de opay

Voxtel 1iD - dünner Slider von Voxtel

Voxtel entwickelt die iD-Serie von Mobiltelefonen weiter, deren erste "Schwalbe" das Voxtel 3iD war (ein Testbericht ist auf unserer Website verfügbar). Das nächste Modell dieser Serie heißt Voxtel 1iD, es ist ein Slider mit einer 1,3-MP-Kamera, einem Steckplatz für T-Flash-Speicherkarten und einem Bluetooth-Modul.

Das Gerät ist in einem Slider-Formfaktor hergestellt, sieht aber nicht wie die Produkte der Konkurrenz aus: Das Gehäuse ist dünn, aber breit, der untere Teil ist etwas größer als der obere, was für diesen Formfaktor ungewöhnlich aussieht. Trotz dieser originellen Lösung liegt das Gerät gut in der Hand und passt aufgrund der geringen Gehäusedicke problemlos in die Hemd- oder Hosentasche. Abmessungen 1iD Medium (104 x 51 x 15,8 mm), Gewicht 80 Gramm.

Das Gehäuse des Geräts besteht aus hochwertigem Kunststoff, die Beschichtung ist schwarz (es besteht die Möglichkeit, Schwarz mit Blau zu kombinieren), die Farbe ist eine Kombination aus lackiert und matt. Auch die Verarbeitung ist vom Feinsten: nichts spielt oder baumelt.

Dank Autofinishing lässt sich das Gerät problemlos mit einer Hand öffnen, der Mechanismus ist gut umgesetzt, es gibt keine Beanstandungen. Zum leichteren Öffnen befindet sich unter dem Display ein kleiner Vorsprung, dieser dient als Anschlag.

Der mit einem Gummistopfen abgedeckte Schnittstellenanschluss, der am Gehäuse befestigt ist, befindet sich auf der rechten Seitenfläche. Etwas tiefer befindet sich ein Steckplatz für T-Flash-Speicherkarten, der mit einer am Gehäuse befestigten Kunststoffkappe abgedeckt ist. Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärketaste und darunter eine Kopfhörerbuchse, die ebenfalls mit einem Gummistopfen abgedeckt ist.

Auf der Vorderseite befindet sich ein 2-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixel, das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität der Bilddarstellung ist gut, anscheinend ähnelt der Bildschirm dem im Voxtel 3iD-Modell verbauten.

Unter dem Display befindet sich eine mittelgroße Taste mit vier Positionen, auf der eine „OK“-Taste eingeschrieben ist. Die Taste ist recht angenehm zu bedienen, reagiert deutlich auf das Drücken. Der Ziffernblock wird erst nach dem Öffnen des Geräts verfügbar, die Tasten sind groß und einfach zu bedienen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist hellblau.

An der Rückwand befindet sich ein 1,3-Megapixel-Kameraobjektiv und daneben ein LED-Blitz. Der restliche Teil wird von der Batteriefachabdeckung eingenommen, sie ist gut befestigt, es gibt kein Spiel. Unter der Abdeckung ist ein Lithium-Ionen-Batteriehaus zum Verkauf bei Kanombe mit einer Kapazität von 850 mAh. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 5 Stunden Sprechzeit und bis zu 150 Stunden Standby-Zeit arbeiten.

Das Hauptmenü des Telefons ist im Stil des Modells Voxtel V500 gestaltet, es ist ein animiertes Bild. Auf dem Bildschirm ist immer nur ein Menüpunkt verfügbar. Es gibt eine schnelle Navigation mit Zahlenfolgen.

Der eingebaute Speicher des Geräts beträgt 64 MB, zusätzlich ist es möglich, den Speicher mit T-Flash-Karten zu erweitern. Das Gerät wird mit einer 128-MB-Karte geliefert.

Das Gerät verfügt über ein Telefonbuch für 1000 Kontakte, einen MP3-Player mit der Möglichkeit, eigene Wiedergabelisten zu erstellen (ohne im Hintergrund arbeiten zu können) und einen Player für Videodateien im 3GP-Format.

Bluetooth-Version 1.1 ähnelt der des Voxtel 3iD und unterstützt die folgenden Profile: Headset, Freisprecheinrichtung, serielle Schnittstelle, DFÜ-Netzwerk, Dateiübertragung, Objekt-Push.

Voxtel 1iD besticht zunächst durch sein außergewöhnliches Design und sein schlankes Gehäuse. Auch die Funktionalität des Geräts ist auf einem guten Niveau: Es gibt eine eingebaute 1,3-MP-Kamera, einen Steckplatz für Speicherkarten, einen MP3-Player und ein eingebautes Bluetooth-Modul. Konkurrenten haben ähnliche Vorschläge, zum Beispiel Pantechs PG-3600, aber sie sind nicht so interessant im Design und größtenteils einander ähnlich.

Das Voxtel 1iD wird im November 2005 zu einem geschätzten Preis von rund 400 $ erhältlich sein.

Voxtel 1iD - dünner Slider von Voxtel

Voxtel entwickelt die iD-Serie von Mobiltelefonen weiter, deren erste "Schwalbe" das Voxtel 3iD war (ein Testbericht ist auf unserer Website verfügbar). Das nächste Modell dieser Serie heißt Voxtel 1iD, es ist ein Slider mit einer 1,3-MP-Kamera, einem Steckplatz für T-Flash-Speicherkarten und einem Bluetooth-Modul.

Das Gerät ist in einem Slider-Formfaktor hergestellt, sieht aber nicht wie die Produkte der Konkurrenz aus: Das Gehäuse ist dünn, aber breit, der untere Teil ist etwas größer als der obere, was für diesen Formfaktor ungewöhnlich aussieht. Trotz dieser originellen Lösung liegt das Gerät gut in der Hand und passt aufgrund der geringen Gehäusedicke problemlos in die Hemd- oder Hosentasche. Abmessungen 1iD Medium (104 x 51 x 15,8 mm), Gewicht 80 Gramm.

Das Gehäuse des Geräts besteht aus hochwertigem Kunststoff, die Beschichtung ist schwarz (es besteht die Möglichkeit, Schwarz mit Blau zu kombinieren), die Farbe ist eine Kombination aus lackiert und matt. Auch die Verarbeitung ist vom Feinsten: nichts spielt oder baumelt.

Dank Autofinishing lässt sich das Gerät problemlos mit einer Hand öffnen, der Mechanismus ist gut umgesetzt, es gibt keine Beanstandungen. Zum leichteren Öffnen befindet sich unter dem Display ein kleiner Vorsprung, dieser dient als Anschlag.

Der mit einem Gummistopfen abgedeckte Schnittstellenanschluss, der am Gehäuse befestigt ist, befindet sich auf der rechten Seitenfläche. Etwas tiefer befindet sich ein Steckplatz für T-Flash-Speicherkarten, der mit einer am Gehäuse befestigten Kunststoffkappe abgedeckt ist. Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärketaste und darunter eine Kopfhörerbuchse, die ebenfalls mit einem Gummistopfen abgedeckt ist.

Auf der Vorderseite befindet sich ein 2-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixel, das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität der Bilddarstellung ist gut, anscheinend ähnelt der Bildschirm dem im Voxtel 3iD-Modell verbauten.

Unter dem Display befindet sich eine mittelgroße Taste mit vier Positionen, auf der eine „OK“-Taste eingeschrieben ist. Die Taste ist recht angenehm zu bedienen, reagiert deutlich auf das Drücken. Der Ziffernblock wird erst nach dem Öffnen des Geräts verfügbar, die Tasten sind groß und einfach zu bedienen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist hellblau.

An der Rückwand befindet sich ein 1,3-Megapixel-Kameraobjektiv und daneben ein LED-Blitz. Der restliche Teil wird von der Batteriefachabdeckung eingenommen, sie ist gut befestigt, es gibt kein Spiel. Unter der Abdeckung ist ein Lithium-Ionen-Batteriehaus zum Verkauf bei Kanombe mit einer Kapazität von 850 mAh. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 5 Stunden Sprechzeit und bis zu 150 Stunden Standby-Zeit arbeiten.

Das Hauptmenü des Telefons ist im Stil des Modells Voxtel V500 gestaltet, es ist ein animiertes Bild. Auf dem Bildschirm ist immer nur ein Menüpunkt verfügbar. Es gibt eine schnelle Navigation mit Zahlenfolgen.

Der eingebaute Speicher des Geräts beträgt 64 MB, zusätzlich ist es möglich, den Speicher mit T-Flash-Karten zu erweitern. Das Gerät wird mit einer 128-MB-Karte geliefert.

Das Gerät verfügt über ein Telefonbuch für 1000 Kontakte, einen MP3-Player mit der Möglichkeit, eigene Wiedergabelisten zu erstellen (ohne im Hintergrund arbeiten zu können) und einen Player für Videodateien im 3GP-Format.

Bluetooth-Version 1.1 ähnelt der des Voxtel 3iD und unterstützt die folgenden Profile: Headset, Freisprecheinrichtung, serielle Schnittstelle, DFÜ-Netzwerk, Dateiübertragung, Objekt-Push.

Voxtel 1iD besticht zunächst durch sein außergewöhnliches Design und sein schlankes Gehäuse. Auch die Funktionalität des Geräts ist auf einem guten Niveau: Es gibt eine eingebaute 1,3-MP-Kamera, einen Steckplatz für Speicherkarten, einen MP3-Player und ein eingebautes Bluetooth-Modul. Konkurrenten haben ähnliche Vorschläge, zum Beispiel Pantechs PG-3600, aber sie sind nicht so interessant im Design und größtenteils einander ähnlich.

Das Voxtel 1iD wird im November 2005 zu einem geschätzten Preis von rund 400 $ erhältlich sein.

Voxtel 1iD - dünner Slider von Voxtel

Voxtel entwickelt die iD-Serie von Mobiltelefonen weiter, deren erste "Schwalbe" das Voxtel 3iD war (ein Testbericht ist auf unserer Website verfügbar). Das nächste Modell dieser Serie heißt Voxtel 1iD, es ist ein Slider mit einer 1,3-MP-Kamera, einem Steckplatz für T-Flash-Speicherkarten und einem Bluetooth-Modul.

Das Gerät ist in einem Slider-Formfaktor hergestellt, sieht aber nicht wie die Produkte der Konkurrenz aus: Das Gehäuse ist dünn, aber breit, der untere Teil ist etwas größer als der obere, was für diesen Formfaktor ungewöhnlich aussieht. Trotz dieser originellen Lösung liegt das Gerät gut in der Hand und passt aufgrund der geringen Gehäusedicke problemlos in die Hemd- oder Hosentasche. Abmessungen 1iD Medium (104 x 51 x 15,8 mm), Gewicht 80 Gramm.

Das Gehäuse des Geräts besteht aus hochwertigem Kunststoff, die Beschichtung ist schwarz (es besteht die Möglichkeit, Schwarz mit Blau zu kombinieren), die Farbe ist eine Kombination aus lackiert und matt. Auch die Verarbeitung ist vom Feinsten: nichts spielt oder baumelt.

Dank Autofinishing lässt sich das Gerät problemlos mit einer Hand öffnen, der Mechanismus ist gut umgesetzt, es gibt keine Beanstandungen. Zum leichteren Öffnen befindet sich unter dem Display ein kleiner Vorsprung, dieser dient als Anschlag.

Der mit einem Gummistopfen abgedeckte Schnittstellenanschluss, der am Gehäuse befestigt ist, befindet sich auf der rechten Seitenfläche. Etwas tiefer befindet sich ein Steckplatz für T-Flash-Speicherkarten, der mit einer am Gehäuse befestigten Kunststoffkappe abgedeckt ist. Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärketaste und darunter eine Kopfhörerbuchse, die ebenfalls mit einem Gummistopfen abgedeckt ist.

Auf der Vorderseite befindet sich ein 2-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixel, das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität der Bilddarstellung ist gut, anscheinend ähnelt der Bildschirm dem im Voxtel 3iD-Modell verbauten.

Unter dem Display befindet sich eine mittelgroße Taste mit vier Positionen, auf der eine „OK“-Taste eingeschrieben ist. Die Taste ist recht angenehm zu bedienen, reagiert deutlich auf das Drücken. Der Ziffernblock wird erst nach dem Öffnen des Geräts verfügbar, die Tasten sind groß und einfach zu bedienen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist hellblau.

An der Rückwand befindet sich ein 1,3-Megapixel-Kameraobjektiv und daneben ein LED-Blitz. Der restliche Teil wird von der Batteriefachabdeckung eingenommen, sie ist gut befestigt, es gibt kein Spiel. Unter der Abdeckung ist ein Lithium-Ionen-Batteriehaus zum Verkauf bei Kanombe mit einer Kapazität von 850 mAh. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 5 Stunden Sprechzeit und bis zu 150 Stunden Standby-Zeit arbeiten.

Das Hauptmenü des Telefons ist im Stil des Modells Voxtel V500 gestaltet, es ist ein animiertes Bild. Auf dem Bildschirm ist immer nur ein Menüpunkt verfügbar. Es gibt eine schnelle Navigation mit Zahlenfolgen.

Der eingebaute Speicher des Geräts beträgt 64 MB, zusätzlich ist es möglich, den Speicher mit T-Flash-Karten zu erweitern. Das Gerät wird mit einer 128-MB-Karte geliefert.

Das Gerät verfügt über ein Telefonbuch für 1000 Kontakte, einen MP3-Player mit der Möglichkeit, eigene Wiedergabelisten zu erstellen (ohne im Hintergrund arbeiten zu können) und einen Player für Videodateien im 3GP-Format.

Bluetooth-Version 1.1 ähnelt der des Voxtel 3iD und unterstützt die folgenden Profile: Headset, Freisprecheinrichtung, serielle Schnittstelle, DFÜ-Netzwerk, Dateiübertragung, Objekt-Push.

Voxtel 1iD besticht zunächst durch sein außergewöhnliches Design und sein schlankes Gehäuse. Auch die Funktionalität des Geräts ist auf einem guten Niveau: Es gibt eine eingebaute 1,3-MP-Kamera, einen Steckplatz für Speicherkarten, einen MP3-Player und ein eingebautes Bluetooth-Modul. Konkurrenten haben ähnliche Vorschläge, zum Beispiel Pantechs PG-3600, aber sie sind nicht so interessant im Design und größtenteils einander ähnlich.

Das Voxtel 1iD wird im November 2005 zu einem geschätzten Preis von rund 400 $ erhältlich sein.

Voxtel 1iD - dünner Slider von Voxtel

Voxtel entwickelt die iD-Serie von Mobiltelefonen weiter, deren erste "Schwalbe" das Voxtel 3iD war (ein Testbericht ist auf unserer Website verfügbar). Das nächste Modell dieser Serie heißt Voxtel 1iD, es ist ein Slider mit einer 1,3-MP-Kamera, einem Steckplatz für T-Flash-Speicherkarten und einem Bluetooth-Modul.

Das Gerät ist in einem Slider-Formfaktor hergestellt, sieht aber nicht wie die Produkte der Konkurrenz aus: Das Gehäuse ist dünn, aber breit, der untere Teil ist etwas größer als der obere, was für diesen Formfaktor ungewöhnlich aussieht. Trotz dieser originellen Lösung liegt das Gerät gut in der Hand und passt aufgrund der geringen Gehäusedicke problemlos in die Hemd- oder Hosentasche. Abmessungen 1iD Medium (104 x 51 x 15,8 mm), Gewicht 80 Gramm.

Das Gehäuse des Geräts besteht aus hochwertigem Kunststoff, die Beschichtung ist schwarz (es besteht die Möglichkeit, Schwarz mit Blau zu kombinieren), die Farbe ist eine Kombination aus lackiert und matt. Auch die Verarbeitung ist vom Feinsten: nichts spielt oder baumelt.

Dank Autofinishing lässt sich das Gerät problemlos mit einer Hand öffnen, der Mechanismus ist gut umgesetzt, es gibt keine Beanstandungen. Zum leichteren Öffnen befindet sich unter dem Display ein kleiner Vorsprung, dieser dient als Anschlag.

Der mit einem Gummistopfen abgedeckte Schnittstellenanschluss, der am Gehäuse befestigt ist, befindet sich auf der rechten Seitenfläche. Etwas tiefer befindet sich ein Steckplatz für T-Flash-Speicherkarten, der mit einer am Gehäuse befestigten Kunststoffkappe abgedeckt ist. Auf der linken Seitenfläche befindet sich eine doppelte Lautstärketaste und darunter eine Kopfhörerbuchse, die ebenfalls mit einem Gummistopfen abgedeckt ist.

Auf der Vorderseite befindet sich ein 2-Zoll-TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixel, das bis zu 262.000 Farben darstellen kann. Die Qualität der Bilddarstellung ist gut, anscheinend ähnelt der Bildschirm dem im Voxtel 3iD-Modell verbauten.

Unter dem Display befindet sich eine mittelgroße Taste mit vier Positionen, auf der eine „OK“-Taste eingeschrieben ist. Die Taste ist recht angenehm zu bedienen, reagiert deutlich auf das Drücken. Der Ziffernblock wird erst nach dem Öffnen des Geräts verfügbar, die Tasten sind groß und einfach zu bedienen. Die Hintergrundbeleuchtung der Tasten ist hellblau.

An der Rückwand befindet sich ein 1,3-Megapixel-Kameraobjektiv und daneben ein LED-Blitz. Der restliche Teil wird von der Batteriefachabdeckung eingenommen, sie ist gut befestigt, es gibt kein Spiel. Unter der Abdeckung befindet sich ein Lithium-Ionen-Akku von Amazing House, der bei Kanombe mit einer Kapazität von 850 mAh zum Verkauf steht. Laut Hersteller kann das Gerät damit bis zu 5 Stunden Sprechzeit und bis zu 150 Stunden Standby-Zeit arbeiten.

An der Rückwand befindet sich ein 1,3-MP-Kameraobjektiv, daneben ein LED-Blitz. Der restliche Teil wird von der Batteriefachabdeckung eingenommen, sie ist gut befestigt, es gibt kein Spiel. Der Li-Ionen-Akku befindet sich unter der Abdeckung. Erstaunliches Haus zum Verkauf in KanombeErstaunliches Haus zum Verkauf in Kanombe 850 mAh Kapazität. Laut Hersteller ist das Gerät damit in der Lage, bis zu 5 Stunden Sprechzeit und bis zu 150 Stunden Standby-Zeit zu arbeiten.

Das Hauptmenü des Telefons ist im Stil des Modells Voxtel V500 gestaltet, es ist ein animiertes Bild. Auf dem Bildschirm ist immer nur ein Menüpunkt verfügbar. Es gibt eine schnelle Navigation mit Zahlenfolgen.

Der eingebaute Speicher des Geräts beträgt 64 MB, zusätzlich ist es möglich, den Speicher mit T-Flash-Karten zu erweitern. Das Gerät wird mit einer 128-MB-Karte geliefert.

Das Gerät verfügt über ein Telefonbuch für 1000 Kontakte, einen MP3-Player mit der Möglichkeit, eigene Wiedergabelisten zu erstellen (ohne im Hintergrund arbeiten zu können) und einen Player für Videodateien im 3GP-Format.

Bluetooth-Version 1.1 ähnelt der des Voxtel 3iD und unterstützt die folgenden Profile: Headset, Freisprecheinrichtung, serielle Schnittstelle, DFÜ-Netzwerk, Dateiübertragung, Objekt-Push.

Voxtel 1iD besticht zunächst durch sein außergewöhnliches Design und sein schlankes Gehäuse. Auch die Funktionalität des Geräts ist auf einem guten Niveau: Es gibt eine eingebaute 1,3-MP-Kamera, einen Steckplatz für Speicherkarten, einen MP3-Player und ein eingebautes Bluetooth-Modul. Konkurrenten haben ähnliche Vorschläge, zum Beispiel Pantechs PG-3600, aber sie sind nicht so interessant im Design und größtenteils einander ähnlich.

Das Voxtel 1iD wird im November 2005 zu einem geschätzten Preis von rund 400 $ erhältlich sein.