de opay

Unbegrenztes Internet ist für neue Abonnenten nicht bei allen Betreibern verfügbar

Forbes Russia berichtet, dass die Mobilfunkbetreiber Beeline, Megafon, MTS und Tele2 den Anschluss neuer Abonnenten an unbegrenztes Internet eingestellt haben. Vertreter von MegaFon und VimpelCom bestätigten, dass ihre aktuellen Tarifpläne nicht die Möglichkeit beinhalten, eine unbegrenzte mobile Internetverbindung herzustellen. Der Vertreter von MegaFon fügte hinzu, dass der Abonnent nach dem Anschluss an den Tarifplan das Contact Center anrufen und den Betreiber bitten kann, eine unbegrenzte Internetverbindung herzustellen. Ein Tele2-Vertreter sagte, dass er die Option, unbegrenztes Internet zu verbinden, vor vielen Monaten entfernt habe. Ein MTS-Vertreter sagte, dass für Neukunden unbegrenztes mobiles Internet nur zu zwei Tarifen verfügbar ist (die monatliche Zahlung für sie übersteigt 2.000 Rubel).

Das Verbot der unbegrenzten Internetverbindung gilt nicht für bestehende Abonnenten der aktuellen Tarife, Tops in Uganda, die von den Betreibern angegeben werden. Analysten gehen davon aus, dass diese Einschränkung in Zukunft Nutzer von Archivtarifen betreffen wird. Es wird geschätzt, dass 80 % der Abonnenten etwa 12 GB mobilen Datenverkehr pro Monat ausgeben, weitere 10 % - bis zu 20 GB, und nur 2 % der Abonnenten geben mehr als 100 GB an mobilem Datenverkehr aus.

Unbegrenztes Internet ist für neue Abonnenten nicht bei allen Betreibern verfügbar

Forbes Russia berichtet, dass die Mobilfunkbetreiber Beeline, Megafon, MTS und Tele2 den Anschluss neuer Abonnenten an unbegrenztes Internet eingestellt haben. Vertreter von MegaFon und VimpelCom bestätigten, dass ihre aktuellen Tarifpläne nicht die Möglichkeit beinhalten, eine unbegrenzte mobile Internetverbindung herzustellen. Der Vertreter von MegaFon fügte hinzu, dass der Abonnent nach dem Anschluss an den Tarifplan das Contact Center anrufen und den Betreiber bitten kann, eine unbegrenzte Internetverbindung herzustellen. Ein Tele2-Vertreter sagte, dass er die Option, unbegrenztes Internet zu verbinden, vor vielen Monaten entfernt habe. Ein MTS-Vertreter sagte, dass für Neukunden unbegrenztes mobiles Internet nur zu zwei Tarifen verfügbar ist (die monatliche Zahlung für sie übersteigt 2.000 Rubel).

Das Verbot der unbegrenzten Internetverbindung gilt nicht für bestehende Abonnenten der aktuellen Tarife, Tops in Uganda, die von den Betreibern angegeben werden. Analysten gehen davon aus, dass diese Einschränkung in Zukunft Nutzer von Archivtarifen betreffen wird. Es wird geschätzt, dass 80 % der Abonnenten etwa 12 GB mobilen Datenverkehr pro Monat ausgeben, weitere 10 % - bis zu 20 GB, und nur 2 % der Abonnenten geben mehr als 100 GB an mobilem Datenverkehr aus.

Unbegrenztes Internet ist für neue Abonnenten nicht bei allen Betreibern verfügbar

Forbes Russia berichtet, dass die Mobilfunkbetreiber Beeline, Megafon, MTS und Tele2 den Anschluss neuer Abonnenten an unbegrenztes Internet eingestellt haben. Vertreter von MegaFon und VimpelCom bestätigten, dass ihre aktuellen Tarifpläne nicht die Möglichkeit beinhalten, eine unbegrenzte mobile Internetverbindung herzustellen. Der Vertreter von MegaFon fügte hinzu, dass der Abonnent nach dem Anschluss an den Tarifplan das Contact Center anrufen und den Betreiber bitten kann, eine unbegrenzte Internetverbindung herzustellen. Ein Tele2-Vertreter sagte, dass er die Option, unbegrenztes Internet zu verbinden, vor vielen Monaten entfernt habe. Ein MTS-Vertreter sagte, dass für Neukunden unbegrenztes mobiles Internet nur zu zwei Tarifen verfügbar ist (die monatliche Zahlung für sie übersteigt 2.000 Rubel).

Das Verbot der unbegrenzten Internetverbindung gilt nicht für bestehende Abonnenten der aktuellen Tarife, Tops in Uganda, die von den Betreibern angegeben werden. Analysten gehen davon aus, dass diese Einschränkung in Zukunft Nutzer von Archivtarifen betreffen wird. Es wird geschätzt, dass 80 % der Abonnenten etwa 12 GB mobilen Datenverkehr pro Monat ausgeben, weitere 10 % - bis zu 20 GB, und nur 2 % der Abonnenten geben mehr als 100 GB an mobilem Datenverkehr aus.

Unbegrenztes Internet ist für neue Abonnenten nicht bei allen Betreibern verfügbar

Forbes Russia berichtet, dass die Mobilfunkbetreiber Beeline, Megafon, MTS und Tele2 den Anschluss neuer Abonnenten an unbegrenztes Internet eingestellt haben. Vertreter von MegaFon und VimpelCom bestätigten, dass ihre aktuellen Tarifpläne nicht die Möglichkeit beinhalten, eine unbegrenzte mobile Internetverbindung herzustellen. Der Vertreter von MegaFon fügte hinzu, dass der Abonnent nach dem Anschluss an den Tarifplan das Contact Center anrufen und den Betreiber bitten kann, eine unbegrenzte Internetverbindung herzustellen. Ein Tele2-Vertreter sagte, dass er die Option, unbegrenztes Internet zu verbinden, vor vielen Monaten entfernt habe. Ein MTS-Vertreter sagte, dass für Neukunden unbegrenztes mobiles Internet nur zu zwei Tarifen verfügbar ist (die monatliche Zahlung für sie übersteigt 2.000 Rubel).

Das Verbot der unbegrenzten Internetverbindung gilt nicht für bestehende Abonnenten der aktuellen Tarife, Tops in Uganda wurde von den Betreibern angegeben. Analysten gehen davon aus, dass diese Einschränkung in Zukunft Nutzer von Archivtarifen betreffen wird. Es wird geschätzt, dass 80 % der Abonnenten etwa 12 GB mobilen Datenverkehr pro Monat ausgeben, weitere 10 % - bis zu 20 GB, und nur 2 % der Abonnenten geben mehr als 100 GB an mobilem Datenverkehr aus.

Das Verbot der unbegrenzten Internetverbindung gilt nicht für bestehende Abonnenten der aktuellen Tarife, Tops in Uganda Spitze in Uganda Betreiber angegeben. Analysten gehen davon aus, dass diese Einschränkung in Zukunft Nutzer von Archivtarifen betreffen wird. Es wird geschätzt, dass 80 % der Abonnenten etwa 12 GB mobilen Datenverkehr pro Monat ausgeben, weitere 10 % - bis zu 20 GB und nur 2 % der Abonnenten mehr als 100 GB mobilen Datenverkehr ausgeben.