früchte

Fangen wir mit dem Obsttransport an. Leider kann die gesamte Taxibranche ohne die Anwesenheit einer externen Regulierungsbehörde nicht gedeihen. Für die Verbraucher ist Uber zu einem Hauch frischer Luft auf dem Taximarkt geworden, da das Unternehmen eine bequeme und verständliche Anwendung, einen einfachen Zahlungsvorgang, bei dem Sie nicht feilschen müssen, und vor allem einen Preis von 30 % oder mehr bietet mehr weniger als die Konkurrenz. Und für die Fahrer bot das Unternehmen eine hohe Bezahlung und flexible Arbeitszeiten. Es ist logisch, dass Uber mit einer solchen Reihe von Vorteilen sowohl in der Zirkusarena als auch hinter den Kulissen sofort zu einem Star wurde.

Es war dieser Ansatz, der zu einem rasanten Wachstum führte, das die Augen der Investoren mit seiner Wildheit und seinem einfachen Zugang zu Kunden erfreute und trübte, was viele Investitionen generierte.

Allerdings ist es nicht so einfach, auf dem Taximarkt Geld zu verdienen. Für diejenigen, die es nicht wissen, der Passagierreisemarkt in den Industrieländern ist stark reguliert, und Uber, das auf rebellische Weise, die allen Regeln widerspricht, in ihn einbricht, hätte sich fragen müssen, warum das passiert ist.

Und die Truhe war leicht zu öffnen. Nehmen wir zum Beispiel New York als eine der größten Taxistädte der Welt mit einer reichen Entwicklungsgeschichte dieser Branche. Nachdem Ford sein erschwingliches Ford T-Modell vorgestellt hatte, bekam der Taximarkt einen neuen Schub und verabschiedete sich von Pferden. Übrigens kam es Anfang des 20. Jahrhunderts zu erheblichen Pferdeaufständen gegen anrückende Fahrzeuge.

In den 1930er Jahren begann die Große Depression, eine Wirtschaftskrise, die dazu führte, dass viele, die entlassen wurden, um Geld zu verdienen, als private Fahrer zu arbeiten begannen. Überangebot bei krisenbedingt rückläufiger Nachfrage führte zu Preisdumping, das Taxiunternehmen in die Insolvenz führte. Und der Transportmarkt ist „wild“ geworden: ungelernte Fahrer, unprofessionelle Fahrzeuge und barbarischer Wettbewerb, was zu einer Zunahme von Kollisionen zwischen Fahrern und einer Zunahme von Unfällen führt. Dies zwang die Behörden 1937, den Verkauf von Medaillons einzurichten, um Transportdienste zu ermöglichen. Durch die Anpassung des Preises des Medaillons war es möglich, das Gleichgewicht zu halten.

Zum Beispiel ist der Wert des Medaillons seit 1975 um 2700 % gestiegen, und der durchschnittliche Preis vor Uber lag bei etwa 1 Million $ (2013). Nachdem Uber alle Regeln ausspuckte und sich an die Arbeit machte, fiel der Preis auf 150.000.000. Jetzt kann jeder im Transportwesen tätig sein, Sie müssen nur die Anwendung installieren. Wie Sie sich vorstellen können, kauften viele Menschen Medaillons auf Kredit. Für sie war die Ankunft von Uber ein schwerer Schlag. Ungefähr wie für diejenigen, die in Russland eine Hypothek in Dollar aufgenommen haben. Aber es gibt nichts zu tun, man muss drehen, also flogen die Preise nach unten. Und 80 Jahre später hat die Branche das gleiche Problem: Überangebot.

Und hier stieß das Unternehmen auf eine zweite Ungereimtheit. Uber warf das Geld der Investoren spielerisch weg und kämpfte aggressiv darum, den Marktanteil zu erhöhen, wo immer es präsent war. Einen Netzwerk-Skaleneffekt erhoffte sich das Unternehmen, indem es zu einer Art McDonald's im Taxigewerbe wurde. Allerdings wurde schnell klar, dass der Taximarkt so nicht funktioniert. Sowohl Fahrer als auch Passagiere möchten die rentabelste Fahrt machen, und die Marke eines Taxis macht ihnen unter sonst gleichen Bedingungen weniger Sorgen. Was ist der Unterschied zu Renault Logan, an dessen Tür Uber, Gett, Yandex oder Taxi Lucky steht? Der Markt hat in Bezug auf das Serviceniveau schnell aufgeholt, und jetzt können Sie über die Anwendung überall anrufen und ein Auto bezahlen.

Und es ist teuer, die Preise konstant niedrig zu halten.

Gemüse

Es war dieses Problem, das Uber veranlasste, sich mit verwandten Bereichen zu befassen, wie z. B. der Lebensmittellieferung von Geschäften und Restaurants und Kurierdiensten.

Das Unternehmen versuchte, eine Schicht zwischen Geschäften und Kunden zu werden. Und hier ist die Hauptfrage: Wo ist das Geld? Für Geschäfte und Restaurants steigt der Umsatz nicht wesentlich, da die Kunden sich innerhalb der üblichen Verbraucherverhaltensmuster bewegen. Man kann sogar sagen, dass die Uber-Vermittlungsoption für Geschäfte nicht rentabel ist, da der Verbraucher von zu Hause aus einkaufen kann, was bedeutet, dass es keine sogenannten Spontanverkäufe gibt, wenn Sie im letzten Moment eine Tafel Schokolade und andere Kleinigkeiten kaufen an der Kasse. Und diese Verkaufskategorie führt zu erheblichen Gewinnen.

Für Uber ist die Situation bei der Zustellung auch tatsächlich nachteilig, da die eigene Zustellung vieler Einzelhandelsketten oder hochspezialisierter Dienste oft kostenlos oder viel billiger ist, als Uber anbieten kann. Zum Beispiel versuchen die gleichen FedEx, UPS oder DHL mit Pony Express nicht, den gesamten Transportmarkt zu erobern, sondern ziehen es vor, viele Jahre in ihren Nischen zu arbeiten. Zum Beispiel hat FedEx einen Premium-Lieferservice am nächsten Tag. Dies ist vor allem auf Skaleneffekte zurückzuführen. Und Uber muss für jedes Produkt einen bestimmten Fahrer bezahlen, da das Unternehmen keine Lagerhallen und keine ausgebaute Infrastruktur hat.

Als Mini-Total lässt sich sagen, dass sich das Unternehmen in einer schwierigen Lage befindet. Einerseits ist es eine wunderbare Idee, mit den Händen eines anderen Kastanien aus dem Feuer zu ziehen, die Anwendung zu verwenden und auf nichts zu antworten und über Freiheit zu schreien. Andererseits können Sie damit nur Geld verdienen, wenn Sie den Fahrern kein Geld zahlen.

Verliere meine Unschuld

Richard Branson sprach in seinem gleichnamigen Buch mit 28 Kapiteln über den Verlust der Unschuld. Und wenn man es zu einem Gedanken verdichtet, dann tritt der Verlust der Unschuld nicht nach dem Unterricht in der Schule ein, sondern wenn man richtig ins Geld kommt. Für Uber geschah dies Ende 2016. Das Unternehmen erkannte, dass der Jahresverlust fast 3,2 Milliarden US-Dollar betrug. Und dann, um das Bewusstsein für die Realität zu schärfen, fiel ein ganzer Haufen Unglück wie ein Sack auf Uber.

Im ersten Halbjahr 2017 überlebte das Unternehmen eine #DeleteUber-Kampagne, als verärgerte Kunden über die überhöhten Frachtraten empört waren.

Als nächstes donnerte ein Skandal um sexuelle Belästigung im Unternehmen: Eine ehemalige Mitarbeiterin schrieb in ihrem Blog über all die erlebten Schrecken von Sexismus und Belästigungen aller Couleur.

Dann wurde das Unternehmen beim Dumping von Zöllen erwischt und war im Allgemeinen auf Märkten präsent, auf denen dies verboten ist. Nun, das i-Tüpfelchen war eine Klage gegen den damaligen CEO und Gründer des Unternehmens, Travis Collanic, von einem der größten Investoren. Der Grund für die Klage war die Entscheidung von Kollanik, den Vorstand um 3 ihm befreundete Personen zu erweitern.

In dieser ungünstigen Atmosphäre übernahm Dara Khosroshahi, ein iranisch-amerikanischer Geschäftsmann, der zuvor den Reiseaggregator Expedia leitete und 2016 zum bestbezahlten CEO der USA ernannt wurde, im August 2017 das Amt des neuen CEO. Wahrscheinlich hat Uber entschieden, dass wenn das teuerste, dann das beste.

Dara Khosrowshahi, Fotograf: Simon Dawson/Bloomberg

Allerdings könnte Khosroshahi tatsächlich gut zu Uber passen, da er ein Reisetechnologieunternehmen leitete, das Hotelreservierungen, Mietwagen und Flugtickets anbietet. Sehr ähnlich wie Uber. Und er war gut darin. Als Khosroshahi Chef von Expedia wurde, war das Unternehmen eigentlich nicht in bester Verfassung: Der Verlust im ersten Jahr der Führung belief sich auf fast 3 Milliarden. Khosroshahi unternahm jedoch einen unerwarteten und riskanten Schritt. In einer Situation, in der das Schiff sinkt, sieht es natürlich aus, so schnell wie möglich zu rennen und alle Löcher zu stopfen, die unter Ihre Hände fallen. Stattdessen entschied der neue CEO, dass jetzt der beste Zeitpunkt für eine Generalüberholung sei. Expedia hat den Verkauf von Hotelzimmern verändert und seine Online-Plattform komplett neu gestaltet. Dies brachte positive Ergebnisse.

Im August 2018 wird es ein Jahr als Khosroshahi in der Position des Leiters geben. Und während es bei Uber immer noch nicht rund läuft: Erst ein Verlust von 4,5 Milliarden, dann ein Unfall, als eines der unbemannten Fahrzeuge einen Fußgänger erfasste.

Es ist interessant, dass die Situation gelöst wurde und es scheint, dass in diesem Fall wieder alle Schuld auf den menschlichen Faktor geworfen wird. Die Experten kamen zu dem Schluss, dass die Sensoren des autonomen Volvo ordnungsgemäß funktionierten, aber so konfiguriert waren, dass sie nicht auf kleine Objekte auf den Straßen reagierten. In solchen Situationen muss der Fahrer die Kontrolle übernehmen und Unebenheiten vermeiden. Der Videoaufzeichnung nach zu urteilen, war der Fahrer wenige Sekunden vor dem Unfall abgelenkt und schaute irgendwo nach unten, dann war er verwirrt und ergriff keine Maßnahmen. Diese Option ist für Uber sehr praktisch, da sie der Elektronik die Verantwortung entzieht und es Ihnen ermöglicht, die Experimente vollständig fortzusetzen, da die Möglichkeit, die Schicht in Form von Fahrern eines Tages loszuwerden, trotz der utopischen Natur dieser Tatsache bleibt die realsten Faktoren für das Unternehmen, um endlich zu verdienen.

Wohin geht die Reise?

Zu meinem Unglück war ich nie der bestbezahlte CEO, und ich war überhaupt noch nie in den Staaten, aber basierend auf Informationen aus offenen Quellen werde ich versuchen, die Entwicklungsstrategie zu interpretieren und zu verstehen, wohin Uber geht.

Ich denke, wir sollten damit beginnen, dass das Unternehmen im Allgemeinen den richtigen Markt gewählt hat. Wir befinden uns am Entstehungspunkt der sogenannten Tauschwirtschaft. Früher dominierten traditionelle Dienstleistungen für die Anmietung von Autos, Hotelzimmern und das Lesen von Büchern und das Ansehen von Filmen durch Miete. Im Gegensatz dazu wurde die Tauschökonomie geboren: Carsharing-Dienste, Mietwohnungen im Airbnb-Stil, Auftragsdienste wie YouDo, Netflix-Abonnements und Buchdienste wie bookmate. In einigen Bereichen gibt es eine aktive Auseinandersetzung, aber irgendwo, wie zum Beispiel im Bereich Videodienste und Musik, hat die Tauschökonomie bereits gewonnen.

PWC glaubt, dass es bis 2025 Parität geben wird, wenn die traditionelle Wirtschaft und die Tauschwirtschaft jeweils 50 % des Marktes einnehmen. Und dann wird die New Economy allmählich die traditionelle ersetzen. Meiner Meinung nach wird dies einige Jahre früher geschehen, da die Bevölkerung bereits die Vorteile neuer Dienste und dann Mundpropaganda und schnelles Wachstum gekostet hat.

Eine Lektion in erstklassiger Expertenprognose: Ich kann mit 100 %iger Sicherheit darauf wetten, dass dies passieren wird, wenn Putin Präsident in Russland wird.

Nach Schätzungen von PWC wird der Transportsektor also der größte in der New Economy sein. Das ist einerseits ein klares Plus, andererseits impliziert es einen harten Wettbewerb. Und für das erfolgreiche Bestehen von Uber braucht es eine deutliche Verstimmung von Wettbewerbern. Es sollte hier anerkannt werden, dass Uber es trotz der zuvor festgestellten Gleichgültigkeit der Benutzer gegenüber der Wahl eines Transportunternehmens dank wahnsinniger Marketingausgaben und aktiver Arbeit in sozialen Netzwerken geschafft hat, ein Top-of-Mind-Unternehmen zu werden (d.h. das Unternehmen, das kommt einem zuerst in den Sinn, wenn man das Wort „Taxi“ hört). Meiner Meinung nach wird Uber dank ständiger Innovationsbemühungen und klugem Marketing als das Apple des Taximarktes wahrgenommen. Es stellt sich heraus, dass die Stärke der Marke und die "besondere" Beziehung zu den Kunden das wichtigste Kapital des Unternehmens ist, mit dem man klug umgehen sollte.

Erst neulich hat Uber den Elektrofahrradverleih JUMP übernommen und nebenbei die lustige Tatsache herausgefunden, dass die durchschnittliche Entfernung mit dem Fahrrad und mit dem Taxi ungefähr gleich ist. Schon jetzt steht fest, dass das Unternehmen über eine eigene Personalflotte, ein autonomes Testfahrzeug und eine Fahrradflotte verfügt. Ein interessanter Trend, der auch von Experten bestätigt wird, ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung aufgrund restriktiver staatlicher Maßnahmen und wirtschaftlicher Unrentabilität in Zukunft auf den Individualverkehr zugunsten verschiedener Angebote des öffentlichen Nahverkehrs, der Miete und des Carsharings verzichten wird. Und da Uber bereits versucht hat, das Modell der Nutzung von Taxidiensten im Abonnement zu testen, können wir sagen, dass sich das Unternehmen in Zukunft nicht mehr auf die Bereitstellung individueller Transportdienste, sondern auf die Bereitstellung eines umfassenden Dienstes konzentrieren wird, wenn dies der Fall sein wird Es ist möglich, von einer Anwendung aus ein Taxi zu rufen oder selbst ein Auto zu nehmen, einen Elektroroller oder ein Fahrrad zu mieten und sich Lebensmittel liefern zu lassen. All dies wird wahrscheinlich im Modus eines einzigen monatlichen Abonnements funktionieren. Ich stimme zu, dass es jetzt wie Science-Fiction klingt, aber der Verkauf nicht eines bestimmten Produkts, sondern von Abonnementdiensten ist eine der leistungsstärksten Optionen, um ein nachhaltiges Geschäft aufzubauen. Und jedes Unternehmen mit jedem Produkt sollte danach streben. Deshalb bieten Samsung und Apple ein neues Abo-Smartphone an. Microsoft forciert sein Office 365 und BMW führt Carsharing-Dienste gegen monatliche Gebühr ein, bei denen der Kunde nur die Fahrt genießt und der Hersteller sich um die gesamte Wartung kümmert.

Auch wenn Sie Kunststofffenster verkaufen, sollten Sie übrigens kein Fenster verkaufen, sondern einen Service, wenn gegen eine regelmäßige Gebühr eine spezielle Person kommt und den Service durchführt, vielleicht das Fenster putzt, und nach einiger Zeit das Fenster wird durch ein neues ersetzt.

Die Option, ein gebündeltes Angebot zu erstellen, vielleicht mit einer Abonnementfunktion, scheint die perfekte Lösung für die Probleme von Uber zu sein. Das Unternehmen entfernt sich vom Wettbewerb mit traditionellen Taxidiensten und nimmt die Position eines universellen Transportunternehmens ein.

Hauptsache, das Unternehmen hat genug Kraft und Entschlossenheit, es umzusetzen. Wie Sie sehen, habe ich das Geld nicht erwähnt, denn dank des Hypes um das Unternehmen wird das Unternehmen auch private Investorengelder anziehen und erfolgreich an der Börse platziert werden. Und im schlimmsten Fall können Sie immer mit Musk zusammenarbeiten. Das Taxi zum Mars wird ein Hit.

Erzählen Sie in den Kommentaren, ob Sie bereit sind, auf eigene Fahrzeuge und Fahrräder zu verzichten, wenn Sie für ein angemessenes Abonnement eine gute Ausrüstung nutzen können, oder Sie müssen immer noch eine Steuer auf Pferde zahlen und die Kette selbst schmieren, aber dann Ihre eigene.